Print Friendly, PDF & Email

Friedman: Sarrazins Worte sind abscheulich„Ich finde diese Explosionsrede von Herrn Sarrazin schlichtweg unerträglich und unverantwortlich! Nicht nur in der Form und in der Sprache, sondern auch die darin erhaltenen Gedanken halte ich für nicht tragbar und abscheulich“, sagt N24-Moderator Michel Friedman – der Philosoph Peter Sloterdijk würde ihn wohl als Berufsempörer bezeichnen, der versucht einen Wettbewerb in Empörungsdarstellung zu gewinnen – im Making of zu seiner Sendung „Friedman schaut hin“ (heute um 23.30 Uhr auf N24).

In der Pressemeldung zur Sendung heißt es:

Thilo Sarrazin wird wegen seiner Äußerungen über Migranten heftig kritisiert. Die Wogen der Diskussion schlagen hoch: Viele meinen: „In der Sache richtig, nur im Ton vergriffen“ – doch wie sieht es in der Realität aus? Wie beleidigt fühlen sich Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland nun und was denken sie über Integration? Lösen wir die Probleme, in dem wir sie so formulieren, wie Sarrazin es getan hat?

Darum geht es in der kommenden Folge von „Friedman schaut hin“, am Mittwoch, den 21.10.2009, um 23.30 Uhr. Michel Friedman ist unterwegs in Berlin. Er spricht und streitet mit türkisch- und arabischstämmigen Mitbürgern, Menschen muslimischen Glaubens, Atheisten und deutschen Christen: Friedman hört sich um, ob das, was Sarrazin losgetreten hat, überhaupt stimmt, wie die Menschen es wahrnehmen und wie sie darauf reagieren. (…)

Michel Friedman spricht mit einer Frauengruppe vom Verein „TIO“, der sich um die Gleichberechtigung von Migrantinnen kümmert. Er trifft Mitglieder des streitlustigen Vereins „Allmende“, der zu einer Demo mit dem Motto „Schluss mit der Diskriminierung und dem Rassismus – Sarrazin & Co. müssen bestraft werden!“ aufgerufen hat und er besucht türkische und arabische Geschäfte. Außerdem befragt er Passanten im Kiez „Klein-Libanon“ in Berlin und trifft auch einen Unterstützer der Aussagen Thilo Sarrazins, ein Mitglied des Vereins „Die Deutschen Konservativen e.V.“

In Vorbereitung auf die Sendung wurde auch der 81-jährige in Berlin lebende jüdische Journalist Ivan Denes, der von den Nazis genauso verfolgt wurde wie von den Kommunisten, gefragt, ob er ein Interview in der Sache geben möchte. Als er erfuhr, dass der Interviewer Michel Friedman sei, lehnte Denes ab.

Hier seine Begründung:

1. Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson (vielleicht mit der Ausnahme der nunmehr verstummten Lea Rosh und dem mit ihm konkurrierenden Stephan Kramer).

2. Die politischen Positionen des Michel Friedman stehen in Gegensatz zu all meinen Überzeugungen.

3. Wer als Interviewer auftritt, gibt sich als Journalist. Nun hat Michel Friedmann in der Vergangenheit den Neonazi Horst Mahler um ein Interview gebeten. Ich finde Mahlers Positionen abscheulich. Aber er hat sein Recht auf eine eigene Meinung. Friedman musste wissen, mit wem er es zu tun und was er auf seine Fragen als Antwort zu erwarten hat. Trotzdem ist Friedman gleich nach dem Interview zur Staatsanwaltschaft gegangen und hat gegen Horst Mahler Anzeige erstattet. Ich finde, er hat sich damit ein für immer als Journalist disqualifiziert. Ein Interviewpartner ist für den Journalist das, was für den Anwalt (was Friedman ebenfalls ist) der Mandant ist. Was Friedman gegenüber Mahler begangen hat, ist gleichzusetzen mit dem, was Gregor Gysi laut Feststellungen eines Bundestagausschusses getan hat: einen Mandanten an die Stasi verraten. Beide Figuren sind nicht salonfähig weil moralisch nicht stubenrein.

Ivan Denes

(Dieser Beitrag wird heute Abend um 23.30 Uhr wieder nach oben gestellt)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

270 KOMMENTARE

  1. Friedmann ist wirklich der Letzte der sich „moralisch“ aufspielen sollte. Er ist eine Schande für die Seinen und schadet mehr als er hilft.

    Ekelhaft.

  2. Herr Friedman, abscheulich ist es, die Sklavendienste von Zwangsprostituierten in Anspruch zu nehmen!! Menschenhandel und Sklaverei, wie passt das denn mit Ihren ach so hohen moralischen Anspruechen zusammen, Sie Heuchler?

    Ivan Denes ist ein toller Mann, Hochachtung.

  3. Wie beleidigt fühlen sich Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland nun […]?

    Was ist denn das für eine beschi**ene Fragestellung? Ich hatte die Sendung eigentlich zur späteren Sichtung programmiert, habe den Eintrag aber gerade gelöscht. So einen geistigen Dünnsch*ss, bei dem das Ergebnis schon vorweg genommen wird, muss ich mir nicht anschauen.

    Friedman – wegtreten, weiterkoksen!

  4. Man sollte einen jährlichen Preis mit dem Titel:

    „Das goldene Friedmänchen“

    verteilen! Empfänger wären die jahresbesten Berufs-Heuchler und „Entrüstungs-Industriellen“ der Medien- und Politbranche.

    Michel Friedman wäre natürlich der erste auszuzeichnende Kandidat für das „goldene Friedmänchen“, aber auch der ZdJ-Kramer und die Bundesbetroffenheitsbeauftragte Claudia Roth z.B. wären für ihre jahrelangen Spitzenleistungen auszuzeichnen.

  5. Friedman, du kannst dich bei den Moslems anbiedern wie du willst, du wirst nie deren Freund werden!
    Mit dieser Reaktion bist du ein Verräter am jüdischen Volk!

  6. Was ist denn mit Friedman los? Also das hatte ich so nicht erwartet – oder ist dies nur ein Zeichen seiner persönlichen Zuneigung zu Kramer?

    Wäre ein Zeichen für eine recht tiefe Spaltung des jüdischen Lagers in Deutschland gerade in Bezug auf den Umgang mit islamischen Migranten. Mal schauen wie das weiter geht…

  7. „Nun hat Michel Friedmann in der Vergangenheit den Neonazi Horst Mahler um ein Interview gebeten. Ich finde Mahlers Positionen abscheulich. Aber er hat sein Recht auf eine eigene Meinung. Friedman musste wissen, mit wem er es zu tun und was er auf seine Fragen als Antwort zu erwarten hat. Trotzdem ist Friedman gleich nach dem Interview zur Staatsanwaltschaft gegangen und hat gegen Horst Mahler Anzeige erstattet.“

    Na gut, ich denke das war genau des Ziel von Mahler…..

  8. Vor einigen Wochen gab es doch einen Artikel zum Thema Sarrazin und ZdJ, in dem ein Kommentator der Ansicht war, Friedman würde sich zu dem Thema bestimmt ganz anders äußern als Kramer…
    Hochachtung hingegen habe ich vor Herrn Denes‘ Aussagen.
    Friedman hingegen ist schlichtweg ein Antideutscher dem die von Fischer vorgeschlagene „Heterogenisierung“ Deutschlands gar nicht schnell genug gehen kann. Wenn sich ein Antisemit die Zusammensetzung des ZdJ aussuchen könnte, würde er wohl Friedman als Vorsitzenden und Kramer als Vize nehmen.

  9. Beachtenswerte Haltung von Denes.

    Der Stasi-Vergleich hinkt zwar ein bisschen, weil Stasi-Opfer in aller Regel wirklich unschuldig waren, was man von Horst Mahler so nicht sagen kann.

    Aber ansonsten trifft er den Nagel auf den Kopf. Und dass sich ausgerechnet jemand wie Friedman, der sich mit russischen Zwangsprostituierten vergnügte und damit modernen Menschenhandel unterstützte, immer noch zur Moralnase aufspielen muss….

    Sein immerwährendes Geschrei und Gebrülle ist auch ein Hinweis darauf, dass er im Grunde seines Herzens ahnt, dass ihm ohne das Gebrülle ohnehin keiner Gehör schenken würde, weil er schlicht nicht viel zu sagen hat. Da hört man doch lieber dem Sloterdijk zu – der hat mehr Grips, mehr Realitätssinn und ein bedeutend kultivierteres Auftreten (auch wenn er auf den ersten Blick nicht so aussehen mag).

    Wirklicher Antisemitismus in Deutschland ist es, ständig den Friedman in Talkshows einzuladen, weil der Agressionen schürt wie kaum ein anderer. Die in Deutschland lebenden Juden sollten sich besser durch andere Personen als Friedman oder Kramer vertreten sehen – es gibt ja genügend, die in Frage kämen.

  10. Abscheulich, so so.
    Jeder hat so seine Ansichten.
    Ich z.B. finde es abscheulich, wenn man mit zugedröhnter Koksnase seine eigene Frau mit drei oder vier illegal eingereisten, ukrainischen Nutten betrügt.

    Immer öfter werden in diesen Debatten die Fakten und die Meinungen vermischt.
    Die von Sarrazin genannten Fakten sind doch nachprüfbar, also wo ist das Problem?

  11. Dieser Typ disqualifiziert sich wiedermal selbst, was er bereits längst ist. Wie kann man derart großen Dummies nur so eine Plattform im TV bieten? Ohne Worte

  12. @Fenris
    Is Koksmann,..ähm Friedpuff…, der Michel halt, ist der nicht sogar stellv. Vorsitzender des Zdj?

  13. Ausgerechnet Pisko spielt sich als Moralapostel auf

    Das hat m.E. schon satirische Züge. Friedman ist in der Tat einer, bei dem sich auch viele Juden in Deutschland die Augen -und vor allem die Ohren- zuhalten.

    Gruß

    Golem

  14. #22 Onkel D
    Ich dachte der hätte wegen der Affäre zurücktreten müssen. Ist mir aber letztlich auch egal, da mich der ZdJ ansonsten nicht weiter interessiert. Was aus dieser Richtung kommt, hat man schon hunderte Male gehört.

  15. Besonders intelligent scheint dieser Friedman nicht zu sein. Abgesehen von seinem Drogenkonsum der ihn aus der Bahn geworfen hat ist er doch Jude. Wenn der Islam in Deutschland einmal überhand genommen hat, wer wird dann Friedman wohl unterstützen.

  16. diese abgehobenen voellig verpeilten mega-trottel meinen echt nur weil dem ZdJ personal und mitglieder ausgehen (was ihre eigene „wichtigkeit“ mindert, muessen sie jetzt was mit den tureken machen

    die tuerken und der ZdJ hatten ein gutes verhaeltnis in de 90ern, tja, der ZdJ trauert den god old times nach und glaubt diese wiedererstehen lassen zu koennen in dem sie einem mann in den ruecken fallen der lediglich statistiken wiedergibt

    KOTZ

  17. Herr Friedmann.

    Hat jemand etwas anderes erwartet? Ich war am Jahresanfang auf der Pro Israel Demo in Frankfurt. Wäre er nicht der Hauptredner gewesen, es wären noch hunderte Menschen mehr für Israel auf die Straße gegangen. Ich habe mich überwunden. Ich mochte ihn noch nie. Aber ich muss ihn auch nicht mögen.

    Setzt euch für die Meinungsfreiheit in Deutschland ein. Auch seine Äußerung entspricht dem Recht der freien Meinungsäußerung. „Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde mein leben dafür einsetzten, dass du es sagen darfst“ meinte Voltaire.

    Heute müssen wir etws tun: http://www.sos-meinungsfreiheit.de

  18. Es ist bezeichnend für unser Land, wenn solche Typen wie Friedman ein öffentliches Forum bekommen. Seine Art von „Journalismus“ verdient diesen Namen nicht.
    Und in der Sache, um die es hier geht, frage ich mich, ob er das Interview zur Gänze gelesen hat. Dann hätte er nämlich feststellen dürfen, daß Herr Sarrazin die Juden ganz klar als eine Bereicherung unserer Gesellschaft ansieht. Dem gegenüber steht das negative Beispiel der aus dem islamischen Dunstkreis stammenden Zuwanderer. Es wird zur Farce, wenn sich dieser Herr Friedman ausgerechnet als Verteidiger der ausgewiesenen Antisemiten hinstellt. Was will er eigentlich damit bezwecken? In der Sache hat er nichts konstruktives vorzutragen, wie auch? Will er gegen die Meinungsfreiheit, und um die und nichts anderes geht es hier, polemisieren?

  19. JEDER JUDE IN DEUTSCHLAND DER COOL IST UND WAS AUF SICH HAELT MEIDET ORAGNISIERTES JUDENTUM UND DEN ZDJ WIE DIE PEST

  20. Neulich habe ich mal einen Leserbrief gelesen (weiß leider nicht mehr, wo das war). Da ging es um Kramers Hitler-Sarrazin-Vergleich.

    Der Schreiber war offenbar selbst ein Jude und war entsetzt über Kramers Reaktion zu Sarrazin.

    Er schrieb dann sinngemäß: „Wenn ich meiner Tochter eines Tages erklären möchte, wer Hitler war, wird sie dann womöglich zu mir sagen ‚Papi, ich weiß doch wer Hitler war: das war so einer wie der Sarrazin'“.

    Ich glaube, dass Friedman, Kramer und Co. gerade in eine Position kommen, in der sie sich total verheddern.

  21. Wer in das Gesicht von diesem Nasehoch sieht, weiss alles über seinen seelisch-geistigen Zustand. Abgehobener arroganter Ausdruck eines tief verwurzelten verstecktem Minderwertigkeitkomplexes. Symptomatisch sind: Profilneurose, gut austeilen, schlecht einstecken, ständige Unzufriedenheit, notorisches Widersprechen und Besserwissen, daraus resultierend: Lernresistenz. Sehr Krank. Ein schwerer Fall für die Couch.

  22. SCHEISSE ICH MUSS AUFHOEREN PI ZU LESEN ODER UEBERHAUPT ZEITUNG ZU LESEN

    DAS MACHT MICH SO AGGRESSIV, ES IST GAR NICHT WITZIG

  23. Sarrazins Worte sind schon abscheulich, aber nicht weil er jemanden beleidigen wollte, sondern weil es die Wahrheit ist. Sarrazin selbst hat sich dafür entschuldigt, wenn sich jemand dadurch beleidigt gefühlt hat aber sachlich betrachtet ist alles richtig was er gesagt hat. Zumindest für Berlin gilt es. Das ist nunmal ein Fakt. Was will Fridmann dagegen machen? Soll er sich doch selbst belügen.

  24. Dieser Mensch widert mich an!
    Ein selbstverliebter „Gutmensch“ der allerschlimmsten Sorte!
    Wirkt auf dem Video auf mich als ob er wieder auf Droge ist…

  25. Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson

    Das ist ein völlig richtige Aussage: Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben. Ich bewundere ihn wegen seinem Rhetoriktalent, fühle mich aber von seiner Arroganz und Selbstgerechtigkeit abgestoßen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Verantwortlichen in den Redaktionen, die ausgerechnet ihn immer einladen, verkappte Antisemiten sind.

  26. Ich glaub, Friedman macht nur seinen Drecksjob. Also, über andere Menschen herziehen. Dass er auch Mitglied in der Islamisch Demokratischen Union ist nur Zufall.
    Er ist nur einer der vielen Schrammas in der CDU.

  27. und wieso wurde dieser mein post geloescht? hier nochmal ohne schimpfwoerter:

    mein vater ist jude, jahrgang 36. wir hassen friedmann wie die pest, mehr noch als die linke oder sonstwen (und das soll was heissen!)

    DER ZENTRALRAT IST DER GROESSTE xxxVEREIN DEN ES JEMALS GEGEBEN HAT.

    in der tat, die friedmann – mahler story ist ein weiterer hoehe- oder tiefpunkt, mahler kam in dem gespraech sogar besser weg als mischie friedel.

