„Komm rein“, rief Daniel seinem Besucher zu. Alex war noch nicht allzu lange in diesem Land und fühlte sich immer noch etwas fremd hier. Der Gastgeber wies auf einen der bequemen Sessel am Kamin. „Setz dich doch erstmal“, ermunterte er den Neuankömmling, „und dann können wir das tun, was wir schon so lange nicht mehr konnten, reden.“

(Ein fiktives Gespräch zwischen zwei Freunden – irgendwann in einer nicht allzu fernen Zukunft außerhalb Europas)

„Das liegt eigentlich nur an dir, mein Freund. Wenn du damals im Herbst 2010 nicht abgehauen wärst, hätten wir unsere Gespräche nicht unterbrechen müssen. Viele sind der Ansicht, daß du uns damals im Stich gelassen hast.“ Daniel schwieg. „Versteh‘ mich bitte nicht falsch“ redete Alex weiter „ich bin dir mehr als dankbar, daß du mir und meiner Familie bei der Einreise hier geholfen hast. Auch werde ich nie vergessen, daß wir in der ersten Zeit kostenlos in einem deiner Häuser wohnen durften. Aber letztendlich hast du mit deiner Flucht damals den Moslems vor allem deine Kapitulation bewiesen.“

Der Vorwurf traf Daniel sichtlich. „Eigentlich seid ihr doch an dem Desaster selbst schuld.“, entgegnete er. „Du weißt selbst, daß ich schon damals, als der Vertrag von Lissabon endgültig in Kraft trat, vehement für den bewaffneten Widerstand eintrat. Immer wieder habe ich in unseren Gesprächen darauf hingewiesen, daß unser eigenes Grundgesetz uns das Recht zu diesem Schritt gäbe.“

„Du weißt doch ganz genau Daniel, daß wir das nicht tun konnten. Unser Weg war der politische. Die Aufgabe war, die Leute aufzuklären über den Islam. Sie wachzurütteln, damit sie den totalitären Charakter dieser sogenannten Religion erkannten. Aus der EU mit diesem idiotischen Vertrag konnte man doch danach immer noch austreten. Wenn der Islam als Problem erledigt worden wäre. Wir hätten aber doch ohnehin keine Chance gehabt.“ „Und damit wären wir wieder beim Kern des Problems“ setzte Alex Gastgeber ein. „Ich hatte dir damals gesagt, daß der Islam, im Gegensatz zu dem, wovon ihr überzeugt wart, nicht das Hauptproblem darstellte.“ „Und ich bleibe dabei, daß nicht der Islam euch das Genick gebrochen hat“ setzte er hinzu.

„Ich glaube, du hast recht Daniel“, antwortete Alex. „Als du damals Deutschland so plötzlich verlassen hast; erinnerst du dich an den letzten Satz den du mir sagtest?“ „Ich erinnere mich dunkel“, sagte Daniel nachdenklich und schwieg. „Du sagtest mir: Ihr werdet untergehen. Wenn ihr nicht bald anfangt für eure Freiheit zu kämpfen werdet ihr untergehen.“ Eine lange Pause entstand zwischen den beiden Freunden. Daniel erinnerte sich noch gut an die letzten Tage in Deutschland. Die letzten Gespräche in einer zunehmend gereizten Atmosphäre als feststand, daß er auswandern würde. Die letzten Besuche bei den Freunden, um sich zu verabschieden. Der stille Vorwurf in ihren Augen. Das Gefühl des Scheiterns, der Zerrissenheit, beim letzten Blick aus dem Flugzeug, das ihn in die neue Heimat trug.

Alex sprach weiter. „Kurz nachdem du weg warst, traten neue Gesetze in Kraft. Jede öffentliche Äußerung, die geeignet war den öffentlichen Frieden zu stören, wurde ausnahmslos unter Strafe gestellt.“ „Als die ersten abgeholt und wegen Volksverhetzung vor Gericht gestellt wurden, wurden wir anderen vorsichtig bei dem, was wir sagten. Es hieß, wir seien Unruhestifter. Und man würde uns beobachten.“ „Ich hörte davon“ entgegnete Daniel. „Ich hörte auch von den überwältigenden Erfolgen der Moslemparteien. Den Demonstrationen der Moslems und der Hexenjagd auf ihre Kritiker.“

„Bist du denn wirklich der Meinung, wir hätten eine Chance gehabt?“ fragte Alex. „Ja. Damals hätten wir eine Chance gehabt. Erinnerst du dich an die immer wieder aufkommenden Vorwürfe in Richtung der Bundeswehr, sie wäre von rechts unterwandert? Erinnerst du dich an die steigende Unzufriedenheit unter den Polizisten? Sie hätten sich vielleicht auf unsere Seite geschlagen. Aber dazu hätten wir dazu bereit sein müssen, uns aus der Deckung zu wagen. Was wurden doch für Reden geschwungen, daß die Politik in Wirklichkeit genau wüsste, wohin das alles führen würde. Die Vorwürfe, man würde in Wirklichkeit die Bevölkerung austauschen wollen. Aber die islamkritische Szene war doch nicht viel schlechter wenn es darum ging, sich selbst in die Tasche zu lügen. Denn einerseits hieß es, daß auf politischem Wege keine Lösung zu erreichen sei, aber andererseits beharrte man auf der politischen Lösung. Unsere Gegner setzten Gesetze und Justiz gegen uns ein, aber es wurde darauf beharrt, daß die Gesetze unbedingt einzuhalten seien. Der Staat selbst verstieß gegen das Grundgesetz, aber es wurde darauf beharrt, treu an der Seite des Staates stehen zu müssen.“ Daniel stand auf um Holz nachzulegen, da kam von Alex die Frage: „Und warum hast du dich nicht selbst aus der Deckung gewagt?“ Daniel drehte sich um und antwortete fast aufgebracht: „Verdammt, hätte ich denn ganz alleine in den bewaffneten Widerstand gehen sollen? Von euch wäre doch keiner mitgekommen. Ihr wart doch alle so staatstreu. Und jetzt sieh dir an, wo deine Staatstreue dich hingebracht hat!“

(Gastbeitrag von N.)

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Wieviel Unheil könnte man vermeiden,würde man wirklich „den Anfängen wehren“.Das Blöde an der Sache ist nur:Ein verhindertes Unheil hat eben nicht stattgefunden und die Maßnahmen dagegen werden hinterher immer als maßlos überzogen dargestellt,weil ja eh nichts geschehen ist….

  2. Ähhh, was ist denn das jetzt?

    Der Aufruf zum „bewaffneten Widerstand“??

    Hier hat sich aber jemand massiv vergaloppiert oder – hoffentlich – im Blog geirrt…

    Nicht gut.

  3. Das ist ein guter Ansatz fuer einen apokaliptischen Film:

    „2018:Flucht und Horror in Al-Germanistan“

    Mann, G-tt sei dank ich wandere aus sobald ich mein Studium abschliesse! Viel Spass mit eurer islamischen Republik!

  4. #7 Tommie

    Willst du den ganzen Abschaum wegdiskutieren? Dieses Multikulti-Experiment endet mit Gewalt, das ist sicher.

  5. Wo soll dieses fiktive Gespräch stattfinden?
    In Südamerika, Thailand, Kanada?
    Und wenn wird es in 10-20 Jahren frühestens geführt werden.
    Noch ist Zeit etwas zu unternehmen.
    Und der Widerstand hat gerade erst begonnen sich zu formieren, wenn auch noch leise.

    JETZT ABER MAL LOS:
    Veranstaltungen stören, Petitionen,Demos,Aufklärung,Flugblätter usw.

  6. Wo soll dieses fiktive Gespräch stattfinden?
    In Südamerika, Thailand, Kanada?
    Und wenn wird es in 10-20 Jahren frühestens geführt werden.
    Noch ist Zeit etwas zu unternehmen.
    Und der Widerstand hat gerade erst begonnen sich zu formieren, wenn auch noch leise.

    JETZT ABER MAL LOS:
    Veranstaltungen stören, Petitionen,Demos,Aufklärung,Flugblätter usw.

  7. #1 Plondfair (25. Nov 2009 23:16)

    Woher weis man aber, daß das Pferd tot ist?
    Antwort: wenn das pferd auf dem Boden liegt, entzündet der Indianer ein Feuer vor dem Bauch zwischen den Beinen des Pferdes. Bleibt es liegen, ……

  8. OT
    Warum die Deutschen viel besser sind als ihr Ruf.
    Zitat:


    In Krefeld wird es in diesem Jahr keine Weihnachtsbeleuchtung geben, weil die Werbegemeinschaft der Krefelder Kaufleute entschieden hat: „Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte.“

    Im Klartext: Es soll Rücksicht genommen werden auf die religiösen Empfindlichkeiten der Mitbürger mit muslimischem Hintergrund, noch bevor diese ihre Empörung entdeckt und artikuliert haben. Jetzt warten wir geduldig ab, ob die Nachkommen des Propheten die Annahme des Weihnachtsgeldes verweigern werden – weil auch das eine christliche Tradition ist.

