Weil für einen im US-Bundesstaat Arizona lebenden 48-jährigen muslimischen Familienvater seine Tochter „zu verwestlicht“ war, hat der aus dem Irak stammende Faleh Almaleki (Foto r.) seine Tochter Noor und die Mutter von Noors Freund mit einem Jeep überfahren. Die 20-jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, die 43-jährige Amal Edan Khalaf wurde ebenfalls verletzt. Nach seiner Flucht über Mexiko und London wurde Almaleki inzwischen verhaftet.

(Spürnasen: Paul D., mousseman)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Nein, das würde ein moslemischer Vater mit seiner Tochter und schon gar nicht mit solcher Argumentation tun.
    Bei uns wissen die Intellektuellen: Islam = Frieden…

  2. Der Hamster ist doch selbst schon „verwestlicht“.
    Sonst hätte er das gute, alte Messer genommen!

  3. An Händen und Beinen fesseln, auf die Strasse legen und mit dem gleichen Jeep überfahren. Problem gelöst.

  4. Gott sei dank hat der Moslem seine Tocher in Amerkia ermordet. Dann wird er nach Amerika ausgeliefert und da steht auf Mord die Todesstrafe.

    Hätte er bei uns seine „verwestliche“ Tochter ermordet, dann hätte er den Migrantenbonus bekommen und wäre wegen Körbervereletzung mit Todesfolge“ in spätesten drei Jahren wieder in Freiheit gewesen.

    Wenn er nicht vorher an Verfettung gestorben wäre!

  5. …und diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit in Nachtgewändern und Vollburkas wollen nun unbedingt die ganze Welt bereichern-ich muss hier raus-da brennt einem das Resthirn langsam durch, sagte ich doch -hirntot sind die ganzen Musels, die können NICHTS ! ausser klauen, morden, beten und mit blossen Fingern Sch…aus dem A… kratzen – pfui Teufel, haben wir wirklich 2009 oder lebe ich hier in einem Film ?

  6. Mit einen Jeep? Einem westlichen Jeep? Sie sind aber ein schlechter Moslem Herr Almolukki, das macht man ganz traditionell orientalisch mit dem Eselfuhrwerk!

  7. #7 Islamkritiker (31. Okt 2009 16:26)

    Zum Glück leben beide Opfer noch, aber ansonsten geb ich Dir völlig recht.

  8. Das liegt an der der mangelnden Bildung und an den unmenschlichen Ghettos, in die die muslimischen Zuwanderer getrieben wurden. Die mangelhaften Integrationsangebote und die himmelschreiend schlechte Willkommenskultur der Amerikaner machen die Sache auch nicht besser. Die Amerikaner müssen sich endlich als Einwanderungsland begreifen.

    Mit Islam hat das Ganze nichts zu tun, denn Islam heißt Frieden und wer etwas anderes sagt dem schneid ich den Kopf ab.

  9. Wenn wir alle ganz leise seid, könnt ihr feststellen, dass man eine fallende Stecknadel hören könnte.

    Warum hört man hierzu nichts von Frauenrechtlerinnen in den USA?

    In Deutschland ist Alice Schwarzer eine (oder doch wohl besser DIE) Ausnahme.

    Und merkwürdigerweise finden auch keine Demonstrationen in der islamischen Welt statt. Dass geschieht nur, wenn ein Russlanddeutscher eine Muslimin niedersticht. Dieses Eintreten für anderen Muslime scheint da an eine Grenze zu stoßen, wo es ein anderer Muslim (und sogar der eigene Vater) war.

    Wenn solche Demonstrationen dann statt finden, wenn Rechte von Muslimen verletzt werden, kann man dann sagen, dass noch Morden an Frauen, die sich unzureichende „islamisch“ verhielten, keine Demonstrationen statt finden, weil keine Verletzung der Rechte von Muslimen vorliegt?

  10. Apropo Autos!

    Burn Twingo burn

    Vandalismus
    Burn Twingo burn

    Von Catherine Simon

    Altes Phänomen, neuer Trend: In Berlin und Hamburg werden nachts regelmäßig Autos in Brand gesteckt, die Täter sind nicht zu fassen. Jetzt trifft es nicht mehr nur Porsche, Benz und BMW – auch Kleinwagen-Fahrer sollten besser Ausschau nach einem Garagenplatz halten.

