Deutscher Journalismus: Reihen dicht geschlossen
Deutsche Journalisten sind empört, weil die Schweizer die Einladung zum Islam zurückweisen. Das ist nichts Neues. Sie waren auch empört, als die Schweizer die Einladung zum Nationalsozialismus zurückgewiesen haben, und ebenso, weil die Eidgenossen niemals daran gedacht haben, gute Kommunisten werden zu wollen. Und hätte es im 13. Jahrhundert schon deutsche Journalisten gegeben, wären sie wohl auch damals über die Unbotmäßigkeit eines Wilhelm Tell empört gewesen. Denn wer Untertanenblut in den Adern hat, den ängstigt der Anblick freier Bürger.

In der Empörung herrscht Einigkeit im deutschen Blätterwald. Selbst das Demokratieverständnis einer Rosa Luxemburg, die den Ausspruch prägte, dass Freiheit immer die der Andersdenkenden ist, geht noch weit über das hinaus, was uns deutsche Journalisten im 21. Jahrhundert vorschreiben wollen. Der Andersdenkende ist ein zu verabscheuendes Wesen, dem jedes Mitbestimmungsrecht zu versagen ist. Thomas Kirchner vom Qualitätsmedium Süddeutsche entblödet sich nicht einmal, im Minarettverbot einen Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention zu sehen und offen darauf zu hoffen, ein Moslem möge vor den Straßburger Menschenrechtsgerichtshof ziehen und die Schweiz als Konsequenz aus dem Europarat ausgeschlossen werden.

Wild pocht das Untertanenblut
in den Adern des Qualitätsjournalisten Kirchner und man merkt auch schon die Angst vor dem Islam, die hinter der „Weltoffenheit“ steckt:

Außerdem ist das Ergebnis eine Art Kollateralschaden der direkten Demokratie. So kann es kommen, wenn das Volk nicht nur über Turnhallen oder Transrapidbahnen abstimmt, sondern über alles. Gerade bei Initiativen, die gegen den vermeintlichen „Gutmenschen-Mainstream“ gerichtet sind, lassen sich die Bürger mobilisieren – umgekehrt bleibt die liberale Mehrheit aus Bequemlichkeit oder einem Ekelgefühl heraus den Urnen fern. Die SVP hat dies immer wieder zu nutzen gewusst.Nun wird ein Sturm der Entrüstung losbrechen, vor allem in der muslimischen Welt. Der schlimmste Fehler wäre es, wenn sich die Schweiz als Reaktion noch weiter verhärtet. Denn im Herzen ist dieses Land weltoffen und liberal.

Liberal sind die Schweizer, aber nicht bescheuert. Toleranz und Weltoffenheit äußern sich bei ihnen nicht in Akzeptanz der Intoleranz. Aber es freut uns, dass wir so eine feine Nachhilfe in Sachen Demokratie bekommen haben. Wie oben schon erwähnt, steht der deutsche Journalismus hier traditionell ganz oben.

» thomas.kirchner@sueddeutsche.de

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. würd mich ja interessieren, ob sich irgend ne zeitung in deutschland auch nicht ausschließlich negativ zu äußert. wenn jemand sowas findet, bitte posten.

    ich bewundere die schweizer jedenfalls. gut dass es sowas wie pi-news gibt. wie sonst sollte man hinter die pressefassade blicken können…

  2. Unterwerfung oder Krieg/Terror – so hat es Mohammed in seinen „Einladungsschreiben“ klar gemacht.

    Ronald Reagan hat einmal gesagt: es gibt einen einfach Weg „Frieden“ zu erhalten: Unterwerfung.

    Die Schweiz hat sich nicht unterworfen. Schon in Ordnung wenn nun die unterwürfigen Versager ihr grosses Mundwerk öffnen.

    :mrgreen:


  3. Schämt euch, ihr selbsternannten Journalisten und Gutmenschen-Politiker.

    Schämt euch, eine offizielle Meinung eines Volkes anzugreifen und zu beleidigen.

    Schämt euch, den Islam zu verharmlosen und nicht zu erkennen, dass es sich dabei um eine faschistische Ideologie handelt.

    Schämt euch, gegen eine offizielle Abstimmung klagen zu wollen. Damit klagt ihr gegen das VOLK.

    Schämt euch, die Demokratie in den Dreck zu ziehen und die Meinungen von Menschen diktieren zu wollen.

    Schämt euch, alle für dumm zu halten, ausser euch selbst. Andere sind bei euch imme Opfer von Hetze etc. Dass andere MEnschen vielleicht sogar viel klüger und weitsichtiger sind, darauf kommt ihr nicht.

    SCHAEMT EUCH JEDES EINZElNE MAL, WENN IHR EUREN VERLOGENEN MUND AUFMACHT ODER EURE KALTEN LANGEN VERWEICHLICHTEN ARSCHKRIECHERGRIFFEL BENUTZT, UM EUER MENSCHENFEINDLICHES IDEOLOGIE-GIFT IN EINE ZEITUNG ZU EJAKULIEREN.

    Ich verachte diese deutschen Medien zu tiefst. Nie wieder werde ich auch nur eines dieser Scheissblätter anfassen. Kein Charakter, keine Intelligenz. Scheint so, als ob sogenannte „Namhafte“ Medien in diesem Land von Sonderschülern herausgegeben werden.

  4. In vielen Ländern Europas entstehen einflussreiche islamkritische Bewegungen => bei uns kaum, wir wissen es besser.

    Praktisch alle Industrieländer bauen neue Atomkraftwerke => wir wollen unsere weiter stilllegen, wir wissen es besser.

    Deutschland hat so viele Talente und ist so leistungsfähig, wie gut könnte es diesem Land gehen, wenn es nicht permanent den gesunden Menschenverstand ausschalten würde und längst im Rest der zivilisierten Welt als schwachsinnig erkannten Ideologien (Faschismus, Kommunismus, Multikultualismus, pervertierte Ökologie)die Nibelungentreue schwören würde!

  5. Gerade vor wenigen Tagen haben diese Journalisten noch Beifall geklatscht, als im TV die Leipziger Demos vor 20 Jahren gefeiert wurden: „wir sind das Volk“ und die Kommunisten/Sozialisten vertrieben haben.

    Jetzt schreit das schweizer Volk: „wir sind das Volk“ weil die Schweizer sich nicht unter die Knute des Islams beugen wollen und plötzlich soll das anders sein als in der DDR??

    Auch wir müssen endlich aufstehen und rufen: „wir sind das Volk“ und nicht die paar grünen und roten linken Gutmenschen!!

  6. Diese Anspielung in der PI-Überschrift ist sehr treffend – so muss man heutzutage schreiben;

    Das haben wir von Linksgrün gelernt!

    (falls jemand die Anspielung überlesen hat: Stichwort „Wessel“)

  7. Thomas Kirchner vom Qualitätsmedium Süddeutsche entblödet sich nicht einmal, im Minarettverbot einen Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention zu sehen

    Diese Leute brauchen ein Duden zu Weihnachten.

    Sie verwechseln alle „Religionstoleranz“ und „Gesinnungstoleranz“ mit aktiven Förderung!

    Dabei bedeutet die Toleranz nur, dass man Menschen wegen ihrer Gesinnung oder Glauben nicht verfolgt – nicht so macht, wie die Musels in ihren Herkunftsländern Jagd auf Christen machen!

    Unsere Parole muß sein:

    „Toleranz ja, Förderung nein!“

    Denn Toleranz ist eine passive Tätigkeit, während diese stinkigen Verräter aktiv den Islam fördern und von jedem verlangen, dasselbe zu tun!

    Also:

    TOLERANZ JA, FÖRDERUNG NEIN!

  8. Hehe, eben auf n-tv ein längerer Bericht über die Schweizer Abstimmung, inklusive nichtssagendes Doppelinterview mit Bosbach und Kolat,der generelle Tenor war natürlich ablehnend ob dieser ach so schlimmen Intoleranz doch direkt danach kam das Ergebnis der Telefonumfrage in Deutschland zum Minarettbauverbot… 90% sind FÜR das Verbot 🙂 … da wussten die Moderatoren auch nicht weiter und wurden ganz kleinlaut.

  9. Jetzt heißt es Flagge zeigen. Am schnellsten geht dies über Online-Umfragen. Auch wenn die Ergebnisse nicht repräsentativ sind, haben sie doch starke Signalwirkung und bewegen den einen oder Politiker zum Nachdenken.

    Hier die aktuellen Umfragen zum Thema „Minarettverbot“.

    ORF: Befürworten Sie ein Minarettverbot?
    http://tirol.orf.at/stories/406582/

    FTD: Was halten Sie vom Schweizer Minarettverbot?
    http://www.ftd.de/politik/international/:was-halten-sie-vom-schweizer-minarettverbot/50044074.html

    SpOn: Sollen Minarette auch in Deutschland verboten werden?
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,664161,00.html

    Welt: Haben Sie Angst vor der Islamisierung der Gesellschaft?
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5374452/Minarett-Verbot-loest-Diskussion-in-Deutschland-aus.html


    Sorry, diesen Beitrag erneut zu posten. Ich hoffe, ihr seht mir nach.

  10. Liberal sind die Schweizer, aber nicht bescheuert. Toleranz und Weltoffenheit äußern sich bei ihnen nicht in Akzeptanz der Intoleranz.

    Schön gesagt. Je lauter die deutsche Presse moralisiert, desto mehr haben die Eidgenossen Recht!

    Han-Olaf Henkel äußert sich in seinem neuen Buch „Die Abwracker“ über Gutmenschen:

    Vor Menschen, die Gutes tun, habe ich größten respekt – Gutmenschen dagegen erwecken nur den Anschein, Gutes zu tun, indem sie andere, etwa durch moralischen Druck, dazu zwingen, Dinge zu tun, die sie selbst für Gut halten.

  11. Vom Iran lernen.
    Wahlen fälschen, Opposition einsperren, friedliche Demonstranten abknallen.

    So gewinnt man Wahlen für Minarette

    Böse Ironie aus.

  12. Wenn fundementale Rechte (Homo-Ehe, freie Religionsausübung) durch Bürgerentscheide gefährdert werden, sollte es keine Möglichkeit der Bürgerentscheide geben. Das gilt unabhängig vom Ergebnis. Wer weiß was die beiden rechtspopulistischen Parteien als nächstes fordern.

    Die Schweiz setzt dem Volkswillen etwas zu wenig Grenzen, wir in Deutschland meiner Ansicht nach deutlich zu viel.
    Verknappt gesagt ist in der Schweiz die Demokratie stärker und der Rechtsstaat schwächer, bei uns ist es umgekehrt.

  13. andererseits muss man auch von der anderen Seite genau soviel Toleranz verlangen wie man selbst bereit ist zu geben. Sonst ist man immer der Blöde und Verlierer!

    Es gibt keine einseitige Kooperation und Koexistenz!! Das ist noch nie gut gegangen, irgendwann geht der Deckel hoch.

    Die Schweizer haben doch auch lange zugesehen wie die Islamisten die Salamitaktik gegangen sind. Zuerst Gebetsräume, dann Moschee und zuletzt die Minarette dazu! Und was haben die Moslems den Christen zugestanden? Nicht mal den kleinsten Finger haben sie gereicht!!

  14. Die Mehrheit der Schweizer stuft offensichtlich den Islam als politische Ideologie ein, und nicht als eine spirituelle Religion. Eine Kraft, die Macht anstrebt, nicht eine Hilfe, die dem Menschen eine Orientierung in seelischen Fragen gibt.

    Es braucht nicht einmal Attentate, um zu diesem Schluss zu kommen. Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte, insbesondere Artikel 24, welcher alles der Scharia unterstellt, stellt den Anspruch, für alle auf dieser Welt zu gelten und über den Menschenrechten der UNO zu stehen.

