Valerie KenneyDie 54-jährige Amerikanerin Valerie Kenney (Foto) hat angeblich zwei Tage nach der Attentat-Serie in Fort Hood eine moslemische Frau diskriminiert, indem sie an ihrem Kopftuch zupfte. Die bisher unbescholtene Valerie Kenney aus Chicago ist auf eine Kaution von 5000 US-Dollar freigekommen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihr eine Geldstrafe über 23.000 Dollar und bis zu drei Jahre Gefängnis.

Bei der „Belästigten“ handelt es sich um die 18-jährige Amal Abusumayah, die gerade beim Einkaufen war, als sie auf Kenney traf, die im Einkaufszentrum ihrer Wut über den Terror in Fort Hood Luft machte. Sie soll mit lauter, erzürnter Stimme gesagt haben: „Der Mann, der geschossen hat, kam aus den Nahen Osten“ – schon dieser Ausspruch für Moslems ein No-Go. Zur eigentlichen „Tat“ kam es dann an der Kasse. Kenney soll sich Abusmayah von hinten angenähert und sie harsch am blau-beigen Kopftuch gezogen haben, das sich nur darum nicht löste, weil es festgebunden war. Aber der Kopf sei nach hinten gezogen worden, meinte die beleidigte Tuchträgerin.

Die in den USA aufgewachsene Abusumayah mit palästinensischem Migrationshintergrund verfolgte Kenney und rief die Polizei. Diese nahm die Koptuchzupferin innerhalb von Minuten fest. Sie hat wohl wegen ihres „rassistischen, diskriminierenden Übergriffs“ mit der vollen Härte der Justiz zu rechnen, denn keine geringere Strafe, würde die aufgebrachten Moslems befriedigen. Die Gerichtsverhandlung findet am 3. Dezember statt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Das Urteil ist natürlich viel zu hoch und die Muselbabyschreie nichts neues, aber ganz ehrlich: die Aktion war auch nicht okay.

    Die Rechtgläubige hat sich m.E.n. nichts zu schulden kommen lassen und nur weil sie von Geburt an mit dem Mist zugebrainwashed wurde, macht sie das nicht zum Täter.

  2. Der Westen ist ein Irrenhaus.

    Das wusste Friedrich Nietzsche schon vor 130 Jahren.

    Der Westen hat den Nazis Tür und Tor zur Macht geöffnet und nun öffnet er dem Mohammedanismus Tür und Tor.

    Widerständler und Kritiker an dieser irren Politik werden hart bestraft, während Nazis…äh die Mohammedaner mit Samthandschuhen angefasst werden bzw. sogar von der Obrigkeit bevorzugt behandelt werden.

    Für mich sind unsere Eliten zu einem Teil ein Fall für die Irrenanstalt und zum andern Teil ein Fall für das Zuchthaus.

    So kann es jedenfalls nicht weitergehen.

  3. Wer glaubt, daß er nach Amerika abhauen kann, wenn es in Europa zu schlimm geworden ist mit der muselmanischen Bereicherung, der täuscht sich.

  4. Worauf will PI mit diesem Artikel hinaus? Straffreiheit für Beleidigung und Belästigung gegenüber muslimischen Menschen? Sollen Muslime von nunan als Vogelfrei gelten?

    Natürlich gehören solche Aktionen bestraft, ganz egal ob das Opfer Muslimin ist.
    Vor dem Gesetzt sind alle gleich, oder wie war das nochmal

  5. Das ist doch nicht wahr…

    Die ganze westliche Welt ist eine einzige Freiluft-Irren-Anstalt.

    Man kann echt nur hoffen, dass der Mars bald bewohnbar wird und dann Tschüss und weg von hier.

  6. Es beschleicht mich immer mehr die Tatsache,
    dass im Ausland anders geurteilt wird wie in
    Deutschland.
    Fürs Tuchzupfen so eine Riesenstrafe.
    Bei uns gibt es so eine Strafe nicht mal fürs
    tot – treten und tot – schlagen.
    Die Kamelweiber muss man in Ruhe lassen. Ein
    gutes Beispiel wäre ein T -Shirt mit einem
    Kreuz zu tragen. Oder mit dem Finger ein
    Kreuz zu machen. Da können die Kamelstuten
    nichts machen.
    Selbst nicht an Gesetzte halten, aber wenn es
    mal anders rum geht wissen die wie man die
    Polizei ruft.
    Drecksgesindel mistiges.

  7. #7 Imperatore86 (20. Nov 2009 13:18)

    Worauf will PI mit diesem Artikel hinaus? Straffreiheit für Beleidigung und Belästigung gegenüber muslimischen Menschen? Sollen Muslime von nunan als Vogelfrei gelten?

    Wenn du drei Jahre Gefängnis für Kopftuch-Zupfen als angemessen empfindest, welcher Strafrahmen würde dir denn für die üblichen Verbrechen unserer Schätzchen vorschweben – aufs Rad flechten?

