Die Bundesrepublik Deutschland verkommt immer mehr zum Irrenhaus. Dass ein Mann für Notwehr mit dem Messer gegen eine Überzahl von Angreifern im Knast landet, wussten wir schon. Jetzt wird die „Notwehr-Sache“ noch weiter verfeinert. Ein Behinderter, der sich nur mit Pfefferspray gegen acht oder neun Jugendliche wehrte, bekam einen Strafbefehl über 1.800 Euro wegen „gefährlicher Körperverletzung“.

Die BILD-Zeitung berichtet:

S-Bahn-Held Dominik Brunner (†50) opferte sein Leben, um Menschen zu helfen, die in der Bahn angegriffen wurden. Carsten H. (40) hatte niemanden, der zu ihm stand, als er von acht Jugendlichen in der Straßenbahn angegriffen, bespuckt und bepöbelt wurde. In seiner Not und Angst griff er zum Pfefferspray…

Dominik Brunner bekommt postum das Bundesverdienstkreuz. Carsten H. einen Strafbefehl über 1800 Euro.

Es war schon nach Mitternacht. Carsten H., ehemaliger Verwaltungsangestellter, der krankheitsbedingt von Erwerbsunfähigkeitsrente lebt, wollte noch Freunde treffen. Allein sitzt er in der Linie 2, als acht oder neun Jugendliche einsteigen.

„Darunter waren auch zwei Mädchen, die setzten sich mir gegenüber und fingen sofort an zu pöbeln, ich solle sie nicht anglotzen. Dann kamen ihre Freunde hinzu“, erzählt Carsten.

Die jungen Männer tippen ihrem eher schmächtigen Opfer (1,66 m) permanent auf den Kopf, beschimpfen ihn als Assi und Penner – schließlich bespucken sie ihn.

„Ich hatte vor Angst schon zu meinem Pfefferspray gegriffen, ich wurde schon mal in der Straßenbahn verprügelt. Dann sprühte ich dem Spucker ins Gesicht“, sagt Carsten. Die anderen Jugendlichen hauen an der nächsten Station ab. „Ich habe übers Handy die Polizei gerufen“, sagt Carsten.

Doch die Beamten interessieren sich weniger für das Opfer, mehr für den Täter. Schließlich verhängt das Dresdner Amtsgericht sogar einen Strafbefehl gegen Carsten H. – 1800 Euro soll er wegen gefährlicher Körperverletzung zahlen.

Seine Angreifer aus der Straßenbahn sind plötzlich Zeugen, wurden nicht bestraft!

Sein Rechtsanwalt Wolfgang Söller: „Hier liegt eindeutig eine subjektive Notwehrsituation vor. Wir haben gegen den Strafbefehl Widerspruch eingelegt.“ Jetzt landet die Sache vor Gericht.

Strafe droht also, wenn man sich wehrt und auch, wenn man sich nicht wehrt…

(Spürnasen: Thomas D., Logiker und Jakob K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

177 KOMMENTARE

  1. Weiß jemand, ob man Pfefferspray im Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen darf (wahrscheinlich nicht). Wäre bei Kurzreisen sinnvoll.

  2. Wer in dieses Justizsystem, in diesen Staat noch grenzenloses Vertrauen hat, muss völlig verblendet sein. Irrenhaus? Richtig – Irrenhaus und Saustall…

  3. Mir ist es inzwischen egal, ob meine Notwehrmittel (gehe immer gut ausgestattet aus dem Haus) „legal“ sind oder nicht, oder ob meine Notwehrhandlungen „verhältnismäßig“ sind oder nicht.

    Ich habe sowieso nicht vor danach am Tatort zu bleiben. Dieses Land hat fertig. Jeder muss alleine klarkommen. Die Türken machen es vor – Clans bilden!

  4. Ja, die Sache mit der Notwehr / Nothilfe geht in 95% der Fälle nach hinten los. Entweder hatte der Notwehr rechtfertigende Angriff noch nicht begonnen, war schon beendet oder die Notwehr nicht verhältnismäßig (wie in diesem Fall wohl entschieden).

    Wenn es wirklich Pfefferspray (OC) war und kein CS, gibt es eigentlich noch eine Anzeige wg. Verstoß gegen das Waffengesetzt. War es doch Reizgas (CS) kann der „Geschädigte“ (= Bespühte) noch Kasse machen durch erlittene Gesundheitsbeeinträchtigen.

    Wir wissen das doch alle. Ziehen wir unsere Schlüsse und handeln wir danach. Kriminalisiert sind wir als Agierender in einer Notwehrsituation eh schon – warum dann nicht so hart und endgültig wie möglich intervenieren und dann sofort stiften gehen, bevor die Polizei kommt?

    Es ist zum heulen.

  5. Auch Polizeibemte sind bereits Opfer geworden der ätzenden Dominanz einer sogenanten „Politischen Korrektheit“, die nichts anderes ist als Befürwortung von Kindesmißbrauch und Frauenvergewaltigung. Nichts anderes ist als Ablehnung von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten.

    Deshalb wurde das kranke Opfer Carsten H. angezeigt. Das ist eine Pervertierung des Grundgesetzes.

    S C H Ü T Z T — D A S — G R U N D G E S E T Z !

    http://www.yotube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

    http://www.bendecho.com/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  6. Mit Urteilen dieser Art will man den Menschen das Rückgrat brechen. Sich erschlagen lassen wird mit einem Orden belohnt. Schöne neue Welt!

  7. Das sind ja tolle Alternativen, die klassische „Loose-loose-Situation“: Währst du dich oder hilfst anderen droht Gefängnis, währst du dich nicht, landest du im Krankenhaus oder auf dem Friedhof. Na wenigstens bekommt man im letzteren Falle posthum das Bundesverdienstkreuz…

  8. „Judge Stephen Hardin finds himself distraught when he’s forced to dismiss the charges against an obviously guilty criminal due to a legal technicality. Judge Ben Caufield, sensing Hardin’s distress, informs him that a secret organization of judges has been meeting and hiring a hitman to kill other criminals who have similarly gotten off the hook. […]“ – The Star Chamber (1983)

  9. Als Bürger weiss man wirklich nicht mehr was man noch tun soll in diesem moralisch und gesellschaftlich völlig heruntergekommenen Idiotenstaat. Am sinnvollsten wäre es daher dieses ganze Regierungspack und seine gebeugten Richter in Form einer kollektiven Notwehraktion zu entfernen…

  10. #11 KDL

    Auf das Bundesverdunstkreuz am Wolkenband für sich-bei-Nothilfe-sinnlos-erschlagen-lassen pfeife ich gerne.
    Da halte ich mich lieber an Fw Steiners Motto „ich zeig‘ dir, wo die Eisernen Kreuze wachsen“

  11. NICHT NUR WEGEN DES WETTERS — NIEMALS OHNE SCHIRM AUF DIE STRASSE

    Soweit sind wir also in diesem „Rechtsstaat“. Selbst die minimale schüchterne Gegenwehr wird hart bestraft. 1.800 Euro – das bekommt ein Türke oder Araber nicht mal, wenn er ohne Führerschein jemanden – halt: einen deutschen Normal – zu Tode fährt.

    Demnächst verurteilen sie uns, wenn wir einen von denen angucken: „Was guckst Du?“, dann die Faust ins Gesicht und dann 1000 Euro für impertinentes Anschauen eines Kulturbereicherers.

    Damit ist immerhin eines klar: Wenn das die neue Rechtslage ist, dann ist eigentlich alles egal. Dann können wir uns auch gerade so gut richtig wehren. So, daß die Kulturbereicherer auch für längere Zeit etwas davon haben.

    Möglichkeiten -und legale Verteidigungswaffen – gibt es. Ich werde mir jetzt diesen Verteidigungsregenschirm anschaffen.

    http://www.selbstverteidigungsschirm.com/

    Damit kann man sogar gegen sechs oder acht Angreifer klar kommen. Vorausgesetzt, sie kommen nicht von hinten, wie im Fall Brunner. Nach zwei kräftigen Stößen zum Gesicht werden zwei Angreifer so laut kreischen, daß die anderen laufen.

    Wirksam in Straßen- oder S-Bahnen: Ein Teppichmesser (12 cm klinge sind ja erlaubt) oder ein sehr stabiler metallener Kugelschreiber — ebenfalls entschlossen zu Hals oder Gesicht geführt.

    Ganz wichtig: Danach muß sich aber auch der Verteidiger schnell verziehen. Sonst wird der Richter böse. Tip: Dabei ein Tempo vors Gesicht halten. Das ist in dieser Jahreszeit völlig unverdächtig und legt die Überwachungskamera lahm.

  12. Deutschland ist tatsächlich ein Irrenhaus, von daher muss und sollte man in der heutigen Zeit unbedingt eine Rechtschutzversicherung abschliesen und einen verdammt guten Anwalt haben, der mit allen Wassern gewaschen ist. Und diese Versicherung gilt für die ganze Familie. Wer Geld für Bier und Zigaretten übrig hat, der sollte, wenn man knapp bei Kasse ist, auf sein Laster verzichten. Sonst kommt man nie zu seinem Recht!
    Wir PI-Leser wissen doch wie die Juristen in den Amtstuben ticken, wie z.B. der Richter Riehe.

  13. Ehe glaube ich an die Unschuld einer schmutzigen Strassenhure , als an die Gerechtigkeit der 68-er Justiz

  14. Da sieht man, wohin es heutzutage führt, wenn man sich vertrauensvoll an die Polizei wendet.

    Verhältnismäßig wäre es aus Sicht der Rechtszerdreher anscheinend nur gewesen, wenn er zurückgepöbelt, den Jungs der Bande seinerseits an den Kopf getippt und zurückgespuckt hätte.

  15. gebt einfach Richter Riehe ein

    Zig Urteile NUR zugunsten Musels , keinen in den Knast geschickt

    Ein Musel-Täter-Versteher vom Allefeinsten !!!

    Das sind Richter

    So so,das ist also Die Gutmenschen-”Streitmacht” ,

    Richter ….. nie bei der Polizei , bei der Fahndung/Staatsanwaltschaft gewesen ( wie in anderen Ländern VORRAUSSETZUNG ) … Sohn vom Bankdirektor und Frau Dr.Islam-Wissenschaftlerin … bis 32 Studiert , nie was zu Schulden kommen lassen , außer einmal im Puff gewesen und einmal schwarz gefahren … im linken Faulenzer-Milieu groß geworden

    Lebenserfahrung 0,000000

    IRONIE ON

  16. Ich erinnere mich noch an den Spendenaufruf für Susanne Winter. Wir bruachen dringend eine Stiftung, die die Opfer der faschistoiden 68er Gesinnungsjustiz finaziell und moralisch unterstützt. Ich werde das Thema mit Sicherheit auf dem nächsten Treffen der Münchner PI Gruppe ansprechen. Wäre gut wenn sich auch ander PI Gruppen zu diesem Thema Gedanken machen würde.

  17. notwehr ist ein uebergesetzlicher notstand, die deutsche justiz hat hier keine kompetenz und kein zugriffsrecht auf die opfer.
    notwehr ist ein uebergesetzliches menschliches grundrecht!
    wenn deutsche „juristen“ sich an notwehropfern vergreifen, sind sie verbrecher, staatsterroristen.
    eine solche justiz muss zwingend gegengewalt ausloesen. die verurteilung eines gewaltopfers wegen seiner notwehr ist ein ideologisch motivierter angriff auf den sozialen frieden.
    aber mit so was hat dieses deutschland ja uebelste eigene erfahrungen. und die geschichte wiederholt sich ganz offensichtlich.
    man kann hierzulande auch noch den allerletzten respekt vor diesem system verlieren.
    pfui teufel!
    der tag wird kommen, da werden solche „juristen“ den preis fuer ihr verbrecherisches tun bezahlen!
    werde ich jetzt wieder geloescht???