    Diese Erklärung stellt den Konsens der Ulema dar, der islamischen Gelehrten, und ist damit verbindlich für alle Muslime. Auch in der Schweiz.

    Sie stellt die Scharia über die echten Menschenrechte – man braucht keine „diffusen Ängste“ zu haben, um das abzulehnen.

    http://minarett.blogspot.com/2009/11/politik-und-spiritualitat.html

  15. Einer der schönsten Kommentare für mich war derjenige, bei dem „(einmal wieder) auf die Gefahren des direktdemokratischen Prinzips durch Volksabstimmungen hingewiesen wurde“ und dessweiteren „die demgegenüberstehende deutsche parlamentarische Parteiendemokratie stünde um die man uns einmal mehr beneide“… ufff.

    Das ist wirklich mehr als skuril was heute im Blätterwalde rauscht.

  16. Der Spiegel ist seit der Bundestagswahl extrem nach links gerückt.
    Aber ich dachte eigentlich immer, links distanziere sich von Religion, da „Opium für das Volk“.
    Oder gilt das nur für das Christentum?
    Warum finden Linke den Islam so geil?
    Ist es der Hang zur Gewalt (Stalinismus, Gulags)?
    Der Hang zu einer totalitären Politdiktatur, die den Anstrich des Religiösen gerne annimmt?
    Die Angst vor der Freiheit, die auch Verantwortung bedeutet?
    Die Angst vor der Liebe, weil ihre Eltern es versäumt haben sie zu lieben?
    Wahrscheinlich gibt es mehr Schnittstellen zwischen Kommunismus und Islam als wir uns zu träumen wagen.

  17. Warum fragt sich denn niemand von diesen Journalisten und Politikern, warum man den Islam hier und in Europa nicht haben will? Und ich will auch ganz ehrlich sein: Ich will auch nicht so viel Moslems hier haben. Wenn meine Tochter Stress (sexuelle Belästigung) hatte, dann war es mit Moslems. Und was mir mit einem Moslem passiert ist, als ich jung war, will ich hier nicht zum Besten geben.

  18. Aufgemerkt !

    Wir müssen immer daran denken,daß es die Kommunisten sind,die die islamische Karte spielen !

    Das heisst praktisch:sie bedienen sich des Islam,um ihre Ziele zu erreichen.Auf diese Kommi-Drahtzieher in den deutschen Redaktionsstuben ist v.a ein Auge zu werfen.

  19. Die Umfragewerte egal in welchem Blatt sprechen eine eindeutige sprache. Bisher hatte jede Umfrage die ich gesehen habe (N-TV, Bild, Focus, Die Welt) immer weit ueber 70% fuer ein Verbot UND DAS IST AUCH GUT SO!

  20. #13 Saumagenfresser

    „NTV… 90% sind FÜR das Verbot “

    NTV sind gerade dabei das Ergebins politisch korrekt umzuändern. Das „Ergebnis“ jetzt nur noch 79%.

  21. Die Eidgenossen bleiben dem Rütli-Schwur treu, die linksgrünen VolksumerzieherInnen in Deutschland hingegen wollen Rütli-Schulen für alle, ein gewaltiger Unterschied!

    Schade nur, dass die wenigen KinderInnen der linksgrünen UmvolkerInnen auf die Ypsilanti-Privatschulen gehen…

  22. Ich wiederholen einfach meinen Post zu „Internationale Presseschau zum Minarettverbot“:

    Der Bericht in den Tagesthemen nach Anne Will hat mich ja schon wutschnaubend gemacht, so tendenziell wie der war. In was für einem Ausmass sich das in den anderen Medien beinahe einhellig und wenig pluralistisch fortsetzt erstaunt mich ja aber nun doch. (Und dass, obwohl man ja nun doch schon so einiges von der Meinungsvorherrschaftsindustrie bei uns gewohnt ist.)
    Viel Gelabber von Angst, wirtschaftlichen Einbussen usw. einerseits, wenig Respekt vor einer Entscheidung des Staatssouveräns andererseits. Willkommen im Jahr 25 (bald 26) nach 1984.

    Gemäss Brecht: „Ich habe eine Resolution vorzuschlagen. Da sich herausgestellt hat, daß unser Volk eine dumme Hammelherde ist, empfehlen wir der Regierung, sich ein anderes Volk zu wählen.“
    Damit ist nun klar: Es geht nicht um Menschenrechte oder um freie Religionsausübung, sondern um die Einstampfung der gewachsenen Identitäten in den europäischen Ländern mithilfe der Massenimmigration (über die Grenzen und über die Kreissäle) aus moslemischen Ländern, eben der Wahl eines neuen Volkes, bei der das alte doch bitte nicht im Weg stehen soll. Stellt sich nur noch die Frage nach dem Zweck.
    Cui bono?

  23. @ #12 Kybeline (30. Nov 2009 12:13)

    Thomas Kirchner vom Qualitätsmedium Süddeutsche entblödet sich nicht einmal, im Minarettverbot einen Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention zu sehen

    Wie der Name schon sagt: Menschenrechtskonvention;

    Kein einziges islamisches Land hat jemals die sogenannten Menschenrechte aktzeptiert (als Gegenentwurf dazu gibt es die islamischen Menschenrechte)

    Grund:
    Die Menschenrechte wurden vom „Freien Westen“ (und nicht von der „Islamischen Föderation“)gemacht und auch nur im „Freien Westen“ haben sie ihre Gültigkeit!

  24. „Liberal sind die Schweizer, aber nicht bescheuert.“ 🙂

    Ja, ja – Ich bin Wahl-Schweizer!

  25. @ #22 da abholen wo sie stehen (30. Nov 2009 12:19)

    “die demgegenüberstehende deutsche parlamentarische Parteiendemokratie stünde um die man uns einmal mehr beneide”

    das lernen die kinder in Deutschland in der schule und glauben das auch. GEHIRNWÄSCHE

  26. Ich erinnere mich noch an den vereinigtern NAZI-Vorwurf an die Adresse Österreichs nach den dort erfolgten Wahlen vor einigen Jahren.

    Es steht keinem und erst recht keinem deutschen Journalisten zu eine Wahl oder Abstimmung hier in Europa mit dem Nazi-Vorwurf zu überziehen.

    Die Schweiz ist souverän und zwar durch und durch, gegen sie besteht keine UN-Feindstaatenklausel!

    HIRN EINSCHALTEN DEUTSCHER JOURNALIST!

  27. @#14 willanders

    der faschist Küng spricht aus, was viele linke denken:

    Natürlich gilt bei uns die Devise, dass der Souverän entscheidet. Aber der Souverän kann auch falsch entscheiden.

    Na bloß gut dass dieser Küng die Weisheit mit Löffeln gefressen hat und daher allen anderen sagen kann, was richtig und was falsch ist.

    So eine Arroganz und Überheblichkeit gegenüber dem Volkswillen kotzt nur noch an.

  28. „So kann es kommen, wenn das Volk nicht nur über Turnhallen oder Transrapidbahnen abstimmt, sondern über alles.“

    Schon beängstigend,wenn Menschen selber entscheiden,was sie sein wollen und was sie nicht sein wollen.

  29. Nun muss ich doch was hinzufügen, das ich gerade eben bei der Jungen Freiheit gelesen habe:

    „Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), warnte davor, das Abstimmungsergebnis der Schweizer hochmütig zu kritisieren. ,Das geht nach hinten los‘, so Bosbach im Hamburger Abendblatt. Seiner Meinung nach gebe es schon seit vielen Jahren ,eine deutliche Diskrepanz zwischen der veröffentlichten Meinung und der öffentlichen Meinung‘.“
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52e2b02fd68.0.html

    Politikerdeutsch für: Schaltet mal lieber einen Gang zurück, sonst merken die da unten, dass was im Busch ist…

  30. Danke Schweiz!

    Gerade weil die Schweiz weltoffen und liberal ist, hat sie dem Islam eine Abfuhr erteilt. Schön auch, wie die Süddeutsche nun einen Sturm der Entrüstung aus der islamischen Welt auf die weltoffene und liberale Schweiz losbrechen sieht, das ist sicher so, weil die islamische Welt weltoffen und liberal ist.

    So viel Dummheit, wie sich in unseren Redaktionsstuben tummelt, kann man gar nicht fassen.

  31. Ich könnte mir gut vorstellen, daß die Umfrageergebnisse, die eine klare Ablehnung des Minarett-Verbots voraussagten, bestellt und gekauft waren, um bei den Minarettgegnern eine resignative Stimmung auszulösen und sie damit vom Urnengang abzuhalten: Wenn ich sowieso verliere … Die Reaktion der Qualitätsmedien auf eine zutiefst demokratische Entscheidung war vorhersagbar wie der Autostau zu Beginn der Ferien.

  32. Sind 19.000 Besucher für diese Uhrzeit nicht ein wenig überdurchschnittlich? Das lässt hoffen! 😉

  33. Über 90 % aller heutigen bei Mainstream-Medien arbeitenden Journalisten sind nichts anderes als 68er-Ideologen, die ihrem Informationsauftrag nicht nachkommen, sondern Propaganda für die 68er-Ideologie betreiben.

    Wenn man das weiß, verlieren diese Hohepriester einer vermeintlichen Meinungsfreiheit augenblicklich ihren Nimbus und werden zu elenden Untertanen und Schleimern einer schnöden Ideologie.

    Nein, diese „Journalisten“ sind käufliche Meinungshuren, die den Namen Journalist nicht verdient haben.

    Wenn man weiß, dass früher Journalisten für den Kampf um die Meinungsfreiheit aufs Schafott gegangen sind, kann man der derzeitigen Journalie nur noch mit ganzer Verachtung ins Gesicht spucken.

  34. Ich verstehe das einfach nicht: Wie können denn sämtliche Journalisten diese MEinung vertreten??? Das leuchtet mir nicht ein. Gekauft sein können sie unmöglich alle.
    Wo sind die mutigen Journalisten hin???

  35. #28 Denker (30. Nov 2009 12:24)

    Aber aus diesem einstigen „Menschenrechtshof“ deutet nur noch der Namen auf Menschenrechte. In der Wahrheit ist diese Instanz längst zu einem Verrätergerichtshof entwickelt, die fleißig daran arbeitet, Europa an den islamischen Invasoren zu verraten.

  36. Außerdem ist das Ergebnis eine Art Kollateralschaden der direkten Demokratie. So kann es kommen, wenn das Volk nicht nur über Turnhallen oder Transrapidbahnen abstimmt, sondern über alles.

    Es war schon immer so, daß die Sozialisten besser wußten, was für das Volk gut ist und was nicht. Deshalb wird bei den Sozialisten das Volk gar nicht mehr gefragt. SPD und Süddeutsche, beide haben fertig.

  37. http://www.sueddeutsche.de/,tt3m1/politik/715/496035/text/

    Auswirkungen auf die Schweizer Geiseln in Libyen befürchtet

    Ein ungenannter Schweizer Geschäftsmann, der in der syrischen Hauptstadt Damaskus lebt, sagte dem Schweizer Tages-Anzeiger, mit der Entscheidung sei der gute Ruf der Schweiz im Nahen Osten zerstört. Die Entscheidung sei ein „Makel“, der der Schweiz noch lange anhaften werde.

    Da wird von einem „Makel für die Schweiz“ gelabert, aber warum gibt es überhaupt Schweizer Geiseln ????

    Islam ist makelloser Frieden™.

