SVP will Minarette stoppenDie SVP-Delegiertenversammlung hat gestern in Genf mit 288 zu 3 Stimmen beschlossen, die schweizerische Volksinitiative gegen den Bau von Minaretten als Gesamtpartei offiziell zu unterstützen. Wer sich wegen allfälliger Einschränkungen durch ein „intolerantes“ Minarettbauverbot in seinem Moslem-Leben ernsthaft gestört fühlt, könnte ja auch nach Hause fahren, wenn es denn da so viel mehr Toleranz und Freiheit zu genießen gäbe.

SVP-Nationalrat Oskar Freysinger fragte die Delegierten: „Wollen wir wirklich im Namen der Toleranz in der Schweiz die Intoleranz einführen?“

Nationalrat Walter Wobmann, Präsident des Initiativ-Komitees doppelte nach: „Wenn wir die Scharia verhindern wollen, müssen wir den Bau von Minaretten verbieten.“

Alle 17 Delegierten, die sich zuvor in der Diskussion zur Initiative äußerten, sprachen sich für die Ja-Parole aus. Wenn das Leben in der Schweiz für Muslime so unerträglich sei, dann „sollen die doch ihre Sachen packen und zu sich nach Hause gehen“, forderte ein Votant. …

Vergeblich versuchte der Waadtländer CVP-Nationalrat Jacques Neyrinck die Delegierten davon zu überzeugen, die Anti-Minarett- Initiative abzulehnen.

Das klare Votum der SVP als wählerstärkster Schweizer Partei für die Initiative ist ein wichtiges Signal im Abstimmungskampf, der von den Gegnern mehr emotional mit der Rassismus-Keule als sachlich um Inhalte geführt wird.

(Spürnasen: Asma und Schweizerlein)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

47 KOMMENTARE

  1. Wir werden troztdem verlieren, aber mit mindestens 40% hinter dem Rücken, und das wird garantiert was bewegen.
    Es werden Menschen sehen, dass es doch abertausenden von Schweizer gibt die einfach die schnauze voll haben vom Appeasement unserer Hampelmänner/innen Bundesrat.

  2. #3 Esbjerg

    War wohl nix mit Erster, noch nicht mal Zweiter.

    Und ganz ehrlich gesagt, geht mir das mit dem „Erster“ so langsam auf den Keks! Damit mein ich jetzt nicht dich/sie alleine.

  3. Meine lieben intoleranten Schweizer!

    Nehmt euch doch bitte mal ein Beispiel an den muslimischen Ländern!

    Gibt es da etwa ein Glockenturmverbot?
    Na also!

    (Gebt mir mal einen Tipp, liebe Mitleser: kann ich wagen, das ‚Ironie off‘ mal wegzulassen? So ein Näher glaubt bestimmt, das so was ein Argument ist. – Na gut, ich wage es mal …)

  4. Schweizer PI Leser sorgt dafür, dass die Initiative angenommen wird!

    Flyers verteilen und Plakate aufstellen kann wohl jeder (und sogar noch anonym). Öffentlich zu der Initiative stehen und gut argumentieren braucht ein bisschen Mut, aber für eine DIZ (Deislamisiertezone) lohnt sich das 😉

    Nicht nur die SVP kämpft gegen die Minarette und für die Minarett-Initiative sondern auch die gesamte EDU steht hinter der Initiative (Seit 2008 übrigends!).

    Ladet das Argumentatorium runter und bestellt gleich noch einpaar 1000 welche ihr in eurer Stadt/Dorf verteilen könnt.

    Unsere Argumente für die Minarett-Initiative und gegen Minarette unter:
    http://www.edu-schweiz.ch/cms/index.php?id=4

    EDU Argumentatorium:
    http://www.edu-schweiz.ch/cms/fileadmin/dateien_website/Dateien_fuer_alle/Minarett-Initiative/web_EDU_Flyer_Gegen-Bau-von-Minarette_dt.pdf

    Argumentatorium des Minarett-Komitee:
    kurz:
    http://www.minarette.ch/pdf/kurz-argumentarium_minarettverbot.pdf
    lang:
    http://www.minarette.ch/pdf/argumentarium_minarettverbot.pdf

  5. @Le Waldsterben

    Ist menschlich, Du hast mein Mitgefühl….
    Geht mir manchmal nicht anders!

