Rita VerdonkDie frühere Integrationsministerin der Niederlande, Rita Verdonk (Foto), hat die Islamisierung ihres Landes kritisiert. In einem Interview mit Hp de tijd sagte die 54-jährige Politikerin: „Wenn wir in diesem Land so weiter machen wie bisher, laufen unsere Frauen, Töchter und Enkeltöchter alle in fünf Jahren mit einem Kopftuch herum. Unsere Werte und Normen, die Meinungsfreiheit, die gleiche Behandlung zwischen Mann und Frau, von Homos und Lesben, diese Dinge werden bedroht. Wir Niederländer lassen über uns herziehen. Jede Burka ist eine zuviel“, so die Ex-Ministerin zum Blatt.

(Übersetzung: Günther W.)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. #1 Luther 2.0 (27. Okt 2009 20:44)

    Mutige Frauen stehen überall auf-wunderbar.

    Die können uns wohl auch nicht verbieten, unsere hart erkämpften Rechte und unsere Freiheit zu verteidigen.
    Normalerweise müsste sich dabei jeder Rassismus-Knüppel ganz selbstverständlich verbieten.
    Ist doch wirklich paradox, was manche „Gutmenschen“ für einen Mist daherreden.

  2. Die Linken wissen ja selbst nicht was sie wollen , oder die Konsequenzen Ihres Handelns – aber wählen sollten wir sie trotzdem!?

    Linke = Chaos

  3. „…so die Ex-Ministerin…“

    Wer solche Leute abwählt oder ziehen lässt hat nichts anderes verdient.

    Meine neue Masche: Ich sage jeder linken Frau die irgend etwas linkes sagt „Ziehe ein Kopftuch an und schweige wenn ein Mann vor dir steht“.

    Die öffnen den Mund und wollen losschreien, dann beginnt es manchmal zu denken.

  4. Es ist wie im Casiono – hat man eine Glückssträhne, muss man DRAN bleiben.

    Zur zeit gibt es etwas Mut zum Optimismus, die letzten Tage waren doch ganz positiv, die Sarrazin-Welle war sehr aufschlussreich, wo man mit Unterstützung rechnen kann – und nun auch diese kleineren Ereignisse der eltzten Tage – heute noch die Nachricht, dass das Verfassungsgericht in Tschechien zmindest mal vertagt hat-und damit unsere Verräterklicke wieder ein neues Problem hat.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,657671,00.html

  5. Soweit mein Holländisch reicht, kommt das ganze Interview morgen raus. Liest ein Holländer mit, der sich die Zeitschrift kaufen und uns relevante Passagen übersetzten mag?

  6. #9 Kreuzotter (27. Okt 2009 20:52)

    http://www.profrau.at/de/genitalverst/index.htm
    Zitat Ende.“““

    Da ist der Westen nicht besser – wir lassen die Pharma-Mafia weltweit auf unsere Mädchen los und impfen mit giftigsten Stoffen gegen HPV, die Folgen sind unabsehbar, unseren Babys genehmigen wir bis zu 30 Giftcocktails bis zum 12 Monat usw.

  7. Mut bedarf der rechten Zeit. Hatte sie den, als sie Ministerin war? Ihre Augen waren damals jedenfalls dieselben.

  8. Die Frauen werden eine ganz wichtige Rolle im Kampf gegen Islamisierung in Europa spielen.

    Davon bin ich überzeugt.

    Sie erkennen langsam, dass das ständige Heruntermachen ihrer westlichen Männer gepaart mit der naiven Bewunderung moslemischer Hurenficker (wer betrachtet hier wen als Hure? – mal drüber nachdenken) doch nicht die Lösung ist.

    Viele westliche Männer sind zu Weicheiern verkommen. Nun haben sie auch nicht mehr den Schneid moslemischen Agressoren entgegenzutreten.

  9. Vor 20 Jahren fiel die Mauer des PDS/WASG-Regimes aus heiterem Himmel.

    Momentan findet in Europa ein mächtiger Meinungsumschuwng hinsichtlich des multikulturellen Vorbürgerinnenkrieges statt.

