Schramma warnt: 'Lesen Sie nicht den Koran!'Der nach Skandalen aller Art zurückgetretene Kölner OB Fritz Schramma betätigt sich als Religionspädagoge. Die auf Plakaten verbreitete Aufforderung der BPE, den Koran zu lesen, bezeichnet der gelernte Lateinlehrer als Verdummung. Wir schließen daraus, dass es der Bildung zuträglich und für die Teilnahme am Diskurs in Köln sogar zwingend ist, den Koran nicht gelesen zu haben – so wie Schramma und seine grüne Sozialdezernentin Marlies Bredehorst, die einst zugab: „Ich kenne nicht so viel vom Islam„.

Noch toller treibt es Hofberichterstatter Helmut Frangenberg vom Kölner Stadtanzeiger. Der Altlinke bezeichnet den Koran und seine Suren, das nach mohammedanischer Vorstellung ewige und unabänderliche Wort Allahs, das durch den letzten Propheten Mohammed geoffenbart wurde, gar als „Anti-Islam-Propaganda“:

„Pax Europa“ will mit Koranzitaten die mutmaßliche Gefährlichkeit des Islam belegen. Der Verein hat damit begonnen in Köln Anti-Islam-Plakate kleben zu lassen. Aus Sicht von Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Versuch die Menschen für dumm zu verkaufen.

Der Verein „Pax Europa“ hat damit begonnen, auch in Köln Anti-Islam-Plakate kleben zu lassen. Der umstrittene Verein, der zuletzt in Berlin gegen den „Tag der Offenen Moschee“ mobil gemacht hatte, will mit Koranzitaten die mutmaßliche Gefährlichkeit des Islam belegen. Oberbürgermeister Fritz Schramma übte scharfe Kritik an den selbst ernannten Kämpfern gegen die „Islamisierung ganz Europas“. „Die Urheber der Plakate, die das Wort Pax im Namen führen, sind darauf aus, Unfrieden zu säen“, so der OB. „Wer meint, mit aus dem Zusammenhang gerissenen Passagen aus der Bekehrungsgeschichte einer Religion eine generelle Aggressivität belegen zu können, versucht die Menschen für dumm zu verkaufen.“

Damit stelle man sich auf die gleiche Stufe wie religiöse Fundamentalisten, die man in Köln ablehne. „Und da wissen wir die ganz große Mehrheit der hier lebenden Muslime auf unserer Seite. Statt eines Allgemeingültigkeitsanspruchs, wie er übrigens in der Bekehrungsgeschichte vieler Religionen zu finden ist, herrschen hier gegenseitiger Respekt und Anerkennung.“

Mit seinem Versuch, eine größere Zahl von Plakatflächen zu mieten, ist der Verein gescheitert. Marktführer Ströer, zu dem auch die „Kölner Außenwerbung“ gehört, hat „Pax Europa“ eine Absage erteilt, als der Verein die Plakatierung beauftragen wollte. Man könne die Plakate als „Verstoß gegen die guten Sitten“ interpretieren, sagte Unternehmenssprecher Jörg Lammers.

„Pax Europa“ bezeichnet sich selbst als „islam-kritisch“, propagiert aber tatsächlich ein Pauschalurteil über die gesamte Religionsgemeinschaft. Der Vereinsvorsitzende verglich in einem Interview Mohammed mit Hitler. Der umstrittene Vereinsgründer Udo Ulfkotte sprach zuletzt selbst von einer „Unterwanderung durch Rechtsextremisten“.

Es mag ja sein, dass man einzelne Sätze nicht aus dem Zusammenhang reißen sollte. Ein bekanntes Beispiel ist der Satz: „Es gibt keinen Zwang im Glauben“ (Sure 2, 256), der schon im nächsten Abschnitt durch drastische Strafvorschriften für Abweichler relativiert wird. Aber den ganzen Koran auf eine Plakatwand zu drucken, das geht nun einmal nicht. Daher ja die Aufforderung, sich selbst ein Bild zu machen, und den Koran zu lesen. Im Zusammenhang. Ist das Volksverdummung, oder Schrammas Aufforderung, den Koran nicht zu lesen? Ist der Koran „Anti-Islam-Propaganda“, wie Frangenberg meint? Irgendwo schon. Es gibt zumindest einige prominente Beispiele, wo die Lektüre des Korans bei Multikulturalisten einen gewaltigen Gesinnungswechsel ausgelöst hat. Günter Wallraff erhielt einen von der Kölner DITIB geschenkt, las das Buch – damals hatte Schramma seine Warnung ja noch nicht ausgesprochen – und befand, es sei ein Buch, „bei dessen Lektüre einem Angst und Bange werden muss„. Total verdummt, der Wallraff.

Noch eine, die in Unkenntnis von Schrammas Warnung glaubte, im Koran etwas über den Islam lernen zu können ist Dr. Gudrun Eussner. Sie nimmt den Artikel zum Anlass für einen Brief an ihren Journalistenkollegen Helmut Frangenberg:

Sehr geehrter Herr Frangenberg,

es gibt da nur ein kleines Problem: Der Islam ist nicht mutmaßlich gefährlich, sondern tatsächlich. 1400 Jahre Geschichte und die die Gegenwart beweisen dies, da nutzt Ihnen auch nicht das Wort des Herrn Schramma; denn der scheint vom Islam und von den Unbilden der Welt gar keine Ahnung zu haben – oder es leiten ihn andere Interessen. Was die Islamisierung ganz Europas angeht, so ist die Aufforderung an die Muslime von Mohammed, verkündet durch ihre Imame in der Freitagsmoschee herrschende Lehre, lesen Sie denn gar kein Internet, sondern immer nur Ihr Blatt und die Süddeutsche Zeitung?

Damit Sie nicht gleich überfordert sind, rate ich Ihnen, hiermit anzufangen: Das „Projekt“ der Muslimbruderschaft, vom 1. Dezember 1982

Worum es sich bei Ihrem Zustand handeln könnte, lesen Sie bitte hier:

„Sagen, was ist!“ Das war einmal eine linke, fortschrittliche Parole. Heute heißt es: Wahr ist, was ich sehen will. Reinhard Mohr. „Hart aber Fair“. Tortenschlacht ums Kopftuchmädchen. SpiegelOnline Kultur, 8. Oktober 2009

Liebe Grüße nach Köln!
Dr. Gudrun Eussner

Unsere Empfehlung an Frangenberg: Weiterhin nicht lesen! Davon wird man dumm. Sagt der Lateinlehrer.

