Angebliches RassistenkindDa man nach neusten Studien schon als Kleinkind rassistische Tendenzen entwickeln kann (PI berichtete) verwundert es nicht weiter, dass bereits Schul- und Vorschulkinder den Behörden als angebliche Rassisten gemeldet werden, weil sie ein „böses Wort“ verwendet haben. Wer weiß, wie sehr Kinder aufgeschnappte Schimpfwörter lieben, erkennt, wie widersinnig diese Jagd auf Grundschüler ist.

Ein Beispiel: Ein sechsjähriges Mädchen hat ein anderes Kind auf dem Spielplatz „Blacky“ genannt. Das andere Kind hat sich nicht daran gestört, aber eine Aufsichtsperson hat es gesehen und den „rassistischen“ Vorfall gemeldet. Das „Verbrechen“ des kleinen Mädchens wird streng nach Vorschrift in den Akten vermerkt und den Behörden gemeldet. Das Beispiel ist kein Einzelfall™, sondern Alltag an britischen Grundschulen und sogar bereits an Kindergärten. Die Gesinnungspatrouillen sind überall.

Den gesamten Beitrag über den Mythos der Rassistenkinder lesen Sie hier bei Daily Mail.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. …lesen Sie hier bei Daily Mail.

    NEIN ! es reicht-diese Insel soll endlich absaufen-rechtsgelenkte Autos werden seit Monaten schon verschleudert-da tut sich was!

  2. Ein Beispiel: Ein sechsjähriges Mädchen hat ein anderes Kind auf dem Spielplatz “Blacky” genannt. Das andere Kind hat sich nicht daran gestört, aber eine Aufsichtsperson hat es gesehen und den…

    Wie kann man Worte sehen ?

  3. 1984 und die „DDR“ lassen grüßen, dort wurden ja die Kinder im Kindergarten schon bespitzelt. Hier geht es jetzt in die gleiche Richtung, wenn die allgemeine Kindergartenpflicht für zu integrierende Deutsche eingeführt wird. für meine Enkel wird es sehr schwer werden … vielleicht Grönland … oder Falkland ???

  4. Welch ein erbärmliches Regime, das sich vor den Gedanken von Kindern fürchtet!

    Das Ziel ist, die Diktatur des Un(Gut)menschen so früh als möglich, in Hirn und Seele zu zwingen.

    Mind Control läßt grüßen!

    Der Gutmensch ist des Teufels loyalster Diener.
    Aber: Wer das Paradies auf Erden errichten will,
    erschafft die Hölle auf Erden.
    Mehrere Höllen-Varianten wurden bereits im Laufe der Geschichte ‚getestet‘ und – Gott sei Dank – überwunden.
    Die kommende wird die perfideste Variante werden!

  5. puahaha…genau wie die stasi in dem film “das leben der anderen”

    Ich kann mich an eines Szene aus dem Film erinnern. Im Aufzug. Ein kleiner Junge mit Ball, der plappert, sein Papa hätte gesagt, die Stasi, das wären böse Männer.

    Und der Stasi-Mann, der anhebt zu fragen: „Wie heißt denn dein….“ und dann abricht und endet …“dein Ball?“

    Nunja, es ist ein Film, vielleicht war es anders. Aber Kinder zu überwachen oder auszuhorchen ist das Allerhinterletzte. Was ich damit sagen will: Die Stasi war nicht der Gipfel der Verkommenheit, der Antirassismus wird sie wahrscheinlich toppen.

  6. Ach und wie ist das bei Kindern die nicht deutscher Herkunft sind? Die sind nicht rassistisch und sagen nie nie nie etwas gegen die weisse Rasse? da kann ich nur sagen die haben keine Ahnung und wollen nur noch mehr Maulkörbe verteilen. Mein 5 Jähriger Enkel sagt oft Sachen die er im Kindergarten lernt, da bleibt einem die Spucke weg was der von den Muslokinder für schlimme Worte lernt! Er geht nicht mehr hin die Eltern wollten nicht das er schon solche Schlechtigkeiten weis. Deshalb ist man aus Wien weggezogen damit man dem Muslodreck entkommt.

  7. Manchmal hat man das Gefühl man muss ein Aussteiger, Selbstversorger, vollkommend Autonomer werden! Blos kein Kontakt zum Staat.

    Leute! Gründet selbstversorger Familien-Dörfer! Schließt euch zusammen und sucht im nahen Osten (ehem. DDR) ein ausgestorbenes Dorf und erfindet Deutschland neu!

    Vergesst aber nicht Wälle zu bauen! Wer es vor hat, dem schick ich kostenlos Baupläne!

  8. #12 verte (04. Nov 2009 23:03)

    @ #5 Luther 2.0

    frag doch mal den Teilnehmer mit dem Pseudonym
    ” Antieselficker” hier im Blog ;-)““““

    Aha-das Hobby wurde ihm zu teuer..satire ende.

  9. In Deutschland hat die Gesinnungspolizei aber dann jede Menge zu tun :)!

    Islamkritische Eltern geben ihren Kindern verdammt viel mit auf den Weg!

  10. #15 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2009 23:08)

    Manchmal hat man das Gefühl man muss ein Aussteiger, Selbstversorger, vollkommend Autonomer werden! Blos kein Kontakt zum Staat…!!“““

    Nun kommen wir uns näher – DAS IST FAKT !

    Daran arbeite auch ich – und es werden immer mehr. die so klug sind, und genau in diese Richtung denken UND HANDELN!

  11. Typisch Diktatur…

    Ein Land, das uns durch Strafgesetze vorschreibt, wie
    wir zu denken haben und Menschen mit anderen Ansichten in Gefängnisse wirft, diktiert uns unter Gewaltandrohung unsere Meinung.

    Dies ist eine Diktatur.

  12. Leute, abregen !

    Das Gute gewinnt immer.

    Woher ich weiß dass wir die Guten sind ? Nun, wir steinigen keine Menschen im Namen der Religion. Wir stehen für Respekt und Vielfalt. Wir stehen für Toleranz und Freiheit…

    …und Freiheit…lässt sich niemals unterdrücken.