  8. Es reicht der amerikanischen Justiz zu wissen, das im Herzen ein Muselmane Amerika regiert, um den Bürger hart zu strafen, wenn er eine Muselmanin unsanft anfaßt.

  9. #7 Imperatore86 (20. Nov 2009 13:18)
    […]
    Vor dem Gesetzt sind alle gleich, oder wie war das nochmal

    all animals are equal but some animals are more equal than others…

    Ich möchte Dich auf den Artikel aufmerksam machen von letzter Woche, wo eine englische Schßlerin ständig sexuell belästigt wurde, weil sie sich „geschminkt hat“.

    Gelten für dieser Schülerin nicht die selben Gesetze?

    Ich sage nur eins, bis christen, Juden und alle Europäer nicht gleich geschützt sind, wie dieser primitive Barbarenpack islamisches Glaubens, werden mich solche Meldungen nicht stören, wo ein Muslim „beleidigt“ oder „angegriffen“ wird.

    Sobald aber unsere Kultur gleichermaßen beschützt wird, wie die der Steinzeitkultur aus dem Nahen Osten, werde ich mich auch gleiche Rechte für alle fordern und mich dafür einsetzen. Aber keine Minute früher…

  10. Ich möchte mal dazu anmerken, dass wenn ich als Deutsche von einem Musel angegrabscht und belästigt werde, die Polizei gar nichts macht.

    O-Ton Polizei: Sie sind halt blond… Die sind sehr Temperamentvoll… Blablabla
    Wir können da nichts machen…

  11. Mal ganz ehrlich, die Zupferin ist selbst schuld, wie kann man so dämlich sein. Dummheit gehört bestraft, ich finde die Bestrafung richtig. Sie gibt den anderen Menschen ein Signal, vor dem Handeln erst zu denken.

  12. Warum muss ein Mensch, sich gerichtlich wehren oder sich an die Polizei wenden, wenn solch ein kindischer Kleinkram passiert. Wären wir in den 60ern hätte die Muslimin, der Tussi ein paar geknallt und das wärs dann. So regelt man das. Ganz einfach menschlich. Ohne Kosten – keine Persönlichkeitsvernichtung (wegen Vorstrafenregister) – kein Hassaufbau – Vielleicht kommt dann bei einigen auch die Einsicht etwas falsch gemacht zu haben. Ein Schlag auf den Hinterkopf fördert das Denkvermögen!

  13. Das könnte sogar vorteilhaft sein, weil viel mehr Amerikaner dann merken, wo Obama sie hindrücken will und was PC wirklich bedeutet. Aber Obama ist ja schon rasant im Sinkflug, und ein solches Urteil dürfte die Tendenz noch massiv beschleunigen. Aber noch ist die Justiz in den USA weit demokratischer als hier.

  14. An #8 Imperatore86 (20. Nov 2009 13:18)

    Worauf Pi hinaus will?
    Erstens, sind vor dem Gesetz Alle gleich, wenn wir es lesen. Sobald wir uns aber die Praxis an deutschen Gerichten ansehen, sind eben nicht alle Menschen gleich vor Gericht, sondern Muselmanen sind viel gleicher!
    Zweitens, sind drei Jahre ein Übermaß an Strafe, daß man von einem Abschreckungsurteil reden muß. Wer einen Muselmane anfaßt, hat mit äußerst harter Strafe zu rechnen! So in Deutschland wie in Amerika. In Mao- Sprache übersetzt würde es heißen: schlage einen und meine jeden!

  15. Auch die deutsche Komplizen-Justiz macht es der USA nach.Man erinnere sich an:
    http://www.pi-news.net/2009/11/verbotene-notwehr-sven-g-aus-haft-entlassen/
    Als sich „Sven“ schließlich zur Wehr setzte, war es der Angreifer, der als Nebenkläger auftreten durfte und mehrere tausend Euro Schmerzengsgeld erhielt.

    Masochismus ist keine Krankheit sondern eine perverse Todessucht. Status quo in de. ade.
    ===========================================
    nein und nochmals nein, 2×2 bleibt 5
    ————————————-
    Merkel’s Canossagang, die Selbstverachtung schlechthin__
    http://www.jungefreiheit.de/Cartoons.616.0.html

  16. #13 Isabella von Kastilien; Die habens doch immer so mit ihren Jungfrauen und sind von Ihrer Entwicklung im Mittelaler stehengeblieben. Damals gabs doch sowas auch eisern.

  17. Zunächst einmal frage ich mich, ob es wirklich Beweise für die ach so schlimme Tat gibt. Solange Ersatzmessias Hussein Obama und sein überaus unsympathischer Justizhenker Eric Holder das Zepter schwingen, sieht es für eine Weisse, die ausgerechnet in „Obama City“ Chicago eine Muselin geärgert haben soll, ziemlich trübe aus.

