Auf der Suche nach neuen Bündnispartnern: Türkeis Ministerpräsident ErdoganÜberlagert von den Ereignissen rund um die Bundestagswahl hat sich eine von der deutschen Öffentlichkeit nahezu unbemerkte Kehrtwende der türkischen Außenpolitik vollzogen. Die Zeichen sind unmissverständlich: Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu fordert die Wiederbelebung des osmanischen Reiches und will den Balkan, den Kaukasus und den Mittleren Osten zu einem „Zentrum der Weltpolitik“ machen.

(Von byzanz)

Ministerpräsident Erdogan möchte der Türkei durch Anschluss von Ländern mit türkischstämmiger Bevölkerung wie Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan, Turkmenistan und Usbekistan zu historischer Größe verhelfen. Erdogan betont außerdem die „große Freundschaft der Türkei zum Iran“ und jammert gleichzeitig, dass europäische Länder wie Frankreich und Deutschland „Vorurteile gegen die Türkei“ hätten.

Zu diesem Kurs passt, dass die Türkei kürzlich ein Nato-Luftwaffen-Manöver absagte, da schließlich durch die Teilnahme Israels auch Flugzeuge dabeigewesen wären, mit denen die muslimischen Brüder in Gaza attackiert worden seien. Stattdessen unternahm die Türkei demonstrativ ein gemeinsames Militärmanöver mit Syrien und plant für das kommende Frühjahr mit diesem vorbildlichen Land eine weitere groß angelegte Übung.

Auch in Deutschland zeigt die Türkei ihr wahres Gesicht. Bei einer aufsehenerregenden Pressekonferenz Ende Oktober in Berlin forderte der türkische Botschafter Ahmet Acet seine Landsleute auf, das Recht auf Türkisch-Unterricht in deutschen Schulen einzuklagen. Als ob fehlende Türkischkenntnisse das Problem beim Integrationsdesaster der dritten Generation wären. Aber wichtiger sei es natürlich, dass die Deutschtürken starke Bande zu ihrer Heimat hätten, und dazu müssten sie gut türkisch sprechen können. Schließlich wissen wir ja auch seit Erdogans Kölner Brandrede im vergangenen Jahr, dass „Assimilation ein Verbrechen ist“. Und hinsichtlich Sarrazins Thesen fordert Ahmet Acet, dass sich die Deutschtürken in Zukunft „lautstark wehren“ sollten, denn „Wenn das Kind nicht weint, wird es auch nicht gestillt. Und unsere Türken hier weinen nicht genug.“

Nun, das Bild des schreienden, jammernden und fordernden türkischen Kindes kennen wir mittlerweile eigentlich gut genug. Wir haben auch nicht vergessen, dass der türkische Generalkonsul Hakan Kivanc im April wörtlich formulierte: “Wenn man den Deutschen die Pulsadern aufschneidet, fließt braunes Blut.” Diese Formulierung war aber keinesfalls eine einmalige Entgleisung des Herrn Generalkonsuls, denn kurz zuvor war er mit dieser Bemerkung aufgefallen: “Wenn die Deutschen könnten, würden sie die Türken durch eine Tätowierung kennzeichnen und ihnen das Gleiche antun, was sie während der Nazizeit getan haben.”

Die Türkei outet sich immer deutlicher als keinesfalls EU-tauglich. Doch die neue Bundesregierung scheint den wachsweichen Türkeikurs der Großen Koalition weiterführen zu wollen. Grund genug für ein Mitglied von PI München, dem neuen Außenminister Westerwelle einen Brandbrief zu dieser verhängnisvollen Entwicklung zu schicken. „Coolkeeper“ war fast 30 Jahre lang für einen Beauftragten der Bundesregierung im Bereich Außenwirtschaft tätig und hat beratungsweise dem Interministeriellen Ausschuss zugearbeitet.

Hier sein Brief vom 30.10.2009 an Außenminister Guido Westerwelle:

Auswärtiges Amt
Herrn Bundesaußenminister Dr. Westerwelle
Werderscher Markt 1

10117 Berlin

Notwendige Konsequenzen aus der Hinwendung der Türkei zu Syrien und Iran

Sehr geehrter Herr Minister,

in den zurückliegenden Wochen des Regierungswechsels in Deutschland ging offenbar unter, dass sich die Türkei offensichtlich politisch völlig neu aufgestellt hat.

Die Türkei hat die jahrzehntelange militärische Zusammenarbeit mit Israel aufgekündigt, ohne dass letzteres dazu Anlass gegeben hätte. Sichtbares Zeichen ist die schroffe Ausladung Israels von der alljährlich gemeinsamen Luftübung „Anatolischer Adler!“. Ich rechne es den USA und Italien hoch an, dass sie prompt reagiert und ihrerseits ihre Teilnahme abgesagt haben.

Wie zum Hohn wandte sich die Türkei dem totalitären und iranhörigen Syrien zu und führte eine Militärübung mit den syrischen Streitkräften in der Nähe von Ankara durch, ohne die westlichen Bündnispartner oder die EU wenigstens konsultiert zu haben. Gröber hätte die Türkei nicht gegen die Bündnistreue und gegen bestehende Verträge verstoßen können. Sie hat deutlich manifestiert, dass sie niemals eine zuverlässige Außengrenze der EU wird bilden können. Sie hat sich als Bündnispartner auf Jahrzehnte disqualifiziert. Es sträuben sich mir die Haare zu erfahren, dass auf diese Weise Militärgeheimnisse und Kommandostrukturen der Nato über unseren Noch-Nato-Partner muslimischen Streitkräften zur Kenntnis gelangen. Von dort dürfte es nicht mehr weit sein bis zu Hizbollah, Hamas, Iran und Al Quaida. Dieser Vertrauensbruch muss zeitnah geahndet werden. Die Bekenntnisse der Türkei zu den Zielen und Werten des Westens sind Makulatur.

Im Eilschritt haben die Türkei und Syrien den Türkisch-Syrischen Kooperationsrat gegründet und bereits 40 Vereinbarungen unterzeichnet, die binnen 10 Tagen umgesetzt werden sollen. Ich fürchte, dass diese Verträge weder Ihnen noch den Nato-Gremien oder der EU-Kommission bekannt sind. Die Ereignisse überschlagen sich und erinnern fatal an jene von Ende August 1939 zwischen Polen, England, Sowjetunion und Hitler-Deutschland, als sich innerhalb von Tagen die strategische Lage umkehrte und das Tor zum Weltkrieg aufgestossen wurde.

Ich rege an, sämtliche Beitrittsverhandlungen mit der Türkei unverzüglich auszusetzen, die Nato-Mitgliedschaft einzufrieren, Kommandostrukturen zurückzufahren und nach vorheriger Konsultation mit Russland eine Beitrittsperspektive für Armenien und Israel auszusprechen. Weiter müssen alle Geldflüsse der EU und die Militärhilfe der Nato an die Türkei eingestellt werden.

Durch die politische Kehrtwendung der Türkei ist Israels Situation sehr viel bedrohlicher geworden. In Abstimmung mit den USA braucht Israel nunmehr die Spezial-Waffen, die ihm der so viel gescholtene George W. Bush vorenthalten hat. Die Argumente für Bushs Zurückhaltung sind hinfällig geworden. Seit dem 7.6.1981 war die ärgste Bedrohung Israels entfallen. Ohne dieses Datum wäre es womöglich von den Scud-Raketen Saddam Husseins im Zweiten Golfkrieg ausgelöscht worden. Es gilt für Israel heute wieder, neuen Bedrohungen angemessen und rechtzeitig zu begegnen. Bitte wirken Sie mit, dass hierfür die notwendigen Voraussetzungen zügig getroffen werden. Dies liegt auch in unserem Interesse.

Die offene Grenze einer der EU beigetretenen Türkei zu Syrien wäre eine breite Einfallschleuse für Millionen illegaler Incursoren von Sudan bis Pakistan nach Europa. Dem ist vorzubeugen: Nicht nur durch Aussetzung der Verhandlungen, sondern auch durch Aussetzung der mit der Türkei bestehenden Assoziierungsabkommen. Erdogans Aufforderung an die Türkischstämmigen in Köln zu Beginn des vergangenen Jahres, sie müssten ihre türkische Identität bewahren und dürften sich nicht assimilieren, bekommt eine neue Qualität. Türkische Botschafter und Konsuln fordern unisono ihre Landsleute auf, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben, um gewichtiger bei uns mitzubestimmen. Sie könnten die fünfte Kolonne des Turan bilden, eines wiedererstehenden Panosmanischen Reiches, das von Innerasien bis in die mitteleuropäische Westtürkei reichen soll. Aus diesem Grund sind Einbürgerungen ab sofort strenger zu handhaben und das Familiennachzugsalter für Vermählte ist am Beispiel Dänemarks auf 24 Jahre auszuweiten. Eine Anstellung ehemals türkischer Staatsbürger im öffentlichen Dienst darf frühestens 10 Jahre nach der Einbürgerung und nach eingehender Überprüfung durch den Verfassungsschutz auf vollständige Loyalität zum deutschen Staat und zu unserer Rechtsordnung möglich sein. Parallel sind Maßnahmen zu ergreifen, dass die Verleihung der deutschen Staatsbürgerschaft nicht nur bei Falschangaben widerrufen werden kann, sondern auch bei Kriminalität und verfassungsfeindlicher Agitation. Die Sorge, auf diese Weise Staatenlose zu produzieren, ist unbegründet. So gut wie alle eingedeutschten Türken, die ich kenne, und es sind sehr viele, haben sich im Nachhinein wieder ihren türkischen Pass bzw. Ausweis beschafft. Nicht ohne Grund verweigert der türkische Staat die Offenlegung und Bekanntgabe dieser Doppelstaatler. Deutschland muss zurückkehren zur internationalen Ordnung und die Konvention gegen Mehrstaatlichkeit befolgen.

Die Aufgabe des deutschen Staates ist es, seine Bürger zu schützen und deutsche Interessen zu wahren. Bitte realisieren Sie meine Anregungen und setzen Sie sich in Brüssel dafür ein, dass die EU ihre naive türkophile Haltung seit Verheugen aufgibt. Die türkischen Wohlverhaltensgesetze um der EU-Kandidatur willen sind nur Schein, das Land ändert sich nicht. Wenn die EU weiter Bestand haben soll, dann darf nicht weiter getürkt werden.