    Diktaturen kommen und gehen…die Freiheit bleibt ewiglich.

  13. Die Überschrift hat gereicht, um zu wissen, dass es sich nur um eine Meldung aus UK handeln kann. Diese Insel gehört endlich mal versenkt, dieser Scheiß ist einfach nur unerträglich!

  14. Das ist eine sehr ernste Angelegenheit: hier werden Kinder an den Pranger gestellt und gezielt verfolgt für Äußerungen, deren Tragweite sie aufgrund ihres Alters und ihrer geistigen Entwicklung in aller Regel tatsächlich nicht ermessen können. Jeder weiß, dass Kinder in diesem Alter dazu neigen, mit großem Vergnügen Ausdrücke zu rufen; diese reichen von „Arschloch“ bis „Wichser“, je nachdem, was die Kinder zu Hause und im Fernsehen aufschnappen. Die meisten Kinder wissen aber nicht, was diese Wörter bedeuten; ihnen ist bisweilen noch nicht einmal bewusst, dass solche Äußerungen anderer verletzen können.

    Während sich in Deutschland, gerade unter den Juristen, schon manches Mal Stimmen erhoben haben, die forderten, den Straftatbestand der Beleidigung gänzlich abzuschaffen, hat man in Großbritannien dem Artikel zufolge ein flächendeckendes System der Bestrafung etabliert, das Äußerungen mit potentiell beleidigendem Charakter dahingehend unterteilt, ob sie nach Wertung der Erwachsenen „rassistisch“ sind oder nicht. Es geht hier also nicht mehr darum, ob etwas objektiv beleidigend ist, so empfunden wird oder in der Absicht geäußert wird zu beleidigen. Es geht nur darum, ob die entsprechenden Äußerungen in ein ideologisches Muster passen oder nicht. Dabei wird grundsätzlich verkannt, dass Kinder in diesem Alter noch gar nicht fähig sind, Ideologie zu begreifen. Sie können daher keine Rassisten sein.

    Wenn man Gründe für eine solche Praxis sucht, kann man letztlich nur urteilen: die britischen Behörden scheinen anzunehmen, dass all die Kinder, die andere „blacky“ nennen oder eben „white trash“ (immerhin macht man hier keinen Unterschied), sich ohne erheblichste Sanktionen seitens des Staates irgendwann tatsächlich zu gefährlichen Rassisten entwickelt werden. Diese Praxis ist nicht nur überzogen und politisch fragwürdig, sie ist völlig unverhältnismäßig.

    Erst durch eine solche Praxis des Selektierens wird, wie es in dem zitieren Artikel treffend heißt, Spaltung betrieben. Wenn (abwertende) Äußerungen, die die Hautfarbe zum Gegenstand haben, schärfer verfolgt werden als andere (abfällige) Bemerkungen, so weist man doch ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um ein überaus bedeutendes Attribut und zulässiges Differenzierungskriterium handelt.

    Diese Praxis greift somit nicht nur unverhältnismäßig in die Rechte der Kinder und ihrer Eltern ein; sie ist auch erheblich kontraproduktiv, weil sie im Kern selbst „rassistisch“ ist.
    Wenn es in Großbritannien nicht um Zehntausende Fälle in den letzten Jahren gehen würde, könnte man darüber lachen. Zum Lachen aber ist das Ganze gar nicht: das alles erinnert, auch wenn dieser Verweis bisweilen abgedroschen klingt, unheilvoll an eine Zukunft, wie sie sich George Orwell einst Ende der 40er Jahre ausmalte, als er den Roman „1984“ schrieb: das ist ein wahrer Überwachungs- und Präventionsstaat (!).

    Am widerwärtigsten ist jedoch, dass diese Repressionspolitik gerade die schwächsten trifft: nämlich kleine Kinder. In Deutschland könnten vieler der solchermaßen mit Strafe belegten Kinder für Straftaten nicht belangt werden, sie wären nicht einmal deliktsfähig (§ 828 Abs. 1 BGB). In Großbritannien aber werden diese Kinder seitens staatlicher Einrichtungen mit scharfen Sanktionen belegt und von Lehrern und Erziehern durch maßloses Handeln in Angst und Schrecken versetzt, so dass sie fürchten, bald schon von der Polizei abgeholt zu werden. Diese Kinder werden mit teils beinahe strafrechtlicher Gewalt verfolgt – und das alles nur deshalb, weil sie Wörter gesagt haben, die manchen Erwachsenen missfallen, die diesen Erwachsenen mehr missfallen als das plumpe „asshole“ oder „dumbass“.

    Es ist deshalb berechtigt, hier von einer Form der Gesinnungsstrafverfolgung zu sprechen – wie sie wohl am ehesten in einer Diktatur zu vermuten wäre: dort würde man wohl auch mit Kindergarten- und Grundschulkindern hart ins Gericht gehen, wenn sie das Staatsoberhaupt beleidigten.

    Es geht hier nicht nur darum, dass Mauern errichtet und Grenzen gezogen werden, die vorher nicht existierten, wie der verlinkte Artikel zum Schluss bemerkt. Es geht darum, dass (junge) Menschen für etwas verfolgt und bestraft werden, was sie gar nicht verstehen können. Das ist nicht nur unmenschlich; es ist, weil behördliches Handeln, auch an den Maßstäben modernen Strafrechts zu messen: in keinem zivilisierten Land würde man Menschen, die das Unrecht ihres Handelns wegen ihres geistigen Entwicklung nicht einsehen können, mit Strafe belegen. Diese Praxis fordert bisweilen Protest heraus, aber Strafe ist nur dort legitim, wo sie unabdingbar nötig ist, um die Geltung der Normen zu bekräftigen. Wenn Normen aber gar nicht begriffen werden können, kann man dort, wo gleichwohl gestraft wird, nur von Unrecht sprechen.

    Diese Form der gezielten Verfolgung und Sanktionierung von Kindern ist deshalb nicht nur schändlich, weil ideologisch. Sie ist vor allem schändlich, weil sie jedes moderne Rechtsempfinden mit Füßen tritt.

    Das ist Gesinnungsstrafrecht in Grundschule und Kindergarten!