  18. Mal gut, daß Bild und Welt mal ab und zu über sowas berichten.

    Die Lokalpresse verschweigt sowas ja und bringt es nur dann, wenn es vor der eigenen Haustür passiert ist – im Kleinformat, versteht sich.

  19. Dieser Staat hat meine Loyalität verloren !

    Lieber 1800 Euro zahlen – als halb Tod geprügelt monatelang im Krankenhaus. So weit ist es schon…

  20. Carsten H. hat soweit schon fast alles richtig gemacht. Sein Fehler war es, die Polizei zu rufen. Hätte er sich einfach aus dem Staub gemacht, wie die Angreifer, hätte man ihn wohl nie ermitteln können.

    Das kann ich auch nur jedem raten, der mal in eine Notwehrsituation kommt. Wenn die Lage „geklärt“ ist, schnellstens verschwinden…

  21. Das ist kein Rechtsstaat mehr! Es ist ganz normal, dass die Rechtssprechung und das Gerechtigkeitsempfinden des normalen Menschen stark voneinander abweichen, doch bis vor einigen Jahren war die Schere noch einigermaßen vertretbar. Nun werden Urteile gesprochen die aussehen wie Rechtsbeugung, Schauprozesse oder bestochene Richter! Gibt es keine Möglichkeit gegen so etwas auf rechtlichem, demokratischem Wege vorzugehen? Wo ist der Weiße Ring!!! Wo ist der Aufschrei von den, ach so Tollen Menschenrechtswächtern aus FDP und Grünen?

    Ist den Politkern nicht klar was passiert wenn große Teile der Bevölkerung anfangen ihre Verteidigung professionell zu organisieren?

    Ich opfere sehr viel Freizeit und Familienleben und auch Geld um zu trainieren, unterrichtet zu werden und mir das entsprechende Equipment zusammen zu stellen.

    Ich kann jedem nur empfehlen dies auch zu tun oder dieses Land zu verlassen!

    Wenn die Stunde X kommt schicke ich meine Familie an einen sicheren Ort, sehr weit weg von hier, wo es so gut wie keine Moslems gibt und eine Übernahme durch den Islam nahezu ausgeschlossen ist (Südamerika!). Alles ist vorbereitet! Ich werde dann hier mein letztes Gefecht führen und dabei entweder sterben oder auf der Flucht vor der Islamofachistischen-Ssozialistischen-Ggutmenschen-Junta meiner Familie folgen und den Niedergang meiner ehemaligen Heimat am Fernseher verfolgen.

  22. …und der Schirm für beidhändige Verteidigung:

    http://www.picdumps.com/picdumps-regen-schirm-im-schwert-style-2644.htm

    …und hier die zukünftigen Zugbegleiter und Sicherheitskräfte auf unseren Strassen:

    http://s3.amazonaws.com/lcp/feitus/myfiles/kkk-ku-klux-klan2.jpg

    Anmerkung: Natürlich könnte ich hier auch tolle Artikel als Beitrag liefern – aber, es wird genug von den vielen fleissigen Dauergästen geleistet – so erlaube ich mir hier ab und zu einige Auflockerungsbeiträge – die zwar auch ironisch aber doch überiewegend aus tiefer Wut zur egoistischen Seelenentlastung enststehen, wir müssen uns körperlich, geistig und seelisch fit halten – sonst werden wir alle eines Tages zu Opfern !

  23. DRESDEN – Der Notwehr-Paragraf 32 des Strafgesetzbuches regelt, wie man sich bei einem Angriff korrekt verteidigt. Oberstaatsanwalt Christian Avenarius (50). „In dem Moment, wenn ich angegriffen werde, darf ich mich in Maßen wehren. Aber nicht mehr dann, wenn der Angriff schon abgeschlossen ist. Das wäre ein Akt von Selbstjustiz. Stattdessen sollte man die Polizei rufen.“

    Doch im Fall von Carsten Heidrich ließ die Justiz keine Notwehr gelten. Oberstaatsanwalt Christian Avenarius (50): „Nach Aktenlage war der Angriff keine Notwehr, sondern ein Revanche-Akt.“ Denn die Täter sollen ihrem Opfer bereits den Rücken zugedreht haben. Daher wurde gegen den Behinderten wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, ein Strafbefehl verhängt!
    Für Heidrichs Rechtsanwalt Wolfgang Söllner (50) ist dies ein Skandal: <b<„Es kann doch nicht sein, dass ich, wenn ich angegriffen werde, vorher ein juristisches Gutachten in Auftrag geben muss, wann ich mich wehren darf und wann nicht“, so Söllner. Für ihn ist der Fall glasklar: „Herr Heidrich wurde angegriffen und handelte daher in Notwehr!“

  24. „Es kann doch nicht sein, dass ich, wenn ich angegriffen werde, vorher ein juristisches Gutachten in Auftrag geben muss, wann ich mich wehren darf und wann nicht“

  25. Leute, Pfefferspray kauf Ihr Euch grundsätzlich und ausschließlich zur Tierabwehr. Daß dann in der Notwehrsituation gegen einen Angreifer nichts anderes zur Hand war, ändert nichts an der Notwehrsituation. Ihr dürft dem Polizisten einfach nicht sagen, daß Ihr es auch zur Abwehr von Menschen gekauft habt, tatsächlich habt Ihr nicht im Traum daran gedacht, es mal gegen einen Menschen einsetzen zu müssen. Dann gibts auch keinen Ärger wegen dem WaffG.

    Und wenn man sich durchgesetzt hat, dann geht man und ruft nicht die Polizei. Seht zu, daß Ihr Euch zügig entfernt. Auf Bahnhöfen etc, überall wo viele Leute sind, nicht rennen, sondern in der Menge verschwinden. Auch wenn man den Angreifer schwer verletzt hat, sollte man nicht helfen, sondern gehen.

  26. Vielleicht sollte man am „Dresdner Amtsgericht“ bei diversen Richtern, denen einige Ohrfeigen zukommen lassen, damit die politisch Korrekte Birne wieder richtig in Richtung „Volkswille“ freigeschüttelt wird.

  27. #21 La Valette (14. Okt 2009 09:07)

    Ich erinnere mich noch an den Spendenaufruf für Susanne Winter. Wir bruachen dringend eine Stiftung, die die Opfer der faschistoiden 68er Gesinnungsjustiz finaziell und moralisch unterstützt. Ich werde das Thema mit Sicherheit auf dem nächsten Treffen der Münchner PI Gruppe ansprechen. Wäre gut wenn sich auch ander PI Gruppen zu diesem Thema Gedanken machen würde.

    Die Idee ist mir auch gekommen. Sarrazin ist bestimmt das nächste Opfer, dem man helfen sollte. Er wurde ja von irgend einem DeppenIn wegen Volksverhetzung angezeigt und wird sicherlich auch demnächt von der Gesinnungsjustiz abgeurteilt.

  28. Das ist nicht politische Korrektheit, das ist mentale Korruptheit und charakterliche Verkommenheit dass man vor Scham in den Boden versinken koennte.

    Vor 20 Jahren haette ein solches Urteil monatelang die Schlagzeilen dominiert und ein solcher Richter waere untragbar geworden.

    Heute..?
    Zeichen des schleichenden Niederganges.
    Nichts weiter

  29. #26 Chester (14. Okt 2009 09:20)

    Doch im Fall von Carsten Heidrich ließ die Justiz keine Notwehr gelten. Oberstaatsanwalt Christian Avenarius (50): „Nach Aktenlage war der Angriff keine Notwehr, sondern ein Revanche-Akt. Denn die Täter sollen ihrem Opfer bereits den Rücken zugedreht haben.“

    Hat er ihnen das Pfefferspray auf den Hintern gesprüht? Langsam fragt man sich wirklich, was bei unseren Richtern und Staatsanwälten in den Köpfen vor sich geht.

  30. #11 KDL: Ich habe leider das Gefuehl, dass als normaldenkender Mensch generell der Wohnsitz in Deutschland eine Loose-Loose Situation geworden ist.

    Schade, dass ich so feige bin und immer noch hier bin trotz wirklich brauchbarer Englisch- und Spanischkenntnisse sowie Selbstaendigkeit 🙂

  31. Wenn sich eine Woche JEDER wehren würde…
    Unsere Gerichte wäre überfordert und es müßte ein Umdenken einsetzen.
    Ich trage weiterhin mein Pfefferspray (ähm..hab Angst vor Hunden…) das im Notwehrfall ja eingesetzt werden darf. Bei besonderen Ausflügen trage ich besondere Accessoires. Schaut mal im Netz, es gibt so nette Spielereien für die Hosen- oder Jackentasche.
    Und denkt dran: Wenn es kalt ist Kapu und Schal tragen.
    Jemand Interesse sich im Kreis DA/DI zu organisieren?

  32. Und wieder einmal sieht man: Wenn man in eine Notwehrsituation kommen sollte, so schnell und hart zuschlagen wie möglich. Nicht auf die Polizei warten und UM HIMMELS WILLEN VERSCHWINDEN. Wenn man Zeit hat kann man von einem ANONYMEN Telefon (Telefonzelle) einen Krankenwagen für die Täter rufen. Ansonsten bekommt man nur Ärger mit der Polizei + mit dem Täter und/oder der Familie des Täters!
    Mal schauen wann es den ersten „deutschen“ Bernie Goetz gibt! http://de.wikipedia.org/wiki/Bernie_Goetz

  33. @Vigilante #43
    Haben wir doch schon:
    Einer wehrt sich, geht wegen kleinkram (ok illegalem Waffenbesitz bei Bernie) in den Knast und zahlt darauf hin Schmerzensgeld…
    Alles wie bei uns…ausser das Bernie noch lebt und danach wohl nicht von den „Opfern“ bereichert wurde.

  34. #24 Antitoxin (14. Okt 2009 09:17)

    Carsten H. hat soweit schon fast alles richtig gemacht. Sein Fehler war es, die Polizei zu rufen. Hätte er sich einfach aus dem Staub gemacht, wie die Angreifer, hätte man ihn wohl nie ermitteln können…““““

    Da liegt das Problem – in unserer Diktatur der Verräter müssen wir Umdenken lernen, da sind extrem neue Überlebensstrategien zu entwickeln, es bleibt nichts so, wie wir es mal gelernt haben, also, persönliche Fetsplatte im Hirn löschen ( wichtige Daten sichern!) und das Unterbewusstesein neu programmieren – ich denke, dafür ist ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum erforderlich um neue Denk- und Verhaltensmuster zu entwickeln und dann zu lehren.
    Wir müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass alle unsere Feinde bestens gerüstet sind , ob die Musels oder ihre Helfershelfer hier aus unseren Reihen, sie spielen mit uns wie mit wehrlosen Schafen, treiben uns von einer trockenen Wiese auf die nächste und lassen uns keine Sekunde Zeit zum Nachdenken und Handeln, bellende und beissende Hunde halten uns in ständiger Angst (damit meine ich mehrheitlich natürlich die gutmenschliche Bevölkerung ) – wir müssen weg vom REAGIEREN hin zum AGIERNEN – dazu gehört eben auch eine geordente Organisation, Europa ist auch eine Chance – Bündelung der Gegenwehr, kleine Beispiele, die Milchbauern – ohne die Erfahrung und Kampfbereitschaft wie auch Motivationsfähigkeit der Franzosen hätten unsere Hofwirte den Hintern nicht auf den traktor bekommen !
    Wir brauchen unsere eigenen G-8-12-20-27-199-…Gipfel, noch kann man sich einigermassen frei bewegen in Europa, noch haben wir Datenwege und Kommunikation, erst wenn wir all das verloren haben (bzw. stark eingeschränkt) wird uns mal wieder bewusst, welche Chancen wir nicht genutzt haben.
    Hauptproblem-die wirtschaftliche Situation wird die Bewegungsfreiheit zunehmend einschränken-der Kollaps der Systeme ist nicht vermeidbar, leider ist das die Realität, da hilft kein Verdrängen oder Ausblenden-sondern HANDELN !!!
    Man wird uns durch den Umverteilungsmechanismus zum Erstarrren bringen – Geld ist Macht – und das Geld ist in den falschen Händen – die Kontrolle darüber haben genau die – die uns „hier unten “ sehen und halten wollen, aber Geld ist kein Wert – sondern nur ein Symbol, schaffen wir eigene Werte-ein eigenes Wertesystem, werden wir unabhängig…da liegen die Lösungen…

  35. Ziel: 100.000 PI-Besucher pro Tag.
    Jeder, dem PI eine Herzenssache ist,
    wirbt zwei zuverlässige, aktive PI-Abonennten
    und die dann wiederum auch.