  38. In der online-Ausgabe „locus.de“ (link in #8) antwortet Katrin Göring-Eckardt auf Bosbach:
    „Die Realität in Deutschland ist doch, das wir zu wenig Integration haben.“ (Schreibfehler ist aus locus übernommen). Diese Aussage – ein Argument ist etwas anderes – kann nur das Ergebnis eines Pawlowschen Reflexes sein. Argumentativ bewegt sich Frau G-E damit auf dem Niveau eines zu neurologischen Studien trainierten Hundes. Oder neben knapp 60% der Schweizer bin auch ich zu blöde zu verstehen, auf welchem Wege islamische Bajonette die Integration in D mehren.

  39. “ … ein Moslem möge vor den Straßburger Menschenrechtsgerichtshof ziehen und die Schweiz als Konsequenz aus dem Europarat ausgeschlossen werden.“

    Wenn die Schweizer mal richtig aufwachen, dann verlassen die solche Unterdrückungs -und Geldvernichtungseinrichtungen freiwillig. Alles was irgendwie mit EU zusammenhängt, raus da, sofort. In der heutigen Form kann man es längst nicht mehr hinnehmen da dabei zu sein.

    #25 r2d2 (30. Nov 2009 12:23)
    Schön ist aber, das sowohl beim Spiegel, als auch der Bild, die Ergebnisse eindeutig sind. 75% bzw. 87% für das Verbot. Das es bei NTV von 90% etwas nach unten geht, muss noch keine Manipulation sein. Bleibt ja noch im Rahmen der anderen Umfragen.

  40. Da stimmt die überragende MEhrheit für das Verbot, weil das VOLK eben keine Minarette will, und der unterlegene Teil findet, dass sei – das Paradoxe sehen sie nicht -doch keine Demokratie. Das ist anmaßend und unverschämt. Es sind nicht nur schlechte Verlierer, es sind diejenigen, welche Demokratie eben nicht vorbehaltslos befürworten, wie man ja nun erkennen kann.

  41. Der linke Journalismus hält sich nur so lange, bis ihm das Geld ausgeht. Ich gebe schon lange kein Geld mehr für die Dressurelite aus und auf linke Journalienseiten klicke ich auch nicht mehr. Stattdessen unterstütze ich PI mit Spenden.

  42. So wie die Mehrheit der Schweizer sollten alle Menschen aufstehen und den europäischen 68er-Politbonzen ins Gesicht schreien, wie freiheitsliebende Menschen sich gegenenüber Herrenmenschenideologien verhalten!

  43. Je mehr die Mainstreammedien hetzen, desto stärker wird die Anti-Islam-Bewegung.

    Bosbach hat heute etwas sehr Bemerkenswertes gesagt, im morgenmagazin wurde darüber berichtet:

    „Es besteht ein Widerspruch zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung“

    Gut erkannt, Herr Bosbach, recht spät zwar, aber immerhin 🙂

  44. Der Qualitätsjournalismus hat seine Wahrnehmung größtenteils von der Realität abgekoppelt. Wie schon im Falle Thilo Sarrazin wird der schweizer Volksentscheid zum Skandal aufgeblasen werden, der ausserhalb der Redaktionsstuben nirgends als solcher wahrgenommen wird.

  45. #38 PrimusPilus (30. Nov 2009 12:36)

    „Gekauft sein können sie unmöglich alle.“

    Überleg doch mal von wem sie ihr Gehalt beziehen! Nach so einer Abstimmung, müssen die klar Stellung beziehen um weiter in Lohn und Brot zu bleiben!

  46. Dieser gleichgeschaltete Journalismus mit seinen käuflichen Figuren, die seit den 60er-Jahren durch die Institutionen marschierten hat vor allem mit der Wahrheit das größte Problem.

    Wenn Wahrheit für eine sogenannte „freie Presse“ zum Problem geworden ist, dann ist Letztere einen Dreck (pardon) wert…

  47. Außerdem ist das Ergebnis eine Art Kollateralschaden der direkten Demokratie.

    Und wer entscheidet besser als das Volk? Der Papst? Ahmadineschad? Die Süddeutsche?

    Das ist Arroganz pur.

  48. Deutsche Journalisten sind empört, weil die Schweizer die Einladung zum Islam zurückweisen. Das ist nichts Neues. Sie waren auch empört, als die Schweizer die Einladung zum Nationalsozialismus zurückgewiesen haben, und ebenso, weil die Eidgenossen niemals daran gedacht haben, gute Kommunisten werden zu wollen.

    Oh, da habt ihr den Nagel aber mitten auf den Kopf getroffen.
    So traurig und unbegreiflich, aber genauso unverzeihlich es ist. Die deutsche Medienseele leidet wohl seit jeher am sinistren Syndrom und will sich davon partu nicht heilen lassen, koste es was es will.

    Im Hinblick auf die deutsche Vergangenheit gilt fuer diese Medieneliten wohl das Sprichwort „Einmal ist keinmal„. Man MUSS es nocheinmal probieren !!

  49. # 12 Kybeline

    Es darf bezweifelt werden, dass der Islam den westlich geprägten Begriff „Toleranz“ und die gem. Artikel 4, GG, für sich reklamierte „Religionsfreiheit“ überhaupt in Anspruch nehmen kann!!

    Anwendbarkeit des Artikel 4 im Grundgesetz (Religionsfreiheit) auf die Polit-Religion Islam

    Artikel 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

    Zum Abschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bürgerbewegung Pax Europa am 30. November 2008 in Würzburg hielt der Nürnberger Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider einen Vortrag zur Anwendbarkeit von Art. 4 GG (Religionsfreiheit) auf die Polit-Religion Islam, die auf einer eigenen Staats- und Rechtsordnung beruht, ihrerseits die freie Ausübung anderer Religionen ablehnt und darauf abzielt, die Rechtsordnung, der sie hierzulande ihre freie Ausübung verdankt, abzuschaffen.

    Prof. Schachtschneider arbeitete u.a. folgende zentrale Punkte heraus:

    • Die Dogmatik der Religionsfreiheit hat sich bei uns anhand der christlichen Bekenntnisse entwickelt. Bei ihrer evtl. Anwendbarkeit auf den Islam wird völliges Neuland betreten.
    • Der Begriff der Religionsfreiheit, wie er in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formuliert wurde, ist recht eng gefasst. Er betrifft insbesondere das Recht zum Religionswechsel und den Schutz der kultischen Handlungen. Demgegenüber wird vom Diaspora-Islam als Nutznießer dieses ihm selber wesensfremden Freiheitsrechtes damit sehr viel mehr verbunden als den Schutz der Riten, nämlich eine umfassende Lebensordnung.
    • Der Staat muss noch lange nicht alles zugestehen, was eine fremde Religion unter Berufung auf Art. 4 GG einfordert. Geschützt ist nur das Kultische. Der von den Islamverbänden verfolgte Ansatz, über dieses Grundrecht die ganzen politischen Verhältnisse ändern zu wollen, ist aus Art. 4 nicht ableitbar.
    • Das Grundgesetz (Art. 140) hat den Gesetzesvorbehalt der Weimarer Reichsverfassung übernommen (Art. 136), wonach die staatsbürgerlichen Pflichten durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt werden.

    Wortlaut:
    Artikel 140
    Die Bestimmungen der Artikel 136, 137, 138, 139 und 141 der deutschen Verfassung vom 11. August 1919 sind Bestandteil dieses Grundgesetzes.
    ________________________________________
    Artikel 136 WRV
    (1) Die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten werden durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt.
    http://dejure.org/gesetze/GG/140.html

  50. In der Sendung sagt ein Konvertierter Muslim, der Islam sei unvereinbar mit dem GG. (ca. min. 40)

    Eine Muslima sagt: Der Islam ist eine intolerante Religion (ca. min. 48)

  51. #31 Gottfried Gottfried (30. Nov 2009 12:25)

    Selber vielleicht auch mal Hirn einschalten.

    Haben die Deutschen bei der UNO angefragt, ob man da gegen uns und Japan eine Feindstaatenklausel in der UN-Charta aufnehmen könnte? Oder ist es „nur“ eine Unterlassung (eine unter vielen), der BRD-Polit-Verräter, dass dieses Machwerk immer noch in der UN-Charta steht?

    Oder wollen Sie, werter Gottfried Gottfried, hier ernsthaft argumentieren, die Feindstaaten aus dem 2. Weltkrieg, würden in der BRD einfallen, weil die Presse/Polit-Bande hier gegen die Schweiz und für den Islam hetzt? Die machen dies doch auch! Wenn die Feindstaatenklausel zur Anwendung kommt, dann ja wohl wenn die BRD wieder zu Deutschland mutiert und ein eigenes Minarett-Verbot und weiteres gegen die Musels veranlaßt.

  52. Stellt euch vor, Deutschland gewinnt 4:0 gegen Luxemburg und alle Medien sind empört, weil Luxemburg ja eine Minderheit in der EU ist.

    Guter oder schlechter Vergleich?

  53. #38 Grumpler (30. Nov 2009 12:28)

    Bringt nix, das ist wie mit Comical-Ali, der sprach auch noch vom Endsieg der Iraker, als die M1 Panzer schon auf dem anderem Flussufer des Tigris durch Bagdad rollten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_as-Sahhaf

    „Unsere“ Presse und Politiker sind da um genau NULL schlauer. Dafür aber geben solche Schranzen perfekte Wendehälse ab. Sobald der Wind sich schlagkräftig gedreht hat, werden 90% von denen schon immer gegen den Islam gewesen sein.

  54. LEUTE, ich meinte, versucht doch mal neben der Kritik beim jeweiligen Gegenüber auch das RICHTIGE zu verstehen ! Und nicht mit immer neuen ( Teil-)Wahrheiten des anderen (Teil-)Wahrheit erschlagen !Dann klappts auch mit der Verständigung

    – Natürlich wird „den Musels“ eben/zu sehr kollektiv und hassvoll ( was denn sonst so ?) mit „Ungeziefer“ ( klingt tatsächlich faschistisch) automatisch das unterstellt, was man der Islammacht -und Ideologie vorwerfen muss, – und bei letzterer wird nichts unterstellt, sondern meist verharmlost.
    Ungekehrt wieder für @Baukränin, ist es richtig, wenn sie den auf das Individuum bezogegen Hass sieht, der sich gerade in „Ungziefer“ – die klassische Ausrottungs-Methapher – ausdrückt. Und
    der nächste Schritt: AUCH DIE MEISTEN NAZIS HATTEN ES NICHT VERDIENT, >WIE UNGEZIEFER< "BEHANDELT" ZU WERDEN:
    – Mehr hätten vielleicht erschossen oder aufgehangen werden müssen/sollen,- zu wenige zumindest mit schweren Strafen nach 1945. – Aber selbst, als es 1933/35 machtpolitisch zu spät war, nachdem man zuvor teils zu schwache und teils fördernd-falsche Maßnahmen gegen die Nazis traf, hatten es doch soweit es die Umstände zuließen, "verdient", normal für Vernunft und Menschlichkeit beeinflusst zu werden, statt wie zu vergeunziefern.
    – Wären diese damals nur massenhaft um einen BRAUN oder schwarz-weiß-rot eingehüllten METEORITEN oder Denkmäler gekreist, statt ums Adölfche mit eiskaltem Verstand und modernen Wissenschaftlern:
    Niemals wäre solch ein Unglück angerichtet worden !

