Assemblée nationaleAusgerechnet in der französischen Nationalversammlung, die 2004 das moslemische Kopftuch in Schulen und öffentlichen Einrichtungen verboten hatte, ist am 12. November eine Kopftuchträgerin als Besucherin aufgetaucht. Seither ist eine heftige Debatte entbrannt, ob die Dame das Tuch wirklich hätte aufbehalten dürfen.

In der Assemblée nationale wird nämlich korrekte und laizistische Kleidung verlangt. Im Jahr 2000 musste ein Militärpfarrer sein Kreuz und die Nonne, die ihn begleitete, ihre Kopfbedeckung ausziehen, um eingelassen zu werden. Die moslemische Dame hatte im jüngsten Fall automatisch mehr Rechte, weil man das islamische Beleidigtsein fürchtete. Der Präsident der Nationalversammlung wollte auch nicht gern „unmodern sein“.

Jetzt sind mit Recht die Konservativen beleidigt, denn auch das islamische Kopftuch bliebt in der Nationalversammlung „formell verboten“, selbst wenn dieser Fall nicht explizit in den Regelungen festgehalten ist.

(Spürnase: Myriam)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Schlimmer als blind sein, ist, nicht sehen wollen.
    Wladimir Iljitsch Lenin

    Wenn man doch nicht immer einknicken würde vor den Dauerbeleidigten dass ist das Unglück. Was ist mit der Gleichbehandlung?! Die steht sogar im Gesetz!

  2. Der Mohammedaner muss aus Europa massenhaft ausgeschafft werden. Das wird und muss passieren, sonst werden wir untergehen…

  3. Sie versuchen es immer wieder und eines Tages kommen sie damit durch, dank unserer Gutmenschen, die noch nicht wissen, dass sie dann bald am Baukran enden

  4. Erstens :

    Ein Kopftuch kann niemals alle Kopfhaare verbergen —

    — weil Wimpern und Augenbrauen auch Haare sind !

    🙂

    Zweitens :

    Das islamische Kopftuch für Frauen STÖRT in einer freiheitlichen Gesellschaft — denn Männer müssen hier keinen Kopftücher tragen !

    WARUM nicht ???

  5. Nonnen ausziehen ist also „modern“, wohingegen es „unmodern“ wäre, eine Moslemfrau zum Ablegen des Kopftuches aufzufordern ? Wie dummdreist ist denn diese Argumentation ?

    Ganz abgesehen von der reinen Ungleichbehandlung des Textils Kopftuch, je nachdem von wem es getragen wird, stößt mir aber auch die Behandlung der Nonne sauer auf:

    Eine Nonne hat niemand gezwungen, ins Kloster zu gehen, und sobald sie sich anders entscheidet, kann sie auch wieder ein normales Leben führen. Mit ihrem Kopftuch drückt sie auch nicht ihre Überlegenheit gegenüber anderen Frauen aus, sondern ihre Sonderstellung im Dienst des Herrn und unserer Kultur.

    Die Kopftuchfrau dagegen drückt mit ihrem Kopftuch die Ablehnung unserer Gesellschaft aus, sie degradiert alle nicht-bekoptuchten Frauen zu Schlampen und alle Männer zu potentiellen Vergewaltigern. Sie wurde selbst gezwungen, das Kopftuch zu tragen, nötogt andere durch ihr Verhalten dazu und möchte am liebsten alle Frauen unter dem Stoffetzen verschwinden sehen. Und sowas läßt man dann in die Assemblée Nationale …

  6. Man sollte Koran-Suren auf Klopapier drucken und das Propheten-Gesülze einer sinnvollen Verwendung zuführen…

  7. Der Link zum getöteten Islamisten

    „Abu Safiyya“, ist „amtlich“ gelöscht

    worden, hat noch jemand einen

    funktionierenden Ersatzlink zu melden ?

    ++

  8. Die testen all ihre Grenzen ganz dummdreist aus und die Gutmenschen öffnen auch noch Tür und Tor – schlimmer noch, man schließt sich gleich mal aus, damit man den „Gästen“ nicht auf die Nerven geht, wenn sie das Haus des Gastgebers in Schutt und Asche legen…

  9. Der Mohammedaner muss aus Europa massenhaft ausgeschafft werden.

    Die Muslims können nichts dafür, die Franzosen muss fragen, wofür sie nochmal ab 1789 die Massen unter die Guillotine gebrachten haben.

  10. # 12 sind doch alles nur „Einzelfälle“…
    Dieses Pack muss aus Deutschland ausgeschafft werden!

  11. Diese Taktik der Mohammedaner ist als Weichkochen bekannt.

    Irgendwann ist man (Gerichte, Polizei, Politiker, Petitionsausschüsse etc.pp.)so entnervt ob der stetigen Nadelstiche, der ständigen Grenzüberschreitungen, die sich auch durch Urteile, Anordnungen und Gesetze nicht abstellen lassen lassen, daß man einfach resigniert. „Macht doch“. Es gibt ja noch anderes – Job, Familie, Freizeit, Hobbys, Reisen, Steuererklärungen, evtl. Ehrenamt etc.

