Von Seiten der CDU-Basis werden die Stimmen lauter, die sich nach dem zweitschlechtesten Bundestagswahl-Ergebnis der Union ein stärkeres konservatives Profil ihrer Partei wünschen. Susanne Gruber (Foto) von der CDU Waiblingen, über deren Widerstand am einseitigen Kampf gegen Rechts wir vor drei Wochen berichteten, sieht im Interview mit der Jungen Freiheit vor allem beim Schmusekurs gegenüber dem Islam eine erhebliche Diskrepanz zwischen Medien und Politik einerseits und den Bürgern andererseits.

Frau Gruber, sind wir auf dem linken Auge blind?

Gruber: Mit dieser Frage überschreibt zumindest die Stuttgarter Regionalpresse ihre Berichterstattung über unseren Protest. Der Tonfall der Beiträge ist dann allerdings überhaupt nicht nachdenklich, sondern ernüchternd tendenziös.

Worum geht es Ihnen wirklich?

Wir kritisieren die laufende Jugendkulturwoche „Bunt statt Braun 2009“, weil sich die Veranstaltung – in einem städtischen Kulturhaus – nur gegen Extremismus von rechts, nicht auch gegen den von links wendet.

So etwas stört die CDU in der Regel wenig, warum Sie?

Ich kann nicht für die CDU an sich sprechen, aber ich sehe in unserer Gesellschaft zuwenig Bewußtsein für die Gefahren des Linksextremismus.

Haben Sie denn bei sich im schwäbischen Waiblingen ein linksextremes Problem?

Zweifellos ist der Linksextremismus in Städten wie Hamburg oder Berlin drängender als bei uns. Aber uns geht es nicht nur um Gewalt, sondern auch um die Verbreitung linksextremen Gedankengutes. Und da sehe ich, gerade nach den Erfolgen der Partei Die Linke, eine erhebliche Gefahr.

Inwiefern?

Wir haben uns, auch in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Verfassungsschutz, bereits mit diesem Thema beschäftigt und ich kann Ihnen sagen, daß die Gefahr des Linksextremismus größer ist als gedacht. Sein Ausmaß wird meist völlig unterschätzt.

Konkret?

Das gilt zwar nicht für die Gewaltdelikte, aber zum Beispiel übersteigt die Zahl der Linksextremisten mit 31.200, Tendenz steigend, inzwischen die der Rechtsextremisten mit 30.000, Tendenz fallend, wie der Bundesverfassungsschutzbericht 2008 verrät. Für Baden-Württemberg gelten entsprechende Zahlen. Übrigens, ein bezeichnendes Detail am Rande: 2006 wurde „Bunt statt braun“ auch von der Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt, also von der Parteistiftung der Linken! Da bekommt die ganze Sache doch gleich ein zusätzliches „Geschmäckle“.

Die Zahlen mögen Ihnen recht geben, aber kommen Sie sich mit Ihrer konsequenten Schlußfolgerung in der CDU nicht inzwischen sehr einsam vor?

In der CDU Waiblingen gibt es keine Kritik an unserem Kurs, im Gegenteil. Mancher sagt, das rege ihn auch schon immer auf, aber man traue sich ja inzwischen nicht mehr, so etwas anzusprechen.
Ich habe außerdem zu 99 Prozent zustimmende E-Mails bekommen,
und bei einer Internet-Umfrage auf der Jugendseite der Waiblinger Kreiszeitung unterstützten unsere Position 80 Prozent der abstimmenden Bürger, nur 14 Prozent waren dagegen.

Sonst hat die CDU nicht den Mut, dem Willen der Bürger zu entsprechen.

Ich finde das eigentlich nicht mutig, sondern normal. Mein Vater saß wegen Widerstands unter den Nazis im Gefängnis, das finde ich mutig! Wenn unser Verhalten schon mutig ist, dann wäre das ein alarmierendes Zeichen.

Fast in jeder Gemeinde finden solche Veranstaltungen statt. Sie dürften einer unter Zigtausenden CDU-Ortsvereinen sein, der das nicht hinnimmt.

Die CDU ist unter Frau Merkel leider spürbar „in die Mitte“ gerückt.
Nach den Gesprächen, die ich mit den Bürgern im Wahlkampf geführt habe, fehlt vielen das konservative Element bzw. Sie können auch sagen, das rechte Element, denn wo es Links gibt, muß es auch Rechts geben.

Warum verhält sich die Kanzlerin so?

Mein Eindruck ist, daß Merkels Kurs vor allem den Medien geschuldet ist. Darüber wächst die Distanz zum Bürger. Vor allem beim Schmusekurs gegenüber dem Islam sehe ich eine erhebliche
Diskrepanz zwischen Medien und Politik einerseits und den Bürgern
andererseits. Wir scheinen ja fast schon vergessen zu haben: Das Bundestagswahlergebnis war das zweitschlechteste in der Geschichte der CDU!

