SarrazinVielleicht wird der Herbst 2009 einmal als der Beginn einer Zeitenwende in die deutsche Geschichte eingehen. Da spricht das SPD-Mitglied Thilo Sarrazin und Bundesbankvorstand etwas aus, was jeder, der Statistiken lesen kann und der einfach mit offenen Augen durch Berlin und viele westdeutsche Großstädte geht, weiß. Sarrazins Aussagen über integrationsunwillige und den Sozialstaat belastende Türken und Araber – die zudem über eine hohe Geburtenrate verfügen – sind also so etwas wie eine schlichte Binsenweisheit.

(Von Jorge Miguel)

Dennoch fiel natürlich auch dieses mal wieder Mal die linksgrüne Kamarilla, unterstützt von türkischen Verbandsfunktionären, über Sarrazin her. Sogar ein Anfangsverdacht auf Volksverhetzung wurde konstruiert. Es scheint im Deutschland des Jahres 2009 so zu sein, dass man die Wahrheit einfach nicht sagen darf. Denn eines ist sicher: Die Wahrheit über die vollkommen gescheiterte Integration von Türken und Arabern – natürlich wie immer mit Ausnahmen – in Deutschland schmerzt, und vor allem stellt sich dadurch massiv auch die Frage nach der Verantwortlichkeit für diese fundamental gescheiterte Politik. Und da tragen alle Parteien Verantwortung, die seit den 60er-Jahren unser Land regiert haben – von der CDU/CSU über SPD, FDP bis hin zu den Grünen. Aber: Wer stellt sich in der deutschen Politik schon gerne die Frage nach der eigenen Verantwortung für das fundamentale Scheitern der eigenen Politik?

Doch etwas Weiteres fällt auf. Die deutsche Bevölkerung stellt sich klar hinter Sarrazin, wie diverse Umfragen auf Bild.de, Welt.de etc. und sogar eine repräsentative Emnid-Umfrage für die Bild am Sonntag belegen, nach der 51 Prozent Sarrazins Thesen für richtig halten. Dabei muss bedacht werden, wie sensibel und angstbelegt dieses Thema in Deutschland ist, so dass sich viele Menschen bei Äußerungen zu „Migrationsthemen“ sehr bedeckt halten und ihre wahre Meinung öffentlich nicht kundtun. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass die Zustimmung im Volk für Sarrazin weitaus höher ist als öffentlich verlautbart.

Hinzu kommt, dass bedeutende Persönlichkeiten wie Hans-Olaf Henkel und jüdische Intellektuelle wie Broder und Giordano sich klar pro Sarrazin äußern. Sogar in zahlreiche TV-Sendungen tauchen inzwischen Berichte auf, die sich inhaltlich in nichts von dem unterscheiden, was Sarrazin sagt. Zeichen einer Zeitenwende?

Noch etwas ist evident. Während die Kanzlerin wie immer schweigt, wenn es um kontroverse Themen im Land geht, setzen sich derzeit gerade in der CDU Politiker wie Laschet, Schäuble und Böhmer dafür ein, dass möglichst viele Migranten ins Lande kommen oder im Lande bleiben. NRW-Integrationsminister Armin Laschet setzt sich derzeit sogar massiv dafür ein, dass zehntausende von Menschen, die seit langem von deutscher Sozialhilfe leben und eigentlich zum Ende des Jahres Deutschland verlassen müssten, bleiben können. Dass eine solche Politik pro Jahr hunderte Millionen Euro kostet, die der Steuerzahler aufzubringen hat, und zudem klaren poltischen Vereinbarungen widerspricht, die gerade einmal zwei Jahre alt sind, ist Laschet anscheinend vollkommen egal. Innenminister Schäuble hält den Islam gar für eine „Bereicherung“ und einen „Teil unseres Landes“. Mit anderen Worten: Die CDU versucht gerade, die Grünen links zu überholen, und dass in einer Zeit, in der immer mehr Menschen in Deutschland eine vollkommen neue und andere, an den eigenen Interessen orientierte Einwanderungspolitik fordern.

Dass die CDU mit dieser Politik gerade ihre Stammwähler massiv vor den Kopf stößt, scheint die Partei nicht einmal nach der letzten Bundestagswahl bemerkt zu haben. Nur noch 33 Prozent der Stimmen für die Union – und dennoch gibt es keine Debatte über die Ursachen des Wahldebakels. Die Union verdrängt die Wahrheit, die schlichte Wahrheit, dass die Integration der Muslime in Deutschland und Europa überwiegend gescheitert ist – in London, Bradford, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Malmö, Berlin, Bremen, Wien, Zürich usw. – und ein immer größerer Teil der europäischen Völker schlichtweg genug hat von diesem gescheiterten Großexperiment. Multikulturelle Gesellschaften mit vor allem islamischen Einwanderern sind schlichtweg ein Auslaufmodell, die im besten Falle dahin vegetieren, im schlimmsten Falle in einem Bürgerkrieg enden werden, wie die CIA für Europa glasklar vorhersagt. Wollen dies „unsere“ Politiker?

Das Scheitern dieses „Modells“ zeigt sich auch darin, dass in immer mehr europäischen Ländern islam- und einwanderungskritische Parteien wie die FPÖ in Österreich, die SVP in der Schweiz, die Partij voor de Vrijheid in den Niederlanden und viele andere mehr derzeit massiv an Zuspruch gewinnen.

Deutschland ist jedoch wie fast immer in seiner Geschichte eine verspätete Nation, denn hier wächst zwar ebenfalls die islamkritische Bewegung rasant, doch vor allem in Form von Blogs, Basisgruppen oder Bürgerbewegungen wie Pax Europa, bislang jedoch nicht in Form einer erfolgreichen islamkritischen und dennoch demokratischen Rechtspartei wie in unseren Nachbarländern, wo zahlreiche dieser Parteien inzwischen in den Parlamenten sitzen und eine andere Politik fordern.

Dennoch ist im Herbst 2009 festzustellen, dass in Europa und auch in Deutschland eine kulturelle Zeitenwende bevorsteht. Die Menschen spüren immer stärker, dass die islamische Einwanderung in Europa ein historischer Irrtum war, der sich überwiegend negativ für die Aufnahmegesellschaften ausgewirkt hat. Zahlreiche deutsche Politiker erkennen diesen geschichtlichen Wandel jedoch noch immer nicht und fahren mit ihrer gescheiterten Politik fort, als sei nichts geschehen. Vielleicht ist gerade dies ein typisches Merkmal deutscher Geschichte. Dennoch ist auch in Deutschland die kulturelle Zeitenwende unaufhaltbar, dank Menschen wie Thilo Sarrazin und vielen anderen, die die Wirklichkeit so beschreiben, wie sie ist. Die Wahrheit ist eben immer konkret.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Aufruf an die Mitarbeiter der Bundesbank

    Welteke bleibt unvergessen. Der stolperte bekanntlich über Luxuseinladungen samt Ehefrau ins vornehme Berliner ‚Adlon’.
    Vorteilsnahme, Spesenbetrug, Betrug, Begünstigung usw. – so in dem Dunstkreis fallen so manche Weltherrscher ins Unermessliche.

    Dazu eine kleine Checkliste für Bundesbankmitarbeiter:

    Reisen – zu wem?
    Auf wessen Kosten?
    Weshalb? Streng dienstlich?
    Allein oder in Begleitung?
    Einladungen – vom wem? Rein dienstlich?
    Feriensponsoring?
    Dienstautonutzung – zu privaten Zwecken – versteuert?
    Kilometer- und Telefonabrechnung astrein?
    Dienstwohnung – Putze sozialversichert, Gärtner dito? Oder von den BuBa gestellt, ausgeliehen? Siehe Sparkassen-Schröder, Köln.
    Handwerkerleistungen auf Kosten des Arbeitgebers sprich Steuerzahlers – wieder Schröder, StaSpaKa Köln?
    Beraterverträge – mit wem? Welche Gegenleistung?
    Beraterverträge, Jobs an wen ? Gut Freund? Verwandte? Geliebte (äh, sowieso – hat der eine? Bumst der eine Mitarbeiterin?)
    Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz?