Bilder der BPE-Plakataktion in Köln:

(Fotos: Daniel D.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

113 KOMMENTARE

  1. WARUM HAST DU DAS GESCHRIEBEN, LIEBER CARL FRIEDRICH ?!

    Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker (* 28. Juni 1912 in Kiel; † 28. April
    2007 in Söcking am Starnberger See) war ein deutscher Physiker, Philosoph
    und Friedensforscher. Dabei wird gerne unterschlagen, daß er nach 1933 und
    vor allem in der Endphase des Zweiten Weltkrieges auch darum bemüht war, daß
    Deutschland den Krieg mit Hilfe von Atombomben gewinnnen sollte. Natürlich
    hat er sich auch mit der deutschen Kriegswirtschaft und dem
    Wirtschaftssystem der deutschen Volksgemeinschaft auseinandergesetzt; denn
    er war ja nicht dumm. Gut, davon war nach 1945 nicht mehr groß die Rede, und
    der Herr Physiker hat sich, wie die meisten im Nachkriegsdeutschland,
    angepaßt und eine steile Karriere gemacht. Daher kommt die gnadenlose
    Abrechnung mit dem usraölitischen Wirtschaftssystem gerade von einem
    politisch angepaßten Naturwissenschaftler völlig überaschend.

    Aber leset selbst:

    Es ist schon bemerkenswert, was Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere
    Bruder des ehemaligen Bundespräsidenten, vor 25 Jahren (!) in seinem letzten
    Buch u.a. schrieb.

    Carl Friedrich von Weizsäcker:

    “Der bedrohte Friede – heute”, Hanser, München 1994, ISBN 3446176977

    Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk “Der bedrohte Friede”
    1983 Hanser-Verlag, innerhalb weniger Jahre den Niedergang des
    Sowjet-Kommunismus voraus (er wurde ausgelacht).

    Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn-, Gehaltsabhängige zurückfallen
    würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend.

    Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden
    Globalisierung (obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab), so wie er sie
    erwartete.

    Zitat:

    1. … Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen
    erreichen.

    2. … die Löhne werden auf ein noch nie dagewesenes Minimum sinken.

    3. … Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen.
    Rentenzahlungen zuerst.

    Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von
    Spekulanten ausgelöst wird.

    4. … ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland
    wieder Menschen verhungern.

    5. … Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

    6. … Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz
    Privatarmeen zu unterhalten.

    7. … Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den
    totalen Überwachungsstaat schaffen, eine

    weltweite Diktatur einführen.

    8. … Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker.

    9. … Die Kapitalwelt fördert, wie eh und je, einen noch nie dagewesen
    Faschismus, als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden
    Kommunismus.

    10. … Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein
    Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels

    künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen
    deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund
    dient die Erkenntnis, daß die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht
    mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen
    gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches
    Konfliktpotential.

    11. … Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden
    Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen
    führen.

    12. … Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das
    skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die
    Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon.

    Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt
    “unkontrollierter Kapitalismus”.

    C. F. von Weizsäcker sagte (vor 25 Jahren), daß sein Buch, welches er als
    sein letztes großes Werk bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung
    nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

    Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:

    Absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger,
    ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!

    Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat,
    was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist,
    dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das, was ihm noch
    helfen könnte.

    Die einzige Lösung, die v. Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung:

    daß nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar
    bleibt.

    Denn Fakt ist, die kleine Clique, der diese Welt schon jetzt gehört,
    herrscht nach dem einfachen aber klaren Motto:

    “Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch
    in Zukunft nicht mehr zu geben”

    Wie bereits oben erwähnt, v. Weizsäcker rechnete nicht damit, verstanden zu
    werden.

    Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde,
    antwortete er:

    “Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen.”

    Quelle: http://nonkonformist.net/forum/index.php?topic=2172.0

    (Entnommen aus einem Kommentar auf: de.altermedia.info)

  2. Welche „Zusammenhänge“ meint Schramma eigentlich ? Für mich ist der Koran ein wirres Sammelsurium an Textabschnitten.

  3. Typisch für diese verkommene Elite in Köln, dass man stolz verkündet wie man die Vermietung vieler Plakatflächen verhindern konnte. Die tolerieren jede Schweinerrei, aber keine anderen Ansichten und Meinungen. Pack.

  4. Da schreien die Gutmenschen man sollte verstäntniss für den Islam haben,und dann so eine Meldung? Für wie dumm werden wir den gehalten.

  5. Man könne die Plakate als „Verstoß gegen die guten Sitten“ interpretieren, sagte Unternehmenssprecher Jörg Lammers.

    ———–

    Ich würde eher sagen, dass man den Koran als einen Verstoß gegen die guten Sitten ansehen kann.

  6. lol,
    hatte es gerade als Spürnasentip verschickt.

    Über die Neutralität der Plakate dürfte man sich hier ja weitgehend einig sein. Angesichts der Presselandschaft hier in Köln war ich eh verwundert das die Plakatierung überhaupt möglich war.

  7. Jetzt wird’s aber albern. Wer soll den Koran nicht lesen, die Moslems oder die Christen? Es ist das eingetreten, was PAX geplant hatte. Aufklärung der Nichtwissenden. In gewissen Kreisen wird man nun nervös, weil die Wahrheit auch zu den Unbedarften durchdringt. Frage an Herrn Schramma: Bitte erklären Sie, was aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Wurden hier die Suren falsch wiedergegeben? Jedenfalls ist die Rechnung von PAX sehr gut aufgegangen. Wunderbar „gefickt eingeschädelt“. LOL

  8. Der Koran hat bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun! Sogenannte Islamisten halten sich vielmehr an Astrid Lindgrens „Geschichten aus Bullerbü“!

  9. Tja die Linke Elite kann natürlich nicht zulassen, dass sich der ungebildete und warscheinlich latent rechte Mob (früher Bekannt als das Volk) selbst eine Meinung bildet anhand von primärquellen, denn nur ausgebildete Experten sind in der Lage anhand der Quellen zu formulieren was ein Mensch daraus lernen darf und soll. Insofern lesen wir doch lieber weiter den Kölner Stadtanzeiger.

  10. Das jemand total verblödet ist-kommt ja vor, dass man ihn aber jahrelang in politischen Ämtern toben und abzocken lässt, zeugt von Massenverblödung. Recht geschieht es allen Betroffenen. Glückwunsch-an BPE- tolle Aktion. Da kann es keine Aufstände geben, wenn wir aufgefordert werden, den Korrann zu lesen-ist ja im Sinne der Eroberer, nun müssen die mal richtig nachdenken, um das zu toppen, so kann man doch Spass haben mit diesem ganzen Muselscheiss! Besser als GEZ-Kiste anmachen! Habe ja kein deutsches Programm-lebe ausserhalb um mich in Ruhe auf die Schlacht vorzubereiten, keine Sorge, ich komme am Tag X – und nicht alleine !

  11. Den Koran zu lesen ist „Anti-Islam-Propaganda“. Also, das ist noch bescheuerter als der Friedensnobelpreis für Obama. Mannomann, was für ein Tag…
    Vielleicht hätte Schramma den Preis haben sollen.

  12. Mit kommt da gerade so eine Assoziation von den drei berühmte Affen.
    Was das mit Schramma zu tun hat? Das weiß ich im Moment auch nicht, aber vielleicht kann mir irgendjemand weiterhelfen.

