Wilders' Rede an der Columbia-UniversitätMeine Damen und Herren, es ist ein Privileg und eine große Ehre für mich, an dieser exzellenten akademischen Institution zu sprechen, die der Welt so viele Nobelpreisträger beschert hat. Als Niederländer bin ich stolz darauf, dass Ihr erster Nobelpreisträger im Jahre 1906 von niederländischer Herkunft war: Der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten: Theodore Roosevelt.

Ich danke der Columbia Universität für die Einladung und ich danke auch der US-Grenzpolizei, dass Sie mir erlaubt haben, dieses großartige Land der Demokratie, der Freiheit und der freien Meinungsäußerung zu betreten (PI berichtete). Meine Damen und Herren, heute wird in ganz Europa die beliebteste unserer vielen Freiheiten angegriffen. Die freie Meinungsäußerung ist nicht mehr gegeben. Was wir einst als ein natürliches Element unserer Existenz, unseres Geburtsrechts ansahen, ist jetzt etwas, für das wir wieder kämpfen müssen.

Ich würde mich selbst nicht als freien Menschen bezeichnen. Vor fünf Jahren habe ich meine persönliche Freiheit verloren. Seitdem stehe ich unter Polizeischutz und das über 24 Stunden. Darüber hinaus haben einige Menschen versucht, mir meine Redefreiheit zu nehmen: Eine niederländische, islamische Organisation versuchte, das Erscheinen des Dokumentarfilms „Fitna“ zu verhindern. Wegen „Fitna“ verlangte der radikalste niederländische Imam 55.000 Euro als Entschädigung für seine verletzten Gefühle. Der Staat Jordanien wird möglicherweise einen Antrag auf Auslieferung stellen, damit ich in Amman vor Gericht gestellt werden kann. Ich wurde in Frankreich angeklagt.

In meinem eigenen Land, den Niederlanden, hob das Berufungsgericht Amsterdam die Entscheidung der niederländischen Staatsanwaltschaft auf, mich nicht zu verfolgen. Also werde ich jetzt in meinem eigenen Land vor Gericht stehen, und zwar im Januar nächsten Jahres.

Aber hier geht es nicht um mich. Ich bin nicht der einzige Europäer, der für die Redefreiheit kämpft, es gibt so viele mehr: Der dänische Karikaturist Kurt Westergaard zeichnete eine Mohammedkarikatur und plötzlich waren wir mitten drin in dem sogenannten „dänischen Karikaturenstreit’. Die italienische Autorin Oriana Fallaci hatte Angst vor einer Auslieferung in die Schweiz wegen ihres Buchs „Die Wut und der Stolz“. Eine österreichische Politikerin, Susanne Winter, wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil sie unverblümt über den Propheten Mohammed sprach. Der niederländische Karikaturist Gregorius Nekschot wurde von zehn Polizisten wegen seiner Zeichnungen verhaftet. Und der niederländische Filmemacher Theo van Gogh wurde in den Straßen Amsterdams von einem radikalen Muslim brutal ermordet.

Im vergangenen Februar wurde ich von zwei tapferen Mitgliedern des britischen House of Lords – Lord Malcolm Pearson und Baronin Caroline Cox – eingeladen, um „Fitna“ im britischen Parlament zu zeigen. Aber bei meiner Ankunft am Flughafen Heathrow wurde mir die Einreise in das Vereinigte Königreich verweigert, aus dem Grund, dass ich die Harmonie der Gemeinschaft und damit die öffentliche Sicherheit gefährden würde.

Das war natürlich eine lächerliche und politisch motivierte Behauptung der britischen Regierung. Ich durfte „Fitna“ zeigen und eine Rede halten im US-Senat, in New York, in Florida, in Kalifornien, in Kopenhagen, in Rom, in Jerusalem und im nächsten Monat im Senat der Tschechischen Republik. Aber die britische Regierung verweigerte mir den Zutritt in das Vereinigte Königreich, einem Nachbar-EU-Land. Nun, ich glaube, es war ein großartige amerikanische Idee, damals im 18. Jahrhundert, die Engländer heraus zu werfen.

In der vergangenen Woche fand mein Berufungsverfahren gegen die Weigerung der britischen Regierung in London statt, und ich gewann. Die Freiheit hat sich schließlich durchgesetzt! Ein britisches Gericht entschied, dass die Entscheidung des britischen Innenministers, mich auszuschließen, ungerecht, illegal und eine Verletzung der Redefreiheit war. Glücklicherweise sind die britischen Richter viel klüger als die britische Regierung. Also reiste ich am vergangenen Freitag nach London und traf mich mit meinen Freunden Lord Pearson und Baroness Cox und wir einigten uns darauf, „Fitna“ im House of Lords im März nächsten Jahres zu zeigen.

Aber lassen Sie mich Ihnen erzählen, was auch während unserer Pressekonferenz geschah. Ein muslimischer Mob demonstrierte außerhalb und schrie: „Scharia für die Niederlande“, „Der Feind des Islam Geert Wilders verdient die Todesstrafe“, „Freiheit soll zur Hölle fahren“ und „Der Islam wird die Welt beherrschen“. Willkommen im heutigen Europa!

Dies alles können Sie sich selbst auf YouTube ansehen. Dies ist genau das, was wir bekämpfen. Und es kommt noch schlimmer. Vor ein paar Tagen berichtete die britische Zeitung The Daily Telegraph, dass eine islamische Gruppe in der Tat eine Kampagne zur Einführung der Scharia in Großbritannien startete. Sie werden sich später in diesem Monat in London zu einer Demonstration treffen, um die vollständige Umsetzung der Scharia zu verlangen.

Bevor ich über den Islam sprechen will, möchte ich Ihnen zunächst Folgendes sagen: Ich habe nichts gegen Muslime. Es gibt viele moderate Muslime. Die Mehrheit der Muslime in unseren westlichen Ländern sind gesetzestreue Bürger, die ein friedliches Leben führen wollen. Das weiß ich. Daher mache ich eine klare Unterscheidung zwischen den Menschen und der Ideologie, zwischen Muslimen und dem Islam.

Was heute in Europa passiert, sollte uns nicht überraschen. Die Realität ist, dass dort, wo der Islam Wurzeln schlägt, die freie Meinungsäußerung stirbt. Es gibt nicht ein einziges islamisches Land in der Welt, in dem die Menschen die Freiheit haben zu sagen, was sie denken. Seit der sogenannte Prophet Mohammed seinen Leuten befahl, die Dichterin Asma bint Marwan zu töten, eine tapfere Frau, die ihr Volk vor diesem mörderischen Kult warnte, denken die radikalen Muslime, sie hätten eine Lizenz erworben, jedermann zu töten, der es wagt, das Wort Mohammeds oder seine Aktionen zu kritisieren. Die freie Meinungsäußerung ist ein Feind des Islam. Der Islam ist eine Bedrohung für das Europa von Sokrates, Voltaire und Galileo.

Wie ich bereits sagte, es gibt viele moderate Muslime. Aber so etwas wie einen moderaten Islam gibt es nicht. Das Herz des Islam ist der Koran. Der Koran ist ein böses Buch, das zu Gewalt und Mord aufruft – Sure 4, Vers 89 und Sure 47, Vers 4 -, Terrorismus – Sure 8, Vers 60 – und Krieg – Sure 8, Vers 39. Der Koran beschreibt die Juden als Affen und Schweine – Sure 2, Vers 65 / Sure 5, Vers 60 und Sure 7, Vers 166. Er nennt nicht-Muslime Lügner, Bösewichte, Feinde, Unwissende, unrein, böse, verschlagen, die schlechtesten aller Geschöpfe und die gemeinsten von allen Tieren.

