Anshlag auf Newski ExpressNach Angaben der russischen Eisenbahngesellschaft (RJD) sind gestern Abend rund 350 Kilometer von Moskau entfernt vier Waggons des Schnellzuges „Newski Express„, der zwischen Moskau und St. Petersburg verkehrt, entgleist. Bei dem „Unglück“ starben 39 Menschen. Die Ermittler gehen davon aus, dass auf den Zug ein Bombenanschlag verübt worden ist.

Rund hundert der insgesamt gut 650 Passagiere und Bahnmitarbeiter wurden nach Angaben der Rettungskräfte verletzt. Nach Mitteilung des Innenministeriums waren in dem Zug auch Ausländer. Mindestens ein italienischer Staatsbürger werde in einer Klinik behandelt, hieß es. Hinweise auf deutsche Reisende gibt es bislang nicht.

Wer hinter dem Attentat steckt, ist noch nicht geklärt. Es soll ein im Internet aufgetauchtes, angebliches „Bekennerschreiben“ einer rechtsradikalen Organisation geben, dessen Echtheit jedoch stark bestritten wird. Denkbar wäre ein Anschlag islamischer „Unabhängigkeitskämpfer“, aber so etwas auszusprechen, wäre wohl zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch zu inkorrekt.

Bereits im Jahr 2007 war auf derselben Strecke durch einen Bombenanschlag ein Personenzug entgleist, dabei wurden damals 60 Menschen verletzt. Die Hintergründe der Tat sind interessanterweise bis heute unklar. Seit dem Erstarken des Islams nach dem Zerfall der Sowjetunion wird Terrorismus in Russland immer mehr zum Problem, besonders im Kaukasus, wo viele Moslems leben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. wir tun uns hier keinen gefallen, wenn wir alles unglück ohne die schuldigen zu kennen den moslems in die schuhe schieben obwohl die wahrscheinlichkeit wiedermal hoch ist. in russland gibt´s durchaus auch andere gruppierungen, die dazu in der lage wären. früher oder später kommt die wahrheit ans licht – dann kann sich keiner verstecken, noch dazu, wenn´s auch ausländer erwischt hat.

  2. Seit dem Erstarken des Islams nach dem Zerfall der Sowjetunion wird Terrorismus in Russland immer mehr zum Problem, besonders im Kaukasus, wo viele Moslems leben.

    Falsch es wird nicht zum Problem es wird zum Alltag. Überall wo die Anhänger des Pädophilen Propheten leben, ist sowas an der Tagesordnung.

    Andreas

  3. Welches Interesse sollten russische Rechtsradikale daran haben, die eigenen Leute in die Luft zu sprengen?

  4. Moslems würden doch niemals unheil anrichten…als ihr habt mir vielleicht eine Meinung…

    Naja werden wir hoffentlich bald wissen wie es zu diesem unglück kam…

    Mfg waidla

  5. #4 Marti (28. Nov 2009 14:51)

    ja, eben. wenn, dann eher doch linksradikale.
    die doktrin der linken war schon immer die destabilisierung der staatsmacht (siehe unterstützung der raf und der komm.partei durch die ddr). bitte nicht mißverstehen, ich will mit den rechtsradikalen genausowenig zu tun haben, wie mit den linken, aber gibt´s denn beispiele für einen terroranschlag durch rechtsradikale ?

  6. Die Ermittler gehen davon aus, dass auf den Zug ein Bombenanschlag verübt worden ist.

    Es ist also noch nicht einmal sicher,
    ob es überhaupt ein Anschlag war.
    Ich denke hier sollte man sich mit voreiligen Schuldzuweisungen zurückhalten.

  7. #8 plapperstorch (28. Nov 2009 15:17)

    Soweit mir bekannt ist, gibt es diese Kombat18 auch in anderen Ländern.
    Es soll sich um den terroristischen Arm der internationalen Nazi-Szene handeln.

  8. Also egal ob es Linksextreme, Rechtsextreme oder Islamisten waren: Es ist alles das gleiche widerliche Pack!

  9. Soeben wurden Teile des Sprengsatzes gefunden. Der russische Generalstaatsanwalt hält das Bekennerschreiben für echt.

  10. Einen rechtsradikalen Anschlag gab es 1980 am Münchner Oktoberfest durch einen Einzelgänger.

    Der Attentäter von Oklahoma, Timothy McVeigh soll angeblich einen rechtsextremen Hintergrund gehabt haben und war angeblich auch ein fanatischer Einzelgänger.

    In diesen beiden Fällen konnten trotz aller Untersuchungen und Verschwörungstheorien keine terroristischen Vereinigungen mit den Attentaten in Verbindung gebracht werden.

