Das Counterjihad-ManifestSeit seiner Gründung vor 1400 Jahren führt der Islam Krieg gegen den Westen. Moslems auf der ganzen Welt betrachten sich selbst noch immer als im Krieg gegen die Nicht-Moslems stehend. Das ist so, weil wir hier nach islamischer Lehre das “Haus des Krieges”, des Dar al-Harb sind. Im Westen haben wir verdrängt, dass es diesen Krieg überhaupt gibt. Wir unterliegen stattdessen der Illusion, der Islam sei eine ganz normale Religion unter vielen anderen wie Judentum, Christentum, Hinduismus und Buddhismus.

(Von Baron Bodissey, Gates of Vienna / Übersetzung: BPE)

Unglücklicherweise handelt es sich beim Islam aber um eine totalitäre politische Herrschaftsideologie, die mit dem Zaumzeug einer primitiven Wüstenreligion zuckersüß kaschierend ihren wahren Charakter verschleiert. Das öffentlich erklärte Ziel islamischer Theologie, als auch der Polit-Ideologie Islam ist es, die ganze Welt unter islamische Herrschaft zu stellen und sie so zum Dar al-Islam, zum „Haus der Unterwerfung” zu machen.

Die weithin akzeptierte und auf den koranischen Lehren basierende islamische Theologie verlangt ausdrücklich, den Islam mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, inklusive Gewalt und Gemetzel, zu verbreiten, was uns als Jihad oder “Heiliger Krieg” bekannt ist.

Die Tatsache, dass viele Moslems nicht am gewaltsamen Jihad teilnehmen bzw. ihn nicht unterstützen, tut nichts zur Sache. Wenn es nur ein Prozent aller Moslems wären, welche die islamische Verpflichtung zum Jihad ernst nehmen, so bedeutet das, dass mehr als 15 Millionen Moslems uns vernichten möchten, während wir nicht in der Lage sind, vorherzusehen, um welche es sich dabei handelt.

Deshalb vereinigen sich all diejenigen, die sich der totalitären Herrschaftsideologie des Islam und seiner Ausbreitung widersetzen wollen, in einer losen Allianz, die auch Counterjihad (Gegen-Jihad) genannt wird.

Die Ziele des Counterjihad sind folgende:

1. Widerstand leisten gegen die fortschreitende Islamisierung westlicher Länder durch Verhinderung weiterer muslimischer Einwanderung, Ablehnung aller Sonderrechte für Moslems im öffentlichen Raum und in den Institutionen sowie Verbot aufdringlicher Zurschaustellung islamischer Gepflogenheiten.

2. Den Islam mittels Ausweisung aller moslemischen Straftäter und all derer, die sich nicht völlig in die Kultur ihrer Aufnahmeländer einfügen können oder wollen, auf die vorwiegend islamischen Länder eindämmen.

3. Beendigung der Entwicklungshilfe und sonstiger wirtschaftlicher Unterstützung für islamische Länder.

4. Entwicklung eines Graswurzel-Netzwerks, um die herrschenden politischen Eliten in unseren Ländern zu ersetzen, Beseitigung der vorherrschenden Multikulti-Ideologie, welche die Islamisierung fördert und den Zerfall unserer Zivilisation zur Folge haben wird, falls diese nicht beseitigt wird.

Wir sind ein lockerer Zusammenschluss gleichgesinnter Einzelpersonen und Organisationen. Wir teilen die oben genannten Hauptanliegen. Wir sind überparteilich; dennoch sind uns Mitglieder aller demokratischen politischen Parteien willkommen, die unsere Ziele unterstützen und sich für den Erhalt unserer westlichen demokratischen Werteordnung engagieren.

Wir sind Juden, Christen, Buddhisten, Hindus, Sikhs, Baha’i, Agnostiker und Atheisten.

Wir sind aus Argentinien, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Israel, Italien, Kanada, Kroatien, Litauen, Malta, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und den USA.

