Es ist nicht kuschelig genug im Tegeler Knast, befand der Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin. 5,25 Quadratmetern Bodenfläche für täglich 15 bis 20 Stunden sind für einen anständigen Häftling in Deutschland einfach zu wenig. Die menschenfreundliche Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) begrüßte das Urteil, obwohl es das Land Berlin „vor Probleme“ stelle, und versprach umgehende Abhilfe.

Na ja, für einen Häftling dürfte keine Forderung unerfüllbar sein.

Der TAGESSPIEGEL schreibt:

Der Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin hat die Unterbringung eines Gefangenen in Tegel als verfassungswidrig gerügt – und stellt die Justizverwaltung damit vor große Probleme. Denn derzeit gibt es in einer Teilanstalt der JVA Tegel noch 258 Zellen, die nur 5,25 Quadratmeter groß sind. „Das Urteil macht uns erhebliche praktische Schwierigkeiten“, sagte Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) gestern im Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses. Trotzdem begrüßte von der Aue das Urteil.

Erst wenige Stunden zuvor war das Urteil bekannt geworden. Darin wird der Verfassungsbeschwerde eines ehemaligen Strafgefangenen, der sich gegen die Art seiner Unterbringung in Tegel gewandt hatte, stattgegeben. Der Mann war 2004 zur Verbüßung einer Freiheitsstrafe für knapp drei Monate in einem Einzelhaftraum von 5,25 Quadratmetern Bodenfläche und mit räumlich nicht abgetrennter Toilette untergebracht. In dem Raum war er, wie berichtet, zeitweise zwischen 15 und 20 Stunden unter Verschluss. Das Gericht kritisierte vor allem, dass der Gefangene nicht wusste, wie lange er in dieser Zelle verbringen muss. Diese Unterbringung habe ihn in seiner Menschenwürde verletzt.

Doch das gilt nun auch für die etwa 250 Gefangenen, die derzeit in „Haus 1“ in Tegel einsitzen. Es handelt sich um die sogenannte Einweisungsabteilung, von wo die Gefangenen in der Regel nach Wochen oder wenigen Monaten in ein anderes Haus von Tegel verlegt werden, wo sie den Hauptteil der Strafe dann absitzen.

Nach Angaben der Justizsenatorin solle nun bis Ende des Jahres ein Konzept erarbeitet werden, wie dem Urteil des Gerichtes entsprochen werden kann. Es wird beispielsweise daran gedacht, die Aufschlusszeiten zu verlängern. Dann könnten sich die Gefangenen längere Zeit auf den Fluren und in den Gemeinschaftsräumen aufhalten. Stilllegen kann man das veraltete Gebäude nicht, da Berliner Gefängnisse seit Jahren überfüllt sind. Dies ist auch ein Grund dafür, dass viele Gefangene länger als eigentlich geplant in Haus 1 zubringen müssen.

Wie berichtet, hat das Land Berlin im Sommer mit dem Bau der neuen Haftanstalt Heidering im brandenburgischen Großbeeren begonnen. Ab Sommer 2012 sollen dort rund 650 männliche Strafgefangene untergebracht werden. „Erst wenn Heidering fertig ist, werden wir eine zufriedenstellende Situation im Männervollzug haben“, sagte von der Aue gestern. Das Haus 1 in Tegel werde nach der Eröffnung sofort geschlossen.

Gott sei Dank können wir so schnell reagieren, wenn es um das Wohl von Häftlingen geht. Um das Wohl der Opfer kümmert sich ja der Weiße Ring

(Spürnase: Civis)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Meine Menschenwürde und meine religiösen Gefühle werden verletzt, wenn ich ständig religiöse Symbole wie Kopftücher sehen muss.

  2. na dann sollte man diese heulsusen mal in einen nicht so luxuriösen knast in sibirien stecken – dann wird das gejammere schnell aufhören!

