Gutmensch meets HerrenmenschNeulich in der S-Bahn wurde ich Zeuge einer amüsanten Begebenheit. Ein Viererplatz war von zwei jungen Männern belegt: Auf der einen Seite saß ein offenbar islamischer Migrant. Er trug eine – bei Kulturbereicherern sehr beliebte – „Alpha-Jacke“, darunter einen Kapuzenpulli und eine Hose, die typisch ist für die Türsteherszene. Die ganze Fahrt über unterhielt er sich auf dem Handy mit diversen Leuten, teils auf Arabisch. Ihm gegenüber saß ein typischer linker Gutmensch mit langen Dreadlocks und ziemlich abgenutzter Kleidung.

Das Interessante an dem Ganzen war, dass der muslimische Herrenmensch die ganze Zeit über so leger und breitbeinig auf seinem Platz saß, dass eigentlich auf dem gesamten Viererplatz niemand außer ihm mehr normal sitzen konnte. Wie man auf dem Foto sehen kann, wich das arme Gutmenschlein mit seinen Füßen auf den unter dem Fenster befindlichen Mülleimer aus. Erst als der Herrenmensch an einem Bahnhof ausstieg, durfte der Gutmensch seine Beine wieder ein wenig ausstrecken.

Was hat dieser banale Beitrag nun auf PI zu suchen? Nun, ich halte das Foto und den von mir geschilderten Sachverhalt für äußerst symbolträchtig. Die organisierte Gutmenschenszene, z.B. in Form der Antifa, ist immer sehr mutig und stark, wenn es gegen friedfertige und zahlenmäßig weit unterlegene Gegner geht, wie z.B. Pro Köln-Anhänger oder BPE-Demonstranten. Oder wenn es gegen einen theoretisch sehr mächtigen Gegner geht, der jedoch aufgrund politischer Vorgaben ein zahnloser Tiger ist, der sich nicht mal richtig gegen Steinwürfe wehren darf – die Polizei. Hat er es jedoch mal mit zügellosen und sehr aggressiven Kulturbereicherern zu tun, ist der gemeine Gutmensch nicht einmal mehr fähig, sich für seine eigenen Grundrechte einzusetzen. Braver Dhimmi!

(Text und Foto: Agent Provocateur)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Nun, dieser vergammelte Seuchenvogel hängt auch in seiner privaten Trümmerhöhle so rum.

    Da macht auch ein vermeintlicher Alpha-Jacken-Arab-Türsteher nix aus.

    Da hätte ein Fahrkartenkontrolleur mit Sicherheit für mehr Stimmung gesorgt!!

  2. In der Tat ist dieses Bild symbolträchtig aber auch für mich!
    Damit ich nicht so sitzen muss,
    fahre ich keine Bahn mehr…No-Go-Area!
    Schon mal gar nicht alleine!
    Dieses Bild steht für viele Menschen in Deutschland, sie machen Platz aus Angst!

  3. Mir zeigt das was ganz anderes – nämlich daß sich auch Antifa & Co. nur in der Gruppe stark fühlen, wenn sie jedoch alleine sind, aber lieber kuschen. Und dann kann es schon mal vorkommen, seine eigenen Grundrechte „zu vergessen.“

  4. Wer sagt, daß der Rastamann auf Polizisten losgeht oder Demonstrationen gewalttätig stört? Vielleicht ist es ja auch nur ein völlig unpolitischer Kiffer, der ausschließlich und nur seine Ruhe haben will?

  5. Finde ich überhaupt nicht langweilig. Sehr symbolträchtig und tiefsinnig. Es beschreibt die Gesamtsituation und die Grundhaltung von zu vielen verweichlichten Europäern.

    Jedoch sehe ich diesen Rastaman nicht gerade als Steinwerfer. Jo Peace 🙂 hehe

  6. Ich finde es eine Zumutung den Bereicherer überhaupt Bahn fahren zu lassen, er sollte zumindest einen 3er BMW gestellt bekommen, den wir natürlich indirekt zahlen!!!

  7. ich glaube das ist nur ein unpolitischer kiffer, der seine ruhe haben will 😉

    aber ich weiß was ihr meint und in der sache habt ihr recht

  8. Gehört jetzt nicht ganz zum Thema: Wie ich heute erfuhr,hat der Islam nun auch den Bonner Karneval erobert. Der diesjährige „Prinz“ aus dem Orient trägt den Namen Amir…

  9. Ich fahre zum Glück nur ICE, da hält sich die Bereicherung in Grenzen. Bis auf ein schönes Erlebnis: Ich stehe im Bistrowagen eines ICEs und beobachte das restliche Publikum, das ist dort immer sehr lohnend und oft kommt man bei einem Bier auch mit interessanten Leuten ins Gespräch. Mir fällt ein älterer Türke auf, der auf einer der Bänke an der Seite sitzt und der die ganze Zeit mit seinem Handy rumspielt und ich frage mich, was macht der da eigentlich? Bis ich kapiere: Der fotografiert der blonden deutschen Dame mit dem Minirock, die vor ihm mit einer Bekannten plaudernd am Bistrotisch steht, die ganze Zeit zwischen die Beine! Wie so oft bei Musels und Frauen: Unglaublich, aber wahr… Die Bilder sind in der Teestube am Abend wahrscheinlich der Knaller des Abends gewesen!