    Am Rande: Keine Geschäfte mit Grenke Leasing, keine Aktien der AG kaufen.

  2. Das wichtigste dabei ist:

    Sarrazin sagt etwas UND steht auch dazu!!

    Er fällt nicht um, wenn ihm der linksgrüne Entrüstungssturm ins Gesicht bläst! Er bleibt standhaft – und damit wird er zum Helden.

    Bisher ist jeder umgefallen, den der Gutmenschen-Sturm erwischt hat, aber hier ist einer, der bleibt.

  3. Richtig. Jetzt brauchen wir nur noch eine Partei, die diese Unzufriedenheit bzw. Erkenntnis in die Parlamente trägt.

    Denn eins ist sicher: die etablierten Parteien werden uns nicht weiterhelfen können. Die linke Seite ist von den Stimmen der Migranten abhängig, insbesondere die Grünen und Linken.
    In der FDP wurden alle konservativen und nationalliberalen Kräfte ausgeschaltet, sodass es dort nur noch die Wirtschaftsliberalen gibt.
    Die CDU handelt nicht mehr politisch, sondern nur noch taktisch und strategisch. Indem sie in die Mitte rückt, zersetzt sie die SPD. Indem die CDU sich für „neue Wählerschichten“ öffnet, macht sie sich gleichzeitig von diesen abhängig. Ein Rücken nach Rechts wäre ein kurzfristiges K.O.

    Wir brauchen also eine freiheitliche und gemäßigte Rechtspartei, die unsere Interessen auch in den Parlamenten vertritt.

    Ich denke, einer Bündelung aller rechtsdemokratischen Kräfte: REP, Pro, Nietzsche mit Unterstützung von unabhängigen Gruppen wie Pax Europa und PI könnte dies gelingen.

  4. PI Gruppe Bielefeld

    Wie ich auf der Promenade gesehen habe, gibt es anscheinend auch in Bielefeld PI Leser. Da mir bisher noch keine PI Gruppe in Bielefeld bekannt ist, sollte sich vielleicht eine Gründen. Wer Interesse hat kann sich hier melden: pi-bielefeld@live.de

  5. Eigentlich für einen anderen Beitrag geschrieben (und dort bereits veröffentlich), passt mein unten stehender Kommentar auch zu diesem Artikel sehr schön. Deshalb kopiere ich ihn einfach mal hier herein. Ich sehe diese Zeitenwende nämlich auch. Es geht hier aber um mehr, als dass die Deutschen der Islamisierung und Toleranzierung überdrüssig seien; es geht auch darum, dass sie sich nicht mehr den Mund verbieten lassen wollen, aus Gründen der „Korrektheit“. Das ist ein bedeutender Triumph. Man sollte die psychologische Wirkung dieses Ereignises nicht unterschätzen. Es ist ein Leuchtfeuer.
    ____________________________________________

    Der Fall Sarrazin wird nicht von heute auf morgen dazu führen, dass sich die verkrusteten gesellschaftlichen und politischen Strukturen in diesem Land ändern. Er wird auch nicht dazu führen, dass man in Deutschland schon morgen wieder öffentlich und frei seine Meinung äußern kann, ohne sogleich als Nazi diffamiert zu werden, bloß weil man sich weigert zu glauben, dass die Lösung unserer Probleme darin bestehe, weiterhin eine arabisch-türkische Unterschicht zu importieren und großzügig zu alimentieren, die dieses Land nicht nur ausbeutet, sondern ganz überwiegend auch verachtet. Der Fall Sarrazin wird auch nicht helfen, den Republikanern ein Wahlergebnis jenseits der 5 % zuzuschanzen. Es wird, vorerst und trügerisch, wieder Ruhe einkehren. So viel ist richtig. Sarrazin selbst hat man übel mitgespielt und ihn im eigenen Hause gedemütigt, aber in ihm hat man eine Symbolfigur geschaffen, die nachhaltig wirken wird. Vielleicht kommt es den politisch Korrekten und Dissidentenjägern, die so vehement Sarrazins Kopf forderten, in Wirklichkeit sogar zugute, dass sie ihn weder ins Gefängnis stecken noch von seinen Pflichten bei der Bundesbang entbinden konnte. Wenn Sarrazin über diesen Äußerungen zu Fall gebracht worden wäre, wäre er ein Märtyrer geworden! Es wäre ein ungeheuerliches Ereignis gewesen, wenn die politisch Korrekten ihn öffentlich geschlachtet und als Menschenopfer dargebracht hätten.

    Interessant ist doch, mit welcher Vehemenz und (sprachlichen) Brutalität jene Lobbyisten, politisch Korrekten und Dissidentenjäger, von Kolat über Kramer bis hinzu Posener, in Sachen Sarrazin auf Menschenhatz ausgehen! Wenn Sarrazin wirklich nur „dumme“, „verlogene“ und „rassistische“ Äußerungen getätigt hätte, in der Sache gänzlich unfundiert, warum sollte man dann um all das so viel Aufhebens machen, warum müssten dann die Lobbyisten, politisch Korrekten und Dissidentenjäger so sehr toben? Warum müsste Kramer Sarrazin dann öffentlich einen Nazi zeihen (gleich ob klassischer oder moderner Prägung)?

    Kolat, Kramer und Posener verfangen sich vielmehr selbst in Äußerungen, denen man eine Affinität zu einer faschistoiden Gesinnung nachsagen kann. Für Posener ist Sarrazin schließlich ein widerwärtiger Rassist – und jeder, der ihn verteidigt, noch gleich viel widerwärtiger. Man sollte ihm in einer Demokratie das Maul verbieten. Kramer indes nennt Sarrazin zuerst einen kleinen Hitler, Goebbels, Himmler, dann nur mehr einen “Neo-Nazi”. Er merkt nicht, wie er dadurch zunächst die Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlost, welche einst sechs Millionen Juden umbrachten, und wie er sodann die heutigen Neo-Nazis ebenfalls verharmlost, scheint Kramer Sarrazin doch durch diesen neuerlichen Vergleich der typischen Dummheit der heutigen Neo-Nazis zeihen zu wollen. Kramer vergisst nur leider, dass die Neo-Nazis, die es heute gibt, nicht nur vertrottelte Possenreißer mit Springerstiefeln sind, sondern nur allzu oft brutale Schläger, die gerne das zu Ende brächten, was Hitler, Goebbels und Himmler einst begannen. Und manche Muslime würden dabei sicherlich nur allzu gerne behilflich sein. Herr Sarrazin dagegen beklagt, dass es in Deutschland zu wenig Juden gebe, er hätte gerne mehr von ihnen in unserem Land. Ihn einen “Nazi” zu nennen ist lächerlich, wie man es auch formuliert. Und von Herrn Kolat brauchen wir gar nicht erst zu sprechen: Wenn es in diesem Land einen Mann gibt, der den Titel „Rassist“ verdient hat, dann er, welcher alle paar Tage wieder einmal fordert, dass Deutschland sich seinen (türkischen) Migranten anzupassen habe. So empfiehlt er denn auch, dass Migranten nur Migranten zu wählen haben. Migranten sollen wohl auch nur bei Migranten einkaufen. In Deutschland lebende Türken sollen nur zu türkischen Ärzten gehen, türkische Schulen besuchen und sowieso: alles, was Deutsch ist, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    All diese Herrschaften, welche sich um den Totalitarismus und / oder Rassismus weit mehr verdient gemacht haben als Herr Sarrazin, der Ökonom, es jemals könnte, haben auch nie versucht, denselben in der Sache zu widerlegen! Sie wissen ja, dass dieses Unterfangen zum Scheitern verurteilt ist. Sarrazin hat Recht. Es wird inzwischen allenthalben ausgesprochen und niedergeschrieben, mal groß, mal klein.