    Macht mit!

    Irgendwann kommt der Knackpunkt:

    Dann schalten die ‚Nachrichten-Schnitzer‘
    und die ‚Meinungs-Designer die PI-Seite ein
    bevor sie ihre eigenen Postmappen lesen!

  36. #1 Maja (14. Okt 2009 08:39)

    Weiß jemand, ob man Pfefferspray im Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen darf (wahrscheinlich nicht). Wäre bei Kurzreisen sinnvoll.

    Vergessen Sie es, nichts was auch als Waffe diesen könnte darf mitgenommen werden ja mehr noch seit 9/11 ist selbst das Besteck aus Plastik….

    Zitat:
    Grundsätzlich dürfen im Handgepäck keine Gegenstände mitgenommen werden, die Verletzungen hervorzurufen können. Dazu gehören verständlicherweise alle Objekte, die in der Lage sind, ein Projektil abzufeuern, d.h. Schussgeräte aller Art, Sprengstoffe sowie Teile davon (inkl. Munition) oder deren Nachbildungen und Imitationen (inkl. Wasser- oder Spielzeugpistolen). Verboten sind auch alle Betäubungsgeräte oder Elektroschocker. Die nächste Gruppe der verbotenen Gegenstände bilden alle spitze oder scharfe Gegenstände wie Messer jeder Art und Werkzeuge, aber auch solche Gegenstände wie Schlittschuhe, Ski- oder Wanderstöcke. Auch einige vermeintlich harmlose oder nützliche Gegenstände, z.B. Scheren, Rasierklingen, Nagelfeilen oder Besteck, sollten im Reisegepäck und nicht im Handgepäck verstaut werden. Lediglich Spritzbesteck ist zu medizinischen Zwecken (z.B. für Diabetiker) erlaubt. Es muss aber beim Check-in zusammen mit einer Bescheinigung vom Arzt vorgezeigt werden. Auch viele stumpfe Instrumente können als Waffen eingesetzt werden und dürfen demzufolge nicht mitgeführt werden. Dazu zählen z.B. Baseball-, Hockey- oder Golfschläger, Skateboards oder Angelruten. Feuerwerkskörper (auch Wunderkerzen), alle Feuerzeuge, Feuerzeugbenzin, Insektenspray, Gaspatronen (Butan-, Propangas), entzündbare Stoffe und Flüssigkeiten, wasserreaktive Stoffe wie Farben, Lacke, Verdünner, Kohlendioxid-Zylinder sowie alle anderen chemischen und toxischen Stoffe stehen auch auf der schwarzen Liste.

    aus
    http://www.juraforum.de/jura/specials/special/id/118155/

  37. vielleicht könnte ja mal jemand dem hochverehrten richter pfefferspray in den hintern blasen ….
    aber vielleicht finden arschlöcher ja genau das gut ..

    absurdistan, absurdistan …..

  38. #24 auyan

    Wegen einer nicht funktionierenden SHIFT-Taste ist hier doch noch niemand gelöscht worden, oder?!

    🙂 Der musste einfach raus.

  39. Ich möchte gerne wissen, welche Partei das Opfer in der Straßenbahn wählte?
    Richter mit CDU-SPD-GRÜNE-NEUE LINKE Parteibuch fühlen sich ermutigt. Ihre Partei wurde wiedergewählt und die politische Richtung bestätigt. Mauermörderpartei über 6 Prozent, Republikaner abgestraft unter einem Prozent.
    Vier lange Jahre liegen vor uns. Wenn wir nicht auf die Straße gehen und demonstrieren zu Tausenden, wird es schlimmer werden, viel viel schlimmer.

  40. Stimmt Onkel D. Ich meinte das aber eher bezogen auf die mediale Aufmerksamkeit, die Bernie Goetz damals erregte. Die meisten Leute (selbst im extrem links-liberalen New York) gaben ihm Recht und es wurde eine große Debatte über Notwehr und Sicherheit in NY angestoßen. Was passierte bei Dominik B.? Es wurden Strafen für Passanten gefordert. Warum ist der Fall von den Titelseiten verschwunden? Weil die ach so freien Medien inzwischen von der Politik bezahlt und gesteuert werden. Unliebsames wird schnell unter den Teppich gekehrt. Nix mehr mit 4. Macht im Staat (=unabhängige Presse)…

  41. PI eine Herzensbitte, wir wollen diese Schand-Justiz und Schand-Richter entlarven.

    Schafft eine Nationale Datenbank auf der alle Justiz-Opfer die Skandal-Urteile ablegen können.

    Und die größte Frechheit ist, dass dieser Richter auch noch behauptet: Im Namen des Volkes

    Eine UNVERSCHÄMTHEIT !

  42. Es wäre wirklich schön sich zu organisieren.

    Wir bräuchten sehr gute Anwälte die auch den Mut haben solche „Fälle“ zu übernehmen und eine entsprechende Rechtsberatung vor zu nehmen.

    Wir bräuchten befreundete Polizisten die uns entsprechend informieren, wenn sie uns schon nicht aufgrund der Verbote von oben beschützen können.

    Wir bräuchten Selbstverteidungstrainig ohne Show und Schnickschnack, welches von jedem halbwegs gesunden Menschen, sehr schnell erlernen lässt (hier kenne ich mich selbst sehr gut aus!).

    Jeder müsste bereit sein für seine körperliche Fitness mehr zu tun (es gibt eine Studiokette die für 16,95 EUR im Monat 24 h und 365 Tage geöffnet hat).

    Im Baumarkt gibt es viele Werkzeuge die für eine Selbstverteidigung hilfreich sein könnten und z. B. im Auto unauffällig und legal mitgeführt werden können.

    Es gibt genug seriöse Onlineshops für sehr professionelle taktische Bekleidung und Ausrüstung. Dies ist wichtig da es schützt und den Komfort erhöht (gute Stiefel, bequeme Hosen, Schnitt- und Stichschutzhandschuhe, ggf. auch Stichschutzwesten und Protektoren).

    Nicht vergessen, einseitig geschliffene, feststehende Messer, mit einer Klingenlänge bis 12 cm dürfen ganz legal geführt (also griffbereit) werden. Ich rate aber JEDEM ab ein Messer zu führen wenn man im Messerkampf nicht trainiert ist!!!

    Vor allem brauchen wir aber den Willen es zu tun und die Entschlossenheit, auch bei den absehbaren Konsequenzen für unsere eigene Gesundheit, berufliche und gesellschaftliche Zukunft oder den Verlust der Heimat, zu handeln.

    Am Ende bleibt einem vielleicht nur der Tod, lebenslange Beeinträchtigung, Gefängnis oder die Flucht ins Ausland.

    Ich werde mal einen Guide schreiben und interessierten Leuten ganz anonym zukommen lassen. Dauert aber noch. Ich hoffe jedoch ein wenig Anregung gegeben zu haben.

  43. #43 BUNDESPOPEL (14. Okt 2009 09:31)

    O.T.

    OBAMA SCHRÄNKT REDEFREIHEIT EIN ! SCHANDE….

    Wir müssen endlich verstehen-das wir KEINE! Verbündeten in den Etagen der Macht haben – MACHT MACHT KRANK, wir müssen uns mit gleichgesinnten Menschen beschäftigen und unsere Feinde beobachten, genau wie es unsere Feinde auch tun!–unser Vorteil z.ZT.- der Feind ist zwar mächtig-aber noch sind wir in der Überzahl, ohne uns funktioniert das System nicht!!

    ….im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand …
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Obama und Co – weltweit ein Marionettentheater, es sind kranke Hirne, die diesen Planeten lenken – wie es Prof. Weizsäcker geschrieben hat, Wort für Wort die Realität ! „“..das System, welches für die Verbrechen verantwortlich ist, heisst unkontrollierbarer Kapitalismus…“
    Wenn es uns gelingt-deren Geld nicht mehr zu nutzen-dann sind wir frei !

  44. #54 deltagolf
    dem kann ich nur zustimmen! Und wir müssen geordnet und aktiv werden! Und damit meine ich „wirkungsvoll“, „geordnet“, „offiziell“ und „förmlich“ gegen solche Alt68er – Gesinnungsjustiz vorgehen!

  45. Der Mann sollte für diesen feigen Terroranschlag mit voller Härte bestraft werden! Da war überhaupt kein Anlaß, fröhlichen, ausgelassenen jungen Blutsaugern wegen blöder Todesangst die Mitternacht zu verderben! Die kamen bestimmt gerade erst aus der Gruft… um dann SOWAS zu erleben!

  46. #54 deltagolf
    Das ist ein wirklich sinnvoller Vorschlag.
    Damit Keiner dieser verwahrlosten Rechtsprecher entkommen kann, wenn eines Tages die Justizbehörden gesäubert werden.
    Sollen Sie doch auch einmal das Urteil des Volkes empfangen.

  47. Hier werden ein paar Dinge durcheinander gebracht. Es gibt zB noch kein Urteil, sondern nur einen Strafbefehl, über den nach Einspruch nun ein Richter in mündlicher Verhandlung entscheiden muss.

    Notwehr ist ein Problem. Ohne die Akten zu kennnen, kann man eigentlich nix zu dem Fall sagen. Wenn es aber stimmt, dass die Angreifer dem Opfer bereits den Rücken gekehrt haben, als dieses das OC einsetzte, dann war es keine Notwehr.

    Bitte keine rechtlich falschen Auskünfte zum Einsatz von OC. OC (Pfefferspray) dient der Abwehr von Tieren. Zu diesem Zweck darf es mitgeführt werden, wenn es ein Prüfsiegel des PTB hat. Andernfalls ist es Waffe.

    In Notwehr oder Nothilfe darf es gegen Menschen eingesetzt werden. Je länger der Angriff dauert, desto problematischer wird es mit seiner Abwehr. Eine Vorankündigung ist sinnvoll, um dem Vorwurf der Unverhältnismässigkeit zu entgehen.

    Wurde der Angreifer verletzt, nicht wegrennen. Hilfe rufen, auch die Polizei.

  48. #54 ist mit Nachdruck zuzustimmen.
    Unfassbar eigentlich, das Carsten H. in einer solchen Notwehrsituation für sein folgerichtiges Handeln bestraft wird.
    Diese unsere sogenannte rechtsstaatl. freie demokratische Gesellschaft DARF solche Urteile nicht hinnehmen.
    Ein solches Urteil bringt Schande über UNS; wir sind der Staat.
    Auch ich habe immer Pfefferspray dabei, wenn ich unterwegs bin und würde es in ähnlicher Situation genauso einsetzen.
    Carsten H. wird/muss in der Berufung erfolgreich sein und die Angreifer müssen angeklagt werden.

  49. Eine schöne Gerichtsverhandlung, alle Zeugen vereidigen lassen und dann alle Zeugen wegen Falschaussage verurteilen! So macht man das.