Nachholen möchte ich meinen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung zum Außenminister Deutschlands. Ich wünsche Ihnen alle Kraft und Fortüne für Ihr schwieriges Amt.

Mit freundlichen Grüßen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Die Türkei in der EU wäre der Untergang Deutschlands, die Aufgabe der Inneren Sicherheit … und nicht nur hier.

    Das müssen selbst Deutsch-Türken (trotz Nationalstolz) erkennen dürfen.

  2. Bei PI kann man richtig etwas lernen 😉 Davon mal abgesehen, daß ich jetzt schon halber Islam-Experte bin, ist mir aufgrund Eurer Artikel der letzten Zeit dazu etwas aufgefallen, was mir vorher zumindest in dieser Deutlichkeit nicht klar war:

    Das ist die Erklärung, warum diese ganzen Politiker immer einem Türkei-Beitritt zur EU zu Munde reden! Da war sogar eine gewisse Weitsicht dabei, Verheugen hat so etwas auch mehrmals mehr oder weniger verklausuliert angedeutet.

    Aber: Also war das ganze Handeln der Politiker wieder wie üblich nur von Angst und Feigheit getrieben, die Konsequenzen für die eigene Bevölkerung waren und sind ihnen egal.

    Auch ich bin ganz sicher kein Freund von Konfrontationen oder gar kriegerischen Auseinandersetzungen. Aber auch und gerade deswegen sollte man mal die Geschichtsbücher genauer studieren. Dann wären nämlich unsere Politiker schon längst zu der Erkenntnis gekommen, daß Appeasement nur in den seltensten Fällen fruchtet.

    Aber selbst wenn sie diese Erkenntnis schon haben sollten: Das würde ja ein wenig Mut erfordern und der eigenen Bequemlichkeit abträglich sein.

    Die Türkei sollte sachgerecht behandelt werden – und nicht aus irrational romantischen Erwägungen solch einer Charge wie Claudia Roth oder aus angstmotivierten Bewegggründen. Nach dem Auftritt von Erdogan in der Köln-Arena, nach mehreren Statements des türkischen Botschafters zu den Deutschen und Türken und auch dem Verhalten, das hier im Artikel dargestellt wird, sollte Deutschland die Türkei eher als ein Land einordnen, mit dem man eher nicht so nahe diplomatische Beziehungen hat. Für die Einstufung „feindlich“ empfinde ich es – noch – ein wenig verfrüht, sollte aber regelmäßig überprüft werden.

    Etwas OT:

    Deswegen kann man solche Helden, ja er ist ein Held, wie z. B. Sarrazin gar nicht hoch genug loben. Einer der Wenigen, der beobachtet, seine eigenen Rücksclüsse daraus zieht und keine Scheu hat, diese auch laut unters Volk zu bringen.

    Ich war schon bei ihm, als er den HARTZ IV Beitrag durchrechnetete und feststellte, daß man damit gut auskommen könne.

    Einen noch OT:

    In diesem weiteren Zusammenhang hat mir Angie gestern mal richtig gut gefallen: Unverbrüchliche Freundschaft mit den USA und Sicherheit Israels nicht verhandelbar!

    YES 🙂

  3. @Markus Oliver

    Freue dich mal nicht so früh, denn wenn es um Knete geht stehen die Türken wieder ganz weit an erster Stelle und hinter denen ist erstmal gähnende Leere bevor die Restwelt angejammert kommt.
    Eigentlich sollten wir von den Türken Schadensersatz wegen ihrer hier untätig herumlungerten und ausgehaltenen Staatsbürger verlangen. So an die 70 Milliarden pro Jahr wären da durchaus drin, oder ?

  4. Die Aufgabe des deutschen Staates ist es, seine Bürger zu schützen und deutsche Interessen zu wahren.

    Und ich habe immer gedacht, es wäre die Aufgabe des deutschen Staates, die Kranken und Siechen der ganzen (mohammedanischen) Welt durchzuschleppen. Wie man sich irren kann.

  5. #5 terminator (04. Nov 2009 14:18)

    In diesem weiteren Zusammenhang hat mir Angie gestern mal richtig gut gefallen: Unverbrüchliche Freundschaft mit den USA und Sicherheit Israels nicht verhandelbar!

    <Mt. 7,16: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

  6. Und unsere Türken hier weinen nicht genug.

    Naja, die Türken, die ich kenne, sind allesamt Waschlappen und Heulsusen.

    “Wenn die Deutschen könnten, würden sie die Türken durch eine Tätowierung kennzeichnen und ihnen das Gleiche antun, was sie während der Nazizeit getan haben.”

    Tätowieren muss nicht sein.

    Der Mann sollte sich mal fragen warum in Deutschland immer weniger Menschen Türken mögen. Einfach mal die Kriminalitätsstatistik durchgucken… Vielleicht kommt er drauf.

  7. Ein sehr schönes Anschreiben.
    Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass das Interesse eines EU-Beitritts der Türkei versiegt ist!!

  8. Guter Artikel. Besser aus Gründen der Realitäten abwenden als unter völlig falschen Annahmen das Gegenteil.

    In dem Brief an den Außenminister hätte der Bezug auf August 1939 nicht stehen sollen. Alle Argumente, die sich auf die 1930-er Jahre beziehen, schaden sich damit selber. Das ist so und lässt sich an unzähligen Beispielen dokumentieren. Der Brief hätte auch ohne diesen Absatz seine Richtigkeit.

  9. #13 jerry1800 (04. Nov 2009 14:33)

    Kasachstan, Uzbekistan, Turkmenistan, Aserbaidschan, Xingian-Uighur, Kirgisitan, Köln-Ehrenmordfeld und Berlin-Neudeutschenkölln haben mehrheitlich eine turksprachige Bevölkerung, da wächst zusammen, was durch China und die Sowjetunion zerrissen wurde!

  10. Die werden sich nicht von Europa und seinen Geldtöpfen und auch nicht von dem türkischen Kolonialraum Europa abwenden, selbst wenn sie sich östlich orientieren. Türkische Politik zeichnet sich schon immer durch eine „gerichtete Unschärfe“ aus (Hans-Peter Raddatz, Die türkische Gefahr?. Das heißt, die große Richtung bleibt immer gleich: ethno-türkisches Dominanzstreben nach innen und nach außen; der Islam dient dabei als Vehikel. Und die Außenmächte werden in geschickter Weise gegeneinander ausgespielt, auch unter Vortäuschung von Freundschaften oder strategischen Partnerschaften.

  11. Ein kluger Brief mit guten Basisargumenten.
    Das was Scholl Latour seit Jahren predigt tritt nun ein. Und das ist geopolitisch nur konsequent.
    Wer sich mit Osmanen Arabern und dem Islam einlässt wird grundsätzlich verraten verkauft ,ausgenommen und erpresst.
    Die Freiheit wird übrigens nicht am HinduKusch, sondern in Israel verteidigt

    Schauen wir mal genau hin was Brüssel ab Dezember mit der Mittelmeerunion anstellt, da sollte unser Augenmerk jetzt liegen.
    Die Direktiven kommen in Zukunft von dort.
    ===========================================

  12. #1 Markus Oliver (04. Nov 2009 14:07)

    Die Türkei wendet sich von Europa ab

    Endlich mal gute Nachrichten.

    Und jetzt die schlechte Nachricht: Europa will sich aber nicht von der Türkei abwenden.

  13. Ein sehr schöner Brief. Immer wenn ich nach „schriftlichem“ Unwissen suche, finde ich leider keine guten Belege. Dank diesem intelligenten Schreiber habe ichnun wieder den unglaublichen Beweis wie engstrinig man denken kann. Zum trost die Türken wollen gar nicht in die EU. Was sollen Sie in der EU? In 2-3 Jahren würden den Türken ein Beitritt finanziell sogar schaden. Die Aufgeklärten demok. Intelligenten Weststaaten mit Ihrem friedl. und politisch. korrekten Partner Israel (oh ich böser Anti-ChristmasochistSemitistenstensten was auch immer) sind eh dabei jeglich starken Büdnisse und die EU ohne einfluss in den Sand zu schiessen. In so einem Schrottverein will die Türkei eh net rein :D…Aber die EU will die Türken ..

  14. Europa ohne die Türkei???
    Das wäre Europas Untergang 😉

    Wir brauchen deren Know How(Eselzucht z.B. gut für die Autobranche)

    wir können auf kein Talent verzichten(z.B. Ehrenmörder)

    Deutsche Richter, Sozialarbeiter, Psychologen, Gutmenschen, linke Berufsdemonstranten, Gefängniswärter etc. wären ohne Türken in Deutschland arbeitslos.

    Ich könnte noch tausende Beispiele anbringen warum wir die Türkei brauchen…leider fallen mir keine ein…vielleicht Sonne, Mond und Sterne

  15. Hier noch etwas für Gutmenschen:

    Das passiert bei Ausbildung und Stärkung der afghanischen Polizei:

    Afghane tötet fünf britische Soldaten

    Ein afghanischer Polizist hat in der südafghanischen Provinz Helmand fünf britische Soldaten ermordet. Die tödlichen Schüsse fielen ohne Vorwarnung in einem Kontrollpunkt, wie britische Militärs am Mittwoch berichteten.

    Nach Angaben von Armeesprecher David Wakefield waren die britischen Soldaten mit der Ausbildung der afghanischen Polizei betraut und in dem Checkpoint der Polizei seit längerer Zeit eingesetzt. Nach ersten Erkenntnissen des Sprechers war möglicherweise auch ein zweiter Polizist an der Attacke beteiligt.

    http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1508941.html

    Das kann auch der Bundeswehr passieren:

    Wir bilden unsere eigenen Mörder aus.

  16. Na gut. Dann soll die Türkei halt ihr eigenes Ding machen. 1000jähriges Osmanisches Reich oder so^^. Eine wirkliche Rolle wird sie auch mit ihren Anrainerstaaten nicht spielen können. Dafür ist die Ecke wirtschaftlich viel zu schwach.

    Vergessen werden sollte allerdings nicht, dass mit einem Nichtbeitritt der Türkei auch alle realistischen Hoffnungen auf ein gemäßigtes, liberales „Osmanien“ dahin wären. Denn eigentlich wäre ein angestrebter Eu-Beitritt der Türkei der beste Weg, einem Teil der islamischen Welt zur Aufklärung zu verhelfen, die sie, wie wir alle wissen, ja mitunter schwer nötig hat. Es hilft nicht, sich aus Angst vor der Islamisierung völlig von islamischen Ländern abschotten zu wollen. So macht man sich nur noch unbeliebter. Ich bitte zu bedenken, dass das Christentum vor der Aufklärung auch nicht wirklich tolerant, freiheitlich und liberal war. Eine ähnliche Entwicklung beim Islam wäre daher äußerst wünschenswert.