Nun planen Sie eine Gegenveranstaltung.

Wir möchten nicht nur kritisieren, sondern auch zeigen, wie man
ohne Schlagseite aktiv werden kann. Die Veranstaltung soll „Links- und Rechtsextremismus, Gefahren für unsere Demokratie“ heißen. Ich hoffe, damit die Diskussion zu versachlichen. Außerdem wollen wir uns damit auch gegen die Tendenz in den Medien wehren, von
diesen in die „rechte Ecke“ gestellt zu werden, sobald man sich gegen Linksextremismus wendet.

Die Stuttgarter Nachrichten führen grad vor, was der Philosoph Soterdijk unter einem „Käfig voller Feiglinge“ versteht, „die gegen jede Abweichung von den Käfigstandards keifen und hetzen“ würden. In einem langen Artikel wird die JF von einer angeblichen „publizistischen Brücke zwischen demokratischen Konservativen und Rechtsextremen“ zum „Vorzeigeblatt der Rechtsextremen“ und die Partei der Mauermörder, die SED, wird eine demokratische Einrichtung, so wie ja auch Herr Putin ein „lupenreiner Demokrat“ ist.

Und die „Feuer frei“-Parole wird – wohlgemerkt – nur ausgegeben, weil Frau Gruber vor rechtem und linkem Extremismus warnen will.

(Spürnasen: Pepe und kann ich nicht sagen)

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Ich hab’s doch gewusst:

    aber zum Beispiel übersteigt die Zahl der Linksextremisten mit 31.200, Tendenz steigend, inzwischen die der Rechtsextremisten mit 30.000, Tendenz fallend, wie der Bundesverfassungsschutzbericht 2008 verrät

    Straßenschlachtenschar
    Von der Antifa SA!

  2. O.T. Erinnert ihr euch noch an die Gitmo-Uiguren, die uns Obama unterjubeln wollte? Schließlich hat sich dann jedoch Pallau bereit erklärt, die Mohammedaner für 2 Millionen pro Kopf aufzunehmen. Nun sind die Bermudas aber nicht gut genug für die Asylanten. Sie wollen lieber in der USA:

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/usa-oberster-gerichtshof-entscheidet-ueber-uiguren_aid_446562.html

    „Dabei soll die Frage geklärt werden, ob die aus China stammenden Muslime in die USA ausreisen dürfen. Dies fordern die Anwälte der Gefangenen.“

  3. Frau Gruber beklagt die Verbreitung linksextremen Gedankengutes.

    Sie führt zu recht Klage. Nahezu die gesamte deutsche Presse verbreitet tagtäglich linksextremes Gedankengut, die TV-Sender, die Hörfunksender.

    Ökofaschisten und Gulagkommunisten sind die Nutznießer.

    Sie alle haben sich in einer schriftlichen Vereinbarung auf das Verschweigen der Wahrheit verpflichtet. Ein einzigartiger Vorgang in einem demokratischen Rechtsstaat.

    Das spricht dem besonderen grundgesetzlichen Schutz der Presse Hohn. Man beansprucht, aber man gibt nicht, was festgelegt ist — die Wahrheit.

    Aber der Wind dreht sich. All diejenigen, die bewußt und gewollt über Jahre hinweg die Öffentlichkeit beschissen haben und weiterhin bescheißen, werden ihre Richter sehen.

    S C H Ü T Z T — D A S — G R U N D G E S E T Z !

    http://www.bendecho.com/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  4. @shabbat_shalom:
    das ist ja unglaublich. Bürgerwehren, Volksschutz, Heimatschutz und gut ist.
    Danke für die Info, ich bin gerade dabei, unserem lieben Mario Krüger (Fraktionschef von den Grünen in Do) einen „netten“ Brief zu schreiben. Das bringft das fass zum Überlaufen. Ich glaube, „der Kampf gegen Rechts“ muss doch mal verschärft werden!

  5. Zu diesem scheinbaren Dammbruch:

    1. Er bestätigt, daß Politiker als Herde ganz arme Würstchen sind. Sie wollen nicht anecken. Wenn sie merken, daß der Wind dreht, drehen sie mit.

    2. Der Dammbruch konnte nur entstehen, weil es mit dem Internet geschützte Ecken gab. In ihnen konnten Demokraten, beschützt von grundsätzlichen Verissen und Existenzvernichtungen, beliebte Scheinargumente testen, untersuchen, mit der Wirklichkeit abgleichen, international diskutieren, vergleichen und einordnen.