  3. Mein Tipp wäre: erstmal ein Jahr Hafturlaub für alle 250 betroffenen Gefangenen.
    Dann bleibt genug Zeit, um die Zellen aufzubauen. Ich schlage darüber hinaus vor, dass nur noch 25 Gefangene zurückkommen sollten, die dann jeweils in ihre neue 53 Quadratmeter Zelle mit Küche, Kabel-TV, separatem Vollbad, Yakuzi und bepflanztem Balkon zur Straße ziehen. Einen eigenen Schlüssel bekommen sie natürlich auch ausgehändigt.

  4. Man könnte doch auch die knapp 80% der ausländischen Insassen in Berliner Gefängnissen zurück in die Türkei oder die anderen orientalischen Länder schicken. Dann wäre wieder reichlich Platz.

  5. Würde Dostojewski „Schuld und Sühne“ heute schreiben, würde das Buch sicher „Schuld und anschließender Gratis-Hotelaufenthalt“ heißen.

  6. Hätten die Häftlinge nicht selber Menschenrechte verletzt, wären sie jetzt nicht in dieser Situation.

  7. 12 Chester

    Echt?
    Hoffe PI war schnell genug, ich bin mir nicht sicher ob ich den ganzen Text für PI kopiert habe……Mist!

  8. Die Knäste sind voll, Straftäter (auch Gewalttäter) werden vom Gericht oftmals nicht mehr zu Freiheitsstrafen ohne Bewährung verurteilt, weil man eh keine Möglichkeit sieht, die Delinquenten unterzubringen.

    Anderseits beschwert man sich bei der hohen Anzahl von Kriminellen nicht über die Situation und versucht das Problem an der Wurzel anzupacken, sondern man beschäftigt sich mit unvermeidlichen Gegebenheiten, welche aus Ersterem resultieren und das Geld so langsam eben zuneige geht wegen gewisser Auswüchse.

    Geplante JVA-Bauprojekte müssen wegen Geldmangels wieder abgesagt werden. Also lassen wir die Hochkriminellen einfach unter uns weiter Opfer um Opfer erzeugen? Wo ist die Logik bei diesem ganzen Spiel?

    Und im Zeichen der „Humanität“ und Resozialisierung versucht man es mit zahlreichen (meiner Meinung nach zum Teil widersinnigen) Projekten und offenem Vollzug – oder ist der Grund doch nur vorgeschoben, weil unsere Knäste restlos überfüllt sind?

    Wo ist die Logik hinsichtlich weiterem Zuzug von Unterschichten, welche die Situation weiter und weiter verschärfen?

    Also ehrlich, mir fehlt überhaupt eine Logik – ich kann keine mehr erkennen, was gerade in diesem Land so abläuft.

    Nun denn … harren wir den Dingen …

  9. * Bildstrecken

    SVP-Politiker verkauft Land für Moschee
    Von Parzival Meister. Aktualisiert vor 34 Minuten

    * Diesen Artikel auf Ihrem Facebook Profil. Diesen Artikel twittern. Diesen Artikel per E-Mail versenden. Drucken

    Artikel als E-Mail versenden

    Empfänger (E-Mail)*

    Absender (E-mail)*

    Schliessen

    Ihre E-Mail wurde abgeschickt.

    Schliessen

    Eine Glaubensgemeinschaft plant in Grenchen SO eine Moschee. Das Bauland verkauft hat SVP-Gemeinderat Ivo von Büren.
    «Würden sie ein Minarett planen, liefen wir dagegen Sturm»: Heinz Müller.

    «Würden sie ein Minarett planen, liefen wir dagegen Sturm»: Heinz Müller.

    Auf dem unbebauten Grundstück östlich von Otto’s Warenposten in Grenchen will die albanisch-islamische Glaubensgemeinschaft bauen. Geplant ist ein Kulturzentrum mit integrierter Moschee. Das Land dafür hat Vereinsmitglied Isa Ismaili mit seinem Vater erworben. «Es soll ein Treffpunkt zum Beten, aber auch für die Jugendlichen werden», sagt Ismaili zum Projekt.

