rendsburg-moschee

Der Widerstand mutiger Bürger gegen den Muezzinruf in Rendsburg, den 800 Anwohner mit ihrer Unterschrift unterstützt hatten, zeigt Wirkung: Während Ministerpräsident Carstensen (CDU) die lautstarke Schmähung Andersgläubiger als folkloristische Einlage genießt (PI berichtete), fürchtet die örtliche CDU um Wählerstimmen. Ganz vorsichtig und mit tiefen Bücklingen nähert man sich den islamischen Herren, um untertänigst anzufragen, ob man nicht vielleicht doch auf die tägliche Beschimpfung der Ungläubigen verzichten könne.

Die Schleswig-Holsteinische Zeitung berichtet:

Die CDU Büdelsdorf appelliert an das Islamische Zentrum, auf den Ruf des Muezzins durch Lautsprecher zu verzichten. Anwohner hatten sich gegen einen Gebetsruf aus der neu gebauten Moschee gewehrt.

In der Diskussion um den öffentlichen Gebetsruf meldet sich jetzt die Büdelsdorfer CDU zu Wort. Die Partei appelliert an das Islamische Zentrum (IZ) Rendsburg auf den lautsprecherverstärkten Ruf des Muezzins zu verzichten. „Es wäre schön, wenn sie einen Verzicht auf den öffentlichen Gebetsruf nicht als Einschränkung, sondern als große Chance ansehen würden“, heißt es in einem Brief an den stellvertretenden IZ-Vorsitzenden Mercan Mergen, der der Landeszeitung vorliegt.

In dem Schreiben weisen der Fraktionsvorsitzende Horst Beyer und die Ortsvorsitzende Maike Wilken darauf hin, dass das Islamische Zentrum in seinen öffentlichen Stellungnahmen die Bereitschaft zu Gesprächen signalisiert hat und stets betonte, dass dem IZ an einer guten Beziehung zu seinen Nachbarn in Büdelsdorf und Rendsburg gelegen sei. Die CDU-Politiker machen deutlich, dass sie nach den Ankündigungen jetzt auch ein Entgegenkommen des Islamischen Zentrums erwarten. „Sie haben auf vielfältige Weise Entgegenkommen, Toleranz und Offenheit in Deutschland erfahren. Aus unserer Sicht liegt es nun an Ihnen, Toleranz und die Bereitschaft zum friedvollen Miteinander zu zeigen, indem Sie die vielen Mitbürgerinnen und Mitbürger ernst nehmen, die sich gegen einen öffentlichen Gebetsruf aussprechen“, heißt es in dem Brief.

Mergen äußerte sich auf Anfrage der Landeszeitung noch nicht. Der stellvertretende Vorsitzende will das Schreiben zunächst mit dem gesamten IZ-Vorstand besprechen, bevor er den Brief der Büdelsdorfer CDU beantwortet.

(Spürnase: Losch)

image_pdfimage_print

 

154 KOMMENTARE

  1. Da hätte man früher dran denken sollen! Jetzt ist es zu spät, jetzt ist die Stadt islamisch.

  2. Immerhin ein Anfang.
    Die Büdelsdorfer CDU hat sich mit ihrem sehr höflichen und klugen Appell unangreifbar gemacht und jetzt sind die Mohammedaner am Zug.
    Jetzt wird sich auch dort offenlegen, was für ein Verein die Moslems wirklich sind, und das es um Macht geht, um nichts anderes.

  3. Der Gebetsruf des Muezzin lautet folgendermaßen:
    http://www.igmg.de/muslime-recht/gebote-und-gebraeuche/der-gebetsruf.html

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Gebet! Auf zum Gebet! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Gebet ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

  4. Was sollen die Bücklinge dieser CDU Häuptlinge denn nun bewirken?

    Vielleicht hätten sie sich vorher etwas mehr mit dem Islam beschäftigen sollen und das der etwas anderes ist als die Nordelbische Kirche mit der elenden Jepsen an der Spitze.

    Das müssen Rendsburger nun ertragen. Ich plädiere ganz klar für den fünfmaligen Muezzinruf pro Tag mit dem Lautsprecher; und das Glockengebimmel ist einzustellen, ist einfach unerträglich.

    Weiterhin schöne Bereicherung!

  5. Der Islamist, das ist ein armer Wicht,
    Die gute Laune kennt er nicht,
    Hat keine schöne Volksmusik,
    Und führt dann gern Guerilla-Krieg.

    Vom Himmel tropft das Flugbenzin;
    Vom Minarett der Muezzin :
    «Mit Mohammed und Allah,
    Tod Israel, Tod U.S.A. !»

    Die Frau verhüllt er gern mit Stoff,
    Und betet mit Kalaschnikow.
    Das Polka-Tanzen fällt ihm schwer,
    Drum bombt er gern im Nahverkehr.
    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bißchen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.
    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    zitiert nach Andreas Rebers

  6. Ich finde das Schreiben macht unmissvertändlich klar, dass der Muezzin Ruf aufhören soll! Beziehungsweise die CDU kann, falls das IZ weitermacht, nicht so tun als hätten sie diesen Brief nie geschrieben.
    Bin gespannt!

  7. ha ha ha. Die CDU appelliert an die Toleranz der Muslems.
    Da werden die dümmlichen Gutmenschen leider enttäuscht werden: Muslem und Toleranz sind nämlich schonmal rein gesinnungsbedingt nicht miteinander vereinbar.
    Vielleicht sollten die Herren Politschwätzer sich dafür aber erstmal ernsthaft mit dieser Gewaltideologie auseinandersetzen, bevor sie von dieser mittelalterlichen Blut und Boden Gesinnung „Toleranz“ einfordern….
    Hätten sie dies nämlich getan, dann stünde heute auch kein Minarett in dieser Stadt und der Muezzin könnte seine Schandideologie nicht durch die Welt krakeelen !

  8. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“

    Bertold Brecht

  9. “ … ob man nicht vielleicht doch auf die tägliche Beschimpfung der Ungläubigen verzichten könne.“

    Diese ´Ungläubigen´ sind mehrheitlich getaufte Christen. Ehe sie nun den Muezzin ausgrenzen, sollten sie mal die Völkermorde aufarbeiten, die sie an den Indianern mit dem Argument begangen haben, die seien ja ungläubig, deshalb dürfe man sie abschlachten.

  10. Auch mit Verstärkeranlage erreicht das Gekreische längst nicht alle „Gläubigen“, denn die werden wohl nicht sämtlich in Reichweite der akustischen Umweltverschmutzung wohnen.

    Auch der Baustil passt unwahrscheinlich gut in die schleswig-holsteinische Umgebung, wie auch zu anderen Gegenden unseres Landes.

    Beides, der steingewordene und der akustische Müll, sind Ausdruck eines knallharten Herrschaftsanspruches. Sonst nichts.

  11. Klingt wirklich wie ein Witz, man könnte fast lachen über so viel Dummheit, vor allem die salbungsvolle Sprache, Mann, Mann!

    Aber im Ernst: Wenn einer Geld schuldet, sind die Deutschen sowas von unerbittlich hart mit Gericht, Inkasso, Zwangsräumung etc. Und beim Islam dann plötzlich so butterweich? Das verstehe ich nicht.

    Das ist mir alles ein Rätsel!

  12. Wenigstens etwas. Mal sehen, was bei rauskommt. Irgendwo hatte ich gelesen, dass da nur 150 Muslime leben in Rendsburg. Kann das jemand bestätigen?
    Dann müssten ja die 800 Leute, die unterschrieben haben, mehr wiegen als die Interessen von nur 150 Muslimen.
    Trotzdem erschließt sich mir nicht, warum überhaupt so eine riesige Moschee in so einer kleinen Stadt gebaut werden durfte?!

    Egal, viel Glück an die wackeren Herren und Bürger, die die Unterschriften gesammelt haben und glaubten, man könne mit einem wie Breitner irgendwie reden.

  13. Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun.
    „All that is necessary for evil to triumph, is for good men to do nothing.“

    Edmund Burke – irischer Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker 1729 – 1797

  14. Und dem Schloch Carstensen wünsche ich ein ähnliches Bauwerk mit Musik direkt neben seiner Nordseeküsten-Idylle.

  15. Es wäre schön, wenn sie einen Verzicht auf den öffentlichen Gebetsruf nicht als Einschränkung, sondern als große Chance ansehen würden”, heißt es in einem Brief an den stellvertretenden IZ-Vorsitzenden Mercan Mergen, der der Landeszeitung vorliegt.

    Haha, ob die Moslems an so ein Geschwätz von „großer Chance“ glauben, so wie es die Mehrheit der deutschen Steuerkartoffeln tut ?

    Stichwort: Zuwanderung als große Chance begreifen.

  16. Wer Moscheen unterstützt fördert die brutale Unterdrückung und Misshandlung von muslimischen Frauen, die täglich einen sehr eingeschränkten Bewegungsraum zur Verfügung haben und nichteinmal mit dem deutschen Nachbarn reden dürfen. Denn es könnte ja sein, der deutsche Nachbar verführt die islamische Braut. Wenn sich muslimische Frauen jedoch gegen den Willen des „Ehemann“ etwas Freiheit nehmen, dann erleiden sie Schläge, Tritte und im Wiederholungsfall noch mehr: http://www.youtube.com/watch?v=tz9lvzyjaSA

  17. Die beiden 26 Meter hohen Minarette der Moschee in der Eckernförder Straße prägen die Silhouette der Stadt. „Hier oben wollen wir die Lautsprecher anbringen“, sagt Mercan Mergen, der zweite Vorsitzende des Islamischen Zentrums. „Der Ruf gehört zum Gebet.“

    Zunächst muss der Verein aber das Geld für das Lärmgutachten aufbringen. Mit etwa 1800 Euro rechnet Mercan Mergen. Ganz oben auf der Liste stehen die Lautsprecher jedoch nicht. Erst sollen die Außenanlagen der Moschee fertig werden. Erst dann will der Verein, der sich aus Spenden von Muslimen aus ganz Europa finanziert, das Geld für das Lärmgutachten in die Hand nehmen. „Es geht ja mehr um die Symbolik“, sagt Mercan Mergen.