    Hamburg – Drei Uhr nachts, auf den Straßen ist kein Mensch mehr unterwegs. Eine dunkle Gestalt schlendert an einem Auto vorbei. Sie hält kurz inne, die kleine Flamme ihres Feuerzeugs ist kaum zu sehen. Die Gestalt geht weiter, ist bald darauf verschwunden. Kurze Zeit später steht das Auto in Flammen, die Reifen brennen wie Zunder, Rauch und der Geruch nach verbranntem Gummi steigen in die Luft. Als die Feuerwehr eintrifft, ist der Wagen komplett ausgebrannt.

    Simple Methode, keine Zeugen: Gegen diese Kombination scheint die Polizei machtlos zu sein. In Berlin und Hamburg werden seit Monaten Autos abgefackelt, fast jede Nacht muss die Feuerwehr ausrücken. Erst am Mittwoch wurden in der Hansestadt 14 Fahrzeuge angezündet. Hinweise auf Täter oder Motiv gibt es nicht.

    „Es passiert immer in Zeiten, in denen keiner auf der Straße ist. Und man braucht keine besondere Begabung dafür“, sagt die Hamburger Polizeisprecherin Ulrike Sweden, „oft reicht ein Feuerzeug und ein Grillanzünder“.

    „Wenn der Bonze noch pennt, sein Auto schon brennt“

    In Berlin ist das Verbrennen von Autos schon fast zum Sport geworden. Seit Jahresanfang wurden in der Hauptstadt rund 250 Fahrzeuge zerstört. Ein großer Teil der Brandstiftungen geht laut Polizei auf das Konto der linksextremen Szene. Die Ermittler zählten schon 125 politisch motivierte Brandanschläge, meist auf Luxus-, Oberklasse- und Firmenwagen. 2008 waren es 73 Fälle, 2005 nur 18.

    Bei den Linksautonomen war das Auto-Anzünden schon in den achtziger Jahren extrem in Mode. In den einschlägigen Zeitschriften brüsteten sich die Täter mit ihren Aktionen. „Wenn der Bonze noch pennt, sein Auto schon brennt“, dichtete der Berliner Musiker Yok Quetschenpaua, die „Wagensportliga“ war geboren.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,658288,00.html

    Da habe ich aber Glück, ich fahre einen C1!!!

  11. Warum lebt der aus dem Irak stammende Faleh Almaleki in den total verwestlichten USA ??

    In einem islamischen Land wie z.B. dem Iraq oder dem ebenso schönen Saudi-Arabien müsste er sich doch viel wohler fühlen !

    Denn DORT werden ihm alle Rechte und Freiheiten geboten, die der Islam zu bieten hat 🙁

  12. …ich hatte zerstochene Reifen-wenn dann aber immer ab 2 bis 4 — und schöne Zeichnungen per Nagel im Lack – erst in Wannsee war dann Ruhe, da wurde nur mal ein Auto geklaut, waren meist die Nachbarn aus Potsdam kurz nach der Wende- über Berg und ab in Sicherheit !

    Es werden sich Bürgerwehren bilden-das ist sicher, der Staat hat sich anderen Aufgaben zugewandt, Aufbau der Armmeen zur Sicherung des Friedens im Inland…

  13. Achtung! Gerade im Ersten gesehen. 16:30 Uhr Europamagazin
    In GB tut sich was. Die ham die Schnautze voll.
    Moschee in Brand gesetzt und es hat sich bereits eine Untergrundorganisation gebildet.

    Vieleicht hat den Bericht Irgendjemand mitgeschnitten und kann in hier einstellen.

  14. OT:

    Die Prasse hat sich doch geschlossen echauffiert, daß der mutmaßliche Mörder im Dresdner Marwa-Prozeß vermummt herumsitzt.

    Niemand ist bislang auf die Idee gekommen, ob die vermummte Person tatsächlich der Angeklagte ist. Das kann praktischerweise jede x-beliebige Person sein, möchte ich mal so nebenbei bemerken.

    Nicht daß unsere Obergutmenschenjustiz den moslemischen Mob durch Überlassung des Täters zur Selbstjustiz ruhigstellen möchte. Weit hergeholt, aber nicht unrealistisch.