    Heinz Müller, Grenchner Gemeinderat und Präsident der SVP Kanton Solothurn, ist vom Vorhaben nicht begeistert. «Würden sie ein Minarett planen, liefen wir dagegen Sturm. Aber bei diesem Vorhaben ist das sinnlos.»

    Er sei getäuscht worden

    Ein Blick ins Amtsblatt bringt ein brisantes Detail ans Tageslicht. Wie das «Bieler Tagblatt» in seiner heutigen Ausgabe berichtet, hat der Verein das Bauland nämlich von der von Büren Immobilien GmbH erworben. Und hinter diesem Unternehmen steckt der Grenchner SVP-Gemeinderat Ivo von Büren.

    «Ich wurde ‹bschisse›», sagt Ivo von Büren wütend. Islami habe bei seinem Treuhänder nach dem Land gefragt und angegeben, das Land für eine Halle und einen Occasionshandel zu nutzen. «Also habe ich dem Verkauf zugestimmt.»

    Bau erst später entschieden

    Diesen Vorwurf weist Isa Ismaili von sich: «Das stimmt so nicht.» Sie seien zwar beim Kauf gefragt worden, zu welchem Zweck das Land dienen werde. «Da haben wir gesagt, wir wissen es noch nicht. Und zu diesem Zeitpunkt war das auch so.» Für den Bau des Kulturzentrums an diesem Standort habe man sich später entschieden. «Und ausserdem dürfen wir da bauen, was wir wollen.» (Berner Zeitung)

  10. Denkbares Urteil des Bundesverfassungsgerichts in einigen Jahren: Paragraph 1: Jeglicher Freiheitsentzug verstößt gegen die Menschenwürde.
    Paragraph 2: Para. 1 gilt nicht für schäbige Lumpen, die wegen politisch rechter Taten verurteilt wurden, den menschengemachten Klimawandel leugnen, den Islam anders als friedliebend darstellen, die Antifa als Kriminelle verunglimpfen oder das links-grüne Gesellschaftsmodell in irgendeiner Form diffamieren.

    Ist bei folgender Regierungsbesetzung wahrscheinlich:
    Bundeskanzler: Klaus Wowereit
    Bundesinnenminister: Sebastian Edathy
    Bundesjustizminister & Antifa-Koordinator: H.-C. Ströbele
    Präsident Bundesverfassungsgericht: Rol… äh Werner Riehe.

  11. Menschenwürde ? Welche Menschenwürde ?

    Haben unsere Landsleute keine ? Millionen leben unter dem Niveau von diesen Islamisten und werden, auf offener Straße, ausgelacht.

    Ich will gar nicht auf Bespucken oder Abziehen eingehen.
    Jede Moschee in diesem Land ist eine Verletzung der Menschenwürde der Deutschen, die in Deutschland leben und arbeiten. Jawohl, arbeiten, das soll es noch geben, auch wenn das für Messerer ein Fremdwort ist.

    Und Haus 1 wird dann geschlossen ?
    Na, das werden dann aber die Terroristen, die unter uns leben, bald wieder in Betrieb nehmen, sobald sie die Mehrheit haben.
    Wir wissen, gestern haben uns das die Blätter wieder bestätigt, wir werden weniger.
    Das ist Motivation für die, die sich karnickelmäßig vermehren, vielleicht können sie noch etwas zulegen.

    Derzeit gilt als gesichert:
    Sie werfen 8,1 Junge.

    Vorhin habe ich mit einer Frau telephoniert. Wir sprachen über meinen nächsten runden Geburtstag, in 5 Jahren.
    … wer weiß, was dann ist ….
    Ich: Vielleicht herrscht dann hier der Islam.
    Längere Stille. ( Nachdenk )
    Sie: Ich bleibe Atheist.
    Ich: Den Atheismus werden sie dir schon auspeitschen.
    Eine nachdenkliche Freundin am Telephon hinterlassen.

    Ich glaube, ich habe jemand geweckt.
    Ein guter Tag, als ich das erste Mal auf dieser Seite war.