    So wie vor 20 Jahren in der DDR ein Tabu nach dem anderen fiel, wird in vielen europäischen Staaten über die Folgen politisch-gewollter mohammedanischer Massenzuwanderung diskutiert.

    Vielleicht war ein PI-Kommentator mit folgender Signatur zu pessimistisch:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. http://cheffe.iphpbb3.com/forum/download/file.php?nxu=24937985nx10125&id=14

    ..und dann gibt es unzählige dieser aremn Opfer von Säureattentaten.

    Manchmal fragt man sich, ob ein Meteroiteneinschlag nicht besser wäre – so wie damals, als die Saurier etwas in Bedrägnis kamen, irgendwie läuft ALLES aus dem Ruder.
    Die Menschheit hatte die beste Zeit von ca. 1960 bis 1990 -30 Jahre netto – (natürlich auch nur eine Minderheit-aber daraus hätte ein Erfolgsmodell für die ganze Welt werden können) nun stehen wir an einem Wendepunkt, leider schaut es nicht sehr gut aus, als „Berufsoptimist“ fällt es mir schwer, so realistisch in die Zukunft zu blicken.
    Das hat mit Verschwörungs-Neorosen nichts mehr zu tun-es stinkt zum Himmel.

  11. @all,byzanz,PI

    Ich weiß, dass Ich wieder einen Anschiss bekommen werde weil Ich das jetzt mache.
    Aber Ich will, dass die Beteiligten wissen was los ist UND das man in Zukunft, wenigstens ein bissl, vorsichtiger ist wenn man sich in der Öffentlichkeit outet.
    Es geht um das hier.

    http://www.youtube.com/watch?v=ljq2YnRYRGs

  12. #19 CallingForSanity (27. Okt 2009 21:11)

    Viele westliche Männer sind zu Weicheiern verkommen. Nun haben sie auch nicht mehr den Schneid moslemischen Agressoren entgegenzutreten.

    Ich werde niemals einen Muselmann anfassen. Hast du sie überhaupt gesehen?

  13. @ – #20 Eurabier Vielleicht war ein PI-Kommentator mit folgender Signatur zu pessimistisch:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee…“““

    Hallo Eurabier – ich bin ja eigentlich auch eher geneigt noch zu hoffen-aber daraus muss tifeste Überzeugung und der Wille zum Sieg werden, und dafür brauchen wir noch mehr power – aber ich denke, das auch kann noch was werden, besonders unter dem Gesichtspunkt, dass die Aleimentierungsreserven für die nächsten 100 Jahre bereits aufgebraucht sind – Puderzucker in Arsch ist vorbei – ich denke auch, es gibt bald eher Sammeltransporte…oder eben Massenfluchten, die saudis können nicht unendlich finanzieren-haben selbst genug Problem im eigenen Land. Na ja-ich trainiere täglich-bin für ALLES bereit….(stary arbat grüsst)

  14. Viele PI Leser, freuen sich momentan zu recht
    über einen erfreulich Trend. Immer mehr Menschen
    reden Klartext, so auch Herr Sarrazin. Warum aber bekommt die Online-Petition http://meideu.de/petition dann so wenig Unterstützung? Hier können wir mit minimalstem
    Aufwand, maximale Wirkung erzielen.

  15. @Luther 2.0
    In Deutschland ist der Protest gegen die Zustände im Land lautlos.
    Ganz ohne aufsehen wandern viele aus oder einfach nur in einen anderen Stadtteil oder es findet sich niemand mehr der die Versäumnisse der Vergangenheit/Gegenwart in seinem Berufleben ausbaden will.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/159/492515/text/

    Trotz der guten Aussichten steigt jedoch die Zahl der Bewerber nicht nennenswert. Der Grund ist die geringe Attraktivität des Berufs. Abschreckend ist zum einen die hohe Arbeitsbelastung. Große Gruppen und durchschnittlich 40- bis 50-Stunden-Wochen bei gleichzeitig sozial immer schwierigeren Kindern lassen den Beruf oft zum Knochenjob werden

  16. kurzes OT:

    Touristin überrascht Dieb mit Karate-Attacke

    … war die 20-Jährige am Wochenende mit einer Touristengruppe in Alice Springs unterwegs. In der Stadt sprachen mehrere Männer die Urlauber an und einer von ihnen fragte nach Zigaretten. Nachdem die Touristen dieser Bitte nicht nachkamen, attackierte einer der Männer die 20-Jährige.

