Anne LauvergeonBeim Nuklearkonzern Areva, einem Atomstrom-Produzenten, an dessen Gruppe auch Siemens beteiligt ist, hat man die besten Chancen auf einen guten Job, wenn man eine Frau, nicht-weiß oder beides ist. Weiße, speziell weiße Männer, werden explizit benachteiligt, erklärt die Geschäftsführerin Anne Lauvergeon (Foto).

Sie sagte gegenüber dem staatlichen französischen Fernsehen France 2 am 16. Oktober in den 20 Uhr Nachrichten wörtlich:

„Bei gleicher Kompetenz, tut es mir Leid. Dann wählen wir die Frau. Dann wählen wir alles andere als den weißen Mann, um da ganz klar zu sein.“

Die Aussage hier im Video:

(Spürnase: jerem65)

image_pdfimage_print

 

175 KOMMENTARE

  1. Dumme V*tze mal sehen ob Sie eines Tages dann von Ihren nicht weissen Kollegas bereichert wird diese verdammte H*re.

    Macht nur weiter mit dem Rassismus gegen weiss-christlich-männlich eines Tages (gar nicht so fernen) wird das Fass überlaufen.

  2. Halt eine bekennende Lesbe, die es farbig in ihrer Arbeitsumgebung mag. Ob ihre einseitigen hominiden Präferenzen gut fürs Geschäft ist, da habe ich so meine Zweifel.

  3. Ich denke, auch in Frankreich gibt es die EU-Vorschrift, dass Stellenausschreibungen geschlechtsneutral gestaltet werden und sich an Frauen und an Männer wenden müssen. Wäre ich Franzose und dort an einer Stelle interessiert, aber abgelehnt, würde ich klagen. Genauso wie es die Moslems machen würden. Schließlich heißt Gleichberechtigung nicht, es genau anders herum wie früher zu machen.

  4. Wo muss ich mich bewerben ? Und für den fall das ich nicht eingestellt werde wird eben auf 1,5 Millonen Euro geklagt !

  5. Die jahrzehntelange Benachteiligung von Frauen schlägt in das Gegenteil um. Das war zu erwarten.
    Allerdings darf man bei Menschen aus den Topetagen der Wirtschaft nicht all zu viel voraussetzen. Ihre politische und gesellschaftliche Bildung ist in der Regel bescheiden. Hauptsache man kann den Aktionären den Jahresabschluss erklären.
    Man kann nicht von jedem Boss die Fähigkeiten eines Henkel erwarten.

  6. Ich fordere den Ausschluss von allen gebärfähigen Frauen im Beruf zwischen
    18 und 49 denn die können unmöglich Ihre Aufgaben lösen !!!

    (natürlich ist das jetzt eine gezielte Provokation ,aber im Umkehrschluss eine „logische“ ….) denn bei gleichen Vorrausetzungen hat der weiße mann nunmal den Vorteil nicht schwanger werden zu können.

  7. Ich würde das nicht so hoch aufhängen wollen. Geht mal durch Areva in Erlangen (früher Siemens). Dort arbeiten ganz normale und weiße deutsche Frauen und Männer und deutsche Frauen und Männer mit Migrationshintergrund – meist aus Russland. Was Mme. Lauvergeon sagt, gilt für Frankreich und vereinbart sich nicht mit dem AGG. Nicht alles wird so heiß (in diesem Fall farbig) gegessen wie es gekocht wird.

  8. Wann merkt Ihr, dass ein Vernichtungskrieg gegen weiße Europäer geführt wird?

    Und dass dieser Krieg nicht von der islamischen Welt ausgeht?

  9. @#11 Osimandias (23. Okt 2009 18:17)

    Ne ist klar der Islam ist Frieden logisch !!!! (ironie off)

    Der Vernichtungskrieg wird wenn sowohl als auch ausgeführt ein Teufel unterstützt den anderen!!!

  10. Mittlerweile brauchen wir die Emanzipation des Mannes. Die F…e läßt sich bestimmt von einem Neger f…en.

  11. WIe beruhigend, dass bei einem Unternehmen, das über die modernste Technologie zur Uran-Anreicherung verfügt, bevorzugt Migranten einstellt.

  12. Solche IRRE Furien sind die Totengräber der Menschheit !!

    Wer verklagt dieses Ungeheuer auf Schadenersatz und Rassismus

    “ keine Weissen Männer“ ….

    anscheinend fährt die 2x den Monat nach Kenia

    Frauen auf Sex-Tourismus in Kenia. Zig Tausende reisen jedes Jahr zu Sex-Abenteuern nach Kenia. Prostitution würde es keine von ihnen nennen

  13. Passt etwas zu diesem Artikel : Im Rahmen meiner Ausbildung hatte ich heute das Vergnügen 3 Stunden dem AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) zu lauschen. Selten eine so gequirlte Sch****** gehört.

  14. wenn man sagt, dass man muslime männer nicht in seinem fitnesstudio haben möchte, dann ist man ein rassist. wenn man sagt, dass man keine weißen männer einstellen möchte, dann ist das okey…

  15. Tja, wie´s aussieht, sind die Antidiskriminierungsrichtlinien der EU nur gegen Einheimische gerichtet, niemals aber für sie.

  16. Falls sich eine schwarze, lesbische, behinderte, zum Islam kovertierte Tussi für den Job findet, fällt die Alte vor Freude bestimmt um.

  17. #11 Osimandias

    Du bist glaube ich einer der wenigen hier, die das Spiel durchschaut haben. Die Moslems sind nur eine Spielfigur um den weissen Mann auszulöschen. Also uns Europäer. Natürlich wollen die Moslems Europa erobern, aber ohne „Helfer“ wären sie nichtmal bis nach Europa gekommen.Da viele von denen unter sich heiraten, holt man uns demnächst Unmengen an Schwarzen ins Land. Dann geht die Vermischung erst richtig los.

  18. Das klingt ein stückweit nach Diskriminierung.
    Aber es ist vermutlich die sog. positive Diskriminierung.

  19. @Horst
    tja das ist eben die „gelebte Selbstvernichtung“ sowas kann man auch an Typen wie dem Grünen Volker Beck sehen, welcher sich als Schwuler vor den Islam stellt und eigentlich auch bei Friedmann, solche Leute können es offenbar nicht abwarten „lachend in die Kreissäge zu springen“.

  20. Ne ist klar der Islam ist Frieden logisch !!!!

    Das habe ich nicht gesagt. Und das denke ich auch nicht.

    Die islamische Invasion ist ein Werkzeug. Die Tore wurden von innen geöffnet, nicht von außen eingeschlagen. Und es ist nicht das einzige Werkzeug.

  21. Wenn man Männer einstellt, diskriminiert man Frauen. Wenn man Frauen einstellt, diskriminiert man Männer. Was nun, ihr vollgegenderten Schwafelköpfe da draußen? Hier ist definitiv Schluss. Weiter als bis in diese Sackgasse wird euch eure political correctness niemals bringen.

  22. #25 Osimandias (23. Okt 2009 18:29)

    Ne ist klar der Islam ist Frieden logisch !!!!

    Das habe ich nicht gesagt. Und das denke ich auch nicht.

    kam aber so rüber in Ihrem Comment -gut das Sie jetzt das geraderücken- und das mit dem Werkzeug ist teilweise richtig sagte ich ja schon – nur ohne dieses Werkzeug würde es fast genauso laufen vielleicht etwas langsamer !!!

  23. #1 ComebAck

    Na, na nicht so hart 🙂 und Fot.. schreibt man
    mit F :-))))
    Wenn ich täglich bei PI lese, beschleicht mich das Gefühl, die Leute auf diesem Planeten werden immer bekloppter. Kann ich jetzt die Firma Areva wegen Diskriminierung verklagen ?

  24. Einige klingen hier jetzt ja wirklich so, als sei ihre Ehre verletzt… kommt das nur mir irgendwie bekannt vor? 😀

  25. PI sollte sich auf stark ansteigende Zugriffe
    vorbereiten. 50.000 pro Tag werden bald ein Witz
    sein.

  26. #10 Uohmi (23. Okt 2009 18:14)

    Nur weil es (noch) nicht in Deutschland ist, darf es einen doch trotzdem ankotzen, oder?

    Ich denke, die Formulierung, „alle, nur keine Frauen“ und das Medienentsetzen wäre hysterisch.

  27. Oh, mir kommen die Tränen. Liebe Männer, bedankt euch bei euren männlichen Vorfahren. Es ist zwar äußerst ungerecht, dass ihr nun alles ausbaden müsst, aber ich befürchte, diese Entwicklung lässt sich so schnell nicht aufhalten. Ich empfehle euch, öffentlich eure Feinripp Unterhosen zu verbrennen und Schilder zu tragen, auf denen steht „Mein Schniedel gehört mir!“.

  28. Ja das gibts hier in Deutschland auch zu Hauf. Der öffentliche Dienst ist ganz vorn dabei, wenn es um die Diskriminierung weißer, einheimischer Männer geht.