    Offene Proteste gegen den Ruf des Muezzins gibt es in Rendsburg und Büdelsdorf nicht. Allenfalls neugierige Fragen erreichen Stadtverwaltungen und Pastoren. „Ich sage dann immer, dass wir ja auch die Kirchenglocken läuten“, sagt Büdelsdorfs Pastor Martin Hartig, der mit verschiedenen Aktionen um einen Dialog der Religionen bemüht ist. Im Ruf zum Morgengebet „Das Gebet ist besser als der Schlaf“ sieht Hartig schließlich kein Problem. „Wir sind hier sehr tolerant.“

    http://www.kn-online.de

  18. Erst fordern sie alles ein was das die Verfassung/Grundgesetz/etc zu bieten hat und wenn man sich dann schon im kriecherichsten Krieggang annähert heisst es trotzdem… NEIN!

  19. In den Neunziger Jahren wohnte in meiner Nachbarschaft, in einem türkisierten Vierfamilienhaus, als einziger Deutscher ein damals etwas fünfzigjähriger Sozialhilfeempfänger.

    Dem Mann konnte niemand mehr etwas. Er war Alkoholiker, lebte weit unterhalb des Existenzminimums, „machte“, obwohl sehr belesen und intelligent, je nach Notwendigkeit auf Paragraph 51 und war, erfahren im Umgang mit Behörden und Gesetzen, allen Widrigkeiten seitens der Staatsmacht gewachsen.

    Täglich ließ nun das Muselvolk, lautsprecherverstärkt, orientalische Winselmusik, Muezzinrufe und ähnliche Ergüsse islamischer Verbalinkontinenz, aus den weithin geöffneten Fenstern ihrer Wohnhöhlen plärren.

    Der Freak, alkoholisch gut genug bestückt, um auch einige Tagen als Selbstversorger überleben zu können, hielt stets seine äußerst stabile Tür gut verrammelt, jedes Polizistenklopfen ignorierend, stellte seinerseits zwei Lautsprecher so gut plaziert in zwei Zimmern seiner Eckwohnung auf, das nicht nur die eigene Straße, sondern auch eine Seitenstraße, die in eine islamisch besetzte Zone führte, ausreichend beschallt wurde, drehte die 100 Watt-Anlage aus besseren Tagen bis zum Anschlag auf, die Rolling Stones Sammlung griffbereit neben den Plattenspieler und – – – LET´S Go: I can`t Get no Satisfaction & Co.

    Bis die Sonne unterging, bzw. ausnahmsweise der Sprit vorzeitig versiegte.

    Die Muslime gaben regelmäßig auf. Fenster schlossen sich, Lautsprecher verstummten und der Hausflur wurde menschenleer, wenn der Freak, der zudem eine massive Figur und ein furchteinflössendes Äußeres hatte, die Wohnungstür öffnete, um die Lage zu sondieren.

    Klappte alles prima.

    Geht aber nur, wenn man nichts zu verlieren hat, mindestens einsachtzig groß ist, ab 180 Pfund wiegt und so furchtbar aussieht wie der muslimische Vater aller Kinderschänder selbst.

  20. Aus unserer Sicht liegt es nun an Ihnen, Toleranz und die Bereitschaft zum friedvollen Miteinander zu zeigen, indem Sie die vielen Mitbürgerinnen und Mitbürger ernst nehmen, die sich gegen einen öffentlichen Gebetsruf aussprechen”, heißt es in dem Brief.

    Sagt es dn Lan“s doch in der einzigen denen verständlichen Sprache…direkt und offen…haltet“s Maul…sonst gibbet auf“e Fresse.

    Und das will doch keiner wirklich.

    Ironie on:

    Oder liegt genau da das Anliegen eben dieser Verbände…Stunk machen.

    Und schon mal die neuesten Opfer“rollen“ einstudieren…aua.

    Ironie off

    Fuck off scum…Islam !

    Bloggy

  21. #14 Exported_Biokartoffel
    „Trotzdem erschließt sich mir nicht, warum überhaupt so eine riesige Moschee in so einer kleinen Stadt gebaut werden durfte?!“

    Da hat sich wohl einer bestechen lassen!

    „Der Gebetsraum fasst auf 300 m² 200 Gläubige und 100 auf der Frauen-Empore.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Centrum-Moschee_Rendsburg

    Die Muslimzahl in Rendsburg konnte ich nicht finden, aber die wachsen doch täglich und bekommen Besuch.

    Da steht noch etwas Interessantes:
    „Mit erheblicher Eigenarbeit soll die Moscheegemeinde die Baukosten auf 800.000 Euro begrenzt haben.“

    Tja, im Gegensatz zu uns Deutschen, die Volksvermögen verschenken und wie in guten alten Sklavereizeiten einander für Geld verkaufen, halten die Muslime zusammen und sparen!

  22. Rendsburg zeigt,das wir die Bürger aufklären müssen, bevor eine Moschee gebaut werden soll. Das geht über die PI-Gruppen. zb. Pi-Mainkinzig pi.mainkinzig@yahoo.de

    Auch in Aschaffenburg unterstützt die dortige CSU den Moscheebau eines Marokkanischen Arbeitervereins. Eine Moschee mit kleinen Minaretten.

    Was passiert wenn die Ditip dann folgt und eine Großmoschee baut? Die Ditip ist groß in Aschaffenburg und verbunden mit Ulm…

    Pi-Gruppen sind der eine Weg.Der andere geht über Parteien. Wer in NRW wohnt sollte die Pro-Bewegung unterstützen. In den anderen Bundesländern den Republikanern beim Um-und Neuaufbau helfen.

  23. Bis zu 150 Gläubige kommen jeden Freitag zum Gebet. Und auch an den anderen Tagen drängen sich die Muslime auf dem großen Gebetsteppich. Selbst in jeder Nacht kommt eine kleine Gruppe zusammen, um gemeinsam in Richtung Mekka zu beten. Bevor Imam Yasar Karaman seine Predigt in türkischer Sprache hält, greift einer der Muslime – der Mann mit der besten Stimme – zum Mikrofon und kündigt das Gebet mit kurzem Sprechgesang an. Seit Jahrzehnten ist das gängige Praxis in Rendsburg. Außerhalb der Moschee jedoch bekommt man davon wenig mit. Bisher.

    http://www.kn-online.de

  24. OT OT OT

    Sie passen einfach nicht zu uns.

    Im Videotext des Hässlichen Rotfunks kam die Meldung „Massenprügelei bei Toleranzturnier“. Kein Wort über einen bestimmten Hintergrund der Schläger. Aber als PI-Leser ist man ja sensibilisiert.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?key=standard_document_38195029&jmpage=1&rubrik=6072#titel1

    Also ein bißchen bei Google gesurft und bei ein paar Zeitungen der Region hereingeschaut.

    Und siehe da, im Gießener Anzeiger steht die Wahrheit:

    Schlägerei bei Toleranz-Turnier

    19.10.2009 – KREIS GIESSEN

    Gruppe von Migranten aus Lollar sorgte für Eklat bei Veranstaltung in Lang-Göns

    Zwölf Mannschaften hatten sich angemeldet, darunter überwiegend Teilnehmer mit Migrationshintergrund.

    Das erste Hallenturnier für Demokratie und Toleranz am Samstag in der Lang-Gönser Karl-Zeiss-Sporthalle, veranstaltet von der Fußballabteilung des TSV Langgöns, dem Bündnis für Demokratie in Langgöns und der Jugendpflege der Gemeinde Langgöns, eskalierte nach etwa vier Stunden Turnierdauer mit Schlägereien unter den Turnierteilnehmern, die zudem noch von einer externen Gruppe von Migranten aus Lollar angeheizt wurden. Diese Gruppierung hatte nicht an dem Turnier teilgenommen, sondern war am Nachmittag aufgetaucht.

    http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/landkreis/7708285.htm

  25. Der Islam ist eine Beleidigung für alle Menschen, denen das Leben in Freiheit und in einem demokratischen Rechtsstaat lieb und teuer ist !

    Koran, Islam und Scharia beleidigen den gesunden Menschenverstand.

  26. Immer getreu dem Motto:
    „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
    Erdogan, türkischer Ministerpräsident, 1998

    Jede Stadt, in der eine Moschee ist, ist für sie türkisch-muslimisch und nicht mehr deutsch.

    Und wann haben sich unsere türkischen „Partner“ an Verträge gehalten?

    „Denk ich an Deutschland in der Nacht…“
    Heinrich Heine
    http://www.zitate-online.de/sprueche/kuenstler-literaten/18540/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht-dann.html

  27. Nun ja, man kann das Vorgehen der CDU auch mal von der positiven Seite sehen: Niemand kann ihr nun vorwerfen, es nicht im Guten versucht zu haben. Der Schwarze Peter ist nun bei den Museln: Lenken sie ein, haben sie den Kartoffeln nachgegeben und verlieren unter ihresgleichen das Gesicht; lenken Sie nicht ein, gehen sie offen auf Konfrontation mit der (noch) Mehrheitsgesellschaft.

    Wäre ich der Verfasser des Schreibens gewesen, hätte ich definitiv etwas mehr ultimativen Tenor reingebracht.

    Übrigens war heute in der Rheinischen Post auf der zweiten Seite ein ungewöhnlich positiver Artikel („Angst vor Ruhestörung“) zur Debatte um Sarrazin. Direkt darunter wird Sloterdijks Aufsatz („Aufbruch der Leistungsträger“) im Cicero zum gleichen Thema ausführlich behandelt. Und auf PI überschritten wir die 50.000 pro Tag. Man kommt aus dem positiven Staunen nicht mehr heraus!

  28. Die werden denen was husten.Die haben den Ruf des Muezzins durchgesetzt und der Reste in
    Deutschland sieht das als Musterprozzes für
    ganz Deutschland.Da wird man uns erzählen wie schön und in Urlaubsländer schellenden Erinnerungen es klingt wenn der Muezzin plährt.

  29. auf ZDF .: HISBOLLA WÄSCHT DROGENGELDER AUS LIBANON IN DEUTSCHLAND! ZWEI „VERDÄCHTIGE“ FESTGENOMMEN ! BETRIBER EINES GEBRAUCHTWAGEN HANDELS !?????!

