München: Ein Meer von KreuzenAm Samstag sorgte die Demonstration „1000 Kreuze für das Leben“ in der Münchner Innenstadt für viel Aufmerksamkeit. Es waren zwar nicht tausend, aber doch immerhin rund 300 Christen, die dadurch ihre ablehnende Haltung zur Abtreibung zeigten.

Das rief eine Gegendemo von etwa 150 Linken und sogenannten Antifaschisten auf den Plan. Die Christen mussten wegen diesen bekannt gewaltbereiten Elementen von einem großen Polizeiaufgebot beschützt werden.

Es gab drei Festnahmen. Zwei Linksaktivisten hatten Bierflaschen gegen Polizeifahrzeuge geworfen, ein weiterer Linker bemächtigte sich unter Gewaltanwendung eines Holzkreuzes und warf es in die Isar. Das kriminelle Potential musste konsequent hinter Absperrungen in Schach gehalten werden.

Dunkle Kapuzengestalten lauerten überall in der Nähe des Demonstrationszuges herum.

Die seltsamen Denkwelten der linksverdrehten Wirrköpfe wurden deutlich. So fordert man „Inder statt Kinder“ und will „Nation und Religion abtreiben“:

Das wurde dann den Zivilpolizisten zu viel: Sie konfiszierten das volksverhetzende Transparent.

Die Linken haben auch mal wieder ihr „Herz“ für Homosexuelle entdeckt. Das machen die aber immer nur dann, wenn es um Christen geht. Bei Moslems schweigen Linke das Thema Homophobie konsequent aus. Man will es sich ja mit seinen Bündnispartnern in spe nicht verderben…

Vor allem auch Frauen der Gegendemo versuchten immer wieder lautstark die christliche Kundgebung zu stören. Ständig kreisten sie um die Kreuztragenden herum. Die Polizei sicherte die Reihen, so dass die hysterischen Abtreibungsbefürworter nicht an die Demonstranten herankamen. Unter dem Gekreische wie „Mein Bauch gehört mir“, oder „Scheiß Christen haut ab“, skandierten sie den Zug. Da griff die Polizei ein und stellte die Schreierinnen still:

Die Einsatzbeamten mussten aber schnell sein, denn die Links-Aktivisten schlugen an mehreren Stellen gleichzeitig zu:

Wirklich erstaunlich, wie engagiert Linke gegen das Thema Religion agieren können – solange es sich um die christliche handelt. Wie verlogen diese Einstellung ist, zeigt sich, indem sie den Islam ganz konsequent vor Religionskritik in Schutz nehmen. Da plädieren sie heuchlerisch auf Religionsfreiheit. Bei Christen dagegen sind sie richtig mutig:

Die Christen zogen davon unbeeindruckt und friedlich durch die Straßen.

Der Abschlussgottesdienst fand unter freiem Himmel statt, da sich die Erzdiözese München-Freising in einem Skandal-Entscheid von diesem Gebetszug distanziert und keine Kirche zur Verfügung gestellt hat (PI berichtete). Offensichtlich will man „rechte“ Tendenzen unter diesen Christen ausgemacht haben. Die Teilnehmer hat es nicht gestört: Das Wetter war gut und die Luft unter freiem Himmel ebenso.

Im Gebet vereint wirkten diese Menschen unerschütterlich und von einem festen Willen durchdrungen:

Egal, wie man selber zum Thema Abtreibung steht: Die Christen der Demonstration machten einen starken Eindruck. Sie zeigten, dass sie zu ihrer Überzeugung stehen und sich auch nicht von massiven Einschüchterungsversuchen der Linken beeindrucken lassen. Wenn diese aufrechten Menschen jetzt auch noch die Gefahr der Islamisierung erkennen und genauso überzeugt dagegen auf die Straße gehen, bekommt die Islamkritik in Deutschland enormen Rückenwind.

» Kath.net: Linksradikale attackieren Lebensrechtler
» PI: „Marsch für das Leben“-Demo in Berlin am 26.9.09

(Text: byzanz / Fotos: RChandler)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

202 KOMMENTARE

  1. Das Pendel schlägt zurück.

    Es wird mit Sicherheit eine ganze Genaration dauern bis wir dieses 68er-Gespenst besiegt haben.

    Aber wenn wir im Inneren nicht aufräumen und endlich wieder wissen wofür wir eine Zukunft haben wollen, dann werden wir auch nicht dem Druck einer Islamisierung etwas entgegen halten können.

  2. Sehr schön. Schwangerschaft ist keine Krankheit sondern ein Umstand, aus dem Frau nach 9 Monaten wieder raus ist und dann kann Sie entscheiden ob Sie das Kind behalten oder zur Adoption freigeben will. Das ungeborene Leben verdient einen besonderen Schutz. Solange die Gesundheit von Kind und Mutter nicht ernstlich in Gefahr ist gibt es keinen Grund für Abtreibungen.

  3. @2 – Naja, etwas differenzierter sehe ich das schon – was zum Beispiel, wenn eine Frau nach einer Vergewaltigung schwanger wird?

    Grundsätzlich gebe ich ihnen Recht – aber wie gesagt, ganz so einfach ist die Sache leider nicht!

  4. Egal wie man persönlich zu Religion und Kreuz steht:

    Wenn man damit die Antifanten, Sozialisten und Mohammedaner ärgern kann, dann können das auch Atheisten benutzen.

  5. @ #4 joey_nrw (26. Okt 2009 09:18)

    Im Islam ist die Lösung ganz einfach:

    Wenn eine Frau vergewaltigt wird, dann wird sie wegen Ehebruch zum Tode verurteilt.

    Ausgeführt wird die Steinigung dann, wenn das Kind geboren ist.

  6. Die Linken oder was das für Subjekte sein sollen, sind ja sowas von erbärmlich !

    Und wie der Autor schon feststellte

    Die Linken haben auch mal wieder ihr „Herz“ für Homosexuelle entdeckt. Das machen die aber immer nur dann, wenn es um Christen geht. Bei Moslems schweigen Linke das Thema Homophobie konsequent aus. Man will es sich ja mit seinen Bündnispartnern in spe nicht verderben…

    Und auch sonst ist bei diesen TotalversagerInnen islam gut !

    Bis sie selbst hängen 🙂

    Aber solche Demos(+Kreuze) wären nachahmenswert !

  7. In Polen wäre es umgekehrt gewesen.

    Die linke Chaoten müssten von der Polizei beschütz werden. Und wehe, wehe ein Linker würde ein Kreuz in die Weichsel werfen. Man bräuchte dann nur die Polizei abziehen und die Sache wäre erledigt gewesen!

    Aber auch die Ex-Kommunisten i Polen teilen in großem Masse die Werte der katholischen Mehrheit des Landen und dazu gehört auch der Schutz des ungeborenen Lebens.

    Die deutsche Linke ist dagegen durch den Hass gegen die eigene Nation und ihre Traditionen wie von einem Krebsgeschwür total durchfressen.

  8. #3 Tess (26. Okt 2009 09:14)

    Kann nur zustimmen. Bei diesen linken Hohlköpfen wäre eine Abtreibung durchaus legitim gewesen. So hätte man ihnen eine lebenslange Identitätskrise ersparen können.

  9. Wenn sich die Linken und Antifaschisten schon an Ungeborenen vergreifen wollen, wie werden sie da erst mit den Menschen umgehen ????

  10. Die Schuld, die wir durch Massenabtreibungen auf uns laden wiegt vor Gott schwerer, als wir wahrhaben wollen.
    Dies ist eine wesentliche Ursache für viele gesellschaftliche Fehlentwicklungen.
    Wer weiß wie viele Einsteins, Goethes, Luthers, Leibniz, … wir schon abgetrieben haben?
    Wer nicht an Gott glaubt, mag einfache Arithmetik bemühen und sich fragen, wie die demografische Entwicklung aussieht. Und er mag sich die moralische Erosion der Menschenverachtung vor Augen führen, die dieses Unrecht bewirkt.
    Wer das Leben nicht achtet, was achtet er dann überhaupt?
    Die ganze Heuchelei dieser Gesellschaft wird daran deutlich. Jeder bedauerliche Kollateralschaden des notwendigen Krieges gegen den Terror wir politisch korrekt bejault bis es nicht mehr geht. Aber das selbst anvertraute wehrlose und total unschuldige Leben wird gnadenlos hingerichtet, damit es den eigenen Plänen nicht im Weg steht.
    Wer richtet, wird gerichtet werden.

  11. So wie vor 2500 Jahren die Kanaaniter ( aus denen die Araber heute stammen !) ihre Kinde im Feuer opferten , opfern wilde Furien ungebornes Leben ihrem ungezügelten Hurenleben …

    (Jeremia 19:3-5) . . .„Siehe, ich bringe Unglück über diesen Ort, wovon jedem, der es hört, die Ohren gellen werden; 4 darum, daß sie mich verlassen haben und darangegangen sind, diesen Ort unkenntlich zu machen und darin anderen Göttern zu räuchern, die sie nicht gekannt hatten, sie und ihre Vorväter und die Könige von Juda;<b< und sie haben diesen Ort mit dem Blut der Unschuldigen erfüllt. 5 Und sie bauten die Höhen des Baal, um ihre Söhne dem Baal als Ganzbrandopfer im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten und wovon ich nicht geredet hatte und was nicht in meinem Herzen aufgekommen war.“ ‘

  12. „Und tötet eure Kinder nicht aus Furcht vor Armut; Wir sorgen für sie und für euch. Wahrlich, sie zu töten, ist ein großer Fehler.“(17:31)

    Wie ihr seht, wer sich am Koran hält kann nichts falsch machen 🙂

  13. Abtreibung aus besonderem Grund (Krankheit körperlich und psychisch, darunter fällt auch Vergewaltigung) sollte möglich sein. Ebenso gibt es sicher bestimmte Lebensumstände die eine Abtreibung zulassen könnten (da dem Kind dann vielleicht viel Elend erspart bleibt).

    Grundsätzlich wird jedoch bei uns Abtreibung viel zu leichtfertig, schnell und einfach durchgeführt. Es ist „normal“ und das darf es niemals werden.

    Mehr Beratung und mehr Betreuung, wobei diese dann ganzheitlich (also körperlich und seelisch) gestaltet werden muss.

    Hier liegt einiges im Argen.

    Leider wird der Sozialstaat von zu vielen gerissenen Verbrechern geplündert, anständige Menschen in echten Notlagen, also wirklich Bedürftige, bleiben auf der Strecke.

    Die Demo war gut und wichtig. Eine Schande ist, dass die Kirche ihre Beteiligung verweigert hat.

    Schön, dass unsere bayrische Polizei konsequent gegen Störer vorgegangen ist.

    Dem USK sei dank, in Bayern wird das Grundgesetz noch geachtet.

    Schade, dass die linke Brut nicht mehr Haue bekommen hat.

    Besonders ekelhaft fand ich die Sache mit dem entwendeten Kreuz und das Plakat.

    Die spinnen echt total die Linken. Wird Zeit, dass ein paar von denen endlich zu ihren geliebten Vorbildern geschickt werden.

    In der Hölle ist noch genug platz für diese Brut und viele ihrer Moslemfreunde treffen sie dort auch.

  14. Wir (ich meine die gläubigen Christen unter uns) werden den Hass der Welt sicher noch stärker zu spüren bekommen.
    Das die Aggression (die im Grunde gegen Christus/Gott gerichtet ist) immer offener zu Tage tritt ist beängstigend, kommt aber nicht überraschend.
    Menschen die sich aggressiv für das Recht auf Kindstötung einsetzen… Unter aller Sau.

  15. Jede Frau sollte selbst entscheiden können, ob sie abtreibt.

    Die Demonstranten sind Fanatiker, genauso wie Muslim-Fanatiker, bloß mit anderen Zielen.

  16. Wenn ich diesen degnerierten satanischen Assifanten Dreck deren wiederliches dämonisches Grinsen sehe, würde ich am gerne auf meinen Monitor kotzen aber das sind diese Subhumanen nicht wert.

    Ist auch egal in absehbarer Zeit holt die sowieso der Teufel.

    Wird Zeit für:

    12. Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken.
    13. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und die Hölle gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeglicher nach seinen Werken.
    14. Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. das ist der andere Tod.
    15. Und so jemand nicht ward gefunden geschrieben in dem Buch des Lebens, der ward geworfen in den feurigen Pfuhl.

    PS: Diese Assifanten da oben wären besser mal abgetrieben worden deren (humaner) Wert geht gegen Null.

  17. „…Religion abtreiben“

    Ob dieses schwarzvermummte SA-Gesindel diese These auch bei einer Demonstration von Anhängern der „Religion des Friedens“ vertreten würde?
    Das sie ihr Herz für Homosexuelle entdeckt haben, ist nicht unbedingt verwunderlich. Auch die SA-Braunhemden, waren durchsetzt mit Schwulen, was zu dem Spruch führte:

    „In jedem Hitlerjungen steckt ein SA-Mann“.

  18. Nation und Religion abtreiben

    Das ist doch mal ein Wort von den AntiFa’s. Da ich dieses versoffene durchgekiffte Pack nicht leiden kann, führen wir die Abtreibung am besten gleich als erstes bei ihnen durch. Ist auch volkswirtschaftlich die billigste Lösung, da damit die Sozialhilfetöpfe entlastet werden.

    Na is‘ doch wahr. Diese dummen Sprüche kann doch keiner mehr ertragen, der einigermasen bei Verstand ist.

  19. @Super-Gutmensch

    Ja, lasst doch die Eltern selber entscheiden ob ihre Kinder leben dürfen oder nicht…

    Wenn eine Mutter durchdreht und sich eine Säuglingsleiche im Müllbeutel findet, ist die Nation (zu Recht) entsetzt. Geschieht dasselbe ein paar Monate früher, ist es plötzlich legitim?

    Menschenverachtung pur!

  20. @#15 Thomas A. (26. Okt 2009 09:35)

    Also desto mehr die mich hassen, desto stärker werde ich – weil ich ja nunmal weiss desto stärker der Hass desto näher deren Ende – das ist der Vorteil als gläubiger Christ ( wobei ich sehr wohl weiss längst nicht alles richtig zu machen).

    Zum Thema Inder statt Kinder …

    In Indien hätten diese Assifanten Idioten gar keine möglichkeit so einen Zirkus abzuziehen…

  21. Noch nie gearbeitet, aber dicke Lippe riskieren und einen auf Revoluzzer machen, ein verachtenswertes Scheissvolk ist das.

    So nun ist auch wieder gut, meinen Montagmorgenaufreger gehabt, der Tag kann anlaufen, Kaffee kann ich mir erst mal sparen…

  22. Schade, daß die Mütter der Linken nicht schon damals so für Abtreibungen waren wie es ihre Sprösslinge sind, denn das hätte den normaldenkenden heute viel Ärger ersparen.

  23. Die Leute mit dem „Inder statt Kinder“ Pamphlet sind krank und gehören in der geschlossenen Psychatrie zwangsuntergebracht.
    Ich frage mich auch, warum sie sich nicht selbst aus dem Genpool eliminieren, deren pathologischer Deutschlandhass müßte dafür doch eigentlich schon ausreichend sein.

    So einen Hals gerade…

  24. Eine Frau (oder ein Mann) kann nicht entscheiden über das Leben „ihres“ Kindes, denn es ist nicht ihr Eigentum. Kinder sind keine Sache, somit kein Eigentum. Wenn ein Kind durch Vergewaltigung entstanden ist, ist es daran ebenso unschuldig wie die Mutter. Warum soll es dann sterben? Wir regen uns zu Recht über die Praxis im Islam auf, nach der die Mutter nach einer Vergewaltigung getötet wird, nachdem das Kind geboren ist. Das empfinden wir (zu Recht) als ungerecht und widerwärtig. Warum empfinden es dann aber viele hier nicht als widerwärtig und ungerecht, wenn das Kind dafür getötet wird, obwohl es nichts damit zu tun hat? Beide sollen leben, Mutter und Kind. Gott ist ein Gott des Lebens und nicht des Todes.
    Ich persönlich würde eine Abtreibung nur in Kauf nehmen, wenn das Kind nachweislich nicht lebensfähig ist (die Pränataldiagnostik ist heute ziemlich gut, aber nicht unfehlbar) und ein Austragen des Kindes, die Mutter in Lebensgefahr bringen würde. Aber selbst das ist eine heikle, grenzwertige Sache.
    Wenn man heute über das Leben der ungeborenen Kinder entscheidet und diese zu Hauf wegwirft und tötet, wird man es morgen bei alten und behinderten Menschen ebenso tun. Warum dann nicht auch bei Schwulen, psychisch Kranken oder Andersdenkenden? Wer denkt, das wird es nicht geben, täuscht sich. Es hat schon begonnen.

  25. in den haag wird eine neue. defitistische, farce gespielt. da hat man ein islamisches land geschaffen (bosnin) und verurteilt die anführer der bewohner die dagege wiederstand geleistet haben! ich hoffe das es uns nicht so geht wie den christlichen, unterdrückten, jetzt minderheiten in BOSNIEN und KOSOVO(albanien nr 2)
    VERDIENT HABEN WIER ES

  26. #28 phibi (26. Okt 2009 10:00)

    Israel hatte die Hamas bei Gründung 1988 als Sozialverband unterstützt und genährt. Man wollte den palästinensischen Radikalen eine NGO entgegen setzen. Doch bereits bei Gründung war klar, dass die Hamas den UN-Teilungsplan für PalästinaW von 1947 nicht akzeptieren kann und einer Zweistaatenlösung eine Absage erteilte, immer noch nachzulesen in der Hamas-Charta von 1988, in welcher die Hamas “die Fahne Allahs über jeden Zentimeter Palästinas aufziehen sieht” als erklärtes Ziel der Organisation.

    Es gibt für diesen Krieg keinerlei Rechtfertigung. Beide Völker haben das Recht auf dem Gebiet des alten Palästina zu leben, aber es gibt keinerlei Rechtfertigung, dass das eine Volk das andere unterdrückt und sie mit Waffengewalt auf die eigene Linie zurecht bombt. Dieser Krieg gehört von der UN scharf verurteilt und es gehören internationale Friedenstruppen nach Gaza. Sicher, die Palästinenser haben viel Porzellan zerschlagen. Israel jedoch nicht weniger. Man denke nur an die aggressive Siedlungspolitik, die Mauer um Jerusalem, etc. Ganz sicher ist viel aus der Hilflosigkeit entstanden, dass sich ständig Selbstmordattentäter in die Luft sprengten. Meine Meinung: Eine radikalisierte Masse lässt sich dauerhaft von Zäunen, Checkpoints und Bomben nicht aufhalten. Ein dauerhafte Friede in Israel wird nur und ausschließlich über eine gerechte Gesellschaft gehen und davon ist Israel weit entfernt.