  10. Dieser bärtige Trottel ist auch ne besondere Nummer, macht in Böhmisch-Rixdorf sozialarbeiterisch einen Garten, dort hat er Bänke aufgestellt, die Kultrubereicherer sitzen auf der Lehne und haben die Schuhe auf der Sitzfläche und der bärtige Trottel setzt sich dann auch noch auf diese Sitzfläche und lässt sich dabei im Kreise seiner Kulturbereicherer für den Tagesspiegel fotografieren.

    Ich warte immer auf ein Foto-Wettbewerb zur Selbstentwürdigung der 68er durch ihre eigene MultiKulti-Ideologie. Dieses Foto wäre dann meiner Ansicht nach preiswürdig.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/hermes/cme1,222392.html

  11. Also es muss ja nicht heissen das nur weil er Dreadlocks hat, ein linker Gutmensch ist.
    Aber der text spiegelt die Realität sehr gut wieder, ich fahre jeden Tag 2 Stunden mit der Bahn. Ich kanns nur bestätigen.

  12. Also für mich ist dieser Beitrag die Bestätigung, wie sehr klischeeverliebt ein großer Teil der PI-Leser ist. Wahrscheinlich würden die beiden sich ja super verstehen. Vielleicht würdest du dich ja sogar super mit den beiden verstehen, wärest du nicht der typische Deutsche, der nur hinterm Rücken das Maul aufreist und mit Scheuklappen durch die Gegend rennst, um bloß nicht mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Ok. Das is auch Klischee… Aber achtet mal darauf, wohin die Menschen gucken, wenn Sie hier durch die Straßen gehen. Immer schön auf den Boden. Bloß kein Augenkontakt. Finde ich sehr schade diese Anonymität…

  13. Dieser „gutmensch“ pennt da. Vermutlich stinkt der eh, wie der aussieht.
    Aber ihr Schlechtmenschen sucht ja jede Gelegenheit fremde Rassen als Schädlinge unserer Gesellschaft darzustellen.

  14. @#17 Rollbrettfahrer87

    Das „auf den Boden schauen“ drückt Unterwürfigkeit aus. Diese Eigenschaft ist in unseren Breiten stark ausgeprägt. Das Anstarren im Gegenzug drückt Provokation aus. So etwas wollen die meisten deeskalationswütigen und toleranzgeilen Menschen hier im Lande aber nicht praktizieren, da sie unbequeme Konsequenzen fürchten. Die Unterwürfigkeit ist viel angenehmer.

  15. Hört mal auf, pauschal gegen Linke zu hetzen!
    Es gibt auch Linke, die die Ausbreitung des Islam im Westeuropa mißbilligen. Mich beispielsweise. Nicht alle haben Läuse in den Haaren und lassen sich alles gefallen.
    Sozial zu sein, bedeuted nicht zwangsläufig, jeden abartigen Glauben zu akzeptieren.
    Dazu zähle ich im übrigen auch viele Katholiken.

  16. Jesus spricht: „Oh, Ihr Gläubigen! Des Nachbar’s Splitter erkennt Ihr, aber das Brett vor’m eigenen Kopp, das seht Ihr nicht!“

    Da fährt man nichtsahnend S-Bahn, um dann heimlich fotografiert auf PI zu landen.
    Als Christen solltet ihr wenigstens noch soviel Nächstenliebe übrig haben, solchen Unsinn zu unterlassen – zumal das ein gefundenes Fressen ist für jeden, der PI für eine Hetz-Seite hält.

    Es gibt kein „organisiertes Gutmenschtum“, es gibt auch kein „organisiertes Finanzjudentum“ etc.

    Und wenn der Mann nun meint, er müsse wie Bob Marley herumlaufen, ist das seine Sache. Der sieht mir nicht gerade aus, als befürworte er die Sharia.
    Und sollte der Kerl links im Bild das sein, was ich denke, dann war es sinnvoll, sich nicht mit dem anzulegen, sonst hätten wir ggf. wieder eine inkorrekte Schlagzeile…

    Insofern sollte man also nicht eine Privat-Person heimlich fotografieren, um sich dann auf die blödeste Weise über dessen Erscheinnugsbild in der Öffentlichkeit des Internets zu mokieren.

    Davon abgesehen: Welcher Held hätte sich denn hier in dieser Situation anders verhalten?

    Wenn es eine „silberne Zitrone“ für schlechten Geschmack zu verleihen gäbe – dieser Beitrag wäre ein Kandidat dafür!

