Hartgesottenen Döner-Fans, die trotz wiederkehrender Gammelfleisch-Skandale das türkische Fastfood weiter genießen wollten, denen bleibt es womöglich jetzt im Halse stecken. Jede dritte Dönerbude fiel wegen mangelnder Sauberkeit 2008 bei den Kontrollen der Lebensmittelaufsicht auf.

Die WELT berichtet:

So wurde von 875 kontrollierten Geflügeldöner-Buden jede dritte wegen Mängeln bei Reinigung und Desinfektion beanstandet. In 30 Prozent der Betriebe war zudem das Personal schlecht geschult. Und auch bei der Herstellung der Dönerspieße fehlte es bei jedem fünften Betrieb an der notwendigen Sauberkeit.

Wer nun aber von dem Fleischprodukt die Finger lässt und stattdessen zum türkischen Obsthändler an der Ecke geht, der sollte zumindest von türkischen Birnen die Finger lassen. Dort gibt es nämlich einen Giftcocktail gratis dazu:

Das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium hat eindringlich vor dem Verzehr türkischer Birnen gewarnt. Das Obst sei zum Teil so stark mit dem Insektizid Amitraz belastet, dass eine Gesundheitsgefährdung von Kleinkindern möglich sei.

Den Angaben zufolge untersuchte die Lebensmittelüberwachung acht verschiedene Birnen-Lieferungen auf das in der EU verbotene Gift und wurde in jedem Fall fündig. Eine der Proben überstieg die zulässige Höchstmenge von 0,01 Milligramm je Kilogramm Obst sogar um das 1.500-fache. Die Birnen seien unverzüglich aus dem Handel genommen und vernichtet worden, hieß es.

Bei Untersuchungen von 37 weiteren Proben aus anderen Ländern wie Deutschland, Südamerika, Südafrika, Italien und Spanien stellten die Behörden keine Höchstmengenüberschreitungen und keine Amitraz-Rückstände fest.

PI wünscht guten Appetit!

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

177 KOMMENTARE

  1. „Hartgenottenen“ . hä?

    Mit Birne ist wohl der mohamedanische Hohlkopf gemeint? dort ist genug Platz für Gift. Und wenn man es philosophisch, religiös und kriminalistisch, u.s.w. betrachtet, ist der Muselkopf vom Koran vergiftet 😉

  2. Bis jetzt konnten meine Bekannten nicht verstehen, dass ich das Zeug nicht anrühre. Viellicht ändern sie jetzt ihre Meinung? 😉

  3. Ähnlich wie bei der EU-Aufnahme Bulgariens und Rumäniens, die trotz EU-Beitritt vorläufig keine leicht verderblichen Nahrungsmittel exportieren durften, aber Hauptsache drin in der EU!

  4. Da erkennt man mal wieder den latenten Rassismus unter den Lebensmittelkontrolleuren.

    Sofort Lichterkette bilden !!

  5. Bah, ich geh nur noch zu einem Dönerladen in der Stadt, das ist der unmusligste und der ,der sein Gemüse und Fleisch vom Traditionsmetzger bezieht. Die sind wenigstens gelungen Integriert, wahrscheinlich da keine muslels, können auch super englisch, machen immer lustige Witze wenn man bei ihnen einkauft, haben keine Kopftücher und auch kein türkisches Ferhnsehn im Laden.!

  6. OT

    Heute wurde die Leiche einer seit dem 8. September vermissten Frau (36) auf dem Gelände eines Anwesens im Landkreis Ostallgäu gefunden. Die Frau wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Auch wenn ich den Vermisstenfall bisher nicht zuordnen kann, lassen die Meldungen vernuten, dass die Frau eine Deutsche ist. Mein Beileid ihren Angehörigen.

    Als dringend tatverdächtig gilt ihr Ehemann, ein Ägypter, er ist seit der Vermissung untergetaucht. Die Staatanwaltschaft Kempten hat gegen den Ägypter Haftbefehl erlassen. Die Pflicht der Staatsanwaltschaft wäre es den Mann unter Nennung seines Namens und Veröffentlichung seines Fotos zur Fahndung auszuschreiben. Man sollte umgehend gegen die Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen Strafvereitelung stellen. Es ist wirklich ein Skandal was sich in Bayern in puncto Strafverfolgung von Kulturbereicherern unter dem Innenminister Herrmann abspielt.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Mord-Allgaeu-Aegypter-_arid,1941275_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    http://szon.de/news/wirimsueden/kurz/200910191847.html

  7. Beim Türken kaufe ich seit vielen, vielen Jahren nichts mehr. Reicht ja wohl vollkommen, daß man mich zwingt, diese Leute über die von mir gezahlten Steuern zu subventionieren. Dazu boykottiere ich Produkte aus Islamischen Ländern vollständig.

  8. Das Obst sei zum Teil so stark mit dem Insektizid Amitraz belastet, dass eine Gesundheitsgefährdung von Kleinkindern möglich sei.

    Also genau genommen müsste auch die Mehrheit der Böden aus unseren Schrebergärten als Giftmüll entsorgt werden, weil die so massiv überdüngt sind.
    Und beim Döner mache ich mir eigentlich mehr Sorgen um die Spermaspuren, die immer wieder in der Sauce sind.

  9. Eine Ex-Freundin hat im Zuge ihres Chemiestudiums ein Praktium im Bereich Lebensmittelhygiene gemacht. Seit damals scheue ich jeden Dönerladen und von Mohammedanern betriebenen Gemüseladen bzw. Süpermarket.

    Lieber geh ich mit krachendem Magen schlafen als mir solch einen Bakterienbomber anzutun …

  10. Selber schuld wer den Dreck frisst. Ich selbst boykottiere diese Ekel-Buden seit zig Jahren und werde das auch weiterhin so halten. Ich weiß schon warum; diese Meldungen geben mir nur recht.

  11. Was muß ich lesen. Hier ist von türkischen Birnen die Rede.
    Das geht ja gar nicht. Ich möchte doch um den Begriff „Spdländische Birnen“ bitten.

  12. Das habe ich vorhin auch im Radio gehört, Donnerwetter, man gibt Infos weiter, wie uns die Türken vergiften.

    Irgendwelche Gift-Grenzwerte waren absolut überschritten und während man bei kleinen Überschreitungen nur darauf hinweist, daß es grenzwertig ist, mußten türkische Birnen vernichtet werden, weil Gesundheitsgefährdung vorlag.
    Man sprach nicht von südländischen Birnen, oder von unbekannten Birnen, sondern von türkischen Birnen.

    Meine Rede: Eßt nicht beim Türken, kauft nicht beim Türken und auch nicht in normalen Deutschen Läden Türkenmist, es bringt nichts ( außer Vergiftungserscheinungen und schlimmen Reaktionen im Körper ).

  13. Wer schon mal in islamischen Ländern war und die dortigen hygienischen Verhältnisse kennt weiß wie es in den Dönerbuden zugeht.
    Wenn ich an die Fleischläden und Restaurants in Indonesien und Marocco denke könnte ich heute noch kotzen.

  14. Der Döner ist dabei sicherlich nur die Spitze des Eisbergs. …wer noch irgendetwas aus islamischen Ländern kauft, dem ist nicht zu helfen!
    Selbst Schuld!

    Eben: Man sollte mal schauen, wer das von denen selbst isst..!

  15. also das da irgend wie was in die souce gemacht wird halt ich für ein gerücht aber bei den kurden ess ich nicht mehr döner da kannste ja gleich teorror sponsorn

  16. Fleisch, das sich stundenlang in der Hitze dreht, war mir auch vorher schon suspekt. Ich hab einen robusten Magen, aber es gibt Dinge, die muss ich ihm nicht zumuten …

  17. Döner mit alles?….und scharf?….zum mit?

    Abgesehen von Leichenteilen und Bakterien im Dönerspieß sowie evtl.enthaltenem halal-geschlachtetem Fleisch und mangelnde Sauberkeit in den Buden und beim Personal, unterstütze ich diese Leute nicht!

  18. Mir scheint immer mehr, dass wir es hier mit einem neuen Fall „Nero“ zu tun haben. Der Typ soll auch geistesgestört gewesen sein, weil er wohl eine Bleivergiftung durch die Trinkwasser-Rohre seiner Zeit erlitt. Es endete im Anzünden Roms. Eventuell haben die Türken das selbe Problem und stecken am Ende Deutschland in Brand. Ich habe langsam ernsthaft bedenken, dass es ein Nahrungskettenproblem in der Türkei gibt. Döner, Birnen, Schächtfleisch…das ist bestimmt nur die Spitze des Eisbergs!

