Willibert Pauels gegen Political Correctness„Du kannst bei uns mittlerweile eher ein Kind abtreiben, einen Menschen töten, als politisch inkorrekt sein.“ Auch der Kölner Karnevalist und katholische Theologe Willibert Pauels („Ne bergische Jung“) hält das Affentheater der gutmenschlichen Meinungsdiktatur nicht mehr aus. In seinem wöchentlichen „Wort zum Samstag“ beim Kölner Domradio geht es diesmal – wie könnte es anders sein – um die geheuchelte Empörung über Sarrazin.

Willibert Pauels im Kölner Domradio:

[flash http://www.domradio.de/media/video/3692.flv]

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

25 KOMMENTARE

  1. @ #3 Mensch2.Klasse

    Der „Spiegel“ wacht aber nicht auf, sondern erzieht unterschwellig:

    Wenn sich das urdeutsche Prekariat im Plattenbau mittels Wodkaflasche den Kopf einschlägt, dann ist das auch nicht schön.

  2. Sind wir jetzt ins Mittelalter zurückgekehrt? Dort wo die Moslems noch nicht mal angekommen sind. Damals wurde doch der Ueberbringer schlechter Nachrichten hingerichtet.

  3. Bin ich politisch unkorrekt, wenn ich die Wahrheit sage? Z.B. Der Islam ist keine Religion, sondern eine Kriegserklärung an die übrige Welt.

  4. Ich sage nur :
    Herr KERNER und ihr Volksgerichtshof ,bitte übernehmen sie,das Maß der“ Autobahn „ist in unerträglicher Weise überschritten.

  5. Wenn „der bergische Jung“ nicht soviel Dialekt sprechen würde und seine rheinische Übertriebenheit etwas drosseln könnte, wäre er glaubwürdiger und würde auch von z.B. Norddeutschen viel ernster genommen … als so ein Büttenredner-Verschnitt, den er in dem Video darstellt!

  6. Ich bin entäuscht von den BRD – Politiker und und den europäischen Heuchlern (EU).Ich fühle mich bedroht hier in der BRD als Deutscher zuleben .
    Ich fühle mich verfolgt wie damals die Juden im Dritten Reich .Ich werde fast täglich beschimpft auf Arabisch und Türkisch da ich meine Werte als Christ und Deutscher leben möchte .Ich fühle mich als Opfer des Multikulti-Irrsinns.Ich bin verärgert das ich schon 31 Jahre im Berufsleben bin und für den Multikultiirrsinn bezahlen muss…mit meiner Arbeitskraft und meinem verdientem Euro . Wann werden die ersten Straflager für uns erbaut die am Christentum glauben und echte Deutsche sind und nicht den aroganten (kranken) Multikultiheuchlerirrsinn haben möchten. Meine freie Meinung in einer Demokratie.Ich bin kein Nazi kein Rechter und auch nicht von von Würmern im Gehirn angefressen .Ich lebe in der Realität und nicht wie die Gutmenschen und Multikultibefürworter in Aladin und die Wunderlampe .

  7. #10 danton
    Welcher Norddeutsche hört und sieht denn schon Domradio Köln?
    „Politically Incorrect“ ist einfach herrlich!
    Das Lob gebührt PI.

  8. #10 danton (10. Okt 2009 15:49)
    Im Karneval ist er Büttenredner. Hier ist er eher kabarettistischer Kommentator und spricht eigentlich (huhu d@) die Rheinländer an. Ebenso wie viele Kabarettistten in und um Köln, die aber nur politisch-Korrektes von sich geben.

  9. Wer denkt, in Deutschland gibt es keine Meinungsfreihet, der irrt.
    Natürlich darf jeder seine Meinung haben, nur aussprechen – aussprechen darf er sie nicht.

  10. Das ist halt der rheinische Humor, er erschließt sich nicht jedem. Im Karneval gibt es aber immer wieder den ein oder anderen der sich auch mal traut was zusagen.

    ne kölsche Jung 😉

  11. “Du kannst bei uns mittlerweile eher (…) einen Menschen töten, als politisch inkorrekt sein.”