    Und genau das ist der Grund, weswegen ich hier auswandere, wenn ich fertig promoviert bin.

    Diese zynischen Frauenbeauftragtinnen kann ich nicht mehr sehen. Bekommen von weißen Männern ein riesiges Forschungszentrum gebaut, und dann wird volle Breitseite gegen uns abgelästert. Möchte nicht wissen, was die so alles auf ihren FrauInnentagungen aushecken.

    Die Demografie wird es aber sowieso richten. Alice Schwartzer klagt ja jetzt schon über die Frauenunterdrückung im Islam. Well, wir Männer haben hier ja nix mehr zu sagen. Wir hätten die Muluks schon rausgejagt.

  29. #35 Confluctor (23. Okt 2009 18:45)

    Trifft auf mich nicht zu *schulterzuck*
    Das ist der Lauf der Dinge. Jeder nimmt das was er braucht oder haben will, (möglichst) nicht das war er nehmen muß.
    Ich fühle mich nicht diskriminiert.

  30. und wer soll Kunde bei AREVA sein, etwa die weissen Männer?

    Gibt’s da nicht jetzt so’n frischen Deal zwischen Iran und Frankreich+Russland? Thema durch.

    Aber als Quasimonopol kann sich so eine Firma eh mehr oder weniger alles erlauben.

    Das ist sowieso ein Grundproblem einer Welt von Machtzentren: Man ist der Macht auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Siehe 1 Samuel 8. Wir sind alle gewarnt.

  31. #25 Mahner (23. Okt 2009 18:29)
    Das klingt ein stückweit nach Diskriminierung.
    Aber es ist vermutlich die sog. positive Diskriminierung.

    Von der ich überhaupt nichts halte.

    Wenn schon eine positive Diskriminierung sein müßte, dann mit einer Höchstquotierung gemessen am Anteil der insgesamt in diesem Bereich Ausgebildeten bzw. Bewerber.

    Eine andere Frage ist die, wer künftig die Familien ernähren soll, wenn die Männer weggequotet werden. Etwa die Frauen? Oder tendieren wir zur Nichtfamilie? Oder ist das geänderte Ehegattenunterhaltsrecht schon ein erster Schritt in die Richtung: Jeder für sich selber im Leben und im Ringen um den besten Beruf in Vollzeit? Kinder, nein danke und die Lebensabschnittspartnerschaft als das Maß aller Dinge?

  32. Na na, meine Herren, ein wenig mehr Ritterlichkeit. Anne Lauvergeon gilt als in der Wirtschaft mächtigste Frau der Welt. Bevor sie CEO bei AVERA wurde, waren dort nur 10% der Mitarbeiter weiblich. Sie hat die Quote auf 20% erhöht. Die Franzosen sind da nicht so weit wie wir.

  33. #42 Schiffchen

    Wie wärs, wenn Du Dich mal bedankst. Was meinst Du, wer hier alles erwirtschaftet hat?

    Verdammt noch mal: Ihr wurdet früher bestimmt nicht mehr unterdrückt als wir. Bloß, dass Männer früher die dreckige Arbeit gemacht haben, die Ihr nicht machen wolltet. Uns dafür jetzt anzugehen ist sowas von zum Kotzen. sorry. Ich habe wirklich alles satt.

    Und vielleicht überlegt Ihr Euch auch mal, das wir eine Freundin oder Frau haben könnten, für die wir das alles machen. Echt, das ist Zynismus pur. Aber Ihr werdet schon sehen, wohin das alles führt.

  34. Liebe Männer, bedankt euch bei euren männlichen Vorfahren.

    Hast Du keine männlichen Vorfahren?

  35. Wenn weiße Männer bei der Arbeit nicht mehr erwünscht sind, dann bleiben wir halt daheim 🙂
    lesen PI und kämpfen gegen die Bösen 🙂

  36. #35 Confluctor

    Nee, einfach nur beleidigter Gerechtigkeitssinn.
    Von der Beauftragten für Chancengleichheit diskriminiert zu werden und sich am Ende vielleicht noch als Trottel betiteln zu lassen, weil man im Leben ja nix erreicht hat, ist wie gesagt an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

    Aber die Evolution schert sich einen feuchten um politische Ideologien. Am Ende ist das da, was sich optimal fortpflanzt.

    Und das ist nicht unsere Gesellschaft, Leute !!!

  37. @47 Rabe

    Wenn mann die gefühlten und empirisch statisch belegten Studien analysiert kommt man zu dem Schluss, dass die „Lebensabschnitts-partnerschaft“ bereits „das Maß aller Dinge“ darstellt.

  38. Ich finde einige Kommentare in diesem Thread vulgär und sexistisch. Wie kommen einige Leser darauf, daß die Tante in dem Video regelmäßig zum Sex nach Kenia fährt? Anscheinend ist Frauenfeindlichkeit auf unterstem Niveau „alive and well“ auf PI.

  39. #42 schiffchen

    Glaub mir, das geht schneller vorbei als du denkst. Bald werden dank dieser verblödeten Weiber, wie im Video, alle Kopftuch tragen. Und dann gibt es keine Emanzipation mehr, nie wieder.

  40. @eigenvalue:

    Na gut, dann bedanke ich mich hiermit offiziell für jahrhundertelange Unterdrückung des weiblichen Geschlechts und natürlich für Rülpsen und Furzen im Ehebett 🙂

  41. iss mir klar, daß ich damit protest ernten werde… aber
    diese teilweise etwas primitiven beschimpfungen der dame bringen uns nicht wirklich weiter, im gegenteil sie stärken diejenigen leute, die nur darauf warten uns alle hier immer in ein mieses licht zu stellen.
    fakt ist:
    madame ist 59 in dijon geboren, eine französische geschäftsfrau und ceo von AREVA.
    sie wird in von forbes unter den 100 mächtigsten weibern der welt gefüht und noch dazu ist sie Mitglied in den vorständen von suez, total, safran und vodafone.
    und jetzt kommts, sie ist Mitglied der französischen sozialistischen partei und damit schließt sich wohl der kreis. sarkozy wollte l. sogar in die regierung holen. die frauenqoute ist wohl unter ihrer mitwirkung von 10 auf 20% angewachsen, allein der anteil an putzfrauen und küchenhilfen, sekretärinnen und hübschen jungen persönlichen referentinnen dürfte in größeren unternehmen bei über 10% liegen. also was solls. in d haben wir z.b. in der politik (cdu-vorstände !) einen geforderten weiblichen anteil von 30%, egal ob kompetent oder nicht – das hat wesentlich mehr schaden angerichtet, oder z.b. im öffentlichen dienst, bei stellenausschreibungen werden bei gleicher eignung 1. behinderte und 2. frauen bevorzugt, läuft alles in die gleiche richtung. dagegen müssen wir angehen, es darf nur das leistungsprinzip gelten, wie überall.

    2009 die wende

  42. Kompetenz ist zwar überall wichtig, aber auf manchen Gebieten mehr als anderswo. In vielen technisch naturwissenschaftlichen Fächern sind Frauen gut vertreten, Elektrotechnik, Physik, Chemie und Biologie fallen in aufsteigender Reihe ein. In der Reaktortechnik und generell Energietechnik war es bei uns aber keine einzige. Wenn da in Zukunft verantwortliche Positionen nach Quote statt nach Können besetzt sind, dann werde vielleicht sogar ich auf meine alten Tage noch zum Kernkraftgegener, und das wäre wirklich ein Wandel damaszenischen Grades.

  43. Ich als Ingenieur sehe das ausgesprochen gelassen. 98% aller Erfindungen und Entwicklungen werden von MÄNNERN gemacht – obwohl man seit Jahrzehnten den Weibchen in den Technischen Unis den Roten Teppich ausrollt. Fehlanzeige. Es kommt nichts. Die Damen werden nun mal lieber Lehrerin. Wenn nun eine etwas unterbelichtete Trulla meint, uns Männer diskriminieren zu müssen – bitte sehr. Ich entwickle gerne in der Zeit, wo meine bevorzugte Kollegin ihre Tage hat oder Schwanger ist, mit großer Begeisterung neue Projekte. Ich bin statistisch deutlich weniger krank, als meine bevorzugte Kollegin. Ich leiste statistisch deutlich mehr Überstunden als meine bevorzugte Kollegin. Wer langfristig nicht pleite gehen will, kommt an mir nicht vorbei. Das war früher auch schon so und hatte nichts mit „Diskriminierung“ zu tun. Wäre auch eine kindische Vorstellung: Dann würde ich doch als Personalchef nur noch Frauen einstellen, wenn die für weniger Geld die SELBE Leistung bringen würden. Tun sie aber nicht!

  44. Inzwischen ist es ja möglich, dass Männer den Fötus austragen. Wozu also brauchen wir noch Frauen? Die zu befruchtenden Eier kann man auch tiefgefrieren.