  55. <bGleichgeschaltete deutsche Mainstreammedien

    bescheren PI 55000 Leser, und das an einem Sonntag 🙂

    Da sich die MSM weiter in ihren ideologischen Bunker zurückziehen werden, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis PI die 100000 Marke knackt. 🙂

  56. #15 willanders (30. Nov 2009 12:15)

    Wenn man liest, wie diesen rückgratlosen Königen des Appeasement der Arsch auf Grundeis geht, will man das eigentlich gar nicht glauben.
    Übrigens, Herr Küng, die Parallelgesellschaften, die sie nicht wollen, haben wir schon lange, auch wenn Ihnen das in Ihrer Villa am Stadtrand noch nicht aufgefallen sein sollte:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1065940/Buschkowsky_kritisiert_tuerkischsprachige_Werbeplakate.html

    „Die türkischstämmige Bilkay Öney, integrationspolitische Sprecherin der Grünen, sieht das anders: „Wir dürfen nicht vergessen: Nicht alle Türken leben hier seit vielen Jahren. Es gibt Menschen in Berlin, die sich schwer tun mit der deutschen Sprache. Die Werbeplakate tragen dem Rechnung. Die Parallelgesellschaften gibt es sowieso.“

    Die Medien kann man ohne zu übertreiben als gleichgeschaltet bezeichnen.
    Empörung allerseits, hysterische Warnungen vor „Pogromen“ und nicht ein einiger sachlicher Kommentar des MSM, der die Gründe für diese Entscheidung nicht in der intoleranten, rassistischen Gesellschaft, sondern im Islam selbst sucht.

  57. Der Kommentar der Südwest-Presse Ulm:

    KOMMENTAR · MINARETTE: Von der kalten Seite
    Die Schweizer lösen ein politisches Erdbeben aus. Es ist eine Erschütterung, die über das Land hinausgeht. Eine satte Mehrheit will den Bau von Minaretten verbieten. Das Ja zum Bauverbot für die Moscheetürme ist nichts anderes als ein Nein zum Islam. Das Misstrauen zwischen den Muslimen und der westlichen Welt wird wachsen. Nach den Kontroversen um den Islam in den Niederlanden und in Dänemark jetzt also die Schweiz.

    Das Nein zu den Minaretten ist auch ein Nein zur Integration von hunderttausenden Muslimen in der Schweiz. Die Eidgenossen haben sich von ihrer kalten Seite gezeigt. Das freiheitsliebende Volk will eine Minderheit bewusst ausgrenzen, demütigen. In Zukunft wird das Miteinander von Muslimen und Christen in der Schweiz von Furcht und Vorurteilen geprägt sein. Viele Politiker warnten vor einer aggressiven Antwort der Muslime auf ein Bauverbot.

    Wie konnte es dazu kommen? Die Initiative der Minarettgegner hat mit Geschick und Geld die Angst der Menschen vor der muslimischen Religion geschürt. Der Islam war der Feind. Die simpel gestrickte Kampagne war auch deshalb erfolgreich, weil die Befürworter einer offenen, toleranten und modernen Schweiz keine Antwort auf die aggressive Polemik der Minarettgegner fand. Die gemäßigten Parteien, die Regierung, die christlichen Kirchen appellierten zu sehr an die Vernunft der Stimmbürger. Man vergaß aber, an ihr Herz zu appellieren. JAN DIRK HERBERMANN

    Interessant der Abschnitt: Viele Politiker warnten vor einer aggressiven Antwort der Muslime auf ein Bauverbot

  58. Relativ neutraler Bericht auf Al Jazeera.
    Am Schluß heißt es: „The Swiss government and businesses are worried too – about whether this controversial but democratic ballot will provoke an international backlash.“

  59. Demokratieverständnis fehlt den Verantwortlichen in unseren Deutschen Medien – Zeit zu erkennen das dies der Wille der Wähler ist und wenn ensnoch so schwer fällt diesen zu akzeptiern und auch zu tollerieren.

  60. Ihr müsst bitte eine grundlegend andere Sichtweise der Massenmedien bekommen.

    Ein Massenmedium ist kein Privatmensch, also kein Blogger! Und dabei geht es nicht um den INHALT einer Äußerung, also eine Meinung. Die kann auch bei Privatmenschen unterschiedlich sein. Wenn also z.B. ein Moslem in einen Blog oder ein Forum schreibt, dass er sich über das Wahlergebnis in der Schweiz ärgert und dass das schlimm ist, dann hat er dabei exakt dieselbe HALTUNG wie ein PI-Kommentator, der sich komplett gegenteilig äußert und sich darüber freuen: Es ist beides eine Meinungsäußerung.

    Das ist es bei Massenmedien nicht!

    Journalisten bei Massenmedien gehen nicht her, beobachten ein Ereignis (z.B. die Minarettinitiative) und berichten dann das, was sie drüber denken.

    Ihre einzige (!) Aufgabe ist die Gehirnwäsche der Leser! Reale Ereignisse werden dazu benutzt, Gehirnwäsche zu verbreiten.

    Die von den NWO-Eliten gewünschte Gehirnwäsche ist: die Bereitschaft des Volkes, die Invasion ihres Landes hinzunehmen, zu fördern, und Gegnerschaft gegen diese Invasion als böse darzustellen.

    Die Infrastruktur, die sicherstellt, dass keine unabhängigen Medien vorhanden sind, die von dieser Aufgabe abweichen, ist in der Bundesrepublik Deutschland besser ausgebaut als in anderen europäischen Ländern. Diese ziehen aber nach. Das liegt natürlich daran, dass wir als besetztes Land begonnen haben und daher als Prototyp für diese neue Form eines totalitären Systems, das nicht mit Gewalt sondern mit Gehirnwäsche operiert, optimal geeignet waren.

  61. #1 TheSilencer (30. Nov 2009 12:03) Fan-Shop

    Unverschämter Laden.

    Während der Israelaufkleber korrekt unter der Rubrik Naher Osten gelistet ist, findet man die Türkei unter Europa.

    Für mich ganz klar ein Grund, diesen „Laden“ zu boykottieren.

  62. Eh, noch was zur BR-Sendung: Der Moslem bei ca. min 40 meinte, der Koran unterscheide klar zwischen Muslimen und Mohammedanern??

  63. Für Heitmeyer kommt die große Zustimmung auch in Deutschland sicher nicht überraschend: Wir sind schließlich „erwiesenermaßen“ (nach seinen „Studien“) alle Nazis………..

  64. OT

    Erste Reaktionen aus der Bevölkerung?

    http://www.express.de/regional/koeln/seniorin-bekam-rohes-ei-an-den-kopf/-/2856/1116424/-/index.html

    Ekelhafte Attacke vor der Kirche: Als eine Seniorin (69) gerade in die Messe gehen wollte, spürte sie einen Schlag auf den Hinterkopf.

    Sie fasste nach, spürte Feuchtigkeit. Ihr hatte jemand ein rohes Ei an den Kopf geworfen!

    Zwei junge Männer rannten davon, einer der Täter, ein etwa 16-Jähriger wird so beschrieben: Er sei klein und hatte kurze schwarze Haare, ein rundes Gesicht und war „insgesamt ein dunkler Typ“.

    Das Opfer beschrieb ihn mit vermutlich türkischer Herkunft. Der zweite Täter kann nicht näher beschrieben werden. Bei ihm soll es sich um einen Deutschen handeln.

  65. Ich bin stolz auf unsere alemannischen Brüder der anderen Rheinseite.

    Heute ist ein grosser Tag für jeden FREIHEITSLIEBENDEN Menschen.

    hoppschwyz

  66. ca. 22.000 Zugriffe schon jetzt ist mit Sicherheit neuer Rekord. Geht das heute so weiter, gibt es heute den nächsten Superlativ. Die 100.000-Grenze rückt also immer näher.

  67. Rosa Luxenburgs Spruch „Freiheit ist immer auch die Freiheit der anderen“ ist aber speziell auf die Kommunisten bezogen und als Angriff auf die SPD damals zu werten die sich entshcloss die Kommunisten und die Räterepublik mithilfe von kaisertreuen Freikorps zu zerschlagen. Rosa Luxenburg „Demokratieverständnis“ attestieren zu wollen zeugt von Naivität. Warum sollte eine überzeugte Kommunistin ihren politischen Gegner Rechte einräumen wollen. Das ist nicht im Sinne Kommunistischer Tradition.

  68. PI muss solche Siege der Demokratie nutzen um auf sich aufmerksam zu machen. Postet jedes Forum dieser Lügenpresse ( Welt, Spiegel, etc. ) zu, mit Verlinkungen auf PI.

    Das VOLK… DIE 80% DIE UNSERER MEINUNG SIND…haben EIN RECHT auf eine Plattform, die ihre Meinung teilt.

    Wenn ich könnte, würde ich alle genannten Blätter anklagen und das öffentlich rechtliche noch dazu. Soweit ich weiss gibt es da so etwas wie ein NEUTRALITAETSGEBOT.

    Der Stein rollt, liebe Gutmenschen.

  69. Habe Vorhin zum Mittagessen ein Schweins-Kotelett gegessen ! War überigens gut !!
    Habe ich was Falsches gemacht ? Habe ich eine Mitbürger-Kultur beleidigt ? Muss ich mit einer Anklage des Menschenrecht-Gerichtshofes, oder schlimmer noch mit einem Terroranschlag rechnen ?
    Fragen über Fragen die sich nach dem gestrigen Abstimmungsresultat und dem journalistischen Donnerwetter stellen !
    Wer kann mir aus dem Gewissensnotstand helfen ??

  70. Befreien wir uns endlich aus der Hegemonie der intellektuellen Gulagwächter, auch als Qualitätsjurnaille bekannt.

    Der Ergebnis der Schweizer Minarett-Initiative ist und war urdemokratisch, es ist die Willensbekundung des Souveräns, von dem alle Macht im Staate ausgeht.

    Das sollten sich die stalinistischen Hetzer aus Medien und Politik ganz genau vor Augen halten, denn sie sind keine Vertreter bzw. Sachwalter in Sachen Demokratie.

    Machen wir uns gemeinsam auf den Weg, um sie in die Öffentlichkeit zu zerren und ihr anti-demokratischen Verhalten anzuprangern. Es sind bösartige Gestalten, die über Leichen gehen. Wir erleben bereits den molekularen Bürgerkrieg, wenn wir auf Ehrenmorde, Justizschikanen, Kriminalität, etc. schauen.

    Macht die PI-Gruppen überall stark. Verlinkt euch, tauscht euch aus, gemeinsam sind wir stark “und das Volk”!

  71. Gott sei Dank gibt es in Itallien bis auf ein par Ausnahmen in der Medienlandschaft nicht diesen Linken invegastiven Dhimmijournalismus wie in Deutschland, ich könnte gar nicht so viel Essen, wie ich in den Eingangslobys deutscher Redaktionen hinkotzen könnte.
    Deshalb Viva -Italia-Viva Lega-Nord-Viva Berluconi-Viva Freiheitliche in Südtirol.

    Stimmen aus Südtirol und Italien:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/11/islamschweizer-stimmten-bauverbot-fur.html

  72. Auch der Erdbeerschorsch von Freiburg. Seine
    Eminenz Don Zöllitsch hat sich eingeschaltet.
    Er sieht in großer Sorge die Ablehnung. Auch
    gerade auch im Hinblick auf die Christen in
    den arabischen und türkischen Christenoasen.
    Wir haben doch nicht Moscheen abgelehnt, was
    mir auch lieber gewesen wäre, nein wir haben
    doch nur gegen die Minarette gestimmt.
    Ist dem Herrn Zöllitsch bekannt was ein
    Minarett für eine Funktion hat?
    Es ist das Zeichen für die Besetzung und die
    Landnahme durch Wegelagerer und Strolche die
    uns ausnutzen.

  73. Was würden denn Journalisten, die die „Religionsfreiheit“ hochhalten, sagen, wenn Nazis eine „Religionsgemeinschaft“ gründen würden, mit Hitler als „Prophet“ und dem Hakenkreuz als wichtigstem religiösen Symbol.
    Würden diese Journalisten dann auch dafür eintreten, dass die Anhänger der „Nazi-Religion“ ihre religiösen Symbole zur Schau stellen dürfen? Wohl kaum.

