In seinem im September diesen Jahres gehaltenen Vortrag hat der Münsteraner Verfassungsrichter Dr. Michael Bertrams auf die Aktualität der Barmer Theologischen Erklärung vom Mai 1934 hingewiesen und ausgeführt, dass der Staat nur mit solchen Religionsgemeinschaften kooperieren und nur diejenigen fördern darf, die die Grundlagen der freiheitlichen Ordnung vorbehaltlos bejahen und stärken.

(Gastbeitrag von Antifo, Foto: RChandler)

Obwohl auch Superintendant Carsten Bolz vom Evangelischen Kirchenkreis Charlottenburg natürlich weiß, dass eben das beim Islam nicht der Fall ist, hatte er am letzten Samstag (3.10.) zu einem „Friedensgebet mit Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften für ein offenes Europa ohne Diskriminierungen“ aufgerufen und so u.a. einen Imam in die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche gerufen, um sie mit arabischen Rezitationen von Koranversen entweihen zu lassen. Wer sich ansieht, wo überall für dieses Friedens“gebet“ geworben wurde, der weiß, dass diese Veranstaltung keinen sakralen Charakter hatte, sondern eine rein politische Veranstaltung war, mit der Superintendant Bolz Vertretern eines politischen Islam die Hand gereicht hat – darunter auch dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime (ZDM) Aiman Mazyek, der für seine Kontakte zur Muslimbruderschaft bekannt ist.

Um auf die Stellungnahme von Dr. Bertrams und die Aktualität der Barmer Theologischen Erklärung hinzuweisen, hatte ich Handzettel vorbereitet, um auf den Missbrauch dieser Kirche hinzuweisen. Kurz vor Beginn der Veranstaltung begann ich mit der Verteilung. Eine Frau in der allerersten Sitzreihe mit schmalem Gesicht und dunklen Haaren, der ich so einen Zettel reichte und dabei kurz etwas von der Aktualität der Erklärung von Barmen erzählte, antwortete, dass sie ja eigentlich Atheistin sei und daher meine Argumentation sowieso nicht nachvollziehen kann. Dass sie dennoch bei diesem Friedens“gebet“ teilnahm, kann wohl nur so erklärt werden, dass ihr bewusst war, dass es ihrer Karriere nutzt, wenn sie sich da blicken lässt und zwischenzeitlich mal ein kirchenfreundliches Gesicht aufsetzt.

Es dauerte nicht lange und der Herr Superintendant kam auf mich zu, um mir zu sagen, dass er nicht mit mir diskutieren wolle und um mich aus dem Gebäude zu drängen. Ich leistete keinen Widerstand, sagte ihm aber, dass er selbst genau wisse, dass diese Veranstaltung rein politischer Natur ist und keinen sakralen Charakter hat. Bolz war so ehrlich, mir hier nicht zu widersprechen. Als ich am Eingang der Kirche weiter meine Zettel verteilte, kam er dann aber nochmal heraus, um mir einen polizeilichen Platzverweis geben zu lassen, dem ich dann natürlich Folge leistete.

» DeutschlandWoche: Sarrazin II: Auch Dr. Michael Bertrams, oberster Richter in NRW, politisch völlig inkorrekt

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelEinzelfall™: Brutaler Raub in Essen
Nächster ArtikelGlück

53 KOMMENTARE

  1. Ein Atheist, der eine Kirche betritt um Glaubenstexten zu lauschen ????

    Was ist das für ein komischer Atheist??

    Diese Frau hat ganz klar gelogen!

  2. Ich lese den Beitrag und denke:

    Der Mann(Bolz) hat ja Stolpe-Qualität!

    EIGENTLICH sollte er das ‚Vater unser‘ auswendig können. Das wäre schon mal ein guter Anfang

  3. #1 PalimPalim
    Noch so ein „eigentlich“ Phobiker!
    Hört endlich auf mit eurer blödsinnigen Meckerei über das Wort „eigentlich“
    Wenn die Dame „eigentlich sei sie Atheistin“ gesagt hat, dann hat sie eben eigentlich gesagt. Daran ändert weder Piti platsch noch PalimPalim etwas oder andere Doppelnicks etwas. Diese Diskussion ist so unnötig wie ach mein Beitrag hierzu.

  4. #1 PalimPalim
    Noch so ein “eigentlich” Phobiker!
    Hört endlich auf mit eurer blödsinnigen Meckerei über das Wort “eigentlich”
    Wenn die Dame “eigentlich sei sie Atheistin” gesagt hat, dann hat sie eben eigentlich gesagt. Daran ändert weder Piti platsch noch PalimPalim etwas oder andere Doppelnicks etwas. Diese Diskussion ist so unnötig wie ach mein Beitrag hierzu.

    Richtig. Aufhören mit dem Quatsch.

  5. Viele Vertreter der „Amtskirchen“ haben ja auch in der NS-Zeit schön den Mund gehalten und mitgesungen.
    Sie bereiten mit dieser Veranstaltung halt nur die schöne neue Zeit vor.
    Bin ich froh, dass ich keine Kirchenvereinsbeiträge in Form von Kirchensteuern mehr bezahle.
    Augetreten bin ich übrigens, als die „Amtskirchen“ mit dem sog. Kirchenasyl anfingen, sich gegen staatliche Entscheidungen zu stellen.