  11. #7 F4TM4N

    Dass es ein Anschlag war, erscheint, nachdem man einen Sprengkrater und Sprengstoffreste gefunden hat, sicher.

    Ich hab mal ein bisschen gegoogelt, was es so an rechten Anschägen bisher so gegeben hat.

    Was Deutschland betrifft, finden man neben dem allseits bekannten „Anschlag“ mit einem zufällig in der Nähe liegenden Lebkuchenmesser auf Alois Mannichl vor allem den Anschlag auf das Oktoberfest 1980.

    Was mir nicht in den Kopf will: warum sollten Rechtsradikale wahllos Menschen, die das Oktoberfest besuchen, töten wollen?

    Das Oktoberfest ist weder als einschlägiger Treffpunkt von Kommunisten, linken Chaoten, Homosexuellen, dauerhaft in Deutschland lebender und problematischer Ausländer etc. bekannt, wenngleich natürlich aus all diesen Gruppen Menschen aufs Oktoberfest gehen.

    Getroffern werden also vor allem normale Menschen aus dem eigenen Volk, gegen die ja Rechtsradikale nichts haben.

    Das gleiche gilt für russische Rechtsradikale, wieso sollten sie wahllos vor allem Russen töten wollen?

    Bei Muslime hat man sofort ein Motiv, nämlich Ungläubige töten, was ja eine verdienstvolle Tat im Dschihad ist, und viele, viele Beispiele, dass das aucht tatsächliche gemacht wird.

  12. #6 Ironman (28. Nov 2009 15:00)
    Anschläge durch Rechtsradikale?
    Nein, wie kommst Du denn darauf – sind doch gaaanz liebe Menschen, genau wie die radikalen Moslems.

    Mir fallen da spontan diese Anschlage ein:
    – Anschlag auf den Bahnhof von Bolognia, 1980, rund 100 Tote
    – Briefbombenserie in österreich 1990ger Jahre
    – Bombenanschlag auf das Oktoberfest 1986(?), mehrere Tote
    – Anschlag in Oklahoma von einem US-Nazi, weit über 100 Tote.
    – Geplanter Anschlag auf die Grundsteinlegung der Münchner Synagoge vor einigen Jahren.
    – Unendlich viele Brandanschläge, Friedhofsschändungen etc.

    Und da gab es noch seeehr viel mehr – in sehr vielen Ländern. Wie gesagt nur meine spontanen Einfälle.

  13. Da ich hier in Berlin in einer Gegend wohne, wo immer mehr Araber einziehen, habe ich mich entschlossen ein Weihnachtliches Licht ins Fenster zu stellen, um zu zeigen das es in meinem Kiez auch noch Christen gibt. Ich hoffe es wird ein kleiner Nadelstich in die Muslemische ( schwarze ) Seele sein.

  14. #15 Anna-Maria (28. Nov 2009 15:36)

    Anschläge auf Synagogen, gegen Linke, Ausländer etc. sind bei einen rechsradilakalen Weltbild völlig logisch, aber warum Menschen aus den eigenen Volk wahllos umbringen?

    Sowohl bei dem Anschlag aufs Oktoberfest als auch in Bologna blieb vieles, was den Hintergrund angeht, unaufgeklärt.

    Tinothy McVeigh, der Attentäter von Oklahoma bezeichnete sich selbst als libertär, man müsste wohl sagen extremlibertär, da er staatliche Strukturen an sich ablehnte.

    Aber klassische Rechtsradikale haben ein ganz anderes Verhältnis zum Staat als McVeigh.

    Anschläge gegen Minderheiten, klar das ist logisch, aber nochmal: aus welcher Motivation sollten Rechtsradikale wahllos Leute aus den eigenen Volk töten wollen?

  15. #16 Alexanderplatz (28. Nov 2009 15:37)
    “ Ich hoffe es wird ein kleiner Nadelstich in die Muslemische ( schwarze ) Seele sein.“

    Ich hoffe, es wird Dir nicht mit einem Warnstich gedankt. 🙂

  16. #20 plapperstorch (28. Nov 2009 15:56)

    Adolf hat den Tod von Millionen von Menschen verursacht und vielleich hat er zum Schluss Verrat begangen, wie Sebastian Hafner und andere das sehen.

    Was mir nicht einsichtig ist, ist die Motivation, die Strategie, der Sinn und Zweck, den gewohnliche Rechtsradikale heute darin sehen könnten, wahllos Leute aus dem eigene Volk zu töten.

    Wenn Rechtsradikale an der Macht sind, kann Terror gegen das eigene Volk eine Strategie zur Machterhaltung sein. Kommunisten haben aus dieser motivation heraus auch massenhaft Werktätige getötet, aber zum wiederholten Male: Warum sollen Rechtsradikale wahllos Menschen aus dem eigenen Volk töten wollen?