    PS: Was die Atombombe betrifft.
    Solange Israel über nukleare Sprengköpfe verfügt, hat jedes islamische Land das Recht aufzurüsten oder sind etwa die Juden mehr wert als die Moslems? Mitnichten!!!!!

    So und jetzt geh Dich ausheulen oder hol Deine großen Brüder 🙂

    Salam!

  27. #4 joey_nrw; Das sind ganze 25 Fälle unter 300.000. Meinetwegen macht man dafür ne Ausnahme. Auch für Fälle bei denen das Leben der Mutter in Gefahr ist. Das werden vielleicht ein paar 100 sein.

    Ich weiss aber, dass viele derjenigen die Abtreiben von ihrem Umfeld, auch den Ärzten dazu genötigt werden. Wie mine Schwester ihr letztes Kind (das übrigens putzmunter und kerngesund ist) bekam, wollte die Ärztin sie auch dazu nötigen, es abzutreiben. Bis sie dann gesagt hat, wenn sie nicht mit diesen Sprüchen aufhört, dass sie angezeigt wird.

    Nebenbei haben sich diese Chaoten eh lächerlich gemacht. Da schreien sie laut „Für das Leben“ in Wirklichkeit wollen sie bestehendes Leben vernichten.

  28. #4 joey_nrw (26. Okt 2009 09:18)
    Vergewaltigung:
    Das betrifft w.i.m.r.e. 0,2% oder gar 0,02% der Abtreibungsindikationen.

    Die beiden mit dem „Inder statt Kinder“-Plakat sehen sehr südländisch aus.

  29. Georg W. Bush (26. Okt 2009 10:22)

    Solange Israel über nukleare Sprengköpfe verfügt, hat jedes islamische Land das Recht aufzurüsten

    Wegen Israel rüstet kein islamisches Land auf, träum‘ weiter. Wenn die arabischen Anrainerstaaten nuklear aufrüsten, und das ist auch die grosse Gefahr, dann wegen des Iran. Einzige Ausnahme vielleicht: Syrien.

  30. #32 wolfi; weniger 0,01% lediglich wenn man die offizielllen Abtreibungszahlen ranzieht stimmts mit den 0,02%

  31. @#4 joey_nrw (26. Okt 2009 09:18)

    Abtreibungen nach Vergewaltigung oder wegen schwerer Missbildung des Fötus machen gerade mal 2% aller Abtreibungen aus. Siehe auch wolfis Kommentar.

    98% aller Abtreibungen werden aus Bequemlichkeit(!) vorgenommen.

  32. Die Abtreibungsbefürworter sind Fanatiker genauso wie die muslimischen. Denn sie nutzen auch Haß und Gewalt um, andersdenkende Menschen mundtot zu machen.

  33. “…Religion abtreiben“

    Damit hat der Antifa-Abschaum ja eigentlich auch Recht. Bloß wo bleiben diese Parolen, wenn es um die menschenverachtende, faschistische Ideologie namens ISLAM geht??? Dann wird Religion in deren Augen auf einmal wieder ganz toll, ganz multikulturell.

    Zum Kotzen!!!

  34. Georg W. Bush (26. Okt 2009 10:22)

    Guck‘ mal hier, dein Held Gaddafi:

    Ob er Irans Staatspräsident Ahmadinedschad dasselbe raten würde, wurde Gaddafi vom Sky-News-Reporter Colin Brazier gefragt. Doch Gaddafi drückte sich um eine klare Antwort: Bislang habe der Iran nicht erklärt, dass er an der Bombe arbeite. Der Iran sagte nur, dass er Uran anreichere. Sollten die Iraner jedoch die Bombe bauen, «werden wir alle gegen sie sein».

    http://www.20min.ch/news/dossier/atomstreit/story/Gaddafi-fordert-die-Atombombe-27881304

    Jetzt weisst du, worum es den Arabern geht.

  35. Ich hoffe dass die Menschen die das Plakat mit der Aufschrift:
    „Nation und Religion abtreiben“
    in der hand hielten eine Gefängnisstrafe bekommen werden.

    Hat diese Leute jemand wegen Volksverhetzung angezeigt?

    Weiss da jemand was?

    Thomas Lachetta

  36. „Inder statt Inder“, „Nation und Religion abtreiben“. Das sind mal richtig gute Sprüche, statt mit einfallslosen Holzkreuzen durch die Gegend zu laufen. Lächerlich, wie den Demonstranten das Plakat abgenommen wird. Ist das Meinungsfreiheit?
    Zum Thema Abtreibung: Solang ein Fötus noch nicht ohne Mutter leben kann, kann diese entscheiden, was sie mit ihrem Körper macht. Und zu diesem Zeitpunkt ist das Baby noch Teil ihres Körpers. Wer will Frauen denn diese Freiheit nehmen und ihnen vorschreiben, was sie mit ihrem Körper tun müssen? Niemand der Ahnung hat, soviel ist klar…

  37. #41 abili

    Das ist wirklich widerlich. Wie geisteskrank muss man sein, sein eigenes Kind abzutreiben? Das will mir nicht in den Kopf.

  38. Auch wenn ihr mich danach kreuzigen wollt, erlaubt mir bitte folgende Frage:

    Ist das mit den Abtreibungen nicht teilweise auch ein Nullsummenspiel? Angenommen eine 17- oder 18jährige Frau wird ungewollt schwanger. Davon soll es ja einige geben. Sie treibt ab, weil sie der Meinung ist, in ihrer Lebenssituation kein Kind großziehen zu können. Eigentlich vernünftig. Mit 28 ist sie soweit, dass sie in geregelten Verhältnissen lebt und sie entscheidet sich dafür, eine Familie zu gründen und 2 Kinder zu bekommen.

    Hätte sie das erste Kind nicht abgetrieben, wer weiß, ob sie dann überhaupt noch weitere Kinder in die Welt gesetzt hätte!?

    Das ist jetzt natürlich nur eine Entgegnung auf das Argument, dass Deutschland aufgrund von Abtreibungen „sterben“ würde. So einfach ist die Rechnung eben nicht.

    Zum moralischen Aspekt sollte man meiner Meinung nach eher Mediziner als Theologen befragen, denn die Prozession mit den Kreuzen wirkt in diesem Zusammenhang auf mich eher strange.

    #11 Theo (26. Okt 2009 09:30)

    Die Schuld, die wir durch Massenabtreibungen auf uns laden wiegt vor Gott schwerer, als wir wahrhaben wollen.

    Versteht ihr, was ich meine?

  39. Für diesen linken arbeitsscheuen Pöbel schlage ich vor, die Sozialhilfebezugdauer auf 6 Monate zu begrenzen. Danach soll es keinen Euro mehr geben!!!

    Wer nicht arbeitet soll ruhig den Löffel abgeben!

  40. @Denker

    „Wenn man damit die Antifanten, Sozialisten und Mohammedaner ärgern kann, dann können das auch Atheisten benutzen.“

    Oh den Mohammedanern ist Abtreibung im Koran verboten. Die erobern doch mit dem Bauch Europa. Die würden da glatt mitmarschieren mit Mohammedbildern in der Hand und dem „linken Gesocks“ die „we hate homophobia“-Plakate aus der Rand reißen. An den Rändern unterscheiden sich die Religionen nur marginal. In Jerusalem gibt es genau einen Tag im Jahr, an dem Chirsten, Moslems und Juden Hand in Hand einträchtig nebeneinander marschieren: Wenn gegen die Schwulenparade demonstriert wird. Im Haß sind sie sich einig. Sollte der PI zu denken geben.

  41. Das ist jetzt natürlich nur eine Entgegnung auf das Argument, dass Deutschland aufgrund von Abtreibungen “sterben” würde. So einfach ist die Rechnung eben nicht.

    Dann vergleich mal die Zahlen der Abtreibungen, mit denjenigen die wir hier aus anderen Ländern aufgenommen haben. Du wirst eine recht gut Übereinstimmung finden können.

    Wobei europäische Einwanderer zumindest mir, immer willkommen sind. Dazu zählen auch die Amis, die ja prinzipiell auch Europäer die schon vor längerer Zeit ausgewandert sind.

  42. „Angenommen eine 17- oder 18jährige Frau wird ungewollt schwanger. Davon soll es ja einige geben. Sie treibt ab, weil sie der Meinung ist, in ihrer Lebenssituation kein Kind großziehen zu können. Eigentlich vernünftig.“

    Natürlich ist das vernünftig. Vernünftige, westliche, normale Frauen kriegen nur dann Kinder, wenn sie a) sich das leisten können und b) das auch zu 100% der Kinder wegen tun wollen und nicht wegen sich selber. Nur Kopftuchmädchen kriegen sechs Kinder, damit sie mehr Wohngeld kassieren (siehe Sarrazin).

  43. #4 joey_nrw

    Auch wenn ich mir jetzt wieder etliche Mitkommentatoren mit meiner „radikalen“ Sichtweise gegen mich aufbringe. Bitte versuchen Sie einmal meine Argumenation nachzuvollziehen, bevor Sie in eine reflexhafte Abwehrreaktion verfallen (ganz ernst gemeint, das Thema ist viel zu wichtig für Polemik).

    Der Knackpunkt ist doch der: Gebe ich zu, bzw. erkenne ich an, dass ein ungeborenes Kind ein Mensch ist, dann hat dieses Kind alle Menschenrechte ohne Wenn und Aber.

    Also ist eine Abtreibung auch nach Vergewaltigung nicht tragbar. Das Schicksal für die Mutter ist ohne Frage knüppelhart, und die Gesellschaft muss in so einem Fall alles tun um die Mutter zu unterstützen (psychologische und finanzielle Unterstützung während der Schwangerschaft, unbürokratische Adoptionsregelungen nach der Entbindung, etc.), ABER es gibt kein höheres Rechtsgut als das Lebensrecht des Kindes, das Recht der Mutter auf körperliche Unversehrtheit muss hinter diesem anstehen.

    Sind unsere Grundprinzipien nichts wert, ist unsere ganze Gesellschaft nichts wert, auch wenn der Einzelfall weh tut.

    Ich bin übrigens kein Christ, sondern Atheist. Meine Einstellung ist nicht religiös oder emotional begründet. Meins Erachtens nach muss das Thema auch raus aus der Deutungshoheit der Kirche, rein in die humanistische Gesellschaft.

  44. #43 Crisp (26. Okt 2009 10:54)

    Noch gilt die Devise:

    Der Feind(Iran) meines Feindes(Israel) ist mein Freund.Übrigens, Gaddafi labbert viel, wenn der Tag lang ist.

    Noch ein kleiner Exkurs für Dich:

    „..Die gelegentlich auch offen ausbrechende Gegnerschaft zwischen dem Iran und den arabischen Staaten geht weit in die Geschichte zurück. 642 eroberte das Heer der Araber den Iran und zwang die Bevölkerung zum Übertritt zum Islam. Der Feldzug hinterließ bei den Iranern, die sich als eine große Kulturnation den Arabern weit überlegen fühlten, tiefe Wunden, die bis heute eine Rolle spielen. Nicht zuletzt deswegen herrscht in vielen arabischen Gesellschaften Misstrauen, ein mächtiger Iran könnte in die Versuchung kommen, die noch offene Rechnung von damals zu begleichen.

    Mit der Gründung der Islamischen Republik kam noch die Furcht hinzu, die Revolution im Nachbarland könnte die Massen, allen voran die schiitischen Minderheiten in den arabischen Staaten, zur Rebellion anstacheln. Als der irakische Diktator Saddam Hussein 1980 mit massiver Unterstützung des Westens einen Krieg gegen die neu gegründete Islamische Republik startete, gewährten ihm sämtliche arabische Staaten mit Ausnahme von Syrien finanziell und militärisch Rückendeckung.

    Nun ist der Iran in den letzten Jahren zu einer regionalen Großmacht geworden. Ob in Afghanistan oder im Irak, im Libanon oder in Palästina, immer ist der Iran bei wichtigen Entscheidungen mit von der Partie. Syriens Interessen sind mit denen Irans eng verflochten, und in den Golfstaaten nimmt der Einfluss Irans kontinuierlich zu. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad genießt aufgrund seiner Verbalattacken gegen Israel in der arabischen Welt große Sympathie, häufig hängt sein Bild in den Lehmhütten ärmerer Schichten. Hinzu kommt das iranische Atomprogramm. Die arabischen Herrscher fürchten, eine Atommacht Iran würde das gesamte Machtgefüge in der Region zu ihren Gunsten entscheiden.

    Und nun bereitet auch noch die neue Strategie der USA den arabischen Staaten große Sorge. Aus allem, was in jüngster Zeit aus Washington verlautet, ist herauszuhören, dass die USA und mit ihnen der gesamte Westen eine Neubewertung Irans vorgenommen haben und das Land als eine regionale Großmacht akzeptieren. Für die arabischen Staaten, die seit der Gründung der Islamischen Republik von dem Konflikt zwischen dem Iran und dem Westen in vieler Hinsicht profitiert haben, könnte der Kurswechsel bedeuten, dass sie an den Rand geschoben werden. Obwohl die USA mehrmals versichert haben, sie würden keine Vereinbarung mit dem Iran treffen, ohne zuvor die arabischen Staaten zu konsultieren, wächst das Misstrauen, je deutlicher sich eine Annäherung zwischen Washington und Teheran abzeichnet.

    Entsprechend häufen sich jetzt die Aktivitäten arabischer Staaten, um möglichen Übergriffen vorzubeugen. So beschlossen Saudi-Arabien, Ägypten, Kuwait und überraschend auch Syrien am 13. März in der saudischen Hauptstadt Riad, künftig „gemeinsam im Dienste der arabischen Interessen zu handeln“. Die Initiative für das Treffen der vier Staatsoberhäupter war vom saudischen König Abdullah ausgegangen. Dass es ihm gelungen war, nicht nur Husni Mubarak aus Ägypten und den kuwaitischen Emir, Scheich Sabah al-Ahmad al-Sabah, einzuladen, sondern auch Baschir Assad aus Syrien, wurde in Teheran geradezu als Provokation empfunden.

    Das ist aber nicht der einzige Erfolg, den die arabischen Staaten gegen Iran beziehungsweise gegen den sogenannten „schiitischen Halbmond“ oder „schiitischen Gürtel“ zu verzeichnen haben. Bei den Kommunalwahlen im Irak Ende Januar haben die pro-iranischen Schiiten eine herbe Niederlage hinnehmen müssen. Auch bei dem Konflikt zwischen Iran und dem kleinen Golfstaat Bahrain, der durch eine Äußerung des ehemaligen iranischen Parlamentspräsidenten Nategh Nuri ausgelöst wurde, musste der Iran zurückstecken. Nuri hatte in einer Rede behauptet, Bahrain sei früher die vierzehnte Provinz Irans gewesen. Teheran entschuldigte sich offiziell dafür. Dennoch haben sich die meisten arabischen Staaten demonstrativ hinter Bahrain gestellt. Ägypten bot Bahrain militärischen Schutz an und Marokko brach sogar die diplomatischen Beziehungen zu Teheran ab.

    Es ist offensichtlich, dass die arabischen Staaten zurzeit um eine Frontbildung gegen den Iran bemüht sind. Dabei geht es in erster Linie um den Versuch, Syrien aus der Abhängigkeit vom Iran zu lösen und in die Gemeinschaft arabischer Staaten zurückzuführen. Saudi-Arabien ist seit geraumer Zeit bemüht, durch lukrative Angebote, Investitionen und Zugeständnisse in Libanon, Syrien die Rückkehr in den Schoß arabischer Staaten schmackhaft zu machen. Würde es zudem gelingen, eine Versöhnung zwischen Hamas und der PLO herbeizuführen und die Schiiten im Irak beziehungsweise die Hisbollah im Libanon dazu zu bewegen, sich langsam dem Iran gegenüber zumindest neutral zu verhalten, wäre die Front komplett.

    Die Zeitung Arab News berichtete, König Abdullah habe den iranischen Außenminister Manutschehr Mottaki bei einem geheim gehaltenen Treffen in Riad aufgefordert, die Bemühungen arabischer Staaten zur Beilegung des Nahostkonflikts nicht zu gefährden. Und Außenminister al-Faisal sagte im Hinblick auf die Unterstützung Irans für Hamas und Hisbollah: „Sosehr wir auch die iranische Unterstützung für arabische Anliegen schätzen, so sehr würden wir uns auch wünschen, dass diese Unterstützung durch legale arabische Kanäle fließen würde.“

    Dass die Bemühungen der arabischen Staaten nicht notwendig zum Erfolg führen, zeigte sich beim Jahrestreffen in Doha. Zwar betonte der Chef der Arabischen Liga, Amr Mussa, das iranische Atomprogramm gebe Anlass „zu größter Besorgnis“, und fügte provokativ hinzu, die arabischen Staaten seien sich einig, dass der Iran die drei Inseln am Persischen Golf, die zum Territorium der Vereinigten Arabischen Emirate gehörten, zurückgeben müsse. Doch Assad blieb standhaft und vertrat bezüglich der Nahostkonflikte weitgehend den Standpunkt Irans.

    Auch Katar ergriff für die iranische Position im Palästina-Konflikt Partei und stellte sich auf die Seite der Radikalen. Die arabischen Staaten haben sich in der Vergangenheit noch nie auf eine gemeinsame Strategie einigen können. Und fest steht, dass weder ein Machtzuwachs der Islamisten im Iran noch ein Erfolg arabischer Potentaten die Bürger in der Region entlasten wird.

    Der Westen öffnet sich gegenüber dem Iran. Die arabischen Staaten versuchen, gegen ihn Front zu machen

    Für die Bevölkerung bieten weder die iranischen Islamisten noch die arabischen Herrscher eine Alternative..“(von BAHMAN NIRUMAND, dürfte jedem bekannt sein, der etwas Ahnung von der Materie hat)

  45. „98% aller Abtreibungen werden aus Bequemlichkeit(!) vorgenommen“ spricht „hombre“, der garantiert nicht einmal die passenden Organe dafür hat, um schwanger zu werden.

  46. #48 elohi_23

    Und was ist mit dem Vater des Fötus?

    Hat er was zu sagen?

    Das hängt von der Frau ab. In einer (guten) Beziehung würde sie sowas wohl mit ihm besprechen. Ist er eh schon über alle Berge, dann eher nicht.

  47. „Also ist eine Abtreibung auch nach Vergewaltigung nicht tragbar.“ Lieber Joey, bitte mach dich nicht lächerlich, dich als Mann über Themen wie Vergewaltigung zu äußern.

  48. #57 Bellawa

    1. War ich das, nicht Joey

    2. Willst Du etwa 50% der Bevölkerung das Recht absprechen, sich zu diesem Thema zu äußern? Wer macht sich da lächerlich?