    DER KOMENTATOR SIEHT DAMIT DIE GELDQUWELLE VERSIEGT!!!!! JUHUUUUU ! WIE PUTZIG

  30. Ich gehöre der Religion der DEATH-METAL-HARDCORE-HYPERTRASH-ROCKMUSIZISMUS an. Diese Religion schreibt mir AUSDRÜCKLICH UND UNMISSVERSTÄNDLICH VOR, fünf Mal am Tag aus 25 Metern Höhe jeweils 5 Minuten härtesten Hardcore-Trash-Metal laufen zu lassen….

  31. #33 Geschichte altneu

    Jede Stadt, in der eine Moschee ist, ist für sie türkisch-muslimisch und nicht mehr deutsch.

    Ob die das so sehen oder in Shanghai platzt der berühmte Sack Reis…

  32. Unsere Besatzer werden wohl, um ihre angebliche Toleranz zur Schau zu stellen, auf die Bitten eingehn und das Muezzingesabber sein lassen! In spätestens 20 Jahren haben die unsere Zustimmung ohnehin nicht mehr nötig- dann sagen die uns, was hier geht und was nicht! Es sei denn, wir zwingen unsere Volksverdummer, das Steuer endlich herumzureißen!

  33. @Alle

    Wer kann mir (evtl. statistisch) mitteilen, wie und über welchen Zeitraum die Moschee-isierung in Deutschland in den letzten 20 Jahren ablief?

    Welche Forderungen wurden damals gestellt? Waren Muezzine schon immer vorgesehen? Haben islamische Vereine in der Vergangenheit bestritten, Muezzine fordern zu wollen?

    Wieviele Minarette gibt es schon in Deutschland? Ueber welchen Zeitraum sind diese gebaut worden? Von wieviel Minaretten erschallt der Ruf des Muezzin?

    Danke für Quellen/Nachweise/Bericht & dgl.

  34. #19 Esbjerg (20. Okt 2009 19:25)

    …„Es geht ja mehr um die Symbolik“, sagt Mercan Mergen…
    „Ich sage dann immer, dass wir ja auch die Kirchenglocken läuten“, sagt Büdelsdorfs Pastor Martin Hartig, der mit verschiedenen Aktionen um einen Dialog der Religionen bemüht ist. Im Ruf zum Morgengebet „Das Gebet ist besser als der Schlaf“ sieht Hartig schließlich kein Problem. „Wir sind hier sehr tolerant.“

    Ja, es geht um Symbolik! „Unser Gott ist größer(als euer)!“-Gepläre bereits am frühen Morgen, wie in einem islamischen Land!

    Ich wette, die Rendsburger würden disen Pfaffen lynchen, wenn er es wagen sollte sie morgens um 5 Uhr mit Glockengebimmel zu wecken, aber diese Überheblichkeit einer arroganten Minderheit muss toleriert werden!

    Das ist keine Toleranz! Das ist Feigheit und Dummheit!

    Aber was soll man von Pfaffen, die dem lebendigen Glauben abgestorben sind, erwarten, als dass sie helfen, den ultimativen Todeskult zu etablieren.

  35. BETRIBER EINES GEBRAUCHTWAGEN HANDELS !?????!

    DER KOMENTATOR SIEHT DAMIT DIE GELDQUWELLE VERSIEGT!!!!! JUHUUUUU ! WIE PUTZIG

    dann müssn aber zig tausende von diesen Gebraucht-Fleisch-Läden mit dicht gemacht werden.

    Würde glatt den Geruch in so mancher Bahnhofsnahen Fußgängerzone deutscher Großstädte verbessern.

    🙂

  36. #44 Gottfried von Bouillon
    „Unsere Besatzer werden wohl, um ihre angebliche Toleranz zur Schau zu stellen, auf die Bitten eingehn und das Muezzingesabber sein lassen!“

    Erstmal quälen sie uns mit unserer eigenen Bürokratie:
    „Ganz oben auf der Liste stehen die Lautsprecher jedoch nicht. Erst sollen die Außenanlagen der Moschee fertig werden. Erst dann will der Verein, der sich aus Spenden von Muslimen aus ganz Europa finanziert, das Geld für das Lärmgutachten in die Hand nehmen. „Es geht ja mehr um die Symbolik“, sagt Mercan Mergen.“ s.o.

  37. Die CDU ist jetzt aus dem Schneider. Sie hat den Moslems den fälligen „Respekt“ jedenfalls in der Form entgegengebracht, den diese erwarten: in kriecherischer Unterwürfigkeit, wie es sich für den Dhimmi gehört. Und den Wählern gegenüber kann sie jetzt wahrheitsgemäß behaupten, dass sie „alles Menschenmögliche unternommen“ habe, um den Muezzinruf zu verhindern. Nur dass es eben nicht geklappt habe und man daher aus Gründen der Toleranz und der deutschen Geschichte…

    Soll man darüber wirklich froh sein?

    Wenn man Moscheen und Muezzinrufe zu verhindern versucht, doktert man an Symptomen herum. Selbst wenn man damit ausnahmsweise mal Erfolg hat, ändert das nichts an dem Tempo, mit der unsere Gesellschaft dem islamischen Ende ihrer Geschichte entgegenrollt. Der Motor sitzt woanders.

    Überlegt mal, was in 10 Jahren sein wird: Dann sind die doppelt so viele, sie bleiben (als Gruppe) jung und gewaltbereit. Wir dagegen werden zusehends weniger und (als Gruppe) immer älter und bilden uns noch dazu auf unsere gewaltfreien Bemühungen etwas ein.

    Wetten auf den Ausgang werden noch angenommen.

  38. @ #45 maximumhalo (20. Okt 2009 19:51)

    Habe da einen heissen Tipp…!

    Ich weiß es nicht man sagt es halt bei Google gibt man Dir bescheid.

    Da gibbet auch arabische und türkische Suche.

    🙂

    MfG Bloggy

  39. @ #18

    „Warum hat den keiner in Rendsburg Eier und schießt die Lautsprecher einfach kaputt???“

    Weil man auch in Rendsburg weiß, dass dann am nächsten Morgen neue Lautsprecher da weitermachen, wo die alten aufgehört haben. Und weil man im Norden weiß, dass in einem Rechtsstaat Selbstjustiz nicht geduldet werden kann.

    #18 sollte keine Maßnahmen und kein Verhalten empfehlen, das ihn eines Tages auch einmal selber treffen könnte.

  40. Das Minarett ist das Symbol des politischgesellschaftlichen Machtanspruchs des Islam. Der heutige türkische Ministerpräsident Erdogan lässt sich dazu wie folgt zitieren:“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

    Diese Aussage hat mit Religion nichts, mit politischem Machtanspruch um so mehr zu tun. Dem Minarett wird dabei die Funktion der Speerspitze der politischen Islamisierung übertragen. Es ist die Plattform für den Muezzin, der vom Minarett herab die Vormacht des Islam verkündet.

    Erklär das mal einem Pfaffen…

    der ist sowas von tolerant, der läßt seine Kinder auch mit Rasierklingen spielen

    ein Gutmensch halt….

  41. Seid ihr euch eigentlich im Klaren, dass gegen Deutschland (und Europa im Allgemeinen) Krieg geführt wird?

    Seid ihr euch bewusst, dass das, was hier abgeht, Krieg ist?

    Ist euch im Klaren, was das zu bedeuten hat?

    Ich habe dieses oberflächliche Gesalbe von wegen „wir haben ja auch Kirchengeläut“ und so weiter wirklich satt.

  42. Diese Moschee passt sich ja prächtig in die norddeutsche Landschaft ein. Die sieht aus, als ob gleich Mickey Mouse aus dem Fenster winken würde.

    Sollten sich Moslems eines Tage aufgrund von Transferleistungskürzungen eine andere Spielwiese als Deutschland gesucht haben, könnte man sich immer noch für ein norddeutsches Disney-Land wiederverwerten.

    Was geht nur in den Köpfen dieser Politiker vor, die so eine kulturelle Verschandelung erlauben.

    Ich war mal auf einem christlichen Friedhof, nicht weit von einer Mega-Moschee entfernt. Auf dem Friedhof fand gerade eine christliche Beerdigung statt. Und währenddessen jodelte der Muezzin dazu.

    Was das noch mit „Toleranz“ zu tun hat, erschließt sich wohl nur noch einem unserer so zahlreichen politisch korrekten Sprechautomaten. Ich glaube, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung langsam böse wird. Es dauert ja immer ein bisschen länger als anderswo, dafür wird’s auch meistens dann fies.

  43. “Sie haben auf vielfältige Weise Entgegenkommen, Toleranz und Offenheit in Deutschland erfahren. Aus unserer Sicht liegt es nun an Ihnen, Toleranz und die Bereitschaft zum friedvollen Miteinander zu zeigen, indem sie…….
    —————————————-
    Ja, aber!
    An dieser Stelle werden die Büdelsdorfer auf Granit beißen, denn Toleranz im Gegenzug zu bereits geleisteter Toleranz zu erwarten, ist im Islam nicht vorgesehen!
    Im Islam ist Toleranz eine Einbahnstraße (also fast Autobahn!), die lediglich von den Ungläubigen den Rechtgläubigen gegenüber zu leisten ist!

  44. tiefer können die deutschen Politiker nicht mehr fallen…

    das ist schon unter Kniehöhe. Ich hatte bisher gedacht mit der Abschaffung der Könige und Kaiser wäre der Kniefall abgeschafft….

    Der NazIslam hat den Kniefall für Andersgläubige wieder eingeführt….

  45. So, hier ist der entsprechende § 34

    § 34
    Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile

    (1) Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist. Die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben; das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.

    (2) Entspricht die Eigenart der näheren Umgebung einem der Baugebiete, die in der auf Grund des § 9a erlassenen Verordnung bezeichnet sind, beurteilt sich die Zulässigkeit des Vorhabens nach seiner Art allein danach, ob es nach der Verordnung in dem Baugebiet allgemein zulässig wäre; auf die nach der Verordnung ausnahmsweise zulässigen Vorhaben ist § 31 Abs. 1, im Übrigen ist § 31 Abs. 2 entsprechend anzuwenden.

    (3) Von Vorhaben nach Absatz 1 oder 2 dürfen keine schädlichen Auswirkungen auf zentrale Versorgungsbereiche in der Gemeinde oder in anderen Gemeinden zu erwarten sein.

