Omar al-BaschirNach internationaler Kritik hat der sudanesische Staatspräsident Omar al-Baschir (Foto), der vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen im Darfur-Konflikt angeklagt ist, eine Türkei-Reise abgesagt. Er wollte in Istanbul an einem Wirtschaftsgipfel der Organisation der Islamischen Konferenz teilnehmen. Der türkische Regierungschef Erdogan wies Schuldvorwürfe gegen Al-Baschir zurück. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

(Spürnase: Mathias)

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Und die Türkei mit ihrem rückständigen Regierungschef Erdogan wollte/möchte in die EU…

  2. Wieso fällt niemandem auf, was Erdogan für ein Schwein ist ?

    Das bedeutet auch automatisch, dass er wieder den Völkermord an den christlichen Armeniern geleugnet hat.

    Ich will Erdogan baumeln sehen !

  3. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

    Achso!

    Lieber Hr.Erdogan gehen sie doch mal
    ins Detail :)!

  4. Nein klar kann ein Moslem keinen Völkermord begehen!!
    Er kann nur Ungläubige in massen im Namen Allahs umbringen das ist also eine gerechte tat.Das ist das was Allah und Mohammed ihnen befohlen hat ist also gesetzlich legitimiert. Wir sollten das respektieren denn das ist eine andere Kultur. Das ist Multikulti! Und wer das nicht tut ist ein NAZI!

    😉

  5. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

    Wenn ausgerechnet ein Türke das sagt, dann muss einen das doch ungemein beruhigen, siehe Armenier, Aleviten, Aramäer.

    Anscheinend sind die Türken erst bei A angelangt. Heute ist übrigens der 9. November…

  6. „Wären wir Muselmanen geworden, hätten wir die ganze Welt unterworfen.“ Adolf Hitler

    Und wie bei Hitler läuft die Appeasement Politik.

    Aber heute haben wir Internet. Wir können uns vernetzen.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  7. Erdogan dreht völlig durch. Iran ist ein guter Freund, Syrien ein Alliierter, Al Bashir ist als Muslim automatisch unschuldig am Völkermord in Dafur, man will das Osmanische Reich wiederherstellen im türkischen Fernsehen läuft der Nazi Propaganda Streifen Ayrilik. Ich erkenne die Türkei nicht wieder. Die AKP wird das Land in den Abgrund führen.

  8. Naja, in der blumigen Sprache des Islam gibt es halt mehrere Bedeutungen. Die Wahrheit muss man doch nicht so genau nehmen, schon gar nicht wenn sie vom Kinderwürger von Ankara oder seinen geistigen Brüdern kommt…

  9. Gradezu atemberaubend, wie unter dem „moderaten Islamisten“ (die deutsche Presse über Erdogan) das Erbe von Kemal Atatürk, dem eisernen Säkularisierer der Türkei, verspielt wird.
    Aber gut, dass die Türkei hier mal wieder den USA und den EU-Gutmenschen kräftig vors Schienenbein tritt- irgendwann merken die vielleicht dann doch, was vom „Brückenland zum Islam“ wirklich zu erwarten ist.

  10. Recht hat er, der Erdogan. Ein Musel ist nur dem Recht der Scharia unterworfen – und die kennt gar keinen Völkermord als Straftatbestand. Dafür aber viele gute Gründe, die Völker der „Ungläubigen“ auszulöschen. Ich hoffe, er präzisiert das noch mal, damit endlich jeder begreift, was vom Muselvolk zu halten ist.

  11. Die heutige Auflösung des unfröhlichen Ratespiels „Wer findet den Politikertrick?“:

    EINER schafft das vielleicht nicht, aber eine ganze Truppe, die sich einig ist, kann das natürlich.

  12. Erdogan ist ein Lügner und Hassprediger!

    Alle Regierungen von muslimischen Länder müssten vor den internationalen Gerichtshof wegen verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Ups, geht ja nicht, die kontrollieren das ganze ja. Hm, was nun. Gibt wohl keine Gerechtigkeit mehr.

    Die drecks Musel sollen endlich mal den Krieg gegen uns verschärfen, vielleicht weckt uns das ja aus unsere Lethargie!

    Nuke Mekka!

  13. Erdogan erklärte dieses Frühjahr gegenüber Corriere della Sera auch, einen Völkermord an den Armeniern in der Türkei könne es nicht gegeben haben, denn die 40000 heute in der Türkei lebenden Armeniern fühlten sich dort wohl. Der logische Sprung war ähnlich frappierend wie in der heutigen Meldung, aber der Journalist fragte nicht weiter nach.

  14. Er hat Recht.
    Nach dem Koran und der islamischen Lehre sind alle Ungläubigen Affen und Schweine. Da diese keine Völker bilden und Musels sich nicht gegenseitig auslöschen (Bagdad, Pakistan, Afghanistan), kann es keinen Völkermord geben, nach islamischer Sicht.

    Da nun feststeht, daß Ungläubige keine Menschen sind, nach islamischer Sicht, sollten wir endlich beginnen, den Islam nicht als „Religion“ anzusehen.

  15. EU muss Türkei um eine Mitgliedschaft bitten
    In Haber Türk lesen wir unter der Schlagzeile “EU muss Türkei um eine Mitgliedschaft bitten” über die Worte des iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmedinedschad. Der iranische Staatspräsident habe in einer Live-Fernsehübertragung im Teheraner Staatspräsidium die Fragen von NTV und TRT beantwortet. Im Thema der EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei habe Ahmedinedschade gesagt, auf der Welt hätten sich neue Bedingungen und Tendenzen gebildet. Die Ära von Humanität, Kultur und Moral habe begonnen. Staaten mit kulturellem Hintergrund und Zivilisationsursprung würde in dieser Periode wachsen und sich entwickeln.

    Der Iran und die Türkei gehörten zu diesen Ländern. In diesem Zusammenhang müsse die Europäische Union die Türkei um eine Mitgliedschaft bitten. Mit einer Mitgliedschaft der Türkei würde die Union an Ansehen gewinnen, denn die Türkei baue auf Geschichte, Kultur und Zivilisationsursprung auf.
    http://www.migazin.de/2009/11/07/turkische-presse-turkei-07-11-2009-davutoglu-frankreich-iran/

  16. Es gibt keinen Völkermord im Islam! Das ist Religion! Und da herrscht ja schließlich die Religionsfreiheit! Und wenn im Koran steht „tötet sie wo immer ihr sie findet“ ist das ein Teil der Religion und somit der Religionsfreiheit!!!