    FRIEDMANN HAT ES SOGAR GESCHAFFT DASS SEIN EIGENER BODYGUARD SICH EINE SS UNIFORM ZUGELEGT HAT.

    friedmann hat so einiges geschafft und ist ein beschissener journalist und gleichzeitig ein unertraegliches xxx.

    es gibt nur wenig coole juden in deutschland. broder, vladimir kaminer… reich-ranicky hatte was zu bieten aber auch schlechtes benehmen

    lea rosh – wie peinich
    maxim biller – ditto

    stefan kramer – ein xxx-wurm

    chalrotte knobloch:

    Sueddeutsche: „was gefaellt ihnen an deutschland am besten?“

    knobloch: „na hier bin ich ja praesidentin des zentralrates ausrufezeichen“

    wen broder nimmer ist wird es duster, so duster. dabei ist deutschland sehr wichtig fuer Israel

  28. #32 Onkel D
    Das Problem ist, dass es letztendlich noch viel zu viele Menschen in Deutschland gibt, die sich für die Meinung dieses Vereins interessieren. Kaum sagt einmal jemand etwas, wie z.B. Sarrazin, dem wohl ein Großteil der autochthonen Deutschen zustimmen kann, schon kommt der ZdJ mit seinem üblichen Repertoire an Floskeln wie „unsäglich“, „böse Erinnerungen“, „der Schoß ist fruchtbar noch“ und so weiter. Und diejenigen, bei denen die MultiKulti-Umerziehung funktioniert hat, kuschen dann vor der moralischen Instanz Nr. 1.
    Was ich von diesen ganzen „Zentralräten“ halte, kann man hier nachlesen (#188)
    http://www.pi-news.net/2009/10/zentralrat-der-juden-vergleicht-sarrazin-mit-hitler/

    In diesem Artikel wurde ohnehin recht ausführlich und kontrovers diskutiert. Man beachte auch Kommentar #279

    Der Friedmann war mir viel sympathischer, wer Nutten und Koks zu schätzen weiss hat wenigstens Eier in der Hose und würde diese Hetze nicht mitmachen.

  29. Eigenartige Position die Herr Friedmann da vertritt..

    sollte der Islam in Europa wirklich die Oberhand gewinnen, ist er mit Sicherheit einer der Ersten die am Baukran baumeln.

    Ich wünsch es ihm nicht, aber er ist gradezu prädestiniert dazu..

  30. Die Begründung von Ivan Denes ist klasse – und vor allem ehrlich. Denn ich nehme dem Friedman diese Empörung nicht ab. Ich denke, der will sich nur mal wieder in den Vordergrund spielen, mit seiner Arroganz und Aggressivität, es wird Friedman nicht um die Inhalte von Sarrazins Äußerungen gehen, die ja nun mal überwiegend der Realität entsprechen.

    Abscheulich finde ich, daß es in Deutschland Zwangsheiraten und Schandmorde gibt. Wo bleibt denn da die Empörung von Michel? Neenee, ich nehme dem Michel seine Empörung nicht ab, nach 3 Wochen erst recht nicht.

  31. Nicht nur in der Form und in der Sprache, sondern auch die darin erhaltenen Gedanken halte ich für nicht tragbar und abscheulich”…

    Form, Sprache und Gedanken. Aha! Nicht tragbar.

    Als Jurist sollte Friedman eigentlich wissen, daß etwa die Anklage eines Staatsanwalts – wie schon der Name sagt – anklagend daherkommt. So betrachtet hat Thilo Sarrazin angeklagt, was mit seiner Stadt, seinem Heimatland geschieht. Also, wenn der Staatsanwalt anklagen darf, warum nicht ein Herr Sarrazin, Herr Friedman?

    Wie der vorerwähnte Staatsanwalt hat Herr Sarazin eine klare Sprache gewählt. Es war nicht die des Juristen, aber eine sachliche, nüchterne Sprache.

    Jaja, die Gedanken… Waren die nicht einmal frei? Das einzige was unser Koksnäschen an den Gedanken zu stören scheint, ist, daß sie soziologischer Natur waren, frei von Gutmenschitis, frei vom Narrenkäfig also.

    Lieber Michel Friedman, während der Thilo Sarrazin ein Thema sozioligisch anging, gehen Sie alles rein ökonomisch an. Bis ins Bett mit frich gepuderten Näschen. Und mit den russischen Damen oder ihren Zuhältern haben wir doch auch um den Preis gefeilscht – oder? Waren es Russinnen, weil deutsche Nutten vielleicht teurer sind, Herr Friedman? Da wäre aber sooooooooooooooooo eine Autobahn!

  32. 44 Nordlaender03 (21. Okt 2009 14:02)

    „Ein selbstverliebter “Gutmensch” der allerschlimmsten Sorte!“

    Stimmt. Als er sich mit den Sklavenmädchen „vergnügte“, hatte er sein gutmenschliches Gewissen wohl gerade zur Reinigung und Generalüberholung abgegeben. In der Bibel gibt es doch die hübsche Geschichte von Splittern und Balken in den Augen. Vielleicht sollte Herr Friedmann mal über seinen Schatten springen und auch ein wenig im Neuen Testament lesen. Lesen bildet. Auch einen Herrn Friedmann.

  33. Mittlerweile kann man glücklicherweise sagen, daß Friedman ausnahmsweise mal gegen den Strom schwimmt.

  34. Friedman hatte schon immer seltsame Ansichten. Was hat man davon, wenn man aus der hessischen CDU austritt und dafür in die saarländische eintritt? Wegen Roland Koch? Dann müssten ja sämtliche Sozialdemokraten wegen Ypsilanti ebenfalls den Landesverband wechseln.

    Natürlich ist Friedman seit der „Paolo Pinkel Affäre“ in der Öffentlichkeit hoffnungslos verbrannt. Seine Vergangenheit als ZDJ Mitglied schützt ihn aber vor der endgültigen Versenkung, weil Medien ausnahmslos nur Linken und Gutmenschen eine zweite Chance geben. Diese Chance nutzt er gerade.

  35. Friedman?
    Ach ja… der mit dem Koks und der damals mit den ukrainischen Nut… äh… Zwangsprostituierten… hm.

    Ein ein wenig… nun ja… unseriöser Mensch, ziemlich hysterisch und besserwisserisch bis zum Exzess. Die Berufsbezeichnung „Journalist“ trifft wohl kaum auf diese Person zu.

  36. Es wundert nicht das Friedmann das widerlich findet. Im Grunde finden wir das ja alle. Das Problem ist nur Sarrazin hat recht. Friedmann handelt nach dem Motto der Überbringer ist Schuld.
    So sehen wir nun wie Friedmann Kontakt sucht mit den lieben Mitbürgern. Mit allen? Nein, nur mit denen die aufgeschlossen sind. Eine Tiefverschleierte spricht er nicht an. Die könnte ihm ja auch nicht antworten. Weder auf Deutsch noch in Französisch, Englich oder Hebräisch. Nur das will Friedmann dem TV Publikum nicht zeigen.
    So werden als Alibi zwar Mitbürger gezeigt die ihm klar zu verstehen geben das nur ihr Kulturkreis akzeptabel ist aber Friedmann versucht naiv klar zu machen das sie ihn ja dann diskriminieren. Erbärmlich, denn wäre die Kamera nicht dabei und er würde sich als Jude zu erkennen geben. Würde er wohl schlagende Argumente zur Antwort bekommen.

  37. Herrn Friedmanns Dummheit ist unerträglich und unverantwortlich.
    In Anatolien ist vielleicht noch eine Hütte frei ? Auf geht`s, viel Glück !

  38. Vielleicht sollte man Herrn Friedman einmal erklären, daß er als Jude nach der mohammedanischen Machtergreifung schon so gut wie am Baukran hängt – ganz gleich, wie sehr er sich jetzt bei ihnen anbiedert.

  39. Niemand ist unnütz, als das er nicht noch als schlechtes Beispiel dienen könnte.

    An Friedmann kann man deutlich erkennen, daß Drogen (Koks) das Gehirn zerstören und damit die Denkfähigkeit drastisch abnimmt.

    Insofern ist der von diesem Typen produzierte geistige Sondermüll nur folgerichtig.

  40. #57 Marcus Aviano (21. Okt 2009 14:14) Mittlerweile kann man glücklicherweise sagen, daß Friedman ausnahmsweise mal gegen den Strom schwimmt.

    ob er schwimmen kann ist allerdings noch nicht ganz eruiert…..vieleicht gibt es aber
    ukrainische nutten, die ein lebensretterbrevet
    haben.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM GEHÖRT AUF DEN KOMPOST…..
    NEIN SONDERMÜLL

  41. Es ist gut, daß Ivan Denes sich so öfentlich von Friedman distanziert.

    Ich fand Michel Friedman schon immer wegen seines unmöglichen journalistischen Verhaltens (andere nicht ausreden lassen, ständig aggressives Fingerzeiggetue)absolut unangenehm. Was ich aber überhaupt nicht mehr nachvollziehrn kann, ist, daß der nach seinem Zwangsprostituiertenskandal (denn Zwangsprostitution IST Menschenhandel und Sklaverei)immer noch ständig im Fernsehen auftreten und seine Tiraden zum Besten geben darf.

    Das ist mehr als unglaubwürdig, und so doof, daß sie das nicht merken würde, ist die Mehrheit der Deutschen nun auch wieder nicht. Ich frage mich also, WARUM das so und nicht anders läuft.

  42. @ 57, Marcus Aviano

    Der braucht überhaupt nicht zu schwimmen.

    Der ist so hohl, der kann nicht einmal ersaufen.

  43. Ich dachte er hatte aufgehört zu koksen??

    Ich weiss Böse. Und so etwas ist mehr der Argumentationsstil der political correctnes. Aber das war meine erste Assoziation. Ich konnte nicht anders.

  44. Er hat Angst das die Zarrazin Diskussion um die Araber und übrigen Muslos von denen misbraucht wird um den Juden daraus einen Strick zu drehen. Die Stimmung wollen die umkippen um von sich abzulenken. Die Juden werden doch immer und offen gehasst wie die Muslos eben auch von diesem Gesocks. Bei Roma das Selbe. Kommen ein paar Roma an stehen alle gleich Kopf und jagen sie weg. Nur die Muslos dürfen ungebremst bleiben egal wie sehr sie den Staat auslutschen.

  45. Ich glaube, dass sich Friedman, Kramer und Co. gerade in eine Position kommen, in der sie sich total verheddern.

    Sehe ich auch so. Die sehen gar nicht mehr, wo hinten und vorne ist. Friedman weiß ja auch nicht, wo Ost und West in der UKraine ist.

    Aber wenn einer/eine wie Friedman seine „Nase“ so auf Zaster trainiert hat, kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem es offenbar wird, wofür das ganze Gejaule all die Jahre betrieben wurde: Für den Zaster vom Staat.

    Dafür verbündet man sich sogar mit dem Todfeind.

    Ich ahne schon, diese Sendung wird das Waterloo für Friedman.

  46. Wie beleidigt fühlen sich Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland nun

    Natürlich fühlen sie sich beleidigt. Das ist vollkommen unabhängig davon, ob Sarrazins Aussagen zutreffen oder nicht. Sie treffen zu, aber das verhindert natürlich nicht das unangenehme Gefühl, das es auslöst. Wenn einen jemand als Idioten bezeichnet, löst das ein negatives Gefühl aus, auch wenn man tief im Herzen denkt, er hat ja recht. Manchmal ist das dann sogar noch schlimmer.

    Jetzt kriegen wir das Problem mit den Moslemmigranten aber garantiert nicht gelöst, ohne dass das negative Gefühle bei den Moslems auslöst.

    Man könnte natürlich versuchen, das Problem mit minimierter Beleidigung der Moslems zu lösen. Dazu müsste man aber ein paar harte Tabus brechen, wobei ich vermute, dass diese Tabubrüche Herrn Friedman und viele andere noch mehr auf die Palme bringen würden als die „Kopftuchmädchen“.

    Wenn man sagen würden, die Moslems haben hier nichts verloren, weil sie keine Deutschen sondern Fremde sind, müsste man nicht darauf rumreiten, dass sie kriminell, faul und dumm sind und sich als vergleichsweise nutzlos für die Anschaffung des Geldes erweisen, das wir als Zinsen abdrücken müssen.

  47. Sauerlaender (21. Okt 2009 14:17)

    Seine Vergangenheit als ZDJ Mitglied schützt ihn aber vor der endgültigen Versenkung, weil Medien ausnahmslos nur Linken und Gutmenschen eine zweite Chance geben. Diese Chance nutzt er gerade.

    So sehe ich das auch. Friedman will wieder vollwertiges Mitglied der Medienschickeria werden. Mehr ist nicht dahinter. Reines Kalkül.

  48. in den spaeten 80ern kam der friedman zum saarlaendischen rundfunk und wollte irgendeine position, hat sie nicht bekommen und ging dann voll ab: „antisemitismus!“

    (mein vater ist jude und war 30 jahre beim SR – von anti-dingsbums hat er nie berichtet dabei ist er nicht sehr zurueckhaltend)

    friedmann ist einfach alles scheissegal in wahrheit. wie nennt man das? nihilist oder so

  49. irgendjemand muss kramer und mischie friedel stoppen, ich halte das nimmer aus, noch nicht mal aus dem ausland kann man das ertragen

  50. O Mann, pi!

    Neuer Rekord im Löschen?

    Junge, Junge! Ein deutliches Maß für die ‚Beliebtheit‘ des Protagonisten!

    N-tv hat weniger Zuschauer als pi Nutzer. Wetten, dass …

    Also: Lasst den Nuttebumm im Dunkeln.

  51. Ich kann gar nicht sagen, wie enttäuscht ich bin. Ich habe eben noch Michel Friedmann’s Interview mit Kristina Köhler und diesem unsäglichen Ströbele gesehen. Da war er viel vernünftiger und hat auch bei dem Unsinn verzapfenden Ströbele (wie gewöhnlich) immer wieder nachgebohrt. Und jetzt das. Sehr, sehr schade.

  52. Seit dem Amtsantritt von Charlotte Knobloch im Jahre 2006 stimmt mit dem ganzen Verein irgendetwas nicht mehr.
    Es wollen offensichtlich einige Mitglieder des Zentralrats den verlogenen Gutmenschen spielen indem sie die Propaganda der Moslems, den Aufrufen zur Vernichtung Israels, loyal gegenüberstehen.
    Hier wird unverständlicherweise Verständnis für das Muselgehabe aufgebracht. Wenn jedoch „Otto Normalverbraucher“ auch nur einen Hauch gegen Israel loslässt, ist der ZdJ sofort zutiefst gekränkt und schreit nach Entschuldigungen und Kniefällen!!
    Friedmann, Kramer und Knobloch werden immer skurriler; sie sehen sich plötzlich in der Rolle von
    Politgöttern und nicht mehr als Vertreter ihrer Landsleute.

  53. ach friedmänchen, du olle koksnase. ich spreche hier für die überwältigende mehrheit der juden in deutschland, auch wenn du glaubst das du für uns sprichst. ihr spitzenfunktionäre habt doch gar keine ahnung mehr, was wir 08/15 juden jeden tag auf der straße sehen und spüren. das sind nicht beleidigungen von irgendwelchen nazis (was auch bekämpft werden muss), sondern pöbeleien und sogar schläge von den mohammedanern die du mit kramer so umsorgst.bdu bist doch noch blöder als ich es je geglaubt hätte. meine ganze familie und ich, würden dir gerne eine reise nach saudi arabien spendieren damit du die gastfreundschaft als jude unter mohammedanern zu spüren bekommst. besser noch, ein flug in den gazastreifen zu hamas und co, aber warum sollte ich in die ferne blicken-die zustände finden wir doch auch in berlin neukölln. stell dich doch mal für 5 minuten an die boddinstraße und ich garantiere dir das du aus deiner nase nie wieder koksen wirst-so schön werden die von dir in den schutz genommenen bereicherer sie zurichten, und das weil du einfach nur jude bist. wer hätte das gedacht das peter sloterdijk so ein prophetisches Gespür für berufsempörer hat und dieses weissagte, daß dummköpfe wie du es bist aus dem loch gekrochen kommen, um theatralisch-medial aufzuheulen. stehst auch du auf der gehaltsliste der 68er mafia. zahlen sie so gut, das du deine heimat deutschland und uns juden hier, sowie indirekt israel und den rest der westlichen welt ans islamische barbarenmesser lieferst. was glaubst du werden die mohammedaner, wenn sie erst in deutschland die macht an sich reißen, mit juden wohl machen? nein, nicht scheschbesch (backgammon) spielen, sondern ihnen einfach nur den hals durchschneiden-danach folgen die christen. du bist doch ein helles köpfchen, hast ein spitzen juraabschluß, bist mit ner flotten redezunge gesegnet und sonst doch nicht so blöde, aber da siehst du mal wieder was für löcher im gehirn die drogen reissen. ich empfehle dir durch die schulen in deutschland zu tingeln, um unsere jugendlichen als lebendes beispiel vor drogen zu warnen. ansonsten empfehle ich dir und deinem kumpel kramer einfach die fresse halten. danke
    im namen aller nicht-spitzenfunktionärs juden und christen

  54. @knitting.for.palestine.

    …nicht verzagen, Spinner und Dummköpfe sterben nun mal nicht aus. Wir wissen was wir von diesen Leuten wie Friedman zu halten haben. Das bedeutet auch, diesen Leuten bei jeder Gelegenheit klar zu machen was man von ihnen hält. 😉

  55. Friedman ist ein Oppurtunist. Nach all den Sendungen, die nun Sarrazins Aussagen inhaltlich bestätigt haben, musste einfach mit einer Sendung provoziert werden, in der das Gegenteil herauskommen soll. Welche Meinung er vertreten soll, ist dem Friedman doch egal.