  45. Na gut, dann bedanke ich mich hiermit offiziell für jahrhundertelange Unterdrückung des weiblichen Geschlechts und natürlich für Rülpsen und Furzen im Ehebett

    Dass DEINE männlichen Vorfahren keinen Verstand und keinen Benimm hatten, glaube ich Dir gerne. Du trägtst ihre Gene in Dir.

    Eine meiner weiblichen Vorfahrinnen pflegte zu sagen:

    Wenn der Bettelmann aufs Ross kommt, dann reitet er.

  46. #56

    Du merkst schon, dass Du verallgemeinerst, oder? Und nochmal: Wie kommt Ihr eigentlich immer auf diese Unterdrückungsgeschichten? Weißt Du, wie es damals zuging? Meinst Du wirklich, als Mann hättest Du’s damals besser gehabt? Kannst ja gerne mal auf ner Galleere rudern oder in der russischen Armee verheizt werden.

    Männer machen die Arbeit, die Ihr nicht machen wollt!! Das ganze am Ende dann Unterdrückung zu nennen, ist purer Zynismus.

    Und außerdem vielen Dank für stundenlanges warten lassen in den Klamottenläden dieser Republik
    🙂

  47. Wenn sie für ihre persönliche Diskriminierung nun wirklich keinerlei Beleg mehr finden kann, fühlt sich die Feministin eben stellvertretend in Afrika oder in der Antike unterdrückt.

    (Michael Klonovsky)

  48. #12 Osimandias (23. Okt 2009 18:17)

    Wann merkt Ihr, dass ein Vernichtungskrieg gegen weiße Europäer geführt wird?

    “Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.”

    Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, Praktischer Idealismus, 1925

    “Um die Weltregierung zu verwirklichen, ist es notwendig, den Individualismus, die Loyalität zur Familie, das Nationalbewusstsein und die religiösen Dogmen aus den Gedanken der Menschen zu eliminieren.”

    Dr. G. Brock Chisolm, von 1948-1953 Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der UN, im Oktober 1945

    “Ich hoffe, dass im Jahr 2030 oder 2050 große Anteile von Menschen aus anderen Regionen in Europa leben werden, um es ganz deutlich zu sagen, Menschen anderen ethnischen Ursprungs: schwarz, gelb oder was immer. So wird aus Europa ein Schmelztiegel aus Ost und West, Nord und Süd. Und Europa verschmilzt auch mit dem Rest der Welt.”

    Ricardo Diez-Hochleitner, Präsident des Club of Rome, Ex-Unesco, Ex-Weltbank – ZDF 24.1.1999

    “Man mag mich als Träumer bezeichnen, doch glaube ich fest daran, dass alle bestehenden Grenzen niedergerissen, dass alle Unterschiede in den religiösen Auffassungen entschärft werden können, auf dass sie nie wieder Ursachen für die Anwendung von Gewalt und den Ausbruch von Kriegen sein werden.”
    […]
    “Aufgrund seiner schnell alternden Bevölkerung kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbeiter’ zurückzugreifen, sondern muss dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwinden, und zwar schnell!”
    […]
    “Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kulturen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, dass die Logik der Ökonomie obsiegen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese Logik erfordert eine Globalisierung, die sowohl multikulturell als auch multirassisch sein muss. Sofern sie nicht von Kräften im Innersten des CORES heraus sabotiert wird, ist ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich:
    Legt sie um!”

    Thomas P.M. Barnett, Strategieberater im US-Verteidigungsministerium

    “Wir werden die Neue Weltordnung nicht erreichen, ohne dafür den Preis in Blut, Worten und Geld zu zahlen.”

    Arthur Schlesinger Jr., in Foreign Affairs (Juli/August 1995)

  49. @#57 Ironman

    Danke! Ich hatte mich oben (#48) darauf beschränkt, die Wahnsinns-Frauenquote bei AREVA hervorzuheben (20%). Sie sind ausführlicher und alles ist richtig, was Sie schreiben. Die Dame will halt ein wenig die französische Männerwelt provozieren und hat dafür in den französischen Medien auch mächtig was auf den Poppes bekommen.

  50. Nee, einfach nur beleidigter Gerechtigkeitssinn.

    Offenbar gibt es verschiedene Meinungen darüber, was gerecht ist. Da braucht’s dann wohl einen gesellschaftlichen Dialog.

    Ich für mich habe Vertrauen in mein Leben.

    Wenn dort bevorzugt eine Frau oder ein Nichtweißer eingestellt wird, ist eben woanders ein Platz frei. Wo ist das Problem?

  51. Leute ich bin ein weißer bläugiger blonder heterosexueller katholischer Mann. Wir sind für alles und für jeder Dreck auf der Welt verantwortlich.

    Wir müssen ausgerottet werden das haben die anderen richtig erkannt.

    Aber wer zahlt dann Steuern, wer geht arbeiten wer forscht?

    Von beleidigt sein, sich diskreminiert fühlen, seinen Arsch nur zwischen Teehaus und Moschee bewegen, oder analog zum Frauenstammtisch der Kampflesben werden jedenfalls keine Sozialleistungen erwirtschaftet, Autos gebaut und entwickelt, regenerative Energien weiterentwickelt (um das Klima zu schützen 🙂 ) usw usw.

    Rassismus ist und bleibt Rassismus se er positiv oder negativ. Und Rassisten scheitern eben. Und das scheitern werden wir noch erleben, und dann übernimt wieder wer? Jedenfalls nicht der Islam und seine linksgrünen Kampflesben (tolles Wort habe ich erst ebe gehört) Steigbügelhalter.

  52. Unter dem Feldzeichen des Feminismus marschiert eine Armee, die noch nie auf einen Gegner getroffen ist. Soll man es ihr wünschen?

    (Michael Klonovsky)

  53. Aber wer zahlt dann Steuern, wer geht arbeiten wer forscht?

    Na, die Frauen und die nichtweißen Männer. Das sagt doch dieser Artikel.

    Du darfst Dich dann zuhause um die Wohnung und die Kinder kümmern. Ist das etwa nichts?

    Ich muss sagen, das wäre mir oft lieber als den ganzen Tag Computer und Maschinen.

    Kinder sind wenigstens was Lebendiges, und dann kann ich sie selbst erziehen, wie ich es für richtig halte. 😀

  54. Ich glaub, ich muß euch mal ein bißchen Nachhilfe in „gender mainstreaming“ geben.
    Ich hab da eine ganze tolle Seite im Angebot – hier findet Ihr viel Material zum Auswendiglernen und Anwenden:

    http://www.learn-line.nrw.de/angebote/gendermainstreaming/reader/index.html

    z.B.
    Grundlagenwissen über Gender Mainstreaming,
    Genderbewusste Organisationsentwicklung usw.usw.

    Zu finden auf dem offiziellen Bildungsserver leanet – Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer in NRW. Damit Ihr mal wißt, womit sich das Lehrpersonal so zu beschäftigen hat.

    Viel Spaß beim Lesen :-)!

  55. Diese Kampflesben mit ihrem unendlichen Hass auf Weisse Männer müssen erstmal beseitigt werden, bevor man sich um den Islam kümmert. Das Problem an der Wurzel anpacken.

  56. Areva gibt es auch in Deutschland.
    Soweit ich weiß, haben die Siemens KWU unter sich.

    Solche pervertierten Tussen haben im Vorstand einer Firma nichts verloren. Die sind ein hochgradiges Sicherheitsrisiko!

  57. @Patrona Bavariae: Vielen Dank für die Zitate. Es ist so wichtig, dass die hier genauso Allgemeinwissen werden wie Koranzitate.

    Ich habe noch zwei:

    Susan Sontag: „Mozart, Pascal, Boolesche Algebra, Shakespeare, die parlamentarische Regierungsform, Barockkirchen, Newton, die Frauenemanzipation, Kant, klassisches Ballet etc. wiegen nicht auf, was diese spezielle Zivilisation über die Welt gebracht hat. Die weiße Rasse ist das Krebsgeschwür der Menschheitsgeschichte.

    Noel Ignatiev: Das Ziel, die weiße Rasse abzuschaffen, ist ganz offenkundig so wünschenswert, dass manche es schwer zu glauben finden werden, dass es irgendeine Opposition dagegen geben könnte außer von überzeugten weißen Rassisten (supremacists).

  58. Wer mal einen flüchtigen Blick in ein Buch über gutes Benehmen wirft (kling altmodisch, heißt heute bestimmt anders – soziale Kompetenz von mir aus), der wird feststellen, dass ein Mann eine Frau in der Gesellschaft so zu behandeln hat wie seinen Vorgesetzten. Ist kein Witz. Frau verlangts ja auch. Und Mann machts ja auch gerne.
    Aber das ganze am Ende Unterdrückung zu nennen, ist schon der Gipfel.