    Der Schläger konnte nicht ahnen, dass er sich das falsche Opfer ausgesucht hatte. Polizeisprecher Sean Parnell bestätigte, dass die Frau sich zu wehren wusste: „Das Opfer schaffte es, den Angreifer mit einem Karate-Kick dreimal ins Gesicht zu treten.“ Selbst als die Angreifer flohen, konnte die Deutsche laut „ABC“ noch mehrere Tritte und Schläge platzieren.

    http://magazine.web.de/de/themen/reise/fernweh/9192374-Touristin-attackiert-Dieb-in-Australien.html

  17. @#23 anorionil (27. Okt 2009 21:15)

    Gesehen?

    Ich habe mehr als ein Halbes Jahrzehnt unter ihnen gelebt.

    Und ich habe all die 35 – über 60-jährigen deutschen Frauen gesehen, die mit max. 20-jährigen Moslemjünglingen Beziehungen eingingen.

    Und selbstverständlich entwickelten diese pseudoemanzipierten Frauen ein unglaubliches Verständnis für den Islam.

    Klar. Denn viele von denen heirateten ihren temporären Moslemspringhengst.
    Das hab ich persönlich mehrere Male miterleben dürfen. 🙂
    ha!

  18. #25 Luther 2.0 (27. Okt 2009 21:18)

    Die Staatsfinanzem sind zerrüttet, weitere Begehrlichkeiten von Hartz IV-MohammedanerInnen werden die bio-deutsche (Cem Özdemir-Hunzinger, Ex-MdB) Steuerkartoffel angesichts verfallender Schulen, geschlossener Polizeireviere, Straßen auf DDR-Niveau und exorbitant hoher GKV-Beiträge zur Finanzierung türkischer BürgerInnen in der Türkei !!!! überfordern.

    Wenn die Politik einen Bürgerkrieg verhindern will, muss sie handeln, sonst:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  19. @ Eurabier

    Wenn die Politik einen Bürgerkrieg verhindern will, muss sie – ERGÄNZUNG: JETZT ! – handeln, sonst:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  20. Da ich nicht an die Totalverblödung von Politikern glaube, befürchte ich eher, dass da tatsächlich ein Masterplan existiert-die wollen den Bürgerkrieg, die Destabilisierung, sonst würde man diese katastrophe nicht-europaweit- zulassen. Fjordman hat ausführlich darüber geschrieben-was ist aus dem geworden?

  21. @ MR-Zelle

    Pennetranz siegt – ja du hast recht. Ich habe mich heute endlich in die Petition eingetragen.

  22. #31 RechtsGut (27. Okt 2009 21:22)

    @Luther reloaded
    Ja, heute ABEND WIRD ES SOWEIT SEIN! WOW!!!!!!

    PI – WEITER SO!!!!!!!!!!!!!!!!

    Kaltgestellt ist er ja schon…““““““

    Na na-Optimist – vor oder nach 24.00 Uhr ?

  23. @Luther reloaded
    Ja, heute ABEND WIRD ES SOWEIT SEIN! WOW!!!!!!

    PI – WEITER SO!!!!!!!!!!!!!!!!“““

    Optimist -vor oder nach 24.00 ?

  24. Unsere Werte und Normen, die Meinungsfreiheit, die gleiche Behandlung zwischen Mann und Frau, von Homos und Lesben, diese Dinge werden bedroht. Wir Niederländer……
    —————————————
    Vor allem wird UNSERE europäische Kultur jüdisch-christlicher Prägung bedroht!
    Und natürlich die Freiheitsrechte, unsere Zivilisation und unsere Lebensart!

    Das alles gilt es zu verteidigen – und wenn es sein muss, mit Zähnen und Klauen!
    Dieser widerliche, unhumorige, unsympathische, hasserfüllte, gewaltbereite und defätistische Islam muss RAUS aus Europa!
    Je schneller, um so besser!