Das Problem ist, dass die Bestimmungen im Koran nicht an Ort und Zeit gebunden sind. Vielmehr gelten sie für alle Muslime in allen Zeiten. Neben dem Koran gibt es auch das Leben von Mohammed, der in Dutzenden von Kriegen die Verbreitung des Islam mit dem Schwert erkämpft hat, gefangene Frauen und Kinder als Sklaven verkaufte, gewohnheitsmäßig Juden enthauptete und das junge Mädchen Aisha heiratete und die Ehe mit ihr vollzog, bevor sie zehn Jahre alt war. Das Problem ist, dass für viele Muslime Mohammed „der perfekte Mann“ ist, dessen Leben sie als Vorbild folgen. Aber die Fakten zeigen, dass der so genannte Prophet kein perfekter Mensch war, sondern ein Mörder und Pädophiler. Und von ihm werden die Dschihadisten inspiriert. Mit dem Versprechen eines fleischlichen Paradieses schlachten sie unschuldige Menschen in Washington, New York, Madrid, London, Amsterdam, Bali und Mumbai.

Meine Damen und Herren, vor einiger Zeit wurde in Frankreich ein Interview mit dem französischen muslimischen Schüler Mohamed Sabaoui geführt, der folgendes sagte – ich zitiere: „Ihre Gesetze sind nicht deckungsgleich mit dem Koran. Muslime können nur von der Scharia regiert werden“, und „wir wollen die Stadt Roubaix zu einer unabhängigen, muslimischen Enklave erklären und die Scharia auf alle ihre Bürger anwenden“ und „wir werden ihr Trojanisches Pferd sein. Wir werden herrschen, Allahu Akbar!“ Zitat Ende.

Machen Sie keinen Fehler: Der Islam hat immer versucht, Europa zu erobern. Spanien fiel im 8. Jahrhundert. Konstantinopel fiel im 15. Jahrhundert. Wien und Polen wurden bedroht und jetzt, im 21. Jahrhundert, wird der Islam es erneut versuchen. Dieses Mal nicht mit militärischen Armeen, sondern durch Migration und Demographie.

Zum ersten Mal in der Weltgeschichte gibt es Dutzende Millionen von Muslimen, die außerhalb der Dar al-Islam, der islamischen Welt leben. Europa hat nun mehr als 50 Millionen Muslime. Es wird erwartet, dass ein Fünftel der Bevölkerung der Europäischen Union innerhalb von 40 Jahren muslimisch sein wird.

Im Jahr 1974 nahm niemand den algerischen Präsidenten Boumedienne allzu ernst, als er vor der UN-Generalversammlung sagte: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre des Planeten verlassen, um in den Norden aufzubrechen. Aber nicht als Freunde. Denn sie brechen auf, um zu erobern und sie werden ihn erobern durch die Anzahl ihrer Kinder. Wir werden siegen durch den fruchtbaren Leib unserer Frauen“. Ende des Zitats.

Und der libysche Diktator Gaddafi sagte: „Es gibt Dutzende Millionen von Muslimen auf dem europäischen Kontinent und ihre Zahl nimmt zu. Dies ist der klare Hinweis, dass der europäische Kontinent zum Islam konvertieren wird. Europa wird eines Tages ein muslimischer Kontinent sein“. Ende des Zitats.

In der Tat sagt Gaddafi hier die Wahrheit. Durch das islamische Konzept der Migration – namens Al Hijra – ist Europa im Begriff, zu Eurabia zu werden. Europas Kirchen leeren sich, während Moscheen wie Pilze aus dem Boden schießen. Mohammed ist der beliebteste Jungenname in vielen europäischen Städten. Mittelalterliche Phänomene wie Burkas, Ehrenmorde und Genitalverstümmelung von Frauen sind immer stärker verbreitet. Im Vereinigten Königreich sind inzwischen 85 Schariagerichte tätig – in dem gleichen Land, in dem islamische Organisationen das Gedenken an den Holocaust abschaffen wollen, und ein Minister darum bittet, das Rote Kreuz Logo zu ändern, weil es die Muslime beleidigen könnte. In Österreich vermeiden Geschichtslehrer, über den österreichischen Krieg gegen die islamischen Invasoren zu unterrichten. In Frankreich werden Lehrer angewiesen, Autoren zu vermeiden, die als beleidigend für Muslime angesehen werden könnten, einschließlich Voltaire. In Norwegen werden den Kindern islamische Lieder beigebracht wie „Allahu Akbar“ und „Kleiner Muslim, betest du?“ In Belgien wäre ein Mann fast gestorben, nachdem er von Muslimen verprügelt worden war, weil er während des Ramadan getrunken hatte. Juden fliehen in rekordverdächtigen Zahlen aus Frankreich auf der Flucht vor der schlimmsten Antisemitismuswelle seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Entstehung des Islam bedeutet auch den Aufstieg der Scharia in unsere Rechtssysteme. In Europa gibt es alles: Schariatestamente, Hypothekenscharia, Schariaschulen, Schariabanken, wie gesagt im Vereinigten Königreich gibt es sogar 85 Schariagerichte. Der Islam betrachtet die Scharia als über allen von Menschen gemachten Gesetzen stehend, einschließlich unseren Verfassungen. Wie Sie wissen, umfasst die Scharia alle Bereiche des Lebens, von der Religion, Hygiene und Nahrungsvorschriften, Bekleidungsvorschriften, über Vorschriften des familiären und sozialen Lebens, ausgehend von den Finanzen und der Politik, bis hin zu einer Einheit des Islam mit dem Staat. Schariarecht kennt das Recht der freien Meinungsäußerung und die Religionsfreiheit nicht.

Laut Scharia ist es eine „Tugend“, Apostaten zu töten, aber der Konsum von Alkohol ist ein Verbrechen. Die Einführung schariatischer Elemente in unserer Gesellschaft schafft ein System der gesetzlichen Apartheid. Die Scharia diskriminiert systematisch Gruppen von Menschen. Ich habe nie verstanden, warum die linksliberalen und liberalen Politiker dies alles ignorieren. Historisch waren sie diejenigen, die für die Rechte der Frauen, Homosexuellen, Nicht-Gläubigen und anderen kämpften. Alles Gruppen, die die Ersten wären, die einen hohen Preis zahlen müssten, wenn die islamischen Werte eine beherrschende Stellung einnehmen würden. Ihr Schweigen ist erschreckend. Jetzt kämpfe ich diesen Kampf. Ich kämpfe, um diese Gruppen zu schützen. Ich kämpfe gegen die Islamisierung unserer Gesellschaft und damit für den Schutz der Rechte der Frauen, der Homosexuellen, der Christen, der Juden, der Abtrünnigen, der Nicht-Gläubigen und der Ungläubigen: der Nicht-Muslime. Ich möchte diese Opfer vor der Scharia schützen. Und das sollten wir alle tun. Wenn wir das Problem ignorieren, wird es nicht verschwinden, wenn wir jetzt nicht handeln, wird die Scharia mehr und mehr umgesetzt werden – langsam, aber nach und nach. Das würde das Ende der Meinungsfreiheit und der Demokratie in Europa bedeuten. Dies ist es, was auf dem Spiel steht, nichts Geringeres als unsere Freiheit und Demokratie.

Und bitte machen Sie keinen Fehler: Der Islam kommt auch nach Amerika. Im vergangenen Juli während einer Konferenz in Chicago, organisiert von der Hizb-ut-Tahrir, der internationalen Bewegung mit dem Ziel, einen islamischen Staat unter der Scharia in der Welt zu schaffen, versprach der amerikanische Imam Abdul Jaleel Adil zu kämpfen, „bis der Islam siegen wird, oder wir bei dem Versuch sterben werden“. Auf die Frage: „Wollen Sie die Verfassung der Vereinigten Staaten für die Scharia abschaffen?“ antwortete er: „Ja, die Verfassung würde der Vergangenheit angehören“.

Amerika steht vor einem „verdeckten Dschihad“, einem islamischen Versuch, „die Scharia Stück für Stück einzuführen“. Lassen Sie mich Ihnen ein paar Beispiele für die Islamisierung in den Vereinigten Staaten geben: Muslimische Taxifahrer am Flughafen Minneapolis haben es abgelehnt, mehr als 5.000 Passagiere zu befördern, weil sie Alkohol bei sich trugen; muslimische Studenten fordern separate Wohnungen auf dem Campus; muslimische Frauen fordern separate Stunden in Turnhallen und Schwimmbädern; Schulen verbieten Halloween- und Weihnachtsfeiern – in der Tat sind es die Schulen, die das Schweinefleisch aus ihren Cafeteriamenüs entfernen, um die muslimischen Schüler nicht zu beleidigen. Meine Damen und Herren, seien Sie sich bewusst, dass dies nur der Anfang ist. Wenn es so weitergeht, werden Sie die gleichen Probleme haben, mit denen wir heute in Europa konfrontiert sind.