    Und genau darauf setzt der Islam, islamische Verbände, islamische Individiuen. Die haben nämlich kein anderes Ziel als Islam.

    Das sind Nervensägen: Erst wird die kleine Laubsäge rausgeholt. Wenn das nicht fruchtet, kommt der Fuchsschwanz, dann die Einmann-Schrotsäge, dann die Zweimann-Schrotsäge, dann die Einmann-Kettensäge, dann die Zweimann-Kettensäge.

    Irgendwann kapituliert die Bevölkerung. Um endlich Ruhe zu haben. Dann geht der Tanz richtig los.

  12. Ja die ärgste Frechheit ist das die Nonne sich entblößen muss und die Islamfrau nicht!! Ist der Allahrsch tatsächlich größer als der Gott der Nonne? Wie wird das von den Verantwortlichen bewertet? Das ist doch eine reine Beleidigung und Herabsetzung der Person. Niemand muss freiwillig so blöd sein und einem Kniefall vor dem Islam machen! Weist sie in die Schranken. Entweder oder…..sie verlassen endlich unser Europa

  13. Es sind diese immer wiederkehrenden Sticheleien und Provokationen der Moslems die sie so beliebt machen. Die machen das absichtlich, um ein Klima zu schaffen in der sie Ihre Opferrolle
    weiter ausbauen könnnen. Dann kommt der Zeitpunkt in der Sie aus angeblichem Selbstschutz zur Gewalt gegen uns aufrufen werden. Genau so machen es seit Jahren die Palästineser und die Welt fällt immer wieder darauf rein. Wenn die Palästinenser nicht so unfähig wären, dann könnte heute der Gaza Streifen das Singapore des Nahen Ostens sein, aber so leben Sie in der Steinzeit, wie das bei Musels in den meisten Staaten so üblich ist. Da Sie selber unfähig sind irgendetwas vernünftiges zur Welt beizutragen, welches die Menschheit weiterbringt, machen Sie lieber aus Trotz alles andere kaputt, damit es nicht so auffällt wie dumm Sie eigentlich sind, oder hat irgendein Ölauge in der letzten Zeit einen Nobelpreis für Wissenschaft und Technik bekommen? Nein, denn der Islam macht dumm !

  14. OT
    Programmtip
    Heute 19.15 DLF
    Zur Diskussion
    Gewalt im öffentlichen Raum –
    Der Hilferuf aus den Städten
    Diskussionsteilnehmer:
    – Konrad Freiberg
    Gewerkschaft der Polizei
    – Wilhelm Heitmeyer
    Universität Bielefeld
    – Stefan Luft
    Universität Bremen
    – Jürgen Roters
    Oberbürgermeister der Stadt
    Köln
    Diskussionsleitung:
    Stephan Detjen

  15. #9 A Prisn (24. Nov 2009 23:52)

    Warum müssen Männer in einer islamischen Gesellschaft keine Kopftücher tragen ??

    Haben die keine “Schönheit” ??

    Die können aber rein theoretisch nicht vergewaltigt werden da sie nicht zuhause eingesperrt werden 😉

    🙂

    Frankreich ein Laizistischer Staat ?

    Das war eimal !

  16. Man kann ja reden soviel man will, wichtig ist endlich mal eine flächendeckende Ächtung der islamisch geprägten Gepflogenheiten, dazu gehört auch die Ächtung der Zuwanderung aus diesen Bereich!
    Zumindest der seid etwa 1980.

    Dies sollte auch jeden so ins Gesicht gesagt werden…..Asylstatus und Famileiennachzug ist keine Einwanderung,…sondern nur bestenfalls geduldet….wenn man den Bogen weiterspannt, so ist ausnahmslos Jeder oder Jede die nach 1973 ( Anwerbestopp) praktisch nicht gewollt und somit im Bereich illegales Wesen, da beißt die Maus keinen Faden ab….!!!!!!fertig aus ……!

    Gruß

  17. #7 PerryRhodan (24. Nov 2009 23:50) Man sollte Koran-Suren auf Klopapier drucken und das Propheten-Gesülze einer sinnvollen Verwendung zuführen…
    @
    So banal es auch klingt, aber so und auch in anderen Vorschlägen sollte man es machen.!

    Gruß

  18. Die Hakenkreuzarmbinde zeigt die Zugehörigkeit zu einer menschenverachtenden Ideologie.
    Das Schamtuch auch.

    Das Hakenkreuz ist verboten.
    Und das Schamtuch?

    Das wird als „kulturelle“ Identität bejubelt.

  19. Wobei ich aber dabei bleibe, ….die imperialistische veranlagte Zuwanderung ist das Problem,…imperialistisch, faschistisch,islamisch, “ Zuwanderung“…..kurz …IFIZ genannt ist das Problem!