  17. #22 Chester – danke für die Zusammenfassung der unverschämten Geschichtsklitterung.

    Adolf Hiltler hat vor seinem Angriff auf Polen auch ständig von Frieden gequatscht und im übrigen war er Tierfreund und damit Pazifist.

    Das Schlimme ist, hier würde das als Satire durchgehen – die Musls meinen es ernst.

  18. Was Israel in Gaza gemacht hat ist schlimmer als das was der Sudan in Darfur trieb.

    Turkish Prime Minister Recep Tayyip Erdogan, meanwhile, accused Israel of committing much greater crimes during Operation Cast Lead than Sudan had committed in Darfur.

    Erdogan said it would be easier to discuss state killings of civilians with Sudanese President Omar al-Bashir than with Prime Minister Binyamin Netanyahu.

    „I cannot discuss this with Netanyahu but I can easily discuss such issues with Omar al-Bashir. I can say to his face: What you are doing is wrong,“ Erdogan said.

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1257455212245&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

  19. Irgendwie assoziier ich Erdogan immer mit dieser „Schuhwichse“ von Erdal… (www.erdal.de)

  20. Diese Entwicklung ist besorgniserregend. Leider driftet die Türkei in Richtung Islamische Republik. Die Annäherungen an Syrien und dem Iran zeigen dies deutlich. Seit Jahren geht der Prozess voran.
    Der Wahlsieg der AKP, mit über 70% der Gesamtwählerstimmen, war ein Signal. Das Militär, als Garant für den Laizismus, wird auch diese Entwicklung nicht mehr aufhalten können.
    Die Tage der modernen Türkei, von Atatürk gegründet, sind endgültig vorbei.

    Die nächste Theokratie wird uns im nahen Osten begrüßen.

    Schade um die Leute in der Türkei, die für den Fortschritt kämpfen. Die stehen jetzt alleine da.

  21. @#20 Chester

    …denn die Türkei baue auf Geschichte, Kultur und Zivilisationsursprung auf.

    Das ist geografisch zweifellos richtig – aber dann kamen die Türken und der Islam in dieses Gebiet. Von da an war es vorbei mit Kultur und Zivilisation. Immer wieder beeindruckend, mit welcher Unverfrorenheit das Muselvolk unislamische Errungenschaften vereinnahmt.

  22. Hat Jemand ein Rauschen im Linken Blätterwald wegen dieser Feststellung vernehmen können ?
    Nichtsnutzige Arschlöcher alle miteinander.

    Erdogan ist und bleibt leider ein Vorbild .

    Statt Stärke, Mut und Vision zu Präsentieren, sind unsere Politnüttlein stolz darauf öffentlich zu bekennen Schwänze in den Mund und den Hintern zu nehmen und dabei das hohe Lied der Humanitas nach eigenem Credo zu singen während eifrig Kohlequellen erschlossen werden. Dabei schweigen die Medien laut an. Wir brauchen unverschämte „Arschlöcher“ vom Schlage dieses Erdogan die sich nachhaltig für Europäische Interessen und nationaler, europäische Identitäten jenseits kurzfristiger, finananzieller Vorteile der Banksters engagieren.

    Persönlich halte ich einen nicht unerheblichen Teil der hier lebenden „Deutschtürken/Türkendeutschen“ schlicht für Türken die gegen unsere nationalen und europäischen Ziele schlicht durch ihre Anwesenheit und Inanspruchnahme unseres Systems agieren. Nicht erst seine – gar nicht so schlechte rede – letzes jahr in Köln zeigt die Fahrtrichtung mehr als deutlich an. Was muß denn passieren, daß hier endlich eine Notbremse gezogen wird ? Offene Kriegserklärung ? Bundesrepublik Deutschland = Bundesidiotenland Deutschland ? Die Türken lachen sich dumm und dämlich – zurecht !

  23. Erdogan hat Recht.

    Muslime können keinen Völkermord begehen.

    Sie müssen Völkermord begehen.

    Sagt der Koran.

  24. Na ja, ich kann Erdogans Meinung vollkommen nachvollziehen. Ich brauche mir nur das Foto von diesem liebevollen, religösen Menschen al-Baschir anzusehen, dann leuchtet mir sofort ein, dass Islam Frieden bedeutet und dass dieser hervorragende, gütige und sensible Vertreter seiner Friedensreligion ganz und gar seinem großen Vorbild, dem Friedensstifter Mohamed entspricht. Da Mohamed schon keinen Volkermord begehen konnte, kann es al-Baschir demzufolge auch nicht. Ist doch klar, oder?

  25. Da Musels und insbesondere Türken immer nur Liebe und Frieden bringen, muß man Erdi einfach zustimmen. Jedenfalls sofern man einen solchen Namen trägt: Claudi „Fatima Sonne Mond und Sterne“ Roth, Maria „unsere Schätze und Talente“ Böhmer, Jürgen „NRW-Kalif“ Rüttgers, Angela „IM Erika“ Merkel, Cem „ich verlier mein Bundestagsmandatt“ Özdemir oder einen ähnlichen Namen trägt.


  26. Ich wette, wir fahren alle viel besser, ohne den Islam.

    Stellt euch vor, wieviel Geld frei werden würde… die Sozialkassen würden um einen ernstzunehmenden Prozentsatz erleichtert.

    Dann…die Gerichte / Gefängnisse etc.

    Die Kriminalität im Gesamten würde tief in den Boden sinken. Nicht jede Woche Berichte von Vergewaltigungen, Mord und Totschlag.

    Die umverschämten Forderungen würden aufhören.

    Die Deutschen und Europäer würden sich wieder mehr ihrer Kultur zuwenden.

    Sie würden sicher sein und entlastet. Man kann Kinder wieder auf Schulen schicken, ohne Angst haben zu müssen, dass sie verkommen.

    Man würde motiviert sein und fleissig…und wieder gerne arbeiten und Steuern zahlen für sein Land und für Europa…

    …wenn…

    …wenn Europa bzw. Deutschland nur CHARAKTER hätte.

    Diese Kultur könnte erneut aufblühen, wenn sie nicht durch duckmäuserische egoistische Politiker langsam aber sicher mit islamfaschisten durchsetzt werden würde.