  74. @ #45 PrimusPilus (30. Nov 2009 12:36)

    Ich verstehe das einfach nicht: Wie können denn sämtliche Journalisten diese MEinung vertreten??? Das leuchtet mir nicht ein. Gekauft sein können sie unmöglich alle.

    Wo sind die mutigen Journalisten hin???

    Die sind alle schon entlassen worden und sind auf Hartz4 angewiesen.
    (Andauernde Säuberungsaktionen)

    bestrafe einen – erziehe hunderte

  75. Man kann es nicht oft genug zitieren:

    Der Züricher Politologe Michael Hermann warnte aber davor, mit dem Finger auf die Schweiz zu zeigen: „Ausländische Politiker sollten sich bewusst sein, dass es auch in ihrer Bevölkerung solche Mehrheiten geben könnte.“ Das Besondere an der Schweiz sei, dass sie hier durch die direkte Demokratie auch an die Oberfläche kämen und sich die Elite deshalb nicht darüber hinwegsetzen könne .

  76. #22 Aron
    #68 JediVerdi

    Der Bild Artikel ist auch in der Print-Ausgabe, zumindest in Bayern.

    Das Kreuz mit dem Minarett.
    Von Hugo Müller-Vogg.

    Die Schweizer haben klar „Nein“ gesagt:
    keine neuen Minarette.
    .
    .
    .
    Noch eines hat das Schweizer Votum sicher beeinflusst: Nirgendwo sonst haben es Christen so schwer wie in islamischen Ländern.

    Ausserdem: Die TED-Umfragen im TV-Teletext sind mir zwar nicht geheuer, wegen der Möglichkeit der Mehrfachabstimmung, aber,
    Sat1/Seite 184/über 90 Prozent gegen Minarett.
    N24/Seite 188/über 90 Prozent gegen Minarett.

    Die Konförderation der medialen/politischen Djihad-Leugner stigmatisierten seit Jahren den Anti-Islamic-Movement als Rechtsextreme.
    Jetzt müssen sie erkennen, dass sie 70 bis 90 Prozent der Bevölkerung als Rechtsextreme verurteilten.

    Was noch wichtig ist: Viele Menschen die ihre Abneigung gegen die Islamisierung für sich behielten, weil sie aus bekannten Gründen glaubten, sie stünden isoliert mit ihrer Meinung oder über kein Internet verfügen und sich somit nicht informieren konnten, erkennen jetzt, dass sie nicht alleine stehen. Sie erkennen, dass sie in der Mehrheit sind und keine Anhänger einer stigmatisierten Minderheit.
    Psychologisch ein riesiger Schritt für den Counter-Djihad.

  77. @68 JediFerdi

    Springer hat lange auf deutsch-türkische Freundschaft und „Türkei in die EU“ Verbrüderung gemacht, da sie an der Dogan-Mediengruppe beteiligt sind. Diese wird aber gerade von Erdogan, übers Steuerrecht, in die Pleite getrieben. Letzte Woche gab es Verhandlungen und Springer wird wohl nicht weiter investieren. Da auch die EU-Mitgliedschaft in immer weitere Ferne rückt und Türken wohl nicht soviel deutsche Zeitung lesen, entdecken die wohl gerade wieder den „deutschen Michel“als Kunden.

  78. Dann muss aber im Umkehrschluss gelten, dass Christen in der Türkei vor dem Europarat das Recht auf Kirchenbau erstreiten können. Mal sehen was der Erdogan dazu sagt.

  79. @Antifakes: Ich habe nichts in eine Ideologie gequetscht. Ich habe meine Sicht der Dinge dargelegt und die beruht auf monatelangem intensiven Studium von Gehirnwäschetechniken und Gehirnwäscheorganisationen. Führend dabei ist das Tavistock Institute of Human Relations. Ich empfehle jedem die Lektüre des gleichnamigen Buches von John Coleman.

    Ich habe noch nicht einmal den Journalisten vorgeworfen, dass sie reale Ereignisse in eine Ideologie quetschen. Ich habe lediglich geschrieben, dass sie diese benutzen, um die Leser dahin zu manipulieren, die Masseninvasion als etwas Positives oder gar etwas vollkommen Normales hinzunehmen.

    Warum bildest Du Dir eigentlich ein, dass Du einer Aussage dadurch widersprechen kannst, indem Du Vogelscheuchen-Wörter wie „Weltverschwörung“ und Vogelscheuchen-Gruppierungen wie „NS, SS, KGB, binLaden, Mh. Atta,.. “ einfach hinknallst?

    Hälts Du Deine Mitmenschen für Idioten, die man mit solchen Wörtern ängstigt und damit davon abhält, sich selber zu überlegen, ob eine Äußerung der Wahrheit entspricht oder nicht?

    Denn das ALLEINE zählt.

    Es zählt nur die Frage: Ist das so oder ist das nicht so?

  80. Auch „Islamwissenschaftlerin“ Katajun Amirpur ist betroffen und empört:

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, nannte das Ergebnis „sehr bedauerlich“. Über ein Grundrecht wie die Religionsfreiheit sollte man nicht abstimmen dürfen. „Ein Minarett gehört zu einer Moschee“, betonte Kolat. Ähnlich äußerte sich die Kölner Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur, die sich schockiert vom Ausgang des Referendums zeigte.

    Katajun Amirpur, die es als Zeichen der Liberalisierung sieht, wenn in der „Islamischen Republik Iran“ das Heiratsalter für Mädchen von 9 auf 10 Jahre heraufgesetzt wird und die auch sonst das Gras wachsen hört.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5374452/Minarett-Verbot-loest-Diskussion-in-Deutschland-aus.html
    Und weshalb ungebremster Moscheebau neuerdings ein Zeichen für Religionsfreiheit sein soll, wurde Kenan Kolat vermutlich noch nie gefragt.

  81. Lasst die linken Schmiefincken doch schreiben was sie wollen. Ewig führen die einen nicht an der Nase rum, der Gegenwind nimmt zu! Und irgendwann erwacht der gesunde Menschenverstand und dann wird hier endlich mal Klartext gesprochen.

    Ja zu Kreuzen, nein zu Moscheen.
    Denn noch ist das Deutschland hier und nicht das vermummte Scharia Verbrechertum

  82. #3 wilhelmfroehlich und Kybeline

    Ja, meine Tageszeitung, die Mainzer Allgemeine Zeitung hält sich nicht sehr stark an die Meinungsdiktatur der Political Correctness. So wird meist die Täterherkunft benannt. Vor ein paar Wochen wurde sogar darüber berichtet, dass ein Türke seiner Freundin, die in ein Frauenhaus geflüchtet war gefolgt ist und dort ihr 1-jähriges(!) Kind vergewaltigt hat (hatte ich als PI-Thema eingereicht, wurde aber leider nicht genommen; den Artikel habe ich aber gesichert).

    Erwartungsgemäß ist der Kommentar in der heutigen Ausgabe ebenfalls sehr vernünftig. Artikel gibt es zwar ein paar Tage online, nicht aber Kommentare. Deshalb habe ich ihn eingescannt:
    http://www.badongo.com/pic/7936762

    Den Schlusssatz z.B.

    Toleranz … darf aber auch nirgendwo eine Einbahnstraße sein. Dass es dieser Art von Toleranz dienlich ist, wenn in der Schweiz oder auch in Deutschland Minarette gebaut werden – dies zumindest in Frage zu stellen, ist legitim

    kann ich absolut unterschreiben.

  83. Bild:

    Große Teile der islamischen Welt teilen nicht unsere europäischen Grundwerte: das Erbe der Aufklärung, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Trennung von Kirche und Staat, ein von Bibel oder Koran unabhängiges Rechtssystem und der Verzicht darauf, die eigenen Überzeugungen mit „Feuer und Schwert“ anderen aufzudrängen.

    Wer aber selber intolerant ist, darf von anderen keine uneingeschränkte Toleranz erwarten.

    sagt da jemand die wahrheit?!

  84. Meine Mail an Tommy Kirchner

    Sehr geehter Herr Kirchner,

    in dem o.g. Artikel schreiben Sie:

    “ Gerade bei Initiativen, die gegen den vermeintlichen „Gutmenschen-Mainstream“ gerichtet sind, lassen sich die Bürger mobilisieren “

    Und wie ich meine, vollkommen zu recht !

    Der „Gutmenschen-Mainstream“ ist nicht vermeintlich sondern traurige Realität in diesem Land und viele Bürger – darunter auch ich – haben die Schnauze gestrichen voll von der 68er grünlinksgutmenschlichen Volkspädagogik die uns glauben lassen will dass der Islam für die Bürger eine „Bereicherung“ ist. Der Islam ist eine faschistische, repressive, autoritäre, totalitäre, menschenverachtende Politideologie die im aufgeklärten Europa des 21. Jahrhunderts nichts verloren hat. Erst recht nicht nachdem der Islam nicht die geringste Bereitschaft erkennen lässt sich so zu reformieren wie einst das Christentum.

    Es ist mir absolut schleierhaft warum Sie und Ihre 68er Glaubensbrüder dem deutschen Bürger diese als „Religion“ getarnten Hirngespinste eines epileptischen Kinderschänders aufnötigen wollen, aber dass dieser Fall von Nötigung aus Gründen der Gerechtigkeit, der Moral und des Anstands erfolgt, das schliesse ich schon mal ka-te-go-risch aus !

    In der Hoffnung dass diese 68er Gutmenschencanaille bald von ihren Machtspositionen in Politik, Bildungswesen und Medien verjagt wird (rotte Tomaten und faule Eier hinterher) verbleibe ich,

    mit unfreundlichen Grüßen

  85. Fre nach J.F.K.:

    „Heute können die aufrechten Bürger Europas voller Stolz auf die Schweiz blicken und einstimmen: Ich bin ein Schweizer !“

  86. #62 Dietrich von Bern (30. Nov 2009 12:53)

    Es darf bezweifelt werden, dass der Islam den westlich geprägten Begriff “Toleranz” und die gem. Artikel 4,

    Das bezweifele ich auch, Dietrich! Sorfern es um den Spezialfall Islam geht, fordere ich grundsätzlich das Verbot des Islam!

    Aber was die Toleranz und Religionsfreiheit im Allgemeinen angeht, darf man die Toleranz (passiv) nicht mit der Förderung (aktiv) verwechseln!

    Dass man Ideologien und Religionen aktiv fördern soll, steht nicht in unserem GG. Lediglich, dass man diese nicht verfolgt. Aber alles, was die Moslems für sich fordern, ist aktive Förderung, ändern unserer multikulturellen Lebensstils, ändern unserer Gesetze usw.

    Deswegen muß erst mal den Politikern, Gutmenschen und Medien bewußt gemacht werden, dass sie nicht mehr Toleranz ausüben, sondern „aktive Förderung des Islam“!

    Zum Beispiel kannst du diese Frage auch auf den Gesinnungsklausel im selben GG Art 4 übertragen: Gesinnungsfreiheit sollte man tolerieren, aber nicht aktiv fördern. Und da sind wir schon bei den linken Ideologien!

  87. #111 KDL (30. Nov 2009 13:55)

    Das mit dem Türken und 1-jährigen Kind vergewaltigt hätte ich gern. Und überhaupt andere solche Artikel, wenn sie dir in den Fingern kommen.

  88. Die EU erweist sich bei eigenen Abstimmungen und beim Blick in die Schweiz als das, was sie ist: Eine Ansammlung realitätsfremder, abgehobener Eliten, die „dem dummen Volk“ mal zeigen müssen, wo es lang geht.

  89. # 67 Ostbrandenburg

    Volle Zustimmung zu ihrem Vergleich. Die Links-Grün verseuchte Medienmuschpoke weiß nur zu genau, dass, falls es zu einer ähnlichen Abstimmung in Deutschland kommen könnte, das Ergebnis noch niederschmetternder sein würde.