    Apropos – falls dem wirklich so war -: Beim Kopftuchzupfen wird der „Kopf“ ein Stück nach hinten gezogen. Beim Ehrenmord wird er abgeschächtet äh -getrennt.

  18. Das Deutsche Volk im Fadenkreuz deutscher Politiker. Merkel und Guido halten das Gewehr.
    Den Abzug zieht ein Muselmane.

  19. Bei uns bekommt ein Musel diese Strafe allenfalls für Mord. Okay, die Strafen, die in USA insbesondere gegen Schwarze und Latinos für Mord verhängt werden, sollten hier auch insbesondere gegen Musels bei Koranmorden verhängt werden. Könnte man da keine Petition im Bundestag einreichen?

  20. Kann mir jemand sagen wo der Bullshit-Knopf hier in der Kommentarfunktion ist?

    Konzentriert euch doch mal auf den Inhalt des Artikels und kommentiert den objektiv und nicht jedesmal auf diese polemisierende Hetze.

  21. Naja, ein Land das einen einen Hussein Obama zum Präsidenten hat….

    War gestern seit längerer Zeit mal wieder in einem Buchladen und hab fast das kotzen bekommen. Ein ganzer Tisch VOLL mit Obama Bio´s, „The One“, Bio seiner Ollen usw.

    Nicht mehr zum aushalten!

  22. Natürlich gehören solche Aktionen bestraft, ganz egal ob das Opfer Muslimin ist.
    Vor dem Gesetzt sind alle gleich, oder wie war das nochmal

    Kann man sie mieten? Wir suchen für unsere Weihnachtsfeier noch einen Pausenclown. Vor dem Gesetz sind alle gleich!!! Ich fall gleich vom Hocker! Neu bei PI was?

  23. #19 Deathlicon (20. Nov 2009 13:37)

    Warum muss ein Mensch, sich gerichtlich wehren oder sich an die Polizei wenden, wenn solch ein kindischer Kleinkram passiert.

    Abgesehen von der Unschuldsvermutung war zu erwarten , dass CAIR den geringsten Anlass nutzen wird um massiv Propaganda zu machen und davon abzulenken, das die Morde von Fort Hood im Namen des Islam erfolgten.

    Natürlich hat CAIR TV schon bei Youtube ein Video eingestellt, bei der das mutmaßliche Opfer zu sehen ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=ihKfmvbyMf4

  24. …euer poramerikanisch da oben werdet ihr euch bald sonstwo hinstecken können…das Land ist fertig!
    Die haben die ganze Welt in Arsch gemacht, und reissen alles mit rein, oberpleite, oberkriminell, ob Schweinegrippe oder Monsantonmafia-alles kommt aus einer Hand…Gefängnisse sind AG`s- Straftäter werden nach Bedarf produziert…ein Traum geht zu Ende!

  25. Die vorauseilende untertänige Unterwerfung unter
    den Islam bzw. die Islamisten wird, ähnlich wie in Europa, durch devote Rechtsbehörden unterstützt. Auch in den USA zeigt sich, dass die Herrschaftseliten mit den Islamisten küngeln, die die Verbiegung des westlichen Rechtssystems im Sinne der Islamisierung, als Teil des Heiligen Krieges und der Welteroberung betrachten.

  26. Ich hätte gedacht das man in den USA doch noch davor bewahrt wäre,
    aber „3 Jahre Gefängnis für Kopftuch-Zupfen“ ist ja noch schlimmer als hier!!!

  27. Unglaublich!

    Ein blau-beiges Kopftuch wurde tätlich angegriffen!
    Warum ruft nicht das Kopftuch, sondern dessen Besitzerin die Polizei?
    Seltsam, seltsam.

    Vielleicht saß eine Spinne auf dem Kopftuch? Soll ja vorkommen, daß Insekten eine Vorliebe für blau-beige Stoffansammlungen haben…

    Tsss tsss… 😉

  28. Solange es immer noch zahlreihce Dumpfbacken gibt die selbst hier noch für die Bestrafung der Zupferin eintreten solange geht es diesem verschissenen Volk zu gut.
    All den ach so verständnisvollen wünsche ich sehnlichst eine kuturelle Bereicherung der ganz speziellen Art…

    Man muss Deutschland und seine Deutschen einfach verachten, sie betteln so arg darum