Es ist meine Meinung, dass der Islam eher eine Ideologie ist, als eine Religion. Um genau zu sein, der Islam ist eine politische, totalitäre Ideologie mit weltweiten Ambitionen, genau so wie der Kommunismus und Faschismus, weil der Islam genau wie diese Ideologien nicht die Absicht hat, sich in unserer Gesellschaft zu assimilieren, sondern er will dominieren und uns alle unterdrücken. Im Islam gibt es keinen Platz für irgendetwas anderes als den Islam. Ich denke, der große Winston Churchill hatte in vollem Umfang Recht, als er in seinem Buch „Der Zweite Weltkrieg“, Adolf Hitlers „Mein Kampf“ als den neuen Koran des Glaubens und des Kriegs bezeichnete.

Aber, meine Damen und Herren, der Islam ist nicht das einzige Problem. Es gibt ein zweites Problem, ein Problem, das man kulturellen Relativismus nennt. Unsere gesamte westliche Elite, ob es sich um Politiker, Journalisten oder Richter handelt, sind vom Weg abgekommen. Ihr Realitätssinn ist verschwunden. Diese kulturellen Relativisten glauben, dass alle Kulturen gleichwertig sind. Sie glauben, dass die islamische Kultur unserer Kultur entspricht, die auf dem Christentum, Judentum und dem Humanismus beruht. Unsere Kultur bekennt sich zur Freiheit, den Menschenrechten und zur Gleichstellung von Männern und Frauen und nicht zu Gewalt und Hass.

Den kulturellen Relativisten sage ich mit Stolz: Unsere westliche Kultur ist weit besser als die islamische Kultur. Und wir sollten stolz darauf sein und sie verteidigen. Anders als die meisten Länder, in denen die islamische Kultur dominant ist, haben wir einen Rechtsstaat, eine Demokratie, ein funktionierendes Parlament, Meinungsfreiheit und eine Verfassung, die uns gegen die Regierung schützt.

Es ist klar, dass nicht jeder die Gefahr erkennt. Ich zitiere einen prominenten Amerikaner, der vor kurzem einen Nobelpreis gewonnen hat: „Im Laufe der Geschichte hat der Islam durch Worte und Taten die Möglichkeiten der religiösen Toleranz nachgewiesen“, und „Der Islam ist nicht Teil des Problems bei der Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus, er spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des Friedens „und“ Wir feiern eine große Religion und ihr Engagement für Gerechtigkeit und Fortschritt „. Ende des Zitats. Ich bin mit dieser Einschätzung nicht einverstanden. Der Islam hat nichts gemeinsam mit Toleranz oder Frieden oder Gerechtigkeit!

Präsident Obama feierte auch die Tatsache, dass, als der erste muslimische Amerikaner in den Kongress gewählt wurde, er den Eid auf den gleichen Koran schwor, den einer der Gründerväter – Thomas Jefferson – in seiner persönlichen Bibliothek aufbewahrt hatte. Es ist interessant zu wissen, dass es Thomas Jefferson im Jahre 1801 war, der einen Krieg gegen die islamischen „Barbaresken“ Staaten in Nordafrika führte, um die Plünderung von Schiffen und Versklavung von mehr als einer Million Christen zu stoppen.

Der Botschafter dieser muslimischen Nationen sagte Thomas Jefferson und John Adams, dass die Muslime bei der Suche nach Rechtfertigung für die Abschlachtung und Versklavung von Ungläubigen, dies im Koran gefunden hätten. Nun frage ich Sie, liebe Freunde, könnte es nicht sein, dass Thomas Jefferson eine Kopie des Korans aufbewahrte, weil er den Islam nicht bewunderte, sondern weil er die rücksichtslose Art seiner Feinde verstehen wollte?

Meine Damen und Herren, ich glaube an die Demokratie, ich glaube an das amerikanische Volk und an die Entscheidungen, die es trifft, und in der Regel, als ein Politiker aus Holland, würde ich niemals Ihren Präsident kritisieren. Aber diese Äußerungen von Präsident Obama, betreffen nicht nur Amerika, sondern auch Europa. Ich fürchte, dass Präsident Obamas Äußerungen ein Wendepunkt in der Geschichte sein könnten. Ich befürchte, dass schwerwiegende geopolitische Veränderungen drohen, Veränderungen, die unsere Außenpolitik, unsere Sicht auf die freie Meinungsäußerung verändern werden, Änderungen, die den Westen, unsere Art zu Leben zum Schlechteren und nicht zum Besseren verändern werden.

In der Tat passiert es bereits jetzt. Vor kurzem haben die Vereinigten Staaten gemeinsam mit Ägypten eine Resolution im UN-Menschenrechtsrat unterstützt, gegen die freie Meinungsäußerung. Sie wissen, dass der Rat an sich schon eine Beleidigung für Menschenrechte darstellt, da ihm die schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt wie Kuba, Saudi-Arabien und Pakistan angehören. Die Obama-Administration und Europa unterstützten eine Resolution, Ausnahmen auf freie Meinungsäußerung zu machen gegenüber negativen religiösen Stereotypen. Diese „Befriedung“ der unfreien arabischen Welt ist der Anfang vom Ende. Eine Aushöhlung der freien Meinungsäußerung und des eigenen Ersten Verfassungszusatzes. Diese UN-Resolution ist eine absolute Schande.

Wie Professor Jonathan Turley von der George Washington University gestern zu Recht in der Zeitung „USA Today“ sagte, ich zitiere: „Die Kritik der Religion ist das Maß für die Gewährleistung der freien Rede – die wortwörtliche heilige Institution einer Gesellschaft“ – Ende des Zitats. Dass die schwachen Führer meines eigenen Kontinents, Europa, eine so schreckliche Resolution unterstützen, ist keine Überraschung für mich. Aber es ist eine traurige Sache, dass zum ersten Mal in der Geschichte die amerikanische Regierung eine führende Rolle im Kampf gegen unser Recht auf freie Meinungsäußerung übernommen hat.

Meine Damen und Herren, es gibt ein westliches Land, das gezwungen ist, gegen die Kräfte des Dschihad für die eigenen Werte zu kämpfen seit dem ersten Tag seiner Existenz: Israel, der Kanarienvogel in der Kohlengrube. Lassen Sie mich ein paar Worte zu diesem wunderbaren Land sagen. Ich hatte das Privileg, in Israel leben zu dürfen. Jedoch in Europa, ist man als Israel Unterstützer,eine vom Aussterben bedrohte Art. Israel ist ein Leuchtturm in einer Gegend – dem Nahen Osten – der überall stockdunkel ist. Israel ist eine westliche Demokratie, während Syrien, Saudi-Arabien, Iran und Ägypten mittelalterliche Diktaturen sind.

Im so genannten „Nahostkonflikt“ geht es überhaupt nicht um Landbesitz. Es ist ein Konflikt um Ideologien, eine Schlacht zwischen Islam und Freiheit. Es geht nicht um ein Stück Land in Gaza oder in Judäa und Samaria. Es geht um Dschihad. Für den Islam ist ganz Israel besetztes Gebiet. Sie sehen auch Tel Aviv und Haifa als Siedlungen an.

Ich bin sehr für eine Zwei-Staaten-Lösung. Ich meine, Churchills Zwei-Staaten-Lösung aus dem Jahr 1921, als Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Teil partitioniert war. Das arabische Palästina heißt heute Jordanien, und deshalb gibt es bereits einen palästinensischen Staat. Achtzig Prozent der Bevölkerung haben ihre Wurzeln auf der anderen Seite des Jordans, es besteht kein Zweifel daran, Jordanien ist wirklich der Staat Palästina.