    Ein Volk, das sich von Günter Wallraff verarschen, von Carmen Nebel unterhalten und von Greenpeace erpressen lässt, das den Müll trennt und Ablassgeld für Reisen in die Karibik zahlt, ein solches Volk kann nur besser als sein Ruf sein. Denk ich an Deutschland, bei Tag oder bei Nacht, verhagelt es mir weder den Appetit noch den Schlaf.

    Kommentar von Broder in:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5326680/Warum-die-Deutschen-viel-besser-sind-als-ihr-Ruf.html

  9. Unser Forum sucht noch ein paar nette Leute, die mit uns über Israel, den Islam und sonstiges diskutieren möchten. JEDER ist herzlich willkommen!

    Tretet einfach unserem großartigem Forum bei.

    http://www.jdl-germany.org/forum

    Wir wachsen täglich und werden immer mehr und das ist auch gut so, denn wir haben großes vor, nicht nur im Internet, auch außerhalb des Internets werden wir aktiv mit Aufklebern, Flyern, Demonstrationen usw. Werde Mitglied in der Jüdischen Verteidigungsliga für ein sicheres Leben in Deutschland und gegen eine Islamisierung.

  10. #8 anorionil (25. Nov 2009 23:39)

    Du bleibst wohl noch etwas länger?
    Aber wenn Du noch so Jung bist, wirst Du vielleicht erleben, daß dein zuständiger Botschafter oder Konsul einen türkischen Namen hat, und die Amtsprache ****** ist 😉

  11. „Benim Manevi mirasim Ilim ve Akildir.“

    “Mein moralisches Erbe sind die Wissenschaft und der Verstand.”

    Mustafa Kemal Atatürk

    Mit besten Grüßen an den Autor dieses Gastbeitrags !

  12. Weg mit solchen Beiträgen. Solche Phantasien können zumindest als Aufruf zur Gewalt verstanden werden und sind daher als kontraproduktiv und gefährlich zurückzuweisen.

  13. (Gastbeitrag von N.)

    Ich möchte den Beitrag nicht schmälern und auch die Autoren solcher Beiträge nicht entmutigen. Aber auf PI sollten fiktive Gespräche als Serie gebündelt oder als Lückenbüßer dienen. Es gibt zur Zeit so viele reale geschehen … Meinjanur

  14. Es wird nicht zur Islamisierung Deutschlands kommen, da auch der Rest Europas dieses Problem hat. Ein ganzer Kontinent wird sich nicht einfach Aufgeben. Es dauert noch etwas aber der Wandel wird auf politischem Wege möglich sein.

    Geert Wilders macht es vor. Andere werden es nachmachen.

  15. Na, ja, ein „Aufruf zu bewaffnetem Widerstand“ kann ich daraus nicht lesen. Wenn überhaupt, dann läßt sich gerade in diesem Punkt schon feststellen, wie weit die Zustände schon gediehen sind: In Berlin und Hamburg werden folgenlos täglich Autos angesteckt, von der steigenden Gewalt ganz zu schweigen.
    Die im Text geschilderten Zustände sind zwar fiktiv, aber neben anderen Entwicklungen (Rente, Gesundheit, Atomwaffen…) nicht völlig unrealistisch.
    Was mich stört, ist die Nichtnennung des Landes, in dem die Akteure Zuflucht gefunden haben? Gibt es aus Grönland und gewissen Regionen Rußlands tatsäch solche Staaten?

  16. #20 Unbestechliche

    Würden Sie es bitte unterlassen, den Link zu an**r zu posten. Der sollte nicht verbreitet werden und die deutsche Unterseite ist eh Kacke.

  17. Die Islamkritische Szene ist noch so jung vor 5 Jahren gab es doch nur vereinzelte Unkenrufe. Heute gibt es Parteien die sich diesem Kampf auf die Fahnen geschreiben haben. Es gibt Bürgerbewegungen und es gibt PI. Auf zu den Waffen? Wenn die Zeit reif ist und der Bürgerkrieg im Gange!

  18. Bewaffneter Widerstand?

    Mal unabhängig von dem Umstand, daß es Harakiri ist, sowas in einem öffentlichen Internet-Forum zu diskutieren – gegen wen denn?

    Nach dem Vorbild der Rechten und der Musels ungezielt Massenveranstaltungen angreifen?

    Nach dem Vorbild der Linken gezielt „Repräsentanten des Schweinesystems“ ausknipsen? Die Türkenmatratze entführen, um sie in einem Kofferraum zu erschießen?

    Nee, Freunde, so nicht.

    Wichtig ist doch, wenn schon das Recht zum Unrecht wird, daß man moralisch sauber bleibt. Damit bleibt nur das Reagieren auf Aktionen der Gegenseite. Dafür gibt es doch Gelegenheiten genug.

  19. #23 johannwi (26. Nov 2009 00:00)

    Was mich stört, ist die Nichtnennung des Landes, in dem die Akteure Zuflucht gefunden haben? Gibt es aus Grönland und gewissen Regionen Rußlands tatsäch solche Staaten?

    Neuschwabenland

  20. „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.“
    (Mongolisches Sprichwort)

    „Wer die Wahrheit sagt, läßt sein schnelles Pferd stets gesattelt.“
    (Usbekisches Sprichwort)

  21. Bürgerkrieg wir sicher zuerst in England und Frankreich stattfinden ,vereinzelt natürlich auch in Deutschland dazu muss man kein Hellseher sein-ob die Eliten und Besitzstände des alten Adels noch etwas ändern wollen -dazu sind sie zu degeneriert sie erkennnen nicht einmal die Lage kurz vor Schluss ,genau wie im ww2 wo auch 2/3 adlige Offiziere waren ,sie verharren wie üblich im Mitläufertum und Kadavergehorsam bis auf wenige Ausnahmen.
    Aber auch die grosse Masse vertraut der Presse und den Eliten bis auf wenige welche „lesen“ können….

  22. Wenn die PI-Gemeinde weiter ausnahmslos jede Form von Islam rücksichtslos als Faschismus denunziert, und so den Muslimen auch die Ausflucht in einen aufgeklärten Islam verbaut, dann wird es so enden, wie oben beschrieben.

  23. Also, das hier ist wirklich daneben! Wollt ihr eine Gegen-RAF gründen? Ich frage mich langsam, ob ich PI noch weiter empfehlen kann.

  24. #29 1Eternia (26. Nov 2009 00:12)

    Ich trinke keinen Alkohol. Aus religiösen Gründen! Lol.

    Dann solltest Du mal eine Ausnahme machen und Dich gepflegt zuschütten. Vielleicht hilft’s ja.

  25. Bitte keine „Fan“-Fiktion. Es gibt genug Nachrichten, die sowieso schon nicht alle Platz in PI haben.

  26. #20 Unbestechliche (25. Nov 2009 23:56)
    schieb dier deine verlogene talibanpropaganda sonstwo hin! es besteht kein bedarf an geschichten aus 1001 nacht!

    #25 1Eternia (26. Nov 2009 00:03)
    #27 Grant (26. Nov 2009 00:06)
    das ist ganz duennes eis in zeiten der vorratsdatenspeicherung.

    Wir konzipieren unsere zukunftsweisenden Kernkompetenzen, um den Impact der outsourcing-orientierten Wertschöpfungskette zu diversifizieren.

  27. @ #27 Grant (26. Nov 2009 00:06)

    . . . wenn schon das Recht zum Unrecht wird . . .

    . . . dann haben möglicherweise „Richter“ RECHT gesprochen.

    Aber das will ich hier nicht gar so genau beurteilen.

  28. Der Hinweis auf Artikel 20 Abs. 4 Grundgesetz über das Recht zum Widerstand ist ja schön und gut. Aber ich denke, „bewaffneten Widerstand“ als Lösung gegen die Islamisierung anpreisen zu wollen ist einfach falsch. Ich kann verstehen, dass man mehr tun will als immer nur reden, während der demographische Tsunami auf uns zurollt. Aber dann bitte mit brauchbaren Vorschlägen, nicht so ein verklausulierter Aufruf zum Bürgerkrieg! Eine Partei wie die holländische Freiheitspartei muss endlich auch in Deutschland entstehen und wahrgenommen werden. Dann kommen wir voran!

  29. #38 gaffelketsch (26. Nov 2009 00:27)

    mir ist was konstruktives eingefallen. ficken fuer den frieden, einen stuhlkreis bilden oder eine lichterkette organisieren,…

  30. Es entwickelt sich mit dem Islam ,Christenkonflikt von ganz allein zum Selbstläufer ,spätestens nach den ersten israelischen Angriffen auf den Iran …eins ist sicher die kinderlosen 68iger werden keine ruhige Rentenzeit geniessen ohne Rente und ohne Kinder , sie haben Deutschland zu Grunde gerichtet.