  19. Gott sei Dank – Alles aufgedeckt !!!!
    Da steckt wohl hinter allem
    AL Kaida ! Die tun nur ihre Pflicht !

    Türken – Louis

  20. Und was machen viele jungen Leute ?

    Erst lassen sie sich von den Türken verprügeln und anschließend gehen sie einen Döner fressen.

    Ich hab mein lebtaglang noch keinen Döner verzehrt und werde auch in Zukunft keinen Döner zu mir nehmen.

  21. Würde mal den Ball hier flach halten, der „türkische Gemüsehändler um die Ecke“ kauft sicher nicht absichtlich überspritzte Birnen ein. Das ist schlichtweg eine landestypische Sauerei in der korruptionsdurchseuchten Türkei.

    Was das Gammelfleisch angeht: Da sollte man sich fragen, warum die Behörden nicht einfach die schwarzen Schafe unter den Fleischlieferanten an den Pranger stellen, sodass der mündige Bürger deren Produkte meiden kann.

  22. Hier freut sich jemand auf Post:

    19.10.2009,
    19:35 Uhr
    experte sagt:
    Ich habe vor Welt Online anzuzeigen. Habe die Schnauze voll. (Diese Rassistischen Beiträge). Nur bei Welt online ist sowas zu lesen. Wer mitmachen möchte kann sich gerne bei mir melden. experte1@live.de

    Bitte nur anonym posten. Könnte ja auch ein Adressensammler sein. 😉

  23. Auf einem Dönerspiess, den die Budenbetreiber über den Fleischgroßhandel beziehen, ist bis zu 14 kg „Lamm“- oder Geflügelfleisch drauf ( oft nur Formfleisch mit hohem Fettanteil ).

    Dieser Spiess wird jetzt von aussen nach innen gegrillt. Das bedeutet, im inneren des Dönerspiesses gart Fleisch über Stunden ( wenn nicht sogar Tage ) langsam im eigenen Saft vor sich hin.
    Wenn es sich jetzt um eine nicht ganz so stark frequentierte Dönerbude handelt die nicht gleich mehrere Spiesse am Tag umsetzt, kann das ziemlich unappetitlich werden. Wenn man nun das „Glück“ hat, für seinen Döner Fleisch vom Inneren des Spiesses herunter gesäbelt zu bekommen, hat man ein Lebensmittel das zuvor über lange Zeit als Bakterien- und Keimbrutstätte diente.

    Da das Fleisch in dieser Zeit nie wirklich erhitzt, sondern nur angewärmt wurde, dürfte hier auch schon etwas Verwesung mit im Spiel sein,
    Kommt dann noch eine Stoßzeit ( z.B. Abendstunden nach Feierabend ) dazu kann man getrost davon ausgehen, das nicht nur die äußere, in diesem Moment durchgegrillte Schicht in das Brot kommt.
    Döner sind aufgrund ihrer Zubereitungsweise daher schon grundsätzlich problematisch, auch wenn das Ausgangsprodukt ( der Dönerspiess ) ursprünglich einwandfrei war.

    Bon appétit!

  24. Mahlzeit :), ich habe seit 15 Jahren keinen Döner mehr gegessen und ich kaufe nichts beim Türken!

  25. woher sollen die unintegrierten , lernunfähigen bildungsresistenten Anatolier auch „Hygiene“ haben ??
    Im Ziegenstall wars sauberer

  26. Da erkennt man mal wieder den latenten Rassismus unter den Lebensmittelkontrolleuren.

    Sofort Lichterkette bilden !!

    He,he, Top!

    Gruss

    Lindener

  27. Nein , nein das darf man nicht falsch verstehen.
    Die Birne ist nicht giftig sondern als Gegengift für den Dönerverzehr gedacht.
    Also immer an die Birne nach dem Döner denken ! 😉

    übrigens ich kommentiere zu schnell ???

  28. Früher gab es an fast jeder Straßenecke deutsche und auch griechische Imbiss-Stuben.
    Nicht alle waren sauber, nicht alle waren
    gut, aber sie konnten einem ein heimeliges
    Gefühl vermitteln, auch die griechischen.
    Und man hatte den unschätzbaren Vorteil, daß
    man sicher sein konnte, kein Fleisch von
    geschächteten Tieren essen zu müssen. Ich
    persönlich werde nie mehr dort essen, wo
    man mich z.B. dafür verachtet, daß ich Schweinefleisch esse. Den Muslimen sei unbe-
    nommen, sich nach ihren eigenen Sitten zu
    ernähren. Ich jedenfalls bin nicht so leicht
    beeinflußbar wie viele meiner Landsleute,
    die geradezu versessen darauf sind, sich in
    huldvoller Geste jedweder fremden Sitte zu
    unterwerfen. Und wenn der Hunger noch so groß
    ist: Döner, nein danke!

  29. #7

    Da hast du aber auch Glück, daß die ihren Döner selber zusammenbasteln.
    Allerdings bleibt trotzdem das Problem, daß sich das Ding einfach zu lange in der Wärme dreht.

    Oder meinst du Gyros?

  30. Wundert das etwa jemanden? Mich nicht.
    Wie sagt man so schön im Schwobaländle: Wie der Herr so sei Gscherr. Auf gut Hochdeutsch: Warum sollte man von ekelhaften Typen was anderes erwarten als ekelhaften Frass?

  31. Eine solche Meldung entlockt mir bestenfalls ein Achselzucken. Ich kaufe weder Döner aus faulendem Fleisch mit pikanter Zugaben von wahlweise Fäkalien- oder Spermaproben, noch irgendwelche anderen Produkte von türkischen Händlern.Auf diesbezügliche Diskussionen mit unbelehrbaren Bessermenschen lasse ich mich schon gar nicht ein. Ein gut integrierter Türke erklärt mir einmal, daß die Türken nur das Zeug exportieren, das sie selbst „nicht fressen wollen“.
    Wer meint, sein Geld in solche Waren anlegen zu müssen, dem ist nicht zu helfen. Das nenne ich dann natürliche Auslese…

  32. Vorsicht:

    Jeder der solche „Speisen“ zu sich nimmt, muss bedenken das er von Mohammed gefangen wird.

    Bitte lasst es nicht so weit kommen!
    Dann kann euch keiner mehr helfen!

    Es soviel andere Köstlichkeiten!!!!!!!!!!

  33. Achja und weil sich ja gerne Linke die Kommentare durchlesen um dann tolle Videos von den „rassistischen“ Äußerungen von PI zu machen sollen die sich doch mit Döner & Birnen vollstopfen.

    „Kauft nicht bei Muslimen“ ist zwar hart gewählt,aber wir leben noch relativ frei und können uns die Waren aussuchen die wir konsumieren.

  34. Was passiert, wenn Claudia Fatima Roth türkisches Obst isst? Dann hat sie zwar immer noch kein Hirn, dafür aber Gift in der Birne!

    Ich habe mal gelesen, dass sich auch hohe AraberpolitikerInnen gerne in Israel behandeln lassen, natürlich inkognito, damit zuhause kein Aufstand ausbricht. Die Frau von König Hussein von Joardanien wer gelegentlich auch in Tel Aviv shoppen, naja die Frau des PDS-Chefagigators Karl-Eduard von Schnitler (letzte Sendung Oktober 1989) wurde mal in einem Westberliner Kaufhaus beim Ladendiebstahl erwischt.

    AraberInnen und KommunistInnen bekämpfen eben gerne das, was ihnen nützlich ist, für uns Okzidentophile schwer nachzuvollziehen, daher klappen auch die „interkulturellen“ Dialüge nie!

    Regel Nr. 1: Know your enemy!

  35. Erinnern Sie sich noch an die Berliner „Ekellisten“?

    Die gab es nur für den Ostteil der Stadt, raten Sie mal, warum!

  36. 20:00 fast 40.000, heute fällt die 50.000er!

    Glückwunsch PI und Grüße nach Stuttgart an Didi Näher! 🙂

  37. Ich habe noch nie in meinem Leben einen Döner gegessen – dafür allerdings gegrillte Schlange in China.

    Nach dem letzten Gammelfleischskandal müsste doch sogar dem allerletzten Klappstuhl aufgegangen sein, dass dieses Zeug extrem gefährlich ist. Und die Soße erst – darüber spricht man noch nicht. Jedenfalls möchte ich nicht wissen, was da alles enthalten ist!

    Nun ja, die Türken türken! Daran wird sich auch niemals etwas ändern. Warum sollten sie also beim Türken vor einem gut gewürzten Döner halt machen?! 🙂

  38. Also ich bin mit Döner auch fertig. Ok, der hier im Kaff war vielleicht nicht ganz so giftig, wer weiß. Am besten war aber eben der Blick meines Mannes, der den neuen LCD Fernseher der Marke Grundig (sollte eine Überraschung sein) – direkt wieder einpacken durfte. 😀 Warum wohl? He, he.