  25. Lieber würde ich lesen, in 5 Jahren laufen nur noch ein paar Bauersfrauen mit Kopftuch rum.
    Außerdem ist das Tragen eines Kopftuches, der Gesundheit nicht unbedingt förderlich, Symtom
    „Warme Birne“ oder auch Hitzkopf genannt, die
    Folgen sind wohl allen geläufig 😉

  26. # 11 eigenvalue

    Man kann die Politik der Jahre nach ‘68 mit einem Wort beschreiben:

    n a i v

    das sehe ich anders: damals war sie revolutionär und auch notwendig.
    blöd ist es nur, in einer vollkommen geänderten Situation
    auch heute an dieser Politk festzuhalten

  27. Dabei wäre es so einfach, den Großteil dieser Musel-Pestilenz aus Europa zu vertreiben: einfach die Sozialhilfe verweigern!
    Dann würden sie sich wieder von dannen schleichen, in ihre Beduinenzelte und versifften Lehmhütten!

  28. Und wieder jammern die MohammedanerInnen, die es nach 19 Jahren nicht geschafft haben, Deutsch zu lernen und nur eines können: Auf den scheiß-deutschen Staat schimpfen, der Ihnen pünktlich das Hartz IV-Schutzgeld überweist!

    Wie konnten Udo di Fabio Verfassungsrichter und Dr. Philip Rösler Bundesminister werden und die Klitschko-Brüder dann in diesem ach so fremdenfeindlichen Land promovieren?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1256136943101.shtml

    Herr Sweis, Sie bewegen sich im arabischen Milieu. Wie reagiert man dort, mit etwas Abstand, auf die Äußerungen von Herrn Sarrazin über Araber und Türken?

    HAROUN SWEIS: Viele sind sauer. Einige sagen aber auch, er hat Probleme angesprochen, die bestehen. Nur viel zu pauschal. Man fürchtet, dass die Bevölkerung gegen die Araber aufgehetzt werden könnte.

    Welche Probleme sind das, und wer ist davon betroffen? Die Gemüsehändler etwa?

    Ich weiß natürlich nicht, wo Herr Sarrazin sein Gemüse kauft. Aber ich sage: Besser Gemüsehändler als Hartz-IV-Empfänger. Darüber hinaus ist es richtig, dass andere Araber in Berlin große Schwierigkeiten haben. Zumeist sind das Palästinenser, die während des Bürgerkrieges im Libanon in den 80iger Jahren nach Deutschland kamen.

    Ich kenne so eine Familie, die lebt seit 19 Jahren von Sozialhilfe.

    Ja, das gibt es. Es gibt auch solche, die gar nicht arbeiten wollen. Aber man muss sehen: Die Palästinenser waren Flüchtlinge. Zum Teil konnten sie nicht lesen und schreiben. Bis heute. Als Asylbewerber hatten sie damals keine Arbeitserlaubnis. Sie durften offiziell gar nicht arbeiten. Also arbeiten viele irgendwie illegal. Und noch schlimmer: Ihre Kinder waren von der Schule befreit. Das ist die Generation, die jetzt auf der Straße rumhängt.

    Hat sich da nichts geändert?

    Doch, aber auch heute gibt es noch solche, die nur geduldet sind. Das ist wie „last minute“ auf dem Flughafen. Du weißt nie, ob und wann es losgeht. Unter solchen Umständen lernt keiner richtig die Sprache. Das lähmt. Schulbesuch ist auch heute noch für die geduldeten Jugendlichen nur bis zur Klasse 10 möglich. Abitur darf keiner von denen machen. Und eine Ausbildung auch nicht. Nur im Ausnahmefall.

    Integration war und ist also noch immer nicht bei allen erwünscht?

    Nein. Man wollte ja, dass die Leute irgendwann zurückgehen. Dabei weiß jeder, dass man die Palästinenser nicht zurückschicken wird. Was erwartet man also von solchen Jugendlichen?

    Wo kann man noch ansetzen?

    Man muss in vielen Bereichen ansetzen. Bei Familie, Schule und Politik. Warum hat Herr Sarrazin das als Senator nicht gemacht? Die Eltern kennen sich nicht aus im deutschen Schulsystem. Sie kommen nicht zu den Elternabenden, weil sie nichts verstehen oder Angst haben, wegen der schlechten Noten ihrer Kinder beschimpft zu werden.

