atta2

Wieder Hamburg: In der dortigen Taiba-Moschee, wo sich vor dem 11. September 2001 die muslimischen Terroristen (Foto) zusammenfanden, um den bislang schlimmsten Terroranschlag in ihrem Krieg gegen unsere Freiheit zu planen, gibt es bereits wieder eine Terrorbande, die neue Verbrechen ausheckt. Nach einer gemeinsamen Ausbildung im pakistanischen Grenzgebiet sind zwei der zehn Verbrecher bereits wieder in Hamburg und werden von den Behörden beobachtet – das höchstdenkbare staatliche Engagement zum Schutz vor islamischen Terror.

Die WELT berichtet:

Acht Jahre nach den in Hamburg geplanten Terroranschlägen vom 11. September 2001 hat sich in der Hansestadt erneut eine islamistische Terrorzelle gebildet. Im März reisten die Zehn zur Terrorausbildung an den Hindukusch. Zwei sind wieder zurück. Insgesamt sollen rund 80 potenzielle Terroristen in Deutschland sein.

Die Sicherheitsbehörden haben in Hamburg eine insgesamt zehnköpfige Gruppe von gewaltbereiten Islamisten im Visier. Ihre Mitglieder sollen im März in einer konspirativen Aktion zur Terrorausbildung an den Hindukusch gereist sein. Zwei der Islamisten seien inzwischen zurückgekehrt, berichtet „Report Mainz“.

Die Hamburger Innenbehörde wollte sich zu dem Inhalt des Berichts nicht konkret äußern, sondern erklärte lediglich, dass es Maßnahmen gebe, „über die wir aber nicht in aller Öffentlichkeit reden, um die Wirksamkeit unserer Maßnahmen nicht zu gefährden“.

Rund 180 Islamisten aus Deutschland haben nach Informationen des Bundeskriminalamtes inzwischen eine paramilitärische Ausbildung in einem Terrorcamp am Hindukusch absolviert oder planen eine solche Ausbildung. Knapp die Hälfte dieser „Personen mit Deutschlandbezug“, nämlich rund 80, sind nach diesen Informationen wieder zurück in der Bundesrepublik, wie ein BKA-Sprecher sagte. Ob und wenn ja wie diese Personen von der Polizei überwacht werden, wollte der Sprecher nicht sagen.

Zu dem Hamburger Fall beruft sich „Report Mainz“ auf einen internen Bericht des Hamburger Verfassungsschutzes und des Landeskriminalamtes. Darin heiße es: „Die einzelnen Gruppenmitglieder verfügen (…) über eine jihadistische Grundeinstellung und sind der gewaltbereiten jihadistischen Szene in Hamburg zuzurechnen.

Von ihnen gehe ein hohes Gefahrenpotenzial aus, sollten sie nach absolvierter Ausbildung wieder zurückkehren: „Je nach individuellem Radikalisierungsgrad ist davon auszugehen, dass diese Personen grundsätzlich bereit sind, im In- oder Ausland (Selbstmord-)Anschläge zu begehen“, zitierte das Magazin aus dem Bericht.

Als Anführer der Gruppe gelte der polizeibekannte Deutsche syrischer Abstammung Rami M. aus Frankfurt/Main. Er werde als sogenannter Gefährder eingestuft. Um ihn sollen sich neun weitere Islamisten unterschiedlicher Herkunft zusammengefunden haben, darunter auch zwei deutsche Konvertiten.

Die Gruppe soll sich regelmäßig in der Hamburger Taiba-Moschee getroffen haben, die früher „Al Quds“ geheißen habe und Treffpunkt für einige der Attentäter des 11. September 2001 gewesen sei.

(Spürnase: John A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Ja, ja und in Frankfurt greift man einen Al-Kaida-Terroristen mit Sprengstoff und die verdächtige Journaille bemüht sich gleich zweimal das heuchlerische Unwort „Einzelfall“ zu bemühen:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/1994452_Offenbach-Schatten-von-El-Kaida.html

    Offenbach

    Schatten von El Kaida

    Ein Einzelfall. So lauten viele Reaktionen in Offenbach zum Fall des mutmaßlichen Terrorhelfers Adnan V., den die Bundesanwaltschaft verdächtigt, Materialien zum Bombenbau gekauft und islamistische Propaganda im Internet verbreitet zu haben. Der 24-Jährigen, der die deutsche wie auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, sitzt in Haft.