  27. Tja, laut dem Koran müßte man Omar al-Baschir loben und das weiß natürlich auch Erdogan.

    Die beiden kennen den Koran ja auswendig.

    Soviel zur Laizistischen Türkei in der jetzt die Religion die macht hat.

    Erdogan wurde zu lebenslangem Politikverbot verurteilt und ist Regierungschef ??!

    Man sieht ja was die demokratie und deren rechtssystem noch zu sagen hat wenn die
    religion erstmal den Staat beherrscht.

  28. Phillipinen: Mohemmander-Aufständige enthaupten Lehrer

    Muslimische Rebellen haben auf den Philippinen einen entführten Lehrer enthauptet. Zwei Bewaffnete auf einem Motorrad hätten den Kopf des 36-Jährigen am Montagmorgen vor eine Tankstelle auf der Insel Jolo rund 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila geworfen, berichtete ein Militärsprecher am Montag. Die Region ist eine Hochburg extremistischer Separatisten. Zwölf Mitglieder der Terrorgruppe Abu Sayyaf hatten am 19. Oktober einen Minibus überfallen und den Schulleiter Gabriel Canizares entführt, der als Passagier in dem Bus war. Im mehrheitlich muslimischen Süden der ansonsten katholischen Philippinen kämpft Abu Sayyaf für einen separaten muslimischen Staat.

    Und unsere Volksverräter wollen den Islam bei uns einbürgern.

  29. Nach dieser Meldung eben bei Bild.de

    Muslimische Rebellen haben auf den Philippinen einen entführten Lehrer enthauptet. Zwei Bewaffnete auf einem Motorrad hätten den Kopf des 36-Jährigen am Montagmorgen vor eine Tankstelle auf der Insel Jolo rund 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila geworfen, berichtete ein Militärsprecher am Montag. Die Region ist eine Hochburg extremistischer Separatisten. Zwölf Mitglieder der Terrorgruppe Abu Sayyaf hatten am 19. Oktober einen Minibus überfallen und den Schulleiter Gabriel Canizares entführt, der als Passagier in dem Bus war. Im mehrheitlich muslimischen Süden der ansonsten katholischen Philippinen kämpft Abu Sayyaf für einen separaten muslimischen Staat.

    Verstehe ich die Aussage Erdogans, alles bedauerliche Einzelfälle die absolut nichts mit dem Islam zu tun haben.

    Andreas

  30. Aus Sicht der Islamfaschisten und des Massen mörderischen Korans stimmt das sogar denn außer den islamischen Übermenschen gibt es ja nur noch Tiere (Affen und Schweine Hunde und was weiß ich sonst noch)

    Somit kann ein „Völkermord“ aus deren Sicht ja gar nicht stattfinden. :mrgrenn:

    OT:
    Ich hab ne ziemliche Kappe heute auf youtube:

    denn: (zitat myself)

    Update 09.11.2009
    Ausgerechnet heute sperrt you tube (auch nur für Abrufe aus Deutschland)meine beiden Videos zum Mauerfall Wunder geschehen und Berlin Wall Walk mid 80 wegen Copyright kleingeistereien und das obwohl die Songs I tunes Werbung enthalten. Das ganze ist typisch für den vermuselten Genderschwuchtelverein von youtube, Videos des Islam ´s welche zu Mord und Totschlag aufrufen auch gegen mich persönlich bleiben und werden beworben.

    Zufall ??
    wohl kaum !!!!!!
    wie dem auch sei das hier ist nach wie vor (noch) aus D-Land abrufbar.
    http://www.youtube.com/watch?v=1URzkk-oa28

    ComebAck
    http://www.youtube.com/user/CA1965

  31. @#38 Faust84 (09. Nov 2009 10:51)

    Der Server steht in Dallas und wer will kann dort
    nachsehen
    und bekommt
    Details zur IP-Adresse 174.136.0.77

    OrgName: Colo4Dallas LP
    OrgID: COLO4
    Address: 3000 Irving Blvd
    City: Dallas
    StateProv: TX
    PostalCode: 75247
    Country: US

    ReferralServer:
    NetName: COLO4-BLK6
    NetHandle: NET-174-136-0-0-1
    Parent: NET-174-0-0-0-0
    NetType: Direct Allocation
    NameServer: NS1.COLO4DALLAS.NET
    NameServer: NS2.COLO4DALLAS.NET
    Comment:
    RegDate: 2008-10-29
    Updated: 2009-11-03

    OrgAbuseHandle: CAM9-ARIN
    OrgAbuseName: Colo4Dallas Abuse Manager
    OrgAbusePhone: +1-214-630-3100
    OrgAbuseEmail: abuse@colo4dallas.com
    usw.

    also einfach mal an abuse@colo4dalles.com schreiben und darauf hinweisen das hier gegen Personen aus D-Land indirekte Mordaufrufe aus der selben Ecke kommen die auch motivations Grundlage für den TERRORANSCHLAG von Ft. Hood waren.

  32. Idi Amin Dada, Moslem, † 16. August 2003 in Dschidda, Saudi-Arabien war von 1971 bis 1979 ugandischer Diktator.
    Amin war Sinnbild des brutalen afrikanischen Gewaltherrschers. Zwischen 250.000 und 500.000 Menschen fielen nach Schätzungen seiner achtjährigen Gewaltherrschaft zum Opfer.

    Erdogan hat Lücken, nicht nur in seinen Geschichtkenntnissen, aber das ist bekannt.

  33. #17 Eisenherz 1988 (09. Nov 2009 09:51)

    Das mit den Affen und Schweinen muss
    man mal positiv sehen:

    Affen und Schweine sind doch alles Gottes
    Lebewesen!

    Sie sind doch kluge und intelligente Tiere
    mit einen hohen IQ!
    Und sie sind lernfähig!

    Da können wir doch Stolz drauf sein!
    Oder nicht???
    Und wenn man sieht was wir schon erreicht haben
    Kann man es nicht bestreiten!

    Man kann das ganze auch mit Eseln und
    Kamelen betrachten:

    Esel und Kamele sind auch Gottes
    Lebewesen!

    Aber sie sind dumm, nicht
    Intelligent und haben einen
    niederen IQ!

    Sie können einen Leid tun!

    Wie dumm sind eigentlich Menschen
    die den Irrglauben eines Spinners 1400 Jahre
    weiterleben können,
    und das von einer Zeit wo kaum einer Lesen oder
    schreiben konnte.