    Ja, und was schlagen Sie vor?

    Man muss mit denen reden, sie langsam gewinnen. Diese Eltern müssen sich in der Tat mehr kümmern. Das ist richtig, aber schwer zu erreichen. Wenn die Sonderschule hören, denken die gleich an Verrücktenschule.

    Ist da nicht auch Druck nötig?

    Mit Zwang ist nichts zu machen. Auch nicht, wenn man das Kindergeld streicht. Ich fürchte, dann erreicht man nur, dass die sich illegal Geld beschaffen. Kindergartenpflicht finde ich richtig. Es muss mehr Sozialarbeiter geben, es fehlen Lehrer mit arabischen Wurzeln. Man muss Jugendlichen die Vorbilder zeigen. Araber zu sein muss auch einen Wert darstellen. Vom Rapper Bushido über die Moderatorin Hayali bis zu Hany Azer, dem ägyptischen Bauleiter am neuen Hauptbahnhof. Wir brauchen mehr Infos in arabischer Sprache. Wir haben immerhin eine Stunde pro Woche arabisches Programm. Aber was ist eine Stunde bei Funkhaus Europa gegen die arabischen Satellitenprogramme, die so gut wie nichts über Deutschland senden.

    Und der Einfluss der Religiösen?

    Der wird immer größer. Von allen Gruppen. Die machen auch Sozialarbeit. Das sollen sie auch dürfen, aber man muss doch fragen, wer unterstützt diese Gruppen, welche Ziele verfolgen sie?

    Welche Gefahren sehen Sie?

    Es gibt immer Gefahren. Wenn man nicht aufpasst. Die Jugendlichen driften weg. Man muss jetzt retten, was zu retten ist. Das ist auch ein Notruf. Ja. Und es braucht ein Rettungsprogramm. Wie bei den Banken.

    Das Gespräch führte Astrid Wirtz

  29. #33 CallingForSanity

    Es tut mir leid für eure Frauen. Deswegen geht die deutsche Kultur nach unten, weil eure Frauen ihren Stolz und Selbstrespekt verloren haben.

    Warum nicht mit 20-Jährigen Österreichern, zum Beispiel?

  30. Peitschenhiebe für moslemische Schläger und Diebe von einem westlichen Auditorium.

    Wette: Die werden ihre Straftaten niemals wiederholen, denn ihre „Ehre“ verbietet dies.

    haha…

  31. apropos Österreich:
    27.10.2009 um 02:23 Uhr Politik

    Fekter-Offensive: Ohne Integration kein Geld
    Laut einer Studie fehlt den in Österreich lebenden Muslimen Verständnis für unsere Werte, 50 Prozent sind für die Scharia. Fekter tritt gegen Fundis an: Wer Kinder nicht zur Schule schickt, soll keine Familienbeihilfe erhalten.
    © Ehm © Ehm
    VP-Innenministerin Fekter droht »Fundis« mit Entzug der Familienbeihilfe

    Die GfK-Studie deckt nicht eben beruhigende Fakten auf: So mangle es bei 45 % der türkischstämmigen Muslime am Einverständnis mit der österreichischen Gesellschaft und ihren Werten (etwa die Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen). Und wenn sich auch 83 % der Migranten integriert fühlen: 50 % der bei uns lebenden muslimischen Hausfrauen können laut GfK nicht Deutsch.

    Ohne Schulbesuch bis zu 518 Euro weniger
    Ebenfalls alarmierend: 50 % der Befragten unter 30 sind religiös-politisch orientiert. Auch wünscht sich mehr als die Hälfte der türkischstämmigen Migranten, dass das islamische Recht (die Scharia) auch Österreichs Justiz beeinflusst. Wird Fekters Vorschlag umgesetzt (was 2010, im Wiener Wahljahr, möglich ist), verliert eine Immigranten-Familie, die vier Kinder nicht zur Schule schickt, viel Geld: nämlich 518 Euro Familienbeihilfe.

