Es geht immer noch kurioser, als man – oh Verzeihung – denkt. Im Vereinigten Königreich gibt es keine „Hausfrau“ mehr, kein „Baby“ und keinen „Feuerwehrmann“. Heutzutage wird von „Feuerbekämpfern“ und „jungen Menschen“ gesprochen. Fallstricke lauern überall, zum Beispiel „schwarz“ und „schwul“ sind verbotene Wörter. Und wehe, jemand grüßt freundlich mit „Evenin’ all“. Mehr…

(Spürnasen: observer812 und Edelbert K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. #4 Andre (28. Okt 2009 20:37) In den Niederlanden wars schon fast soweit wie in England jetzt sind sie aufgewacht siehe:

    Niederlande: Wilders führt in Umfragen nun deutlich!

    es sind noch 12 Monate bis zur Wahl könnte von Vorteil sein … Jeder Überfall der public wird erhöht seine chancen

  2. In England ists noch etwa ein halbes Jahr. Ich vertraue drauf, dass die langsam aber sicher, die Schnauze sowas von gestrichen voll haben, dass Liebour unter die 5% Hürde, sollte es die dort geben rutscht und BNP stärkste Partei wird. Leider sind die Tories auch nicht weit von den linken weg, da seh ich keine Spur davon, dass da mal die eiserne Lady was zu sagen hatte.

  3. und hier nochmal:
    OT: ich lese jetzt seit 2 jahren täglich die PI-news,ohne selbst gross als kommentator aufgetreten zu sein. ich habe immer die hoffnung gehabt, dass sich hier eine community trifft, die politisch interessiert ist und gemeinsam der drohenden europäischen islamisierung entgegenwirkt. wenn ich dann sehe, dass diese seite täglich ca. 45 – 50 tsd. leser hat aber nach 1,5 wochen erst 7000 menschen die sarazin-petition unterschrieben haben, frage ich mich was das für eine leserschaft ist. eure kommentare in allen ehren, aber hier habt ihr endlich mal die möglichkeit etwas zu bewegen und was macht ihr….???

  4. @4 Andre
    Früher pilgerten die Linken ins „Toleranzvorbild“ Holland.
    Heute sollte PI mal darüber nachdenken
    Exkursionen nach Holland zu veranstalten.
    :mrgreen: CK

  5. @freewilly:

    ich hab dort unterschrieben habe mir das vorher aber gut überlegt muss ich sagen. Ich denke viele leute fühlen sich nicht wohl wenn sie ihre daten rausgeben und nicht wissen wohin das wandert. Weil kontrollieren kann man das nie, schon gar nicht übers internet.

    Ich denke mal das ist der hauptgrund

  6. #1 TapfererElch (28. Okt 2009,20:34)
    Das ist doch ein Fake! Niemals! NIE NIE NIE NIE NIEMALS!

    Leider kein Fake. Das stand schon vor zwei Tagen in Mail Online.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1222813/Whats-Police-say-evenin-more.html

    Aus den hunderten von Leserkommentaren kann man sehr gut sehen, daß die Briten und ihre amerikanischen Freunde die Nase gestrichen voll haben von all dem PC-, Gutmenschen- und Multikultischeiß.

    Da ist von *war on indigenous Brits*, *loudmouthed minority pressure group* und *leftist commissar thugs of the Multicult* die Rede.

    Aber bei uns gibt es für gewalttätige und perverse Zuwanderer aus dem mohammedanischen „Kultur“kreis immer noch den schändlichen Migrantenbonus vor Gericht:
    15 Monaten Jugendstrafe auf Bewährung für einen 19-jährigen, der seine 11-jährige Ehefrau geschwängert hat.