    Mehr noch: Sarrazin hat die Sache noch nicht einmal so zugespitzt auf den Punkt gebracht, wie ihm nun vorgeworfen wird. Zweifellos hätte er noch mehr auftrumpfen können. Von „kleinen Kopftuchmädchen“ zu sprechen ist nicht eben die feine Art, sich auszudrücken, aber Herr Sarrazin gab lediglich ein Interview über die Zustände in Berlin. Hätte er nur einmal über ganz Deutschland gesprochen! Denn Berlin finden wir inzwischen auch in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen, von Hessen, von Baden-Württemberg, von Bayern, von Hamburg, von Bremen; ach, es ließe sich in jedem Teil Deutschlands – selbst im Osten – eine No-Go-Area finden, die mit türkischem Dialekt berlinert. Die Deutschen wissen daher nur allzu genau, wovon Sarrazin spricht. Er hat bloß den Mut gefunden, es auszusprechen.

    Bis vor kurzem noch konnte und musste man glauben, dass die Mehrheit der Deutschen den Verstand verloren habe – dass sie durch jahrelange linksgrüne Indoktrination wirklich zur Verfügungsmasse von Roth, Ströbele und dergleichen verkommen wäre. Nun aber schreiben Tausend aufgebrachte „bürgerliche“ Leser der FAZ und verlangen, dass jene sich für Sarrazin einsetzen solle, so dass einer der Herausgeber, wohl nicht zuletzt aus ökonomischer (!) Notwendigkeit, gar nicht anders kann, als Sarrazin in einem Beitrag beizupflichten, wobei er auf all diese Leserbriefe verweist. Nun aber spricht ein, sonst eher hohler und nicht selten ebenfalls verblendeter, Franz-Josef Wagner in seiner BILD-Kolumnen ganz freimütig aus, dass die Zustände, welche Sarrazin beschreibt, nichts als die nackte Realität seien und man jenen nur deshalb einen Nazi schimpfe, weil man schon immer den Boten schlechter Nachrichten bestraft habe. Nun aber zeigen repräsentative Umfragen, dass eine Mehrheit der Deutschen Sarrazins Äußerung zustimmt. Für Ströbele, Roth, Özdemir und wie-sie-alle-heißen-mögen muss das furchtbar sein: Ist dies nun plötzlich ein Land voller Nazis geworden? Ist in all den Jahrzehnten linksgrüner Indoktrination und Verblödung schließlich doch keine “Bekehrung” gelungen?

    Der Fall Sarrazin wird nicht dazu führen, dass morgen schon ein offener Diskurs in diesem Land möglich ist – ein Diskurs ohne ideologische Tabus, ohne den allgegenwärtig drohenden Nazivorwurf. Aber die ersten Politiker solidarisieren sich mit Sarrazin. Bislang haben sie geschwiegen, weil sie fürchteten, eine falsche Aussage könnte sie wie Sarrazin um Kopf und Kragen bringen. Langsam begreifen sie jedoch, vielleicht gleichsam aus ökonomischer Notwendigkeit und gewiss ebenfalls unter einer Flut von wütenden Briefen, dass sie vielleicht auf das falsche Pferd gesetzt haben.

    Der Multikulturalismus ist gescheitert. Er ist nicht an dem Tag gescheitert, als Sarrazin sagte, dass er gescheitert sei und, nicht nur in Berlin, zum gesellschaftlichen und ökonomischen Niedergang unseres Landes entscheidend beitragen werde; er ist schon lange gescheitert. Aber endlich „sagt das mal jemand“!

    Die Menschenjäger wollten Sarrazin verbrennen, aber alles, was sie zustande gebracht haben, ist, das Dach ihres eigenen Hauses in Brand zu stecken, und statt dass sie nun versuchten, mit Wasser zu löschen, um den Schaden klein zu halten, kippen sie, ob aus Dummheit, Trotz oder Verzweiflung, beständig – mit jeder Anschuldigung, mit jedem Nazi-Ruf, mit jeder böswilligen Unterstellung, die ohne Argumente daherkommt – nur weiter Öl in das selbstentfachte Feuer.

    Ich glaube, sehr viele Menschen haben begriffen, dass die politische Korrektheit sie dereinst auch um Kopf und Kragen bringen könnte. Wenn man sich jetzt verkneift, das ein oder andere öffentlich zu bekennen – und wir alle wissen, wie oft wir uns da kneifen müssen -, wird man immer an Sarrazin denken und daran, was mit ihm passierte. Vielleicht mag Sarrazin inzwischen bereuen, dass er jenem „Intelligenzbestienmagazin“ (O-Ton Posener) ein Interview gab, aber viele werden ihm dafür noch lange dankbar sein.

    Der Zar, in Gestalt der politischen Korrektheit, hat sein Volk endgültig verloren. Vielleicht werden sich beim nächsten Mal die eigenen Soldaten vor dem Winterpalais weigern, in die Menge zu feuern.

  6. …und fahren mit ihrer gescheiterten Politik fort, als sei nichts geschehen

    Dazu hat schon Winston Churchill die passende Beobachtung gemacht:

    „Oft stolpern die Menschen über eine Wahrheit,
    aber sie richten sich auf und gehen weiter,
    als sei nichts geschehen…“

  7. Für mich wurde die Zeitwende am 9/11 festgelegt, als bekannt wurde, dass die Terroristen aus Deutschland kamen. Den meisten Politikern ist das nicht einmal peinlich, nein im Gegenteil, sie verwenden diese Tatsache auch noch um in der Weltpolitik als Vermittler mit Islamisten, wie die HAMAS aufzutreten.

  8. Hey Leute, Ihr hab meinen Gedanken geklaut! 😉 Ich sagte letztes Wochenende zu meiner Frau, daß sich die Ereignisse dieser Tage, ja vielleicht gar den Namen Sarrazin, später in einem Geschichtsbuch wiederfinden könnten.

    Als der Beginn eines Paradigmenwechsels, einer Zäsur, die das dritte gesellschaftspolitische Experiment auf deutschem Boden (Nach National-Sozialismus und Sozialismus), dem ungebändigten Multikulturalismus verbunden mit einer zunehmenden Islamisierung unseres Landes, beendete.

    Wollen wir mal hoffen, daß es so kommt.

  9. Es sind historische Tage, das sehe ich auch so. Historisch sind sie für mich schon allein deshalb, weil ich mich noch nie mit einem SPD Politiker so verbunden gefühlt habe. Täglich die bange Frage: Amtiert er noch, oder hat er schon die Segel gestrichen? Je länger er aber bleibt und je mehr Unterstützung Sarrazin erhält um so weniger kann der Mann jetzt einfach abgesägt werden. Was ich aber in diesem Zusammenhang nicht verstehe ist, wieso sich bislang noch keine Solidaritäts-Demo (ich weiss, der Begriff ist politisch vorbelastet, aber egal) formiert hat. Die Umfragen zeigen eine überwältigende Zustimmung in der gesamten Bevölkerung für Sarrazins Analyse, aber mehr als der Unterstützungs-Click wird nicht geliefert. Wohnte ich in der Nähe FF/M, es wäre mir eine große Freude, mich mit einem Spruchband vor die BB zu stellen: „Stoppt Weber – Sarrazin hat Recht!

  10. ACHTUNG – es ist noch nicht vorbei !!!
    Es geht gerade erst los:

    Die Nazikeule von Spiegel-Online schlägt wieder zu:

    Rechte Christen starten Kreuzzug gegen Minarette

    Schweizer Rechte haben eine beispiellose Kampagne gegen Minarette an Moscheen losgetreten – mit einer drastischen Plakataktion, organisiert von einem Deutschen. Die Chancen für ein Verbot sind nicht gering, mancher sorgt sich schon um den internationalen Ruf der Schweiz.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,654909,00.html

  11. Zitat des Artikels: „Da spricht das SPD-Mitglied Thilo Sarrazin und Bundesbankvorstand etwas aus, was jeder, der Statistiken lesen kann und der einfach mit offenen Augen durch Berlin und viele westdeutsche Großstädte geht, weiß. “

    Das könnte man präzisieren: Da spricht Thilo Sarrazin etwas aus, was jeder, der seine Wahrnehmung an dem was ist ausrichtet und nicht an dem, was er gerner hätte ….

    Gell Frau Roth, Böhmer ….

    und die Kanzlerin: Die macht sich die Hände schmutzig: Indem sie sich raushält und dieselban nicht beschmutzen möchte. Diese Frau ist nur noch Mitte und Mittelmaß. Unfähig, gesellschaftliche Probleme anzugehen. Aber wenigstens bei 361 Grad belämmert dreinblicken – das ist ja auch was.