Wir sind der Counterjihad!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. So soll es sein !
    Mit aller Kraft!
    Für unsere Kinder und Kindeskinder!
    Niemals aufgeben,niemals kapitulieren!

  2. 2
    Bin doch mal stark davon überzeugt,daß es da schon einen Westen gab,in dem hauptsächlich Nichtmoslems gelebt haben.

  3. #2 Mtz (22. Nov 2009 00:16)

    „Gab es vor 1400 Jahren den Westen?“

    Es gab Hochkulturen wie Griechen, Perser, Inder, Kelten, Germanen…Pyramiden, Aquädukte, Dampfbäder, öffentliche Toiletten, Kanalisation, europäische Fernstraßen, Bibliotheken, Maschinen…..usw.

  4. Na klar gab es vor 600 Jahren den Westen,

    und zwar war der Westen die Zusammenarbeit jener Römer und Germanen, welche die Eroberung ganz Europas durch die Hunnen stoppten;

    vorher war der Westen Griechenland, der sich klar vom Despotismus Asiens abgrenzte.

    Noch weiter zurück in der Geschichte war der Westen überall dort, wo es den Sonnengott gab, im Gegensatz zum Mondgott des Ostens.

  5. Daniel Libeskind über den Papst

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/905698/Papst-empfaengt-Kuenstler-in-Rom

    Dagegen der Deutsche Peter Stein,Sohn von Herbert Stein.

    Und über diesen Herbert Stein lesen wir :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Stein

    Peter Stein ist der Sohn des Diplom-Ingenieurs Herbert Stein, der seit den 1920er Jahren eine Motorradfabrik besaß und leitete. Seine Firma wurde später von Alfred Teves übernommen, dort wurde er zum Fabrikdirektor für die Herstellung von Automobilteilen.

    Während des Zweiten Weltkriegs lieferte sein Werk an die Wehrmacht.

    Der Vater ein Nazi und der Sohn ein Papstbasher.

  6. http://schnellmann.org

    Jeder „moderate“ Muslim ist ein potentieller Terrorist, weil sie alle den ersten islamischen Terroisten und „excellent example“ (33:21) Muhammad immitieren!

    „… If you think Islamic terrorism is a new phenomenon, think again.

    Islam owes its success to terrorism. The prophet of Islam boasted, „I have been made victorious with terror“. [Bukhari: 4.52. 220]

    Since the day Muhammad set foot in Medina, he started his campaign of terror. His followers have been doing the same ever since …“

  7. Die Islamkritiker in anderen Ländern werden von ihren Politikern mit derselben Propaganda gequält („Bereicherung“ ist in mehreren Sprachen ein Schlagwort), sie schreiben Kommentare, die wie Übersetzungen der unseren klingen, sie denken wie wir. Das macht Hoffnung.

  8. Für den Islam wird die Luft zunehmend dünner.
    Wenn unsere „Politeliten-Versager“ gegen Männer mit Eiern ausgetauscht sind, wird sich der Islam die blutigsten Nasen seiner unwürdigen Geschichte holen.

    Es gibt eine universelle Macht, die dem Satan Islam den Garaus machen wird.
    Böses wird nie auf Dauer Bestand haben.
    Davon bin ich zutiefst überzeugt.

  9. Ich würde noch das ständige überwachen von Moscheen mit einbeziehen,falls das nicht schon in Punkt 1 enthalten sein sollte.

  10. 1-4 alles vernünftige und leicht nachvollziehbare Forderungen.
    Friedlich. Ohne Hass. Sachlich. Dringend und wichtig. Geboten. Und an der Zeit. Höchste Zeit.

  11. OT:


    Die frühere SPD-Landtagsabgeordnete Silke Tesch will die gegen sie verhängte Parteistrafe nicht akzeptieren.

    Die Mitgliedsrechte der früheren Landtagsabgeordneten Silke Tesch sollen für 18 Monate ruhen, weil sie sich vor einem Jahr weigerte, Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin zu wählen.