  17. Leider wendet sich die Türkei nicht von Europa ab. 1. gehört der Balkan zu Europa und 2. erobert sie z.B. Deutschland von innen heraus, durch die Demographie und durch die Ausweitung ihrer Rechte wie z.B. NoGo-Areas für Polizisten.

  18. Man sollte aufhören in der Türkei urlauben. Die Resorts & Lodges zwischen Izmir und Alanya sollen sich mit Syrien und Iran Touristen füllen. Baden in Burka, statt FKK!

    Kein Urlaub in den Islamländern. Von Mauretanien bis Indonesien. Nichtmoslems aller Länder vereinigt euch!

  19. Der kranke Mann am Bosporus hat wieder einmal grossosmanische Gelüste. Mit ledernen Transmissionsriemen betriebenen Maschinen, erzfaulen Analphabeten und Kopftüchern lässt sich heute kein Staat mehr machen. Dem Turk-Hitler schwebt wohl das grösste zusammenhängende Armenhaus vor.

  20. Dieser Herr Erdogan wird mir immer sympathischer, er kapiert, dass er als Vertreter von Orientalen in den Gegenden, wo ausreichend Weiden für Schafe, Ziegen und Esel vorhanden sind, er sein Weltreich wieder aufbauen muss. Dazu braucht er doch sicher jede Menge von Germanen kostenlos ausgebildete Jungtürken, die als Aufbauhelfer in Vorderasien höchst sinnvoll eingesetzt werden können. Und weil die ja wiederum eine extrem starke Familienbindung haben, sollten Vater, Mutter, Opa, Oma, Tante, Onkel und weitere Sozialschnorrer gleich mitgehen.

  21. Ich denke, daß es von Anfang an Erdogans Ziel war, die Türkei vom Westen abzuwenden. Hierzu ließ er sich allerlei Provokationen enfallen, um hinterher Europa die Schuld geben zu können. Es gibt in der Türkei zwei Kräfte, die westlich ausgerichteten nationalistischen Atatürktreuen, zu denen das Militär gehört und die den Islam als Machtfaktor begrenzen wollen, die aber von der EU-Kommission abekämpft werden und die Islamisten unter Erdogan, die zurück in den Orient wollen und die die EU bevorzugt, weil sie hofft eine islamische Musterdemokratie schaffen zu können.

  22. Die illegale Wiedererlangung türkischer Pässe durch paßdeutsche Türken stellt ein Verstoß gegen das Staatsangehörigkeitsgesetz dar. Der schwierige Nachweis und das Desinteresse der Ausländerbehörden erschwert die Verfolgung dieser „illegalen Deutschen“.

    Das konsequente Durchführen von Ausbürgerungen mit folgenden Ausweisungen und die Durchsetzung der Regelausweisungen bei Verbrechen ohne Schutz durch den §6 GG sind Dinge die sich unsere Regierung auf die Fahnen schreiben sollte. Wer Straftaten begeht sollte sich der Folgen bewußt sein.

    Aber wie meist träume ich das wohl umsonst.

    Stan

  23. Der Brief ist riesengroße Scheisse. Ihr glaubt immer, dass ihr Druck ausübt, mit euren Petitionen und online Aktionen und Unterschriften.

    Sorry, das ist lächerlich.

    Ein Mausklick und 10 Millionen Unterschriften sind weg. Meint ihr, euer toller Brief wird gelesen? Wenn ich so einen Brief bekomme, wo mir jemand über 3 Seiten ne Frikadelle ans Bein labert, zerknülle ich den Brief einfach und werfe ihn weg. Zeitverschwendung.

    Ihr müsst EINE prägnante Forderung haben. Ein Satz, maximal zwei. Und Tausende von Menschen müssen genau diesen EINEN Satz wiederholen und dorthin schicken. Im selben Wortlaut. DAS demonstriert Einigkeit.

    Keiner nimmt eine Opposition ernst, in der 20.000 Leute 20.000 verschiedene Ideen haben.

  24. #41 killerbee (04. Nov 2009 15:14)
    Da stimme ich zu, aber selbst bei 20000 zaubert das nur ein müdes Lächeln auf die Gesichter.
    Erst wenn hundertausende auf die Strasse gehen, werden sie hellhörig.

    Bis es soweit ist, ist es zu spät.
    Bis dahin nur vorbereiten und bewaffnen.
    Unsere Feinde sind es bereits, gepaart mit überdurchschnittlich grossen Hass auf dieses Land, seine Errungenschaften und vor allem die Bewohner.

  25. Das osmanische Reich umfasste u.a. Ägypten, Sudan, den heutigen Irak… Na, DIE werden sich freuen!

  26. Ne sinister gryn, es gibt eine Möglichkeit, die sehr einfach ist und für die man gerade mal 20.000 braucht, wenn sie aus einer Stadt kommen:

    Den Generalstreik.

    Wenn in Duisburg 20.000 arbeitende Leute nicht zur Arbeit gehen und in der Lage sind, EINE klare Forderug zu formulieren, die den Rückhalt in der Bevölkerung hat, dann wird der Druck des Streiks von den Streikenden auf die Regierung umgelenkt.

    Aber da die Deutschen ja noch nicht mal 10.000 Unterschriften bundesweit für Sarrazin zustande kriegen, obwohl 80 % mit seiner Meinung einverstanden sind, ists mir mittlerweile auch egal, ob die Deutschen islamisiert werden.

    Ich geh nach Kroatien, da stehen die Leute noch auf. Hier hat jeder Angst Angst Angst.

  27. Kurz zusammengefasst:

    NEIN zum EU Beitritt der Türkei. Repatriierung aller arbeitslosen, auf Sozialhilfe angewiesenen, ungebildeten und kriminellen Türken (Araber, Syrer, Libanesen,…).

    Zufrieden, killerbee? 😉

    PS: besonders die Aberkennung der Staatsbürgerschaft für kriminelle Ex-Türken gefällt mir sehr gut.

  28. Man muss es realistisch sehen: Wir haben ca. 5 Prozent Türken in Deutschland und bereits jetzt so gewaltige Probleme – gerade eben mit dieser Gruppierung (inklussive ihren Verbänden mit ihren hanebüchenen Forderungen), dass es nicht zu verantworten wäre, dass Hunderttausende oder gar Millionen Türken weiter in die BRD urplötzlich zuziehen würden. Das muss doch jedem logisch denkenden Menschen einleuchten? Dass es nicht wirklich funktionieren kann mit Massen von Türken in Deutschland?

    Wenn ich falsch liege, möge man mich korrigieren.

  29. OT:Geringere Haftstrafe wegen „aggressionsförderndem“ Gen

    „Ein italienisches Gericht hat die Haftstrafe eines verurteilten Mörders um ein Jahr verkürzt, weil er eine Genvariante besitzt, die mit aggressivem Verhalten in Verbindung gebracht wird. Wie das Fachjournal Nature berichtet, ist dies der erste Fall, dass ein europäisches Gericht verhaltensgenetische Beweise berücksichtigt hat. Abdelmalek Bayout war 2007 zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er einen Mann erstochen hatte.
    Sein Verteidiger legte nun einem Berufungsbericht in Triest Belege dafür vor, dass der Täter wegen einer Genmutation an einem Enzymmangel leidet – dadurch wird ein bestimmter Botenstoff nicht mehr ordnungsgemäß abgebaut –, und präsentierte Gehirnscans, die Veränderungen in Bayouts Gehirn zeigten. Beides sollte belegen, dass der Täter nicht in vollem Maße für seine Tat verantwortlich gemacht werden könne. Frühere Untersuchungen hatten den Enzymmangel mit aggressivem Verhalten in Verbindung gebracht: Männer, die als Kinder misshandelt worden waren und die gleiche Genvariante wie Bayout besaßen, neigten unter Druck eher zu aggressivem Verhalten.“

    Mmmmmmhhh Abdelmalek Bayout? Natürlich ein typischer italienischer Name! Vermutlich aber dort mittlerweile so usus wie Ali, Mohammed oder sonst ein Muselname. Vielleicht gibt es diesen Gendefekt überall im Orient!

  30. Aber, die Situation rund um die Türken kann sich ja ändern. Aber hier sind die Türken selbst gefragt – nicht immer alles auf den bösen Deutschen Staat schieben 😉

  31. Jo Wienerblut, das wäre eine Möglichkeit.

    Allerdings ist diese Forderung nicht gut, aus folgendem Grund: Die Forderung muss ein GESETZ sein.

    Auf dein Beispiel bezogen also: „Wir fordern, dass die Bundesregierung ein Gesetz erlässt, dass den Beitritt der Türkei zur EU verbietet.“

    Da die Bundesrepublik so ein Gesetz aber nicht erlassen kann, ist die Forderung sinnlos. Das wäre so, wie ein Gesetz zu erlassen, dass es im nächsten Jahr wärmer wird.

    Es muss EINE sinnvolle Forderung sein, die zum Erlass eines GESETZES führt.

    Sonst wirds nix.

  32. Ich nenne es beim Namen: es gibt Krieg innerhalb der nächsten 20 Jahre.
    Die islamischen Staaten werden sich verbünden und zeitgleich gegen ganz Europa,von Spanien bis Russland,vorstossen.Ihre Partisanen leben schon in ganz Europa.
    Wer es nicht glaubt sollte mal gründlichst die Geschichte Arabiens,Asiens und Nordafrikas studieren.Der islam hat ein Ziel und ist einer Taktik immer gefolgt.
    Geschichte wiederholt sich!

  33. Mein Favorit wäre folgendes:

    „Wir fordern die Verabschiedung eines Gesetzes, dass jeder Migrant, der länger als 6 Monate ununterbrochen arbeitslos ist, innerhalb einer Frist von 6 Wochen das Land verlassen muss. Bis das Gesetz in Kraft ist, legen wir die Arbeit nieder.“

    Diesen Satz (wenn man sich auf diese Forderung einigen würde) müsste JEDER Demonstrant/Streikende aufsagen können, damit endlich mal rüberkommt, dass wir wissen, was wir wollen.