  12. Wir alle sollten den politischen Flachpfeifen von Kolat über Kramer bis hin zu Posener dankbar sein, daß sie das Thema ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt haben. Was wäre denn passiert, wenn sie sich ruhig verhalten hätten? Außer hier bei uns auf PI hätte niemand Notitz davon genommen. Das sie diesmal mit Gegenwind rechnen müssen, hat sie sicherlich zutiefst erschreckt. Für alle Opportunisten, zu denen ich mindestens 80% der Politiker und Journalisten zähle, ist es an der Zeit ihr Mäntelchen in die neue Windrichtung zu hängen.

  13. Es ist doch vollkommen albern, auf eine „seriöse“, „wertkonservative“ Langweiler-und Opapartei wie die praktisch toten REP zu setzen.

    Unterstützt entweder CDU oder FDP oder, wenn ihr mit diesem Staat bereits abgeschlossen habt, NPD. Alles andere ist Quatsch.

  14. “ Die islamische Einwanderung war ein historischer Irrtum.“

    Das ist das Fazit. So spricht Autor Jorge Miguel es hier aus.

    Überall in Europa hat man das bereits begriffen, die Deutschen sind wieder einmal spät dran.

    Aber — wer zu spät kommt….. Ja, man weiß !

    Es ist Fünf vor Zwölf, aber noch nicht zu spät. Von der kommenden Regierung muß nun entschlossen gehandelt werden.

    Tut sie es nicht, so werden die Bürger handeln. Und dies um so intensiver, je weniger die Regierung tut.

    Ein „Komitee Nationale Sicherheit“ ist in der Planungsphase. Es handelt sich dabei um einen Begleitservice für ältere Menschen, die kaum noch das Haus verlassen, weil sie die Gewalt der „Südlandes“ zu Recht fürchten. Etliche ältere Herrschaften haben bereits ihr Leben verloren oder wurden von „jungen Männern“ so schwer verletzt, daß sie in der Folge starben.

    Nein, es ist nicht zu spät. Ran jetzt. Der Wind hat gedreht. Vento.

    http://www.youtube.com/watch?v=65ERYdMjD_o

  15. OT: Wilders reist schon nächste Woche in’s Vereinigte Königreich um im Oberhaus seinen letzen Film „Fitna“ zu zeigen!Man darf schon gespannt sein auf die Randale, die die Muslime verantstalten werden um ihn mundtot (oder richtig tot) zu machen……top

  16. Ich habe es zwar schon in einem anderen Beitrag hier gepostet, finde aber, dass wir uns die Dudendefinition der Begriffe „rechts“ und „links“ nicht oft genug vergegenwärtigen sollten.

    rechts:

    1. angebracht, anständig, geeignet, gut, in Ordnung, nützlich, passend, richtig, sinnvoll; so, wie es sein soll.
    2. a) echt, glaubwürdig, wirklich; (bildungsspr.): authentisch.
    b) ausreichend, befriedigend, ganz, halbwegs, hinlänglich, hinreichend, leidlich, ziemlich.

    © Duden – Das Synonymwörterbuch, 4. Aufl. Mannheim 2007

    links:

    anrüchig, arglistig, gemein, hinterhältig, hinterlistig, nicht vertrauenswürdig, niederträchtig, unaufrichtig, verkehrt, zweifelhaft, zwielichtig; (bildungsspr.): perfide, suspekt; (abwertend): falsch, fragwürdig, infam; (mundartl., bes. bayr.; sonst derb): hinterfotzig.

    © Duden – Das Synonymwörterbuch, 4. Aufl. Mannheim 2007 )

    Die Nazis waren linke NationalSOZIALISTEN und hatten mit rechts im Sinne von anständig etc. nichts aber auch gar nichts am Hut!!

  17. Es soll einen PI-Kommentator geben, der seine Beiträge oftmals mit „2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“ beendet…

    Wenn wir Glück haben, hat der Gute zu schwarz gemalt! 🙂

    Vielleicht vollziehen sich in Deutschland Umbrüche in Perioden von 20 – 30 Jahren:

    1989 – Der Zusammenbruch der PDS/WASG-Dikatur

    1968 – Die unsäglichen Totalversagerinnen der 68er-Generation, die alles bestritten, außer ihren Lebensunterhalt (Helmut Schmidt-Zitat)

    1949 – Das geteilte Nachkriegsdeutschland

    1929 – Der schwarze Freitag mit Hitler, Weltkrieg und Holocaust als Folge

    1909 – Das Fin du siecle als Vorabend des 1. Weltkriegs

    1888 – Das Wilhelminische Zeitalter

    1871 – Die Reichsgründung, Deutschland als Nation

    1848 – Die Revolution

    1815 – Der Wiener Kongress

    Könnte also durchaus sein, dass das Zeitalter der multikulturellen Vorbürgerkriegsgesellschaft einem neuen Realismus weicht, der Staat ist bankrott und kann nicht mehr nur bei den Autochthonen sparen und Jihadisten, die ihre Kinder auch so vor Gericht so „taufen“ dürfen oder Oberbürgermeister verprüglen, mit 3400 Euro pro Monat „alimentieren“!

    Wer weiß, vielleicht müssen unsere Enkel doch nicht Europa verlassen und werden vom Beginn des Sarazzinischen zeitalters im Zusammenhang mit den 2010ern sprechen?

    Ob der Dom in Köln vielleicht doch nie eine Mosche werden wird?

  18. #4 Heiko Trenkle

    …Jetzt brauchen wir nur noch eine Partei, die diese Unzufriedenheit bzw, Erkenntnis in die Paarlamente trägt.

    Das ist wirklich sehr leicht gesagt, angesichts der gegenwärtigen Zersplitterung der Rechtsparteien. PRO ist mittlerweile auf einen guten Weg und sammelt bereits die Mitglieder der REP’s ein. Aber schauen Sie mal, was sich bei den christlichen Parteien für ein Drama abspielt. Da gibt es:
    1. Zentrum
    2. Bibeltreue Christen
    3. Christliche Mitte
    4. AUF
    Gibt es so viel Unterschiede zwischen den Christen in Deutschland? Das wäre mir neu.
    Wie will man die denn zusammenfassen. Sie wissen alle um die Aussichtslosigkeit Ihres Tuns und sind dennoch nicht bereit, über ihren Schatten zu springen. So wird das nichts mit einer Partei.
    Desweiteren hat sich bereits bei der grünen Bewegung gezeigt, daß sie als Bewegung stark war, aber nicht mehr als Partei. Alle aus der Anfangszeit der grünen Bewegung bekannten Personen wie Bauer Springmann, der „wertkonservative“ Herbert Gruhl und andere wurden kurz darauf mehr oder weniger aus der Partei entfernt.
    Ich denke, als Bewegung sind PAX EUROPA und PI einfach stärker. All die unterschiedlichen Strömungen, die hier mitlesen und mitkommentieren würden sich nie in einer Partei zusammenfinden.
    Also bietet es sich erst einmal an, sich über alle ideologischen Grenzen hinweg in lokalen PI-Gruppen zusammenzufinden und zunächst die Gleichgültigen, Unpolitischen etc. in der unmittelbaren Nachbarschaft aufzuwecken.
    Packen wir’s an!
    PI-Ruhrgebiet-ost@web.de

  19. Das die Gutmenschen derart aufschreien beweist doch die Wahrheit der Aussagen Sarrazins.
    Man sind die doof.
    Wenn die ihr Maul gehalten hätten wäre das Interview nur eine Randnotiz.

  20. @ 17 topcruiser

    Danach, Kommentator, muß der Film im Europaparlament gezeigt werden.

    Nick Griffin, der Vorsitzende der Britischen Nationalpartei und Mitglied des Europäischen Parlamentes (MEP), wird sich dafür einsetzen.

    Übrigens wird er Geert in London zu half a pint (engl. „Ne Halbe Bier“) treffen round Houses of Parliament oder gegenüber am anderen Ufer der Themse in der Kantine der Royal Festival Hall.