  6. Übrigends habe ich gehört, dass bereits in Tadschikistan (ein islamisches Land) seit neuem ein Minarett-Verbot herrscht, da man Angst vor dem radikalen Islam hat :-O

  7. Wir bräuchten einfach eine Partei „Die Rechte“
    aber dieser begriff ist zu schadbehaftet.

  8. Das klare Votum der SVP als wählerstärkster Schweizer Partei für die Initiative ist ein wichtiges Signal im Abstimmungskampf, der von den Gegnern mehr emotional mit der Rassismus-Keule als sachlich um Inhalte geführt wird.

    Deshalb ist „man“ in Deutschland gegen Volksabstimmungen.

    P.S. War nicht der Gedanke der „Basisdemokratie“ sogar einmal Fundament der 68 ´er-Bewegung und hat ihren einstigen Aktivisten zur heutigen Macht verholfen?

  9. Volksabstimung in der Schweiz! Warum nicht in Deutschland – dann hätte der Moschee- und Minarettbauwahnsinn ein schnelles Ende. Also Deutschland – „mehr Demokratie wagen“ (Willy Brandt).

  10. „Wenn das Leben in der Schweiz für Muslime so unerträglich sei, dann “sollen die doch ihre Sachen packen und zu sich nach Hause gehen”

    Das Problem ist, daß Deutschland näher an der Schweiz liegt, als Tunesien, Saudi Arabien oder Marokko u.s.w.

  11. #8 Sinister_Grynn (04. Okt 2009 21:49)
    Wir bräuchten einfach eine Partei “Die Rechte”
    aber dieser begriff ist zu schadbehaftet.
    ______________________________________________

    @sinistrer grynn

    ja, eh vor allem waren es damals alles streng linke, die braunen (mischt man rot und grün=braun) 😉

  12. #8 Sinister_Grynn (04. Okt 2009 21:49)

    wie wäre mit einer Partei : die Patrioten?, Deutsche Patrioten? oder Ähnliches?
    Würden sich die Rep’s so umbenennen, und sich mehr einbringen, wären sie in der Politik erfolgreicher.
    Sach ich ma so ….

  13. Genau das ist branndtnötig wenn man verhindern will, das sich der islam genauso wie in der Türkei in Westeuropa breit machen kann. Doch hier werden die Parteien sich dem Willen der Rotlacjierten Faschsten beugen, welche bei der SPD, den Grünen und sonstigen eingebildetten „Möchtegerndemokraten“ zu finden sind. Hier wird man nur eine Änderung und den Wiederstand gegen die millitärähnlich Invasion des Islam mit gleichen Mitteln verhindern können wie es die Türken auch immer gegen ihre so „lieben Freunden“ bearbeiten, wenn man das so kleinlaut bezeichnen kann. Wenn erst einmal der Islam hier mit ihren „Kindersegen“ die ja auch erwachsene werden und wieder Kinder produzieren, an entsprechender Stärke erhalten haben, machen sie auch nicht vor denen Halt, die sie heute noch unterstützen. Wie dämlich ist doch dieses Volk, das sie nur wegsehen und sich nicht zur Wehr setzen. Obwohl ich Sarazin absolut nicht leiden kann, so muss ich seinen Ausspruch doch voll recht geben. Doch das man ihm deswegen aus der Partei ausschliessen will, ist eindeutig der berweis erbracht, welche Partei in diesem Lande als die gefährlichste bezeichent werden muss. Bis jetzt wurde dieses Land ja von diesem Dreckverein regiert, doch jetzt sind sie aus deren Ministerposten entfernt bzw. werden entfernd. Werden sehen ob sich hier jetzt entlich doch noch etwas ändert und diese beiden Parteien CDU und FDP die Kurve kriegen, die bis jetzt vor diesen sozialistischen Misthaufen kuschen musten, Handlungsunfähig waren. Denn die Roten haben ihren Dreck auf jeden fall durchgesetzt, egal ob sich das Volk dagegen ausgesprochen hatte, wie es mit der Schliessung des Flughafens Tempelhof geschah ist zu hoffen das diese schliessung zurück genommen wird. Noch sehen ich beim vorbei fahren das sich im Hanger zwei Flugzeuge befinden, auch einmal eines über meinen Kopf trotz Schliesssung gelandet war. Noch besteht ja alles was zum weiteren Betrieb von nöten ist. Schon aus diesem Grunde sollte eine neue Unterschriftensammlung bzw Volksabstimmung geben. Jetzt wo die Kanzlerin wirklich nicht nur die verantwortung tragen darf, jetzt hat sie auch keine roten Minister mehr vor denen sie kuschen muss.