  17. #21 Marti

    Sie sprechen von Rechtsdadikalen, aber das hier haben wohl Nazi-Terroristen begangen. Was in deren Köpfen vorgeht, verstehe ich nicht und muss Ihnen eine Antwort schuldig bleiben. Wäre aber bei Links-Terroristen genau so.

  18. Die Russen können natürlich in so viele Richtungen wie möglich ermitteln.
    Wie etwa, dass am 30.06.2009 der Prozess gegen zwei Tatvertächtige wegen des Bombenanschlags auf den „Newski-Express“ in Nowgorod begonnen hatte, der August 2007 zum Entgleisen gebracht wurde.
    Als Tatvertächtige stehen zwei Inguscheten vor Gericht.
    Der Anschlag soll im Auftrag des tschetschenischen Warlords Doku Umarow ausgeführt worden sein, der sich am 31.10.2007 zum Emir des kaukasischen Emirats erklärte. Er wurde inzwischen vermutlich getötet.
    http://www.aktuell.ru/russland/news/prozess_wg_bombenanschlag_auf_newski_express_beginnt_24660.html

  19. Ich bitte euch, wir wissen doch, was von Ermittlungsergebnissen lupenreiner Demokraten zu halten ist….

  20. #24 Allahkarikaturist

    Wissen „wir“ nun auch über Ihre Vorurteile bescheid? Oder können Sie sich ein Urteil deshalb bilden, weil Sie die Bombe gelegt haben?

  21. @ #22 plapperstorch (28. Nov 2009 16:20)

    Ich habe jetzt mal eine Weile so mitgelesen was auch von ihrer Seite dazu geschrieben wurde.

    Es war wie eigentlich immer köstlich „geistfrei“ und durchaus ihrem Standard entsprechend.

    Jedoch mit ihrer letzten Aussage

    Sie sprechen von Rechtsdadikalen, aber das hier haben wohl Nazi-Terroristen begangen. Was in deren Köpfen vorgeht, verstehe ich nicht und muss Ihnen eine Antwort schuldig bleiben. Wäre aber bei Links-Terroristen genau so.

    toppen sie wieder mal alles.

    Was wirre Gedanken angeht haben sie hier schon einen geradezu legendären Stellenwert.

    Aber in einem stimme ich ihnen zu 100 Prozent zu weder bei Rechts noch bei Links-Terroristen ist mit logischem Verstand etwas zu machen.

    Da sie ja so schön von Nazi-Terroristen sprechen bleiben da ja eigentlich nur die Islamisten als Schuldige…und das gerade in Betracht das der Anschlag in Russland und dann auch noch in russischem Kernland geschah.

    Da werden schon die rech“gläubigen“ten Schuldigen ihre Strafe bekommen.

    Der Vorteil (als auch der Nachteil) bei starken Staatsführungen ist das sie sich nie verantworten müssen.

    Es geschieht das was gerade ins Konzept passt.

    Alles klar…plapper“vogel“.

    MfG Bloggy

  22. @ #23 the third option (28. Nov 2009 16:48)

    Der Anschlag soll im Auftrag des tschetschenischen Warlords Doku Umarow ausgeführt worden sein, der sich am 31.10.2007 zum Emir des kaukasischen Emirats erklärte. Er wurde inzwischen vermutlich getötet.

    Vermutlich.

    Wer lässt sich auch schon gerne in die Karten schauen.

    Nur sind die Mittel der östlichen Großmacht schon recht effizient.

    Schon fast…einschüchternd.

    🙂

    Buuh.

    Bloggy

  23. Oooh, Oh! Mal sollte den Russischen Bären nicht reizen, der hat aus dem Afghanistankrieg gelernt!
    Und so viele Moslems sind es nun auch wieder nicht im Kaukasus! Es sind auf Georgischer Seite Orthodoxe Christen!

  24. Aber Leutz… ein Nazi ist doch kein Rechtsradikaler. Ein Nazi ist ein Linksradikaler, folgt er doch dem Nationalsozialismus, einer der vielen Formen des Sozialismus (der, derzeit, in Nordkorea zu beobachten ist, nein, Nordkorea is NICHT stalinistisch, wie immer gerne behauptet wird, es gibt dort nämlich die Idee der „nationalen Blutlinie“, die auch mit Gewalt und Mord durchgesetzt wird, und diese Idee ist dem total verkorksten Mythos der „arischen Herrenrasse“ extrem ähnlich, nur dass eben keine germanischen Arier darin vorkommen, sondern eben die nordkoreanische Blutlinie.)