    Ähnlich dürfte es in allen europäisch „kulturbereicherten“ Ländern aussehen, trotz des seit 30 Jahren stattfindenden „multi-kulti-verherrlichenden“ medialen und regierungsamtlichen Trommelfeuers!

    Diese Selbsthasser und gnadenlosen Kulturverleugner leben tatsächlich in ihrer „heilen multi-kulti Schweinwelt“ der Redaktionsstuben und wissen offensichtlich gar nicht mehr, was um sie herum vorgeht!

    Zur allgemein Erheiterung, hier noch mal „best of“

    Comical Ali alias Baghdad Bob alias alias Mohammed Saïd al-Sahaf

    Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_as-Sahhaf

    Videos:

    http://www.youtube.com/watch?v=s27Oq5ot0ZI

    v=TrXhxmQJSS0&feature=PlayList&p=DC74ADA8E2154221&index=0&playnext=1

    Vergleiche zu heute sind durchaus erlaubt und beabsichtigt!!

  90. #106 Osimadias

    Habe mittlerweile das Buch „Meinungsmache – Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ von Albrecht Müller gelesen. Er war:
    1973 – 1982 Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt und Helmut Schmidt.
    1987 – 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages.

    Er ist zwar politisch links, aber man lernt eine Menge daraus, wie das System funktioniert.

    Im Kapitel 8
    Exkurs: Zu den hirnphysiologischen Grundlagen der Meinungsmache

    Dort verweist er auf ein Buch aus den USA mit den Titel „Auf leisen Sohlen ins Gehirn“ des Linguisten Georg Lakoff und der Mitautorin Elisabeth Wehling, die darin den Phänomen nachgehen, wie durch Sprachgebrauch in Medien und öffentlichem Leben der USA Meinung gemacht wird.

  91. thomas.kirchner@sueddeutsche.de

    Ekelhaft pervers und widerlich

    In ihrem Artikel http://www.sueddeutsche.de/politik/674/495994/text/

    werden von Ihnen Fakten wegamputiert und a la Göbbels/Streicher mit feinsten Lügen indiziert

    Die Schweiz ist ein SOUVERÄNER Staat und das VOLK ( und nicht Schreiberlinge der SZ) haben entschieden

    Ihr Linksmultikulturelleislamfetischistischegesinnungsterrorismus schreibt nicht , dass die Schweiz nicht gegen den Islam , gegen Religionsfreiheit abgestimmt hat , sondern gegen MINARETTE

    Laut Herrn Erdogan sind die Minarette die Bajonette der türkischen Besetzersoldaten !!

    Man hat also die Islamisten lediglich „entwaffnet“ !!

    Es wird Zeit , daß Sie einen Grund-Lehrgang über Demokratie und Toleranz und ihre Grenzen mitmachen !

    Immerhin sind auch in Deutschland bei Umfragen Spiegel Bild Welt N-TV fast 88% für ein Minarett-Verbot

    Bosbach hat heute etwas sehr Bemerkenswertes gesagt, im morgenmagazin wurde darüber berichtet:

    “Es besteht ein Widerspruch zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung”

    Ich wünsche der SZ weiterhin , das die Leser in Scharen dieses Blatt meiden , wie die Pest

  92. „Der typische Demokrat ist immer bereit, die theoretischen Segnungen der Freiheit gegen etwas einzutauschen, was er gebrauchen kann.“

    Tja Herr Kirschner,wir haben es verstanden was Sie meinen.
    Die Schweiz ist ein Hoffnungsschimmer für die Völker europas geworden, ein Garant dafür, das der politische und kulturelle Kampf gegen die Islamisierung unserer Heimat jetzt eine neue Bedeutung bekommt.
    UND DAS IST GUT SO HERR KIRSCHNER,AUCH WENN DAS IHNEN AUFSTÖßT!!!!!

  93. 111 KDL (30. Nov 2009 13:55) #3 wilhelmfroehlich und Kybeline

    Ja, meine Tageszeitung, die Mainzer Allgemeine Zeitung hält sich nicht sehr stark an die Meinungsdiktatur der Political Correctness. So wird meist die Täterherkunft benannt. Vor ein paar Wochen wurde sogar darüber berichtet, dass ein Türke seiner Freundin, die in ein Frauenhaus geflüchtet war gefolgt ist und dort ihr 1-jähriges(!) Kind vergewaltigt hat (hatte ich als PI-Thema eingereicht, wurde aber leider nicht genommen; den Artikel habe ich aber gesichert).

    Wo ist der Atikel LINK ?

  94. Ich habe es so satt als Rechtspopulisten hingestellt zu werden, nur weil man gegen eine radikale ideologie wie den Islam ist. Dann wird man sofort als Nazi hingestellt (Dabei sind die Mosleme die größten Nazisten, dulden nicht´s neben sich) Üben Druck aus Europa aus um ihre Gesinnung immer mehr zu verbreiten.Dabei haben die Mosleme immer Völkermorde begonnen, Armenier
    abgeschlachtet selbst mit ihren eigenen Landmänner/INNEN wie den Kurden können sie es nicht, wollen aber in ganz Europa aktzeptiert werden und ihren Herrschertrieb/Landnahme ungehindert weiterführen. So nicht liebe Mosleme IHR SEIT GAST IN DIESEN LÄNDERN und ihr wollt uns bestimmen was wir zu tuen und zu lassen haben!!!! So nicht in Köln werden ganze Viertel zu Paralellgesellschaften von den Moslems sie herrschen/bestimmen hier. Man fühlt sich als Fremde im eigenen Land; DA KANN UND DARF NICHT SEIN. Wir sind gegen Moscheebau und diese etablierten Parteien wissen es genau. Sie setzen sich nur über die Meinung des Volkes hinweg. Bei einer demokratischen Volksabstimmung käme das gleiche heraus wie in der Schweiz. Ihr wollt euch nicht integrieren dann bitte Tschöööööööö.
    Nach unsern Grundgesetzen wird hier gelebt und nicht nach euren Schariagesetzen,ihr wollt diese ausleben; dann bitte in euren Ländern. BRAVO Schweiz zur solch einer DEMOKRATIE!!!!!!!!!!!!!!

  95. Bei sich hatte der illegal in Deutschland lebende Türke einen gefälschten bulgarischen Pass.

    Der Mann war im Februar 2008 über Frankreich in die Bundesrepublik gekommen. Die falschen Papiere hatte er in Paris für 200 Euro gekauft.

  96. @ #77 Osimandias (30. Nov 2009 13:10)

    Stimmt! Ich fasse also kurz zusammen:

    Es wird nicht mehr alles gedruckt, was geschrieben wird, sondern
    es wird nur noch geschrieben, was auch gedruckt wird!

    Und das ist ein grooooooßer Unterschied.

  97. Außerdem ist das Ergebnis eine Art Kollateralschaden der direkten Demokratie. So kann es kommen, wenn das Volk nicht nur über Turnhallen oder Transrapidbahnen abstimmt, sondern über alles.

    Ein ganz besonderer Verfechter der Demokratie!!!!!!!!!!!

    Was ich heute an Kommentaren zur Schweizer Volksbastimmung lesen mußte, habe ich bislang nicht für möglich gehalten!!!!!!!!

  98. Das ist typisch Gutmensch: „Nun wird ein Sturm der Entrüstung losbrechen, vor allem in der muslimischen Welt. Der schlimmste Fehler wäre es, wenn sich die Schweiz als Reaktion noch weiter verhärtet.“

    Das Gutmenschenprinzip: Jetzt wird der Islam böse und das hat man jetzt davon. Besser wäre gewesen, man hätte gekuscht.

    Merke: Islam heißt Frieden, solange wir das machen, was er erwartet.

    Ohne mich!

  99. Die Abstimmung bei Spiegel Online ist weg!
    Die meisten Kommentarbereiche in Online-Medien sind entweder geschlossen oder wurden inzwischen massiv zensiert.

  100. Sehr viele Leute scheissen inzwischen auf das etablierte Meinungsmonopol der politisch korrekt Denkbeschränkten in Politik und Qualitätsjournaille. Das demokratische Votum der Schweizer ist nur ein weiterer markanter Beleg dafür.
    Es tut weh, wenn die Hüter und Volkspädagogen des Gutdenk realisieren müssen, wo die Grenzen ihrer Macht über die Menschen liegen.

    Habt doch etwas mehr Verständnis für ihr Leid. 😉

  101. #134 Langhaariger Rocker (30. Nov 2009 14:36) Die Abstimmung bei Spiegel Online ist weg!
    Die meisten Kommentarbereiche in Online-Medien sind entweder geschlossen oder wurden inzwischen massiv zensiert.

    Hast du was anderes erwartet ?

    Da herrscht in den Redaktionsstuben ber der gestigen Windstille Chaos und operative Hektik

    Man kann sich mit den Pressefritzen nicht mal geistig duellieren ….. die sind doch völlig waffenlos

  102. Die Schweizer haben noch Cochones = Eier, das sind die Teile, die den meisten der deutschen Journalisten längst verloren haben. Den Verstand übrigens auch. Ich hoffe, daß die Schweiz standhaft bleibt und uns ein neuer Karl Martell (732) Pfalzgraf Philipp (Türken vor Wien 1529), ein Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg (1683) n Europa erscheint, um uns von dieser Pest zu befreien.

  103. #131 KDL (30. Nov 2009 14:34)
    Danke. Ich habe es gleich gebloggt. So was darf gar nicht verloren gehen. Wenn PI nicht alles schafft, dann kannst du mir geben.

    Es wird einem richtig schlecht, wenn man das liest! Ein 13-monatiges Mädchen zu vergewaltigen! Und die Mutter verläßt ihren Mann, geht ins Frauenhaus und dann sucht sich so einen türkischen Monster als Lover. Würg!

  104. Ein paar interessante Dialoge aus Wikipedia:

    Die deutliche Mehrheit der Schweizer wollen in Ihrem Land keine Minarette. Ich finde dies sollte man tolerieren. Ist ja schließlich deren Land. (Wenn man den aktuellen Vote beim Spiegelartikel glauben darf würde die gleiche Abstimmung in Deutschland noch deutlicher ausgehen. )–FNORD 14:39, 30. Nov. 2009 (CET)

    seh ich genauso, die leute die immer nach toleranz schreien tolerien solche aussagen eben nicht. GreenBerlin Fragen? 14:41, 30. Nov. 2009 (CET)

  105. Zitauszug aus den Eassy von M. Mannheimer:
    http://www.hagalil.com/archiv/2007/08/christenverfolgung.htm

    „Juden und Christen sind dem Schweißgestank von Kamelen und Dreckfressern
    gleichzusetzen und gehören zum Unreinsten der Welt…Alle nichtmuslimischen
    Regierungen sind Schöpfungen Satans, die vernichtet werden müssen.“ Dies ist nicht etwa ein
    Zitat eines durchgeknallten Muslims aus dem finsteren Mittelalter.
    Kein Geringerer als Ayatollah Khomeini, höchster schiitischer Geistlicher und in der
    Hierarchie der Schiiten somit gleichzusetzen mit der Rolle des Papstes im Christentum,
    qualifizierte mit eben diesen Worten auf zahlreichen seiner öffentlichen
    und weniger öffentlichen Veranstaltungen pauschal alle Christen, Juden und sonstige „Ungläubige“ der Welt ab.

    Genau mit dem Iranischen Staat, befürchten jetzt unsere Gutmenschen-Regierungen und die Schweiz,
    daß es wirtschaftliche Probleme geben könnte.