  39. ich esse keinen döner
    ich fahre kein japanisches auto
    in der türkei werde ich niemals ürlaub machen.

    wer es anders macht ist selbst schuld

  40. @ #29 AufrechterDemokrat
    Die türkischen Giftbirnen sind nicht die einzigen Vorfälle im Obstbereich:
    die kernlosen Miniweintrauben aus der Türkei gelten als extrem giftbelastet, werden auch nur noch von wenigen Diskountern verkauft
    Paprika aus der Türkei erhielt vor einigen Jahren wegen extremer Pestizidbelastung Importverbot!
    Wer kontrolliert die türkischen Gemüseläden, deren Personal zu nahezu 100 % keinerlei Ausbildung vorweisen kann? Die Lebensmittelüberwachung in Deutschland ist ein Skandal! Dabei sind Pestizide in Obst und Gemüse Auslöser von Krebskrankheiten.

  41. Habe mir meinen Kebap immer beim Griechen geholt. Der hat seinen Spies sogar noch selbst bestückt. Aber leider hat er zu gemacht, weil Er fast keine Freizeit mehr hatte. Beim Döner gibt es ja keine Garantie in Bezug der sogenannten „Armenabgabe“, eine der fünf Säulen des Islams. Niemand kontrolliert was mit diesen Spendengeldern passiert.

  42. # 57 PetraX

    Gute LCD Angebote findest du auf redcoon, habe dort gerade einen sehr guten und garantiert nicht-muslimischen Samsung günstig gekauft.

    Zum Beitrag: Auch wenn der Gemüsehändler sicher nicht seine Birnen vergiftet, bewahrheitet sich doch wieder die alte Warnung: Kauft nicht beim Musel!

    Ich hatte vorhin einen Israelischen Granatapfel, herrlich lecker und urgesund. Derzeit gibt es auch wieder Cherimoyas und die ersten Mispeln reifen jetzt auch gerade (wachsen sogar wild in Deutschland, man muß nur wissen wo). Wer braucht da Birnen aus der Türkei?

  43. Mein Freund hat sich mal eine Salmonellen-Infektion durch Essen in einer Dönerbude eingefangen, allerdings war’s keine Döner, sondern irgendwas mit Majonaise drin. Da hat wohl was mit der Kühlung nicht gestimmt.

    War wirklich schlimm, der musste sogar ins Krankenhaus deswegen.

    Allerdings muss man sagen, dass Salmonellenvergiftungen in der Gastronomie/Großküchen nichts seltenes ist (Stichwort: Altenheime). Besser im Sommer Finger weg von Majonaise und solchen Zeug.

  44. Jede dritte Dönerbude fiel wegen mangelnder Sauberkeit 2008 bei den Kontrollen der Lebensmittelaufsicht auf.

    Da stellt sich mir nur eine Frage: Warum wurden die anderen beiden Buden nicht kontrolliert???

  45. Mal angenommen, ich wäre islamischer Terrorist und möchte viele Ungläubige töten. Wäre ich dann so blöd, mich für 72 Schafe in die Luft zu sprengen?

    Nein!

    Stattdessen würde ich schnurstracks einen Gemüseladen aufmachen und Birnen, Weintrauben usw. für die deutschen Ungläubigen „präparieren“. Und die dummen deutschen Kartoffeln würden sich auch noch artig bei mir bedanken und mir einen schönen Tag wünschen.

  46. #11 Hexenhammer (19. Okt 2009 19:25)
    Beim „produktiven“ Teil dieser Migrantengruppe kann man ruhig sein Gemüse einkaufen, jedenfalls habe ich dort noch keine schlechten Erfahrungen machen müssen. Wer unbedingt sein orientalischen Geschmackserlebnis machen möchte, ohne Ekelfleisch etc., der sollte Falafel essen.

  47. Ich kaufe seit 2 Jahrzehnten nichts mehr von Türken, weder Döner noch sonstige türkische Produkte, vor allem keine Lebensmittel, wie Obst, Gemüse usw. Das ist mir alles zu unrein, zu schmutzig und zu belastet mit Giftstoffen.

    Fleisch von geschächteten Tieren zu kaufen, kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Solche qualvollen Schlachtmethoden betrachte ich als so widerwärtig und sündhaft gegen Gott, das ich da auf keinen Fall mitmachen werde. Das verbietet mir schon mein Gewissen und mein gesunder Menschenverstand. Ich boykottiere deshalb jeden Laden, der diesen Wahnsinn unterstützt.

    Im übrigen fehlt mir zu den Moslems komplett das Vertrauen. Ich ahne und vermute, dass die Invasion der Musels in vollem Gange ist und diese Leute keine andere Absicht haben, als uns unter die Regeln ihres morbiden FaschoIslam zu zwingen.

  48. Also diese Dönerstudie hat ich nicht für seriös. Wo haben die kontrolliert? 875 Buden? Ist das ein Witz? Waren die nur im Wedding unterwegs oder gib es tatsächlich nur 875 Buden in D.
    Anders ist die Sache mit den Birnen, DAß ist bedenklich, könnte man aber vielleicht mit gepanschtem Wein kompensieren…

  49. „türkische Birne“ ist diskriminierend und nicht political correct. Bitte schreiben Sie korrekt „südländische Birne“!!!

  50. Nebenbei: das könnte heute einen neuen Rekord geben und die Schallmauer von 50.000 knacken; und alles ohne hart-aber-fair-mutlu-zypries-briefings, sondern nur mit döner…….

  51. #9 Jochen10
    Der intensivste Geschmack beim Döner ist das
    stark umstrittene Glutamat, das bekanntlich fähig ist, die Gehirnschranke zu überwinden und
    ins Gehirn zu dringen. Glutamat hat einen Suchteffekt und ist sicher einer der Hauptgründe fürs häufige Aufsuchen der Dönerbude.

  52. Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass seit mehreren Jahren der Sarotti-Mohr ( Schokolade ) nicht mehr schwarz ist… und auch nicht mehr so heisst ? Den nennt man jetzt „Magier der Sinne“ und er hat ne Mischlingsfarbe !!!

    Das ist kein Scherz !

  53. Boah, da werden Erinnerungen wach: Letztens wollte ich meinem Kind Pistaziengebäck vom Türken /Araber als Gastgeschenk/ Mitbringsel mitgeben. Zum Glück war unser Appetit so groß, dass wir es doch öffneten, um es selbst zu essen….viele, viele Maden krochen da rum. Mein Gott war das eklig. Und was wäre das peinlich geworden…

  54. #57 PetraX (19. Okt 2009 20:12)

    Am besten war aber eben der Blick meines Mannes, der den neuen LCD Fernseher der Marke Grundig (sollte eine Überraschung sein) – direkt wieder einpacken durfte. Warum wohl? He, he.

    GRÜNDÜG?

    😉

  55. #57 PetraX (19. Okt 2009 20:12):

    Am besten war aber eben der Blick meines Mannes, der den neuen LCD Fernseher der Marke Grundig (sollte eine Überraschung sein) – direkt wieder einpacken durfte. Warum wohl? He, he.

    Gut so!

    Weshalb?

    Na, weil die türkische BEKO (Mitglied des türkischen Koc-Imperiums) die Marke GRUNDIG aufgekauft hat und nun in Istanbul – mit den in Nürnberg abmontierten und nach Istanbul gekarrten Fertigungsanlagen – TV-Geräte produziert und u.a. unter der Marke GRUNDIG vertreibt.

    Und die absolute Frechheit: Weil Istanbul noch auf dem kleinen Rest-Zipfelchen von Europa liegt, schreibt BEKO auf die Typenschilder der Geräte „Made in Europe“.

    Immer schön bescheissen. Kennen wir doch von diesen Brüdern nicht anders….

  56. Ach ja, mein anders Kind lag vor Jahren mal fast 14 Tage am Tropf: Salmonellen im Döner! Das war damals so schlimm, der hat das blanke Blut geschi****n.

  57. #76 Don.Martin1 (19. Okt 2009 20:36)

    Anders ist die Sache mit den Birnen, DAß ist bedenklich, könnte man aber vielleicht mit gepanschtem Wein kompensieren…

    Das ist gar nicht so abwegig.
    Ein großer Teil des gepanschten Wodkas und Branntweins in Rußland kommt aus dem muslimischen Dagestan.