    Man darf sich freuen. Welcome Geert…..

    http://www.bnptv.org.uk/

    http://www.youtube.com/watch?v=NY5FD0iTF4Q

  21. Ich denke wir brauchen ein Partei die rechter als die CDU ist, aber links von REP. Meiner Meinung sollte diese partei auch nicht grundsätzlich der EU abgeneigt sein.
    Ich zum Beispiel finde REP unwählbar, da sie gegen Homosexuelle hetzten.

  22. Macht euch keine Hoffnungen.. die deutschen sind noch immer fest in der Hand der linksfaschistischen Meinungsdiktatur. Auch das Thema Sarrazin wird daran leider nichts ändern.

  23. Ströbeles dummes Gequatsche: „Dies wäre ein Zeichen, dass Deutschland den Islam als Religion ernst nehme, sagte Ströbele…“

    Wie kann man nur solche hohlen Blasen ablassen? Was versteht der Kretin denn unter „ernstnehmen“?

    Ayatollah Chomeini hat den Islam auch ernst genommen, A-Kaida tut das auch – und was sollen wir tun?

    Die Sharia einführen? Oder sollen wir den Islam denn nun auch wiederum nicht soooo ernst nehmen?

    Der Mann ist ein Idiot!

  24. 15 Basileios II.

    Sag blos du findest diesen Vollidioten-Staat gut???

    Ich liebe mein Land, aber ich hasse diesen Staat!

  25. In diesem Sinne ist konsequente Aufklärung im Freundes- und Familienkreis, am Arbeitsplatz, in der Schule usw. vonnöten.
    Man spürt bei vielen Menschen nämlich bereits eine unterschwellige Abneigung gegen das Grossexperiment „Integration muslemischen Prekariats“ in die deutsche Gesellschaft.
    Leider trauen sich viele Bürger aber nicht,sich offen gegen diese wahnwitzige Politik zu stellen, oder gar dagegen zu revoltieren. Nicht zuletzt weil man dann sofort als „Nazi“ diffamiert wird und ernsthafte Konsequenzen bis hin zum Jobverlust zu fürchten hat.
    Hoffentlich ändert sich das unter dem Eindruck der totalitären Treibjagd auf Sarrazin zumindest ein klein wenig.
    Es wäre bitter nötig für Deutschland !

  26. Das ist noch lange nicht die Zeitenwende, befürchte ich. Nicht, solange der Ausgang von Diskussionen in Funk u. Fernsehen nicht wirklich offen sein darf. Bis dahin gibts für Leute wie Sarrazin die N-Keule, oder was ich für noch fataler halte: Vordergründige Zustimmung mit anschließender Relativierung (Alles richtig, was Sie sagen, Herr Sarrazin, aber …)so daß der Eindruck hängenbleibt, Sarrazin hat´s einfach noch nicht geschnallt, daß am Problem gearbeitet wird.

  27. Ich finde die FPÖ macht insofern dienliche Politik in dem sie wie verrückt auf dem Islam/Immigranten Thema rumreitet und so die anderen Parteien in Zugzwang setzt,aber wählen werde ich die FPÖ trotzdem nicht.Auch sie sagt „wir haben gute Beziehungen mit dem Islam“ und noch ein paar andere krumme Sachen,aber praktisch ist die Partei auf jeden Fall!

    In Deutschland gibt’s das leider nicht.

  28. Vielleicht ist das der Beginn einer Zeitenwende, die jedoch noch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Die öffentliche Debatte über Sarrazin ist zwar gut und richtig, wird jedoch nicht dazu führen, daß ein grundsätzliches und generelles Umdenken erfolgt, weder von den Parteien, noch den Medien oder der Bevölkerung, schon gar nicht, wenn es immer nur die gleichen Leute sind, die durch Leserbriefe, Abstimmungsteilnahme und Mails ihren Unmut bekunden. Dieser Unmut wird von der Öffentlichkeit nämlich nicht wahrgenommen, da er „im Stillen“ erfolgt. Eine dauerhafte Zeitenwende könnte dann Erfolg haben, wenn öffentlich und laut, z.B. durch Demos/Kundgebungen/Mahnwachen Zeichen gesetzt werden und auch der bis dahin schweigenden Mehrheit klar wird, daß sie nicht alleine sind. Erst, wenn wir vorbehaltlos wieder auf unser Grundgesetz vertrauen können und uns die darin garantierte Meinungsfreiheit wieder „zurück holen“, die seit Jahren durch das Schwingen der Nazikeule immer mehr eingeschränkt wurde, verbunden mit ggf. beruflichen oder gar familiären Verlusten, dann können wir von einer Zeitenwende sprechen. Momentan sehe ich uns noch ganz am Anfang, wir lernen sozusagen gerade laufen. Aber es wenigstens ein Anfang. Der eingeschlagene Weg sollte nun konsequent und kontinuierlich beschritten werden.

  29. Wenn sich der Wind dreht, waren die meisten Politiker schon von Anfang an dabei und immer gegen den Islam gewesen. Warten wir es ab. Ist immer lustig zu sehen. Vor der Wende 1989 habe ich immer die These vertreten, tonangebende Politiker aus Ost und West wären total austauschbar und es würde sich nichts ändern. Nach der Wende haben mich viele Bekannte angerufen und mir recht gegeben.

    Warten wir es ab, wer alles schon gegen den Islam war wenn die Bevölkerung den Wind dreht. Wenn Sarazzan die Initialzündung war, gebührt ihm ein Denkmal neben Karl dem Großen, Otto von Bismarck und Martin Luther.

  30. @Raubfisch (Nr. 27)

    OK, wenn Du, Raubfisch, diesen Staat hasst (Dein gutes Recht), dann musst Du konsequent sein und NPD wählen. Dann kriegst Du statt der BRD das Deutsche Reich.

    @alle anderen: Eure „gemäßigten Rechtsparteien“ sind nur Hirngespinste und werden es immer bleiben. Niemals wird so eine Truppe auch nur in die weitere Nähe der 5 %-Hürde kommen. Und wenn doch, was passiert dann? Werden bei 7% für Pro-sonstwas etwa die Islamis zurückgeführt! Natürlich nicht.

  31. 20009 eine Zeitenwende ?

    Sehr gut möglich, ja wahrscheinlich.

    Weitere Gedanken zum großen Thema Zeitenwende findet man auf der Website von SWR 2. Habe da gerade ein wenig gelesen und Hochinteressantes entdeckt. Klicken Sie bitte Buchkritik, es wird unter anderen ein Buch von YU DAN besprochen mit dem Titel KONFUZIUS IM HERZEN.

    http://www.swr.de/swr2/zeitenwende/

    Konfuzius. Noch heute und auch für die nächsten tausend Jahre ist er eine Kraftquelle Chinas. Überall und zu allen Zeiten hat er den Menschen etwas zu sagen, egal welcher Rasse oder Religion. Er war Universalgelehrter und Polyhistor.

    http://www.youtube.com/watch?v=x3efht4-xNw

  32. Prediger trotz Ehe mit Zwölfjähriger freigelassen

    Jakarta (dpa) – Ein muslimischer Prediger ist trotz seiner Hochzeit mit einer Zwölfjährigen in Indonesien von der Anklage des Kindesmissbrauchs freigesprochen worden. Die Anklage sei «unklar, unpräzise und unvollständig», urteilte der Richter nach einem Bericht der «Jakarta Post» von Mittwoch. Der umstrittene Prediger Pujiono Cahyo Widianto, besser bekannt als Scheich Puji, müsse freigelassen werden. Die Staatsanwaltschaft kündigte eine neue Anklage an.

    Scheich Pujis Eheschließung mit Lutfiana Ulfa hatte im August 2008 Schlagzeilen gemacht. Der Prediger verteidigte sich, dass solche Ehen im Islam erlaubt seien. Seine Ehe mit dem Mädchen besteht im Übrigen weiter. Und Scheich Pujis erste und zweite Ehefrau, Ummi Hani und Lutfiana, reagierten mit Freudentränen auf den Freispruch. Der Mann kommt aus wohlhabendem Hause und besitzt ein eigenes islamisches Internat. Hochzeiten mit Minderjährigen werden in Indonesien eigentlich mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft.

    Ja. ja,das Kinderfi..en liegt ihnen im Blut.
    .