    Man liefert weiter Technik ,damit er sein Atompotential aufrüsten kann, wenn es ums Geld geht,
    lässt man sich gerne von den durchgeknallten Achmindedschads und seinen Ayatollahs
    aufs übelste beschimpfen.
    Hier in Europa gehen wegen des Minnaretts die Wogen hoch, während in islamischen Ländern
    die Christen froh wären , einen ganz simplen Raum zu bekommen, (Ohne Kirchturm) und indessen
    schon in Deutschland der Muezzin über den Dächern Jault, das die Hunde auf der Straße vor
    lauter Ohrenschmerzen mitjaulen.

  106. Guter Beitrag.

    Liberal sind die Schweizer, aber nicht bescheuert.

    Das hat mir am besten gefallen. Was mich immer wider erstaunt und was das Krankhafte der Medien und Presse aufzeigt, ist, sie verlieren nie ein Wort über die Zustände in deren Länder, die auch zu uns herüberschwappen. Sie zeigen nie auf, was wir alles geben und teilen, was wir alles erdulden und fördern, damit die Augsburger Politikpuppenkiste in Europa Worldpolis spielen können, mit unseren Schicksal, mit unseren hart verdienten Geld und mit der Zukunft unserer Kinder, für ihren Traum der Ökonomie, wovon nur eine handvoll Menschen, die Mächtigen, profitieren. Was haben wir Europäer nicht alles getan und versucht, bis zur Selbstaufgabe. Es kommen nur Forderungen und beleidigtsein und Anschuldigungen, wir seinen Islamophob, ausländerfeindlich, Nazi und nicht mehr Zurechnungsfähig. Die wenigsten dieser Schmierfinken kennen das wahre Leben auf der Straße und was die Bevölkerung alles zum Wohl des „Islam ist Frieden“ durchmachen und erdulden muss. Es sind unsere Kinder und Frauen, es sind unsere Ehemänner, die Kulturberreichert werden. Was die Gläubigen des Islam alles durchmachen müssen, ist auch nicht zu verachten. Nein, die Presse ist den ganzen Tag damit beschäftigt, Europa fertig zu machen. Der Schuss geht nach hinten los, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  107. Bin ich ein Nazi?

    Ich bin national und ich bin Sozialist/
    weil sozial bekanntlich was gutes ist./
    Ich liebe mein Land, dass die Väter erbaut/
    und das sie uns einst haben anvertraut./
    Damit wir’s erhalten für Generationen/
    und gut Freund sind mit allen, die gern bei uns wohnen./
    Das heißt aber nicht, wie es manche gern wollen,/
    dass wir alles und alle akzeptieren sollen!/
    Wenn ein Freund etwas falsch macht, dann ist’s legitim,/
    ihn zu kritisieren, also sag‘ ich es ihm./
    Trotzdem – und darauf lege ich Wert,/
    ist Freunde kritisieren doch lang nicht verkehrt!/
    Kann es sein, ich hoff‘ diese Frage macht Sinn,/
    dass ich deshalb für viele ein Nazi bin?

  108. Es ist schon erschreckend, mit welcher undemokratischen Widerwärtigkeit sich die gleichgeschaltete Lügenpresse hier über das in einem demokratischen Entscheidungsprozess zustande gekommene Minarettverbot hermacht.
    Wild geifern die Undemokraten in ihren Schreibstuben und grölen ihre ganze Dummheit in die Welt hinaus.
    Und der Leser muss diesen Unfug schlucken, auf allen Fernsehkanälen in allen Schmuddelzeitungen wird die selbe Einheitsmeinung vertreten. Demokratie – nein danke !

  109. OT
    #127 Chester

    http://www.allgemeine-zeitung.de/region/mainz/meldungen/7536257.htm

    Zitat:

    „Geben Sie mir 35 Jahre.“ Der 31-jährige Elektriker stand wegen sexuellen Missbrauchs eines 13 Monate alten Kindes vor Gericht (die AZ berichtete). Nach dem dritten Verhandlungstag verhängte die 5. Strafkammer des Mainzer Landgerichts am Freitag eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und drei Monaten gegen den türkischstämmigen Mann, der illegal nach Deutschland eingereist war.

    Jetzt kommt es!!!

    Strafverschärfend wirkte das Alter des missbrauchten Mädchens sowie die schwere Verletzung, die der Täter dem Kind zugefügt hatte. Nach Anhörung der Zeugen und einer Rechtsmedizinerin kam das Gericht zur Überzeugung, dass der Angeklagte in der Nacht zum 19. April der Tochter seiner damaligen Freundin beim sexuellen Missbrauch einen Dammriss zugefügt hatte.

    Strafverschärfend?

  110. Auch news.de berichtet darüber unter der Überschrift:

    Sorge vor Islamisierung

    Erstaunlicher Weise ist der Artikel relativ neutral, auch die Position von Mina Ahadi wird erwähnt. Die Kommentare sprechen auch eine deutliche Sprache. Und noch ein Extra-Schmankerl für die Pankow-Heinersdorfer:

    Gleich das erste Bild der zum Artikel dazugehörigen Fotostrecke ist die Ahmadiyya-Moschee.

    http://www.news.de/politik/855034608/sorge-vor-islamisierung-auch-in-deutschand/1/?igpage=1

  111. Außerdem ist das Ergebnis eine Art Kollateralschaden der direkten Demokratie. So kann es kommen, wenn das Volk nicht nur über Turnhallen oder Transrapidbahnen abstimmt, sondern über alles.

    Da ist es doch viel besser, dem Untertan gleich einen Diktator, König oder Führer vorzusetzen, gell?

    „Herr“ Kirchner, nur weil Sie zu dumm oder zu faul sind, selbst zu denken, trifft das deshalb noch lange nicht auf den Rest der Bürger zu.
    Früher hiess es mal „Freier Mann mit Waffe“
    heute muss man es umdeuten in „Freier Mann mit freiem Willen“.

    Und wenn das den selbsternannten „Eliten“ nicht passt, sollen sie es uns Bürgern nur sagen.
    Kein Problem, wir suchen uns dann gerne andere Eliten. 😆

  112. Wenn 90% der europäischen Bevölkerung eine konträre Meinung zu 90% der Journalisten haben und diese Journalisten der Bevölkerung diese Meinung am liebsten austreiben und verbieten möchte, kann man doch die Journalisten mit Fug und Recht als Volksverräter bezeichnen

  113. Die Qualitätsjournalisten sind durch ihr Langzeitstudium geistig nicht in der Lage zu erkennen, was der Islam tatsächlich ist. Qualitätsjournalisten leben in einem posthistorischen Paradies, das sie durch ihre Realitätsverweigerung und durch ihre naive Weltbesserungsideen aufrecht erhalten.

  114. So hier passt es besser rein:
    Die Realität sieht so aus, daß Pogrome in Wirklichkeit gegen die Ungläubigen weltweit ablaufen. Einmal eroberste Land durch den Islam wird nie wieder demokratisch frei sein.
    Es sind auch muslimische Jugendbanden die töten, vergewaltigen und abziehen. Und nicht deutsche Gruppierungen, wie z.B. die Hells Angels oder Neonazis (die stressen sich mit ihren politischen Gegnern). So wie der kleine Ali den Gegner auf der Straße abmessert, so ist es gesamtheitlich in der Türkei, wenn die türksiche Regierung bis heute den Völkermord an den Armeniern leugnet. Nicht Wilders ist Hitler, sondern die Türkenregierung Erdogans Schergen. Wenn die Europa erobern, werden sie die Ungläubigen verfolgen, wie in der Türkei selbst, indem die Minderheiten nahezu ausgerottet worden sind. Passend dazu leugnet man für die islamische Nachwelt dann, es hätte keine Genozid an den Europäern gegeben.
    Wer den Genozid an den Armeniern leugnet kommt jederzeit auch als Wiederholungstäter in Frage. Das müßte jeder gescheite Soziologe eigentlich wissen.

    Die schizophrene Brut der Medien und der plappernden Gutmenschen projizieren ihre Geisteskrankheit auf die gesunden Menschen. Die Unwahrheit wird zur Wahrheit erklärt und andersrum. DDR Propaganda und Erziehungsmethoden vom “Allahfeinsten”.
    Dieses ständige Verbiegen der Wahrheit und der Realität kann man nur noch als krankhaft manisch bezeichnen – geisteskrank. Dazu passt auch genau ins Bild, wie sich die Journalistenkaste verhält; sich über das Volk zu erheben und als Bessermenschen (deutsche ideologische Journalisten) anzusehen. Auch das gehört zur wahnhaft, affektiven Störung einer Manie:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Manie

  115. @139 Willanders

    Berlin -Der Axel-Springer-Konzern („Bild“, WELT) wird seine Beteiligung an der türkischen Mediengruppe Dogan vorerst nicht weiter ausbauen.Grund dafür ist, dass ein Schlichtungsgespräch, das das türkische Unternehmen mit den lokalen Behörden im Streit um eine Steuerstrafe in Milliardenhöhe geführt hatte, gescheitert war.“Mit dem Scheitern der Vergleichsgespräche liegt der Kauf einer 29-Prozent-Beteiligung an Dogan Yayin zunächst auf Eis“, so eine Sprecherin von Axel Springer.
    Meldung vom 26.11.09 aus Welt-online

    Springer kann, realistisch betrachtet, seine bisherigen Investitionen abschreiben, da sich die Türkei unter Erdogan weiter der islamischen Welt zuwenden wird. Das würde den unerwartet islamkritischen Beitrag in der Bild erklären. Vielleicht haben sie ja kapiert, daß anschleimen, an den Islam, auf Dauer nix bringt und innertürkische Kritiker zu schwach sind. Der rollback in der Türkei läuft wohl auf vollen Touren. Aber die Türken haben sich wohl mehrheitlich für Erdogan und seine Kumpel entschieden, so wie sich die Schweizer gegen Minarette entschieden haben. Sollte man beides akzeptieren.

  116. Der deutsche Journalismus, abgesehen von wenigen Ausnahmen, hat nichts mehr zu melden. Die deutschen Quasi Mehrheit Medien, sind zur 5. Kolonne des Islams geworden.
    Die Gleichschaltung der Medien könnte man kaum besser machen. Ähnlich wie im 3. Reich, DDR, im Iran, Gaza Stripe, Libyen, ex UdSSR, Sau DiArabien, usw…

  117. Hatte ohnehin schon lange überlegt, in der Schweiz ein Refugium zu suchen.
    Unser Sohn macht’s vor, er geht als Arzt nach Basel.
    Ja, auch ich habe heute die Scheiße schleudernde, kotzende Empöreritis der Pressebengel des Satans ‚genossen’ – KStA usw. em hillige Kölle!
    Fremdschämen ist angesagt.
    Aber auch für die sich überschlagenden Stimmen im Radio, beim Betroffenheitsfern-sehen.

    Dem Minarettverbot wird hoffentlich das Moscheebauver- bot folgen.
    Dem wiederum – oder bereits zuvor – ein Kopftuch- und Burkaverbot in der Öffentlichkeit – adäquat ist.
    Hinter Fassaden und in ihren Territorien des Bösen können sie tun und lassen, was sie wollen, so lange wir sie lassen – aber nicht (mehr) hier.
    Natürlich sind umgehend alle Muselmanen mit gleichzeitig mehr als einer ‚Angetrauten‘ wegen Bigamie vor Gericht zu stellen, jedwede Sozialleistung ist sofort einzustellen, anschließend sind sie samt Anhang auszuweisen.

    Non hinc et nunc!

    Wir möchten nicht in einem Land, nicht in einem Europa leben, das ins Mittelalter zurück gebeamt wird. Und das nicht nur religiös, sondern rechtlich, gesellschaftlich, ökonomisch, ökologisch, sozial, im Gesundheitswesen, Schulwesen, Bildung allgemein usw. usw.
    Und das ist unverhandelbar, nicht einmal diskutabel!