    F: Aber haben Sie mit Ihrem Verhalten nicht der Partei geschadet?

    A: Das kann man so sehen, aber es bedeutet, Ursachen und Folgen zu verwechseln. Der Partei ist der größte Schaden zugefügt worden, als Frau Ypsilanti ihr Versprechen gebrochen hat, nicht mit den Linken zu koalieren.

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EE04B0201AA0C41B289C3953E5FDF32DD~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlenews

  12. OT:
    die deutschen politiker kümmern sich in vorbildlicher weise um das wohl von massenmördern:

    Fünf Qaida-Schergen, unter ihnen Chalid Scheich Mohammed und Ramzi Binalshibh, werden sich in New York für die Anschläge des 11. September auf das World Trade Center verantworten müssen. Die Bundesregierung will nach Informationen des SPIEGEL Prozessbeobachter zu dem Verfahren schicken, um sicherzustellen, dass mögliche Todesurteile nicht auf deutschen Beweismitteln beruhen.

    Nur unter dieser Voraussetzung habe die deutsche Regierung den USA im Rahmen der Rechtshilfe umfangreiche Ermittlungsergebnisse zur Verfügung gestellt. „Wir werden auch in diesem Fall sehr genau darauf achten, dass die gegebenen Zusicherungen eingehalten werden“, sagt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Dies will ihr Ministerium zusammen mit dem Auswärtigen Amt unter anderem durch die Entsendung der Beobachter sicherstellen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,662599,00.html

    der Barrak Hussein O. ist ein totaler idiot, anstatt diese massenmörder vor ein militärgericht zu stellen und anschliessend auf einen elektrischen stuhl zu setzen, wird er mit seiner entscheidung diese mörder vor ein ziviles gericht zu stellen noch ihre freilassung samt saftiger haftentschädigung nach eu-kommunistischem vorbild erreichen. in Amerika hassen ihn immer mehr leute.

  13. bevor jemand auf die idee kommt, urlaub auf den Malediven zu machen, sollte er folgende nachricht lesen (neben der bereist bekannten tatsache, dass dort ein nicht-musel keine staatsbürgerschaft kriegen kann):

    In his radio weekly address, the president said the constitution was „very clear“ that laws contrary to Islam could not be made or enacted.

    While the bill states that foreigners or expatriates will be allowed to worship in the privacy of their homes, involving Maldivians or encouraging them to participate will be an offence.

    The bill specifies a jail term of three to five years or a fine of between Rf36,000 (US$2,800) and Rf60,000 (US$4,669) for those in violation of the law.

    Several MPs called for longer jail terms and higher fines, while others said foreigners in violation of the law should be deported.

    http://www.minivannews.com/news_detail.php?id=7755

  14. Das „Multi-Kulti hat fertig“ ist etwas unlogisch in dem Manifest, weil das Manifest selbst, gemäß seiner Unterzeichner, eine Emanation so vieler Kulturen und Nationalitäten ist.

    Man sollte nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Diese ganzen Leute sind ja eine positive Bereicherung.

    Nur weil eine Gruppe dumm und kriminell auffällt, muss man ja nicht das Konzept komplett begraben.

    Nicht Multi-Kulti ist gescheitert, sondern nur die Vogel-Strauß-Politik gegenüber Kriminellen.

  15. #13 Schwabe
    Für den Islam wird die Luft zunehmend dünner.
    Wenn unsere “Politeliten-Versager” gegen Männer mit Eiern ausgetauscht sind, wird sich der Islam die blutigsten Nasen seiner unwürdigen Geschichte holen.

    Es gibt eine universelle Macht, die dem Satan Islam den Garaus machen wird.
    Böses wird nie auf Dauer Bestand haben.
    Davon bin ich zutiefst überzeugt.