  49. Ich wusste gar nicht, dass wir hier so viele fundamentalistische Christen haben. Eigentlich nicht schlecht. Okay, das Abtreibungsthema ist etwas heikel. Ist ein ähnliches Problem wie mit der Todesstrafe.

    Ich finde wir sollten trotzdem, wenigstens versuchen, uns nicht gegenseitig zu zerfleischen. Muss ja nicht jeder Islamkritiker gleich ein Hardcorechrist oder jüdischen Glaubens sein.

    Also bitte ein wenig mehr Rücksicht auf unterschiedliche Meinungen, doch gemeinsam gegen die Bedrohung.

  50. #12 Chester:

    „So wie vor 2500 Jahren die Kanaaniter ( aus denen die Araber heute stammen !) ihre Kinde im Feuer opferten , opfern wilde Furien ungebornes Leben ihrem ungezügelten Hurenleben …“

    Fanatiker wie du durften vor ein paar Jahrhunderten noch Hexen verbrennen.

    Deine christlichen Verbalattacken sind bezeichnend. Kümmer du dich erstmal um eure eigenen Verbrechen, anstatt Frauen religiös fanatisiert als „Huren“ zu titulieren.

    Ich sag’s immer wieder: Religion ist gefährlich.

  51. ich weiss beim besten Willen nicht, warum hier von PI offen Partei für die Teilnehmer dieser Demonstration ergriffen wird. Dass das die Gegendemonstranten nicht einen Deut besser macht, versteht sich von selbst.

    Das Recht der Frau auf Selbstbestimmung gehört zu den Errungenschaften unserer Gesellschaft und sollte mit allen Mitteln verteidigt werden!
    Eine Schwangerschaft bricht man nicht einfach so in der Mittagspause ab, da gibts ausführliche Gespräche vorher und genug Zeit, dass sich wirklich jeder normal denkende Mensch über die Konsequenzen dieses Schrittes im Klaren sein sollte.

    Dieses rückwärtsgewandte Denken nimmt fast schon orthodoxe Züge an – was diesen Punkt betrifft, könnten sich die Verfechter ja einwandfrei mit den bereichernden Frauenverschleierern zusammentun – Allahu akbar!

    Ich hasse es zwar, Marx zu zitieren, aber:

    „Religion ist Opium fürs Volk.“

  52. Aus finanziellen Gründen abzutreiben, ist eines, wenn nicht DAS, widerlichste was es auf der Erde gibt. Ich habe 9 Geschwister und wir hatten eine Zeit lang nur ein Einkommen, bis ich und meine Brüder alt genug waren Nebenjobs anzunehmen (Zeitung austragen etc). Und man verhungert nicht. Ganz besonders in Deutschland nicht. Ich bin Deutscher aus Russland und die lachen uns aus, wenn man ihnen sagt, dass hier Kinder abgetrieben werden, obwohl man finanziell alles in den Arsch gesteckt bekommt. Das ist wirklich nur eine Ausrede, weil man keine Verantwortung übernehmen will/kann.

  53. Georg W. Bush (26. Okt 2009 11:21)

    Nirumand hat vollkommen recht mit seiner Einschätzung. Der wahre Feind der Araber sitzt im Iran. Und nicht in Israel. Alles andere, was mit Israel zu tun hat, ist nur Getöse und Gedröhne für die arabische Strasse, um sie bei Laune zu halten. Leider zu Lasten vieler Friedenswilliger.

    Salam aleikum und einen schönen Tag noch!

  54. Kann es sein, dass Abtreibungsbefürworter einem gar nicht zuhören wollen? Woran mag das liegen?

  55. „Muss ja nicht jeder Islamkritiker gleich ein Hardcorechrist oder jüdischen Glaubens sein.“

    In puncto Abtreibung und jüdischem Glauben irrst du. In Israel wird eine abtreibungswillige jüdische Frau nicht zu Zwangs“beratungen“ durch religiös fundamentalistische Einrichtungen geschickt, obwohl es dort jede Menge davon gibt. Dort belästigt dich das Gesetz nicht, weil du abtreiben willst, so unglaublich das auch klingen mag. In Deutschland (oder Österreich, noch schlimmer, da katholisch) ist das ein Spießrutenlauf, den ich nicht gehen müssen wollte.

  56. #4 joey_nrw (26. Okt 2009 09:18)
    @2 – Naja, etwas differenzierter sehe ich das schon – was zum Beispiel, wenn eine Frau nach einer Vergewaltigung schwanger wird?

    In derartigen Ausnahmesituationen sollte es erlaubt sein, obwohl es nach einer Vergwaltigung andere Sofortmaßnahmen gibt. Aber dank der 68er und solchen Slogans wie „mein Bauch gehört mir“ ist Abtreibung mittlerweile zu einer Art nachträglichem Verhütungsschutz geworden. Und das darf einfach nicht sein!

  57. #63 Crisp (26. Okt 2009 11:32) Salam aleikum und einen schönen Tag noch!

    Tja, dann sage ich mal Schalom.
    Ich hoffe, das ist richtig geschrieben.

  58. „Ich bin Deutscher aus Russland und die lachen uns aus, wenn man ihnen sagt, dass hier Kinder abgetrieben werden, obwohl man finanziell alles in den Arsch gesteckt bekommt.“

    Ja, die Türken und Araber lachen sicher auch darüber.

  59. „Aber dank der 68er und solchen Slogans wie “mein Bauch gehört mir” ist Abtreibung mittlerweile zu einer Art nachträglichem Verhütungsschutz geworden. Und das darf einfach nicht sein!“

    Natürlich darf das sein, und das soll auch so sein. Durch Angst vor Schwangerschaften entsteht Angst vor und Ablehnung von Sex. Wie sähe die Welt wohl aus, wenn die Bombengürtelträger Freundinnen haben dürften, mit denen sie regelmäßig schlafen würden? Wer meint da noch, es gäbe einen einzigen Selbstmordterroristen!

  60. Wenn selbst die Kirche sich gegen ihre eigenen Leute stellt, dann sehe ich wirklich schwarz… Ich bin zwar Atheist, doch sind mir friedliche Christen unendlich mal viel lieber als das die Muselmanen und ihre Handlanger sowie willige Lakaien und Vollstrecker. Elendes Dreckspack.

  61. #53 Freiheitskaempfer:

    „Also ist eine Abtreibung auch nach Vergewaltigung nicht tragbar.“

    Dann drohst du der Frau mit Gefängnis, Geldstrafe, Todesstrafe sonstwas – die Frau mit ihrem „ungezügelten Hurenleben“ (O-Ton „Chester“) hält den Mund und macht dann ’ne „Urlaubsreise“ ins Ausland.
    Also musst du alle Grenzen dicht machen, damit die „Huren“ nicht flüchten.

    Wenn ich all diese Christen mit ihren überdimensionierten Riesenkreuzen so sehe, wirkt das bedrohlich.
    Sind das Demo-Kreuze, die regelmässig zu solchen Anlässen hervorgeholt werden – oder eehr einwegkreuze, die nach der Demo entsorgt wurden?
    Angesichts dieser vielen Riesenkreuze kann man sich vorstellen, wie sich jemand gefühlt hat, als solche Leute ihn oder sie dann tobend vor Zorn, „Deus vult!“ brüllend verbrannten und die Masse dabei johlte und kreischte vor Vergnügen, während die Flammen züngelten.

    Die Gegendemo zeigt, dass Christen auch Hass erzeugen und Gegenreaktionen hervorrufen, die nicht weniger emotional sind als ihre eignen moralischen Empörungen und „Argumente“.
    Schwachsinnige Plakate wie „Inder statt Kinder“ passen in solche Szenarien genauso wie moralisch lupenreine Christen, die in ihrer „Nächstenliebe“ von „zügellosen Huren“ schwafeln.

    Bei solchen Quatsch-Demos prallen immer wieder die gleichen Figuren aufeinander. Was mir hier glatt noch fehlt sind die „Lila Latzhosen“ mit irgendwelchen Trillerpfeifen.

  62. An #70 Gordon Freeman (26. Okt 2009 11:46)

    … Ich bin zwar Atheist, doch sind mir friedliche Christen unendlich mal viel lieber als das die Muselmanen und ihre Handlanger sowie willige Lakaien und Vollstrecker. Elendes Dreckspack …

    Ich bin zwar Katholik, doch sind mir friedliche Atheisten wie Du unendlich mal viel lieber als das andere Publikum, das zum Beispiel am Straßenrand steht und dumme Sprüche macht – von den anderen von Dir genannten Gruppen ganz zu schweigen!

  63. „Das Wetter war gut und die Luft unter freiem Himmel ebenso.“

    ==================================

    Tja, Gott hat sich eben nicht distanziert!!!!

  64. @ #53 Freiheitskaempfe

    Der Knackpunkt ist doch der: Gebe ich zu, bzw. erkenne ich an, dass ein ungeborenes Kind ein Mensch ist, dann hat dieses Kind alle Menschenrechte ohne Wenn und Aber.

    Richtig, das ist der springende Punkt. Aber wie kommen Sie zu der Überzeugung, jede befruchtete Eizelle sei schon ein Mensch? Für mich ist entscheidend, ob sie schon einen Entwicklungsstand erreicht hat, in dem das ungeborene Kind ohne die Mutter überleben könnte. Insofern finde ich auch die zeitliche Regelung mit 3 Monaten ganz gut. Wann entsteht für Sie der Menschen? Bei der Befruchtung? Lehnen Sie also auch In-vitro-Fertilisation ab? Und Stammzellenforschung?

    Also ist eine Abtreibung auch nach Vergewaltigung nicht tragbar. Das Schicksal für die Mutter ist ohne Frage knüppelhart, und die Gesellschaft muss in so einem Fall alles tun um die Mutter zu unterstützen (psychologische und finanzielle Unterstützung während der Schwangerschaft, unbürokratische Adoptionsregelungen nach der Entbindung, etc.), ABER es gibt kein höheres Rechtsgut als das Lebensrecht des Kindes, das Recht der Mutter auf körperliche Unversehrtheit muss hinter diesem anstehen.

    Es ist zwar meistens eher das Selbstbestimmung der Frau über den eigenen Körper. Aber auch das wiegt schwerer als das Recht auf „Leben“, dass ohne die Mutter eh keine Chance auf ein Leben hätte.
    So wie ich Sie versteh, lehnen Sie Abtreibung auch bei Gefahr für das Leben der Mutter ab? Das ist extrem und überhaupt nicht nachvollziehbar.

  65. #72 Rechtspopulist (26. Okt 2009 11:48)

    Der Oberlehrer ist wieder da.
    DU machst Deinem Nicknamen wieder volle Ehre.
    Deine Sprüche sind köstlich, aber sie sind wie immer rechts und populistisch.
    Sie bringen nichts Neues in die Sache der Abtreibung – nur Erleichterung für Deine durch Christenhass zerfressene Seele!

    Ich sage es immer: Atheismus in Deiner Ausgabe ist genauso gefährlich wie der Islam!

  66. Der zweite Teil Nochmal richtig formatiert. (hoffe ich, warum gibt’s hier keine Vorschau-Funktion?)

    Also ist eine Abtreibung auch nach Vergewaltigung nicht tragbar. Das Schicksal für die Mutter ist ohne Frage knüppelhart, und die Gesellschaft muss in so einem Fall alles tun um die Mutter zu unterstützen (psychologische und finanzielle Unterstützung während der Schwangerschaft, unbürokratische Adoptionsregelungen nach der Entbindung, etc.), ABER es gibt kein höheres Rechtsgut als das Lebensrecht des Kindes, das Recht der Mutter auf körperliche Unversehrtheit muss hinter diesem anstehen.

    Es ist zwar meistens eher das Selbstbestimmung der Frau über den eigenen Körper. Aber auch das wiegt schwerer als das Recht auf “Leben”, dass ohne die Mutter eh keine Chance auf ein Leben hätte.
    So wie ich Sie versteh, lehnen Sie Abtreibung auch bei Gefahr für das Leben der Mutter ab? Das ist extrem und überhaupt nicht nachvollziehbar

  67. #69 Bellawa:

    „Natürlich darf das sein, und das soll auch so sein.

    Abtreibungen sind keine einfachen Zahnbehandlungen, sondern durchaus massive Eingriffe, die bei Frauen deutliche Spuren hinterlassen können – das mag von Gewissenskonfliken bis hin zu der Tatsache reichen, dass sie rein biologisch einfach keine Kinder mehr bekommen kann, selbst wenn sie es will.

    Dein Betrag klingt ja so, als gäbe es keine Verhütungsmittel. 😉

    Dass Selbstmordbomber keine Gründe mehr hätten, sich in die Luft zu jagen, wenn sie fi… dürften, klingt allerdings geradezu überzeugend. 😉

    Wahrscheinlich sind viele Christen aus ähnlichen Gründen fanatsich. Keine Verhütungsmittel, Erotik nur als Mittel zum Zweck der Arterhaltung…
    Nun, der „Herr im Himmel“ ist streng, sexuelle Freuden sind ihm zuwider. Humor hat er auch keinen und Sport interessiert ihn ebensowenig wie Philosophie, Kunst oder die Naturwissenschaften. Er liebt hingegen orientalische Sitten.

    Ecce Deus!

  68. #76 elohi_23

    Religiöse Fanatiker wie du kommen mir bei sowas immer wieder mit den gleichen Reaktionen.
    Hört auf, Frauen als „zügellose Huren“ zu beschimpfen – und gut is‘.
    Dein restliches dummes Gequatsche kann ich langsam singen.
    Lös DU erstmal dein Theodizee-Problem. 😉

    Wenn ich mir anschaue, wei ihr eurew Holzkreuze schwingt, dann sehe ich da nicht viel von „Nächstenliebe“ – ebensowenig bei deinen Beleidigungen.

    Aber dass religiöse schnell mal ätzend werden, weil ihnen nichts Besseres einfällt, ist nicht neu, früher konnten Leute wie du sich allerdings noch freier austoben…

    Dank Zivilgesellschaft geht das schon längst nicht mehr.

  69. wie gut, dass unsere polizei soo konsequent die Kreuzträger geschützt hat, um die wasserqualität in der isar vor verschmutzung durch Holzkreuzes zu retten. bravo!

  70. #73 elohi_23 (26. Okt 2009 11:54)

    Ich bin zwar Katholik, doch sind mir friedliche Atheisten wie Du unendlich mal viel lieber als das andere Publikum, das zum Beispiel am Straßenrand steht und dumme Sprüche macht – von den anderen von Dir genannten Gruppen ganz zu schweigen!

    ————————————–

    Recht herzlichen Dank. Das ist genau die Einstellung, die wir brauchen. Wir sind alle Europäer, und als Europäer werden wir die Feinde im Inneren besiegen können, wenn wir nur zusammenhalten und vergessen, was uns unterscheidet. Wir müssen gemeinsam gegen die Terrorideologie Islam und seine Verbündeten stehen, sonst sind wir verloren. Liebe PI-ler, vergesst, dass es unter uns Christen, Atheisten, Buddhisten, Juden usw gibt. Wir sind diejenigen, denen es langsam an den Kragen geht und wenn wir uns noch gegenseitig angiften, ist das nicht gerade förderlich. Religion muss Privatsache bleiben, ich akzeptiere jede Religion, solange sie aufgeklärt ist. Nur den Islam müssen wir aus Europa verbannen, verbieten und ächten. Es gibt keinen aufgeklärten Islam. Die Welt wäre um einiges friedlicher ohne Islam.

  71. #60 Rechtspopulist (26. Okt 2009 11:29) #12 Chester:

    “So wie vor 2500 Jahren die Kanaaniter ( aus denen die Araber heute stammen !) ihre Kinde im Feuer opferten , opfern wilde Furien ungebornes Leben ihrem ungezügelten Hurenleben …”

    Fanatiker wie du durften vor ein paar Jahrhunderten noch Hexen verbrennen.

    Deine christlichen Verbalattacken sind bezeichnend. Kümmer du dich erstmal um eure eigenen Verbrechen, anstatt Frauen religiös fanatisiert als “Huren” zu titulieren.

    Ich sag’s immer wieder: Religion ist gefährlich.

    Du machst wieder deinen Namen ( man könnte auch bei dir Rechts mit Links ersetzen )
    wieder mal alle Ehre

    (Jesaja 57:20-21) 20 „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm und Dreck aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

    Kein Mensch hat hier alle Frauen als Huren bezeichnet … höchstens Du vielleicht in deinen kranken Fantasien !

  72. Es gäbe da noch mehr Themen und Situationen, zu denen man solche Kreuz-Demonstrationen anwenden kann.

  73. #82 Chester:

    Dein religiös-fanatisches und hasserfülltes Gequatsche vom „zügellosen Hurenleben“ ist zum Kotzen.
    Hör auf damit, irgendwelche Frauen zu beleidigen!

    Das ist jawohl nicht zuviel verlangt oder?

  74. An #79 Rechtspopulist (26. Okt 2009 12:08)

    … Religiöse Fanatiker wie du kommen mir bei sowas immer wieder mit den gleichen Reaktionen.
    Hört auf, Frauen als “zügellose Huren” zu beschimpfen – und gut is’…

    Wann habe ich die Frauen als “zügellose Huren” beschimpft?

    Niemals!!! Es ist wieder Deine beliebte Wortakrobatik!

    Jede gesellschaftliche Gruppe in einer Zivilgesellschaft hat das Recht auf das Problem „Abtreibung“ aufmerksam zu machen. Über wie und wann kann sicherlich in freundschaftlicher Atmosphäre gestritten werden.

    Aber, meine Lieber Mann. In Deinen Kommentaren versuchst DU vom Hauptthema „Abtreibung“ abzuweichen! Langsam habe ich den Eindruck, dass DU nur ein Wichtigtuer mit akademischem Titel bist. Aber gerade von solchen Leuten mit Hochschulabschluss würde ich eine sachliche Diskussion erwarten.

    Also meine Frage: Wie stehst DU persönlich zu dem Thema Abtreibung in unserer Gesellschaft?

    Ist das überhaupt ein Thema für Dich oder ist es zu belanglos?

    Lasst DIR Zeit!

  75. #82 Chester:

    „Kein Mensch hat hier alle Frauen als Huren bezeichnet … höchstens Du vielleicht in deinen kranken Fantasien !

    Meine Fantasien sind alles andere als krank – deine Projektionen lassen tief blicken.

    Du nimmst dir als religiöser Fanatiker aber das Recht, bei Frauen, die abgetrieben haben – und zwar völlig egal aus was für Gründen sie das taten – mal eben rotzfrech pauschal vom „zügellosen Hurenleben“ zu reden.