    „Das ist ein ganz schlimmer Einzelfall„, kommentiert Abdelkader Rafoud den Wirbel um Adnan V., bei dem auch eine Pistole und ein Gewehr gefunden worden sein sollen. Rafoud, Chef des Ausländerbeirats in Offenbach, bangt um den guten Ruf, den das Zusammenleben in der Stadt habe.

  2. Rausschmeißen das Mohamedanergesindel, so wie ein Chirurg einen Krebs rauschneidet, dann haben wir Ruhe und die Polizeikräft können sich wieder um andere wichtige Aufgaben kümmern.
    Das Mohamedanerpack kostet einfach zuviel; zuviel Zeit, zuviel Aufmerksamkeit, zuviel Geld, zuviele Tränen ………
    Wer leistet sich freiwillig eine Krankheit?

  3. Islamismus – die Republik schaut ohnmächtig zu.

    Warum ist die Moschee noch geöffnet, wenn sie nachweislich wiederholt als Terrortreff fungiert?

  4. @PalimPalim

    Wer sich das freiwillig leistet? Ist doch einfach: die Nutznießer dieses Unglücks.

    Die ganzen Gutis, die sich für die Existenzen, die sie opfern, als bessere (=linke) Menschen fühlen dürfen. Oder die ganzen Sozialpädagogen, Gutachter, Anwälter usw., die Milliarden durch dieses Gesindel verdienen.

  5. #1 Hausener Bub
    Die FR ist ja nach dem Pressekodex auch keine richtige Zeitung; die „unabhängige Rundschau“ gehört doch der SPD, wo bleibt da die Unabhängigkeit?

  6. Und immer wieder ist zu hören, zu lesen oder zu vermuten, dass die „Freunde des Friedens“ ihre Kontakte in Moscheen herstellten und in Zukunft auch primär dort herstellen werden!
    Das kann kein Zufall sein! 🙂

  7. „Deutsche syrischer Abstammung

    Aargh, mich kotzt so eine Phrase von diesen Schreiberlingen immer an!!! Solche moslemischen Terroristen, welche Deutsche töten wollen, sind keine Deutsche! Sie fühlen sich auch nicht als Deutsche! Sie hassen uns!!!

    Sie haben nur einen deutschen Pass und wollen dadurch nur mehr Kohle abgreifen.

  8. #8 danton (06. Okt 2009 17:11)

    Und immer wieder ist zu hören, zu lesen oder zu vermuten, dass die “Freunde des Friedens” ihre Kontakte in Moscheen herstellten und in Zukunft auch primär dort herstellen werden!

    Dazu sind Moscheen da.

  9. @ #3 PalimPalim:

    …das ist doch unser aller Reden – nur darf man das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.
    Da man dieser ganzen Fehlentwicklung viel zu lange zugeschaut hat, muß man die Menschen nach und nach über das Gesamte Problem aufklären. Mit nur markigen Sprüchen allein kommen wir alle nicht weiter! Tu was in deiner Nachbarschaft, informiere dich und gib deine Erkenntnisse weiter!

  10. „Rafoud, Chef des Ausländerbeirats in Offenbach, bangt um den guten Ruf, den das Zusammenleben in der Stadt habe.“

    Jeder, der schon mal in Offenbach war, weiss diesen absoluten Schenkelklopfer zu würdigen.
    Offenbach ist de facto zu weiten Teilen eine muslimische befreite Zone.
    Dieser Euphemismus „Deutscher xxx Abstammung“ irritiert mich auch zunehmend…ich hätte nie gedacht, dass ich so weit sinke…..

    lol

  11. #1 Hausener Bub

    Durch die ungewöhnlich häuige Verwendung des Wortes „Einzelfall“ klingt der Artikel wie eine Satire. Nur meinen die das todernst. Die gehen derart mit der Brechstange vor, dass es auch dem dümmsten Leser klar werden müsste, dass hier wieder was verharmlost werden soll.