  31. OT

    Calenberger Neustadt – 22-Jähriger erstochen

    Ein 29-jähriger Mann hat am Sonntagabend einen 22-Jährigen nach einem Streit in einer Gaststätte an der Goethestraße niedergestochen. Das Opfer starb wenig später in einem Krankenhaus. Ein 29-jähriger Deutsch-Araber, der nach einem tödlichen Messerangriff am Sonntagabend von der Polizei gesucht wurde, stellte sich am Montagnachmittag den Ermittlern.

    http://haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Mitte/22-Jaehriger-in-der-Goethestrasse-erstochen

    Glückstadt: Raubmord nach sieben Jahren aufgeklärt

    25.11.2009: 20.000 Euro Belohnung haben der Polizei im Fall eines Raubmordes von Glückstadt vor sieben Jahren nicht weitergeholfen. Dafür brachte eine DNA-Analyse nun den entscheidenden Hinweis. Unter Verdacht steht ein heute 30-Jähriger. Laut Polizei hat er den Griechen in „unbändigem Hass“ erstochen… Der mutmaßliche Täter ist ein Türke, sagte der Itzehoer Kripo-Sprecher Holger Fenske. Der Mann sei nach der Tat in seiner Heimat untergetaucht und werde jetzt mit internationalem Haftbefehl gesucht.

    http://www.welt.de/vermischtes/article5327056/Raubmord-nach-sieben-Jahren-aufgeklaert.html

    Schweinfurt: Ehrenmord an 15-jähriger Tochter

    25.11.2009: Die Schweinfurter Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 45-jährigen Türken erhoben. Er hatte im Juni 2009 seine 15-jährige Tochter mit knapp 70 Messerstichen getötet. Die Tat hat der Mann schon kurz darauf gestanden. Als Motiv gab er an, er sei mit dem westlichen Lebensstil seiner 15-jährigen Tochter nicht zurecht gekommen.

    http://www.radiogong.com/index.php?id=426&singelid=&singelid=9982

    Villach: Ehrenmord weil Serbe Frau verließ

    Mit zehn Messerstichen im Körper wurde der 28-jährige Serbe mitten in Villach aufgefunden. Montag erlag er seinen schweren Verletzungen. Der mögliche Hintergrund der Gräueltat: Ehrenmord. Die Polizei ermittelt jedenfalls in diese Richtung. Verhaftet wurde ein Kurde…

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/kaernten/Messer-Mord-weil-Serbe-Frau-verliess-0584098.ece

    Weitere Fälle: Hier

  32. #36 kein dhimmi (26. Nov 2009 00:24)

    Danke für den Hinweis.

    Ich halte „bewaffneten Widerstand“ für völligen Schwachsinn. Wenn die Mehrheit diese von uns angegriffene Politik will, ist „bewaffneter Widerstand“ einer doch sehr kleinen Minderheit in Wirklichkeit nichts als Terror.

    Terror wiederrum ist das Eingeständnis der kleinen Minderheit, daß man mit herkömmlichen politischen Methoden keine Mehrheit erringen kann.

    Außerdem kommen durch Terror Leute zu Schaden. Ich lege Wert auf den Umstand, daß nur Radikale und Moslems sich über diesen Punkt hinwegsetzen und daß das auch so bleibt.

    Weder dürfen Vorortzüge gesprengt werden, noch darf Herrn Ströbele was passieren. Wir treten hier im Namen der Zivilisation gegen die Barbarei an, und nicht umgekehrt. Und das muß auch so bleiben.

  33. zu 1. wertungen sind mir sowas von egal. das ist keine keine pøbelei sondern unsinn als denkanstoss.
    zu 2. stimmt, ich bin keine grosse hilfe. nur wobei den eigentlich?

    mehr ist z.zt. nicht øffentlich diskutierbar. datenspeicherung, etc. pp. gerade heute wird dieser blog sehr aktiv ueberwacht.

  34. Man wird es ganz bestimmt erleben –
    in 5 bis zehn Jahren haben wir den Islam aus Deutschland und aus Europa vollkommen
    herausdiskutiert.
    IO

  35. das eigentliche problem ist doch dabei wann sich legitime“staatsgewalt“ und terrorregime nicht mehr unterscheiden lassen. momentan tendiere ich dazu, dem staat die rechte an der machtausuebung abzusprechen. sehr viele menschen sind und waren bereit, sich mit gewalt aus totalitæren diktaturen zu befreien, die erfolgreichen nennt man widerstandskæmpfer.

  36. was soll denn fuer ein muell erscheinen? etwa sowas?
    Wir diskutieren unsere wesentlichen Visionen, um die kritische Masse der prozessorischen Lösungsansätze zu intensivieren.

  37. Als Fiktion beschissen geschrieben, als Vision halbgar und als Satire völlig unklar. Nicht mal bisschen komisch.

  38. @ #45 Schwabe

    „in 5 bis zehn Jahren haben wir den Islam aus Deutschland und aus Europa vollkommen
    herausdiskutiert.“

    Nein, nein, wo denkst Du hin: herausgebetet!

    ich gebe aber schon denjenigen Recht, die meinen, bewaffneter Kampf ist noch ein klein bißchen verfrüht. 3,4 Jahre sollten wir es doch noch auf friedlichem Wege versuchen. Allerdings: Argumente habe bisher nicht gezählt, warum sollten sie es plötzlich?….

    In dem fiktiven Gespräch fehlt mir übrigens ein Aspekt: Der bewaffnete Widerstand sollte sich vorderhand gegen die Dhimmis richten, die die ganze Scheiße anrichten. Ohne deren Wirken hätten die Moslems hier nie den Fuß in die Tür gekriegt.

  39. #43 Grant (26. Nov 2009 00:49)

    „Wir treten hier im Namen der Zivilisation gegen die Barbarei an, und nicht umgekehrt. Und das muß auch so bleiben.“

    Danke! Seh ich genauso.

  40. #47 kein dhimmi (26. Nov 2009 01:12)

    z.B.

    Ich nenne mich Klapperstorch

    Ich fühle mich so wichtig, daß ich hier ständig meinen Senf zu jeder Kleinigkeit abgeben muss.
    P I kann nur noch schwer auf mich verzichten, denn überall ist mein Insider-Wissen gefragt, meine wundervollen Ratschläge und vor allem meine Belehrungen.
    Ich halte mich für so wichtig, daß ich ständig das P I-Online-Forum mit unangebrachten Kommentaren zumüllen muss.
    Ich gebe mir richtig Mühe meine Texte zu formulieren und zu schreiben, denn das ist meine einzige richtige Beschäftigung.
    Ich bilde mir ein, Jurist zu sein mit 27 Jahren Berufspraxis, bin aber erst 27 Lenze.
    Ich bin arbeitslos, kinderlos, hirnlos, partnerlos – aber wichtig für P I und für EUCH!

  41. Es gab doch erst neulich so eine merkwürdige Geschichte auf PI (die mit dem deutschen und dem türkischen Schüler)… Sorry, aber sowas macht einen wirklich schlechten Eindruck! Wenn ihr weiterhin wachsende Leserzahlen haben wollt, berichtet über die Wirklichkeit (so wie bisher (fast) immer), die ist grausam genug – da braucht es keine zusätzlichen Hirnspinnereien!

  42. # 36 !!!!!!
    Ich hatte nicht vor hier verlogene talibanpropaganda zu machen.
    Ichb hatte eigentlich etwas von der Seite kopiert und den Link als Quelle dazu gepostet.
    Da ich aber nebenher arbeite, muss das irgendwie untergegangen sein.
    Sorry an dieser Stelle für dieses Versehen.
    Trotzdem gefällt mir der Ton nicht.
    Greizt sind wir auf grund der in Deutschland herrschenden Zustände alle aber wir sollten als Erstes wieder den Zusammenhalt stärken und uns hier nicht gegenseitig ( ich sags mal nett) kritisieren.
    Das ist auch ein Grund was es anderen so einfach macht.
    Deutschland ist teilweise wirklich ein Volk voller Egomanen.

  43. Anregungen für neue Blogeinträge bei PI:

    1. Dubai von Pleite bedroht:
    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:moratorium-fuer-anleihen-boom-emirat-dubai-droht-die-pleite/50042390.html

    2. „Ehren“misshandlung in Wien wegen zu westlichen Lebensstils:
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Tuerkin-eine-Nacht-in-Fesseln-0582990.ece

    3. Selbstmord wegen Zwangsheirat:
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/steiermark/Freitod-aus-Angst-vor-Zwangs-Ehe-0581773.ece
    (In der Printausgabe ist sogar die Familie tränenüberströmt (die Frauen mit Kopftuch natürlich) abgebildet)

  44. #49 Bloodhounds (26. Nov 2009 01:26)

    Wie Recht Du doch hast.