  34. @ #45 ComeBack

    Besser wäre es noch, U-Boot zu sein und herauszufinden, wo sich diese Verfassungsfeinde aufhalten.

    Ich hab kein Bock, dass sojemand in Deutschland lebt.

  35. „Ein Muslim kann keinen Völkermord begehen“.

    Klar, wie hier schon vielfach beschrieben, sind immer die anderen Schuld.

    George Orwell, leider lebt er nicht mehr, würde vielleicht sagen: „He, hier setzt einer meine Vorlage, das Buch ´1984´ schrittweise genau um.“

  36. #48 Faust84 (09. Nov 2009 11:22)

    @ #45 ComeBack

    Besser wäre es noch, U-Boot zu sein und herauszufinden, wo sich diese Verfassungsfeinde aufhalten.

    Ich hab kein Bock, dass sojemand in Deutschland lebt.

    #49 Faust84 (09. Nov 2009 11:22)

    Das wäre ein leichtes wenn die entsprechenden Stellen Interesse daran hätte die Verfassung auch anzuwenden – solange es aber gegen Islamisierungskritiker geht kann es ja nur „gut sein im Kampf gegen Rechts“ und für die Islamkonferenz.
    Natürlich wäre eine Counter Spy Attack mal ganz sinnvoll aber das muss dann auch jemand sein der bei denen eben nicht als „U-boot“ auffällt.
    Sinnvoller wäre es jedoch via abuse erst einmal dafür zu sorgen das deren Inhalte gesperrt werden gerade jetzt ist die Chance besser eben weil Dallas Texas und Ft. Hood.

    Was den „Bock“ angeht ich kann Sie/Dich verstehen denn meine „Kultubereicherung habe ich schon was länger hinter mir allerdings hat der bereichernde sein Fett abbekommen. 😉

  37. @#45 ComebAck (09. Nov 2009 11:14) Your comment is awaiting moderation.

    die könnt Ihr ruhig löschen denn in der 46 steht ja genug sorry hatte nicht aufgepasst wegen der mehr als 3 links – Asche auf mein Haupt 😉

  38. Der türkische Regierungschef Erdogan wies Schuldvorwürfe gegen Al-Baschir zurück. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

    Das ist eine Frage der Definition. Wenn wir die Erklärungen aus den Reihen solcher Leute hören, die stets nach dem Muster ablaufen, daß „Terroranschläge gegen unschuldige Menschen“ zu verurteilen seien, dann liegt das Augenmerk auf „unschuldig“. „Unschuldig“ im Sinne der (koranischen) Definition sind in dem Zusammenhang jedoch nie die Ungläubigen. Ergo kann ein Moslem auch keinen Völkermord begehen und demnach ist auch der in Darfur (in dem man die Leute teils abschlachtete, die anderen vertrieb, von ihrer Versorgung abschnitt, um sie hernach nach dem Muster „Brot gegen Konversion“ zum Übertritt zum Islam zu bewegen) keiner. Für Erdogan stellt sich dieses Problem also gar nicht erst; hinzu kommt, daß gerade in der Türkei dieses auch eine deutlich nationalistisch-rassistische Ausprägung besitzt, nach der ein Türke – im Hinblick auf den Völkermord an den Armeniern, der Hitler als „Blaupause für den Holocaust an den Juden diente“ – alles dieses (dessen man ihn wegen der Geschichte berechtigterweise zeiht) nicht tun könne.

    In der Tat könnten alle diese Leute als lupenreine Nazis durchgehen. So sind beide Kinder desselben lebens- und menschenverachtenden Geistes und der entsprechenden Neigung hin zum Tod – sei es der des anderen oder der eigene. Es gibt hier eine ganze Fülle an Parallelen.

    Es ist diese typische Strategie, die Augen vor den eigenen Untaten zu verschließen, um das eigene Gesicht zu wahren. Und das unter allen Umständen aufrechtzuerhaltende Bestreben, „das eigene Gesicht zu wahren“ steht in der arabisch-muslimischen „Kultur“ immer vor einem Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit, so wie die Europäer dies verinnerlicht haben.

    Dieselbe Strategie ist bei allen diesen Leuten gleich; auch Arafat hat sie schon angewandt, der erst die Selbstmordattentäter aufhetzte und hernach medienwirksam deren Terroranschläge zu „verurteilen“, um seinen vorgeblichen „Friedenswillen“ zu betonen; er unterschrieb vorgebliche „Friedensverträge“ (Oslo), den er im Hintergrund als Bestandteil seines Drei-Stufen-Plans zu Eroberung ganz „Palästinas“ im Jihad pries und zu demselben aufrief – die Welt glaubte ihm, weil sie ihm glauben wollte. Nicht viel anders ist es auch hier.

  39. @#38 Faust84 (09. Nov 2009 10:51)

    tracert ergab folgendes:
    Routenverfolgung zu http://www.de.ansar1.net [174.136.0.77] über maximal 30 Abschnitte:
    1 3 ms 1 ms <1 ms 192.168.2.1
    2 61 ms 65 ms * 217.0.118.15
    3 61 ms 60 ms 59 ms 217.0.83.54
    4 61 ms 63 ms 59 ms 217.239.37.158
    5 61 ms 60 ms 59 ms 4.68.63.109
    6 61 ms 60 ms 60 ms ae-33-51.ebr1.Dusseldorf1.Level3.net [4.69.139.1
    ]
    7 64 ms 65 ms 65 ms ae-2-2.ebr2.Frankfurt1.Level3.net [4.69.132.138]

    8 157 ms 156 ms 158 ms ae-44-44.ebr2.Washington1.Level3.net [4.69.137.6
    2]
    9 165 ms 161 ms 162 ms ae-92-92.csw4.Washington1.Level3.net [4.69.134.1
    58]
    10 171 ms 162 ms 162 ms ae-91-91.ebr1.Washington1.Level3.net [4.69.134.1
    41]
    11 * 171 ms * ae-2.ebr3.Atlanta2.Level3.net [4.69.132.85]
    12 223 ms 231 ms 235 ms ae-7.ebr3.Dallas1.Level3.net [4.69.134.21]
    13 224 ms 224 ms 225 ms ae-1-60.edge3.Dallas1.Level3.net [4.69.145.8]
    14 223 ms 224 ms 224 ms COLO4-DALLA.edge3.Dallas1.Level3.net [8.9.232.74
    ]
    15 225 ms 224 ms 223 ms ge-1-2.core2.colo4dallas.net [206.123.64.30]
    16 227 ms 225 ms 223 ms 206.123.65.61
    17 226 ms 225 ms 226 ms 72.249.125.81
    18 226 ms 229 ms 224 ms homeuser.com [174.136.0.77]
    Ablaufverfolgung beendet.