    Für mich ist dieser Richter in Düsseldorf ein genauso perverses Schwein wie dieser mohammedanische Kinderfi..er. (Oder gab’s den Bonus, weil der Mohammedaner nur seinem GroßenPädophilenPropheten nacheiferte?)
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker.html Mittwoch, 28. Oktober 2009, 17:47 Uhr

  7. Wer zuerst weiß, schwarz, ja oder nein sagt hat verloren.

    Quelle: Asterix als Legionär

    Was hätte Obelix in diesem Fall gesagt? Richtig! Die spinnen, die Br…!
    Na ja, das hatten wir schon.

  8. @WahrerSozialDemokrat

    Ändere bitte deinen Namen, ansonsten bekomme ich noch Brechreiz! Oder steckt hinter dem Namen ein brauner, grüner oder roter Sozialist!?

    Sozial… würg.

    initiant

  9. Sicher ist das Wort „Arbeit“ auch bald verboten, da bestimmte kulturkreise sich sonst angegriffen fühlen, weil sie keine haben… einfach nur LÄCHERLICH

  10. @ 18 eigenvalue (28. Okt 2009 21:17)

    Köstlich!
    Die sogen. „Grünen“ sind in D angekommen.
    Mir ist beim Durchlesen schwindelig geworden.
    Heute Nacht werde ich wohl nur von Frauen träumen.

  11. #11 freewilly (28. Okt 2009 21:00)

    Du mußt bedenken, daß es nicht alles Fans sind, die hier lesen, dann kommt die mangelnde Zivilcourage dazu, Angst, den Namen preiszugeben, habe ich bei so vielen Petitionen schon kennengelernt, 7.000 sind schon viel, glaub mir. Immer wieder daran erinnern, genau wie mit dieser Petition:

    http://www.petitiononline.com/tap12009/petition.html

  12. Fortschrittlich sind die Engländer schon.

    Wer Berufsberatung für 7-jährige einführt um den Kindern zu helfen Astronaut, Prinzessin, Drachentöter, Zauberer…… usw. zu werden ist doch echt *lol* ich kann nicht mehr.

    Pupils aged seven to get careers advice

    Children will get careers advice from the age of seven to raise aspirations as early as possible, the Government will reveal today.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1222897/Pupils-aged-seven-careers-advice.html

  13. trotzdem ein OT – aber wichtig !!!

    Die Türkei: Kein Verbündeter mehr
    von Daniel Pipes

    http://de.danielpipes.org/7710/die-tuerkei-kein-verbuendeter-mehr

    Englischer Originaltext: Turkey: An Ally No More
    Übersetzung: H. Eiteneier

    Die Außenminister der Türkei und Syriens trafen sich im Oktober 2009 in Aleppo.

    „Es gibt keinen Zweifel daran, dass er unser Freund ist“, sagt der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdo?an über Irans Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, selbst wenn dieser Israels Außenminister Avigdor Lieberman beschuldigt, er drohe damit Atomwaffen gegen den Gazastreifen einzusetzen. Diese empörende Behauptung deutet auf den grundlegenden Orientierungswandel der türkischen Regierung hin, die sechs Jahrzehnte lang der engste muslimische Verbündete des Westens war. Erdo?an’s AKP kam 2002 an die Macht.

    Drei Ereignisse des zu Ende gehenden Monats decken das Ausmaß dieses Wandels auf. Zuerst kam am 11. Oktober die Nachricht, dass das türkische Militär – lange Zeit Bastion des Säkularismus und Vertreter der Zusammenarbeit mit Israel – abrupt die israelischen Streitkräfte aufforderte, nicht an der jährlichen Luftwaffenübung „Anatolischer Adler“ teilzunehmen.

    Erdo?an nannte „diplomatische Befindlichkeiten“ für die Streichung; Außenminister Ahmet Davuto?lu sprach von „Sensibilität in Sachen Gazastreifen, Ostjerusalem und Al Aqsa-Moschee“. Die Türken lehnten besonders israelische Flugzeuge ab, die während der Operation im Gazastreifen im letzten Winter die Hamas (eine islamistische Terror-Organisation) angegriffen haben könnten. Während Damaskus der Ausladung Applaus spendete, veranlasste sie die Regierungen der USA und Italiens ihre Streitkräfte aus Anatolischer Adler zurückzuziehen, was dann bedeutete, dass die gesamte internationale Übung ausfiel.