  50. #58 Richtig; es ist bisher nur ein Strafbefehl – schlimm genug.
    Lt. der Bild-Meldung hat er dem Spucker ins Gesicht gesprüht!
    Eine Vorankündigung, bevor man sich durch sprühen wehrt, führt meiner Meinung nach nur dazu, das die Angreifer die Fäuste benutzen um Gegenwehr unmöglich zu machen. Insofern ist eine solche Vorhaltung ein weiterer Schlag ins Gesicht des Opfers

  51. @plapperstorch
    Rechtlich alles richtig. Aber bei dem letzten Absatz kräuseln sich mir die Nackenhaare. Hilfe rufen? Nen Sani – ja (aber nicht von meinem Handy) die Cops – NEIN! Ich geh lieber das Risiko ein wegen unterlassener Hilfeleistung mitbelangt zu werden als mich selbst den Wölfen zum Fraß vorzuwerfen. Was nach der Strafanzeige passiert ist das Problem: Ein Bekannter wurde nachdem er eine Anzeige erstattete vor der Polizeistation abgefangen – Krankenhaus! Wieviel und was für eine Tätergruppe ist unnötig zu erwähnen. Desweiteren bekommt die Gegenseite Einblick in die Akten in der auch die Adresse steht. Dann lieber fliehen und hoffen nicht erwischt zu werden.

  52. Tja, das ist nunmal in diesem Land so. Das Gemerkel verlangt Courage, vergisst aber, das man danach von den Justizdeppen noch bestraft wird. Selbstverteidigung ist gleich Selbstanklage. Selbstverteidigung gegen Migranten ist gleich Selbsthinrichtung.

  53. Onkel D, seh ich auch so, lieber fleihen und hoffen nicht erwischt zu werden. Dies ist die sicherste Art der Selbstverteidigung.
    Als Deutscher in Deutschland ist man nicht willkommen.

  54. #43 BUNDESPOPEL (14. Okt 2009 09:31)

    O.T.

    OBAMA SCHRÄNKT REDEFREIHEIT EIN ! SCHANDE….

    Wir müssen endlich verstehen-das wir KEINE! Verbündeten in den Etagen der Macht haben – MACHT MACHT KRANK, wir müssen uns mit gleichgesinnten Menschen beschäftigen und unsere Feinde beobachten, genau wie es unsere Feinde auch tun!–unser Vorteil z.ZT.- der Feind ist zwar mächtig-aber noch sind wir in der Überzahl, ohne uns funktioniert das System nicht!!

    ….im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand …
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Obama und Co – weltweit ein Marionettentheater, es sind kranke Hirne, die diesen Planeten lenken – wie es Prof. Weizsäcker geschrieben hat, Wort für Wort die Realität ! “”..das System, welches für die Verbrechen verantwortlich ist, heisst unkontrollierbarer Kapitalismus…”
    Wenn es uns gelingt-deren Geld nicht mehr zu nutzen-dann sind wir frei !

  55. @#62 Onkel D

    Ich kenne diese Probleme, aber es ging mir nur darum dem Eindruck zu widersprechen, hier würden rechtlich einwandfreie „Tipps“ erteilt.

    Mit der Hoffnung nicht erwischt zu werden ist das so eine Sache. Wie im konkreten Fall gibt es in vielen Bahnen Überwachungskameras. Hier wurde das Video aus unbekannten Gründen nicht ausgewertet. Wäre das Opfer aber geflohen, hätte man wohl das Video ausgewertet. Und dann?

  56. Deswegen hab ich immer meine .22 LR dabei.
    Generell gilt für Notwehrsituationen: bringt es zu Ende. Es sollte wenn überhaupt nur EINE Version der Geschichte geben, und zwar EURE! (kein „Ich fragte ihn nach der Uhrzeit und er schoß auf mich“)

    Klingt brutal? Wer kein Opfer mehr werden will, muß brutal werden.

  57. So ist´s richtig: Während die Gutmenschen in ihren Strickpollundern darüber diskutieren, ob der notfallmäßige Einsatz von Pfefferspray oder Gasknarre, Zaunlatte oder Regenschirm noch der Verhältnismäßigkeit eines Angriffs entspricht, wird schon wieder jemand von den Leuten, denen diese Frage da vorbeigeht, wo der Rücken aufhört und die Beine anfangen, zusammengeschlagen.

    Ich selbst bin in meiner Jugend auch einer dieser rauflustigen Gesellen gewesen und war in unserem Kiez nicht unbekannt. Zum Glück (und dafür danke ich diesem Herrn im nachhinein noch heute) hat mich dann ein Richter für 20 Tage in die Schachtel geschickt. Dort hatte ich Gelegenheit, ganz alleine darüber nachzudenken, ob das denn alles so toll ist, wie ich im Leben unterwegs bin. Anschließend wurde ich dann wesentlich ruhiger und habe die bekannte Kurve doch noch gekriegt. Aus diesen Erfahrungen heraus kann ich nur sagen: Wir brauchen keine Legalisierung von scharfen Knarren (obwohl…), sondern wir brauchen Richter, die Eier haben und Jugendliche bei der ersten Auffälligkeit in die Kiste stecken. Und zwar in eine Einzelzelle (wichtig!!).

  58. Ja, solche erfolgreichen Notwehrgeschichten sind vielen Kuscheljuristen zu anstrengend, wird doch das übliche Täter/Opfermuster durchbrochen und die Textbausteine für die Urteilsfindung passen überhaupt nicht. Die Arbeitsabläufe müßten umgestellt werden etc. Das kann man wirklich nicht erwarten.

    Also Leute: Benehmt Euch bitte normal! Laßt Euch totschlagen oder schlagt andere grundlos tot; nur so kann die Justiz störungsfrei arbeiten.

  59. Dann erübrigt sich wohl die Frage ob ein Taser sinnvoll währe. Der wird dann wohl vom Richter als elektrischer Stuhl bezeichnet werden. Mit den vertrahteten kann man zwar etwas an der (Gewalt)-Schraube drehen, ist aber nur einmal pro Angriff einsatzbereit. Also wenn schon der Drahtlose.
    Aber wenn es zum Bürgerkrieg kommt, werden genug Waffen auf den Strassen herumliegen, die man von den Gefallenen nur aufsammeln muss. Dann kontrolliert sowieso keiner mehr, ob man Besitzer eines Waffenscheines ist.

  60. #62 Onkel D

    Carsten H. war aber jedoch in einer Straßenbahn. Es kommt darauf an ob der Ort Video überwacht ist! Letztendlich ist beides ein Risiko. Jeder muss es für sich selbst wissen welches er eingehen will. Sven G. haben sie es angelastet das er keine Polizei gerufen hat!

    #31 GSG-MOIN

    Der Schirm mit diesen besonderen Atributen würde nach dem WffG sehr wahrscheinlich als Hiebwaffe eingestuft werden, was zum Führen nicht erlaubt ist.
    Aber diese Schlüsselanhänger (Kubotan) sollen angeblich nicht als Hiebwaffe zählen.

  61. Dieses Land, seine Gesetzte und deren Einhaltung sind so verkommen. Es ist ekelhaft. Das Video macht mich traurig. Der Fall macht mich sehr wütend.

    Ich kann nur jedem Raten sich mit aller Härte zu verteidigen und NULL Toleranz gegenüber dem Angreifer zu zeigen. Danach Untertauchen! Es geht nicht anders. Das ist ja die Schande hier!

    Es ist nur noch eine Sache ob man es für sich moralisch rechtfertigen kann und ob man mit den Konsequenzen leben kann und will. Alles andere kann bei solch einer Rechtsprechung nicht mehr interessieren.

    Unnötige Gewalt, Sadismus, Erniedrigung des Gegners ist alles blöd, überflüssig und moralisch abzulehnen. Sich so zu verteidigen, dass der Angreifer jetzt und später keine Bedrohung mehr für einen Selbst und die Familie darstellt ist das Maß der Dinge!

  62. Tschuldigung für die Belehrung, #11 KDL, aber nicht nur schreibt man „wehren“ mit e, sondern englisch „to lose“ auch nur mit einem o.

  63. #5 Freiheitskaempfer (14. Okt 2009 08:45)

    Mir ist es inzwischen egal, ob meine Notwehrmittel (gehe immer gut ausgestattet aus dem Haus) “legal” sind oder nicht, oder ob meine Notwehrhandlungen “verhältnismäßig” sind oder nicht.

    Ich habe sowieso nicht vor danach am Tatort zu bleiben. Dieses Land hat fertig. Jeder muss alleine klarkommen. Die Türken machen es vor – Clans bilden!

    VOLLSTE ZUSTIMMUNG

    Genauso halte und mache ich es auch.

  64. @Logiker
    Ein Kubotan ist ja auch keine Hiebwaffe sondern ein „Druckverstärker“. Halte aber nich viel davon. Man muß zu nah an den Gegner. Die momentan sehr beliebten Schlüßelbänder zum Umhängen, die aber fast nur aus der Hosentasche raushängen, sind mit einem schweren Schlüßelbund auch sehr nett um den gegner auf Distanz zu halten.
    Kreis DA/DI – Wir können uns auch Organisieren

  65. #61 plapperstorch

    „Wenn es aber stimmt, dass die Angreifer dem Opfer bereits den Rücken gekehrt haben, als dieses das OC einsetzte, dann war es keine Notwehr.“

    Wo ast du das her? Wie soll man jemanden Spray ins Gesicht sprühen der einem gerade den Rücken zugekehrt hat.

    Abgesehen davon ist das eine ganz gängige Taktik bei diesen Schlägern, sich so abzuwenden als ob er keine Lust mehr hat um dann unerwartet (sich blitzschnell umdrehend) zuzuschlagen.

    Das zeigt nur wieder einmal mehr wie unmöglich es ist eine „angemessene“ Notwehr einzustufen

  66. Der Carsten H. soll das beste draus machen.

    Als nicht Vorbestrafter, der in einer Notwehrsituation handelt, gilt er als Täter.
    Ist er einmal vorbestraft, dann gilt er als Opfer – auch dann, wenn er angreift.
    Demnächst kann er straffrei Leute in der Bahn angreifen. Ein schönes Leben steht ihm bevor.

    Eigentlich sollte sich jeder – zum Schutz vor der Justiz – eine Straftat „zulegen“. Das Leben wird auf einmal einfach.

  67. #70 B. Adler
    Kann ich leider bestätigen!!!
    Wer jemals in so eine Situation kommt,sollte auf jeden fall dafür sorgen daß der Angreifer keine Aussage mehr machen kann.
    Sonst kann man in ernsthafte Schwierigkeiten kommen.
    Was für eine beschissene Rechtsprechung!!!!
    Allerdings sollte man solchen Richter auch mal einen Hausbesuch abstatten.
    Manche Leute lernen nur durch Schmerzen!!!

  68. #83 plapperstorch

    Ok aber wie gesagt wegdrehen kann auch bedeuten das es gleich erst richtig losgeht!

    In dem Artikel steht:

    „Der Mann hatte die Polizei gerufen, da er angab, angegriffen wurden zu sein. Daher wurden auch die Videoaufnahmen aus der Bahn nicht angefordert.“ Ein wichtiges Beweismittel, das nun fehlt!“

    Was ist das denn !?! Vieoaufnahmen gibt es nicht mehr oder wurden nicht angefordert!

    Das stinkt doch gewaltig!

  69. Wir hatten schon einmal furchtbare Juristen in diesem Land, die menschenverachtende Urteile „im Namen des Volkes“ aussprachen.

    Schande !

  70. @#84 Logiker

    Das stinkt nicht, sondern da ist Carsten H. selbst Schuld. Er hätte eine Kopie anfordern können. Natürlich war das auch Aufgabe der Polizei, aber es gehört leider nicht zur Routine, dass in solchen Fällen das Überwachungsvideo angefordert wird, vor allem, wenn im vorliegenden Fall, anfänglich alles klar erscheint. Die Polizei hatte Carsten ja auch als Opfer geführt.