  58. Sorry, voriges Posting war falsch formatiert (Admin: bitte löschen, danke!).
    Hier nun richtig:

    #57 PetraX (19. Okt 2009 20:12):

    Am besten war aber eben der Blick meines Mannes, der den neuen LCD Fernseher der Marke Grundig (sollte eine Überraschung sein) – direkt wieder einpacken durfte. Warum wohl? He, he.

    Gut so!

    Weshalb?

    Na, weil die türkische BEKO (Mitglied des türkischen Koc-Imperiums) die Marke GRUNDIG aufgekauft hat und nun in Istanbul – mit den in Nürnberg abmontierten und nach Istanbul gekarrten Fertigungsanlagen – TV-Geräte produziert und u.a. unter der Marke GRUNDIG vertreibt.

    Und die absolute Frechheit: Weil Istanbul noch auf dem kleinen Rest-Zipfelchen von Europa liegt, schreibt BEKO auf die Typenschilder der Geräte “Made in Europe”.

    Immer schön bescheissen. Kennen wir doch von diesen Brüdern nicht anders….

  59. Ich habe in meinem Leben bisher noch keinen Döner gegessen und das werde ich auch in Zukunft so halten. Mögen die Budenbetreiber von mir aus doch anb ihrem Döner erticken.

  60. Bin schon froh, dass ich nie Döner kaufe, zumal die „deutsche Kartoffel“ bestimmt das allergammelste Fleisch bekommt.
    Froh bin ich aber auch, dass ich meinen Kindern konsequent Bio-Obst gekauft habe – auch, weils besser schmeckt:
    „Insgesamt enthielten Bio-Produkte weniger Pestizidrückstände und Schadstoffe als konventionell angebautes Obst und Gemüse.“

  61. Ah, deshalb sind die netten Gemuesehaendler aus Suedland so billig. Die entsorgen da ihre Restbestaende. Wohl bekomms und allzeit guten Appetit!

  62. Es gibt zwei Türkische Birnen!
    Einmal am Kopf ! Einmal im Obst!
    Sie haben etwas gemeinsam!
    Sie sind beide Krank!

  63. Das ist doch nicht neu, dass es schlechte Döner-Imbisse gibt. Umso besser ist es doch, wenn man den Döner-Imbiss seines Vertrauens gefunden hat! Ich halte es für Quatsch sich über Fladenbrot mit Fleisch und Salat so aufzuregen. Aufregen kann man sich über die von Politik und Medien totgeschwiegene Ausländerkriminalität. Aber mal ehrlich: Hat mein Dönermann etwas damit zu tun? Der ist doch von mittags bis spät nachts am verkaufen!

  64. #94 Heretic (19. Okt 2009 20:52)
    Nu gib Dir doch mal ´nen Ruck und kauf eine türkische Birne, vielleicht leuchtet die sogar nachts…

  65. #97 shabbat_shalom (19. Okt 2009 21:02)
    Seh ich auch so. Solang man nicht hammerhart ist, funktionieren die Augen noch ganz gut und die Instinkte.

  66. http://www.mutlu.de/presse/82325.html

    Heißer Wahlkampfstart im Kiez

    Heißer Wahlkampfstart im Kiez Bayerns Innenminister Beckstein wurde von Störern bedrängt, Grünen-Chefin Roth säbelte am Dönerstand

    Die Grünen-Parteivorsitzende Claudia Roth ist richtig in Rage gekommen. „Wenn Politiker versuchen, Religionen gegeneinander aufzuhetzen oder nach Anschlägen Moslems unter Generalverdacht stellen, macht mich das sehr wütend. Einer, der das tut, redet gerade eine Straße weiter“, sagt Roth am Montagabend kurz nach 19 Uhr bei Kaffee und Plätzchen vor älteren Migranten in einer Begegnungsstätte in der Kreuzberger Adalbertstraße. Der, von dem sie spricht, heißt Günther Beckstein, ist CSU-Politiker und bayerischer Innenminister, und muss gerade ein paar Meter weiter Richtung Kottbusser Tor erfahren, wie ungemütlich auch ein Wahlkampftermin in Kreuzberg sein kann.

    Vor dem Restaurant Hasir an der Ecke Adalbertstraße/Oranienstraße haben sich 300 bis 400 Demonstranten versammelt, die in Sprechchören „Nazis raus“ intonieren. Zwei Hundertschaften sind angerückt, haben die Adalbertstraße am Kottbusser Tor abgesperrt. Sieben bis acht Einsatzwagen stehen rund um das Lokal. Beckstein muss durch den Hintereingang ins Restaurant gelotst werden, erzählt ein Polizeibeamter, um an einer von der Berliner CDU organisierten Diskussion über Integrationspolitik teilnehmen zu können.

    Er spricht eineinhalb Stunden, diskutiert über die doppelte Staatsbürgerschaft, fordert mehr Deutschunterricht für Migranten und eine intensivere Zusammenarbeit zwischen liberalen Christen und Muslimen. Der Umgang mit Migranten sei eine „Existenzfrage unserer Gesellschaft“.

    Draußen vor dem Lokal sind Polizeibeamte mit „kleineren Rangeleien“ beschäftigt und nehmen zwei Demonstranten fest. Zwischen den Autonomen und Schaulustigen haben sich auch Jusos und Vertreter der Grünen Jugend versammelt, die Plakate mit den Worten „Achtung, Beckstein is watching you“ oder – in Anlehnung an das Stoiber-Zitat über Ostdeutsche – „Der Frustrierte darf nicht Minister werden“ hoch halten. Ein Mitglied der Grünen Jugend sagt: „Ich streite mit Beckstein in jedem anderen Bezirk, nur nicht in Kreuzberg.“ Becksteins Erscheinen sei eine „Provokation“.

    Um kurz nach 20.30 Uhr verlässt der bayerische Innenminister das Restaurant, ein paar Minuten später fließt der Verkehr durch die Adalbertstraße wieder. Der geplante Spaziergang mit Beckstein durch die Oranienstraße mit Besuchen türkischer Betriebe ist abgesagt.

    Dass es zu Protesten kommen wird, ist schon vorher bekannt. Auf der Wahlkampftour mit Claudia Roth und dem Kreuzberger Direktkandidaten Christian Ströbele durch den Kiez telefoniert der Grünen-Abgeordnete Özcan Mutlu ein paar Mal mit Sympathisanten seiner Partei, die vor das Hasir ziehen wollen. Roth, die um 16 Uhr beim Obst- und Gemüsestand am Kottbusser Tor viel „Hallo, Merhaba und Guten Tag“ sagt, im Tadim Imbiss vom Döner-Spieß hauchdünne Fleischscheiben abschneidet und anschließend das Kreuzberg-Museum besucht, kommt auch beim Hasir-Restaurant vorbei. Sie winkt fröhlich, schwärmt von dem „guten Döner dort“ und witzelt, die Mitarbeiter mögen Beckstein später eine „richtig scharfe Sauce reintun“.

    Roths Spaziergang durch Kreuzberg wird nicht gestört. Die Grünen-Politikerin besucht den Türkischen Elternverein in der Oranienstraße, informiert sich dort über die Arbeit mit Eltern und Migrantenkindern, spricht über das „nicht genutzte Potenzial“ durch die kulturelle Vielfalt oder durch deutsch-türkische Sprachkenntnisse der Migranten.

    Das betont sie auch auf ihrer letzten Station in der Begegnungsstätte und fordert eine „Kultur der Anerkennung“ für Migranten durch die doppelte Staatsbürgerschaft. Andererseits müssten Ängste von Migranten ernst genommen werden. „Aber Ängste darf man nicht schüren.“ Sie wisse, wovon sie spreche. „Ich komme aus Bayern.“ Sabine Beikler/Werner van Bebber

  67. #100 SaekulareWelt (19. Okt 2009 21:06)
    Türkische Birnen… erinnert mich an den kleinen Muck.

  68. Probleme mit türkischen Lebensmitteln haben nur diejenigen, die bei Türken kaufen. Da ich nicht zum Kundenkreis von osmanischen Obst- oder Dönerhändlern gehöre, ist es mir egal, wie die Qualität von deren Produkten ist.

  69. @ Don.Martin1

    Nu gib Dir doch mal ´nen Ruck und kauf eine türkische Birne, vielleicht leuchtet die sogar nachts… 😉 😉 😉

    Lange nicht gesehen in diesem Lichtspieltheater – grüße Dich!

  70. @ 107 Paula

    Der erste Satz sollte als Zitat von Don.Martin1 formatiert sein – tststs. Mit dem Tippen, das lern ich noch….

  71. #87 Civis

    Vor einiger Zeit erst wurden in München in einer Kebapsauce 13 verschiedene Arten von Sperma festgestellt, nachdem das Mädchen das ihn aß einen fiesen Hautauschschlag bekam..