  12. Sobieski1683

    und KREUZE (in klassenzimmern womöglich), wenn sie DIE sehen, dann brechen sie vor verzweiflung regelrecht in tränen aus – vermute ich

    aber diese religiösen symbole werden jetzt ebenfalls entfernt wie die übrigen symbole totalitärer ideaologien und gottesdiktaturen

    ihre erlösung naht, Sobieski1683

  13. „REISST DIE KNÄSTE AB!“ 🙂

    Stattdessen: Strafvollzug an der freien Luft.
    Z.B.:
    Eisenbahnbau, Steinbruch, Torfstich, Deichbau, Galeere.

    Als Alternative würde ich vorschlagen, da Berlin ja fast pleite ist den Strafvollzug „offshoren“. Putin, der lupenreine Demokrat und Freund Freund des ex-SPD Kanzlers Schröders vermietet Berlin bestimmt günstig ein kleines Stück Sibiriens. Idealerweise Sogar mit der notwendigen Infrastruktur (Baracken, Zäune, Wachtürme) und ausgebildeten Fachkräften.

  14. Ich hab ne Idee wie die „Menschenwürde“ wieder hergestellt werden könnte….

    http://www.clubmed.reisedirekt.de/includes/Sonnenziele/malediven/kani/index.php4?zurueck=Sonne

    alternativ:

    http://www.clubmed.reisedirekt.de/includes/Sonnenziele/tuerkei/beldi/index.php4?zurueck=Sonne

    Ist ja wohl das mindeste als Prämie für die 150 Handy Abzocke oder den 200 Raubüberfall achja ich hab noch ne Idee:

    EINEN FANCLUB für den hier:

    Halil T. gibt zu, dass er den Staat betrügt. „Ich mache Geld mit Drogenhandel und Trickdiebstählen – warum soll ich auf Hartz IV verzichten?“ 1000 Euro kämen mit dem Verkauf von Marihuana, Kokain sowie geklauten Handys und Laptops monatlich zusammen.

    Halil T. brach die Schule in der 9. Klasse ab und hat keine Ausbildung.

    „Eine Bewerbung habe ich noch nie geschrieben. Ja, ich bescheiße den Staat. Ich kann doch nichts dazu, dass die Leute im Jobcenter so doof sind!“

    :mrgreen:

  15. IG Metall Zeitung Ausgabe November 2009.

    Orginaltext:

    PFLAUME DES MONATS

    Rettet Thilo!
    Der Zirkus Sarrazin und sein Direktor Thilo gaben in dem Kulturmagazin „Lettre International“ eine neue Vorstellung des Programms „Wie mache ich mich (un-) beliebt“ zum Besten.
    Der Ex-Altgriechisch-Schüler, Ex-Bahnbeschäftigte, Ex-Berliner-Finansenator und vielleicht auch bald Ex-Bundesbanker fühlt sich von kleinen Kopftuchmädchen bedroht.
    Bei dem 64Jährigen stehen die Türken nicht vor Wien, sondern mitten in Berlin. Und ihre schärfste Waffe gegen ängstlichen Banker heißt:
    Die Produktion kleiner Kopftuchmädchen. Darum, liebe Leser: Rettet Thilo! Ab in die Betten. Produziert kleine deutsche Gartenzwerge.

    @PI

    Falls interesse besteht, kann ich den Text einscannen und an euch schicken, wenn ihr nen Artikel daraus machen wollt.
    Hab ein paar Heftchen eingesammelt…

  16. #25 Raubfisch (05. Nov 2009 10:50)

    IG Metall ein haufen von Gewerkschaftsbonzen !

    Hohe Posten und Pöstchen mit einem ungerechtfertigten Gehalt + Dienstlimo und gratis Bahn/Flugzeug Nutzung !

  17. #27 Nordisches_Licht

    Ja ich bin schon lange ausgtreten, und hab auch nicht weniger Geld, als die „tollen“ Gewerkschaflter!

    Aber der Artikel ist echt das allerletzte, denn die Feiglinge sind sie, und nicht der Sarrazin.
    Und der Spruch mit den deutschen Gartenzwergen geht gar nicht!!