    Jerusalem antwortete sofort mit einer Überprüfung der israelischen Praxis der Lieferung fortschrittlicher Waffen an die Türkei, wie dem kürzlich erfolgten $140 Millionen-Verkauf von Zielgeräten an die türkische Luftwaffe. Es kam auch die Idee auf, die Hilfe für die Türken bei der Abwehr von Resolutionen zum Völkermord an den Armeniern einzustellen; solche werden regelmäßig in den US-Kongress eingebracht.

    Minister der Regierungen der Türkei und Syriens trafen sich am 13. Oktober in der Grenzstadt Öncüp?nar und öffneten symbolisch die Schranke, die die beiden Länder trennt.

    Barry Rubin vom Interdisciplinary Center in Herzliya vertritt nicht nur die Meinung, dass „das israelisch-türkische Bündnis tot“ ist, sondern schlussfolgert, dass die türkischen Streitkräfte nicht länger die säkulare Republik schützen und nicht länger intervenieren können, wenn die Regierung zu islamistisch wird.

    Das zweite Ereignis fand ein paar Tage später statt. Am 13. Oktober verkündete Syriens Außenminister Walid al-Moallem, dass türkische und syrische Streitkräfte gerade „ein Manöver in der Nähe Ankaras durchgeführt“ hatten. Moallem nannte das zu Recht eine wichtige Entwicklung, „denn sie widerlegt Berichte über schlechte Beziehungen zwischen dem Militär und politischen Institutionen in der Türkei in Sachen strategischer Beziehungen mit Syrien“. Übersetzung: Die Streitkräfte der Türkei haben gegen die türkischen Politiker den Kürzeren gezogen.

    Drittens schlossen sich zehn türkische Minister, angeführt von Davuto?lu, am 13. Oktober ihren syrischen Kollegen zu Gesprächen unter der Schirmherrschaft des gerade gegründeten „Türkisch-syrischen Strategischen Kooperationsrat auf hoher Ebene“ an. Die Minister verkündeten, sie hätten fast 40 Vereinbarungen unterzeichnet, die innerhalb von 10 Tagen umgesetzt werden sollten; dass „eine umfassendere“ gemeinsame militärische Übung an Land stattfinden sollte, die größer sein wird als die vom April; und dass die Führer der beiden Länder im November eine strategische Vereinbarung unterzeichnen werden.

    Weiterlesen…….

  14. Lächerliche Regel, bindend nur für lächerliche Menschen.

    „Liebe Lesben, liebe Lesbinnen!“
    Man muss nicht jeden BRAINFART mitmachen.

  15. Ich vertraue drauf, dass die langsam aber sicher, die Schnauze sowas von gestrichen voll haben, dass Liebour unter die 5% Hürde, sollte es die dort geben rutscht und BNP stärkste Partei wird.

    So funktioniert das britische Wahlsystem nicht. Und die BNP ist mit ihren Nazi-Sympathisanten vielleicht gut für den ein oder andren Sitz in einem Kommunalparlament, aber kaum bei den Wahlen zum Unterhaus. Was auch weiter nicht traurig ist.