  12. <blockquotDie Gruppe soll sich regelmäßig in der Hamburger Taiba-Moschee getroffen haben, die früher „Al Quds“ geheißen habe und Treffpunkt für einige der Attentäter des 11. September 2001 gewesen sei.</blockquot

    Warum ist dieser Al Quds-Laden nicht längst dichtgemacht?!

    Wer wissen will, was dort gepredigt wurde, dem sei die Doku "Hamburger Lektionen" empfohlen.

    http://www.hamburger-lektionen.de/index.html

    Die Wikipedia schreibt über den Film:

    Der Film lief bereits auf der Berlinale 2006, wo er im Zusammenhang mit dem damals aktuellen Karikaturenstreit als „Film zur Lage“ Beachtung fand, allerdings war anderthalb Jahre kein Verleih bereit, den Film in deutschen Kinos zu zeigen. Jörg Lau, Redakteur der ZEIT, vermutet, was der Film zeige, sei „unwillkommen, weil es bestehende Ängste vor dem Islam verstärken könnte.“

    Der Film zeigt, dass es zum verstärkten Angst haben allen Grund gibt.
    Der Film ist übrigens genauso gemacht wie „Das Himmler Projekt“.
    In beiden Filmen hat Romuald Karmakar Regie geführt und beide Male ist Manfred Zapatka der vortragende Schauspieler.

    „Hamburger Lektionen“ sollte für wirklich jeder dem Islam kritisch gegenüberstehende sich aufmerksam anschauen. Es ist gut 2 Stunden harter Toback. Visuell minimalistisch, nur ein Schauspieler zu sehen, der die pure islamische Ideologie in ruhigem Ton möglichst neutral (so ist das Konzept) vorträgt.

    Er lief mal spät nachts auf 3Sat. Ich schaue mal, ob ich ihn im Netz finde.

    gruß
    Roger

  13. Tja, gäbe es in Hamburg noch größere, prächtigere, „transparente“ Moscheen, wäre es nicht so weit gekommen. Im Grunde sind wir selbst schuld, weil die armen Muslime… *laber, sülz, fasel*

  14. Ich frage mich warum diese Moschee nach dem 11.09.2001 nicht geschlossen wurde? Was braucht es denn noch in Deutschland, dass Schäuble eine Moschee schliesst?top

  15. Ist doch schön, daß sie beobachtet werden.
    Dann gibt es nach dem nächsten Terroranschlag wenigstens eine lückenlose Dokumentation.

    🙁

  16. @15 myself

    Habe die „Hamburger Lektionen“ gerade bei google video gefunden:

    http://video.google.de/videoplay?docid=-266562441011135370&ei=BWLLSuvMLovM-Aalm6TADQ&q=%22Hamburger+Lektionen%22&hl=de#

    Der Wortlaut entspricht genau dem, den der Prediger der hamburger Quds-Moschee Farzazi verwendet hat. Blos ist der Moslem des Ursprungsvideos in der Filmversion von Karmaka durch einen Schauspieler ersetzt, der sozusagen neutral spricht.

    Besonders übel wird die Argumentation nach meiner Erinnerung gegen Ende des Films.
    Es fällt schwer, sich den ganzen Film anzutun.
    Dennoch will ich dazu auffordern, weil es auf Grund der Bedrohung durch den Islam schlicht nötig ist.

    Man muss den Film ja nicht gleich heute sehen, noch nicht einmal an einem Stück.
    Islamkritik ist nunmal Arbeit und kein Zuckeschlecken.

    gruß
    Roger

    ps
    Sorry wegen der Rechtschreibfehler in 15.

  17. Tja,die neue Terrorzelle in der alten gefunden,wen wunderts?
    Baut noch mehr Moscheen um diesem Pack ihre Ideologie zukommen zu lassen.
    Zeigt diesem Gesindel das sie in Europa an ihre Grenzen gestoßen sind und werft sie hinaus!

