Umfrage TagesanzeigerIn der Schweiz wird nicht nur über Minarette, sondern vielleicht bald auch in einer von Ex-Muslimen lancierten Intitiative darüber abgestimmt, ob zukünftig Burkas verboten werden sollen (PI berichtete). Die Zürcher Zeitung Tagesanzeiger führe eine Leserbefragung mit deutlichem Resultat (Foto) durch.

80 Prozent sind für ein Burkaverbot, nur 20 Prozent dagegen – dabei ist der Tagesanzeiger ein linksliberales Blatt. Die Vorlage hat gute Chancen, vor das Volk zu gelangen. Neben der SVP wird sich vermutlich auch die CVP für ein Burkaverbot stark machen.

(Spürnase: Simon O.)

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Das ist ein überaus sinnvolles Verbot. Nur habe ich starke Zweifel, dass sich irgendein Polizist trauen wird, BurkaträgerInnen anzusprechen. Er will sich ja schließlich nicht als Faschischt, Rassist oder mindestens Islamophober beschimpfen lassen. Ich erinnere auch daran, dass es bei uns in Deutschland ein Vermummungsverbot gibt, was aber kaum beachtet und schon gar nicht durchgegsetzt wird.

  2. #2 KDL
    …Nur habe ich starke Zweifel, dass sich irgendein Polizist trauen wird, BurkaträgerInnen anzusprechen.

    Es scheint dass der Wind gedreht hat. In Zürich sollte man die Polizisten nicht mehr anpöbeln und anspucken.

    «Anspucken ist ein Grund zur Festnahme»

    Weil die Übergriffe auf Einsatzkräfte zunehmen, will die Stadtpolizei härter durchgreifen. Spucken reicht für eine Festnahme und ein Strafverfahren, erklärt Polizeisprecher Marco Cortesi.

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Anspucken-ist-ein-Grund-zur-Festnahme/story/19997075

  3. OT: „In Bonn hat ein Mann seine Ehefrau erschossen und anschließend sich selbst getötet. Wie die Polizei mitteilt, wurde bei dem Zwischenfall eine weitere Person verletzt. Dabei soll es sich um eine Familienangehörige handeln. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Kinder würden seelsorgerisch betreut.“

    Die Rede ist von einer „Beziehungstat“, was neuerdings grundsätzlich aufhorchen lässt.
    Weiß jemand mehr?

  4. dass wichtigste (vielleicht), wird überlesen.

    80 % haben eine meinung sie sind für ein verbot…gut so!

    20 % sind gegen ein verbot! gegen ein verbot sein, bedeutet aber nicht, dass man dies richtig findet. es bedeutet lediglich, gegen dass verbot dieses dinges zu sein…verstanden?

    dann ist ja alles klar!

  5. Das Verbieten von Minaretten und Burkhas ist nur ein Herumdoktern an Symptomen. Es geht darum, den Islam an sich in die Schränke zu weisen, und dies sollte möglich sein, auch ohne ständig neue Gesetze zu verabschieden.

  6. müsste man nicht schon beim kopftuch ansetzen? ein kopftuchverbot an schulen zum beispiel, wie es die „emma“ fordert

  7. OT OT OT

    Ist zwar OT aber bitte lesen

    Auf die Anwaltskanzlei des pro Köln- und pro NRW-Vorsitzenden Rechtsanwalt Markus Beisicht in Leverkusen ist in der Nacht erneut ein feiger Anschlag verübt worden. Trotz eines sehr intensiven Polizeischutzes des Objektes kommt es immer wieder zu nicht unerheblichen Sachbeschädigungsdelikten.

    Heute Nacht wurde die Klingelanlage des Objekts mit Brachialgewalt zerstört. Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Die Polizei hat bereits am frühen Morgen die Ermittlungen aufgenommen. Der letzte Anschlag, bei dem umweltgefährdendes Altöl auf das Objekt verteilt wurde, so dass es zu einem umfangreichen Feuerwehreinsatz kommen musste, liegt erst einige Wochen zurück. Damals waren zudem die Briefkästen des Hauses mit menschlichen Exkrementen verschmutzt worden.