  14. Naja unter Patrioten können sich die wenigsten was vorstellen. Was mich wundert ist, das die ganzen Jahre ein paar Begriffe überlebt haben:

    Du linke Bazille
    Ist der link. (falsch)
    Da ist doch was getürkt (mein Favorit)
    usw.

    Ich würde es begrüßen wenn Österreich oder Schweiz einen Wandel vollziehen würden, für Deutschland ist es schon zu spät (Gastarbeiter).

  15. #5 WahrerSozialDemokrat (04. Okt 2009 21:42)

    #3 Esbjerg

    War wohl nix mit Erster, noch nicht mal Zweiter.

    Und ganz ehrlich gesagt, geht mir das mit dem “Erster” so langsam auf den Keks! Damit mein ich jetzt nicht dich/sie alleine.

    Tut mir leid WahrerSozialDemokrat das ich Deine/Ihre Gefühle damit verletzt habe, war nicht meine Absicht ! Ich unterschreibe hiermit eine strafbewehrte Unterlassungserklärung. Ich hoffe nicht noch weitere WahreSozialDemokratInnen verletzt zu haben.

    Ist so´n Smiley noch erlaubt ? 🙂

  16. Ich ziehe meinen Hut vor Herrn Sarazin. Nein, mehr noch, er begeistert mich schwer. Der Mann hat vollkommen Recht. Ich – selbst Einwanderer in den USA – habe wirklich lange gewartet, dass jemand mal die Probleme anspricht, die durch Kuschi-Wuschi Haltung der deutschen Politik komplett hausgemacht sind. Das war unter anderem auch einer der Gründe, warum ich in die USA wollte, denn ich sehe das, was sich da momentan entwickelt, mit großen Bedenken. Und ganz besonders in Berlin, wo ich vorher wohnte. Ich bin sehr sehr froh, nicht mehr in Deutschland zu wohnen, denn so wie sich das momentan verhält und vor allem, so, wie sich die Politik zu dem Thema verhält, kreiert man hier in nicht allzu ferner Zukunft einen moslemischen Staat. Diese Leute lachen sich über die deutsche Politik halbtot, denn sie wissen ganz genau, dass sofort an der nächsten Ecke ein Grüner- oder SPD-Politiker steht und verlangt, dass doch bitte alle Wünsche und Forderungen der Einwanderer sofort erfüllt werden, denn immerhin dient es doch der Integration. Integration geht aber nun mal IMMER von den Leuten aus, die sich integrieren müssen. Sprich: Menschen, die von ihrem Heimatland in ein anderes Land ziehen. Man kann nicht erwarten, dass einem in der neuen Heimat alles auf dem Silbertablett präsentiert wird. Wenn man sich aber mal- ganz genau die Fahrer etwaiger Luxusautomobile wie BMW, Mercedes oder Audi ansieht, hat man schon mal den Eindruck, genau das passiert hier. Denn während der brave Deutsche 5 Jahre auf seinen Ford Fiesta spart, sieht er im Rückspiegel den neuen Q7 heranbrettern, in dem mal wieder ein scheinbar türkisch oder arabischstämmiger Mann sitzt, der garantiert kein Arzt oder Anwalt ist oder irgendeiner anderen geistig oder arbeitstechnisch fordernden Tätigkeit nachgeht, die den Kauf einen solchen Fahrzeugs rechtfertigen würde.
    Autoneid hin oder her, ich sehe das so: Wer nicht arbeiten will, nicht die Sprache vernünftig lernt, seine Kinder nicht vernünftig erzieht und überwiegend von Sozialleistungen lebt, muss gehen. Und wem es in Deutschland aus welchen Gründen auch immer nicht passt, und sei es, weil man die eigene Religion nicht zu vollster Zufriedenheit ausüben kann, der kann ja gerne mal sein Glück in einem anderen Land versuchen. Oder zurück nach Hause gehen, wenn es da so viel besser ist. Aber es kann nicht Sinn und Zweck der Übung sein, dass Lehrern in deutschen Grundschulen verboten wird, das“ Weihnachtsbasteln“ als solches zu bezeichnen und fortan doch bitte nur noch „Bastelstunde“ zu sagen – unlängst geschehen in einer Kölner Grundschule, an der eine gute Freundin von mir unterrichtet – weil sich dadurch die Eltern einiger moslemischer Schüler gestört fühlen. Oder das ein moslemischer Zuschauer nach einem Stern-TV-Beitrag über Elefanten im Zoo per Fax von Günther Jauch den Namen des Zoos erfahren möchte, da er nicht damit einverstanden ist, dass einer der Elefanten Hussein heißt.
    Wenn Deutschland so was überhaupt erst anfängt, schaufelt es sich das eigene Grab immer tiefer. Was leider schon geschehen ist.