    Aber ich bin fest davon überzeugt, dass der Countdown gegen den Islam schon länger läuft.

    Nachdem der Lissabon Vertrag in Kraft getreten ist, tickt die Uhr nur noch etwas schneller bis zum endgültigen Zero.

  45. Bleibt bitte bei der Realität!

    Ihr habt viele gute Artikel veröffentlicht, aber der geistige Sondermüll dazwischen macht es mir wirklich schwer, PI im Freundes.- und Bekanntenkreis zu empfehlen!

  46. Das ist im Grunde keine ganz neue Erkenntnis. Schon seit einigen Jahren macht man sich in den Amtsstuben von Polizei und Innenabteilungen so seine Gedanken. Als Paris vor einigen Jahren brannte (eigentlich ist da immer was los), hieß es aus Berlin sofort beschwichtigend „Hier ist sowas nicht denkbar“……… Richtig überzeugend klang das nicht.
    Es ist rein zahlenmäßig wegen der demographischen Entwicklung in einigen Jahren in bestimmten Gegenden soweit. Die Segretation gibt uns Autothonen und Nichtmuslimen aber gerade deshalb auch Chancen. Die Probleme sind im Konfliktfall noch einzugrenzen, wenn wir ausreichend gewappnet sind.
    Wenn du den Frieden willst, dann ….
    Nur wenn wir uns dessen bewußt werden und entsprechend handeln, können wir die zukünftigen Konflikte beherrschen.

  47. zu #61: Muss mich korrigieren, stehe doch nicht auf Moderation. Sorry, PI!
    Dachte es nur, da ein Kommentar mit 3 Links (Vorschläge für Themen) von mir noch auf die Moderationsfreigabe wartet.

  48. O.T.

    Die Berliner autonomen Terrorbanden haben sich gestern,25.11.2009, verstärkt durch südländische Söldnerhorden am Kollwitzplatz zusammengerottet und grölend und scheißend gegen die Räumung eines von ihresgleichen besetzten Hauses in der Brunnenstraße randaliert.

    Wie man hört, mußten die Banditen etliche Hiebe mit dem polizeilichen Gummiknüppel auf die ungewaschene Rübe hinnehmen. Grandios. Ein Lob den Berliner Sicherheitskräften.

    Da kommt Freude auf….

    http://www.twitter-trends.de/trend/berg.html

  49. #63 BUNDESPOPEL

    So ergibt sich ein schöner Überblick über die erfreuliche Szene.

    Was ist an der Szene mit den vielen (auch zivilen) Toten denn so erfreulich?

  50. Mazyeks Islam.de schiebt dem türkischen Militär,..(welches die Trennung von Staat und Religion vorsieht und Erdogans Regierung als Islamisten Gruppe sieht)…,geplante Christen- und Judenmorde zu um angeblich eine Verschwörung gegen den „netten“ Demokraten Erdogan und seine Anhängsel anzuzetteln,um seine Regierung schwächen,oder sogar stürtzen zu können.

    Eine Verschwörerzelle innerhalb der türkischen Armee hat einem Pressebericht zufolge Anschläge auf Mitglieder der nicht muslimischen Minderheiten in der Türkei geplant. Gewalttaten gegen Christen und Juden sollten anschließend Anhängern der islamisch geprägten Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in die Schuhe geschoben werden…….

    Dass die Armee die Regierung Erdogan als Islamisten-Truppe betrachtet, steht außer Zweifel. Noch vor zwei Jahren hatten die Militärs offen mit einem Putsch gegen Erdogan gedroht…..

    Selbst eine Entlassung des Armeechefs durch den Premier – eine angesichts der traditionellen politischen Macht der türkischen Militärs bisher eher theoretische Möglichkeit – wird inzwischen diskutiert.Denn letztlich geht es darum, Schaden von der Türkei abzuwenden. Der Schaden der Militärverschwörer trifft zur Zeit die Türkei in Mark und Bein. Erdogan wird wohl handeln müssen.

    http://islam.de/14873.php

    Könnte das nicht vielleicht auch andersrum nach einer gezielten Taktik von der (ohnehin Taqqyia durchzogenen) Regierunng Erdogans riechen,um das kemalistische Militär,(was ja schon Lange ein Dorn im Auge dieser islamistischen Regierung ist),nach und nach die Befugnisse zu entziehen,um ungestöhrt weiter die Re-islamisierung der Türkei fortzusetzen???

  51. @ unbestechlicher
    entschuldige nitte. ich hielt dich tatsæchlich aufgrund des links fuer einen mohammedaner. mein tonfall ist wirklich gereizt und wirkt nicht sehr einladend. die ist auch so beabsichtigt, da ich der meinung bin die geforderte willkommenskultur zu boykottieren. es tut mir wirklich sehr leid, den falschen getroffen zu haben.

  52. #61 johannwi

    Da irren Sie sich. Mein Nick war noch nie verlinkt und die Seite sehe ich zum ersten Mal.

  53. Bewaffneter Widerstand. Wir bringen nicht einmal 300 Leute auf die Straße, um gegen Hasstempel zu demonstrieren. Und da redet einer von bewaffnetem Widerstand.
    Leute, ich vertrete die Meinung das ganz massive Aufklärungsarbeit geleistet werden muss.

    Unser Polizei, unsere Soldaten müssen merken das wir hinter ihnen stehen.

    Wo ist unsere Heimatfront für unsere Soldaten die in Afghanistan gegen den Islam kämpfen. Es wäre doch sicher möglich, das bei Rückkehr von Einheiten ein paar hundert Leute am Flughafen stehen.Das ist Risikolos. Da gibts keine Antifa. Und wenn es von mal zu mal mehr werden kann es nicht ignoriert werden.

    Wacht endlich auf und macht was.

    pi.mainkinzig at yahoo.de

    Hier ein Tip für ein gutes Forum als Ergänzung zu PI:

    http://www.jdl-germany.org/forum/

    Wir müssen uns vernetzen, regional, national, international

  54. Hm, wozu Gewalt (schlechtes Vorbild RAF) wenn es auch demokratisch UND gewaltfrei geht?
    Die Grünen sind aus der 70er Umwelt-/Hippie-Bewegung entstanden und sind auch nicht über Nacht in das Parlament eingezogen. Ob wir aber wirklich eine neue Partei (Namensvorschlag: „Die Rechte“) benötigen stelle ich in Frage.
    Wieviele PI Leser sind den Mitglied einer im Parlament vertretenen Partei (meine Wenigkeit) und laufen nicht missionarisch auf Parteifreunde zu („Untergang des Abendlandes“), sondern stellen lieber kritische Fragen. Z.B. wieso es im örtlichen Hallenbad jetzt auf einmal Badezeiten nur für Frauen und nur mit weiblichen Badepersonal gibt. Oder wieviel Geld ins Jugendzentrum gesteckt wird und wer es denn so nutzt, etc.
    Da kommt man ins Gespräch und ein Nachdenkprozess kommt ins Rollen.
    Ich denke auch ein islamkritischer Grüner, SPD, CDU, etc. Mitglied kann viel bewirken indem er nicht zu allem was seine Partei so verzapft „hurra“ schreit.
    Wer keiner Partei beitreten mag kann ja zur örtlichen PI-Gruppe gehen bzw. eine gründen.
    Bevor man weiter solche Pamphlete schreibt die dann nur wieder als Steilvorlage für den „K(r)ampf gegen Rechts“ dienen. Oder noch besser den Verfassungschutz auf den Plan ruft. Und auf unsere demokratische Verfassung berufen sich doch wir PI-Leser?

  55. Bewaffneter Widerstand?

    Der hatte 1848 noch Sinn, als man Zeughäuser hatte und die Musketen noch mit Spiessen unterlaufen konnte, war man mutig genug. Oder 1919 als die halbe Infanteriebewaffnung des Kaiserheeres in den Wohnstuben herumlungerte.

    Heute ist so eine Phantasie nur lächerlich.

    Ja, bestünde die Regierung aus Volltrotteln wie dem ZK der SED, die wirklich glaubten, das da draußen wäre doch ihr Volk, ihre Leute und sie ein Teil davon und deswegen könnten sie es nicht niederschießen lassen….

    Was wir aber haben sind Demokraten! Die haben unsere Stimme und unser Vertrauen und die Legitimation, damit zu machen was immer sie wollen, bis zum nächsten Wahltag.

  56. @ #63 smartshooter (26. Nov 2009 02:25)

    GENAU!!!

    Fiktive Gespräche ;( Extrem unwichtige Veröffentlichung dieses schlechtgeschriebenen Platzhalters. Bitte nie wieder !