    (3a) Vom Erfordernis des Einfügens in die Eigenart der näheren Umgebung nach Absatz 1 Satz 1 kann im Einzelfall abgewichen werden, wenn die Abweichung
    1. der Erweiterung, Änderung, Nutzungsänderung oder Erneuerung eines zulässigerweise errichteten Gewerbe- oder Handwerksbetriebs oder der Erweiterung, Änderung oder Erneuerung einer zulässigerweise errichteten baulichen Anlage zu Wohnzwecken dient,
    2. städtebaulich vertretbar ist und
    3. auch unter Würdigung nachbarlicher Interessen mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist.

    Nr. 3 ist offenbar ganz und gar nicht der Fall… im Gegenteil sprechen sich die Nachbarn gegen den Muezzin-Ruf.
    Aber nach diesem § 34 hätte die ganze Moschee überhaupt gar nicht erst gebaut werden dürfen.
    Die Bauzeit betrug 10 Jahre, hab ich gelesen. Wieso hat sich erst so spät Widerstand gebildet? – Besser spät als nie, aber trotzdem, schon allein aufgrund des § 34, der anderswo noch viel eingehender vorschreibt, wie genau gebaut werden darf (Anstrich z.B. nur in „Erdtönen“). Auf der Grundlage hätte diese Moschee niemals gebaut werden dürfen, Religionsfreiheit hin oder her.
    Die Bürgerinitiative hätte sich den besten verfügbaren Anwalt diesbezüglich suchen sollen.

  46. @ #58, hundertsechzigmilliarden

    Oh doch! Die Deutschen können noch tiefer!

    DEUTSCHLAND KANN TIEF!

  47. @ #49 verte (20. Okt 2009 19:57)

    Tja ganz übles Viechzeug diese Dynamiten.

    Hab da mal einen Bericht im TV gesehen.

    Gerade in alten schon maroden Häusern richtet das Ungeziefer erst einmal ins Haus geholt nicht wieder mit zivielen Mitteln wieder rückgängig zu machenden Schaden an.

    In dem Bericht musste doch glatt der „Gasmann“ anrücken und die Bude ausräuchern.

    Da ging nix mit eh Jungs wir müssen da mal drüber reden und so.

    🙂

    Jetzt fällt mir gerade ein die Tierchen hießen Termiten…bestimmt gleiche Gattung.

    Die ernährten sich von Holz und nicht ausschließlich von Hartz-4.

    Naja auch egal.

    Auf jeden Fall Ungziefer.

    Bloggy

  48. DU BIST DEUTSCHLAND!

    ALLAH IST DEUTSCHLAND!

    MUEZZIN IST DEUTSCHLAND!

    1949: Bundesrepublik Deutschland
    2012: Islamische Republik West-Türkei

  49. #53 maximumhalo
    ja es wird Krieg geführt, und der ist von langer Hand geplant..

    Das „Projekt“ der Muslimbruderschaft, vom 1. Dezember 1982

    Allah ist unser Ziel. Der Prophet unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad unser Weg. Auf Allahs Weg zu sterben ist unsere höchste Hoffnung.

    Ein inzwischen 25 Jahre alten Text der Muslimbrüder, vom 1. Dezember 1982, zur kulturellen, politischen und militärischen Invasion des Westens durch den Islam. Das 14-seitige Papier in arabischer Sprache wird zwei Monate nach dem 11. September 2001, am 7. November 2001, von Schweizer Polizisten bei einer Hausdurchsuchung in Campione, in der Villa von Youssef Nada, des Direktors der al-Taqwa Bank Lugano, gefunden.

    -> hier gibt’s mehr dazu und auch weiterführende Links

  50. Wenn die Minarette als erregierte Phallussymbole zu interpretieren sind (als Symbole der Macht sozusagen), dann wäre der Analogschluss gültig, dass der Ruf des Müezins das Ejakulat dieses Mondglaubens darstellt!

    Und deshalb sind Minarette und die Rufe, die von dort erschallen, brandgefährlich!

  51. Ich erinnere mich sehr gut an eine Sendung als es um Minarette … ging.
    Als es um die Bedenken ging das da irgendwann auch runter geplärrt wird erklärte ein Lügenmuslim lachend ungebildeten Zuschauern dass heute jeder eine Uhr, sogar Quarzuhr hätte und natürlich keiner mehr den Muezzin bräuchte um zu wissen wann gebetet werden muss.
    Hi, hi, hi. Ha, ha, ha.
    Also keine Sorge wegen der Minarette ihr Mistrauischen Dummies.

    Leute die verarschen uns nach Strich und Faden

  52. #56 Paula (20. Okt 2009 20:07)

    Diese Moschee passt sich ja prächtig in die norddeutsche Landschaft ein. Die sieht aus, als ob gleich Mickey Mouse aus dem Fenster winken würde.

    Sollten sich Moslems eines Tage aufgrund von Transferleistungskürzungen eine andere Spielwiese als Deutschland gesucht haben, könnte man sie immer noch für ein norddeutsches Disney-Land wiederverwerten.

    LOLOL.

  53. #rudi123# hast du eine türkische tastatur oder wassss?????
    weder ich noch irgendeiner meiner vorfahren hat einen echten indianer live gesehen. IMMER DIESE BESSERMENSCHEN WENN SIE EINEM NICHT MIT DEN NAZIS KOMMEN,GRABEN SIE EINEM INDIANER AUS! WEIST DU WAS MOSLEMS MIT KUFFIRS MACHEN MÜSSEN??
    MÜSSEN SIE AUSROTTEN ALTER VERNICHTEN!
    DAS WAS DEN INDIANERN VON DEN WEISSEN GESCHEHEN IST IST FURCHTBAR UND ICH WÜRDE ES VOR JEDEM INDIANER BEKLAGEN. ABER WASS HAST DU DAMIT ZUTUN ODER DEINE MOSLEMS MIT IHREM MUH- MUHEZIN DU DHIMMY !
    EIN FÜR ALLE MAL MUSLIMS SIND WEDER OPFER DES 3en REICHS NOCH DER KOWBOIS SONDERN TÄTER.

    kauf dir ne neue tastatur und gleich ne fesstplatte dazu

  54. @ #59 maximumhalo (20. Okt 2009 20:09)

    Ich dachte an was “Pfannenfertiges”

    MuselMarkt.

    Nur verlinke ich solche Schess-Seiten nicht.

    Wo ein Musel da auch immer Geplärre…immer dem Geheule nach.

    Der MuselMarkt regt sich über Stefan Raab auf von der Seite aus lassen sich dann die Links zu den Pfannengerichtkochern finden.

    Ganz ohne Google.

    🙂

    Bloggy

  55. @ #20 Esbjerg (20. Okt 2009 19:25)

    Im Ruf (des Muezzins (D.A.)) zum Morgengebet „Das Gebet ist besser als der Schlaf“ sieht Hartig schließlich kein Problem. „Wir sind hier sehr tolerant.“

    Mir als süddeutschem Katholiken ist keine Passage im Neuen Testament bekannt, in der Jesus zur Toleranz gegenüber irgendeinem Götzendienst aufgerufen hätte. Von den Aussagen des Alten Testaments ganz zu schweigen.
    Der Ruf des Muezzins:
    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah (…)“ toleriert unser sehr toleranter evangelischer Pastor. Wenn das so ist, habe ich an den Pastor eine Frage:
    Vor welchem „Gott“ beugst Du norddeutscher und evangelischer Pfarrer das Knie???
    In Luthers Grab muß es ganz schön rumpeln…

    Don Andres

  56. #61 Exported_Biokartoffel
    evtl. haben die Baupioniere jetzt ja in naher Zukunft ein Objekt an dem sie Ihre Fähigkeiten mal unter Beweis stellen können… 😉

    Die Hoffnung stirbt zuletzt

  57. Schießt die Lautsprecher vom Plärrturm 🙂

    Oder besser Islam verbieten, Minarette abreißen,
    Besatzermoscheen in Schweinemastbetriebe umwandeln.

    Schluss mit lustig.

    No Surrender

  58. Über die Rendsburger Politiker kann ich nur lachen.

    Mit Moslems verhandeln, sich aber nicht über sie und ihre „Gepflogenheiten“ vorher gründlich zu informieren, ist sträflich.

    Und dann wundern sich diese Politdussel noch, dass sich Moslems einen Teufel darum scheren, Verträge, ja Eide zu brechen, wenn es um die Durchsetzung des Islams geht.

    Hahaha!

  59. Testcomment

    seit 3 Jahren lese ich mit, ab jetzt werde ich mich auch artikulieren! Gruss an alle

    PI: Viel Spaß 😉

  60. Abreißen das Haus! Wo kommen wir denn hin, dass man in Deutschland darum bittet, dass Ausländer keinen Lärm machen?!

    Wenn wir hier alle paar Stunden die Anlage laut aufdrehen würden, dann würde die Polizei unsere Anlage mitnehmen. Das darf man ja wohl auch in diesem Fall erwarten. Das ist wirklich absurd.

    Nicht mehr lange und die Bürger werden so etwas in die eigene Hand nehmen und dann wird es unlustig!

  61. #46 Heinz (20. Okt 2009 19:52)

    #19 Esbjerg (20. Okt 2009 19:25)

    …„Es geht ja mehr um die Symbolik“, sagt Mercan Mergen…
    „Ich sage dann immer, dass wir ja auch

    Ja, es geht um Symbolik! “Unser Gott ist größer(als euer)!”-Gepläre bereits am frühen Morgen, wie in einem islamischen Land!
    —————————————
    Ja genau: Unser Gott ist GRÖSSER!
    Diese Gotteslästerung hat nur derjenige begangen, der Mohammed -dem Kinderschänder- die satanischen Verse (den Koran) souflierte. Nämlich der Erzengel Luzifer! 🙂

  62. Ja, es herrscht Krieg. Blos diesmal nicht mit Waffen, sondern mittels Einwanderung in Sozialsysteme und Verdrängung.
    Das Bauen von Moscheen ist nur das sichtbare Zeichen, dass sich die Bevölkerung im Lande wandelt. Wenn die heute 50jährigen in ca. 30 Jahren tot oder in den Pflegeheimen sind, dann ist dieses Land mehrheitlich türkisch-arabisch bewohnt. Und da bekanntlich die Kultur immer an Menschen gebunden ist ,wird hier die entsprechende Kultur herrschen. Und keine Macht der Welt kan ndiese Entwicklung aufhalten. Der „point of no return“ ist bereits überschritten.
    Sarrazins Interview, der CDU-Brief, „emmas“ Beschreibung ,wie sich junge Türkenmädchen in Deutschland fühlen ,wenn sie kein Kopftuch tragen, etc. etc. alles das ist vergeblich. Wir sind Zeugen, wie eine alte Kulturnation sich selber abschafft …. ob sie die letzten Reste der Deutschen so schlachten wie weiland die Armenier oder ob die Deutschen völlig freidlich aussterben? Die Jüngeren unter uns werden es erleben ….. blos wie?