    Von der SPÖ kam dazu aber bereits Zustimmung: Es sei „erfreulich“, so Sozialminister Hundstorfer im APA-Gespräch, dass Fekter eine „uralte Idee“ des AMS aufgreife.

  32. zu Sex mit Moslems:
    da seid ihr auch selber schuld, Moslems ficken praktisch alles, das sagen und schreiben sie sogar selbst.Auch alte und gerne auch „fette“ Frauen, für die die Männer hier keinen Blick oder beleidigende Worte haben.

  33. @19 CallingForSanity
    Die Germanenfrauen haben mit ihren Kindern ihre Kerle immer schon zurück aufs Schlachtfeld getrieben, wenn die meinten vorzeitig den Schwanz einziehen zu müssen.
    Damals allerdings nackt, um ihre Wehrlosigkeit zu unterstreichen.
    :mrgreen:

  34. Frühere Integrationsministerin ? Was ist das für eine Quasseltante ? Warum hat sie nicht gehandelt, als sie Ministerin war und die Macht dazu hatte ?

    Jetzt zu reklamieren, man sei von der Saulin zu Paulin geworden, ist müßig.

    Wer zu spät kommt, den bestraft ds Leben. Das ist nun mal so. Überall. Jederzeit.

    In Deutschland auch. Die Südländer werden ausnahmslos alle tanzen lassen, bis die Schweine pfeifen.

    Da träume ich lieber mal, wie es wäre, wenn…
    Auch ich liebe fremde Kulturen, aber meine Nase steckt stets in einem Büchlein des Konfuzius.

    Wenn Sie wissen, was ich meine….

    http://www.youtube.com/watch?v=x3efht4-xNw

    http://www.newsgd.com/culture/art/200502170046.htm

  35. #28 Geschichte altneu; Da hat sie aber Glück gehabt, dass ihr das in Amerika oder wars Australien passiert ist. Bei uns wär sie wegen Notwehrexcess eingesperrt worden.

  36. Fekter sollte mal sagen wieso Muslems überhaupt Gelder vom Staat bekommen sollen ohne etwas dafür zu bieten. Ihre Kinder werden später genau so eine Belastung für den Steuerzahler wie die Eltern. Die lernen doch nichts sind im Berufsleben nur sehr gering vertreten. Also wäre es angebracht sie rückzuführen da wo sie hingehören. Wären Muslems tüchtig und nicht so faul könnten sie auch in ihren islam. Ländern wirtschaftlich was weiterbringen.

  37. #20 Eurabier (27. Okt 2009 21:12)

    Ein langes Leben soll man wünschen. Doch der im Schlusssatz bedachten Dame wünsche ich die Pest an den Hals und hoffe, dass sie sich schnellstens „3 feets under“ verzieht. :mrgreen:

  38. #38 Luther 2.0 (27. Okt 2009 21:31)

    Da ich nicht an die Totalverblödung von Politikern glaube, befürchte ich eher, dass da tatsächlich ein Masterplan existiert-die wollen den Bürgerkrieg, die Destabilisierung, sonst würde man diese katastrophe nicht-europaweit- zulassen. Fjordman hat ausführlich darüber geschrieben-was ist aus dem geworden?

    1. Früher schon haben die Römer versucht, die Germanen mit den Vorfahren der Türken, den Hunnen, in Schach zu halten. So ist es auch heute. Dahinter steckt pures Kalkül.

    2. weiß leider nicht, was er macht, habe aber ein paar Links gefunden:

    Fjordman: Lösungsvorschläge gegen Islamisierung Europas
    http://www.scribd.com/doc/16168641/Fjordman-Losungsvorschlage-gegen-Islamisierung-Europas
    http://www.korrektheiten.com/2009/05/16/was-waehlen-wir/
    http://www.korrektheiten.com/2009/08/14/volkmar-weiss-demographie-ethnische-verdraengung/

  39. Der Albtraum jedoch schreitet schneller voran,
    als man aus dem Multikultikoma wieder zu Ver-
    stand kommt. Oder auch: Das böse Erwachen!

  40. #57 BUNDESPOPEL (27. Okt 2009 22:10)

    In Deutschland auch. Die Südländer werden ausnahmslos alle tanzen lassen, bis die Schweine pfeifen.

