Man muss nicht mit allem einverstanden sein, was die Exil-Iranerin Mina Ahadi (Foto) sagt. Aber was sie über den Islam zu berichten hat, sollte man den verantwortlichen Politikern vom Schlage Schäuble, welche den Islam als Bereicherung empfinden als Pflichtlektüre aufgeben.

Die Gründerin des „Zentralrates der Ex-Muslime“ im Interview von kontinente.org. Wir haben die wesentlichen Aussagen aus dem Gespräch zusammengetragen:

Warum haben sie den „Zentralrat der Ex-Muslime“ gegründet?

Ich bin nicht gegen Muslime oder gegen die Religiosität. Ich komme selbst aus einer moslemischen Familie. Meine Mutter und all meine Geschwister sind sehr gläubig. Religion ist aus meiner Sicht Privatsache und sollte es auch bleiben. Ich denke aber, wir haben es im Nahen Osten oder besonders seit der Revolution im Iran vor 30 Jahren mit einer politisch aggressiven islamischen Bewegung zu tun, die auch im Ausland aktiv ist. In Deutschland gibt es verschiedene islamische Organisationen, die versuchen, im Namen der drei Millionen Muslime in der Bundesrepublik eine Politik durchzusetzen, die nicht in Ordnung ist.

Warum ist es Ihnen so wichtig, die Ex-Muslime zu vertreten?

Viele Menschen wie ich sind aus islamischen Ländern geflüchtet, andere sind Gastarbeiter — aber wir sind hier in erster Linie als Menschen. Wir möchten hier leben und frei sein, besonders als Frauen. Wir möchten nicht, dass fanatische, islamische, reaktionäre, frauenfeindliche Organisationen hier noch mehr Macht in Politik, im Unterricht und überall gewinnen. Ich habe Sorge, dass die Probleme vor allem von moslemischen Mädchen und Frauen noch schlimmer werden, wenn islamische Organisationen hier mehr Macht gewinnen.

Sie bekämpfen den politischen Islam, nicht aber die Religion?

Ich bin total gegen den Islam als Religion. Weil er zutiefst frauen- und menschenfeindlich ist. Als Kind und junges Mädchen habe ich sehr viel Negatives erlebt, ich sollte mit einem Tschador auf die Straße gehen und durfte viele normale Sachen nicht. Was den Zentralrat der Ex-Muslime betrifft, sind wir skeptisch und kritisch gegenüber dem Islam als Religion. Aber in erster Linie kämpfen wir gegen einen politischen Islam.(…) Wir sind der Meinung, dass die Menschen, die in Deutschland leben, ihre Religion haben und sie leben dürfen. Aber zu Hause. Religion darf keine politische Sache sein und Kritik an Religionen, auch am Islam, muss möglich sein. Das hat nichts mit Islamophobie oder Ausländerfeindlichkeit zu tun. Wir verteidigen die Universalität der Menschen- und Frauenrechte, freie Meinungsäußerung und so weiter. Ich denke, wir vertreten damit Millionen Muslime und Nicht-Muslime in Deutschland. Wir vertreten alle Ausländer oder Immigranten, die hier leben und sich integrieren möchten, die keine Parallelgesellschaft und keine kleinen nationalistischen Gruppen möchten, sondern eine offene Gesellschaft.
(…)
Ihre Organisation tritt nach außen extrem provokativ auf. „Wir haben abgeschworen“, lautet Ihre Kampagne und der Titel Ihres Buches. Muss das sein?

Ja, das muss sein. Weil die Mainstream-Medien sonst kein Interesse haben, die andere Gruppe Menschen aus islamischen Gesellschaften vorzustellen, die gegen islamische Organisationen hier im Land sind. Aus meiner Sicht haben Journalisten und Medien Angst, dass man sie der Islamophobie, also der generellen Feindseligkeit gegenüber dem Islam, bezichtigt.
(…)
Ist das „Kultur“, wenn ein Mädchen keinen Freund haben darf? Wenn eine Frau nichts wert ist, wenn man sie zu Hause Frau vergewaltigen kann und wenn man seine Tochter umbringen kann
, dann ist das doch keine Kultur!

Was ist Ihr Maßstab?

Die Menschenrechte. Wenn Sie als Deutsche sehen, wie ich zuhause geschlagen werde und Sie gucken weg und sagen, die haben eben eine andere Kultur, dann ist das aus meiner Sicht umgekehrter Rassismus. Ich sehe bei dieser Politik in Deutschland eine Gleichgültigkeit gegenüber unseren Problemen.

Sie sind also auch mit den Politikern unzufrieden?

Die Parteien, von der CDU über die Grünen bis zu den Linken, sind alle sehr islamfreundlich. Das können sie ruhig sein, solange sie nicht übersehen, dass wir es nicht nur mit einer anderen Kultur oder einer anderen Religion zu tun haben, sondern mit einer politischen Bewegung. Ich finde es problematisch, dass die politischen Parteien islamische Organisationen akzeptieren und mit ihnen zusammen arbeiten, die den Ehrenmord verteidigen, den Bau von Moscheen vorantreiben und uns liberalen Muslimen und Ex-Muslimen hier das Leben schwer machen.

Sind Sie gegen den Bau der Kölner Moschee?