  6. Ja, zur Sache, das bringt uns wahrscheinlich weiter.
    Der Richter-Beitrag macht hoffen, hier wieder das Gegenteil.
    Ein Deutscher Kirchenmann, Christ, schämt sich nicht, eine Ideologie dem Glauben gleichzusetzen. „Ein offenes Europa ohne Diskriminierungen“ – eine Worthülse der allerschlimmsten Art. Unser Volk wird diskrimniert ( gemessert, bespuckt, verhöhnt, verlacht – noch mehr ? )und im eigenen Haus ist es nicht mehr sicher. Die Unsicherheit steigt mit jedem Wurf, den die Gebärmaschinen austragen.

    Es ist Licht am Horizont, der Streifen ist extrem dünn, Herr Sarrazin und der hier erwähnte Richter sind, in der Tat, Einzelfälle.
    Dieser Christ hier, der sogar, wenn ich es richtig verstehe, die Polizei bemühte, um das Haus Jesu Christi mit Erfolg zu entweihen, arbeitet den Kinderf…n voll in die Hände und hat nichts verstanden, schade.

  7. DA HAT DER BOLZ GANZ SCHÖN GEHOLZT !

    Eine Beichte oder ein öffentliches Sündenbekenntnis hilft da nicht mehr.

    DER GOTTESMANN KOMMT GEWISS IN DIE HÖLLE:

    Dank an Autor „antifo“ für den hervorragenden Bericht. Nun weiß man Bescheid über den „Gottesmann“.

  8. Genau genommen ist es der Superintendent Carsten Bolz, der die Kirche entweiht und
    nicht die Atheistin, die sich dieses Trauerspiel nur ansieht.

  9. genau deshalb bin ich aus der kirche ausgetreten.
    ich will keine politisierung der religion.
    ein fuer alle mal.
    wundert mich, dass nicht mehr diesen schritt tun.

  10. Naja, die freiheitliche Verfassungsordnung stärken tun die Kirchen auch nicht.
    Bei den Katholiken gibts null Gleichstellung v. Frauen, Schwule werden abgelehnt. Steht ja auch im AT , dass man sie töten soll.

    Es werden Illegale auf illegale Weise in Kirchen versteckt u. dadurch versucht rechtsfreie Räume zu schaffen.
    Die Piusbrüder, auch ein Teil der katholischen Kirche, sprechen sich uneingeschränkt für einen GOTTESSTAAT aus, wenn die Katholiken die Mehrheit ätten.
    Iran lässt grüssen.
    Also hab wir die Amtskirchen nur nicht am Hals, weil wir sie kastriert haben u. mit viel Geldabsahnmöglichkeiten ruhig gestellt.

  11. Die taz spricht von „einer Kirche“. Und ratet mal, wer an diesem Friedens“gebet“ auch teilgenommen haben soll: Vertreter der Ahmadiyya

    Zur Gegendemonstration gehört auch ein „Friedensgebet“ in einer Kirche, an dem neben muslimischen und christlichen Vertretern auch eine Bahai-Gemeinde und die islamische Reformbewegung Ahmadiyya teilnehmen.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/israel-flaggen-gegen-muslime/

    Ich möchte in diesem Zusammenhang noch auf eine Veranstaltung am morgigen Tag hinweisen.

    „Anti-islamische Bewegungen in Deutschland“ anhand des Konflikts um
    den Moscheebau in Pankow-Heinersdorf:

    http://www.oase-berlin.org/modules.php?op=modload&name=pages01&file=index&req=voir&id=76&img=

  12. Ich war in der Kirche und ich kann euch sagen: Es ist skandalös mitanzusehen wie ein Muslim unter dem Kreuz seine Beschwörungsformeln murmelt bzw. spricht.
    Die ganze klerikale Verrätertruppe samt den zugehörigen Politikern sitzt tatenlos dabei und findet die Sache ganz toll. Es ist zum kotzen.

    Normalerweise müßte man erwarten das die gesamte klerikale Verrätertruppe von der Gemeinde aus dem Gotteshaus gejagt wird. Jesus hat es vorgemacht.

    Ich bin zwar christlich getauft aber schon seit 40 Jahren nicht mehr in der Kirche. Trotzdem ist mir der Glaube wichtig. Ich kann dieses gutmenschliche anschleimen nicht ertragen und begreifen. Anscheinend beinhaltet das Theologiestudium den Koran nur als harmlose spirituelle Veranstaltung und nicht als faschistische Gewaltideologie. Die monotheistischen Religionen sind eben nicht gleich, selbst wenn Gutmenschen uns das dauern einreden wollen.

    Soviel Blödheit, die es ermöglicht eine Kirche auf kaltem Wege zu entweihen ist mir noch nicht untergekommen. Soweit mir bekannt, führt das dreimalige aufsagen der islamischen Glaubensformel zur Umwidmung des ganzen Gotteshauses und zur unwiderruflichen Inbesitznahme Allahs.

  13. PalimPalim!
    Du hast ja offensichtlich nicht alle Tassen im Schrank. Der Satz mit „eigentlich“ hat einen ganz anderen Sinn als ohne „eigentlich“. Man muss nur die deutsche Sprache kennen!