Der Islam zwingt Israel zu kämpfen, und Israel kämpft nicht nur für sich alleine. Israel kämpft für uns alle, für den gesamten Westen. Genau wie die tapferen amerikanischen Soldaten, die in Sizilien im Jahr 1943 landeten und im Jahre 1944 die Strände der Normandie stürmten, sind es die jungen israelischen Männer und Frauen, die für unsere Freiheit, unsere Zivilisation kämpfen.

Meine Damen und Herren, Europa sollte Israel voll und ganz unterstützen, um das Heft in die Hand zu bekommen in seinem unerbittlichen Kampf gegen diejenigen, die es bedrohen, ob dies die Hisbollah, die Hamas oder eine Atommacht Iran ist. Auch wegen seiner Geschichte hat Europa sicherlich die moralische Verpflichtung, einen weiteren Holocaust gegen das jüdische Volk um jeden Preis zu verhindern. Aber das Wichtigste von allem ist: Israel befindet sich im Kampf gegen den Dschihad, der gegen uns alle gerichtet ist. Also sollten wir alle Israel verteidigen. Wir sind alle Israel.

Meine Damen und Herren, es gibt auch gute Nachrichten! Es könnte sein, dass Europa langsam erwacht. Immer mehr Menschen sind den kulturellen Relativismus und Politiker, die die negativen Auswirkungen der Masseneinwanderung und die schleichende Islamisierung Europas ignorieren, satt. Während der Wahlen zum Europäischen Parlament im vergangenen Juni haben die schlimmsten kulturellen Relativisten, die Sozialisten, fast überall verloren: In den Niederlanden, in Belgien, in Deutschland, in Österreich, in Frankreich, in Spanien, in Italien und vielleicht am schwerten von allen im Vereinigten Königreich.

Aber meine Partei, die niederländische Freiheitliche Partei, war die Siegerin bei den jüngsten Wahlen zum Europäischen Parlament. Gerade jetzt, in den Umfragen, sind wir sogar die Nummer 1. Wenn es morgen Parlamentswahlen in den Niederlanden gäbe, könnte ich, ob Sie es wollen oder nicht, sehr gut der nächste Ministerpräsident der Niederlande werden.

Meine Damen und Herren, die Zeit wird knapp, wir müssen handeln. Wie ich bereits sagte, brauchen wir weniger Islam und mehr Freiheit. Wir müssen unser wichtigstes Recht, unser Recht auf freie Meinungsäußerung, schützen. Wir müssen unsere Freiheit schützen. Deshalb schlage ich die folgende Maßnahmen vor, Maßnahmen zur Erhaltung unserer Freiheit:

Zuerst. Wir müssen alle Formen des kulturellen Relativismus beenden. Zu diesem Zweck brauchen wir einen Zusatz zu unseren westlichen Verfassungen der besagt, dass unser kulturelles Fundament die jüdisch-christliche Kultur des Humanismus ist und nicht der Islam.

Zweitens. Wir müssen die Masseneinwanderung aus muslimischen Ländern aufhalten. Denn mehr Islam bedeutet weniger Freiheit.

Drittens. Ich habe eine klare Botschaft an alle Muslime in unserer Gesellschaft: Wenn sie unsere Gesetze befolgen, unsere Werte und unsere Verfassung, dann sind sie herzlich willkommen zu bleiben und wir werden ihnen helfen, sich zu assimilieren.

Aber, wenn sie die rote Linie überqueren und Gewaltverbrechen begehen oder die Umsetzung der Scharia fordern und anfangen, den Dschihad auszuüben, dann sind sie nicht mehr willkommen, dann werden wir sie wenn möglich noch am selben Tag hinauswerfen.

Viertens. Wir müssen unsere Gesetze in Bezug auf die Meinungsfreiheit stärken. In Europa brauchen wir dringend eine Form des amerikanischen ersten Verfassungszusatzes. Und wir müssen den UN-Resolutionen widerstehen, die versuchen, unser Recht auf freie Meinungsäußerung zu schwächen, um die islamische Welt zu besänftigen.

Fünftens, last but not least. Wir müssen mutige Führer wählen. Richtige Staats- und Regierungschefs. Wir genießen das Privileg, in einer Demokratie zu leben. Lassen Sie uns dieses Privileg nutzen und die schwachen Staats- und Regierungschefs durch Helden ersetzen. Wir brauchen weniger Neville Chamberlains und mehr Winston Churchills! Kurz gesagt, meine Damen und Herren, meine wichtigste Botschaft des heutigen Tages ist, dass wir wieder anfangen müssen zu kämpfen. Keine Verteidigung, sondern Offensive. Wir müssen uns wehren und zeigen, dass Millionen von Menschen des Verlierens und Einlenkens, sowie des Beschwichtigens, überdrüssig und müde sind. Wir müssen deutlich machen, dass Millionen von freiheitsliebenden Menschen sagen: Genug ist genug.

Meine Damen und Herren, ich überlasse es Ihnen: Ich werde niemals nachgeben oder aufgeben. Und wir sollten uns niemals weder ergeben, noch Kompromisse über die Freiheit eingehen, dem wichtigsten Recht, das wir in unseren freien, westlichen Gesellschaften noch haben. Wir müssen gewinnen, und ich bin zuversichtlich: Wir werden gewinnen! Vielen Dank.

(Übersetzung: LIZ, Die Grüne Pest.com; Original: Atlasshrugs)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

94 KOMMENTARE

  1. Einfach nur genial, seine Rede.
    Volle Zustimmung!

    Es lebe die Freiheit.
    No Islam – no Shari’a in Europe.

  2. Wilders wird Ministerpräsident von den Niederlanden!! Dann werden vielleicht in ganz Europa die Rituale und Tabus über islamische Migrantengewalt in all ihren Erscheinungsformen aufbrechen!

  3. Mal sehen was „the one“ dazu sagen wird – gab heute ne lustige Umnfrage auf you tube – do you believe that Obama is a Sozialist ??

  4. OFF TOPIC

    Entschuldigt bitte vielmals, eigentlich hasse ich es, etwas Off Topic schreiben zu müssen, aber in diesem Fall gehts wohl nicht anders.

    Auf der Seite „islam-heisst-frieden.com“, die ja mittlerweile dauerhaft offline zu sein scheint, gab es eine sehr tolle und ausführliche Übersicht über No Go-Areas für Deutsche. Ist die noch irgendwie irgendwo aufrufbar oder ist die, zusammen mit dem Rest der Seite, endgültig weg?

    Falls diese Übersicht (oder eine ähnliche) nicht mehr auffindbar sind, hätte ich noch folgende Frage: Eine Person, die mir sehr wichtig ist (weiblich, jung und gutaussehend, würde also ins Beuteschema gewissen menschlichen Abschaums passen), zieht nach Hamburg. Kann mir jemand sagen, welche Viertel man da unbedingt meiden sollte, sowohl zum Wohnen als auch generell alleine zu betreten, bzw. in welchen Vierteln man mit gutem Gewissen wohnen und sich frei auf der Straße bewegen kann?

    Es ist mir wirklich sehr wichtig, für Informationen wäre ich euch sehr dankbar!

  5. @ 3 Nobody

    Du klingst etwas unfreundlich. Liz hat etwas Gutes geleistet. Mach es besser. Stell Deine Version ein.
    Oder bleib ein nobody…

  6. Bin beeindruckt.

    Solche Worte von einem führenden Regierungspolitiker in Deutschland – das wäre ein Traum (und gleichzeitig der Untergang des führenden Regierungspolitikers, seufz)!

  7. Läuft gerade auf VOX: Law&Order: Eine Frage der
    Ehre. Passanten entdecken im Central Park die Leiche einer jungen Frau. Es stellt sich heraus, dasses sich bei dem Opfer um eine afghanische Journalistik-Studentin handelt, die vergewaltigt, geschlagen und niedergestochen wurde. Die Brutalität der Tat lässt in den Ermittlern einen schrecklichen Verdacht aufkeimen: Ist die Studentin einem „Ehrenmord“ zum Opfer gefallen?
    Ist zwar nur eine Amerikanische Serie, zeigt aber unverblümt offen den Islam und seine kranken Auswüchse.