  15. Ein Beispiel: Ein sechsjähriges Mädchen hat ein anderes Kind auf dem Spielplatz “Blacky” genannt. Das andere Kind hat sich nicht daran gestört, aber eine Aufsichtsperson hat es gesehen und den “rassistischen” Vorfall gemeldet. Das “Verbrechen” des kleinen Mädchens wird streng nach Vorschrift in den Akten vermerkt und den Behörden gemeldet. Das Beispiel ist kein Einzelfall™, sondern Alltag an britischen Grundschulen und sogar bereits an Kindergärten. Die Gesinnungspatrouillen sind überall.

    Irgendwie fehlen da einige gute Beispiele.
    Ich reiche mal nach:

    Kartoffel
    Ungläubige Schlampe
    Scheisschrist
    Scheissdeutscher
    Schweinefleischfresser
    Jude
    Ungläubiger Affe
    Ungläubiges Schwein

    Die Einzelwörter sind von merkelschen Talenten beliebig kombinierbar.

  16. @#13 Osimandias

    Stasi….

    …die haben Kinder nicht nur ausgehorcht und manipuliert sondern deren Eltern auch gedroht ihre Kinder umzubringen wenn Sie nicht „mitspielen“,
    und das nicht im Film sondern im realen Leben !!!

  17. Die ganze Geschichte erinnert mich an die Hitler.-und die Stalinzeit. Wer z.B. im letzten Weltkrieg in Deutschland den britischen Feindsender heimlich hörte und wurde er oder sie durch Zufall von einem Blockwart erwischt, der war dann ein Todeskandidat. Ebenso wurden die Eheleuten, getrennt natürlich, von der Gestapo angehalten
    einander zu verraten wenn einer von den Paaren nur negativ über das politische System äusserte. Der Teufel wechselt sehr oft seine Kleider und ist ein Meister der Tarnung. Und die meisten Menschen merken es nicht mal, weil sie aus der Geschichte nichts gelernt haben.

  18. Kinder vergessen solche Erfahrungen nicht.

    Was man mit diesem überzogenen Schwachsinn züchtet, sind nicht etwa brave Deppen-Bürger voller Ängste und Selbstzweifel, die alles gleich finden, ganz egal, was es ist …nein, SO UND NICHT ANDERS erzieht man Kinder zu dem, was dann später die härtesten Formen des Rassismus hervorbringt.

  19. Das ist ein Verbrechen an den Kindern.

    Der erste Schwachkopf der auf die Idee kommt meinen Kindern wegen einer Äußerung wie „Neger“ durch Repressialien wie einer Einbestellung zur Leitung, Spielplatzverbot oder ähnlichem Angst zu machen, wird sich vor mir verantworten müssen.

    Und zwar nachts, ohne Zeugen, in einer dunklen Seitenstraße. Ob Männlein oder Weiblein wäre mir völlig egal.

  20. #23 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2009 23:20)

    „““ Waren wir entfernt?“““

    ..parallel hier suchend und informierend unterwegs-aber es gibt doch sicher viele individuelle Lebens- und Strategieplanungen.

    Der eine will GB versenken – der nächste es befreien – und in der Realität kommen heute kaum 5 Menschen zu einer Meinung – einem gemeinsam formulierten Ziel, das ist unser Schwäche und genau die Stärke des grössten Feindes der kultivierten Weltgemeinschaft – oder der Feinde, weil wir uns in einem Mehrfrontenkrieg befinden- unsere sog. Volksvertreter sind nun auch im Bündnis mit dem Grosskapital unsere Feinde -das ist schon eine grosse Herausforderung. Deshalb ist der Weg der Ausstieg – aber nicht als Einsiedler im Bauwagen in Kreuzberg oder sonstwo – sondern eben der Ausstieg aus diesem Hamsterrad und die totale Umorientierung mit Gleischgesinnten usw. – aus kleinen zellen, die sich europaweit bilden-die kommunizieren und kooperieren, muss eine neue ( alte / andere ) Lebensform entstehen, Entschleuningung, Rückbesinnung, Neuentdeckung alter Werte usw. -grosses Thema – später Abend-bleiben wir dran ! dobranoz -gute nacht germany –

  21. #24 Faust84

    „Wieso aussteiger werden? Dadurch verlieren wir die Gemeinschaft !“

    Gemeinschaft? ….

    Ich glaub Nietzsche wars? „Die Gemeinschaft macht den Menschen nur gemein“!? (Und „gemein“ ist hier in beiden Bedeutungen zu verstehn!)

    Meinst du oder suchst du nicht eher nach „Gesinnungsschaft“ aber dieses Wort gibt es nicht! Warum?

    Leider gibt es nur Gesinnungshaft!!!

  22. Ich wäre dafür die Jagd auf dieses Denunzianten -und GutmenschenPack zu eröffnen, bis keiner mehr übrig ist

  23. IIRC
    Eben bei „Hart, aber fair“ (TN aus der ex-DDR).
    Jemand berichtete von einem 4..5-jährigen Kind:
    „Ich sage doch nicht im Kindergarten, was ich dort nicht sagen darf.“
    (Sinngemäss) 🙁

  24. „Wenn Normen aber gar nicht begriffen werden können, kann man dort, wo gleichwohl gestraft wird, nur von Unrecht sprechen.“

    Sorry wenn ich das völlig aus dem Kontext reisse, es klingt für mich gerade wie die perfekte Entschuldigung für Ehrenmorde. Wenn das der Terrorgreis liest.

  25. diese Art der Bevormundung und Tabuisierung löst m.m erst richtig Rassenhass aus. ich werd hier echt langsam wütend. Was denken diese Politiker eigentlich wer sie sind, das sie uns vorschreiben wollen, wie wir zu reden haben?

  26. #28 Zitronenkuchen (04. Nov 2009 23:25)
    ______________________________________________

    Ich bin von ihrem Beitrag sehr beeindruckt!
    Sind Sie Juristin oder Jurist?

    Mfg.

    d.k.

  27. #31 Rechtspopulist (04. Nov 2009 23:31)
    Kinder vergessen solche Erfahrungen nicht.