  14. Ich war mal in einem Gottesdienst in der Gedächtniskirche (im Foto zu sehen) Auch dort war unerwartet ein Imam, der etwas sprach. Ich dachte erst, ich seh nicht richtig. Bin ich in einer Kirche oder in einer Moschee ? Sprach schon mal ein christlicher Pastor in einer Moschee ?

  15. suptur.charlbg@t-online.de

    Kooperation mit Jesu Feinden durch evangelische Judas iskariots und Antchrist

    Sie werden wie folgt zitiert :

    Obwohl auch Superintendant Carsten Bolz vom Evangelischen Kirchenkreis Charlottenburg natürlich weiß, dass eben das beim Islam nicht der Fall ist, hatte er am letzten Samstag (3.10.) zu einem “Friedensgebet mit Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften für ein offenes Europa ohne Diskriminierungen” aufgerufen und so u.a. einen Imam in die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche gerufen, um sie mit arabischen Rezitationen von Koranversen entweihen zu lassen.

    Eine widerliche Einstellung .. Haben SIE bei den täglichen Ehrenmorden dieser Terror-Ideologie auch ihre Aufwartung und Solidarität gemacht ?

    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Nigeria , Pakistan , Türkei ??

    Ich hätte von der ev. Kirche in Berlin mal ein Wort oder eine Stellungnahme zu Christenverfolgungen in islamischen Ländern erwartet. Desweiteren vermisse ich kritische Worte zu den bestehenden Parallelgesellschaften in Berlin , zu den Hasspredigern und zum islamistischen Extremismus. Bestimmte Auswüchse des Islamismus stehen unserem Menschenbild und unserer Demokratie diametral entgegen

    Statt dessen mischen Sie sich in Politik ein und stellen sich auf die Seite von den grössten Feinden Jesu …dem Islam und hetzen öffentlich in ihren Blättern in übelster Streicher-Manier gegen Vertreter von christlichen Werten

    Jesus würde heute solche Hirten wie in der ev Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23)

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen

    Vom Standpunkt Gottes aus betrachtet, gibt es indes eine Form der Prostitution, die noch verwerflicher ist: die geistige Hurerei, das heißt, vorzugeben, Jesus anzubeten, aber in Wirklichkeit anderen Göttern Anbetung darzubringen und Zuneigung zu erweisen. (Hesekiel 16:34).

    Und das TUEN SIE mit ihrer Verklärung des Islams !!! Geistige Hurerei wird sogar im 21. Jahrhundert verübt, und zwar begeht das weltweite ev Religionssystem Hurerei mit dem grössten Feind und Mörder von Jesu Kinder Der führende Teil dieses Systems, das in der Bibel „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“ genannt wird, sind ihre Geistlichen (Offenbarung 17:5). (Jesaja 57:20-21) 20

    „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

    Die Kirche ist DER vorangekündigte Antichrist !!

    Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.” Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die ev. Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. Der Antichrist ist nicht der Musel, der ist einfach nur ein bösartiger Dämon, denn der Antichrist kommt aus den eigenen “christliche” Reihen und er kommt immer als gentleman, und zwar in dem gebügelten schwarzen Rock eines lächelnden ev. Pastors.

    Raus aus dieser Kirche … Keinen Pfennig / Cent kirchensteuer mehr !!!

  16. Allmählich habe ich das dumme Gesabbel von „@D“ alias „Palimpalim“ alias sonstwer wirklich satt. Das Wort „eigentlich“ ist eine legitime Vokabel unserer deutschen Sprache und leitet sich vom Wort „eigen“ ab. Es kann in verschiedenen Bedeutungen verwendet werden und ist nicht „sinnlos“ oder „überflüssig“ wie hier vorgegeben werden soll. Im genannten Beispiel hat es die Funktion der Abschwächung. „Eigentlich bin ich Atheistin…“ den Grund der Abschwächung behält die Person aber lieber für sich. „Eigentlich bin ich Atheistin, ABER ich erhoffe mir Vorteile davon, mich hier zu zeigen“ – könnte der vollständige Satz lauten. Oder auch „eigentlich bin ich Atheistin, ABER seit einiger Zeit bin ich mir in meiner Überzeugung nicht mehr sicher.“
    „Palimpalim“ tut nun so, als gäbe es nur schwarz oder weiß, Atheist oder Gäubiger – nichts daziwischen. Kein cremeweiß, kein hellgrau. Die Welt eines einfach gestrickten plumpem Geistes eben, der mit den zahlreichen Facetten der Realität nichts anzufangen weiß. Eigentlich traurig, wenn es nicht so unfassbar dämlich wäre.

    „Eigentlich hat Herr Sarrazin mit seinen Aussagen Recht“, meint so manch ein Bundesbürger momentan. Aber nicht alle sagen uneingeschränkt „er hat Recht“, weil sie sich lieber ein Hintertürchen offen halten, eine Möglichkeit
    noch einen Rückzieher zu machen, für den Fall, daß es brenzlig werden sollte. Vielleicht auch, „eigentlich hat er Recht, aber ich persönlich kenne ein Beispiel eines gut integrierten Türken.“ Der Aussagende will differenzieren, auch wenn er der Ansicht ist, daß der Großteil der Türken schlecht integriert ist.