Absolut. Moscheen werden hier gebaut, weil islamische Organisationen in Deutschland Macht haben möchten. Aber das will hier keiner wahrhaben. Sie sagen, das helfe bei der Integration und bieten in der Moschee noch einen Deutschkurs an. Das ist total falsch. Die Moschee ist das Gegenteil von Integration. Wenn jemand Deutsch lernen möchte, gibt es genug andere Möglichkeiten. Ich habe Kontakt zu vielen muslimischen Familien und weiß, was da läuft. Wenn ein 18-jähriger Junge unter dem Deckmantel der Integration zu der einen Tür der Moschee reingeht, kommt er aus der anderen Tür als Sympathisant von Selbstmordattentätern heraus. Und das wird hier nicht gesehen. Ich darf so reden, weil ich einer von diesen Ausländern bin. Ich darf das kritisieren. Aber in der Politik wird nicht über den türkischen Nationalismus gesprochen, es wird nicht über fanatische religiöse Organisationen gesprochen. Alles wird unter einen Teppich gekehrt.

Sie sagen, der Islam sei nicht reformierbar. Was meinen Sie damit?

Was ist Islam? Eine Religion mit einem Buch namens Koran. Es ist heilig und man darf nichts daran ändern. Mein Großvater war Atheist und zu Hause wurde über den Koran diskutiert. Er hat keine Morddrohungen bekommen und das ist 40 Jahre her. Ich bin zwei Generationen später geboren. Wenn ich heute sage, dass dieser oder jener Satz im Koran nicht richtig ist, erhalte ich sofort eine Morddrohung.

(Spürnase: Thomas D.)

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Klartext gesprochen!

    So eine Nazi!!

    Nein, warte…sie ist keine Europäerin, deshalb kann sie nicht rassistisch sein.

    Sarkasmus

  2. Die Frau ist einfach nur klasse und mutig.

    Sie und andere ihres Schlages sagen diese Dinge schon lange und immer weider, und trotzdem verschließen die Verantwortlichen im Land ganz bewusst die Augen vor der Wahrheit.
    Volksverräter, elende.

    Die Schweiz dagegen ist auf einem guten Weg, dort sollen die Polizeibehörden jetzt dazu verpflichtet werden, die Herkunft der Straftäter zu nennen.

    http://space-times.de/politik/4069.html?task=view

  3. „Ahadi versteht sich als Atheistin. Religionen – nicht nur der Islam, sondern auch das Christentum und andere Religionen – betrachtet sie als Instrumente der Unterdrückung“

    Schön und gut das sie gegen den Islam ist aber diese Frau bekämpft auch das Christentum vergleicht diesen mit dem Islam.Diese Frau ist doch gar nicht tragbar, man muss sich ja nicht jeden ins boot holen nur weil er gegen den islam ist, schon gar jemand der auch noch mitglied einer Arbeiterkommunistischen Partei ist darauf können wir verzichten.

  4. Sie hat 100% Recht. Das schlimme ist nur, dass man solche Selbstverständlichkeiten manchen Begriffsresistenten Leuten 100x erklärt und sie dennoch nicht kapieren, weil sie es einfach nicht kapieren wollen!

    Und schlimmer noch: Viele Moscheen fungieren gar als Militärbasen im Feindesland! Waffenlager, Organisationsstätten und Hauptquartiere für die Aggression.

  5. …beängstigend ist, dass die Selbstzensur von Medien, Politikern und Brigitte-LehrerInnen so absolut dicht ist. Diese frontale Geschlossenheit der Wegkucker, Ignorierer und verharmlosenden Feiglinge. Kein Wunder, dass die Jugendlichen sich lieber immer stärker dem kleineren Übel, nämlich dem Koma- oder Totsaufen hingeben, als sich noch irgendwie mit dem Schlimmeren, nämlich ihren Schlappschwanz-LehrerInnen und ElterInnen abzugeben.

  6. Mein Großvater war Atheist und zu Hause wurde über den Koran diskutiert. Er hat keine Morddrohungen bekommen und das ist 40 Jahre her. Ich bin zwei Generationen später geboren. Wenn ich heute sage, dass dieser oder jener Satz im Koran nicht richtig ist, erhalte ich sofort eine Morddrohung.

    40 Jahre

    Inzwischen sind die Musels schon viel weiter auf dem Weg der Eroberung Europas und das große Ziel in Sichtweite.

    Klar.

    Da stören Quertreiber in den eignen Reihen immer mehr.
    Der Druck auf diese Leute wird immer mehr zunehmen,je weiter die Islamisierung Europas fortschreitet.
    Es sind weitere Todesopfer zu befürchten.

  7. Mina Ahadi. Eine Kommunistin. Eine die noch weiß was Marx und Lenin schrieben.

    Lenin: „In Bezug auf die zurückgebliebenen Staaten und Nationen, in denen feudale oder patriarchalisch-bäuerliche Verhältnisse überwiegen, muß man insbesondere im Auge behalten … die Notwendigkeit, die Geistlichkeit und sonstige reaktionäre und mittelalterliche Elemente zu bekämpfen, die in den zurückgebliebenen Ländern Einfluß haben; …. die Notwendigkeit, den Panislamismus* und ähnliche Strömungen zu bekämpfen, die die Befreiungsbewegungen gegen den europäischen und amerikanischen Imperialismus mit einer Stärkung der Positionen der Khane, der Gutsbesitzer, der Mullahs usw. verknüpfen wollen.“ (Lenin Werke Band 32, S.137).

    *Das Ziel des Panislamismus ist die Einheit aller Muslime in einem islamischen Staat oder Kalifat (Gottesstaat).

    Karl Marx: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.” (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170).

    Zu den Neostalinisten, die sich in ihrer unkritischen Islamophilie (Islamfreundlichkeit) auf Karl Marx berufen, sagt Hartmut Krauss: „Wenn sich die heutigen poststalinistischen Islamverteidiger auf Marx berufen, so handelt es sich hierbei lediglich um ein plumpes Täuschungsmanöver für Mitläufer der allerdümmsten Sorte.“

    Mina Ahadi in Frankfurt:

    http://www.youtube.com/watch?v=VVT7ymOvqSQ

  8. Kluge Frau, wahre Worte!
    Leider hat sie und der Zentralrat der Ex-Muslime zu wenig Einfluss auf Schäuble & Co. im Gegensatz zu den (türkisch)-islamischen Verbänden.