    Da sitzt also irgendein Macho mit fast Glatze in irgendeiner S-Bahn und daraus soll dann per Induktion hergeleitet werden, dass der Islam nix taugt. Das greift methodisch nicht, weil es zig Gegenbeispiele gibt.

    Leute, DAS ist nun wirklich genau nicht die richtige Methode einer tragfähigen Islam-Kritik.

  17. die körperhaltung des dreadlockheinis sagt
    doch viel…
    embryonalstellung und die hände vor der brust-bauch „schutz“ tut so wie wenn er beschäftigt
    wäre und den frech-migranten gar nicht bemerken würde.

    na ja. ich kann nicht sagen, dass ich oder
    irgend ein kommentator nicht was ähnliches tun würde, wenn er die aussicht hat, sich
    gegen den möglichen angriff eines jungen
    physisch intakten, agressor der auf dem höhepunkt seiner physischen kraft steht, wehren zu müssen.
    das heisst noch nicht unbeding, dass man sich nicht zu verteidigen probiert, wenn die lage eskalieren würde.

    ÄRGER vermeiden, heisst wohl die devise der
    allermeisten leute (nicht nur von gutmenschen).

    wenn die polizei und vor allem die justiz
    dermassen versagt, dass dies bereits als normalzustand durchgeht, dann ist aber sicher
    etwas sehr faul im staate dänemark.
    man kann ruhig von faustrecht reden.

    diese renaissance des faustrechtes, haben aber
    in der tat, GUTMENSCHEN zu verantworten.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM NISTET NUR IN HOHLKÖPFEN

  18. #22 Rechtspopulist (12. Nov 2009 17:57)

    sehe ich jetzt nicht ganz wie du.
    ich finde doch, dass man solche phänomene
    thematisieren sollte.

    ob die echten protagonisten dieser szene mit
    foto erscheinen müssen, ist allerdings sehr
    fraglich. ein symbolfoto hätte es auch getan.

  19. Gesetz des Dschungels: KEINE Gewalt ist auch keine Lösung. Ich versteh die Herrenmenschen immer besser. Warum sollen die mit solchen Deutschen etwas gemein haben?

  20. da bin ich mal mit „Rechtspopulist“ einer Meinung.

    finde auch, dass – im Hinblick auf den Jungen mit den Dreadlocks – intensiv und sehr willkürlich spekuliert wird. Schon klar worauf der Autor hinaus will aber das funktioniert mit dieser Geschichte hier nicht wirklich.

  21. Wahrscheinlich hat der Freiheitskämpfer in Dreadlocks häufig für Toleranz und gegen Nazis gekämpft. Und weil das soviel Spaß gemacht hat, hat er auch Nazis bekämpft wo gar keine waren.
    Das hat Mr. Dreadlock zwar Sexappeal und Spaß gebracht, leider nur hat er damit aber etwas Tür und Tor geöffnet, vor dem er jetzt den Schwanz einzieht – und noch mehr einziehen wird, wenn es r i c h t i g prenzlig wird.

  22. Und mal wieder ein Beitrag, der wohl zensiert wird… aber was soll man sagen! Was für ein dämlicher Artikel! Natürlich zeigt es zwar die Situation zwischen Herrenmensch und uns Untermenschen. Aber wer sagt, dass das ein Gutmensch ist? Das sind doch alles Muster von annodazumal! Mal wieder ein Beispiel, wo sich PI selbst disqualifiziert 🙁

  23. „Waschlappen“ nennt man wohl solche Gestalten. Die gucken auch immer weg, wenn etwas passiert.

    Netter Einblick. 🙂

  24. #26 5to12:

    „ob die echten protagonisten dieser szene mit
    foto erscheinen müssen, ist allerdings sehr
    fraglich. ein symbolfoto hätte es auch getan.“

    Genau DAS meine ich. Dann hätte ich dazu auch nix gesagt, aber man kann nicht irgendwen heimlich knipsen und stellt das dann ins Internet…

    Sowas muss man mit mehr Fingerspitzengefühl handhaben.

  25. #17 Rollbrettfahrer87

    …Vielleicht würdest du dich ja sogar super mit den beiden verstehen, wärest du nicht der typische Deutsche, der nur hinterm Rücken das Maul aufreist und mit Scheuklappen durch die Gegend rennst, um bloß nicht mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Ok…

    Du hast vollkommen recht! Wir reden hier zu sehr über Symptome. Die Ursache sind doch wir selbst! Die Musels lachen doch über uns – zu Recht! Das Auftreten der Mehrheit der Deutschen auch und vor allem gegenüber sich selbst drückt Unsicherheit, Mißtrauen und Angst aus… Was ist bloß aus uns geworden? Ein ehemaliger ausländischer Arbeitskollege (Russlanddeutscher) redete geschlagene 10 Minuten auf mich ein. Der Tenor war: „Ihr Deutschen lässt euch alles gefallen. Wirlich A L L E S! Ich kann das nicht verstehen. Warum?“ Und kommt mir jetzt nicht mit so dummen Ausreden wie: „wir dürfen ja nicht ween der Vegangenheit“. Das sind alles dumme Ausreden. In Wirklichkeit ist doch ein großteil einfach nur FEIGE, wenn es ums Gemeinwohl geht!