  57. #32 Athenaios (26. Nov 2009 00:16)

    Wenn die PI-Gemeinde weiter ausnahmslos jede Form von Islam rücksichtslos als Faschismus denunziert, und so den Muslimen auch die Ausflucht in einen aufgeklärten Islam verbaut, dann wird es so enden, wie oben beschrieben.

    Du fällst wohl immer noch auf jede Taquiya rein!

    Denk um Gottes Willen mal nach: Jeder, aber auch jeder Trick ist nicht nur erlaubt gegen Nicht-Mohammedaner, er ist vorgeschrieben.

    Mata.moros

  58. Nachtrag: Es gibt keinen aufgeklärten Islam oder Islamismus oder wie auch immer sich diese mörderische Ideologie nennt.

  59. Schöner Text!!

    Darum: Bildet jetzt Bürgerwehren die sich auf den durch die Verfassung vorgesehenen bewaffneten Widerstand im Sinne des Widerstandsrechts vorbereiten!!

    Wer es nicht wagt die Demokratie zu verteidigen, der macht sich mitschuldig am Untergang!

  60. Uns wird immer unterstellt wir wären rechts , weil wir was gegen den Islam sagen. Dann habe ich festgestellt, das die Neonazis den Islam als Verbündeten sehen eben wegen seiner Ideologie. Wenn ihr also wieder als rechts beschimpft werdet, bringt doch mal dieses Argument. Keiner will doch die Neonazis unterstützen, aber wenn sie dem Islam huldigen, huldigen sie auch den Neonazis. Bei mir hat es schon geklappt. Es gab einige denen ging der Mund nicht mehr zu vor Schreck. Das die Rechten den Islam als Verbündeten sehen, zeigt die eindeutig faschistische Ideologie des Islams. PI muss aus der rechten Ecke raus. Der Vergleich oder der Zusammenhang zwischen Islam und Neonazis muss richtig öffentlich gemacht werden,dann erkennen die Menschen vielleicht wem sie in Wahrheit huldigen.

  61. #70 Stolze Kartoffel (26. Nov 2009 04:47)
    #63 BUNDESPOPEL

    So ergibt sich ein schöner Überblick über die erfreuliche Szene.

    Was ist an der Szene mit den vielen (auch zivilen) Toten denn so erfreulich?

    Erfreulich ist daran zum Beispiel, daß dieses Pack, welches den deutschen Tankwagenbesatzungen die Hälse durchtrennt hat, so etwas nicht noch einmal macht.
    Du wichtigtuerischer kleiner weicher Jammerlappen.

  62. Der Deutsche möchte doch keinesfalls als Faschist oder gar rechts bezeichnet werden. Da müssen die Islamkritiker ansetzen und immer wieder die Verbundenheit von Islam und den Neonazis aufzeigen. Das zwingt die Menschen darüber nachzudenken und sich zu informieren.

  63. Wieviele Kinder hatte Alex? Wieviele Kinder hatte Daniel?

    Loooos Kinder machen!!! Olaf Schubert lässt grüssen 🙂 hehe

  64. Na klar, wie vor Wien diskutieren wir das Problem weg… Ich kann das ganze pazifistische geheule nicht mehr hören. Wo hat es uns denn hingebracht? Das Wort ist nicht mehr mächtiger als das Schwert. Das soll kein Aufruf zur Gewalt werden!!! Ich brauch auch keinen Krieg aber er wird kommen. Zumindest wenn wir Deutschland bleiben wollen!

  65. Das ist doch eine gut geschriebene kleine Zukunftsvision. Ich kann darin keinen Aufruf zur Gewalt erkennen. Man macht sich doch seine Gedanken über die Zukunft und es ist doch auch in Ordnung, wenn man diese zur Diskussion stellt.

    Ich bin nicht der Meinung, dass wir etwas falsch machen, weil wir „uns nicht wehren“. Ganz von moralischen Bedenken abgesehen – die sogar absolut berechtigt und wichtig sind – hat niemand hier in Deutschland die Möglichkeit zu gewalttätigem Widerstand.

    Ein Bürgerkrieg oder auch nur Widerstand, der halbwegs eine Erfolgschance hat, werden von Milizen ausgefochten, wobei meist eine davon eine reguläre Armee ist, die andere aber ebenfalls schwer bewaffnet und fast immer aus dem Ausland (häufig den USA) gesponsert. Man braucht viel Geld, schwere Waffen, Kanäle, über die man selbige bezieht und darüber hinaus braucht man auch: absolut skrupelloses kriminelles PACK. Und dieses Pack muss man militärisch trainieren und gehirnwaschen. Was glaubt Ihr, wozu die Islamisten Trainingslager in Afghanistan unterhalten?

    Die Vorstellung, dass PI-Leser so etwas tun könnten, ist einfach nur erheiternd. Und das ist ja auch gut so.

    Mao Tse Tung sagte: Alle politische Macht geht von einem Gewehrlauf aus.

    Und den längsten (Gewehrlauf) hat wer? Die US-Army! Einige europäische Armeen in gegenseitiger Abstimmung würden aber eventuell auch reichen. Hoffen und beten wir, dass es ein paar Generäle mit Verstand und wachsendem Zorn da draußen gibt.

    Was wir tun können, ist aufklären. Nicht nur über den Islam, sondern vor allem über den gigantischen Verrat unserer Eliten, damit die Menschen im Falle eines Putsches stillhalten.

    Ich halte dieses Szenario allerdings für extrem unwahrscheinlich.

  66. #86 Onkel D (26. Nov 2009 09:16)

    Mit dieser Ansicht wirst du bei unserer pazifistischen „Häkeln für den Frieden“ Fraktion leider keine Zustimmung ernten.

  67. Es muss erst der Moment kommen, an dem wir unsere Existenzen verlieren. Denn wer noch einen Schaden in seiner Existenz fürchtet, kann unmöglich für die Freiheit einstehen.

    Erst wenn wir alles verloren haben, sind wir bereit alles zu tun, um unsere Freiheit zurückzugewinnen. Dem Beitrag kann ich nur beipflichten.

    Wer würde denn im bewaffneten Widerstand als Ex-Bundeswehrsoldat mitmachen? Bitte mal melden bei ogdg@gmx.net. Würde gerne mal mit euch diskutieren, wie die Erfüllung des Eides auf die Bundesrepublik aussehen sollte. Denn das bringt man dem deutschen Soldaten nicht bei.

  68. @F4TM4N
    Dessen bin ich mir bewußt. Aber sie wollen es insgeheim auch. Überfall auf nen „PRO“-Stand, der durchgehende Tenor war: Warum keine externe Sicherheitsdienste geordert oder ein paar eigene fitte Leute abgestellt. Das ist widerstand. Mit Gas oder Schlagstock auch bewaffnet.
    @OGDO
    Ich glaub kaum das sich auf diesen Aufruf jemand meldet. Stichwort U-Boot… soll aber keine Unterstellung sein!!!!!

  69. 1) Wer solche Texte verteufelt, sollte noch mal die Geschichte von Jona in Ninive nachlesen.

    Der Zweck derartiger unangenehmer bis grauenvoller Voraussagen ist nämlich gerade, ihr Eintreten zu verhindern, also eine Self-Defeating Prophecy zu sein — WENN die Leute sie erhören und die not-wendigen Veränderungen in ihrem Verhalten und ihren Denkweisen vornehmen, um das Not-wendige tun (wobei es je nach Umständen und Individualitäten verschiedene Mittel geben kann).

    Auch die Trägheit Jona’s, seine Aufgabe zu erfüllen, passt gut hierher.

    2) Weiterhin muss man sich mal überlegen, wie denn überhaupt der Widerstandsparagraph des Grundgesetzes (Gegen jeden, der es unternimmt, die verfassungsgemäße Ordnung zu beseitigen…) mit konkretem Inhalt gefüllt werden kann, sollte der Fall sich präsentieren.

    3) Die Nazis haben damals den Widerstand innerhalb kürzester Zeit plattgewalzt. Ein paar Monate, ratz-fatz, und weg waren sie! Und diese Tyrannen hatten damals bei weitem nicht die Überwachungsmöglichkeiten, die heute existieren. Wenn unsere Computerzentralen jemals bösartigen integristischen Moslems in die Hände fallen sollten…

  70. Der Artikel ist kompletter Blödsinn. Anstatt von „Recht auf Widerstand“ und ähnlichem Quatsch (Nürnberg II) zu phantasieren, solltet Ihr lieber was Konkretes tun.
    England hat die BNP, Italien die Lega Nord, Holland hat Geert Wilders, Österreich die FPÖ und WIR HABEN DIE PRO-BEWEGUNG.
    Engagiert Euch dort, oder schiebt Sonderschichten und spendet, wenn Ihr woanders wohnt. DAS IST DER BESTE WIDERSTAND!