    Grüße von PI-Stuttgart

  9. Mir fällt immer mehr auf, daß die Deutschen sprachlos zu allen Problemen daneben sitzen und keinen Ton sagen bzw. keinen Standpunkt beziehen – ja nicht anecken. Ja keine Probleme klar benennen, ja keine „Schuldzuweisungen“ – und wenn, dann nur gegen uns selbst. Wir sind wirklich ein degenerierter Haufen!

    Während es jetzt zunehmend (ehemalige) Ausländer sind, die hier Klartext reden – sei es für die eine oder andere Position.

    War auch sehr schön bei der „Anne Will“ Sendung zu sehen, wo die Auseinandersetzung Mutlu gegen Balci die deutschen Dauerschläfer zu Statisten degradierte.

  10. #Jesus von Nazareth

    An deiner Einstellung sieht man das Dilemma im Kampf gegen den Islam.

    In meiner Umgebung sind adventistische Christen, evangelikale , katholische evangelische, Juden und Atheisten gegen den Islam. Nur mit deiner Denkweise kämen sie nicht weiter. Denn die ganze Energie ginge im Kampf darum drauf, wessen Gottesbild das richtige ist.

    Mina Ahadi bekennt sich dazu Atheistin zu sein. Aber ich habe noch nichts gelesen, das sie das Christentum bekämpft. Ein Mittel zur Unterdrückung ist die Kirche mit Sicherheit. Dazu wurde sie etwa 300 Jahre nach Christus durch einen römischen Kaiser. Dieser erkannte das das Imperium tod ist, und schuf die Voraussetzung, es wiederzubeleben und auszubauen durch das Christentum. Der Papst ist nicht Gottes Stellvertreter sondern der Imperator des römischen Reiches. Manche sage er ist der Antichrist.

    Mir ist eine Komunistin lieber die offen die Wahrheit spricht, als ein CDU Innenminister der lügt.

    (An meinem Nick dürfte erkennbar sein, das ich kein Linker bin)

  11. Nazissen raus aber dalli 😉

    Gegen Moslems an sich muss man ja gar nicht sein (höchstens gegen deren Verhalten)denn es geht ja letztendlich um deren Verhalten deren „Regeln“ und den „Ergebnissen/Folgen“ daraus.

    Würden sich die Moslems wie Buddhisten aufführen würde sich PI mit ganz anderen Themen befassen können aber solange alle Gewalt vom Staate ….. Pardon fast alle vom Islam ausgeht MUSS PI sich damit befassen.

  12. #7 wolaufensie

    Im Grunde können einem ja die jungen Leute leid tun,bei dieser Verblödung in dieser hochgradig verpöbelten Gesellschaft ,oft sogar noch dazu durch ihre eigenen Eltern.
    Das es da in den schlimmsten Fällen zu immer mehr Amokläufen von Jugendlichen kommt,ist kein Zufall,sondern Zeichen tiefster geistig-seelischer Verwahrlosung und Desorientierung

    Der angeblich“mündige Bürger“ der die Demkokratie begründet:Nur noch ein schlechter Witz,für verdummte Idealisten die auch noch an den Weihnachtsmann glauben.

    Die Medien informiern nicht,sie sind Desinformationsagenturen und ein desinformierter Bürger kann niemals ein mündiger Bürger sein,denn das hiesse ja wirklich zu wissen,was wichtig ist und danach richtig entscheiden zu können,die richtigen Konsequenten zu ziehen.

    Ich sag das ganz klar :Die größte Gefahr für unsere Demokratie sind die jetzigen volksverblödenden Medien,die ihrem Auftrag nicht mehr nachkommen.

    Und damit erledigt sich auch das Märchen vom mündigen Bürger.

  13. Und die Frau lebt noch und ist nicht untergetaucht ?
    Unserer Bereicherer vertragen doch sonst keinerlei Kritik.

    Dieser Beitrag müßte in alle Zeitungen, wenn möglich auf Seite 1, denn man kann ihr nun wirklich keinen Rassismus vorwerfen.

  14. # 15: Ja, das sollte mal unseren Gutmenschen vorgespielt werden, im Bundestag z.B., damit diese Kranken endlich mal begreifen, wo der Karren hinläuft, was Scharia bedeutet.

    Wer dann immer noch nichts begriffen hat, für den wäre eine Kostprobe, so 3 Hiebe, zum Warmwerden, angemessen.

  15. PI-news für alle! Mehr Leute müssen mehr erfahren über PI-News. Sagt es allen weiter!
    Die Frau weiß, was Sache ist. Ihr wird jeder mehr glauben als uns!

  16. #20.Juli 1944

    Kom mir nicht mit Lenin und Karl Marx an ich gib ein schei.. auf begründer und verfechter Gottloser Ideologien.Und mir ist überhaupt kein kommunist geheuer schon gar nicht welche die das Christentum gleichermassen bekämpfen.

    Die Welt

    Doch Mina Ahadi geht weiter. Eigentlich ist die Religion der Grund allen Übels. So verurteilt sie etwa Angela Merkel dafür, dass sie für einen Gottesbezug im europäischen Verfassungsentwurf plädierte.