  59. #65 plapperstorch
    danke.
    komme leider in der letzten zeit geschäftlich bedingt weniger dazu mich hier zu beteiligen.
    aber manchmal nervt´s eben.
    es gibt wichtigere themen, als frauenquoten.
    was ist eigentlich aus dem mannichl geworden ?

  60. Wieso werden eigentlich nicht ELTERN bei gleicher qualifikation bevorzugt eingestellt? Sogar Feministinnen haben sich beim letzten Frauentag bereits beschwert dass die Karrierenachteile von Frauen der zusätzlichen Belastung durch Schwangerschaft geschuldet sind – & Frauenquoten & bevorzugten Einstellungen bei gleicher Qualifikation von Frauen aufgefüllt werden die nie Kinder hatten also auch nie Nachteile. Gleichzeitig würden Mütter auf der Strecke bleiben weil die Quoten ja schon erfüllt sind. Wenn man schon nicht Männer fördern will wieso werden nicht wenigstens MÜTTER anstelle von FRAUEN bevorzugt eingestellt?

    Grüsse,

    Arent

  61. #48 plapperstorch (23. Okt 2009 19:04)

    Na na, meine Herren, ein wenig mehr Ritterlichkeit. Anne Lauvergeon gilt als in der Wirtschaft mächtigste Frau der Welt. Bevor sie CEO bei AVERA wurde, waren dort nur 10% der Mitarbeiter weiblich. Sie hat die Quote auf 20% erhöht. Die Franzosen sind da nicht so weit wie wir.

    Du meinst das sicher ironisch.
    Die Frauenquote aus ideologischen Gründen zu erhöhen, zeugt von der selben Intelligenz, wie ein unfertiges KKW unbedingt zum 1.Mai in Betrieb zu nehmen.

    Die Tusse ist ein durchtriebener Apparatschik. Egal wie hoch die sich durchintrigiert hat, die muß weg.
    Die ist genau eine der Sorte, wie der neue Bettvorleger von Brandenburgs Ministerpräsidenten (Name entfallen).

  62. Männer, speziell weisse, müssen demoralisiert werden, sonst könnten sie sich ihrer Kräfte bewusst und wieder kriegerisch werden. Also muss man sie klein und lächerlich machen und wie es aussieht, gelingt das ja auch, zumindest bei den Weissen.

  63. #78 Nachtrag:

    Aber welcher weiße Mann würde sich seine Erbanlagen durch Gamma- und Neutronenstrahlung vorzeitig wegbelichten lassen?

    Da gehören halt Lesben, Mohren und Androgyne hin.
    Kulis-Mulis, ran an die Quelle! 😉

  64. Oje. In so einer Firma muß man sich als kompetente Frau dann anhören, man wäre ja nur wegen des Geschlechts eingestellt worden. Also ist das am Ende wieder Diskriminierung von Frauen – nämlich instrumentalisiert zu werden für politische Agendas.

  65. @#56 schiffchen (23. Okt 2009 19:18)

    @eigenvalue:

    Na gut, dann bedanke ich mich hiermit offiziell für jahrhundertelange Unterdrückung des weiblichen Geschlechts und natürlich für Rülpsen und Furzen im Ehebett

    Da hast du aber wohl keine guten Erfahrungen mit deinem Liebsten, oder?

    Übrigens: glaubst du dass der Furz eines schwarzen Mannes besser riecht?

  66. #59 Pantau (23. Okt 2009 19:23)
    Ich als Ingenieur sehe das ausgesprochen gelassen. 98% aller Erfindungen und Entwicklungen werden von MÄNNERN gemacht – obwohl man seit Jahrzehnten den Weibchen in den Technischen Unis den Roten Teppich ausrollt. Fehlanzeige. Es kommt nichts. Die Damen werden nun mal lieber Lehrerin. Wenn nun eine etwas unterbelichtete Trulla meint, uns Männer diskriminieren zu müssen – bitte sehr. Ich entwickle gerne in der Zeit, wo meine bevorzugte Kollegin ihre Tage hat oder Schwanger ist, mit großer Begeisterung neue Projekte. Ich bin statistisch deutlich weniger krank, als meine bevorzugte Kollegin. Ich leiste statistisch deutlich mehr Überstunden als meine bevorzugte Kollegin. Wer langfristig nicht pleite gehen will, kommt an mir nicht vorbei. Das war früher auch schon so und hatte nichts mit “Diskriminierung” zu tun. Wäre auch eine kindische Vorstellung: Dann würde ich doch als Personalchef nur noch Frauen einstellen, wenn die für weniger Geld die SELBE Leistung bringen würden. Tun sie aber nicht!

    Na, wenigstens sind sie (Damen) an der Kasse in ihrer Funktion als Kassiererinnen noch schneller als ihre männlichen Kollegen! Deutlich schneller, wie ich oft leidvoll feststellen muß, wenn ich gerade mal wieder an der falschen Kasse anstehe!

  67. Schon möglich,dass die Damen 30% weniger verdienen (bei 50% Arbeitszeit!), ausgeben aber tun sie 90% !!!!

  68. @#78 Rudi Ratlos

    Nee, nicht ironisch, denn diese Frau ist in erster Linie eine knallharte und überaus erfolgreiche Managerin. An die Spitze eines Konzerns wie AREVA gelangt man nicht, weil man Frau ist, sondern weil man gut ist, besser als andere, egal ob Mann oder Frau, auch wenn das manchem Macho nicht in den Kopf will. Männer und Frauen haben nicht nur auf dem Papier gleiche Rechte und Fähigkeiten, sie müssen auch gleiche Möglichkeiten, Chancen haben. Jede andere Denke ist radikal-islamisch … und damit will ich ebenso provozieren, wie Anne Lauvergeon.

  69. Die Pseudoemanzipierten Frauen kommen nach Ägypten, Tunesien..etc.
    Wir weissen Untermänner sind ihrer nicht würdig.

    Sie glauben ob ihrer Arroganz Moslemmänner kontrollieren zu können.

    So haben wir einen der Hauptterroristen des 11/9 bekommen.

    Er hatte sogar Kinder mit der deutschen Pseudoemanze.

    Ich kenne keine Philipina, die unser Land in die Luft sprengen wollte.

    Keine!

    Aber viele Mohammeds, die notgeile europäische Frauen in unsere Heimat bringen.

  70. freut mich, zu sehen, dass viele im forum hier die zeichen der zeit erkannt haben..

    „Alle sind gleich, aber manche sind gleicher..“

    dieses video ist ein anzeichen für die eigentliche revolution in deutschland: das so genannte „gender mainstreaming“, die planmäßige zerstörung von familie, männlichkeit und weiblichkeit und werten!

    Diese kranke politik ist doch die eigentliche ursache des domagrafischen wandels..

    Die islamisierung ist nur der totengräber unserer sterbenden kultur!

    Ich sehe hier keine zukunft mehr, werde als junger, erfolgreicher mann bald nach südamerika auswandern. Dort sind frauen noch frauen und männer noch männer.

    Man sollte sich mal fragen: warum wollen sich die moslems in diesem land nicht integrieren?? Ich kann es gut verstehen! ich finde es schade, dass unsere deutsche kultur vor dem untergang steht, aber die langfristigen ziele unserer politk sind noch viel perfider als die islamisierung.

    Mir tun die menschen leid, die hier in deutschland auf der strecke bleiben.

    Ich hoffe sehr, dass der EU nicht so schnell gelingt, auch in südamerika ihre abartigen ziele voranzutreiben..

    Ich wünsche mir, dass PI, das einzig ernst zu nehmende medium, weiterhin über die politik des gender mainstreaming berichtet!

    Vielleicht können wir doch noch was bewirken!

  71. Männer und Frauen haben nicht nur auf dem Papier gleiche Rechte und Fähigkeiten

    Männer haben in diesem Konzern ganz offensichtlich nicht die gleichen Rechte.

    Und Fähigkeiten hat man im Kopf und nicht auf dem Papier. Wer es nötig hat, sich auf Papiere zu berufen, damit auch ja nicht übersieht, dass „gleiche Fähigkeiten“ vorhanden sind, nunja…

    Jede andere Denke ist radikal-islamisch

    Dann war Europa die letzten 10.000 Jahre radikal-islamisch? China, Japan auch?

  72. @plapperstorch: Ich spamme meine Beiträge hier nicht doppelt rein. Und ich habe nichts anderes dazu zu sagen.

  73. #12 Osimandias
    Leider wissen die wenigsten Menschen, was hinter dem ganzen steckt. Sie sehen nur Bruchstücke und ihre Auswirkungen und konzentrieren sich auf diese.