    Was man mit diesem überzogenen Schwachsinn züchtet, sind nicht etwa brave Deppen-Bürger voller Ängste und Selbstzweifel, die alles gleich finden, ganz egal, was es ist …nein, SO UND NICHT ANDERS erzieht man Kinder zu dem, was dann später die härtesten Formen des Rassismus hervorbringt.

    Da kann ich nur laut AMEN sagen. Das gab es in meiner Schulzeit auch schon.Wurde man bereichert, ja nicht dem Lehrer Bescheid geben, weil das wurde mit den Worten abgebügelt: Nein das waren nicht die Türken wenn überhaupt dann war das Murat. ( Obwohl offensichtlich war, dass diese Kameraden nur im Rudel auftraten und zusammenhielten wie Pech und Schwefel) Quasi sage nie etwas gegen die Ausländer á la Mach meinen Kumpel nicht an… Wenn dann die kleinen Autochthonen die Hosen voll haben, erzeugt das das Gefühl von Machtlosigkeit und Ungerechtigkeit. Manche sind ein bißchen gleicher.

  28. @41 Andormeda
    habe auch grad HAF gesehen. Auch ein weiteres Ärgerniss wie dort versucht wird, die Ossis auf die selbe Stufe mit den Türken zu stellen, so nach dem Motto, ja es gibt ein paar kleine Problemchen mit den Türken, aber die gibt es ja auch mit den Ossis. von wegen. Man versucht uns Deutsche gegenander auszuspielen und hier alle aufzuhetzen. „die Mauer in den Köpfen“ blabla. finde es unglaublich wie hier versucht wird, Differenzen zwischen ost und westdeutschen herbeizureden.

  29. Aha, und was ist, wenn so ein kleiner Türkenfratz in der zweiten Klasse „Scheissjude“ oder „Scheissdeutscher“ sagt?

    Klagen werden die Gerichte überschwemmen :mrgreen:

  30. #42 CORE8
    Sorry wenn ich das völlig aus dem Kontext reisse , es klingt für mich gerade wie die perfekte Entschuldigung für Ehrenmorde. Wenn das der Terrorgreis liest.“

    Sowas machen wir nicht! Aus dem Kontext gerissen sind wir Rassisten!

    Das ist genau das Problem!

  31. Wenn ich mir die letzten 10 Meldungen hier anschaue, hat Grossbritannien definitiv die Auszeichnung „Abartigste Nation dieser Erde“ verdient.

    Meine Guete.

  32. @verte (#29): Das bezweifle ich überhaupt nicht. Und es liegt mir auch fern, die Stasi, von der ich persönlich als Westler nichts zu fürchten hatte, zu verharmlosen. Ich bezog mich ausschließlich auf den erwähnten Film.

  33. August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (Schreiber des Textes unserer Nationalhymne): Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

  34. @#52 Osimandias

    sorry wenn Sie das Gefühl hatten ich würde Ihnen irgend etwas vorwerfen oder unterstellen.

    War absolut nicht meine Absicht!

    Wollte nur kurz darstellen, daß die Realität weitaus
    perfider und schlimmer war als man es je in einem Film rüber bringen könnte.

    Und genau das macht mir auch „heute“ große Angst.
    Wir lesen und hören Horrormitteilungen wie diese,
    und fühlen uns manchmal wie gelähmt aus Furcht, gar nicht so sehr wegen der Gewalt oder angedrohten Gewalt gegen uns selbst, sondern wegen der Gewalt gegen Unschuldige und Schwache.

  35. #27 Faust84; Nächstes Jahr im Frühjahr und je mehr solche Sachen passieren, umso eher kriegen die eine vernünftige Regierung, weil den meisten Engländern diese Bevormundung ebenso stinkt. Man braucht sich nur die Kommentarbereiche der Online Zeitungen anschauen, selbst bei der linken Tims stehen da Sachen drin, die würde hierzulande nicht mal die Bild abdrucken.

    #33 jerry1800; Kleiner Schreibfehler: NuLiebour

  36. „#31 Rechtspopulist (04. Nov 2009 23:31)
    Kinder vergessen solche Erfahrungen nicht.“

    Genau, und dann wird man kritisch. Niemand schafft es das Hirn auszuwaschen.

    „@41 Andormeda
    habe auch grad HAF gesehen. Auch ein weiteres Ärgerniss wie dort versucht wird, die Ossis auf die selbe Stufe mit den Türken zu stellen, so nach dem Motto, ja es gibt ein paar kleine Problemchen mit den Türken, aber die gibt es ja auch mit den Ossis. von wegen. Man versucht uns Deutsche gegenander auszuspielen und hier alle aufzuhetzen“

    Das machen die faschistoiden Jounalisten bereits seid 1989, ich habe nie aufgehört die Medien kritisch zu betrachten und zu verachten.
    Niemand konnte mir meine Denke rauben auch nicht in der DDR.
    Ost und West müssen zusammenhalten!

  37. Vor einigen Monaten erschütterte ein Skandal das Vereingte Königreich.

    Denn Prinz Harry hatte -wie das kleine Mädchen in der Geschichte hier- ein völlig unakzeptables Wort benutzt. Einer der Mit-Kadetten auf der Militärakademie, mit dem er sich angefreundet hatte, kommt aus Pakistan.

    Und welch skandalöses Wort sagte der Prinz?
    Er sagte „My Paki-friend„.

    Aufruhr und Entsetzen im Königreich und kurz danach dann auch am Hindukusch.

    Nur einer sagte öffentlich, er fände gar nichts Schlimmes an der Wortwahl. Es war Prinz Harry’s „Paki-Friend.“

  38. Bei den Roten Rassisten in de. Öffentlich Rechtlich, läuft so etwas subtiler ab.
    Vor einigen Jahren im Kleinkinder Nachmittagsprogramm gesehen wie folgt:

    „Ätschibätsch“ sagt eine etwa 6jährige zu ihrer Freundin,“ich habe man eine schwarze und weiße Oma“
    ——————————————
    Rote Rassisten sind Jene,:-die Alle und Jeden,-gemäß ihrem Dogma,-ihnen nicht genehme Äußerungen und der Bürger,- als Rassismus und Rassisten, versuchen zu stigmatisieren
    ===========================================
    Etwas holprig der Satz,aber ihr könnt ja zwei daraus machen.
    Deutsch ist die schönste Sprache der Welt.
    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=3236
    „fördert truthtube ,-Fitna hoch drei,- Freiheit zurück durch Aufklärung.