    Mina Ahadi sagt: „Religion macht dumm, sie unterdrückt die Menschen.“ Sie sagt, dass es Eltern eigentlich verboten werden müsste, ihre Kinder taufen zu lassen. Religionsunterricht ist eine Form der Unterdrückung. In ihrem Buch schreibt sie: „Der Religionsunterricht an den Schulen wird nach kirchlichen Lehrplänen gegeben – Kinder jeder Religion und Konfession lernen so, schön getrennt voneinander, ,ihre Religion‘ als die wahre kennen, ohne über die Inhalte anderer Religionen aufgeklärt zu werden oder etwas über den Atheismus zu erfahren.“

  17. #15 WahrerSozialDemokrat

    Hartmund Kraus hat noch viel mehr geschrieben.

    Islam, Islamismus, muslimische Gegengesellschaft; (Hintergrund-Verlag 2008).
    HINTERGRUND-Verlag Osnabrück (www.hintergrund-verlag.de), Hardcover, 455 S., ISBN 978-3-00-024512-1, 24,00 €.

    Aber auch den Bürgern hilft diese Studie, ihre oftmals aus ihren unmittelbaren Erfahrungen heraus erwachsenen Ängste vor dem Islam zu deuten. Kraus lässt keinen Zweifel daran, dass es sich hierbei um Realängste handelt. Er entlarvt den Vorwurf der Islamophobie als üble Diffamierung.

  18. ….Moscheen werden hier gebaut, weil islamische Organisationen in Deutschland Macht haben möchten….

    diese sprache (deutsch) versteht herr schäuble schlecht. es liegt nicht am gehör.

  19. #23 Jesus von Nazareth.

    Ich sehe in der Kirche keinen Frieden. Papst Johannes Paul II küsste den Koran. Die Bischöfe segnen in Deutschland die Moscheen.

    Nach christlichem verständniss müsste es sich doch bei Mohammed um den Antichristen handeln..

    Aber man hat just im zweiten Vatikanischen Konzil beschlossen, das Christen und Muslime den gleichen Gott haben. Man ignoriert mal schnell das im Koran deutlich steht das es nicht so ist, und die Bibel ebenfalls anderer Meinung ist.

    Was taufen betrifft: Ein Baby kann sich nicht entscheiden ob oder an wen es glaubt. Die Vererbung der Religion ist Unsinn. Jeder Mensch muss für sich entscheiden. Aus meiner Kindheit weis ich das schon Druck ausgeübt wird. Man muss Messdiener sein etc. Der Mensch muss sich frei entscheiden können.

    Religion ist Privatsache. Schon Jesus sagte: „Gebt dem Kaiser was des Kaisers, und Gott was Gottes ist “
    und
    „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“

  20. #27 20.Juli 1944

    Ich geh mal davon aus das du kein gläubiger mensch bist also wirst du es auch nicht verstehen warum man seine kinder christlich erziehen möchte.Mal abgesehen davon sind es die 68 die das kaputt gemacht haben und dagegen gekämpft haben das man seine kinder nach seinem glauben erzieht und man sieht was dabei rausgekommen ist.

  21. Aus meiner Kindheit weis ich das schon Druck ausgeübt wird. Man muss Messdiener sein etc. Der Mensch muss sich frei entscheiden können.

    du ärmster. ich hoffe du hast keinen schaden an deiner seele genommen. du bist doch sicherlich -als du erwachsen warst- aus der kirche ausgetreten oder hast dich exkommunizieren lassen? konsequenterweise, oder?

    zum glück bist du nicht in südlichen gefilden
    geboren und aufgewachsen.
    wie sagt der kölner: „Et hät noch schlimmer kumme künne“!

  22. #29 Jesus von Nazareth

    So schnell redet man aneinander vorbei.

    Ich habe von Kirche geredet. Nicht vom Glauben.

    Meine Kinder gehen in den Religionsunterricht. Aber zum Unterschied zu Kirchenangehörigen haben wir sie wählen lassen: Jüdisch, evangelisch, römisch katholisch. (Meine Frau ist Jüdin, ich war katholisch).

    In der Bibel wurde kein Verein benannt dem man angehören muss, um zur Erlösung zu kommen.

    Der jüdische Glauben hat noch mehr ansprechendes. Man muss ihm noch nicht einmal angehören um am jüngsten Tag erlöst zu werden. Man muss die noachischen Gesetze beachten und wird wie ein Jude von Gott behandelt.

  23. #31 Dum spiro spero

    Ja ich bin schon lange ausgetreten. Ich war aktiv gegen den Paragrafen 218. Als ich sah das die katholische Kirche Priester die gegen Abtreibung waren unter Druck setzte.

  24. #32 20.Juli 1944

    Du hast sie also wählen lassen man stelle sich vor sie hätten islam gewählt da wer der papa aber gar nicht mehr so tolerant gewesen was.

  25. #32 20.Juli 1944

    Der jüdische Glauben hat noch mehr ansprechendes. Man muss ihm noch nicht einmal angehören um am jüngsten Tag erlöst zu werden. Man muss die noachischen Gesetze beachten und wird wie ein Jude von Gott behandelt.

    Da wurdest du aber falsch informiert um jude zu sein musst du ne jüdische mutter haben sonst gehörst du nicht zum auserwählten volk.

  26. #35 Jesus von Nazareth.

    Nun eine faschistische Politideologie unter dem Deckmantel der Religion habe ich nicht akzeptiert. Vor dem Problem stand ich.Aufgrund von Gruppenzwang und Drohungen seitens Mitschüler hat meine ältere Tochter schon Fragen in die Richtung gestellt.

  27. 20.Juli 1944

    hallo „20.Juli 1944“, obwohl ich christ bin, erlaube ich mir auch meine kirche zu rkitisieren. wir verstehen uns aber trotzdem sehr gut. ich glaube, daß weder deine noch meine seele wegen der „zwangstaufe“ schaden genommen haben.
    in diesem sinne!