    Wichtig erscheint mir, dass die deutsche Justiz mit dem sogenannten Erlaubnistatbestandsirrtumm etwas großzügiger umgeht. Wenn der Angegriffene „etwas zu spät“ zum Pfefferspray greift, dann sollte man das seiner Verwirrung infolge des Angriffs zugute schreiben.

  71. #61 plapperstorch (14. Okt 2009 10:30)

    In Notwehr oder Nothilfe darf es gegen Menschen eingesetzt werden. Je länger der Angriff dauert, desto problematischer wird es mit seiner Abwehr. Eine Vorankündigung ist sinnvoll, um dem Vorwurf der Unverhältnismässigkeit zu entgehen.

    „Sehr geehrter Herr Südländer, ich weise Sie hiermit darauf hin, daß ich mich gleich zu wehren beabsichtige. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, steht es Ihnen natürlich frei, mir vorher noch einen Warnstich(TM) zuzufügen. Vielen Dank. Ihre Steuerkartoffel“

    Hast du das schon einmal ausprobiert (und wie ist es ausgegangen)?

  72. #81 Tammy

    Sieht verdammt vielversprechend aus das JPX. Sollte mann auf jeden Fall empfehlen den Link.

    Scheint eine wunderbare Distanzwaffe zu sein. Das ist auch dringend nötig, um eine wirkliche hohe SICHERHEIT beim Selbstschutz zu haben.

    Nochmal: http://www.pfefferpistole.com/

  73. #81 Tammy

    Der Jet-Protector scheint ein tolles Teil zu sein und ein schweizer Produkt. Könnte man sich beim nächsten Wochenendausflug besorgen.

  74. @#87 Plondfair

    Ich habe von „sinnvoll“ geschrieben und bitte nicht Äppel mit Birnen vergleichen. Hier wurde ein Mann angepöbelt, auf den Kopf gehauen und von hinten angespuckt. Angefangen haben drei übermütige Gören und keine Messerträger. Richtige Reaktion direkt nach dem ersten Schlag auf den Kopf wäre gewesen: Aufstehen, Pfefferspray deutlich herausholen, Warnung: „nicht noch einmal, ich setze mich jetzt woanders hin, wenn mir einer folgt, der bekommt eine Ladung zu riechen“.

  75. #38 Plondfair (14. Okt 2009 09:25)

    #26 Chester (14. Okt 2009 09:20)

    Doch im Fall von Carsten Heidrich ließ die Justiz keine Notwehr gelten. Oberstaatsanwalt Christian Avenarius (50): “Nach Aktenlage war der Angriff keine Notwehr, sondern ein Revanche-Akt. Denn die Täter sollen ihrem Opfer bereits den Rücken zugedreht haben.”

    Hat er ihnen das Pfefferspray auf den Hintern gesprüht?

    Wahrscheinlich.
    Die Polizei-Dein Freund und Helfer, kann ich nur sagen.

    Man sollte sich die Namen merken:
    Wolfgang Donsbach (der politisch korrekte 68-er Vordenker)
    Christian Avenarius (der politisch korrekte Vollstrecker)
    Beide haben sich auch schon um die Seligsprechung des berühmten Dresdner Kopftuchs verdient gemacht.
    Es fehlt noch der Name des RichterIns, das den Strafbefehl verhängte.

    #86 Plapperstorch

    Du nervst. Ich hoffe, du hast irgendwann, und möglichst bald, die Chance, die juristisch korrekte Anwendung von Notwehr persönlich zu erleben. Dann kannst du auch gerne hier einen ausführlichen Artikel schreiben.

    Wo ist denn der „EIGENTLICH“-Man eigentlich abgeblieben? 😉

  76. #89

    Hände weg von dem Ding!
    Erstens sieht es aus wie eine Pistole, ist auch auf Überwachungsbildern als solche zu erkennen. Dann macht es Krach und nimmt massig Platz weg.
    Die Dose CS-Gas kostet knapp 5 EUR bei Globetrottel und verschwindet in jeder Tasche. Meistens reicht es, das Ding rauszuholen und dem Pöbler ins Gesicht zu halten mit ein paar begleitenden Worten.
    Abdrücken kannst du da immer noch.

    Ach ja, solange du selbst nicht groß verletzt bist und auch nichts über die Versicherung zu regeln hast, laß es bleiben mit der Pullizei.
    Die sind schon sauer, wenn deren Kaffepause unterbrochen wird. Außerdem kommen die sowieso immer zu spät.

  77. #91 plapperstorch (14. Okt 2009 11:35)

    Hier wurde ein Mann angepöbelt, auf den Kopf gehauen und von hinten angespuckt. Angefangen haben drei übermütige Gören und keine Messerträger.

    Welchen Teil von „ein Behinderter, der sich nur mit Pfefferspray gegen acht oder neun Jugendliche wehrte“ hast du nicht verstanden?

    Der Mann war klein, schmächtig und darüber hinaus behindert. Gegen acht oder neun gewaltbereite Jugendliche (die evtl. auch noch unter Tilidin o.ä. stehen) hätte er *keine Chance* gehabt. Und Messer werden in diesen Kreisen verdeckt geführt. Die einen lenken ab und/oder halten fest, ein anderer sticht zu, fertig.

  78. @#94 Plondfair

    Sie sollten nicht nur den Bericht in der Bild lesen. Ihre andere Einwände sind ein Fall für die sogenannte Putativnotwehr. „Hatte Angst, der holt gleich ein Messer raus.“

  79. @93 Rudi Ratlos

    Hände weg von dem Ding!
    Erstens sieht es aus wie eine Pistole, ist auch auf Überwachungsbildern als solche zu erkennen. Dann macht es Krach und nimmt massig Platz weg.

    Es sieht aus wie eine Pistole. Und? Wo ist jetzt das Problem?

  80. Leute zerfetzt euch nicht gegenseitig. Es geht darum das eine (behiderte) Person sich mit Pfeffer gewehrt hat und vom Staat gef… wurde. Die Rechtmäsigkeit der Notwehr nach StGb der BRD kann nur durch die Kameraaufzeichnung bewiesen oder widerlegt werden. Also mit Verstand gesprochen… Den Richtern langen die 7(8,9) zu 1 Zeugenaussagen.

  81. #88 Plondfair

    Das waren ja hier keine Südländer sondern einheimisches Gesindel.
    Die werden im Beisein von solchen Prollflittchen oft sehr mutig.

    Die Linie 2 ist so eine typische Assilinie, vom Ghetto Kleinzschachwitz ins Ghetto Gorbitz, quer durch die Stadt. Abends fährt da erlesenes Publikum auf der Suche nach dem Kick.

    Ein Glück, daß ich die nicht nutzen muß.

  82. Da haben die türkischen und sonstigen Moslems ihren Hitlerstaat schon zum zweiten Mal nach Deutschland gebracht.

    (Hitler kam ja auch aus dem Ausland.)

    Willkommen im m4. Reich!

  83. #95 plapperstorch (14. Okt 2009 11:47)

    Ihre andere Einwände sind ein Fall für die sogenannte Putativnotwehr. „Hatte Angst, der holt gleich ein Messer raus.“

    Ich würde vorschlagen, du gehst einfach ein paarmal nachts durch ein kulturell besonders bereichertes Gebiet, dann kannst du deine Theorien einmal in der Praxis ausprobieren (aber bitte nicht zu sehr enttäuscht sein, wenn es nicht funktioniert).

  84. Auch wenn ich nach Ansicht von Rudi Ratlos nerve, er hat recht, denn diese OC-Pistole könnte als Anscheinswaffe gelten, wenn sie „echt“ aussieht.

  85. #91 plapperstorch

    Ja so wäre eine ideales Verhalten und so denken dann wahrscheinlich auch die Richter die solche Urteile sprechen.
    Hast du dir hier das Video vom mdr angesehen, was das für ein kleiner schmächtiger, schüchterner Typ ist. Von dem kann man nicht so ein Idealverhalten erwarten. Der hatte die Hosen gestrichen voll, wurde schon mal in einer U-Bahn vermöbelt und konnte nicht mehr klar denken.

    In dem Bericht wurde auch erwähnt das der Ge/Betroffene Polizeibekannt ist. Es hat also nicht den Falschen erwischt und wahrscheinlich hat es Carsten H. wirklich vor einem Krankenhausaufenthalt gerettet.

  86. Es ist wirklich schwierig für ungeübte Leute sich zu verteidigen. Es ist in diesen Fällen immer die Flucht vor zu ziehen. Lieber rechtzeitig, also bei den ersten Anzeichen einer Gefährdung, den Ort verlassen. Lieber später nach Hause kommen als in s Krankenhaus.

    Ich kann jedem nur empfehlen Selbstverteidigung zu erlernen und sich körperlich fit zu halten. Außerdem macht es Sinn, sich in Gruppen zusammen zu schließen und sich nicht im öffentlichen Raum alleine zu bewegen, schon gar nicht nach Einbruch der Dunkelheit und/oder in den bekannten, gefährdenden Gebieten.

    Hemmungen müssen im Rahmen des Trainings abgebaut werden. Schwerste Verletzungen oder der Tod eines Angreifers müssen einfach in Kauf genommen werden.

    Die Gesetze schützen uns nicht.

  87. @#100 Plondfair

    Ich habe fast drei Jahre in Köln-Kalk gewohnt, Ecke Bertramstraße. Mir müssen Sie nix erzählen.

  88. Da haben die türkischen und sonstigen Moslems ihren Hitlerstaat schon zum zweiten Mal nach Deutschland gebracht.

    Willkommen im 4. Reich!

    Hitler kam ja auch aus dem Ausland, wer weiß auf wessen Geheiß? Wir haben ihn NICHT eingeladen, er wurde uns aufgezwungen, genauso wie die braunschwarzen Moslems, die wie die Orks in unser Land einfluten.

  89. @#102 Logiker

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Richter leben und denken oft in einer anderen Welt. Sie können sich nicht in die Angst eines Carsten H. hinein versetzen.

  90. #36 Antitoxin (14. Okt 2009 09:24)

    #21 La Valette (14. Okt 2009 09:07)

    Ich erinnere mich noch an den Spendenaufruf für Susanne Winter. Wir bruachen dringend eine Stiftung, die die Opfer der faschistoiden 68er Gesinnungsjustiz finaziell und moralisch unterstützt. Ich werde das Thema mit Sicherheit auf dem nächsten Treffen der Münchner PI Gruppe ansprechen. Wäre gut wenn sich auch ander PI Gruppen zu diesem Thema Gedanken machen würde.

    Die Idee ist mir auch gekommen. Sarrazin ist bestimmt das nächste Opfer, dem man helfen sollte. Er wurde ja von irgend einem DeppenIn wegen Volksverhetzung angezeigt und wird sicherlich auch demnächt von der Gesinnungsjustiz abgeurteilt.

    1. Sarrazin braucht mit Sicherheit keine finanzielle Unterstützung von uns. Der König der Nebenbeschäftigungen nagt bestimmt nicht am Hungertuch.

    2. Es ist völlig daneben, Sarrazin zum Helden zu stilisieren. Im Gegenteil ist er als jahrzehntelanges und ranghohes SPD-Mitglied für die Zustände, die wir hier bei PI zu Recht beklagen, maßgeblich mitverantwortlich. Sarrazin ist genauso ein Volksverräter wie alle anderen Rot/GrünInnen und FDPCDUler.

  91. #96

    Wo ist das Problem?
    Da bist du bei der Durchsicht solcher Videos ganz schnell Mode, weil man erstmal eine unbekannte Person sieht, die eine Pistole zückt. Den Rest kannst du dir denken.
    Außerdem kannst du auch ganz fix eine richtige Knarre von der Gegenseite vorgesetzt bekommen.