    Nein, nein, da muss man differenzieren: Wenn ein Mensch abgemessert wird oder sonstwie um die Ecke gebracht wird, dann zeigt die Dressurelite Verständnis für den Täter (so lange er kein „Rechter“ ist), aber die Bürger schäumen; wenn ein Mann wie Sarrazin die PC-Grenzen überschreitet, schäumt die Dressurelite, aber der gemeine Bürger zeigt Verständnis.

    #11 danton (10. Okt 2009 15:49)

    Wenn “der bergische Jung” (…) seine rheinische Übertriebenheit etwas drosseln könnte …

    Auch auf mich wirkt er zwar sympathisch, aber zu sehr aufgedreht, um wirklich witzig zu sein.

  12. Die Bundesrepublik Deutschland ähnelt immer mehr der verflossenen DDR. Da wurde mal in der „Jungen Welt“ die Frage gestellt, ob es in der DDR Meinungsfreiheit gäbe. Die Zeitung bejahte dies, sagte aber: „… wenn aber jemand dummes Zeug erzählt“…dann müsse der Staat eingreifen usw. Was nun „dummes Zeug“ sei wurde nicht definiert. Jeder wusste aber „dummes Zeug“ war, wer gegen die Mauer und für die deutsche Wiedervereinigung war. Es war einzusehen, dass eine geöffnete Mauer das Ende der DDR bedeuten würde und eine Niederlage für die Profiteure der Teilung Deutschlands, nämlich den Parteibonzen der SED und dem Stasiklüngel, die zu Tausenden mehr verdienten als der DDR-Durchschnittswerktätige. Heute halten die Profiteure und Mächtigen in Analogie zur DDR die Meinung „unbegrenzter Zuzug von Moslems“ ist nicht gut für Deutschland“ für „dummes Zeug“ und bekämpfen das mit allen Mitteln. Warum sie das machen, was sie persönlich davon haben hat sich mir noch nicht erschlossen. Vielleicht sollten wir Geld sammeln um Privatdedektive zu bezahlen, die z.B. die Geldflüsse des Herrn Schramma untersuchen, ob Bestechungsgelder irgendwelcher Art geflossen sind. Erst wenn wir das „Motiv“ kennen, kommen wir weiter, wie bei einem Krimi.

  13. Pass op, wat de säs !

    Danke, Willibert. Da kann man eigentlich nur noch frohlocken.

    Ach, Seine Eminenz guggt auch Domradio ? Hoffentlich, denn der hat Nachholbedarf. Demm jeit de Fott op Grundeis. Dä jönnt einem nit dat Schwatze unger de Näl.

    Er weiß noch lange nicht alles, was Willibert weiß….

    Aber — wat kütt, dat kütt.

  14. Willibert Pauels, haarscharf am Thema vorbei.
    Verwechselt er doch Fremdbeschimpfung mit
    Selbstironie. Soll mir egal sein, wenns der
    Herr Pfarrer demnächst auch so gelassen nimmt,
    wenn jemand auf die Idee kommen sollte, katho-
    lische Würdenträger als „Klerikalfaschisten“
    und ihr geistliches Oberhaupt als „Kirchen-Füh-
    rer“ zu bezeichnen.

  15. Dumme Menschen verstehen den vorgetragenen jüdischen Witz nicht.

    Mal sehen, welcher Trottel sich zuerst darüber empört.

    Klasse, Willi! 😉

  16. J’roßartig, der Mann.

    Und dann auch noch katholischer Theologe und noch dazu im „Schramma-Land“.

    Wie sagte schon Erich Kästner:

    Die Gescheiten werden nicht alle! So unwahrscheinlich es klingt.

    Hut ab!

  17. Kann nicht endlich mal ein Psychiater öffentlich bekannt geben, dass die Politische Korrektheit eine kollektive Geisteskrankheit ist?!

Comments are closed.