  63. Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

  64. Ich verstehe die Anwohner nicht. Gibt es keine Anwälte in dem Kaff? Bitte korrigieren, wenn ich falsch liege – aber die haben keine Erlaubnis zur Beschallung. Das heißt im Klartext, sie handeln rechtswidrig.

    Unter Hinweis auf die Emission könnten die Anwohner bei ihrem nächstgelegenen Amtsgericht eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung beantrage, die sie auch bekommen würden. Warum machen sie das nicht, dauert maximal drei Tage bis zur Entscheidung. Und die Museln haben gelernt, wo der deutsche Bürger die Bällchen hat.

    Werde mal die CDU darauf hinweisen und ihr klarmachen, daß ich, wenn das nicht umgehend abgestellt ist, mir mal ein paar Telefonnummern von Betroffenen heraussuchen werde. Google Earth, Stelekom-CD und auf, auf…

    Das wird ein Freudenfest…

  65. #3 Mark100 (20. Okt 2009 19:08)

    Die Büdelsdorfer CDU hat sich mit ihrem sehr höflichen und klugen Appell unangreifbar gemacht und jetzt sind die Mohammedaner am Zug.

    Ganz genau so ist es. Die CDU hat hier nichts falsch gemacht, erweist sich weder als „devot“ noch als „untertänig“, sondern vielmehr als ergebnisorientiert. Wenn die Minarett-Krakeeler jetzt noch auf dem Muezzin-„Ruf“ beharren, entlarven sie sich selbst. DANN kann man auch härter reagieren und bleibt dennoch auf der „guten“ Seite.

  66. Die Väter des Grundgesetzes hatten keine Ahnung von der Invasion der Moslems nach Europa, sonst hätten sie mit Sicherheit die „Religionsfreiheit“ genauer definiert.

    Aber unser Grundgesetz ist nach dem Vertrag von Lissabon nichts mehr wert. EU Recht vor nationalem Recht.

  67. #40 maximumhalo (20. Okt 2009 19:48)

    Ich gehöre der Religion der DEATH-METAL-HARDCORE-HYPERTRASH-ROCKMUSIZISMUS an. Diese Religion schreibt mir AUSDRÜCKLICH UND UNMISSVERSTÄNDLICH VOR, fünf Mal am Tag aus 25 Metern Höhe jeweils 5 Minuten härtesten Hardcore-Trash-Metal laufen zu lassen….

    LOL. Das erinnert mich an Foren mit Amis kurz vorm/Anfang Irak-Krieg. Die meinten auch, die würden die Musels mit lauter Rock-Musik beschallen und dann würden die schon von sich aus die Flucht ergreifen.

  68. Frage:

    Sind 3er-BMWs „fahrende Minarette“?

    Dort jammert’s auch immer zum Fenster ‚raus…

  69. @#85 Unbestechliche (20. Okt 2009 20:36)

    Sie schmücken sich mit fremden Federn.

    Dieser Aphorismus ist von

    Marie von Ebner-Eschenbach!

  70. Die grünen Spinatköpfe in Südtirol sind genau so große
    A[***] wie in Deutschlandistan

    Zum Thema Islam schreiben sie :

    [Eine Moschee in Bozen ist gleichbedeutend mit dem Zeitenende, dem Weltuntergang!
    So, oder so ähnlich klingt der Unterton in den Hetzreden der rechtsextremen und
    xenophoben Rechtsparteien hier in Südtirol.]

    [Nachdem sich Miniti von PdL, überraschenderweise für eine Moschee ausgesprochen hat
    (warum auch immer…naja Beliebigkeit kennt keine Grenzen, in diesem Fall ist es aber mal gut),
    überschütten uns die Rechtsrechten mit ihrem empörten Gejammer von wegen eine Moschee hätte in Bozen keinen Platz,
    weil sie stilistisch, kulturell und wasauchimmmer hierher passen würde… Hallo,
    haben die sich mal in Bozen umgeschaut? Das ist kein idyllisches Bergbauern Dorf,
    mit Schindeldächern, geflochtenen Holzzäunen und urigen Scheunen! Da steht schon heute so manches Gebäude,
    das man sich nicht, ohne eine Brechtüte zur Hand zu nehmen, anschauen kann! Da würde eine schöne,
    moderne Moschee nur ein architektonischer Gewinn sein, eine Aufwertung der Stadt!
    Ich erinnere an die wunderschöne Moschee in Rom.]

    [Außerdem ginge es bloß um Hassprediger müssten wir erstmal den Vatikan schließen
    und dann noch so manche Parteizentrale!]

    http://younggreens.blog.de/2009/10/10/moschee-bozen-moschee-bozen-gleichbedeutend-zeitenende-weltuntergang-aehnlich-klingt-unterton-7137097/

  71. #89 karlmartell
    „Islam ist keine Religion, sondern eine destruktive politische Philosophie“
    also greift das Grundgesetz nicht. Punkt

    und in diesem Sinne noch einmal das Zitat adressiert an unsere politisch so korrekten Eliten und auch sontsigen Verantwortlichen…

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“

    Bertold Brecht

  72. Mein Kommentar in der shz.de zum Thema Minerett.

    Hier wird immer von Toleranz unter den Religionen geschrieben. Schlagworte wie Religionsfreiheit, Toleranz, Intoleraz und andere Slogans werden hier gebraucht um sich nicht als Nazionalist oder sonstwas zu outen. Das was hier geschrieben wird hat George Orwell in 1984 als „zwiedenken“ beschrieben. Was wäre so falsch sich seiner christlich-jüdischen herkunft bewust zu werden und unser Werte von Nächstenliebe usw. zu verteidigen. Jesus predigte Nächstenliebe, Mohammed war ein Kriegstreiber der Christen und Juden des Stammes Banu Curaiza 600 bis 900 an der Zahl eigenhändig geköpft hat. Was wäre so falsch in Arabischen Ländern Kirchen oder Synagogen zu fordern wenn hier Moscheen gebaut werden. Wäre das nicht Toleranz? Oder warum wurden auf den Malediven ALLEN Christen die Staatsbürgerschaft aberkannt? Ist das Toleranz? Im Sudan Christen gekreuzigt und systematisch verfolgt. Darum kann man nicht Toleranz fordern wenn es nur einseitig geschieht!

    Bitte schreibt auch Kommentare in anderen Online-zeitschriften um Aufklährungsarbeit zu leisten. Wir drehen die Meinung!

  73. Mal zur Erinnerung:

    „Der Islam konnte nur im Stumpfsinn einer Wüste entstehen, inmitten dreckiger Beduinen, die nichts anderes zu tun hatten – entschuldigen Sie den Ausdruck – als ihre Kamele zu ficken….“

    Michel Houellebecq läßt dies eine seiner Figuren in seinem Roman Plattform sagen.

    Ein wunderbarer Kommentar.

  74. Kann mir jemand von denen, die sich christliche Kirchen in der Türkei oder gar in Saudi-Arabien wünschen, sagen, inwiefern uns diese, falls es die einmal geben sollte, vor der Islamisierung unseres Heimatlandes bewahren würden?

  75. Gutachter: “Gesicherte Brandbeschleunigerspuren an den Händen des Verdächtigen stammen von Grillabend.”

    Was ist das denn für ein Gutachter? Es steht doch fest, dass diese Linken Chaoten für das Anzünden der Fahrzeuge Grillanzünder verwenden und auf die Reifen legen, dann anzünden. Die Autos fackeln dann total ab!!

  76. @4 Freespeech.

    Danke für die Übersetzung des Muezzin-Rufs.

    Das sollte man als Flugblatt ausdrucken und an Passanten verteilen !!!

  77. beschallen geht nicht so gut (lärbeläsigung BOLIZEI, klagen…..) LEUTE DIE GEHEIMWAFFE IST SCHWEINESCHMALTZ SCHINKEN SPECK….die sind total konkret ALGERISCH auf schwein ausserdem hassen sie hunde also schön gassy gehen die gegend zuscheissen. mit exkrementen verunreinigte koranseiten lassen sie revoltieren
    kann man alles auch mit der post zuschicken (die waffen des kleinen mannes)

    ZUM THEMA“ ABSCHIESSEN DER LAUTSPRECHER „SAGE ICH NUR. das wäre noch ein grund das waffen(UN)recht zu verschärfen. bessermenschen hassen bewaffnete freihe bürger.
    .
    KENNT IHR JEHMANDEN DER LEGAL WAFFEN BESITZT? NICHT? MERKE SKLAVEN HABEN KEINE WAFFEN! nun der bessermensch will das nur verbrecher sich bewffnen düfen. wir aber natürlich dürfen nicht mal ein messer dabei haben. wir simd ja keine kültürbereicherer!

  78. @ #4 FreeSpeech

    Danke für die Übersetzung. Dieses gebet kann man fast mit dem verwechseln was die Nazis immer von sich gegeben haben.

    Ich kann aber noch hinzu fügen das ich etwas längere Zeit im Kosovo verbracht habe. Und ganz ehrlich alle paar Stunden von ca. 10 Moscheen diese Menschenverachtende Hetze ist echt unerträglich.

    Da ich meine Youtube Videos hier ab und an ma vorstelle habe ich mal ein Video für PI gemacht. Jedert neue Leser ist ein aufgewachter mehr!!!

    Hier das Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=NRP_MTZOmoA

  79. An alle CDU-Mitglieder:

    Langsam kommt die Stunde, in der die Basis den Parteioberen in Sachen Mohammedanisierung die Hölle heiß machen muss, der Wind dreht sich gerade, die Gelegenheiten werden günstiger!