  26. #24 5to12 (12. Nov 2009 18:08)

    Wenn Platz wäre, würde ich mich nicht unbedingt gegenüber solch einem Gorilla hinsetzen. Aber wenn ich schon sitze, würde ich nicht ausweichen. Das fehlte noch, bin ja kein Gnom. Hatte auch wirklich nie Probleme.

    😉

  27. #29 eigenvalue:

    Du kennst diesen Menschen nicht – also halt die Schnauze! Dein weibisches Gezänk ist unter aller Sau.

    Man stellt keine Privatpersonen auf Internet-Seiten, damit sich der letzte Dreck dann darüber auskotzt.

  28. Auf das noch mehr Abschiede kommen. Einen großen gab es ja bereits, und unzählige nicht so große.

    Ich halte den übrigens auch für einen Rastaman.

  29. Ich habe schon viele Menschen in dieser Haltung in Bahnen und Bussen gesehen, ohne dass irgendein Migrant auch nur in der Nähe war. Dieses In-Sich-Kauern, das der embryonalen Stellung ähnelt, gibt den Leuten ein zufriedenes Gefühl.

  30. Kind bespuckt Rentner: „Jetzt hast du die Schweinegrippe“ Angeblich mit dem Schweinegrippevirus hat ein Kind im nordhessischen Sontra einen Rentner bespuckt.
    Sontra. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag war der 75-Jährigen am Abend zuvor
    in der Kleinstadt unterwegs, als unvermittelt ein 12- bis 14-jähriger Junge an ihn herantrat und ihn anspuckte. Mit dem Satz „Jetzt hast du die Schweinegrippe“ lief das Kind davon. Kaum hatte der Mann sich wieder gefangen, wurde er von zwei anderen Jungen ähnlichen Alters angerempelt und erneut bespuckt. Verletzt wurde der Rentner offenbar nicht. Auch Hinweise auf eine tatsächliche Infektion gab es nicht.

  31. egal ob das nur ein harmloser dreadlock ist oder ein richtiger Gutmensch: es ist praktisch alltägliche Situationsbeschreibung im ÖPNV in Balllungsgebieten und Großstädten. Und manchmal endet das nicht gut, trotz Wegduckens. Davon liest man dann in Meldungen über „Jugendliche“, die einen zusammengetreten haben, weil er „keine Zigarette“ hatte……

  32. Ich dachte mir schon, dass dieser Gastbeitrag nicht allerseits auf Gegenliebe stoßen würde. Nun will ich mich mal den einzelnen Kritikern gegenüber „rechtfertigen“ 🙂 :

    #3 vossy (12. Nov 2009 16:44)

    Das war doch auch meine Aussage, u.a. 😉 Von daher besteht hier doch gar kein Dissens.

    #4 Rabe (12. Nov 2009 16:46)
    #8 Oppeano (12. Nov 2009 16:53)
    #10 Jakob81 (12. Nov 2009 16:55)

    Ich behauptete doch nirgendwo, dass es sich bei dem Mann um einen Antifa-Aktivististen handelt. Aber ein „Linker“, und wenn damit lediglich sein Lebensstil umrandet wird, ist er allemal.

    #7 FreeSpeech (12. Nov 2009 16:51)

    Stimmungsmache gegen wen oder was?

    #17 Rollbrettfahrer87 (12. Nov 2009 17:30)

    Ich bin dummerweise selbst kein Deutscher, und auch kein Österreicher oder Schwytzerdütscher. Da fragt man sich doch, wer da (unbegründete) Vorurteile hat…

    #18 Hasenzahn (12. Nov 2009 17:37)

    Nein, er hat nicht geschlafen. Und dass er gestunken hat, kann ich auch nicht bestätigen. Ich war ja recht nah dran an den Beiden. 😉

    #22 Entfremdet (12. Nov 2009 17:55)

    Ich hetze doch gar nicht, sondern stelle nur fest. Es ist nun mal so, dass sehr viele Linke nur mutig sind, wenn sie wissen, dass sie (deutlich) stärker sind.

    #23 Rechtspopulist (12. Nov 2009 17:57)

    1. Nicht jeder (Gast-)Autor auf PI ist ein frommer Christ. Ich bin zwar katholisch getauft und gehe an den hohen Feiertagen in die Kirche, ansonsten spielt das Christentum aber nur eine sehr kleine Rolle in meinem Leben.
    2. Man erkennt ja keine Gesichter auf dem Foto, also sollte das ok sein, oder?
    3. Es geht in diesem Beitrag nicht um fundierte Islamkritik, sondern eher um eine Gegenüberstellung des Selbstbewusstseins von Moslems und gebürtigen Deutschen/Europäern. Und da die Linken gerne sehr laut und oberflächlich selbstbewusst auftreten, ist das doch ein schönes demaskierendes Paradebeispiel. 🙂
    4. Ich persönlich hätte mich anders verhalten.