    Hätte es diese „geschützten Räume“ der Demokraten von Finland bis Australien (und allem dazwischen) in den letzten Jahren nicht gegeben, in denen man ohne Angst rational und sachlich von Klimahysterie bis planmäßiger Islamisierung argumentieren konnte, gäbe es heute keine Debatte um Obamis Friedensnobelpreis, friedliche Moslems und die ach so erschröckliche „Klimakatastrophe“.

  6. Das gilt zwar nicht für die Gewaltdelikte, aber zum Beispiel übersteigt die Zahl der Linksextremisten mit 31.200, Tendenz steigend, inzwischen die der Rechtsextremisten mit 30.000, Tendenz fallend, wie der Bundesverfassungsschutzbericht 2008 verrät.

    Komisch. Ich dachte immer das Verhältnis wäre 100:1 ?!

    Na gut: Dann mehr Geld für den Kampf gegen Rechts TM !

  7. “ Die CDU ist unter Frau Merkel leider spürbar „in die Mitte“ gerückt.“

    Merkel… ?! da war doch was?

    Ja hier -> bei http://www.oberrat-brack.de … 😉

    Stimmungskanone aus der Uckermark

    Leicht buckelig, watschelnder Gang, am Affenjäckchen große Knöpfe wie an einem Clownskostüm, der Gesichtsausdruck in perfekter Übereinstimmung mit der Misere Deutschlands,
    Mundwinkel Richtung Hölle und eine Frisur ohne jedes Vorbild. Eine rundherum mehrfach ewendete Ex-FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda. Wenn Bundesdeutschland denn so was braucht?
    Ist doch schließlich egal, wer unter dem Buchklub Kanzler wird! Sicher war nur, daß
    sie sich nicht hochgeschlafen hatte!
    Ein Preisausschreiben einer großen Zeitung wurde nicht durchgeführt, weil der dritte Preis eine Woche mit der neuen Frau Kanzler, der zweite Preis drei Tage mit der neuen
    Frau Kanzler, und der erste Preis keinen Tag mit der neuen Frau Kanzler sein sollte.
    Ihre neuen Mitarbeiter kamen alle aus der »Aktion betreutes Denken«.

  8. In der CDU Waiblingen gibt es keine Kritik an unserem Kurs, im Gegenteil. Mancher sagt, das rege ihn auch schon immer auf, aber man traue sich ja inzwischen nicht mehr, so etwas anzusprechen.

    DAS ist das Problem !

    Sarrazin (SPD) hat’s klar und deutlich angesprochen und formuliert.

  9. Warum hat die CDU wohl das schlechteste Ergebnis einer BTW erreicht?

    Klare Aussage, die CDU hat die wertekonservativen Bürger enttäuscht.

    Aber nicht nur das. Wir konnten doch schön in der Sarrazin-Debatte verfolgen, wieweit die gesamte politische Elite, auch die CDU Granden, von der Realität entrückt sind.

    Die wissen doch gar nicht mehr, was in derf Bevölkerung passiert und es genügen nur noch wenige massive Trigger und dann geht die Post ab.

    Wir können mithelfen, anständing die notwendige Diskussion zu befördern.

    Zwingt die „Eliten“ in die Diskussion und zum Offenbarungseid und lasst euch nicht den Mund verbieten.

  10. Frau Gruber muss nun aufpassen, dass Ihr Auto nicht in Flammen aufgeht, weil Linksextreme mit der Hilfe der Linkspartei einen Brandsatz in das Auto von Frau Gruber werfen.

  11. Dieses Interview darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Meinunng von Frau Gruber innerhalb der CDU/CSU nur eine „Einzelmeinung“, also ein „Einzelfall“ ist.

  12. Ob Frau Gruber aufgrund ihres Interviews mit der JF nun aus der Partei ausgeschlossen wird??

  13. Nachtjournal auf RTL um 00.00 Uhr: Jede dritte Dönerbude dreckig. Bitte aufzeichnen.
    Na dann Mahlzeit

  14. Solange die ganze Welt mit unseren Politikern im Großen und Ganzen zufrieden ist, ist es auch zum Nachteil des nativen deutschen Volkes.

  15. OT:
    Ha ha ha Stefan Raab hat eben in TV Total wieder ordentlich nachgelegt.
    Schön über die dreckigen Dönerbuden etc. geredet.

  16. CDU? Ist das nicht die Partei von Fritz Schramma und Armin Laschet? Oder hat man die beiden schon aus der Partei ausgeschlossen?

  17. Frau Gruber hat der Jungen Freiheit ein Interview gegeben.

    Sie hätte sicherlich auch der Stuttgarter Zeitung ein Interview gegeben, allerdings bestand an der Meinung von Frau Gruber bei der Stuttgarter Zeitung kein Bedarf, weil Frau Grubers Meinung sich nicht mit veröffentlichbaren Meinungen der Stuttgarter Zeitung deckt, meint zumindest Kathrin Wesely.