  80. Die ZEIT schrieb vor eineinhalb Jahren, am 31.01.2008:

    „So gesehen, spricht nicht viel dagegen, den frommen Muslimen aus Rendsburg einen Wunsch zu erfüllen, den sie bislang nicht vorzubringen wagten: ein Muezzin, der vom Minarett herab die Gläubigen zum Gebet ruft. Aber, als habe er schon zu viel gesagt, fügt Mercam Mergen hinzu: »Wir wollen keinen Streit, und wir machen nichts gegen den Bürgermeister.“

  81. #4 FreeSpeech

    Gott ist am größten. Gott ist am größten. Gott ist am größten. Gott ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Gott Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Gott/ Ich bezeuge, Jesus ist Gottes Sohn./ Auf zum Gebet! Auf zum Gebet! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Gebet ist besser als der Schlaf.) / Gott am größten. Gott am größten / Es gibt keinen Gott außer Gott.

    Man kann, wenn man meint zu müssen, anstelle „Gott“ auf „Buddha“ „Odin“ oder „Euro“ einsetzen.

    Wir sollten sie auf jeden Fall zurückbeschallen. Und zwar kräftig mit jeder Menge Dezibel.

  82. #94 CallingForSanity (20. Okt 2009 21:12)

    @#85 Unbestechliche (20. Okt 2009 20:36)

    Sie schmücken sich mit fremden Federn.

    Dieser Aphorismus ist von

    Marie von Ebner-Eschenbach!

    ICH weiss das. Sorry!
    Du hast natürlich Recht.
    Ich gelobe Besserung. Man verzeihe mir.

  83. Mal das Geplärre als Text damit es jedermann versteht, alles drei mal wiederholt, und dies fünf mal täglich:
    Allah ist groß
    Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Gott
    Ich bezeuge, dass Muhammed Gottes Gesandter ist
    Eilt zum Gebet
    Eilt zur Seligkeit
    Das Gebet ist besser als Schlaf
    Allah ist groß (größer als alles und mit nichts vergleichbar)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Adhan

    Aus meiner Sicht ist es beleidigend gegenüber anderen Religionen. Da ist die berüchtigte katholische Karfreitagsfürbitte für die Juden
    http://de.wikipedia.org/wiki/Karfreitagsf%C3%BCrbitte_f%C3%BCr_die_Juden
    ein Hühnerschiss dagegen. Denn wer darf schon ungestraft täglich fünf mal mir ins Ohr plärren daß Allah größer als alles ist und mit nichts vergleichbar.

  84. Wenn schon in Schulen und Universitäten der Putz von den Wänden bröckelt, hat Deutschland wenigstens prächtige nagelneue Luxusmoscheen.

  85. Nach jahrelangem Studium der altarabischen Sprache freue ich mich, ihnen verehrtes PI-Publikum, eine Neuübersetzung des sogenannten Rufes zum Gebet vorstellen zu können, die dem Original am nächsten kommt:

    Meiner ist am größten. Meiner ist am größten. Meiner ist am größten. Meiner ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Größeren als meinen/ Ich bezeuge, es gibt keinen Größeren als meinen/ Ich bezeuge, es gibt keinen Größeren als meinen/ Auf ins Bett! Auf ins Bett! Auf zu Lust und Freude! Auf zu Lust und Freude! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Eine Morgenlatte ist besser als der Schlaf.) / Meiner ist am größten. Meiner ist am größten / Es gibt keinen Größeren als meinen.

    S A N T I A G O

  86. In der hier aufgezeigten Übersetzung des Gebetsrufs ist ein Fehler.

    Es heißt nicht:

    Es gibt keinen Gott außer Allah.

    sondern:

    Es gibt keine Gottheit außer Gott bzw. Niemand außer Gott ist anbetungswürdig.

    Und genau dies ist ein Riesenunterschied.
    Die hier vorgeschlagene Übersetzung, behauptet (zwischen den Zeilen) Allah wäre ein anderer Gott als der eine Gott. Als wäre Allah ein anderer und vor allem besserer Gott, als jener der Christenheit.

    Die von mir vorgeschlagene Übersetzung besagt (nicht zwischen den Zeilen), dass es nur einen Gott gäbe. Es ist ein Glaubenszeugnis zum Monotheismus, ein Bekenntis gegen die Viel-Götterei.
    In der Bibel heißt dieses Bekenntnis u.a.: Du sollst keine Götter neben mir haben.

    Und genau diese Übersetzung (die zweite, monotheistische) ist die treffende.
    Zu der Zeit als der Islam entstand, nahm er ausdrücklich Stellung zum Christentum. (Positive Erwähung von Christus als einem Propheten…Ein-Gott-Glaube…uvm)
    Dieser Gebetsruf stellt ausschließlich klar, dass es nur einen und nicht viele Götter gäbe.

    Und dieser Satz sagt gewiss nicht, dass Allah ein anderer und besserer Gott sei, als der Christengott.
    Denn wenn es einen Gott gibt, gibt es nur einen.

  87. @#113 Anna-Maria

    Diese Logik beschäfftigt mich seit langem. Wenn es Gott gibt, braucht es nur einen, nicht mehrere – Monotheismus – so weit klar. Gott kann alles, ist allmächtig, braucht keine „Hilfsgötter“. Aber ist jeder allmächtige Gott in jeder monotheistischen Religion mit seinen „Konkurrenten“ identisch? Ist die Definition des einen Gottes nicht menschengemacht, von dem Menschen abhängig, der ihn „gemacht“ hat? Es mag einen Gott geben – für alle Menschen – aber das Bild Gottes, die Vorstellung von Gott, ist nicht einheitlich. Ohne Menschen, gibt es da einen Gott. Wer sollte an ihn glauben? Ohne eine Vorstellung von Gott, kann es da Gott geben. Sollte Gott von der Vorstellung „seiner“ Menschen abhängig sein, dann ist der eine monotheistische Gott nicht gleich, „mein“ Gott nicht der Gott eines Muslimen.

    Unverständlich? Ich weiß!

  88. #116 Anna-Maria (20. Okt 2009 23:16)

    In der Bibel heißt dieses Bekenntnis u.a.: Du sollst keine Götter neben mir haben.

    Als dieser Satz entstand, gab es eine Menge Götter neben dem einen der Juden. Um sich zu unterscheiden war es wichtig, keine anderen Götter anzubeten. Der Tanz um das goldene Kalb sollte ja bekannt sein.

    Es gibt keinen Gott außer Allah.

    Als diese Sentenz entstand, gab es mindestens zwei Götter, die Allah Konkurrenz machten. Um sich davon zu unterscheiden, war es wichtig, dass Allah der einzige und richtige Gott war. Wozu wäre sonst sein Prophet nötig gewesen?

    Beide Gebote haben nur den einen Zweck, den eigenen Gott als den richtigen darzustellen. Da es nur einen Gott geben sollte, ist das nicht schwer zu verstehen.

    Deshalb halte ich ihre Übersetzung für falsch. Haben Sie irgeneine Quelle für ihre Behauptung?

  89. #116 Anna-Maria (20. Okt 2009 23:16)

    Zu welchen christlichen Häresien und Apokryphen der Islam damals in einem polemischen (!)Glaubensbekenntnis auch Stellung genommen haben mag, auf das monotheistische Christentum mit seinem Glauben an den dreieinigen Gott hat er sich keineswegs bezogen.

    Behauptet wird: Allah hätte als Gott Abrahams den Koran offenbart und niedergesandt.

  90. #119 rockabye (20. Okt 2009 23:47)

    Zu welchen christlichen Häresien und Apokryphen der Islam damals in einem polemischen (!)Glaubensbekenntnis auch Stellung genommen haben mag, auf das monotheistische Christentum mit seinem Glauben an den dreieinigen Gott hat er sich keineswegs bezogen.

    Ich tendiere eher dazu, dass sich der Islam als Vertreter eines arianischen Christentums vom katholischen Christentum absetzen musste.

    Aber das ist eine reine Vermutung, die ich nicht mit Belegen untermauern kann.

  91. @ plapperstorch.

    Ja unverständlich, aber nur auf den ersten..und zweiten, dritten Blick.
    Dann wird es schon klar.

    Ich selber liebe ja solche Gespräche, die theologische Religionskritik, Religionsvergleiche, Philosophie, Metaphysik und am besten noch Physik (z.B. Quantenphysik), Chemie und andere Naturwissenschaften verbinden.
    Immer wieder sehr spannend.
    Du könntest da auch ein ganz spannender Zeigenosse sein.
    Leider können wir dies hier nicht besprechen – es ist, in vielerlei Hinsicht, nicht die richtige Plattform.

    Denn wenn wir damit anfangen (Gibt es einen Gott auch ohne Menschen? Wird Gott durch Menschen zu dem was er ‚ist‘?…….)
    und dann noch die Kultur- und Gesellschafts-Evolution der Menschen miteinbeziehen und dazu das ganze noch kombinieren mit der Erdscheibe-zur-32-Dimensionen-Quantenphysik-Entwicklung…dann…dann werden wir hier nie fertig.

    Mein Einwurf hinsichtlich der Übersetzung zielte eher auf folgendes ab:
    Bei aller berechtigten Kritik hinsichtlich vieler Auswüchse des Islams, sollte doch nicht propagandistisch vorgegangen werden.
    Und eine bewusst falsche Übersetzung, die in den Augen des Betrachter (weil zwischen den Zeilen zu lesen) unweigerlich die Assoziation hervorruft, der Islam würde ’seinen‘ besseren Gott über den ‚anderen‘ Gott der Christen stellen, ist genau das.

    Dass dies möglicherweise viele Muslime machen (oder zumindest ihre Verhaltensregeln für die besseren halten) widerspricht dem nicht.
    Und selbstverständlch haben wir das Recht unsere Verhaltensregeln oder Gesellschaftsstandarts für besser zu halten.

    Aber eine bewusst falsche Übersetzung, die einfach nur irreführend ist, weil sie auf theologischer Ebene eine Umdeutung vornimmt, ist verlogen und manipulierende Propaganda!

  92. Das ist Schwurbelei, Anna-Maria. Muslime haben ein Recht darauf, von Dir Ernst genommen zu werden und würden Deine Ausführungen scharf zurückweisen. Polemisch negiert wird im islamischen Glaubensbekenntnis sowohl die jüdische als auch die christliche Ein-Gott-Vorstellung. Siehe den Koran, siehe die Ismael-Legende. Mit Evolution und Quantenphysik wirst Du da nichts ausrichten.