  15. Farbbeutelwürfe auf Botschaft

    Unbekannte warfen heute früh Farbbeutel und Kleinpflastersteine auf eine Botschaft in der Klosterstraße in Mitte. Zwei 31 und 54 Jahre alte Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatten gegen 3 Uhr 30 mehrere Personen bemerkt, als diese zunächst Farbbeutel auf das Wachhaus und anschließend an die Außenfassade des Botschaftsgebäudes warfen. Außerdem warfen die Täter Kleinpflastersteine gegen die Außenscheiben und beschädigten mehrere. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Grunerstraße. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/144341/index.html

    Da man sich so auffällig zurückhält, konkret anzugeben, um welche Botschaft es sich handelt, könnte man durchaus vermuten, daß gewisse Anhänger einer Friedensreligion, die, bestimmt wieder einmal beleidigt durch Äußerungen von Gert Wilders, auf diese besonders zivilisierte Art, ihre Meinung vor der niederländischen Botschaft kundgetan haben. Solche Einzelfälle müssen unbedingt verschwiegen werden!

  16. #13 Lamm (31. Okt 2009 16:41)

    Das liegt an der der mangelnden Bildung und an den unmenschlichen Ghettos, in die die muslimischen Zuwanderer getrieben wurden.
    ————————————-
    Nein, das liegt an einem martialischen Gendefekt, an dem diese Musel-Pest leidet!

  17. #21 Verratenes Land

    Hab ich mir schon gedacht, daß es in GB oder Frankreich zuerst losgehn wird.

  18. Mohammed konnte auch nicht Autofahren, deshalb können es die restlichen Musels auch nicht, denn sie sollen leben, wie es Mohamed vorlebte.

    Oder hat schon mal jemand im Koran oder den Hadithen gelesen, daß Mohammed Auto fuhr? ……….. also 😉

  19. Das hat selbstverständlich nichts mit dem islam zu tun, und außerdem ist die erde eine scheibe.

  20. #24 Hexenhammer

    Das stimmt.
    Hier die niederländische Botschaft, ein modernes Gebäude von Rem Koolhaas.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Klosterstra%C3%9Fe_(Berlin-Mitte)

    Berlin muss endlich diese rot-rote Koalition in die Wüste schicken, damit dem Straßenterror Einhalt geboten werden kann. Das geht doch nicht, dass man eine Partei in der Stadtregierung hat, die diesen Terror unterstützt, ganz gleich ob er nun von den Musels oder den Linksextremisten kommt, meistens ja von beiden Gruppierungen gleichzeitig.

  21. gestern: Türke in London am Flughafen verhaftet, der den Nebenbuhler in Augsburg getötet hat. Die Ehefrau des Getöteten soll Bescheid gewußt haben und sitzt bereits im Gefängnis…

  22. Keine Angst, in den USA funktioniert das Rechtssystem bei solchen Fällen ausgezeichnet.
    Mit Sozialstunden und Deeskalationstraining kommt er da nicht davon 🙂

    Den Opfern wünsche ich schnelle Genesung.

  23. #31 talkingkraut (31. Okt 2009 18:25)

    Berlin muss endlich diese rot-rote Koalition in die Wüste schicken

    Hahahahahaha…die CDU und FDP sind die schlimmeren Deppen! Konservativ und strunzdumm, die würden nix besser machen. Gar nix!

    Bei CDU würden die Differenzen schön gutmenschlich zugedeckt! Viel viel schlimmer als die Rotrote Grütze!

  24. Weil für einen im US-Bundesstaat Arizona lebenden 48-jährigen muslimischen Familienvater seine Tochter “zu verwestlicht” war, hat der aus dem Irak stammende Faleh Almaleki (Foto r.) seine Tochter Noor und die Mutter von Noors Freund mit einem Jeep überfahren.

    Es ist wirklich ein Novum, daß Menschen in eine Kultur einwandern, die sie völlig und komplett ablehnen.

    Sie kommen also nicht, um sich anzupassen. Sie kommen nicht, weil ihnen dieses Land gefällt.
    Sie kommen nicht, weil sie die Menschen dieses Landes mögen oder bewundern.
    Sie kommen nicht, um es den Menschen dieses Landes gleichzutun.
    Warum kommen sie?