  13. Immer wieder, sry.

    Lest den Koran, nicht die Bibel.
    ___ Warum? ___
    In der Bibel steht, was ihr glauben könntet.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.

  14. Aus Sicht von Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Versuch die Menschen für dumm zu verkaufen.

    In der Weltsicht des Hofberichterstatters ist Schramma noch immer OB …

    Oder gilt für Ex-OB Schramma das Gleiche wie für gewesene US-Präsidenten, die auch nach dem Auszug aus dem Weißen Haus weiterhin als „Mr. President“ angeredet werden?

  15. BPE braucht wohl noch Geld für Rechtsanwälte, um gegen einige Zensoren von der Kölner Außenwerbungsfirma Ströer vorzugehen. „Selbst ernannt“ sind diese Zensoren, nicht die Islamkritiker von BPE. Denn den Islam darf jeder Bürger kritisieren, aber zu entscheiden, welche Plakate gegen die guten Sitten verstoßen, steht einem Kölner Werbeflächenvermieter nicht zu. Der Sprachgebrauch des Kölner Stadtanzünder-Schreiberlings ist mal wieder DDR-2.0-verdächtig.

  16. ich will ja nix sagen ne, aber er hat so einen Seitenscheitel und sein Schnäuzer scheint auch schmaler geworden zu sein 😀

  17. „den Koran zu lesen, bezeichnet der gelernte Lateinlehrer als Verdummung“

    Daraus lernen wir :

    Wer den Koran liest wird DUMM !!

    Ergo :

    Dumm

    Dümmer

    Islam

  18. dem ollen fritz ist auch garnix mehr peinlich!

    kann mir mal jemand erklären wie man dermassen die realität verdrängen bzw verdrehen kann?

  19. @ #27 Bundesfinanzminister (09. Okt 2009 21:53) zum Thema: ARD undercover auf Christenjagd

    Hallo Finanzminister,

    schön dich zu lesen!

    Du hast natürlich absolut Recht! Aber können wir von Kölner-Stadt-Anzünder anderes erwarten???

    Es war jedenfalls ein tolles WE in Berlin! Ich hätte mir nur noch mehr Teilnehmer gewünscht! Wo waren all die “dauer Komentierer” und die “wir müßen was tun” Schreiber?? Wo wart Ihr? Wir haben uns mit 6 Leuten von Rhein-Ruhr auf den Weg gemacht. Was hat Euch abgehalten?

  20. Gestern lief ich, mit einem Arbeitskollegen, in Köln (Gereons Wall)an einem PAX Plakat vorbei. Ist mir vorher garnicht aufgefallen, doch da stand ein Mann davor und las es sich durch.

    Ich meinte dann im vorbeigehen zu meinem Kollegen: „Ah, da ist ja ein Pax Plakat und da stehen noch nicht mal die schlimmen Suren drauf und alles regt sich auf. Ich hab nach einem Drittel aufgegeben den Koran weiter zu lesen!“

    Und genau dafür sind die Plakate wichtig. Denn so kann ich einfach mal ausversehen zum Thema Islam was sagen, so nebenbei, und das schafft auf dauer Bewustsein!

    Also wenn ihr ein paar Euro übrig habt, dann unterstützt die Aktion. Die Zeit ist reif. Die Leute wachen langsam auf, obwohl sie lieber noch schlafen wollen, lieber noch mal rumdrehen. Ich merke das in meinem ganzen Umfeld. Sie trauen sich nur nicht, weil sie genau durch solche Artikel zum Schweigen gezwungen werden. Aber sie merken hier stimmt was nicht! Trauen sich nur nicht das Kind beim Namen zu nennen!

  21. Es bleibt noch viel zu tun!!!!

    FREITAG, 09. OKTOBER 2009, 16:22 UHR
    Eiffelturm in türkischen Farben

    Paris (dpa) – Der Eiffelturm erstrahlt an diesem Wochenende in den türkischen Farben Rot und Weiß. Die Stadt Paris ehrt damit die Türkei, die bis zum März 2011 in Frankreich mit zahlreichen Kulturveranstaltungen gefeiert wird. Nach einer Demonstration der rechtsradikalen Nationalen Front gegen das türkische Lichtspiel des Eiffelturms erklärte der Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoë, Paris feiere die Freundschaft der Völker und die Vielfalt der Beziehungen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/telegramm,iurl=http:_2F_2Fweb.bild.de_2Fcont_2Fschlaglichter_2F2447937.html.html

  22. #15 cattivista (09. Okt 2009 22:23)

    BPE braucht wohl noch Geld für Rechtsanwälte …

    Werdet Mitglied der BPE, die 50 Öcken Jahresbreitrag sind gut angelegt!

  23. Erinnert mich immer an meinen Religionslehrer. Wenn wir ihn mit Bibelzitaten aufs Eis leiteten, kam der Spruch: „Habt ihr es in Latein gelesen?“ “ Nein, aber mein Bruder in Griechisch!“ – Dann war die Religionsstunde zu Ende.

  24. @20 Koltschak
    Nicht nur der Eiffelturm erstahlt in türkischen Farben.
    Beim Elefenbeinturm von Herrn Schramma können wir das schon seit Jahren erleben.

  25. #20 Koltschak

    Mich würde mal interessieren was da los wäre, wenn der Eifelturm in Schwarz-Rot-Gold erstrahlt, zu ehren der Deutschen, die bis zum März 2011 in Frankreich mit zahlreichen Kulturveranstaltungen gefeiert werden.

  26. #18 TomcatK (09. Okt 2009 22:29)

    Hab dich schon gelesen, aber gerade noch mit unserem Berliner Gastgeber über besagten, bzw. unsäglichen Artikel telefoniert.
    Einfach unglaublich, die Sprache hat es mir zwar nicht verschlagen, aber meinen Blutdruck locker erhöht…
    Allein die Unverschämtheit doch noch mit dem letzten Wort des Artikels „Rechtsextremismus“ unterzubringen; als informierter Mensch kann ich es einfach nicht fassen.

    Ja, das WE hat Spaß gemacht, trotz der langen Fahrt (wobei ich natürlich insbesondere die Hinfahrt meine mit dem lebensgefährlichen Schrottauto meine…).

    Soforn die Kritik an der friedlichsten aller Ideologien nicht unter Strafe gestellt wird, werden wir so eine Aktion sicher noch einmal zusammen machen.

    Hoffentlich sind dann auch mal wenigstens 1% der täglichen PI Leser dabei!

  27. Es gibt zwei Bücher die kein Mensch zu lesen braucht: Das sind „Mein Kampf“ und der Koran.
    Mein Kampf darf in Deutschland nicht nachgedruckt und publiziert werden, der Koran schon.
    Soll Schramma doch auch noch den nächsten Schritt machen und gleich ein Publikationsverbot für den Koran fordern.
    Das wäre zur Abwechslung mal was Gescheites von ihm.