  29. Die meisten Kommentare dort fordern das das „rassistische Monster“ sofort ins Gefängnis gesteckt wird. Drei Jahre für „Hate-Crime“ sei noch das mindeste. Denn schließlich sei das Kopftuchzupfen ein ungeheures Hassverbrechen gegen Muslime und den Islam. Denn der Islam ist solch eine wunderbare Religion und eine Bereicherung für die USA und wir sollten alle Respekt vor ihm und den Muslimen haben… das Gutmenschentum hat die USA seit Obama volkommen im Griff, nicht nur in den Medien sondern auch „gesellschaftlich“ wenn man das mal so über „den großen Teich“ beobachtet. Die Politische Korrektheit und dieser ganze Zensurquatsch wegen Ethien und Rasenhass , Hate-Crime etc. kommt aus dem Anglobereich. Und wen wunderst da wenn das in den USA genauso abläuft wie es der Wahnsinn in GB tut. Die meisten Kommentare dort fodern eine Haftstrafe von 3 Jahren – mindestens. Wegen was!? Hat die Frau gesagt das Moslems in die Gaskammer gehören? 3 Jahre wegen Kopftuchzupfens? Naja… den Moslems wird mans überall recht machen. Und die Gutis und Linken marschieren an vorderster Front mit, auch in den USA. Aber das ist wohl die „allergische Reaktion“ auf 8 Jahre Bush und Republikaner-Regierung. Auch dort kann man wunderbar lesen, was man auch hier von Gutmenschen hört. Amerika (Deutschland), gehört allen menschen! Keiner ist illegal, wer den Islam ablehnt ist ein Rassist. Auch den Moslems gehört Amerika! Und wenn sie ihre Tradition und Kultur bewahren wollen (natürlich nur Moslems und andere „Nicht-weiße“ bzw Nichteuropäisch-stämmige) ist das eine unglaubliche Bereicherung und bewundernswert und man müsse doch sowieso viel mehr Respekt für den Islam zeigen…

    Es ist widerlich. Aber man ist es ja von hier gewohnt. Wobei… das ist eine Chigacoer Zeitung. Und Chigaco ist Obama-Town.

  30. Chicago 😉 xD^^ 3 Jahre Haft für Kopftuchzupfen hört sich eher an wie „Gesinnungsjustiz“, aber wenn das natürlich den Islam beleieidigt dann fordere ich: „Köpft das ungläubige Rassisten-Monster!“

  31. Auch ich denke, daß es nach dem 11.09. ein Schandurteil ist.
    Die Kinderf…r und Schächter werden die Korken knallen lassen.
    Nicht nur in Dumm-Deutschland, nein auch in den USA haben sie also schon die politische Macht.
    Es sind diese Gebärmaschinen, die in unserem Fernsehen sagen durften: Euch gebären wir tot. Es sind die Mütter von denen, die normale Bürger fast tot schlagen, s. auch im nächsten Artikel, Züricher Verhältnisse, den ich soeben kommentiert habe ( 13 ).

    Der letzte Satz gilt für mich uneingeschränkt, sonst bekommt die Welt nie Ruhe, sondern wir stehen am Anfang des größten Krieges der Geschichte.

  32. Es wird in Europa eine Zeit anbrechen, die das „Kopftuchzupfen“ zur Volksdisziplin mit olympischem Anspruch erhebt!
    Irgendwann einmal, und das sehr bald, ist zappenduster! 🙂

  33. Das Video ist ja der Hammer. Die Tante erzählt von dieser Bagatelle mit einer Ernsthaftigkeit das man glauben könnte, es wäre jemand zu Tode gekommen. Und das FBI ist informiert, man höre und staune!

    Das reinste Irrenhaus.

  34. #37 AngstvorderZukunft (20. Nov 2009 15:09

    Auch ich denke, daß es nach dem 11.09. ein Schandurteil ist.

    Es gab bisher kein Urteil

    Im Falle einer Verurteilung drohen ihr eine Geldstrafe über 23.000 Dollar und bis zu drei Jahre Gefängnis.

    Die Gerichtsverhandlung findet am 3. Dezember statt.

    Grund zur Aufregung erst ab dem 4. Dezember. 🙂

    Grundsätzliche Anmerkung: Antatschen geht nicht. Am besten ist völliges Ignorieren, (auch wenn es als diskriminierend gewertet werden könnte) Es ist davon auszugehen, dass die interessierten Mohammedanerverbände aus jeder Mücke einen Elefanten machen, es geht um nichts geringeres als die Etablierung einens nicht näher definierten Begriffes „Islamophobie“ als Straftatbestand, wenn nicht über den Bundestag, dann über eine EU-Richtlinie.

  35. Wenn Frau Kenney hier die ganze Strenge des Gestzes zu verspüren bekommt, könnte man fast Verständnis dafür haben, wenn sich der Ku-Klux-Klan wieder meldet.

  36. #40 CORE8 (20. Nov 2009 15:15)

    Ich halte die Geschichte für eine Inszenierung, wie ich auch die Kommentare bei Chicago Breaking News für arrangiert halte.

    Viele Sympathien wird sich CAIR allerdings damit nicht bei den US-Amerikanern erwerben, was ein weiterer Grund zum Jammern sein wird.