    Und weil Frau Wesely der Meinung ist, dass Linksextremismus kein Extremismus ist, obwohl der Verfassungsschutz dieser Meinung ist, schreibt sie der „Jungen Freiheit“ Rechtsextremismus zu, obwohl das Bundesverfassungsgericht anderer Meinung ist.

    Die NPD hatte übrigens 2009 in Backnang – Schwäbisch Gmünd gefährliche 1,3% (-0,5) der Zweitstimmen, die Linke lächerliche 7,1% (+2,8)

    Es ist interessant mit welchen Winkelzügen „QualitätsjournalistInnen“ oder slche, die es werden wollen, die Junge Freiheit dem Rechtsextremismus unter Ausblendung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zuordnen und diese Zuordnung dazu benutzen Interviewpartner der JF zu denunzieren oder mit anderen Worten die Pressefreiheit benutzen um die Pressefreiheit zu bekämpfen.

  18. SCHLECHTES ERGEBNISS?????????????????? cdu/CSU haben die schützen verloren. damit die schützenvereine und anhängende. trachten heimat und brauchtumsvereine. damit verbunden die volksfeste, vereinsgaststätten, stammtische und so weiter……. sie haben ihre klientel die bürgerliche basis verprellt. sie wollen das in deutschland nur rauber und terroristen an waffen können (NEUE WAFFENGESTZVERSCHÄRFUNG) der deutsche ist ein vereinsmayer und dass ist gut so! sag ich mal so als ausländischer „KULTURBEREICHERER“ und was sind die traditionsreichsten, ältesten vereine im land? die schützenvereine sind sozusagen die mutter des vereinsmajers und des vereins überhaupt. und es ist der hort des konservativen bürgertums. cdu/csu sägen am baum der sie trägt.in den meisten schüttzenvereinen blogs waffenzeitschriften usw wurde die wahl der fdp propagiert.(HUCH)eine partei mit einem schwulen an der spitze fast unvorstellbar fur diese (SPIESSER). ja SPIESSER brullt es uns ins 68er (ELTERN, KINDER-GÄRTNERINEN,LEHRER, PROFESSOREN, PRESSE)geschädigten ohr! SPISSER (SPIESBÜRGER) HABEN IHRE STADT MIT DEM SPIESS GEGEN ANGREIFER (RITTR LANDSKNECHTE USW) VERTEIDIGT! amatöre haben prOfesinelle krieger in die schranken gewisen. ist nichts schlechtes so ein spiesser.und ich binn auch einer geworden (integriert)! man schimpft sich seit neustem schwulenwähler und am stammtisch hatt die cdu/csu verloren und warum fdp? WEIL SIE DEM UNBESCHOLTENEN BÜRGER NICHT SEIN SPIELZEUG, EIGENTUM, ERBE, hobbby STATUSSYMBOL NICHT NEHMEN WOLLTE!!!!!!!!!
    KAPITO CDU/CSU wir waren die treusten der treuen. ABER WIR SIND NACHTRAGEND BIS IN DEN TOD

  19. Es waren noch gute Zeiten als sich die 68er nur Sorgen um ihren Orgasmus machten und die restlichen Probleme den Leuten mit gesundem Menschenverstand überließen. Und die CDU bestand damals überwiegend aus Leuten mit gesundem Menschenverstand.

    Und wir hätten immer noch gute Zeiten wenn Linke und Grüne bei ihrem Orgasmusproblem geblieben wären anstatt sich als Problemlöser für diese Republik zu betätigen.

    Linke und Grüne sind zu einem echten Problem geworden das wir – egal wie – loswerden müssen. Und zwar schnell bevor der Schaden den sie angerichtet haben ein nicht mehr reparierbares Ausmaß erreicht.

  20. OT

    Jetzt mal ganz im Ernst Leute, erst 3129 Unterschriften auf http://meideu.de/petition ?

    Dass kann doch wohl nur ein Versehen sein, oder?
    Jetzt mal los und unterschreiben, da bricht man sich echt keinen Zacken aus der Krone! Bei knapp 50.000 PI-Lesern sollte das dort aber ganz anders aussehen.

  21. Was soll man zu dieser Frau sagen? Belassen wir es mal gut schwäbisch bei, nix gsagt isch gnug globt.

    Wie stark der Linksextremismus inzwischen in Teilen BWs ist, davon hat sie wenig Ahnung.

    Mal zu Konstanz.