    Wenn du natürlich auf der Jagd bist, ist solch ein Gerät nicht übel, da du auf größere Entfernung gezielt deine Opfer triffst.
    Aber ich denke nicht, daß es im Sinne von Notwehr wäre, ständig mit so einem Ding im Halfter herumzulaufen.
    Oder ist das schon nötig, wo du wohnst?

  92. #101 plapperstorch

    Den Anscheinsparagraphen gibts gar nicht mehr und außerdem galt der nur für Kriegswaffen! (Sturmgewehre,Maschinengewehre, Maschinenpistolen)

    Die OC-Pistole ist klobig/sperrig und hat nur 2 Schuss.
    Ist also zum führen nicht besonders geignet.

  93. #101 plapperstorch

    Deine letzte Ausführung #91 war aber ok.
    Wobei es wieder „hätte, sollte oder könnte“ heißt.

    Die Straßenbahnvideos laufen in einer Endlosschleife. Der Fahrer kann bei bestimmten Situationen Marker setzen, damit die Stelle gefunden wird. Soweit die Theorie. In Dresden hat es öfters mit den Videos nicht geklappt.

  94. OT
    Gerade eben passiert:
    Ich arbeiteim Auftrag eines Sicherheitsdienstes an einem Empfang einer Bank in FaM 8 Ich sitze in einem „Panzerglaskäfig“ grins. Eben kam ein Paketdienstfahrer zu mir: In schlechtem deutsch erklärte er mir er habe ein Paket. Auf dem Paket stand nur eine Abteilung (40 – 60 Mitarbeiter im Schnitt)aber kein Empfänger. Als ich ihm sagte das ich ihm nicht weiterhelfen könne fragte er wofür ich überhaupt an meinem Platz bin wenn ich nix kann. Während der ca 10 min. Diskussion sah ich ihm immer direkt in die Augen. Hat ihm garnicht gepasst… (Das ich immer freundlich blieb auch net) naja in ner viertel Stunde will er ja wieder da sein. Begründung:“..und dann…“. Ich freu mich.

  95. #111 Onkel D (14. Okt 2009 12:03)

    naja in ner viertel Stunde will er ja wieder da sein. Begründung:”..und dann…”.

    Meinst du, ihm ist bis dahin eingefallen, für wen das Paket ist?

  96. Ach ja, die Pointe vergessen:
    Er hatte noch ein zweites Paket für die selbe Abteilung, vom selben Absender. Und jetzt ratet mal… da stand der Name drauf. Er ist bis jetzt noch nicht gekommen der Maulheld.
    Leute aus DA/DI (ich weiß das es hier welche gibt) meldet euch

  97. Deutsche Opfer zahlen 1800 Euro Strafe. Was muss ein zugezogener Täter eigentlich alles verzapfen, um jemals einer derart hohe Strafe zahlen zu müssen, die er von seiner Sozialhilfe eh nicht ableisten kann? Totschlag?

  98. #107 Rudi Ratlos

    Wo ist das Problem?
    Da bist du bei der Durchsicht solcher Videos ganz schnell Mode, weil man erstmal eine unbekannte Person sieht, die eine Pistole zückt. Den Rest kannst du dir denken.
    Außerdem kannst du auch ganz fix eine richtige Knarre von der Gegenseite vorgesetzt bekommen.

    Wo ist das Problem?

    1. Fall: Die Abschreckung funktioniert. Ich brauche den JPX nicht einzusetzen. Keine Straftat liegt vor. Selbst wenn ich ermittelt werde, stehe ich rechtlich einwandfrei da.

    2. Fall. Ich muss den JPX einsetzen. Wenn ich dies tue, liegt eine Notwehrsituation vor, bei der der Einsatz von Pfefferspray auch gegen Menschen in Ordnung geht. Selbst wenn Notwehr nicht anerkannt wird, liegt dann nur ein geringfügiger Verstoß vor (Ich habe gelesen kostet 1800,- Wo war das nur???) Zusätzlich habe ich den Angreifer nicht wirklich verletzt. Hätte ich ihn herankommen lassen, hätte ich mich mit meinen gefährlichen Nahwaffen abwehren müssen, dabei hätte es definitiv schwere Verletzungen gegeben. Also ist der JPX doch auch für den Täter viel viel besser.

    3. Fall: Täter zieht echte Waffe als Antwort auf JPX. Wenn ich mit dem JPX auf jemanden ziele, dann darf der nur noch eine Sache machen – mit erhobenen Händen langsam umdrehen und sich entfernen. Jede Bewegung hin zu einer Jackentasche o.ä. würde sofort mit einem Abwehrschuß quittiert.

    In allen drei Fällen würde ich mich nicht stellen. Würde ich per Video ermittelt, so hätte ich ein in Deutschland legales Tierabwehrmittel in einer Notwehrsituation benutzt und dem Täter keinen bleibenden körperlichen Schaden zugefügt.

    Abgesheen davon kann man so ein JPX in einer Bauchtasche sehr wohl bequem jederzeit mit sich rumtragen.

    Also, wo ist das Problem? Ausser natürlich, Du bist grundsätzlich Pazifist und hältst gar nix von irgendeiner Form der Bewaffnung. Für jeden, der sich für eine Abwehrwaffe entscheidet erscheint mir das Gerät eine wirklich sinnvolle Sache.

  99. Und ich sage es wieder: Das alles scheint eine gezielte strategische Entwicklung zu sein.

    Täter schützen und das Volk mundtot machen, einschüchtern, entwaffnen und „ausdünnen“. Das Ganze wird solange geschehen, bis wir alle (noch Lebenden) auf die Straße gehen und den Überwachungsstaat samt Ausgangssperren fordern.

    Dann wurde erreicht, was angestrebt wird.

  100. @freiheitkaempfer
    das Trage geht noch. Aber bis das ding in einer Notwehrsituation in der Hand ist…
    da liegt der Vorteil bei kleinen Sprühdosen. Die können verdeckt jederzeit in der Hand gehalten werden. Weiterer vorteil i.ü. ist, daß ein Spray durch die Vernebelung 4-5 Gegner ruhig stellen kann. Der JPX hat zwei Schuß „Vollstrahl“…

  101. Diese „Richter“ gehört dermaßen die Fresse poliert.Sorry aber netter KANN ich mich nicht mehr ausdrücken!

    Tägliche Schläge an alle verteilen,wegen „falschen“ Blicken Menschen tot stechen,Ehrenmorde begehen,Jihad betreiben

    DAFÜR gibts GAR NICHTS NUR GELD UND GELD UND NOCHMALS GELD VOM MICHEL

    Richtet die Richter!

  102. Nochmal @109 Rudi Ratlos

    Aber ich denke nicht, daß es im Sinne von Notwehr wäre, ständig mit so einem Ding im Halfter herumzulaufen.
    Oder ist das schon nötig, wo du wohnst?

    Das ist ja wohl irgendwie unlogisch. Entweder ist man abwehrbereit, oder man ist es nicht. Aber mal gelegentlich so ein Ding einstecken ist ja wohl für den Arsch.

    Ob es da wo ich wohne schon nötig ist? Liest Du regelmäßig PI?

    By the way, ich wohne in Berlin-Neukölln und ich fahre auch nachts mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Noch Fragen?

  103. Ich muss Rudi Ratlos schon wieder recht geben und wünsche allen, die heute Nacht neben einem Superman-Heftchen geschlafen und daraus ihren Mut bezogen haben, dass sie nie in eine Mündung gucken müssen. Da ist es dann egal, ob echte oder Anscheinswaffe. Man hat einfach Angst.

    Und die „Aufrüstung“ mit Pfefferspray ist auch mehr als zweifelhaft. Viele dieser Halbstarken haben das auch dabei, wenn nicht gar mehr. Bei bestimmten Bevölkerungsgruppen bestimmten Alters kann man meist unterstellen, dass sie ein Messer dabei haben.

    Wohin soll das führen?

    Ich wünsche mir, dass die Polizei mehr präventiv unternimmt. Überall gibt es diese Brennpunkte, selbst in einem so kleinen Kaff wie hier. Da sollte öfter mal eine Kontrolle gemachte werden und es könnten täglich dutzende Messer abgegriffen werden.

  104. Ich habe immer einen Türdrücker dabei weil ich die andere Hälfte dafür suche.
    Leider habe ich nur das Teil aus dem das Vierkant raus schaut und die andere Hälfte noch nicht gefunden. Da kann dann keiner behaupten ich würde bewusst eine Waffe mit mir rum tragen.
    Danke an den Poster der das hier mal geschrieben hat)

    Im Notfall liegt der aber gut in der Hand und macht fiese Löcher.
    Danach aber nix wie weg.

  105. #23 La Valette und #54 deltagolf

    Haben hier ja schon zwei Anregungen abgegeben die von mir hier auch schon so ähnlich geäußert wurden. Vieleicht schafft ja „La Valette“ was mit PI-Münschen.

    Ich denke das dieses Herangehen der Richter an Deutsche die sich wehren so häufig ist, dass man es mal als gesondertes Thema aufarbeiten sollte. Das ist eigentlich auch kein kleines Thema wo es um Einzelschicksale geht. Besonders zeigt sich das als Kontrast in den Fällen wo Mihigrus als Mehrfachintensivtäter zum X-ten mal auf Bewährung freigelassen werden. Diese Handeln sogar Vorsaätzlich und nicht weil sie in die Situation gezwungen wurden. Wo bleibt da die Verständnislosigkeit der Richter, die sie bei Deutschen an den Tag legen?!!!

    Diese Fälle im Vergleich aufzuarbeiten würde nicht nur die Wehrhaftigkeit des einzelnen aufbauen sondern der gesamten Gesellschaft dienen.

    Sich so „wehrlos“ zu präsentieren annimiert ja geradezu solchen Taten!

    Wie gesagt ist das kein Nebenthema.Die Entwicklung einer EDL (English Defence League) zeigt das das auch kein allein Deutsches Problem ist. Ich sehe in diesen Fällen kein Angriff auf Individuen allein sondern auch auf die westliche Gesellschaft.
    Es sollte sich daraus ein Netzwerk gründen am besten wo auch ehm. Richter, Anwälte etc. mit dabei sind. Vielleicht als Partner Blog von PI

    Aus der EDL ließe sich auch leicht eine European Defence League machen 😉 Belgien Frankreich die haben eigentlich alle eine ähnliche Problematik

  106. . . . zum Glück gibt es noch den Rechtweg gegen solche „Willkür“ oder sollte ich besser . . . . . sagen

  107. #108 h_dinckelbach (14. Okt 2009 11:57)

    #36 Antitoxin (14. Okt 2009 09:24)
    #21 La Valette (14. Okt 2009 09:07)
    ……
    1. Sarrazin braucht mit Sicherheit keine finanzielle Unterstützung von uns. Der König der Nebenbeschäftigungen nagt bestimmt nicht am Hungertuch.

    2. Es ist völlig daneben, Sarrazin zum Helden zu stilisieren. Im Gegenteil ist er als jahrzehntelanges und ranghohes SPD-Mitglied für die Zustände, die wir hier bei PI zu Recht beklagen, maßgeblich mitverantwortlich. Sarrazin ist genauso ein Volksverräter wie alle anderen Rot/GrünInnen und FDPCDUler.

    Sarrazin braucht sicherlich keine finanzielle Unterstützung. Die brauchte Winter damals auch nicht. Es geht doch wohl darum, Solidarität zu zeigen und zu sagen, dass wir nicht gewillt sind, solche Schandurteile länger zu ertragen.