  16. Noch so eine Paradoxie, die aber mitten in Deutschland……

    Die türkischstämmige Autorin Seyran Ates wird von Neonazis mit dem Tode bedroht und muss sich deswegen aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Anlass für die Anfeindungen ist ihr neustes Buch, das sich kritisch mit der Neonazi-Szene beschäftigt…Hätte es sich so zugetragen, wäre der öffentliche Protest riesig gewesen. Politiker und Medien hätten sich lautstark hinter die bedrohte Autorin gestellt. „Wehret den Anfängen“ und „Nazis raus!“

    Doch die Wahrheit ist, dass Seyran Ates diese Solidarität verwehrt bleibt. Dafür gibt es einen einfachen Grund: es sind keine Neonazis, die sie umbringen wollen, sondern Islamisten. Offenbar ist es nicht entscheidend, womit jemandem gedroht wird, sondern aus welchen Kreisen die Drohung kommt. Daran orientiert sich der Grad der öffentlichen Empörung. Seyran Ates hat sich den Hass der Islamisten durch ihre islamkritische Haltung zugezogen. Vor wenigen Wochen erschien im Ullstein-Verlag ihr neues Buch „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution.“ Kurz darauf musste sie sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

    Und wo bleibt die Empörung? Eine Autorin muss aus Angst um ihr Leben und das ihrer Familie untertauchen und zwar in Deutschland, nicht im Iran oder Pakistan. Wir befinden uns im Jahr 20 Jahre nach dem Fall der Mauer und überall wird zu diesem Anlass davon gesprochen, dass das Ende der DDR ein Sieg der Freiheit war. Doch wie steht es um die Freiheit, wenn das Veröffentlichen von Büchern eine Gefahr für Leib und Leben bedeutet? Freiheit ist die Abwesenheit von Zwang, Seyran Ates aber muss wegen einer Meinungsäußerung untertauchen.

    Wäre es nicht Zeit für einen Kampf gegen den Islamismus? Seit langem wird erfolgreich gegen Neonazi-Umtriebe aufgeklärt, an Schulen, in Jugendzentren, auf Konzerten. Warum bemüht man sich nicht auch, so über den Islamismus aufzuklären? Er bedroht unsere Freiheit ebenso wie die Gewalt der Links- und Rechtsradikalen. Er kann sogar auf eine weltweite Infrastruktur bauen und wird von Ländern wie Saudi-Arabien finanziell unterstützt. Seit Jahren weiß jeder, wie gefährlich es ist, sich mit dem Islam kritisch zu beschäftigen. Dass wir in Europa wieder Schriftsteller, Journalisten und Politiker haben, die aus Angst vor Mordanschlägen im Untergrund leben müssen, ist ein „Verdienst“ des Islamismus, der keine Kritik am Islam dulden will. Warum also wird die Gewalt von dieser Seite nach wie vor verharmlost?

    Gideon Böss fragt uns: http://debatte.welt.de/weblogs/4881/boess+in+berlin/165249/ein+ganz+normaler+mordaufruf

  17. @ Zahal (28. Okt 2009 21:33)

    Barry Rubin vermerkt hierzu: „Die türkische Regierung befindet sich politisch näher am Iran und Syrien als an den USA und Israel.“ Caroline Glick, Kolumnistin der Jerusalem Post, geht weiter: Ankara habe bereits „die westliche Allianz verlassen du wurde zu einem vollen Mitglied der iranischen Achse.“

    Ist bei einer Regierung Erdogan nicht wirklich verwunderlich.
    Würde aber auch bedeuten, daß eine Vollmitgliedschaft der Türkei, unter diesen Umständen nicht mehr in Frage käme.
    Muß man sich darüber jetzt Sorgen machen?

  18. Bitte, bitte, bitte – kann endlich mal jemand diese Insel der politsch überkorrekten Bekloppten versenken?
    Wenn ich daran denke, was das mal für eine stolze Nation war, dann blutet mir das Herz!
    Man sollte barmherzig sein und dem Ganzen ein schnelles, schmerzloses Ende zu bereiten.
    Small Britain gehört vom Planeten gewählt!!!