  33. Ich denke auch, dass der Damm schon grössere Risse hat. Mit Aussagen wie „Der Islam ist Frieden“ oder „Der Islam ist eine Bereicherung“ kann man doch nur noch Empörung oder Gelächter hervorrufen. Die Union mit dem durchaus ehrenwerten Anspruch eine Volkspartei zu sein und die politische Mitte zu besetzen wird hier umsteuern müssen. Aber das dauert. Schon der frühere Generalsekretär der SPD Peter Glotz hat eine Volkspartei mit einem Risenschiff verglichen, welches nur verzögert anhalten oder den Kurs ändern kann.

  34. Seit Jahrzehnten sind viele, die den Mund aufgemacht haben, um Wahrheiten oder Fragen auszusprechen, die außerhalb der staatlichen Wunschmeinungen waren, oder sogar nur mißverständlich waren, sofort aus Amt und Würden entlassen worden.

    Ein bekanntes Beispiel ist der ehemalige zweite Mann in der westdeutschen Regierung, Philipp Jenninger. Er hielt in seiner Eigenschaft als Bundestagspräsident am 10. 11. 1988 eine Rede vor dem deutschen Bundestag, und aufgrund dieser Rede mußte er am 11.11.1988 zurücktreten und konnte niemals mehr Bundestagsabgeordneter werden.

    Das Mittel, um ihn zu strafen, war die (gespielte) Empörung von Zeitungen und Fernsehen, die sogenannte veröffentlichte Meinung.
    Dieses Mittel wird seit Jahrzehnten immer und immer wieder angewendet.
    Die deutsche Bevölkerung weiß: wenn schon der zweite Mann im Staat nichts sagen darf, dann der gemeine Deutsche noch viel weniger.
    Bestrafe einen, hindere dadurch Millionen an der freien Meinungsäußerung.

    So wie Jenninger ist es vielen anderen auch gegangen.
    Einmal aber nicht: Der Schriftsteller Walser sagte in der Frankfurter Paulskirche im Jahr 1998 seine eigene Meinung, die nicht mit der Wunschmeinung des Staates übereinstimmte.

    Auch hier kam wieder das übliche Spiel.
    Aber hier versagte der in der Vergangenheit hundertfach erfolgreich gewesene Angriff.
    Der Schriftsteller taugte nicht zur Beute, er hatte seinen erfolgreichen Berufsweg großteils hinter sich, er war wirtschaftlich selbständig, er war mannhaft, er knickte nicht ein. Er war weder auf die Regierung noch auf Zeitungen oder Fernsehen in irgendeiner Form angewiesen, und deshalb war er nicht empfindlich zu treffen.

    Daraus habe ich für mich die Lehre gezogen: Walser ist ein Vorbild. Man soll offen und geradlinig seine Meinung sagen und auch zu dieser Meinung stehen. Wenn man allerdings im Staatsdienst steht oder in einer großen Firma arbeitet, dann muß man eben den Mund halten, anders geht es nicht, sonst bekommt man eine Ermahnung, danach die Kündigung wegen „Störung des Betriebsfriedens“.

    Die Fußballweltmeisterschaft 2006 mit dem offenen Zeigen der Deutschlandfahne, auch an Kraftwagen, mit dem wochenlangen Freudenfest eines großen europäischen Volkes zusammen mit seinen Gästen aus aller Welt, war für mich eine zweite Stufe in der deutschen Entwicklung.
    Ich hatte das Gefühl: Hinter diesen Stand der Selbstfreude eines Volkes wird es auch nach der Weltmeisterschaft nicht zurückgehen. Und so kam es dann auch.
    Für mich habe ich die Lehre daraus gezogen: Das war schon lange überfällig, es konnte aber nur dadurch Wirklichkeit werden, daß es die große Mehrheit der Menschen eines Volkes zur selben Zeit so empfand und auch zur selben Zeit in gleicher Weise handelte.
    Sehr hilfreich war dabei die kleine Fahne für 2 Euro das Stück, aber eben in millionenfacher Stückzahl.

    Es wird also ein Auslöser gebraucht, der einerseits die Hemmschwelle oder Trägheitsschwelle oder Angstschwelle überwindet, andererseits diese Schwelle allein schon dadurch heruntersetzt, daß es eben viele andere ganz genausomachen, somit wird ein Gemeinschaftsgefühl erzeugt, bei dem einer den anderen mitreißt.
    Durch diesen Auslöser veranlaßt, laufen innerhalb von Tagen und Wochen Geschehnisse ab, die an sich in den vergangenen Jahrzehnten bereits notwendig gewesen wären, aber eben mangels Auslöser in der Wirklichkeit nicht stattgefunden haben.

    Sarrazins klare Aussagen können eine dritte Stufe im deutschen Bewußtsein freilegen, nämlich daß man frisch, fromm, fröhlich, frei, offen, klar, unbekümmert darum, ob es dem Staat gefällt oder nicht, darüber spricht, ob wir Deutsche als Volk von Deutschen weiterleben wollen oder aber ob wird uns durch weitere Vermehrung von Ausländern aus einzelnen Stadtteilen und Gebieten verdrängen lassen wollen und auf diese Art ausrotten lassen wollen.

  35. #24 ruhrgebiet (14. Okt 2009 15:50)

    Ich zum Beispiel finde REP unwählbar, da sie gegen Homosexuelle hetzten.

    Hm? Es gibt sogar Homosexuelle bei den Republikanern…

    #34 Basileios II. (14. Okt 2009 16:11)

    @alle anderen: Eure “gemäßigten Rechtsparteien” sind nur Hirngespinste und werden es immer bleiben. Niemals wird so eine Truppe auch nur in die weitere Nähe der 5 %-Hürde kommen. Und wenn doch, was passiert dann? Werden bei 7% für Pro-sonstwas etwa die Islamis zurückgeführt! Natürlich nicht.

    Eine gemäßigte Rechtspartei kann, wenn sie ein sauberes Image hat und die Nazikeule nicht trifft (und diese zieht langsam aber sicher echt nicht mehr!), gut und gerne 15+% in Deutschland erreichen. Da bin ich mir sicher. Unsere europäischen Nachbarn machen es vor.

  36. Ja, Jenninger, war mein erstes Erlebnis in de Richtung, Ich war damals noch Schüler, las in der FAZ seine Rede und verstand nicht, was daran falsch sein sollte.
    Angeblich, sol liest man heute im www, habe er die Betonungen in der gesprochenen Rede unglücklioch und missverständlich gelegt, d.h., es war missverständlich rübergekommen.

    Aber zu Sarrazin:
    Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft haben zwei Privatpersonen Strafanzeige gegen Thilo Sarrazin wegen Volksverhetzung eingereicht.

  37. 1909 – Das Fin du siecle als Vorabend des 1. Weltkriegs

    1929 – Der schwarze Freitag mit Hitler, Weltkrieg und Holocaust als Folge.

    2009 – Beginn einer Zeitenwende der in die deutsche Geschichte eingehen könnte.

    Auffällig oder!!!!!!!

    Multikulturelle Gesellschaften mit vor allem islamischen Einwanderern sind schlichtweg ein Auslaufmodell, die im besten Falle dahin vegetieren, im schlimmsten Falle in einem Bürgerkrieg enden werden, wie die CIA für Europa glasklar vorhersagt.

    Die Völker sind besorgt!!!!!

    Es wird von seinen Politikern nicht ernst genommen!!!!!

    Es wird von den Medien zu wenig wahrgenommen!!!!!

    Das Volk wird immer Radikaler!!!!!

    Wollen dies „unsere“ Politiker???????

    Nostradamus Atomkrieg!!!!!!!!!!!!!

  38. Herbst 2009 – der Beginn einer Zeitenwende?

    Nur ein Teilabschnitt. Jedem sollte bewusst geworden sein, wie schnell die Zeitspirale sich dreht, immer schneller. Ereignisse kommen in immer kürzeren Abständen. Wir befinden uns auf dem Zenit der Zeit. Das zieht große Veränderung mit sich und es ist nötig. Wer logisch denkt, erkennt, das große Veränderung auf uns zu kommt, in jeder Hinsicht. Wer hat sich in Position gebracht? Wer hat sich vorbereitet? Wer kann das alles unabhängig überstehen, wer ist Autark? Das bedarf es in den nächsten wenigen Jahren. Denkt mal darüber nach. Stopft eure Keller voll mit Lebensmittel die sich konservieren lassen und legt Wasserspeicher an. Dann seit ihr für die Zukunft gerüstet. Nehmt diese Worte ernst.