  72. #105 Don.Martin1   (19. Okt 2009 21:12)

    Lächel

    Hmm…der kleine Muck läßt durch Feigen den Menschen riesige Eselsohren wachsen…

    Das Obst schlägt zurück *gf*

  73. #108 Paula (19. Okt 2009 21:22)
    Ich grüße Dich auch und hier müssen ganz andere an ihrem Tippen feilen, oder? 😉

  74. #100 SaekulareWelt (19. Okt 2009 21:06)

    Türkische Birnen

    Schläfrigkeit, Desorientierung, Sprachstörungen: Birnen aus der Türkei sind mit einem Pestizid behandelt, das dem Körper schaden kann.

    Spätfolgen: Siehe Ströbele

  75. Laut Welt online verursachen diese Birnen Sprachstörungen, also können die Türken wohl nichts für ihre Artikulationsschwierigkeiten.

    „Ihr Verzehr kann zu Schläfrigkeit, Sprachstörungen und anderen Symptomen führen. “

    Die anderen Symptome sind: Warnstiche, Empfänglichkeit für Sektenähnliche Religionen usw. usf.

  76. #112 karlmartell:

    Mensch, der Karl Martell ist wieder da! 😉 Lange nicht mehr von Ihnen gehört…

  77. #68 okzidental:

    „Jede dritte Dönerbude fiel wegen mangelnder Sauberkeit 2008 bei den Kontrollen der Lebensmittelaufsicht auf.

    Da stellt sich mir nur eine Frage: Warum wurden die anderen beiden Buden nicht kontrolliert???

    Ich lach mich wech! 😉
    Der war gut! 😉

  78. Ich habe schon Angebot von 0,99 Euro pro Döner gesehen und zwar Mitten in einer Stadt an der Ruhr! Viele Jugendliche – meistens Einheimische – haben da zugegriffen!

    Wie kalkulieren die Türken ihre Preise?
    Machen sie noch Gewinne dabei?

    Entweder ist vergammeltes Fleisch drin oder Menschenfleisch?

    Auf jeden Fall muss das Fleisch sehr günstig im Einkauf sein!!

  79. In Tengelmann Tomaten hat man auch zu hohe Giftdosen entdeckt…..natürlich bei Türken keine Birnen kaufen.
    Lächerlich 🙂

  80. Vorsicht vor Dosenfisch aus Osteuropa

    Fischkonserven aus Osteuropa sind häufig mit krebserregenden Stoffen belastet: Jede vierte Konserve enthält zu viel Benzoapyren im Öl, bemängeln die Verbraucherschützer. Fast alle belasteten Dosen stammten aus dem Baltikum.

    In alkoholfreien Erfrischungsgetränken und Säften haben die Verbraucherschützer in geringer Konzentration das krebserregende Benzol gefunden. Die Chemikalie entsteht, wenn Vitamin C, Eisen und der Konservierungsstoff Benzoesäure zusammenkommen. „Die Hersteller müssen Fruchtsäfte von Schwermetallen freihalten, um das zu verhindern“, sagte Georg Schreiber vom Bundesamt für Verbraucherschutz.

    Die Tester fanden bis zu 21 unterschiedliche Stoffe. „Wir wissen nicht, ob sich die Wirkung potenziert, wenn mehrere dieser Mittel zusammen vorkommen“, erklärte Helmut Tschiersky-Schöneburg. Entsprechende Forschungsprojekte laufen derzeit.

    http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/pflanzenschutzmittel-obst-und-gemuese-stark-belastet_aid_340339.html

    Es gibt dutzende solcher Berichte über deutsche Discountermärkte. PI berichtet natürlich ausschließlich über Muslimische-schwarze Schaafe, ist auch verständlich man möchte die eigenen Probleme damit übertünchen und den Moslem zum Juden des dritten Reiches machen.

  81. @shabat shalom

    Und was macht der „Dönermann deines Vertrauens“ dann mit dem Geld?? Spendet er in der Moschee? Hängen bei ihm Plakate von IGMG oder läuft die ganze Zeit der Koran-Kanal? Warum gibst Du jemandem Geld, der einer Religion anhängt, die ihm aufgibt, dich zu hassen, zu verachten und zu töten ?

  82. #118 Cartel
    Es ist nicht das erste mal, dass in türkischem Obst/Gemüse zu hohe und teils verbotene Pestizide verwendet wurden. Klar gibts das auch in Europa (spanische Erdbeeren)aber die kauf ich auch nicht !!!
    Dass die Hygiene bei denen zu kurz kommt spricht auch für sich, (wobei auch viele Chinabuden komplett durchgefallen sind) trotzdem ess ich lieber ne Currywurscht als nen Döner. Da sind die Chancen wesentlich größer saubere Qualität zu essen. Diese vielen Dönerbuden zerstören außerdem unsere deutschen Wirtschaften, kaum einer geht mehr ins Wirtshaus und isst ein Schnitzel, besser ein „Gammel“ Mit Knoblauchsauce für ne Mark fufzig. Das tut mir in der Seele weh, wenn ich viele Traditionsgaststätten türkischien Dönerbuden weichen sehe.

  83. #119 Cartel (19. Okt 2009 22:28)

    PI berichtet natürlich ausschließlich über Muslimische-schwarze Schaafe, ist auch verständlich man möchte die eigenen Probleme damit übertünchen und den Moslem zum Juden des dritten Reiches machen.

    Die Türken sind die neuen Juden? Ist dir dieser Schwachsinn selbst eingefallen oder hat dir das euer Vorbeter erzählt?

  84. #123 Roland (19. Okt 2009 22:39)

    Wem wegen der Hygiene der Appetit nicht vergangen ist, dem hilft vielleicht das hier:

    Sag mir, was du ißt, und ich sage dir, wer du bist.

  85. # #118 Cartel (19. Okt 2009 22:23)

    # #119 Cartel (19. Okt 2009 22:28)

    man möchte die eigenen Probleme damit übertünchen und den Moslem zum Juden des dritten Reiches machen.

    Verschwinden Sie mit Ihrer dümmlichen und verlogenen Hetze, mit der Sie die Juden immer dann zu eigenen Zwecken instrumentalisieren, wenn es nützt, sonst aber dort, wo es um Israel geht, selber gegen sie hetzen, indem Sie propagandistische Falschmeldungen, Halb- und Unwahrheiten verbreiten.

    Es sei denn, Sie wollten diesen Unsinn, mit dem Sie das Nazireich letztlich verharmlosen, auch anderen Zeitungen unterstellen, die diesmal – auch wenn´s Ihnen nicht gefällt – explizit nicht über deutsche Supermärkte, sondern über Dönerbuden oder eben auch mal über türkische Gemüsehändler berichtet haben.

    Gehen Sie in Ihre Ecke und schämen Sie Sich.

  86. Isst Schwein du bleibst klug, und hast noch ein Langes Leben vor dir!

    Isst du Kebab wirst du Dumm,und du weilst schon Morgen nicht mehr unter uns!

    Denn Schwein bleibt immer rein!

    Kebab war niemals rein!

  87. Isst du Schwein bleibst du klug, und hast noch ein Langes Leben vor dir!

    Isst du Kebab wirst du Dumm,und du weilst Morgen nicht mehr unter uns!

    Denn Schwein bleibt immer rein!

    Kebab war niemals rein!

  88. Die Frau von König Hussein von Joardanien wer gelegentlich auch in Tel Aviv shoppen

    Kein Wunder, die war ja auch Ami, bzw wird heute noch den passenden Pass haben. Ob die konvertiert ist, ist mir nicht bekannt, ich kann mir aber vorstellen, dass nicht. Ich hab noch igendwo ein paar Videos mit ihr in ner Talkshow. Ihre Nachfolgerin kann in keiner Weise auch nur annähernd mit ihr konkurrieren.

    #57 PetraX; Lass mich raten: türkische Made oder sagt man Made in Türkei. Ich hab mir auch nen Grundig gekauft, da wusste ich leider noch nicht, wo der herkommt. Wenn ichs gewusst hätte, wärs sicher ein anderer geworden. Seither meide ich alles, wo dieser traditionsreiche bayrische Name draufsteht, zumindest wenns jünger wie 15 Jahre ist.

    #60 Sauron; wegen dem türkischen Obst und Gemüse mach ich mir am wenigsten Sorgen, wenn ich bei uns in der Bahnhofsgegend an solchen Läden vorbeikomme, seh ich da nur erkennbar moslemische Kunden rein und rauskommen. Wenn die ihre Landsleute gern vergiften, hab ich überhaupt nix dagegen. Wenn ich in nem normalen Laden, Obst oder Gemüse kaufe, achte ich selbstverstndlich drauf, wo das herkommt. Alles aus M-Ländern lass ich liegen, allerdings auch wenns aus Südafrika oder noch weiter herkommt.