    Du darfst sowas wohl, weil dein „Gott“ es dir erlaubt, was?

    Chrsiten dürfen also beleidigen, wen sie wollen, wie? Wer nicht ins eigene Moralkonzept passt, der ist Dreck, und schwupps wird die Maske irgendwelcher „Nächstenliebe“ fallen gelassen und es zeigt sich das wahre Gesicht – das Antlitz des religiösen Fanatismus.
    Wohin das in den vergangenen Jahrhundertzen geführt hat, wissen wir alle und wohin es heute noch führt, zeigt uns der Islam – der keiner Aufklärung unterworfen wurde.

    Lös mal lieber dein Theodizee-Problem anstatt andere Leute zu beleidigen.
    Übrigens: Dein Glaube widerspricht den Erkenntnissen der Naturwissenschaft.

  76. Das Recht der Frau auf Selbstbestimmung

    Das Recht auf Selbstbestimmung umfasst vor allem auch das Recht nicht mit jedem der einem schöne Augen macht in die Kiste zu springen. Zudem gibts heute wahrlich genug Verhütungsmittel, übrigens auch für Männer, so dass eine Schwangerschaft einfach zu verhindern ist.
    Aber sobald da ein Kind am heranwachsen ist, gehts nicht mehr um Selbstbestimmung, sondern darum, dass man ein Lebewesen möglicherweise umbringen will.

    #66 Katharina von Medici; Da kann ich dir nur zustimmen. Vor 100 Jahren gabs das Thema gar nicht, die Möglichkeiten der Empfängnisverhütung waren äusserst begrenzt aber kaum eine Frau wollte ihr Kind töten.
    Mag natürlich auch damit zusammenhängen, dass da öfters auch die werdende Mutter dabei mit drauf gegangen ist.

    #80 VollstreckerXXL; Es ist eher traurig, dass in unserer Gesellschaft, hundert oder noch mehr Polizisten benötigt werden um vollkommen friedliche Demonstranten vor überwiegend linken Gegendemonstranten, man kann auch Krawallmachern sagen, zu schützen.

  77. #72 Rechtspopulist

    Ja klar würden dann viele Frauen ins Ausland gehen um abzutreiben. Sollen wir immer dann auf bestimmte Regeln verzichten, weil wir sie im Ausland nicht durchsetzen können? Dann können wir ja gleich alle Gesetzbücher in die Tonne kloppen. Sorry, aber das ist für mich kein Argument.

    Abgesehen davon, werfen Sie mich bitte nicht mit den religiösen Fanatikern hier in einen Topf.

    #75 Koscha

    Die Befruchtung ist der Beginn menschlichen Lebens weil:

    1. Ein eindeutiger, ein neues Individuum definierender genetischer Code entstanden ist.

    2. Stoffwechsel vorhanden ist, die menschliche Zelle also LEBT.

    Alle anderen Zeitpunkte den Beginn menschlichen Lebens zu definieren sind willkürlich gewählt und ändern sich je nach gesellschaftlicher und technologischer Entwicklung.

    Es ist doch abzusehen, dass es in näherer Zukunft z.B. medizinisch möglich sein wird ein wenige Wochen altes Embryo ausserhalb des Mutterleibes heranwachsen zu lassen. Führen wir dann die 3-Wochen-Regeln ein? Das wird dann aber zeitlich verdammt eng. Da wird es dann oft zu spät sein, bevor Frauen die Schwangerschaft überhaupt erst merken.

    Übrigens meinte ich sehr wohl das Recht auf körperliche Unversehrtheit der Frau, diese wird durch eine Schwangerchaft sehr wohl beeinträchtigt. Das Recht am eigenen Körper hingegen nicht, denn es ist nicht ihr Körper um den sich die Diskussion dann dreht, sondern der Körper des Kindes.

    Bei einer konkreten Gefahr für das Leben der Mutter ist der notwendige medizinische Eingriff sehr wohl gerechtfertigt, auch wenn er das Ende des Lebens des Kindes bedeuten würde. ich kann selbstverständlich nicht gezwungen werden, mein Leben für ein anderes zu opfern. Eine Entscheidung gegen einen Abbruch wäre auch ganz pragmatisch ja keine sinnvolle Situation, weil mit dem Leben der Mutter ja auch (meistens) das Leben des Kindes enden würde. Was wäre also für das Kind gewonnen?

    Es müsste meiner Ansicht nach aber eine KONKRETE Gefahr für das Leben der Mutter vorliegen. Die abstrakte Gefahr, die eine normale Schwangerschaft mit sich bringt, genügte nicht. Dies wäre gleichzusetzen mit dem allgemeinen Lebensrisiko.

  78. #85 elohi_23:

    Nur mal so vorweg: Meine Seele ist nicht „zerfressen“. Solch diffamierenden Unterstellungen sind lästig wie Fliegen.
    Ich frage mich hingegen, wie es um deinen Geist steht. Deine Beleidigungen sind typisch.

    Um es einmal in den Worten Nietzsches zu sagen: „erlöster müsstest du aussehen“…
    Religiöse wie du vergreifen sich ganz fix im Ton.

    Und bitte verwechsel Verachtung nicht mit Hass – ihr Christen tendiert regelmässig zu solchen Projektionen.

    Interessant ist, dass du dich im hiesigen Kontext über vermeintliche akademische Bildung äußerst… Sowas scheint dir wohl nicht so ganz geheuer zu sein, wie?

    Wie ich zum Thema „Abteibung“ stehe, habe ich in meinen Kommentaren schon wiederholt – und zwar oft genug – gesagt.

    Lös DU hingegen doch bitte mal das Theodizee-Problem! 😉

  79. #88 Freiheitskaempfer:

    „Ja klar würden dann viele Frauen ins Ausland gehen um abzutreiben. Sollen wir immer dann auf bestimmte Regeln verzichten, weil wir sie im Ausland nicht durchsetzen können? Dann können wir ja gleich alle Gesetzbücher in die Tonne kloppen. Sorry, aber das ist für mich kein Argument.“

    Als Vergewaltigungsopfer würde ich mich von dir zu nichts zwingen und auch nicht zur Gebährmaschine degradieren lassen.

    Also bliebe nur der Weg über die Grenze.
    Allerdings würde ich dann wohl auch so konsequent sein, bei dir keine Steuern mehr zu zahlen und ganz draußen zu bleiben aus deinem Reich…

  80. #82 Chester (26. Okt 2009 12:15)

    Kein Mensch hat hier alle Frauen als Huren bezeichnet … höchstens Du vielleicht in deinen kranken Fantasien !

    Stimmt. Du beschimpfst scheinbar nur alle Frauen als „Huren“, deren Sexualmoral sich nicht mit deiner deckt. Vielen Dank für die Bestätigung dieses Vorurteils gegenüber Christen.

  81. #91 Rechtspopulist

    Das könntest Du ja tun. Kein Problem. Du wirst mich aber ebenso wenig dazu zwingen können, dem Töten von Menschen tatenlos zuzusehen.

    Was am Ende der Diskussion stehen bleiben wird ist, dass Dir das Menschenrecht auf Leben einen Scheißdreck wert ist, wenn es Dir un Deinem Dasein im Weg ist. Selbst das könnte ich akzepieren, wenn Du nur dazu stehen würdest. Aber das Rumgeheuchel (das ist ja noch kein Mensch, blablabla) ist so armselig.

  82. Schwangerschaft fällt ja nun nicht vom Himmel.
    Es muss heute niemand „ungewollt“ schwanger werden, da es genügend Verhütungsmöglichkeiten gibt, die frei zugänglich sind.

    Also, über was wird hier eigentlich diskutiert?

    Über die, die einfach zu blöde zur Verhütung sind oder was.

    Wieviele Frauen werden denn schwanger nach Vergewaltigung? Da derartige Fälle angezeigt werden, gibt es die Pille danach, also auch hier ist „Abtreibung“ keine Frage.

    Wer verantwortungsbewusst verhütet, muss nicht abtreiben bzw. morden. So einfach ist das.

    Und diesem gläubigen marokanischem Moslem, der sich Georg W. Bush nennt und hier kommentiert, , sei gesagt, er möge sich in moslemischen Ländern einmal die Kinderheime anschauen in denen die vielen aus Verwandtenehen stammenden, behinderten Kinder abgelegt werden. Grauenvoll. Menschenunwürdig.
    Entsetzlich.

    Desweiteren sei diesem Moslem gesagt, er solle sich die Kinder in moslemischen Ländern anschauen, denen die Mütter Sprengstoffgürtel umschnallen und sie zu „Märtyrern“ machen, nicht zu reden von den Kindern, die an Tötungswaffen dressiert werden
    oder kleinen Mädchen, die in „Judenhass“ dressiert werden. Filme gibt es bei You Tube massenhaft darüber.

    Bush, Sie haben absolut keine Reputation, hier irgendetwas zu kritisieren. Es wäre besser, Sie würden sich um das kümmern, was in moslemischen Gesellschaften im Argen liegt.
    Die Probleme in der deutschen Gesellschaft sind unser Problem, nicht das Ihre. Und wir lösen unsere Probleme ohne dass wir uns auf dem Rücken einer anderen Nation ausruhen oder uns ernähren lassen.
    Nur das das mal klar ist.

  83. #90 Rechtspopulist (26. Okt 2009 12:46)

    Also im Westen nix Neues. Die alte Leier.

    Zur Deiner Information ich bin total erlöst!

    … Ich frage mich hingegen, wie es um deinen Geist steht …

    Seit wann glauben die Atheisten an Geister?
    Könnt ihr Atheisten die Geister untersuchen und verstehen?

    Fazit:
    Jeder muss seine Probleme doch selber lösen das gilt auch für Dich.

    Es sei denn, Du hättest keine?

    lol

  84. Das einzig positive an dem ganzen Geschreibsel von 1 bis hier ist, dass wir überhaupt unsere Meinungen vertreten und kundtun dürfen. Woanders wäre die böse Zensur schon drüber gegangen. Deshalb ein großes Dankeschön an PI.

    Das Thema ist so herrlich brisant, dass hier ein paar Extreme von BEIDEN Seiten die Masken fallen lassen. Das finde ich sehr interessant, weil es zeigt was für Leute hier sind.

    Wir sollten halt nicht vergessen, dass es in dem Blog halt doch noch um ein wenig mehr geht als immer nur Islamkritik. Allerdings sollte das unser Hauptthema sein und bleiben.

    Also bitte provoziert euch doch nicht zu sehr und beschimpft euch nicht so extrem.

    Ich glaube es gibt keinen Menschen auf dieser Welt der sich ein Entscheidung zu dem Thema Abtreibung anmaßen sollte. Bei mir ist es auch nur eine gefühlte Meinung welche ich für mich als gangbaren weg ansehe. Was mich an Abtreibungen stört ist, dass z. T. (aus dem eigenen Umfeld erfahren) sehr leichtfertig damit umgegangen wird. Abtreibung für alle (am besten aus dem Supermarkt)wie es die roten Monster fordern, kann ich für mich nicht gut heißen. Wie wir wissen, ist für rot-grün eine Frau, die sich für die Familie entscheidet und vielleicht auch deshalb den ehrbaren und anspruchsvollen Beruf der Hausfrau wählt nichts wert.

    Nochmals ein kleiner Appell an unsere Gemeinschaft hier, der vielleicht auch ein wenig zum Thema passt: Leben und leben lassen, wir sind hier nicht im Islam ober bei Stalin.

  85. Abtreibungstoleranzler bemühen auch in dieser Diskussion immer wieder Schwangerschaften nach Vergewaltigung als prinzipielles Argument für eine Zulässigkeit der straffreien Abtreibung. Keine Diskussion, in der dieses „Argument“ fehlte!

    Aber wie sieht es in der Wirklichkeit aus?
    Von 114 484 Schwangerschaftsabbrüchen 2008 wurden 97,4 % entsprechend der sog. Beratungsregelung durchgeführt, 2,6 % infolge einer medizinischen Indikation. Die Fälle einer sog. kriminologischen Indikation (also die fälle von Vergewaltigungen) werden durch das Bundesamt mit dem Anteil 0,0 % angegeben. Es handelt sich hier also um so wenige Fälle, dass sie nicht einmal eine Promille ausmachen (insgesamt 21 Fälle von 114 484 !)

    http://www.ak-lebensrecht.de/info/stat_tab.html

    Die Möglichkeit von Vergewaltigungen rechtfertigt also niemals eine generelle mit Fristen arbeitende “ Lösung“ (woran erinnert uns dieses Wort?). Eine reine Indikationsregelung könnte denselben Effekt (Abtreibungsrecht nach erlittener Vergewaltigung), wenn man ihn denn wünscht oder für gerechtfertigt hält, ebenso erzielen. Fast alle restriktiven Abtreibungsgesetze kennen diese Indikation.

    Die vorsätzliche Tötung von ungeborenen Kindern aus persönlichem Vorteilkalkül ist die Norm in Deutschland, einem der immer noch reichsten Länder der Erde. Das Argument: „Ich bringe Dich um, Du bist mir im Weg!“ bedeutet für mehr als 100 000 Kinder jährlich ihr Lebensende in einem Land, das sich zur Menschenwürde (Art. 1 GG) und zum Lebensrecht (Art. 2 GG)bekennt.

  86. @rechtspopulist

    „Abtreibungen sind keine einfachen Zahnbehandlungen“

    Ok da hast du recht. Ich ziehe eine Zahnbehandlung dem jederzeit vor.

    „sondern durchaus massive Eingriffe, die bei Frauen deutliche Spuren hinterlassen können – das mag von Gewissenskonfliken bis hin zu der Tatsache reichen, dass sie rein biologisch einfach keine Kinder mehr bekommen kann, selbst wenn sie es will.“

    Gewissenskonflikte gibt es nur, wenn die Frau in Zwangs“beratungen“ geschickt wird und/oder von der Gesellschaft eingeredet kriegt, sie wäre eine Mörderin. „Rein biologisch keine Kinder mehr kriegen können“ – ja das ist möglich, vor allem wenn Abtreibungen wegen Verbot heimlich unter schlimmen Bedingungen stattfinden. Unter normalen Bedingungen, wenn man es frühzeitig erkennt, ist das für den Körper nicht mehr als eine starke Regelblutung bzw. Fehlgeburt. Extreme Schmerzen gibt es zwar, aber der Körper übersteht das unbeschadet, da es ein natürlicher Vorgang ist.

    „Dein Betrag klingt ja so, als gäbe es keine Verhütungsmittel. ;-)“

    Die können auch versagen. Und es gibt ja nicht wenige religiöse Menschen, die diese ablehnen…

    „Dass Selbstmordbomber keine Gründe mehr hätten, sich in die Luft zu jagen, wenn sie fi… dürften, klingt allerdings geradezu überzeugend. ;-)“

    Sexualtrieb ist eines der stärksten Motive für den Menschen überhaupt, wenn nicht das stärkste, Punkt. In islamischen Ländern dürfen Männer erst Sex haben, wenn sie heiraten, aber das können sie aus wirtschaftlichen Gründen oft nicht bis sie weit über 30 sind. Pornos und Huren sind auch verboten, also bleibt neben Ziegen noch das Paradies mit 72 Jungfrauen…

    Aber noch viel wichtiger sind die Frauen. Deren Sexualität ist quasi inexistent in diesen Ländern bzw. wird ihnen weggenommen durch wegschneiden der Sexualorgane. Man darf nicht vergessen, daß es auch im Westen noch gar nicht so lange her ist, daß man draufkam, daß Frauen sowas wie einen Orgasmus haben. Diese „Entdeckung“ hat meiner Meinung nach die Welt mehr verändert als jede Erfindung. Wenn das im Islam passieren würden, wäre Schluß mit Islam und Terror.

    „Wahrscheinlich sind viele Christen aus ähnlichen Gründen fanatsich. Keine Verhütungsmittel, Erotik nur als Mittel zum Zweck der Arterhaltung…
    Nun, der “Herr im Himmel” ist streng, sexuelle Freuden sind ihm zuwider. Humor hat er auch keinen und Sport interessiert ihn ebensowenig wie Philosophie, Kunst oder die Naturwissenschaften. Er liebt hingegen orientalische Sitten.“

    Natürlich. Nach dem Islam ist die katholische Religion die frauen- und sexualfeindlichste. Das Judentum „erlaubt“ Sex immerhin innerhalb der Ehe und sieht es als Recht der Frau, aber sonst ist auch diese religiöse Gesellschaft extrem sexuell depraviert. Die Folgen sind verheerend.

    Ich kenne alle drei Religionen/Kulturen aus eigener Anschauung und Erfahrung und weiß, wovon ich da rede.

  87. Sollen diese Artikel hier eigentlich so eine Art wöchentliche Erbauungsliteratur werden? Irgendwie wiederholt sich das sehr.

    Ich finde, man kann das Thema für/wider Abtreibung auch ander thematisieren als mit diesem pädagogischen Dukturs und diese wirklich sehr bizarr erscheinenden Darbietungen, die auf mich fast genauso fanatisch und hasserfüllt wirken wie die Gegenseite.

    Außerdem offenbart sich hier mal wieder so ein seltsames und völlig zielverfehlendes Vorgehen, das man schon bei der Sarrazin-Petition oder Demos sehen konnte: wer nicht „spurt“ wird beschimpft. Das ist eine Strategie, die NIE zum Ziel führt, wirklich NIE.

    Anstatt dass sich mal einer über die Motive und die Strategie Gedanken macht, regnet’s Hasstiraden und Beschimpfungen. Damit bewegt man nichts. N-I-C-H-T-S.

    Abgesehen davon wurde Abtreibung nicht deswegen legalisiert, um Frauen ein lockeres „Hurenleben“ zu bescheren (wo bin ich hier bloß gelandet???), sondern weil Abtreibungen vorher unter abenteuerlichen Umständen vorgenommen wurden: mit Stricknadeln, Kleiderbügeln, Frauen sind von hohen Leitern heruntergesprungen, haben sich bewusstlos getrunken, oder sich auf dem Bauch herumspringen lassen. Dabei sind so viele ums Leben gekommen, dass man irgendwann gesagt hat, dass man das Ganze sozusagen „überwachen“ wollte.

    Dieses ganze Scheiterhaufengetue wirkt auf mich zutiefst unchristlich. Wirklich christlich wäre es, den Betroffenen zu helfen, und nicht sie zu beschimpfen und auf den Scheiterhaufen zu stellen. Das ist völlig bizarr. Das schadet PI meiner Ansicht nach sehr. Und das hat nicht damit zu tun, ob man für oder gegen Abtreibung ist. Es geht einfach um die Art , wie dieses Thema hier behandelt wird.