  39. CDU-Schwachmat Polenz heute in der FAZ gegen Sarrazin:
    „..weil er in einem Volk von über 80 Millionen Deutschen gegenüber 3,5 Millionen Türken bzw. türkischstämmigen Deutschen Überfremdungsängste schürt“
    Laut destatis BRD -Bevölkerung ca. 82.3 Mio., davon 6,75 Mio. Ausländer. Also bleiben 75,5 Deutsche inkl. Passdeutsche. Ist der Mann einfach zu dumm, oder schlicht ein Verbrecher?

  40. # Heiko Trenkle

    Wir brauchen also eine freiheitliche und gemäßigte Rechtspartei, die unsere Interessen auch in den Parlamenten vertritt.

    Ich denke, einer Bündelung aller rechtsdemokratischen Kräfte: REP, Pro, Nietzsche mit Unterstützung von unabhängigen Gruppen wie Pax Europa und PI könnte dies gelingen.

    Diese Bündelung wird nichts bringen, denn solange all diese Kleinparteien keine mediale Präsenz erhalten, werden sie in der Summe auch nicht viel stärker als jetzt. 5 mal null bleibt null.

    Ohne eine prominente Gallionsfigur wird es nicht gehen. Sollte Sarrazin – und mit ihm einige andere Renegaten des etablierten Politikbetriebes – auf die Idee kommen, eine unabhängige Partei zu gründen, wäre dieser die öffentliche Aufmerksamkeit sicher. Siehe PDS mit Gysi, siehe Linkspartei mit Lafontaine.

    Ich sehe eine kommende rechtsdemokratische Opposition eher am Rande der Etablierten als außerhalb von ihnen.

  41. Hat jemand die E-mail Adresse von Sarrazin?
    Bitte schicken an „schramm@rep.de“. Möchte mich persönlich bei ihm bedanken, für das, was er ausgesprochen hat.

  42. Wir haben eine schwere Wirtschaftskrise vor uns, die Menschen wachen auf, weil es bei vielen um ihre Existenzen und bei manchen ums Überleben geht. Die Menschen werden hellhörig und bemerken Lügengebilde jetzt besser.
    Ihre Sorgen macht sie unempfindlich gegenüber Nazi-Keule oder sonstigen Todschlagargumenten.
    Sie wachen auf.
    Es kann sein, dass tatsächlich eine Zeitwende bevorsteht.

    Das wird eine sehr schwere Zeit werden.

  43. Die Wahrheit über die vollkommen gescheiterte Integration von Türken und Arabern – natürlich wie immer mit Ausnahmen – in Deutschland schmerzt, …

    Nicht nur in D – es gibt KEIN Land auf der Welt, wo diese gelungen ist, IMMER haben sich die anderen änder anpassen müssen…

  44. Es bleibt zu hoffen, das Sarrazin im Amt bleibt, und wenn sie ihn entfernen, dann physisch. Er muss schauen dass er dabei gefilmt wird wie er abgeführt wird.

  45. Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft haben zwei Privatpersonen Strafanzeige gegen Thilo Sarrazin wegen Volksverhetzung eingereicht…

    An alle Berufsempörten: Raus mit euch!

  46. Ach ja, Gerald Celente weist uns vorsorglich noch auf eine Entwicklung hin, die wir nach seiner Auffassung wohl nicht werden verhindern können: Es wird Deportationen zugewanderter Mitbürger in großem Stil in ihre Herkunftsländer geben. Warum? Weil Abermillionen arbeitslose Einheimische überall auf den Straßen randalieren werden und fordern, dass die Zuwanderer endlich wieder gehen – schreibt Gerald Celente. Das Zitat lautet: »Immigrants brought in dur­ing boom times – blamed for bringing down wages, stealing jobs and rising crime – are being rounded up and deported.«

    Zu finden hier:
    http://info.kopp-verlag.de/news/survival-scout-der-bestbezahlte-beruf-der-zukunft.html

    @PI: Wieso steh ich hier immer auf Moderation, und wieso wurde mein letzter Post zu diesem Thema gelöscht?

  47. In der kleinen Firma, knapp 60 Mitarbeiter, sind ca. 50% Türken. Der Rest verteilt sich auf Deutsche und Italiener. Bei den Türken sind Einige, die sich zu Vorarbeitern hochgearbeitet haben, und einer sogar zum Chemiemeister und Anwendungstechniker über Abendschule nach der Arbeit;- und mit vorhergegangenem Schulabschluß mittels Abendschule. Mitlerweile unterrichtet er auch einen Tag in der Woche in Deutschlans einziger Kautschukfachschule.
    Wo Wenige wohnen fällt die ÄUSSERE Integration leichter, als in Großstädten, in denen ganze Viertel türkisch / arabisch sind. Prozentual gesehen gehe ich aber nur mal von 10% “ unverzichtbarer Talente “ aus, der Rest kostet uns nur unnützes Geld.
    Eine geistig Integration allerdings wird es nie geben, denn die beiden Weltreligionen trennen wie gesagt WELTEN !

  48. Vielen Dank für Ihren Mut und Ihr Rückgrat Herr Sarrazin.

    YES WE CAN!! SARRAZIN FOR PRESIDENT!!

    Oder doch wenigstens for Bundeskanzler. Dann wären wir zumindest schon mal IM-Erika und Guido Schwesterwelle los. Das wäre doch schon mal ein guter Ansatz.

  49. Mal was zur Emnid-Umfrage.Ich bin ja kein Statistiker,aber eine Umfrage unter 501 Befragten, ist für mich nicht sonderlich aussagekräftig!Wo wurde die gemacht?In allen 17 Bundesländern?Also ca 29 Personen pro Bundesland?Oder wurde die Umfrage am Emnid-Stammsitz gemacht?Und wenn ja,wo ist der?In einem Speckgürtel oder in einem Problembezirk?Da glaub ich schon eher der Bild-Umfrage mit über 140.000 Befragten und einer 83%tigen Zustimmung für Sarrazin.

  50. Im Blog der Zeit, wo der Autor eines halbwegs vernünftigen Artikels sich von PI-Lesern als „Clubmitgliedern“ distanziert hat, habe ich unter dem Namen „Clubmitglied“ Folgendes zu Sarazzin, dem von einem Kommentator „Rechtspopulismus und Provokation“ vorgeworfen wurde, Folgendes geschrieben:

    „Rechtspopulismus und Provokation“

    „Rechtspopulismus“ ist ein Neuwort. 😉

    Es bezeichnet die nicht politisch korrekte Ansprache genau der Probleme, die – einerseits – Linke und auch derzeitige „Konservative“ in der Vergangenheit konsequent ausgeschwiegen und somit weiter verstärkt haben, die aber – andererseits – von genau diesen Linken und „Konservativen“ nicht mehr weiter verleugnet werden können, weil sie sich sonst lächerlich machen würden.
    „Rechtspopulistisch“ ist nichts anderes als „politisch rechts“, ohne extremistisch zu sein.
    Da aber von der, derzeit die Meinungshoheit dominierenden, politischen Linken der in einer ausgewogenen Demokratie (eigentlich) wichtige und legitime Begriff „politisch rechts“, äusserst erfolgreich mit „rechtsextrem“ und nicht selten auch „neonazistisch“ GLEICHGESETZT wurde (der einseitige „Kampf gegen Rechts“), wagt es kein Mensch mehr, die Bezeichnung „politisch rechts“ zu verwenden, weil man genau weiss, welche (uns jahrelang eingepflanzten) Assoziationen damit geweckt würden.
    Natürlich werden demokratische Politiker auch mal populistisch – das tun Linke aber auch und werden, seltsamer Weise, dann nicht als „Linkspopulisten“ bezeichnet.
    Eigentlich wäre es mir viel lieber, wenn man sich an der Sache und den Tatsachen orientieren würde, als einen unsinnigen Lagerkampf zu führen.