    #74 johannwi; Das schöne an dem zZug ist ja, das merkst du gar nicht was da alles drin ist, das reichert sich bloss in deinem Körper an und irgendwann klappst du zusammen und bist krank deswegen, obwohl ja nie was war damit.

    Ich habe schon Angebot von 0,99 Euro pro Döner gesehen und zwar Mitten in einer Stadt an der Ruhr!

    Hoffentlich hat das nichts mit den darin enthaltenen Krankheuitskeimen zu tun. Dagegen sind Salmonellen nachgerade harmlos.

  89. @#121 HomerJaySimpson

    Das haben sie schön formuliert, allerdings ist es ja wohl humbug wenn PI ausschließlich nur von dieser „Sorte“ berichtet, warum also nicht von allen berichten? Das macht den Unterschied aus und ich gebe Ihnen recht die Fastfoodbuden machen die Essenskultur nicht nur Monoton sondern auch kaputt, aber es entscheidet eben der Konsument was er essen möchte!

    @Tom62 kaufen Sie sich mal den Stürmer mal sehen wieviele Paralelen sie zu dieser Seite aufzeigen können anstatt mal wieder ihre Zeit mit mir zu verschwenden.
    Danke

  90. Alle Schweinefresser sind klug, fleissig und haben es zu etwas gebracht!

    Alle Kebabfresser sind faul, dumm und leben vom Fleiss der anderen!

  91. @#132 friddldich

    Sie sollten ihre geistigen Ausdünstungen der Nachwelt hinterlassen und solche Beiträge als Artikel in der Süddeutschen einreichen.

  92. #131 Cartel (19. Okt 2009 22:59)

    kaufen Sie sich mal den Stürmer mal sehen wieviele Paralelen sie zu dieser Seite aufzeigen können anstatt mal wieder ihre Zeit mit mir zu verschwenden.

    Ich habe gar nicht gewußt, daß in den 30er-Jahren 70-80% der Berufsverbrecher, äh, Intensivtäter in deutschen Gefängnissen Juden waren (und das obwohl sie vor Gericht Migrantenbonus ohne Ende bekommen haben).

  93. Oh die Dauerbeleidigten hyperventilieren schon wieder im Kommentarbereich der Welt. Mag ja schon sein, dass es deutsche Frittenbuden und chinesische Schnellimbisse gibt die es an Hygiene mangeln lassen, werden deswegen aber die Gammeldöner schmackhafter oder sind die beschriebenen unhygienischen Zustände in den Dönerläden dadurch weniger schlimm und entschuldbar? Sicherlich nicht, aber typisches Zeichen der altbewährten Argumentationskultur der Freunde vom Bosporus und deren gutmenschlicher Gefolgschaft. Alle sind wieder schuld, nur nicht der Dreckspatz der es an Hygiene mangeln lässt. Nun bekommt der Döner sicher Märtyrerstatus als neustes Opfer dieser schlimmen, schlimmen rassistischen deutschen Gesellschaft. Ironie off.

    Übrigens habe ich noch nie einen Döner gegessen und ich denke nicht, dass ich da was im Leben verpasst habe.

  94. #131 Cartel (19. Okt 2009 22:59)

    @Tom62 kaufen Sie sich mal den Stürmer mal sehen wieviele Paralelen sie zu dieser Seite aufzeigen können anstatt mal wieder ihre Zeit mit mir zu verschwenden.

    Ich denke, da hatte der Stürmer zu Ihrer Hetze und bösartigen Zusammenklitterung nichtzutreffender Dinge weit mehr Parallelen aufzuweisen. Für andere dämliche Kommentare, an denen Sie Sich offensichtlich aufzugeilen versuchen, kann die Redaktion hier ja nichts. Und womit ich meine Zeit verschwende, dürfen Sie gütigst mir überlassen. Danke.

  95. @#136 Tom62

    Wie köstlich Sie sich aufregen… es ist 23:16 und Sie haben in ihren Artikeln nichts besseres zu tun neben Beleidigungen und Unterstellungen noch ihren Moslemhass geltend zu machen 🙂
    Sie haben weit mehr gemeinsam mit unseren Vorfahren als ich gedacht habe, gut nur das ich damit abgeschlossen habe und mich erhebe wenn ich so ein Gesocks wie Sie und andere es sind zu sehen bzw zu lesen….da müssen Sie halt mit Gegenwehr rechnen….sonst machts doch keinen Spaß Kamerad!

  96. Kebab für den Orient!

    Schwein für den Okzident!

    Man siehts an der Technik,an der Wirtschaft,an der Klugheit,am Fleiss!

    Brauchst du noch mehr Beweis!

  97. Wir sollten den israelischen Boykottaufrufen für Türkische Produkte, auf Grund der Diffamierung des Staates Israel und aller Juden, durch die antisemitische TV-Serie in der Türkei, folgen.
    Obst und Gemüse sollten auf dem Wochenmarkt bei deutschen Bauern gekauft werden, denn diese sind vom Abbau der Agrarsubvensionen hart betroffen.
    Auf Döner sollten wir ganz verzichten, nicht nur der Hygiene wegen, sondern auch um nicht weiter dieses widerliche Schächten zu unterstützen

  98. #137 Cartel (19. Okt 2009 23:20)

    Wie köstlich Sie sich aufregen… es ist 23:16 und Sie haben in ihren Artikeln nichts besseres zu tun neben Beleidigungen und Unterstellungen noch ihren Moslemhass geltend zu machen 🙂

    Nenne Sie mir hier bitte auch noch die exakte Stelle, wo ich genau dieses getan haben soll? Danke.

    Sie haben weit mehr gemeinsam mit unseren Vorfahren als ich gedacht habe, gut nur das ich damit abgeschlossen habe und mich erhebe wenn ich so ein Gesocks wie Sie und andere es sind zu sehen bzw zu lesen….da müssen Sie halt mit Gegenwehr rechnen….sonst machts doch keinen Spaß Kamerad!

    Sie merken leider nicht, werter „Kamerad“, daß Sie eben diese Beleidigungen und Unterstellungen, derer Sie mich bezichtigen, gerade selbst verüben. Mit derlei „Kameradschaften“, die Sie mir so gerne andichten wollen, habe ich wohl kaum etwas zu tun. Im Gegensatz zu Ihnen kann ich meine Aussagen, was Sie betrifft, durchaus auch begründen.

  99. @#140 Tom62

    Verschwenden Sie weiter Ihre Zeit, gewöhnen Sie sich daran das es Menschen gibt die mit manchen Meinungen oder eben Beiträgen nicht einverstanden sind, wir leben hier in Deutschland die Diktatur ist längst vorbei, finden Sie sich damit ab. Tschüss und schönen Abend adi 🙂

  100. #141 Cartel (19. Okt 2009 23:29)

    Verschwenden Sie weiter Ihre Zeit, gewöhnen Sie sich daran das es Menschen gibt die mit manchen Meinungen oder eben Beiträgen nicht einverstanden sind, wir leben hier in Deutschland die Diktatur ist längst vorbei, finden Sie sich damit ab.

    Schöne Sätze. Nur sollten Sie die für sich selber mal verinnerlicht haben, ohne zu diffamieren.

    Adeu.

  101. Amitraz wird verdünnt als Hundebad bei Räude (Milben) benutzt, rezeptpflichtig vom Tierarzt zu bekommen. Nun könte man räudige Hunde auch mit Birnenkompott einreiben……

  102. wenns nur beim Dreck bliebe! In England haben diese NazIslamischen Horden eine 14 jährige vergewaltigt und anschliessend zu Döner verarbeitet und verkauft… Heute der BILD entnommen!

    Pfui Teufel kann man da sagen, ich esse nie mehr Döner oder irgendwas von einem Türken…

  103. #144 Tom62

    Der Schmerz ist gross, und die Wahrheit muss einmal gesagt werden!

    Sie haben uns immer nur als minderwertiges Wesen angesehen!

    Und in ihrer Landessprache beschimpfen sie uns jeden Tag auf das gemeinste!
    Nur verstehen es die wenigsten!
    Da ist das was ich schreibe Harmlos und nur 0,1 Prozent!

    Wir helfen ihnen schon Jahrzehntelang,
    und sie haben nicht mehr als Spott und Hohn für uns übrig!

    Wir sind seit 1400 Jahren nur der letzte Dreck für sie !

    Und das alles für Schriften, die Heilig sein sollen, und die nur aus dem Mund und Kopf eines Hasserfülten Mannes enstanden ist!

    Und er ihnen es ,als das Wort Gottes eingeprägt hat!