  19. An alle…

    Ich brauche dringend folgende Zahlen :

    1. Ermordete und verletzte Deutsche durch Moslemgewalt in Deutschland und der muslimischen Welt.

    2. Ermordete und verletzte Moslems durch Deutsche Gewalt im Islam und in Deutschland.

  20. #11 freewilly
    #21 Zahal
    Wer Angst hat, hat schon verloren. Die Meinung offen aussprechen und Basta, wer damit ein Problem hat, auf die Meinungsfreiheit verweisen.
    Oder am besten gleich die N…keule um die Ohren hauen, weil da durfte man auch nicht alles sagen. Mit den eigenen Mitteln schlagen.
    Desto mehr Leute Rückgrat haben, desto schwieriger wirds für die „Bösen“ 😉

  21. Über die Zählweise des PI Counters herrscht hier
    bei PI eine gewisse Unklarheit,so auch bei mir.
    Habe mal Nachgeschaut: Besucher mit gleicher IP
    werden nur einmal innerhalb eines gewissen Zählintervalls als neuer Besucher gezählt. Der
    Zählintervall ist frei einstellbar-Standart ist
    ein 24Std.-Intervall. Beim Wiederbesuch am selben Tag werden nur die besuchten Seiten unter der IP erfasst. Da der PI-Counter nach 24 Std. neu anfängt zu zählen, ist der 24 Std.- Intervall eingestellt. d.h. 50.920 Zugriffe/Tag sind 50.920 verschiedene IP`s/ Tag.

  22. # 31 MR-Zelle

    dem kann ich nur zustimmen. wer schon bei einer seriösen petition den schwanz einzieht, der sollte sich am besten hinter seinem schreibtisch verstecken und sich mit seinem drohenden schicksal abfinden. auf die flotten kommentare kann ich dann auch verzichten.

  23. idee für GÜNTER wllrAFF :

    MIT NOBEL, JACKE HANDYUND, LAPTOP OHNE BODYGUARDS DURCH MOSLEMISCHE VIRTEL SCHLÄNDERN. tolle bilder und wir hätten einen mitstreiter der geleutert brauchbar ist
    (FALLS ER DIE NUMMER ÜBERLEBT)

  24. @ #34 freewilly (28. Okt 2009 22:32)

    Ich und sicherlich viele andere Kommentatoren haben „unterschrieben“. Aber nicht jeder, der hier mitliest kommentiert auch (mal ganz von den PI-Gegnern abgesehen). Es bringt also nichts, die Kommentatoren zu beschimpfen, da du damit noch am ehesten die Falschen triffst.

  25. OT
    Gerade big Schock bei Jauch. Der VorzeigeHartzvierer hat zugegeben nach längeren Nachfragen NPD gewählt zu haben.Blankes Entsetzen bei Jauch.

  26. Zum Thema: Ja, die Briten sind, was PC anbelangt, ganz besonders schlimm. Angefangen hat der Unsinn zwar in den USA, doch haben da die starken konservativen Kräfte immer ordentlich dagegen halten können. Dies ist in GB, genau wie fast überall in Europa, leider nicht der Fall gewesen. Eine erstarkende BNP könnte jedoch das Blatt wenden, da die Abschaffung der PC- und Multikulti-Industrie eines ihrer Hauptziele ist.

  27. #13 CallofDuty (28. Okt 2009 21:05)

    „Ich denke viele leute fühlen sich nicht wohl wenn sie ihre daten rausgeben und nicht wissen wohin das wandert. Weil kontrollieren kann man das nie, schon gar nicht übers internet. “
    ————————————-

    Genauso ist das!

  28. #37 Fasto46

    Ich habe es auch gesehen und er hat auch über „DIE“ gesprochen.

    Sollte sich die nächsten 4 Jahre nichts ändern, werde ich auch zur Protestwählerin und wenn ich unter Einsatz meines Lebens die hiesige Synagoge verteidigen muss.

    Mir erscheinen ein paar verkappte Antisemiten bei der NPD immer noch harmloser, als ein paar hunderttausend extremst gewaltbereite Musels, die heute schon auf den nächsten Genozid gedrillt werden.