    Zum jüngsten Anschlag auf seine Kanzlei erklärt der Vorsitzende der pro-Bewegung Rechtsanwalt Markus Beisicht:

    „Einmal werden Briefkästen mit Exkrementen beschmiert, dann wird umweltgefährdendes Altöl in die Keller versickert gelassen. Nunmehr wird gar mit Brachialgewalt die Klingelanlage des gesamten Objekts irreparabel beschädigt. Was passiert morgen? Die Linksextremisten werden mich mit ihren SA-Methoden sicherlich nicht einschüchtern können. Die politische Klasse in diesem Land hat jedoch ein Klima geschaffen, in dem Funktionäre der pro-Bewegung offenbar vogelfrei sind. Ich kann nur noch einmal eindringlich auch an unsere politischen Gegner appellieren, die Auseinandersetzungen mit uns demokratisch und ausschließlich verbal zu führen. Wer Sachbeschädigungsdelikte gegen den politischen Gegner verübt, verlässt den Boden unseres Rechtsstaates. Schon einmal haben Extremisten in Deutschland eine Demokratie zerstört. Es gilt also wachsam zu bleiben und insbesondere den gewaltbereiten Extremisten von links die rote Karte zu zeigen.“

    pi-duesseldorf@web.de

  8. OT:

    Allen voran ist hier das Weblog „Politically Incorrect“ zu nennen. Mir war vorher gar nicht bewusst, was für ein dumpfer, rassistischer Sumpf sich da gebildet hat, und mit welcher Unverschämtheit und Brutalität hier migrantenfeindlicher Dreck geschleudert wird. Nach dieser ersten Recherche zum Muslimhass in Deutschland war mir klar, dass ich mich hier als Autor einzumischen habe, dass ich meiner Empörung über diese widerliche Hetzerei Ausdruck verschaffen muss.

    http://www.muslimmarkt.de/interview/2009/sokolowsky.htm

    Der Autor versteht nicht, dass Satire, wie die von Henryk M. Broder oder auch Eva Schwingenheuer („Burka“), überspitzt, um Grundsätzliches freizulegen. Kay Sokolowsky versteht auch nicht, dass der Islam sich mit Christopher Caldwell („Reflections on the Revolution in Europe“) am besten als „kulturformende Kraft“ beschreiben lässt und das diese eine wirkliche Gefahr für freie und demokratische Gesellschaften darstellt. Aber das kann er auch nicht verstehen, denn vom Islam hat er keine Ahnung.

    http://www.buchtest.de/rezension/feindbild-moslem.html

  9. Step by step !
    Was schrittweise vereinnahmt wurde, kann
    ( leider ) auch nur schrittweise wieder in das Normale überführt werden.

    Auch Deutschland ohne wandernde Müllsäcke !!

  10. Selbst in der Türkei ist das Tragen von Kopftüchern an Universitäten und einigen Behörden verboten. Warum ist selbst in einem moslemischen Land so etwas möglich und bei uns nicht ?!
    Die Gutmenschen an den verantwortlichen Positionen sind das Hauptübel. Warum nur will ich nicht „Gut“ sein…?

  11. Es ist schon bezeichnend, dass überhaupt in Erwägung gezogen wird, über das Tragen einer Burka -das menschenverachtendste Outfit überhaupt!- abgestimmt werden soll!

    Welche Antwort außer NEIN kann denn noch möglich sein? 🙁

  12. Burkaverbot…naja.

    Nicht alles was verhüllt wird sollte wirklich der Öffentlichkeit zugemutet werden.

    🙂

    Die Sache ist nur wo sowas ausgestellt und zur Schau getragen wird.

    Desshalb besser die Trachtengruppen ausschaffen.

    Ist ja total Autobahn die aus welchen Gründen auch immer zu recht verkleideten was auch immer noch länger von Ihren angestammten Jagdgründen vernzuhalten.

    Muselland in Burkahand….und Tschüss.

    Keiner wird Euch vermissen.

    MfG Bloggy

  13. OT: „Tendenz – Die Kulturnation Frankreich geht vor die Hunde“

    Jeder zweite französische Arbeiter liest nach der Schule nie wieder ein Buch. Dies ist nur eine von vielen besorgniserregenden Statistiken aus unserem Nachbarland. Zudem meiden immer mehr Franzosen Museen und Theater. Der Abstand zur Elite wächst, und der Niedergang dieser Kulturnation scheint unaufhaltsam…

    http://www.welt.de/kultur/article4908398/Die-Kulturnation-Frankreich-geht-vor-die-Hunde.html

    Nein, ich glaub es ja nicht! woran mag das wohl liegen…??? komisch, da fällt mir jetzt ja überhaupt keine Erklärung für ein…

  14. # Schweizerlein
    Okay, ich will den Islam als solchen nicht verbieten, ich meine nur, statt das Minarett die Moschee gleich mit, statt nur die Burkha, den Hijab, Niqab und auch Kopftuch verbieten. Früher gab es diese Dinge bei uns nicht – auch ohne entsprechende Gesetze.