  71. wir wehren uns ja!
    aber sicherlich sollte jeder hier überlegen,
    wie er das tun will, wenn die zeit der
    „politik“ abgelaufen ist.
    (der krieg ist die fortsetzung der politik, mit anderen mitteln…CLAUSEWITZ)

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM WIRFT UNS UM LICHTJAHRE ZURÜCK

  72. der krieg ist die fortsetzung der politik, mit anderen mitteln…CLAUSEWITZ

    Und für einen Krieg braucht man was nochmal gleich?

    Eine Armee.

    Und zwar eine, die besser ist als die gegnerische.

    Man sollte diese Geschichte vom „Widerstand aus dem Volk gegen Tyrannen“, die dann auch impliziert, dass ein Volk, das so etwas nicht tut, ein Haufen Scheiße ist, dem alles recht geschieht, mal anhand der Geschichte auf Plausibilität überprüfen.

    Es sieht eher so aus, als ob Eliten immer von schwerreichen und entsprechend schwer bewaffneten Gegeneliten entfernt wurden. Nie vom Volk.

  73. Ich sehe in diesem Beitrag keinen Aufruf zur Gewalt, vielmehr stellt dieser Beitrag ein Szenario dar, das eintreten könnte, wenn es zu spät ist, wenn wir nicht frühzeitig aufklären, wenn wir uns nicht wehren. Leider gibt es noch zu viele Menschen, die glauben, dass es sich beim Islam um eine friedliche Religion handelt, die glauben, das in Moscheen ausschliesslich gebetet wird. Diesen Menschen müssen wir die Augen öffnen.

    Dieses hier dargestellte Szenario wird nicht eintreffen, wenn wir rechtzeitig darüber aufklären, dass der Islam eine totalitäre Gesellschaftsordnung darstellt, dass der Djihad sowie auch der Qitaal (= der militärische Kampf mit dem Ziel der Tötung Ungläubiger = alle Nicht-Muslime und derer, die sich nicht unterwerfen wollen/Islam heisst Unterwerfung und Islam bedeutet erst Frieden, wenn sich ALLE dem Islam unterworfen haben!) zwecks Islamisierung der Welt erstes Gebot und auch der Weg zum „ewigen Paradies“ ist. Der Islam ist eine Herrschaftsideologie bzw. eine strenge Gesetzes-„Religion“ und keine Erlösungsreligion. Wer den Koran liest, wer begriffen hat, was Islam bedeutet, wird auch die Konsequenzen begreifen, die eine Islamisierung – durch geforderten Djihad – mit sich bringt. Die Konsequenzen sind Faschismus, Diktatur, Scharia, Unfreiheit, Unterdrückung. Und wer glaubt, dass es eine Aufklärung des Islam gäbe, irrt sich, denn die Gesetze Allahs sind ewig gültig und unabänderbar!

    Darüber müssen wir aufklären, um beschriebenes Szenario zu verhindern. Klären wir nicht auf, begreifen die Menschen nicht, was Muslime wollen und tun müssen, dann wird es zum Bürgerkrieg kommen, nämlich dann, wenn es den Deutschen „an´s Leder geht“. Mit anderen Worten: Dann, wenn jeder die Konsequenzen der Islamisierung am eigenen Körper fühlt. Aber dann ist es zu spät, und es war einst auch zu spät.

    Dem gilt es vorzubeugen – durch Aufklärung, damit die richtigen Taten folgen, um dieses beschriebene Szenario zu verhindern. Mutige und zivilisierte „Verstandesmenschen“ sollten doch der Lage beizeiten Herr werden können, sollten sich nicht von steinzeitlichen Musels und realitätsfernen Multikulturalisten sowie Politikern, die nicht bestrebt sind, Schaden vom deutschen Volke – aus welchen Gründen auch immer – abzuwenden, in die Enge führen lassen.

    Wissen ist Macht und nur in der Masse sind wir stark! Wir bräuchten noch einige Aufklärer:
    pi.ruhr-west@t-online.de

  74. #39 gaffelketsch hat es richtig angesprochen. Solange wir reden und aufklaeren koennen sind Hopfen und Malz noch lange nicht verloren.

    Aktionismus im angesprochenen weitestgehendem Sinne kommt ohnehin nur dann in Frage wenn man die mehr oder weniger grosse Mehrheit des Volkes geschlossen hinter sich weiss, und koennte so aussehen dass man gezielt gewisse Elemente der repressiven Elite ausschaltet, alles andere in dieser Richtung waere kontraproduktiv.

    Solange die Menschen CDU, die Gruenen, ja sogar die Linken waehlen, statt wie in Holland zumindest auf einem Auge aufwachen, kann man nur sagen das Volk schlaeft seinen Dornroeschenschlaf und solange es so ist wuerde jeder der zur Gewalt greift vom Volke selbst als Terrorist wahrgenommen werden statt als Held.

    —————-

    AUFKLAERUNG ist das Gebot der Stunde.
    PI und Pax Europa machen excellente Jobs.

    An alle youtubler:
    Warum immer in der Defensive stehen???
    Geht raus in die Welt und greift den Islam dort an wo es ihm am meisten weh tut: In seinen Ursprungs- und Heimatlaendern, postet auf iranischen, saudischen, pakistanischen kanaelen und ueberall wo diese Pest ihre Krallen verwurzelt hat. Die Menschen dort werden so wachgeruettelt und bekommen selbst courage. So wie in Europa, so soll auf der ganzen Welt eine Gegenbewegung entstehen, auch und VORALLEM auch dort wo’s der Pest am meinsten schmerzt: Bei ihr zuhause.

    Gruesse!

  75. #65 JaNatuerlich (26. Nov 2009 02:40)
    Du hast es gut, ich stehe wegen Kritik an Alice Schwarzer unter Moderation 😀

  76. postet auf iranischen, saudischen, pakistanischen kanaelen und ueberall […] Die Menschen dort werden so wachgeruettelt und bekommen selbst courage. So wie in Europa, so soll auf der ganzen Welt eine Gegenbewegung entstehen

    Sehr gute Idee! Gerade an solchem kontroversen Dialog fehlt es.
    Ein Problem ist natürlich die Sprache.
    Wer kann schon Urdu oder Farsi.
    Aber versuchen kann man es, die schwätzen ja oft genug Englisch.
    So können sie freie Luft schnuppern, das tut immer gut. Irgendwas wird da schon bei rüberkommen.

  77. #102 Confluctor

    Was glauben Sie, was in Twitter in Bezug auf Iran abgeht. Es gibt einen aufgeklärten Islam, den Twitter-Islam.

  78. Nun, wir befinden uns in einem Kampf auf leben und Tod.
    Natuerlich ist es zu frueh, Gewalt einzusetzen, aber es ist NIE zu frueh, sich ueber ALLE Optionen Gedanken zu machen!
    Die Gewalt wird uns womoeglich sonst einseitig ueberrennen.

    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    – Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes

  79. #9 Kolle (25. Nov 2009 23:42)

    #7 Tommie

    Willst du den ganzen Abschaum wegdiskutieren? Dieses Multikulti-Experiment endet mit Gewalt, das ist sicher.
    ——————————————–
    Ich befürchte auch, dass es sehr „unschön“ enden wird ……. für die Mohammedaner in Europa!

  80. Der neue Faschismus wird sagen,“Ich bin der Antifaschismus“….das kennt jeder, es ist aber trotzdem wahr.

    Das Problem sind die „Sprachregelungen“ der PC und die daraus bald folgenden „Hate crime“ Gesetze, die eine Kritik am Islam und der Nichtintegration der meisten Muslime schon bald nicht mehr zulassen werden:
    Wer will schon für die Meinung in den Bau gehen, nach der die Nichtintegrierbaren ausgewiesen werden müssen?

    Wer verteidigt denn die Meinungsfreiheit nach Artikel 5 GG gegen die Zensur und ihre Einschränkung durch § 130 StGB, solange es nur „die Nazis“ betrifft?

    Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird dieser § 130 auch gegen „antiislamische Hetze“ erweitert, das wird sogar schon in Bälde passieren. Man arbeitet längst daran.

    Wer mit 50.000 Lesern täglich nicht einmal 10.000 Zeichner für die Sarrazin-Petition zusammenbekommt, der hat es -leider- auch nicht anders verdient.

    just my 2 cents

  81. „Bewaffneter Widerstand“? Kritik an zuviel „Staatstreue“?

    Dieser Artikel ist leider ein Paradebeispiel für die Sachen, die den Verfassungsschutz auf den Plan rufen. Und das ehrlich gesagt, nicht ganz zu Unrecht.