  88. @ #88 Freiheitskaempfer

    Die Befruchtung ist der Beginn menschlichen Lebens weil:

    1. Ein eindeutiger, ein neues Individuum definierender genetischer Code entstanden ist.

    2. Stoffwechsel vorhanden ist, die menschliche Zelle also LEBT.

    Das ist ein gültiger Standpunkt. Daraus folgt aber, dass Sie auch In-vitro-Fertilisation, die hilft, neues Leben in die Welt zu bringen, und die Forschung an menschlicher embryonaler Stammzelle, die hilft Leben zu retten und zu verlängern ab? Menschen leiden lassen, um einzelne Zellen zu schützen, das ist für mich nicht moralisch.

    Es ist doch abzusehen, dass es in näherer Zukunft z.B. medizinisch möglich sein wird ein wenige Wochen altes Embryo ausserhalb des Mutterleibes heranwachsen zu lassen.

    Wenn das abzusehen wäre (was nicht der Fall ist), wäre das Problem dann ja gelöst: Frauen könnten ihre Schwangerschaft beenden, der Embryo wächst ausserhalb der Mutter und kann dann adoptiert werden. Oder in einem Heim aufwachsen. Wären sie damit glücklich? Oder würden sie Frauen trotzdem verbieten ihren Embryo abzugeben?

    Übrigens meinte ich sehr wohl das Recht auf körperliche Unversehrtheit der Frau, diese wird durch eine Schwangerchaft sehr wohl beeinträchtigt. Das Recht am eigenen Körper hingegen nicht, denn es ist nicht ihr Körper um den sich die Diskussion dann dreht, sondern der Körper des Kindes.

    Nein, so kann eine sinnvolle Diskussion gar nicht funktionieren, denn Fakt ist: Es ist sinnlos das Leben des Kindes in Betracht zu ziehen, ohne dabei an die eine Frau zu denken, auf die dieses Leben (noch) angewiesen ist.

  89. Besinnliches zum Thema aus christlicher Sicht, stille Beobachtungen in dieser Zeit und Hoffnung auf eine bessere Zukunft finde ich auf dem Blog von Dr. Wolfgang Fenske.

    Ganz gewiß eine Leuchtbarke im Internet-Meer…

    http://www.wolfgangfenske.de/

  90. #94 karlmartell, sehr richtig. Niemand darf gezwungen werden mit jemandem zu schlafen. In allen anderen Fällen, ausser wirklich konkreter Gefahr fürs leben der Mutter bin ich gegen Abtreibung.

    er möge sich in moslemischen Ländern einmal die Kinderheime anschauen

    JA, ich erinnere mich dunkel, dass da die Sarah Ferguson mal einen Beitrag fürs Fernsehen gemacht hat. Es war wirklich entsetzlich sowas zu sehen. Die Türken, täten die am liebsten dafür öffentlich steinigen.

  91. Abtreibung sind tragisch und wir sollten mehr tun, damit sie seltener sind. Ein Verbot würde aber nur bedeuten, unschuldige Frauen und Ärzte zu kriminalisieren. Abtreibungen würden dadurch nicht seltener sonder nur unsicherer.

  92. Die Jugend Europas wendet sich zunehmend gegen das feige Abtreibungsverbrechen an den kleinsten ihrer Schwestern und Brüder. In Spanien deutet sich sogar eine allg. Trendumkehr an!

    Siehe diese Videos aus Frankreich:
    Bordeaux 2009:
    http://www.youtube.com/watch?v=6XnSUFxtDLo
    Paris 2008:
    http://www.youtube.com/watch?v=3tWgvBuCrUs&feature=related

    Siehe dieses Video aus Madrid 2009:
    http://www.youtube.com/watch?v=xfElh2j5K_g&feature=related
    1, 2 Millionen menschen demonstrieren gegen die Abtreibungsfreigabe!

    Auch die deutschen Ant-Abtreibungsdemos werden bald anders aussehen, wenn die Jugendlichen begriffen haben, das es bei dem Abtreibungsverbrechen auch um IHRE Zukunft geht. Wer soll denn für die wachsende Zahl von pflege- und behandlungsbedürftigen Alten aufkommen in wenigen Jahrzehnten, wenn nicht die abnehmende Zahl von Jungen? Aber wie soll das gehen? Die Alten haben ja nicht einmal gesunde Staatsfinanzen hinterlassen?

  93. #98 Bellawa (26. Okt 2009 13:34)

    Nur mal eine Frage am Rande, sind Menschen hirn- oder sexualtriebgesteuert?

  94. #99 Paula (26. Okt 2009 13:37)

    Sie haben recht. Man sollte den Frauen, die schwanger werden oder sind, helfen und zwar in jeder Hinsicht und selbstverständlich materiell. Nicht nur den „ungewollt“ Schwangeren, sondern allen und den Familien mit Kindern ebenfalls.

    Abtreibung ist nicht die Lösung.

  95. Der helle Wahnsinn. Mich beschleicht so langsam das Gefühl, dass pi-news von christlichen Männerbünden geführt wird.

    Es erscheint wie Ironie, dass diese Männerbünde die patriarchische Gesellschaft der Migranten verurteilen, aber im Kern doch genau diese Gesellschaftsstrukturen befürworten.

    Ich bin wirklich fassungslos, dass ich mir hier solche Kommemtare durchlesen muss >opfern wilde Furien ungebornes Leben ihrem ungezügelten Hurenleben< (Chester).

    Ich denke, dass ich als gebildete Frau in diesem Forum einfach fehl am Platze bin….

  96. Ich verstehe nicht wie einige Poster Kritik daran anbringen, dass dieses Thema bei PI besprochen wird. Nach dem Motto, hey wir haben alle den Islam nicht so lieb, lasst uns bei Islambashing bleiben.
    So einfach ist es nicht. Die Frage pro oder contra Abtreibungen ist eine Frage der Werte einer Gesellschaft und dem Menschenbild einer Gesellschaft.
    Sobald eine Gesellschaft mit Geld locken muss damit Erwachsene Menschen den Bund der Ehe eingehen(Steuerklassen) und mit weiterem Geld Motivationen schaffen muss Kinder in die Welt zu setzen, und die Geburtenraten dennoch auf Rekordtief sind, stimmt etwas Gewaltiges nicht.
    Was beduetet noch das Wort Familie in Deutschland? Ist die Familie etwas nachhaltiges was bis zum Tod anhält, oder ist es nur ein zeitlich begrenztes “Aufeinanderhocken” bis die Kinder mit 18 aus dem Haus geworfen werden und die älter werdenden Eltern in die Pflegeheime abgegeben werden? Wenn man auf die eigenen Enkelkinder nicht aufpassen will, weil man genau an dem Wochenende mal Ruhe haben will und keinen Nerv für das Kind des eigenen Kindes hat, oder stört es das Joggingprogramm das man an dem Tag geplant hat?
    Wenn man das Thema Familie nur unter dem Gesichtpunkt Geld sieht, die Steuervorteile als Aspekt der Ehe sieht und Kinder als Freiheitseinschränkung betrachtet, dann haben wir es nicht besser verdient.
    Wie Blinde verfolgen wir die Ratschläge sich selbst zu verwirklichen, unser Ego ist das Wichtigste. Freunde, der eigene Ehepartner und schließlich das geborene oder besser gesagt das ungeborene Kind bleibt auf der Strecke, nur für uns, denn wir sind der Nabel der Welt.
    Kindergärten werden geschlossen, weil sich Anwohner über zu hohe Lautstärke beschweren.

    Wen wundern dann noch Abtreibungen?
    Junge Leute haben kein Vertrauen mehr in die eigene Familie und noch schlimmer, sie haben kein Vertrauen zum eigenen Partner. Das Geldargument gegen eine Familienplanung hat durchaus Gewicht, es wird nur allzu gern dazu genutzt um von dem Misstrauen auf nachhaltige Verlässlichkeit, der eigenen Familie, dem eigenen Partner und schließlich sich selbst abzulenken.

  97. Meine lieben Mitchristen,

    so sehr man den Zorn verstehen kann, tut man damit Jesus keine Ehre an. WIR sind diejenigen, die wirklich auf richtige Weise Täter verstehen können:
    Die Antifanten bräuchten Jesus, um zu begreifen, was richtig ist, genau wie wir Jesus dafür gebraucht haben. Wir sollen unsere Feinde lieben und für sie beten, weil wir verstehen können, daß sie Gnade nötig haben, um anderen Sinnes zu werden. Sie stehen unter der Herrschaft Satans und leben im Reich der Finsternis. Daher können sie auch nichts richtig beurteilen, weil ihnen der Fürst dieser Welt den Sinn verblendet.

  98. #65 Bellawa (26. Okt 2009 11:39) “Muss ja nicht jeder Islamkritiker gleich ein Hardcorechrist oder jüdischen Glaubens sein.”

    In puncto Abtreibung und jüdischem Glauben irrst du. In Israel wird eine abtreibungswillige jüdische Frau nicht zu Zwangs”beratungen” durch religiös fundamentalistische Einrichtungen geschickt, obwohl es dort jede Menge davon gibt. Dort belästigt dich das Gesetz nicht, weil du abtreiben willst, so unglaublich das auch klingen mag. In Deutschland (oder Österreich, noch schlimmer, da katholisch) ist das ein Spießrutenlauf, den ich nicht gehen müssen wollte.
    ——————————

    sie sollten nur schreiben, wovon sie was verstehen. in österreich ist abtreibung ganz einfach. erst kürzlich wurde das jubiläum einer wiener abtreibungsklinik vom roten bürgermeister bejubelt.

    wissen sie nicht, dass sie sich unglaubwürdig machen, wenn sie falschmeldungen verbreiten, die noch dazu so leicht widerlegt werden können?

  99. Abreibung ist eine Notlösung und fällt mit Sicherheit keiner Frau leicht.

    Diese Diskussion wird viel zu einseitig geführt. Wo bleiben die Mitverantwortlichen? Die Herren der Schöpfung? Männer sind für die Fragen rund um die Verhütung genauso zuständig & verantwortlich wie Frauen.

    Die Last einer ungewollten Schwangerschaft trägt die Frau in den meisten Fällen allerdings ganz alleine. Und eine Frau, die kein Kind möchte, wird abtreiben; egal unter welchen Umständen. Frauen sind es schließlich, die nicht nur neun Monate schwanger, sondern danach auch mindestens zwanzig Jahre verantwortlich sind für das Kind, nicht selten allein oder fast allein.

    Und wer möchte schon als ungeliebtes und ungewolltes Kind aufwachsen? Ein schrecklicher Gedanke….

  100. Oh den Mohammedanern ist Abtreibung im Koran verboten.

    Nein. Im Christentum ist Abtreibung unmissverständlich verboten, im Islam nicht.

    Die meisten Islamgelehrten halten eine Frühabtreibung bis zum 40. Schwangerschaftstag für erlaubt (wenn auch nicht erwünscht), manche sogar bis zum 120. Schwangerschaftstag. Wenn für die werdende Mutter die ernsthafte Gefahr besteht, bei der Geburt zu sterben, ist die Abtreibung zu jedem Zeitpunkt erlaubt.

  101. Vor Jahren war einmal im Fernsehen ein Video zu sehen , wo sich der kleine 3monate alte Fötus strampelnd gegen das Schabmesser wehrte Grausam !

    Die Mutter hat dieses Video mit einem Zusammenbruch erlebt !
    Richtig so ! Hoffentlich vergisst sie es niemehr im Leben !

  102. #107 Julkorn (26. Okt 2009 14:31)

    Mein lieber Julkorn.

    Das sind doch alles schön gemeinte Worte.
    Aber ich bevorzuge andere Lösungen für Antifanten:
    1. Keine Unterstützung wenn sie um Essen betteln und zu „Tafeln“ kommen!
    2. Keine „linke Backe, rechte Backe“ – Regel praktizieren sondern Blei regnen lassen.
    3. Die Überzeugungsarbeit den Gutmenschen unter den Christen zu überlassen.

    etc

    Bin ich deshalb ein schlechter Christ?

  103. Zu 109

    AUSNAHMSWEISE der Standpunk des ALTEN Testaments .. des mosaischen Gesetzes

    . Die Bibel zeigt, daß der Schöpfer liebevoll darauf achtet, wie sich der menschliche Embryo oder Fetus entwickelt
    (Psalm 139:13-16) 13 Denn du selbst brachtest meine Nieren hervor; Du hieltest mich abgeschirmt im Leib meiner Mutter. 14 Ich werde dich lobpreisen, weil ich auf furchteinflößende Weise wunderbar gemacht bin. Deine Werke sind wunderbar, Wie meine Seele es sehr wohl weiß. 15 Mein Gebein war nicht vor dir verborgen, Als ich insgeheim gemacht wurde, Als ich in den untersten Teilen der Erde gewirkt wurde. 16 Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war.

    Zum Schutz der Mutter und ihres ungeborenen Kindes erklärte er in dem Gesetz, das er dem Volk Israel gab: „Falls Männer miteinander raufen sollten und sie eine Schwangere tatsächlich verletzen und ihre Kinder wirklich abgehen, aber es entsteht kein tödlicher Unfall, so soll ihm unbedingt gemäß dem, was der Besitzer der Frau ihm auferlegen mag, Schadenersatz auferlegt werden; und er soll ihn durch die Schiedsrichter geben. Sollte aber ein tödlicher Unfall entstehen, dann sollst du Seele für Seele geben“ (2. Mo. 21:22, 23).

    Der hebräische Text läßt jedoch deutlich erkennen, daß in Israel dem, der eine Schwangere verletzte und dadurch eine Frühgeburt verursachte, eine Geldstrafe auferlegt wurde. Verlief der Unfall für die Mutter oder ihr ungeborenes Kind tödlich, so lautete die Strafe: „Seele für Seele.“

  104. #110 Chester

    Habe auch schon etliche Videos gesehen, wo sich die Kinder gegen den Tod wehrten. Wirklich grausam mit anzusehen. Barbarisch.

  105. Diese dunklen Kapuzen-Marschierer kommen wir vor , wie Abkommlinge aus der Hölle …

    Hass, Terror , Mörder (Nation abtreiben (!?) , Kinderhasser ( Inder statt Kinder) ,
    Eine Brut , welches sich auf Kosten von fleissigen Steuezahlern , das ganze Leben lang alimentiere lässt .
    Die alten MMensche die einzige Hoffnung auf Besserung nimmt (Religion abtreiben )

    dabei ist erwiesen , das gläubige Christen ein wesentlich glücklicheres Leben lebt , wie diese linke Terrorbrut

    Gläubige christliche Menschen sind in ihrem Leben zufriedener und kommen leichter mit Schocks wie Jobverlust oder Scheidung zurecht.

    …nutzten Umfragen unter katholischen und evangelischen Christen, um deren Einstellung zu Zufriedenheit oder Themen wie Arbeitslosigkeit zu erkennen. Die Ergebnisse sprechen religiösen Menschen eine höhere Lebenszufriedenheit zu

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1821028/Religion_macht_gluecklich_und_stressresistenter.html

  106. „Das Recht auf Selbstbestimmung umfasst vor allem auch das Recht nicht mit jedem der einem schöne Augen macht in die Kiste zu springen.“

    Doch, genau das ist der Inbegriff westlicher Freiheit. Wir lassen uns nicht von religiösen Fanatikern vorschreiben, was wir im Schlafzimmer machen. Interessant, daß sämtliche totalitären Haßideologien besonderen Wert drauf legen zu bestimmen wer mit wem wie darf (verordnetes Frauenteilen und Mehrfachfrauen zum Spaß der Männer zähle ich natürlich auch dazu). Denn auf dieser Ebene lassen sich Menschen am einfachsten manipulieren.

    #104 karlmartell

    „Nur mal eine Frage am Rande, sind Menschen hirn- oder sexualtriebgesteuert?“

    Vergleiche die Umsätze zwischen Pornofilmen und wissenschaftlichen Dokumenationen… Na Scherz beiseite. Alles was erreicht werden kann, ist vorübergehender Triebverzicht, solange es Motivationen gibt, die längerfristig interessanter sind. Fallen die Weg, gewinnt der Trieb. Aus diesem Grund sprengen sich manche lieber in die Luft.

  107. #109 Osimandias

    wir hatten , glaube ich, in der vergangenheit ein paar gleichgesinnte austäusche. würde gern mit dir unter 4 augen weiter diskutieren.
    mail mich bitte mal an:

    oscario@web.de

    veritas

  108. #117 Bellawa (26. Okt 2009 16:48)

    Pornofilme vs. Wissenschaft, wenn dass kein Wissen schafft, IQ Zimmertemperatur vs IQ 125. Nun denn, wie Sie meinen. 😉

  109. #117 Bellawa
    Lies dir bitte meinen Kommentar 106 durch. Vielleicht kannst du dann einen Zusammenhang zwischen „abtreibungswillig“ und Sex mit Partnern mit denen man sowieso nicht zusammensein möchte, zusammenstellen. Es hat alles eine Ursache und das ist das Menschenbild was jeder Mensch hat. Ich z.Bsp. kann mir keinen Sex mit jemandem vorstellen den ich nicht liebe und vertraue und keine Zukunft mit demjenigen mir vorstellen kann. Für Menschen wie dich ist so ein Verhalten vielleicht gestört, unmodern oder einfach nur altmodisch, und genau dieser Lebensentwurf wird von Menschen wie dir kritisiert. Ich dachte es ginge niemanden an ob ich mit einer oder hunderteiner Frau geschlafen habe.
    Lustig ist dein Verweis auf Hassideologien, die Einfluss auf sexuelle Handlungen ausüben. In den Sinn gekommen ist dir aber noch nicht, dass „freie Liebe“ und der Anspruch mit möglichst vielen Partnern Sex gehabt zu haben(immer wieder das Wort Erfahrungen, Erfahrungen, Erfahrungen) auch eine Ideologie sein könnte, die ein Familienbild und damit ein ganzes Volk zu zerstören versucht, wo die Familie nicht mehr geschätzt wird, wo nur noch Mißtrauen zwischen Partnern herrscht und wo Nachwuchs als Last angesehen wird.

  110. #122 nitro2018

    „Ich z.Bsp. kann mir keinen Sex mit jemandem vorstellen den ich nicht liebe und vertraue und keine Zukunft mit demjenigen mir vorstellen kann.“

    Wenn du 50 bist und 30 Jahre verheiratet warst und immer monogam treu gewesen bist, und ehrlich sagen kannst, du bist nach wie vor wunnschlos glücklich (und die Frau ebenso), dann fällt mir das schwer zu glauben, aber ich nehme es mal hin. Aber respektiere doch, daß andere Menschen das ein wenig anders sehen.

    „…dass “freie Liebe” … auch eine Ideologie sein könnte, die ein Familienbild und damit ein ganzes Volk zu zerstören versucht.“

    Nicht nur monogame und verheiratete Menschen können Familien haben, sich lieben und Kinder kriegen. Aber ich nehme mal an, daß das bereits jenseits deiner wildesten Vorstellungen angesiedelt ist.