  18. #30 Raubfisch (05. Nov 2009 11:10)

    Und der Spruch mit den deutschen Gartenzwergen geht gar nicht!!

    Ich fühle mich diskriminiert ! Ob ich jetzt wohl randalierend durch die Straßen laufen darf, ob es eine „Menschenrechtsgruppe“ gibt die mich verteidigen wird ?

    Ob das überhaupt irgendeine Sau interssiert das, daß deutsche VOlk verunglimpft wurde ?

  19. #32 Nordisches_Licht

    Hm, würde mich nicht wundern, wenn daß ein Türke verfasst hat.

    Der Betriebsratschef bei uns ist Türke, und als er damals zu uns kam, wegen der VK-Wahl, hat er gesagt:

    WAAAAS, ihr habt nur einen Türken auf der Schicht???

  20. So sollte es wieder sein
    Das Zuchthaus war eine Strafanstalt mit strafverschärfenden Haftbedingungen für Häftlinge, die wegen nicht mit der Todesstrafe bedrohter Verbrechen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt waren. Wesentlicher Bestandteil der Zuchthausstrafe war der Zwang zu harter körperlicher Arbeit, oft bis zur Erschöpfung, zum Beispiel in Steinbrüchen oder beim Torfstechen. Wegen der erheblich härteren Haftbedingungen galt bei einer (manchmal in der Justiz erforderlichen) Umrechnung von Gefängnis- auf Zuchthausstrafe ein Umrechnungsverhältnis von 3 zu 2
    weiter:http://de.wikipedia.org/wiki/Zuchthaus

  21. Am besten man man macht aus dem Berliner Stadtparlament ein halbes Gefängnis. Dort ist noch Platz genug für Mörder, Vergewaltiger und Schläger.

  22. Die Franzmänner hatten mal die segensreiche Einrichtung einer Gefängnisinsel. Da waren die Straftäter viel an der frischen Luft, für ausreichen Bewegung wurde penibel Sorge getragen und der Neigung zur Fettleibigkeit einiger Häftlingsinsassen wurde dezidiert entgegen gesteuert. Nach Überlieferung wurde das Erlernen der französischen Sprache durch äußerst sinnreiche pädagogische Maßnahmen ( Ohrfeigen soviel das Herz begehrte ) entschieden gefördert. Alles in allem wohl eine äußerst segensreiche Einrichtung.
    Man sollte den Gedanken zur Wiederbelebung dieser leider verloren gegangen Institution aufgreifen und einer wohlwollenden Prüfung unterziehen.

  23. „Wie berichtet, hat das Land Berlin im Sommer mit dem Bau der neuen Haftanstalt Heidering im brandenburgischen Großbeeren begonnen. Ab Sommer 2012 sollen dort rund 650 männliche Strafgefangene untergebracht werden“

    Ein neues Gefängnis für 650 Insassen. Das ist doch lächerlich – 650 Kulturbereicherer müßte man in Berlin wahrscheinlich pro Woche einlochen !

  24. „1,21 Quadratmeter stehen den Schülerinnen und Schüler der „Siegerschule“ aus Friedberg als Bewegungsfläche zur Verfügung.“ (Quelle: GEW)

    Da weiß man welche Prioritäten im Lande gesetzt werden.

    Wenn jeder nicht EU-Ausländer bei der ersten Strafttat sofort ausgewiesen und mit einem lebenslangen Einreiseverbot belegt würde, hätten wir dieses Problem und manch anderes auch nicht.

    Die Erfüllung dieser Forderung müsste eine Selbstverständlichkeit sein, und sie ist es
    auch in den meisten Staaten der Erde.

    Warum bei uns nicht?