    Evtl kann da jemand was mit anfangen?!
    Vermute aber mal einen proxy dahinter…

  40. #52 Tom62 (09. Nov 2009 11:36)

    Das beweist die heutige Bild-Dresden Meldung:

    „Synagoge geschändet!“

    Trotz der angeblich umfangreichen Art von Überwachungsmaßnahmen wurde die Wand an der ÖPVN-Haltestelle mit einem
    Hakenkreuz=Judenstern

    beschmiert!

    Obwohl dieses die islamische Definition von NAZI ist hat das selbstverständlich nichts mit den massenweise in der Stadt anwesenden islamischen Marwa-Prozessbegleitern zu tun und es wurde sofort die „SOKO REX“ in Gang gesetzt.

  41. #42 Andreas61

    Hui, verrückt, der exakt selbe externe Beitrag zu exakt der selben Zeit. xD^^

  42. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

    Aha, dann gabs also den Völkermord der Nazis auch nicht, schliesslich fühlten sich die Nazis den Moslems aufs engste verbunden und Mein Kampf soll in der Türkei das meistverkaufte Buch, wohl nach dem Koran sein. Der Inhalt ist, auch wenns etwas anders ausgedrückt ist, weitgehend identisch.

    #10 erniesouchak; Die FTD sollte sich lieber um die Bevölkerungsschichten kümmern, die ihr Blatt kaufen. Da dürften die Türken, wenn überhaupt, im niedrigen Promillebereich vertreten sein

    #20 Chester; Eigentlich dachte ich dieser AchmachmirdenDschihad hätte Bauing. oder Archiekt gelernt, also einen Beruf der doch Realitsbezogen ist. Nach seinen Sprüchen kann das aber nicht stimmen, danach hat er höchstens Psychopath, loge oder wie das heisst gelernt.

    Offene Kriegserklärung

    Hab ich schon mal geschrieben, kurz vor ende des WK2 haben die Türken, Deutschland den Krieg erklärt. ob diese Kriegserklärung mittlerweile aufgehoben wurde ist mir nicht bekannt, ich kann mir gut vorstellen, dass nicht.

  43. @ #38 Faust84

    WOW… das ist heftig

    aber besuche die Seite lieber nicht so häufig! Ich könnte mir vorstellen, dass das BKA „mitliest“ 😉

  44. Erdogan kennt sein eigenes Vorbild nicht !

    Ja, ja, dabei ist der Islamstifter „himself“, Mohammed, ein Experte in Sachen Völkermord gewesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Die Banu Quraiza waren zusammen mit den Banu Qainuqa und den Banu Nadir einer der drei einflussreichsten jüdischen Stämme Yathribs, dem vorislamischen Medina.

    Wie die Banu Nadir besaßen die Banu Quraiza die landwirtschaftlich ergiebigsten Teile der Oase (vor allem Dattelpalmen) und hatten damit, aber auch durch Geldverleih, ihr Einkommen gesichert.

    Die Männer der Quraiza wurden 627 n. Chr. auf Verordnung Sa’d ibn Mu’adhs und mit Zustimmung und unter der Aufsicht Mohammeds getötet; ihre Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft.

    Überliefert wurden diese Ereignisse in der Prophetenbiographie (sira) des Ibn Ishaq, in der maghazi-Literatur, in der Koranexegese (tafsir) und in Hadithen und sind somit nur aus rein islamischer Sicht dargestellt. Zur tendenziösen Gestaltung dieser Überlieferungen siehe die grundlegende Studie von Meir J. Kister.

    Im Koran behandelt die Sure 33, Vers 22 bis 27 die Vernichtung der Banu Quraiza.

  45. Sagt mal wie kommt es das PI mit der Preussische Allgemeine Zeitung einen Werbepartner hat, der auf seiner Startseite gleich mit den pöhsen Israelis/Juden glänzt?

  46. zu # 38

    das ist doch die bekannte Seite der NazIslamistischen Sprücheklopfer. Wenn man da alles zusammen zählt, gibts dort eigentlich keine Bundeswehrsoldaten mehr, alle tot. 4 Panzer zerstört? Was schreiben denn diese Sprücheklopfer, dort gibts doch insgesamt nur 4 deutsche Panzer!!

  47. Wenn mal hochrechnet wieviele Menschen in Europa jährlich durch Messerstiche aus „friedlichen Muslimischen Händen“sterben,
    könnte man fast schon annehmen das es auch Völkermord ist.

  48. @29 okzidental

    Das ist geografisch zweifellos richtig – aber dann kamen die Türken und der Islam in dieses Gebiet. Von da an war es vorbei mit Kultur und Zivilisation. Immer wieder beeindruckend, mit welcher Unverfrorenheit das Muselvolk unislamische Errungenschaften vereinnahmt.

    Serbiens Außenminister brüskiert Türkei
    Der serbische Außenminister Vuk Jeremic hat vor dem Europaparlament mit undiplomatischen Äußerungen die Türkei brüskiert. Wenn man gemeinsam mit der Türkei auf den EU-Beitritt warten müsse, «wäre das ein sehr schlechtes Signal an die Region, weil wir 500 Jahre unter den Türken gewesen sind und jetzt wieder mit denen im Wartesaal sein werden», zitiert ihn eine Belgrader Zeitung.
    Serbien gehörte vom 14. Jahrhundert bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts zum Osmanischen Reich und empfindet noch heute diese «Besatzung» als nationale Katastrophe.

  49. Ein Muslim könne keinen Völkermord begehen, erklärte Erdogan.

    Achso… 😀

    …sowas bleibt bei unseren politisch korrekt blockierten Gutjournalisten heute tatsächlich unkommentiert.

  50. liebe tuerken,

    unbedingt diesen mann abschaffen. obwohl ist auch schon egal jetzt.

    mfg

    k.f.p.

    P.S.: geht nach hause

  51. was wunder ist die tatsache, dass eine rinkspoulitische presse diese mitteilung bring – sind wohl entäuscht über die aussage von wegen massenmörder und so. sozen im allgemeinen liebes es blutig. genau wie die anhänger des koran. dito „starker staat“.