  8. Eine inhaltlich wie rhethorisch grandiose Rede! Diese Rede sollte jeder aufmerksam lesen und weiterleiten.

  9. #6 Stolzer Harbi (23. Okt 2009 23:31)

    Aus verläßlicher Quelle weiß ich, dass das Projekt „islam-heisst-frieden.com“ derzeit nur „auf Eis“ gelegt ist, da der Entwickler und Betreiber wegen eines schweren Unfalls das Projekt nicht mehr betreuen konnte.

    Sicher ist aber, dass derzeit ein kleines Team daran arbeitet, das Projekt bis zur Mitte des nächsten Jahres wieder aufleben zu lassen.

    Wie ich erfahren konnte, wird derzeit massiv daran gearbeitet, das Projekt zu überarbeiten, Fehler zu bereinigen und Daten zu erfassen.

    Wann genau das Projekt wieder online gehen wird ist noch nicht festgelegt. Meine Quelle versicherte mir aber, dass ein Relaunch auf jedenfall stattfinden wird.

  10. Geert trumpft auf mit historischen Fakten (Spanien, Konstantinopel, Wien und Polen). Ich befürchte, dass die Amis damit nichts anfangen können. Diese Ereignisse sagen ihnen gar nichts. Ihre Geschichte fängt an mit der Landung der Mayflower.

    Aber alle Achtung, in dem, relativ, kurzen Beitrag hat Geer alles erwähnt, was uns hier Kopfzerbrechen und andere Qualen bereitet.

  11. Wau! Was für eine Rede! Unglaublich!

    Es gab nicht einen Satz den ich hätte anders sagen wollen. Nicht das ich es könnte. Leider?

    Klarer, Eindeutiger und Ehrlicher geht es nicht und das alles mit der Vernunft und ohne Polemik!

    Hut ab, Helm auf!

  12. Und ich dachte ich mag keine „Rechtspopulisten“.
    So kann man sich täuschen – obwohl ich rein formal aus einem komplett anderen ideologischen Lager komme, kann ich mich ausnahmslos mit den Worten des Herren identifizieren.

  13. Ich danke LIZ von der Grünen Pest sehr für die deutsche Übersetzung, denn ich weiß, es ist eine ganze Menge Arbeit.

  14. Roosevelt mit seinem „New Deal“ und dem gewollten Kriegseintritt der USA gegen den Willen der Bevölkerung ist in den USA nicht gerade populär – zurecht.

    Ist Geert Wilders tatsächlich so blöde? Ist er der oft beschworene Retter des Abendlandes, ein Fan eines wahrhaftigen Sozialisten und Kriegstreibers? Gute Nacht Niederlande.

  15. Danke! Die Bedeutung von Wilders wird m. E. in Deutschland noch weit unterschätzt. Die Niederlande dürfen sich glücklich schätzen, so einen Politiker zu haben……..

  16. #22 EmilS (24. Okt 2009 00:19)

    Roosevelt mit seinem “New Deal” und dem gewollten Kriegseintritt der USA gegen den Willen der Bevölkerung ist in den USA nicht gerade populär – zurecht.

    Ist Geert Wilders tatsächlich so blöde? Ist er der oft beschworene Retter des Abendlandes, ein Fan eines wahrhaftigen Sozialisten und Kriegstreibers? Gute Nacht Niederlande.
    ===============================

    Schau mal hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Franklin_D._Roosevelt

    und hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Theodore_Roosevelt

  17. Wilders Rede an der Columbia Universität

    Beeindruckende Persönlichkeit, beeindruckende Rede!

    Wilders sollte in der Tat Ministerpräsident der Niederlande werden!

    Solidarität mit Geert Wilders!!!!!

    Ein Zitat, das auch von Geert stammen könnte:

    „Doch es gibt Augenblicke im Leben, in denen Schweigen zur Schuld und Sprechen zur Notwendigkeit wird. Eine Bürgerpflicht, eine moralische Herausforderung, ein kategorischer Imperativ, dem man sich nicht entziehen kann.“

    Grazie Oriana, noi non ti dimenticherò mai!!!

  18. Wilders Rede war beeindruckend!Die Reaktion war bescheidend.Kein Wunder!Die USA sind von europäischen Realitäten noch weit entfernt.Hoffen wir, dass die USA vorher aufwachen.

  19. @#15 HighNoon (23. Okt 2009 23:46)

    Ah, vielen Dank für diesen Hinweis. Gut, dass versucht wird die Seite wieder in Betrieb zu nehmen.

    Dennoch bräuchte ich die Informationen so bald wie möglich. Kann mir also jemand weiterhelfen?

  20. Bin einfach nur schwerst begeistert von dieser genialen Rede.

    Herr Wilders, ich verneige mich vor Ihnen.

    Ich hoffe nur, dass sie auch Einzug in den Lauschlappen unserer volkstretenden Polit-Elite findet (und ihnen zu der längst fälligen Einsicht verhilft: Islam = Nixgut).

    Es wird nämlich langsam mal Zeit zum Erwachen, andernfalls wird man als nicht-Muslim hier eh bald nichts mehr zu sagen haben…

  21. So gut die Rede auch ist und er da wohl auch in vielem recht hat, aber das

    …..dass unser kulturelles Fundament die jüdisch-christliche Kultur des Humanismus ist

    ist definitiv falsch. Der Humanismus konnte sich nur entwickeln , indem er gegen die jüdisch-christliche Kultur agierte (z.B. Voltaire, Goethe).

    „jüdisch-christliche Kultur des Humanismus“ gibt es nicht. das ist eine genauso falsche Aussage, wie wenn jd. sagen würde, der Islam ist der Vorreiter der Frauenbewegung……

  22. Man kann Wilders nur danken für die Rede und seinen Mut! Danke auch an Liz für die Übersetzung, sie ist sehr gut.

    #28 Stolzer Harbi

    Vielleicht könnt ihr ja hinfahren und euch das Ganze vor Ort anschauen?

  23. Die Obama Täuschung.

    Der neue Dokumentarfilm von Alex Jones „The Obama Deception“(Die Obama Täuschung) ist ein knallharter Film, welcher komplett den Mythos zerstört, dass Barack Hussein Obama im besten Interesse der amerikanischen Bevölkerung und der Welt arbeitet.

    Das Obama-Phänomen ist ein von den Führern der neuen Weltordnung gut gemachter Schwindel. Er wird von ihnen als Heilsbringer propagiert, damit die Amerikaner die globale Sklaverei akzeptieren.

    Wir sind in einer kritischen Phase in der Umsetzung der Pläne für eine Neue Weltordnung angelangt. Es geht nicht um Links oder Rechts, es geht um den gemeinsamen Feind in Form der globalen Weltregierung, der Weltdiktatur. Das international operierende Bankenkartell ist dabei, die Menschen in Amerika und auf der ganzen Welt auszuplündern und zu verarmen, um sie in Sklaven für die globale Plantage zu verwandeln.

    In diesem Dokumentarfilm wird gezeigt, für wen Obama arbeitet, welche Lügen er erzählt hat und was seine wirkliche Agenda ist. Wenn man interessiert ist, die tatsächlichen Fakten zu kennen, die marktschreierische Anpreisungen zu durchschauen, dann ist dieser Film der richtige.

    Schaut euch „Die Obama Deception“ an und lernt:

    – Wie Obama Amerika in eine faschistische Diktatur umwandeln will, mit zwanghaften Nationaldienst, inländische Spitzel, gesetzwidriges Abhören und Überwachen, Zerstörung der Verfassung, FEMA Gefangenenlager und Kriegsrecht.

    – Wie die Kontrolleure von Obama offen zugeben, sie wollen eine zentrale Bank für die Welt schaffen, die alle Länder durch eine CO2-Steuer und durch eigene Militärkräfte kontrolliert.

    – Wie die internationalen Bankster absichtlich den Zusammenbruch des weltweiten Finanzsystems inszeniert haben, um die Nationen in den Bankrott zu treiben, damit sie als Rettungslösung die Weltregierung durchsetzen können.