    Der eigentliche Name des Herrn ist Müller, doch er trägt den Künstlernamen Hotzenplotz. Man kann das Wort sogar substantivisch gebrauchen, z.B. im Sinne von „das Wesentliche“.
    Also, das eigentliche Problem ist die abgrundtiefe Dummheit dieses „@D“ oder „Palimpalim“ oder wie er sich sonst wie nennen mag, nicht die Verwendung des Wortes „eigentlich“ durch Schreiber dieses Forums.

    In diesem Sinne, dies könnte eigentlich ein schöner Tag werden, denn die Sonne scheint und ich habe heute keine lästigen Arbeiten zu tun. Aber leider ist mein Blutdruck überflüssigerweise schon wieder auf 180.

  17. Pittiplatsch alias PalimPalim ist wohl wieder aus der Geschlossenen raus. Herzlichen Glückwunsch, Pitti.Palim! Geholfen haben die Tabletten offenbar nicht. Vielleicht einfach noch mal einweisen lassen, hm?

    Und das meine ich nicht nur eigentlich, sondern SEHR uneigentlich, Pitti.arsch. 🙂

  18. Aber messen wir ihm keine weitere Bedeutung bei. Er ist nicht mal die Randbemerkungen wert, KyraS. 🙂

  19. Über die Geschichte und seine Erfahrung des
    Spürnase Antifo’s war für mich keine Überraschung. Viele der Pfarrer bzw. Pastoren sind keine „wiedergebore“ Christen. Wiedergeboren heisst doch ganz einfach dass man bei einer echten Bekehrung zu Christus (Messias) hin eine neue Kreatur bzw. Schöpfung ist(2.Kor.5,17)und den Geist Christi hat, und dieser Geist warnt die Christen vor die „Lämmer“, die inwendig reissende Wölfe(Mt 7,15) sind wie der Islam nun mal ist. Die Warnungen werden an vielen Stellen der Bibel ausgesprochen und es wird leider von vielen „Hirten“ nicht ernst genommen wie das obige Beispiel zeigt.Jesus sagte in (Mt 22,14) „Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt“ und dies scheint auch bei Carsten Bolz der Fall zu sein. ER ist Pfaffe nur wegen des Broterwerbs und bei diesen Leuten würde ich nicht einen müden € in den Klingelbeutel werfen. Die evangelische Kirche ist ein sterbender Ast, weil sie die gesunde biblische Lehre nicht mehr anwenden.
    Beispiele wie Homoehe-u. Segnungen, Schändungen, Ehescheidungen, Ehebruch, Hurerei kommen auch bei Pfarrern vor. Deshalb ist echte Reue, Busse und Umkehr die Vorrausetzung für ein Wachstum und Gedeihen, die Gott schenkt. Geschieht dies aber nicht, dann wird Gott nach Offb 3,16 die ev.Kirche ausspeien. Aber die Freikirchen gedeihen wie ein Baum an Wasserbächen, weil sie nach Wort und Schrift leben. Halleluja!

  20. Bravo Antifo, danke für deinen tollen Einsatz!

    Zu Superintendent Carsten Bolz und vielen anderen gottlosen Kirchenvertretern in den obersten Reihe der evangelischen Kirche kann ich nur sagen, dass der „Marsch durch die Institutionen“ der 68er leider sehr erfolgreich war. Ich habe mal gehört, man müsse links sein, um in der evangelischen Kirche überhaupt eine Chance zum Karriereaufstieg zu haben.

    Die evangelische Kirche ist leider zu einem links-sozialistischen Propagandaverein verkommen.

    An die Gläubigen hier im Forum: Betet für die geistliche Erneuerung Deutschlands und seiner Kirchen.

  21. @ #10 auyan (08. Okt 2009 08:53)

    genau deshalb bin ich aus der kirche ausgetreten.
    ich will keine politisierung der religion.
    ein fuer alle mal.
    wundert mich, dass nicht mehr diesen schritt tun.

    Das ist Pluralismus – ich bin und bleibe in der Kirche: allein schon aus Trotz !!

    Austreten ist groß in Mode, also quasi schon Mainstream (!!)

  22. @ #22 Natanaele (08. Okt 2009 10:20)

    An die Gläubigen hier im Forum: Betet für die geistliche Erneuerung Deutschlands und seiner Kirchen.

    Ich weiß genau, was du meinst, aber auch ich als überzeugter Christ sage: Beten hilft hier nicht!

    Warum?
    Weil man mit Gebeten ausschließlich sich selbst erneuert bzw. anspricht!
    Mit Gebeten andere zu erneuern geht nicht – dafür sind sie nicht gemacht!
    Ein Gebet ist immer an die eigene Person gerichtet – manche sagen dazu: Meditation; ist aber das gleiche;

    Mit Meditation (=Gebet) kann man nur sich selbst ändern, nicht aber andere!

  23. Es dauerte nicht lange und der Herr Superintendant kam auf mich zu, um mir zu sagen, dass er nicht mit mir diskutieren wolle und um mich aus dem Gebäude zu drängen.

    Ich bin zwar Agnostiker, aber solch eine Nachricht sollte sich unter den Schäfchen wie ein Lauffeuer verbreiten, damit sie wissen, welchen falschen Hirten sie folgen.