  28. #36 20.Juli 1944

    Tja bis sie sich von ihren mitschülern beeinflussen lässt weil sie selber keinen starken christlichen glauben hat um gegen zu halten.

  29. Die mutigsten Islamkritiken bringen meist solche
    Leute, die deshalb der größten Gefahr ausgesetzt sind. Ahadi ist allein wegen ihrer Abkehr vom Islam vom Tode bedroht.

  30. Menschen wie Frau Ahadi tun mehr für die Integration als alle heuchlerischen Ditib- und Saudi-Agenten zusammen. Die fördern nur die „Antigration“.

  31. Einer unserer Kritiker sieht PI als Speerspitze des Moslemhasses. Das ist so nicht richtig.

    Ich bedaure Menschen, die auf Grund mangelnder Bildung und Informationen Gefangene des Islams sind. Ich verachte Menschen, die trotz besseren Wissens, an dieser grausamen Herrschaftsform festhalten. Mein Hass gilt nur dem Islam, dieser grausamen und archaischen Herrschaftsideologie.
    Und das ist gut so!

  32. Ich stimmme Frau Mina Ahadi zu.

    Aber warum habe ich sie noch nie bei eine Demo gegen die Kölner Moschee gesehen?

    Ich als Deutscher werde dort als Nazi beschimpft.
    Bei Frau Mina Ahadi wäre das wohl kaum möglich.
    Warum hat man noch nie jemanden vom Zentralrat der Juden dort gesehen?
    Wenn es gegen Antisemitsmus von Deutschen geht, sind die doch immer in der 1. Reihe anzutreffen.

    Schön was Frau Mina Ahadi gesagt hat…aber Lippenbekenntnisse bringen sehr wenig.

  33. Mina Ahadi hat auch einen sehr guten Artikel über den Prozess wegen des Mordes an Marwa El-Sherbini geschrieben.

    Bigotte Islamisten im Dresdner Mordprozess
    (. . . . . .)
    Interessanterweise sitzen in der ersten Reihe des Zuhörerraums im Gerichtssaal der ägyptische Botschafter, ein Konsul, der Präsident der ägyptischen Anwaltskammer und der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Der Fernsehsender Al-Dschasira hat sich akkreditieren lassen, die ägyptische Presse ist mit acht Journalisten da und selbst Iran hat Beobachter entsandt.

    Einen unglaublichen und brutalen Mord in Dresden nutzen einige islamische diktatorische Regime wie auch islamische Organisationen für ihre eigenen politischen Zwecke.
    (. . . . . .)
    Das Justizsystem ist in islamischen Ländern eine sehr wichtige Sache und wir Menschen aus „islamischen“ Ländern, wir säkularen Regimegegner und damit auch Opfer der Scharia, auch wir beobachten diesen Prozess. Islamisten versuchen im Zusammenhang mit diesem schmerzhaften Mord, mit Druck und Sanktionsdrohungen, die Scharia oder sogar die Todesstrafe in Europa zu verlangen. Die deutsche Justiz soll zeigen, ob sie wirklich unabhängig ist.
    (. . . . . .)

  34. Signora Ahadi 🙂 bellissimooooo
    So viel Gesunden Menschenverstand auf einmal kommt mir ja fast ungeheuerlich vor. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen. Sehr sehr sehr schöner Artikel. Wenn nur alle Entscheidungsträger den Mut hätten, das zu sagen was sie denken. Aber nein, sie werden von den Mainstream Medien in Schach gehalten.

    Grüsse
    aus der Schweiz

  35. Solchen mutigen Menschen muss geholfen werden. Sie blicken realistisch auf die Sache und hinter die Kulissen (und kennen sich weit besser aus, als die allermeisten unserer Politiker). Genau konträr zu einer Claudia Roth und anderen Realitätsverweigerern.

    Entweder der Islam reformiert sich, oder immer mehr Menschen werden ihn (berechtigt!) ablehnen oder Widerstand leisten. Wie das allerdings enden soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich hoffe friedlich.

  36. #43 plapperstorch (05. Nov 2009 14:27) @#25 5to12

    Schäuble ist jetzt Finanzminister. Das interessiert ihn nicht mehr.

    Tel.: 03522/529831 Fax: 03522/38854
    info@thomasdemaiziere.de

    vielleicht ist der herr gar vernünftiger als
    schäuble…?!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST UNTERSTE SCHUBLADE

  37. #29 Jesus von Nazareth

    Ja, Du kannst echt stolz auf deine Religion sein.

    –>

    – Pornokratie
    – Heterer
    – Katharer / ketzer
    – Malefiz Haus
    – Hexenverbrennung
    – Nazi Kriegsverbrecher Eichmann. Schaut mal wer den gedeckt und zur Flucht verholfen hat.
    – Pfarrer die sich an Kindern vergriffen haben und dann mal das Strafmaß anschauen.
    – Pfründen
    – Hexentests
    – Ablass
    – Johannes der 12.
    – Kreuzzüge
    – Nord- und Südamerika
    – Folterwerkzeuge
    – Luther + Juden

    PS: Gott hat keinen Sohn
    Zum Ende der Abschiedspredigt sandte Allah, der Gepriesene und Erhabene, die folgenden Worte herab und vollendete damit seine Offenbarungskette an die Menschen, die mit Adam begann und mit dem Siegel der Propheten, dem Propheten Mohammed (s.a.w.s.) schloß:
    „Heute habe Ich für euch eure Religion vollendet, und ich habe Meine Gnade an euch erfüllt, und Ich habe für euch den Islam als Religion auserwählt.“ (Sure 5: 3)

  38. info@thomasdemaiziere.de

    SEHR GEEHRTER HERR INNENMINISTER

    Lesen Sie bitte diesen Artikel : http://www.pi-news.net/2009/11/die-moschee-ist-das-gegenteil-von-integration/#comment-816476

    ICH DENKE: Sie wissen, dass der Islam aus Eurpa zurückgedrängt werden muss!