    – Wie Obama die Mittelklasse ausrauben, das Rentensystem zerstören und die Bundesstaaten entmündigen will, damit alle von einer zentralen Regierung abhängig sind.

    – Wie die Elite die Kunstfigur Barack Obama benutzt, um die Menschen zu blenden und zu täuschen, damit sie den Zwischenschritt zur Weltregierung, die Nordamerikanische Union schlucken, und er einen neuen Kalten Krieg gegen Russland und China starten, und die Besatzung des Irak und Afghanistan fortsetzen kann.

    Die Information in diesem Film ist wichtig, um die Freiheit Amerikas und der ganzen Welt schützen zu können. Barack Obama ist nur ein Werkzeug zur Umsetzung des grossen Plans der globalen Elite. Die Aufgabe des Films ist die Maske, hinter der Obama sein wahres Gesicht verbirgt, weg zu reissen, damit die Menschheit sich gegen die Neue Weltordnung wehren kann.

    http://infowars.wordpress.com/2009/06/03/die-obama-tauschung/

  24. ich tue mich mit der solidarität zu israel im zuge einer aufzählung der greueltaten islamisch geführter länder immer etwas schwer. versteht mich nicht falsch, wilders ist ein super typ und einer unserer letzten felsen in der brandung. nur schmiert er hier genau den leuten honig ums maul, die israle in allem unterstützen, was völkermord und vertreibung vorantreibt (was nicht heißt, daß die islamisch geführten länder das nicht auch täten). bitte denkt nicht immer nur schwarzweiß, die israelis sind auch keine kinder von traurigkeit. ich finde, die geben sich da drüben alle nicht viel. und hier geht es nicht um islam gegen freiheit, und wenn wir schon bei religiös geprägten kriegsgründen sind höre ich hier nirgendwo, daß ein großteil der israelis juden sind, und die kämpfen nicht für ihre religiöse überzeugung und schon gar nicht für europa! sondern es geht sehr wohl nur um territoriale machtkämpfe.

  25. #30 Bruce24 (24. Okt 2009 00:36)

    So gut die Rede auch ist und er da wohl auch in vielem recht hat, aber das

    …..dass unser kulturelles Fundament die jüdisch-christliche Kultur des Humanismus ist

    ist definitiv falsch. Der Humanismus konnte sich nur entwickeln , indem er gegen die jüdisch-christliche Kultur agierte (z.B. Voltaire, Goethe).

    “jüdisch-christliche Kultur des Humanismus” gibt es nicht. das ist eine genauso falsche Aussage, wie wenn jd. sagen würde, der Islam ist der Vorreiter der Frauenbewegung……
    ================================

    Das kann man so aber auch nicht sagen.

    „Humanität ist die praktische Umsetzung der Ideen des Humanismus.[2] Dazu gehören Güte, Freundlichkeit und ein Mitgefühl für die Schwächen der Menschen, seiner selbst inne und mächtig zu werden und sich im Mitmenschen selbst wiederzufinden.“

    Mehr dazu findet man hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Humanismus#Humanismus_und_Religion

  26. ich weiss schon, warum ich Wilders liebe, er hat ALLES, aber auch ALLES auf den Punkt gebracht.

    Sollten sich vor allen Dingen User wie George W. Bush, alias Nostrodamaus, alias Friedrich mit den Nummern hintendran und noch so einiger Nicks ganz genau anschauen, was mit dem Islam geschehen wird. Oder aber es wird keine Freiheit mehr geben, weder für Israel, noch für Europa, Indien, Australien, USA……denn wir sitzen alle in dem gleichen Boot.

  27. Danke Geert Wilders die Gutmenschen werden es zu verhindern wissen dass das Gute gewinnt. So gehört dem Bösen die Welt. Der Islam das Krebsgeschwür der Menschheit. Hitler hat es auf die selbe Art versucht und viele Opfer gemacht. Seid verflucht ihr Linkslinken die uns dem Islam ausliefern. Help me if you can i´m feeling down…..meine Seele ist verletzt der Islam beleidigt mich bis in die Knochen! Interessiert niemanden schon gar nicht die Gutmenschen!

  28. Eine super Rede eines charismatischen Politikers die den Nagel auf den Kopf trifft. Und vor allem: Fakten, Fakten, Fakten. Welche Ausreden und Lügen würden sich unsere Multi-Kulti-Politiker wohl bei einer Podiumsdiskussion mit Wilders aus den Fingern saugen? Ich kann nur hoffen, dass er der nächste Präsident der Niederlande wird.

  29. #33 Cherihep (24. Okt 2009 00:44)

    nicht so viel linksgerichtete „Qualitätsmedien“ lesen, sondern einfach mal unter der Suchfunktion hier bei PI „Israel-Beiträge“ und dann lesen, sehr viel lesen….

    Ich weiss, wovon ich spreche……

  30. @Traurig

    Und? Mir ist sein Hintergrund durchaus bekannt. Selbst das linksunterwanderte Witzkipedia macht doch kein Geheimnis daraus, daß Roosevelt letztlich ein glasklarer Sozialist war. Was ist von den wahren Absichten eines Geert Wilders zu halten, der sich ausgerechnet auf den Begründer des amerikanischen Sozialismus beruft? Unkenntnis oder Absicht? Dieser Drecksack hat unzählige Menschenleben zu verantworten; er hat außerdem jenen, die sich seiner Papiergeldwährung zu entziehen suchten, das Recht auf Währungsbesitz (Gold) untersagt, den Bestand konfiszieren lassen und die Eigentümer kriminalisiert. Er war ein Lump und Kriegstreiber, ein krimineller Demokrat und Politaktivist, der nicht davor zurückschreckte, für seine Ziele Menschenleben zu opfern – widerlich!

  31. #43 EmilS (24. Okt 2009 01:39)
    =============

    Emil, von welchem Roosevelt redest nun eigentlich?

    …#22 EmilS (24. Okt 2009 00:19)

    Roosevelt mit seinem “New Deal” und dem gewollten Kriegseintritt der USA gegen den Willen der Bevölkerung ….

    Das war der Franklin Roosevelt!

  32. #1 George Washington (23. Okt 2009 23:09)

    Die vermeintliche Geheim-Rezeptur kann jeder Apotheker zusammenrühren.
    Kein Pharmakonzern kann das verhindern. Auf der FAZ gibt es einen guten Artikel dazu, der die Sendung kritisch beleuchtet.

  33. @Traurig

    Ich meinte tatsächlich Franlin D. Roosevelt. Ich sehe es ein, ich habe es eben es bemerkt. Es ist mein Versäumnis, nicht aufmerksam gelesen zu haben. Ich danke Ihnen für die Aufklärung, nachdem ich mich zum Horst gemacht habe. Es ist eben schon sehr spät und ich wünsche Ihnen eine angenehme Nachtruhe. Mea culpa.

    Der Horst

  34. Eine fantastische Rede!! Man sollte sie im Fernsehen bringen, im Öffentlich Rechtlichen, am besten zur Tagesschau. Die Linken Gutmenschen würden im Dreieck springen und die Wahrheit würde triumphieren!

    leider sieht die Realität anders aus, Wilders wird von fast sämtlichen etablierten Medien als „Rechtspopulist“ diffamiert. Mit anderen Worten, er wird mit dem „Nazi-Stempel“ gebrandmarkt und niemand hört ihn an.

  35. …ääh.eins begreif ich nicht.hier sind so viele menschen der selben Meinung und trotzdem tut sich nix,bei Wahlen etc. wo bleibt die „Neue Kraft“??

  36. @ #46 EmilS (24. Okt 2009 02:13)
    Emil,
    vergiss´ es.
    Kleine Fehler macht jeder. 🙂

    Aber dafür gibt´s ja hier diesen Blog.
    (GsD) oder neumodern (AsD) 🙁

  37. kann es sein dass wilders in seiner amerika-tour an jedem ort die wort für wort gleiche rede hält? ein wenig stegreif könnte da wirklich nicht schaden…mir ist der herr ein wenig zu hölzern, auf die fragen, die er wohl schon 1000x gehört haben muss, kann er keine überzeugende antwort geben. er wiederholt nur dies, was er bereits in seiner rede sagte und geht überhaupt nicht auf die fragestellung ein…
    hat wilders angst, man könnte seine worte umdrehen, dass er nichts spontanes von sich gibt sondern nur vorgefertigte phrasen benutzt?