  28. Also ein Verbot hat uns in jungen Jahren erst recht neugierig gemacht. Wie war denn das mit Pornos? Damals waren Pornohefte noch Fix und Foxi gegen die Pornohefte von heute. Und mit der Taschenlampe unter der Bettdecke, ich habe ab und zu „gelüftet“.
    Aber es ist doch toll, ein alter Lateinlehrer, der als Pädagoge doch wissen müsste, daß ein Verbot erst richtig „scharf“ macht, empfiehlt nicht zu lesen. Ich weiß ja nicht, ob meine Pädagogik schon veraltet ist. Also ich würde erst recht auf die Plakate gucken.

  29. @34 Felicitas

    Offiziell heißt es ja „Volksvertreter“, aber manchmal kann man zu dem Schluss kommen ,dass es eigentlich „Volkszertreter“ heißen könnte.

  30. #35 Jeremias

    Genau so ist es! Wer bisher blind vorbei gelaufen ist, wird spätestens nach dem Artikel Ausschau halten!

    Eigentlich müssten wir uns bedanken!

  31. Schade nur, daß auf den Plakaten nicht die richtigen Kracher zu lesen sind, wie etwa Sure 9 Vers 5 und so weiter.

    Die aufgeführten Zitate sind leider eher die laschen.

  32. Merkwürdig, vor drei/vier Jahren hieß es von Seiten der Muslime:

    Lies den Koran, damit Du den Islam wirklich verstehst.

    Ich habe das gemacht, nicht weil ich jedem Rat folge, sondern weil ich mir selbst ein Bild machen wollte. Viele andere haben genauso gehandelt …

    Jetzt wird der Rat den Koran zu lesen, von den Islamkritikern gegeben! Von den Muslimen hört man hingegen im allgemeinen keine Leseaufforderung mehr sondern nur den Hinweis: „Dieses Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen.“

    Das ist doch ein gutes Zeichen. 😉

    Anscheinend hat auch Michael Bertrams, der Präsident des Verfassungsgerichtshofs in Nordrhein-Westfalen, den Koran gelesen, denn er erklärt Islam und Scharia „in Teilen“ für verfassungswidrig.

    Frage: Wie kann man „teilweise“ verfassungswidrig sein?

  33. #36 Dichter

    Vielleicht ein Erbe der 68er Bildungspolitik? Missverständnisse können da schonmal vorkommen…

  34. Baby … geh‘ in Rente und bau im Schrebergarten Kartoffeln an.

    Ali Sina FaithFreedom.org says, „Just as Mecca fell to Islam, and just as Persia, Syria, Egypt and over fifty other countries fell under the domination of Islam; the rest of the world is not immune.

    More than 2,000 years ago, Chinese sage Sun Zi[Tzu] said:

    ‚Know your enemy, know yourself, and your victory will not be threatened‘.

    These words are just as true today as they were then. The question is, ‚Do we know our enemy, and do we now ourselves?‘ Sadly the answer to both questions is negative.“

  35. http://schnellmann.org/#Quran_a_Book_out_of_Context

    Quran a Book out of Context

    „clear book“ (5:15)
    „easy to understand“ (44:58, 54:22, 54:32, 54:40)
    „explained in detail“ (6:114) „conveyed clearly“ (5:16, 10:15)
    … and with „no doubt“ in it (2:2)

    The apologists do not realize that what they say is apostasy!
    Claiming that the Quran CANNOT be understood is NOT CLEAR and needs is disbelieving in the Quran ITSELF.

    „… and the best of planners (i.e. deceiver) is Allah.“ (Q.3:54, Q.8:30)

  36. Ich frage mich seit geraumer Zeit, wie ein Mensch, der offensichtlich einmal Gefallen an der humanistischen Bildung gefunden haben muss, so degenerieren kann wie Herr Schramma?

    Natürlich soll man Werke nicht aus dem Zusammenhang reißen, aber was steht im Koran denn anderes, als dass die Ungläubigen zu unterwerfen sind und, falls sie sich nicht fügen oder bekehren lassen, getötet werden müssen? Was steht dort anderes als Mord, Plünderung, Vergewaltigung, Raub und Unmenschlichkeit?

    Es ist auch ein Witz, von einer „mutmaßlichen Gefährlichkeit“ des Islam zu sprechen. Wer 2005/06 gesehen hat, wie die Muslime ob ein paar Karikaturen tobten, der muss, auch ohne eingehende Koran- und Geschichtskenntnisse wissen, dass der Islam eine inhärent gewalttätige Ideologie ist, die im schlechtesten Fall auf Völkermord ausgeht – und im besten darauf, sich auf Kosten anderer Kulturen (und Glaubensrichtungen) schadlos zu halten. Und das ist schon seit Jahrhunderten so.

    Das alles will„Türken-Fritz“ Schramma natürlich nicht wissen. Zu Zeiten der alten Römer gab es ja auch gar keine Muslime. Ich warte allerdings auf den Tag, an dem „Humanisten“ wie Schramma nicht mehr nur Angst davor haben werden, dass die Bürger den Koran lesen und die Gefährlichkeit des Islams erkennen könnten und deshalb davon abraten — sondern an dem diese Leute außerdem verbieten werden, dass man Cicero und Ovid liest.

    Schließlich könnte eine Lektüre der abendländischen Klassiker dazu beitragen, einige Leute aufzuschrecken, welcher Raubbau gerade an unseren Werten und unserer Kultur betrieben wird: wie sie gefressen und geschändet wird von den Schrammas Europas, die leider nicht nur in Köln ihr Unwesen treiben.

    Wenn unserem „Friedenspreisträger“ (kann das nun eigentlich jeder werden?) Schramma nicht passt, wie „Pax Europa“ Zitate aus dem Koran vermeintlich aus dem Zusammenhang reißt und verfälscht, steht es ihm gerne frei, sich dafür stark zu machen, dass man in den Schulen den Koran liest — am besten unter Einbeziehung der historischen Ereignisse, seit sich Muhammad aufschwang, ein Prophet zu werden, aber doch nicht darüber hinauskam, ein Schlechter zu sein. Aber daran kann Fritze auch nicht gelegen sein: Er weiß selbst mehr als genug über den Islam; er weiß so viel, dass er Köln mehr oder minder in die Hand des muslimischen Pöbels gegeben hat. Er weiß auch, dass dann wieder die Botschaften in aller Welt brennen würden.

    Vielleicht sollte Schramma, jetzt wo er, von seinem Amt befreit, Zeit hat, mal wieder Ciceros Reden gegen Verres lesen. Aber wahrscheinlich dürfte Schramma dann angst und bange werden — wie man dereinst vielleicht mit ihm ins Gericht gehen wird. Wenige Menschen verdienen sich so nachdrücklich unsere Verachtung!