    „wo nur noch Mißtrauen zwischen Partnern herrscht und wo Nachwuchs als Last angesehen wird.“

    Das größte Mißtrauen zwischen Partnern herrscht dort, wo (geratene) 70% heimlich fremdgehen und die Kinder im Rosenkrieg der Erpressung dienen.

  111. #107 Alwina

    „Ich denke, dass ich als gebildete Frau in diesem Forum einfach fehl am Platze bin…“

    Da bist du nicht die einzige, der derartige Gedanken kommen.

    Mir ist die islamistische Ideologie nicht aus religiösen Gründen zuwider, sondern aus humanistischen, und auch deswegen, da ich eine Frau bin. Das macht mich wohl zur Linken, aber damit kann ich leben.

  112. #125 Bellawan
    Ich finde jede Art des Fanatismus gruselig, ganz besonders natürlich religösen. Da sind Hardcore Christen keinen Deut besser als Moslems oder Juden.

    119# Chester
    Theoretisch müssten Sie als gläubiger Christ demnach auch glücklicher und zufriedener Leben als Atheisten – kommt durch Ihre Kommentare gar nicht so rüber. Es schwingt so ein bisschen Verbitterung & Frauenhass mit.

  113. Dem kann ich zustimmen, wenn bestimmte Frauen meinen, Ihr Bauch gehöre Ihnen – jawohl!
    Ihr Bauch ja – aber nicht das Leben, das gehört Gott!
    Respekt den 300 Kreuzträgern/innen, hoffe, dass dieses schnellstmöglichst wiederholt wird!

    Schade, dass die Mütter der linken Bazillen nicht abgetrieben haben, unser Land würde einiges erspart bleiben, ebenso meinen Nerven.

  114. #126 Alwina (26. Okt 2009 18:51)
    119# Chester
    Theoretisch müssten Sie als gläubiger Christ demnach auch glücklicher und zufriedener Leben als Atheisten – kommt durch Ihre Kommentare gar nicht so rüber. Es schwingt so ein bisschen Verbitterung & Frauenhass mit.

    Falsch …

    bin 40 Jahre verheiratet#
    habe aber zig tausende Fälle erlebt , von zerrütteten Familien , ..alles Fälle , wo übertriebene Emanzipation , Atheismus , Selbstsucht ud ich-bezogene Menshen hemmungslos versagt haben
    Bin shon paar mal als einziger hinterm Sarg bei der Berdigung gewesen … keine lieben Verwandten, Feunde mehr da ….

  115. #129 Chester

    So unterschiedlich können die Erfahrungen sein. Die meisten Christen die ich kenne, finde ich äußerst scheinheilig & geil.

    Alles die Frauen schuld – ich wusste es. Hätte Eva nur nicht von diesem verdammten Apfel genascht – verdammte Erbsünde…;-)

  116. Es wiederholt sich wirklich monatlich die gleiche Diskussion.
    Deshalb nochmal die Kurzform von mir:
    – Man kann Menschen nicht toeten, nur weil sie einem finanziell nicht in den Kram passen (quasi alle Abtreibungen finden deshalb statt)
    – Nicht nur Maenner, sondern auch Frauen sind gegen Abtreibung. Als Mann hat man genauso viel recht, in diesem Thema mitzusprechen, wie als Frau man ja auch das Recht hat, beim Thema Vergewaltigung mitzureden, obwohl das doch eigentlich ein @Maennerthema@ ist.
    – Die sog. @Lebensfaehigkeit@ ist ein unsinniges Argument. Der Schutz des menschlichen Lebens muss so umfassnd wie moeglich sein, um einen Ausschluss berechtigter zu verhindern. Sonst definiert man sehr schnell @Nger sind keine Menschen@, @Behinderte sind keine Menschen@ usw.
    Ausserdem sind die meisten Menschen lebensfaehig ohne Hilfe. Heutzutage sogar viele Erwachsene. Ein neugeborenes Kind sicher auch.
    – Feminismus/Verweichlichung und sexuelle Revolution sowie Antipatriotismus und Marxismus (neben Degeneration und Dekadenz) sind die Hauptursachen einer destruktiven Lebensauffassung, die unsere Kultur in den Abgrund und Volkstod fuehrt.

  117. Einige hier im Kommentarbereich wären wohl gerne bei den Antifas mitgelaufen, allein aus Hass auf die Kirche. Gerade Bellawa läuft in den Abtreibungsbeiträgen zu Höchstform auf.

    Ferner ist es immer wieder amüsant zu lesen, wie bestürzt manche darüber sind, dass sich die Ansichten des Blogeintragverfassers nicht zu 100% mit den eigenen decken. Alles christliche Fundamentalisten hier 😀

  118. #131 Greif

    Wenn Männer ausschließlich Männer vergewaltigen würden, könnte man evt. noch von einem ‚Männerthema‘ sprechen, aber so ist es nunmal nicht!

    Genau, zurück zur sexuellen Unterdrückung & Kontrolle der Frau – aber was um alles in der Welt haben Sie dann gegen den Islam? Da hätten Sie genügend Fürsprecher – ich versteh die Welt nicht mehr…..

  119. Mir ist die islamistische Ideologie nicht aus religiösen Gründen zuwider, sondern aus humanistischen

    Humanistisch im Zusammenhang mit Kindermord zu benutzen, das kann wohl nicht dein Ernst sein.

    Heutzutage werden Kinder schon in der Grundschule sexuell aufgeklärt, dabei kommen auch sämtlich Mittel der Verhütung dran. Es kann sich demzufolge keine drauf berufen, sie wüsste nicht, dass man ungewollt schwanger werden kann. Und wie ich schon mal schrieb, Selbstbestimmung umfasst auch das Recht mal neinzusagen, wenn man eben keine Verhütung aus welchen Gründen auch immer betreibt.
    Wenn man das nicht macht, muss man halt damit rechnen, dass da ein Kind entsteht.

    #128 germantempler; Also bitte, ich bin zwar auch manchmal versucht solche Sprüche abzulassen, aber ich bin generell gegen Abtreibung, demzufolge auch in solchen Fällen.

    Was würden denn solche Leute wie eben #130 Alwina, #125 Bellawa und andere sagen, wenn ihre Mütter abgetrieben hätten? Wie ich höre nichts?, ach so ihr würdet ja gar nicht existieren.

  120. Wenn Männer ausschließlich Männer vergewaltigen würden, könnte man evt. noch von einem ‘Männerthema’ sprechen, aber so ist es nunmal nicht!

    Wenn Frauen ausschließlich weibliche Embryos abtreiben würden, könnte man evt. noch von einem ‘Frauenthema’ sprechen, aber so ist es nunmal nicht!

    Und wenn man einfachste Analogien erklären muss, wird die Diskussion etwas mühsam. Dennoch: Vergewaltigung ist ein Verbrechen, das Frauen nicht begehen können, so wie Abtreibung ein Verbrechen ist, das Männer nicht begehen können. Aber wir sind eine Gemeinschaft, in der JEDER und JEDE sich zu Fragen der Ethik und des Rechts äußern darf.

    Es ist erschreckend, wie der Feminismus bewirkt hat, dass viele gehirngewaschene Frauen uns nicht mehr als eine enge Gemeinschaft aus Männer UND Frauen (einer Familie, eines Dorfes, der Deutschen, der Europäer) begreifen, sondern als zwei feindliche Armeen.

    Es ist das gleiche Strickmuster wie Proletarier gegen Bourgeoisie, Schwarze gegen Weiße, Schwule gegen Heterosexuelle, Migranten gegen Einheimische, und es kommt alles aus derselben Quelle.

    Genau, zurück zur sexuellen Unterdrückung & Kontrolle der Frau – aber was um alles in der Welt haben Sie dann gegen den Islam? Da hätten Sie genügend Fürsprecher – ich versteh die Welt nicht mehr…..

    Die islamische Welt hat nicht viel erfunden. Unter anderem hat sie auch keineswegs die unterschiedliche gesellschaftliche Stellung von Mann und Frau erfunden. Tatsächlich hat sich das unabhängig voneinander in ALLEN Kulturen natürlich so entwickelt.

    Es ist mehr als oberflächlich, unsere Unterschiede zu Moslems nur auf die so genannte „Frauenunterdrückung“ zu reduzieren. Damit wirft man locker 30.000 Jahre abendländische Kulturgeschichte als non-existent in die Mülltonne.

    Vermutlich ist das auch beabsichtigt. Der Westen und die „westlichen Werte“ wurden 1968 erfunden, und wir werden dazu dressiert, alles, was vorher war, als Müll und Mist und ewiggestrig zu bezeichnen.

    Letztendlich schafft das dann Menschen , die nur noch die trostlose Alternative „Frankfurter Schule“ vs. Islam sehen.

  121. Ich muss sagen, dass ich es absolut fortschrittlich und großartig finde, dass alle Männer hier die Verhütungs-bzw. Enthaltsamkeits-Könige sind. Gratulation.
    Dann dürften tatsächlich keine ungewollten Schwangerschaften mehr entstehen.

    P.S. @ Greif: Dank der sexuellen Revolution und des Feminismus gibt es heutzutage auch wesentlich weniger ungewollte Schwangerschaften und Abtreibungen!

  122. „Vergewaltigung ist ein Verbrechen, das Frauen nicht begehen können, so wie Abtreibung ein Verbrechen ist, das Männer nicht begehen können.“

    Vergewaltigung ist ein Verbrechen, dem hauptsächlich Frauen zum Opfer fallen (aber nicht nur – auch Männer können vergewaltigt werden), während Abtreibungen niemand zum Opfer fällt, keine Person im juristischen Sinn. Wäre das so, dann müßte man Fehlgeburten anzeigen. (Sogar Wildschaden muß man melden.)

    Der eigentliche Hintergrund dieser Debatte ist doch ein ganz anderer: Abgetrieben wird, weil jemand zuviel Spaß hatte. Merke: Eine Schlampe ist eine Frau, die mehr Sex hat als du.

  123. 😉 Hier ist bestimmt niemand, der den Damen ihren Sex verbietet, 100 x am Tag, wenns denn geht, aber warum ist denn das „Verhüten“ zu schwer für euch?

    Versteh ich nicht.

  124. # Bellawa
    Ich wusste gar nicht, dass hier so viele Männer herumlungern die Frauen verachten…und das auch noch so geballt. Das ist wirklich der Untergang des Abendlandes…..

  125. „Was würden denn solche Leute wie eben #130 Alwina, #125 Bellawa und andere sagen, wenn ihre Mütter abgetrieben hätten?“

    Dasselbe das passiert wäre, wenn deine Mutter eine Fehlgeburt gehabt hatte. Nichts. Wir wären nicht hier. Meine hatte eine Fehlgeburt vor mir. Wäre die nicht passiert, hätte ich jetzt eine Schwester. Aber mein Bruder wäre dafür nie geboren worden, denn sie wollte nur zwei Kinder. Was der wohl gesagt hätte? Was für eine schwachsinnige Diskussion, die genausogut auf Islamonline stehen könnte.

  126. #75 Koscha (26. Okt 2009 11:59)

    „Für mich ist entscheidend, ob sie schon einen Entwicklungsstand erreicht hat, in dem das ungeborene Kind ohne die Mutter überleben könnte.“

    Interessantes Kriterium. Also sollte man das Kind bis zum 6., 8. oder doch 12. Lebensjahr töten dürfen?

    Ich hab ein einfacheres: Wenn das Kind angefangen hat zu leben, dann darf es nicht mehr getötet werden.

  127. # karlmartell
    Hä? ‚ihren Sex verbieten‘ und ‚Verhüten zu schwer für Euch‘? Wenn Frauen nur Sex mit Frauen hätten, müssten sie nicht verhüten;-) Aber das war vermutlich auch nicht Ihr Anliegen, weswegen ich jetzt mal frage, welchen Beitrag denn Männer in punkto Verhütung leisten?
    Versteh Ihren Kommentar nicht….

  128. „aber warum ist denn das “Verhüten” zu schwer für euch“

    Die häufigsten Unfälle passieren wohl, weil der Mann nicht mit dem Gummi umgehen kann. 🙂

  129. Abgetrieben wird, weil jemand zuviel Spaß hatte.

    Sie war erst vierzehn, doch sie wußte, was sein muß
    da hatte sie das Erlebnis
    es brachte für sie, die sie wollte und nicht
    ein zweifelhaftes Ergebnis.

    Sie traf einen Jungen, der nett zu ihr war
    und sie mit nach Hause nahm
    da saß sie sehr schüchtern, ahnte, was käme
    und wußte doch nicht was kam.

    Er redete ein Weilchen mit ihr, und sie fühlte
    sich endlich richtig geliebt
    dann nahm er sie, zog sie aus und sagte:
    geübt wird nur, wer übt.

    Sie lachte verzweifelt und wehrte sich nicht
    sie wollte erwachsen sein
    da schob er sich selbst und sein Unverständnis
    in ihren Körper hinein.

    Sie erlebte das Neue, doch nicht das Erhoffte
    sie fragte sich zweifelnd: was
    verstehen die anderen, die so davon reden
    denn eigentlich unter Spaß?

    Spaß hat sie jedenfalls keine empfunden –
    als es vorbei war, war sie eher froh
    und wenn sie heute mit einem pennt
    dann geht’s ihr noch immer so. (Jörn Pfennig)

  130. @Bellawa
    Ich könnte mir vorstellen, dass einige auch noch zu Islamonline.de überlaufen werden. Deutsche Frauen sind einfach viel zu unbequem, hinterfragen zu viel und fordern auch noch!

  131. „Interessantes Kriterium. Also sollte man das Kind bis zum 6., 8. oder doch 12. Lebensjahr töten dürfen?

    Ich hab ein einfacheres: Wenn das Kind angefangen hat zu leben, dann darf es nicht mehr getötet werden.“

    Das Gesetz sieht das aber ganz anders. Das Leben beginnt mit der Geburt. Deswegen steht in deinem Paß auch dein Geburtstag und nicht Zeugungstag. Davor darf ein Ungeborenes getötet werden, ohne daß man dadurch für Mord belangt wird, z. B. wenn die Mutter in Gefahr ist. Einen schon geborenen Menschen darf man aber nicht umbringen, um ein anderes Leben zu retten. Kein Leben für ein Leben.

  132. Und kräftig weiter die Islamistenvergleiche machen… ist das das mein-Bauch-gehört-mir-Pendant zur Nazikeule, sobald jemand eine abweichende Meinung hat?

  133. „und wenn sie heute mit einem pennt
    dann geht’s ihr noch immer so.“

    Aha, und du meinst, das wäre alles anders, wenn das erst mit 18 passieren würde. Eher umgekehrt. Viele Frauen glauben mit 40 noch an die alten Märchen („mit Sex muß ich sparsam umgehen, ich darf bloß keine Schlampe sein, und es nur dann über mich ergehen lassen, wenn er verspricht mich zu heiraten“) und wundern sich, daß der Mann dann fremdgeht.

  134. „Und kräftig weiter die Islamistenvergleiche machen“

    Naja auf einer Webseite, die sich zur Aufgabe gemacht hat „gegen Islamismus und für Menschenrechte“ zu sein, ist der Vergleich ja wirklich mehr als naheliegend.

  135. Davor darf ein Ungeborenes getötet werden, ohne daß man dadurch für Mord belangt wird, z. B. wenn die Mutter in Gefahr ist.

    Wenn die Mutter tatsächlich in Gefahr ist, hat da doch niemand was dagegen, doch der Hauptgrund warum viele Abtreiben ist, weil sie zu doof zum Verhüten sind oder sich denken, es wird chon nix passieren. Oder vielleicht auch gar nicht denken z.B. weil sie besoffen sind, das muss jetzt nicht unbedingt durch Alkohol sein.
    Vereinfacht gesagt, das was in den allermeisten (so ca 99% aller Fälle) in Gefahr ist, ist lediglich der Geldbeutel der Mutter und natürlich hauptsächlich des Vaters.

  136. Das Gesetz sieht das aber ganz anders.

    Wie „das Gesetz“ etwas sieht, ist verhandelbar. Und gerade darüber wird ja hier auch diskutiert.

    Es gab auch Kulturen und Zeiten, in denen das Gesetz das Leben neugeborener, vor allem schwächlicher Babys für nicht schützenswert hielt.

    Aber das Gesetz sah während der Zeit, in der das Abendland noch selbstbewusst und stark war, anders aus als heute.

    Wer nicht einmal imstande ist, die kleinsten Babys vor gehirngewaschenen Hyänen zu schützen, ist wohl auch nicht imstande, sein Land vor einfallenden Moslemhorden zu schützen. Manchmal vermute ich, das mangelnde Interesse an Widerstand gegen die islamische Invasion in der breiten Bevölkerungsmehrheit liegt (natürlich unterschwellig) auch daran, dass es nichts gibt, was den Menschen im innersten Herzen verteidigungswert ist.

    Übrigens ist im Islam die Abtreibung nicht so strikt verboten, wie es traditionell bei uns war. Das liegt daran, dass im Islam der Stellenwert des menschlichen Lebens geringer ist als traditionell bei uns.

    Auch eine rumhurende Tochter ist für eine islamische Familie eine große Belastung, da sie die gesellschaftliche Stellung deutlich mehr ruiniert als ein ungeplantes Baby bei uns. Ein Ehrenmord hat daher also mindestens genauso nachvollziehbare Motive wie eine Abtreibung. Mit dem kleinen Unterschied, dass ein potentielles Ehrenmordopfer ganz genau weiß, wie es sich durch sein Verhalten schützen kann. Ein ungeborenes Baby hat diese Entscheidungsmöglichkeit nicht.

  137. Ich fasse kurz zusammen:
    Frauen treiben ab, weil Sie jahrzehnte lang herumhuren, ohne auch nur einen Gedanken an Verhütung zu verschwenden, die Schlampen. Natürlich setzen sie sich dabei immer über die verzweifelten Versuche der Männer hinweg ein Kondom zu benutzen, weil es für Frauen ja so viel geiler ohne Gummi ist.
    Und wenn Frau dann schwanger ist, treibt sie ab, weil sie ansonsten ja nicht weiterhuren, saufen und Party machen kann.

    Willkommen in Deutschland – im Jahre 2009!

  138. Ich habe vergessen die Wörter Spaß & Selbstverwirklichung zu benutzen…setzten Sie sie gedanklich einfach dazwischen.

  139. Aha, und du meinst, das wäre alles anders, wenn das erst mit 18 passieren würde.

    Ich habe das Gedicht nicht geschrieben.