    Als Einwanderer in den USA muss ich verschiedene Auflagen erfüllen. Unter anderem, einer Arbeit nachgehen, mit der ich meinen Lebensunterhalt finanzieren kann. Falls ich vorhabe, Kinder in die Welt zu setzen, muss ich mich vorher fragen, ob ich mir das leisten kann. Und dabei meine ich nicht die Ausbildung, sondern die Kosten, die ein Kind nun mal generell verursacht. Amerikanische Freunde von mir, die vor kurzem in Deutschland waren, fragten mich jüngst, warum es denn so viele arabischstämmige Einwanderer in Deutschland gäbe und nicht in den USA. Das hat zum Einen für mich zum größten Teil damit zu tun, dass es in den USA kein Kindergeld, nur in Ausnahmefällen Geld für den Lebensunterhalt und keine vom Amt gesponserte Wohnung inklusive Wohnungseinrichtung gibt. Sprich: keinen wirklichen Anreiz. Und auch keine Chance darauf, übertriebene Forderungen zu stellen.

    Als Einwanderer in einem anderen Land passe ICH mich den Begebenheiten an, egal, welche Religion ich habe und vor allem dann, wenn ich als Flüchtling aus meinem eigenen Heimatland flüchten muss und mir dann von einem anderen Land netterweise Asyl gewährt wird. Gerade dann sollte man sich doch besonders anstrengen.

    Ich frage mich immer, wieso so viele Italiener und Griechen so toll integriert sind und hier leben und arbeiten, aber Türken und Araber schaffen das nicht. Ich würde gerne mal wissen, ob die dazu von grüner oder sozialdemokratischer Seite eine Erklärung gibt. Denn so ganz kann es dann ja also nicht an mangelhafter Integrationspolitik liegen

  17. Wenn das Leben in der Schweiz für Muslime so unerträglich sei, dann “sollen die doch ihre Sachen packen und zu sich nach Hause gehen”, forderte ein Votant. …

    Das sollte sich mal jemand in Deutschland erlauben zu sagen. Dem würde es schlimmer ergehen als Sarrazin…

  18. @all,

    OT:

    fernsehtipp jetzt:

    orf2, diskussion: im zentrum
    thema: warum geht die sozialdemokratie den bach runter?

    gast aus deutschland, franz mageth Spd bayern

  19. Namens der Toleranz die Intoleranz einführen. Das ist die Politik der Brüsseler Eurabisierungsbanden.

    Mit Schaum vor dem Maul attackiert der CAPO jeden, der für Freiheit und Demokratie eintritt.