    Es ist ein Skandal.
    Antifo, Respekt! *Thumbs up*

  24. Evangelische Kirchen sind nicht „geweiht“ (evangelische Pfarrer auch nicht); diesen besonderen Weihestatus gibt es für Protestanten nicht, im Unterschied u.a. zur katholischen oder orthodoxen Kirche.

    Folglich kann man eine evangelische Kirche auch nicht „entweihen“. Ob man einen Imam darin rezitieren lässt oder nicht, ist eine andere Frage – nur offenbaren die meisten hier mit ihrem „Entweihungsgezeter“, dass sie selbst vom christlichen Glauben auch nicht allzu mitbekommen haben.

  25. Als Agnostiker kann ich nur sagen das das Geheule um Atheisten in Kirchen schlicht weg blöd ist. Nur weil man nicht an einen Gott (oder mehrere Götter) glaubt heist das noch lange nicht das man nicht in eine Kirche gehen kann. So wie wir den Koran lesen um uns über den Islam zu informieren so tun das halt Atheisten auch.

    Frei nach dem Motto: „Traue niemals einem Wolf im Schafspelz“.

  26. Wer als Atheist oder Moslem, Hindu, Buddist oder sonstwas, einen Gottesdienst besucht, entweiht keine Kirche.

    Entweiht wird die Kirche dadurch, wenn etwas anderes gepredigt wird als das Evangelium, etwas anders als Jesus Christus, etwas anders als der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs.

    Hier ist die Kirche ganz eindeutig von einem ihrer höheren Geistlichen Vertreter (Superintendent) höchstpersönlich entweiht worden, der obengenanntes zugelassen hat, und sonst keiner.

  27. Ihr habt aber wenig vertrauen in Jesus, ER und Mohammed bei Kerner….müssten wir Angst um ihn haben ???…Noch weniger läßt er sich sein Haus wegnehmen….Koransprüche auf der Strasse…in der Kirche…in der Schule ..überall..die Menschen müssen das Teufelswerk erst kennen um es zu verachten.

  28. Meine Hochachtung für diese Aktion.
    Die Durchführung in ihrer selbstbewussten, höflichen und rechtstaatlichen Art kann überzeugen. Die inhaltlichen Argumente kann kein bibelteuer Christ von der Hand weisen. Schneidig.

  29. @Denker….Du hast vollkommen recht.Ich bin wieder eingetreten in die RK. aus strategischen Gründen. Erst wenn es keine RK Kirche mehr gibt haben sie gewonnen. Und die Logistik, die Vernetzung, der Geheimdienst(Beichte), die Verschwiegenheit, die Freiheit vom Übermacht-Anspruch der Frauen, die Straffe zentralistische Struktur auf paramilitärischen Grundlagen, das nötige Kleingeld, die unzähligen Außenposten in jedem noch so kleinen Dorf….das alles macht die Kirche zu einem äußerst schlagkräftigen HEER.

    Warum benutzen wir nicht was wir ohnehin schon haben???
    Warum pol.Parteien wenn wir eine außerparlamentarische Oposition mit Kultur und Traditionshintergrund fix fertig zur Verfügung haben?

    Ihr Atheisten, nihilisten oer sonstweiligen Dogmatiker pinselt doch nur euren eigenen Bauch mit der Erpsenzählerei und Haarspalten.

    Wir haben einen Schützengraben, Grauzohnen gibts nicht mehr…

  30. Ich bin Agnostiker,aber bin für westliche Werte und die sind eben christlich geprägt.
    Einen Gottesdienst würde ich mir nicht anschauen.
    Aber ich würde ordentliche Augen machen wenn ein Iman in einer Kirche auftaucht…
    Wo sind den die Priester die in Moscheeen auftreten dürfen?

    Den Islam kann man so einfach aushebeln,einfach nur einen Spiegel davor halten,aber das wollen viele nicht einsehen!

  31. #34 Capt. (08. Okt 2009 11:49) Ihr habt aber wenig vertrauen in Jesus,

    Doch doch .. er wirds richten ….
    das macht er zu seinem Zeitpunkt selber

    (2. Thessalonicher 1:6-8) . . .daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen.

    Also : in der Ruhe liegt die Kraft

  32. #36 Capt.
    Exakt diese von dir aufgezählten Gründe haben mich nach langen Jahren der Abwesenheit auch wieder in die rk Kirche eintreten lassen. Vor allem die „Freiheit vom Übermachtanspruch der Frauen“ war der Antrieb, diesen Schritt zu gehen. Daran muß ich auch denken, wenn ich heute lese, daß die ehemalige Landesministerin Heidi Merk vom Paritätischen Wohlfahrtsverband den sofortigen Rücktritt Sarrazins fordert. Merk, Süßmuth und wie Sie alle heißen, haben offenbar immer noch nicht gemerkt, daß Ihre Zeit abgelaufen ist. Kein Schwein interessiert sich mehr für ihre Forderungen. Aber so lange sie immer noch ihr Unwesen in Deutschland treiben, wird sich die Situation nicht bessern.

    pi-ruhrgebiet-ost@web.de

  33. […..]Mit Gebeten andere zu erneuern geht nicht – dafür sind sie nicht gemacht!
    Ein Gebet ist immer an die eigene Person gerichtet – manche sagen dazu: Meditation; ist aber das gleiche;
    Mit Meditation (=Gebet) kann man nur sich selbst ändern, nicht aber andere!