    Und Hass kann nicht das Wort Gottes sein!

    Und über eine Millarde Muslime wollen das nicht erkennen!

  104. Mich würde es nicht wundern, wenn die Hauptabnehmer des Gammelfleisch-Skandal-Verantwortlichen lokale türkische Dönerproduzenten wären.

  105. #119 Cartel (19. Okt 2009 22:28)

    PI berichtet natürlich ausschließlich über Muslimische-schwarze Schaafe, ist auch verständlich man möchte die eigenen Probleme damit übertünchen und den Moslem zum Juden des dritten Reiches machen.
    ==============================================

    Das Problem ist aber, das es so viele muslimische schwarze Schafe gibt.

    Eben jeder dritte Dönerraspler ist eins.

    Obwohl ich den Vergleich Muslim = schwarzes Schaf auch für unfair halte.

    Ich halte diese Typen eher für Schweine, hygenemäßig gesehen.

    Wobei ich richtige Schweine prinzipell für sauberer halte.

  106. #119 Cartel

    Die Türken sind die neuen Juden?
    Juden sind im allgemeinen freundlich, anständig, gebildet, intelligent….und ich habe sie gerne als Geschäftspartner. Naja, den Rest können sich zumindest die meisten hier denken, du wahrscheinlich nicht (hapert bei Punkt 4).

  107. Gut, dass ich selber koche und keine Zutaten von Muslimen kaufe…hier ist wieder eine Bestätigung!

    Vergiftetes Brunnenwasser in der Türkei (bei dem ich 4 Wochen lang vor dem Abkratzen stand und das als Kind), Sperma in der Kübübsauce, Gelatine im türkischen Joghurt, Dreck im Türkenlaberl und nun Gift in der Birne(;-))

    *badewannenvollkotz*

    Nette kulinarische Bereicherung!! Da halte ich mich lieber an den Griechen, Japanern und den Chinesen, wenn ich auswärts essen gehe!

    LG

  108. Nö danke, ich gehe schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr in türkische Etablissements! Hamas-Finanzierung? Ohne mich!

  109. Wenn sie sogar im Krankenhaus Desinfektionsmittel ablehnen, was soll man da erst von Dönerbuden erwarten. An die unsaubere linke Hand will ich lieber erst gar nicht denken.

  110. PS Meine WC-Erlebnisse in arabischen Ländern haben für immer Spuren hinterlassen. Ich sag nur braune Wände.

  111. Ich kann mich noch gut an eine Zeit erinnern, da war Döner und Obst und Gemüse aus der Türkei noch qualitativ gut, bis in die achtiziger Jahre hinein, zum Teil noch Anfang der 90 iger.
    So, warum hatt sich das geändert?
    Das liegt an der völlig unnötigen Zuwanderung nach 1980, irgentwann merkten dann die Dutmenschlichen in ihrer Art, das für die, deren Zuzug sie nicht stoppen wollten, keinerlei Arbeit vorhanden war.!

    Also machen wir Unternehmer aus Ihnen, Obst, Gemüse und eben Döner bot sich da trefflich an.
    So machten sich also Beamte aller Kolleur frisch ans Werk und machten aus den Heer der zugewanderten Arbeitslosen, die niemand gewünscht hatt, falls ich das nicht schon erwähnte, Geschäftsleute, die auch noch nach einer gewissen Zeit Großhändler wurden..zum Teil, aber auch viel zu Viele.
    Unter stetiger Mithilfe von Beamten und Politikern , die bei diesen guten Werke ja nicht abseits stehen wollten.
    Zu erwähnen ist noch das einige Beamte und Politiker sowieso, Parteiabzeichen in der Brusttasche hatten in 2 Farben, die eine Farbe ist im Bereich liebe/ Erotik anzutreffen, die andere Farbe ist eine Farbe gewesen die Hoffnungversinnbildlicht oder den Untergrund auf den eine Kuh steht.
    Das Händchen wurde auch hin und wieder, vom lieben Beamtenlein aufgehalten,..gehört irgentwie zum guten Ton.

    So, nachdem nun diese Wirtschaftsexperten reinster Güte die Innenstädte mit solchen Läden zugepflastert haben, entstand natürlich ein Konkurrenzkampf, einige der betroffenen Händler funktionierten halt ihr Geschaäft soweit um , das es eine Tarnung war.

    Die anderen versuchten hallt an billige Waren zu gelangen, schnell merkten sie …das man billiger herstellt, indem man auf Qualität verzichtet…………vom Ergebnis dess Ganzen wird nun berichtet.!
    Die große Mitschuld haben aber die!, die ,die unnötie Zuwanderung befürwortet haben.
    Wie gesagt früher waren die Geschäfte erstens nicht so viele und auch besser, sehr viel besser in Qualität und Hygiene.
    Einige sind es immer noch, aber eben sehr,..sehr viele halt nicht.

    Der Islam spielt dabei sicherlich auch eine große Rolle, der ist ja erst seid so 15 Jahren so richtig aktuell.

    Gruß

  112. LEUTE LUST AUF NICHTMOSLEMISCHEN DÖNER ?
    HA HEISST GYROS SCHMECKT LECKER 100% NICHT HALAL DA MEISTENS AUS SCHWEINEFLEISCH UND GIBT ES BEIM NECHSTEN GRIECHEN!
    MALZEIT

  113. In 30 Prozent der Betriebe war zudem das Personal schlecht geschult.

    Und in 100 Prozent herrschen unhygienische Zustände, denn da wird morgens der Rest-Döner vom Abend zuvor fröhlich weiter benutzt, was verboten ist.

    Kann man als Frühaufsteher gut beobachten.

  114. Es ist 50 cm dick und 1 mtr. lang!
    Sommer, 30 Grad im Schatten. Es dreht sich bis zum Abend. Innen noch roh, dann Alufolie drüber und in die Ecke gestellt. Kühlschrank zu klein und kostet Geld.
    Neuer Tag, 32 Grad im Schatten. Es ist 45 cm dick! Alufolie ab und rund geht`s bis zum Abend.
    Innen noch roh, dann Alufolie drüber und in die Ecke gestellt.
    Neuer Tag, 29 Grad im Schatten. es ist 35 cm dick, weil gestern viel los war!
    Innen noch roh und lauwarm, dann Alufolie drüber und in die Ecke gestellt.
    Neuer Tag, 31 Grad im Schatten. es ist 26 cm dick!
    Alufolie ab und Schillerfliegen vertreiben, dann geht`s rund bis zum Abend.
    —————————————-
    Utopie? Nein, in vielen Buden Realität. Wenn ich mir manche Spieße anschaue. es gibt natürlich wenige Ausnahmen!

  115. Der Beitrag deckt sich in etwa mit unseren Erfahrungen. Wir betreiben eine Firma, die sich u. A. mit „Betriebshygiene“ bzw. dessen auf den Plan gerufenen Resultaten beschäftigt und werden bei diesen Betrieben immer erst dann gerufen, wenn es überhaupt nicht mehr geht. Dummerweise zahlen diese lustigen Gesellen aus dem Teil Südlands, wo man sich zum beten auf einen Teppich legt, zu 85% ihre Rechnungen nicht. Aus diesem Grunde haben wir vor einiger Zeit beschlossen, die potentiellen Auftraggeber nicht mehr zu bedienen und statt dessen auf den Genuß von Aastasche, Frühlingsrolle und Co. ganz zu verzichten. Hin und wieder mal ein Gyros oder eine ehrliche Currywurst tut es auch.

    Alles Quatsch?? Hier ein Link zum Bezirksamt Pankow. Die veröffentlichen in regelmäßigen Abständen die sieben Kostbarkeiten der glücklichen Gastrofamilie.

    http://www.berlin.de/ba-pankow/verwaltung/ordnung/smiley.html

  116. Ich eß in Dönerbuden schon seit Jahren nix mehr. Ich sehe doch auf der Straße, wie das Fleisch angeliefert wird: im Plastiksack ungekühlt! hinten im Kombi drinne. Außerdem sehen die Typen hinterm Tresen meist total schmierig aus. Ab und an ist mal einen Tag lang geschlossen, weil der Kontrolleur da war. – Nee, wenn Fast Food, dann beim Bäcker ne belegte Seele oder bei der Nordsee ein Garnelenbrötchen oder was vom Inder (dort ist alles hygienisch sauber, alle sind freundlich, und es schmeckt enorm lecker). Ich kauf auch schon lange keine Datteln und keinen Tee mehr aus der Türkei, diese Lebensmittel sind doch seit Jahren mit Schadstoffen belastet.