    Der linksextremistische OB wechselte ein Jahr vor seinem ersten Wahlkampf als Rechtsanwalt in die Kanzlei eines Stasi-Oberst in Erfurt, ein klares Indiz, dass die SED seinen Wahlkampf führte, um sich in Süddeutschland eine kommunalpolitische Bastion zu schaffen.

    Der Theaterintendant, auch aus dem Umkreis der SED und unter dem linksextremistischen OB nach Konstanz geholt, behängt sein Theater wochenlang mit riesigen Hammer-und-Sichel-Fahnen.

    Farbbeutelanschlag auf ein Burschenschaftshaus, der in keinem Polizeibericht erwähnt wird.

    Autos werden abgefackelt, ein Auto auf dem Parkplatz des Südkuriers.

    Der linkextremistische OB möchte durch eine Entscheidung im Friedhofsausschuss das Familiengrab der von Scholz in Allmannsdorf abräumen, wobei ihm das Regierungspräsidium in Freiburg aus denkmalschutzrechtlichen Gründen in den Arm fällt. In dem Familiengrab ist ein preussischer Finanzminister, ein immerhin in der Weimarer Republik mit der Goethe-Medaille ausgezeichneter Dichter, und ein Kriegsgrab für dessen gefallenen Bruder. Kriegsgräber dürfen nach einer UNO-Konvention gar nicht abgeräumt werden.

    Ein SED-Journalist, der inzwischen im Stadtrat ist, bezeichnet Wilhelm von Scholz(1874-1969) im Parteizentralorgan als Nazidichter, was Scholz ganz sicher nicht war.

    Nachdem er mit der Abräumung des Scholzgrabs gescheitert ist, möchte der linksextremistische OB nun eine Umbenennung des Wilhelm-von-Scholz-Weges, der von der Eichhornstraße zu dessen ehemaliger Villa am See führt, erreichen.

    Man glaubt auch gar nicht wie treudoof sich die CDU in Konstanz aus Feigheit vor der SED gibt. Die Abräumung des Scholzgrabes fand man in der CDU richtig, und dann sind da in Konstanz noch die Venedeys, für die der Kommunismus ein Heilslehre ist, die dann mit dem absurden Vorschlag kommen, aus dem Scholzgrab eine Gedenkstätte im Geiste der Antifa zu machen und sich von Straßenumbenennungen immer erhoffen, einer der ihren könne dann zum Zug kommen.

    Oder zuletzt, der bereits erwähnte SED-Journalist geht in die Konstanzer Schulen mit der Aktion keinen Sex mit Rechten.

    Die SED hat aus Konstanz ein Tollhaus gemacht, in dem sie ziemlich frei ihr Zerstörungswerk unserer freiheitlichen Demokratie betreiben kann. Die Konstanzer sind dermaßen blöd, dass sie dem kaum etwas entgegensetzen können.

    Jetzt gibt es eine Ausstellung zu Wilhelm von Scholz in seiner Villa, in den Räumen die beim Verkauf der Villa von der Käuferin als dauerhafte Gedenkstätte für ihn garantiert wurden. Wie schmutzig das ist, wenn aus einer garantierten Gedenkstätte ein Ort zur Diffamierung dieses großen Dichters gemacht wird, merken die blöden Konstanzer nicht.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kultur-bodensee/Die-Stadt-und-ihr-Dichter;art411638,3992912

  22. Der Beitrag der Stuttgartet Nachrichten ist eine Frechheit, aber mindestens 90% der Kommentare zeigen, dass die Redakteure völlig am Leser vorbei schreiben.
    So deutlich Lügen darf man in Deutschland, wenn man links ist!
    Traurig….

  23. #25 Lamm (20. Okt 2009 23:46)

    #22 WahrerSozialDemokrat
    „Gut gemacht!
    Die Frauen in Vollverschleierung waren doppelt.“

    Dankeschön.

    War aber absicht mit den Frauen!
    Am Anfang wollt ich ja schönes darstellen! Und es gibt doch tatsächlich Menschen in Deutschland die das für Freiheit halten!

    Und später halt das gleiche Foto in dem Schlechten eingepackt. Wie mit dem kleinen Mädchen und dem Koran.

    Nun gut – ich denk wohl zuviel 😉

    Hauptsache das Video ist keine Katastrophe!

    P.S. PI-Gegner (wohl von hier verlinkt) fand es echt harmlos und findet das ich mehr hetzen sollte, hab ihn um schlimmere Bilder und Videos gebeten 😉

  24. #7 FreedomWriter
    „O.T. Erinnert ihr euch noch an die Gitmo-Uiguren, die uns Obama unterjubeln wollte?“

    Ja, allerdings wollte Bush uns die Osttürken vermitteln.