  15. Die Wahrscheinlichkeit das eine solche Initiative für gültig erklärt würde, ist verschwindend klein.
    Schon nur die Minarett Initiative wäre fast für Rechtswiedrig erklärt worden.

  16. #7 Schweizerlein

    Das klingt ja vielversprechend. Damit ist die Schweiz auch in diesem Punkt Deutschland weit voraus.

  17. …zudem das Vermummumgsverbot für Demonstrationen gilt, nicht für die Öffentlichkeit an sich. Und wie sollte so was in der Praxis umgesetzt werden? Wo sind die Grenzen? Wie würde es geandet. Etc., etc.

  18. Wenn die Frau Burka tragen möchte, dann nur in Kombination mit ihrem Gebieter, der dann auch eine tragen muss.

  19. Passend zum Thema!

    RELIGION: Mit Schleier am Nil
    Welle der Islamisierung in Ägypten / Demonstrationen von Musliminnen

    ……
    Noch vor fünfzehn Jahren trugen etwas mehr als die Hälfte der ägyptischen Frauen eine Kopfbedeckung. Den Niqab sah man so gut wie nie. Heute sind es nahezu 90 Prozent, die ihre Haare bedecken und immer mehr Frauen verschleiern sich gänzlich. Auch die Männer haben ein Zeichen entdeckt, um ihre Religiosität zur Schau zu stellen. Ein rosinenförmiges Merkmal auf der Stirn soll zeigen, dass man viel und regelmäßig betet. Beim Verneigen vor Allah stoßen Muslime mit der Stirn auf den Boden der Moschee. Bewusst knien sie dabei nicht mehr auf dem Teppich, sondern auf dem Beton, der diese „Rosine“ verursacht. Den Grund für diese neue Frömmigkeit sehen ägyptische Medien in den vielen Gastarbeitern, die aus Saudi-Arabien zurückgekehrt seien und den Salafismus mitgebracht hätten, eine ultra-konservative Auslegung des Islam, der besonders in den Golf-Staaten praktiziert wird. (Von Birgit Svensson)

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11634984/492531/Welle-der-Islamisierung-in-Aegypten-Demonstrationen-von-Musliminnen.html

  20. @25 Zerberus

    Das Vermummungsverbot gilt, so viel ich weiß, nur für Demonstrationen. Aber die Burka-Trägerinnen demonstrieren mit ihrer Burka doch immer ihre moralische, kulturelle und religiöse Überlegenheit. Außerdem treten sie meist als „Demonstrationszug“ auf. Also müsste sie verboten werden.
    😉

  21. In Malaysia ist bei einem Anteil von 60% Muslimen an der Gesamtbevölkerung der Islam Staatsreligion.

    Einer der Bundesstaaten, Kelantan, wird von der streng-islamischen Partei PAS regiert. Der Premierminister (Mentri Besar) dieses Staates Datuk Nik Abdul Aziz Nik Mat ist berühmt-berüchtigt als besonders sturer islamischer Hardliner.

    Ausgerechnet dieser Mann erwägt nun, das Tragen der Purdah (= islamische Verschleierung der Frau) in seinem Staat zu verbieten.

    Er stellt fest, daß der Islam nur verlange, daß eine Frau ihr Haupt und ihre Hände bedecke. Nirgendwo im Koran stünde, sie müsse auch ihr Gesicht verhüllen. Selbst beim Betreten der Masjidil Haram in Mecca müsse eine Frau ihr Gesicht nicht verbergen.

    Der Premierminister führt als Grund für das von ihm beabsichtigte Verbot an, der Gesichtsschleier werde von Kriminellen und von Selbstmordattentätern benutzt, um ihre Identität zu verbergen.

    Auch einer der höchstangesehenen islamischen Rechtsgelehrten im Islam, Sheik Mohammad Sayyed Tantawi von der Al-Azhar Universität in Kairo will das Tragen des Gesichtsschleiers verbieten. Nach seiner Meinung hat der Schleier nichts mit dem Islam zu tun.

    Und dann sollen wir im christlichen Europa dulden, daß bei uns Tausende von vollverschleierten Muslimas herumlaufen und uns das als Erfordnis ihrer „Religion“ verkaufen?

  22. Mal abgesehen von dem ganzen Machotyrannen-Problem:

    Bei Ärzten ist ja schon bekannt, dass bestimmte Krankheiten, die durch fehlende Sonnenbestrahlung der Haut verursacht werden, bei Muslimas gehäuft auftreten.