    @ (#24) Denker (08. Okt 2009 10:36)

    Meditation ist eher passiv, Beten ist aktiv. Ich bete zum biblischen Gott, der Himmel und Erde, die Menschen und die anderen Kreaturen erschaffen hat. Was sollte Gott dem HERRN unmöglich sein? 🙂

    Shalom

  34. Solche Leute wie dich, Antifo, braucht Deutschland, damit es der aktuellen Postdemokratei zu einer Demokratie zurückkehren kann.

    Ich erinnere mich noch sehr gut, als es in der CDU/CSU auf der einen Seite Norbert Blühm und Heiner Geisler gab, und auf der anderen Seite F.J. Strauß, Zimmermann, Lumert. Da herrsche noch Toleranz, da stritt man noch um den richtigen Weg.

  35. Müsste es nicht eigentlich heissen:
    „Wie Christen und Muslime Kirchen entweihen

    Dieser Superintendant Carsten Bolz, der gemeinsame Sache mit den Muslimen macht, ist doch wohl evangelischer Christ.

  36. Hochachtung vor Deiner Courage, Antifo.

    Macht auch Mut, das einmal selbst nachzuahmen. An zahlreichen Gelegenheiten mangelt es innerhalb der Kirchen nicht. Auch bei kleineren Anlässen, wie den zahlreichen „Dialog“-Projekten u.ä.

    Christus ist stärker als die Mächte des Bösen in der Welt. Das ist SEINE Kirche.

  37. Wie Atheisten und Muslime Kirchen entweihen

    Diese Überschrift wirft aufgund der in ihr enthaltenen Verallgemeinerung bezüglich des Begriffes „Atheisten“ Fragen auf. Ich sehe zwar, daß einzelne Atheisten (wie auch andere) Kirchen entweihen und entweiht haben; erkennbar ist jedoch nicht, daß dies auf „alle“ Atheisten zuträfe, weil sie halt „Atheisten“ sind. Insofern ist die Kopfzeile sehr mißverständlich und könnte unnötigerweise für „böses Blut“ sorgen, was ärgerlich, aber nicht ungerechtfertigt wäre. Man sollte solche Formulierungen, die allzuschnell als diffamierend aufgefaßt werden können, unbedingt vermeiden.

    Durch einen bloßen Kirchenbesuch nicht gottgläubiger Menschen wird gewiß keine Kirche entweiht, wohl aber durch religiöse und andere Handlungen nicht an diesen Gott Gläubiger, die alleinigen dem Zweck dieser Kirche als Gotteshaus bzw. Versammlungsort „zu diesem Gott hin“ entgegenstehen. Eine Kirche soll und muß allen Menschen zum Besuch offenstehen. Da haben die Evangelischen eher noch Nachholebedarf. Dieses „Offenstehen“ darf aber eben nicht dem Zweck der Kirche zuwiderlaufen, wie dies hier geschehen ist.

    Im vorliegenden Fall ist es kein „Atheist“, sondern ein sich „Christ“ nennender Mann der Kirchenleitung selbst, der die Entweihung der Kirche vollzieht, indem er einem Vertreter eines Glaubens an einen anderen Gott diese öffnet, damit dieser seine (aus jüdisch-christlich-biblischer Sicht) heidnischen Gebete sprechen und „in dessen Namen“ (sic!!) Koransuren rezitieren kann. Diese „Türöffner“ des Islam sind es, die die diesbezüglichen Probleme in diesem Lande erst hervorrufen. Der Islam allein wäre dazu viel zu schwach, weil er selbst dazu keinerlei Vollmacht besitzt; darum braucht er andere, die ihm die Türen und damit den Weg öffnen.

    Die Flyer-Aktion mit der „Barmer theologischen Erklärung“ ist geradezu genial; sie hält denen, die sich doch „so gerne“ auf sie berufen, (natürlich immer nur dann, wenn es um die Vergangenheit geht) den Spiegel vors Gesicht.

    Anbei:

    #26 Sadiq al-Sharq al-Awsat (08. Okt 2009 10:39)

    Evangelische Kirchen sind nicht “geweiht” (evangelische Pfarrer auch nicht); diesen besonderen Weihestatus gibt es für Protestanten nicht, im Unterschied u.a. zur katholischen oder orthodoxen Kirche.

    Erstes ist per definitionem falsch, zweites nur teilweise richtig, soweit dies die evangelische Pfarrerschaft betrifft. Diese gelten zwar (mit Ausnahme der Altlutheraner) nicht als „geweihte“, sondern als „ordinierte“ Personen. Der Begriff der Ordination kann jedoch seinerseits einen gewissen „Weihecharakter“ nicht verleugnen, da hier Menschen zum besonderen „Dienst am Wort“ eingesetzt werden.

    Ähnlich ist es auch bezüglich des Gebäudes. Auch wenn deutliche Unterschiede zu den katholischen Kirchen bestehen, gelten evangelische Kirchen klar als allein Gott und Gottesdienst geweihte (gewidmete) Gebäude. Aus diesem Grunde müssen diese – in einem dafür anzuberaumenden Gottesdienst – gemäß Kirchenordnung auch regulär „entwidmet“ werden, so ihr Gebrauch zu gottesdienstlichen Zwecken ausläuft.