  25. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration

    Tschuldigung, konnte mich nicht beherrschen. :Embarassed:

  26. #21 Verratenes Land (31. Okt 2009 17:14)

    Achtung! Gerade im Ersten gesehen. 16:30 Uhr Europamagazin
    In GB tut sich was. Die ham die Schnautze voll.
    Moschee in Brand gesetzt und es hat sich bereits eine Untergrundorganisation gebildet.

    Vieleicht hat den Bericht Irgendjemand mitgeschnitten und kann in hier einstellen.
    —————————————-
    Yeah, it’s al long way to Tipperary!

    Wenn die Engländer erst einmal in Fahrt kommen, was wegen der Insellage etwas länger dauern kann, dann scheppert es ganz gewaltig!
    Wir haben’s doch erlebt, ….. in Nordirland!

  27. #11 plapperstorch
    Dein Kommentar ist mal wieder typisch für dich. Du musst alles relativieren. Dabei trifft doch zu, was ein Amerikaner über die von dir verlinkte Story bemerkt: „This is the ultimate in Man Bites Dog stories“.

  28. #27 Eisenherz 1988 (31. Okt 2009 17:37)

    Nein, Mohammed hatte kein Auto, aber dafür ein fliegendes Pferd namens Barrack !

    Die Gentechniker, Biologen, Evolutionsforscher und Biochemiker der islamischen Welt arbeiten aber schon mit Hochdruck an der Nachzüchtung dieser ausgestorbenen Spezies.

  29. Der im Artikel verlinkte Fernsehbericht kommt ganz ohne das böse I- oder M-Wort aus. Die Reporter sprechen lediglich wiederholt von „traditionellen irakischen Werten“, an die sich das Mädchen nicht gehalten habe. In den Kommentaren wird allerdings totaler Klartext gesprochen, z.B. : „Islam is the sickest shit that ever contaminated the earth“. Die Diskrepanz zwischen angestrebter und tatsächlicher Meinung der Amerikaner ist überdeutlich.

  30. Die Medien funktionieren auch in Arizona und nehmen ihre Pflichten gegenüber den Bürgern wahr. Scheint zwar ein Regionalsender zu sein, aber Hallo, Live mit Luftaufnahmen. Wurde aber sicher National ebenfalls noch Informiert. Jetzt wenn die Amerikaner die Verbindung von der Tat zu den Hassmoscheen und Moslemfunktionären noch aufarbeiten ist Amerika auf dem richtigen Weg – und das mit informierten Bürger.
    Was in Deutschland geschehen würde ist mir jetzt zu mühselig.

  31. #21 Verratenes Land
    In GB tut sich was. Die haben die Schnauze voll.

    Ist sicher eine Reaktion auf diese Forderung von den Londoner Hassprediger, der die Queen zum konvertieren aufforderte. Da haben sich die Mohammedaner etwas verrechnet. Nur weil die Polizisten noch nicht bei Moslemdemos offensiv einschreiten, heisst das noch lange nicht, dass sie damit den Willen des Volkes representieren.

    Queen Victoria
    http://www.youtube.com/watch?v=LeVEFedLiC0&feature=related

  32. #11 plapperstorch (31. Okt 2009 16:35)

    Geht aber auch anders herum: In New York hat eine Muslima ihrem schlafenden Mann die Kehle durchgeschnitten, weil er von ihr verlangt hat, Schweinefleisch zu essen. Gegen 25000 $ Kaution ist sie vorerst frei. Der Mann hat übrigens überlebt.

    http://www.nydailynews.com/news/ny_crime/2009/10/31/2009-10-31_i_started_thinking_to_kill_him.html

    ————————-

    Was ebenfalls nichts mit dem Islam zu tun hatte. 😉
    Ebenso wie der Koran, in dem diese Vorschriften stehen, nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Was wiederum darauf schliessen lässt, das der Islam überhaupt nichts mit dem Islam zu tun haben kann.

    Islam heisst Frieden.
    🙄

  33. #41 Axel_Bavaria (31. Okt 2009 20:47)

    Die müssen aber erst vor Kurzem damit begonnen haben. Bei ihrem Fleiß und unendlichem Wissen wären die doch schon lange fertig. 😉

Comments are closed.