  25. Also ich bin für 100 qm pro Häftling, Zimmerservice mit Swimming Pool und Sauna.

    Vorher sollte man aber vielleicht noch einen „psychologischen“ Sitzkreis mit den Häftlingen gestalten und sie fragen, ob sie auch mit den Bedingungen humanerweise einverstanden sind.

    aus der deutschfreien Bananenzone (alle Bananen ausverkauft),
    mit Schweinepest an Bord (sie sitzen alle im Bundesreichstag),
    im Jahre 2009

  26. #29 Plondfair (05. Nov 2009 11:01)

    Eine artgerechte Unterbringung von Verbrechern:
    Sheriff Joe Arpaio’s Chain Gang Tent City

    #29 Plondfair
    grins PHX/AZ/USA he he he

    Nette (noch halbwegs) M Freie Gegend

    da sieht man 7 Kopftücher in 7 Wochen (Stand 2005) auf der anderen Seite des Teiches sind es dann 14 in 7 MINUTEN…..

    PS:
    es kann auch was gelernt werden (sagte ja einer der Chain Gang(st)er )
    dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=uR2G1801PAo

    😉

  27. Vorher sollte man aber vielleicht noch einen “psychologischen” Sitzkreis mit den Häftlingen gestalten und sie fragen, ob sie auch mit den Bedingungen humanerweise einverstanden sind.

    So einfach ist das auch nicht:

    Zeichnen „wir“ erst mal einen Kreis und tanzen diesen nach…. 😉

  28. Aber die Sensibelchen sollen dort doch eine Strafe verbüßen?Ja?Dann verstehe ich dies alles hier nicht!

  29. eine gesellschaft, die sich mehr um kriminelle als um ihre alten kümmert, da sieht man, es läuft was gewaltig schief.

  30. Was machen diese gewalttätigen Kulturbereicherer so in der Freiheit ?: rumhängen, mit Kumpels reden, Pack schägt sich Pack verträgt sich, Fernsehen, onanieren.

    Was machen unsere Kulturbereicherer im Knast?: rumhängen, mit Kumpels reden, Pack schägt sich Pack verträgt sich, Fernsehen, onanieren.

    So etwas ist für die keine Strafe, sondern Normaliät.

    Was muss ein Knast also haben, damit er für die Kbs eine Strafe darstellt, und sie von Straftaten abhält bzw. animiert, dieses Land zu verlassen, und sich im Zweifel anderswo einsperren zu lassen ? Mein Vorschlag:

    1. Arbeiten. Wecken 5:30 Uhr.

    2. An jedem Knast eine große Schweinefarm !

    Sie, die Kbs, fühlen sich dadaurch nicht wohl ?
    Nun, das ist Grundlage eines Knastes, dass man sich dort nicht wohl fühlt !

    Ein „normaler“ Knasti hat Probleme mit den vergitterten Fenstern und nicht mit den Schweinen.
    Beim Kb ist es andersrum.

    Na und…

  31. #42 Evola

    Die Erfüllung dieser Forderung müsste eine Selbstverständlichkeit sein, und sie ist es auch in den meisten Staaten der Erde.

    Warum bei uns nicht?

    Derlei Fragen sind nicht an uns, sondern an die Fraktionen der SPD, Grüne und Linke im Deutschen Bundestag zu richten.
    Falls du diesbezüglich hinschreibst, wirst du aus Berlin mit den Auszeichnungen „Rassist, Nazi, Ausländerfeind und Volksverhetzer“ geadelt. 😉

  32. Was ist denn der Zweck einer Haftstrafe, wenn nicht die Verletzung der „Würde“ des Häftlings, um ihn in Zukunft von Straftaten abzuhalten?

  33. #37 Hannes…, 39 Langhaariger Rocker
    Ich kann eure Vorschläge noch toppen: Schaut euch mal die Crozetinseln an, vor allem den Abschnitt zum Klima! 🙂 Man braucht dort mit Sicherheit weder Mauern noch Zaun und jeder hätte ausreichend ‚Auslauf’…
    Wäre der geeignete Ort für einen Erlebnisurlaub für unsere aus dem Ruder gelaufenen Bereicherer und Schätze.