    Sonst sind wir nix als ein Hühnerhaufen, bei dem jeder was anderes will.

  34. Die Türkei bereitet die Ausweitung Ihrer Einflußnahme bereits systematisch vor.

    Wie sogar Milli Görüs offen berichtet, sollen Zentren für Auslandstürken eingerichtet werden. Dies soll der Durchsetzung von türkischen Interessen gegenüber dem deutschen Staat helfen:

    Bei seinem Besuch in Köln verkündete der für die Auslandstürken zuständige türkische Staatsminister, Faruk Celik, die baldige Gründung von staatlichen Zentren für die im Ausland lebenden Türken. Die Probleme der Auslandstürken sollen somit zügiger behoben werden.

    Als weitere Problemfälle schilderten die Vertreter der verschiedenen türkischen Organisationen die etappenweise Abschaffung des türkischen Unterrichts von den deutschen Lehrplänen sowie das Fehlen eines adäquaten muslimischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass Muslime als Religionsgemeinschaft staatlich nicht anerkannt werden. Zudem kritisierten die Vertreter, dass die türkische Regierung bislang das Wahlrecht der im Ausland lebenden Türken vernachlässigt habe…

    http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2009/10/16/anlaufstellen-fuer-tuerken-im-ausland.html

  35. @48 Hey, schweizerdeutscher !

    1920 wurde der Kapp Putsch mittels eines Generalstreiks niedergeschlagen. 12 Millionen Deutsche haben gestreikt.

    Bevor immer alle von Bürgerkrieg faseln, denkt doch erstmal an einen Generalstreik. Der ist friedlich, und solange wir noch 90 % der Bevölkerung ausmachen, sind wir unbesiegbar.

    Wenn wir natürlich noch 20 Jahre warten, bis wir bloss noch 45% haben, dann hilft uns auch der Generalstreik nicht mehr.

    Alles was wir brauchen ist EINE konkrete Forderung, und daran hapert es. Divide et impera. DARUM wurden die Gewerkschaften korrumpiert. DARUM will man die nationale Identität zerstören. Damit wir uns nicht vereinigen können.

  36. Da die Bundesrepublik so ein Gesetz aber nicht erlassen kann

    Warum eigentlich nicht? Das sich die Guten quer durch Europa aufregen würden ist mir schon klar, aber was spricht gegen ein solches Gesetz? Europa braucht die Türkei nicht, und wenn ich die Gemütslage der Europäer nicht komplett falsch einschätze wollen wir die Türkei nicht in Europa.

  37. #46 Alladins Heimleuchter
    „Vermutlich aber dort mittlerweile so usus wie Ali, Mohammed oder sonst ein Muselname. Vielleicht gibt es diesen Gendefekt überall im Orient!“

    Und ihr meckert immer. Da könnt ihr mal sehen wie fortschrittlich unsere Justiz ist! Dieser Gendefekt wird grundsätzlich berücksichtigt!
    😉

  38. Reisende soll man nicht aufhalten. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang nur, dass dann auch von unserer Seite Schluß sein muss mit „privelegierter Partnerschaft“ und den stark vereinfachten Einreise und Aufenthaltsrechte für Türken in Deutschland.

    Jeder Student aus Südamerika hat hier tausend Hürden mehr zu überwinden als ganze türkische Familien die hier Harz iV abzocken wollen.

    Einfach widerlich.

    Leide hat niemand mehr Mum im Westen. DIE wollen Krieg, können sie haben. Klar ist das für UNS nicht schön doch von DENEN bleibt nichts übrig, selbst wenn die drecks Chinesen und Russen und all die anderen Unrechtsregime dem Islam zur Seite stehen.

    Doch es gibt ja keinen geeinten Westen dank der permanenten, als Gutmenschentum getarnten, kommunistischen Unterwanderung.

    Es bleibt schwierig!

  39. @wienerblut

    Gegen ein solches Gesetz spricht, dass Deutschland nicht der alleinige ist, der über den Beitritt der EU entscheiden kann.

    Was wir aber wohl machen können, ist, über unsere Einwanderungsgesetze zu entscheiden.

    Darum ist meine Forderung: „Gesetz, dass jeder Ausländer nach 6 Monaten ununterbrochener Arbeitslosigkeit innerhalb von 6 Wochen Deutschland verlassen muss“

    wirkungsvoller. Es würde sofort wirken und kein anderes Land ist in der Lage, uns Vorschriften in der Innenpolitik zu machen.

  40. So schön es wäre, wenn sich die Türkei tatsächlich von Europa abwendete und damit auch das Thema EU-Beitritt dieses asiatischen Landes zu den Akten gelegt werden könnte: Ich glaube nicht daran!

    Vermutlich handelt es sich nur um eine Finte von Erdogan, der mit seiner Brüskierung Israels und der Annährung an die arabische Welt Euroa „in Angst und Schrecken“ versetzen will. Motto: Die ach so wichtige Türkei geht uns „verloren“, deshalb müssen wir gegenüber Ankara noch nachgiebiger sein, damit die EU-Beirittsverhandlungen nicht platzen. Genau diese Reaktion ist bei einigen Eurokraten in Brüssel ja schon zu beobachten (z.B. Verheugen).

    Für die Türkei ein ein Beitritt zur EU immer noch sehr viel attraktiver als die Hinwendung zum Iran und Syrien oder die Wiederbelebung des alten osmanischen Reiches. Denn nur die EU verspricht der Türkei den Zugang zu milliardenschweren Subventionstöpfen und offene Grenzen reicher Industriestaaten mit funktionierende Sozialsysteme, in die Ankara seinen Bevölkerungsüberschuß aus Anatolien abfließen lassen kann (was schon immer eines der Kernziele türkischer Außenpolitik war, wie auch Altbundeskanzler Helmut Schmidt mehrfach betont hat).

  41. @55

    Kommunismus, im marxschen Sinne… hach, wäre das herrlich !!

    Der Grudgedanke des Kommunismus ist die Demokratie, darum würde es in einem echten kommunistischen System (z.B. Räterepublik) niemals zu einer Massenimmigration kommen, weil über 80 % dagegen sind.

    Es hat bis jetzt noch nie einen Staat gegeben, der im geforderten Marxschen Sinne kommunistisch gewesen wäre. Nur Militärdiktaturen, die sich kommunistisch genannt haben, während Marx im Kreis rotierte.

  42. Ein interessanter Artikel zu den Militärtribunalen unter Sultan Mehmed VI. Vahdettin, bei denen die Verantwortlichen für den Genozid an den Armeniern verurteilt worden waren:

    http://www.aina.org/news/20091104000453.htm

    unter Kemal Atatürk bekamen diese Personen dann „wichtige Positionen im türkischen Militär und Staat“.

    Der Artikel stammt zwar aus einer armenischen Zeitung, er beruft sich aber auf Berichte, die in der der türkischen Zeitung „Vakvim Vekayi“ zwischen 1919 und 1920 erschienen sein sollen.

    Die Behauptung der heutigen Türkei, daß es sich nicht einen Genozid gehandelt haben soll, wäre damit wohl hinfällig.

  43. #22 r2d2 sagt:
    „Deutsche Richter, Sozialarbeiter, Psychologen, Gutmenschen, linke Berufsdemonstranten, Gefängniswärter etc. wären ohne Türken in Deutschland arbeitslos.“
    —————————-
    Was brauchen wir? „Nichts. Normalen Alltag. Routine. Schauen Sie, Psychologen, Soziologen, Sozialarbeiter kreieren ja einen Großteil der Probleme, die sie lösen wollen, selber.“
    sagt Henryk M. Broder
    ————————————
    Ich hoffe das du in der Bestätigung deine Genugtuung findest, wohlan.
    =========================================

  44. Na, dann werden wohl die 3 Mio. derzeit in Deutschland eingesetzten türkischen „Entwicklungshelfer“ bald Anderenorts dringend benötigt und daher aus D abgezogen. Fraglos ein schwerer Verlust für die Integrationsindustrie – aber ein Gewinn für Deutschland.

  45. Jeder Türke weiß, dass es einen Genozid in Armenien gab. Die Türken wissen nur über die Psychologie besser Bescheid als die meisten anderen:

    Wer sich entschuldigt, wird schwach und gibt einen Fehler zu.

    DARUM verlangen sie von jedem anderen eine Entschuldigung, weil sie ihn damit demütigen. Und darum vertuschen sie alle Fehler, weil sie niemals in die Lage kommen wollen, sich demütigen zu lassen.

    goldene Regel beim Umgang mit Muslimen: NIEMALS entschuldigen. NIE.

  46. Prima Brief! Vielen Dank!

    Und zum Thema: Die Türkei-Wende gefällt mir auch sehr gut. Sie stellen sich selbst ins Abseits und das kann nur gut sein für unsere Wünsche und Ziele. Wenn schon niemand etwas von der Kölner-Brandrede mitbekam – die Medien schwiegen sich ja mal wieder aus dazu wohl um keinen „Fremdenhaß“ zu schüren – dann können jetzt vielleicht, so es im TV endlich kommen sollte, die Menschen erfahren, welche pro-islamische und antidemokratische Politik die Türkei betreibt.

    Also weiter so Türkei!!

  47. Abwendung von Europa, prima! Perfekt wäre eine Frontbegradigung zwischen Europa und der Türkei bei den Meerengen!

  48. Ich sehe es sehr positiv, wenn es zur asiatischen Döner-Union kommt. Die Türken können nur gewinnen.

  49. Türkei

    Studenten bewerfen israelischen Botschafter mit Eiern

    Sie riefen „Mörder, Mörder“: Aus Protest gegen Israels Vorgehen im Gaza-Streifen haben türkische Studenten das Auto des israelischen Botschafters mit Eiern beworfen.

    Ankara – Attacke auf Israels Botschafter in der Türkei: Diplomat Gabby Levy wurde nach Angaben des Nachrichtensenders NTV bei einem Besuch der Universität Trabzon im Nordosten des Landes von wütenden Studenten empfangen. Sie bewarfen das Auto des Botschafters mit Eiern und riefen Sprechchöre wie „Israel, Mörder“. Auf diese Weise protestierten die Studenten gegen das israelische Vorgehen im Gaza-Streifen.

    Der Botschafter verließ nach den Eierwürfen das Universitätsgelände, ohne aus dem Auto auszusteigen. Als sich die Demonstranten weigerten zu gehen, wurden sie laut Anadolu von der Polizei festgenommen.