  37. Luther: „Daß man den Mahmet oder Türken nichts Verdrießlicheres tun, noch mehr Schaden zufügen kann, denn daß man ihren Koran an den Tag bringe, darin sie sehen mögen, wie gar ein verflucht, schändlich, verzweifelt Buch es sei, voller Lügen, Fabeln und aller Greuel“

    Welch Erkenntnis. Hat sich seit dieser Zeit etwas verändert? Natürlich nicht. Es ist den Menschen hierzulande und der übrigen christlichen Welt nicht bekannt, dass die Mohammedaner einen andere Zeitvorstellung haben. Im Islam steht die Zeit still. Es gibt kein Gestern, kein Heute und kein Morgen. Alles, was gesagt werden kann, ist gesagt worden. Und wenn ein Mohammedaner doch eine gewisse Bildung erreicht, dann wird er Terrorist – wie der aktuelle Fall am CERN zeigt.

  38. Ich frage mich ernsthaft, ob der Typ nicht irgendwie erpresst wird?
    Vor Jahren überfahren Türkenbengels seinen eigenen Sohn zu Tode und heute kriecht er denselben in Denselbigen?
    Gibzjanet!

  39. Ali Sina (Page 259) „Ex-Muslims are the best allies the world has in this war. They know the evil of Islam, they know the value of freedom and they are determined to preserve it.“

    (Page 251) ‚… If Islam is „missunderstood,“ shouldn’t Muslims welcome questions and answer them to remove the misunderstandings?

    There are many verses in the Qur’an that require clarification.

    Slay (töte) the unbelievers wherever you catch them.“ (2:291)

    „Fight them, until there is no more dissent and religion is that of Allâh“ (2:193)

    „The vilest (wiederwärtigts, schlimmste) of animals in Allâh’s sight are those who disbelieve.“ (8:55)

    „I will instill terror into the hearts of the unbelievers: smite ye above their necks (beheading) KÖPFEN! WIE DIE TERRORISTEN, die wahren Muslime es Mr. „Peace & Love“ nachmachen and smite all their fingertips off them.“ (8:12)

    „Verily, the unbelievers are unclean.“ (9:28),

    etc.

    How can Muslims explain these verses? Aren’t these and many similar Qur’anic teachings, responsible for Islamic violence? Most religions have had violent histories. Islam is the only religion that teaches violence in its holy book. Why?‘

    (Page 254) „… Time is running out. If Isalm is not defeated fast, we will be facing a future that will make the horrors of World War II look likes child’s play …“

  40. OT
    Mir ist eben in der Bonner Innenstadt der Kragen geplatzt. Ich habe es der Polizei gemeldet, sie haben es „zur Kenntnis“ genommen. Scheiß Polizisten!!!!!

    Gibt es dafür auch eine Anzeige wegen Volksverhetzung? Wo ist der Aufschrei der Medien gewesen????? http://twitpic.com/kvq5u

  41. Fritz Schramma sagte am 10. September 2009 in der Ratssitzung in Köln:

    „Auch mit dem Bau einer repräsentativen Moschee in Ehrenfeld haben wir uns jahrelang schwergetan. Ich bin aber nach wie vor überzeugt, dass es richtig war, einem solchen Bau zuzustimmen, auch wenn ich persönlich da-für sehr viel Ärger und Anfeindungen ertragen musste. Ich bin dankbar, dass die Mehrheit des Rates hier mit mir übereingestimmt hat; denn diese Moschee kann aus meiner Sicht ein wichtiger Pfeiler der Integration in unserer Stadt sein.
    (Beifall)
    Im Übrigen, meine Damen und Herren, im Him-mel herrscht große Freude über jedes Gebet, gleichgültig aus welchem Haus.

  42. “ „Wer meint, mit aus dem Zusammenhang gerissenen Passagen aus der Bekehrungsgeschichte einer Religion eine generelle Aggressivität belegen zu können, versucht die Menschen für dumm zu verkaufen.““

    Ja genau! Darum gab es auch keinen 11. September, keine zig Tausende Tarroranschläge der Jihadisten – nö, gab’s nicht – und hat nix mit islam zu tun.

    Das waren nämlich alles Buddhisten, die ja weltweit für ihre Aggressivität absolut bekannt sind – oder?

    Schramma versucht, uns hier für dumm zu verkaufen – als sei es völlig egal, was in den Büchern irgendwelcher Religionen steht.

    Wetten bei Scientology quatscht er plötzlich nicht mehr von „aus dem Zusammenhang gerissen“?

    Religiöse teste werden immer und überall aus irgendwelchen Zusammenhängen geholt – anders geht’s ja auch nicht, die zu lesen, es sei denn, man betrachtet sie als historisch obsolet. DAS aber tut kein Muslim.

    Schramma kann peinlicher nicht sein – Realitätsverweigerung vom Feinsten!

  43. Der Altlinke bezeichnet den Koran und seine Suren, … , gar als “Anti-Islam-Propaganda”

    🙂 Und welcher böse RECHTE hat die denn wohl geschrieben?
    Übrigens, welchen Zusammenhang soll man beim Koranlesen überhaupt beachten?
    Der liest sich doch, als hätte ein Wirrkopf die Ideen, die ihm ein Nazi eingeredet hat, wahllos so aneinander gereiht, wie sie ihm gerade in den Sinn kamen, um ja nichts zu vergessen.
    Einen Zusammenhang, jedenfalls über mehr als zwei, drei Abschnitte, gibt es da doch gar nicht.
    Die einzelnen Suren haben ja noch nicht mal einen Bezug zu ihren Titeln!
    Aber das ist jetzt vermutlich auch nur wieder Verdummung.

  44. Ich weiss gar nicht was der Schramma will.
    Pax Europa hat doch auch wirklich Frieden im Namen.
    – im Gegensatz zum Islam, der ihn lügenhaft im Namen führen will , dort jedoch nur Unterwerfung trägt.

  45. OT

    TV-Tipp am kommenden Montag um 20.15 Uhr bei Phoenix:

    Broder vs. Laschet!

    Das könnte lustig werden.

  46. Warum soll man nicht den Koran lesen?

    Am besten die Übersetzung von Rudi Paret. Dies ist die Übersetzung, die der Wahrheit am nächsten kommt.
    Viele Übersetzungen sind geschönt oder es werden ganze Passagen von Suren nicht zitiert.
    Also einfach weg gelassen. Damit man ja nicht die wahren Absichten liest.

    Türkenfritz Schramma soll Lateinlehrer gewesen sein? Ich kann es einfach nicht glauben. Kein Wunder, dass wir bei Pisa so schlecht abschnitten.
    Er kann ja den Koran in’s Lateinische übersetzen, huhu das wird lustig.

    Meine Empfehlung: Lest den Koran.
    Befasst euch mit diesem Machwerk. Ich kann euch eines aber sicher sagen, es wird euch das Lachen vergehen – vor allem, wenn man dem weiblichen Geschlecht angehört oder einer anderen Religion.

    Türkenfritz Schramma wird irgendwann vielleicht mal konvertieren. Dann muß er natürlich seinen Namen ändern. In der Türkei ist es ein Muß, wenn jemand die türkische Staatsangehörigkeit haben will, dass Er oder Sie einen islamischen Namen annimmt.