  34. Ach so schlimm ist das für die verbrecher…

    Wie schlimm das war für die unschuldigen, die in der ddr bei der stasi hinter gittern waren, nur weil sie ausreisen wollten oder ein falsches wort gesagt oder geschrieben haben, hat niemand interessiert. Hier eine beschreibung aus dem „Roten Ochsen“ in Halle-Saale:

    „Die Zelle hatte eine Größe von 2,80 m x 3,30 m und war 2,40 m hoch. Darin standen drei Holzpritschen, auf denen je zwei alte Seegrasmatratzen längs gelegt waren, die völlig verschmutzt waren, Blutflecke hatten und von denen Erbrochenes nur notdürftig abgekratzt war. Die beiden Fenster in der Größe von Kellerluken waren mit Glasbausteinen zugemauert. Ein Tischchen und drei Holzhocker waren das einzige Mobiliar. In der Ecke befand sich eine Toilette, daneben ein Waschbecken. Alle Zuleitungen und Abwasserleitungen waren vom Flur aus installiert, so daß eine Kontaktaufnahme über den Abfluß nach nebenan nicht möglich war. Die Zelle lag im Dämmerlicht, da die Glühbirne in die Wand ein-gemauert und von einer völlig verschmutzten Scheibe abgedeckt war. Warmes Wasser lief nur früh und abends zum Waschen, das Geschirr und Besteck mußten mit kaltem Wasser ohne Spülmittel abgewaschen werden. Die Wäsche wurde einmal in der Woche nach dem Duschen gewechselt; dann durfte man in einen Spiegel sehen, denn es befand sich keiner in der Zelle.“

    Wer nicht spurte kam in eine arrestzelle oder dunkelzelle:

    „Auf dem unteren Zellenflur befanden sich eine Arrestzelle (Tigerkäfig) und eine schallisolierte Dunkelzelle. In der Arrestzelle wurde die Pritsche an der Wand hochgeschlossen und die Zelle durch ein zusätzliches Gitter getrennt, so daß man weder Toilette noch Waschbecken erreichen konnte.
    Die Dunkelzelle war durch Isoliermaterial auf etwa drei m² verkleinert, selbst die Decke war verkleidet, und die Lampe befand sich hinter einem Gitter.“

    Aber nur
    Theo Retisch
    kein grund zur aufregung, waren ja schliesslich nur klassenfeinde – gegen den kommunismus, der heute durch die sed-linke wieder durch einen systemwechsel wieder eingeführt werden soll.

  35. Gisela von der Aue, das ist die SPD-Justizsenatorin, die

    – aus politisch-ideologischen Gründen etliche ihrer kompetenten Mitarbeiter abgesägt hat, u.a. Oberstaatsanwalt Reusch, weil er unliebsame Wahrheiten über Intensivtäter äußerte,
    – sich energisch einer von Fachleuten befürwortete Verschärfung des Jugendstrafrechts verweigerte
    – gegenüber sich häufenden Gefängnisausbrüchen und dem ausufernden Drogenhandel in Berliner Haftanstalten untätig blieb.

  36. Über die Menschenwürde der Opfer, die zerschmettert wurden und werden, wie einst ein makelloser Mann vor 2000 Jahren, das interessiert keine Sau. Im Gegenteil, das Kreuz was er trug, das verstößt in der heutigen verrückten Welt dieser Ideologen gegen Menschenrechte!

    Und nachdem er dies gesagt hatte, ging er wieder zu den Juden hinaus, und er sagte zu ihnen: Ich finde keine Schuld an ihm. Ihr seid es aber gewohnt, dass ich euch zum Passafest einen freigebe. Wollt ihr nun, dass ich euch den König der Juden freigebe? Da schrien sie wieder und wieder: Nicht diesen, sondern Barabas!

    Nichts hat sich wirklich geändert. Baut diesen Verbrechern doch Villen, in denen sie ganz gemütlich über das UNMENSCH sein nachdenken können. Oder lasst sie doch frei!

    Barabas, Barabas, Barabas!