    Noch kurz zum Begriff „Provokation“:
    Herrn Sarazzins Provokation wird letztlich im Ergebnis sehr heilsam und fruchtbar sein, weil etwas Druck aus dem Kessel der politischen Korrektheit gelassen wurde und vielleicht eine sachliche, ehrlichere Diskussion möglicher geworden ist.

    Danke dafür, Herr Sarazzin!

    sapere aude

  51. #63 Kolle
    Fühl ich subjektiv auch so.Aber ich komm aussem Pott und hier ist es bestimmt auch prozentual so.Wenn es dafür auch irgendeine verlässliche Statistik gibt,bitte her damit.
    mfg

  52. Es wird dringend Zeit, dass Herr Sarrazin nachlegt. Das war erst ein kleiner Teil der
    Wahrheit. Ich persönlich und die Mehrheit(lt.N24) ist ihm dafür sehr DANKBAR.

  53. Wenn die Probleme mit denen wir uns hier so intensiv beschäftigen und das Herr Sarazzin nun öffentlich gemacht hat, die Folge einer endlosen parteienübergreifenden (politischen) Schlamperei und zwar schon seit den 60er Jahren ist, so wie ich es immer vermutet habe,
    dann ließe sich das Ruder vielleicht noch herumreißen. Dann wäre ein Umdenken von der Basis bis zur Spitze möglich.
    „Dann könnte endlich ein Ruck durchs Land gehen“.
    Die größten Vertreter der Islamisierung (gleichzeitig die größten Opportunisten) werden dann am lautesten schreien: Das haben wir doch immer gewusst.

    Wenn diese Entwicklung aber von sehr mächtigen Kreisen (NWO) gewollt und gesteuert ist,
    dann haben wir ein Problem das nicht so leicht zu lösen sein wird.

  54. Ich denke es wird sich nichts ändern. Selbst wenn das Volk einsiht was los ist, haben wir immernoch das Problem das unser Staat verschuldet bzw. in 10> Jahren pleite ist; wir alt, unbewaffnet und lustlos sind. Wenn wir Deutschen alt/tod/ausgestorben sind, dann haben die (Muslime) auch nichts davon, denn dann gibt es auch keinen Staat mehr den man Abzocken kann. Da mir ( und der restlichen Jugend von heute) das klar ist, kann man nichts anderes tun als sein Abitur zu machen, zu studieren, keine Kinder in die Welt zu setzen, und zu bewaffnen, das Leben so gut es geht zu genießen und so schnell es geht von hier wegzukommen…oder auf ein Wunder zu hoffen…

    Wenn wir etwas ändern wollen zB. viel mehr Polizei oder mehr Gefängnisse, dann brauchen wir Geld, welches wir nicht haben.

    Wenn wir arbeitslosen Migranten das Arbeitlosengeld/Harz 4 entziehen wollen, dann geht dies nicht, da sie alles (Pass) Deutsche sind.

    Aus diesen beiden Gründen ist es unmöglich etwas zu bewegen. Es geht nochnichtmal um eine Schadensbegrenzung, da es mir egal ist ob in 10 oder in 11 Jahren Anarchie herscht.

  55. Jede Ära endet im Austausch der Eliten.

    Nach der Reichgründung von 1871 trat Preussisches Denken an die Stelle Österreichs.

    In Weimar wurden die Eliten nur halb ausgetauscht; die Barone wollten ein weiter wie bisher, der linke und rechte Rand etwas ganz anderes und die SPD wußte wie immer nicht was sie will.

    Ab 1933 fand ein totaler Elitenwechsel statt.

    1945 wieder ein Elitenwechsel.

    1990 Elitenwechsel in der DDR.

    Es wird mal wieder Zeit für einen Elitenwechsel – wobei man am Ende einer Ära für Eliten genau so gut auch das Wort Nieten verwenden kann.

    Die Nieten, welche die Islamisierung von Teilen Europas, welche die hohe Migrantengewalt und die enorme Schädigung unserer Sozialsysteme zu verantworten haben, gehören vor ein Nürnberg 2.0

    Wenn die Zeit gekommen ist, dass die Gutmenschen-Tyrannen das Aussprechen von Wahrheiten nicht mehr verhindern können, dann muss das Nächste Ziel angestrebt werden, nämlich die Entmachtung und Bestrafung der Verantwortlichen.

  56. Der GRUND, warum die westdeutschen Alt-achtundsechziger und die „östlichen“ Vertreter der Links-Partei all das dulden(kriminelle Ausländer sowie die Chaoten,die nachts in Berlin Autos anstecken und inzwischen auch öffenhtliche und private Gebäude angreifen)ist:
    Sie wollen die Bundesrepublik destabilisiert sehen,und genau diese Gruppen tun dies.
    Sie haben eine diebische,sadistische Freude daran,dass diese beiden o.g. Gruppen das anscheinend schafft,was Bader/Meinhoff uns andere nicht geschafft haben.
    Wie anders kann man erklären,dass kriminelle Verbrecher fast immer verschont werden,fast nie Gefängnis droht??
    Der Berliner Senat tut z.B. überhaupt nichts gegen die nächlichen Brandschatzungen,es wird nicht mal pro forma protestiert,Innensenator und Bürgermeister schweigen vielsagend.
    Und welche Regierung haben wir in Berlin?Rot-rot!

  57. Hallo zusammen,

    Herbst 2009 die Wende !

    Passt doch, denn wir haben 2000 Jahre freies Germanien. Darüber berichtet natürlich keine Bildzeitung.

    Im Herbst des Jahres 9 nach Christi erhoben sich die Cherusker gemeinsam mit anderen Stämmen (u.a. den Chatten) gegen die römischen Besatzer.

    Nicht weil sie kriegslüstern waren!
    Nicht weil sie etwas gegen „Ausländer“ hatten!
    Nicht weil sie Nazis waren!

    Nein!

    Weil die Römer den germanischen Stämmen ihren Lebensstiel und ihre Gesetzte aufzwangen.

    Heil Wodan Euch allen,

    Kara Ben Nemsi

  58. „Zahlreiche deutsche Politiker erkennen diesen geschichtlichen Wandel jedoch noch immer nicht und fahren mit ihrer gescheiterten Politik fort, als sei nichts geschehen.“

    Dass die Politiker nichts erkannt haben, kann ich mir nicht vorstellen. Die versuchen doch mit allen Tricks, für sie peinliche Statistiken, wie die wahre Zahl der Türken in Deutschland (vermutlich mehr als 10 Millionen) und die wahre Statistik über Migrantengewalt zu vertuschen. Hinter den Politikern steht die Wirtschaft, die ihre Profitinteressen durchdrückt: mehr Lohndrücker, mehr Konsumenten, mehr Zulauf für die lukrative Migrationsindustrie, auch mehr Kriminalität ist durchaus erwünscht, um die einheimische Bevölkerung damit zu disziplinieren und zu demütigen. Vermutlich stehen auch viele Politiker in sehr guter Beziehung zu reichen Ölscheichs, diese wollen
    mit Hilfe der dummen Hinterwäldler in Deutschland ihr islamisches Kalifat aufbauen.

  59. Was hat es bisher geholfen, dass sog. konservative parteien in anderen ländern immer mehr stimmen bekamen?
    Nichts?
    Nichts hat sich geändert, nichts verbessert.
    Die angeblich konservative regierung in dänemark gibt immer noch 40% des sozialhaushaltes für 4% bevölkerung=ausländer aus.

    Auf die kann man nicht nur
    Theo Retisch
    verzichten.

    Wenn wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten!

    Es gab am busstag 1993 in bad kissingen ein treffen der sog. rechten parteien zum zwecke des zusammenschlusses für die bt-wahl ‘94.
    Ergebnis? Gleich Null!
    Alle die kleinen splittergruppen haben ihren häuptling, mit sicherheit viele davon vom vs geschickt, nach der devise: Teile und herrsche!.
    Von den häuptlingen wollte keiner nur indianer unter einem anderen häuptling sein.
    Es gab noch jahrelange versuche, aber alles fehlschläge……

Comments are closed.