    Geben wir dieser Witzfigur eines ehemaligen Lateinpaukers, doch auch einen würdigen Namen:

    Wie z. B.: Frützgür Üzgür Schrümmükoglu.

    Das wäre doch ein passender Name.

  47. Ich kenne nicht so viel vom Islam.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn das Volk gebildeter ist, als seine „Vertreter“?

  48. Für die Schrammas dieser Welt, die es nicht ganz so doll mit dem Lesen haben, gibt es natürlich noch die Literaturverfilmungen.
    Und ja, – Glück gehabt ! – auch der Koran ist in einigen Teilen verfilmt worden.
    Also Schrammas, nix den Koran lesen, hier nur Koran kucken.

  49. Von den Muslimen hört man hingegen im allgemeinen keine Leseaufforderung mehr sondern nur den Hinweis: “Dieses Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen.”


    Gibt´s im Koran irgendeinen Zusammenhang,
    ausser der Sortierung nach Längen???

    Wäre für Aufklärung höchst dankbar.

  50. Statt eines Allgemeingültigkeitsanspruchs, wie er übrigens in der Bekehrungsgeschichte vieler Religionen zu finden ist, herrschen hier gegenseitiger Respekt und Anerkennung.

    Tja, gibt’s wirklich noch jemanden, der ihm diesen Quatsch abnimmt???

    Nö, oder???

  51. Schramma warnt: “Lesen Sie nicht den Koran!”
    ————————————
    Besser:
    Lest den Koran, nicht die Bibel.
    ___ Warum? ___
    In der Bibel steht, was ihr glauben könntet.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.

  52. Habe Teile des Korans gelesen. Es strotzt nur so von Hass gegen Juden und Christen. Es ist nichts anderes als „Mein Kampf“ von Hitler. Dieser Schundroman müsste verboten werden ebenso wie der Islam selbst. Er ist eine große Gefahr für den Westen und seine Bevölkerung. Es wird nur aufgehetzt und Scheisse gedruckt. Nichts was einen normalen Menschen irgendwie positiv ansprechen könnte. Es ist nur von Verboten die Rede. Schrechklich. Nur das Morden und Abschlachten von Ungläubigen macht Allah glücklich und dafür verspricht er werden seine Idioten reich belohnt. Man könnte sich ankotzen vor soviel Menschenverachtung. Kein Wunder das die Unterbelichteten dauernd Krieg wollen.

  53. Islam heißt Unterwerfung, Herr Schramma!

    Heißt, Allah (A) bedingungslos zu dienen und seinen Befehlen zu folgen.

    Was verlangt A von seinen Sklaven (Sure 19,93), den Gläubigen im Umgang mit seinen Feinden, den Ungläubigen?

    Wer A verstehen will, wer wissen will, wie A tickt, gerade auch als Ungläubiger, der MUSS sich mit dem Koran beschäftigen.

    Und wer A danach immer noch nicht versteht,

    nachdem wir schon zwei Terrorsysteme mit ihren Schriften überwunden haben und

    die Menetekel überall, wo A herrscht, an der Wand stehen,

    die Analogien immer noch nicht sieht,

    dem sei letztendlich empfohlen, das Leben und die Taten des Gründers, Hitlers großes Vorbild, aufgezeichnet in den Hadithen, zur Kenntnis zu nehmen.

    DEN ISLAM KENNEN HEISST ALLAH ZU VERSTEHEN
    ALLAH ZU VERSTEHEN HEISST MOHAMMED KENNEN!

    Mohammed, der Juden-Schlächter von Yatrib/Medina.

    Allah, der Geist dieses Mörders ist der Anti-Geist, der Gegenspieler des Heiligen Geistes Gottes!
    Allah ist der beste Listenschmied (Koran 3,54 + 8,30).
    A ist ein Lügengeist!

    Durch die Schriften Koran und Hadithe ist Mohammed zum Ewigen Mörder geworden.

    Ein Abgrund des Bösen, immer weiter getragen durch die Todesboten, die Koran-Gelehrten.

    Herr Schramma, kehren Sie um!
    Hören Sie endlich auf die Menschen zu belügen!

    Sie haben mit der Förderung dieser Todes- Kultur schon genug Schaden angerichtet!

    Dies geht auch an die Adresse des Stadt Anzeiger.

    Oktober a.d. 732:

    Sieg Karl Martells über die Todesreiter des Mörder- Propheten Mohammed bei Tours und Poitiers!

    Der Geist Karl Martells möge erstarken und den Widerstand formieren!

    Es lebe die Armee Karl Martells!

    AT II

  54. Ma kommt nicht umhin , anzunehmen, das Personen wie Lascher , Türkenfritz ( der ja schon für einige Skandale bekannt ist) , der offen Ignorante und argumentationslose Bürgermeister von Rendsburg , persönliche finanzielle Interessen im Islam , Einwanderung haben

  55. OT. IMAME,

    massenhafte Ausbildung von Imamen vorgesehen? Tutzing im November 2009: Islamverharmlosung oder Islamverherrlichung oder beides, und ganz viele Imame gleich dazu?

    Die Evangelische Akademie Tutzing lädt ein, Tagungsthema: ‘Ausbildung von Imamen in Deutschland’. 23.-24.11.2009

    Tagungsleitung: Dr. Friedemann Greiner.

    Reden oder Beiträge von:

    Mathias Rohe (’Das islamische Recht’ (2009), er war 2009 Gutachter bzgl. Berlin-Wedding: Gebetsraum-Urteil / Diesterweg-Gymnasium)

    Imam Benjamin Idriz (Moschee Penzberg, bezahlt vom Herrscher von Schardscha, mehrere Vorsitzende die Gemeinde sind für jahrelange Mitgliedschaft in der Milli Görüs bekannt worden, Idriz korrespondiert mit Yusuf al-Qaradawi, alle Frauen sehr verschleiert)

    Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke (Deutsche Bischofskonferenz)

    Prof. Dr. Saban Ali Düzgün (Theologische Fakultät der Universität Ankara)

    N.N. (DITIB)

    Janbernd Oebbecke (mit dem vorsichtig säkularen Muhammad Kalisch, der Fundamentalistin Lamya Kaddor, dem Islamisten Murad Wilfried Hofmann usw. war er 2005 Mitherausgeber von ‘Muslime im Rechtssstaat’)

    Prof. Dr. Enes Karic (Professor für Koranstudien an der Univ. Sarajevo; Allianz-Stiftungsprofessur an der LMU München)

    Dr. Heiner Köster (Eugen- Biser- Stiftung, diese kürte den al-Qaradawi treu ergebenen ECFR-Großmufti Mustafa Ceric)

    N.N. (Sprecher des Koordinationsrates der Muslime)

    Prof. Dr. Hans Vöcking (Consilium Conferentiarum Episcoporum Europae (CCEE))

    ein Vertreter der bayerischen Regierung

    ein Vertreter des bayerischen Innenministeriums.