  117. Ich noch mal. Ganz unten, die „Negativliste“ anklicken. -Aber erst nach dem Essen…

  118. oder was vom Inder (dort ist alles hygienisch sauber, alle sind freundlich, und es schmeckt enorm lecker).

    -Uups. Das deckt sich allerdings nicht mit unseren Erfahrungen. Und wir sind vom Fach, sehen also nicht einen sondern hunderte von Betrieben. Aber vielleicht ist das auch zur Berufskrankheit geworden.

    Beim Italiener und Griechen gehen wir ohne Angst essen. Aber es gibt auch Deutsche Drecksbuden. Nur nicht sooo viele.

  119. Es ist doch ganz einfach:

    Pizza- gibts beim Italiener
    Gyros – beim Griechen
    Würstchen Pommes etc – siehe oben unter anderem

    Also was bleibt denn dann von einer Döner Bude übrig ??

    genau NIX

    Ich boykottiere die schon seit mehr als 7 Jahren

  120. #137 Cartel (19. Okt 2009 23:20)

    Sie haben weit mehr gemeinsam mit unseren Vorfahren als ich gedacht habe, gut nur das ich damit abgeschlossen habe und mich erhebe wenn ich so ein Gesocks wie Sie und andere es sind zu sehen bzw zu lesen….da müssen Sie halt mit Gegenwehr rechnen….sonst machts doch keinen Spaß Kamerad!

    Der Führer wird in der Türkei wohl wesentlich mehr verehrt als in Deutschland.

    Kavgam, die türkische Übersetzung von Mein Kampf, wurde Ende 2004 fast gleichzeitig von 15 türkischen Verlagen auf den Markt gebracht, die sich gegenseitig in den Verkaufspreisen unterboten. Man schätzt die Verkaufszahlen auf über 100.000 Exemplare. Anfang 2005 stand das Buch bereits auf Rang vier der Bestsellerliste der größten türkischen Buchhandelskette D&R, im März 2007 auf Rang drei.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Kampf

  121. Darum gehe ich,sollte ich jemals Gusto auf Fladenbrot mit kleingeschnittenem Fleisch und Gemüse hegen,zum Griechen. Mit ECHTEN Griechen,die es ECHT meinen,wenn Sie Mahlzeit sagen. AAALDEE,die sind fleißig!

  122. Ich kaufe auch grundsätzlich keine Waren von Muslems oder aus islamischen Ländern mehr.
    Nach all dem, was man so hört und auch sieht, weiss man wirklich nicht, was in diesen Waren wohl alles drin sein mag.
    Solche Studien bestätigen nur, was der halbwegs hygienebewusste Bürger schon lange mit eigenen Augen sieht.
    Diese türkischen „Lebensmittelhändler“ tragen mit ihren „Geschäften“ massiv zur Verwahrlosung unserer Städte bei.

  123. ich hatte mal einen donerladen. habe ihn als schudenausgleich „ÜBENOMMEN“. innerhalb von 3 monaten wollten von mir „ABGESNDTE“ der pkk und etlicher islam gruppen sehr nachdrücklich montliche „SPENDEN“ kassiren .meine vebliebenen mittarbeiter (DIE MIT ARBEITSERLAUBNISS) gaben mir tiefste einblicke in die döner konektion und die dummen behördentrottel die ihnen nicht auf die schliche kommen wollen. es ist ein riesen skandal , strahlt aus in ander branchen und schadet massivst dem staat der wirtschaft und damit uns allen ( FÜR JEDEN GEMELDETEN DÖNERBUDEN MITTARBEITER STEHEN 2-3 OHNE ARBEITSERLAUBNISS, SCHWARTZARBEITER und trnsferleistungsempfänger)

  124. Die Türken haben einen Nachholebedarf in Hygiene und Anwendung von Pflanzenschutzmittel bei Birnen u.s.w. Ich esse gerne mal einen Döner (1x im Monat) Man sollte die Debatte sachlich und differenziert betrachten. Ich halte voreingenommene Verurteilungen für falsch. Die Imbissbetreiber sollten die Hygiene mehr beachten, aber genausogut gibt es asiatische Imbisse, die Hygieneprobleme haben. Da esse ich gar nicht.

  125. Auf n-tv gefunden:

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Gammeldoener-als-Krankmacher-article555378.html

    Noch Lebensmittel oder schon Müll? – Har har har

    Ich war mal Anfang der 90er in London. Nach der Sperrstunde hatte ich auf einmal Riesenhunger und der einzige Laden, der noch aufhatte, war ne Kebab-Bude. Ich also so nen Kebab geordert und das war wirklich widerliches Zeug. Einzig der Hunger trieb es rein. – Eine Woche später, zuhause in Deutschland, wurde ich so krank wie noch nie zuvor in meinem Leben. Alle Viertelstunde aufs Klo, wenn ich es überhaupt dorthin schaffte. Ich hatte solche stechenden Bauchschmerzen, dass ich nur in einer bestimmten Position liegen konnte. Ich konnte mich nichtmals um Zentimeter rühren ohne wahnsinnige Schmerzen. Ich musste bewegungslos im Bett liegen. Der gerufene Hausarzt nahm Blut ab und ich bekam ne schockierende Nachricht, dass ich auf die Krebsstation müsse, da ich keine roten Blutkörperchen mehr hatte oder so ähnlich. Trotzdem bekam ich Anti-Biotika und musste dann ins Krankenhaus. Leider konnte mir kein Arzt sagen, was ich hatte. Es kam aber die Frage: „Waren Sie in letzter Zeit vielleicht im Ausland?“ – Öhhhmmm… ja, in London. „Haben Sie vielleicht in einem asiatischen Restaurant gegessen?“ (So ähnlich, ja.)
    Der Arzt nickte wissend. Nur was er wusste, sagte er mir jedenfalls nicht. Nach drei Tagen war es dann vorüber und ich durfte wieder nach Hause.
    In meinem Viertel gab es bis dahin kaum Türken, jedenfalls keine Döner-Buden. Wir hatten einen tollen Griechen, wo es Gyros gab und sehr leckere Sauce nach seinem eigenen Rezept. Dort kaufte ich gern.
    Um 2000 rum, hatte ich nen neuen Job und das war in einem Viertel, wo es viele Migranten gab. Eine Kollegin bat mich, was vom Türken zu holen für sie. Ich: „Vom Türken?!“ Sie bequatschte mich, wie „hervorragend“ (und billig erst!) das Essen vom Türken sei. Für dieselbe FA arbeitete ich dann hier in einem Vorort, der von Türken nur so wimmelt. Da gab es auch einen Döner-Laden. Weil ich Hunger hatte, ging ich da hin und bestellte mir dann auch so was (mit alles). Es war Hochsommer und der Typ war total am Schwitzen. Er beugte sich über die Salate und Soßen und ich sah schon den Schweiß dort reintropfen… kuckte aber lieber nicht so genau hin…
    Ich nahm also den Geflügeldöner und aß ihn auf der Straße. Dabei kam es mir vor, als wär das Fleisch vielleicht noch roh. Es schmeckte jedenfalls seltsam. – Zum Glück wurde ich aber nicht krank.
    Der Grieche bei uns verkaufte seinen Laden dann an einen Türken. Einmal nahm ich nur Döner-Fleisch, das war Kalb (und schmeckte seltsam für mich, da ich kaum Rind esse.)
    Danach kaufte ich nie mehr Döner dort.
    Hier bei mir ist auch ein Döner-Imbiss an der U-Bahn und ein Freund von mir lud mich mal dorthin ein. Er bestellte ebenfalls Döner.
    Ich sah schon, dass da Fliegen in der Küche rumflogen, dann kam das Döner. Nach dem Essen war mir schlecht, es war viel zu fettig gewesen. Ich sagte meinem Freund, dass der Laden nicht gut wäre und wir da nie mehr reingehen sollten. Er ist Amerikaner und konnte das nicht wissen.
    Seither hat es sich für mich Döner oder Türken-Imbissen. Schon die Tatsache, dass die sich preislich so unterbieten 2-3 EUR nur, da kann doch nichts Vernünftiges bei rauskommen.
    Nee, danke. Es mag sicher auch saubere und gut geführte türkische Restaurants geben, aber ich hab keine Lust, die zu suchen.
    Auch Asiaten muss man sehr vorsichtig sein. Manche sind oberdreckig.
    Einmal stank es im Bus so widerlich nach altem Fett, dass ich beinahe gek**** hätte. Ich verdächtigte den neben mir. Aber als ich ausstieg, gingen vor mir eine Frau und ihre Tochter, Asiaten, und die hatten den Geruch an sich. Als ob die ihre Jacken mit dem alten Fritierfett getränkt hätten.
    Bah!

Comments are closed.