  37. #42 brazenpriss (20. Nov 2009 15:22)

    ———————

    diese eu richtlinie gibt es doch bereits:

    islamophobie = rassismus = antisemitismus =

    bis zu drei jahren haft.

    diese richtlinie ist nur noch nicht umgesetzt in ö und d.

  38. HAT DIE AMERIKANIERIN EINE MAIL ADDI?

    WELCHES GERICHT IST ZUSTÄNDIG?

    LASST SIE UNSEREN BEISTAND SPÜREN.

    LASST UNS DAS GERICHT MIT EMPÖRUNG FLUTEN!

    DAVOR HABEN DIE PROVINZ-JUDGES ANGST!!!

  39. Der Wind könnte sich auch in den USA sehr bald drehen – spätestens wenn wieder ein spektakulärer Terrorakt von den friedfertigen Muselhengsten begangen wird, der etwas größer ausfallen wird, als der von Fort Hood!

  40. #42 brazenpriss

    Geben Sie sich keine Mühe. Die Stars der Szene wollen nicht lesen, die wollen poltern. Und davon halten auch Informationen nicht ab.

  41. Sehr gut, anderst hat es diese faschistin die sich über einen Mordfall aufregt und es an anderen auslässt nicht verdient.
    Aber die PI-Moslemhassgemeinde regt sich natürlich darüber auf das eine rechtschaffende Bürgerin die einfach wegen ihrer Religion belästigt wurde von ihrem Recht gebrauch macht. Wie das Gesetz solche Fälle behandelt wird sogar der Muslimin angehängt. LÄCHERLICH PI

  42. #53 Cartel

    Waren Sie bei dem Vorfall dabei und wissen daher genau, was diese Frau getan hat und warum? Wenn nicht, sollten Sie den Prozess abwarten.

    Wie kommen Sie denn dazu, diese Frau als „Faschistin“ zu bezeichnen? Wenn sich in Ihrer Nähe eine solche Tat ereignete wie in Fort Hood, die von vielen zu Recht als Terroranschlag klassifiziert worden ist, dann wärden Sie, so von schlichterem Gemüt, vielleicht auch derart aufgebracht reagieren, oder nicht?

    Falls diese Frau das, was ihr zur Last gelegt wird, getan haben sollte, will ich das nicht rechtfertigen. Aber selbst wenn sie es getan hätte, macht sie das dann wirklich gleich zur „Faschistin“, die man drei Jahre wegsperren muss? (Das klingt in Ihrem Kommentar deutlich an.)

    Wenn man Straftaten nach ideologischen Gesichtspunkten bewertet, ideologisiert man sie selbst. Falls es so geschehen sein sollte, ist das aber allenfalls eine (tätliche) Beleidigung.

    Wenn Sie hier schon pauschal verurteilen und herabwürdigen wollen und sich ein Urteil über vermeintliche „Faschisten“ anmaßen, sollten Sie aufpassen, dass sie darüber nicht selbst zum „Faschisten“ werden – oder aber sich lediglich als solcher zu erkennen geben.

  43. die westliche justiz ist durchgeknallt.
    und wenigstens diese erkenntnis wird unseren schmerz lindern, wenn das ganze westliche werte(?)system zur hoelle faehrt. man muss sich ernsthaft fragen, ob man so was ueberhaupt noch erhalten will. perverse juristen gibt es schliesslich in allen systemen.

  44. die sizilianische urbevoelkerung hat – jahrhundertelang von okkupanten drangsaliert – mit der cosa nostra auch eine antwort auf unhaltbare zustaende gefunden. schaun wir mal.

  45. Na ja… Wenn ich hier jeder mohammedanerin an ihrer Kleidung herumzerren würe, weil ich den Islam nicht gerade prickelnd finde, dann säße ich in der Klapse.

    Ich reiß den Christen auch ihre Kreuze nicht ab und insofern wundert es mich nicht, dass die Frau jetzt Ärger bekommt.
    Das Strafmaß erscheint mir zwar unangemessen überhöht, aber was hat eine 18-Jährige damit zu tun, dass ein Irrer irgendwo ausflippt?

  46. #53 Cartel:

    In diesem Fall stimme ich dir zu: Das sehe ich sehr ähnlich. Nur ist das Strafmaß völlig unangemessen.