    Nur, wenn wir uns weiter verleugnen und zerstören LASSEN.

    Da träume ich lieber mal, wie es wäre, wenn…
    Auch ich liebe fremde Kulturen, aber meine Nase steckt stets in einem Büchlein des Konfuzius.
    Wenn Sie wissen, was ich meine….
    http://www.youtube.com/watch?v=x3efht4-xNw
    http://www.newsgd.com/culture/art/200502170046.htm

    Warum verbünden wir uns nicht mit Rußland, dem hinduistischen Indien und China? Auf daß es wieder Morgen wird! Man kann sie auch mal fragen, was sie denn mit den Musels machen.

  41. #67 Geschichte altneu (27. Okt 2009 23:04)

    Warum verbünden wir uns nicht mit Rußland, dem hinduistischen Indien und China? Auf daß es wieder Morgen wird! Man kann sie auch mal fragen, was sie denn mit den Musels machen..““

    Das war und ist unser grösster Fehler gewesen-Russland als fast Nachbar mit alter, gemeinsamer Geschichte, Bodenschätzen, Macht…na ja-habe ich schon mehrfach geschrieben…den grossen Plan bestimmen andere. Morgen 25 Millionen hier-byby.

  42. Unsere Werte und Normen, die Meinungsfreiheit, die gleiche Behandlung zwischen Mann und Frau, von Homos und Lesben, diese Dinge werden bedroht. Wir Niederländer lassen über uns herziehen.
    ————————-
    Falsch! Nicht wir Niederländer, sondern so wie hier in Deutschland sind es die Gutmenschen die das Problem verursacht haben und nun verbissen verteidigen. Will man das Problem beseitigen, so gilt es erstmals diese Spinner mundtod zu machen.

  43. #57 BUNDESPOPEL (27. Okt 2009 22:10)

    Frühere Integrationsministerin ? Was ist das für eine Quasseltante ? Warum hat sie nicht gehandelt, als sie Ministerin war und die Macht dazu hatte ?

    Sie ist keine Quasseltante, aber ein Quasselkopf, das sind in diesem Fall Sie, Bundespopel. Sie sollten sich in Zukunft erst mal informieren, bevor sie losquasseln. Genau, deswegen, weil Rita Verdonk gehandelt hat, als sie die Macht dazu hatte, ist sie nämlich jetzt Exministerin.