  39. #5 Luther 2.0 (04. Nov 2009 22:56)

    zur Erinnerung:

    http://www.welt.de/welt_print/article2093773/Eselpreis_steigt_binnen_eines_Jahres_von_26_auf_180_E

    Nach Lektüre des verlinkten Artikels frage ich mich, ob wir nicht die Forderung nach einem separaten Hartz IV-Satz für unserer Kültürbereicherer aus Türkistan stellen sollten:

    Kosten für den 3er BMW raus – Kosten für den Eselskarren rein.

    Täte auch der Sicherheit auf unseren Straßen gut. Anatolische Eselskarren können sie besser steuern als aufgemotzte, tiefergelegte, getunte und Kameltreibermusik in die Gegend plärrende deutsche Boliden.

  40. #56 NeuHier
    „Genau, und dann wird man kritisch. Niemand schafft es das Hirn auszuwaschen.“

    Deswegen rufe ich den Kampf gegen alle Ideologien aus!

    Nicht Kampf gegen Rechts oder Links oder Bananen oder….!

    Kampf gegen Ideologien

    Jede, aber auch jede Ideologie hat in ihrem System nur ein Menschenbild, ihr eigenes Menschenbild und muss jede andere Vorstellung töten um selber Existent zu bleiben! Doch jeder neu geborene Mensch und jeder lernende Mensch entdeckt Fragen und sucht nach Antworten! Und deswegen ist Freiheit verpönt! Aber dennoch und das ist keine Hoffnung oder Glauben, sondern einfaches Wissen, das Denken wird man niemals verbieten können! Und das ist unser Sieg! Sollen sie uns Verfolgen, Erniedrigen, Verlachen und uns Einsperren oder uns sogar nicht nur Mundtot machen, der Mensch wird weiter Denken!

    Die Gedanken sind Frei:
    http://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

    Freiheit:
    http://www.youtube.com/watch?v=HlEGv6j21LU

  41. @ #56 NeuHier (05. Nov 2009 00:31)
    Den Vergleich habe ich als solches nicht ausmachen können.

    Ja, aber gelegentlich ging mir der Komödiant ein wenig auf den Senkel. 🙂

  42. @#56 NeuHier
    Ost und West müssen zusammenhalten!

    Genau…, jegliche Spaltung vermeiden !

    Gemeinsam gegen eines der ältesten Instrumente
    zur Machterhaltung…
    divide et impera -> teile und herrsche

    Gläubige gegen Ungläubige
    Schwarz gegen Weiß
    Alt gegen Jung
    Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber
    Beschäftigte gegen Arbeitslose
    Rentner gegen NichtRentner
    Politiker gegen Volk
    Besitzende gen Nichtbesitzende
    Lügner gegen NichtLügner
    Erdlinge gegen NichtErdlinge

    die Liste ließe sich endlos fortsetzen

    Es funktioniert immer…

    Bringe zwei oder mehr Parteien gegeneinander auf und sei der „lachende“ Dritte (Nutznießer) im Hintergrund oder auch ganz offensichtlich (ganz nach bestehenden Machtverhältnissen).

    Cui bono – Wem zum Vorteil?…
    das ist die alles entscheidende Frage !

    Und solange diese Frage nicht gestellt wird, werden wir gegen Windmühlen kämpfen !

  43. OT
    #Neuhier:
    >>>“Das machen die faschistoiden Jounalisten bereits seid 1989<<<<

    Klar, das ist die linksgedrehte Journaille, die hatten den größten Brass auf die "Ossis", da ihr Verhalten kurz vor und nach der Wende nicht dem entsprach, was sie gern gesehen hätten. Stattdessen hat es sie zutiefst erschüttert, dass das Ganze freidlich ablief. Irgendwie hat das nicht in ihr Konzept vom Vorzeige-Kommunisten gepasst.

  44. Sag ich doch … funktioniert immer !

    divide et impera -> teile und herrsche

    Fragen innerhalb des Systems gegen
    Fragen außerhalb des Systems

    Träumer gegen NichtTräumer

    Fragende gegen Nichtfragende

    … man muß dieses Prinzip nur in aller Konsequenz verfolgen, und man ist immer der Gewinner.

    Einen Nachteil hat die ganze Sache aber doch
    (teile und herrsche)…

    … man darf den Menschen nicht die Augen öffnen,
    denn dann bestünde die Gefahr das sich Pro und Kontra gegen den „Dritten“ verbünden, denn dann könnte es eng werden (für den Dritten) !

    Das ist, meiner Meinung nach, der wichtigste Aspekt die entscheidende Frage zu stellen…

    CUI BONO – Wem zum Vorteil ?

    Ansonsten zerfleischt man sich gegenseitig, statt gegen die wahren Ursachen zu „kämfen“.

    In dem Sinne…

    Lasst uns gemeinsame Sache machen gegen die, die uns gegeneinander ausspielen wollen. !

  45. @ #65 WahrerSozialDemokrat

    Auch wenn man Angst hat! PI macht mich freier, aber manchmal würde ich lieber Träumen!

    .. ich würde auch lieber träumen, statt mich mit dieser „beschissenen“ Gegenwart auseinander zu setzen…

    Aber Freiheit ist auch immer untrennbar mit Verantwortung verbunden. Wir sind nicht nur für unser „Tun“ verantwortlich sondern auch für unser „Unterlassen“, darum kommt Träumen z.Zt. noch nicht in Frage.

    Wer zugibt, dass er Angst hat, hat Mut.
    …meine Meinung.

  46. Die Frage ist ja, ob dieses massive Einschreiten der Schule nicht kontraproduktiv ist. Ethnische Unterschiede werden so nur noch stärker betont. Bei einigen Kindern entsteht das Gefühl, andere Kinder werden vom Staat geschützt. Das alles kann sich später rächen. Eine Schlägerei im Kindesalter ist allemal besser als eine Schießerei zwischen Jugendlichen.