  52. Es ist nahezu unentschuldbar, dass europäische Politiker mit dem offensichtlich total im Kopf verwahrlosten Großtürkischen Lidiri Erdogan überhaupt noch sprechen.

    Diese Äußerung des türkischen Schwachmaten ist ein weiterer Beleg dafür, dass sich Erdogan nur der muslimischen ummah – der besten Gemeinschaft auf Erden – zugehörig fühlt und nicht den aufgeklärten, humanistischen Idealen des Westens.

    Nun macht er sich mit diesen Äußerungen allerdings nur lächerlich, denn der Völkermord im Sudan – zunächst der Dschihad gegen die Christen im Süden des Landes – jetzt gegen die schwarzafrikanischen (zumeist ebenfalls Muslime) Menschen im Westen des Landes, in Dafur, ist ja besten belegt und dokumentiert.

    Außerdem wird der Muslim-Schlächter Omar al-Baschir per intern. Haftbefehl gesucht!

    ..“Seit Februar 2003, dem Beginn des Bürgerkrieges in der westlichen Region des Sudan in Dafur, morden dort arabische Reitermilizen unterstützt durch die Truppen der sudanesischen Zentralregierung. Es gibt inzwischen mehr als zwei Millionen Binnenflüchtlinge, die Zahl der Getöteten stieg auf über 70.000. Arglose Zivilisten, Männer, Frauen und Kinder werden Opfer brutaler Gewalt, wenn ihre Dörfer über Nacht geplündert und durch Brandschatzen dem Erdboden gleichgemacht werden.“

    http://www.gfbv.it/3dossier/africa/darfur-ibra.html

    Wie immer, seit 1400 Jahren, sind die Motive im Islam die Gleichen. Beutegier und die Lust am Morden, Erschlagen, Vergewaltigen und Versklaven, so wie es der Koran befiehlt!

    Und das kommt ja nicht von ungefähr, denn Mohammad das große Vorbild der Muslime, der Judenhasser und Rassist, war ja selbst ein Massenmörder!

    Der erste Massenmörder des Islam, war der „gütige, barmherzige“ Gesandte selbst, der Judenhasser Mohammed, der anläßlich des von ihm persönlich angeordneten Massakers –ob er dabei selbst Hand an gelegt hat ist historisch nicht geklärt – im Jahres 627 n.Chr. alle männlichen Mitglieder, 700 an der Zahl, des jüdischen Stammes der Banu Qurayza, durch „das Schwert des Islam“, in Jathrib, dem heutigen Medina, umbringen ließ!

    Die Apologeten des heutigen Islam entschuldigen die Bluttat (als ob so ein Massaker überhaupt entschuldbar wäre damit, sie hätten mit den heidnischen Stämmen von Mekka und ihren Verbündeten in Medina gemeinsame Sache gemacht.

    Eine billige Schutzbehauptung. In Wirklichkeit hatte es der gierige Schlächter auf das Vermögen der reichen Banu Qurayza abgesehen, das er und seine Schlächter einkassierten. Die Frauen und Kinder wurden versklavt und/oder verschwanden in den Harems der Sexomanen!

    Wie beutegierig und brutal die nomadisierenden und analphabetischen Gotteskrieger bei der Eroberung des arabischen Imperiums unter den ersten 4 „rechtgeleiteten Kalifen“ vorgingen, zeigt die Eroberung, Zerstörung und Plüderung des sagenhaft reichen Landes Sindh (Pakistan/Afghanistan:

    ….“Die Araber taten sich sehr schwer mit der Eroberung des hinduistisch-buddhistischen Königreichs Sindh. Irgendwann zwischen 634 und 644, in der Regierungszeit des 2. Kalifen und unmittelbaren Nachfolgers Mohammads, warfen sie erstmals ein Auge auf das Land, und in den folgenden sechzig oder siebzig Jahren führten sie zehn Angriffe (Verteidigung!?) gegen Sindh.

    Die schließliche Eroberung diente, wie das Schahname (arab. Schilderung der Eroberung) klarstellt, nicht der Ausbreitung des Glaubens, sondern verfolgte vielmehr kommerzielle und imperiale Zwecke; sie sollte Gewinn und Reichtum bringen. Ein zusätzliches Motiv – wie schon beim Propheten – bildete die Rachsucht; aber was man von dem unterworfenen und geknechteten Volk forderte, war nicht Bekehrung zum Islam, sondern waren Tribute und Steuern, Schätze, Sklaven und…Frauen!

    Den Oberbefehl bei der Invasion hatte der in Kufa residierende Statthalter des Irak, Hadschadsch. Als im Verlauf des Feldzugs der abgeschlagene Kopf des besiegten Königs von Sindh in Kufa eintraf, zusammen mit 60.000!! Sklaven und dem Fünftel der in Sindh gemachten Beute – das dem Kalifen zustand – sank Hadschadsch zweimal auf die Knie, berührte mit der Stirn den Boden, schickte ein Dankgebet empor, pries Allah und sprach: „Jetzt bin ich Herr über all die Schätze, die am Tage liegenden ebenso wie die verborgenen, sowie Herr über andere Güter und das Reich der Welt!“

    Mit welcher Brutalität und Grausamkeit die Araber bei der Eroberung ihres Imperiums und Indiens vorgingen und welche Art von Kriegsführung das war, ist von ihren indischen Kontrahenten nie begriffen worden. Nach der Eroberung der Stadt Debal (südl. Pakistan)z.B. gibt Hadschadsch genaue Anweisungen: „Die Bewohner der Stadt Debal dürfen keine Schonung finden!“ Dem arabischen Heer ist ein dreitägiges Gemetzel und Plünderung angeordnet. Nach dem Gemetzel wird die Beute eingesammelt: die Schätze und die Sklaven. Ein Fünftel der Beute, der Anteil des Herrschers, wird >getreu dem religiösen Gebot< für den Kalifen beiseite gelegt.

    Nach dem Massaker von Debal wird dann weniger wahllos gemordet; Händler, Handwerker und Bauern dürfen ihren Beruf und Religion (gegen Entrichtung der Kopfsteuer) weiter ausüben; Bramahnen behalten ihre Verwaltungsfunktionen. Allerdings besteht der Schlächter Hadschadsch darauf, dass die Mitglieder der Kriegerkaste weiterhin umgebracht und ihre Angehörigen versklavt werden.