    Information:

    http://vera.evlka.de/meinesuche_detail.php3?id=207817&meineSucheID=302

    http://www.ev-akademie-tutzing.de/doku/html2pdf/pdf_gen/demo/html2ps.php?URL=http://www.ev-akademie-tutzing.de/doku/programm/detail.php3;part=prog,lfdnr=1445

    Kritische (=islamkritische) Beobachter und Berichterstatter wären sicherlich wünschenswert

  56. sozialdezernat@stadt-koeln.de

    An Marlis Bredehorst

    Betrifft Die grüne Sozialdezernentin Marlies Bredehorst, die einst zugab: “Ich kenne nicht so viel vom Islam“.

    Dann wird es Zeit

    Ich habe 10 Jahre in einem islamistischen Land gearbeitet Ich kenne ihn !!!!
    und ALLES was ich dort befürchtet habe , ist hier bereits eingetroffen

    Wie können sich gerade Frauen , so weit zu einer frauenverachtenden Unterdrückungs-Sekte hingezogen fühlen , obwohl sie zugeben,den Islam nicht zu kennen ??

    Können Sie mir das an ihrem Beispiel erklären ??

    Gruss
    Maler

  57. „Der Islam und die christlich-abendländische Kultur“:

    der Mohammedaner erinnert mich manchmal an die „Bugs“ in dem Film „Starship Troopers“ 😉

    Zitat aus dem Film über die „Bugs“: „…er ist äußerst fruchtbar, hat kein Ego, kennt keine Angst und weiß nichts vom Tod…“ 🙂

    Der Film ist zwar grenzwertig (der Film erinnert mich ein wenig an die NS-Ideologie), aber ab und an schau ich ihn mir halt an.

    Was den Türkenfritz-Schramma betrifft mit seiner Aussage über den Koran und das Nicht-Lesen:

    Entweder hat der sie nicht mehr alle. 🙂

    Oder er wird von den Mohammedanern bedroht (wie war das mit dem Tod seines Sohnes? Totgefahren von einem Mohammedaner? Wie war das genau? Ein PI-Leser hat es, s.o., angesprochen).

    Ein schönes Leben noch…

  58. Im Gespräch mit unserer Zeitung betonte Unionsfraktionschef Volker Kauder zum Fall Sarrazin: „Für mich ist jeder Mensch ein Ebenbild Gottes – ob Deutscher oder Zuwanderer, ob bildungsnah oder bildungsfern.“ Es sei wahr, dass die Anstrengungen bei der Integration erhöht werden müssten. „Das tun wir aber nicht, indem wir diese Menschen beleidigen“, unterstrich Kauder.

    Quelle: Rheinische Post

    na dann!!

  59. Schramma warnt: “Lesen Sie nicht den Koran!”

    Wieso, stimmt doch! Lesen sie nicht den Koran, sondern sehen sie sich die real existierenden islamischen Länder an. Dann wiseen sie auch, was im Koran steht.

  60. @ #1 havel

    Genau das ist die Idee der neune Weltordung. Na Gut, ich war stets sekptisch, aber wenn ich die gleichen Vorhersagen aus dem Mund eines Carl Friedrich von Weizäckers höre,dann wird mir nur noch schlecht und übel.

    Es gibt offenbar nichts, was diese Katastrophe noch verhindern kann.

  61. #4 LeKarcher (09. Okt 2009 21:54)
    „Welche “Zusammenhänge” meint Schramma eigentlich ?“
    Diese Frage läßt sich nicht beantworten, da sie wegen dem „eigentlich“ unkonkret wird.
    Es müßte erstmal geklärt werden, worauf sich das „eigentlich“ bezieht, dann, welche Möglichkeiten das „eigentlich“ offen läßt, dann, was Du als Frager mit dem „eigentlich“ meinst, was ich erraten soll.
    „eigentlich“ welche?
    „eigentlich“ Zusammenhänge?
    „eigentlich“ meint?
    „eigentlich“ welche?
    „eigentlich“ Schramma?
    Wenn Du eine konkrete Antwort erwartest, stelle eine konkrete Frage; eben so : „Welche “Zusammenhänge” meint Schramma?“
    Jetzt ist diese Frage beantwortebar, ohne irgendwelche Interpretationen erraten zu müssen.
    Und : es fällt nicht mal auf, daß das „eigentlich“ fehlt, weil es sinnlos und somit überflüssig ist.
    Hätte das „eigentlich“ einen Sinn, müßte es immer verwendet werden, das ist aber nicht der Fall.

  62. So haben sie auch Islampolitik in Köln gemacht. Generation werden darunter leiden müssen weil dieser Mann die Augen verschlossen hat.

  63. Sehr gut wäre, wenn man die Plakate im kleineren Format ( zB 75x50cm) bei BPE kaufen könnte.
    Die ein oder andere STROER-Plakatwand liesse sich dann damit verschönern!

  64. ja,ja.
    viele, sehr viele, zu viele hatten damals auch „mein kampf“ nicht gelesen.
    und konnten dann danach frivolerweise behaupten, sie haetten von nichts gewusst!
    macht euch schlau! lest den koran und die verlautbarungen seiner ideologen!
    und stellt endlich diesen schramma und seine gefolgschaft aufs abstellgleis der geschichte.
    nur da gehoeren sie naemlich hin!

  65. OT

    Wie läuft es in den Medien. Die eine Hand wäscht die andere.

    Eine ganzzeitige Anzeige der Post in der heutigen BLÖD. Wieviel kostet das?!

    Auf der letzten Seite: Steuersünder Zumwinkel geht wieder auf Partys.

    Wenn das nicht Zufall ist?!

  66. „Pax Europa“ hat damit begonnen in Köln Anti-Islam-Plakate kleben zu lassen. Aus Sicht von Oberbürgermeister Fritz Schramma ein Versuch die Menschen für dumm zu verkaufen.
    ——————

    Krieg bedeutet Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Unwissenheit ist Stärke
    Aufklärung bedeutet „für dumm zu verkaufen“

  67. #43 BUNDESPOPEL (09. Okt 2009 23:17)

    Ein Fläschchen? Die Brünner lassen sich doch nicht lumpen.

    Diese Fläschchen bekommen dann die tschechischen Gäste im Vatikan. Der Papst wird sich als Bayer ein deftiges Bier gönnen.

  68. Schramma und seine KammeradInnen arbeiten den Gegnern der Islamisierung Europas natürlich in die Hände.

    Wenn solche einfältigen und charakterlosen Figuren wie Schramma die Macht verlieren, stehen sie als das da, was sie sind, als ein Nichts.

    Ich warne vor dem Lesen der plakatierten Koranverse, weil sie vor dem Koran warnen.

    Schramma ist damit endgültig ein Fall für die Psychiatrie.

  69. Inhaltlich ist der Koran das brutalstmögliche Elaborat, das sich ein krankes Menschenhirn jemals einfallen lassen hat!