    Ich zähle auf Ihre Vernunft im namen von Frauen, Mädchen, Christen, Atheisten und Juden…etc.

    Und übrigens: DER ISLAM WILL UND KANN NICHT REFORMIERT WERDEN
    Geben Sie sich keinen falschen Hoffnungen hin, wie Ihr Vorgänger Herr Schäuble!

    Mit freundlichen grüssen :

  39. #51 Georg W. Bush (05. Nov 2009 15:35)

    APROPOS KREUZZÜGE

    Der große militärische Aufwand aller christlichen Mächte der damaligen Zeit ist damit zu erklären, dass der Islam als eine große Gefahr – nicht allein für das Byzantinische Reich – gesehen wurde. Schließlich grenzte das islamisch-arabische Machtgebiet an den Pyrenäen an Frankreich, zudem waren fast alle Mittelmeerinseln und Teile Süditaliens zeitweise von Arabern erobert worden. Letztere wurden auch nach Rückeroberung immer wieder von ihnen angegriffen. Das byzantinische Sizilien wurde ab 827 von den Arabern erobert, dann von den Normannen, bis es 1194 an Heinrich VI. fiel, wodurch das Reich der Staufer ebenfalls direkt an den islamischen Machtbereich grenzte.

    aus wikipedia

    und übrigens: die kirche hat zwar vieles auf
    dem gewissen , historisch.
    aber die kreuzzüge gehören wohl kaum zu den
    verbrechen.
    da kommt der islam mit seiner eroberungs und
    unterdrückungslust UND SEINEN GREUELTATEN viel schlechter weg.

    vor allem geht aber von der kirche heute keine
    gefahr mehr aus.
    IM GEGENSATZ ZUM FASCHISLAM

  40. Was den Zentralrat der Ex-Muslime betrifft, sind wir skeptisch und kritisch gegenüber dem Islam als Religion. Aber in erster Linie kämpfen wir gegen einen politischen Islam.(…) Wir sind der Meinung, dass die Menschen, die in Deutschland leben, ihre Religion haben und sie leben dürfen. Aber zu Hause. Religion darf keine politische Sache sein und Kritik an Religionen, auch am Islam, muss möglich sein.

    Vorsicht, Fehler in der denkweise.

    Nehmen wir mal an, die Moslems halten sich an diese Vorstellung und beschränken sich auf die Islamauübung zu Hause.
    Wie lange würde das gutgehen? Bestenfalls doch nur solange, wie die Mohammedaner in der Minderheit sind.
    Dann würde es wieder losgehen mit dem Bestreben, den Allmachtsanspruch von Koran und Scharia durchzusetzen.
    Dann gehts aber Schlagartig, bis auch Frau Ahadi islamisch leben dürfte.

    Leute, das funktioniert nicht.
    Und zwar solange nicht, wie dieser Allmachtsanspruch besteht.
    Genauer: Es funktioniert nie, der Koran ist nach Mohammedanerverständnis unveränderbar und ewiggültig.

    Koran und unsere Gesetze und Moralvorstellungen passen nicht zusammen.
    Koranverbot, bei Zuwiderhandlung Knast oder Ausweisung.

    Der Koran ist genauso Gesetzwidrig wie Hitlers „Mein Kampf“ und der ganze Rest der Naziideologie.
    Bei Anhängern der Naziideologie hat ja auch niemand bedenken, die Verbreiter wegzusperren.
    Warum sollte man Vertreter der Islamideologie besser behandeln müssen?
    Schlecht ist Schlecht, da darf man nicht unterscheiden.

  41. #51 Georg W. Bush (05. Nov 2009 15:35)

    PS: Gott hat keinen Sohn
    Zum Ende der Abschiedspredigt sandte Allah, der Gepriesene und Erhabene, die folgenden Worte herab und vollendete damit seine Offenbarungskette an die Menschen, die mit Adam begann und mit dem Siegel der Propheten, dem Propheten Mohammed (s.a.w.s.) schloß:
    „Heute habe Ich für euch eure Religion vollendet, und ich habe Meine Gnade an euch erfüllt, und Ich habe für euch den Islam als Religion auserwählt.“ (Sure 5: 3)

    WIEDER EINE BESTÄTIGUNG DER ALLUMFASSENDEN
    PSYCHOTISCHEN MEGALOMANIE VON mohammed.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM IST PROGRESSOPHOB

  42. #56 terminator Könnten Sie bitte auf “Muslimmarkt” zurückgehen? (05. Nov 2009 16:10)

    Muslim-Markt.de ist ein islamistisches Internetportal aus Deutschland, das seit 1999 von türkischstämmigen Schiiten mit Deutscher Staatsbürgerschaft betrieben wird.

    Ich bin ein Sunnit aus dem Maghreb, abgesehen davon schreibe ich dort, wo es mir passt.
    Sie und andere hier müssen meine Predigten „aushalten“ und ich vermute mal, dass ein „terminator“ Manns genug ist, um andere Meinungen zu verkraften.

    Ich bin das Salz in der Suppe
    und ein Unikat 🙂

    PS: Mit Artikel 5 Grundgesetz sollten Sie sich mal näher beschäftigen.