    Hier die Anweisung Hadschadschs dazu: „Mein ausdrücklicher Befehl lautet, dass alle kämpfenden Männer erdolcht und dass ihre Söhne und Töchter eingekerkert und als Geiseln festgehalten werden sollen“!

    Nach der Einnahme der großen Stadt Brahminabad werden alle zur Kriegerkaste gehörigen Männer zur Hinrichtungsstätte geführt und mit dem Schwert enthauptet. Es heißt, dass hierbei ungefähr 6000 Krieger niedergemetzelt wurden; andere Quellen behaupten, dass es sogar 16.000!! waren.

    Das schließlich von den Arabern eroberte Königreich Sindh war ein großes Land, dessen Fläche ungefähr der des heutigen südlichen Pakistan und des südlichen Afghanistan entsprach.
    Das war nur ein kleiner Exkurs in die Geschichte.

    Und heute:
    Erdogan scheint entfallen zu sein, dass die Juntürken in der Endphase und den Wirren des 1. Weltkriegs den ersten Genozid des 20. Jahrhundets zu verantworten haben. Und zwar an den Armeniern (was ja bekannt und sehr gut dukumentiert ist), aber auch an den aramäischen Christen und den Pontos-Griechen und anderen religiösen u. ethnischen Minderheiten (was im Westen weniger bekannt ist). Dabei brachten die Türken mehr als 2, 5 Millionen Menschen um. Viele Christen wurden darüberhinaus versklavt, vergewaltigt und zwangsislamisiert!

    Der eigentliche Skandal ist (natürlich neben der Ungehäuerlichkeit dieser Untaten), dass die offizielle Türkei diesen belegbaren und gut dokumentierten Genozid hartnäckig leugnet, wobei sie noch darüber hinaus versucht, alle Kritiker mundtot zu machen!

    Oder nehmen wir den Muslim Idi Amin Dada, den „Schlächter und Kannibalen“ von Uganda.
    Idi Amin wird in den Stamm der Kakwa geboren. Die Kakwa sind Krieger, berüchtigt dafür, das Blut ihrer Feinde zu trinken.

    Ähnlich wie die Franzosen Bokassa, den späteren "Kaiser" der Zentralafrikanischen Republik, aufbauen, fördern die Briten Idi Amin. Vom Hilfskoch steigt er zu einem der wenigen schwarzen Offiziere auf. Doch je höher sein Rang, desto mehr zeigt sich seine dunkle Seite: die des kaltblütigen Mörders. Als er entsandt wird, um aufständische Nomaden zu entwaffnen, lässt er die Männer sich in einer Reihe aufstellen und ihren Penis auf einen Tisch legen. Dann greift er zur Machete. Augenzeugen berichten, der neunte Mann habe schließlich das Versteck der Waffen verraten.

    Es ist der 25. Januar 1971, der Putsch gegen den „Linken Staatschef Obote, der den Muslim Idi Amin an die Macht bring und der Beginn eines der grausamsten Kapitel afrikanischer Geschichte. Ein paar Tage lang zeigt Amin einen fast kindlichen Charme.

    Schon bald aber tritt grausamer Terror an die Stelle der vermeintlichen Güte. Amin fürchtet die Anhänger des gestürzten Obote, er fürchtet feindliche Stämme, ja er fürchtet jeden, der seiner neuen Macht gefährlich werden könnte. Todeskommandos ziehen durchs Land, morden Dutzende, Hunderte, Tausende. Manchmal werden potenzielle Unruhestifter zuvor verhaftet, doch ist das nur ein Aufschub des Todes.

    Unfassbare Folter
    1974 berichtet ein geflohener Lehrer einer internationalen Kommission von seinen Erfahrungen in den Folterkammern des Regimes. Eines Abends hätten Wärter ihn und andere Gefangene mit schweren Vorschlaghämmern in die Nachbarzelle geschickt. "Dort lagen siebenundzwanzig Menschen, die meisten mehr tot als lebendig. Die Soldaten befahlen uns, diese unsere Brüder zu töten. Wir begannen, ihnen die Köpfe mit unseren Hämmern einzuschlagen. Alle starben an diesem Abend, alle siebenundzwanzig. Ich selbst habe drei umgebracht. Ich habe insgesamt achtmal mit dem Hammer zuschlagen müssen, bis sie tot waren."
    Ein paar Tage später, berichtet der Lehrer weiter, hätten die Wärter vor ihren Augen anderen Häftlingen die Kehle durchgeschnitten. Dann habe man sie gezwungen, die Leichen zu zerlegen und über Holzspießen am Feuer zu rösten und anschließend zu essen.

    Leichen blockierten sogar die Turbinen
    Amins Häscher machen sich keine Mühe, ihre Morde zu verbergen. Sie verhaften ihre Opfer einfach am helllichten Tag von der Straße weg und stecken sie in den Kofferraum ihres Wagens. Die Leichen landen später im Straßengraben oder im Victoriasee.
    Doch es sind bald so viele, dass selbst die gefräßigen Nilkrokodile beginnen, dieses Futter zu verschmähen. Immer wieder werden halbverweste Körper an die Ufer des Sees gespült. Mehrmals blockieren die Leichen die Turbinen des Owen-Damms am Abfluss des Sees, bis die Dammverwaltung schließlich einen Arbeiter einstellt, dessen einzige Aufgaben es ist, die menschlichen Überreste vor der Staumauer aus dem Wasser zu ziehen.

    "Ich habe Menschenfleisch gegessen"
    So wird Idi Amin, der von der englischen Presse einst als "gentle giant", als sanfter Riese, gefeiert wurde, immer mehr zur Karikatur des grausamen Größenwahnsinnigen. Bald dringen die ersten Gerüchte über Kannibalismus ins Ausland. Rituale wie das Trinken des Bluts eines Getöteten sind in Amins Stamm, den Kakwa, weit verbreitet.
    Tatsächlich, das berichten verschiedene Zeugen, hat er wohl mehrmals verlangt, mit den Leichen getöteter Feinde allein gelassen zu werden.

    Gegenüber seinem später geflohenen Minister Henry Kayemba äußerte er einmal: "Ich habe Menschenfleisch gegessen. Es ist sehr salzig, sogar salziger als das von Leoparden."

    Unter dem Muslim Amin wurde Uganda, einst neben Indien, eine der Perlen in der Krone des englischen Kolonialreichs, zum Armenhaus Afrikas, zumal er die Inder – vermutlich weil das in seinen Augen Kuffar waren, die aber für die Wirtschaft Ugandas unverzichtbar waren- des Landes verwies.