    Levy war bereits am Dienstag bei einem Besuch in der Nachbarstadt Rize mit Kritik empfangen worden. Wie Anadolu berichtete, forderte der Bürgermeister Halil Bakirci Israel mit Blick auf die Militäroffensive im Gaza-Streifen im vergangenen Winter auf, das Töten von Kindern und seine „Besatzungspolitik“ zu beenden.

    Seit der Offensive und heftiger türkischer Kritik daran sind die Beziehungen zwischen beiden Ländern gestört. Für Empörung sorgte in Israel zuletzt die türkische Fernsehserie „Ayrilik“ (Trennung). Nach israelischer Kritik wurde unter anderem eine Hinrichtungs-Szene, in der israelische Soldaten mehrere Palästinenser erschießen, aus der Serie über den Nahost-Konflikt gestrichen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,659290,00.html

  50. OT: entscheidendes Indiz im Marwa-Prozess herausgefunden – Mörder wird schwer belastet…

    Laut dem Zeugen soll Alex W.(…) kein Döner-Lokal betreten haben.

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/11/04/marwa-prozess-dresden/das-jammer-gestaendnis-des-killers-alex-w.html

    jetzt fehlt nur noch ein Zeuge, der bestätigt dass Alex W. mal die Hassseite pi-news angeklickt hat oder das Sarrazin-Hassinterview gelesen hat… und die geistigen Brandstifter sind überführt.

  51. @killerbee

    “Wir fordern die Verabschiedung eines Gesetzes, dass jeder Migrant, der länger als 6 Monate ununterbrochen arbeitslos ist, innerhalb einer Frist von 6 Wochen das Land verlassen muss. Bis das Gesetz in Kraft ist, legen wir die Arbeit nieder.”

    Deine Aussage, dass die Deutschen ihren Arsch nicht hochbekommen stimme ich voll und ganz zu. Aber innerhalb von 6 Monaten einen Job finden als Immigrant in Deutschland? Fast unmöglich. Meinst du nicht, dass die Zeitspanne ein wenig eng gefasst ist? Darüber hinaus, wüsste ich nicht, wieso ein Ausländer, der seit 15 Jahren in Deutschland, arbeitslos wird und dann ein Jahr braucht, um eine neue Arbeit zu finden, nach sechs Monaten sofort ausgewiesen werden sollte?

  52. off topic oder wie man dat nennen tut aber ich brüll mich gerade weg:

    da ich gerade mal bürgelarbeit verrichte, brauche ich die typische unterhaltung, um nich den anschluss ans volk zu verlieren (obwohl ich den in meinem beruf jeden tag habe)…
    zur zeit läuft auf pro sieben „reality affairs“. darin geht es um die vermeintlich klauende sarah, die einen 18 jährigen freund hat und der heißt DRAGO. der vorherige freund hieß ALI.
    und drago schickt die 16 jährige deutsche „bitch“ auf den strich um seine schulden als zocker zu bezahlen. auf die frage seiner „bitch“ warum sie wieder für ihn arbeiten soll, meint er:“isch? isch geh doch nich arbeiten.
    Und ali sieht aus wie ali und drago sieht auch aus wie drago.

    WIESO..und das ist jetzt meine Frage: Wieso heißen die Typen mit den Vitas nicht EGON oder PETER?!!!

    Muhahahaha..Brüll!!

  53. Die Türkei wendet sich nicht nur ab (zum Glück!!), sondern steht auch vor einem tiefen, tiefen Fall zurück in die Steinzeit (sprich: in den Islam), aus den Atatürk sie ja mit eiserner Faust und Härte hervorgeholt hatte.
    Vermutlich werden wir in näherer Zukunft einige säkulare Türken Asyl gewähren müssen (gerne im 1:1-Tausch gegen Muselmanen aus der BRD).

  54. Irgendwie muss ich ja Rollbrettfahrer87 recht geben.
    Stellt Euch mal vor die Türken wären in der EU und müssten all die unsinnigen Gesetze aus Brüssel umsetzen.;-)
    Da wäre Erdogan schnell Staatsfeind Nr.1.

  55. Ich halte diese neue Ausrichtung für eine geniale Finte. Dadurch nehmen die Türken den auf ihnen lastenden Druck, bezüglich der EU-Reformen, um und setzen nun ihrerseits die EU unter Druck. Sie wissen ganz genau, dass in Europa einflussreiche ideologische und wirtschaftliche Interessen bestehen, die Türkei an Europa zu binden. Darüber hinaus haben sie ja auch noch ihren „Joker“: Europas türkische Migranten -mit wachsenden Einfluss in der Politik und Gesellschaft. Ich denke sie spekulieren darauf, dass Europa sie mit ein paar „Leckerbissen“ (vereinfachte Beitrittsbedingungen, Sonderstatus…) zurückholt.

  56. Es gibt viele Kulturen. Aber nur eine Zivilisation und das ist Europa.

    – Mustafa Kemal Atatürk –

  57. …nach vorheriger Konsultation mit Russland eine Beitrittsperspektive für Armenien und Israel auszusprechen. …

    Georgia nicht zu vergessen. Die vertrauen schon lange auf die NATO und werden ständig enttäuscht, ebenso Ukraine.

  58. Ich halte diese neue Ausrichtung für eine geniale Finte. Dadurch nehmen die Türken den auf ihnen lastenden Druck, bezüglich der EU-Reformen, um und setzen nun ihrerseits die EU unter Druck

    Klingt plausibel. Die Türken merken langsam, dass die Europäer sie nicht wollen – jetzt nicht und später – nach einer noch stärkeren Islamisierung und absehbaren beginnenden Bürgerkriegen in Europa – erst recht nicht.

    Auf einer Aufnahme in die EU zu bestehen, könnte nun für sie kontraproduktiv werden und ihr Ansehen noch weiter ramponieren. Also macht man das Gegenteil: Hinwendung zu den arabischen Ländern und so tun, als wäre man sowieso nicht mehr interessiert (die Trauben sind zu sauer!).

    Das hat zwei angenehme Nebeneffekte:

    1. Man kann das arme Opfer spielen und den Europäern Vorwürfe machen, um ihnen damit Zugeständnisse abzunötigen.
    2. Man nimmt der Regierung den Reformdruck und kann in Richtung islamistischer Gottesstaat gehen, weil man ja von den bösen Europäern dazu getrieben wurde.

  59. #74 arjuna (04. Nov 2009 16:44)

    Ich denke sie spekulieren darauf, dass Europa sie mit ein paar “Leckerbissen” (vereinfachte Beitrittsbedingungen, Sonderstatus…) zurückholt.

    Dieser Plan kann aber auch in die Hose gehen.

  60. Ich kann die allgemeine Freude hier nicht tei-
    len, da ich eigentlich glaube, daß es sich hierbei nur um ein taktisches Geplänkel handelt, um die EU-Beitrittsverhandlungen zu
    beschleunigen. Aber angenommen, daß Erdogan
    es ernst meint, bedeutet das noch noch lange
    nicht das Ende der „Kulturbereicherung“ in
    Deutschland. Leider!

  61. @Rollbrettfahrer

    DAS ist das Hauptproblem hier: Wir kriegen nicht mal einen Konsens über die einfachsten Dinge, weil immer einer kommt und JA, ABER … sagt.

    Gut, wie wäre es dann damit: „Wir fordern ein Gesetz, dass jeder Ausländer, der eine Straftat mit Körperverletzung begeht oder dazu aufruft, innerhalb einer Frist von 6 Wochen auszuweisen ist.“

    Aber damit wirst Du auch nicht einverstanden sein, wie? Was ist denn mit seiner armen Familie, was ist, wenn er einen behinderten Hund hat? Was, wenn sein Cousin im Iran verfolgt wird?

    DAS ist euer Problem und das Problem dieser ganzen Internetforen. Hingehen, sich aufregen, aber sich mal auf EINE Forderung einigen, dass man mal als geschlossene Community auftreten könnte, ist nicht drin.

    Es hat ja jeder die ideale Vorstellung, wie es am besten geht. Am besten sind wohl „Petitionen“, die mit einem Mausklick gelöscht werden können, oder ellenlange Briefe, die kein Schwein liest.

    Echt, ne Lachnummer.

  62. Toda Raba PI, für diesen Beitrag.
    Nun sind noch mehr Beweisstücke dafür, dass die Türkei NICHT in eine europäische Staatengemeinschaft gehört, da. Die Türkei ist ein Land der Mullachei.
    Daraus folgt – mein Hausverbot für türkische Waren zu Hause und auf Arbeit bleibt bestehen!

  63. #87 killerbee (04. Nov 2009 17:08)

    Die Ausweisung ist o.K., wird Niemand etwas anderes sagen ….., aaaaber 6 Wochen??
    Was kann in 6 Wochen alles passieren, neneneeee,
    der kann gleich verschwinden, besser ist das.

  64. #49 killerbee (04. Nov 2009 15:43)

    ————————-

    sie wissen aber schon, dass sich die eu mittels lissabonvertrag gegen demos abgesichert hat?

    wenn es zu unruhen kommen sollte, dass man in die menge schiessen darf? und wenn es nicht die eigenen leute machen, holt man sich waffenhilfe von ausserhalb?

  65. Jetzt ist auch die Granatapelzeit.
    An meinem Einkaufkorb ist ein Hinweisschild mit dem Wortlaut: Kein Zutritt für türkische Granatäpfel, und aus allen anderen islamischen Ländern stammende Granatäpfel!!!
    Ich kaufe nur israelische Granatäpfel.

  66. #55 Wienerblut (04. Nov 2009 15:46) Da die Bundesrepublik so ein Gesetz aber nicht erlassen kann

    Warum eigentlich nicht? Das sich die Guten quer durch Europa aufregen würden ist mir schon klar, aber was spricht gegen ein solches Gesetz? Europa braucht die Türkei nicht, und wenn ich die Gemütslage der Europäer nicht komplett falsch einschätze wollen wir die Türkei nicht in Europa.
    ———————–

    sie wissen schon, dass 80% der gesetze von der eu kommen?

    und die hat nun einmal die islamisierung europas beschlossen und die türkei wird mitglied.

    millionen an vorbeitrittshilfen sollen vergeblich geflossen sein?

    wir finanzieren nicht nur unseren wirtschaftlichen untergang, indem es möglich ist, firmen in den osten zu verlegen mit unserem geld, damit europäer entlassen werden und billigarbeitskräfte im osten eingestellt werden, wir finanzieren auch unseren untergang, indem wir nicht nur die türkei finanzieren, nein, wir finanzieren auch den beitritt der mittelmeerstaaten zur union, wir finanzieren auch die anwerbung von millionen afrikanern nach europa.

    leider haben das noch nicht viele durchschaut.