    Wir werden nur über den Islam und seine Helferideologie dem Gutmenschentum (68er-Sozialismus) siegen, wenn es Menschen gibt, die auch bereit sind, gegen diese Satansreligion zu kämpfen und notfalls auch zu sterben.
    Denn die Mohammedaner sind allzeit bereit dies zu tun.

  16. @#15 widerstand
    Moscheen als Machtsymbole einer antidemokratischen Ideologie dürfen nicht geduldet werden.
    Bereits gebaute Moscheen sollen ähnlich wie nationalsozialistische Konzentrationslager erhalten bleiben und als Mahnmal für die Verbrechen des Islams dienen.

  17. Ein deutscher Counterjihad sollte sich alsbald über eine lockere Verbindung hinaus auch konstituieren.

    Unter Einbeziehung von Bürgerinitiativen, die in den Kiezen und Vierteln unserer Metropolen ein Auge auf die Sicherheit autochthoner Bürger werfen.

    Es gilt, die Freiheit zu bewahren, das Grundgesetz zu schützen und die Demokratie zu stärken.

    Pro patria. Pro libertate.

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Dr.Dr. Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  18. Wir sind Juden, Christen, Buddhisten, Hindus, Sikhs, Baha’i, Agnostiker und Atheisten.
    ———————————————-

    Man kann keine Einheit erzielen, wenn man sich gegenseitig auf die Füße tritt.

    Nur gemeinsam ist man stark gegen das Böse!

  19. Wir müssen uns zusammentun und uns organisieren. Am besten man trifft sich erst mal mit Gleichgesinnten zu einem Kaffee. Dann sollte jeder der ein paar Islamkritiker um sich geschart hat eine PI-Ortsgruppe gründen. Man muss sich vernetzen und austauschen. Das ist wie mit den Bürgerrechtsgruppen in der ehemaligen DDR!

    Und nichts anderes sind die PI-Ortsgruppen, nämlich Bündnisse von freie Bürger, denen ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Meinungsäußerung durch einen Willkürstaat der Gutmenschen eingeschränkt wurde.

    Wenn ich mich mit wildfremden Menschen unterhalte, dann kann ich weitere Parallelen zur ehemaligen DDR ziehen. Im Punkto islamische Kulturbereicherung denken weit über 80 bis 90 Prozent nicht so wie es unsere gleichgeschaltete Presse es uns vorgibt, sonder politisch inkorrekt!

    Auch in der ehemaligen DDR waren weit über 90 Prozent der Bevölkerung gegen diesen Unterdrückungsstaat. Und wie das Beispiel der ehemaligen DDR zeigt, kann man nur auf Zeit die eigene Bevölkerung verarschen, aber niemals auf Dauer!

    Lasst es uns machen wie die Bürgerrechtsbewegungen in der ehemaligen DDR. Lasst uns diese verlogenen Gutmenschen-Diktatur von untern aushöhlen. Denn wenn der Mauerfall eins gezeigt hat, dann dass die Bevölkerung jeden Unrechtsstaat hinwegfegen kann, wenn sie nur will. Lasst uns anfangen und vernetzt euch. Gegen die Mehrheit der Bevölkerung kann keine Diktatur bestehen!

  20. gab es damals den westen?
    sieh dir mal den film 300 an und wenn du dich ein wenig in geschichte aus kennst weist du auch das es leonidas gab.