  47. #67 verte

    Amen!

    Aber manchmal will man einfach, von all dem am liebsten nix mehr wissen! Doch wer, so wie ich und du und viele hier, einmal über diesen schmalen Grad des Puzzel-Zusammensetzens, wenn auch nur ausversehen, gestolpert ist, bekommt entweder Depressionen oder wird Frei.

    Und Frei kann in diesem Zusammenhang richtig Vernichtend sein, aber wohl besser als depressiv zu sein. Deswegen möchte man vor lauter Angst lieber einfach nur Träumen.

    Angst hat nichts mit Mut zu tun, es ist ein innerer Ausdruck der Verzweiflung, es ist einfach nur Das kann nicht sein! Das darf nicht sei! Das ist FALSCH! Warum hört ihr mich nicht zu tun!

    Wie unsere Kinder und Jugendlichen schreien, so Schreie ich auch! Und ihre Flucht davor, haben wir vorgelebt! Wir (bin 42) sind dafür verantwortlich! Ich habe nicht laut genug NEIN gesagt! Gott vergebe mir.

    http://www.youtube.com/watch?v=vm4opcBoCL8

  48. Kinder – Bettina Wegner – DDR-Liedermacherin – 1978

    Sind so kleine Hände, winz‘ge Finger dran.
    Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.

    Sind so kleine Füße, mit so kleinen Zeh’n.
    Darf man nie drauf treten, könn‘ sie sonst nicht geh’n.

    Sind so kleine Ohren, scharf und ihr erlaubt,
    Darf man nie zerbrüllen, werden davon taub.

    Sind so schöne Münder, sprechen alles aus.
    Darf man nie verbieten, kommt sonst nichts mehr raus.

    Sind so klare Augen, die noch alles seh‘n.
    Darf man nie verbinden, könn’n sie nichts versteh‘n.

    Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei.
    Darf man niemals quälen, geh’n kaputt dabei.

    Ist so’n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht.
    Darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.

    Grade, klare Menschen, wär’n ein schönes Ziel.
    Leute ohne Rückgrat hab‘n wir schon zu viel.

    http://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA&feature=related

    Bis weit in die 1960er Jahre versuchte die Partei- und Staatsführung zu verhindern, dass die DDR-Bürger Westfernsehen schauten.

    Durch Aushorchen ihrer Schüler mussten Lehrer herausfinden, in welchen Familien unerwünschte Sender empfangen wurden.

    Ein Trick, das zu ermitteln, war die Frage nach der Fernsehuhr: „Hat eure Fernsehuhr Punkte oder Striche?“

    Auf dem Zifferblatt der Uhr des DDR-Fernsehens waren Punkte, auf dem der ARD Striche.
    Je nachdem, was das Kind antwortete, drohte der Familie Ärger oder nicht.

    Ärger bedeutete für die Eltern, Arbeitsplatzbindung in eine stark gesundheitsschädliche, „unfallträchtige“ neue Arbeit mit Entlohnung am Existenzminimum, bis hin zu Kindesentziehung und Zwangsadaption zur politischen Umerziehung in systemtreue Kommunistenfamilien.

    Verantwortlich für diesen staatlich organisierten Kindesraub war Margot Honecker.

  49. OT
    NUR 3 Spiele Sperre hat Deniz Naki gekriegt … keine Geldstrafe dazu …

    KULTURBONUS auch beim DFB

    Hat sich doch der artig wimmernde Musel brav vorher vom Saulus zum Paulus weinend gewandelt

    effenbergs Stinkefingr kostete 100.000 DM

    UNERTRÄGLICH

  50. #54 Industrializer (05. Nov 2009 00:00)

    Den Islam in seinem Lauf hält weder Ochs’ noch Esel auf. (Frei nach E. Honnecker)

    Müsste noch passender so lauten:

    Den Islam in seinem Lauf hält weder Wutz noch Wauwau auf.

  51. #16 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2009 23:08)

    #15 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2009 23:08)

    #23 Osimandias (04. Nov 2009 23:17)

    Genau das ist der Weg um diese Blutsauger loszuwerden. Allerdings wird es auch gefährlich sein.
    Mecklenburg-Vorpommern oder Brandenburg bietet für so ein Projekt gute Möglichkeiten.

    Planen wir doch einfach mal so zum Spaß eine neue Gesellschaft die so weit es möglich ist unabhängig von diesem Sklavensystem ist. Wir müssten da auch gar nicht so viel neu erfinden, in den 1980er Jahren wurden dies bezüglich schon Modelle entwickelt (z.B. die Anthroposophen).

    Wir werden da sehr viel Selbstdisziplin benötigen.

    Also lasst uns endlich den Osten richtig aufbauen und eine schöne Zukunft für uns und unsere Kinder erfinden.

    Was meint ihr, wie sollen wir vorgehen?

  52. @#29 nicht die mama

    Irgendwie fehlen da einige gute Beispiele.
    Ich reiche mal nach:

    Kartoffel
    Ungläubige Schlampe
    Scheisschrist
    Scheissdeutscher
    Schweinefleischfresser
    Jude
    Ungläubiger Affe
    Ungläubiges Schwein

    Die Einzelwörter sind von merkelschen Talenten beliebig kombinierbar.

    ……und können natürlich auch künftig weiterhin frei verwendet werden.
    Rassismus kann nur von unserer Seite ausgehen.

  53. Einfach krank wie in vielen Diktaturen werden die Kinder bespitzelt um die Gesinnung der Eltern zu erkunden. George Orwell lässt Grüßen. Weder die Kommunisten noch die Nazis hatten andere Praktiken und bei uns hat es bereits begonnen. EU Quo Vadis?