  18. Ich habe mir mal erste 30 Min des Videos angeschaut Hamburger Lektionen

    UNWAHRSCHEINLICH ….. das da KEINE zeitung aufgejault an
    muss erst mal min 27-30 verkraften …

    Der Islam mischt sich in ALLES ein von der Geburt bis zum Tod .. in der Kleidung in die Arbeit … in ALLES

  19. Ich weiß garnicht, warum diese „Terroristen“ während ihrer Rückreise nicht gleich abgefangen werden und „verschwinden“, als häbe es sie nie gegeben.
    Ich denke, das wäre ein starkes Signal an ihre „Führer“ und eventuelle Nachahmer, wäre kostensparend und damit richtig!

  20. Also irgendwie bin ich jetzt überhaupt nicht überrascht von der Tatsache, das Hamburg immer noch ein Terroristen-Zentrum ist.

  21. #10 Aufgewachter

    Für mich sind solche Gestalten Staatsbürger der BRD, mehr nicht! Selbst wenn es sich um einen konvertierten Deutschen mit einem Stammbaum bis zu Arminius handeln würde, wäre er für mich kein Deutscher, sondern nur Staatsbürger der BRD.

  22. #14 Schlesier1976

    Hammerhart was in dieser versifften Republik abläuft. Das war ein klarer Mordversuch, da war nichts mit Affekt od. sonstiger Gutmenschenausreden, das Video läßt keine Zweifel daran zu. Wenn der nicht die Höchststrafe bekommt dann schei… ich nur noch auf dieses System! Und ausgewiesen gehört die ganze Bagage die da mitgemacht hat, inklusive Täter.

  23. Islam ist Frieden gel Schäuble.
    Es ist die einzige Religion auf der Welt ,deren Anhänger man überwachen muß.
    Und die Politiker bis auf ganz wenige Ausnahmen
    plappern auch noch nach. Da sieht man die Blödheit und Arroganz der Merkels und Co, wie sie sich selbst täglich belügen , aber wenn es nur das wäre, diese geistigen Brandstifter bringen die Islam ist Frieden-Formel noch täglich unters Volk .

    Das heisst man Hochverrat ans Volk, so unverschämt zu lügen.
    Wir haben Heuer gesagt, nie wieder Oktoberfest!!!,
    denn die „Filzungen“ die man als ausländischer Gast ertragen musste, die gingen über die Toleranzgrenze hinaus, dies alles hat man der „Religion des Friedens “ zu verdanken. Ich gönne es den Wiesenbetreibern, daß das Geschäft heuer nicht gut gelaufen ist, denn hoffentlich werden bald einige Wach .

  24. Besuch von Terrorcamps ist doch seit einigen Monaten strafbar oder doch nicht? Wieso werden solche subjekte observiert und nicht gleich festgenommen? Wir haben eine Bürgerliche Regierung und es tut sich verdammt noch mal nichts !

  25. „– das höchstdenkbare staatliche Engagement zum Schutz vor islamischen Terror.“

    Leute: Der Geheimdienst wäre ja wohl völlig bekloppt, wenn er alles ausquatschen würde – oder?

  26. #14 Schlesier1976

    Dietzenbach ist für Deutsche NoGo-Area, schon seit den 90ern. Selbst die Polizei wagt sich da kaum hin. Das einzige was da noch hilft, Rückführung der meisten Ausländer in ihre Heimat. Und behalten was integrierbar ist. Wird aber nicht passieren, weil unsere dämliche Elite unter totaler Realitätsverweigerung leidet und auch Faktenresistent ist.

  27. Wieso lässt man Islamisten, die nachweislich in einem Terrorlager ihre Ausbildung in Ungläubige abschlachten absolviert haben wieder in Deutschland einreisen? Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Die deutsche Beamte, die diese gefährliche Islamiten hier einreisen lassen gehören ins Gefängnis.

    Wahrscheinlich werden sie auch noch mit Harz4 von uns Steuerzahler durchgefüttert. Das gibt es in keinem Land der Welt, dass mutmaßliche Terroristen von den Staat durchgefüttert werden, den sie zerstören wollen. Das gibt es nur in Deutschland.