  21. #25 Confluctor
    Multikulti kann nicht gelingen, wenn die grösste Einwanderergruppe eine Monokultur anstrebt. Das ist wie in der Flora und Fauna. Biologen wissen, was geschieht, wenn Pflanzen oder Tiere eingeschleppt werden, die sich rasant vermehren, ausbreiten und einheimische Arten verdrängen. Multikulti war einmal wunderschön. Zum Beispiel in Holland in den 80ern, als ich dort lebte. Die marokkanischen Machos belästigten mich zwar damals schon (als einzige) auf der Strasse mit ihrer Anmache, aber sie wurden nicht handgreiflich. Ansonsten war meine Freizeit angefüllt mit einer bunten Mischung aus Musik, Essen, Tanz und Kunst der unterschiedlichsten Kulturen. Ich traf bei diesen Veranstaltungen Menschen aus vielen Ländern. Mit einer Marokkanerin traf ich mich regelmässig zu Tango-Abenden in Amsterdam. Dort sang ein Paar mit rauchiger Stimme Lieder von Nutten und ihren Zuhältern und tanzte dabei lasziv. Meine marokkanische Freundin fand es genauso toll wie ich. Ich fühlte mich damals in A’dam auf dem Heimweg auch völlig sicher, obwohl ich meist erst weit nach Mitternacht in öffentlichen Verkehrsmitteln allein unterwegs war. Macht mich richtig wehmütig, daran zu denken.

  22. Counter-Jihad als lockere Gruppe? Warum nicht gleich als feste Gruppe?
    Finde ich besser, weil man bei einer festen Gruppe eher den Überblick behält …

    Es ist fünf vor zwölf, Zeit, was zu tun!

  23. Wir sind Juden, Christen, Buddhisten, Hindus, Sikhs, Baha’i, Agnostiker und Atheisten.

    So muss es sein. Die Grabenkämpfe untereinander beenden und Seit an Seit marschieren !

    Die Pi Gruppen geben die Möglichkeit dazu. z.B.

    Hanau Main Kinzig Kreis. pi.mainkinzig@yahoo.de

  24. #7 byzanz (22. Nov 2009 00:42)

    Ziele 1-4:

    D’accord.

    Es hört erst auf, wenn die Erscheinung Islam aus Europa verschwunden ist.
    _____________________________________________

    Leider fürchte ich, dass der letzte Satz
    Utopie ist, WENN es so weiter geht wie bisher.

    Vergessen wir nicht, was der Islam in den ehemaligen christlichen Ländern angerichtet hat. Die Zeichen sind dieselben. UNSERE EIGENEN „Eliten“ helfen da mit – ob von kirchlicher oder weltlicher Art.

    Ich wünsche mir mehr Einheit unter uns – vor allen Dingen eine Rückbesinnung auf unsere Wurzeln.

  25. #7 byzanz (22. Nov 2009 00:42)

    Es hört erst auf, wenn die Erscheinung Islam aus Europa verschwunden ist.

    Nein Es hört erst dann auf wenn der Terror durch den Islam ein für allemal verschwunden ist. Damit meine ich speziell auch den aus den Familien und zwar egal wo.

    Alles andere ist inhuman und hält nur ein Krebsgeschwür am Leben.

  26. #34 suc (22. Nov 2009 09:44)

    Warum nicht gleich als feste Gruppe?

    Das liegt an dir. Ich zum Beispiel arbeite als Einzelperson recht erfolgreich, zudem völlig anonym und bin trotzdem sehr gut vernetzt.
    VerInterNetzt 😉
    Aber wie gesagt, schließe dich einer Gruppe an wenn das für dich besser ist.
    Beides braucht es … und noch mehr!

  27. ich bin ja gespannt, wie lange es dauert, bis die linksgrünen multikulti-spinner kreischend den counterjihad als rechtsradikal verunglimpfen.

  28. #PI#
    ihr habt georgien und armenien vergessen.
    der islam (iraner, türken, aseris usw) belagern diese, ältesten christlichen staaten, seit jahrhunderten und reissen ihnen stücke aus dem leib. die heiligsten kirchen und walfahrtsorte dieser völker sind müslemisch besetzt und werden geschändet. russland mit seinem imperiaismus bedrängt sie(mit hilfe moslemischer minderheiten „SIEDLERN) von norden. die EU bezichtigte sogar georgien zchinvali ( urgeorgisches teritorium ) angegriffen zu haben und des angrifskrieges schuldig zu sein. der kaukasus war immer ein bollwerk gegen den islam . erdogan möchte es gern in das neue osmanische imperium einfügen.

    sieh dir einfach die fahne georgiens an und du hast keine fragen.