  37. @ #53 Theo Retisch (05. Nov 2009 15:02)
    „kein grund zur aufregung, waren ja schliesslich nur klassenfeinde“ betr.Roter Ochse
    Da muß ich widersprechen. Der Stasi-Teil war der allerkleinste. Die Masse waren Kriminelle. Wobei die Zustände stimmen. Bis auf Toiletten, die kamen später. Bis kurz vor der Wende waren Eimer Usus. Den Roten Ochsen von damals würde ich heute als Justizminister präferieren. Wäre für viele Kriminelle ein heilsamer Schock. Im Gegensatz zur JVAIII oder gar Raßnitz (neugebauter Luxus-Jugendknast)

  38. Gegenüber der heutzutage üblichen Hühnerhaltung läßt die Häftlingshaltung tatsächlich zu wünschen übrig.

    Gisela von dem Baue erkennt das sofort. Nomen est eben omen….

  39. @ Pro_D

    Derlei Fragen sind nicht an uns, sondern an die Fraktionen der SPD, Grüne und Linke im Deutschen Bundestag zu richten.
    Falls du diesbezüglich hinschreibst, wirst du aus Berlin mit den Auszeichnungen “Rassist, Nazi, Ausländerfeind und Volksverhetzer” geadelt.

    Was ist mit CDU, CSU und FDP? Soweit ich mich erinnere sind die gerade an der Regierung.

    Der Vorschlag mit den Crozetinseln ist nicht schlecht. Habe nur Angst, dass die Gesellschaft so vieler Pinguine etwas befremdlich auf die Häftlinge wirken könnte.

  40. So so die armen Häftlinge. In Berlin sind das zu 80 Prozent Ausländer. In ihren Heimatstaaten müssen sich solche Zellen bis zu 6 Personen teilen. Das Klo ist ein Loch im Boden und zu essen gibt es dort bestimmt die Laibspeise!?! Das erinnert stark an Frau Drohsel. Empfehle dazu auf der JUSO Seite ihre Erfahrungsberichte zum Abschiebeknast (Berlin und Stuttgart). Wenn das nicht so traurig wäre könnte man sich über die Dame totlachen.

  41. „Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) begrüßte das Urteil, “

    Um diese Belastungen von Berlin zu nehmen, die Häftlinge bei von der Aue und bei den Richtern einquartieren.

  42. #58 Evola

    Was ist mit CDU, CSU und FDP? Soweit ich mich erinnere sind die gerade an der Regierung.

    Bezüglich dieser Parteien bin ich mir noch nicht so sicher. Ein Teil denkt sicherlich wie wir, andere Einzelfälle 🙂 wie die faktenresistenten Rüttgers, Laschet, Schäuble und M. Böhmer müssen wohl noch persönlich bereichert – äh – überzeugt werden.
    Zu den Crozetinseln: Wie die Häftlinge über die Pinguine denken, wäre mir egal! Aber stelle dir mal vor, einer sagt zu der Handvoll Aufsichtspersonal, „ich hau‘ jetzt ab“. Sagt der Beamte lapidar „bitte, keiner hält dich auf!“

  43. #56 ronny666:

    @ #53 Theo Retisch (05. Nov 2009 15:02)
    “kein grund zur aufregung, waren ja schliesslich nur klassenfeinde” betr.Roter Ochse
    Da muß ich widersprechen. Der Stasi-Teil war der allerkleinste. Die Masse waren Kriminelle. Wobei die Zustände stimmen.

    Ich sprach nur von diesem teil, dem stasi-knast, in dem sich unschuldige befanden. Dieser teil nannte sich „untersuchungshaftanstalt des ministeriums für staatssicherheit“ und war völlig getrennt vom knast der kriminellen.

    Die kriminellen waren besser ausgestattet in den zellen, allein schon, dass sie betten in normaler grösse hatten und es keine abschottung und einzelhaft für sie gab.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    sollte man widerständler gegen ein verbrechersystem mit kriminellen in einen topf werfen, zumal die sbz/ddr 300.000 politische gefangene in kz und schlimmste zuchthäuser sperrte, einen teil davon schickte man noch anfang der 50er jahr in den gulag nach sibirien.

Comments are closed.