  67. #59 killerbee (04. Nov 2009 15:52)

    ——————————–

    die innenpolitik wurde durch den lissabonvertrag an die eu abgegeben. das schaue ich mir an, dass deutschland so ein gesetz durchbringt oder irgendein eu land.

  68. Schwachsinsforderungen gegen alle Ausländer sind unfug. Das ist NPD blabla.

    Alle über einen Kam scheren ist nicht okay. Wer sich hier in den Wirtschaftskreislauf integriert (= Arbeitet) und sich nichts Kriminelles zu Schulden kommen läßt darf auch die gleichen Rechte wie alle in Anspruch nehmen und vom Sozialstaat unterstützt werden. Das ist einerseitz per Gesetz so, andererseit gebietet dies alleine schon der Anstand und die Menschlichkeit. Die letzteren beiden Punkte sind unseren Feinden allerdings völlig fremd.

    Wie schon so oft gesagt, es braucht keine neuen Gesetze, nur den Mut die besthenden konsequeant anzuwenden.

  69. Die Türkei orientiert sich nach Zentralasien. Da kann man nur sagen: Zwei Kranke in einem Bett machen noch keinen Gesunden.

  70. #74 Rollbrettfahrer87 (04. Nov 2009 16:23)

    In Dubai wird jeder der nach einem Monat (30Tage)
    keine Tätigkeit verfolgt ausgewiesen, wieso sollte ein halbes Jahr dann nicht zu schaffen sein?

  71. #74 Rollbrettfahrer87 (04. Nov 2009 16:23)

    Weisst du was bei einem halben Jahr passiert?
    Nach einem 5 Monaten fangen sie bei onkel Ali in der Dönerbude für eine Woche an und „kündigen“ dann wieder. Dann nach einem halben Jahr dasselbe Spiel!

  72. Ich nenne es beim Namen: es gibt Krieg innerhalb der nächsten 20 Jahre.

    FALLS es einen Krieg gibt, bei dem die Türkei und wir auf unterschiedlichen Seiten stehen, dann gnade uns Gott. Dann haben wir 10 Millionen (ich habe etwas hoch gegriffen, weil es ja auch noch dauern wird) potentielle Spione, Saboteure und heißblütige Patrioten, die uns innere Unruhen vom feinsten bereiten werden, im Land.

    Dann stehen wir entweder vor der Wahl, „das auszuhalten“ (viel Spaß!) oder äh nunja eine ethnische Säuberung durchzuführen, d.h. die Leute in Massenvertreibungen rauswerfen und alle über einen Kamm scheren, inklusive derer mit BRD-Staatsbürgerschaft. Differenzieren ist dann ein Luxus.

    Die Türkei hat hingegen nur ein kleines Häuflein Sonnenschein-Rentner in Antalya, die ruckzuck freiwillig zur deutschen Botschaft rennen und höchst freiwillig und auf eigene Kosten ausreisen.

    Das ist kein schönes Szenario.

    Aber eine Orientierung der Türkei nach Osten begrüße ich. Es muss nicht heißen, dass das zu Krieg führt. Überhaupt ist die islamische Welt militärisch nicht grad so super ausgestattet. Das wissen sie auch selber, ganz so blöd sind sie nicht.

  73. @Osimandias (04. Nov 2009 17:40)

    Das ist kein schönes Szenario.

    Was sagt eigentlich die Bundeswehr zu solchen Szenarien? Die müssen ja für alle Eventualitäten Pläne bereithalten. Haben sie?

  74. „Die Türkei wendet sich von Europa ab“

    Jott sei Dank!

    Und was machen wir jetzt mit den Parasiten?

  75. Leute, sicher helfen Demonstrationen nicht.
    Es muss eine Demonstration, zusammen mit einem Generalstreik sein.

    Dann demonstrieren die Leute halt nicht, sondern bleiben einfach zu Hause. Meinst Du die Polizei hat genug Leute, um jeden der 50.000 Beschäftigten einer Stadt persönlich zum Arbeitsplatz zu kutschieren und zu überwachen, dass er seinen Job macht?

    Echt, ihr wollt immer was verändern, aber bitte ohne Risiko und ohne dass man gegen das Gesetz verstösst.

    Auf der einen Seite immer das Gespenst eines Bürgerkrieges an die Wand malen, aber auf den naheliegenderen Generalstreik verzichten?

    Ich versteh euch nicht.

  76. @killerbee: Eine Demonstration mit 200 Leuten ist zwar nicht eindrucksvoll, aber immerhin noch eine Demonstration.

    Ich halte Demos allerdings auch für eine genial ausgedachte Beschäftigungstherapie für Unzufriedene.

    Ein Generalstreik mit 200 Leuten ist aber kein Generalstreik. Einer mit 5000 Leuten auch nicht. Der kann von hier aus nicht organisiert werden.

  77. Ich bin dafür, daß alle Grenzen wieder gelten, die galten, bevor der Islam die Welt in eine Jauchegrube verwandelte; also etwa die Grenzen von 350n.Ch.
    Dann könnte man auch wieder sicher durch Konstantinopel schlendern 😉

  78. Tschööö Türkei,-
    Ja, leider. Es gibt hässliche Vorfälle. Ein Zwölfjährige rMigrant beschimpfte eine Mitschülerin als Schlampe, weil sie kein Kopftuch trägt. Ein anderer Angeklagter mit Migrantenhintergrund erklärte gegenüber einem Polizeibeamten: „Du bist Dreck unter meinen Schuhen. Ich scheiß‘ auf Deutschland.“ Jugendliche äußerten gegenüber deutschen Frauen: „Deutsche Schlampen sind nur gut zum Fi… en ansonstenkann man sie nur vergasen.“ Wenn Deutsche sich so gegenüber Ausländern verhalten, dann nennen „SIE“ das Rassismus.

  79. Deutschland schrumpft: Unter 82 Millionen EinwohnerWiesbaden (dpa) – Erstmals seit Mitte der 1990er Jahre leben in Deutschland wieder weniger als 82 Millionen Einwohner. Zum Stichtag 31. März 2009 bestand die Bevölkerung aus 81,9 Millionen Menschen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete.
    Erdogan sagte. Sein Land mache sich zum Obmann des Rechts.
    In Deutschland gibt es scheinbar keinen Politiker, die es dem Erdogan gleich machen.
    Israel besorgt über syrisch-türkische Annäherung!
    Denke das es längst fällig ist, das die Türkei aus der Nato „Entlassen“ wird.
    Und wenn die Türken, welche sich noch in Deutschland aufhalten, nach der Türkei zurück kehren würden, würde Deutschland keine Schulden mehr machen müssen um dieses Land wieder zu einem demokratischen Rechtsstaat werden wird, wo keiner mehr befürchten muss, seine Arbeit an faule Türken zu verlieren, die doch nur die nationale Wirtschaft dieses Landes in „Unordnung“ bringen. Doch nur dann, dass mit den Türken auch deren Unterstützer aus unser Land „auswandern“.
    In diesem Lande gibt es scheinbar nur Politiker, welche sich damit verdient machen, ein Meineid zu leisten, während ihrer Vereidigung. Das Dumme Volk muss das eben fressen was die tun und auch noch dafür bezahlen.
    Kein Mensch hat etwas das Ausländer hir einwandern, wenn sie sich hier auf Deutschen Boden auch die Gesetze und sich so aufführen, das es ein Verdienst für unser Land ist, aber alles andere muss dieses Land schleunigst verlassen.

  80. Richtig, eine Demonstration ohne Druck ist wertlos. Genauso wie online-Petitionen.

    Und betreffend die Aussage, dass ein Generalstreik von hier nicht organisiert werden kann: Stimmt.

    Aber ein Bürgerkrieg kann von hier auch nicht organisiert werden.

    Wenn hier schon einige von Bürgerkriegen reden, darf es mir doch wohl erlaubt sein, eine äußerst effektive und trotzdem gewaltlose Alternative zum Bürgerkrieg aufzuzeigen, oder?

    Am besten wäre natürlich, die Gewerkschaften würden es gebacken bekommen, aber da das ein korrupter Haufen ist, wird von der Seite nix kommen. Ich habe einfach genug davon, dass 80% der Leute immer denken „wir haben doch alle keine Macht“, was definitiv nicht stimmt, wenn diese 80% sich nur mal auf EIN ziel einigen könnten, und ein Datum, ab wann gestreikt wird.

  81. Es wird immer deutlicher. Krieg steht uns bevor. Zwar ist Krieg nicht schön, doch ein Krieg kann ein reinigendes Gewitter sein, dass sich über den „Bereicherern“ entlädt. Sollte es zum Krieg gegen die selbsternannten Osmanen kommen, wird auch hier die Lage völlig eskalieren. Europäer, Amis und Israelis gegen das Moslempack. Wer wird gewinnen? Die mit den Nuklearwaffen – und das sind WIR! Btw, sollen sich die „Osmanen“ doch ruhig mit den Russen anlegen, wenn sie so scharf auf den Kaukasus sind. Dann werden sie von den Russen im Alleingang zerquetscht.

  82. Ich bin traurig und auch etwas besorgt 🙂 das es so lange gedauert hat.

    Turkye ….und Tschüss.

    Jetzt die bestens ausgebildeten Deutsch-Türken als Aufbauhelfer runterschicken.

    Alles kann so einfach sein…ist es aber nicht.

    Leider.

    Bloggy

  83. Er will den Balkan auch in „sein“ Reich zurückholen? Nun, da haben 1. die Italiener die älteren Rechte und 2. die Balkan“ier“ auch noch ein Wörtchen mitzureden. Denn die sind absolut nicht gut auf die Türken zu sprechen, und die Bosnier schon gar nicht.

  84. Der Brief ist Klasse und es ist auch richtig, ihn hier zu veröffentlichen. Vielleicht sogar noch in der „Jungen Freiheit“?

    PI müßte dranbleiben und Westerwelles Antwort auch noch veröffentlichen.
    Dann werden wir ja sehen. 😉

    Wißt ihr eigentlich, daß in Deutschland politische Streiks verboten sind?