  56. #75 Osimandias

    Das ist so nicht richtig, Moslems haben hier nichts zu suchen weil sie Fremde sind. Gegen Fremde ist überhaupt nichts zu sagen, sie können jederzeit zu Freunden werden. Siehe die Vietnamesen hier. Musels haben vielmehr hier nichts zu suchen, weil sie einer faschistischen Ideologie anhängen. Am schlimmsten sind sowieso die deutschen Konvertiten zum Islam, die werden automatisch zu Terroristen, siehe Sauerlandgruppe und den Typen, den der Attentäter von Djerba kurz vor dem Anschlag angerufen hat.

  57. Matussek: Interessant. Auf welcher Seite stehen Sie? Freier Wille – ja oder nein?
    Friedman: Ich glaube nicht, dass es einen freien Willen gibt.

    http://streitbar.org/artikel_display.php?id=454

    Sein Kommentar zu Sarrazin ist der Beleg für Friedmans Promotionsthese, daß es keinen freien Willen gibt. Offenbar ist er fremdgesteuert.

  58. Ein Mann wie Friedman, der noch vor einigen Jahren Zwangsprostituierte und Kokain konsumierte, sollte sich wirklich nicht als moralische Instanz über Sarrazin erheben!

  59. Ein Hoch auf Ivan, er lebe Hoch!

    Nichts Neues von Paolo Pinkel.

    Schön, das man sich die Sendung nicht ansehen muß. Denn wenn etwas sehenswertes dabei sein sollte, gibts sicher hier ein Bericht und Link.

  60. Was Peter Sloterdijk angeht, kann man ihn – trotz aller opportunistisch anmutender Zustimmung für Sarazin – mitsamt seiner Bratwurst-Philosophiestunde vergessen. Ich finde ihn zynisch und unerträglich.

    Auch wenn ich Friedmans Meinung im Fall Sarazin nicht teile, so ist er mir definitiv hundertmal erträglicher als dieser unsägliche

    Sloterdijk

    P.S. wo wir schon beim Thema sind

    http://www.henryk-broder.de/html/tb_peymann.html

  61. Der Zentralrat der Juden in Deutschland dürfte weltweit der einzige sein, dessen Vorstand sich aus Israelfeinden und Antisemiten zusammensetzt. Das hat doch was. Typisch deutsch.

  62. Der Zentralrad der Juden in Deutschland dürfte weltweit der einzige sein, dessen Vorstand sich aus Israelfeinden und Antisemiten zusammensetzt.

    Das hat doch was.Typisch deutsch.

    PI: Na, mit zwei Nicks unterwegs?

  63. Womit wieder mal bewiesen wäre daß kolumbianisches Tanzpulver die Birne weich macht.
    Was glaubt der Mann eigentlich was mit ihm passiert wenn sich der Islam hier ungehindert ausbreitet?
    Die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selbst!

  64. Zitat:

    „… Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben …“

    Der Satz scheint zu klären, warum hier heute so massiv gelöscht wird wie sonst nur in den MSM 🙁

    Und der Satz ist kompletter Unsinn:

    Entweder sind es Vorurteile, dann sind sie ohnehin unangebracht.
    Oder aber sie sind sachgerechte Urteile, dann kann sie ein einzelnes Beispiel jedoch weder bestätigen noch widerlegen und ist somit überflüssig.

    Sinn macht der Satz höchstens so: Endlich mal ein Beispiel, an dem ich meinen Antisemitismus aufhängen kann. Ob der Schreiber das aber gemeint hat?

    Friedman kann ein Idiot sein oder auch nicht. Das sagt nur was über ihn aus, mehr nicht, und das war’s.

    So, und nun meine persönliche Sicht:

    Als Friedman z.B. kürzlich den Schäfer-Gümbel auseinandergenommen hatte, waren hier alle von ihm sehr angetan.
    Mir hat bislang gefallen, wie er mit denen – zu Recht- umgeht, gegen die wir hier auch ständig zu Felde ziehen: Volksverderber aller Couleur, oder so unerträgliche Deppen wie eben der nützliche Idiot Gümbel.

    Was er nun von sich gibt, kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, es passt auch irgendwie nicht zum bisherigen Auftreten. Ich verstehe seine Beweggründe nicht und bin erstmal etwas überrascht.

    Aber nun gleich mehrere Jauchekübel – vor allem ohne jeglichen Sachzusammenhang – über diese Person auszugießen, ist untere Prekariatsschublade, das brauche ich nicht.

    Und PI wohl auch nicht, wie mir die Löschungen andeuten.

  65. Wer nimmt denn Herrn Friedman eigentlich noch ernst. Vielleicht ist er selbst der einzige. Vielleicht.

  66. Das ist so nicht richtig, Moslems haben hier nichts zu suchen weil sie Fremde sind.

    Nein, zweimal falsch.
    Nicht die Moslems, sondern der Islam hat hier nichts zu suchen.
    Un der ist eben nicht fremd, denn was ich bisher darüber weiss, reicht mir, um ihn abzulehnen.
    Wäre mir der Islam fremd, dann wüsste ich nichts darüber und es würde mich nicht interessieren.

  67. @ 85 Osiman…

    Davon abgesehen wäre es gegenüber den Moslems höflicher, wenn man ihre Abweisung mit ihrer Fremdheit begründen würde anstatt sich darin zu ergehen, wie widerlich sie sind.

    Ja klar du Träumer, dann geh zu deinen Artgenossen im Video unten und bring sie dazu höflich zu sein.

    Bitte sehr!

  68. Chuzpe hat Friedmann. Er will ZdJ Vorsitzender werden, wenigstens im zweiten Anlauf. Den ersten Anlauf hat er aufgrund seiner Kokain-und Freudenhaussucht vergeigt.
    Schlechte Presse ist besser als keine, meint Friedmann und handelt entsprechend.

    Erstaunt durfte man zur Kenntnis nehmen, dass einige im ZdJ den Schulterschluss üben mit einigen Moslems. Jetzt drischt Friedmann ebenfalls auf Sarrazin ein.

    Hochachtung für die Deutschen jüdischen Glaubens, die Realität als solche erkennen und das auch sagen.

    Wenn ein Mensch todkrank ist, kann der Doktor sagen, rauchen sie ruhig weiter, fressen sie weiter bis sie drei Zentner wiegen und bewegen sie sich möglichst wenig, der Tod ist unausweichlich. Der Doktor kann aber auch sagen, stoppen sie das Rauchen, nehmen sie ab und bewegen sie sich, dann haben sie eine Chance. (nichts anderes hat Sarrazin gesagt)

    Es kommt jetzt darauf an, zu welchem Doktor der Kranke geht.

  69. Friedmann-Zitat:
    Ich finde diese Explosionsrede von Herrn Sarrazin schlichtweg unerträglich und unverantwortlich!

    Nanu, ich dachte immer dies sei ein fünf Seiten langer Artikel in einer Intellektuellenzeitung und keine Rede. Die fünf Seiten die ich mir von Rapidshare dank dem PI-Link runtergeladen habe, die sind sicher ein Fake, denn Friedmann ist ja soooooo seriös. 😉

  70. Friedman simuliert also den großen investigativen Enthüller, weil er, wenn er schon allen nur noch auf den Senkel geht, wenigstens im Rampenlicht bleiben will. Egal womit. Er fragt also eingewanderte Abgreifer und will mit diesen sehr (sehr) vorhersehbaren Antworten Sarrazin widerlegen. Wahrscheinlich hat er einfach eine Charge verschnittenes Koks zuviel erwischt. Babyabführmittel zu schnüffeln schlägt auf Dauer wohl ziemlich aufs Hirn.

  71. Ja klar du Träumer, dann geh zu deinen Artgenossen im Video unten und bring sie dazu höflich zu sein.

    Das wird nicht möglich sein, sie hassen uns. Wir kommen da ohne Moslemverärgerung nicht wieder raus. Ich denke nur, dass man sie nicht unbedingt maximieren müsste.

    Bevor das Multikuti-Experiment mit ihnen und uns veranstaltet wurde, haben sie uns nicht gehasst. Sie haben uns zwar auch nicht geliebt – worauf ich auch nicht den geringsten Wert lege – aber es ist davon auszugehen, dass sie in ihren Dörfern in Anatolien keinen Gedanken an „scheißdeutsche Kartoffeln“ verschwendet haben.

    Distanz und daraus folgendes Desinteresse kann dem friedlichen Umgang zwischen sehr unterschiedlichen Menschen höchst förderlich sein.

  72. @76 SpiritOfAFreeWorld

    FALSCH, kein guter abschluss. ausserdem ist die jura fakultaet FF/M mit die einfachste in der BRD

    friedmann ist gar nicht so helle der kennt nur ein paar leute in den staaten mit richtig schotter.

  73. Die Juden sollten eigentlich wissen dass Mülltikulti, Political Correctness und Gutmenschentum nach Auschwitz 2.0 führen.

    Bei PI und seine Anhängerschaft ist Israel – denke ich – weit besser aufgehoben als bei dieser linksgrünen Pest.

  74. Friedman ist ein eitler Pfau mit der Fähigkeit zur Selbstinszenierung und der Fähigkeit andere nieder zu reden. Was man Gutes über ihn sagen kann ist, dass er nur teilweise und nicht vollständig pc ist.

  75. Ich bin RassistIn.
    Du bist RassistIn.
    Er/sie/es ist RassistIn.

    Wir sind RassistInnen.
    Ihr seid RassistInnen.
    Sie sind RassistInnen. Sie sind RassistIn.

    Alles klar?

  76. Man sollte nicht vergessen, dass Friedmann Kokain konsumiert hat und dabei mit Prostituierten erwischt wurde. So jemand sollte den Mund halten. In Israel ist er seit seiner kriminellen Umtriebe unerwünscht!!

    Friedmann spricht nicht für die Juden in Deutschland, die täglich einem perversen Antisemismus durch Muslime ausgesetzt sind!

  77. Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson.

    Die Juden sind also selbst schuld am Antisemitismus – würden sie sich doch bloß anders verhalten, dann hätten alle Menschen sie doch lieb.

    Das ist doch hanebüchener (und gefährlicher) Unsinn, was Herr Denes da verzapft. Man kann ja zu Herrn Friedmann stehen, wie man mag, aber es fällt schon auf, wie viel Agressionen dieser Name sofort hervorruft – auch hier. Ich habe auch das Gespräch zwischen Mahler und Friedmann gelesen – also, wer Mahlers offen nationalsozialistische Auslassungen (inklusive Hitlergruß) vernünftiger fand als Friedmanns Fragen, der hat mit Sicherheit eine kackbraun-völkische Weltanschauung.

  78. Jaja, für Herrn Friedman ist und bleibt die Erde eine Scheibe. Das ist halt ein unumstößliches „Naturgesetz“!

  79. Hätte ich nicht von Friedman erwartet.

    Was verspricht sich Friedman von dieser Beurteilung?
    Will er sich bei den Moslems anbiedern?
    Wohl kaum. Die würden Herrn Friedman als einen der Ersten an den Baukran bringen.

    Ich denke, er hat Sehnsucht nach seinem verlorenen Pöstchen im Zentralrat.
    Durch den unglaublichen Hitler/Goebbls Vergleich einen anderen Zentralratmitglieds im Zusammenhang mit Herrn Sarrzin, glaubt Herr Friedman wohl im Fahrtwasser zu schwimmen.

  80. Dr. Michel Friedman soll in Rente gehen und sich ein Beispiel an seinem Kollegen Herrn David Horowitz aus den USA nehmen, der klar und deutlich gegen den Islam ist!

    http://frontpagemag.com

    Sarrazing hat nur die unbequeme Wahrheit gestagt die die Poliker nicht hören wollen.

  81. In Friedmanns Welt kann nur einer Recht haben – er selbst. Vielleicht sollte er sich mit dem Koksen etwas mehr zurückhalten und sich auf die Nutten konzentrieren…

  82. @ RUHIG BLUT

    also wie gesagt, ich habe einen juedischen background und mein blut ist alles andere als ruhig wenn der name faellt. dabei krieche ich weder den deutschen noch sonstwem hinten rein. der typ ist eine katastrophe

    weiter oben habe ich gelsesen dass diejenigen die ihn in sendungen einladen ahrscheinlch verkappte antisemiten sind – das kann sein

  83. Es ist gut, dass Michel Friedman die Diskussion am Laufen hält. Weitaus schlimmer wäre es, wenn sie langsam einschlafen würde. Allerdings erzählz Herr Denes „Bullshit“; Antisemitismus ist nicht auf die Einzelmeinungen von Michel Friedman oder Stephan Kramer angeiesen, sondern es gab ihn schon lange vor Friedman (Kramer fällt als Konvertit aus) und wird ihn auch noch lange nach Friedman geben.
    Bevor ich aber jetzt den Stab über eine Sendung des Journalisten Friedman breche, möchte ich sie erst einmal ansehen. Vielleicht kann Friedman bei der Gelegenheit seine Interviewpartner fragen, was sie eigentlich von Herrn Möllemann und seinem Flugblatt gehalten haben, um ihre Aussagen über Thilo Sarrazin besser einordnen zu können.

  84. #103 Nixlinx (21. Okt 2009 15:41)

    Die Juden sollten eigentlich wissen dass Mülltikulti, Political Correctness und Gutmenschentum nach Auschwitz 2.0 führen.

    „Die Juden sollten wissen …“

    Will mich ja nicht an der Diktion aufgeilen, aber so reden Antisemiten.

  85. #108 Ruhig Blut (21. Okt 2009 16:04)

    Wen interessiert eigentlich der Auswurf eines Horst Mahlers? Wozu ein Interview mit dem?

  86. Mir ist gar nicht aufgefallen, dass Sarrazin Migranten beleidigt hat. Er hat einige Migrantengruppen sogar ausdrücklich gelobt; andere aus gutem Grund nicht.

  87. @108 RUHIG BLUT

    was heisst mahler war besser/schlechter? die stritten sich doch ungefaehr darum ob der 2. weltkrieg stattgefunden hat oder nicht

    friedman ist ein versager der noch nicht mal einen wahnsinnigen neonazi in die schranken weisen kann – so war das gemeint

  88. Das Interview mit Mahler war wirklich eine üble Sache. Warum sollte man solchen bösartigen hetzenden Menschen wie Mahler ein Forum bieten? Das war völlig verantwortungslos.

  89. Tut ihm nicht den Gefallen.Alles was er will ist Aufmerksamkeit,um jeden Preis.Der ist nicht in sich gegangen, hat weder bereut noch daraus gelernt,ist nur unerträglich peinlich.Armer Egoclown.Wer ist schon Friedmann?

  90. Friedman kann pennen mit wem er will.
    Friedman kann koksen so viel er will.

    Aber dann soll er

    a.) dazu stehen
    b.) die Klappe halten und nicht den Vorzeigeonkel machen

    und

    c.) zugeben, daß er erhebliche charakterliche Schwächen hat.

  91. Vor 1 oder 2 Wochen kam eine interessante Sache von Friedman auf N24. Da lief er (Friedman) durch Berlins Musel-Getthos und fragte ganz provokativ türkische Passanten ob sie was dagegen hätten wenn sein Sohn die Tochter (des Befragten) heiraten möchte. Ich sag mal 60-70% der Antworten waren haarstäubend.

    Im Gegenzug fragte Friedman diese Türken ob sie das nicht ein wenig rechtsradikal fänden nur wegen der Religion eine Hochzeit auszuschließen.
    Das war so eine Sendung bei der man Beifall geklatscht hat.

    …und nun diese Entgleisungen bezüglich Sarazzin. Ich verstehe den Mann nicht. Das passt alles nicht zusammen.

  92. So so Herr Friedman. Und was war nun an den Aussagen von Herrn Sarrazin wahr und was vermuten Sie als falsch?

    Das Medium Fernsehen ist für Leute, die sich stets selbst überhöhen wollen, das perfekte Medium. Dabei geht es diesen Meinungsinhabern nicht um das Wohl anderer, sondern zunächst um die eigene Übernatürlichkeit.
    Die Wahrheit bleibt auch dann wahr, wenn ein talentierter Rhetoriker sich verbal erbricht oder aufgrund von Konsum durch chemischen Erzeugnissen hyperselbstbewußt dummes Zeug erzählt.

    Wäre froh, wenn dieser Unsinn von Herrn Friedman diesmal nicht aufgrund einer Spur zuviel bzw. einem Näschen zu wenig zustande kam…

  93. Ivan Denes Begründung klingt gut und überzeugend.

    Wenn ich aber auf das Buchcover klicke werde ich zu einer Buchbeschreibung auf der Seite der Deutschen Konservativen geleitet. Zugegeben die Werbung für das Buch von Denes klingt interessant.