    #30 nachtmensch (12. Nov 2009 18:22)
    #36 Um_lei_Tung (12. Nov 2009 18:35)

    Kennst du jemand, der Dreadlocks trägt und gleichzeitig konservative oder „rechte“ Positionen vertritt? Nicht, dass ich diesen Leuten verbieten möchte, so herumzulaufen wie sie wollen, aber darum geht es hier doch gar nicht.

  33. @ #17 Rollbrettfahrer87

    Also für mich ist dieser Beitrag die Bestätigung, wie sehr klischeeverliebt ein großer Teil der PI-Leser ist. … Vielleicht würdest du dich ja sogar super mit den beiden verstehen, wärest du nicht der typische Deutsche …

    Also ein großer Teil der PI-Leser ist klischeeverliebt, aber du kennst den typischen Deutschen?

    Geh fort, am besten mit gesenktem Blick.

  34. @ #6 Nordisches_Licht (12. Nov 2009 16:47)

    Ist das die S-Bahn in Hamburg ?

    Kann auch die S-Bahn Rhein-Neckar sein.

  35. #38 Kodiak (12. Nov 2009 18:42) Ich habe schon viele Menschen in dieser Haltung in Bahnen und Bussen gesehen, ohne dass irgendein Migrant auch nur in der Nähe war. Dieses In-Sich-Kauern, das der embryonalen Stellung ähnelt, gibt den Leuten ein zufriedenes Gefühl.

    :-)) :-)) :-)) :-)) :-))

    Der absolute Brüller ! Hab‘ mich fasst eingenässt ! Danke !!!

  36. Als ich unlängst nach längerem Aufenthalt aus dem Osten wieder nach Westdeutschland kam, habe ich Dinge im Zug erlebt, die ich hier gar nicht widergeben kann. Ich merkte die Grenze nicht mehr an Grenzkontrollen (logisch), sondern am Wechsel der Fahrgäste: Es stiegen Libanesen und Türken beim ersten Halt im Westen zu und Schluss war es mit Ruhe, Freundlichkeit und vorallem Rücksichtnahme. Da gab es wirklich Türken, die trotz absoluter Überfüllung des Zuges sich weigerten, ihr Handgepäck ins Gepäckfach zu legen….und die Deutschen blieben stehen, als dass einer etwas gesagt hätte- nicht mal der Schaffner wagte sich, etwas zu sagen resp. die Türken aufzufordern, für andere Fahrgäste Platz zu machen. Das mag für die internen Kritiker von PI alles Pillepalle sein, erlebt man so etwas öfter, neigt man eben dazu, auch so etwas zu thematisieren, denn es verringert nun mal die Lebenqualität. Meine zumindest.

  37. #32 Rechtspopulist (12. Nov 2009 18:26)

    #26 5to12:

    “ob die echten protagonisten dieser szene mit
    foto erscheinen müssen, ist allerdings sehr
    fraglich. ein symbolfoto hätte es auch getan.”

    Genau DAS meine ich. Dann hätte ich dazu auch nix gesagt, aber man kann nicht irgendwen heimlich knipsen und stellt das dann ins Internet…

    Sowas muss man mit mehr Fingerspitzengefühl handhaben.

    Na ja, es sind ja überhaupt keine Gesichter erkennbar. Also wird das schon ok sein.
    So was seh ich jeden Tag in Bus & Bahn.
    Nun stelle man sich mal vor, die Dreadlocke und ich die einzigen Biodeutschen auf dem gesamten Hauptbahnhof oder dem gesamten Abteil, alle anderen männliche Musels. Und auf dem T-Shirt von Dreadlocke prangt noch: GEGEN RASSISMUS.
    Ist mir mal so passiert (auf dem Hauptbahnhof). Da fragt man sich, ob man evtl. in der Klapsmühle ausgestiegen ist.
    Oh oh, I got it! Das „Gegen Rassismus“-T-Shirt ist dann wohl Selbstschutz. (Bütte bütte, haut mir nicht auf die Fresse, Ihr Muslime!)

  38. #46 Emitron (12. Nov 2009 19:45)

    Ich glaub der Typ „S-Bahn“ (Deutsche Bahn) wird Bundesweit verwendet !

    Daher es gibt ein Paar Typen die Bundesweit fahren und sich S-Bahn nennen !

  39. Ich habe kürzlich Leute aus Berlin kennen gelernt. Die erzählten mit, dass sie in Berlin weder U-Bahn noch S-Bahn führen aus den Gründen, die wir alle kennen.