  85. nd hinsichtlich Sarrazins Thesen fordert Ahmet Acet, dass sich die Deutschtürken in Zukunft „lautstark wehren“ sollten, denn „Wenn das Kind nicht weint, wird es auch nicht gestillt. Und unsere Türken hier weinen nicht genug.“
    ——————————————
    Wenn die Türken auch nicht über eine angemessene Integrationsbereitschaft -oder einfach einer anderen x-beliebigen „Bereitschaft“- verfügen, eins muss man ihnen lassen: Im Weinen und Heulen sind sie absolut unübertroffen!
    Davon verstehen sie was,…… wie ja auch von Obst und Gemüse (ohne Irronie)!

  86. Richtig, eine Demonstration ohne Druck ist wertlos.

    Das sehe ich auch so. Eine Demonstration ist die ritualisierte und somit unwirksam gemachte Form eines gewalttätigen Aufstands. Sie verhält sich zu einem Aufstand (Randale) wie ein Karfreitagsgottesdienst zu einer Kreuzigung.

    Das ist mir glasklar geworden, als in der Türkei eine Million rotgekleideter laizistischer Türken gegen Gül als Präsident demonstriert haben. Da brach auch hier der blanke Neid aus: „Wow! Die kriegen sowas auf die Beine und wir nicht. Wir blöden Deppen!“

    Nun, vielleicht sind wir gar nicht die blöden Deppen, sondern haben ein ganz gutes inneres Gefühl für die Wirksamkeit von Demonstrationen. Diese Türken haben sich sicher danach euphorisch gefühlt: „Wir haben was getan und es denen da oben gezeigt!“

    Kleine Frage: Wer wurde kurz danach türkischer Präsident?

    Ich habs vorher schon geahnt, dass Massenspaziergänge mit Plakätchen nur dann was nützen, wenn entweder die Gefahr besteht, dass diese Spaziergänger was abfackeln oder in die Luft sprengen, oder wenn sie dazu gehirngewaschen sind, für etwas zu demonstrieren, was ohnehin geplant ist und als „Volkes Wille“ verkauft werden soll.

    Aber ein Bürgerkrieg kann von hier auch nicht organisiert werden.

    Nein, natürlich nicht. Das will ja auch keiner. Es wird ja eher darüber geredet, dass der „irgendwie kommt“ und die meisten gehen wohl davon aus, dass der von den Mihigrus ausgeht, nicht von uns.

    Man kann im Grunde von hier aus gar nichts organisieren. Das maximal Denkbare wäre eine Vernetzung – für richtig schlechte Zeiten. Noch geht nicht einmal das.

    Genauso wie online-Petitionen.

  87. Sollte sich die Türkei gegen die EU und für eine osmanische Gemeinschaft entscheiden, wird die EU versuchen sie mit vielen vielen Millionen unserer Steuergelder vom Gegenteil zu überzeugen.

    Sollte das nicht gelingen, wird die EU dieser osmanischen Gemeinschaft beitreten. 🙁

  88. @ #69 Andie Laterne (04. Nov 2009 16:09)

    „Abwendung von Europa, prima! Perfekt wäre eine Frontbegradigung zwischen Europa und der Türkei bei den Meerengen!“

    Na, ja, das würde aber einen kleinen Landverlust für die Türkei bedeuten. Ich schlage deshalb vor, ihr als Kompensation Berlin samt Inhalt zu überlassen. Außen ’ne Mauer ’rum (die entsprechend ausgebildeten Architekten finden sich sicherlich noch in der SED, äh, „Die Linke“) und Schulklassen, die zu dieser Mauer fahren, um von hölzernen Plattformen in die prosperierende Exklave des Großosmanischen Reiches zu äugen, bekommen einen Bundeszuschuß.
    Alle Landesfürsten in der BRD müßten ob dieses Vorschlages begeistert sein: Der Länderfinanzausgleich kann wieder sinnvollen Zwecken zugeführt werden (obgleich ich der Meinung bin, daß er ganz abgeschafft gehört – aber das ist ein anderes Thema…).

    Don Andres

  89. Die Türkei ist militärisch extrem gut ausgestattet.

    Es seie denn, die Software ihrer Waffensysteme ist von regelmäßigen Updates aus den USA abhängig.

    Letzteres ist sehr gut möglich und war auch bei deutschen MARS-Flugabwehrraketen erforderlich.

    Trifft dies zu, ist die Türkei genau so ungefährlich wie der Irak.

  90. #11 MatthiasW (04. Nov 2009 14:31)

    Und unsere Türken hier weinen nicht genug.

    Der Mann sollte sich mal fragen warum in Deutschland immer weniger Menschen Türken mögen. Einfach mal die Kriminalitätsstatistik durchgucken… Vielleicht kommt er drauf.
    ————————————–
    Soweit ich informiert bin, gelingt es den Türken -und das ist eine beachtliche Leistung- in jedem europäischen Land gleichermaßen unbeliebt, und ja, man kann schon sagen, verhasst zu sein!

    Warum gelingt diese flächendeckende Aversion nicht den vielen Chinesen, Koreanern und anderen Migrantengruppen aus nichtmuslimischen Nationen, die hier nie anmaßend, fordernd, beleidigt und verlogen in Erscheinung treten?!

    Warum gibt es also ständig und überall nur Probleme dort, wo sich mehr als drei Türken aufhalten (alleine packen sie’s womöglich nicht)?

    Und ich halte es einfach nicht mehr aus, Fragen dieser Art mit der Rassismus- und Nazikeule beantwortet zu bekommen!!!

  91. Dachte bislang, PIler durchschauen, wenn schon nicht das Agens, so doch zumindest Winkelzüge der Politik und deren Transmissionen. Davutoglu verabreicht im Auftrag der Globalisierungsmafia lediglich Ablenkungsgummibärchen an zunehmend bedrohlich murrende Europäer.

  92. Erdogan betont außerdem die „große Freundschaft der Türkei zum Iran“

    So, so zum Kinderschlächter also.

    #118 Ingmar (04. Nov 2009 19:24)
    Ich befürchte allerdings Imgmar hat Recht!

  93. @Ingmar: Nein, das durchschauen die meisten PIler nicht.

    Aber: Bist Du ganz sicher, dass das Gummibärchen für uns sind? Es gibt auch in der islamischen Welt – sogar einschließlich der recht gut vereinnahmten Türkei – Leute, die die Globalisierungsmafia hassen. Ich kann Erdogan diesbezüglich nicht sicher einschätzen, halte ihn aber mit großer Wahrscheinlichkeit für ein Mitglied. Davutoglu kannte ich bisher gar nicht.

    Aber die haben da unten auch ihre „Haiders“

  94. Die Türkei wendet sich von Europa ab

    Ja, bitte!! 😀

    Es sträuben sich mir die Haare zu erfahren, dass auf diese Weise Militärgeheimnisse und Kommandostrukturen der Nato über unseren Noch-Nato-Partner muslimischen Streitkräften zur Kenntnis gelangen.

    Ein gezieltes Eigentor vom Schreiber?

    Was sind denn die Türken? Außerdem ist „muslimisch“ (in Zeiten von PC) doch wohl genau das was Rote und Grüne Demagogen brauchen.

    und nach vorheriger Konsultation mit Russland eine Beitrittsperspektive für Armenien und Israel auszusprechen.

    Nö! Die gehören genauso wenig zu Europa wie die Türkei.

    Nach diesem Satz und der vorherigen, auffälligen Erwähnung von „muslimisch“ bin ich fast davon überzeugt das ein neuer MuKu Provofake und Türkeiunterstützer bei PI aufgetaucht ist.

    Gegen den Türkeibetritt zu sein heißt nicht für einen Beitritt Israels oder Armeniens zu sein. Keines der 3 Länder gehört zu Europa und alle 3 haben ne äußerst unangenehme Nachbarschaft.

    Also NÖ!

  95. #98 Osimandias (04. Nov 2009 17:40)

    Ich nenne es beim Namen: es gibt Krieg innerhalb der nächsten 20 Jahre.

    FALLS es einen Krieg gibt, bei dem die Türkei und wir auf unterschiedlichen Seiten stehen, dann gnade uns Gott. Dann haben wir 10 Millionen (ich habe etwas hoch gegriffen, weil es ja auch noch dauern wird) potentielle Spione, Saboteure und heißblütige Patrioten, die uns innere Unruhen vom feinsten bereiten werden, im Land.

    Geschieht doch beeits. Oder wie nennt man das ewige Fordern und Geheule der Türkenräte?

    Wehrkraftzersetzung und Störung des öffentlichen Lebens, wie durch die 68er.

    Und genauso wie damals von einem anderen Staat ferngesteuert.

    Übrigens! Herzlichen Dank an Helmut Schmidt und die SPD! Vielleicht war das ja der Hauptgedanke hinter der grundlosen Masseneinwanderung in den 70ern.

  96. Wenn man unbedingt alte Reiche wiederauferwecken will, könnte man ja auch mal ans alte Rom denken.

    Mit so einem Rückwärtsblick wird’s schwierig, da so viele Epochen zur Auswahl stehen.

    Wie wär’s mit Gondwana?

  97. „Wenn die Deutschen könnten, würden sie die Türken durch eine Tätowierung kennzeichnen und ihnen das Gleiche antun, was sie während der Nazizeit getan haben.”

    Eine äusserliche Kennzeichnung von Türken ist vollkommen überflüssig.

    Der Bauer erkennt seine Schweine am Gang…

  98. Erdogan ist ein Islamist, der offiziell über die DITIB, die ihm untersteht aktiv Einfluss auf die deutsche Politik nimmt

    Das wäre grundsätzlich nicht schlimm, da wir hier ja alle wissen, dass der Islam vorschreibt, die Affen und Schweine zu dominieren.

    Schlimm ist allerdings, dass die Anführer der Affen und Schweine zulassen, dass dieser Mensch ein Stadion zur Verfügung gestellt bekommt, wo er den -von der DITIB ohnehin schon aufgehetzen Unterschichttürken- weitere „Botschaften“ übermitteln konnte.

    Übrigens:

    Anlass des Besuches war ein Brand in einem von Türken bewohnten Haus, bei dem mehrere Menschen umkamen.

    Dass unsere Qualitätsmedien -z.T. gesteuert von linksradikalen Verfassungsfeinden- daraus sofort einen rechtsmotivierten Brandanschlag machten ist eigentlich schon Routine.