  44. Na auf jeden Fall macht das Hoffnung das sich immer mehr bewegt. Wenn ich die Situation so vor etwa 10 Jahren noch betrachte wo der vorsichtige Wunsch das ein Ausländer deutsch sprechen sollte „sollen dürfen doch vielleicht bitte könnte wenigstens etwas“ 🙂 bereits den Aufschrei der Zwangsgermanisierung auslöste. Wenn ich mir vorstelle das ein Herr Sarrazin da mit Sicherheit noch zum Zwangsrücktritt wegen Naziumtrieben gezwungen worden wäre. – So sehe ich inzwischen doch das viele zwar noch behaupten das alles in Ordnung sei, aber es ist ihnen bereits anzusehen das sie ihren eigenen Worten nicht mehr glauben.
    Es war wie ein Hammer als ich mir die Sendung Hart aber Fair angesehen habe. Da sagt doch Herr Ströbele das Herr Sarrazin „etwas ganz schlimmes gesagt habe“ natürlich gäbe es Probleme aber das dürfe Herr Sarrazin doch so nicht ausdrücken.
    Ich habe die ganze Sendung lang auf die üblichen Ausfälle gewartet. Nichts, gar NICHTS, wo waren die Forderungen nach Demos, nach Aufstand der Anständigen, der öffentliche Aufruf zum Rücktritt, wo war die Nazikeule???
    Wenn dieses Schlachtross der Ultraverständnissvollen beginnt weichgespült zu reden (jedenfalls für seine Verhältnisse) dann läuft gerade in diesem Moment etwas furchtbar schief in Europa und Deutschland.
    Vor einigen Wochen der Artikel in der Süddeutschen, heute der Artikel in der Franfurter Rundschau, die Kommentare in der FAZ werden auch immer deutlicher ohne gelöscht zu werden.
    Es bewegt sich was.
    Vielleicht waren einige dieser Leute doch mal in Frankfurt zu Besuch.
    Noch vor etwa 5-7 jahren konnten wir hier mit jeder Art Ausländer im Bus sitzen. Sogar ohne Probleme mit ihnen auch den jungen ein Bier trinken. OK auf seine Geldbörse musste man in FFM schon immer gut aufpassen.
    Seit einiger Zeit ist hier aber ein Zustand zu sehen der Angst macht.
    Die Jungs sitzen draussen vor ihrem Dönergrill, lachen machen Blödsinn und sind nicht mal besonders gefährlich. Auch hier ein OK – einigen sollte man nicht Nachts alleine begegnen, vor allem wenn sie nicht mehr ganz nüchtern sind.
    Aber !!
    Plötzlich kommt ein Typ um die Ecke. Sieht aus wie aus nem schlechten Film. Mit Flatterkutte und Rauschebart, schlagartig herrscht Stille. Ich kenne einige von den Jungs weil ich mitten im Viertel wohne. Die haben Angst und tun was diese „Gläubigen Männer“ ihnen sagen. Sie wollen nicht aber sie müssen. Der Einfluss dieser Bettwäscheträger wächst ständig. Ein Freund der sich inzwischen nicht mehr traut mich als Deutschen öffentlich anzusprechen hat das mal mit einem Teil der deutschen Geschichte verglichen. Er habe über 33 in der Schule gelernt und selbst auch gelesen als alle still waren und „es“ nicht ernst genommen haben.
    Einerseits sehe ich die Zeichen der Hoffnung das sich endlich was bewegt, andererseits sehe ich Zustände die sich rasend schnell entwickeln und höre mit Erschrecken diesen Vergleich von einem dieser Jungs. Das diese gezielt eingewnderten „Heiligen“ mit klarem Auftrag hier sind.
    Man kann nur Hoffen das die Europäischen Politiker rechtzeitig aufwachen.

  45. Fest steht, die Verdonk hat das national-konservative Lager durch eine Parteineugründung (TON Trots op Nederland) gespalten und im entscheidenden Moment mit bis zu 15% Stimmenanteil das Lager irritiert. Es hat nur Nachteile gebracht.

    Derartiges ist schon immer gelaufen,überall, George Bush Senior wurde durch sowas eine zweite Amtszeit geklaut.

    Kann man sicher sein, daß sie als Mitglied im „Bund der Gesetzesbrecher“ mit intimer Konnotation zur Pacifistisch Socialistische Partij, bekannt als „Rote Rita“ und im starken, nie widerlegten Verdacht, als Spitzel der sozialistischen Multi-Kulti-Polizei national denkende Frauen und Männer ans Messer geliefert zu haben, jemals in Wahrheit und aus Überzeugung die Seite gewechselt hat ?

    Die Verdonk ist blitzgescheit, Kommentator. Und schaun Sie doch bitte mal in die Geschichte, wie oft sich anbahnende geschlossene Fronten durch gezielten Partikularismus bewußt und gewollt, mit Plan, zunichte gemacht wurden.

    Ich halte Sie keineswegs für einen politischen Naivling, Kommentator, aber ich antworte Ihnen mit Ihren eigenen Worten.

    „Sie sollten sich in Zukunft erst mal informieren, bevor Sie losquasseln.“

    Grüß Gott und eine gesegnete europäische Nacht. Lassen Sie es niemals zu dunkel um Sie werden.

    Gruß und Segen,
    pepe.

  46. Es wird eh alles gut, dies zeichnet sich mit Bestimmtheit ab, aber ich muß auch dazu kritisch sagen, so wie die Fehleistung im Bereich Meinungsbildung, der Anhänger von Rot-Grün sich herauskristiallisiert, umsomehr kommt ihre Verwerflichkeit zu Tage.

    Bedauerlich, das wir solche Bürger haben, helft ihnen, denn sie wußten nicht was sie taten….!

    Gruß

  47. Das trifft auch für Deutschland zu. Ich habe den Eindruck, dass die Kopftuchträgerinnen täglich mehr werden.

Comments are closed.