    Salam Aleikum

  43. #51 Georg W. Bush (05. Nov 2009 15:35)

    War ja klar, dass du wieder mit der christlichen Kirche kommst.
    Leider hast Du dabei etwas übersehen:

    Die von Dir angeführten Verbrechen der Kirche fanden überwiegend im Mittelalter statt.
    Wir leben in der Moderne, falls du das noch nicht gemerkt hast.
    Heutzutage benimmt sich die Kirche entsprechend den allgemeinen Menschenrechten.

    Die christlichen Kirchen haben sich reformiert.

    Der Islam ist im Mittelalter hängengeblieben und die islamischen Glaubensführer benehmen sich entsprechend.

    Die Verbrechen aus deiner Liste, die in der Neuzeit stattfanden, wurden nie im Namen Gottes verübt.
    Welcher Christ den Neuzeit hat beim Töten seinen Gott angerufen?
    Und wieviele Mohammedaner der Neuzeit rufen beim Töten ihren Allah an?

    Ich schreib das hier nicht, um Dich zu bekehren sondern für die Mitleser, das sollte Dir klar sein.
    Mit Glaubenshörigen ist es wie mit Drogensüchtigen: Er kann das Schlechte seiner Sucht im Rausch nicht erkennen.

  44. Georg W. Bush:

    An Ihren Predigten hat hier niemand wirklich Interesse. Alleine Ihr Posting #51 Georg W. Bush (05. Nov 2009 15:35) diskreditiert Sie total, eine Auseinandersetzung darüber ist es nicht wert geführt zu werden.

    An ihrem Gruß, der auf den Terrorprediger namnes Mohammed zurückzuführen ist, habe ich auch wenig Interesse.

    Ich denke, daß Sie hier nicht lange „überleben“ werden. 😛

  45. #51 Georg W. Bush (05. Nov 2009 15:35)

    Sie kleiner maghrebinischer Schelm haben ein kurzes Gedächtnis oder keinen Verstand.

    Man mag gar nicht von den Schandtaten der Muslime sprechen, Sklavenhandel, Mord, Massenmord und Völkermord. Die Terrorakte der letzten 40 Jahre würden hier aufgelistet hunderte von Seiten beanspruchen.

    Terrorismus Chronologie 1972-2002 Chronologie Terroristische Aktivitäten (1970–
    21. Februar 1970, Zürich : Fünfzehn Minuten nach dem Start in Zürich-Kloten explodiert in einer Boeing ein Sprengsatz, die Maschine stürzt ab, alle 46 Insassen, darunter sechs Amerikaner und 14 Israelis sterben. In Beirut übernimmt ein Sprecher von Ahmed Jabril´s PFLP-Organisation die Verantwortung.
    8. Mai 1972, Wien : Fünf Terroristen der Organisation Schwarzer September kidnappen eine Sabena-Maschine auf dem Weg von Wien über Athen nach Tel Aviv. Sie fordern die Freilassung von 317 Kämpfern aus israelischen Gefängnissen. Israelische Sicherheitskräfte stürmen das Flugzeug auf dem Flughafen von Tel Aviv-Lod und töten drei der Entführer.
    September 1972, München : Überfall Olympiade

    Die Jahre ab 2002 können Sie hier nachlesen.
    http://karlmartell732.blogspot.com/2008/04/ohne-kommentar.html

    Ab 2003
    können Sie hier nachlesen:
    http://www.thereligionofpeace.com/

    Sie sind einfach ein unglaublich dummer Schwätzer. Nun, bei dem Bildungsnotstand unter der moslemischen Bevölkerung müssen wir uns wohl damit abfinden.

  46. Ich bin das Salz in der Suppe
    und ein Unikat

    ,

    Nein, nicht mal das. Schittlauch kauft man auf dem Markt – bündelweise – für 10 Cent maximal.

    ….und Schnittlauch ist grün und innen hohl.

  47. 62 karlmartell (05. Nov 2009 17:39)

    Die Juden sind selbst schuld. Wer ein fremdes Territorium annektiert darf sich nicht über die Folgen und Konsequenzen beschweren.
    Als Hitler Frankreich besetzt hielt hat die Resistance auch um das Selbstbestimmungsrecht der Franzosen gekämpft.
    Schlechtes Beispiel, dass Sie da angeführt haben.

  48. #63 karlmartell (05. Nov 2009 17:44) Nein, nicht mal das. Schittlauch kauft man auf dem Markt – bündelweise – für 10 Cent maximal.

    ….und Schnittlauch ist grün und innen hohl.

    Du musst nicht gleich von dir auf andere schließen
    😛

    Du weißt doch, Schweinefleisch macht nicht nur schwul, sondern auch dumm :mrgreen:

    Einfach geil hier 🙂

    Salam Aleikum

  49. #66 Georg W. Bush (05. Nov 2009 18:26)

    Deutsch lernen, Sie dummes maghrebinisches
    Leckerchen. Da helfen auch die überdimensionierten Smileys wenig. Dumm bleibt dumm, daran ändert auch der Verzehr von geschächtetem Hammel nichts. Das Fleisch riecht für europäische Nasen nur ein wenig streng.

  50. #66 Georg W. Bush

    Du weißt doch, Schweinefleisch macht nicht nur schwul, sondern auch dumm

    Mein Bruder im Glauben,du darfst doch hier nicht die intimsten Geheimnisse des Islam herausplaudern.

  51. #65 Georg W. Bush (05. Nov 2009 18:18)

    Wer ein fremdes Territorium annektiert darf sich nicht über die Folgen und Konsequenzen beschweren.

    ,

    Sie sprechen wahre Worte gelassen aus. Merken Sie sich diesen Satz gut, verinnerlichen sie ihn als Maghrebiner aus Marokko.

  52. An PI:

    Hey Leute, könnt Ihr mal bitte George W. Bush hier rausschmeißen? Ich habe echt keine Lust, dieses muselmanische Geschwätz auch hier zu lesen.