  29. „bald werden wir keinen hunger mehr haben“ sagte die islamische katze zur europäischen dhimmi-maus.

  30. Den Begriff Counterjihad finde ich auch offensiver als Islamkritik. Ausserdem ist hier eine Verbindung zum Geburten-Jihad und Strassen-Jihad (Lizas-Welt bezeichnet den Übergriff auf den Münchner Geschäftsmann mit Todesfolge in Solln schon als Jihad).

    Oder wie wär es mit FID-Mission.
    FID (Foreign Internal Defence)
    Eine der berühmtesten FID-Missionen war die Ausbildung der Wiederstandsbewegung im besetzten Frankreich.

    Ausserdem gibt es auch keine staatliche Unterstützung für Nichtmoslems, die aus diesen Moslemsquatieren wegziehen möchten, weil sie um ihr Leib,Leben, Hab und Gut fürchten.
    Dann würden IDPs-Camps in betracht kommen.
    IDP (Internal Displaced Persons)
    Landesintern vertriebene Personen.

    Keine Ahnung ob es in Deutschland für solche Fälle Pläne gibt.
    Aber in Amerika kümmern sich die Army Special Forces auch um FID-Missionen und IDP-Camps.

  31. Es gibt weit mehr Islamkritiker und Menschen die den Islam ablehnen als vermutet wird 🙂

    Islam, Nein Danke !

  32. Seit ungefähr einem Jahr kann man verstärkten Widerstand beobachten und dieser wird Form annehmen !
    Dafür müsst ihr aber auch was tuen :
    Pro-Parteien wählen , an Demos teilnehmen ,
    offene Diskussionen in günstigen Gelegenheiten führen , Petitionen einreichen usw. .

  33. Wünschenswert, wäre ein Symbol mit Wiedererkennungswert, dass als Aufkleber etc.
    überall zu sehen ist. Als Zeichen des Widerstands. z.B. mit einem Kreuz 😉
    Ein Symbol das alle Gruppen benutzen, so wird Stärke demonstriert. Vielleicht noch mit einem Schwein 🙂 🙂 🙂

  34. #44 Simeon K.

    Richtig und nicht wichtige Chancen wie die Sarrazin-Petition ungenutzt verstreichen lassen.

  35. stellt euch doch einmal ein islamisiertes deutschland vor:

    (kann man gut am beispiel des sudans nachvollziehen, als mitte der 80er
    die islamisten durch einen staatsstreich die macht übernahmen)

    -einführung der scharia und abschaffung der demokratie

    -pogromartige ausschreitungen gegen nichtmoslems

    -nichtislamische politische betätigung verboten ->lebensgefahr

    nichtmuslime werden versklavt: müssen demütig nach unten schauen, die strassenseite wechseln etc.
    (das ist islamisches gesetz!!)

    -selbstverständlich komplettes verschleierungsgebot für frauen

    – keine unabhängigen medien mehr -> presse, fernsehen werden islamisch gleichgeschaltet
    (im sudan hat das damals keine woche gedauert)

    – darstellung von personen ist verboten -> abhängen bzw. vernichtung der meisten gemälde
    und fotografien
    ->schliesung von museen und sonstigen ausstellungen
    ->vernichtung von im freien stehenden plastiken, die personen darstellen bzw.
    die nichtislamische symbole enthalten

    -zerstörung oder umfunktionierung von kirchen

    – bibliotheken/büchereien werden nach islamischen gesichtspunkten „aussortiert“
    ->bücherverbrennungen

    -massive einschränkung jeder form von kunst: -> nur noch ornamentik und kalligrafie

    – kinos, tanzveranstaltungen (von standard-tanz bis disco) werden zu 99% verboten

    – die meisten musikarten gelten als umziemlich

    -bei öffentlichen veranstaltungen sitzen frauen und männer getrennt
    (siehe sudanesisches oder saudiarabisches fernsehen)

    usw. usw. wollt ihr noch mehr?