    Dennoch hoffe ich immer noch, dass sich unsere Volksvertreter endlich des Volks annehmen und zur Problemlösung beitragen.
    Wenn sie wenigstens die Schwerkriminellen mal ausweisen würden, so wie es jede andere Land auch macht.

  29. #38 Fasto46

    Nur zur Richtigstellung, der Familienvater der arbeitet (seine Frau auch) hat sich als NPD-Wähler geoutet und nicht die kettenrauchende Hartz-4-Kläger-Familie mit den 5 CO2-Ausstoßern.

  30. @ #41 Lamm (28. Okt 2009 22:52)

    Die NPD ist natürlich eine Lachnummer und hat außer der Gegnerschaft zu den Linken/Gutmenschen und Kulturbereicherern nichts mit uns gemein. Doch da das zur Zeit der wichtigste Punkt ist, ist die NPD wohl noch eher wählbar als die Etablierten, die uns tagtäglich an den islamischen Mob verkaufen. Trotzdem sollten wir lieber Parteien wie die REPs, Pro, BIW usw. unterstützen, da dort die Schnittmengen wesentlich größer sind und diese Parteien von ihrer ideologischen Ausrichtung auch eher in der Lage sind, zu Massenbewegungen zu werden.

  31. Es kam mir auch mehr auf das Entsetzen in der Runde an.Ich wollte den Mann auf keinen Fall dafür verurteilen.Diese Partei stand auf dem Wahlzettel, also hat er nur sein Recht wahrgenommen auf dem Zettel eine der Parteien anzukreuzen.Interessant war die Bemerkung von Jauch „diese Partei wird ihnen nicht helfen“.
    Leider war der Arbeiter(Hartz4) auch nicht so schlagfertig zu sagen „die anderen auch ncht“.
    —Ich bin auch nicht schlagfertig, verstehe also die Situation—-

  32. 31 MR-Zelle (28. Okt 2009 22:15)
    #11 freewilly

    ICH und meine gesamte Mischpoke hat unterschrieben, das nur zu eurer Kenntniss, wir haben keine Angst, weil das, was kommen kann viel schlimmer ist als jede Angst. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, daß nicht alle gleich denken.

    Unsere israelische Entschuldigung !!!

    Nach der letzten Greueltat (Steinwerfer und Co.) in Jerusalem hat die US-Außenministerin die Palästinenser gedrängt, die Sache in irgendeiner Form zu verurteilen. Premierminister Mahmoud Abbas beschwerte sich daraufhin, dass immer nur von palästinensischer Seite verlangt wird, den Terror zu verurteilen.

    Wie vorauszusehen war, ist in der palästinensischen Verurteilung des Anschlags zu lesen „wir verabscheuen den Mord an Zivilisten auf beiden Seiten“. Vielleicht haben die Palästinenser ja recht. Deshalb möchte ich die Sache richtig stellen und bedauere im Namen des jüdischen Volkes folgende Greueltaten:

    1. alle jüdischen Selbstmordattentäter, die jemals gegen Araber vorgegangen sind.

    2. alle arabischen Busse, die von Juden in die Luft gesprengt wurden.

    3. alle arabischen Pizzerien, Einkaufszentren, Diskotheken und Restaurants, die von jüdischen Terroristen zerstört wurden.

    4. alle Flugzeuge, die seit 1903 von Juden entführt wurden.

    5. alle Ramadan-Festlichkeiten, die zum Ziel jüdischer Bomben wurden.

    6. alle Araber, die in israelischen Städten gelyncht wurden; alle arabischen Olympiateilnehmer, die von Juden ermordet wurden; alle arabischen Botschaften, die von Juden gesprengt wurden.

    7. alle Moscheen, Friedhöfe und religiöse Schulen, die von Juden in Nordafrika, Frankreich, Belgien, Deutschland, England oder irgendeinem anderen Land entweiht oder angezündet wurden.