    Schaut man allerdings bei Amazon um mehr zu erfahren ist das Buch dort nicht gelistet. Man wäre also gezwungen über die Deutschen Konservativen zu bestellen.

    Das wäre im Prinzip nicht so aufregend, wenn man nicht wüßte, dass sowohl die Buchbesprechung von Joachim Siegerist ist, wie auch der Verein von ihm geführt wird.

    Wenn man sich näher mit Siegerist beschäftigt, kennt man seine Vita. Und die ist alles andere als überzeugend. Unkorrektheiten, Sprunghaftigkeit und Lügen.
    Insgesamt ein Mensch mit ebenso viel charakterlich Schwächen wir Friedman.

    Genau das ist der Grund warum PI das nicht verlinken sollte und warum mir es damit unmöglich wird das Buch zu bestellen. Leider!

  94. Friedmann, selbstherrlich und ungefragt seine Meinung kund tun – ja, das kann dieser Ukraine-Freund. Wenn er wendiger wäre, würde der sich sogar noch selber f..ken, so selbstverliebt ist dieser Poser.

  95. Friedmanns Interview mit Mahler fand ich eigentlich recht interessant: Einen selbsternannten „Nazi-Intellektuellen“ einfach mal zu Wort kommen zu lassen, dass liest man ja doch eher selten. Und das ist schade: Selten ist mir so deutlich geworden, was für nicht nur menschenverachtende, sondern auch bizarr-weltfremde Vorstellungen am rechten Rand gepflegt werden.

    Völlig sonderbar der Vorwurf von Herrn Denes: Wenn jemand (in diesem Fall Mahler) ein zur Veröffentlichung bestimmtes Interview voller strafbewehrter Äußerungen gibt, es vermutlich auch noch autorisiert, dann braucht er sich nicht zu wundern, wenn er dafür vor Gericht landet. Nur zum Vergleich: Wenn Frau Merkel im Interview mit der „Tagesschau“ plötzlich den rechten Arm hochreißt und „Heil Hitler“ brüllt, rückt ihr die Staatsanwaltschaft auch auf den Pelz – und dafür kann sie nicht die Tagesschau verantwortlich machen.

  96. Der ist doch ein Würstchen.
    Dabei hat er früher auch schon das eine oder andere Mal ganz vernünftig geklungen.

  97. „Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson.“

    Achso, und ich mag diese Aussage, obwohl schon des öfteren gehört, überhaupt nicht. Sie impliziert, dass jüdische Menschen sich so perfekt wie möglich verhalten müßen, um ja keinen Antisemitismus zu erzeugen.
    Kann ich nicht nachvollziehen, wir sind ja alle Individuen, auch Friedman.

  98. Da lief er (Friedman) durch Berlins Musel-Getthos und fragte ganz provokativ türkische Passanten ob sie was dagegen hätten wenn sein Sohn die Tochter (des Befragten) heiraten möchte. Ich sag mal 60-70% der Antworten waren haarstäubend.

    Haben die 60-70% „nein“ gesagt? 😉

    Im Ernst: Die anderen 30-40% haben wahrscheinlich höflich gelogen, weil sie keine Lust hatten, sich wegen so einer dämlichen Frage auch noch zu rechtfertigen.

    Das ist nicht rechtsradikal, das ist vernünftig (solange die Vernunft nicht Gewalt durchgesetzt wird). Ehen sind heute schon zerbrechlich genug, es ist nicht notwendig, dass man die ganzen Schwierigkeiten auch noch mit „interkulturellem“ Ballast vergrößert.

  99. #37 KDL (21. Okt 2009 14:04)
    Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson

    Das ist ein völlig richtige Aussage: Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben.
    __________________________________

    Nun ich muß mich trotzdem fragen, was zuerst hier war und immer noch ist, Friedmann oder der Antisemitismus ?

    Ich lese zur Zeit mehr, als ich schreibe, und muss leider feststellen, sobald es um Kramer, Knobloch und Friedmann geht, schlagen die Wellen nicht nur sachlich hoch, unterschwellig mag es manchen doch mal so richtig gut tun, diesen „Juden“ einen reinzuhauen und wenn es nur verbal geht. Das stimmt mich nachdenklich, sehr nachdenklich.

    Wobei ich auch in diesem Fall die Aussage Friedmann nicht teile.

  100. #37 KDL (21. Okt 2009 14:04)
    Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson

    Das ist ein völlig richtige Aussage: Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben
    __________________________________

    Nachtrag: zu Bubis, Galinsky und Spiegel sind übrigens auch IMMER die gleichen Anschuldigungen erhoben worden, komisch nicht ? Galinskys Grab wurde gleich zweimal in die Luft gesprengt und Bubis hat sich genau aus diesem Grund in Israel beerdigen lassen.

    Was werdet ihr sagen, wenn Broder den Vorsitz übernehmen wird ?

  101. Die Juden in Deutschland sagen sich in dubio pro reo Moslems, denn das einzige was die Moslems ankotzt ist die widerrechtliche Besetzung Palästinas seitens der Juden, ansonsten haben die Moslems nichts gegen die Juden, die Araber sind mit den Juden ja noch verwandt(Semiten).Friedman weiß das alles und er ist klug genug, um zu wissen, dass die eigentliche Gefahr vom deutschen Michel ausgeht, nämlich dann, wenn dieser völlig durchdreht(Beispiel:1933-1945).Sarazzin hat unbewusst eine Tür in diese Richtung geöffnet und die Geister, die er rief, wird er nicht mehr los.

    @epistemology

    Du, als Jüdin, gehörst zu den ersten, die der deutsche Michel sich vorknöpfen wird, egal ob du in Bonn studiert hast oder nicht, deshalb bleibt mir deine Anbiederung an die Kartoffeln ein Rätsel.Wir Moslems, weil wir so zahlreich vertreten sind, sind eure Schutzbefohlene und verhindern, dass der deutsche Michel euch mit Davidsternen etikettiert….

    Salam lol, von einem stolzen Marokkaner, der sich mit den Palästinensern sehr verbunden fühlt.

    Salam Aleikum, meine Pi-Gemeinde.
    Ihr werdet unterwandert lol

    Ach ja, wenn ich gelöscht werde, ich komme wieder *grins*

  102. @ ZAHAL

    „Nachtrag: zu Bubis, Galinsky und Spiegel sind übrigens auch IMMER die gleichen Anschuldigungen erhoben worden, komisch nicht ? Galinskys Grab wurde gleich zweimal in die Luft gesprengt und Bubis hat sich genau aus diesem Grund in Israel beerdigen lassen.

    Was werdet ihr sagen, wenn Broder den Vorsitz übernehmen wird ?“

    —-

    ach sheli,

    das waren aber durch die bank neurotische groessenwahnsinnige mutanten. wenn broder den vorsitz uebernimmt (glaub ich kaum) wird es wsentlich besser, wenn nicht waere ich stark ueberrascht

    friedmann ist extrem unangenehm und kein toller journalist – er muss weg von der bildflaeche. der groesste mediengau aller zeiten war sein interview mit dem armen Ariel Sharon der wohl kaum wusste welcher hirni im gegenuebersitzt

    friedmann, knobloch, krmaer, bubis, galinsky – meiner meinung nach alles richtig krasse deppen, unertraeglich peinlich

    broder weiss wie es geht

    macht es einen unterschied? na klar, die deutschen hoeren sich das schon alles an, weisst du?

  103. Nach den Augen von Friedman zu beurteilen ist der immer noch auf Koks. Wenn man es mit diesem Zeugs über Jahre hinweg exsessiv übertreibt, dann wird es nach aussen hin ersichtlich. Agressivität ist auch ein Symtom.
    Wenn Er versucht den Moslems in den Arsch zu griechen, erhofft Er sich eine Art Nichtangriffspakt mit der Hoffnung als letztes gefressen zu werden.

  104. Ach ja, Michel Schneemann mal wieder. Nimmt den noch irgend jemand ernst? Selten so nen unangenehmen Menschen gesehen…

  105. Eins vorweg, verzichtet doch bitte auf den Begriff „Nutte“. Erst recht, wenn es sich wirklich um Zwangsprostituierte handelt.

    Friedman mag ich auch nicht, aber er soll seine Meinung äußern dürfen. Dieses Recht sollte man ihm auch wegen (in meinen Augen) moralischer Verfehlungen nicht absprechen. Seine „Argumente“ kann man ja dann zerpflücken.

  106. Ich habe seit 2 Wochen auf etwas gewartet und nicht genau gewusst, worauf.

    Jetzt weiss ich es! Es war der Kommentar von Paolo Pinkel, dem Gespielen integrierter osteuropäischer Nutten.

    Deutschland braucht solche Moralapostelschweine wie ihn.

  107. und ich finde Leute, die Kiffen, Schnupfen und mit Nutten rummachen absolut widerwärtig…. die gehören nicht für voll genommen…

  108. so gezwungen haben die nicht mal gewirkt…

    wenn es Zwangsnutten waren, dann ist das noch verwerflicher….

    er wurde zu Tagessätzen von je 100 EUR verurteilt… da lache ich ja, wer glaubt, dass dieser Paolo Pinkel nur 100 EUR pro Tag verdient??????? Da waren wieder mal die Sympathiepunkte der deutschen Zuwandererjustiz…

  109. #137 Geert Wilders (21. Okt 2009 18:42)
    Die Juden in Deutschland sagen sich in dubio pro reo Moslems, denn das einzige was die Moslems ankotzt ist die widerrechtliche Besetzung Palästinas seitens der Juden, ansonsten haben die Moslems nichts gegen die Juden, die Araber sind mit den Juden ja noch verwandt(Semiten).

    Sonst geht es dir danke ? Wieviele Juden dürfen denn in islamischen Ländern leben ? Wieviele sind gelichzeitig mit den PALArabern vertrieben worden ? Judenhass ist im Koran festgeschrieben und nein, du wirst KEINEN Keil in irgend etwas hineinbekommen, weil die Juden WISSEN, woher die wirkliche Gefahr kommt…..

    Friedman weiß das alles und er ist klug genug, um zu wissen, dass die eigentliche Gefahr vom deutschen Michel ausgeht, nämlich dann, wenn dieser völlig durchdreht(Beispiel:1933-1945).Sarazzin hat unbewusst eine Tür in diese Richtung geöffnet und die Geister, die er rief, wird er nicht mehr los.

    Sarrazin hat sich gegen Araber und nichtintegrationswillige Türken gewandt, sollte es für die Juden hier schlimmer werden, haben wir Israel……und das wird verteidigt bis zum Letzten. Ich denke, die Juden haben mehr von den arabischen und türkischen Moslemen zu befürchten, die schon bei Demos mal: Juden ins Gas gerufen haben…..

    @Wir Moslems, weil wir so zahlreich vertreten sind, sind eure Schutzbefohlene und verhindern, dass der deutsche Michel euch mit Davidsternen etikettiert….

    Jau, wie es in der Vergangeheit immer geschehen ist ? Lieber Tod, als Eure Sklaverei noch einmal…..

    Es kann nur etwas unterwandert werden, was sich unterwandern lässt, also PI-USER merkt es endlich, wenn zwei sich streiten freut es den dritten………

  110. Herr Friedmann, Sie sind abscheulich! Wenn Ihnen der eigene Beliebtheitsgrad bei breiten Schichten unserer Bevölkerung bekannt wäre, würden Sie längst das Handtuch geworfen haben. Aber das interessiert Sie wohl gar nicht, nur die gute Gage zählt?

  111. #137 Geert Wilders (21. Okt 2009 18:42)

    Sie haben sich einen Nick ausgesucht, der passt zu Ihnen, wie Feuer zu Wasser.
    Was Sie wagen zu unterstellen, wenn der deutsche Michel ausrastet, ist hanebüchen.
    Sie sollten sich Ihre Hetze schlicht sparen.

    Jeder anständige Mensch stellt sich vor einen der bedroht ist, hilft ihm, und das würden Millionen Deutsche tun.

    Nur Moslems, die tun das nicht, die schneiden gleich den Hals durch. Sie sollten nicht von Ihrer Spezies auf Menschen schliessen.
    Denken Sie mal darüber nach.

  112. #147 Zahal (21. Okt 2009 20:13)

    Sie haben es bemerkt. Der Kommentator, der sich hier Geert Wilders nennt,ist ein mit Verlaub, mieses Stück. Typisch für diese Spezies. Ich vermute der hat hier schon früher geschrieben unter einem anderen Nick.

  113. Herr Friedmann hat durch seine peinlichen Affären (die seine reine persönliche Charakterlosigkeit öffentlich gemacht hat)jeden Anspruch verloren, für seine moralischen Appelle ernst genommen zu werden. Herr Friedmann darf sich in meinen Augen öffentlich allenfalls zu Drogenkonsum und zur Freiermentalität zu Wort melden und zwar immer mit dem Hinweis, daß er ein bedauernder Sünder ist!

  114. Dieser Typ Friedmann ist für mich nichts anderes als ein vollgesogener Schmierlappen den man im Mülleimer entsorgen sollte.
    Das diese Sorte Mensch es sich nach eigenen Skandalen überhaupt noch wagt eine Fernsehsendung zu moderieren und andere zu maßregeln versucht lässt die Dreistigkeit dieser Person an sich schon erkennen.

  115. Also jetzt man an ALLE……wieviele Persönlichkeiten, die im öffentlichen Leben stehen, haben Dreck am Stecken und zwar mehr, als Friedmann es je haben könnte, ich verurteile seine Äusserung, daß heißt aber nicht, daß ich seine Persönlichkeit in den Dreck ziehen muss, bei ALLEM aber denkt DARAN, daß ihr mit solchen Äusserungen U-BOOTEN wie Geert Wilders zu arbeitet und die Drecksarbeit für die Moslem macht.

    BESINNT EUCH……..

    #151 karlmartell (21. Okt 2009 20:27)
    #147 Zahal (21. Okt 2009 20:13)

    Sie haben es bemerkt. Der Kommentator, der sich hier Geert Wilders nennt,ist ein mit Verlaub, mieses Stück. Typisch für diese Spezies. Ich vermute der hat hier schon früher geschrieben unter einem anderen Nick.
    _______________________________________

    Genau das meine ich, lasst es nicht zu, daß sich hier Antisemiten und Mosleme dermassen äussern dürfen, er ist nicht der Einzigste, der so eine Bewegung kaputt machen kann. Ich habe es einmal erlebt, daß durch Streitereien und Unterwanderung eine gute Bewegung ins Abseits geraten ist…….bei aller persönlichen Antipathie, nicht unter die Gürtellinie, das hilft nur denjenigen, die Sarrazin gemeint hat. DIFFERENZIERT DOCH WENIGSTENS.

  116. @zahal
    Man sollte wirklich nicht Heinz Galinski mit irgendwem oder gar mit Michel Friedmann vergleichen. Es gibt nicht viele Personen des öffentlichen und politischen Lebens nach 1945, die eine echte Bedeutung für dieses Land hatten. Heinz Galinski war kein marktschreierischer und poltischer Clown und sog. Journalist wie Michel Friedmann sondern ein „Diplomat“, der nicht als aufdringlicher Lobbyist gewirkt hat sondern der sich um Deutschland, die Versöhnung nach dem zweiten Weltkrieg und das Wiederentstehen jüdischen Lebens in Deutschland in einer schwierigen Zeit verdient gemacht hat.

    Über Friedmann sagte Galinski lt. Aussage seiner Tochter: „daß Friedman ein Fall für die Couch sei“ Und ich denke, da hat er sich ganz Galinski noch sehr zurückgehalten.

  117. #156 Zappelschnute (21. Okt 2009 20:50)
    Welchen Auftrag hat hier eigentlich Paolo Pinkas,alias Paolo Pinkel eigentlich????????

    ______________________________
    Na sicherlich hat er den Auftrag, Deutschland zu islamisieren, was meinst du ?

  118. Als Journalisten schätze ich Friedman sehr. Er ist ein investigativer Journalist in der Tradition Wallraffs und recherchiert in der Szene der Frauenhändler originell als Freier verkleidet. Lass Dich nicht entmutigen Michel, ich warte schon sehnlich auf eine neue Reportage aus dem Milieu der käuflichen Liebe. Gut sind natürlich auch seine Reportagen aus der Kokser-Szene.

  119. P.S.:
    Auch wenn es hier nur indirekt hingehört. Warum haben seit gestern nur 100 weitere Menschen die Petition unter „Support Sarrazin“ gezeichnet, wenn schon allein PI fast 50 TSD Besucher hat.

    Also los; nicht nur hier aufregen sondern mal einen Beitrag weniger schreiben und dafür ab zur Petition. Friedmann liest das hier wahrscheinlich ohnehin nicht.

  120. Das N24 Koksmichel überhaupt eine Plattform bietet zeigt ja schon die Qualität dieses Senders. Hauptsache Sensationen !
    Kann ich mir ersparen, genauso wie die ganzen talkshows : Zeitverschwendung !