    Und warum sollte man Sarrazin nicht als eine Art Held sehen? Er hat eine Position, aus der er doch das Thema überhaupt nicht hätte ansprechen müssen. Er hat es getan obwohl er sicherlich wusste, dass er abgestraft werden würde. Und diese Argumente „der Herr Soundso hat früher diesunddas gemacht“ kann ich auch nicht mehr hören. Ich denke mal, dass auch hier viele Leute sind, die früher anders gedacht haben. Heute sind wir alle schlauer als früher. Also was solls?

  108. Auch wenn ich mich hier wiederhole.
    Schaut mal im Netz nach sogenannten Neck Knifes.
    Die Dinger wurden extra für das verdeckte tragen konzipiert. Man merkt überhaupt nicht daß man eine Waffe trägt.
    Richtig eingesetzt sind diese schnuckeligen kleinen messer wirklich eine fürchterliche Waffe.
    Ich persönlich trage permanent eins von diesen Dingern.
    Allerdings,und das ist das entscheidene, sollte man keine Skrupel haben das Ding auch zu benutzen.(In einer Verteidigungssituation natürlich)
    Aufgrund der geringen Klingenlänge kommt ihr auch mit dem gesetz nicht in Konflikt!!!

  109. Danke für die Adressen zum Bezug von Selbstverteidigungsartikeln.

    Wollte mir sofort eine Jet Protector® JPX bestellen.

    Tja die beliefern alle Länder nur die Schweiz ist nicht aufgeführt;-(

    Kann mir hier jemand einen Tip geben wie ich an diese Ware komme?

  110. # 72 B. Adler
    # 128 lepanto65
    und alle „JPX Fans“

    Contenance! Zugegeben, das Thema REEESCHT MISCH UFF! Aber: Unterlassen wir diese dämlichen Gewaltphantasien, in die sich hier manche reinsteigern.
    Damit legt ihr euch nur selbst die Karten, wenn hier „Externe“ mitlesen. Erstens ist das nicht zuträglich für die Aussenwirkung, die PI zusteht. Zweitens ist hier niemand so anonym wie er gerne wäre und somit sollte man es unterlassen, sich selbst Straftaten zu bezichtigen! Ich meine hier besonders den Adler, der angeblich seine Knarre spazieren trägt. Hoffentlich nur eine Maulheldensaga!

    Natürlich müssen wir uns auf die Auswirkungen des alltäglichen Übels und der unglaublichen Rechtslage (und ihrer Durchsetzung!) einstellen. Aber laßt uns hier lieber über das Bekämpfen der Ursachen sprechen. Und damit meine ich politische Lösungen und die öffentliche Meinung zum Thema Gewalt im Alltag.

    Nachtrag an #129 queensland: Wenn das Gerät in der Schweiz nicht verkauft wird, ist er dort vermutlich nicht zugelassen!

  111. Vielleicht sollte man noch anmerken, dass ein Strafbefehl einem Strafurteil gleichsteht. Der Mann wäre also vorbestraft (ab 90 Tagessätzen würde die Verurteilung auch ins Führungszeugnis aufgenommen).

  112. Ebbelwei Express trägt auch ein Neck knife: Saubere Fingernägel sind das Aushängeschild des Gentlemans. 😉

  113. #8 BUNDESPOPEL (14. Okt 2009 08:48)
    „S C H Ü T Z T — D A S — G R U N D G E S E T Z !“

    Da käme ich nicht im Traum drauf. Weg mit diesem Zwangsmachwerk.

    Rede des Abgeordneten Carlo Schmid (Vater des Grundgesetzes genannt) im Parlamentarischen Rat, 8. September 1948

    „Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten.

    Die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muss originär entstehen können. Aber das setzt voraus, dass das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch außer Kraft tritt, wenn ein bestimmtes Ereignis eintreten wird. Nun, ich glaube, über diesen Zeitpunkt kann kein Zweifel bestehen: „an dem Tage, an dem eine vom deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.“
    …“

    Eine Verfassung, die ein anderer zu genehmigen hat, ist ein Stück Politik des Genehmigungsberechtigten, aber kein Ausfluss der Volksouveränität des Genehmigungspflichtigen!

    Praktisch jeder Artikel des Grundgesetzes kann vom Bundestag ausgehebelt werden, mit 50% Mehrheit der Stimmen Ursache ist die Einschränkung, dass Näheres durch ein Gesetz geregelt wird. Da die Gesetze vom Bundestag mit 50% Mehrheit durchgewunken werden, ist erstmal alles möglich. Bis ein Gericht das Gesetz vielleicht kassiert, kann viel Zeit vergehen. Und dann ist da noch die nicht vorhandene Unabhänigkeit der Richter. Somit kann die Regierung am GG fast rumdoktern wie sie will. Eine Verfassungsänderung müßte per Volksentscheid angenommen werden, am Grundgesetz darf sich die Regierung frei austoben.

    UND DAS SOLL GESCHÜTZT WERDEN? Lächerlich

  114. „Unter den Talaren
    der Muff von vierzig Jahren“.

    Die Schlachtrufe der 68er: aktueller denn je. Nur dass es jetzt der Muff der 68er ist, der unter den Talaren vor sich hin wabert.

    Wahrlich, die 68er haben mehr von ihren verhassten Nazi-Vätern geerbt als ihnen lieb sein kann: Die ideologische Verbohrtheit, die Täterverliebtheit, die Gesinnungsurteile und das Gefühl, dass man als Richter in diesem Staat in einem relativ weit gestecktem Rahmen tun und lassen kann, was man will, solange das Netzwerk der 68er in Presse und Politik noch so wunderbar funktioniert.

    Mit Abstand von 20 Jahren wird uns das ebenso bizarr vorkommen wie die letzten Sitzungen des Politbüros der DDR oder die Winke-winke-Paraden von Erich Honecker. Nur haben wir derzeit den zeitlichen Abstand noch nicht.

    Aber in zwanzig Jahren werden wir die 68er nur noch als irgendwie bizarre, wenn nicht sogar lächerliche Funktionärstypen belächeln, von denen man dann einige bei Madame Tussauds bewundern kann und sich Schulkinder die Augen ebenso verdrehen wie heute über Margot Honecker oder Egon Krentz.

  115. #129 queensland

    Fällt in der Schweiz unter das Waffengesetz. Brauchst Du einen Waffenschein für.

    #131 Ebbelwei Express

    Hat nix mit Gewaltphantasien zu tun. Es geht um effektive Selbstverteidigung.

    Ich bin übrigens (legal) ausgerüstet für die Distanz, die Stockkampfentfernung (Messerabwehr) und den Nahkampf am Gegner. Obwohl die Polizei sicherlich nicht schlecht staunen würde, wenn ich alles zusammen auf den Tisch lege, ist doch alles völlig legal. Wieso sollte ich das hier nicht posten? Wer will mir denn da was.

    Es wird Zeit, dass in den Zeitungen auch mal über erfolgreiche Notwehrhandlungen berichtet wird. Ich werde jedenfalls ganz sicher nicht als Opfer in der Bild auftauchen.

  116. Was ist GENAU ein Neck knife? Messer ist klar. Im Netz seh ich das man sie um den Hals hängen kann. Also in der Scheide. Das kann ich mit ner Machete auch? Kommt es auf die Klingenlänge an oder was (gefunden 3 – 10cm)?

  117. # 141
    Da gebe ich Dir absolut recht! Man muss bereit sein. Alleine aus Selbsterhaltung, die lasse ich mir nicht absprechen!

    ABER
    Kommst Du mit Deinen völlig legalen Abwehrmitteln in ein Polizeikontrolle (z. B. mit dem Auto, passiert wohl häufiger als zu Fuß), wirst Du aus dem Staunen nicht mehr herauskommen: Wegnahme der Sachen wegen Gefahrenabwehr blah-blah-blah usw.
    Davon mal abgesehen wollte ich darum bitten, hier keine weiteren Gedankenspiele über Gewaltanwendung mit oder ohne besonders ausgefallenen und gerade-noch-so legalen Eigenbauhöllenmaschinen zu posten. Das wird schnell zum Selbstläufer und am Ende liest sich dieser Blog wie das Drehbuch zu „SAW Teil 9“.

  118. # 124 Onkel D
    Ein ganz gewöhnliches Taschenmesser, aus einem Stück (also nicht klappbar), Klinge kürzer als 7,5cm. Plastikscheide kann mit einer Kette um den Hals getragen werden. Schält Äpfel, reinigt Fingernägel. Mehr nicht.
    Und man darf es überall mit hin nehmen, ganz legal.

  119. Ergänzung:
    Klingenlänge bis 12cm, einseitig geschliffen.
    (§ 42a StGB: „Verbot des Führens von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen“ vom 01.04.2008 – kein Aprilscherz)

  120. Ich mußte mich in den letzten 30 Jahren zweimal gegen echte körperliche Angriffe wehren. Für mich ist es beide Male gut ausgegangen, aber man wird schließlich älter. Außerdem bin ich Brillenträger. Sollte ich nochmal in so eine Situation kommen, werde ich den Teufel tun und mir im Nachgang von einem Richter, der persönlich jederzeit einen Waffenschein bekommt und eine Schußwaffe führen darf, erklären lassen, wie ich mich richtig hätte verhalten sollen.

  121. #141 Ebbelwei Express

    Ist nicht so schlimm, wenn sie mir das abnehmen.

    1. Kriege ich das wieder (ist ja schließlich mein Eigentum und nicht illegal), zur Not auf dem Rechtsweg.

    2. Halten sich die Gesamtkosten im Rahmen, da bin ich gleich am nächsten Tag wieder ausgerüstet.

    3. Der Blog heißt „Politically Incorrect“. Ich lese hier mit, weil kein Blatt vor den Mund genommen wird. Der Austausch über Selbstverteidigungsmöglichkeiten ist meines Erachtens nach wichtig. Er kann dem einen oder anderen hier noch das Leben oder die Gesundheit retten. Insbesondere muss vermittelt werden, dass eine effektive Selbstverteidigung brutal und kompromisslos sein muss. Dass man damit vor deutschen Gerichten nicht immer durchkommt muss ebenfalls thematisiert werden

    Übrigens, müsste ich mich für eine Waffe entscheiden, wäre dies auch das Neck Knife. Damit ist man immer zu 100% tödlich, wenn man es sein muss. Allerdings ist man auch immer am Gegner dran.

    Da Du ebenfalls das Neck Knife präferierst gehe ich davon aus, dass Du Dich in Selbstverteidigung auskennst. Dann weißt Du auch, dass es so gefährlich ist, weil es verdeckt gehalten werden kann, und dass es wegen seiner kurzen Klingenlänge nur an wenigen, lebenswichtigen Stellen des Körpers vernünftig wirken kann.

    Daher gehe ich davon aus, dass Du weißt, dass effektive Selbstverteidigung IMMER schwerste Verletzungen des Gegners bedeuten kann.

    Ich denke, Du bist ein Wolf. Du redest nur nicht gerne drüber.

    Solltest Du aber, weil die anderen von Dir lernen können.

  122. @Ebbelwoi Express
    Danke. Da trage ich ja eins auf mittelaltermärkten bei mir: Hat zwar nen Horngriff und ne Lederscheide aber der Rest passt.

  123. @#149 Freiheitskaempfer

    Ich kenne keinen Richter, der mit Waffe rumläuft. Staatsanwälte ja, aber nicht Richter. Ich glaube, da spekulieren Sie.

  124. Gegen neun Zeugen hat er keine Chance. Der wird wohl die 1800,- EUR zahlen müssen und dazu noch ein sattes Schmerzensgeld.

    Die „subjektive“ Notwehrsituation wird sich nur schwerlich an tatsächliche beweisen lassen.