    „…nicht gut genug für die Asylanten. Sie wollen lieber in der USA:
    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/usa-oberster-gerichtshof-entscheidet-ueber-uiguren_aid_446562.html

    “Dabei soll die Frage geklärt werden, ob die aus China stammenden Muslime in die USA ausreisen dürfen. Dies fordern die Anwälte der Gefangenen.”

    Auch Amiland sollte türkisch werden, nach Vorstellung des Panturkismus.

  25. “Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher.”

    Mehr ist dazu nicht zu sagen, ansonsten gutes Gelingen in euren Wirken, seiet strebsam und wehret euch.

    Gruß

  26. Nachdem die Linke Sed den Islam so gern unterstützt, sollten die in der Hauptsache in Nrw und Berlin lebenden Koptuchbegeisterten dort in der ehemaligen DDr angesiedelt und besoldet werden um ein zukünftiges Sed Wahlergebniss nicht zu verfälschen. Viel Spass

  27. Ich glaube der Merkel-CDU aber dennoch nicht mehr. Hohles Geschwätz einer Einzelperson ist das, mehr nicht. Wenn die CDU tatsächlich gewollt hätte, dann hätte sie längst etwas gegen den Linksextremismus unternehmen können, z.B. Kürzung der staatlichen Zuschüsse an linksextreme Antifas im sog. „Kampf gegen Rechts“.

    Ich hoffe weiterhin auf eine demokratische Partei rechts von der Union und werde mich an deren Aufbau aktiv beteiligen.

  28. <blockquote
    Aber uns geht es nicht nur um Gewalt, sondern auch um die Verbreitung linksextremen Gedankengutes.

    Hohles Geschwätz.

    Im CDU-regierten Schleswig-Holstein wird die LINKE auf Weisung der Regierenden nicht, wie sonst in allen anderen Ländern außer Berlin, vom Verfassungsschutz beobachtet.

    Dafür trägt zwar vor allem die SPD die Schuld, weil sie Jahrzehnte lang den Innenminister gestellt hat, der dies verhindert hat, aber die CDU hätte eine restriktive Politik gegen Links problemlos durch setzen können, wenn sie denn gewollt hätte.

  29. #28 Nixlinx (20. Okt 2009 23:59)

    Es waren noch gute Zeiten als sich die 68er nur Sorgen um ihren Orgasmus machten und die restlichen Probleme den Leuten mit gesundem Menschenverstand überließen.

    So ändern sich halt die Zeiten. Damals waren sie halt noch auf den Orgasmus fixiert, aber jetzt ist wohl eher tote Hose angesagt, wenn ich mir die Klappergestalten so ansehe. Da muß man sich thematisch halt umorientieren.

    Ströbele. Was meint Ihr, wie oft im Jahr der noch einen hochbekommt? Claudia Fatima, die kein Deutscher mit Qualität mit der Kneifzange anpacken würde, ist der türkische Stecher anhanden gekommen. Wenn selbst die solch eine aufgedunsene, dummschwätzende Wasserleiche fortschmeißen – tja, tagsüber dumm sülzen und Nachts die Salatgurke quälen. Pobereit, der sich schon wie Sauerteig medienwirksam anpreist – und dennoch will ihm keiner die Rosette vergolden.

    Da ist zwangsläufig, daß der Orgasmus out, anderes in ist. Und trotzdem, irgendwie ist es um Claudia Fatima und wie sie alle heißen nach dem Sarrazin-Tag irgendwie auffallend still geworden. Umorientierung? Jatzt auch tagsüber die Salatgurke?

  30. @22 WahrerSozialDemokrat

    +++

    Sehr gut gemacht. Gute Arbeit.
    Die Bilder hätten evtl. etwas länger stehen können.
    Vernünftig von Dir das Du keine geschächteten Menschen gezeigt hast.

    Da kann sich die Antifa SA mal ansehen wie man ein gutes Video herstellt.

  31. Neues aus Dänemark:

    Memoiren eines Afghanistan-Kämpfers

    Eine Zensur- und Fälschungsaffäre blamiert das dänische Militär: Die Armee wollte die Memoiren eines früheren Afghanistan-Kämpfers verbieten lassen, warf dem Autor Geheimnisverrat vor. Doch die vermeintlichen Beweise dafür waren gefälscht – und der Übeltäter saß im Oberkommando.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,656157,00.html

  32. Die Zukunft der CDU ist ganz einfach erklärt:

    Möglichkeit A: Sie bekennt sich zu ihren konservativen Wurzeln und wird somit wirklich wieder wählbar (unwahrscheinlich).
    Möglichkeit B: Die konservative Basis (die nicht zu unterschätzen ist!) spaltet sich ab und die CDU landet genau wie die SPD im 20%-Bereich (sehr wahrscheinlich).