  54. Bald auch bei uns:

    „Antidiskriminierungsarbeit, wie sie seit vielen Jahren zum Beispiel in den Niederlanden, in
    Großbritannien oder in Schweden durchgeführt wird, ist in der Bundesrepublik Deutschland
    relativ neu. Erst seit der dramatischen Zunahme rassistischer Übergriffe auf Migrantinnen,
    Migranten und Angehörige ethnischer Minderheiten Ende der achtziger und Anfang der
    neunziger Jahre stieg die Zahl der antirassistischen Initiativen und wurden einzelne Anlaufstellen
    für von Rassismus Betroffene gegründet.
    Aber anders als in einigen anderen europäischen Ländern, gibt es in der Bundesrepublik noch
    keine etablierte Infrastruktur von Beratungsstellen, die denjenigen, die Diskriminierung
    erlitten haben, gezielt Beratung und Hilfestellung anbieten. Es sind zwar in einzelnen Städten
    – auch in Nordrhein-Westfalen – Verbände, Vereine und Organisationen tätig, die, oftmals
    nur auf ehrenamtlicher Basis, als Anlaufstelle für Diskriminierungsopfer arbeiten. Ein
    strukturiertes Vorgehen gegen Diskriminierung, das verschiedene Maßnahmen anwendet und
    diese aufeinander abstimmt, fehlt aber noch.“

    Aus der Antidiskriminierunsstudie des Landes NRW, ganze Arbeit abrufbar über das Integrationsministerium NRW (Laschets Bude).

    Wer macht eigentlich Studien über die zunehmende Kriminalisierung von Migranten? Warum werden Integrationsdefizite immer mit Rassismus erklärt?

  55. #16 WahrerSozialDemokrat

    Das mit Komunen und Selbstversorgung ist richtig.

    Auch ich habe in Thüringen ein Haus und Grundstück gekauft. Wenn sich kleine Gruppen zusammenschließen und in Eigenleistung renovieren ist das kein Geld. Mit Entsprechender Erfahrung und Kontakten wie ich sie habe bekommt man ein Haus das bewohnbar ist mit Grundstück für den Preis der unter einem neuen Opel Corsa liegt. Aber aufpassen: Altlasten, und viele Makler stammen aus der Stasi.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  56. so sieht er aus: der totalitarismus des 21. jhdrts.
    in so eine welt noch kinder reinsetzen? nein. und nochmals nein.

  57. Ich sehe die Zukunft Großbritanniens nicht so schwarz. Die Kommentare unter solchen Artikeln in britischen Zeitungen zeigen, dass die Mehrheit auch der dortigen Bevölkerung die schnauze von den Gutmenschen voll hat. Letztere verstehen es überall durch ihre Beherrschung der MSM eine Bedeutung vorzutäuschen, die sie nicht haben.
    EDL forever!

  58. @ #84 Kairos (05. Nov 2009 06:55)

    Wer macht eigentlich Studien über die zunehmende Kriminalisierung von Migranten? Warum werden Integrationsdefizite immer mit Rassismus erklärt?

    Im Prinzip hast Du recht, aber statt „Kriminalisierung“ müsste es „Kriminalität“ heißen. Kriminalisierung bedeutet nämlich, jemanden zum Kriminellen zu erkläre, der es eigentlich gar nicht ist. Ein Kulturbereicher, der Leute „abzieht“ und zusammenschlägt wird nicht kriminalisiert. Er ist kriminell.

  59. Der wunderbar argumentierende Text von Daly Mail wurde leider nicht übersetzt. Er leitet sehr souverän den geradezu „religiös“ verfahrenden Zwangsmechanismus ab, der in solchem angeblich antirassistischem soicial engineering steckt und der überall nicht nur den Rassismusteufel herausriecht, sondern ihn tatsächlich auch selber erzeugt, Self-fulfilling Prophecy wie eben bei jeder Hexenjagd.

    Millionenfache Satansbraut-Wasserproben an school kids, ob sie mit dem Rassismusteufel heimlich kopulieren, es ist nicht nur verrückt gewalttätig, sondern auch auf das Höchste obszön, was man da 9-, 6-Jahrigen und sogar Kindergartenkindern antut.

    Nur weißer Europäer ist eben kein Schimpfwort; ‚Du Opfer‘ dann natürlich auch nicht. Denn Opfer ist ja kein Schimpfwort allein, es ist immerschon mehr, das Ergebnis von Schandtaten; kein Vor-Urteil nur, sondern eine vorweggenommene Hinrichtung im Kleinen, und für die ganz große am Ende, die im Kleinen schon mehr als symbolisiert wird.

  60. Wer die Köpfe der Kinder frühzeitig beherrscht, bestimmt ihr Denken auch als Erwachsener. Das ist Indoktrination eines faschistoiden Systems in Reinkultur. 1984 war eine groteske Untertreibung dessen, was wir heute erleben dürfen.

    England ist schon lange verloren, die einzige Hoffnung für Europa liegt in Osteuropa – dorthin werden die letzten Europäer flüchten, wenn in Berlin, Paris und Brüssel der Bürgerkrieg zwischen den eingewanderten Unterschichten und der Polizei tobt.

  61. Wir haben ein Jahr mit zwei kleinen Kindern in England gelebt, das Land hat einen Hang zur Heuchelei (in England wird dieses Einstellung „cant“ genannt). Nicht umsonst hieß es „perfides Albion“.
    Die political correctness gilt nur für Farbige; Deutsche und Polen (letztere nehmen den Briten angeblich die Arbeitsplätze weg) dürfen beschimpft und beleidigt werden ohne Ende.
    Der Gipfel war als mein Kind in der Pre-School keine Süßigkeiten erhielt mit der Begründung „you don’t get any – you are German!“
    Rassismus ist durchaus ok in England, eine Sammelklage der dort lebenden Deutschen wegen der ständigen Beschimpfungen als Nazi (auch ein Lieblingsthema von Gazetten wie daily mail im Zusammenhang mit Deutschland) ist eigentlich längst überfällig.
    Ein Volk, das sich wegduckt vor Labours Ideologie des Multikulturalismus, aber zuschlägt, wo es geht, nur dann leider die Falschen trifft.

  62. …und Orwell hatte doch recht ! Der linksfaschistische totale Überwachungsstaat ist nicht mehr fern.
    GB ist diesbezüglich europäischer Vorreiter. Die politische Korrektheit hat dort aberwitzige Züge angenommen. Selbst kleine Kinder scheinen schon von der Meinungsgestapo verfolgt zu werden. Schlimm, schlimm.