  121. #157 Zallaqa (21. Okt 2009 20:52)

    Ich habe Friedmann nicht mit Herrn Galinsky verglichen, bestimmt nicht, wenn du noch einmal meinen Beitrag liest, wird dir klarwerden, WAS ich beanstandet habe. Eben, Galinsky hat sich verdient gemacht und trotzdem haben sie sein Grab gleich zweimal in die Luft gejagt und wenn ich mich noch recht an die Echos erinnern kann, waren die Seitens vieler auch nicht gerade erheiternd, das meinte ich damit……Der ZDJ hatte seine Aufgabe hier in Deutschland, leider aber hat er nicht mehr die Persönlichkeiten, Broder will sich bewerben und jaaaaa, für alle, er will die Leugnung des Holocaust als Strafbestand abschaffen…….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,656589,00.html

    Übrigens Aussagen der Tochter bezweifele ich mehr als stark, die war sich nicht zu schade, den Namen Galinsky erst nach dem Tode ihres Vaters anzunehmen, war nicht einmal am Grab ihres Vaters und ist die beste Freundin einer Felicia Langer, mit Menschen wie diesen kann man den Antisemitismus zur Vollendung bringen.

  122. Schmieriger Salonlöwe

    Nachdem er kokain konsumiert und zwangsprostituierte aufs zimmer bestellt hat,und das nicht nur 1 mal,ist er für mich im fernsehen mehr als untragbar.

    diskussionen führt er nicht.er steht immer nur auf seinem standpunkt und provoziert sein gegenüber.

    gruß

  123. Hat sich der Friedman wieder mal ein paar „Linien“ gezogen?
    Wie kann man nur so dämlich sein, und nicht realisieren, dass Sarrazin auf „unserer“ Seite steht?
    Wir, Juden, Christen, Budhisten, Taoisten oder was auch immer, müssen uns gemeinsam gegen einen faschistischen Götzenglauben organisieren und mobilisieren!

    Das schaffen wir alle nur GEMEINSAM!!!

  124. #136 Zahal

    Da muss ich aber protestieren: Deiner Antwort nach habe ich das Gefühl, dass ich angeblich antisemitisch denke. Das Gegenteil ist aber der Fall, und du hast mich hart getroffen damit! Ich habe ja schließlich geschrieben „Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben“. Also „viele“, nicht etwa ich. Anders ausgedrückt, er gießt Waser auf die Mühlen der Antisemiten.

    Leider gibt es in Deutschland, aber auch im gesamten Europa tatsächlich zahlreiche Antisemiten. Und das sind nicht nur die Moslems. Das kann man z.B. sehen, wenn in der „Welt“ ein Artikel zu Achmadenidschad erscheint. Dann häufen sich dort die Kommentare, die den Verbrecher in den höchsten Tönen loben. Du solltest aber nicht ausgerechnet bei PI hinter jedem Kommentator einen Antisemiten vermuten (was mir früher schon öfter bei dir aufgefallen ist). OK, es gibt hier leider tatsächlich welche. Aber diese sind in der absoluten Minderheit. Also bitte künftig ein bisschen mehr Gelassenheit!

  125. Friedman „schaut“ nicht „hin“, sondern sucht meist notorisch krampfhaft und fast in allen Situationen „von oben herabzuschauen“ ……… auch wenn er kleiner als die geinterviewte Person wäre.

    Spirituell ist Friedman in vielem Essentiellem sowieso kein Jude — und vom Blut her hab ich so den Eindruck, dass es in ihm großmächtig ägyptelt, und damit meine ich seine geistige Ahnenlinie und nicht seine Eltern dieses Lebens, und wenn etwas Israelitisches in ihm ist, dann konnte ich davon bereits lange nichts mehr sehen.

    Viele bekommen Chancen und vertun sie häufig…..

  126. @zahal
    Dir zwielichtige Rolle der Tochter wird schon bei einigen Treffern im Internet recht klar. Dennoch fand ich das Zitat recht passend und es ist ja nicht ausgeschlossen, daß es wahr ist. Die Tochter müßte ja eigentlich mehr Interesse an einer Unterdrückung des Zitats als an einer Veröffentlichung haben.

    Die Schändung des Grabes von Galinsky ist natürlich erschreckend und schäbig. Dennoch finde ich es gut, daß er hier begraben ist und Flagge zeigt. Er hat ein Recht in diesem Land begraben zu sein.

    Ich denke auch, daß der Anschlag auf sein Grab nur seine herausragende und langjährige Rolle für die Juden in Deutschland oder besser die deutschen Juden bestätigt. Er ist eine Symbolfigur und diesem Symbol galt mit Sicherheit der Anschlag.

    Solange es auch nur einen Menschen in Deutschland gibt, der dieses Grab unberechtigterweise als Provokation empfindet, so lange ist es auch gut, wenn es hier ist.

    Das gleiche hätte ich Herrn Bubis auch geschrieben, dessen noch offenes Grab ja – was Bubis mit seiner Flucht vermeiden wollte -dann in Israel aus anderen Gründen geschädet worden ist. Bubis war aber auch längt nicht die integere und herausragende Persönlichkeit, wie Galinsky.

  127. @#165 KDL

    Verzeihung, aber dem letzten Absatz Ihres Postings muß ich zum Teil entschieden widersprechen: es gibt hier unter den Kommentatoren mehr als genug Antisemiten; sie zeigen es meist nur nicht offen, sondern sagen es durch die Blume, weil sie sich sonst in Widerspruch zur Selbstverpflichtung von PI bringen würden, proisraelisch zu sein. Wenn diese Kommentatoren ihre Ansichten allzu forsch zum Ausdruck brächten, würden sie nicht zuletzt riskieren, gelöscht zu werden. Das ändert aber nichts daran, daß hier durchaus einigen Kommentaren ein unterschwelliger bis deutlich verortbarer Antisemitismus zu entnehmen ist.

    Wenn Zahal auf diese Tendenzen hinweist und dabei auch einige Kommentatoren persönlich anspricht, ist das nicht nur verständlich: es ist auch dringend notwendig, um solchen mehr als schädlichen Entwicklungen Einhalt zu gebieten. Man kann schließlich nicht alles löschen. „Gelassenheit“, wie Sie sagen, ist manchmal mehr als fehl am Platze; i.ü. fand ich Zahals Hinweise keineswegs ehrabschneidend oder diffamierend.

    Damit Sie mich nicht mißverstehen: Ihnen persönlich möchte ich wegen Ihres Postings keinesfalls zu nahe treten oder irgendetwas unterstellen, nur: wirklich glücklich fand ich Ihre Formulierung diesmal auch nicht…

  128. Ich gucks mir an,aber wofür eine Doku darüber machen???

    Wir wissen doch so schon alle, das Herr Sarrazin recht hat!!!

    FÜR DIE FREIHEIT!

  129. Friedmann ist der Aufregung nicht wert…ein verglimmender Narziss….ein gutes Beispiel dafür, dass hoher Intellekt auch eine gelungene Synthese mit bodenloser Blödheit und Charakterdeformierung eingehen kann.

  130. @ #37 KDL (21. Okt 2009 14:04)

    „…Das ist ein völlig richtige Aussage: Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben…“

    Der reflektierten und in den heutigen Zeiten mutigen Haltung von Ivan Denes gilt mein Respekt.

    Aber mir fallen auf Anhieb einige nichtjüdische Journalisten ein, die in ihrem selbstgefälligen- und gerechten Gehabe Friedmann nicht nachstehen.

  131. Nun lasst doch den Friedmann in Ruhe,der kann nicht anders,glaubt Ihr dem macht das Spass sich laufend zum Thema Bettnässen mit ner vollgepinkelten Hose zu Wort zu melden,nein.Er kann nicht anders ,er würde gern,aber er kann nicht anders.Und sein Glaube oder nicht Glaube sollte bei aller Diskussion um seine Person unerheblich sein.Mir persönlich tut er leid ,vom Ehrgeiz und dem Buhlen um Öffentlichkeit zerfressen ,er hat nichts verstanden.Semper aliquid heret Michel.

  132. @ 136 zahal

    „Was werdet ihr sagen, wenn Broder den Vorsitz übernehmen wird ?“

    ad 1) Ist Friedmann jetzt schon Vorsitzender des ZdJ?

    ad 2) Friedmann ist ein Charakterwürstchen, die von Ihnen egnannten Anderen waren es soweit mir bekannt ist nicht, auch gerierten sich nicht so.

    ad 3) zu Ihrer Frage: dann heulen WIR natürlich kalte Tränen der Wut, weil wir uns Broder erst zum typischen Juden imaginieren müssen…das überfordert unsere Imaginationsfähigkeit…

    *fg*

  133. #175 Lehmann

    Ich seh es prinzipiell wie Sie, nur wäre Friedmann ohne seine jüdische Religionszugehörigkeit in Deutschland schon achtmal durch den medialen Fleischwolf gedreht und dann verklappt worden. Aber das ist wieder ein anderer Aspekt der Geschichte…

  134. Mir fällt bei Michel Friedmann oft mein verstorbener Wellensittich ein, der Stunden lang,selbstverliebt, mit wachsender Begeisterung vor seinem Vogelspiegelchen im Bauer saß und Ewigkeiten damit verbrachte, sich Romane in sein Vogelkleidchen zu singen und zu gurren. Er tat das mit derselben Obsession, wie Michel Friedmann seine Doppelmoral und Berufsanklageschaft ausübt, nur daß er es leider mit einem größeren Auditorium zu hat, als es mein Vogel hatte. Dieser Mann glänzt durch ketzerische Schmierigkeit, die an menschlicher Ekligkeit schwer zu überbieten ist und ich finde die Zeilen von I.Denes doch wahrlich zutreffend. Eine solche Dreistigkeit zu besitzen, sich in „alter Form“ wieder zu präsentieren, als wäre Mißhandlung von Frauen, in diesem Falle Zwangsprostituierte, ein Kavaliersdelikt, was man einfach so an den moralischen Nagel hängen kann und im selben Atemzug die morlische Keule derartig schwingen kann, entbärt jedem Sinn und Verständnis von Anstand und Taktgefühl.Pfui!!!

  135. ratloser

    Das kann und sollte man aber nicht unseren jüdischen Mitbürgern anlasten ,oder glauben Sie er spricht für sie oder in ihren Namen ,weit gefehlt,der Einzige der dass glaubt ist Michel der realitätsferne Hirni.Und somit ist der Glaubensaspekt hinfällig.Antisemitismus schürt er nur bei Personen die vorher schon Antisemiten waren,und die bringt auch nichts davon ab oder hin.Ich gäbe 10 Friedmänner für einen Broder,könnte ich das.Was für eine Belebung des Diskurses,was für ein Beben im erstarrten verlogenen geheuchelten Miteinander.

  136. Würg. Was für ein Bärendienst für alle Juden der Welt. Leider ist es so, daß die ideologische Grenze nicht zwischen Ost/West oder Islamismus/Säkularismus oder Orient/Okzident läuft (dann wäre das Judentum nämlich auf der Seite der Christen), sondern zwischen „deutsch-christlicher Mehrheit“ und „Minderheiten“. In der öffentlichen Wahrnehnumg gehört das Judentum dann in denselben Bereich wie der Islam und solidarisiert sich mit ihm. Wie kurzsichtig.

    Broder for ZR.

  137. Ist der Herr Friedmann nicht in kriminelle Machenschaften verwickelt gewesen?
    (Irgendwas mit Koks und Zwangsprostituierten?)
    Wenn etwas „unerträglich“ ist, dann soll er vor der eigenen Türe kehren!

  138. Was mich am meisten ärgert, Herr Friedmann, ist die Tatsache, daß Sie für die neobraunen sozialistischen Vollidioten  wie ein wärmendes Feuer in einer Winternacht wirken.

    Hat Ihnen wirklich noch niemand gesagt, was Sie für eine Wirkung auf diese Leute haben ? Ist Ihnen mediale Spreizung und persönliche Eitelkeit so viel wichtiger ?

    Manchmal sehe Ihre Sendung mit einem Bekannten an. Jedesmal sagt er: „Kuuck ma den seine ööölige Haare!“

    Herr Friedmann, Bitte:weniger Brilliantine, dafür mehr Format.

    Ansonsten müßte man Ihren Altvorderen empfehlen, Sie aus der Stürmerreihe zu nehmen und auf die Ersatzbank zu setzen. Gehen Sie mal in sich – im Interesse der Sache und der vielen  jüdischen Mitbürger, denen Ihre Auftritte kontraproduktiv erscheinen.

    Letzter Vorschlag: Laden Sie mich doch mal in Ihre Sendung ein. Nach wenigen Minuten sind Sie 3 dB leiser und Ihre Silbengeschwindigkeit sinkt so spontan wie ein Barometer vor dem Heranziehen eines Tiefs – ich wette mit Ihnen.

  139. Woher kommst du?
    „Aus der Türkei“..
    Wo bist du geboren?
    „In Deutschland“

    Wie jetzt?
    ….

  140. nostradamus

    Äussern Sie sich doch besser zu Sachen von denen Sie was verstehen,lassen Sie mich raten Ihr Spezialgebiet ist Sex mit Nutzvieh,liege ich falsch ,na mal ehrlich , nur knapp daneben.

  141. Der Friedmann gibt sich so schön als“Kumpeltyp“, Einer von „Denen“, so wie er da freundlich im Teppichgeschäft zwischen den Stoffbergen ( leider nur Teppich ) sitzt!

  142. Nostradamus, Ach so, kreativ nennt sich das jetzt, wenn man nur Bullshit absondert. Man Freund Albert Einstein hat einmal herausgefunden, dass das alles eine Frage des Inertialsystems ist. Bei euch Musels liegt das Inertialsystem offensichtlich in der tiefsten Scheiße. Zwecklos das euch zu erkären, ihr habt von theoretischer Physik soviel Ahnung wie die Kuh von linearer Algebra. Aber unsere Technologie benutzen, das wollt ihr. Tant pis.

    Natürlich ist mir klar, dass Ahmadshithead, so nennt ihn übrigens ein amerikanisch-israelischer Freund von mir, der südöstlich von Jerusalem wohnt, ein blöder Shiit ist, während die Mehrzahl der Musels Sunnis sind. Big deal. Was meinst du wohl, wo dieser Freund wohnt? Auf biblischem Grund. Und wer hat ein Recht darauf? Nur die Juden.

    Die Palis waren ursprünglich Heiden, unter dem römischen Reich sind sie dann zu Christen geworden, als die Römer das Christentum annahmen, und dann sind sie unter der arabischen Attacke umgeknickt und haben den Scheissislam übernommen. Sehr konsistent und konsequent. Und denen willst du unser biblisches Land überlassen.

    Im Übrigen heisst es korrekt auf Spanisch „comprendes“, aber mit der Grammatik scheinst du es auch nicht so zu haben. Na ja, bei euch Musels fehlt’s an allen Ecken und Enden, besonders wenn es um Erkenntnisse geht, die gewisse intellektuelle Fähigkeiten voraussetzen. Ich rede dabei von Dingen, die über den Horizonts eines Borkenkäfers hinausgehen. Nichts gegen Borkenkäfer, aber es gibt vieles, was sie noch nicht mal erahnen können.

  143. Diese Stoffberge sind wirklich bemerkenswert. Wenn er da umgeben von Schrankwand deutscher Eiche säße, wäre das (nach wüster, demokratischer Diskussion um die Spießerhaftigkeit der Schrankwand aus deutscher Eiche plus NAZI!!!!-Keule)im Jahr 2009 tabu. Oder ein belächelter Retro-Look. Schwülstige Mohammedaner-Kissen sind dagegen – ohne Begleitdiskussion – ganz prima….

  144. @Nostradamus

    Und Ihre Ansichten und Ihr Weltwissen haben Sie genau woher?

    ———————–

    Koooraaaan.
    Da steht alles drin, was ein Muselmane wissen muss.
    Und was da nicht drinsteht, muss der Muselmane auch nicht wissen.
    Ist ganz einfach, Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts.
    :mrgreen:

  145. #195 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 23:52)

    Auch Sie sind eine unerfreuliche Erscheinung.
    Wir brauchen Sie nicht.

  146. Nostradamus

    Grüßen Sie Ihre Frau von uns ,und sagen Sie ihr wir arbeiten daran sie aus ihren Stoffkäfig zu befreien ,wir wollen nichts versprechen aber wir sind auf einem guten Weg.Sie muss nur geduldig sein ,wir vergessen sie nicht.

  147. Typische Friedmannsendung
    Fragen stellen aber auf keinen Fall auf eine Antwort warten.Polemische Gutmenschenagitation auf niedrigstem Niveau.Hallo Friedmann verschwinde in der Versenkung bevor du dein dir selbst gebautest Denkmal ruinierst. Du hast es echt nicht drauf.

  148. #195 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 23:52)

    Linker Troll, der hier die Leute Provozieren will.

    Einfach ignorieren!