  74. #32 MR-Zelle (23. Okt 2009 18:39)

    #1 ComebAck

    Na, na nicht so hart 🙂 und Fot.. schreibt man
    mit F 🙂 )))

    he he grins also… ich schreibe Vo**e mit „V“ 😉
    und Delphin so, ausserderm gilt immer noch die Regel des folgenden Konsonanten also Balletttruppe zum Bleistift 🙂
    Wir wissen doch alle warum es die Rechtschreibereform gab….

    zu:

    Wenn ich täglich bei PI lese, beschleicht mich das Gefühl, die Leute auf diesem Planeten werden immer bekloppter. Kann ich jetzt die Firma Areva wegen Diskriminierung verklagen ?

    zu Planet:

    Yes it is und ich bin gerne bereit die USS Enterprise zu nutzen.

    zu Verklagen
    Höchstens wohl dann wenn Sie unter der prämisse Männlich und Weiss abgelehnt wurden denke ich mir mal.

  75. Und dann haben die herausgefunden, dass weiße Männer irgendwann mal den Scheiß aufgebaut und ihren Job möglich gemacht haben. Aber es war zu spät.

  76. Relativ. Ein Grüner würde sagen, dass es Rassismus ist, weil man Farbige gezielt mit radioaktiver Strahlung verseuchen will.

    tja, das nenne ich Patt oder Einbahnstraße!

  77. Leider wissen die wenigsten Menschen, was hinter dem ganzen steckt.

    Das ist leider wahr, Steppenwolf. Aber es ist auch schwer, einerseits im Sinne von schwierig (weil es doch einige Zeit und Recherchearbeit erfordert, bis sich der Schleier lichtet) und andererseits im Sinne von belastend.

    Sie sehen nur Bruchstücke und ihre Auswirkungen und konzentrieren sich auf diese.

    Ich habe aber den Eindruck, dass gerade hier sich diejenigen Menschen einfinden, die letztlich gemerkt haben, dass etwas ganz und gar nicht stimmt, dass gelogen wird, und die auch wissen WOLLEN, was vorgeht. Sich mit dem Islam zu beschäftigen, ist ein guter Einstieg, aber irgendwann ist das beendet – man weiß, was der Islam ist, und kann weitergehen.

  78. In ihrer Firma ist die Dame wohl eher ´ne Bremse:

    Das wichtigste Projekt für Areva ist der neue europäische Druckwasserreaktor EPR. Die erste Realisierung ist für einen Reaktorneubau im finnischen Olkiluoto vorgesehen. Der EPR soll die französischen und deutschen Druckwasserereaktorlinien zusammenführen und ist ein Schlüsselprojekt für eine mögliche europäische Renaissance der Kernenergie.
    Anne Lauvergeon wurde für Verzögerungen und Probleme bei dieser Entwicklung und der Realisierung verantwortlich gemacht
    .

  79. Über den „weißen Mann“ des alternden Europas lacht ja mittlerweile tatsächlich die ganze Welt.

  80. #21 WASP

    Falls sich eine schwarze, lesbische, behinderte, zum Islam kovertierte Tussi für den Job findet, fällt die Alte vor Freude bestimmt um.

    So eine eierlegende Wollmilchsau würde ich auch sofort einstellen.

    Mit der kannst Du ja auf einen Schlag 5(!) gesetzliche Quotenregelungen erfüllen. So billig ist das sonst nicht zu haben.

  81. #99 Osimandias
    Ich gebe langsam auf, da ich keine Lust mehr habe mit Menschen darüber zu diskutieren, wen sie wählen sollen oder nicht. Sie begreifen einfach nicht, daß sie in der vorhandenen Parteiendiktatur nur zwischen Pech und Schwefel wählen können.Unsere Politker sind nur Handlanger für Mächte, die sie selbst nicht begreifen können oder wollen.
    Dienstwagen, angebliche Macht und eine dicke Pension ist doch auch etwas.

  82. An die Herren:

    #1 ComebAck (23. Okt 2009 18:07)
    Dumme V*tze mal sehen ob Sie eines Tages dann von Ihren nicht weissen Kollegas bereichert wird diese verdammte H*re.

    #14 weizenbier (23. Okt 2009 18:20)
    Mittlerweile brauchen wir die Emanzipation des Mannes. Die F…e läßt sich bestimmt von einem Neger f…en.

    Ich möchte Euch dringend an die Nettiquette im Web erinnern! Eure Ausdrücke sind wirklich unterste Schublade!

    An PI: Bitte entfernt solche Kommentare in Zukunft

  83. Hier tummeln sich anscheinend nicht nur muslimfeindliche, sondern auch frauenfeindliche und frustrierte Männer!

    Wohl schon lange keine Frau mehr …? Mmmhh?

  84. #91 lucleblanc
    Ich denke das diese ganze Scheisse früher oder später von der USA nach Südamerika schwappt. Die Eliten wollen mit allen Mitteln eine Weltrepublik.

  85. #105 plapperstorch (23. Okt 2009 21:34)
    @#103 bine

    Wieso entfernen, ist doch Mainstream hier.

    Ich muß Ihnen leider rechtgeben.
    Trotzdem, ich finde, daß der Bogen oft mehr als überspannt wird.

    Korrektur: Netiquette.

  86. @ bine:

    Schon lange keine deutsche Frau mehr.

    Ich habe eigentlich schon vor 10 Jahren auf Osteuropäerinnen umgestellt.

    Sowohl als Kolleginnen als auch als Freundinnen wunderbar angenehm.

    Gäbe es solche Frauen nicht auch, hätte ich tatsächlich ein schlechtes Leben.

    Aber es ist gottlob nicht so.

  87. In Stellenausschreibungen des Auswärtigen Amtes in Berlin wird auch regelmäßig darauf hin gewiesen, dass bei gleicher Kompetenz Frauen und Behinderte bevorzugt werden. Ein Mann, der etwas auf sich hält, wird sich bei so einem Verfahren erst gar nicht bewerben. Wer will schon an einem Arbeitsplatz arbeiten, wo nicht die Leistung im Vordergrund steht. Wo es nicht um Leistung geht, schleichen sich sehr schnell allerlei Bakterien ein. Wenn es sich um ein Unternehmen handelt, dann kreist da schon der Pleitegeier, wie Goldfasan in #5 kurz und treffend bemerkt.

  88. @#108 Schakal71

    Ich vermute, Sie sind ein Mann. Ich auch … und komme aus dem heutigen Polen (schon 50 Jahre her, also verjährt). Ich habe Osteuropäerinnen beschäftigt. Wirklich „weiblicher“, als hier verträglich erscheint. Aber glauben Sie mit: Die wissen warum. Die sind ähnlich domestiziert, wie Kopftücher, nur anders herum. Da fällt man als „Emanzengeschädigter“ gern drauf rein.

  89. PS jedes Privatunternehmen soll auf seine Facon glücklich und/oder insolvent werden. Vielleicht haben es Unternehmen im Bereich der Kernenergie besonders nötig, sich ein gutmenschliches Image zu verpassen, oder jemand braucht schnelle und billige Aufmerksamkeit.

  90. #104 bine
    das argmuntiert mit den „frustrierten typen“ musste ja kommen!
    Das ist wie mit der nazi-keule. Wer was am femi-faschismus kritisiert, wird als „frustriert“ abgestempelt. Ich hab selbst lang genug davor gekuscht.. Dachte ich wär zu wählerisch etc..
    Mittlerweile bin ich schlauer!
    Ich hab in südamerika wahrscheinlich mehr frauen gehabt, als du dir vorstellen kannst..
    Ich weiß gar nicht, wie man als heterosexueller, normal veranlagter mann nicht sexuell frustriert sein kann..
    Hier in deutschland geht gewaltig was schief.. Die deutschen frauen sind so unattraktiv / männlich geworden, dass es nicht mehr auszuhalten ist.

    #106 kolle
    ich weiß südamerika ist anfällig für diesen gender wahnsinn, die EU-politiker sind dort bereits am werk.. (macht ja auch sinn, da der kontinent ihre letzte zuflucht sein wird, wenn europa islamisch ist).

  91. Ein Mann, der etwas auf sich hält, wird sich bei so einem Verfahren erst gar nicht bewerben.

    Und eine Frau, die etwas auf sich hält, sollte das auch nicht tun.

    1140 wurde die Burg (…) belagert (…) Dem Bericht der Kölner Königschronik zufolge wurde den Frauen auf der Burg freier Abzug gewährt unter Mitnahme von dem, was jede tragen könne. Sie trugen ihre Männer herab, denen sie so das Leben retteten, da der König sich an sein Wort hielt. Die Frauen wurden als Treue Weiber bekannt. Die Burg (heute Ruine) heißt aufgrund dieser Begebenheit Weibertreu.

  92. @ Plapperstorch:

    Ich komme mir nicht „reingefallen“ vor.

    Ich habe nun meinen Bekanntenkreis, und ich bin zufrieden.

    Viele osteuropäische Frauen haben ja auch keinen Akzent mehr. Dennoch merke ich immer wieder, daß Frauen, die sich mir gegenüber freundlich und aufgeschlossen verhalten, aus Osteuropa kommen.

    Deutsche Frauen dagegen sind mir mittlerweile völlig egal.