  40. #11 Aurelia (12. Nov 2009 17:03)

    Gehört jetzt nicht ganz zum Thema: Wie ich heute erfuhr,hat der Islam nun auch den Bonner Karneval erobert. Der diesjährige “Prinz” aus dem Orient trägt den Namen Amir…

    ——————————————

    Oh nein! Da könnte sich jemand integriert haben, oh gott, oh gott. Er ist möglicherweise dem Namen nach Moslem?
    Das christliche Abendland wird untergehen und die dhimmilinksgrünefaschstennazimuselsozialisten-
    vaterlandsverräteratheistenabtreibungsbefürworter
    machen nichts, typisch.

  41. Nachtrag:

    Ich fahre in Berlin auch nicht gerne Bus&Bahn, jedenfalls nicht auf gewissen Linien, auch wenn bis dato nichts passiert ist.

  42. Na ja, man kann schon U- und S-Bahn benutzen. Leichter war es, als hier noch richtige Polizisten mitfuhren (wg. irgendner Straftat vorher). Das haben die wohl aber wieder eingestellt.
    Aber aus U- und S-Bahn kann man Krimis erzählen. LOL
    Ich hab mal in einem Vorort hier gearbeitet, Spätschicht… eines Tages wollte mein Arbeitgeber mich (und alle anderen) unbedingt nach Hause fahren… Begründung: Es gab zuviel Vergewaltigungen in der S-Bahn… das kam aber nicht in der Presse! Und vorher gesagt hatten die mir das auch nicht!
    OK, eines Abends saß ich in dem letzten Zug nach Hause und außer mir war da noch ein Musel mit Kampfhund ohne Leine und ohne Maulkorb… (das ist seit mehreren Jahren verboten in Hamburg).
    Der Musel drehte sich um und schaute mich finster an. Während sein Kampfköter hin und her lief, an mir vorbei.
    Ich schaute finster zurück.
    Da entschuldigte er sich dafür, dass er eine rauchte und: „Sorry, war ja nicht so gemeint.“ Bla bla bla
    Ich muss wohl echt finster geschaut haben. 🙂
    Ich hoffe, mein Gesicht leidet nicht für den Rest des Lebens drunter! 🙂

    Einmal saß ich einem Mann gegenüber, der wohl wie ich, ganz normal arbeitet. Da kam eine völlig fertige Person herein und bettelte um Geld. Es war Winter, aber die Person hatte nur einen Schuh an und klang völlig verzweifelt.
    Er meinte nur zu mir: „So was Fertiges, hab ich noch nie zuvor gesehen.“
    Und schüttelte den Kopf. Tja, armes Deutschland. 🙁

  43. @ #51 Nordisches_Licht (12. Nov 2009 20:56)

    Ich glaub der Typ “S-Bahn” (Deutsche Bahn) wird Bundesweit verwendet !

    Nee, der Sitzbezug wird bundesweit verwendet 🙂
    Von der Innenausstattung (Sitzbezug, Sitzform- und Anordnung, Wandfarbe und nicht zuletzt Mitfahrer 🙂 ) kann es durchaus ein 425er der S-Bahn Rhein-Neckar sein.

  44. Ich bin mal vor paar Jahren mit meinem Kind in der U-Bahn gefahren,uns gegenüber saß ein riesiger Araber und telefonierte sehr laut auf arabisch per Handy.Ich konnte mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen.Daraufhin telefonierte er noch mal und am nächsten U-Bahnhof gesellten sich seine herbeigerufenen Freunde dazu,setzten sich uns gegenüber und starrten uns drohend an.Links saßen 2 junge Türken,denen die Szene auch nicht geheuer war.
    Ich war nicht in der Lage klar zu denken,die Szene war bedrohlich,sonst was keiner im Wagen.Mein Kind flüsterte mir zu:Mama lass uns langsam zum Ausgang gehen,was wir auch taten.

  45. Einmal haute ein wohl betrunkener Typ einen alten Mann aufs Gesicht. Ein Musel drängte sich dazwischen und rief die Polizei. Der Zug wurde gestoppt und wir mussten auf die Polizei warten. Der Musel meinte dann zu mir, wohl weil ich ihn mißbilligend ansah, was ich denn getan hätte. Er hätte das doch tun müssen.
    Naja, ich sah das vielleicht anders, weil der junge Mann behauptete, das wär sein Vater.
    Früher hatte ich immer Angst, an einer bestimmten Station vorbei/durchzufahren. Denn da stiegen garantiert Muselbanden zu mit Kampfhunden (ohne Maulkorb) und gebärdeten sich aggressiv.
    An manchen Stationen spätabends sind auch nur noch Musels anzutreffen, sei es an den Kiosken und wenn man ein Taxi ruft, ist der Fahrer auch ein Musel. Man kann nicht sagen, hallo, ich will keinen Musel-Fahrer. 🙁

  46. #55 innocent (12. Nov 2009 21:23)

    Ich bin mal vor paar Jahren mit meinem Kind in der U-Bahn gefahren,uns gegenüber saß ein riesiger Araber und telefonierte sehr laut auf arabisch per Handy.