  47. An #53 Cartel (20. Nov 2009 16:24)

    Wenn ein Muselmane einem Christen ins Gesicht schlägt, wird ihm gar nichts passieren. Wir sehen es an den muselmanischen Jugendlichen, die 60 mal und mehr kriminell werden und die nicht in den Knast wandern. Andere sind Christen, und zupfen an einem Kopftuch, und haben mit 3 Jahren Knast zu rechnen!
    Das ist der Unterschied zwischen Muselmane und Christ. Also es gibt für Sie keinen Grund sich zu beschweren.
    Diese Bürgerin von der Sie reden, die ihre Religion ausüben will,…Religion? Eine Frau die Ihr Haar verhüllt, so eine Frau gehört in unserem Kulturkreis zum Psychiater, oder ab in die muselmanische Heimat!
    Der Mann der sich vom unbedeckten Frauenhaar sexuell provoziert fühlt, dem lege man Handschellen an und ab in die muselmanische Heimat! So einer ist eine Gefahr für die Allgemeinheit.
    So mancher Muselmane fühlt sich minderwertig. Eine Kultur die Menschen steinigt, und für die Frauen nur halb soviel wert sind wie Männer, diese Kultur ist auch ganz objektiv gesehen minderwertig!
    In Deutschland sagt man: Nichts im Hirn aber eine große Klappe. Ich rate Ihnen gehen Sie auf die islam.de Seite. Dort können Sie lesen: Tötet die Ungläubigen, oder schlagt Eure Frauen. Sie werden sich dann bestimmt wieder besser fühlen und Ihren Ärger vergessen. Sie dürfen sich dort sogar als muselmanischer Weltbereicherer fühlen, wenn sie konvertieren, oder Muselmane sind.
    Also warum sich hier Ärger aufladen?
    Mancher starke Muselmane redet nicht so viel wie ich, er zeigt seine Stärke und Tapferkeit, wenn er über eine Frau steigt, die er soeben zusammenschlug.

  48. Man hat natürlich seine Finger bei sich zu halten!
    Trotzdem wird dieses übersteigerte, ewige Beleidigtsein wird in unseren freien Ländern bis zum Erbrechen von Moslems instrumentalisiert, die Ziele des politischen Islam immer weiter gegen die einheimische Bevölkerung durchzusetzen.
    Politik und Medien spielen dieses Spiel mit und messen mit zweierlei Maß in der Be- und Verurteilung von Vorfällen, die irgendwie „mit Islam zu tun haben“.
    Der politische Islam, seine Anhänger und Repräsentanten registrieren dieses Verhalten und erkennen es als das, was es ist: Hilflosigkeit und Standpunktlosigkeit des „Westens“.

    Auch viele freiheitsliebende Europäer und Amerikaner spüren, dass da was falsch läuft, müssen aber das Toleranzdogma und die Denkverbote auch der expansiven islamischen Intoleranz gegenüber befolgen – und das Maul halten.

    Da staut sich was an… und das ist nicht gut.

  49. Ist schon richtig so. Körperliche Angriffe auf Leute, die einem nichts getan haben, müssen tabu bleiben. Sie sind auch nicht dadurch zu rechtfertigen, dass irgendjemand anderes irgendwo damit straffrei durchgekommen ist.

  50. @ all

    Sie haben ein Problem mit der Justiz lassen es aber am Kläger aus. In diesem Fall die Muslimin. Das Sie natürlich Partei ergreifen für die Frau die die Muslimin angriff ist und war nicht anderst zu erwarten. An Objektivität hat es hier schon immer gemangelt. Wenn das Strafmaß zu hoch ist (das übrigens in den USA normal ist) dann haben Sie ein Problem mit der amerikanischen Justiz.

  51. #59 Rechtspopulist

    Es gibt noch kein Urteil und daher auch keine Strafe. Das „Strafmaß“ ist der „Strafrahmen“, d.h. Hate Crime kann bis zu 3 Jahren bestraft werden. Aber die Kopftuchzupferin wird, wenn überhaupt eine Geldstrafe erhalten. Am 4.12 sind wir schlauer.

  52. #65 Cartel

    Ich habe ein Problem mit Vorverurteilungen jedweder Art.

    Ferner habe ich ein Problem damit, wenn Leute unbewiesene Anschuldigungen erheben. Anschuldigungen sind auch nicht gegen eine unbestimmte Gruppe vorzubringen, sondern gegen einzelne Personen.

    Die Praxis, Straftaten zu ideologisieren (was bei den „Hate Crime“-Regelungen unzweifelhaft der Fall ist), ist hier mehrfach kritisiert worden — übrigens in beide Richtungen.

    Berufen Sie sich besser nicht auf „Objektivität“, wenn Sie, ohne die Hintergründe zu kennen, sogleich urteilen, eine andere wäre eine „Faschistin“.

    Außerdem gibt es das Wort „anderst“ nicht. Das nur so am Rande.

  53. @ #67 aberratioictus

    Volle Unterstützung. Keine Vorverurteilungen … und ich möchte ergänzen, keine Sippenhaft. Hate Crime ist ein Gummiparagraph, wie unsere Volksverhetzung, eines Rechtsstaates unwürdig. Wenn das strafwürdige Verhalten nicht klar definiert werden kann, dann muss man es halt lassen. Das Gesetz wendet sich an die Bürger. Der Bürger muss es verstehen, ohne mit 10 Kommentaren unter dem Arm durchs Leben laufen zu müssen. Die Unfähigkeit der lawmaker darf dem Bürger nicht zum Nachteil gereichen.