    Er starb als gläubiger Muslim in Saudi Arabien, das ihm Asyl gewährt hatte. Ich hoffe, dass er mittlerweile in der Hölle schmort.

    Wer mehr wissen will, hier ist die ganze Geschichte des Muslim Idi Amin Dada:
    http://www.stern.de/politik/ausland/2-idi-amin-die-geschichte-des-boesen-584880.html

  53. Hier ist ein sehr interessanter Link, der belegt, dass Idi Amins Hass und Untaten im Islam, der menschenverachtenden, faschistischen Ideologie begründet sind (was der Stern aus political correctness natürlich verschweigt).

    Seine großen Vorbilder waren, wen wundert´s,
    Hitler …..und der gütige, barmherzige Gesandte, Muhammed!

    http://prophetofdoom.net/Good_Muslims_Idi_Amin.Islam

  54. ##68 Dietrich von Bern,

    die Geschichte mit Idi Amin habe ich vor einigen Jahren gehört und für mich ist so etwas unfassbar.

    Aus meiner Sicht ist die Geschichte des Islams die eine Seite, man sollte sie dennoch kennen, und das Verhalten der Muslime heute die andere Seite. Es wäre unfair die heute lebenden Muslime für die Verbrechen der muslimischen Herrscher der Frühzeit verantwortlich zu machen, aber man muss sie an ihren heutigen Taten, Verbrechen und Worten messen.

    Vor dem Hintergrund, und dem speziellen Verhalten von Erdogan und der Türkei, ist für mich ein Beitritt der Türkei in die EU unmöglich.

    Genau diese Frage muss den europäischen Politikern jeden Tag gestellt werden.

    „Warum wollt ihr die Türkei vor diesem Hintergrund in der EU haben, ein muslimischen Land, welches den Völkermord und den Mord an Christen aus muslimisch-religiösen Gründen relativierend anerkennt?“

  55. Damit hat Erdogan sich ja für das euro-politische Parkett disqualifiziert. Türkeihilfen abblasen, Türkei hat Sozialhilfe an arbeitslose Türken in Deutschland zu überweisen!

  56. #71 Antitode

    „Es wäre unfair die heute lebenden Muslime für die Verbrechen der muslimischen Herrscher der Frühzeit verantwortlich zu machen, aber man muss sie an ihren heutigen Taten, Verbrechen und Worten messen.“

    Das wäre es in der Tat!

    Aber der Koran und die Scharia sind göttlich, präexistent und für alle Zeiten gültig, bis zum jüngsten Gericht!

    Und die Tötungsanweisungen des Korans, davon allen 27 im Iperativ, der Befehlsform, sind wörtlich zu nehmen.

    Der nunmehr seit 1400 Jahren andauernde Terror, die Eroberung ganzer Imperien und Unterdrückung, Versklavung u. Ausbeutung ganzer Kontinente ist ja nicht über den Islam gekommen, sondern er kommt aus dem Herzen des Islam!

    Genau das sind die Gründe für die Christenverfolgungen in fast allen muslimischen Staaten der Erde.

    In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion, findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht.

    In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord manifestiert.

    Und als Prophet konnte er für jede seiner Entscheidungen und Taten „göttliche Offenbarung“ geltend machen! So der der Orientalist und Islamkritiker Dr. Hans-Peter Raddatz

    Der Begriff „menschliches Wesen“ hat im Islam keinerlei Bedeutung. Es gibt den Begriff der Menschheit nicht, es gibt lediglich die Dualität der Gläubigen und der Ungläubigen. Betrachten wir doch die ethischen Aussagen, welch in den Hadithen zu finden sind. Ein Muslim sollte nicht lügen, betrügen, töten oder stehlen. Aber ein Muslim darf einen Ungläubigen belügen, täuschen oder töten wenn es der Verbreitung des Islam dient.

    Im Islam gibt es keinerlei universelle ethische Aussagen. Muslime werden auf eine Art und Weise behandelt und Ungläubige auf eine andere. Der Islam kommt am nächsten zu einer universellen ethischen Aussage indem er befiehlt, dass sich die ganze Welt dem Islam unterwerfen muss.

    Nachdem Mohammed zum Propheten geworden war, behandelte er nie mehr einen Ungläubigen auf dieselbe Weise wie einen Muslim. Der Islam negiert die Wahrheit der „Goldenen Regel“ über die Gleichheit der Menschen

  57. Wir sollten Frau Merkel schreiben und ihr erklären, dass wir nicht wirklich einverstanden sind mit einem Beitritt der Türkei…

    …Erdogan spielt mit offenen Karten. Also…wieso dann noch zögern ?

  58. Wir werden in Deutschland von Politikern regiert, die würden die Türkei unter Erdogan selbst dann in die EU aufnehmen, wenn er ihnen täglich eine tracht Prügel geben würde.

    In unserem politischen System kommen nur Arschkriecher, Ja-Sager, Duckmäuser, etc. nach oben, nicht hingegen jene, die Verstand und Rückgrat haben.

  59. #60 fight4israel (09. Nov 2009 12:43)
    Sagt mal wie kommt es das PI mit der Preussische Allgemeine Zeitung einen Werbepartner hat, der auf seiner Startseite gleich mit den pöhsen Israelis/Juden glänzt?
    ________________________________

    Das frage ich mich allerdings auch, erst bringt PI einen Beitrag über den Wasserbetrug von Seiten der Pallis über AI und dann das……

  60. Wodurch Erdogan neben dem Koran noch ermuntert wird seine Islamisierungsstrategien durchzuziehen,weiß man spätestens seit dem Video,wo er kniend vor Talibanführern seine „Hausaufgaben“ entgegen nimmt.

    http://www.youtube.com/results?search_query=erdogan+taliban&search_type=&aq=f

    Ich finde,man sollte dieses Video nochmal aufrollen,gerade für die Leute,die noch relativ neu hier sind und darüber nicht bescheid wissen.

    Ob die Redaktion mal einen Vorschlag von mir annimmt bleibt ihr überlassen.
    aber ich fände es wichtig,daß auch die neuen hier ab und zu einen Anschluss an so entscheidende Themen bekommen,die nicht sofort alle älteren Bereiche von PI komplett durchstöbern.

Comments are closed.