    Bitte, hört doch endlich damit auf, den Mythos und die Lügen der restlichen Sozialisten zu schlucken und noch zu verbreiten. Nazis sind nicht „rechts“. Rechts ist das Gegenteil von Links. Und wenn Links der Sozialismus ist (auch der Nationalsozialismus ist ein Sozialismus), dann ist Rechts das Gegenteil von Sozialismus (und das ist sicher nicht der Nationalsozialismus.)

  25. #31 spiderPig

    Heute auf Deutschlandfunk, war gerade im Auto. Muss kurz nach 15 Uhr gewesen sein. Ich such mal auf DLF.

  26. Die Täter können nur Moslems gewesen sein. Und selbst wenn es keine waren, so hätten es auch welche sein können.

  27. Eben kam in den Nachrichten auch die Meldung und sofort der Hinweis auf einen Terroranschlag. Nun ist es so, dass ich vor kurzem einen Vortrag von Bernd Georg Thamm hörte (Globalisierung des Terrors). Er erzählte von einem Anschlag zweier sog. Schwarzen Witwen, die jeweils ein Flugzeug bestiegen und diese gleichzeitig in die Luft sprengten. Die Flugzeuge waren auf den Weg Richtung Sotschi. Also, ich habe in unseren Medien nichts darüber gelesen oder sonstwie gehört. Wenn unsere Medien jetzt schon mit der Meldung „Terroranschlag“ ‚rauskommen, dann waren es wahrscheinlich wirklich irgendwelche andere irre Typen.

  28. #36 plapperstorch (28. Nov 2009 18:12)

    Es ging in meinem Kommentar #35 nicht darum, ob es ein Terroranschlag war oder nicht. Das ist doch wohl jetzt klar, nachdem auch die Medien in BRD das bringen. Da muß ich nicht auf RIAN gucken. Es ging doch in den ersten Kommentaren darum, ob es Muslime oder Rechtsradikale waren (Ihr Kommentar #8). Vielleicht lesen Sie hier nicht alles.

  29. #38 spiderPig

    Sorry, dann habe ich sie missverstanden. Ich suche aber weiter nach der Quelle des GenStA.

  30. War noch eine zweite Bombe am Zug angebracht, die aber nicht richtig gezündet hat, berichtet Interfax.

  31. #39 plapperstorch (28. Nov 2009 18:38)

    Na, lassen Sie mal, wegen mir müssen Sie nicht weitersuchen! Mit meinem Kommentar wollte ich nur ausdrücken, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Terroranschlag von Rechten war, eben weil die Medien auch sofort von Terroranschlag gesprochen haben. Wäre es ein Anschlag von Muslimen, hätte man sich entweder sehr bedeckt gehalten oder gar nichts gebracht. Ich denke da immer an die mindestens 30% positive Berichterstattung über den Islam in den deutschen Medien.

  32. #41 spiderPig

    Ich suche nicht nur Ihretwegen, sondern für mich nach einer zweiten Quelle. Auch dem DLF muss man nicht alles glauben.

  33. Combat18 nennt sich in Russland „Ingermanlandija“ und soll vor zwei Tagen einen Sprengstoffanschlag in der U-Bahn von St. Petersburg verübt haben.

  34. Der FSB glaubt auch nicht (mehr) an Rechtsradikale, hält aber auch tscheschenische Rebellen nicht für die Täter.

  35. Abwarten.

    7 Kilo TNT in den sowjetischen Pampas? Wer da mal mit dem Flugzeug drüber geflogen ist weiss wie unendlich das dort ist. Wieso soweit weg?

    Der Zug ist in der Mitte beschädigt, es hätte also einer da neben dem Gleis in Sichtweite hocken müssen mit einem Fernzünder. Wie kommt der von dort weg? beamen?

    Mir scheints ein normales Unglick zu sein, verrostetes Material, vergammelte Geleise, nix funktioniert. Zug entgleist.

  36. #46 Schweizerlein

    Bitten Sie bei PI drum, das Ihr Kommentar gelöscht wird. Zuvor können Sie sich ja noch informieren.

  37. #46 Schweizerlein

    Nur die beiden letzten Wagen sind aus den Gleisen gesprungen und der letzte umgekippt. Die Fotos scheinen noch nicht über die Alpen gelangt zu sein. Könnte auch an den Minaretten liegen, über die man nicht hinaus sehen kann.

  38. Dumme Idee von den Islamis einen Anschlag auf einen russischen Zug zu verüben.
    Die sind nicht so rücksichtsvoll wie die Amerikaner.
    Aber wer behauptet dass die Islamis klug sind?

  39. #50 Jochen10

    Die Russen sind ab dem 1.1.2010 sogar rücksichtsvoller als die Amis, denn ab dann ist in Russland die Todesstrafe verboten.

Comments are closed.