  54. @ Cartell
    Sie haben es noch immer nicht erfasst, der Islam ist keine Religion des „Leben und Lebenlassens“ sondern er hat ein Ziel, und wenn er dieses Ziel erreichen sollte, dann geht es uns allen an den Kragen. Der Islam ist eine faschistische Ideologie die zu Mordaufrufen an Ungläubigen und Andersgläubigen auffordert. Deshalb müsste unter „objektiver“ Betrachtung der Islam verboten werden. Soviel zu Ihrer „Objektivität“.

  55. OMG, die Kommentare der Amis zu dem verlinkten englischsprachigen Artikel sind in der überwiegenden Mehrzahl GRAUENHAFT politisch korrekt! Das sollte Pflichtlektüre für alle sein, die in die USA auswandern wollen, um der Islamisierung zu entgehen. Es tut mir in der Seele weh, zu sehen, wie die pc in Amerika wütet und wie meine Lieblingsnation vor den Moslems kriecht.
    Hätte ein Deutscher den Terroranschlag begangen und ich wäre als Deutsche erkannt und angerempelt worden, hätte ich der Frau erkärt, dass ich ihre Wut verstehe, da es mir genauso geht. Erinnert ihr euch, wie sich die Koreaner nach dem Amoklauf an der Universität verhielten? Sie habe sich geschämt und entschuldigt. Die Deutschen in den USA wurden während des 2. WK auch misstrauisch beäugt und diskriminiert, aber sie machten keine Anzeigen (das hätte damals auch nicht viel genutzt *g*), sondern bemühten sich, besonders patriotische Amerikaner zu sein. So verhält sich ein anständiger Einwanderer, ihr mitlesenden Moslems, dann ist er auch willkommen.

  56. Diese Tat beweist doch wie erbärmlich die Angreiferin ist. Wie kann man nur so tief sinken? Mit so einem Verhalten ist die Frau kein deut besser, als beispielsweise die Islamisten in Pakistan, die Christen abschlachten, weil Bush den Irak angegriffen hat.

    Solche Artikeln liefern unseren Gegnern ausreichend Munition, um PI nicht, als Islamkritisch, sondern als Moslemfeindlich anzuprangern.

    Mal sehen wie viele mich jetzt als Gutmenschen bezeichnen.

  57. #68 plapperstorch

    Dieser unbestimmte Charakter der Hate Crimes ist das eine. Als sehr negativ empfunden habe ich daran zudem immer, dass diese Regelungen wohl eher helfen, Rassismus und Intoleranz (auch von bestimmten Gruppen) aufgrund einzelner persönlicher „Attribute“ (beispielsweise: Religion, geschlechtliche Neigung, usw.) zu fördern; sie erheben sie in gewisser Weise in Gesetzesrang und legitimieren dieses Denken dadurch.

    Dass derartige Regelungen sich zum Teil bedenklich dem Gesinnungsstrafrecht annähern, braucht man gar nicht erst zu erwähnen. Grundsätzlich ist ein Verbrechen ein Verbrechen. Im Grundsatz sollte es auch dabei bleiben. (Gewisse Unterschiede machen wir allerdings auch, wenn wir auf niedrige Beweggründe und ähnliches abstellen.)

    Ich bezweifle sogar, dass die Hate Crime-Reglungen, wie von den Befürwortern häufig behauptet, helfen, Unruhen zu vermeiden. Das Gegenteil dürfte stimmen.

  58. #71 Jens T.T

    Ihre Logik erschließt sich mir nicht so ganz. Grundsätzlich hat natürlich niemand ein Recht, einen anderen wegen dessen Religion zu beleidigen oder ihm gar zu Leibe zu rücken. So viel ist richtig. Indes dürfte folgender Satz von Ihnen in jedem Fall schwer zu halten sein:

    „Mit so einem Verhalten ist die Frau kein deut besser, als beispielsweise die Islamisten in Pakistan, die Christen abschlachten, weil Bush den Irak angegriffen hat.“

  59. #12 Plondfair#
    Wenn du drei Jahre Gefängnis für Kopftuch-Zupfen als angemessen empfindest, welcher Strafrahmen würde dir denn für die üblichen Verbrechen unserer Schätzchen vorschweben – aufs Rad flechten?

    In den USA sind die Strafen im allgemeinen deutlich höher und härter. Für jeden. Unabhängig der Herkunft.

    3 Jahre Gefängniss fände auch zu hoch aber das ist wahrscheinlich das amerikanische Höchststrafmaß für Beleidigung. Das heißt nicht dass sie tatsächlich dazu verurteilt wird.

    In Deutschland ist zum Beispiel das Höchstmaß für Raubkopienbesitz 5 Jahre Gefängniss. Tatsächlich würde man für das downloaden von paar Songs allenfalls nur ne kleine Geldstrafe bekommen.
    So wird auch für dieses Kopftuchzüpfen das tatsächliche Strafmaß eher im unteren Bereich angesiedelt werden.