  93. Wer so doof ist und sich auf deutsche Frauen fixiert, der ist natürlich frustriert, bine, da gebe ich dir allerdings recht.

  94. @ #113 Osimandias:

    Das würden die deutschen Frauen von heute garantiert nicht machen.

    Die Zeiten sind vorbei – bei unseren Großeltern war es noch so, aber heute kann man das vergessen.

    Na ja, man muß halt einfach im Vornherein wissen, wo man dran ist und sich rechtzeitig drauf einstellen.

    Viele jüngere Deutsche werden aber von ihren weiblichen Familienangehörigen so beeinflußt, daß sie meinen, nur eine deutschen Frau wäre was gescheites.

    Und dann fällt der Groschen erst zu spät. Schade um die vergeudeten Jahre.

  95. Bitte liebe Männer, seid nicht so gemein zu uns. Ich bin eine Frau, und mir ist das „mainstreaming“ peinlich. Längst nicht alle Frauen finde das super. Ich fühle mich dadurch schwach und als Opfer. Wenn mich jemand einstellt mit Begründung „hat Körbchengröße D bei gleicher Kompetenz“, dann ist das sexistisch. Wenn mich aber jemand einstellt mit Begründung „ist eine Frau bei gleicher Kompetenz“ ist es das Gegenteil. Warum? Das ist das gleiche. In beiden Fällen werde ich auf das GESCHLECHT reduziert.

  96. Ich versuche einfach nochmal statt übertriebener Kommentare ne Diskussion anzustossen (repost):

    Wieso werden nicht ELTERN bei gleicher qualifikation bevorzugt eingestellt? Oder wenigstens MÜTTER? Zum jetzigen Zeitpunkt werden zuerst Kinderlose Frauen, dann Kinderlose Männer, dann Männer mit Kindern und dann Frauen mit Kindern eingestellt. Es sind Eltern & insbesondere Mütter die Karrierenachteile haben – Frauen die nie Kinder hatten haben keine Karrierenachteile gegenüber Männern denn Seilschaften können sie genauso gut bilden. Genauso sind wir heutzutage schon so weit dass auch Männer eher nicht eingestellt werden wenn sie am Wochenende ein bisschen bei ihren Kindern sein wollen.

    Grüsse,

    Arent

  97. Wer so doof ist und sich auf deutsche Frauen fixiert, der ist natürlich frustriert

    Deutsche Frauen werden nicht umsonst in der zweiten Strophe des Lieds der Deutschen erwähnt. Das war mal anders, und der Feminismus ist keine rein weibliche Bewegung, er ist eine Unterform des Kulturmarxismus, die dazu dient Männer und Frauen eines Volkes gegeneinander zu hetzen.

    Frauen, die die Begriffe „unterdrückt“ und „frauenfeindlich“ verwenden und sogar Vermutungen über das Intimleben anderer anstellen, unterscheiden sich in nichts von Moslems, die „diskrimiert“ und „islamophob“ verwenden und ebenfalls schnell dabei sind, anzüglich zu werden. Sie haben auch denselben Respekt verdient wie diese Moslems.

  98. Richtig schakal!

    Das tückische an dem problem ist: man erkennt es erst, wenn man längere zeit im ausland gelebt hat..

    Hab in brasilien, paraguay, kolumbien, venezuela mit vielen dort lebenden deutschen darüber gesprochen. Die einhellige meinung: „lieber würde ich hier verhungern, als zurück nach deutschland zu gehen.“

    Als mann zählt man hier nichts mehr!

  99. 1 ComebAck
    Heul doch !!!

    2 laboe
    das Wort „Feminazisse“ ist hier nicht geprägt worden. Es war nur abgeschrieben.

  100. #118 Arent (23. Okt 2009 22:13)

    Ich finde am besten läßt sich das Problem aktuell bei den Diskussionen um die Besetzung der Ministerien beobachten. Nach Außen-, Finanz-, Wirtschafts und Innensministerium kommt lange nichts. Am Ende steht dann irgendwo das Familienministerium, quasi noch kurz vor dem Entwicklungshilfeministerium. Das ist in etwa die Rang- und Prioritätsfolge nach der unsere Regierung der globalisierten Welt ihren Dienst erbietet. Wir alle stehen ja mit der ganzen Welt im Wettbewerb, da kann man wahrlich keine Zeit mit sowas antiquiertem wie Familie verschwenden.
    Da ist es dann kauch ein Wunder mehr wenn der Arbeitgeber mit den beiden „Argumenten“ Flexibilität und Arbeitskosten wuchern kann. Traurig aber wahr.

  101. warum sollen Frauen nicht auch Seilschaften zu ihrem Vorteil gründen und nutzen, was Männer schon seit Jahrhunderten tun?

  102. 8 comebAck
    jetzt hast du genau richtig benannt, warum wir Frauen keine Kinder mehr gebären wollen.
    Aber heult uns nicht die Ohren voll!

    Bei so einem Thema, fällt dem Patriarchat immer die Maske runter. Es gibt wirklich noch viel zu tun.

  103. #103 bine (23. Okt 2009 21:27)

    An die Herren:

    #1 ComebAck (23. Okt 2009 18:07)
    Dumme V*tze mal sehen ob Sie eines Tages dann von Ihren nicht weissen Kollegas bereichert wird diese verdammte H*re.

    #14 weizenbier (23. Okt 2009 18:20)
    Mittlerweile brauchen wir die Emanzipation des Mannes. Die F…e läßt sich bestimmt von einem Neger f…en.

    Ich möchte Euch dringend an die Nettiquette im Web erinnern! Eure Ausdrücke sind wirklich unterste Schublade!

    @#103 bine (23. Okt 2009 21:27)
    wieso ??? es ist doch genau die Art von Rede die von solchen zu erwarten ist ausserdem habe ich „*“ gesetzt also bitte.

    Im übrrigen entscheidet das PI und nicht eine „bine“ ist wieder mächtig was los beim Assifanten Treffen was ??

    Im übrigen scheint Ihnen das ja zu gefallen was diese Art der Diskreminierung angeht.

  104. #127 Mary Astell (23. Okt 2009 23:05)

    8 comebAck
    jetzt hast du genau richtig benannt, warum wir Frauen keine Kinder mehr gebären wollen.
    Aber heult uns nicht die Ohren voll!

    Bei so einem Thema, fällt dem Patriarchat immer die Maske runter. Es gibt wirklich noch viel zu tun.

    Pass mal auf Trulla erstens bin ich nicht ein (Du) d*mliche konvertierte und zweitens lies was das steht aber dafür ist DEIN Drogenvoller Schädel wohl etwas zu zugedröhnt.

    Aber keine Sorte Allahs jung werden DIR dann zeigen wo es lang geht,

  105. vielleicht sollte man der BW in S*nth*fen mal einen Tip geben die Morphuim Bestände etc zu überprüfen kann doch sein das gewisse „Arztinnen – ha ha – da ein wenig zuviel Eigenbedarf angemeldet haben.

  106. Sie will halt nur lauter schwarze beschnittene Schniedel um sich haben. Weisse sind ihr nicht potent genug.

  107. Im übrgen könnt „Ihr“ Frauen Gründen was „Ihr“ wollt das ist mir sowas von Hupe – nur wenns an eine art „vorauslese“ geht wie von der Trulla da oben dann gibts entsprechendes Backclash.

  108. eigenvalue
    wenn du promoviert hast, auf wem wirst du dann losgelassen? Hoffentlich nicht auf Frauen. Denn du hast garnichts kapiert.

    Ihr macht das alles für uns? Was sind wir aber auch dankbar. Ist dir schon mal der Gedanke gekommen, daß wir es garnicht möchten, daß jemand etwas für uns tut. Wir möchten alles selbst tun und das auch unbehindert tun können. Nur dann sind wir frei zu entscheiden ob jemand etwas für uns tun darf. Ein Lebensführung, die ihr schon immer mit der absoluten Selbstverständlichkeit und völlig unhinterfragt lebt.

  109. 113 osimandias
    du kennst doch bestimmt den klugen Satz: „Hinter jedem erfolgreichen Mann- steht eine starke Frau“ Wir „tragen“ also noch immer.

  110. 60 laboe
    woher willst du die Eier nehmen????

    62 eigenvalue
    haben wir die Frauen, die Galeere und die russische Armee erfunden????

  111. Die Frau muss sofort massenhaft verklagt und entlassen werden. Genau so ist es auch an deutschen Universitäten Frauen werden bei „gleicher“ Eignung bevorzugt. Dabei sind in der Verwaltung fast nur Frauen!

  112. die „starken Männer“ hier, retten sich zu osteuropäischen und südamerikanischen Frauen.
    Wundert mich das ? Nein!

  113. Könnte es sein, dass die hier verbal wild um sich schlagenden „Herren“, nur schlicht und ergreifend neidisch auf eine sehr erfolgreiche Frau sind ?

    Erfolgreicher als IHR alle zusammen ?