  36. Ein offenes und vereintes Auftreten unter einem Dach würde ich auch -noch- nicht für zielführend halten.

    Ich gehe fest davon aus, dass früher oder später die EUdSSR ihre Ziele -über die früheren Nationalstaaten gesteuert- der Islamisierung mit Gewalt durchsetzen muss, weil es immer mehr Widerstand aus der Bevölkerung gibt.

    Deswegen ist die beschriebene Graswurzeltaktik genau die richtige.

    Zumindest auf diesem Gebiet können wir einiges von den Linksradikalen lernen.

    Die RZ war nicht oder nur schwer dingsfest zu machen, da sie über autonom agierende Zellen -ähnlich dem Internet- auftrat. Fällt eine Zelle aus, ist damit nicht das Gesamtvorhaben gefährdet.

    Es ist traurig in einem demokratisch verfassten Staat solche Überlegungen anstellen zu müssen.

    Ich denke aber, dass der Autor genau diese Gedanken auch verfolgt hat, als er von einem „Graswurzel-Netzwerk“ sprach.

  37. Warum es keine moderate Muslime gibt.

    Betrachten wir den Islam als ideologisch-politisches System, dann stellen wir fest, dass wie JEDES System, Islam sich nach Expansion strebt.

    Als Beispiel nehmen wir in einem Wald lebende Amaisenkolonien – die Roten und z.B. die „Grünen“. Einzelne Systemteilchen wie Arbeiter oder Ameisen, die Larven aufpäppeln sind überhaupt nicht agressiv.

    Für Agression und Attacken gibt es Soldaten- und sogar Special-Force-Amaisen. Wenn es um die Expansion geht, dann töten die Soldaten der grünen Kolonie alle feindlichen Ameisen. Einigen werden, apropos, vesklavt.

    Aber die Gesetze der Systementwicklung und die Wünsche und Ziele der Systemteilchen haben miteinander nichts zu tun. Genau deswegen betrachten wir friedliche schüchterne Kopftuchfrauen, die nichts anderes in Gedanken haben als um ihre Familien zu sorgen, als, sorry, Gebärmaschinen des Systems Islam .

    Und genau deswegen töten die islamische Terroristen uns ohne Wahl wie z.B. Discobesucher, weil sie uns als Teile des feindlichen Systems betrachten. RAF, um ehrlich zu sein, wollte und versuchte führende Kapitalisten töten, nicht jeden.

    Es geht heute um die Verteidigung Europas gegen dem Islam als expandierenden System und das System besteht aus seinen Teilchen. Das System ist als Einheit / als Unit zu betrachten.

  38. Mein Appell an die NASA, fliegt die Musels mitsamt ihrem schwarzen Stein auf den Mars, da können sie dann in Ruhe ihren wunderbaren Sitten nachgehen und werden nicht von uns Ungläubigen gestört.

  39. #15 Schwabe (22. Nov 2009 01:09)

    Es gibt eine universelle Macht, die dem Satan Islam den Garaus machen wird.

    In den letzten anderhalb Jahrtausenden hat sich diese „universelle Macht“ diesbezüglich aber sehr zurückgehalten … 🙁

  40. Wer sich als Deutscher zur Wehr setzt, wird nachher vor Gericht gezerrt und kann damit rechnen, als „Rechter“ gerufmordet zu werden.

    Zum Counterjihad gehört auf alle Fälle ein Rechtshilfeverein für Opfer des Multikulturalismus.

  41. Die großen Flüsse brauchen die kleinen Wässer.

    Albert Schweitzer

    Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.