    Die Eidgenossenschaft läßt sich diesen Rummel nicht bieten. Und schon gar nicht die SVP und Bundesrat a.D. Christoph Blocher.

    http://www.teleblocher.ch/

  20. Minarettverbot- Wer hats erfunden? Die Schweizer 🙂
    Zum Glück für die Schweizer hatten sie die Möglichkeit, das Mohammedanerdesaster bei ihren Nachbarn zu beobachten.
    Das in Verbindung mit eierbewehrten Politikern und Bürgern machts den Musels ungleich schwerer als sie es im übrigen Europa haben.
    Zur Zeit noch haben. 🙂
    Da kann man Umfragen türcken, was man will. Die Meinung zur Muselmanenfrage ist da, Zensur ändert diese Meinung nicht, Zensur ändert lediglich die Art der Meinungsäusserung.

    #23 Antieselficker (04. Okt 2009 22:13)

    ein moslemischer Zuschauer nach einem Stern-TV-Beitrag über Elefanten im Zoo per Fax von Günther Jauch den Namen des Zoos erfahren möchte, da er nicht damit einverstanden ist, dass einer der Elefanten Hussein heißt.

    Hussein finde ich auch etwas unpassend, so ein Elefant ist ein ökologisch wertvolles, elegantes und intelligentes Wesen, da passt Hussein nun wirklich nicht. 🙂
    Den Namen würd ich eher bei Ratten oder Karnickel in die engere Wahl nehmen, gleich nach Mohammed.

  21. Wenn der EU-Vertrag entgültig durch ist, wird es keine möglichen Volksabstimmungen mehr geben für Länder die dies evtl. einführen wollen. Die EU-Verwalter lassen sich doch nicht durch ein schwer kontrollierbares Wahlsystem in die Suppe spucken. Da geht es um zukünftige Macht über 50 Millionen Bananenrepublikaner.

  22. wieviele christliche Kirchen sind denn in den letzten 20 Jahren in der Türkei genehmigt oder (um)gebaut worden?

    Wieviele Moscheen sind in den letzten 20 Jahren in Deutschland genehmigt oder (um) gebaut worden?

  23. Die lieben Deutschen Nachbarn müssen endlich umdenken. Noch ist nichts verloren noch sind sie in der Mehrheit. Es muss vorbei sein mit der Gutmenschendiktatur die nicht mal Kritik am totalitären Islam zulässt. Die sind alle schon islamgeimpft. Kirchen werden in islam. Ländern abgefackelt sie dürfen nicht wieder restauriert werden. In Deutschland jedoch werden hunderte Moscheen hingestellt. Nun auch ihre Brülltürme genannt Minarett. Islamteufelsbrut wird sich niemals einordnen oder integrieren. Das verbietet ihre „Religion“ die keine ist. Wann endlich wachen die irren Politiker auf und sehen was sich da abspielt in ihrem Land? Joschka Fischer dieser Verbrecher hat sie instruiert die Deutschen auszudünnen damit die Umvolkung auf Muslos schneller geht. Wehrt euch last euch nichts gefallen. Sarrazin hat es vorgemacht die Wahrheit zu sagen!

  24. Fast 6 Jahre leben wir nun in der Schweiz und wollen nur eins:

    NIE WIEDER ZURüCK nach DEUTSCHLAND !

    Leider dürfen wir nicht abstimmen …viele eingebürgerte Kosovo Albaner (alles Muslime) hingegen schon !