    Nun wie auch immer…mit solch dumpfen, sexistischen Statements blamiert ihr hier den ganzen Laden.

    Ach ja, die relativ wenigen Frauen hier in diesem Forum…fühlen sich momentan so richtig wohl.

  114. #140 Mary Astell (24. Okt 2009 00:33) die “starken Männer” hier, retten sich zu osteuropäischen und südamerikanischen Frauen.
    Wundert mich das ? Nein!

    Das sind auch genau die Männer, die von o.g. Frau einfach behaupten, sie würde nach Kenia zu „Bimbos“ wg. Sex reisen.

    Wenn ein Mann nach Südamerika oder Thailand fährt, ist das natürlich etwas gannnnnnnnnz anderes.

    Oh heilige Heuchelei.

  115. #137 Mary Astell (23. Okt 2009 23:57)

    woher willst du die Eier nehmen????

    Glaubst Du nicht mehr an den Osterhasen, Mary?

    P.S: Stimmt, das Wort „Feminazi“ scheint aus den USA zu stammen.

  116. “Hinter jedem erfolgreichen Mann- steht eine starke Frau”

    Liebe Männer, habt Ihr denn immer noch nicht kapiert, dass Frauen für alles Gute in diesem Leben verantwortlich sind?

  117. Also,
    einen rel grossen Teil der bisherigen Kommentare hier verstehe ich nicht.
    Man/frau möge diese Dame doch einfach lassen.

    Ob ihr ManagementStil ein besonders erfolgreicher ist, wird sich wohl bald herausstellen.

    IMHO:
    Nein, No, Niente, Never, Nie 🙁

    (Ich glaube leider immer noch an das _Leistungsprinzip_) 🙂

  118. Den Satz

    “Hinter jedem erfolgreichen Mann- steht eine starke Frau”

    bestätigt meine heutige Erfahrung weiterhin. Zu Osimandias

    Frauen, die die Begriffe “unterdrückt” und “frauenfeindlich” verwenden und sogar Vermutungen über das Intimleben anderer anstellen, unterscheiden sich in nichts von Moslems, die “diskrimiert” und “islamophob” verwenden und ebenfalls schnell dabei sind, anzüglich zu werden. Sie haben auch denselben Respekt verdient wie diese Moslems.

    kann man auf der anderen Seite auch Männer mit Opferkomplex beschreiben, wie sie in diesem Forum sich plötzlich gehäuft zeigen. Anders als bei Männern sind die Frauen der verschiedensten Kulturen in ziemlich ähnlicher Weise eher stabilisierende, mäßigende, schützende, nährende, stärkende Rollen, und in diesen haben sie es oft mit sprunghaften Männern schwer, die ihrer Verantwortung gegenüber der Familie nicht gerecht werden und die sich aufgrund ihrer Stellung im Arbeitsleben in ungerechter Weise aufspielen.
    Mary Astell, du beklagst sich zu Recht darüber, aber mit

    haben wir die Frauen, die Galeere und die russische Armee erfunden????

    scheinst du feministischen Trugschlüssen aufzusitzen. Der Krieg ist auch in matriarchalischen Gesellschaften Vater (Mutter?) aller Dinge. Die meisten dieser Dinge werden nicht von irgendwelchen bösen Leuten erfunden sondern ergeben sich fast zwangsläufig aus den Kraftverhältnissen.

  119. @Mary Astell

    Wäre etwas angebrachter, das „wir Frauen“ wegzulassen, wenn du deine ausschließlich persönlichen Animositäten hier ausbreitest.

  120. “Hinter jedem erfolgreichen Mann- steht eine starke Frau”

    Mit was? Den Scheidungspapieren, der Unterhaltsklage, einem Messer? (selbstverständlich kein Küchenmesser)
    😉

  121. PS italienische männliche Pseudonyme enden häufig auf „a“. Ich bin mit einer stärkenden Frau glücklich verheiratet und ihr sehr dankbar, aber weder erfolgreich noch stetig genug, um ihr alles zu geben, was sie verdient hat.

  122. AREVA ist eh einer der dreckigsten Firmen der Welt.
    Jahrelag Europas Lugt und den Atlantic mit Arommüll
    aus dem Wiederaufbereitungslager La Arce ver. kontaminieren
    Dann den restlichen Abfall 8000 km nach Tomsk in Sibirein bringen und da liegen lassen.
    Weil viele Angestelle damit auf dauer nicht mehr klar kamen haben sich in den letzten 4 jahren 25 Man (weiße)den strick genommen.

    die Scheiße kannste ma selber machen du Wutz!!

  123. #87

    Tut mir leid. In meinen Augen ist eine „knallharte“ Managerin gar keine richtige Frau.
    Denn Frauen fehlt i.A. die Aggressivität der Männer, die für solche Posten benötigt wird. Das wird dir jeder Psychologe bestätigen.

    Sie ist ein Etwas im Hosenanzug, so wie das Merkel. Mit viel Vitamin B und der „richtigen“ Einstellung kommt man bis ganz nach oben.

    Abgesehen davon hat die mit ihrer Frauenquote auch nicht alle Tassen im Schrank.

    Lies mal „Nieten im Nadelstreifen“. Ein Klassiker. Mich hat er in meinen Beobachtungen voll bestätigt. Vermeintliche Ausnahmen sind schon lange tot oder haben sich nicht als solche erwiesen. Die übriggebliebenen „Universal Schlipsträger“ scheinen alle vom Fliesband zu kommen…

  124. #150

    Strick?
    Ha… deswegen suchen die Leute?!
    Danke.

    Ich hätte mal da fast zugesagt. Gott sei Dank, der Instinkt hat mich vor dem Laden bewahrt.

  125. zu dem Video:

    „4. Women’s Forum“ Na, wenn das keine Diskriminierung ist, fress ich einen Besen.

    Gibts auch irgendwo ein „Men’s Forum“? Oder nur im Untergrund, damit die Kampflesben nicht klagen?

    Im Grunde alles Wischiwaschi, letztlich helfen all diese Women’s Days u.a. Parties den Frauen nicht wirklich.
    Kinderbetreuung? Halbtagstätigkeit? Wiedereinstieg nach Schwangerschaft?
    Fehlanzeige.

    Lieber kämpft man verbissen um weibliche Berufsbezeichnungen und Quoten, wo keine vonnöten sind.

  126. … sind die Frauen der verschiedensten Kulturen in ziemlich ähnlicher Weise eher stabilisierende, mäßigende, schützende, nährende, stärkende Rollen, und in diesen haben sie es oft mit sprunghaften Männern schwer, die ihrer Verantwortung gegenüber der Familie nicht gerecht werden und die sich aufgrund ihrer Stellung im Arbeitsleben in ungerechter Weise aufspielen.

    🙂 🙂 🙂

    Ich sag’s doch: Frauen sind für alles Gute zuständig. Wir Männer wissen das längst.

  127. Ich habe in einigen Firmen gearbeitet, in denen die Führungsregie ausnahmslos aus Frauen bestand. Und alle diese Firmen hatten das gleiche Problem: Rote Zahlen, Neid, Missgunst, Intrigen, Gerüchte, Chaos..

    Es gibt nichts frustierenderes als ein Laden, der nur von Frauen geführt wird. 2/3 der Arbeitszeit besteht da nur aus Diskussionen, Meetings, Briefings, „Problemlösungen“ und „Optimierungen“. Reden, Reden, Reden.. Handeln? Anpacken? Nö..

    Frauen können nix außer frieren. Die sitzen 8 Stunden lang mit voller Heizung mit Pullover und Schal im Büro rum und jammern rum dass es ja sooooo kalt draußen ist. Bei 12 Grad..

    Fenster mal aufmachen, nöö. Ist ja soooo kalt! Widerlich..

  128. Die Frau hat, wie viele andere auch, nur ein zu kleines Ego. Daran ändert auch der Machtposten nichts.

    Hätte sie das nicht, würde sie der pöhsen Realität ins Auge sehen und akzeptieren, dass es Tätigkeiten gibt, die in der Regel (nicht während) von Männern besser erledigt werden können. Das gilt für andere Tätigkeiten natürlich auch andersrum. Ein gesundes männliches Ego kommt damit ja auch problemlos klar.

    Die Diskussion hatte ich mal während der Lehrzeit mit einem weiblichen Mitstift.
    Die meinte mit ihrer ganz speziellen Arroganz dass Frauen ALLES genausogut können wie Männer als es um die Frage ging, wer die Werkstatt kehrt.
    Ich hab dann nur gemeint: „Ok, dann trag du das Getriebe (knapp 70kilo Getriebe für knapp 60kilo Frau) ins Lager, ich mach jetzt noch sauber und dann pünktlich Feierabend.“

    PS: Bin ja normal kein Ars**, aber Arroganz kann ich gar nicht ab 😆

  129. Osteuropäische Frauen kann man noch Frauen nennen, nicht wie die meisten deutschen Fräulein. Wir werden als Volk aussterben, etwas anderes haben wir mit dieser Gesellschaft auch gar nicht verdient.