  93. #121 Anna-Maria (20. Okt 2009 23:56)

    Aber eine bewusst falsche Übersetzung, die einfach nur irreführend ist, weil sie auf theologischer Ebene eine Umdeutung vornimmt, ist verlogen und manipulierende Propaganda!

    Und Sie glauben tatsächlich, dass ein arabischer Kaufmann theologische Ebenen unterscheiden konnte oder wollte? Da es keine Gottesvorstellung ohne Menschen gibt, ist es doch viel wahrscheinlicher, dass Mohammed die patriarchalische Struktur seiner Beduinen in seine Gottesvorstellung einfließen ließ. Da er der letzte der Propheten war, musste sein Gott natürlich der einzige und wahre sein. Das hat er ja auch an allen, die ihm das nicht so abnehmen wollten, durchgesetzt. Christen und Juden konnten davon ein Lied singen.

  94. @AdvocatusDiaboli und Rockabye.

    Quellen? Auf die schnelle schwierig.
    Falls Ihnen wikipedia reicht (?), dann wäre das eine Möglichkeit:

    Übersetzung des Gebetsrufs:
    La ilaha illa llah
    Es gibt keine Gottheit außer Gott.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Adhan
    Über diesen Artikel kommt man auch zu der Quelle für die Übersetzung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Paret

    Monotheismus und der eine (Christen-)Gott im Koran:

    Jesus ist der Gesandte Gottes (ras?lu ?ll?h: Sure 4,157) und ein Prophet (nab?: Sure 19,30). Er hat eine eigene Schrift empfangen (Sure 5,46), das Evangelium (Indschil) (Sure 57,27). Er konnte bereits in der Wiege sprechen (Sure 3,46) und Vögeln aus Ton Leben einhauchen, Blinde und Aussätzige heilen und Tote erwecken (Sure 5,110). Jesus ist das „Wort der Wahrheit“ (qaul al-haqq, Sure 19,34). Gott stärkte Jesus mit dem „heiligen Geist“ (ar-r?? al-qudus) und lehrte ihn die „Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium“ (Sure 5,110)
    „Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Gottes […] Gott ist nur ein einziger Gott. […] (Er ist darüber erhaben) ein Kind zu haben.“ – Sure 4, Vers 171
    Er ist „einer von denen, die (Gott) nahestehen“ (min al-muqarrib?n), der „im Diesseits und Jenseits angesehen sein“ wird: Sure 3,45.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Isa_ibn_Maryam

  95. @Anna-Maria

    Ihre angegeben Übersetzung „ilah = Gottheit, Gott“ ist korrekt.
    Ihr Nachsatz, dass dies meint, nur Gott sei anbetungswürdig, ist falsch.

    Weiterhin wird von vielen, vielen Moslems die von Ihnen als manipulierende Propaganda-Übersetzung angeführte Deutung, Allah sei gößer bzw. der größte im Sinne einer Distanzierung vom christlichen und jüdischen Gott, genau so verstanden und gebraucht.

    Ihr Argument kenne ich als ein typisches Sprachmuster von durch moslemisches Taqiyya-Geschwätz geblendeter christlicher Intellektueller.

  96. Da mein voriger Beitrag unter Moderation steht (und ich nicht weiß, wie das Moderationssystem hier funktioniert), fasse ich mich kurz:

    Quelle für die Behauptung: Theologisch bezieht sich der Koran auf den selben einen Gott, wie das Christentum:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Isa_ibn_Maryam

    Dort steht:
    „Chistus Jesus, der Sohn der Maria, ist nur der GEsandte Gottes […]Gott ist nur ein einziger Gott. […](Er ist darüber erhaben) ein Kindzu haben“ – Sure 4, Vers 171

  97. @CallingForSanity
    Ja, damit haben Sie (teils) recht!
    Es ist das typische Sprachmuster christlicher Intellektueller.

    Ich bin zwar keine christliche Intellektuelle, aber mir ist es wichtig, den theologischen Disskurs zu führen.

    Dies hat alles nichts damit zu tun, dass Sie natürlich recht haben, dass von vielen Moslems gedacht wird, sie seinen dem Christentum überlegen (bzw. ihre Verhaltsregeln seinen die besseren).

    Was glauben Sie denn, warum ich bei pi bin?
    Natürlich kritisiere ich diese ganzen islamischen ‚Auswüchse‘.
    Aber, und genau dies ist mein ursprünglicher Punkt, eine falsche Übersetzung (mit propagandistischer Wirkung) ist nicht das Wahre.
    <– Es mag zwar dem Ziel dienlich sein, gegen den Islam mobil zu machen.
    Doch ist das nötig? Zeigt das Verhalten nicht deutlich genug, gegen was protestiert werden sollte?
    Muss denn wirklich mit falschen Übersetzungen (also mit einer Lüge) gearbeitet werden?

    Sind Lügen ok, wenn es um ein gerechtes Ziel geht???

  98. #anna-maria # es wird geruhfen:alla hat christen und juden verarscht und sich ihnen nicht richtig offenbahrt. nur der pedofiele. analfabet und massenmörder mohammad hat den durchblick und WIR die schweine. affen und kuffirs müssen ermordet werden um ewig in der hölle zu schmoren. DIE HABEN EINEN SONNENSTICH PS.: ich fordere die integration der türkei in die EU! ( OHNE IHRER TÜRKISCHEN BESATZER )

  99. Selbst wenn es so gemeint wäre, dass „nur Gott“ anbetungswürdig wäre, wäre „Gott“ immer nur so verstanden, wie er im Koran offenbart wäre. Man darf da nichts „Neuplatonisches“ aus unserer Denktradition draufprojizieren und dann erwarten, daß der Islam auch denselben leeren Raum für mannigfaltige Gottesvorstellungen ließe. Hier kann aber dabei gut sehen, wie der Orientalismus der Aufklärung den Islam chronisch missversteht.

  100. @ Mike
    Du bist echt der Hammer!

    Ist das echt? Oder eine Parodie?
    Sie haben die Rechtschreibreform wirklich begriffen, wer kann das schon von sich behaupten??

    -geruhfen
    -alla
    -pedofiele
    -analfabet

    Auch das wusste ich noch nicht:
    1. Mohammad hat den Durchblick und wir die Schweine.
    2. Affen und Kuffirs müssen ermordet werden um ewig in der Hölle zu schmoren.

    Bedeutet Punkt 2 dann, dass beinahe kein Affe in die Hölle kommt, da die meisten ja eines natürlichen Todes sterben??

    😉

  101. @ #107 Eurabier

    Sehe ich das falsch oder bist Du in dem Kommentar so optimistisch, dass Du das erste Mal seit langem die Signatur „2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“ nicht angehängt hast?

  102. Hätte jemals ein Christ den schon von Voltaire verabscheuten Koran gelesen ,gäbe es in Europa vermutlich keine einzige Moschee.

  103. #anna-maria#
    ich komm aus prodi-stan und habe eine türkisch tastatür- schreibt rechtschreibdings von öficiell 2050jahr(SÖDERAGBOT GUTE PREIS). mein sozalintgrationslehrer hat früher deutschland gesgt, war voller dichter und denker, hat bayerischdings gesproch der lehrer ,ich glauben verstehen: DUDEN gekommen alle dichter denker CHAPUTGEMACHT jezt nur UND gebliben! schade ich liebe gedichten und versuche denken (DENKEN GEFÄRLICH FIEL LINKE UND MOSLEMEXTREMIST)
    SU DEINE FRAGE : IN KORAN ALLA MACHEN ALLE VÖLKER DES BUCHES (JUDEN UND CRISTEN) ZU AFFEN UND SCHWEINEN. wenn du aber nix jude oder christ dann du kuffir(DU DANN GLAUBNIX)
    UNGLAUBIGER blallala im endeffekt wirest du in einem djihad abgeschlachtet werden und deine sehle muss für ewig in der hölle schmoren keine angst wir gehen ja alle susammen!
    DAS IST DER KORAN WIE IHN MIR DER ERZENGEL DINGSBUMS NACH EINER INTENSIVEN VOTKA-VERKOSTUNG OFFENBART HATT! VERSTANDEN JTZT
    NEE? SCHE….S TASTATÜR
    übrigens ich boikotire seitdem duden kategorisch und schribe wie ich will und leute finden dass eine lustige idee.
    .
    wenn du nix gelacht ich nextemal probien nochmal
    JETZT SCHLAF GUAT UND TROAM WAS SCHENS PFÜATI

  104. #11 Rudi123 (20. Okt 2009 19:15)

    Diese ´Ungläubigen´ sind mehrheitlich getaufte Christen. Ehe sie nun den Muezzin ausgrenzen, sollten sie mal die Völkermorde aufarbeiten, die sie an den Indianern mit dem Argument begangen haben, die seien ja ungläubig, deshalb dürfe man sie abschlachten.

    Lieber Rudi 123,

    Ich habe keinen Bock auf geistigen Sondermüll. Sei also bitte so freundlich und unterlasse solche Beiträge. Denn sofern du nicht Hirnamputiert bist, solltest du verstehen, dass es nicht um die „Aufarbeitung der Vergangenheit“ geht, sondern um die Bewältigung unserer Zukunft.

    Hinzu kommt, dass niemand von uns „Völkermorde an den Indianern“ aufarbeiten muss, denn niemand der hier Lesenden/Schreibenden war jemals an solchen Verbrechen beteiligt.

    Ich denke, du solltest deinen geistigen Sondermüll woanders abladen, z.B. in Foren der Grünen/Linken/Moslems.

    Die sind über solche Gülle immer sehr erfreut.

  105. Das Erstaunliche ist,dass dieser Artikel
    von der CDU überhaupt in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung
    erschienen ist.Ich wüsste gerne,warum dort so viele pro-Islamische Artikel erscheinen.

  106. …auf die tägliche Beschimpfung der Ungläubigen verzichten könne.

    Was schreit der Muezzin eigentlich genau?

    Wohl unter anderem, dass es keinen Gott außer Allah gibt und Mohammed sein Prophet ist (was natürlich schon eine Beleidigung gegen Christen in einem traditionell christlichen Land ist – man stelle sich das Empörungsgeschrei vor, wenn von Kirchtürmen „Es gibt keinen Gott außer Jahwe dem Vater Jesu Christi“ geschrien werden würde).