    Der Begriff der „Widmung“ entspricht in etwa dem biblischen Begriff der Weihe (bes. verwendet in den katholischen Kirchen) oder Heiligung. „Heilig dem Herrn“ ist etwas, was Ihm und Seiner Verehrung, der Verkündigung Seines Wortes etc. allein (ausschließlich) zugeeignet wurde. Dieser Begriff bezieht sich auf Sachen wie Menschen gleichermaßen. Besonders deutlich innerhalb der evangelischen Kirchen sind Begriff und Praxis noch in der lutherischen Kirche ausgeprägt, die in vielerlei Hinsicht dem katholischen Verständnis noch recht nahe kommt. Aber auch in den anderen ev. Kirchen ist diese Praxis, wenn auch verflacht, durchaus anzutreffen.

    Nach evangelischer Auffassung sind es besonders „das Wort und der Glaube“, die ein Gebäude zu Gott hin heiligen. Das gibt dem hier beschriebenen Ereignis, da ein anderes Wort und ein anderer Glaube präsentiert wird, eine besondere Brisanz.

    Der Hinweis auf eine Entweihung durch die hier beschriebenen skandalösen Vorkommnisse in der Gedächtniskirche ist daher völlig korrekt. Eine „Entweihung“ findet statt, wenn die einem ganz bestimmten Zweck geweihte (oder gewidmete) Sache zu anderen als diesem einen Zweck genutzt und damit mißbraucht wird. Mit der Anrufung des Götzen Allah an Stelle des biblischen Gottes ist damit klar ein Bruch der Weihe (Widmung) geschehen; somit hat eine Entweihung stattgefunden.

    nur offenbaren die meisten hier mit ihrem “Entweihungsgezeter”, dass sie selbst vom christlichen Glauben auch nicht allzu mitbekommen haben.

    Andersherum scheint wohl eher ein Schuh daraus zu werden.

  38. Es wäre wirklich zu begrüßen, wenn PI mit dem Atheisten-Bashing aufhören könnte. Ich würde schätzen, dass rund ein ein Drittel der User hier Atheisten sind, gegenüber ca einen Viertel Juden und ansonsten Christen.

    In diesem Fall wurde die Kirche nicht von der dort anwesenden Atheistin entweit, sondern von dem dort betenden Imam. Die Verantwortung hierfür liegt in erster Linie bei dem Superintendant Bolz sowie den anderen Kirchenvertretern.

  39. Mein Gott (sic!), wie kann man nur Atheisten uns Islamisten in einen Topf werfen?????
    Gäbe es nur Atheisten auf dieser schönen Welt, hätten wir keine Probleme mit all den Religionsverbrechen, sei es 9/11, Inquisition, Kreuzzüge, Genitalverstümmelungen oder sonstigen irrealen, esotherischen, religiösen, irrationalen, psychotischen, schamanischen und wahnhaften Vorstellungen!
    Gäbe es mehr PEARLs (Leute die sich „physical evidence and reassured logic“ bedienen), gäbe es weniger Leid auf dieser Welt.

    Mit areligösen Grüßen
    😉 ODDBALL

  40. [….] Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.” Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die ev. Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. [….]

    @ #17 Chester (08. Okt 2009 10:03)

    Zur Stützung dieser wichtigen Charakterisierung des antichristlichen Geistes, füge ich weitere Verse aus 1.Johannes 2, 21-22 hinzu, sie entlarven (beleuchten) eindeutig auch unsere heutige geistliche Situation.

    1.Johannes, 2 Verse 21 Ich habe euch nicht geschrieben, als wüßtet ihr die Wahrheit nicht; sondern ihr wisset sie und wisset, daß keine Lüge aus der Wahrheit kommt. 22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

    http://www.bibel-online.net/buch/62.1-johannes/2.html#2,21

    Hat Allah einen Sohn?
    Akzeptiert der Humanismus (der „gute“ Mensch) für sich die stellvertretende Erlösung durch den Sohn Gottes?
    Hat der X-mus (usw.) den erlösenden Sohn Gottes?

    In diese Mix-Koalition (Daniel 2, Verse 42-45), deren Ende jetzt schon festgesetzt ist, passen viele Religionen, Philosophien und sonstige Theorien, die sich für geistlich neutral halten. Der breite Weg (Matthäus 7, Verse 13-14) der sich an Yeshua scheidet, ist für viele unerlöste Menschen anscheinend verlockender.

    Shalom

  41. PI muss langsam aufpassen, dass nicht Christenfrickel hier die Oberhoheit bekommen.

    Es gibt und gab nie Götter. Willkommen im 21.Jahrhundert.
    Der Islam ist eine echte Gefahr, aber fundi Christen nerven.
    Stürmt eine Abtreibungsklinik oder singt Gospels, nur nervt uns nicht beim Kampf gegen den Islam.

    Christen sind keine Hilfe; die Amtsträger kriechen den Moslems in den Hintern und das Fußvolk vertritt Weihnachtsmann-Thesen.

    Aufgeklärte Atheisten sind die Speerspitze.