  38. Kennt jemand eine Möglichkeit mit GW in Verbindung zu treten? Ich gebe alles was ich habe für diese Bewegung, denn es ist der einzige Weg, mein geliebtes Europa zu retten. Die harte, neue Welt mag kommen, ich bin bereit.

  39. #46 EmilS (24. Okt 2009 02:13)
    @
    Nicht so schlimm diese Verwechslung, ich habe die beiden Roosevelts als junger Mann sogar mal für Vater und Sohn gehalten.

    Dank dess Berichtes über Wilders weiß ich nun das Theodore Roosevelt der jüngste Präsident der USA war, da währe ich wohl bei Jauch auf die Schnauze gefallen, dachte echt bis gestern das, das JFK ist.

    Man merkt aber wie genau sich Wilders informiert bevor er was sagt..!

    Das hebt ihn nur weiter nach oben.

    Gruß

  40. Nagut, ein wenig erschrocken war ich schon als ich “ New Deal “ und die Zuordnung zu Theodore las, aber ich fand es gut, so gabs mal wieder was zum nachforschen in Bezug jüngster Präsident der USA für mich.

    Gruß

  41. #7 Stolzer Harbi (23. Okt 2009 23:31)

    Grundsätzlich: Egal wann und wo, in Hamburg gibt es jederzeit die Möglichkeit bereichert zu werden.
    Absolut garnicht empfehlen möchte ich: Wilhelmsburg, Billstedt, Mümmelmannsberg, Harburg, Altona, usw … Du wirst sie einfach überall treffen.
    Sollte Ihre Bekannte mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, wird sie niemals in der Überzahl sein was das Deutsch-Musel Verhältnis angeht.

  42. Sehr eindringliche Worte von Herrn Wilders. Ich würde es mir wünschen, er würde hier in Deutschland mal so eine Rede halten. Doch leider scheint er uns wirklich nicht sehr zu mögen. Auf der anderen Seite, bei den zu erwartenden Reaktionen von oben bis unten aus unserer Gesellschaft kann ich das durchaus nachvollziehen. Wir Deutschen sind schon Duckmäuser geworden, Obrigkeitshörig und feige. Systembürger erster Güte mit ein paar Ausnahmen.

  43. … Nun, ich glaube, es war ein großartige amerikanische Idee, damals im 18. Jahrhundert, die Engländer heraus zu werfen …

    Auch im 21 Jahrhundert wäre es auch eine großartige Idee!!!

    Davon bin ich fest überzeugt!

  44. @Traurig: danke für den tip!

    zu den anderen: ich denke, daß ich mich doch sehr vielschichtig informiere, PI-news ist nicht die einzige „quelle der wahrheit“, oder meint ihr, hier strotzt es nur so vor objektivität? man sollte nicht immer nur das lesen, was einen bestätigt, und „linke qualitätsmedien“ sind auch auslegungssache. egal, das führt jetzt vom thema ab, ich wollte das nur nicht auf mir sitzen lassen.

  45. @keks: super, der wikipediabericht behandelt nach dem ersten überfliegen von der zeit um 500 – ca. 1500 n. chr., ich weiß nicht, ob das den heutigen gegebenheiten noch entspricht…

    aber auch der bericht war zumindest interessant, danke 😉

  46. Ich habe Angst um Geert Wilders!
    Er macht sich sehr viele Feinde – Nie werden ihn die Mächtigen Europas als niederländischen Regierungschef zulassen – denkt an Jörg Haider.
    Dazu kommen noch die Musels.
    Ich fürchte, an seinem Abschied wird schon gearbeitet. Herzversagen, Autounfall oder ein irrer radikaler Einzeltäter . irgendwas in diese Richtung.
    Geert Wilders, pass bitte sehr gut auf dich auf, wir brauchen dich dringend!!!!

  47. Also ehrlich gesagt mache ich mir ensthaft große Sorgen um Wilders.

    Und zwar weil ich glaube das dieser Mann wirklich etwas bewirken könnte.

    Und da liegt der Haase im Pfeffer.

    Was sagte damals Henry Ford über sein Milionenerfolgsmodell den Ford T.
    „Dieses Fahrzeug ist selbstverstädlich in sämmtlichen Farben erhältlich, Vorraussichtlich sie ist schwarz“.

    Und somit befürchte ich das Wilders bereits ein toter Mann ist. Siehe Van Gogh.

  48. @#41 Traurig (24. Okt 2009 00:50)

    Danke für den Wikipedia-Link … bestätigt eigentlich nur, was ich schrieb:

    Trotz der Annäherung an humanistische Fragestellungen akzeptiert der Katholizismus aber bis heute den Humanismus nicht als eine dem Glauben übergeordnete Idee, sondern fordert eine Vorrangstellung der

    Ich will damit nu8r sagen, dass alle

    Alle großen „Erweckungsreligionen“ (Christentum, Judentum, aber vor allem der Islam)widersprechen dem humanistischen Gedanken.

    Humanismus ist eine Weltanschauung, die auf die abendländische Philosophie der Antike zurückgreift und sich an den Interessen, den Werten und der Würde des einzelnen Menschen orientiert. Toleranz, Gewaltfreiheit und Gewissensfreiheit gelten als wichtige humanistische Prinzipien menschlichen Zusammenlebens.

  49. @#72 KampfUllum (24. Okt 2009 09:28)

    Hmmm… Das klingt gar nicht gut, das verstärkt meine Sorgen ziemlich. Ja, sie wird wohl öffentliche Verkehrsmittel benutzen müssen. Sie zieht nach Hamburg, um dort die Universität zu besuchen.

    Gibt es denn irgendwelche Viertel, die zum Leben noch einigermaßen sicher und erträglich sind?

    @#37 Geschichte altneu (24. Okt 2009 00:36)

    Wäre es mir möglich würde ich sofort dorthin fahren und mir selbst ein Bild machen. Jedoch ist es mir das leider nicht.

  50. #11 Ohnmacht (23. Okt 2009 23:36) Bin beeindruckt.

    Solche Worte von einem führenden Regierungspolitiker in Deutschland – das wäre ein Traum (und gleichzeitig der Untergang des führenden Regierungspolitikers, seufz)!

    Das sehe ich auch so. Einen deutschen Geert Wilders wird es in absehbarer Zukunft nicht geben. Die Hinrichtung Sarrazins im Großteil der deutschen Medien ist ein Beispiel und eine Warnung. In Deutschland sehe ich keine politische Figur, die diesem Meinungsdruck standhalten könnte.

    Dass es auch anders geht, zeigt die Partij voor de vrijheid in den Niederlanden.

    Im Webblog findet man Links zu Reaktionen zu Geert Wilders in der internationalen Presse.

    http://www.geertwilders.nl/

    Die britische Presse geht etwas objektiver mit Geert um als es in den deutschen Medien der Fall ist („Rechtspopulist“). Interessant auch die Leserbriefe!

  51. OT – Redaktion

    unter Kommenar #1 steht:

    #1 George Washington (23. Okt 2009 23:09)

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/heilung_unerwuenscht/269506?datum=2009-10-23

    Mal was anderes: Eine Phoenix-Dokumentation, die zeigt, wie viele große Pharmakonzerne (viele in arabischer Hand) ein wirksames Medikament verhindern, obwohl es keine Nebenwirkungen hat. Chronische Erkrankungen sind jedoch für die geldgierigen Araber wichtiger, weil sie langfristig Geld versprechen!

    das ist ein sehr guter Hinweis.
    Es geht um Neurodermitis und Schuppenflechte,
    welche mit einem sehr günstigen Vitamin B12
    medikament geheilt werden können.
    Die Pharmalobby boykotiert das total.
    Pure Angst um Milliardenverluste weltweit.

    weitere Links:
    http://www.regividerm.de/

    http://www.daserste.de/doku/zoom.asp?picture=/cmspix/doku/06102009997689_535.jpg&alt=Die+Zahl+der+Kinder%2C+die+unter+Neurodermitis+leiden%2C+steigt+stetig.%3B+Foto%3A+WDR&desc=Die+Zahl+der+an+Neurodermitis+erkrankten+Kinder+steigt+stetig.

    http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,0e3vjlffhxxdf3s3~cm.asp#moreinfo1

    bitte einen Bericht verfassen, danke im Voraus

  52. Eine sehr gute Rede. Ich würde sie gerne im englischen Original als audio-file oder video haben. Gibt es einen link dazu ?