    Aber wenn Du willst, mach halt

    „Sie war erst achtzehn, doch sie wußte, was sein muß“

    daraus.

    Es kommt nicht so sehr aufs Alter an, obwohl ich 14 wirklich für zu jung halte. Es kommt auf den „Zwang zum Spaß“ an und auf die indoktrinierte Angst, womöglich „nicht normal“ oder „verklemmt“ zu sein, die unseren Kindern permanent eingehämmert wird.

    Und natürlich auch im Zusammenhang mit dem Islam. Wenn man junge Leute befragt, was sie am Islam schlecht finden, dann fällt ihnen traurigerweise außer mangelnder sexueller Aufgeschlossenheit und Frauenunterdrückung nichts ein. Macht mal den Versuch!

    Und als weitere kleine Übung möge sich jeder mal überlegen, ob ihm oder ihr selber zu dem Begriff „Freiheit“ etwas einfällt, was nichts mit Sexualität zu tun hat.

    Und dann kann man ja vielleicht auch mal „Schöne Neue Welt“ lesen. Dieser Roman wird häufig zusammen mit „1984“ erwähnt. Orwell (1984) hat exzellent herausgearbeitet, wie Sprache zur Gedankenkontrolle benutzt werden kann. Darüberhinaus ist seine Zukunftsvision aber sehr unrealistisch, weil sie viel zu OFFEN unterdrückerisch ist.

    Aldous Huxleys Vision (Schöne Neue Welt) beschreibt eine hedonistische Gesellschaft, in der Menschenvieh vor allem dadurch versklavt ist, dass es sich einbildet es wäre frei, weil es frei kopulieren darf und sogar muss.

    Aldous Huxley war der Bruder von Julian Huxley, der bedeutend bei der Gründung der UNESCO beteiligt war. Möglicherweise hatte er Insinderinformationen, die er verschleiert in Romanform verarbeitet hat, aber das ist natürlich Spekulation.

  140. Ich fasse kurz zusammen:…

    Deine Zusammenfassung ist ein so genanntes Strohmannargument, Alwina.

    Du bastelst Dir etwas zusammen, was kein Mensch gesagt hast, weil es Dir leicht fällt, gegen das von Dir Zusammengebastelte zu argumentieren, bzw. weil Du denkst, die Auflistung selber wäre schon ein Gegenargument.

    Das muss Dich nicht grämen. Wir werden alle dazu dressiert, so zu diskutieren, weil uns die echte Gesprächsfähigkeit gezielt per Gehirnwäsche abtrainiert wird. (Pro-Islamisierungs-Dhimmis machen das auch, indem sie einem zum Beispiel unterstellen, man hätte gesagt, alle Moslems wären Monster)

    Man kommt durch damit.

    Leider.

    Aber wenn man an einem echten Gespräch interessiert ist, sollte man das nicht tun.

    Es wäre daher besser, Du gingst auf das ein, was andere WIRKLICH gesagt haben. Wenn das anfänglich schwer fällt, benutze einfachheitshalber wörtliche Zitate. Das wäre nett.

    Wir müssen aus diesem Frauenarmee-vs- Männerarmee-Dings rauskommen, wobei man übrigens an Internet-Nicknames das Geschlecht ohnehin nicht sicher zuordnen kann, was GUT ist. Denn wir sollten auf Argumente an sich selber beurteilen und nicht daran, was der, der sie bringt, möglicherweise privat davon hat oder welche psychischen Störungen ihn dazu bringen, sie zu verwenden.

    Wir sind wir.

    Und das „wir“ heißt: Deutsche. Europäer.

    Nicht: Männer. Oder Frauen.

  141. Leute,
    alle die Ihr so gegen Abtreibung seid,
    bekommt Kinder bis es euch zum Hals raushängt.
    Aber mischt euch nicht in das Befinden anderer
    ein, wenn Frau o. Mann keins möchten dann Bitte!
    Ansonsten reist in der Welt herum und rettet
    Kinder vor dem Tod, es gibt Massen davon.
    Aber labert nicht von Sachen die euch nichts
    angehen, das gilt besonders für Kirche und
    Politik!

  142. @ Alwina
    @ Bellawa

    Es gibt hier eine Fraktion, die ich die „Back-to-the-Fifties“-Fraktion nenne.

    Ich kann durchaus verstehen, dass man sich gegen Abtreibung wendet, aber dieses Thema dient hier meiner Ansicht nach in regelmäßigen Abständen eher dazu, einem gewissen Frauenhass zu frönen, wohinter meiner Ansicht nach eine generelle Lebensbitternis steckt. Das merkt man einfach daran, wie die Debatte geführt wird. Grundsätzlich kommt hier nie zu Sprache, wie oft Männer auf einer Abtreibung bestehen oder überhaupt auch nur, was ihr Anteil am Thema Verhütung ist.

    Für mich ist das nichts als eine moderne Form von Scheiterhaufengejohle, was mich wirklich zutiefst abstößt. Eine normale Diskussion zu dem Thema ist überhaupt nicht möglich, weil einem sofort Beleidigungen wie „Radikalfeministin“ um die Ohren gehauen werden, was nichts anderes ist als die Nazi-Keule der Linken.

    Das Ganze kommt dann noch unter dem Deckmäntelchen „christlich“ daher, wobei schwer vorstellbar ist, dass Christus sich in vergleichbar gehässiger und hochmütiger Weise aufgeführt hätte. Aber was will man von Leuten erwarten, die teilweise sogar noch Vergewaltigungsopfer verhöhnen, Krebskranke usw. und dann noch mal richtig nachtreten. Das sind dann die absoluten Tiefpunkte bei PI. Da frage ich mich dann auch regelmäßig, was das hier noch soll. Zum Glück gibt’s dann auch ab und an wieder bessere Phasen.

    Diese ganzen Hasstiraden in solchen Threads wie diesen und diese absurden Horrorszenarien – ich habe mich heute allen Ernstes gefragt, ob dieses Forum wohl über manche Fraktionen von den Zeugen Jehovas unterwandert ist. Dabei geht’s mir gar nicht um die Abtreibungsfrage selbst, sondern um das Phänomen, dass dieses Thema immer wieder als Vorwand benutzt wird, um anderen – wie Moslems auch – von drohenden Höllenqualen zu berichten und Frauen in Grund und Boden zu stauchen, sobald sie mal das Haus verlassen oder eine eigene Meinung zu irgendeinem Thema haben.

    Möchte nicht wissen, was bei manchen dieser Pharisäer sich hinter den Kulissen abspielt.

  143. #155 Osimandias

    „Es kommt auf den “Zwang zum Spaß” an und auf die indoktrinierte Angst, womöglich “nicht normal” oder “verklemmt” zu sein“

    Indoktriniert wird auf verschiedenste Weise, da hast du recht. Aber das für mich Nebensache. Für mich zählt die eigene Erfahrung.

    Mir ist noch keine Frau und kein Mann begegnet, der oder die eine schöne Partnerschaft (oder mehrere) mit einem offenen und freien Umgang mit Sexualität gehabt hat und dann plötzlich eine andere Erfahrung macht und sagt „hoppla, das ist Mist, ab heute bin ich enthaltsam und poppe nur noch zum Kinderkriegen. Den Jack Rabbit, meine Pornosammlung und die heiße Unterwäsche schmeiße ich raus und so Swingparties mach ich nie wieder.“ Dagegen ist mir das umgekehrt dutzende Male zu Ohren/dem Bildschirm gekommen. Grins. Muß man das wirklich weiter erklären?

  144. #155 Osimandias (26. Okt 2009 21:45)
    Ich werde mich bessern und demnächste die Zitate zusammensuchen.

  145. @ Paula
    Ich lese pi-news noch nicht so lange, aber so langsam wird mir klar, weswegen hier wesentlich weniger Frauen sind….

  146. @Bellawa: Man muss immer bedenken, dass Menschen das, was sie für akzeptiert halten, frei ausdrücken, während sie das, was sie für nicht akzpetiert halten (und wovon sie vielleicht sogar fürchten, es könne sie als „gestört“ entlarven) eher für sich behalten.

    Die Bereitschaft „gestört“ zu schreien, ist auch hier in diesem Gespräch vorhanden.

    Sexuelle Askese gilt heute als etwas, was Menschen zu verrückten Spackos macht. Vor nicht gar zu langer Zeit – und zwar geographisch HIER und sogar auch unter diskreter und aus Pragmatismus gebotener Umgehung des Nazi-Minenfelds – galt es sexuelle Askese als Weg zur Eröffnung größerer geistiger Freiheit.

    Wir müssen uns ernsthaft Gedanken drüber machen, ob die Frühsexualisierung unserer Kinder sowie das ganze Getue um sexuelle Freiheit nicht vielleicht den Zweck hat, uns wie „artgerecht gehaltenes“ Vieh bei den primitiven Trieben zu packen, damit wir nicht zur Kenntnis nehmen, wie sehr uns andere Freiheiten (Redefreiheit, Vertragsfreiheit, nationale Souveränität,
    geistige Freiheit) vorenthalten werden, bzw. wir davon abgehalten werden, zur Kenntnis zu nehmen, dass es neben freiem Rumhuren auch noch andere – und viel wertvollere – Freiheiten ÜBERHAUPT GIBT.

  147. @ Alwina

    Also wenn man hier neu ist, dann denkt man vermutlich, dass hier alle so drauf sind. Es ist aber eine Minderheit, auch unter den Männern. Gibt hier auch wirklich sehr nette, mit denen man sachlich diskutieren kann und die teilweise auch sehr viel Humor mitbringen, aber offenbar haben die inzwischen auch die Nase voll von dieser Art Thread, der sich seit einiger Zeit in regelmäßigen Abständen fast 1:1 wiederholt. Man merkt mit der Zeit dann schon, dass es immer ungefähr das gleiche Dutzend ist, das hier so massiv aggressiv und verbittert auftritt.

    Was mir dabei oft und immer wieder auffällt, das ist so eine sonderbare Weltfremdheit. Also die Vorstellung, dass Frauen – erst mal von der Leine gelassen – sich pausenlos durch alle Betten vögeln (ungefähr so denken Moslems ja auch). Und dass man mit Mädchen überhaupt auf keinen Fall über dieses Thema sprechen darf, um sie nicht auf Ideen zu bringen.

    Das Ergebnis solcher Strategien hatten wir mal in unserem Bekanntenkreis: ein Mädchen aus ultrakonservativer wirklich extrem-katholischer Familie ist drei (!!) Mal ungewollt schwanger geworden, das erste mal noch als Schülerin, die beiden anderen Male gleich danach. Die war mit dem ganzen Thema völlig überfordert. Die Eltern hätten sie vermutlich am liebsten bis 50 zu Hause eingesperrt. Ich finde, das ist schon fast der Klassiker. Ich möchte nicht wissen, wieviele Abtreibungen GERADE in solchen Familien heimlich stattfinden. Gerade weil solche Dinge so unheimlich repressiv gehandhabt werden. Was kein Plädoyer dafür sein soll, die Sau rauszulassen. Aber so ein gewisser Ralitätssinn kann meiner Ansicht nach nicht schaden.

  148. @ Paula
    Vielen Dank für die Aufklärung.
    Ich bin wirklich irritiert über diese antiquierten und frauenverachtenden Ansichten, und froh darüber, dass ich im realen Leben nicht mit dieser Weltanschauung zu kämpfen habe.

  149. Natürlich ist Abtreibung nichts, was man irgendwie verharmlosen sollte und es darf sich ja auch jeder dagegen aussprechen. Aber erlaubt sein muss es dennoch jeder Frau, zumindest nach einer ausführlichen Beratung, diesen Schritt zu tun!

  150. Wisst Ihr was, Paula, Alwina und Bellawa?

    Jagt doch die Moslems alleine fort.

    Vielleicht hift ja öffentliches BH-Verbrennen (von mir aus auch die Variation Kopftuch-Verbrennen) und das Rezitieren aus feministischen Schriften.

    Sicher finden sich auch ein paar feministisch verstrahlte Männer zu Eurer Unterstützung ein. Die sind besonders gut im Stuhlkreis-Sitzen und „darüber reden“.

    Aber erwartet nicht, dass die Mehrheit der Männer und normalen Frauen für die Verteidigung Eurer Frankfurtger-Schule-Gehirnwäsche den Hintern aus dem Sofa hebt.

    Ganz offensichtlich ist die islamische Invasion eine gigantische Bedrohung für uns. Wahrscheinlich eine nicht mehr umkehrbar tödliche. Wohlgemerkt: Nicht der Islam, Sondern die islamische (orientalische) Invasion.

    Ganz offensichtlich ist aber auch die große Mehrheit nicht im geringsten daran interessiert, gegen diese Bedrohung etwas zu unternehmen.

    Alle zu doof dazu?

    Oder die „Islamkritiker“ zu doof dazu, zu merken, dass sie mit ihrem Getue um so genannte „westliche Werte“ Sauerbier anpreisen?

    Napoleon hat gesagt:

    Ein Mann riskiert nicht für einen jämmerlichen Sold sein Leben. Man muss seine Seele ansprechen, um ihn zu elektrisieren.

  151. Also die Vorstellung, dass Frauen – erst mal von der Leine gelassen – sich pausenlos durch alle Betten vögeln (ungefähr so denken Moslems ja auch).

    Sehr seltsam, dabei seid vor allem ihr 3 diejenigen, die genau so argumentieren. Ich will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

    Übrigens kann man sich dabei, zum Glück für euch weit weit seltener als ein Kind auch böse Krankheiten wie zum Beispiel AIDS einhandeln. Siehe diese Nadja sowieso.
    Das lässt sich dann aber dummerweise nicht einfach wegmachen.

  152. #167 Osimandias (26. Okt 2009 23:00)
    Oh weh, oh weh, da wirft aber einer ganz ordentlich was durcheinander!

    Sicher finden sich auch ein paar feministisch verstrahlte Männer zu Eurer Unterstützung ein. Die sind besonders gut im Stuhlkreis-Sitzen und “darüber reden”.
    Dazu sage ich nur:’GÄHN…schnarch…‘

  153. #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05)

    Sehr seltsam, dabei seid vor allem ihr 3 diejenigen, die genau so argumentieren. Ich will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

    Das haben Sie (natürlich) falsch verstanden. Ich fordere von Männern, dass sie sich genau um Verhütung kümmern wie Frauen – nicht mehr und nicht weniger.

  154. Dazu sage ich nur:’GÄHN…schnarch…’

    Das hätte ich eigentlich ahnen können. Entschuldigung für die Belästigung mit einem Gesprächsangebot.

  155. Auf weitere Beleidigungen kann ich gut verzichten. Ich möchte auch nicht so hasszerfressen & frustriert rüberkommen wie Sie.

  156. Das lustige an der Sache: Mich hat noch niemand als Feministin bezeichnet. Das liegt vermutlich daran, dass diese Einstellung bei Männern und Frauen in meiner Generation NORMAL sind – watt’n Glück:-)

  157. So ´ne schlechte Stimmung.
    Muss doch nicht sein.
    Hier mal was lustiges:

    Am 14. Oktober lehnte das Erzbistum ab, daß für die Organisation ‘EuroProLife’ bei ihrem morgigen Tausend-Kreuze-Marsch in der Kirche Sankt Paul eine Heilige Messe zelebriert wird.

    In einer Pressemeldung erklärte die Erzdiözese München, sie wolle sich nicht „vor den Karren der Neonazis spannen“ lassen.

    http://www.kreuz.net

  158. @Alwina
    So wie man in den Wald hereinruft, so…
    Ihr drei Frauen bezeichnet die männlichen Disskusionsteilnehmer als Frauenhasser, beansprucht also dabei die Frauen als Ganzes zu repräsentieren, wieso euch dann so eine Reaktion verwundert bleibt mir ein Rätsel.
    Ich bin bei dir, dass bei der Verhütung beide die Verantwortung tragen, aber im Umkehrschluss muss man dann festhalten, dass auch beide über das Ungeborene entscheiden. Somit widerstrebt das Mein-bauch-gehört-mir Argument eindeutig der Gleichberechtigung. Schlussfolgern lässt sich dann, wenn der Bauch, also die Entscheidung ob du das Kind austrägst nur bei dir liegt, dann muss ein Mann weder verhüten noch irgendwelche Alimente zahlen.
    Mir ist schon lieber, dass beide die Verantwortung tragen, sowohl bei der Verhütung als auch bei der Schwangerschaft und auch bei der Erziehung der Kinder.
    Es geht nur gemeinsam.
    Deswegen habe ich meinen Post 106 so verfasst. Hier wird sich keiner als Moralapostel aufspielen wollen oder gar jemandem den Sex verbieten wollen, das ist Quatsch. Wenn aber jemand so argumentiert, dass der Sexualpartner möglichst auch menschlich zu einem passen sollte, dann empfinde ich es nicht als Angriff auf die Frauen oder gar rückständig, sondern eher als nachhaltig und verantwortungsbewusst.
    Wenn also für dich diese Argumentationsweise unmodern, erzkonservativ oder als nicht aufgeklärt empfunden wird, ist es ja dein gutes Recht, aber da Frauenhass oder geringere Wertschätzung den Frauen gegenüber hineinzuinterpretieren halte ich für abwegig.
    p.s. würden wir alle gleich empfinden, wäre es doch auf die Dauer langweilig 🙂

  159. Welches Gesprächsangebot?

    Das da:

    Wir sind wir.

    Und das “wir” heißt: Deutsche. Europäer.

    Nicht: Männer. Oder Frauen.

    Ich dachte eben, dass wir eine Gemeinschaft sein sollten, ein „wir“, das Männer und Frauen und Mädchen und Jungen und wehrlose ungeborene Babys unseres Landes oder auch unseres christlich-abendländischen Kulturkreises gleichermaßen umfasst.

    Aber ich habe mich geirrt. Ihr habt eben ein anderes „wir“.

  160. @ Osimandias

    Wisst Ihr was, Paula, Alwina und Bellawa?

    Jagt doch die Moslems alleine fort.

    Vielleicht hift ja öffentliches BH-Verbrennen (von mir aus auch die Variation Kopftuch-Verbrennen) und das Rezitieren aus feministischen Schriften.

    Sicher finden sich auch ein paar feministisch verstrahlte Männer zu Eurer Unterstützung ein. Die sind besonders gut im Stuhlkreis-Sitzen und “darüber reden”.

    Aber erwartet nicht, dass die Mehrheit der Männer und normalen Frauen für die Verteidigung Eurer Frankfurtger-Schule-Gehirnwäsche den Hintern aus dem Sofa hebt.