  130. Da hat man wenigsten die Garantie das ein weisser Mann den Job hat weil er wirklich kompetent ist.

    Eine Frau oder ein nicht-weisser sind oft Quotenangestellte, und am besten geht man denen aus dem Weg wenn es moeglich ist (zB. wenn man die Dienstleistung selber bezahlt, oder ein Projekt zu vergeben hat.) — man will ja den Job gemacht kriegen und nicht Almosen fuer Anfaenger und Unfaehige spenden.

    Das ist uebrigends fuer Frauen und Minderheiten die echte Leistung bringen noch schlimmer als fuer weisse Maenner — da sie mit den Schmarotzern in einen Topf geworfen werden, und es ist nicht so leicht zu beweisen das die faehig sind — wer will das schon riskieren wenn man es nicht unbedingt muss?

    Und das mit der gleichen Leistung ist eine Mirage — ohne Quotenfrauen und Quotenminderheiten werden Firmen von Staatsprojekten ausgeschlossen, und deswegen werden diese Leute angestellt, egal wie schlecht sie sind.

  131. diskriminierung ist, wenn man gegen linke tabus verstoesst.
    keine weissen maenner einzustellen ist keine diskriminierung. nein,nein.
    der antisemitismus zwischen 1933 und 1945 war ja zu seiner zeit auch keine diskriminierung.
    wie abgrundtief bloede menschen doch sein koennen. dass diese flintenweiber nicht einmal pidgin english halbwegs beherrschen, mag man ja noch durchgehen lassen. unterste unterschicht halt.

  132. In Südafrika ist es ja seit Abschaffung der Apartheid so, daß Arbeitgeber nur noch 10 % Weiße einstellen dürfen. Stellen sie weniger Personen als 10 ein, so müssen sie zunächst Schwarze, dann Farbige und dann Asiaten einstellen. Erst dann dürfen Weiße eingestellt werden.

    Das hat zur Folge, daß von den einst 4 Millionen Weißen mittlerweile 1 Millionen ausgewandert sind.

    Auswandern können aber nur diejenigen, die die hohen Anforderungen Australiens oder der USA gerecht werden.

    Nach Europa kommen sie nicht so einfach.

    Das hat mittlerweile zur Folge, daß 1 Millionen Weiße zu den „Poor Whites“ zählen – geringes Einkommen, generiert lediglich durch Gelegenheitsjobs bei Verwandten, wohnhaft oftmals in irgendwelchen Gartenhütten auf deren Grundstück.

    Die haben jetzt ihr eigenes Land, in dem sie einst die Erstsiedler waren und das sie aus dem Nichts aufgebaut haben, durch eigenes Verschulden in ein Entwicklungsland verwandelt.

    Denn sie stimmten 1990 zu 69 % für die Abschaffung der Apartheid.

    Nach nur 5 Jahren Gleichheit kamen dann die Schwarzen an die Regierung.

    Und sofort wurde ein rassistisches Unrechtssystem eingeführt.

    Statt Trennung der Rassen, bei der jeder in seiner angestammten Heimat alle Rechte hatte, gibt es nun Rassen, die überall alle Rechte haben und andere Rassen, deren Angehörige überall diskriminiert werden – ohne jedwede Rückzugsmöglichkeit.

    Kann uns auch noch blühen – stellt euch mal vor, die Mittelmeerunion kommt.

    Dann kommt natürlich auch ein solches Quotengesetz, und dann dürfen wir warten, bis sämtliche Einwohner Kairos vollversorgt sind.

    Sozialhilfe wird es dann wohl nicht mehr geben.

  133. Das Druckmittel der öffentlichen Aufträge gab es übrigens auch schon in den Zwanziger und Dreißiger Jahren in der Tschechei und im tschechisch besetzten Sudetenland.

    Da gingen öffentliche Aufträge nur noch an Firmen, die nicht einen einzigen Deutschen beschäftigt hatten.

    Allerdings konnte man sich dort noch zum Tschechen umschreiben lassen.

  134. Vielleicht kann PI ja mal dran bleiben und schauen, wo Areva in einigen Jahren wirtschaftlich steht.
    Nach meiner Erfahrung folgt einer derartigen Personalpolitik über kurz oder lang fast zwangsläufig der wirtschaftliche Niedergang.

  135. kann man auf der anderen Seite auch Männer mit Opferkomplex beschreiben,

    Man kann viel tun, wenn der Tag lang ist. Es trifft nur nicht zu. Es ist eher die verspätete Reaktion darauf, was vor 30 bis 40 Jahren leider versäumt wurde. Und täusch Dich nicht: Es sind ganz und gar nicht nur Männer, die vom Feminismus die Schnauze gestrichen voll haben.

    Das Verhalten einzelner Personen ist aber irrelevant.

    Es geht um die Aufdeckung und damit Unwirksammachung der vergiftenden Gehirnwäsche, der wir ausgesetzt sind. Und die zwingt Frauen in eine absoßende Mischung aus Opfer- und Größenwahnrolle, aus der heraus sie persönlichen Ärger in politische Zersetzungsarbeit umwandeln sollen.

    Wie zuvor die Proletarier, die Schwarzen, und – in Europa mangels Schwarzer – die eingewanderten Moslems.

    Es ist immer die gleiche Nummer.

  136. #49 eigenvalue (23. Okt 2009 19:05)

    Vollste Zustimmung.

    Ach und deutsche Frauen sind alle samt Nutten! Wir weissen Männer haben wirklich ausgedient.
    Ich denke, ich werde mir demnächst auch eine Frau aus dem Osten suchen, dadurch wird zwar unsere Kultur und unsere ethnische Nation nicht weitergeführt. Aber anscheinend wollen unserer Frauen aussterben…die sind eh alle so verdammt billig geworden….dann lieber noch wahrhaftige Frauen, die dürfen sich wenigstens noch so nennen!!!

  137. Kann es sein, dass die Dame eine Misandristin ist? Eins ist jedenfalls klar, wir leben in EU-ropa inm einer, ausschließlich auf weiße Männer bezogenen, misandristischen Gesellschaft! Diskriminierung von weißen Männer ist der einzige von den Linken akzeptierte Rassismus in EU-ropa. Ich frage mich nur, wie bescheuert muß man als weißer Mann sein, einer linken Bewegung/Partei anzugehören oder sie zu wählen!

  138. Man will ja die lobenswerte Ausnahme sein.

    Weil alle anderen das auch sein wollen, ist man das selbstverständlich nicht.

    Im Prinzip geht es nur darum, den Einheimischen Mann aufs Abstellgleis zu manövrieren und durch Ausländer zu ersetzen.

    Jahrzehnte der Propaganda haben die Einheimischen zu Haßobjekten gemacht.

    Die Einwanderer hingegen werden durchweg, egal wie sie sich verhalten, als Heilsbringer angesehen.

    Und zwar lediglich, weil sie in den Medien und in der Kunst seit Jahrzehnten als solche dargestellt werden.

    Ein Mensch, der sich aber von soetwas leiten läßt und überhaupt nicht rafft, was hier seit Jahrzehnten so vor sich geht und welche psychischen Veränderungen das ganze bewirkt, kommt für mich weder als Lebenspartnerin noch als Bekannte infrage.

    Ausnahmen, wie etwa Christine Köhler von der CDU, sind unter deutschen Frauen dermaßen selten, daß es sich nicht lohnt, sie zu suchen.

    Selbst von den hier schreibenden Frauen in diesem Strang kam im wesentlichen nur das übliche, sadistische, abartige Gestichel.

    Nein, das beste ist, man seilt sich aus der deutschen Gesellschaft ab.

    Viel Spaß mit den Bereicherern.

    Langfristig sind es bekanntlich die Frauen, die im Islam die Arschkarte gezogen haben.

    Selbst dann, wenn sie konvertieren.

    Nun ja, jedem das Seine.

  139. Mal so als Einwurf:

    Was hat uns denn der Feminismus à la Alice Schwartzer gebracht?

    Mal ehrlich.
    Sind die Frauen glücklicher geworden? Sind die Männer glücklicher geworden? Geht es den Kindern besser? Sind die Familien besser dran?

    Bin im Osten aufgewachsen. Obwohl es Gleichberechtigung gab, gab es keinen plakativen Feminismus. Abgesehen von solchen verlachten Eskapaden, wie „Frauensonderstudium“, wo man wirklich dummen Quoten-Tussen das 1×1 und andere elementare Dinge beibringen mußte.
    Kommunismus hin oder her, die Masse ist im ganzen Ostblock durchweg bürgerlich eingestellt gewesen.

  140. 149 cattivista
    könntest du mir eine matriarchale Gesellschaft (die den Namen wirklich verdient) auf diesem Planeten nennen? Dann könnte auch ich endlich auswandern. 🙂

Comments are closed.