    Oh, weil Du das grad sagst. Ich musste mal jeden Samstag- und jeden Sonntagmorgen die U-Bahn nehmen. Und mit mir 2 Pakis, nennen wir sie Dumm&Dümmer (der eine klein, der andere groß).
    Obwohl sämtliche Abteile so gut wie leer waren, setzten die sich garantiert mir direkt gegenüber und starrten mich die ganze Zeit an.
    Oh Gott, war das grauenhaft!
    Und wenn ich dann ausstieg, pfiffen die mir hinterher. :-/

  47. Warum hat denen keiner vorher gesagt, dass es extrem unhöflich ist, andere Menschen anzustarren, bevor sie ihre Aufenthaltsgenehmigung bekamen?

  48. „#58 Exported_Biokartoffel (12. Nov 2009 21:33)

    Einmal haute ein wohl betrunkener Typ einen alten Mann aufs Gesicht. Ein Musel drängte sich dazwischen und rief die Polizei. Der Zug wurde gestoppt und wir mussten auf die Polizei warten. Der Musel meinte dann zu mir, wohl weil ich ihn mißbilligend ansah, was ich denn getan hätte. Er hätte das doch tun müssen.“

    Hätte mal so jemand dem armen Brunner geholfen, dann wäre er zwar kein Held, aber am Leben. Ich bin mir sicher, dass er letzteres vorziehen würde.

  49. @60 innocent
    Ja, vielleicht. Oder hatten vorher NIE sexuelle Erfahrungen wie dieser Vergewaltiger.
    Einfach grauenhaft, wie diese Typen Frauen belästigen. Die überschlagen sich, sabbern regelrecht… 🙁
    Ich hab mal am Wochenende Hotelzimmer geputzt um mir was dazu zu verdienen. Da kam eine Kollegin griechischer Herkunft (die Arme kann nix dafür, aber sie sah äußerlich aus wie Schwein) und flehte mich an, mit ihr zusammen ein Zimmer zu putzen, weil der Mann dort drin sie so sehr ängstigte.
    OK, ich bin also mit. Der Gast war ein Iraner (ein Bein amputiert), das war während des Irak/Iran Kriegs.
    Dieser widerliche Typ beäugte uns Frauen GANZ genau, er setzte sich sogar in Position, während wir das Badezimmer reinigten.
    Und natürlich sagte er der Hausdame, dass wir nochmal zurückkommen müssten, um staubzusaugen.
    Ich hatte das Zimmer auch schon mal zuvor allein gehabt. Und es ganz allein durchgezogen, aber diese Griechin schlotterte vor Angst und bat und flehte, ich möge sie begleiten.
    Ich sah dann auch so einen „wichtigen“ deutschen Kontaktmann zu diesem Iraner gehen. Gott, muss dieser Widerling wichtig gewesen sein für unseren BND oder was auch immer.
    Normalerweise hätten ich und die Griechin mindestens 100,– DM Trinkgeld bekommen müssen für diese Zumutung. Einfach nur widerlich.

  50. Und das vergess ich diesen Links/Grünen auch nicht, dass ich mich nicht frei bewegen konnte und so dermaßen widerlich sexistisch verfolgt wurde von so ekelhaften messerstechenden Untermenschen…

  51. Exported_Biokartoffel

    Sorry,die Pakistaner haben mit Sicherheit nicht gepfiffen ,das verbietet ihr Glaube ,die hatten Asthma.

  52. Die Nörgelei in diesem Thread nervt. Man kann die auf dem Foto abgebildeten Personen nun wirklich nicht erkennen und das Bild hat tatsächlich Symbolkraft. Ausserdem sind hier nicht die Leute, die jeden Kontakt mit Migranten vermeiden, sondern die aufgeschlossenen, interessierten und weltoffenen Deutschen, sowie MiHiGrus und Ausländer.
    Wenn wir nicht kontaktfreudig wären, hätten wir nicht so viele Erfahrungen mit Moslems gemacht und würden immer noch realitätsfremden Träumen nachhängen wie die Gutmenschen.