    Und historisch wurden die „Satanischen Verse“ dem pädophilen, analphabetischen und grenzdebilen Mohammed vom Erzengel Luzifer soufliert!

  70. Wie oft höre ich in Rückblicken zu Hitler: „Hätte man „Mein Kampf“ aufmerksam gelesen, hätte man wissen müssen, was auf einen zukommt.“

    Geschichte wiederholt sich. Daher bitte – auf Empfehlung von Herrn Schramma – blind in die Katastrophe laufen.

    Solche Flaschen werden von unserem Geld bezahlt, damit sie in unserem Sinne für das Wohl des Landes/der Stadt sorgen.
    Ich lach mich doch schlapp!

  71. Politiker belügen absichtlich das Volk nur aus Machtgier, für den Wählerfang auf die Muslime.

    Beste Beispiel Dhimmi Dr. Schäuble, Vorsitzender der „Islamkonferenz“, er sollte die „Basics“ des Islmas wohl kennen!

  72. eine sehr gelungene Aktion und F. Schramma ist mit dem KSTA in die gestellte „Falle“ gelaufen. Warum stellt F. Schramma keinen Strafantrag? Dann käme man dem Verbot des Koran vor Gericht etwas näher. Die Vielzahl von Untaten, die im Koran als Aufforderung zu lesen sind, könnte das BVG nicht einfach ignorieren.

  73. #84 Islamfoe (10. Okt 2009 08:48)
    Kannst du uns mal verraten, der wievielte Nickname es ist, mit dem du „eigentlich“-Gestörter dich bei PI angemeldet hast? Sind es schon mehr als 10?

    Das Lustige ist, du verrätst dich mit deiner Psychose immer selber, weil sich sonst keiner an so einem Füllwort wie „eigentlich“ stört. Und eine Sprache lebt auch durch Füllwörter!

  74. Die Leser geben dem KStA-Artikel ganz schön Kontra. Trauen sich in letzter Zeit die Zensoren nicht mehr alle politisch inlorrekten Kommentare zu zensieren? Aus einem der besten Kommentare:

    Frangenberg, Schmalenberg und Co.
    09.10.2009, 23.33 Uhr
    Tendenzjournalismus, wie ich schon zu einem anderen Artikel feststellen musste.
    Die Volksverdummer sind die Redakteure! Daß bloß niemand auf den Gedanken kommt, sich selbständig inhaltlich auseinanderzusetzen.
    Großer Bruder KStA, bitte sage uns weiter, was gut für uns ist, wir Leser sind zu klein und zu dumm.

  75. Schramma hat eh nicht’s mehr zu sagen. Er hat keinen Einfluss mehr. Er ist ein verbohrter und gezeichneter Mensch der bis ans Ende an das Gute in der muslimischen „Religion“ glauben wird. Lasst ihn endlich in Ruhe! Man muss auch mal Gnade walten lassen und aufhören, Menschen ständig persönlich nieder zu machen.

  76. #101 arjuna (10. Okt 2009 12:31)

    Schramma hat eh nicht’s mehr zu sagen.

    Er tut es aber.

    Lasst ihn endlich in Ruhe!

    Wieso? Er ist es doch, der die Islamkritiker nicht in Ruhe lässt und die Kölner auffordert, sich nicht selbst zu informieren! Da halte ich aber Widerspruch für äusserst notwendig!

  77. 1.
    Wenn diese Suren aus dem Zusammenhang gerissen wurden, gerade dann sollte man doch den Koran lesen!!!

    2.
    Wer den Koran kenn, weiß dass es dort keinen Zusammenhang gibt, sondern dass es sich dabei um eine Aufzählung von verschiedenen Richtlinien, Gebote oder Gesetzestexte handelt.

    3.
    Hätte Schramme vor 1933 auch davor gewarnt „Mein Kampf“ zu lesen.
    Hätte er auch behauptet, dass die Gewaltaufrufe in Hitlers Buch aus dem Zusammenhang gerissen seinen?

    4.
    Wann kommt es zum Bücherverbot für Deutsche so wie in China?

    5.
    Wird in 30 Jahren eine Doku über Schramma gedreht mit dem Titel „Bin Ladens Helfer“?

  78. #11 Maethor (09. Okt 2009 22:05)
    Der Koran hat bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun! Sogenannte Islamisten halten sich vielmehr an Astrid Lindgrens “Geschichten aus Bullerbü”!

    Danke; ich habe alleine vor meinem Computer sitzend herzhaft über diesen Kommentar gelacht!

  79. #50 aberratioictus (09. Okt 2009 23:42)

    Hallo aberratioictus,

    schön, dich mal wieder zu „treffen“!
    Ich hatte in unserer Diskussion (Naturrecht vs. normiertes Recht) dir nochmals geantwortet, was aber leider nicht mehr wo.

    Hast Du noch mal geantwortet?

    Gruß nockerl

  80. Das Schramma dumm und verlogen ist, war klar. Aber das Ausmaß seiner Abartigkeit kann man tatsächlich nur als erschreckend bezeichnen.

    Denn muss schnellstens entsorgt werden.

  81. #22, tomcat
    …… Wo waren all die “dauer Komentierer” und die “wir müßen was tun” Schreiber?? Wo wart Ihr? Wir haben uns mit 6 Leuten von Rhein-Ruhr auf den Weg gemacht. Was hat Euch abgehalten?……….
    Antwort:
    Eine Entzündung im Beckenbereich……
    Gruss Yogi

  82. Den Koran nicht lesen, um ihn zu beschönigen ? Wie grotesk ist das denn ? Gerade die Plakate zeigen doch auf, was in diesem Buch steht. Welcher Muslim könnte dagegen etwas haben ? Kein einzigstes Plakat dürfte zerstört werden, denn das wäre widersinnig. Aber man liest auf den Plakaten , Hetzzitate – das informiert den aufgeklärten Bürger.

  83. im Koran kann man nichts aus dem Zusammenhang reißen da dieses Pamphlet nach der länge der Absätze sortiert ist. Meines Wissens gibt es nur eine chronologische Version und die steht auf dem Index.
    Die Plakatierung von Koranversen ist die richtige Methode die Eingeborenen darauf vorzubereiten was auf sie zukommt. Daß das den
    bezahlten Dhimmis unangenehm ist muß man verstehen, ihr Verrat am eigenen Volk wird erkennbar, es könnte Konsequenzen haben.
    Ich hoffe, bpe macht weiter und findet jede Menge Unterstützung. Den Rotfaschisten kann man nur abraten Plakate mit Koranversen abzureißen, Moslems haben keine Hemmschwelle bezüglich Gewalt.

  84. Schramma ist Lehrer, Pol Pot war auch Lehrer. Was lehrt uns das? Lehrer müssen keine Humanisten sein, die ihr Volk lieben. Schramma meint wohl „dummes Volk regiert man leicht“, deshalb soll niemand den Koran lesen.

Comments are closed.