  33. #22 WahrerSozialDemokrat
    Dieses Video müsste in allen Schulen Deutschlands gezeigt werden.(Wunschdenken von mir)Sehr gut gemacht.

  34. Natürlich ist es mutig, sich gegen die linke Bedrohung zu stellen, den diese arbeitet mit den muselmanischen GewalttäterInnen zusammen und ist selbst aktiv gewalttätig. Und wenn Gewalt nicht reicht, wird denunziert und verleumdet.
    Heute gibt es eben kein Gulag und keine Straflager mehr, heute wird einfach die Existenz von politischen Gegnern zerstört.
    Insofern finde ich jeden mutig, der sich auch nur mit dem kleinsten Widerstand gegen diese verblendete Elite stellt, denen wir hoffentlich sehr bald das Ruder aus der Hand reissen werden.

  35. #42 Westfale

    Ja völlig richtig. Und davor, dass Möglichkeit B eintritt haben die in der CDU panische Angst. Um den Fehler der SPD, also das Hochkommenlassen der Linken, nicht zu wiederholen, wird jedes aufkommende Pflänzchen rechts von der CDU brutal zertreten. Davon kann proKöln ein Lied singen.

  36. Die Frage die alle CDU Politiker und Politikerinnen beantworten sollten ist: Wollen sie dass ihre Kinder und deren Kinder in einer islamischen Republik (das war jetzt politisch-diplomatendeutsch) aufwachsen ?

  37. Die Junge Freiheit ist genausowenig rechtsradikal wie PI.

    Wer sich ein eigenes Bild machen möchte, kann hier das kostenlose Probeabo bestellen. Eine herrlich politisch unkorrekte Wochenzeitung!

    http://www.jungefreiheit.de/Probe-Abo-frei.probeabo.0.html

    Hier noch das Kleingedruckte:

    Probe-Abo
    4 Wochen lang die JUNGE FREIHEIT kostenlos testen!

    Ja, ich will die JUNGE FREIHEIT kostenlos kennenlernen. Ich erhalte sie 4 Wochen lang kostenlos und unverbindlich zum Probelesen. Nach 4 Wochen endet die Belieferung automatisch. Ich gehe keine weitere Verpflichtung ein.

    Dieses Angebot kann nur einmal im Jahr pro Person und/oder Haushalt in Anspruch genommen werden und gilt nur im Inland.

    Datenschutz
    Ihre Daten werden sicher verschlüsselt übertragen. Nichts von Ihren Angaben wird auf unserem Webserver abgespeichert. Ihre Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben.

  38. Islam ist nicht Friede – Islam ist der Hass auf den einen einzig wahrhaftigen Menschengott.

    Und weil der Hass gegen den wahrlich Sinnvollsten die größte Lüge ist wird Muslimen auch das bevorstehen was sie ihren Feinden am meisten wünschen ———

    Es ist nicht nur so dass die heutigen Faschisten die Antifaschisten mimen – Muhamed war einer derer die mimten zum wahren Gott zu beten und forderte sodann die Ermordung derer die dem wahren Gott zugetan sind.

    Eine der verlogensten Verse im Koran ist der Vers wo Muhamed „riet“ beim gemeinsamen Gebet mit Christen stets Bewaffnete im Hintergrund zu haben ………

    ……..was viele Koranisten eventuell besonders zum Ende des Ramadan befolgten in Kenntnis der Sure zur Tötung sogar derer mit denen Verträge geschlossen worden sind.

  39. Die systemimanente „logische“ Koppelung einer Vielzahl von Koranversen zu gräßlichsten Phantasien ergibt exakt diesen brutalen, verlogenen, düsteren seelischen „Hintergrund“ der beim Blick in die Seelen vieler Koranisten sichtbar wurde.

  40. Zusagen von Koranisten an „Ungläubige“ sind meist in Wirklichkeit das gemeinte Gegenteil – und diese wirklichen Antworten könnt ihr beim Blick in ihre Seelen finden.

    Und finden solche sich entdeckt – seht ihr auch sofort was sie euch W Ü N S C H E N ……

  41. Mir ist es inzwischen ziemlich egal, was wer auch immer von welcher Volksbetrugorganisation auch immer namens Partei von sich gibt!
    Es sind letztendlich alles Aasgeier, die auf unsere Kosten unser Land verkaufen!

    Die agonischen Rüchzugsgefechte der Volksverräter, ihre üble Taktiererei und ihr widerliches Rumgeeier in den Medien lösen lediglich Brechreiz bei mir aus und steigern nur meine Wut!
    Wut ist ein schlechter Ratgeber.
    Rache sollte man kalt „genießen“!