  63. #93 WahrerSozialDemokrat
    #80 PI_GE_RE
    #85 20.Juli 1944
    #23 Osimandias
    #20 Luther 2.0

    Interessante Diskussion. Möchte mich gerne anschließen. Der erste Schritt zur Gründung einer Parallelgesellschaft ist die Erstellung von Netzwerken.

  64. #92 schweinegulasch:

    Ihr wäre besser zum Islam konvertiert und hätte dann diese „Pre-School“ gezwungen, sich euch anzupassen! 😉

  65. #91 Watson45:

    „Wer die Köpfe der Kinder frühzeitig beherrscht, bestimmt ihr Denken auch als Erwachsener. Das ist Indoktrination eines faschistoiden Systems in Reinkultur. 1984 war eine groteske Untertreibung dessen, was wir heute erleben dürfen.“

    Wir erleben das, was du da beschreibst, in Sachen Religion hierzulande schon seit zig Jahrhunderten. Deine Worte sind nicht neu, der alte Schopenhauer hat genau das moniert. Charles Darwin ebenso.

  66. #15 Masho
    Nein, es erwischt nicht nur weisse Kinder, in dem Punkt ist GB sehr PC. In dem Daily Mail-Artikel steht naemlich

    During a boisterous game of football, a girl calls a boy ‚white trash‘. The heavy machinery cranks into motion again: she, too, becomes one of the estimated tens of thousands of children deemed guilty of racism since the Government’s racist incident reporting policy was implemented in 2002.

    D.h., auch Beleidigungen gegenueber Weissen werden geahndet, vorausgesetzt sie wurden in einer fuer die Aufsichtsperson verstaendlichen Sprache geaussert.
    Ansonsten finde ich das alles auch alles andere als lustig. Ich kann mir ja schon mal ein paar Schimpfwoerter ausdenken fuer den Fall einer Vorladung aufgrund Fehlverhaltens meiner Kinder.
    #61 Conny008
    Wie ausgerechnet Paki-Friend als Beleidigung qualifizieren kann ist mir auch schleierhaft: Auf Persisch und Urdu bedeutet Pakistan „Land der Reinen“ (pak: rein im Geiste; stan: Land).

  67. @Rechtspopulist
    Da hast Du sicher recht.
    Dafür mußte man in dieser Pre-School an der Diwali-Feier teilnehmen, obwohl in dieser Gruppe kein einziges Hindukind vertreten war.
    (Ich frage mich sowieso, warum man als Christ gezwungen werden kann, an den Feiern fremder Religionen teilzunehmen. Das ist doch eigentlich menschenverachtend. Man zwingt ja auch keinen Hindu in den Weihnachstgottesdienst…?)

  68. @Masho
    In GB ist alles sehr oberflächlich, auch die PC.
    Die CCTVs funktionieren in der Regel ja auch nicht. Werden aufgestellt, aber weder gewartet noch ausgewertet.
    PC funktioniert überhaupt nicht für Deutsche, Polen und andere Einwanderer aus Osteuropa.
    Ab und zu gibt es eine Rüge für einen Farbigen, der einen Weißen beledigt hat, der Normalfall soll aber andersherum sein.
    Der normale Brite, vorzugsweise der aus der working class fühlt sich total an der Nase herumgeführt.
    Und die middle class kratzt wieder gar nichts, hauptsache die Kasse stimmt bei ihren jobs als executive search, real estate agent oder vorzugsweise allem was mit Geld verdienen zu tun hat.

  69. #87 auyan

    Keine Kinder? Für wen kämpfst du dann gegen die Islamisierung? Du bist hier falsch denke ich.

  70. #27 Zitronenkuchen:

    Deine Analyse hätte einen eigenen Artikel verdient! Mail ihn doch mal an die PI-Redaktion als gastbeitrag?!

  71. @watson45

    Nicht Dein Ernst! Glaubst Du im Ernst, die Politiker wüssten nicht um die Absichten des islam? Die haben die absichtlich reingelassen, damit sie ihnen helfen, die sharia durchzusetzen und hier die demokratischen Reste ganz zu zerstören. Bei einem Bürgerkriegsszenario sind die Seiten: Migranten, Politiker, Polizei und Bundeswehr auf der einen Seite und auf der anderen Seite ein paar gestörte Deutsche, die noch von so etwas wie Menschenrechten und Demokratie faseln.

    Recht hast Du allerdings im Bezug auf den Stop der Islamisierung. Russland/China ist Endstation. China zerbombt lieber die ganze Welt, als sich zu beugen. Die ersten größere Ausschreitungen gibt es in Kroatien/Polen, weil die mal so gar keine Lust haben, sich (wieder) vom islam besiegen zu lassen. Und wenn dort ein korrupter Politiker für die islamisierung des Landes ist, stößt ihm womöglich etwas zu ….

  72. Wenn das unser Weg ist soll das unser Weg sein bis wir unseren Weg gegangen sind -.-
    Nein , Quatsch wer sich dagegen nicht wehrt ist selber Schuld !!!

  73. @#16 WahrerSozialDemokrat

    Wenn es dafür einen ernsthaften Plan gibt werde ich gerne meine Arbeitskraft beisteuern. Ich bin Profi mit dem Schwert. Aber der Pflugschar wäre mir lieber.

  74. An:
    #96 KyraS
    #80 PI_GE_RE
    #85 20.Juli 1944
    #23 Osimandias
    #20 Luther 2.0
    #108 Rotbart

    Hab jetzt auch keine Ahnung, wie man da jetzt am besten vorgeht, deswegen einfach mal einen Youtube-Kanalgeschaltet:

    PIDorf
    http://www.youtube.com/user/PIDorf

    Noch kein Inhalt, evtl. können wir dort einfach mal über die Kommentarfunktion erstmal Ideen sammeln, links setzen (ohne http:/www. sonst funktioniert es nicht).
    Evtl. hat ja auch jemand Videos passend zum Thema, die könnte man dann als Kanalvideo setzen.

    Ist mal einfach ein Versuch! Mal schauen!

    Auch nicht schlecht wäre ein virtuelle PI-Gruppe diesbzgl. zu gründen?

Comments are closed.