Berlins CDU-Vize Thomas Heilmann (Foto) hat eine wichtige Botschaft für uns: „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“ Das ist prima, ungefähr gleichbedeutend mit dem Faschismus, den wir nicht bekämpfen sollten. Damit macht sich die Berliner CDU (bei der Bundestagswahl 22,8%) mit Riesenschritten auf denselben Weg, den schon die SPD beschritten hat (20,2%).

Wir sollen also den neuen alten Faschismus freudig bei uns begrüßen und uns mit Forderungen zurückhalten: „Drohungen mit Abschiebung oder Ausgrenzung sind kontraproduktiv.“

Die Berliner Morgenpost berichtet:

„Ohne Integration ist die Wirtschaftspolitik in der Stadt zum Scheitern verurteilt.“ Man benötige daher neue Akzente im Umgang mit dem Islam: „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“
(…)
Heilmann spricht von einer „Akzentverschiebung“ in der Integrationspolitik seiner Partei. Tatsächlich gibt er der Berliner CDU ein liberaleres Gesicht, denn führende Unionspolitiker hatten sich in der Vergangenheit oft als Hardliner gegenüber dem Islam gezeigt – sei es bei der Genehmigung von Moscheebauten oder dem Wunsch nach Abschiebung kriminell gewordener Jugendlicher. Heilmann versucht, dieser Sichtweise neue Thesen entgegenzusetzen.

Der CDU-Vize bezeichnete seine Positionen als „Schäuble-Meinung“, benannt nach dem ehemaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), der die Islam-Konferenz einberufen hatte. (…) Viele Einwandererfamilien seien hilfsbedürftig, weil sie mit der Situation ihrer Kinder nicht zurechtkämen. Schuld daran sei nicht der Islam als Religion, sondern vielmehr die Erziehung der zweiten Generation der Zugezogenen.

Nein, natürlich nicht. Der Islam (den es ja so gar nicht gibt) ist nie an irgendetwas schuld. Die Tatsache, dass Integration vor allem dann scheitert, wenn der Islam verstärkt ins Spiel kommt, ist rein zufällig und hat nichts mit dem Islam zu tun. Bei so hanebüchener Unwissenheit helfen auch nicht ein paar sinnvolle Rezepte:

Bei chronischem Schulschwänzen müsse man das Kindergeld streichen, findet Heilmann.

Uns fehlt eh der Glaube an die Umsetzung…

» thomas.heilmann@cdu.de

(Spürnase: Skeptiker)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

127 KOMMENTARE

  1. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    wer ist wir? ICH BRAUCHE IHN NICHT, DU ….

    ich muß auf`s WC um ein paar seiten ruter zu spühlen…

  2. Politiker diesen Kalibers, als dumm etc. zu bezeichnen ist fahrlässig dem Grundgesetz gegenüber.
    Man muß sie als das bezeichnen was sie sind:
    Gemeingefährlich und sie sind Wegbereiter eines islamischen Faschismus in Deutschland und Europa.

  3. Berlins CDU-Vize Thomas Heilmann hat eine wichtige Botschaft für uns: „Wir brauchen den Islam!“

    Und wozu brauchen wir ihn, Schmalzlocke?

  4. Tajaja, der interne Wettbewerb unserer „Volksvertreter“, wer der größte Feigling und Arschkriecher ist, geht munter weiter…

  5. Heilmännchen, wir brauchen den Islam nicht und wir sollten ihn bekämpfen !

    So sieht’s aus unnichanners !

  6. von Heilmann über Hubertus Heil bis zum Sieg Heil … man könnte auch sagen: dumm, dümmer, am dümmsten!

  7. Wieso sollten wir den Islam brauchen ???

    Was wir brauchen, sind gut ausgebildete arbeitsfähige Menschen und keine Sozialschmarotzer aus rückständigen „Kulturen“

    Blickt denn diese Pfeife nicht, dass der ISLAM an der mangelnden Integration schuld ist, da niemals Respekt gegenüber anderen Kulturen aufgebaut werden kann ?

    Sieht dieses .“§!$“§% Denn nicht, was in Europa vor sich geht ? Wie kann der Kerl sich hinstellen und behaupten, wür bräuchten den Islam ? Wir SEHEN DOCH was wir bekommen haben.