    Es wird heißen, der hat die beiden Mädchen sexuell belästigt und die anderen „Jugendlichen“ kemen denen dann zu Hilfe, worauf der Täter Pfefferspray einsetzte. Ich glaub nicht, dass der Mann aus dieser nummer herauskommt. Abgesehen davon kommt noch das „Isch weiß, wo deine Haus wohnt“ dazu…

    Der Student, der sich verteidigt hat, um nicht halbtot geschlagen zu werden, musste dem Schläger ja auch Tausende zahlen…

    Man nimmt auch keine öffentlichen Verkehrsmittel – nur eigenes Auto und Taxi.
    Zudem vermeidet man alle Gegenden, die auch nur ansatzweise „bereichert“ sind.

    Und nachts bleibt man zu Hause.

    So ist das halt bei uns: Immer ganz weit weg bleiben von den „Jugendlichen“, dann passiert einem sowas nicht. Und Dönerbuden etc. zu meiden ist eh Pflicht.

    Das ist nicht mehr das Land, in dem wir einst unsere Jugend verbracht haben.

  125. @ Plapperstorch

    Staatsanwälte sowieso, aber auch Richter, wenn sie wollen. Soll ich jetzt schreiben, daß ich selber welche kenne?

  126. @ Onkel D

    hier wird auch in die Schweiz geliefert. kostet nur etwas mehr

    Vielen Dank für den guten Willen. Wie sie jedoch dem Text entnehmen können wird nicht in die Schweiz geliefert.

    Sie haben Waren in Ihrem Warenkorb, die für den Versand in die Schweiz nicht zulässig sind. Dazu gehören Elektroschocker, Messer, Schlagstöcke, der Jet Protector JPX und CS-Gas.
    Bitte löschen Sie diese Waren aus Ihrem Warenkorb heraus, da wir sonst die Bestellung nicht an Sie versenden können.

    @ Apostat
    In der Schweiz bekommt man doch viel besseres…

    Leider sind diese Zeiten vorbei. Bei uns sind sämtliche Waffen und Verteidigungsmittel verboten worden.

    Allerdings nur für Schweizerbürger versteht sich!

  127. @queensland
    Mein Fehler. Hab den JPX nicht in den Warenkorb. Hab nur gesehen das in die Schweiz versendet wird und dachte das gilt für alles. Aufgrund der Rechtslage aber doch nicht. Haben sie Bekannte in D? Oder Lust auf einen Kurzurlaub bei uns. Mach ich z.B wegen bestimmter XYArtikel auch. Wochenende nach Österreich… einkaufen, heim fahren.

  128. #122

    Aber ich halte von solchen Pipifaxmöchtegernwaffen nichts.
    Zielsicher? Da mußt du erstmal zielen. Und nach 2 Schuß ist auch Schluß und 30 EUR sind zum Nachladen fällig.
    Hat schon seinen Grund, warum die Polizei und Security Abwehrspray in Dosen hat.
    So ein Ding ist vielleich nicht übel, wenn du Zigeuner und GEZ-Leute von deinem Grundstück vertreiben willst. Da kannst du auch Kartuschen auf Vorrat mitnehmen…

    Meine Freundin hat CS in der 5 EUR-Pulle und das reicht voll zu. Inzwischen hat sie die dritte. Die andren sind inzwischen auf diverse Spitzbuben versprüht worden. Es wirkt wirklich, sogar auf besoffene 120 kg-Typen.

    Hattest du eigentlich schon die von dir beworbene Gaskanone jemals eingesetzt?
    Bezüglich Pazifismus: Ich habe nichts gegen das US-Waffengesetz. Alles klar?

  129. #128 lepanto65 (14. Okt 2009 13:53)

    Auch wenn ich mich hier wiederhole.
    Schaut mal im Netz nach sogenannten Neck Knifes.
    Die Dinger wurden extra für das verdeckte tragen konzipiert. Man merkt überhaupt nicht daß man eine Waffe trägt.
    Richtig eingesetzt sind diese schnuckeligen kleinen messer wirklich eine fürchterliche Waffe.
    Ich persönlich trage permanent eins von diesen Dingern.
    Allerdings,und das ist das entscheidene, sollte man keine Skrupel haben das Ding auch zu benutzen.(In einer Verteidigungssituation natürlich)
    Aufgrund der geringen Klingenlänge kommt ihr auch mit dem gesetz nicht in Konflikt!!!

    ————–

    Das Neck-Knife brach Sven G. das Genick.
    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1147483-1-10/justizskandal-fast-4-jahre-knast-fuer-notwehr
    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/tz-messerstich-notwehr-student-bekommt-neuen-prozess-465262.html

    3,5 Jahre Knast, natürlich nicht auf Bewährung, und 12000 Öcken „Schmerzensgeld“ für das albanische Fussballtalent weil Sven das Spielzeugmesser eingesetzt hat.

    Ich persönlich nutze bei solchen sachen lieber völlig unverfängliche Alltagsgegenstände wie Metallhandys als Wurfgeschoss oder Sclüssel als Faustfüllung.

    Das JetProtector finde ich zu gross, zu unhandlich und, was der Hauptgrund ist, wenn wider erwarten die Polizei doch mal Pünktlich ist…die sind im Eifer der Sache wegen der Waffenform des JetProtectors extrem gestresst.
    Extrem gestresster und unerfahrener Grüner mit Schusswaffe ist nicht gut.
    Dann lieber ein fieses Tierabwehrspray in den kleinen Spraydose in der Tasche. Das kann man dann auch öfter Absprayen 😉 .

  130. Soweit ich weiß ist zur Abwehr von Menschen nur CS-Gas zugelassen, das praktisch gleich wie Pfeferspray verwendet wird.
    Pfefferspray ist nur zur Abwehr von Tieren zulässig.
    Allerdings ist CS-Gas bei weitem nicht so wirkungsvoll wie das Pfefferspray – der Anwender riskiert mit CS-Spray eine Verschlimmerung seiner Situation, da es den Täter nicht zuverlässig außer Gefecht setzen kann und auf den Fuß folgende Racheaktionen zu erwarten sind.

  131. @ Onkel D

    Kein Problem.

    Ja ich habe Bekannte in Deutschland. Leider sind diese in Hamburg wohnhaft und das ist mir zu weit weg.

    Werde allenfalls selbst bei uns über die Grenze nach D fahren und mein Glück versuchen.

    Der Artikel von Rudi Ratlos stimmt mich jedoch nachdenklich – mal sehen.

  132. @queensland
    Hamburg ist weit, ist richtig. Aber wie wäre es mit einem „Care-Paket“? Oder wird die Post zu euch gefilzt? Deine Bekannten bestellen lassen und schön als Weihnachtspaket zu dir schicken…
    Ich stimme allerdings RR auch zu. 2 Schuß und 30€ für die nächsten 2, naja. Für 230€ bekomm ich viele Dosen, sowohl in der Nebel als auch in der Strahlversion. Inzwischen gibt es ja auch Gel und Schaum. Soll noch effektiver sein. muß aber jeder für sich selbst wissen. Also: Jedem das seine (das ist mal PI!)

  133. Noch eine Info an all diejenigen, die glauben es reiche, ein Messer, Pfefferspray oder eine Knarre mit sich herumzutragen. Das reicht definitiv NICHT. Viele denken, man müsse nur mit der Waffe wedeln und schon rennen die bösen Buben weg. Das ist nicht der Fall! Wer unvorbereitet eine Waffe zieht, riskiert im schlimmsten Fall diese Waffe selbst abzubekommen.

    Gerade bei Pistolen vergißt man im Ernstfall leicht das entsichern, oder dass man erst eine Kugel in den Lauf ziehen muß (erübrigt sich bei Revolvern). Mit einem Messer hat man gegen einen versierten Kampfsportler auch keine gute Chance.

    Man muß den Umgang mit der Waffe erlernen und immer wieder üben, es muß einem so natürlich werden wie Autofahren. Das lernt man am besten im Schützen- bzw Kampfsportverein.

    Ausserdem muß man sich darüber im klaren sein, daß man eine Waffe nicht zum Drohen zieht. In Amerika heißt es nicht ohne Grund: „if you pull a gun, you had better use it“.

    Also übt zuerst, bevor ihr Dirty Harry spielt.

  134. #159 Kolonialist

    Jain. Im Grundegenommen Grauzone. Solltest du es in einer vom Richter anerkannten Notwehrlage gebraucht haben, hat das keine Folgen. Nur wenn du mal kontrolliert wirst und man dich fragt wofür de es hast musst du sagen gegen böse Hunde!

    Ich kann es aber nicht nachvollziehen warum Zivil es besitzen darf aber nur gegen Tiere benutzen soll.

    Die Polizei hat Pfefferspray bei Ausschreitungen in Feuerlöschergröße und setzt das reichlich schon fast präventiv gegen Menschen ein!!!

  135. was mag bloß in einem menschen vorgehen, der nach all dem was in letzter zeit passiert ist, solche entscheidungen trifft ???

    freunde, was euch fehlt ist ein charismatischer politiker der diesen ganzen linken sauhaufen aufwirbelt so wie in den anderen europäischen ländern.

  136. #158
    Genau.
    Und für den Preis dieser super Gaspistole kannst du dir 30 Pullen CS-Spray plus Trageweste kaufen, oder 5-6 richtig große Flaschen für den Rucksack plus Gasmaske.

    Da klappt es auch mit der Neuköllner Teestube und man hat auch nachts einen ganzen Waggon nur für sich alleine. 😉

  137. @ Onkel D
    Oder wird die Post zu euch gefilzt?

    Das kann ich leider nicht mit Bestimmtheit beantworten. Denke jedoch, dass Post vom Ausland kommend automatisch durchleuchtet wird.

    Wie gesagt das ist eine Mutmassung, aber vermutlich in die richtige Richtung.

    Werde mich noch weiter informieren und danke für den Tip von Gel und Schaum;-)

  138. @ #131 Ebbelwei Express (14. Okt 2009 14:11)
    Ich stimme Ihnen völlig zu. Zumal das Anliegen von PI sicher auf politische Lösungen
    ausgerichtet ist. Das Problem sind für viele hier sicher nicht 1 bis 2 Angreifer, sondern die Gruppen. Auch wenn man einige erwischt, der Rest gewinnt immer.

    @ #139 Paula (14. Okt 2009 14:19)
    Das Schlimme ist nur, das die Judikative keinerlei Kontrolle unterliegt. Die Fälle von verfolgter Rechtsbeugung kann man zählen.

  139. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. (Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz)

    Die Zeit wird kommen …

  140. Merke: Schlag den Abschaum in die Flucht, wenn du kannst, aber rufe nie anschießend die Bullerei!

    Ich muss mir mal wieder einen richtig derben Selbstjustizfilm auf DVD gönnen – als Medizin, gegen erhöhten Blutdruck nach der Lektüre von Meldungen wie dieser.

  141. …. nicht der Täter, sondern das Opfer ist schuldig! Danke, liebe durchgeknallte Alt-Achtundsechtziger!!

    Und DENNOCH gilt Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    … das kann man nicht oft genug sagen. 😉

  142. Schaut es Euch an, da spricht einer von der Staatsanwaltschaft Dresden

    ES IST ECHT EIN WITZ:

    „normalerweise wäre bei einer schweren Körperverletzung eine Freiheitsstrafe von mind. 6 Monaten fällig.“ Diese hat aber Carsten H. nur nicht bekommen, weil hier „milde“ geurteilt wurde, da berücksichtigt wurde, daß er angepöbelt wurde.

    WUUUUUEEEEERGG!!!!

  143. Solchen Leuten (wahrscheinlich sowieso Ausländer) sollte man mit ner echten waffe ins Gesicht „sprühen“, dann wär auch mal Ruhe und sie würden nicht wieder Deutsche in der nächsten Bahn terrorisieren.
    Aber was solls, diese Politik und die Weicheier die sie betreiben, kann man so oder so vergessen.

Comments are closed.