    8. die Zerstörung von militärischen und zivilen US-Einrichtungen in Kenia, Pakistan, dem Iran, Saudiarabien und im Jemen, sowie die Ermordung von US-Marinesoldaten und diplomatischem Personal.

    9. alle jüdischen Schulbücher, die behaupten, Araber hätten Brunnen vergiftet, christliches Blut zum Backen von Pita verwendet, die Finanzwelt kontrolliert und Jesus ermordet; oder auch die Ältesten von Mekka träfen sich, um im Geheimen die Übernahme der Weltherrschaft zu planen.

    10. Ganz besonders schäme ich mich dafür, dass meine jüdischen Glaubensgenossen am 11. September das Welthandelszentrum, den Pentagon und die zivile Luftfahrt angegriffen haben, während andere auf den Straßen getanzt und diese Tat gefeiert haben.

    Prof. Stephen Berger, Tel Aviv Medical Center

  33. Da sind wir aber den Briten zeitlich und gutmenschlisch hier in Deutschland weit voraus!

    Wir haben hier schon seit fast 15 Jahren Sprachregelungen -gerade im Öffentlichen Dienst- die die Grenzen des Grotesken schon seit geraumer Zeit überschritten haben.

    So ist der Ausdruck Zigeuner -aus gutmenschlischer Sorgfaltspflich- wie folgt über Jahre mutiert:

    -ehemals Zigeuner (so bezeichnen sich
    die Leute selbst)

    – Sinti und Roma (sind die Stämme)

    – ethnisch mobile Minderheiten

    – Euronomaden (!)

    Ich glaube, ich habe zwei Stufen vergessen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Schwachsinn blendet man eben eher aus.

    Tatsache ist, dass jede „Umwidmung“ des ursprügnlichen Begriffes Zigeuner, die Volksgruppe eigentlich immer näher an die Diffamierung gebracht hat.

    So gibt es zig andere Beispiele, wobei der allseits hier bekannte „Südländer“ auch nur eine von vielen sprachlichen Geschenken der Gutmenschlichkeit auf diesem Feld war.

    Wer hat endlich mal den Mut, diesen Leuten für solch einen Unsinn eben mal keinen Auftrag, Lehrstuhl oder ganz einfach Beifall zu geben?

  34. #28 status quo ante (28. Okt 2009 22:07)
    @ Zahal (28. Okt 2009 21:33)

    Ist bei einer Regierung Erdogan nicht wirklich verwunderlich.
    Würde aber auch bedeuten, daß eine Vollmitgliedschaft der Türkei, unter diesen Umständen nicht mehr in Frage käme.
    Muß man sich darüber jetzt Sorgen machen?

    Ich würde mir keine Sorgen machen, ich denke, es würde sich für viele Türken HIER etwas ändern und ob die Türkei gut dabei beraten ist, bezweifele ich auch noch.

  35. wow, den briten muss es ja wirklich grandios gehen, die scheinen gar keine anderern probleme als „schmutzige Wörter“ zu haben?

    ein tolles land! (achtung ironie)

  36. Ich behalte mir vor,als über 50jähriger die Begriffe,die ich aus meiner Jugend kenne beizubehalten:
    Zigeuner,Neger,Ausländer,Schwuler,Mann,Frau,
    Kind etc.
    „Political Correctness“; was ist das eigentlich?
    Eine ansteckende Krankheit?

  37. #27 Zahal

    Danke für deinen genialen Beitrag. Ich wünsche mir mehr solcher Beiträge von dir, denn du hast das Talent, die Seelen, den Geist und die Herzen der Menschen zu erreichen.

  38. 😆

    Als wohlerzogener Bayer grüsst man mit „Grüss Gott“.
    Wenn der Gegrüsste ein Mohammedaner ist…machts gleich noch mehr Spass.

    Nichtessen in Gegenwart von Mohammedanern beim Ramadan? Wieso? Reicht doch, wenn das Gegenüber nichts essen und trinken darf.