    Der Islam ist eine größere Bedrohung für unsere Freiheit als der Nationalsozialismus und der Kommunismus zusammen. Er ist wie diese Ideologien faschistisch und menschenverachtend.

  28. #27 Gringo

    Im Prinzp hast Du ja recht, aber es ist für die Geheimdienste verdammt schwer abzuschätzen wer die bedeutenden Leute sind die gerade einreisen, da man ja das Ameisennest nicht gleich aufscheuchen will, muß man immer zuerst abwarten und beobachten wer oder was gerade einreist. Sie (die Terroristen) haben da auch Ihre Verschleierungstaktiken, die wissen wie man konspirativ (und vor allem einzeln, verdeckt) einreist. Das ist ja gerade das Hauptproblem der Geheimdienste, die gehen nach Kaschmir, Hindukusch etc. und lernen von den besten Geheimdienst-Experten wie man sich konspirativ vorbereitet – und dies nur in entsprechend eingeteilten Zellen.

  29. #33 antidott:

    „Besuch von Terrorcamps ist doch seit einigen Monaten strafbar oder doch nicht? Wieso werden solche subjekte observiert und nicht gleich festgenommen? Wir haben eine Bürgerliche Regierung und es tut sich verdammt noch mal nichts !

    Ich halte es für unangemessen jetzt unseren Geheimdienst auf diese Weise zu kritisieren.

    Solange bei uns nichts hochgeht, was auf das Konto islaimischer Jihadisten (oder natürlich auch anderer Irrer) geht, ist die Arbeit ok.

    Dumm wird’s, wenn die Leute versagen…

  30. @#33 antidott
    So einfach ist es nicht das zu unterbinden.
    Weil ein Türke kann ja in Heimaturlaub fliegen, und dann weiterreisen. Gilt auch für andere Nationalitäten, die ihr Heimartland als Zwischenstation benutzen, du kannst hier nicht jeden einen Überwacher an die Seite stellen.
    Traurig ist nur die Tatsache , daß man uns täglich einbleuen möchte ,wie Friedlich der Islam sei, meine Schwiegertochter die das Jahr über mindesten dreißig mal von Mailand oder Verona abfliegt, sagte auch, daß die Sicherheitskontrollen immer unangenehmer werden, aber leider nur bei den Autochonen, das Kopftuchgesindel wird fast immer an den Kontrollen durchgewunken, es ist nur eine Frage der Zeit , bis sich eine Selbstmorattentäterin outet , bei den laschen Kontrollen bei den KT-Weibern

  31. @all,

    leute, leute nun macht mal halblang – das sind doch nur alles einzelfälle (steht doch im artikel) und außerdem hat das üüüüüberhaaaaupt gar nix mit dem islam zu tun.

    wie war ziatat von der böhmer??

    blabla….freundlichkeit und liebenswürdigkeit…blalbla sind eine bereicherung…blabla…für uns alle…blalblarabharberrabarber – oder so ähnlich. das wird noch lustig in der zukunft, mir grauts davor. aber ein herr sarrzin wird öffentlich gelyncht, weil er die wahrheit sagt.
    aprpos: schaut heute jemand von euch „hart aber unfair“? bei diesen linklinken gästen wird es sicher wieder eine weichgespülte diskussion. Fazit: alles einzelfälle.

  32. Ja, sie werden beobachtet, Donnerwetter. Jemand schüttet Benzin an mein Haus und holt gerade die Streichhölzer aus der Hosentasche – dann sollte ich aber schnellstens anfangen zu beobachten.
    Die planmäßige und allseitige Zerstörung unseres Volkes ( auch mit minderwertigen Nahrungsmitteln ) geht in Riesenschritten voran.
    Wir Europäer haben noch wenige Jahre, von Jahrzehnten wage ich nicht zu sprechen.
    An den Schafen und Rindern üben sie.