    Ich habe vorige Woche – da stehe ich natürlich nicht alleine, da gibt es Berufenere – dem brandenburgischen Wegsehbeauftragten Winfriedusia Schreiber, siehe „Islam passt zu freiheitlich-demokratischer Grundordnung“ – aufgezeigt, dass der Islam gegen mindestens die GG- Artikel I bis V verstößt, v. a. keine Religion im schützenswerten Sinne des Art. IV darstellt.

    Auch bei uns wird es zu einer Befreiungsbewegung gegen den Islam kommen, wie bereits drei Mal in der Geschichte.

    N. S.: SWR1 kündigt soeben (17.05) ein Interview mit Wolfgang Bosbach, CDU, zu dem Thema an.
    Angeblich feiern lt. Moderator nur „die Rechten“. Na, da bin ich doch in guter Gesellschaft.
    Bosbach geht in die Offensive!

  118. Berlin: Innensenator Körting will Flüchtlinge nicht abschieben.

    War von Anfang an klar. Die Kosten können sie ja auf den dummen Steuermichel abwälzen und noch dazu gibt es den angenehmen Nebeneffekt, dass man gute Presse bekommt, als menschenfreundlich und großzügig.

    Unsere Nachfahren werden uns verfluchen.

  119. Kritik ist bei den dumm naiven Gutmenschen verpönt! Sehe die Antwort auf mein Mail:

    Ihre Nachricht wurde ungelesen gelöscht um Montag, 30. November 2009 16:22:03 (GMT+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien.
    M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG, Amtgericht Köln HRA 26373

  120. Übrigens, das war mein Mail, zwar nicht sooo diplomatisch, aber im Kern richtig:

    Bin Migrant in D und sehe eher die GEFAHR von den MOSLEMS AUS als umgekehrt!!!
    EINDEUTIG JA zu den Migranten die sich hier anpassen, fleissig arbeiten und GESETZTREU sind!
    EINDEUTIG NEIN zu allen anderen!
    Der GAST (also auch ich) hat sich als GAST zu benehmen und sich anpassen und NICHT UMGEKEHRT!!!!
    80% der Kriminellen sind MOSLEM!!!
    90% der Vergewaltiger sind MOSLEM!!!
    Man traut sich nachts nicht mehr auf die Strasse wegen diesen kriminellen Strassengängs, zu 99% aus MOSLEMS!!!
    Also hören sie auf mit ihrer JAMMEREI!!!
    Die Moslems sind selber schuld wenn sie irgendwann, ich hoffe sehr bald alle ausgewiesen werden!!
    Ich kann das Wort “ SÜDLÄNDER“ nicht mehr hören oder lesen!!
    Jeder , absolut jeder weiss damit was gemeint wird!!
    Gruss

  121. SpOn hat inzwischen – wie immer bei ideologisch unangenehmen Themen – das Thema Minarettabstimmung von der Hauptseite genommen und nach hinten durchgereicht, so dass der Leser damit nicht weiter behelligt wird. Es ist lediglich noch am Rand unter „meist gelesen“ zu finden.

    Köstlich – langsam kommt Schadenfreude auf, wie sich Volkserzieher winden können, um ihre bigotte Haltung zu bewahren, obwohl die Wahrheit schon längst auf dem Tisch liegt. SpOn führt sich inzwischen auf wie das „Neue Deutschland“.

  122. Meistens bemühe ich mich um ausgewogene und wohlformulierte Beiträge. Heute möchte ich ebenfalls ausgewogen, aber prägnant formulieren:

    Wenn Islam Frieden ist, dann wünsche ich mir Krieg
    Oder, wie ein Mitstreiter zu formulieren pflegt, si vis pacem, para bellum.

    Gott erhalte die Mullahs. Möglichst vollzählig und möglichst bald.

  123. Berlin: Innensenator Körting will Flüchtlinge nicht abschieben.

    Ihr müsst das doch verstehen:

    Die SPD kann doch nicht ihr letztes potentielles Wahlklientel auch noch abschieben.

    Schiebt die SPD endgültig ab bei den nächsten Wahlen.

  124. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664222,00.html

    SPIEGEL mutiert jetzt zum Verschwörungstheoretiker (angebliche Manipulation vpn Aussen,nur weil das Ergebnis nicht passt)

    Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels konnten SPIEGEL-ONLINE-User in einem Vote über das Schweizer-Minarett-Verbot abstimmen. Nach Hinweisen, dass diese Abstimmung von außen manipuliert wurde, hat die Redaktion das Vote vorzeitig abgeschaltet.

  125. Endlich ist unser Schweizervolk aufgewacht ! Absolut fast alle Einbrüche und Ueberfälle werden bei uns von Ausländern begangen. Ein kleines perverses Beispiel vom 11. September 2009. In Zürich – Kloten wird um 11.00 h gelandet (von Bulgarien) und 4 !!! Stunden später an der Bahnhofstrasse verhaftet !!! Wir sind schon so weit, dass die Kriminaltouristen einfliegen ! Ich hoffe, dass sich das endlich bessert !

    Amen

    http://www.polizeinews.ch/Nach+vierstuendiger+Diebestour+von+Polizei+geschnappt/404677/detail.htm

  126. ich habe gehört, dass der islam gar nichts mit dem islam zu tun hat. warum versteht das denn keiner??? Der islam hat rein gar nichts, absolut überhaupt gar nichts mit dem islam zu tun. Diese ungläubigen, die immer behaupten der islam wäre der islam. nazis sind das. alle nazis. Islam ist frieden und frieden hat nichts mit islam zu tun. frieden ist krieg. Wann geht das endlich in eure nazi-köpfe?

  127. Danke schön für diesen Artikel!
    Jetzt hört man das Geschrei der, die die Demokratie der Einheitsmeinung wollen.

  128. Trotz alledem, was Deutschland an Lehrgeld gezahlt, haben wir nicht wirklich realisiert, was nach 1933 tatsächlich geschehen ist. Wir haben uns gnadenlos auf Symbolfiguren konzentriert und dabei versäumt zu analysieren, was eine Einzelperson, namens Adolf Hitler, tatsächlich so groß gemacht hat.

    Es waren m.E. in erster Linie nicht die Vollstrecker, sondern die Suggestion, die Vereinnahme der Massen, mit Hilfe Volksempfängers.

    Ein teuflich geniales Konzept, welches Goebbels da entworfen hatte.

    Schlimm daran ist, es lebt weiter und vermittelt jedem, der nicht außerhalb stehen will, wie er zu denken hat. Früher konnte jeder billig einen Volksempfänger erwerben und die Propagandaberieselung kostenlos bekommen.

    Heute werden wir per GEZ gezwungen die Berieselung zu finanzieren -ob wir wollen oder nicht- und müssen uns darüber hinaus die Geräte ebenfalls -nicht subventioniert- kaufen.

    Ein gutes Stück Drittes Reich haben wir offenbar ganz leise mit in die Republik „gerettet“.

  129. #168 joghurt (30. Nov 2009 17:58)

    Haha, da werfen die Schmierfinken und Lügenbolde uns vor, wir würden uns ihrer Methoden bedienen. Na dann sind halt alle Abstimmungen, egal ob NTV, Bild oder Spiegel manipuliert, weil die alle bei 70%+x gegen Minarette lagen.

  130. Deutsche Journalisten?
    Wo?

    Eine unredlich meinungsmachende Journaille ist die schreibende Zunft in diesem Land maximal.

    Ausnahmen kann man an einer Hand abzählen.

  131. Liebes N-TV Online Team,

    Sie brauchen keine Umfragen wie “Sollte der Neubau von Minaretten in Deutschland auch verboten werden?” schalten, wenn Sie sie sowieso “schön” manipulieren! In Ihrer Umfrage stimmen aktuell 47% für Ja, 53% für Nein.
    Nachdem Spiegel Online bereits gestern dieselbe Umfrage, mit dem Ergebnis 78% Ja, 30% Nein, geschaltet hat entlarvt sich Ihre “Umfrage” als diletantischer Manipulationsversuch! Oder soll Ihre Umfrage für eine andere Zielgruppe, als die der SpON-Leser repräsentativ sein??!

    Wenn Sie schon versuchen Ihrem “öffentlichen Manipulationsauftrag” nachzukommen, dann bitte nicht so lächerlich offensichtlich! Danke!

  132. 30 Eurabier
    wie wäre es denn mit Eidgenossinnen, obwohl den Schweizerinnen damals noch das Wahlrecht von den schweizer Männerinnen vorenthalten wurde und das noch lange Zeit. 🙂

  133. Man wartet doch mehr auf ein Grundsatzurteil zur Religionsfreiheit -ist es einem Christen überhaupt zuzumuten dass eine Vollverschleierte
    allein durch ihre Bekleidung dem Christen an sich doch zu Ausdruck geben will:ich bin Muslima
    und mein Glaube sagt mir ich soll den Christen
    hintergehen wo ich kann um den Islam auszubreiten ,ich soll ihn unter Umständen töten ,wie es im Koran steht.auf jedem Fall aber durch taquiya finanziell ausnutzen.

    Minarette sagen genau das : Anspruch auf Herrschaft auf Scharia und nicht Demokratie. Dieser Landnahme begegnen wir durch Religionsfreiheit die am Ende uns jegliche Freiheit kostet ???nicht nur die Religionsfreiheit….

    Während unsere elitären Wichtigtuer mit Ditip
    diskutieren sollten sie vielleicht Voltaire lesen ,und seine Ansichten zum Islam.

    Dem totale faschistoiden Anspruch des Islam sollte nicht durch Europa zur Aufklärung verholfen werden
    das wird Millionen Tote kosten und deshalb ist es notwendig Dumme des Islams Unkundige durch die bezahlten Staatsmedien nicht weiter zu verdummen sondern endlich über den wahren Islam aufzuklären. Oder Pi als Schulpflichtfach einführen um die Demkratie zu erhalten.

  134. In der Empörung herrscht Einigkeit im deutschen Blätterwald. Selbst das Demokratieverständnis einer Rosa Luxemburg, die den Ausspruch prägte, dass Freiheit immer die der Andersdenkenden ist, geht noch weit über das hinaus, was uns deutsche Journalisten im 21. Jahrhundert vorschreiben wollen.

    Wenn man nicht nur
    Theo Retisch
    den rest des luxemburg-zitates kennt, der weiss, wohin die reise geht:

    Freiheit ist immer die Freiheit Andersdenkender – Meine damit nur die „andersdenkenden“ Kommunisten. Für Nichtkommunisten gilt: Der Diktatur des Proletariats gehört der Tag und die Stunde. Wer sich dem Sturmwagen der sozialistischen Revolution entgegenstellt, wird mit zertrümmerten Gliedern am Boden liegen bleiben.

    Und dieses auch noch von ihr, genauso charakteristisch für eine kommunistin, der es einzig um machteroberung und -erhalt ging, wie unseren machthabern:

    „Auf, Proletarier! Zum Kampf!
    Es gilt eine Welt zu erobern und gegen eine Welt anzukämpfen.

    In diesem letzten Klassenkampf der Weltgeschichte um die höchsten Ziele der Menschheit gilt dem Feinde das Wort:

    Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust.“

  135. Dass der Straßburger Gerichtshof das Abstimmungsergebnis einkassiert und die Schweizer, die im Herzen ja liberal sind, dann alles zurücknehmen, ist durchaus eine realistische Erwartung. Einfach nur ein Bauelement zu verbieten, ohne das Problem der Grenzen der Religionsfreiheit im Bezug auf Mein-Korampf-Kulte systematisch anzugehen, kann noch immer zum populistischen Bumerang werden.

Comments are closed.