  149. Hier wird wieder mal auf den armen Friedmann eingedroschen. Dabei ist der so ein zartes Pflänzchen, dass er ohne seinen Koksskandal in 2003 fast gestorben wäre und er bedankt sich dafür praktisch bei sich selbst für sein Überleben.
    Glaubt keiner?
    Doch doch, hat er selbst gesagt:

    http://www.welt.de/vermischtes/article4559680/Michel-Friedman-ist-dankbar-fuer-Kokain-Skandal.html

    Nach Überzeugung einiger Kommentatoren hier soll F. aber von auffallender Intelligenz sein.

  150. Also Leute
    Hier ein paar Zitate und Eindrücke ohne den Anspruch auf Vollständigkeit.. selbstverständlich habe ich bei den Zitaten die Rechtschreibfehler ausgelassen 🙂
    Erst der Korkmaz Laden..
    Die mit dem Roten Kopftuch (nich Halsband 😉
    war ja die Krönung.. („hier regnets zu viel“) und deswegen fühlt die sich hier nicht wohl..!
    Dann in der Frauenrunde (ca. 7 Migrantinen)
    „Werden türk/arab Frauen unterdrückt“??? „JAAAA“!!!! kommts sofort wie aus der Pistole geschossen aus der Schlabberluke einer sagen wir eher kräftigeren jungen Türkin.. darauf hin sofort die genauere Frage
    „von ihren Männern/Brüdern“?? „NEEEIN“!!!
    und schon war die Frage so beschissen beantwortet wie es nur bei einer Konversation eines verleugnerischen Juden und einer emanzipierten Araberin passieren kann. ERBÄRMLICH!! DIE LABERN NUR SCHEISSE. Also ich persönlich find ja N 24 schon ziemlich kacke aber das die diesem Integrationsdilettant Fried – mann eine Plattform für so eine Sendung geben.. ein Elend.

    Dann die Schleiereule mit dem braunen Müllsack aufm Kopf redet von können.. „Ich habs geschafft“ und „die Frauen bilden sich genug“

    Jetzt kommen wir zu den ganz bekloppten (die Salatfresser): „Rassistische Ansätze“, „ich hab die Schnautze voll“, will nur über diesen rasisstischen Disput reden, hat auf einmal locker 2 Minuten ein Laberbrett und kriegts Maul nicht zu,(Laberdjihad..) Scheisse is der Typ fertig, Medien sind u.a. „grund für Parallelgesellschaften“, „Antideutsche haltung der Migranten resultiert aus Rassismus“, „außerdem pöbelt Sarrazin nur und schlägt keine LÖSUNG vor“.
    Was willn der haben??
    Ne Endlösung oder was??
    Ich hoff ihr versteht meinen Humor!
    Salve

  151. OT:

    Auswärtiges Amt holt mutmaßliche Islamisten aus pakistanischem Gefängnis zurück nach Deutschland:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,656527,00.html

    Als ein deutscher Konsularbeamter später mit den Männern sprechen durfte, machten sie geltend, sie seien in Polizeihaft geschlagen worden. In diesem Gespräch gaben zwei der Reisenden, Azzedine A. und Bilal Ü., freilich auch zu, sie hätten „in den Dschihad“ ziehen wollen.Die pakistanischen Behörden hatten dennoch bereits vor Wochen signalisiert, dass sie bereit seien, auf eine Anklage wegen illegaler Einreise und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung zu verzichten und die Deutschen stattdessen in ein Flugzeug nach Frankfurt zu setzen.

  152. Na, so schlimm war es doch gar nicht! 🙂
    Am Ende blieb es bei der Frage, die ich jetzt unbedingt loswerden muss, ob Herr Friedman in die Wasserpfeife geblasen oder daran gezogen hat…

    Vielleicht sollte man auch endlich mal aufhören, Friedman seine Fehler aus der Vergangenheit vorzuwerfen (es gibt unheimlich viele Typen, die koksen! Auch bei den Bankern! Es gibt da einen Film, der lief bei Phoenix…)

    Übrigens würde ich meinen Kindern auch raten, von Fremden keine Schokolade anzunehmen.

    Trotzdem…, ich kann das Klagen nicht mehr hören.
    Ich möchte jetzt mal erzählen, was ich mir als Bio-Deutsche so vorstelle: Zuallererst möchte ich mein Heimatgefühl behalten können. Das wird wohl jeder Türke oder Araber verstehen können.
    Ich möchte mir auch nicht dauernd Gedanken darüber machen, ob sich die Menschen, die sich unser Land als neue Heimat ausgesucht haben, hier wohlfühlen oder nicht. Ich möchte nicht, dass unsere Kinder in den Schulen feriggemacht werden, weil sie in die Minderheit geraten, denn das haben wir früher auch nicht gemacht mit unseren „exotischen“ Mitschülern!!!!!
    Ich möchte auch nicht, dass deutsche Frauen zum Arbeiten angehalten werden, auch wenn sie Kinder haben, aber die mittlerweile arbeitslose „Migranten-Elite“ sich in der sozialen Hängematte räkelt.
    Nein, das möchte ich nicht!
    Und ich möche auch über die Straßen unserer Heimat gehen können, ohne dass ich Angst vor Überfällen oder Übergriffen haben muss.
    Ich möchte auch nicht angepöpelt oder beschimpft werden. Ich möchte auch keine Angst haben, wenn ich mal „Nein“ sage!
    Ich möchte auch keine Hassprediger hier in meinem Land, die gegen den Westen hetzen.
    Und ich möchte vor allen Dingen meine Heimat nicht als Brutstätte und Alimentierer von Terroristen wissen.

    So, nun kennt ihr das Minimum dessen, was ich von unseren Zuwanderern verlange!
    Ach etwas Wichtiges habe ich noch vergessen:
    Ich möchte „auch“ mein Recht auf „negative Religionsfreiheit in Anspruch nehmen! Mich stören die Kopftücher! Mich stören Burkas!

  153. #76 SpiritofaFreeWorld

    „… deine Heimat Deutschland“ –

    Deutschland ist für Friedmann nicht seine Heimat. 1956 in Paris geboren und erst im Alter von 10 Jahren mit seiner Familie nach Frankfurt/M. gekommen, kann er schon von daher kein Deutscher sein.
    Seine Äußerungen in der Öffentlichkeit über viele Jahre gegen Deutschland und die Deutschen zeugen sogar von einem ausgeprägten Deutschenhass.

  154. „Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman … mehr Antisemitismus hierzulande generiert, als irgendeine andere Einzelperson …“

    Kann ich nur beipflichten. Der Mann ist ein Kotzbrocken und eine Schande. Das so etwas im ZdJ sitzt, wirft das passende Licht auf den ganzen Laden mit Namen ZdJ. Aber zumindest ist er da in gleichartiger Gesellschaft.

  155. #184 Nostradamus2009 (21. Okt 2009 23:01)

    (…) Palästina dem Volk überlassen, welches moralisch und rechtlich ein Anrecht darauf hat, damit meine ich natürlich die Palästinenser!

    Weder moralisch noch rechtlich. Ein selbstständiges Land oder ein Volk namens „Palästina“ gab es nie. Der Name geht auf die Römer zurück, dies nach dem Bar-Kochba-Aufstand 135 n. Chr. so benannten, um die Erinnerung an die Juden bzw. das jüdische Land auszulöschen. Der Namen bedeutet „Philisterland“; die alten Philister aber haben ebenfalls weder völker- noch kulturhistorische etwas mit (viel später erscheinenden) den Arabern zu tun. Aber da haben Sie im Geschichtsunterricht offensichtlich gefehlt.

    Juden waren im Heiligen Land immer präsent, während das Land auch unter der islamischen bzw. osmanischen Okkupation (bis es britisches Mandatsgebiet wurde) dünn besiedelt und vernachlässigt war, so daß es zu großen Teilen der Verwüstung und dem Verfall preisgegeben war, wovon es etliche Reiseberichte gibt.

    Ihr Juden gehört den Buchreligionen an und habt demnach als Dhimmis nichts zu befürchten

    Ich würde gerne lachen, wenn´s nicht so traurig wäre.

    Mit typischer deutscher Gründlichkeit führen sie einen Genozid durch.Die Juden in Israel haben sich einiges davon abgekupfert, was ihre Methoden an den Palästinensern betrifft.

    Das ist aber seltsam, daß am Ende dieses „Genozids“ die PalAraber-Bevölkerung um das fast Zehnfache angewachsen ist…

    Schauen Sie Sich mal den Umfang der jüdischen Bevölkerung vor und nach dem „Dritten Reich“ an, oder schauen Sie mal auf die Untaten Ihrer arabischen Glaubensbrüder im Sudan, die Andersgläubige und -stämmige gleich zu Hunderttausenden vertrieben oder umgebracht (und daher auch entsprechend dezimiert) haben, dann wissen vielleicht auch solche schlichten Naturen wie Sie, was wirklicher Genozid ist.

    Verschwinden Sie, Sie Hetzer.

  156. Friedman ist doch sonst nicht dumm…

    Gut, als Moralist ist seine Glaubwürdigkeit gleich NULL, aber er müsste doch wenigstens noch klar denken können…

  157. #137 Geert Wilders etc.
    #184 Nostradamus2009

    Interessante Beiträge dieses muslimischen Gastes:

    “ …das einzige was die Moslems ankotzt ist die widerrechtliche Besetzung Palästinas…“

    Und Ungläubige. Und unverschleierte Frauen. Und universelle Menschenrechte. Und Töchter, die sich ihren Lebenspartner selbst aussuchen wollen. Und Klassenfahrten. Und Kirchen in islamischen Ländern. Und Redefreiheit. Und Christen. Und Karikaturen (außer über Scheißjuden, den Papst, …) . Und Witze. Und Musik. Und Teddybären, die Mohammed genannt werden. Und … ok, ich habe heute auch noch etwas anderes vor.

    „Du, als Jüdin, gehörst zu den ersten, die der deutsche Michel sich vorknöpfen wird“

    Wieso „wird“ ? Was fehlt dem deutschen Michel dazu noch? Dass aus 0.9 % der braunen Ewiggestrigen 35% werden ? Und wieso ist das in den letzten Jahrzehnten nicht passiert, auch nicht andeutungsweise??

    “ …deshalb bleibt mir deine Anbiederung an die Kartoffeln ein Rätsel“

    Das glaube ich dir aufs Wort. Es ist aber nicht alles, was dir ein Rätsel bleiben wird.

    „Wir Moslems, weil wir so zahlreich vertreten sind, sind eure Schutzbefohlene“

    Ach, sowas ergibt sich aus der Zahl? Übrigens, den sprachlichen Irrtum übergehe ich mal, wegen dem Begriff „Schutzbefohlene“ fragst du einfach noch mal wen, der sich mit dieser blöden Sprache auskennt.

    „… dass der deutsche Michel euch mit Davidsternen etikettiert“

    Den Davidstern haben sie sich selbst als Symbol erwählt – und wenn du den gelben Judenstern meinst, wird dich interessieren zu erfahren, dass das eine der wenigen muslimischen Erfindungen war, die die Welt verändert haben.

    „Ihr Juden gehört den Buchreligionen an und habt demnach als Dhimmis nichts zu befürchten“

    Hauptsache, als Untergeordnete unter die muslimische Herrenrasse, nicht wahr?

    „Die Juden in Israel haben sich einiges davon abgekupfert, was ihre Methoden an den Palästinensern betrifft.“

    Das ist so dämlich, dass sich ein sachlicher Kommentar dazu erübrigt.
    Aber es ist ein gutes Beispiel dafür, warum du keinesfalls gelöscht werden solltest: du bist ein feines Anschauungsmaterial dafür, warum die künftige Politik Menschen wie dir die Grenzen aufzeigen muss: entweder die Grenzen dessen, was man sich hier im Land erlauben darf oder die Grenzen, die du zur Ausreise in deine Wunschgesellschaft überqueren musst.

    „ich bin sehr kreativ lol“

    Gemessen woran? An den 160 israelischen Nobelpreisträgern oder den 160.000 angehenden Raumfahrtingenieuren aus Südland, die vorher allerdings noch versuchen müssen, den Hauptschulabschluss nachzuholen?

    So etwas wie dich nennen wir ein Bilderbuchbeispiel.

    „Ach ja, wenn ich gelöscht werde, ich komme wieder “

    Da bin ich durchaus dafür, dass du wiederkommst. Wenn wir nämlich neuen PI-Lesern gegenüber behaupten würden, wie sich hier Moslems häufig aufführen, würden die uns das ohne Anschauungsmaterial gar nicht glauben.

  158. #165 KDL (21. Okt 2009 21:18)
    #136 Zahal

    Da muss ich aber protestieren: Deiner Antwort nach habe ich das Gefühl, dass ich angeblich antisemitisch denke. Das Gegenteil ist aber der Fall, und du hast mich hart getroffen damit! Ich habe ja schließlich geschrieben “Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben”. Also “viele”, nicht etwa ich. Anders ausgedrückt, er gießt Waser auf die Mühlen der Antisemiten.

    Ich wollte dich nicht persönlich treffen, ich wollte damit ausdrücken, daß es den Antisemitismus ja auch schon OHNE Friedmann gab……..sorry, nein nicht persönlich nehmen.

    Leider gibt es in Deutschland, aber auch im gesamten Europa tatsächlich zahlreiche Antisemiten. Und das sind nicht nur die Moslems. Das kann man z.B. sehen, wenn in der “Welt” ein Artikel zu Achmadenidschad erscheint. Dann häufen sich dort die Kommentare, die den Verbrecher in den höchsten Tönen loben.

    Eben weil ich es weiss, habe ich es auch so formuliert…….

    Du solltest aber nicht ausgerechnet bei PI hinter jedem Kommentator einen Antisemiten vermuten (was mir früher schon öfter bei dir aufgefallen ist). OK, es gibt hier leider tatsächlich welche. Aber diese sind in der absoluten Minderheit. Also bitte künftig ein bisschen mehr Gelassenheit!

    Du sagst es ja selbst, auch hier gibt es sie, und ja, manchmal bin ich ein wenig angefressen, weil zu viele, weil zu oft, weil zu heftig…….und die letzte Zeit auch auf PI häufiger, leider….. nix für ungut, aber ein Leben immer wieder den gleichen Schei……

  159. #170 lobotomium (21. Okt 2009 21:46)

    Übrigens habe ich Ihren Rat befolgt und den Beitrag gelesen, er war passagenweise schon recht übel, eigentlich mehr als übel.

    Sie haben Recht, leider.

  160. Friedmann hat mal wieder gezeigt, er ist ein Selbstdarsteller ohne Meinung. Man sollte diese Sendung für den Comedypreis vorschlagen.

    Sehr schön auch “Es ist nicht die Regel (die Freiheit), aber man kann ja nicht alle in einen Topf werfen.”

    Eben, Ausnahmen bestätigen die Regel.

  161. @#220 felixhenn

    Es gibt Dinge, die man nicht kaufen kann. Dazu gehört Absolution für einen Völkermord, welchem über sechs Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind. Friedman ist i.ü. deutscher Staatsbürger und nicht israelischer. Er ist Jude. Das ändert aber nichts daran, daß er Deutscher ist. Ich hoffe, Sie wollten das nicht in Abrede stellen…

    Friedman hat jedes Recht, sich hier frei zu äußern — auch wenn seine Äußerungen gelegentlich mißlingen. Über seine moralische Integrität kann man streiten, aber nicht darüber, daß er Deutscher ist. Tut mir leid, aber Ihr Vergleich erscheint mir deswegen äußerst unpassend und unangebracht.

  162. 220 felixhenn (22. Okt 2009 00:33)

    „Juden haben allen Grund den Niedergang Deutschlands zu wünschen aufgrund unserer unseligen Vergangenheit.“

    Meine Vergangenheit ist das nicht!

    Blödsinn. „Meine“ Juden sind viel schlauer als „Deine“ Juden!

    Warum wollen denn soviele Juden, in Israel, in der dritten Generation seit Nazideutschland, die zweite Staatsbürgerschaft in Deutschland haben?

    Das wir Deutschen das kapiert hatten, ist Israel klar geworden! Aber so wie es seit den letzten 20 Jahren läuft sind die Linken! 68er! „National!“ Sozialisten wieder an der Macht!

    Wir leben schon wieder im NAZIDEUTSCHLAND!

    Doch diesmal werden wir das nicht wieder zu lassen! ICH NICHT! Wir nicht!

    Antifa ist SA, SS, Gestapo! Und wieder im Pack mit dem Islam! Heute so wie damals!

    Grausam!

    Gott beschütz uns in der Not
    und gib uns Kraft, weh dem Tot.
    Auf das wir aufrecht stehen
    Und dein Licht ersehen.

  163. #220 felixhenn (22. Okt 2009 00:33)
    Juden haben allen Grund den Niedergang Deutschlands zu wünschen aufgrund unserer unseligen Vergangenheit.