    Gruß

  20. #4 A Prisn (24. Nov 2009 23:42)

    Das islamische Kopftuch für Frauen STÖRT in einer freiheitlichen Gesellschaft — denn Männer müssen hier keinen Kopftücher tragen !

    Sind die netten Häkelmützchen von Biervogels Zombies keine Pflicht? Dann wird es aber Zeit, denn ein Hadith von Abu Hurerei sagt, dass der prpghet immer mit Häkelmütze und Nachthemd unterwegs war.

    Es gibt auch eine zeitgenössische Miniatur dazu: Der Prophet auf dem Lotterbett, Aisha erwartend>/a>

  21. OT wichtig und lesenswert!

    Mord in der Kirche
    Islamkritischer Priester neuer Märtyrer!

    AUSZUG aus:http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2099316_

    So Beschied Sysojew seinen Lesern, dass Muslime ausnahmslos in die Hölle kämen und Mohammed ein falscher Prophet sei, inspiriert vom Teufel.

    Besonders die Muslime des Kaukasus hatte Sysojew heftigst erzürnt mit den Worten, sie seien „Nachfolger jener Feiglinge, die sich einst vom Glauben ihrer Vorväter lossagten“.

  22. @ #28 Nordisches_Licht (25. Nov 2009 01:38)

    Dann ist ne Fatwa, bezüglich einer Männer Burka aber überfällig !

    Wir Männer müssen unsere „Schönheit“ gegenüber den Frauen verbergen, das ist ganz klar !

    Am besten mit Kopftuch.

    Damit können wir Männer alle unsere Glatzenhaare perfekt unter den Schleier bringen.

    Eine entsprechende Fatwa ist längst überfällig.

    😉

    EK — FS

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  23. @ #29 A Prisn (25. Nov 2009 01:45)
    OT:
    Aber, aber;
    die arbeitende Bevölkerung aus BY muss doch wohl bald schlafen.
    🙂 🙂

  24. @PerryRhodan und Indianer Jones

    „Koran-Suren auf Klopapier drucken und das Propheten-Gesülze einer sinnvollen Verwendung zuführen“ ist prinzipiell eine gute Idee. Die Idee ist aber nicht neu und vor allem nicht ganz ungefährlich. Ein 61 jähriger Frührentner hat es gemacht und wurde zu einem Jahr Gefängnis mit 5 Jahren Bewährung verurteilt.

  25. #16 abili (25. Nov 2009 00:04)

    Wir suchen das Video! Berichte gibt es tausende!

    Das Video ist auch bei SpOn verschwunden.

  26. Reine Provokation, ist wie bei Kindern, die versuchen auch auszuloten, wie weit sie gehen könnnen.
    Dagegen hilft frühzeitige Erziehung, bei Moslems hilft jetzt nur noch Umerziehung!

  27. Ich finde, dass diese Damen ruhig auch mal ne Perücke auf ihrem Kopftuch tragen sollten. Hehe 🙂

    Ja wenn das Kopftuch nicht so symbolisch wäre, dann wäre das wirklich kein Problem…

    Aber eben, Symbolik, Präpotenz können wir nicht gebrauchen.

    Also, am Eingang des Parlaments, schicke Parrücken anbieten. 😉

  28. #41 KDL (25. Nov 2009 09:50) @PerryRhodan und Indianer Jones

    “Koran-Suren auf Klopapier drucken und das Propheten-Gesülze einer sinnvollen Verwendung zuführen” ist prinzipiell eine gute Idee. Die Idee ist aber nicht neu und vor allem nicht ganz ungefährlich. Ein 61 jähriger Frührentner hat es gemacht und wurde zu einem Jahr Gefängnis mit 5 Jahren Bewährung verurteilt.
    @
    Diese Rollen werden natürlich inkognito verteilt, würde man dies offen tun, so würde nur durch die erwähnte Gerichtsverhandlung, wohl nur vom Thema abgelenkt und Ablenkungen sind nun mal schädlich, also alles in der Form lieber inkognito.

    Gruß

  29. Die religiöse Verschleierung der Laien muss brennen. Eine antiislamische Revolution muss eingeleitet werden.
    Nonmoslems aller Länder erhebt euch!

  30. Diese Frau hätte ihr Kopftuch abnehmen müssen. Punkt aus. Warum werden den Muselmanen Sonderrechte eingeräumt ? Die Trennung von Staat und Kirche ist in Frankreich gesetzlich verankert, wird dieses Gebot stückweise aufgeweicht, kann das nicht gut gehen. Das Kopftuch ist ein Symbol der Unterdrückung der Frau. Wenn auch die Kopftuchträgerinnen dies bestreiten würden, wahr bleibt es doch. Im Islam gibt es keine Gleichberechtigung und das ist traurig.

Comments are closed.