    Ich warte nur auf den Tag der Tage, an dem das Signal zum Aufräumen gegeben wird, an dem die „Postboten“ des Volkes ihre „dringende Zustellung“ an die entsprechenden Adressaten bringen. Da bin ich mit Leib und Seele dabei!

    Ein paar „unruhige“ Monate, mit viel Gejammer und Gegreine seitens der Abzuurteilenden, ein Komplettumbau des Staatsapperates etc. und dann wird Deutschland wieder erkennbar unser Land sein!

  42. Ich wiederhole die Frage: Wollt ihr CDU Politiker und CDU Politikerinnen eure Kinder und eure Enkel und deren Kinder ……… in einem islamistischen Land aufwachsen sehen ?

  43. Und einen zum im Vorspann angesprochenen Thema: Der gemeinsame „Nenner“ von „Links-“ und „Rechtsextremen“ ist offensichtlich „Allah“.

    Während viele „Linke“ HEUTZUTAG lauthals den Koranisten „die Fahnen halten helfen“ suchte Adolf den Mufti Al-Husseini damals dessen koranische Programmatik im „Nahen Osten“ und am Balkan umzusetzen.

    Der Al Husseini der Arafat mit in den Sattel hinauf hievte und dessen Pal-Tücherei im „linken Lager“ so viele Nachahmungsträger und – innen „fand“ und „findet“:

  44. Problematisch an Kampagnen wie „Bunt statt Braun“ ist nicht, dass damit keine Linksextremisten bekämpft werden. Man kann nicht mit jeder Kampagne alle Arten von Extremismus ins Visier nehmen. Grubers Argument läuft insoweit ins Leere. Das wirkliche Problem ist, dass mit der besagten Kampagne überhaupt kein Extremismus sondern die demokratische Rechte und die Meinungsfreiheit insgesamt bekämpft wird. Das weiß sicherlich auch Frau Gruber. Aber sie ist wohl gezwungen, auf Umwegen Versuchsballons zu starten. Das wiederum zeigt, wie schlecht es schon um die CDU und um die Meinungsfreiheit in ihr bestellt ist.
    PI, lasst doch bitte mal den armen Putin aus dem Spiel!

  45. Weil meine Kommentare oft was Weizen und was Spreu spürbar kenntlich machen und die Kombination von present day reporting und weltanschaulicher Kommentierung vielen sicherlich helfen würde das bereits Menschliche meines Glaubensbekenntnisses sichtbarer zu machen, wie wärs mit einem Büchlein von PI-Comments und den Kommentaren eines wannabe-Cherubs —- oder vielleicht bin ich wirklich einer ?

  46. Gringo, Rachephantasien wie die deinen, typischerweise auch mit „Nürnberg 2.0“ u.ä. bezeichnet, sind haltlose Hirngespinste, deren periodische Präsenz in Foren wie PI die Situation allenfalls verschlimmert. Wahrscheinlicher als ein „Nürnberg 2.0“ ist eine Erklärung des Islam zur deutschen Staatsreligion nach erfolgreichem Geburten-Djihad. Sehr wahrscheinlich ist aber auch das nicht. Die wirklichen Auseinandersetzungen sind, egal wie enttäuschend gering die erzielbaren Fortschritte auch sein mögen, noch immer die von und um Gruber, Sarrazin etc geführten.

  47. Ich habe außerdem zu 99 Prozent zustimmende E-Mails bekommen, und bei einer Internet-Umfrage auf der Jugendseite der Waiblinger Kreiszeitung unterstützten unsere Position 80 Prozent der abstimmenden Bürger, nur 14 Prozent waren dagegen

    Um was zu erreichen muss man nicht immer auf die Straße gehen. Unzählige E-Mails wurden von euch schon geschrieben, an vielen Abstimmungen wurde teilgenommen. Politiker, die noch bei klarem Verstand sind, können sich nicht der Tatsache verschließen, wie die Bürger/innen denken und fühlen, was ihr begehren ist und was ihre Ängste und ihre Nöte sind. Sie sind das Volk, die Bewohner ihres Landes, was von Politiker treuhänderisch verwaltet werden sollte. Dafür sind Volksvertreter gewählt worden. Nicht, um die Macht vom Volke gegeben, für ihre perfiden Zwecke zu missbrauchen, damit sie auf der Welt Gott spielen können und im Luxus leben können und für dieses Verbrechen auch noch hohes Ansehen genießen. Ohne dabei dem Volk wirklich etwas gegeben oder zurückgegeben zu haben. Sie bezahlen für gar nichts, sie bekommen nur. Sie leben auf des Volkes kosten und tyrannisieren es auch noch aus dieser schmarotzerischen Position heraus. Das muss man sich nicht gefallen lassen.

Comments are closed.