    Nichtsdestotrotz ist es richtig, dass diese Frau für ihr Tun bestraft wird

  60. @#72 aberratioictus

    Ich bin nicht (mehr) so fit im amerikanischen Recht, aber was ich vor bald 30 jahren in einer amerikanische Kanzlei mitbekommen habe, hat meine Fußnägel aufgerollt. Das amerikanische „disorderly conduct“ ist auch so ein Fall (den es hier in allen Polizeigesetzen aber auch gibt). Damit könnte man noch leben, aber was an Ort- County- und Bundesstaat-Gesetzen noch zusätzlich verbrochen wird, ist die Hölle. Die USA sind in der Gesamtschau eine juristische Hölle.

  61. Auch wenn es nicht die feine Art ist und diese spezielle Muselfrau nichts dafür kann, verstehe ich die Überreaktion der Frau Kenney sehr gut, nach alldem was Muslime im Westen schon für Schaden angerichtet haben und immer weiter anrichten.

    Vielleicht ist ihr Sohn im Irak von einer Bombe zerfetzt oder unter den Trümmern des WTC begraben worden. Und außerdem ist mir nicht ganz klar, was Musels überhaupt in der freien Welt zu suchen haben, wenn sie hier ihre archaischen Verhüllungs- und sonstigen Sitten beibehalten. Wenn ich irgendwo zu Gast bin, passe ich mich an. Wenn ich das ausdrücklich nicht tue, komme ich als Eroberer und neuer Herrscher.

    Ein Kopftuch ist eben ausdrücklich NICHT als neutrales Kleidungsstück gemeint wie irgendein Hut oder eine Mütze, sondern als auftrumpfendes Zeichen des Islam – einer faschistoiden, aggressiven Pseudo-Religion.

    Und genau so hat es Frau Kenney auch verstanden.

  62. Ich muss gestehen, ich habe als 12-Jähriger – glaube ich- in der Schule auch einem türkischen Mädchen das Kopftuch herunter gezupft. Das Wehklagen liegt mir heute noch in den Ohren. Nichts ist passiert, gar nichts. Sicherlich ist es dumm, muslimischen Menschen jetzt das Kopftuch herunter zu zupfen. So was macht man einfach nicht. Aber es zeigt auch, wie Gefangen diese Mädchen und Frauen sind, wegen eines dämlichen Kopftuchs, was wie ein Banner wirkt. Angst ist ein mächtiger Verbündeter. Könntet ihr die Menschen zwischen 1938-1945 befragen, hätten viele gesagt, die Armbinde mit dem Hakenkreuz ist unsere Religion, sehr wenige hätten widersprochen obwohl es sie versklavt hat und sie es selbst gehasst haben. Das ist heute nicht anders, Ideologie und Banner!

  63. Wurde die Hate-Crime Sache nicht schon unter Bush verschräft? Solche Taten waren ja in der USA schon länger recht streng bestaft.

    Zudem spricht man hier von BIS ZU drei Jahren.

  64. #68 aberratioictus (20. Nov 2009 20:19)
    #65 Cartel

    Ich habe ein Problem mit Vorverurteilungen jedweder Art.
    _______________________

    Dem stimme ich ebenfalls zu, aber fragen sie diesen „objektiven“ Cartel doch mal, was er von den Israelis hält. Und schwupps, ist alles, aber auch alles dahin, er hat sich hier, um die Juden/Israelis zu verungimpflichen, schon auf die Neturei Karta berufen, ein Troll, wenn nicht muslimisch, so doch ebenso ein Rassist, nur unter anderen Gesichtspunkten.

  65. #66 Cartel

    Das Sie natürlich Partei ergreifen für die Frau die die Muslimin angriff ist und war nicht anderst zu erwarten.

    Sie wissen doch gar nicht, was ein ANGRIFF ist. Und ihr „@all“ disqualifiziert sie gänzlich.

  66. eine Muslima sagte zu meiner Frau:

    „alte Schlampe“

    1. Diskriminierung wegen „Alte“
    2. schwere Beleidigung wegen „Schlampe“

    wenns auf Kopftuchzupfen 3 Jahre gibt, dann auf diese diskriminierende Beleidigung mindestens lebenslänglich…

  67. ohhh neee….
    die armen, armen Musels…
    einmal ein Kurzmitleid
    „O“

    Sagt mal geht´s noch?

    Ich persönlich kann die Übergriffe von den
    Arschlöchern gegen Christen und sonstige Ungläubige kaum noch zählen…

    Ich sage nur Danke!
    Hat Sie richtig gut gemacht!

    Übrigens ist doch ne tolle Sportart!

    Burka-Zupfen auf 100m.

Comments are closed.