    Das aber „unsere“ (nicht mehr meine!) Regierung zuließ, dass türkische Ermittler hier eingeflogen wurden, um die Ermittlungen „zu begleiten“, war ein wesentliches Stück Aufgabe der Souveränität und nur ein Landesverrat mehr.

    Aber, was ergaben denn die Ermittlungen?

    Hier hat man gezielt auf das schwache Mediengedächtnis der Deutschen gebaut und einfach nicht mehr weiterberichtet.

    Was soll ich sagen?

    Strom hat eben seine Tücken. Wer sich daran „vergreift“ ohne zu zahlen, hat die Folgen selbst zu tragen.

    Für mich ein Wendepunkt in meinem Denken. Ich bin vollkommen davon überzeugt, dass die deutsche Presse bereits gleichgeschaltet ist.

  99. @120 Osimandias (04. Nov 2009 19:33)
    #Aber: Bist Du ganz sicher, dass das Gummibärchen für uns sind?#

    Sicher sind nur Einfältige. Man macht sich halt so Gedanken und meine gehen in diese Richtung.

  100. Man macht sich halt so Gedanken und meine gehen in diese Richtung.

    Ich bin nicht darauf gekommen, aber es ist sehr bedenkenswert. Danke für den Denkanstoß.

  101. „Erdogan möchte der Türkei durch Anschluss von Ländern mit türkischstämmiger Bevölkerung wie Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan, Turkmenistan und Usbekistan zu historischer Größe verhelfen.“
    Gehört die BRD nicht inzischen auch zu diesen Ländern mit türkischstämmiger Bevölkerung? (Ironie = off)
    Endlich mal eine gute Nachricht!! Es ist ohnehin ein Fehler zu glauben, die Türkei würde treu zu den westlichen Ländern stehen, wie z.B. Verheugen und das immer vorbetet. Wenn es tatsächlich hart auf hart kommen würde, würde die Türkei niemals zusammen mit verhassten ungläubigen Christen gegen islamische Bruderstaaten vorgehen. Die würden sich dann umgehend an die Seite ihrer islamischen Brüder stellen. Wer etwas anderes glaubt, ist naiv.

  102. Und Europa, solltest die diesen Islam-Abschaum nicht ausspeien wollen oder können – gehe unter ! Dein gerechtes Schicksal und Ende wird dich dann ereilen.

  103. #125 baden44

    Der Bauer erkennt seine Schweine am Gang…
    🙂 der war gut!!!

    —————————————-

    Ich bin davon überzeugt selbst wenn Westerwelle den Brief nicht liest, der Brief wird beachtet.
    PI hat schon viel bewegt und viele Leute wach gerüttelt das darf man nicht vergessen.
    Hier wird jedes Wort gelesen!

  104. Was für Vorurteile? Handelt es sich nicht eher um Feststellungen, Fakten und große Wahrscheinlichkeiten. Warum sollen die Europäer den Counter der Beleidigungen, Drohungen, Zumutungen, Frechheiten, der Arroganz, Gefährlichkeit der Türkei denn jeden Tag wieder auf Null stellen??

    Warum haben die Menschen und auch viele Politiker in Europa „Vorurteile“ gegen die Türkei? Warum haben sie nicht Vorurteile gegen Japan, Neuseeland oder Grönland?? Erstens wahrscheinlich, weil letztere darüber nicht ständig in muslimischen Klageweibergesang fallen würden. Zweitens, weil andere Länder ihr schlechtes Verhalten ändern würden, wenn ihnen an besseren Beziehungen gelegen ist.

    Die einzigen, die echte Vorurteile haben, sind unsere Multikultifanatiker, die einem EU Beitritt der Türkei und den türkischen Immigranten in Europa ständig grundlos beste Absichten und Aussichten bescheinigen.

  105. Ich bin davon überzeugt selbst wenn Westerwelle den Brief nicht liest, der Brief wird beachtet.
    PI hat schon viel bewegt und viele Leute wach gerüttelt das darf man nicht vergessen.
    Hier wird jedes Wort gelesen!

    Yep,
    vor allem, wenn jeder diesen Brief an den/die FDP-Kandidaten/in des jeweiligen Wahlkreises nur zur Kenntnis übermittelt. 🙂

    I´ve done it.

  106. Die Neo-Osmanen können sich leisten, was sie wollen – man wird uns Europäern trotzdem weiter einreden, dass die Türkei zu Europa gehört.

    SAPERE AUDE, Europa!

  107. #5 Markus Oliver (04. Nov 2009 14:18)

    Da können wir in der BRD bis zum jüngsten Tag drauf warten. Aber für euch Schweizer, gut gemacht!

  108. Endlich zeigt die Türkei ihr wahres Gesicht! Nicht nur der Glauben ist ein Schritt in das Mittelalter, sondern auch ein moslemischer Staat kann niemals einer modernen Wertegemeinschaft angehören. Islam und Demokratie sind nicht kompatibel. Islam und Freiheit sind absolute Widersprüche.

    Gott sei dank zeigt Erdogan sein wahres Gesicht. Jetzt kann er den vereinigten Christenhasser von Persien beitreten, aber nicht der Europäischen Union!

  109. Man muss sich allerdings doch fragen, ob nicht doch etwas vom frühchristlichen Einfluss der ersten Gemeinden in Kleinasien auf die türkische Mentalität übergegangen sein könnte, das trotz der Islamisierung erhalten geblieben ist.

    Ähnlich wie im Iran, wo die zarathustrische Religion ihre Spuren im Wesen der Bevölkerung hinterlassen hat.

  110. #17 Eurabier (04. Nov 2009 14:37)

    Kasachstan, Uzbekistan, Turkmenistan, Aserbaidschan, Xingian-Uighur, Kirgisitan, Köln-Ehrenmordfeld und Berlin-Neudeutschenkölln haben mehrheitlich eine turksprachige Bevölkerung, da wächst zusammen, was durch China und die Sowjetunion zerrissen wurde!
    ________________________

    Und genau das war das eigentliche Ansinnen Erdogans auch bei seinem Drängen in die EU, diese Staaten vereint mit der Türkei – und EUROPA wäre mit einem Schlag muslimisch geworden, daß heisst mit einem Schlag wäre jeder Europäer zum Dhimmi degradiert worden, wer die Geschichte des Osmanischen Reiches kennt und wie von durchweg andersgläubigen Mehrheiten auf einmal Mindernheiten wurden, wird es wie Schuppen von den Augen fallen. IMMER wieder mein Buchtipp: Bat Ye’or, der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, es läuft das gleiche Schema jetzt ab, wenn man das Buch liest, erlebt – ein Deja Vu der ganz besonderen Art.

    Der Brief übrigens ist Spitze, danke dafür, man könnte eine Unterschriftensammlung starten oder ein Petition…….die sind gar nicht so kostspielig, was meint der Autor dazu ?

  111. #103 Eisenherz 1988 (04. Nov 2009 18:09)
    Ich bin dafür, daß alle Grenzen wieder gelten, die galten, bevor der Islam die Welt in eine Jauchegrube verwandelte; also etwa die Grenzen von 350n.Ch.
    Dann könnte man auch wieder sicher durch Konstantinopel schlendern
    _____________________________

    Nicht nur Konstaninopel, der gesamte Vordere und Mittlere Orient – Persien war noch Persien, ach was sag ich, bis auf Saudi-Arabien ALLES, inklusive gesamt Nordafrika, aber die Deppen haben genau so wie heute untereinander gestritten und die Gefahren nicht erkannt, bis dann die Beduinen einfielen, mordeten oder versklavten, alles im Namen des Islam……wobei die Notablen und die Kirchenoberhäupter dann ihre Pfründe nicht verlieren wollten und das eigene Volk verkauft haben, bis sie selbst daran glauben mussten.

  112. Gott sei dank ist die Türkei mit westlichen Waffen überrüstet. Sollte Erdogan mit seinen islamistischen Brüdern aus dem Iran einen Waffengang gegen den Westen planen ist seine Kriegsmaschiene ganz leicht auszuschalten.

    So haben z.B. amerikanische Luftabwehrraketen eine Software die bei Bedarf die Raketen zu Silvesterböller macht. Und die amerikanischen Programmierer haben sich etwas dabei gedacht, wenn hochmorderne Waffen an einen moslemischen Staat geliefert werden!

  113. den Kaukasus und den Mittleren Osten zu einem „Zentrum der Weltpolitik“ machen.

    Ja, das wollen heute alle. Die EU, die USA, China, Indien, die muslimische Welt und jetzt auch die Türkei.

    Irgendwie denke ich, dass es am Ende schlimm enden wird…

  114. Ob Islam oder Christentum, beide Religionen sind zu verbannen. Nichts gegen die 10 Gebote, aber das hatten schon die Germanen.Die Türken sahnen hier seit Jahrzehnten ab. Man hat sich Häuser und Renten Sparbücher und Aktien erwirtschaftet in diesem unserem Lande von PKW ganz zu schweigen.Nun findet man kein Ende mit der Scheffelei. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Dazu kommen die Armen aller Herren Länder die hier ihr Glück suchen. Und es kommen immer mehr. Von Dankbarkeit keine Spur. Der blanke Hass schlägt uns entgegen.

  115. Es macht mich wütend dass über so etwas wie einen EU-Beitritt der Türkei überhaupt NACHGEDACHT wird solange die Türkei das souveräne Territorium eines EU-Mitglieds, der Republik Zypern besetzt hält. Das türkische Argument war damals der hohe Anteil an türkischstämmiger Bevölkerung auf der Insel. Heißt das Berlin wird als nächstes besetzt?

  116. 🙂 Ihr seid alle lustig…so viel „intelligenz“ auf einem Haufen…weiter so…die bösen Türken kommen und Ihr könnt nichts ausrichten…Schade 😛

  117. #21 Theodred (04. Nov 2009 14:47)

    „Zum trost die Türken wollen gar nicht in die EU. Was sollen Sie in der EU? In 2-3 Jahren würden den Türken ein Beitritt finanziell sogar schaden.“

    „In so einem Schrottverein will die Türkei eh net rein 😀 …Aber die EU will die Türken ..“

    Die EU-Bürger jedenfalls nicht, dass haben die Plebiszite in Frankreich und den Niederlanden gezeigt. Wenn die Türkei wie du sagst auch kein Interesse daran hat wird sie auch keiner Zwingen und alle sind zufrieden.

Comments are closed.