  33. die al-Qaida-zelle des 9/11 aus der marienstr. hamburg hatte auch nachweislich enge Kontakte zu der ZMD-Niederlassung im Kleinen Pulverteich. Ein deutscher Konvertit hatte zum Beispiel einen von der Moschee genutzten Kleinwagen der 9/11-Wohngemeinschaft überrlassen für deren Transporte.
    Seit den 25. 9. ist bekannt, dass in Wasiristan ein ganzes „Deutsches Dorf“ im afghani-Dschihad aktiv ist und für Terrorzwecke trAINIERT WIRD: DER 2DETSCHE2 aNFÜHRER IST mOUNIR cHOUKA UND DESSEN bRUDER; DIE AUCH HÄUFIG IN DEN dROHVISEOS

  34. Die al-Qaida-zelle des 9/11 aus der marienstr. hamburg hatte auch nachweislich enge Kontakte zu der ZMD-Niederlassung in Hamburg im „Kleinen Pulverteich“. Ein deutscher Konvertit hatte zum Beispiel einen von der Moschee genutzten Kleinwagen der 9/11-Wohngemeinschaft überrlassen für deren Transporte.
    Seit den 25. 9. ist bekannt, dass in Wasiristan ein ganzes “Deutsches Dorf” im afghani-Dschihad aktiv ist“2 ANFÜHRER IST MOUNIR CHOUKA UND DESSEN BRUDER; DIE AUCH HÄUFIG IN DEN DROHVIDEOS gegen die BRD auftraten.
    Dazu eine Übersetzung eines Telegraph-Artikels vom 27. 09.: http://ikhwan-muss-weg.blogspot.com/2009/09/ein-ganzes-deutsches-dorf-und-ein.html

  35. Geht man davon aus, dass der harte Kern der Islamisten also genannte 180 Personen überwacht werden müssen, fragt man sich schon, was das den Steuerzahler kostet.

    Gehen wir mal von einer Rund-um-die-Uhr-Überwachung von nur der Hälfte der Personen aus und nehmen wir an, dass dafür nur 5 Mann pro Überwachtem benötigt werden und ein Überwacher (ohne Überwachungsnebenkosten) ca. 4000 Euro im Monat kostet. Macht also pro Jahr 90 x 5 x 4000 x 12 runde 21,6 Millionen Euro.
    Dafür muss eine Oma lange stricken….

  36. #41 AngstvorderZukunft:

    Nun, der Laden nennt sich „Rechtsstaat“!

    So manches Konzept, wie sich beispielsweise unliebsame Geister in Müllverbrennungsanlagen entsorgen ließen, wäre dann vielleicht auch nicht ganz so nach deinem Geschmack. 😉

    Unsere Müllverbrennungsanlagen haben Kapazitäten da hätten die Nationalsozialisten nicht einmal von geträumt. Das kann nicht die (End)-Lösung sein…

    Alternativ brauchen wir eine vernünftige Einwanderungs- und Integrationspolitik – und wer meint z.B. in Köln mit der Flagge der „grauen Wölfe“ auftreten zu müssen, der ist im falschen Film und geht dann wieder nach Hause – ab gen Orient.
    Ebenso gehören irgendwelche islamischen Sektierer, die meinen, irgendein Depp aus ihrer Tradtion sie die Wiedergeburt Jesu, nicht hierher. Ahmadiyya Muslim sind – by the way – gar nicht „muslim“.

    Um es mit Ralph Giordano auf den Punkt zu bringen: „Der Islam ist das Problem!“

    Und, Herr Tocktor Schäuble-Idiot: Wir sollten schon aussuchen können, wer zu uns kommt! Auch wenn uns‘ CDU-Innenmister zu einer solchen Forderung zu arrogant ist.

  37. Alle Moscheen schliessen und alle Moslems entislamisieren. Wer sich widersetzt, kann gehen. Es kann so einfach sein, wenn man nur will …

  38. So ist das eben in Nasideutschland, Kritik am Islam und seinen Gebetsteppichterroristen ist Rassismus, Moscheen brauchen wir zur Integration. Wenn sich die Mohammedaner dann doch lieber zu Terrorgrüppchen zusammenrotten, ist das nur die Schuld der Deutschen. Abhilfe kann man nur mit noch mehr Moscheen schaffen, damit sich die armen Muselmanen auch angenommen fühlen.
    Schliesslich ist jeder Täter auch ein Opfer.
    *kotz*
    Hier in München haben die Sicherheitsbehörden zwei(offiziell) Islamer vorübergehend in Gewahrsam genommen wegen Terrorverdacht.
    Frage: Wenn ich genug gegen das Pack in der Hand habe, um sie ihrer Freiheit zu berauben, warum hab ich dann nicht genug in der Hand, das Gesockse abzuschieben?
    Antwort: Die Politik will, dass die hier sind.
    Wenn es hier im Land mal kracht, und davon geh ich aus, hoffe ich, dass der Selbstsprenger sich einen Gutmenschentreff oder eine Staatskanzlei aussucht, weil er da keine Rechtgläubigen trifft.