    Menschen die in dieser Rede Rassismus oder Radikalität erkennen, sind blinde realitätsferne Utopiste, die vom friedlichen Miteinander aller Kulturen träumen.

    Es ist nichts Verkehrtes daran, eine rückständige Kultur als das zu bezeichnen was sie ist, eine rückwärtsgewandte freiheitsfeindliche und Gewalt fördernde Ideologie.

  53. Hoffentlich nehmen die Amerikaner sich seine Rede zu Herzen. Amerika hat noch alle Chancen das Ruder herumzureissen. Weiss jemand wie die Rede in Amerika ausgestrahlt wurde? National oder regional im TV oder nur im Internet?

  54. #76 Cherihep (24. Okt 2009 10:03)

    @Traurig: danke für den tip!

    zu den anderen: ich denke, daß ich mich doch sehr vielschichtig informiere, PI-news ist nicht die einzige “quelle der wahrheit”, oder meint ihr, hier strotzt es nur so vor objektivität? man sollte nicht immer nur das lesen, was einen bestätigt, und “linke qualitätsmedien” sind auch auslegungssache. egal, das führt jetzt vom thema ab, ich wollte das nur nicht auf mir sitzen lassen.
    ================================

    Bitteschön, gern geschehen.
    Allerdings muss ich dich darauf hinweisen, dass diese „Quelle der Wahrheit“ (PI) über Artikel der gesamten Medienwelt berichtet und kommentiert!

  55. ist zwar OT, aber ich denke, hier passt es am Besten.

    Sderoter fordern Anklage gegen Hamas wegen Kriegsverbrechen !!!

    SDEROT (inn) – Eine Gruppe Jugendlicher aus der raketengeplagten israelischen Kleinstadt Sderot hat einen Brief an das UN-Büro in Jerusalem übermittelt. Er wurde von 90.000 Menschen aus 50 Ländern unterzeichnet. In dem Schreiben wird Generalsekretär Ban Ki-Moon aufgefordert, die Hamas wegen Kriegsverbrechen anzuklagen.

    Die jungen Israelis übergaben den Brief am Mittwochabend an einen Angestellten des UN-Hauptquartiers in der israelischen Hauptstadt. Der Termin sei gewählt worden, weil der Goldstone-Bericht in Kürze an ein UN-Komitee in New York weitergegeben werde, sagte die Organisatorin Batja Katar der „Jerusalem Post“. „Wir werden auch nach New York gehen und dort alles tun, was notwendig ist.“ Der UN-Bericht zur Operation „Gegossenes Blei“ im Gazastreifen wirft Israel und der Hamas Kriegsverbrechen vor. Der UN-Menschenrechtsrat hat am Freitag entschieden, dass er im Weltsicherheitsrat behandelt werden soll – dabei war allerdings nur noch von israelischen Vergehen die Rede.

    Die Aktion wurde von der Organisation „Take a Pen“ (Nimm einen Stift) angeregt. Sie fordert User auf ihrer Webseite dazu auf, ihre Stimme zu erheben, wenn Israel ungerecht behandelt wird. Vor dem UN-Gebäude hielten die jungen Leute aus Sderot Transparente hoch und sangen die israelische Nationalhymne. Die Kundgebung fand am Abend statt, damit niemand Schule oder Arbeit versäumte.

    „Wir sind die Leute von Sderot, und wir wollen sagen, dass wir neun Jahre lang gelitten haben“, sagte Lilach Nissim, die zu den Demonstranten gehörte. „Was genug ist, ist genug; wir sind diejenigen, die wegen Verstößen gegen die Menschenrechte gelitten haben.“

    „Kriegsführung der Hamas verstößt gegen internationales Recht“

    In dem Schreiben an den UN-Generalsekretär fordern die Sderoter und ihre Unterstützer ein entschiedenes Handeln angesichts der „schweren Fälle von Kriegsverbrechen“ durch die palästinensische Hamas. „Die Form der Kriegsführung, welche die Hamas sowohl der Bevölkerung in Gaza als auch Israel aufgezwungen hat, hat viel Leiden und schwere Verluste verursacht – sowohl unter Israels Zivilbevölkerung als auch im gesamten Gazastreifen“, heißt es in dem Brief. „Das Hamas-Regime hat 6.300 Raketen auf israelische Zivilisten abgefeuert. In Gaza hat die Hamas Raketen und andere Waffen und Munition zuvorderst in Wohngegenden gelagert – in Häusern, Moscheen und Schulen.“

    Weiter schreiben die Initiatoren: „Gemäß dem internationalen Gesetz ist jede Quelle eines Beschusses ziviler Ziele selbst ein legitimes Ziel. Wenn jene Quelle des Beschusses unter Zivilisten lag, bleibt sie immer noch ein legitimes Ziel; und wenn auf jene Wohngegend zurückgeschossen wird und es dabei Verluste unter der Zivilbevölkerung gibt, trägt die volle und einzige Verantwortung für diese Verluste die Partei, die sie absichtlich der Gefahr ausgesetzt hat. In diesem Fall ist die Hamas vollständig verantwortlich, sowohl für die absichtlich beschossenen israelischen zivilen Opfer als auch für die zivilen Opfer in ihrer eigenen Bevölkerung, die von der Hamas als menschlicher Schild benutzt wurde.“

    Anmerkung von mir: Liest man so etwas auch von der Palarabischen Seite ? Ich meine, daß man zugesteht, daß auch israelische Zivilisten Opfer sind ?

    „Kriegsverbrechen drohen zu normalem Verhalten zu werden“

    Nach einer Aufzählung der einzelnen Fälle, in denen die Hamas wegen Kriegsverbrechen belangt werden solle, heißt es: „Wenn es nicht gelingt, die Hamas-Führung vor den internationalen Gerichtshof zu stellen, würde das zweifellos dazu führen, dass ihre Kriegsverbrechen zunehmend zu einem normalen Verhalten werden – und zu mehr humanitären Katastrophen, zu Millionen von Opfern von Unterdrückung und Tötungen, die nicht von den UN verteidigt werden.“

    Unterschreiben kann man immer noch:

    http://www.takeapen.org/Takeapen/indexlang.asp?DBID=1&LNGID=4

    Ach übrigens hier auch ein Video, daß beweist, daß Hamas menschliche Schutzschilder benutzt hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=70Oqo_wmuGo&feature=player_embedded

    #76 Cherihep (24. Okt 2009 10:03)

    Bedenke, daß es hier sehr viele User gibt, die persönliche Erfahrung in und mit Israel gemacht haben, also nicht auf Medienberichte angewiesen sind.

  56. #90 Zahal (24. Okt 2009 14:43)

    Hallo, Zahal,

    danke für den Hinweis. Die Petition kannte ich noch nicht. Ich habe gezeichnet!

    Shalom

    Golem

  57. Wilders hat – gerade in Bezug auf Amerika – viele neue interessante Aspekte in die Rede und in die Diskussion gebracht.

    Wenn sich auch nur ein Bruchteil der in diesem Land Forschenden und Lehrenden mit dem Islam beschäftigen würden, würden wir wahrscheinlich noch weit mehr Argumente in die Hand bekommen.

    Dagegen steht nur eine laut schreiende Opposition aus irren muslimischen Fanatikern und ihren Gehilfen, den verblendeten Rosaroten-Brillenträgern und Multi-Kulti Dogmatikern um jeden Preis.

  58. „Im Namen der Menschheit fordere ich, dass der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, dass Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen”.

    Gustav Flaubert 1878

Comments are closed.