  53. #22 Entfremdet (12. Nov 2009 17:55)
    Hört mal auf, pauschal gegen Linke zu hetzen!
    Es gibt auch Linke, die die Ausbreitung des Islam im Westeuropa mißbilligen. Mich beispielsweise. Nicht alle haben Läuse in den Haaren und lassen sich alles gefallen.
    Sozial zu sein, bedeuted nicht zwangsläufig, jeden abartigen Glauben zu akzeptieren.
    Dazu zähle ich im übrigen auch viele Katholiken.

    hier wird nicht gehetzt. linke/linksgruene sind teil des problemes unserer gesellschaft. durch bedingungslose tolleranz, entmuendigung, abschaffung des leistungs-prinzips, gendermainstreaming usw. usf. hat sich die linke ins abseits gestellt. sozial sein ist nicht automatisch links. das ist konservativ bzw wie die linken vogelscheuchen sagen „RECHTS“. leider sind die meisten politischen begrifflichkeiten von den gutmenschen besetzt worden. jahrelange gehirnwæsche zahlt sich doch aus. du solltest dir einmal „die farm der tiere“ und „1984“ von george orwell durchlesen solange es noch nicht verboten ist. dann einfach mal nachdenken.gemæss linker logik bist du rechtsradikal da gegen islamisierung.

    situationen wie im artikel beschriebene sind alltag. muselmanen kønnen und wollen sich einfach nicht ruhig verhalten. ist wohl eine art reviermarkierung. ich fuer meinen teil mache mir einen spass daraus nicht entsprechend zu reagieren. pløtzlich muss ich auch telefonieren, videospiele benutzen oder æhnliches. meistens verlangen die mullus ruhe und respekt. M I T T E L L F I G E R !!!
    kurze zeit spæter verlassen die barbaren das abteil. nun wird es witzig. man muss hinterhergehen, ich bin ja multikulturell interessiert! jetzt wird wieder telefoniert oder ein lunchpacket herausgeholt. von einer spanferkelbraterei! spætestens jetzt sind die fronten klar.

  54. Dieser Beitrag ist höchst peinlich!!!!

    offenbar islamischer MigrantZitat

    Ja, und als Muslim trägte er ganz selbstverständlich eine amerikanische „Alpha-Jacke“ und das Mädchen auf dem Bild nach der Frisur zu urteilen selbstverständlich ein linker Gutmensch.

    Klischees, Vorurteile, dümmliche Schlussfolgerungen.

    So macht PI keinen Sinn!!!

    Mit diesem Beitrag bestätigt PI die Argumente ihres früheren Autors „GW“.

    http://www.pi-news.net/2009/11/pi-wird-fuenf/
    Kommentar #88

    Man könnte diesen Beitrag auch als Sabotage werten. Schade – einfach nur Schade PI!!!

  55. Ich verstehe nicht,wie man solche Fotos,wie hier,die wirklich absolut nichts aussagen,zu solchen Storys verwenden und sich damit selber so den Hunden zum Frass vorwerfen kann.

  56. #67 Lehmann (12. Nov 2009 23:02)

    Exported_Biokartoffel

    Sorry,die Pakistaner haben mit Sicherheit nicht gepfiffen ,das verbietet ihr Glaube ,die hatten Asthma.

    Auf gar keinen Fall. Die haben regelmäßig jeden Samstag/Sonntagmorgen hinter mir hergepfiffen, was mir äußerst unangenehm war, auch wenn Sie als Frauenhasser das für unwahrscheinlich halten.
    Mir hat’s jedenfalls gelangt und ich fand es eine Frechheit sondergleichen, derartig belästigt zu werden, wenn ich einfach nur auf dem Weg zur Arbeit bin.

  57. Glücklich ist dieser Beitrag wahrhaftig nicht.
    Jedoch stellt er den jetzigen Zustand in Deutschland da.In einem anderen Kontext wäre er durchaus passend für PI gewesen.
    Diese Situation kennt wohl jeder der in einem Ballungsraum in Deutschland wohnt und auf U- und S-Bahnen angewiesen ist.
    Die verallgemeinerung des Rastaträgers find ich auch nicht passend,ich kenne einen der Top Fit ist und ein ausgewiesener Kampfsportler.
    Schade das gw das Forum verlassen hat,ich kann mir mit solchen Beiträgen denken warum.
    Die Diffamierung einzelner Personen die man nicht kennt und nur pauschalisierend betrachted tut dem gesellschaftlichen Konsenz
    nicht gut.Schlussendlich brauchen wir alle die für unsere Freiheit und Werte einstehen.
    Dem Rasta ist schon klar wer am Baukran endet.

  58. das war zwar noch harmlos, zeigt aber auf, wie sehr sie sich in Deutschland als „Herrenmenschen“ fühlen. Und das können und dürfen wir nicht dulden. Dazu folgendes;

    Mehrjährige Haftstrafen für drei Türkische Schläger

    /www.space-times.de/brennpunkte/4417.html

    Hoffentlich gibts nicht wieder den Muselbonus.

  59. Bitte PI-Redaktion bleibt bei NACHRICHTEN oder real von PI Schreibern erlebten Geschehnissen.
    Sonst wird die Seite hier schwer unglaubwürdig, es passiert real genug – da muss man nicht fabulieren ! Just my 2 € cents…

  60. Sehr guter Artikel.

    #76 Bernd_das_Brot: Das ist sehr wohl ein realistischer Artikel über die Realität.

Comments are closed.