    Dieser Satz ist an Irr- und Schwachsinn nicht mehr zu überbieten!

  164. @#223 Zahal

    Besonders bedenklich finde ich ja, daß manche, die in dem entsprechenden Thread in ihren Kommentaren nicht nur übelste Geschmacklosigkeit, sondern auch eindeutig antisemitische Ansätze offenbart haben (wenn nicht sogar weit mehr als das!), nun wieder – wie selbstverständlich — das moralische Recht für sich reklamieren. Diese Heuchelei ist abstoßend. Sie ist aber auch gefährlich, weil sie dazu führt, daß man vieles nur zwischen den Zeilen herauslesen kann, da es meist nicht offen ausgesprochen wird. Das wiederum führt dazu, daß man nur allzu rasch gescholten wird, man sehe etwas, das gar nicht da sei, wolle unterstellen und verfemen, wenn man dem nachzugehen versucht.

    Sie sollten deshalb genauso weitermachen wie bisher: in aller Regel ist Ihr Verdacht nämlich nicht unbegründet, wenn Sie auf einen User aufmerksam werden. In jedem Fall sollte diese Entwicklung genauestens im Auge behalten werden. Die Seite lockt eben auch Leute an, die mit der Selbstverpflichtung von PI nicht das geringste am Hut haben. Leider.

  165. @#221 CallingForSanity

    Ich will Sie hier gewiß nicht für „politisch inkorrekten“ Sprachgebrauch maßregeln, denn ich weiß, was ich an PI habe, aber ich habe schon so manchen Beitrag von Ihnen gelesen, der mir nicht gefallen hat, und mit Verlaub: es schmeckt mir gar nicht, daß Sie in diesem Zusammenhang von einem „Quotenjuden“ reden. Der Ton macht eben die Musik, und ich frage mich zuweilen: was Sie da für ein Stück spielen?

  166. Friedmann wirkte Streckenweise wie das letzte Aufgebot des ZdJ. Kramer ist schon unten durch, jetzt wird Friedmann in die Schlacht geworfen. Wer kommt als nächster?

  167. Sagt mal…, was ist denn hier los?
    Bei mir kommt das „Fremdschämen“ hoch!
    „Warum soll man sachlich sein, wenn es auch persönlich geht“ ! Oder was?

    Wisst ihr was?
    Als ich achtzehn war, da habe ich mal gekifft!
    Gut, dass man mich nicht erwischt hat…

    „Wer wirft den ersten Stein…?

    Ich nicht!

    Friedman hat sich zumindest getraut, direkt nach Kreuzberg reinzugehen!
    Wir alle wissen, dass man Antworten nicht bestimmen kann.
    Friedman hat auch kein Wort gegen Sarrazin gesagt!
    Ist euch das überhaupt aufgefallen?
    Und selbst wenn er es hätte…!

    Es gibt eben verschiedene Meinungen!

    Aber er hat nichts gegen Sarrazin gesagt!

    Manchmal sogar ganz im Gegenteil.

  168. Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson

    es ist so unsäglich diese ewig antisemitische These die Juden seien (aufgrund ihres Verhaltens) für den Antisemitismus selbst verantwortlich.

    Was Friedman gegenüber Mahler begangen hat, ist gleichzusetzen mit dem, was Gregor Gysi laut Feststellungen eines Bundestagausschusses getan hat: einen Mandanten an die Stasi verraten.

    Die Stasi mit einer deutschen Staatsanwaltschaft zu vergleichen ist das allerletzte.

    Dieser Ivan Denes ist – mit Verlaub – der letzte Depp.

    Den Mann zu zitieren ist kein Ruhmesblatt für PI 🙁

  169. #24 20.Juli 1944

    Ich war am Jahresanfang auf der Pro Israel Demo in Frankfurt.

    Ich auch und seine Rede war brillant.

    Ich verstehe das Geschrei nicht: Einerseits wirft man den Kritikern Sarrazins (zu Recht!) vor die Meinungsfreiheit der political correctness zu opfern und gleichzeitig wird auf jemanden eingeschlagen, der das Recht auf seine freie Meinungsäußerung in einer Demokratie wahrnimmt.

    Auch ich bin erstaunt, dass Herr Friedman sich so äußert, aber es ist sein gutes Recht.

  170. Ja, Friedman ist gelöscht ein schleimiger, opportunistischer, herumhurender, koksender, arroganter, widerlicher Mensch, dem ich wahrscheinlich „eine aufs Maul hauen“ würde, wenn er mich in einer Unterhaltung auf seine ganz eigene schmierige Art angrapschen würde.

    Und/aber weil er ein Mensch ist, darf er ganz einfach sein Maul aufmachen und von mir aus sagen, was er will. Und ich würde auch jedem „eine aufs Maul hauen“ der ihn daran hindern wollte.

    Denn deshalb bin ich hier, und ich hoffe alle anderen auch:

    Meinungsfreiheit ist heilig – auch wenn ein Friedmann sie für sich in Anspruch nimmt, vergewaltigt, instrumentalisiert, ausnutzt…

  171. #233 penck

    So wie man die Kritik an den Äußerungen vom Kokser Friedmann zu akzeptieren hat. Oder?

  172. PI, Nun lasst bitte endlich das Video los. Ich konnte den Bericht nicht verfolgen. Was für antisemitische Wichser tummeln sich hier eigentlich?

    In islamischen Ländern mussten sich Juden früher durch einen gelben Fleck auf der Kleidung als solche outen. Dieser Brauch wurde dann in Form eines Davidsterns in gelb c

  173. Ach du meine Güte, was’n hier los???

    Kaum thematisiert jemand wie Friedman die Geschichte, wird auch schon aufgewärmt, dass er doch Jude sei! Das hat verdammt noch mal nichts damit zu tun, dass er ein arrogantes, schnöseliges Arschloch mit „sehr eigenwilliger“ Meinung ist!!!

    Stellt euch in die Ecke und schämt euch, Broder hatte vor einigen Jahren sehr recht, als er genau das thematisierte (leider finde ich gerade keinen Link, war im Spiegel).

  174. #236 Wienerblut

    So wie man die Kritik an den Äußerungen vom Kokser Friedmann zu akzeptieren hat. Oder?

    Welche Kritik? Ich sehe hier leider leider überwiegend keinerlei kritische Argumente, sondern sehr persönliche, beleidigende und unsachliche Beiträge und dazu immer wieder auch antisemitischen Quark (Juden sind ja selbst am Antisemitismus Schuld) oder so wie es S.H. sagt: Es wird reflexhaft festgestellt das er Jude ist. Was soll das?

    Kritik ist gut und wichtig, aber Hetze ist keine Kritk sondern ist und bleibt Hetze.

  175. Auch ich bin erstaunt, dass Herr Friedman sich so äußert, aber es ist sein gutes Recht.
    Zitatende

    Und es ist mein gutes Recht, diese öffentlichen Quatsch von Friedman zu kritisieren.

    Was allerdings von einige Kommentatoren hier an antisemitischen Dreck geäußert wird, ist echt ein Graus!

  176. #182 Lehmann (21. Okt 2009 22:50)

    „ratloser

    Das kann und sollte man aber nicht unseren jüdischen Mitbürgern anlasten ,oder glauben Sie er spricht für sie oder in ihren Namen ,weit gefehlt,der Einzige der dass glaubt ist Michel der realitätsferne Hirni.“

    Das habe ich nie getan und das wäre auch völliger Quatsch. Ich sprach nur davon, dass Friedmann von den MSM aufgrund seiner Religionsangehörigkeit Schonung erfuhr, die Andere nicht erfahren. Die Heuchelei besteht darin, dass die MSM gleichzeitig keine Probleme haben, ein völlig verzerrtes Bild des Nahostkonflikts zu inszenieren und mit beredtem Schweigen Vorfälle ignorieren, bei denen in Deutschland durch die Polizei Wohnungen aufgebrochen werden, um Israelfahnen aus dem Fenster zu entfernen.
    Auch das sehe ich genau wie Sie. Es belegt lediglich die Heuchelei der MSM.

  177. der arrogante und kriminelle herr friedmann hat keinerlei recht über anstand, sitte und moral im fernshen und überhaupt zu sprechen … ich erkenne seit jahren keinerlei qualitäten an diesem vollhorst, die dazu berechtigen würden in der öffentlichkeit aufzutreten b.z.w. irgendwelche beurteilungen zu personen oder sachverhalten abzugeben …
    so wie auf dem foto, hochnäsig, eingebildet und vermutlich nach wie vor verkokst …

    friedmann du nervst!!!!!!!!

  178. #170 lobotomium

    wirklich glücklich fand ich Ihre Formulierung diesmal auch nicht…

    Ich habe lange darüber nachgedacht, was an einem Satz wie „Der Mann bestätigt alle Vorurteile, die viele von Juden haben” unglücklich sein soll. Nochmals: Ich habe das ausgedrückt, was tatsächlich in (großen?) Teilen der Bevölkerung vorkommt. Ich habe nur die Aussage des Juden van Denes unterstreichen wollen. Ihm wird ja hoffentlich keiner Antisemitismus unterstellen wollen.

    OK, man muss sich fragen lassen, warum man bei Fredman solche Vergleiche überhaupt anstellt. Schließlich gibt es wie hier zurecht einige Kommentatoren angemerkt haben, auch andere Politiker, die arrogant und selbstgerecht sind. Leider ist es aber so, dass viele Leute einen Mann auf diesem Posten versuchen mit ihrem eigenen Vorurteil abzustimmen. Also nochmals: Ich finde den Mann zutiefst unsympatisch. Und das wäre er auch wenn er kein Jude wäre.

  179. Wie viele Prominente (außer Musels) aus der Gesellschaft, Kirchen, Politik etc. sind in den letzten Jahren wild geworden?

    Hat das jemand gezählt?

    1. H.C. Ströbele (Atheist)
    2. Claudia Roth (Atheist)
    3. J.B. Kerner (Katholik).
    4. …

  180. Ich schätze Friedman aufgrund seiner Fähigkeit, Politiker vorzuführen. Hier hat sich allerdings selbst vorgeführt. Wahrscheinlich zuviel gekokst. Schade. 🙂

  181. So, mal weg vom Paolo Pinkel-Bashing hin zur Sendung:

    Am Anfang steht Friedmann mit drei TürkInnen vor einem High-Tech-Gemüsestand mit japanischem Registrierkassenhintergrund. Dort fragt er einen TürkIn, ob er sich in Deutschland integriert fühle. Dieser verstaht aber kei Deutsch (warum auch!) und ein anderer TürkIn übersetzt Friedmans Frage, worauf dann „Ja!“ als Antwort kommt!

    Keine Deustchkenntnisse aber hier integriert, damit war eigentlich die Sendung schon zu Ende!

    Ich denke, Friedman war nicht allein im mohammedanischen Sektor Berlin untewegs, denn Juden sind in Kreuzkölln großen Gefahren ausgesetzt, ohne einen einzigen Nazi sort. Also werden Bodyguards dabei gewesen sein, dann ist es sicherer in der Höhle des LöwIn.

    Ein kleiner turkmohammedanischer Rütli-Borat sagte, man würde Sarrazin fertig machen, wenn er nach Neukölln käme, eine Ankündigung einer Straftat,aber bei der Berliner 68erInnen-Blutjustiz kein Grund für weitere Ermittlungen.

    In 2006 wurde man ein turkmohammedanischer Rütli-Borat wegen der Regensburger Papst-Rede befragt. Der Rütli-Borat mit RentenzahlerInnenzukunft sagte, dass wenn der Papst nach Neukölln käme, er diesen verprügeln würde (der mohammedanische Rütli-Borat kennt die Schweizer Garde noch nicht), weil er seine „Nation“ beleidigt hätte.

    Naja, Deutschland wird durch das mohammedanische Präkariat dümmern, Sarrazin hat eben doch recht!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  182. Ich mag den Typen nicht, sein Gesicht im TV erzeugt bei mir den unwiderstehlichen Drang zur Fernbedienung zu greifen um zu zappen. Aber Mißfallen an ihm und seinen Ansichten daran festzumachen daß er vielleicht Jude ist, schmieriges Auftreten hat, und ein arrogantes Wesen hat, erzeugt bei mir auch einen bitteren Nachgeschmack; als hätte ich das Weinglas mit dem Essigkrug verwechselt.
    Ich erachte es aber als durchaus berechtigt, Leuten wie ihm die sich als moralische Instanz gerieren, die eigene und erwiesene Unmoral vorzuhalten. Es ist doch als humoristische Einlage zu verstehen, wenn Menschen die selbst am dringendsten den Knigge lesen und verinnerlichen müssten, sich selbst in der Position wähnen, Andere mit dem Knigge ins Gesicht schlagen zu müssen, weil sie etwas unfreundliches, doch im Kerne Wahres gesagt haben.
    Dergestaltig betrachtet, sehe ich Friedman eher als Kabarettisten, denn als Journalist oder Moderator.

  183. Friedmann ist, ungeachtet seiner Herkunft, einfach ein ekeliger Mensch.

    Was mir hier gut gefällt ist, die freie Meinungsäußerung! Allerdings sollte das von keinem überstrapaziert werden. Damit meine ich nicht in der Sache sonder in der Wortwahl. Manches ist echt daneben. Ich selbst bin da ja ein gebranntes Kind und schreibe mich gerne mal in Rage. Jeder sollte sich bei der Wortwahl ein wenig einbremsen und in der Sache klare Ansagen machen.

    Freiheit über alles!

  184. #244 tomc43 (22. Okt 2009 09:00)
    „Ich schätze Friedman aufgrund seiner Fähigkeit, Politiker vorzuführen. Hier hat sich allerdings selbst vorgeführt. Wahrscheinlich zuviel gekokst. Schade“

    Friedman ist vor allen Dingen das Chamälion der deutschen TV Journaille. Ein hemmungsloser Hedonist und von (intellektueller) Arroganz geprägt.

    Broder hat ihn mal respektlos als „einen gnadenlosen Opportunisten“ bezeichnet, und damit dürfte Broder richtig liegen.

  185. “Juden haben allen Grund den Niedergang Deutschlands zu wünschen aufgrund unserer unseligen Vergangenheit.”

    Einer der verlogensten Sätze welche ich hier je gelesen habe. Nicht Deutsche sind es welche HEUTE Juden überfallen und abstechen. Sondern Musels. Nicht Deutsche sind es die „Juden ins Gas“ blöken (außer ein paar Idioten von der „Linke“n), sondern Musels.
    Wenn Deutschland untergeht, weil die Musels die Macht übernehmen, ja DANN wird es auch keine Juden mehr in Arabistan geben.

    Das schlimme ist, das das zumindest beim ZDJ einige immer noch nicht kapieren (wollen).

    Ich bin übrigens Nationalist, Juden sind mir SYMPATHISCH. Und nun??????????

  186. #235 S.H. (22. Okt 2009 03:12)

    Ach du meine Güte, was’n hier los???

    Kaum thematisiert jemand wie Friedman die Geschichte, wird auch schon aufgewärmt, dass er doch Jude sei! Das hat verdammt noch mal nichts damit zu tun, dass er ein arrogantes, schnöseliges Arschloch mit “sehr eigenwilliger” Meinung ist!!!

    Doch, das hat eine Menge damit zu tun, denn Friedman tingelt als Vozeige-Jude durch das Land. Nur holt er sich dabei zusehends eine blutige Nase!

    Genau das ist es, was Friedman zum bösen Juden macht:

    Friedman liefert Zündstoff für Unterricht“ (HAZ v. 04.02.2002, S. 14): Emotionale Podiumsdiskussion zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in der Humboldtschule

    … „Ganz schön demagogisch gespickt mit Klischees“, fand Thomas Dörr, Referendar aus Bremen, die Ausführungen des als streitbar bekannten Friedman (stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland) … Doch zunächst schien es mehr auf einen Monolog von Michel Friedman hinauszulaufen. Die Frage war: Warum sollten Jugendliche auch heutzutage noch jährlich der Befreiung der Juden in Auschwitz gedenken? … Nach einer Stunde bekamen wenigstens die, um die es eigentlich ging, die Chance zum Mitdiskutieren. Und ziemlich bald beklagte sich Susi aus Melle, daß sie „Sie, Herrn Friedman, überhaupt nicht verstehe“ und sich „an die Wand geklatscht fühle“. Daß es doch nicht nur Rechtsradikale unter ihnen Jugendlichen gebe… Und mancher in der Humboldtschule wünschte, daß Schulleiter Hans-Joachim Fichtner dort vorne viel früher die Diskussion bestimmt hätte – mit seiner These: „Viele meiner Schüler sagen, man sollte endlich einen Schlußstrich ziehen, darüber sollte man mal ganz offen mit ihnen diskutieren.“

    #229 penck (22. Okt 2009 02:06)

    Die Stasi mit einer deutschen Staatsanwaltschaft zu vergleichen ist das allerletzte.