  82. #18 Tom62 (25. Nov 2009 23:50)

    Weg mit solchen Beiträgen. Solche Phantasien können zumindest als Aufruf zur Gewalt verstanden werden und sind daher als kontraproduktiv und gefährlich zurückzuweisen.
    —————————————-
    Glauben Sie etwa ernsthaft, dass die Islamisierung unserer Gesellschaft gewaltfrei zu beheben wäre?
    Auf physische Gewalt kann man ausschließlich mit Gewalt antworten – alles andere würde von diesen Musel-Testesteronbolzen als Schwäche ausgelegt!

  83. #45 Grant (26. Nov 2009 00:49)

    Weder dürfen Vorortzüge gesprengt werden, noch darf Herrn Ströbele was passieren. Wir treten hier im Namen der Zivilisation gegen die Barbarei an, und nicht umgekehrt. Und das muß auch so bleiben.

    Dieser Abschnitt verdient es, nochmal zitiert zu werden, weil er so richtig ist.

  84. „Glauben Sie etwa ernsthaft, dass die Islamisierung unserer Gesellschaft gewaltfrei zu beheben wäre?
    Auf physische Gewalt kann man ausschließlich mit Gewalt antworten – alles andere würde von diesen Musel-Testesteronbolzen als Schwäche ausgelegt!“

    Ich stimme Ihnen in soweit zu, als daß dieses spezielle Problem nicht ohne Androhung und Anwendung von Gewalt behoben werden kann. Die entscheidende Frage ist aber, von wem diese Gewalt auszugehen hat. Denken Sie den Gedanken doch zuende. Paramiltärisch organisierte Moslems, Freischärler und reguläre Truppen ziehen, wie schon einmal gehabt durch Deutschland. Man kann sich ausmalen, welche Folgen das für unser Land hätte. Die Irregulären müssen sich ja schließlich irgendwie mit Geld, Waffen und Nahrung versorgen. Ich bin mir aber sehr sicher, daß sowohl Moslems als auch Deutsche niederkartätscht würden, da weder ein islamisches noch ein bürgerlich-konservatives Europa von interessierten Kreisen gewünscht sind. Es ist auch nichts in der Mitte, es ist eine Diktatur bisher ungeahnten Ausmaßes, in beide Opponenten nur stören würden. Es sieht im Moment so aus, daß keine nichtstaatliche und von Brüssel genehmigte Exekutive vorhanden ist, die irgendetwas nachhaltig bewirken könnte. Ach so, um Aufstände in D niederzuschlagen, braucht man auch keine Deutschen Truppen mehr, die Skrupel hegen könnten, das machen dann eben polnische (kein Affront gegen die Polen hier, nur ein Beispiel).

  85. #83 chode (26. Nov 2009 09:07)

    Uns wird immer unterstellt wir wären rechts , weil wir was gegen den Islam sagen. Dann habe ich festgestellt, das die Neonazis den Islam als Verbündeten sehen eben wegen seiner Ideologie. Wenn ihr also wieder als rechts beschimpft werdet, bringt doch mal dieses Argument. Keiner will doch die Neonazis unterstützen, aber wenn sie dem Islam huldigen, huldigen sie auch den Neonazis. Bei mir hat es schon geklappt. Es gab einige denen ging der Mund nicht mehr zu vor Schreck. Das die Rechten den Islam als Verbündeten sehen, zeigt die eindeutig faschistische Ideologie des Islams. PI muss aus der rechten Ecke raus. Der Vergleich oder der Zusammenhang zwischen Islam und Neonazis muss richtig öffentlich gemacht werden,dann erkennen die Menschen vielleicht wem sie in Wahrheit huldigen.

    VORSICHT! Du bringst hier Dinge und Begriffe durcheinander.

    „rechts“ ist nicht „neonazi“ und selbst „rechtsradikal“ ist etwas anderes als „rechtsextremistisch“.

    Es ist nicht schlimm „rechts“ zu sein. „Rechts“ ist lediglich eine Beschreibung für „konservative“ Politik und hat rein gar nichts mit „Neonazi“ zu tun.

  86. Denken Sie den Gedanken doch zuende.

    Auch der andere Gedanke, zuende gedacht … nun ja. Der wäre sowas wie „sich abschlachten lassen“ — oder sich zu unterwerfen.

    Wobei, lebendig als frischkonvertierter Moslem oder tot — was ist da besser?

    Die Milliarden lebender Moslems zeigen ja doch, rational betrachtet, dass auch das nicht das Ende aller Dinge ist.

    Wenn man nur mal hypothetisch annimmt, dass morgen die ganze Welt islamisch wird — das würde denen doch ziemlich den Wind aus den Segeln nehmen. Was würden unsere neuen Moslemfreunde dann eigentlich tun, wenn plötzlich alle ihre Feindbilder wegfallen?

    Allerdings möchte ich unter einer Imamdiktatur mit Baukranterror nicht leben. Ihre real existierende Umma ist abstoßend, echte Anti-Dawa.

  87. Sowas blödes.

    Wir brauchen bloß genügend Flugblätter – also 82 Millionen Stück – verteilen, und dann ist die Kuh vom Eis.

    Was mich betrifft, so habe ich bereits 40.000 Flugblätter im Raum Hannover verteilt.

    Gäbe es mehr Leute die tatsächlich was stemmen, so könnten wir es schaffen.

    Wir müssen mehr auf unsere Webseite aufmerksam machen.

    Dann haben wir eine Chance.

    Stattdessen vom bewaffneten Kampf zu faseln ist Schwachsinn.

    Die breite Masse der Bevölkerung weiß gar nicht um was es geht.

    Ist sie erst aufgeklärt, wird sie ganz demokratisch ein Rückwanderungsgesetz für Moslems fordern.

    Also Leute, gebt euer Geld für Flugblätter aus und spinnt gefälligst nicht rum.

  88. „Auch der andere Gedanke, zuende gedacht … nun ja. Der wäre sowas wie “sich abschlachten lassen” — oder sich zu unterwerfen.“

    Ein Moslem würde jetzt sagen: Kismet.

    Ein Christ: Dein Wille geschehe.

    Ich halte die Situation auf jede erdenkliche Weise für aussichtslos, beschränkt man sich auf rein irdische Maßstäbe und Mittel.

  89. Man kann den Beitrag als Aufruf zum bewaffneten Wiederstand mißverstehen. Darauf warten unsere linken und islamischen Gegener nur! Mit Sicherheit erregen solche Beiträge die unnötige Aufmerksamkeit des Verfassungsschutzes in dessen Kontrollgremium auch ein gewisser Christian Ströbele(!) sitzt!

    In dieser Phase müssen wir versuchen, zivilen Wiederstand zu organisieren, gerade um einen späteren Bürgerkrieg zu verhindern!

    Ich glaube nicht, dass das Islamisierungsproblem noch ohne Gewalt zu lösen ist, diese muss aber von UNSEREM Staat ausgehen und möglichst ohne Armee auskommen!

    Wir müssen die linken Traumtänzer auf demokratischem Wege von den Schalhebeln der Macht entfernen und eine Regierung etablieren, die wieder unsere Interessen wahrnimmt!

  90. Informiert euch über den Islam aus islamischen Quellen ihr Christen und möge Allah euch rechtleiten. Lasst euch nicht vom Islam abschrecken wenn ihr solche ehrenlose, feige Islamisten und Extremisten, wie den Vogel Pierre oder Abul Hussein oder Abdul Adhim oder Ebu Enes Al-Türke sieht, die ihre Glaubensgenossen in ihren islamischen Ländern Afghanistan, Irak und Somalien im Stich lassen und diejenigen, die zur Hilfe ereilten, verspotten und kritisieren.
    Die repräsentieren nicht den Islam, sondern nur sich selber.
    Stattdessen messt den Islam an den guten Mudschahidin, wie den tapferen und frommen Muslim Abu Talha oder Abdul Ghafaar oder Abu Adam und seinem Bruder Abu Ibrahim, insbesondere an unserem lieben und freundlichen und friedensstiftenden Dschihad-Führer, dem Löwen des Hindukuschs, Shaikh Osama bin Laden, möge Allah ihn beschützen.
    Das sind die wahren Muslime, die haben im Koran und in den Worten des Propheten Muhammad, Friede sei auf ihn, gelesen, dass es nicht erlaubt ist seine Glaubensgenossen im Stich zu lassen und es ansonsten sogar eine schwere göttliche Strafe zur Folge haben wird, und so haben diese gottesfürchtigen, gläubigen und wahren Muslime den Befehl ihres Schöpfers geantwortet und ließen alles was sie hatten zurück und gingen in das arme islamische Land, um paar böse Terroristen von der Bundeswehr und ihren amerikanischen Master zu kicken und aus ihren Ländern zu vertreiben und die einzig gerechte Gesetzgebung, die islamische Sharia, zu implementieren.