    Tom

  42. #51 Sgt. Tom 08. Okt 2009 22:06)

    Aufgeklärte Atheisten sind die Speerspitze.

    Ich fürchte eher, daß die diversen mehr oder weniger militanten „Kampfatheisten“, die ständig gegen Andersdenkende vorgehen (nicht zu verwechseln mit den normalen) einen Teil des Problems darstellen. Insofern sollte man nicht ein Gift für die „einzig verwendbare Medizin“ halten.

    Der Islam ist eine echte Gefahr, aber fundi Christen nerven.

    Allerdings: Fundi-Atheisten, die ihre Ansichten anderen generell – mit fast schon religiös anmutendem, quasi missionarischem Eifer – überstülpen wollen, nerven wenigstens ebenso.

    Insofern ist es immer wieder rührend zu lesen, auf was für dämliche „Schmalspuraktivitäten“ man in diversen Kreisen Christen immer mal wieder zu reduzieren pflegt. Mit den Tatsachen hat das allerdings nicht sehr viel zu tun.

    Es wäre gut, wenn dieses in diesem Blog immer wieder einmal auftretende Agieren gegeneinander, das sich auf das von den hier Schreibenden mehrheitlich vertretene Anliegen lähmend auswirkt, eingestellt würde. Bei allem Respekt, Sgt., sind Sie nun mal nicht allein auf der Welt, noch der Nabel derselben.

  43. [….] Es gibt und gab nie Götter. Willkommen im 21.Jahrhundert.
    Der Islam ist eine echte Gefahr, aber fundi Christen nerven.
    Stürmt eine Abtreibungsklinik oder singt Gospels, nur nervt uns nicht beim Kampf gegen den Islam.
    Christen sind keine Hilfe; die Amtsträger kriechen den Moslems in den Hintern und das Fußvolk vertritt Weihnachtsmann-Thesen.
    Aufgeklärte Atheisten sind die Speerspitze. [….]

    @ #51 Sgt. Tom (08. Okt 2009 22:06)

    Ich glaube auch nicht an Götter, ich glaube an den einen biblischen Gott (s. die 10 Gebote), der sich an Seinem auserwählten Volk Israel offenbart. Israel, bzw. die Juden, sind die Zeugen des biblischen Gottes (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8 ), sie (Israel bzw. die Juden) sind mehr wie ein „rotes Tuch“ für die Nationen, besonders aber für die um Israel liegenden islamischen Nationen. Besonders seit sie wie biblisch prophezeit wieder auf die Weltbühne der Nationen zurückgekehrt sind (nach ca. 1900 Jahren).

    Jesaja 43,10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein. [….]
    43,12 Ich habe verkündigt und gerettet und hören lassen, und kein fremder [Gott] war unter euch. Und ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

    Jesaja 44,8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und [es dir] verkündet? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen.

    Satan, der Feind des biblischen Gottes, setzt viel Mühe daran Israel, bzw. die Juden zu vernichten, selbst diese Tatsachen lassen sich nicht wegleugnen, diese Meldungen beschäftigen uns seit Jahren.
    Die Welt wird durch Israel, bzw. die Juden (die Zeugen Gottes), ständig an den biblischen Gott erinnert. Für die Moslems ist es unerträglich, es ist eine Verhöhnung Allahs, darum internationalisieren diese Moslems ihre Tragödie inzwischen in ihrer Hilflosigkeit.
    So nimmt die Erfüllung der biblischen Prophetie vor unseren Augen Gestalt an, und einige Mitstreiter hier behaupten, daß es Gott nicht gibt und nicht gab.

    Wie bereits erwähnt, Gott ist Geist. Kann man die Liebe oder den Haß sehen? Ja, in der Beziehung zwischen Personen. Genauso kann man Gottes Handeln in der Beziehung zwischen den Juden und der Person des biblischen Gottes erkennen.

    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen. Einige Prophetien die Jesus Christus, Israel (Juden) und auch die Nationen betreffen, stehen noch aus.
    Deswegen ist Israel, besonders aber das Volk der lebenden Juden, besonders für uns heutigen Menschen der Beweis des lebendigen (biblischen) Gottes.

    Glaubst Du das nur, oder kannst Du die Nichtexistenz Gottes auch rational beweisen?
    „Gar keine (Religion) zu haben“, ist das überhaupt möglich?
    An irgendetwas glaubt, oder auch nicht, jeder Mensch. Da die Anwesenheit, bzw. Abwesenheit Gottes wissenschaftlich sich nicht beweisen läßt, ist es folglich nur ein Glaube bzw. ein Nicht – Glaube, gehört also in eine “religiöse Schublade”.
    Kann ein Mensch neutral sein, ohne Vorurteile (Voraussetzungen)?
    Ist es möglich unreligiös zu sein, oder ist es nur ein Wunschdenken?
    Sogar das UNO-Modell hat jetzt auch eine religiöse Schublade. Wir ahnen was da auf uns zukommt.

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/mensch/Gesellschaft/Lade.php

    Shalom

  44. PI muss langsam aufpassen, dass nicht Christenfrickel hier die Oberhoheit bekommen.

    Daß Christen zu kirchlichen Themen mehr zu sagen haben, ist aber doch normal 😉

Comments are closed.