    Ich habe ehrlich gesagt auch nicht erwartet, dass noch was Konstruktives kommt außer dem Üblichen. Sie merken ja nicht mal mehr, dass Sie sich genauso verhalten wie Kampf-Feministinnen, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    Eines weiß ich jedoch ganz gewiss: Dass die Islamisierung nicht von männlichen und auch weiblichen Jammerlappen aufgehalten wird, die meinen, die ganze Welt hätte sich gegen sie verschworen und die die ganze Zeit herumjammern. Außer Stuhlkreis-Idiot und solchen „Helden“ wie Ihnen scheint es ja in Ihrer Welt nichts zu geben. Gehen Sie mal raus aus Ihrem Schneckenhaus und schauen Sie sich die Welt an. Es gibt so viele Sorten und Typen von Männern und Frauen, nicht nur zwei. Und es gibt verdammt viele, die der Islamisierung mutiger die Stirn bieten, als über die bösen Hexen zu jammern, die ja angeblich an allem Schuld sind.

    #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05)

    Ich will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

    Das ist ja eine interessante Einstellung: Sich nicht für Verhütung interessieren, und es dann wegmachen lassen. Werden Sie mal erwachsen. Weiowei, das wird langsam zur Realsatire hier.

  161. Nochmal anders formatiert:

    @ Osimandias

    Wisst Ihr was, Paula, Alwina und Bellawa?

    Jagt doch die Moslems alleine fort.

    Vielleicht hift ja öffentliches BH-Verbrennen (von mir aus auch die Variation Kopftuch-Verbrennen) und das Rezitieren aus feministischen Schriften.

    Sicher finden sich auch ein paar feministisch verstrahlte Männer zu Eurer Unterstützung ein. Die sind besonders gut im Stuhlkreis-Sitzen und “darüber reden”.

    Aber erwartet nicht, dass die Mehrheit der Männer und normalen Frauen für die Verteidigung Eurer Frankfurtger-Schule-Gehirnwäsche den Hintern aus dem Sofa hebt.

    Ich habe ehrlich gesagt auch nicht erwartet, dass noch was Konstruktives kommt außer dem Üblichen. Sie merken ja nicht mal mehr, dass Sie sich genauso verhalten wie Kampf-Feministinnen, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    Eines weiß ich jedoch ganz gewiss: Dass die Islamisierung nicht von männlichen und auch weiblichen Jammerlappen aufgehalten wird, die meinen, die ganze Welt hätte sich gegen sie verschworen und die die ganze Zeit herumjammern. Außer Stuhlkreis-Idiot und solchen “Helden” wie Ihnen scheint es ja in Ihrer Welt nichts zu geben. Gehen Sie mal raus aus Ihrem Schneckenhaus und schauen Sie sich die Welt an. Es gibt so viele Sorten und Typen von Männern und Frauen, nicht nur zwei. Und es gibt verdammt viele, die der Islamisierung mutiger die Stirn bieten, als über die bösen Hexen zu jammern, die ja angeblich an allem Schuld sind.

    #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05)

    Ich will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

    Das ist ja eine interessante Einstellung: Sich nicht für Verhütung interessieren, und es dann wegmachen lassen. Werden Sie mal erwachsen. Weiowei, das wird langsam zur Realsatire hier.

  162. @ nitro2018
    schallt es heraus – ganz richtig. Und wenn ich von herumhuren lesen, stellt sich bei mir nunmal direkt ein Brechreiz ein.

    Ich habe ganz sicherlich nichts gegen eine selbstbestimmte Sexualität gesagt – egal in welcher Form. Das beeinhaltet für mich natürlich auch die selbstgewählte Askese. Jeder Jeck ist anders! Aber ich wehre mich doch entschieden dagegen, wenn Männer es sich herausnehmen, Frauen als Huren bezeichnen, weil Frauen heutzutage eine selbstbestimmte Sexualität leben(können).

    Gibt es tatsächlich Fälle, in denen der Mann das Kind behalten wollte, und die Frau nicht? Ich bin der Meinung, dass es oftmals eher umgekehrt ist. So wie Willy Brandt, der seine Frau Rut in frühen Jahren zu einer Abtreibung gezwungen hat.

    Mir ist schon lieber, dass beide die Verantwortung tragen, sowohl bei der Verhütung als auch bei der Schwangerschaft und auch bei der Erziehung der Kinder.
    Es geht nur gemeinsam.

    Da bin ich völlig d’accord!

  163. #176 Osimandias (27. Okt 2009 00:01)

    Ich dachte eben, dass wir eine Gemeinschaft sein sollten, ein “wir”, das Männer und Frauen und Mädchen und Jungen und wehrlose ungeborene Babys unseres Landes oder auch unseres christlich-abendländischen Kulturkreises gleichermaßen umfasst.

    Aber ich habe mich geirrt. Ihr habt eben ein anderes “wir”.

    Gut, dass Sie es selbst erkannt haben: Sie leben in einem Paralleluniversum. Ich möchte auch nicht reinkommen – wir sind die Guten;-))) (Ach ist das alles lustig – und doch irgendwie traurig)

  164. #179 Alwina
    Na es klappt doch. Man kann sich also noch vernünftig unterhalten. Den Punkt, dass der Abtreibungswille beim Erzeuger höher liegen könnte, teile ich durchaus. Sicherlich ist es emotional und anatomisch bedingt, da der Mann noch nichts vom Kind spürt, was nicht als Entschuldigung dienen soll und nur als Ansatz einer Deutung verstanden werden soll.
    Rumhurerei beinhaltet das Wort Hure und diese nimmt Geld für ihre Dienste, deshalb kann ich deinen Ärger über diese Begrifflichkeit nachvollziehen, sollte eher heißen rumpoppen.
    Hier schreiben einige konservative Geister, konservativ heisst aber nicht frustriert, ansonsten könnte man euch drei auch agressiv und panisch nennen. Unterlassen wir das.
    Ich sehe z. Bsp. auch den sexuellen Akt zwischen Mann und Frau als etwas Besonderes, was nicht heißen soll das es selten stattfinden soll :-), nur bin ich mir zu schade diesen Akt mit Menschen zu teilen die ich vielleicht körperlich attraktiv finde aber menschlich ganz schrecklich finde oder sie überhaupt nicht kenne. Ich halte es für einen Trugschluss, wenn man glaubt, dass der Sex mit einem anderen keine Folgen hat, weil man verhütet hat und zur Not auch abtreiben würde. Über das Emotionale wird gar nicht gesprochen, da es nicht offensichtlich ist.
    An einem beliebten Beispiel: Der Mann betrügt seine Frau und hat verhütet. Einige würden sagen, er hat ja wenigstens verhütet und somit kann er seine Frau nicht mit irgendwelchen Krankheiten anstecken. Ich aber sage, seine Frau war ihm scheißegal und er wollte nur nicht selbst diese Krankheiten bekommen. Es ist also ausschließlich egoistisch bedingt und ändert nichts an seinem Fremdgehen. Wenn also das Kondom für den Fremdgeher als eine Art Gewissensberuhigung dient, hat ja keine Folgen, ist er emotional verkrüppelt und seine Frau kann sich über ein Arschloch an ihrer Seite freuen.
    Wenn nun jemand das emotionale völlig ausschalten kann, ja dann wird dieser mit rumpoppen nach Möglichkeit, glücklich.
    Nimm es mir aber nicht Übel, dass ich in diesem Punkt anderer Meinung bin als du, denn unterschiedliche Menschen = unterschiedliche Lebensentwürfe.

  165. Das ist wert, nochmal zitiert zu werden (Fettdruck von mir)

    Ich dachte eben, dass wir eine Gemeinschaft sein sollten, ein “wir”, das Männer und Frauen und Mädchen und Jungen und wehrlose ungeborene Babys unseres Landes oder auch unseres christlich-abendländischen Kulturkreises gleichermaßen umfasst.

    Aber ich habe mich geirrt. Ihr habt eben ein anderes “wir”.

    Gut, dass Sie es selbst erkannt haben: Sie leben in einem Paralleluniversum.

  166. #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05) A) Also die Vorstellung, dass Frauen – erst mal von der Leine gelassen – sich pausenlos durch alle Betten vögeln (ungefähr so denken Moslems ja auch).

    Sehr seltsam, dabei seid vor allem ihr 3 diejenigen, die genau so argumentieren. BIch will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

    A) Nun es hat sich seit den 68 etwas dramatisch geändert !
    Früher sind die Jungs de Mädels nachgelaufen , bis sie glühende Füsse hatten…
    Heute ist es genau umgekehrt ..
    Mein Sohn ( er sieht gut aus und das hat er nicht von mir!) leidet ( WIRKLICH!!!) unter der ständigen ganz offenen und direkten Anmache seitens von Frauen

    B) genau da beginnt für mich Perversität und Tötung „dann lass ichs halt wegmachen“ … so einfach wie man sich die Haare schneiden lässt oder mal zum Zahnarzt vorbeigeht

    aus dem Grund habe ich NULL Mitleid mit Menschen , die sich so mit wilden Bäumchen-wechel-dich-Leben Aids zugezogen haben

  167. @ Rechtspopulist

    Ihr Christenhass ist erschreckend und bezeichnend für den Zustand dieser Gesellschaft, wie man ihn auch in diesem Bericht sehr leicht erkennen kann.

  168. #185 schmibrn (27. Okt 2009 06:50) @ Rechtspopulist

    Ihr Christenhass ist erschreckend und bezeichnend für den Zustand dieser Gesellschaft, wie man ihn auch in diesem Bericht sehr leicht erkennen kann.

    Nun wahrscheinlich weil ihm das Evangelium ( nicht die Kirchen!) jeden Tag den Spiegel vor die Nase hält
    <i<(Hebräer 4:12) 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gelenken und [ihrem] Mark und [ist] imstande, Gedanken und Absichten [des] Herzens zu beurteilen.

  169. #184 Chester (27. Okt 2009 04:59)
    Vielleicht solten Sie mal anfangen richtig zu zitieren!Dieses waren nicht meine Worte sondern von

    #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05)

    Sehr seltsam, dabei seid vor allem ihr 3 diejenigen, die genau so argumentieren. Ich will mich nicht um solche nebensächlichen Dinge wie Verhütung kümmern, wenn was passiert, lass ichs halt wegmachen.

  170. #184 Chester (27. Okt 2009 04:59)
    Ich hoffe, dass Ihr Sohn jeden Tag zu seinem Herrgott betet und ihn fragt, warum er ihn mit einem schönen Gesicht gestraft hat – welch schreckliche Bürde!

  171. #188 Alwina
    Vielleicht ist es leichter zu verstehen, wenn du gedanklich ein : anstatt einem . nach dem Wort argumentieren stellst.
    Es ist lediglich ein von Chester an euch 3 unterstellter Gedankengang, hergeleitet durch eure vorherigen Äußerungen zum Thema Abtreibung.

  172. #182 nitro2018 (27. Okt 2009 00:52)

    Meine Meinung diesbezüglich ist eigentlich ganz einfach: Verurteile niemanden aufgrund seiner Sexualität, sofern sie niemandem schadet (ich verurteile jedoch erzwungene Sexualität, in jeglicher Form!).

    Ob Frauen und Männer hemmungslos herumpoppen überlasse ich jedem selbst. Es entspricht sicherlich auch nicht meinem Lebensmodell, aber ich käme im Leben nicht auf die Idee dieses zu verurteilen. Wobei hier in der Diskussion immer nur von herumhurenden Frauen die Rede war, Männer sind ja auch geile Typen, wenn sie herumvögeln, oder?

    Es ist außerdem ein Trugschluss zu glauben, dass nur Frauen mit einem ausschweifendem Sexualleben auf die Idee kommen abzutreiben. Dem ist mit Sicherheit nicht so, siehe Willy Brandt!

  173. #189 nitro2018 (27. Okt 2009 12:37)

    Genau, und diesem Gedankengang habe ich schon bei #168 uli12us (26. Okt 2009 23:05) widersprochen!

    Indem man etwas falsches wiederholt wird es dadurch nicht automatisch wahrer, oder?

  174. @ nitro2018

    Hier schreiben übrigens nicht nur konsevative Geister, ich würde eher auf radikale Fundamentalisten tippen……

  175. „Das lustige an der Sache: Mich hat noch niemand als Feministin bezeichnet. Das liegt vermutlich daran, dass diese Einstellung bei Männern und Frauen in meiner Generation NORMAL sind – watt’n Glück:-)“

    Zumindest hierzulande. Woanders ist das anders, und davon kann ich ein Lied singen. Ich bin nicht aus Jux und Tollerei islamkritisch und säkulär, sondern aus Erfahrung.

    Wenn es darum geht, daß die Europäer aussterben, weil die Moslems soviel Kinder kriegen, kommt sehr oft das Gegenargument „daran sind die emanzipierten Frauen schuld, hab du erstmal selber ein Kind!“ Damit wird der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben. Gebärfreudigkeit ist ein Zeichen der Rückständigkeit. Nur unterdrückte Frauen sehen ihren einzigen Lebenssinn im Kinderkriegen. Die Lösung des demografischen Problems ist nicht „deutsches Karnickeln“, sondern beinhart der Entzug von Kindergeld und Sozialleistungen für Ausländer. In anderen Ländern gibt es sowas erst gar nicht. Da bekommst du absolut NULL als Ausländer, aber zahlst dafür keine Einkommenssteuer. So werden die gefördert, die produktiv sind. Und karnickeln bringt nichts. Unverantwortliche Vermehrung darf nicht länger belohnt werden. Kinder müssen was kosten und nicht was einbringen. Wenn ich einen Porsche haben will, erwarte ich auch nicht, daß der Staat mir den erhält.

  176. Zum Thema Feministin: Die Feministinnen, die ich kenne, sind alle devot islamfreundlich, gutmenschlich, sprechen das Binnin-I aus und sehen aber aus wie Männer. Also von Weitem ist man sich nicht sicher, ob das überhaupt eine Frau ist. Die sind stolz darauf, noch nie beim Frisör gewesen zu sein und nicht zu wissen, wie man Lidschatten aufträgt. Auf 4cm-Absätzen würden die umfallen. Natürlich finden die das islamische Verhüllen geradezu erlösend, denn wer sich selber nicht mag, versteckt seinen Körper. Die typische Feministin will keine Frau sein, so sehe ich das. Ich bin noch nie als Feministin tituliert worden, eher als Tussi und Schlampe, weil ich mich sehr weiblich kleide, Wert auf Frisör und Schminke lege, und einfach gerne eine Frau bin. Mich stößt das islamische Frauenbild extrem ab. Leider ist es vom christlichen ja nicht wirklich weit entfernt, wie man hier sieht.

  177. @ #194 Bellawa

    Mich stößt das islamische Frauenbild extrem ab. Leider ist es vom christlichen ja nicht wirklich weit entfernt, wie man hier sieht.
    Zitatende

    Hm, deswegen geht es Ihnen hier ja auch so furchtbar schlecht. Ihnen wurden hier vermutlich als kleines Mädchen die Genitalien verstümmelt, Sie durften stets nur mit Burka rumrennen, außerdem mußten Sie all die Peitschenhiebe ertragen, weil Sie einen BH trugen und müssen stets aufpassen, dass Sie nach dem Gottesdienst am Sonntag nicht von grölenden Massen gesteinigt werden, weil Ihr Onkel Sie vorher vergewaltigte.

    Oh man…

  178. @ #192 Alwina

    Hier schreiben übrigens nicht nur konsevative Geister, ich würde eher auf radikale Fundamentalisten tippen……
    Zitatende

    Na dann tippen Sie mal schön weiter.
    Gehen Sie aber wahrheitsgemäß mal davon aus, dass in den nächsten 30 bis 40 Jahren sich kein Christ, Jude oder Buddhist sich mit Ihnen in die Luft sprengt.

  179. #191 Alwina; Das war nicht mein Gedankengang, sondern eine Zusammenfassung von den Meinungen von euch 3

    Ich bin immer noch der Meinung, die sicherste Methode, ungewollte Kinder zu vermeiden ist, nur mit denjenigen ins Bett zu steigen, von denen man sich vorstellen kann, Kinder zu kriegen. Und zwar vollkommen unabhängig ob Männlein oder Weiblein.

    Das muss auch nicht unbedingt lebenslang derselbe Partner sein, es gibt Frauen, die haben 3 Kinder von 4 Männern oder so. Solange es allen gutgeht ist da nicht viel dagegen zu sagen. Bloss dass da eventuelle Familienausflüge recht kompliziert werden, ist etwas störend.

    Aber wir werden uns in dieser Hinsicht sicher nie einigen.

  180. #196 schmibrn (27. Okt 2009 15:01)

    Na dann tippen Sie mal schön weiter.
    Gehen Sie aber wahrheitsgemäß mal davon aus, dass in den nächsten 30 bis 40 Jahren sich kein Christ, Jude oder Buddhist sich mit Ihnen in die Luft sprengt.

    Also, wenn die einzige Alternative zum radikalen Islam der radikale christliche Fundamentalismus ist, dann wähle ich c) Grönland:-)

  181. #198 Alwina

    Also, wenn die einzige Alternative zum radikalen Islam der radikale christliche Fundamentalismus ist, dann wähle ich c) Grönland:-)
    Zitatende

    Im christlich, abendländischen Konsens wird Sie keiner Bedrohen, wenn Sie sich Atheist oder sonst was nennen.

    Die Länder der pösen Christenwelt nennt man auch freie Welt – von daher: es wird sie niemand aufhalten, wenn die Christen Sie so derart bedrohen.

    Mal zur Info: 90% aller religiös Verfolgten dieser Welt sind Christen und Juden und icht anders herum. Aber wenn Sie sich hier überall von „radialen Christen“ verfolgt fühlen, grüßen Sie mir die Grönland-Atheisten…

  182. #195 schmibrn

    Die Grundtendenzen, die hier vertreten werden, unterscheiden sich in der Tat wenig von denen im Islam:

    1. „Anständige Frauen dürfen nicht zuviel Haut zeigen“ (ob das das Gesicht betrifft oder einen tieferen Ausschnitt, ist ein gradueller Unterschied.)

    2. „Anständige Frauen müssen ihre Sexualität hinter dem Berg halten“ (ob das durch Genitalverstümmelung geschieht oder durch die Aussage, man sei eine Hure, ist ein gradueller Unterschied.)

    3. „Weibliche Sexualität ist unter der Kontrolle des Mannes“ (ob das durch Einsperren im Haus geschieht oder durch die Aussage, anständige Frauen sollen nur aus Liebe Sex haben, ist gradueller Unterschied.)

    4. „Der weibliche Körper ist im Besitz des Mannes“ (ob das durch Schläge gezeigt wird oder durch den gesetzlichen Zwang zum Austragen einer Schwangerschaft gegen den Willen, ist ein gradueller Unterschied.)

    Wie ich das sehe, ist der Islam die Fortsetzung christlicher Sexualethik mit anderen Mitteln.

Comments are closed.