  25. #2 Braccobaldo (04. Okt 2009 21:36)

    Aber aber,mein resignativ wirkender Schweizer Freund: Mit einer Votumsempfehlung für 40% der Schweizer im Rücken KÖNNEN sie nicht verlieren! Gehen Sie hinaus und verkünden sie es LAUT!
    Die moslemische Lawine der 3. Türkenbelagerung ist GESTOPPT! EUCH,den Schweizern,wird die Ehre zuteil,mit den WAFFEN DER DEMOKRATIE den Hauptstoß der Muslime in Zentraleuropa zum Stillstand zu bringen!
    „JEDER soll es JEDEM sagen,wir stehen zusammen wie ein Mann.Wer nur EINEM von uns Unrecht tut,tut es uns ALLEN“
    Nageln sie mich nicht wegen des Wortlautes fest,aber Sie wissen als Schweizer Patriot,worauf ich anspiele!
    Der Rütlischwur gilt für alle Zeiten.
    Beim Votum,nach 700 Jahren der Freiheit,werdet ihr euch für die Freiheit entscheiden,dessen bin ich sicher!
    Mit den allerbesten Grüßen aus Österreich,
    in der Hoffnung Sie zu später Stunde etwas erbauen zu können verbleibe ich,
    hochachtungsvoll,
    H.J.

  26. Ich bin Schweizer, ich bin Angehöriger der schweizerischen Infanterietruppen, ich wähle SVP. Aber leider (und so wird es sein) wird diese Initiative vor dem Volk keine Chance haben. Alle gebührenpflichtigen Medien kämpfen dagegen. Woher das Geld für den „Gegenkampf“ kommt, möchte ich lieber gar nicht wissen.

  27. @#34:

    Man schaue sich an, wie die linken Monopolmedien das Bild von Freysinger ausgesucht haben. Da soll einer mal noch behaupten, dass da nicht nur ungebildete Arschlöcher arbeiten.

  28. “Wenn wir die Scharia verhindern wollen, müssen wir den Bau von Minaretten verbieten.”
    ————————————–
    Diese Binsenweisheit hat sich bisher bei unseren Gutmenschen, den rot-grünen Verblöder, noch nicht breitgemacht!
    Ist das Ignoranz (Dummheit) oder Selbstzerstörungswut, die das ganze deutsche Volk in den Abgrund reißt?

  29. #21 Sinister_Grynn (04. Okt 2009 22:07)

    „Ich würde es begrüßen wenn Österreich oder Schweiz einen Wandel vollziehen würden, für Deutschland ist es schon zu spät (Gastarbeiter). …“
    Immer diese Schwarzmalerei. Denken sie POSITIV!
    Gibt es nicht bestehende Gesetze,mittels derer man die deutsche Staatsbürgerschaft ABERKENNEN kann?
    Ich denke doch! Man muss sie nur exekutieren,die Gesetze,dann klappts auch mit der Integration! Der Verbleibenden!
    Sie verstehen?
    Wieso sollte es nicht möglich sein,pro Bundesland täglich 10 Aberkennungen der Staatsbürgerschaft für verurteilte Kriminelle und ähnliches Gesocks durchzuziehen? Diese OHNE die bei ihnen sichergestellten Vermögenswerte augenblicklich über die schengenkonform wieder hergestellten Grenzen abzuschieben oder in Schubhaft zu nehmen und abzuschieben? Das wären an die 100.000 im ersten Jahr!
    WIESO sollte das nicht möglich sein?
    Nach der Mao-Doktrin „Bestrafe einen und erziehe hundert“ ist nach einem Jahr Schluss mit ausländischem Schmarotzertum,Verbrechertum und Übernahmefantasien! Verlassen sie sich darauf,DAS funktioniert!
    mfg

  30. „Alle 17 Delegierten, die sich zuvor in der Diskussion zur Initiative äußerten, sprachen sich für die Ja-Parole aus. Wenn das Leben in der Schweiz für Muslime so unerträglich sei, dann “sollen die doch ihre Sachen packen und zu sich nach Hause gehen”, forderte ein Votant. …“

    =======================================

    🙂
    Zu schön!
    Einfach herrlich!

  31. Erfrischend zu sehen, was Meinungsfreiheit wirklich bedeutet. Das kennt man als Deutscher gar nicht.

    hopp schwiiz!

Comments are closed.