    Wenn ich in meiner Bäckerei althergebrachte Mohrenköpfe verlange, bekomm ich auch welche.

    Der Sohn Mohammeds versteht keinen Dialekt? Dann muss er ihn lernen.

    Leute, dieser Neusprechmist bürgert sich nur ein, wenn ihn das Volk auch benutzt.
    Ziviler Ungehorsam ist angesagt. :mrgreen:

  39. Die Krönung der Beklopptheit.

    Die Serie „Desperate Housewifes“ muss natürlich auch sofort abgesetzt werden.

  40. Das Treiben der Multi-Kulti-Spinner erinnert doch stark an George Orwells “1984”. Dazu noch ein Zitat von Stalin: “Wer die Sprache beherrst, der beherrscht die Gedanken!”

    Na, ist das nicht doppelpulsgut? Wer das nicht versteht, sollte sich das Buch mal in der Bücherei ausleihen.

    Die Parallelen zur political Corectness der Multi-Kulti-Diktarur sind erschreckend. Wir dürfen nicht mehr zu einem Gebäck Negerkuss sagen, ein Zigeuner ist ein Sinti und Roma und es gibt noch tausende von Beispiele wie die Multi-Kulti-Spinner unser Denken manipulieren wollen!

  41. Diese Ungalublickeit hat auch bei uns längst Einzug gehlaten. Nur wird hier langsamer Vorgegangen. Grundlage ist eine „EU-Richtlinie“ die nichtzuletzt von Deutschland angestoßen wurd. Linkes Gedankengut als Wegbereiter in ein mörderisches, antifreiheitliches, diktatorisches System (natürlich zum Besten Aller (nicht Allah) intendiert und bereits heute absehbar zum Nutzen ganz Weniger geeignet… der Rest wir geknechtet werden, Tote nicht auszuschließen)

  42. #46 Golem
    „So ist der Ausdruck Zigeuner wie folgt über Jahre mutiert:

    -ehemals Zigeuner (so bezeichnen sich
    die Leute selbst)“

    Im Deutschen wird der Begriff „Zigeuner“ von „Zieh-Gauner“, also von „umherziehender Gauner“ abgeleitet, was den Betroffenen allerdings weniger gefällt.

  43. Neusprech bei PI ??

    WIESO IST DER VAN DER LUBBE/ALEX W ARTIKEL WEG ??

    Nur weil ein paar Gutmenschen und Linke rumgemault haben ?

    DAS WAR EIN FEHLER DIE WISSEN JETZT DAS DIE JEDEN ARTIKEL KLEIN BEKOMMEN WENN NUR LANG GENUG RUM GEMECKERT WIRD.

  44. Vollplemplem, falls es stimmt (über dem verlinkten Artikel steht „Glosse Feuilleton“).

    … Naturgemäß sind alle Begriffe verpönt, die „man“ enthalten, sei es der Feuerwehrmann (fireman), der als Feuerbekämpfer (firefighter) bezeichnet werden soll, der postman oder der layman (Laie) …

    Woman auch?

    Während die traditionelle Abendmahlzeit in einigen Ländern einschließlich des Vereinigten Königreiches zwischen fünf und sieben Uhr stattfinde, könne eine Familie beispielsweise aus Amerika früher essen und deswegen eine andere Zeit mit Abend verbinden.

    Wenn es hier im Winter um 16.00 Uhr schon ziemlich dämmert/dunkel ist, sagen viele bereits „Guten Abend“, während sie das im Frühjahr/Sommer um dieselbe Zeit nicht machen. Da heißt es „Guten Tag“. Während der „Gute Morgen“ hier fast schon kurz nach Mitternacht beginnt (zu allen Jahreszeiten) und bis Mittag dauert oder bis ca. 9.00 Uhr, wonach dann der „Gute Tag“ beginnt. 🙂

    Da gibt’s noch viel zu tun. Außerdem müssen unbedingt die Zeitzonen berücksichtigt werden!

Comments are closed.