    Erstens ist das ein Reflex (Stasi, DDR) und zweitens kennt er nicht den Paragraphen betreffend Perteiverrat. Friedman aber. Das was Fridman da gemcht hat, ist einem Parteiverrat gleichzusetzen. Und das ist ein Verbrechenstatbestand (ein bis fünf Jahre Haft).

  187. selbstverstaendlich kann herr friedmann jederzeit seine meinung sagen. soll er auch koennen gem. art. 5 gg.. das soll definitiv so bleiben.
    aber als moralische instanz hat herr friedmann voellig versagt, ist vollstaendig ungeeignet.
    und was er – als jude wohlgemerkt – ueber herrn sarrazin sagt, kann ich nun beim besten willen nicht nachvollziehen. ist herr friedmann ein anwalt der juedischen interessen, oder ist er vielmehr ein sog. maulwurf, ein agent, der den antisemitismus schueren soll? inn letzterem falle leistet er wirklich sehr gute arbeit!

  188. # 228 Traurig
    Habe die Sendung auch gesehen und fand sie sehr aufschlussreich, besonders wegen der Interviews mit den Frauen (mit und ohne Kopftuch). Hier hat Friedman – bei all seiner nervigen Dazwischenquatscherei – doch immer wieder nachgehakt und hochinteressante nachdenkliche, islam-selbstkritische Töne zutagegefördert. Interessant auch der keifende türkische „Intellektuelle“, der alle Probleme auf den „Rassismus der Mehrheitsgesellschaft“ zurückführte und den Friedman gnadenlos vorführte.
    Gut gemacht, Friedman!

  189. #249 Konstantinopel:

    “Juden haben allen Grund den Niedergang Deutschlands zu wünschen aufgrund unserer unseligen Vergangenheit.”

    „Einer der verlogensten Sätze welche ich hier je gelesen habe. Nicht Deutsche sind es welche HEUTE Juden überfallen und abstechen.“

    Die Gegenüberstellung „Deutsche“ – „Juden“ verkennt, dass Juden genauso Detusche sein können, wie Katholiken oder sostwas.

    Zig Juden hatten Orden aus dem Ersten Weltkrieg umhängen, lange bevor die NS-Fanatiker das Sagen hatten.

    Ohne Hitler und dessen „Bewegung“ wäre auch ein Einstein nie ausgewandert…

    Deutschlands Geschichte auf 12 Jahre Diktatur reduzieren zu wollen, ist in der Tat Quatsch.
    Schon zu Hitlers Zeiten war die Interessenlage des Islam derjejigen der Nationsalsozialisten sehr ähnlich. Himmler wiederum war ein Bewunderer des Islam…
    Heutige NS-Nachfolgeorganisationen wie NPD oder DVU zeichnen sich ebenfalls durch ungesundes „Verständnis“ für solche islamischen Anliegen wie etwa „A-Quds“-Tage aus.
    Wer sich als Jude zu erkennen gibt, hat hier und heute in der Tat seites gewsiser „Migranten“ sonstwas zu befürchten – nicht aber von der autochthonen Bevölkerung.

  190. die Sendung mit dem Friedmann war doch der Lacher:

    der fragt die Türken, „was sagen sie zu Sarrazins-Aussage“! Hätte er mal die wenigen Deutschen in dem Viertel gefragt. Toll ist ja wenn er fragt “ „sind sie integriert“? Der gefragte Türke konnte nicht mal deutsch, da mußte der Kollege helfen auf türkisch die Frage zu stellen. Die Antwort versteht sich von selbst. Er sagte „ja“! Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen, versteht kein deutsch, sagt aber er ist integriert!!

    Fragen sie einen israelischen Soldaten ob er Kriegsverbrechen gemacht hat, die Antwort wird immer Nein sein! Genauso wenn man einen Hamas Terroristen fragt ob er Kriegsverbrechen gemacht hat, wird die Antwort auch immer nein sein!

  191. der Kokser Friedmann wurde hier verurteilt, weil er Koks an Dritte, hier die Nutten, weitergegeben hat. Urteil: Tagessatz a 100 EUR, das ist ja der Lacher. Friedmann verdient doch nicht nur 3000 EUR pro Monat. Bei jedem anderen Rechtsanwalt wäre der Tagessatz 1000 EUR mindestens gewesen. Die Kuscheljustiz hat da zugeschlagen.

  192. Das Thema Friedman ist ein sehr spezielles.
    Zunächst einmal verbietet sich meiner Meinung nach jeglicher Vergleich zwischen seinem Auftritt und seiner religiösen Ausrichtung. Herr Friedman ist sicher nicht der Typ Mensch mit dem ich „gerne“ ein Glas Wein trinken und dikutieren würde und trotzdem wäre es sehr unzivilisiert sich nicht mit Ihm zu konfrontieren.Aber mal ganz unter uns Gebetsschwestern es kann doch wohl keiner behaupten er wäre arrogant,selbstverliebt und läuft gerne mit geölten Haaren umher weil er Jude ist.Herr Friedman unterscheidet sich ja schon sehr wohltuend von den eigentlich hier zu thematisierenden Intergrationsverweigerern ,weil er seinen Gesprächstpartnern nicht gleich mit physicher Gewalt überzieht, sobald jener den gerade ins Hirn geschwollenen und ausgesprochenen Gedanken nicht folgen kann/will.Ich schaue und höre mir lieber hunderte Friedman´sche Beiträge an, als nur einmal mit einem komplett ideologisch verbrannten Moslem über das Thema „Müsst Ihr Euch uns oder wir uns Euch anpassen“ zu diskutieren. Denn wahrscheinlich lebe ich nicht lange genug um mich noch an irgendeinem Ergebnis erfreuen zu können (ich bin 32).

  193. ZU: meiner Meinung nach hat der Mann hierzulande mehr Antisemitismus generiert als irgendeine andere Einzelperson:
    Das der mann ein unsymphatischer ,arroganter Kotzbrocken ist,ist eine Tatsache.
    Aber ich glaube nicht daß das typisch jüdische Eigenschaften sind.

  194. Ich wollte mir das gestern ansehen, hab aber nach zwei Minuten abgeschaltet, weil ich schon wieder „Puls“ bekam.

    Friedman ertrage ich nur, wenn seine Gesprächs-(Verhör) Partner noch widerlicher als er sind.

    Folglich werde ich Friedman erst wieder sehen, wenn er Typen wie CFR, Ströbele oder Gysi einläd.

  195. Schade das Friedman auf der einen Seite einen hohen IQ zu haben scheinen hat und auf der anderen Seite so strunzdumm auftrumpft.

    Der weiss genau wie es in den beschriebenen Viertlen in Berlin Bremen Hamburg Duisburg Köln etc.aussieht.

  196. wenn ich diesen schneemann nur sehe…..
    ob er seine vergangenheit ebenfalls abscheulich findet? wie solche typen immer wieder auf die füße fallen, ist mir ein rätsel.

  197. #245 Eurabier (22. Okt 2009 09:04)

    So, mal weg vom Paolo Pinkel-Bashing hin zur Sendung:

    Am Anfang steht Friedmann mit drei TürkInnen vor einem High-Tech-Gemüsestand mit japanischem Registrierkassenhintergrund. Dort fragt er einen TürkIn, ob er sich in Deutschland integriert fühle. Dieser verstaht aber kein Deutsch (warum auch!) und ein anderer TürkIn übersetzt Friedmans Frage, worauf dann “Ja!” als Antwort kommt.

    Es sagt viel über die „intellektuellen Fähigkeiten“ des Herrn Friedman aus, daß er diese Filmsequenz in seiner Sendung überhaupt zeigte.

    Ich frage mich nur, welche Kriterien Herr Friedman an eine Integration anlegt.

    Der Intellektuelle Friedman erinnert mich an meine Mitschüler, die eben mitgeteilt bekommen haben, daß sie das Abitur haben. Sie nahmen ihre Tasche, holten ihre Bücher heraus und zerrissen sie – hauptsächlich Mathe- und naturwissenschaftliche Lehrbücher. Selbst meine Bitte, mir diese Bücher für minderbemittelte Mitschüler zu überlassen und die Empfehlung, sie könnten sich diese Mühe damit ersparen, minderte nicht ihre Zerstörungswut.
    Für mich war das nur ein Zeichen, daß das Lernen für diese Leute ein Horror war. Nun in Ermangelung eines anderen Horrors, ist dieses Verhalten ein Zeichen sich abzeichnender Dekadenz.
    Aber in diese Mitschüler erinnern mich Friedman, Nahles, CFRoth, Cem Özdemir usw. Alle, die sich zu den „Intellektuellen“ zählen.

  198. @#249 Konstantinopel

    Sie machen offenkundig denselben gravierenden Fehler wie felixhenn, auf den ich in meinem oberen Beitrag schon hingewiesen habe: Juden sind, wenn sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben, genauso Deutsche wie alle anderen auch! Es gibt hier keinen wie auch immer gearteten Gegensatz.

    @#254 Rechtspopulist

    Es überrascht mich, daß Sie diesen Gegensatz (eingangs) ebenfalls sehen. Nicht überraschend finde ich jedoch, was in Ihrem Posting folgt:

    1. „Deutschlands Geschichte auf 12 Jahre Diktatur reduzieren zu wollen, ist in der Tat Quatsch.“

    2. „Wer sich als Jude zu erkennen gibt, hat hier und heute in der Tat seites gewsiser „Migranten“ sonstwas zu befürchten – nicht aber von der autochthonen Bevölkerung.“

    Zu Punkt 1:

    Von „12 Jahre Diktatur“ zu sprechen ist in bezug auf den Nationalsozialismus reichlich euphemistisch. Die DDR war auch eine Diktatur und sicherlich kein angenehmer Ort zum Leben. Aber Nazi-Deutschland bedeutet eben vor allem: zwölf Jahre Verfolgung und systematische Ermordung von Andersdenkenden sowie „Regimefeinden“ in einem bis dahin nicht für möglich gehaltenen Ausmaß und in einer unvorstellbaren Weise. Nazi-Deutschland bedeutet eben auch: Entfesselung eines Weltkrieges, der 60 (!) Millionen Menschen das Leben kostete.

    Darauf sollte man die deutsche Geschichte nicht reduzieren, weil Geschichte als Kausalität begriffen werden muß, aber man sollte, dessen ungeachtet, unter keinen Umständen vergessen, ausblenden oder in irgend einer Form verharmlosen, was diese zwölf Jahre für Deutschland, für die europäischen Juden und für die Welt bedeuteten. Deswegen finde ich es grundsätzlich bedenklich, wenn jemand in diesem Zusammenhang das Wort „Quatsch“ so leicht über die Lippen kommt, wie das bei Ihnen der Fall ist, als bedeutete das eben gar nichts. Das spricht für eine – jedenfalls unterschwellig – revisionistische Gesinnung.

    Zu Punkt 2:

    Selbstverständlich gibt es auch in der „autochthonen Bevölkerung“, um Sie zu zitieren, genug glühende Antisemiten. Gewiß nicht nur in der NPD. Und wenn diese Antisemiten ausleben könnten, was ihnen so vorschwebt, dann würde es den Juden hier sicherlich nicht besser ergehen als unter der Herrschaft eines islamischen Kalifen.

    Richtig ist zwar, daß einem Juden von so manchem Migranten übles drohen würde, wenn sich der Jude als Jude zu erkennen gäbe; das ist ein großes Problem. Aber es ist abwegig und realitätsfern, die „autochthone Bevölkerung“ in ihrer Gesamtheit von jedem Verdacht freisprechen zu wollen.

    Ich frage sowieso mich, weshalb Sie überhaupt die Notwendigkeit einer Exkulpation sehen. In den letzten Jahren gab es genug Grabschändungen und Anschläge auf Synagogen, die nachweislich nicht von muslimischen Migranten verübt wurden, sondern von „autochthonen“ Antisemiten.

    Man kann im Islam derzeit durchaus eine weit größere Bedrohung sehen, das tue ich auch. Dabei sollte man aber nicht vergessen, daß es auch innerhalb Deutschlands genug heimische antisemitische Strömungen gibt: und zwar solche, die zu ihrem Antisemitismus ganz offen stehen und die Gräber schänden und ebenfalls „Juden ins Gras“ brüllen, und freielich auch solche, die ihre Ablehnung gegenüber den Juden nicht offen zugeben, die aber zwischen den Zeilen sehr wohl zu erkennen geben, daß sie mit diesem Kapitel deutscher Geschichtsschreibung nicht wirklich zufrieden sind — und es gern umgeschrieben wüßten.

    Und damit wären wir dann auch schon beim eigentlichen Thema: mir hat hier neulich mal jemand, etwas abfällig, wegen meines Nicks gesagt: „nomen es omen.“ Vielleicht hatte er recht, in jedem Fall trifft diese Aussage auch auf Sie zu! Sie könnten, wie mir scheint, so langsam aber auch einmal darüber nachdenken, sich in „Der heimliche Antisemit“ umzubenennen: solche Tendenzen sind mir bei Ihnen schon früher ab und zu aufgefallen, langsam fügt sich nun alles.

    Ein Wolf im Schafspelz darf halt ebensowenig fehlen wie ein Hofnarr, nicht wahr?

  199. Der (National)szialismus war in erster Linie SOZIALISMUS und hat mit national, konservativ, patriotisch, e.g. nichts zu tun. (vgl. Aussagen von Goebbels und Hitler zu diesem Thema)

    Interessant ist aber die Interpretation der deutschen Nachkriegsgeschichte unter dieser Prämisse, was den Sozialisten vortrefflich gelungen ist.

    Zu Friedmann und den Medien.
    Das wirkliche Dumme für die dort handelnden Personen ist deren Realitätsverweigerung und das deren Meinung nicht mehr vom Zuschauer geteilt wird. Das nimmt ihnen der Wirkung.

    Nazikeule und PC wirken nicht mehr – und das ist gut so!

    Der herrschaftfreie Diskurs – 68erfrei – hat soeben begonnen.

  200. „Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson (vielleicht mit der Ausnahme der nunmehr verstummten Lea Rosh und dem mit ihm konkurrierenden Stephan Kramer).“

    Irgendjemand anzulasten, er habe ´Antisemitismus hiezulande generiert´ ist ja wohl das Letzte. An Antisemitismus sind immer die Antisemiten selbst Schuld und niemals irgenwelche Semiten.

  201. „Meiner Ansicht nach hat Michel Friedman durch seine penetrante, aggressive Art mit seinen Gesprächspartnern umzuspringen mehr Antisemitismus hiezulande generiert als irgendeine andere Einzelperson (vielleicht mit der Ausnahme der nunmehr verstummten Lea Rosh und dem mit ihm konkurrierenden Stephan Kramer).“

    Irgendjemand anzulasten, er habe ´Antisemitismus hiezulande generiert´ ist ja wohl das Letzte. An Antisemitismus sind immer die Antisemiten selbst Schuld und niemals irgenwelche Semiten.

  202. Horst Mahler wurde zu Friedman eingeladen und nach der Show bei der Polizei von Friedman angezeigt?

    Das kann ich nicht glauben.

  203. @ #268 Mistkerl „Horst Mahler wurde zu Friedman eingeladen und nach der Show bei der Polizei von Friedman angezeigt? Das kann ich nicht glauben.“

    Da gibt es noch mehr, was man eigentlich nicht glauben kann. Zum Beispiel was seiner Partnerin, der Rechtsanwältin Sylvia Stolz widerfuhr.

    Einfach mal googeln. Da gehen einem dann die Augen über.

  204. N24-Moderator Michel Friedman

    der mann ist eine wahre schönheit in dieser position.diese brillante sprache, der edle zwirn, kein wunder das er als ehem.zdj nach seinem rotlichtstudium innerhalb kürzester zeit in solche positionen einsteigen kann.das ewige jonglieren zwischen vielen partner ist halt anstrengend,gut das er seine monogame phase eingeleitet hat.er ist und bleibt absolut verwegen! man muss ihm schon noch anerkennen wieviel er für seine zigeuner getan hat.
    shisha rauchen kann er auch..cool!

  205. Der ehemalige Sannyasin Sloterdijk bringt die Dinge gekonnt auf den Punkt:

    Sphären sind die Räume, in denen die Menschen wirklich leben. Und ich versuche zu zeigen, dass Menschen bis jetzt immer falsch verstanden worden sind, deswegen, weil man den Ort, an dem sie sich aufhalten, stillschweigend voraussetzt, ohne ihn wirklich bewusst zu machen. Diesen Ort nenne ich Sphäre, um darauf hinzuweisen, dass wir nie nur nackt im großen Ganzen sind, nicht nur in einer physikalischen Umgebung, in einer physikalisch-biologischen Umwelt, sondern dass wir selber raumschöpferische Wesen sind, die gar nicht anders können als im selbst gemachten Raum sich aufzuhalten.

    lach 🙂

Comments are closed.