    Dass die Männer ihren Frauen die Burkas trotzdem aufzwingen, ist schon krass. Lieber kranke Frauen haben als von dem Aberglauben des Heils durch die Burka ablassen. Aber andere als Polytheisten verachten!! Was für eine bigotte Haltung.

  23. OT:

    Schaut mal hier: Die „demokratischen“ Gutmenschen wollen sich wieder ins rechte Licht rücken.
    (Mir geht es hier um die Begriffe, nicht um die Neo-Nazis !)

    Zitat:
    2Aufmarsch im November
    Neonazis wollen Halbe zurück

    Nach zwei Jahren Pause wollen Neonazis wieder im brandenburgischen Halbe aufziehen. Den „demokratischen Gutmenschen“ sagen sie den Kampf an.“

    Aus dem Artikel:
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/neonazis-wollen-halbe-zurueck/

  24. Ich muß an dieses Zitat denken:

    #6 cf29 (20. Okt 2009 13:36)

    “Nein, es sind nicht nur die Guties.

    Noch mehr, unauffälliger, aber wirksamer sind in der Schweiz wie hierzulande Banken und Industrie, die mit Öl-Muslimen Geschäfte machen und sich um den Ruf des eigenen Landes in islamischen Ländern sorgen.

    Wird oft unterschätzt bei PI, ist aber so.”

  25. warum diese euphorie. in deutschland wird es dieses verbot nie geben.

    die musels werden die seiten wechseln und das gastrecht der arbeitenden deutschen steuerzahlergesellschaft in anspruch nehmen. wir sind ja schließlich zum einwanderungsland auserkoren.
    sollte das burkaverbot wirklich durchgesetzt werden, wird der große muselführer die schweiz als naziland beschimpfen. unterstützung wir er zudem noch von gaddafi bekommen.
    wer glaubt, dass das die schweiz zuläßt?

  26. Daran, daß selbst in Ägypten eine Fatwa gegen Burkas erlassen worden ist, kann man unschwer erkennen daß selbst ein Burka-Verbot nur ein Tropfen auf einen heißen Stein wäre. Aber immerhin wäre es ein Signal.

  27. Jawohl, ein Burkaverbot!!!!!

    Die Schweiz ist ein schönes Land.

    Es leben die Eidgenossen!!!!

    Endlich mal ein Land, dass die stinkenden Lappen verbietet.

    Wer sich unbedingt vermummen will, kann dies in seinem Land tun.

    Voila.

    Grüezli

  28. Da der Antrag zum Minarett-Verbot (leider) voraussichtlich keine Mehrheit finden wird, wäre es desto wünschenswerter, wenn gleich im Abschluss ein Antrag zum Burka-Verbot Erfolg hätte.

    #14 alter ego (20. Okt 2009 18:20)

    Auf die Anwaltskanzlei des pro Köln- und pro NRW-Vorsitzenden Rechtsanwalt Markus Beisicht in Leverkusen ist in der Nacht erneut ein feiger Anschlag verübt worden. Trotz eines sehr intensiven Polizeischutzes des Objektes kommt es immer wieder zu nicht unerheblichen Sachbeschädigungsdelikten.

    So intensiv scheint der Polizeischutz demnach nicht zu sein.

  29. So nebenbei bemerkt, die Burka ist nicht „Islamisch “ stand satte zwei Tage in diversen italienischen Medien,
    aber erst wenn Blogger wie wir eine deutsche Übersersetzung ins www. bringen, ziehen die deutschen Linken Medien schrittweise nach, (ist keine Übertreibung) lässt sich an den Veröffentlichungszeiten bei den Suchmaschinen(Google) leicht nachkontrollieren.Und unsere Berichterstattung ist nebenbei noch doppelt Informativer (Kontrolle)
    wie bei jeden linken Medium in Deutschlandistan,Man beachte wie viel der Corriere
    zu diesen Thema schrieb, und die deutschen Medien, kann man auch leicht nachschauen.
    Beispiel:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/10/islamdie-burka-ist-nicht-islamisch.html

  30. #12 MigrationsSOG (20. Okt 2009 18:17)
    Muslimische Masseneinwanderung stoppen..!

    NEIN!
    Warum diese Einschränkung???!!! Nichts dazugelernt??

    SO muss es heissen:

    Moslemische Einwanderung stoppen!