    Voraussichtlich wird aber nur ein kleiner Teil der Ungläubigen den Islam in dem jetzigen Zustand annehmen, da es ja keine Stärke und Macht hat, es wird überall schlecht gemacht und verspottet und dagegen gehetzt. Der große Teil wird insha’Allah bald zum Islam in Scharen konvertieren, nachdem die Mudschahidin die Invasoren in ihren Ländern vernichtet haben, und dann wird der Islam die Welt anführen und den internationalen Terror und böse Kriege entwurzeln und die meistgesuchten und schlimmsten Terroristen und Völkermörder, wie den Bush und Obama und Olmert und Ariel Sharon und die Mitläuferin Merkel, vor das gerechte islamische Gericht bringen.

    Das ist starker Tobak, gell?
    Gefunden, als ich einem Link in den Kommentaren folgte.

    Quelle: http://www.de.ansar1.net/showthread.php?t=2009

  91. Warum? Ich habe die Quelle genannt, wie es sich gehört.
    Ich finde es übrigens sehr interessant, sich die Denkweise dieser Leute ab und an anzusehen. Egal, aus welchen Quellen man da schöpft. Sicher, das ist das Extrem, aber es vergrößert das Wissen dennoch.

    PI, wenn der Link nicht gut ist, dann bitte löschen. Ich dachte, es sei wichtig, immer die Quelle anzugeben.

  92. Mit dem Artikel disqualifiziert sich PI, also löschen und seriöse Sachen schreiben, so bringt das gar nichts!

  93. Ja, hätten wir doch… hätten wir doch…

    Was’n das für’n Ding da? Jedenfalls kein guter Versuch von Schriftstellerei! – Üben! Üben! Üben! Bitte!

    Wieso glauben einige Leute, Kurzgeschichten (hier weinerlich) schreiben kann jeder und sei schon ‚Schreiben‘ im Sinne des Schriftstellens?

    Nein! Ist es nicht! Können sie nicht!

    Selbst Schreiber der gern verachteten ‚Groschenromane‘ müssen viel mehr, sehr viel mehr können als ‚Lieschen Müller‘ und ‚Karlchen Schulze‘ immer glauben und sogar dumm im Fernsehen verbreiten. So braucht die leidlich druckfertige Erarbeitung auch eines von Herzen schlechten Heftschmökers gut drei Wochen reine Arbeitszeit. Und so etwas wie dieses ‚Kurzschreibsel‘ oben würde dort glatt und buchstäblich unter den Tisch fallen.

    Dieses Schreibteil ist inhaltlich öde (keinerlei Spannung) und handwerklich mal gerade so lala (wg. einigen Satzzeichenfehlern). Moralinsaures Zeug!

  94. Ein grauenhafter Artikel! Unsachlich, schlecht geschrieben, ohne jeden inhaltlichen Belang, schließlich sogar garniert mit einer unmissverständlichen und in jeder Hinsicht untragbaren und falschen Botschaft, „Gewalt“ als legitimes Mittel anzusehen…

    Wer zum Teufel kommt auf den Gedanken, solchen Schwachsinn zu produzieren? Ist das tatsächlich die Meinung des Autors dieses Artikels, die er bloß einer seiner Figuren in den Mund gelegt hat, um sich scheinbar davon zu distanzieren? Ist das ein Gedankenspiel, oder soll dies womöglich Satire sein? In jedem Fall ist dieser Artikel furchtbarer und krankhafter Unsinn — und ich bin sehr enttäuscht, dass so etwas hier auf PI einen Platz findet!

    Ich lehne diesen Artikel entschieden ab! Wenn hier solche höchst zweifelhaften Beiträge veröffentlicht werden, dann stellt das — jedenfalls für mich — jedes womöglich noch so hehre Anliegen von PI nachhaltig in Frage.

    Nicht zuletzt frage ich mich angesichts solcher Irrsinnigkeiten (die diesmal nicht bloß den Kommentaren enstammen), ob das hier wirklich die richtige Seite für mich ist…

  95. #7 Tommie (25. Nov 2009 23:38)
    Ähhh, was ist denn das jetzt?
    Der Aufruf zum “bewaffneten Widerstand”??
    Hier hat sich aber jemand massiv vergaloppiert oder – hoffentlich – im Blog geirrt…
    Nicht gut.

    Ihr dämliches und feiges Statement spiegelt EXAKT den Inhalt des hervorragenden Beitrages wieder!
    SIE sind hier falsch – SIE sind falsch in Deutschland – SIE sind falsch in der Freiheit.
    Verwöhntes feiges Weichei!

  96. Aberratioictus hat völlig Recht. Solche Beiträge sind einerseits Wasser auf den Mühlen derjenigen, die dieses Blog verteufeln und andererseits disqualifiziert sich PI damit leider selber im höchsten Maße ein Verteidiger der freiheitlich demokratischen Grundordung zu sein.

    Bitte beweist den Mut wieder zu einem sachlichen Diskurs zurückzukehrern und distanziert Euch von jedem noch so schlecht versteckten Aufruf in dieser Art…

  97. Jetzt kriegt Euch bitte mal wieder ein!

    Wenn einem ein PI-Artikel nicht gefällt, gibt es die Möglichkeit, ihn nicht zu lesen und auch nicht zu kommentieren.

    Liebe mitlesende politisch Korrekten, werte PI-Gegenblogger, sehr geehrte Damen und Herren vom Bundesamt für Verfassungsschutz:

    Ich hoffe, Sie haben die Namen der Herrschaften, die sich distanziert haben, zur Kenntnis genommen und streichen diese aus der Liste der Staatsfeinde. Herzlichen Dank.

    Geht’s Euch jetzt besser?

  98. Hi PI-Team. Bitte in Zukunft nicht mehr so einen Müll veröffentlichen. Wir brauchen eine Seite, die über Dinge informiert, die in den meisten Medien verschwiegen werden. Was wir nicht brauchen, sind Wichsfantasien vom Bürgerkrieg, bei denen man sich schämen muss, hier überhaupt noch zu lesen.

  99. Man sollte sich vielleicht mal überlegen:

    Wenn man auf einen Empfang geladen ist und dort sieht, dass bei einem guten Freund, der mehr in der Öffentlichkeit steht als man selber und sich gerade vielleicht um ein politisches Amt bemüht, ein gewisser Reißverschluss offen ist…

    …geht man dann her und brüllt übers Parkett: „Hey, Hansi, dein Hosenstall ist offen! Mach den sofort zu, oder du musst dich nicht wundern, wenn dich alle für einen Exhibitionisten halten. Außerdem muss ich mir gut überlegen, ob ich meinen Bekannten noch empfehlen kann, dich zu unterstützen.“

    Oder versucht man, das diskret zu machen? Und wenn es unmöglich ist, es diskret zu machen, wenigstens das Maul zu halten und zu hoffen, dass es Hansis Feinde nicht merken?

    Oder ist PI für manche gar nicht das, was im Privaten einem guten Freundanalog ist?

    Oder hat die Frankfurter Schule, die „Kritische Theorie“ uns schon so sehr verdorben, dass wir denken: „Ich kritisiere (möglichst laut und öffentlich) also bin ich“?

    Ich persönlich denke übrigens nicht, dass dieser Artikel einem „offenen Hosenladen“ vergleichbar ist. Ich mag es, wenn Menschen sich Zukunftsvisionen ausmalen, egal wie realistisch die sein mögen oder nicht. Es ist ein guter Ansatzpunkt für Gespräche (neumodisch: Diskussionen). Gewalt wurde nicht propagiert.

    Davon abgesehen ist das Moralgeseiere über Gewalt-oder-nicht belanglos. Denn bevor man sich überlegt, ob es moralisch vertretbar ist, in einer bestimmten Notlage überlegt, ob es moralisch vertretbar ist, mit einer Brechstange eine Scheibe einzuschlagen, steht die Überlegung, ob man überhaupt eine Brechstange hat!

    WIR HABEN KEINE.

    Deshalb ist es komplett überflüssig, sich daran aufzugeilen, dass man so anständig ist, keine Regionalzüge in die Luft zu sprengen und auch Herrn Ströbele nicht zu erschießen. Keiner von uns KANN das. Jeder von uns weiß, dass es nichts bringen würde. Damit ist die Frage, ob es moralisch vertretbar wäre, vom Tisch. (Meiner Ansicht nach wäre es das übrigens nicht)

    Denkt nicht soviel drüber nach: „Was sollen bloß die Gutmenschen von uns denken?“, denkt ein bisschen mehr darüber nach: „Wie wirkt das auf die Menschen hinter PI, wenn ich das schreibe?“

    Und lernt, an Kleinigkeiten zu erkennen, wem man im Ernstfall vertraut und wem nicht.

  100. Man an alle die auswandern wollen :
    Irgendwann könnt ihr nicht mehr auswandern ihr Trottel , weil alles wegen eurem Nichtstun islamisch geprägt sein wird !

Comments are closed.