    #26 Chester (06. Okt 2009 17:59)

    Ich habe mir mal erste 30 Min des Videos angeschaut Hamburger Lektionen

    UNWAHRSCHEINLICH ….. das da KEINE zeitung aufgejault an
    muss erst mal min 27-30 verkraften …

    Der Islam mischt sich in ALLES ein von der Geburt bis zum Tod .. in der Kleidung in die Arbeit … in ALLES

    Es ist nicht gewollt, dass das bekannt wird.
    Ich hatte die „Hamburger Lektionen“ vor einiger Zeit gesplittet und bei Youtube hochgeladen.
    Nach wenigen Tagen musste ich ihn wegen „Urheberrechtsverletzung“ rausnehmen.

  39. Was sagte noch der Herr Schäuble?
    Ach ja!
    „Deutschland hat sich seine Zuwanderer noch nie ausgesucht und wird es auch in Zukunft nicht tun!“

    Also soll das heißen: Die Politiker sind zu faul, zu feige oder zu blöde. Deshalb überwachen sie lieber das Volk und schicken unsere Kinder zum Hindukusch, damit die dort die Frauen keine Burkas oder Kopftücher mehr tragen müssen….. 🙂
    Damit diese zur Schule gehen können und am Schwimmunterricht teilnehmen dürfen, auch ohne Burkini…:-)
    Damit diese auch arbeiten dürfen und nicht abhängig von ihren Männern sind…:-)

    Und und und…

    Warum stehen unsere Soldaten am Hindukusch.
    Das können die auch hier bekämpfen. Auch die Terroristen sind schon da (in Deutschland).

  40. Nach einer gemeinsamen Ausbildung im pakistanischen Grenzgebiet sind zwei der zehn Verbrecher bereits wieder in Hamburg und werden von den Behörden beobachtet

    Wieso beobachten ???

    Die könnten doch besser mal einen schrecklichen Autounfall haben …… schon ist das Problem gelöst und es werden keine weiteren Kosten verursacht.

  41. Qualitatsterror direkt von der hamburger taiba-hochschule!
    ein neues qualitaets-spitzenprodukt aus hamburg.
    is doch auch was.

  42. So wird man dann auf der Seite http://www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de moderiert:

    Anmerkung der Moderation:
    Guten Tag DG, vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir als Moderationsteam sorgen für die ausgewogene Mitwirkung aller Teilnehmer, achten auf die Einhaltung der Spielregeln und versuchen eine offene und respektvolle Dialogatmosphäre zu schaffen.

    Wenn Sie schreiben „Traumtanzendes abgehobenes Geschwafel“, „unfähige Politiker“ oder „die Unfähigkeit und Substanzlosigkeit dieses Projektes“ – so stehen diese Aussagen unbegründet da und können abwertend aufgefasst werden. Bitte achten Sie in den nächsten Beiträgen darauf, dass Sie ihre Kommentare so äußern, dass Sie sachliche Argumente finden. Seien Sie respektvoll und denken Sie immer daran, dass Ihnen am anderen Ende des Computernetzes Menschen gegenübersitzen, die genauso wie Sie, respektvoll behandelt und ernst genommen werden wollen. Bleiben Sie sachlich und argumentieren Sie. Vielen Dank und freundliche Grüße vom Moderationsteam!

  43. 11. September war doch nicht Muselman, hat judische Geheimdienst die Turm gesprengt, ey, schwör ich dir, subhanAllah. Al Kaida ist doch Wirklichkeit CIA und so…

Comments are closed.