    Mit dem Quark ala „die Juden sind selber schuld“ muß ich mich schon genug im restlichen Internet rumschlagen als daß ich das auch noch hier lesen möchte.

    „Die Juden haben ein fremdes Territorium annektiert“ … So viele inhaltliche Fehler in einem einzigen Satz.

    Naja, Bildung ist ja in den Musel-Kreisen nicht so hoch angesehen…

  53. #5 Jesus von Nazareth:

    „Schön und gut das sie gegen den Islam ist aber diese Frau bekämpft auch das Christentum vergleicht diesen mit dem Islam…

    Warum auch nicht? Christentum bedeutet ebenfalls Unterdrückung und ebenfalls Unfreiheit im Denken und Handeln.

    Das Christentum hat gefoltert, gewütet, gemordet und geplündert – oder hat es das nicht getan?

    Lös bitte das Theodizee-Problem!

  54. Zum Begriff der Integration (ungefähr gleich Eingliederung).

    Eine notwendige, aber nicht hinreichende Voraussetzung, ohne deren Vorhandensein die Eingliederung nicht vorstellbar ist, betrifft das Zahlenverhältnis von Ausländern und Stammvolk.
    Nur solange der Ausländeranteil im Verhältnis zum Stammvolk sehr gering ist, ist eine Eingliederung überhaupt vorstellbar.
    Auch dann noch sind die Hindernisse vielfältig und die Gefahr eines Großschadens für Stammvolk und/oder Ausländer durch das Zusammenleben unterschiedlichster Völker auf engstem Raum ist sehr groß; im anderen Fall aber ist eine Eingliederung überhaupt nicht denkbar.

    In meiner Heimatstadt Frankfurt am Main waren im Jahr 2006 nur bei einem von drei Säuglingen beide Eltern deutsch.
    Bei diesem riesengroßen Anteil an Ausländern ist eine Eingliederung nicht möglich,
    und tatsächlich verzichtet das Frankfurter “Amt für multikulturelle Angelegenheiten” (amka.de) weitgehend auf den Begriff “Integration” und wählt den Begriff “Partizipation”.

    Dieser Begriff bedeutet ungefähr “Teilhabe” (pars, der Genitiv heißt partis =Teil, capere=fassen, fangen, ergreifen. Frei übersetzt: nimm dir einen Teil): Die Ausländern sollen/brauchen/können sich nicht integrieren, es entsteht eine neue Bevölkerung in der Stadt, die alten Gebäude bleiben, das Volk ist ein anderes.

    Soviel zu den Absichten und Einstellungen des Amka, nachzulesen in dessen eigenen Veröffentlichungen und in den öffentlichen Reden seiner Spitzenvertreter.

    Man kann zu den Meinungen des Amka stehen wie man will, möglicherweise sind sie näher dran an der Beschreibung der derzeitigen Wirklichkeit als jemand, der behauptet, Frankfurt am Main sei eine deutsche Stadt mit erkennbar deutscher Bevölkerung.

    Die Wirklichkeit ist allerdings etwas, das sich laufend ändert, mal langsam und mal schnell ändert, manchmal treffsicher vorhersagbar, manchmal überraschend.

  55. Bewundernswerte Frau. Man lese das komplette Interview. Und immer wieder sehe ich Frauen aus diesem Kulturkreis gegen den Islam ankämpfen. Eigentlich klar, für grenzdebile Männer ist der Islam ja bequem. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  56. #5 Jesus von Nazareth

    Auch, wenn es Dir nicht gefällt: Auch vom Christentum geht grundsätzlich immer eine ähnliche Gefahr aus wie vom Islam, nämlich dadurch, dass etliche Christen meinen, anderen Ihre Religion aufzwingen zu müssen.
    Da die Verbreitung des Christentums in der Bibel vorhergesagt wird und Christen auch heutzutage noch missionieren, sehe ich diese Gefahr als gegeben an. Sie ist lediglich durch Humanismus, Reform und Aufklärung und heutige Gesetze abgeschwächt.

    Dieser Art Christen leiste ich in genau der gleichen Weise Widerstand wie den Moslemen.

  57. #82 Jannik (05. Nov 2009 21:20)

    Oh, wann wurde denn zuletzt von einem bösen Christen versucht, Sie zu missionieren?
    Irgendwie ziemlich lächerlich, was Sie da von sich geben.

  58. #83 karlmartell (05. Nov 2009 22:15)
    Hallo Karlmartell, warst ja ziemlich rar hier.
    Pepliziet ist ja noch rarer. Schade, war immer spannend und belebend!

    Oh, wann wurde denn zuletzt von einem bösen Christen versucht, Sie zu missionieren?

    Das ist so. Man ist hier sehr zurückhaltend und das Christentum als Gefahr hinzustellen ist nun echt ein Witz.
    Selbst als kritischer Außenstehender, kann man das Christentum heute nicht mehr und nicht weniger als Gefahr als wie jede X-beliebige andere gesellschaftliche Strömung auch bezeichnen, denn alles kann sich in eine komische Richtung entwickeln. So stabil ist unsere Gesellschaft leider noch nicht wie wir gerade feststellen müssen als dass wir immun gegen alles wären!

  59. Eigentlich wollte ich ja was zur Mina Ahadi sagen.
    Egal wie links sie noch sein mag.
    Sie ist konsequent und seht mutig und hat somit meinen Respekt.

  60. Oh Mann, mit der zunehmenden Größe kommen jetzt natürlich auch zunehmend U-Boote und Querschläger hier rein.

    Die Moderation wird hier mehr zu tun bekommen als früher …

Comments are closed.