  107. #127 Anna-Maria (21. Okt 2009 00:20)

    Quelle für die Behauptung: Theologisch bezieht sich der Koran auf den selben einen Gott, wie das Christentum…

    Ich hingegen lese den Koran und halte mich nicht als irgendwelchen Firelefanz, den sich jemand ausgedacht hat:

    Sure 109:

    „Sprich: „O ihr Ungläubigen!
    Ich diene nicht dem, dem ihr dient,
    und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    Und ich werde nicht Diener dessen sein, dem ihr dient
    und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
    Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion.“

    Die „Ungläubigen“ dienem einem anderen als die sog. „Gläubigen“, es ist nicht derselbe Herr, sprich Gott.

    Jegliches pseudointellektuelle Gefasel, warum das wegen welcher rückwärts gelesenen Sure dennoch so sein sollte, werde ich nicht zur Kenntnis nehmen.

  108. @ Natanaele
    Was der Muezzin ruft?
    Verschiedenes, aber hauptsächlich folgendes:

    Es gibt keinen Gott außer Gott, es gibt keine Gottheiten, außer dem einen Gott, niemand ist anbetungswürdig, außer dem einen Gott.

    Damit grenzt sich der Islam nicht vom Gott der Christen ab, sondern von der Viel-Götterei.
    Dieser Satz: La ilaha illa llah (=
    Es gibt keine Gottheit außer Gott), ist ein wichtiges Glaubensbekenntnis im Koran.
    In der Bibel heißt dies: Du sollst keine Götter neben mir haben!

    Viel-Götterei war damals noch weit verbreitet, der Monotheismus (Judentum, Christentum, Islam) die Neuerung.

    Im Koran wird ganz genau zu Jesus und dem einen Gott Stellung bezogen:
    Zitate aus dem Koran:

    Jesus ist der Gesandte Gottes (ras?lu ?ll?h: Sure 4,157) und ein Prophet (nab?: Sure 19,30). Er hat eine eigene Schrift empfangen (Sure 5,46), das Evangelium (Indschil) (Sure 57,27). Er konnte bereits in der Wiege sprechen (Sure 3,46) und Vögeln aus Ton Leben einhauchen, Blinde und Aussätzige heilen und Tote erwecken (Sure 5,110). Jesus ist das „Wort der Wahrheit“ (qaul al-haqq, Sure 19,34). Gott stärkte Jesus mit dem „heiligen Geist“ (ar-r?? al-qudus) und lehrte ihn die „Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium“ (Sure 5,110)
    „Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Gottes […] Gott ist nur ein einziger Gott. […] (Er ist darüber erhaben) ein Kind zu haben.“ – Sure 4, Vers 171
    Er ist „einer von denen, die (Gott) nahestehen“ (min al-muqarrib?n), der „im Diesseits und Jenseits angesehen sein“ wird: Sure 3,45.

    Ungebildete Muselmanen sehen das heute allerdings anders. Sie meinen ihr Gott sei ein anderer und besserer als der Gott der Christen.
    Ebenso meinen viele Christen ihr Gott sei ein anderer und besserer. („Der Weg zu Gott führt nur durch Christus, alle anderen kommen in die Hölle.

    Doch:
    Wenn es einen Gott gibt, dann gibt es nur einen!

  109. Die Diskussion um den Muezzinruf geht immer am eigentlichen Punkt vorbei:

    Die Lärmbelästigung ist nicht das Problem. Ob sie hingenommen werden muss oder nicht, ist eine Frage des Ordnungsrechts.

    Das Problem des Muezzinrufs ist unsere Verfassung. Sie verbürgt Religionsfreiheit und damit auch die Freiheit, mir nicht die Bekenntnisse anderer im regelmäßigen Alltagsvollzug anhören zu müssen. Genau diese Freiheit verletzen die Mohammedaner mit ihrem aggresivem Glaubensbekenntnis, mit dem sie den öffentlichen Raum besetzen wollen. Und genau vor diesem Rechtsbruch muss der Rechtsstaat seine Bürger schützen.

    Ich bin erschrocken, dass unsere Politiker offenbar sich dieses Grundrechts und seiner Tragweite überhaupt nicht bewusst sind.

  110. Übrigens:
    Sehr interessant ist die Dokumentation „Wählt Jesus“, die in der ZDF-Mediathek abrufbar ist.

    Darin geht es um den Einfluß der christlichen Lehre auf die Politik der USA.
    U.a. ist darin eine Kopftuch-Moslima zu sehen die sagt:
    „Wir sind in die USA gekommen, weil wir Freiheit, Menschenrechte, Frauenrechte gesucht haben. Und nun wird im Wahlkampf ständig von Gott geredet. Wir wollen eine Trennung zwischen Religion und Staat. Wir wollen keinen Gottesstaat. Darum sind wir in den USA. Doch neuerdings werden die USA genau dazu. Wir als Moslems wollen das nicht“.

  111. Nachtrag, weil’s so schön ist:

    Sure 111

    Zugrunde gehen sollen die Hände Abu Lahabs! Und (auch er selbst) soll zugrunde gehen!
    Nichts soll ihm sein Vermögen nützen, noch das, was er erworben hat;
    er wird in einem flammenden Feuer brennen,
    und seine Frau wird das Brennholz tragen.
    Um ihren Hals ist ein Strick aus Palmfasern.

    Schon praktisch, wenn der „Gott“ auch passende Sprüche bereit hält, sobald der gute Mohammed mal Familienstreitigkeiten bekommt.

    Ich empfehle, um das Ganze noch ein wenig offensichtlicher und deutlicher zu machen, den Namen „Abu Lahabs“, einfach durch

    „Heinz Kowalski aus der Feinbeinallee 143“

    zu ersetzen, um zu begreifen, was genau hier als „Gottes Wort“ vermittelt werden soll.

  112. @Bundesfinazminister

    Die Bibel kann da auch mithalten:
    Auch wird gelehrt, dass unser Herr Jesus Christus am jüngsten Tage kommen wird, zu richten, und alle Toten auferwecken, den Gläubigen und Auserwählten ewiges Leben und ewige Freude geben, die gottlosen Menschen aber und die Teufel in die Hölle und ewige Strafe verdammen.

  113. #146 Anna-Maria (21. Okt 2009 13:43)

    Wo mithalten?

    Steht etwa in der Bibel was von Heinz Kowalski, mit dem Jesus eine persönliche Auseinandersetzung hatte und der dafür zugrunde gehen soll? Wäre mir neu.

    Und ich will auch keine ätzende Blala-Diskussion „Die Bibel ist genau so schlimm…“, die dann bei den bösen Kreuzzügen endet.
    Sinnlos und kontraproduktiv.

    Sure 18:29
    Und sprich: „Es ist die Wahrheit von eurem Herrn.“ Darum laß den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will. Siehe, Wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, das sie wie eine Zeltdecke umschließen wird. Und wenn sie um Hilfe schreien, so wird ihnen mit Wasser gleich geschmolzenem Metall, das die Gesichter verbrennt, geholfen werden. Wie schrecklich ist der Trank, und wie schlimm ist die Raststätte!

    Sure 22:19-22
    Diese beiden sind zwei Streitende, die über ihren Herrn hadern. Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden ,
    wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird.
    Und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt.
    Sooft sie aus Bedrängnis daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und (es heißt): „Kostet die Strafe des Verbrennens.“

    Sure 38:57-59
    Dies ist (für die Ungläubigen). Mögen sie es denn kosten: siedendes Wasser und eine Trankmischung aus Blut und Eiter
    und anderes gleicher Art und in Vielfalt.
    „Hier ist eine Schar, die mit euch zusammen hineingestürzt wird.“ Kein Willkomm (sei) ihnen! Sie sollen im Feuer brennen.

    Sure 40:70-72
    Es sind) jene, die wender an das Buch noch an das glauben, womit Wir Unsere Gesandten geschickt haben. Bald aber werden sie es wissen.
    wenn die Eisenfesseln und Ketten um ihren Nacken (gelegt) sein werden. Sie werden gezerrt werden
    in siedendes Wasser; dann werden sie ins Feuer gezogen werden.

  114. @Anna Maria (146):
    Im Unterschied zum Koran ruft die Bibel keine Gläubigen auf, Gottes Gericht hier auf Erden zu vollstrecken. Vielmehr wird jeder ausdrücklich gewarnt, sich zum Richter der anderen aufzuschwingen.

    Am besten fasst die Bibel das in Matthäus 7 zusammen:

    Vom Richten

    1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
    2 Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.
    3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
    4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! – und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?
    5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

    Und was über Gottes Gericht im Jenseits ausgesagt wird, das kann Jedem gleichgültig sein, der die Existenz des dreieinen Gottes bestreitet.

  115. Tut mir Leid, aber bitte wie kann man so Blöde sein und zulassen das in seinem Umfeld, seiner Stadt eine Moschee gebaut wird. Sonst informieren sich Anwohner und Bürger über jeden Mist und Gründen BI`s. Wenn aber aktive Landnahme betrieben wird gehen die Leute erst auf Schmusekurs mit dem Islam, wenn dann aber der Muezzin vom Minarett kräht, dann ja dann ist das Geschreie groß. Liebe Rendsburger, ihr hättet es gar nicht so weit kommen lassen dürfen.

  116. Allerdings, liebe Rendsburger, gibt es noch eine
    Lösung dieses Problems und zwar die gute alte
    „Abrissbirne“, geeignete Abrissunternehmen finden sie in den „Gelben Seiten“ in ihrer Region. 🙂

  117. Ich halte nichts von theologischem Geschwurbel. Mir ist es egal, welche Religion „recht“ hat. Ich urteile danach, wie ihre Vertreter sich verhalten.

  118. #149 Mr Zelle,
    die sind nicht blöd,einer verkauft die Steine
    andere die Fenster usw. Die Pateien hoffen auf Wählerstimmen aus dem islamischen Bereich.
    Aber ich denke, die irren sich. Sehr bald schon wird es eine islamische Partei geben.

  119. #142 Anna-Maria (21. Okt 2009 13:25)
    Dass Muslime Jesus Christus auch als Propheten verehren, beteuern sie ja immer wieder. Wir sind dann ja gewissermaßen fast Brüder und Schwestern im Geiste. Und wieso kommt’s dann zu Christenverfolgungen und noch viel schlimmer:
    http://www.katholisches.info/?p=5126

Comments are closed.