  31. So nebenbei bemerkt, die Burka ist nicht “Islamisch ” stand satte zwei Tage in diversen italienischen Medien,
    aber erst wenn Blogger wie wir eine deutsche Übersersetzung ins www. bringen, ziehen die deutschen Linken Medien schrittweise nach, (ist keine Übertreibung) lässt sich an den Veröffentlichungszeiten bei den Suchmaschinen(Google) leicht nachkontrollieren.

    Sehr guter Hinweis, danke!

    Das liegt sicher mit daran, dass die deutschen Journalisten keine Zeit und keine Ahnung und nicht genug Fremdsprachenkenntnisse haben und sich allein nicht trauen, den Mund aufzumachen.

    So eine Meldung wie Deine gibt Hoffnung, dass die Leute für Aufklärung zugänglicher sind, als man unter dunklen Wolken oder unter der eigenen Untätigkeit manchmal zu denken geneigt ist.

  32. Wenn das weiterhin so forsch voran geht, wird es überflüssig über eine Auswanderung nachzudenken.
    Ich bin regelrecht von den Ereignissen überfahren wie das jetzt hier abgeht. Ein Gau gegen die Musels folgt auf den anderen.

  33. Mal zur Erinnerung:

    „Der Islam konnte nur im Stumpfsinn einer Wüste entstehen, inmitten dreckiger Beduinen, die nichts anderes zu tun hatten – entschuldigen Sie den Ausdruck – als ihre Kamele zu ficken….“

    Michel Houellebecq läßt dies eine seiner Figuren in seinem Roman Plattform sagen.

    Ein wunderbarer Kommentar.

  34. Jedenfalls nehmen wir das als Kompliment auf, daß der Linke deutsche Mainstream fleißig bei uns mitliest, für das stehlen (abkupfern ) diverser Übersetzungsbausteine braucht es natürlich keinen Quellbezug, aber es verdeutlicht die erbärmlichen italienischen Sprachkenntnisse in manchen Redaktionsstuben.

  35. #8 4justice; Kein Messer und anschliessender Selbstmord. Das könnte tatsächlich ein Deutscher gewesen sein. Die Moslems bringen sich in der Regel nicht selber um. Ausser mit Sprengstoff.

    #43 toetethans; Ich würde noch weiter gehen, Einwanderung generell stoppen. Bei der aktuellen Wirtschaftskrise, die sicher noch ein paar Jahre andauern und sich womöglich sogar noch verschärfen wird, brauchen wir auch keine Qualifizierten Einwanderer und noch viel weniger Unqualifizierte, vollkommen wurscht(natürlich schweinefleisch) welcher Religion die angehören und aus welchen Ländern die auch stammen.

  36. Da soll noch einer sagen der Islam sei nicht kompromissbereit. Die Burka verhüllt die ganze Frau, bietet aber genügend Bewegungsfreiheit für Sklavenarbeit.

  37. Ich glaube die Frauenbewegung sieht langsam (sehr langsam) ein dass der christliche, weiße Mann doch nicht so übel ist. Könnte es sein das Frauenquoten in der Politik und Wirtschaft doch nicht ein Allheilmittel für alle Probleme unserer Zeit sind? Könnte es sein das eine vernünftige Erziehung von Buben den RESPEKT für BEIDE Elternteile braucht. Tja, ich wünsche allen Kampffeministinnen einen mal einen echten Musel (mit schönen Kinnbart, von einem Ohr bis zum anderen).

  38. ich binn für gleichberechtigung :
    WILL FRAU KOPFTUCH? MUSS MANN AUCH KOPFTUCH!
    DARF FRAU NICHT ALLEINE RAUS? DARF MANN AUCH NICHT!
    DARF FRAU NICHT AUTOFAHREN? DARF MANN AUCH NICHT!
    DARF CRIST KIRCHE BAUEN IN MEKKA? DANN AUCH MOSLEM DARF HIER! WENN NIX? NIX!!!

  39. Wenn die Antifa zum Islam konvertiert und nur noch Burka trägt könnten die bei ihren „Demos“ geschickt das Vemummungsverbot umgehen!

  40. Burkas und Kopftücher sind eben keine „Zeichen der Ehre“ sondern lediglich „Schutz der Privatsphäre für öffentlichkeitsscheue Kopfläuse“, wenn man es nicht religiös-radikal sondern datenschutzrechtlich betrachtet.

  41. Das beste wäre ein Islamverbot und das min. Europaweit. 🙂 Was wegem diesem Schwachsinn, sinnlos Ressourcen verschwendet werden und alle reden vom Umweltschutz.

Comments are closed.