    Friedrich Schiller

  42. Wie fing denn der ganze blödsinn an???
    Menschen siedelten sich überall auf der welt an… ein paar jahre später ging schon alles denn bach runter. :/

  43. einen counterjihad gibt es auf jüdischer Seite schon. zB jdl.org (in USA) oder hier in D die jdl-germany.org

  44. #25 Confluctor,

    zum Thema Multikulti: Meines erachtens sind friedliche Multikulturen in einem Staat temporäre Erscheinungen. Wenn es gemeinsame Werte und Ziele gibt und auch keine Berührungsängste vorhanden sind entsteht aus den verschiedenen ursprünglichen Kulturen mit der Zeit eine einzige völlig neuartige Kultur, die mehr ist als die Synthese der Ursprungskulturen. Wenn hingegen keine gemeinsamen Werte und Ziele vorhanden sind, dann entstehen „Krisenregionen“ und „Pulverfässer“. Ich lehne beide Fälle ab! Den ersten als extrem und den zweiten kategorisch. Demnach führen, global betrachtet, friedliche Multikulturen in ihrem Extrem (ohne Leitkultur) langfristig zu Monokulturen! Es ist ein Paradoxon (und Ironie), dass die Ziele der Multikulturisten („Vielfalt“) durch die Auswirkungen ihrer Ideologie nicht gefördert sondern vielmehr zerstört wird! Wahre Vielfalt besteht darin, dass jedes Volk ihre Kultur und Werte bewahrt – nicht konserviert! – und sie den Forderungen der Zeit immer wieder anpasst und neu erfindet. Hierzu sind natürlich kulturelle Impulse von aussen hilfreich und bereichernd; aber ledigilich in Dosierungen, welche die ursprünliche Kultur nicht in ihrer Existenz gefährden!

  45. #56 Raucher (22. Nov 2009 14:49)

    Das passt jetzt zwar nicht so ganz hier her, aber das “unreine” Schwein gehört laut neuen Erkenntnissen zu den wenigen Tieren, die sich selber im Spiegel erkennen, die also eine Art von Ich-Bewusstsein haben.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,660191,00.html
    ——————————————–
    Deshalb schauen die meisten Musels auch nicht gerne in den Spiegel. Und falls sich einer von ihnen dort im Spiegel erkennen würde, würde er wahrscheinlich über seine Fratze, die ihn dort erblickt, sehr erschrocken sein!

  46. #23 willanders – Malediven…

    Es gibt rund 200 Staaten, und wer heute immer noch in einem der 57 islamisch dominierten Länder Ferien macht, ist erstens dumm, wenn denen nicht nur sauer verdientes Geld bringt, und zweitens selber schuld, wenn er als Dank dafür auch noch schikaniert wird.
    Wie viele Dumme es gibt, sehen Sie in der Werbung der Reise- und Ferien-Anbieter…

  47. Bin dabei!
    Ich bin auch Counterjihad!
    Nebenbei ist das ein goiles Motiv!
    Ein T-Shirt damit wäre schon schön.

  48. Der globale Befreiungskampf gegen den Islam wird von Hindus, Konfuzianer, Shintó und Taoisten ausgetragen. Die haben eine andere Wahrnemung vom Islam, als EU-Gutmenschen & others Stupidniks.
    Man sollte sich auch die Argumente gegen den Islam von anderen Kulturen anhören. Die Hindus sind die besten Kenner des Islams und lassen sich von dem nichts gefallen. Auch die Indianer liessen sich nicht islamisieren.
    Manitou is greater as Allah.
    In Indien wurden islamische Namen der Städte abgeschafft und in normale Form umgewandelt.
    Früher Madras (was Koranschule bedeutet) wurde in Chennai umbenannt.
    Counterjihad oder Antijihad ist deshalb richtig. Wichtiger als Klimaschutz.

  49. #29 friddldich
    Nur gemeinsam ist man stark gegen das Böse!
    -Und ich glaube dass das „Böse“ sehr stark geworden ist.
    Warum sollte man es nicht versuchen in einer konstituierenden Sitzung den „Counter-Jihad“ zu gründen.Alle PI-gruppen könnten eingebunden werden,und es gäbe eine bessere Vernetzung,und wie man politisch agiert.

Comments are closed.