    DAs ist eine unverfrorene Frechheit aus dem Sprachloch dieses Verräters. Wenn er den Islam braucht dann soll er doch verdammt nochmal nach Neukölln ziehen und sich den ARsch aufreissen.

    Wozu brauchen wir denn den Islam ? Der Islam ist eine politische Ideologie welche sich gegen alle anderen Religionen und Kulturen richtet. Wenn er sagt, wir brauchen den Islam, dann kann er nur meinen, dass Deutschland mit seinem Christentum und seiner Demokratie abgeschafft werden MUSS. In dem Fall ist das für mich Verrat übelster Sorte !

    Rest gelöscht

  8. Dieser Heilmann vergißt, genau wie viele seiner Gleichgesinnten, zu erklären wozu wir den Islam brauchen. Das wäre interssant zu erfahren, und sollte mal näher erörtert werden.
    Liegt zwar schon einige Jahre zurück, es hat aber schon mal einen Heil-Mann gegeben, der sich dem Islam verbunden fühlte. Was dabei raus gekommen ist, wissen wir ja alle.

  9. „Schäuble-Meinung“? Heilmann lässt sich wohl vielmehr wie der frühere Bundesinnenminister von Islamfunktionären „beraten“. Jedenfalls befindet er sich exakt innerhalb der von diesen vorgegebenen Sprach- und Denkschablone, in der es „den Islam“ als gesamtgesellschaftliche Heilserwartung sehr wohl gibt.

  10. Hä? Wieso sollten wir den Islam brauchen?? Um Probleme zu lösen, die wir ohne ihn nicht hätten?
    Und überhaupt – HEILmann, wat issn det für’n Name?

  11. Wenn wir etwas dringend brauchen, dann sind es hier lebende gut integrierte säkuläre muslime, welche sich mit uns zusammen gegen den faschistischen Islam stellen ! Das, und nichts anderes !

  12. In meinem Traum werden Leute wie Heilmann eines Tages als „Hochverräter“ im Gefängnis schmoren.
    Gott sei Dank vergisst das Internet keine Silbe!

  13. Der Islam ist für uns Alle unabkömlich!
    Der Islam ist Frieden und macht die Menschen friedfertig!

    Und stell sich einer vor, wir hätten hier nicht die notwendige Bereicherung, dann gäbe es PI nicht, wir müssten uns nicht aufregen und dagegen etwas Unternehmen… was sollten wir dann mit unserer Zeit machen?!

    Wenn ich so etwas häuchlerisches lese bekomm ich zuviel!! Alles nur in der Hoffung ein paar Musel Stimmen zu bekommen!!! Erbärmlich und abstoßend! Eine Beleidigung für das C!!

  14. berlin war und ist die politische keimzelle allen unheils in deutschland. das scheint sich nie zu ändern.
    es fehlt nur noch die wiederbelebung der abgabe „berliner notopfer“.

  15. Zum Islam, den wir so dringend brauchen:

    Man darf Nagellack auf 4 von 5 Fußzehen drauf haben, wenn man Wudu‘ macht und beim Überstreichen über den „freien“ Zehe streichen.

    Aber nicht auf den Fingernägeln, da es verpflichtend ist, dass die komplette Hand mit Wasser in Berühung kommt, sonst ist das Gebet ungültig.

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=29129

  16. Nicht nur Kinder, vielleicht darum.

    http://www.nrc.nl/binnenland/article1919235.ece/Religie_beiuml_nvloedt_prestaties_op_school

    Islam macht Kinder dumm!

    Rotterdam: Religion übt einen Einfluss auf die schulischen Leistungen von Kindern aus. Kinder mit Eltern aus muslimischen Ländern zeigen schlechtere Ergebnisse als Kinder mit christlichem oder östl.(Hindus, Buddhisten) Hintergrund.

    Kinder aus Ländern ohne dominante Religion wie China schneiden am besten ab.

    Das ergab eine Studie von Jaap Dronkers und Manon de Heus vom Europäischen universitären Institut in Florenz.

    Ihre Untersuchung erstreckte sich auf 9.414 Immigrantenkinder aus 46 Ländern in 16 europäischen Ländern sowie Neuseeland und Australien.

    Kinder mit schlecht ausgebildeten Eltern aus muslimischen Ländern weisen in den naturwissenschaftlichen Fächern um 30 Punkte schlechtere Leistungen auf, als Kinder mit schlechtausgebildeten Eltern aus nichtmuslimischen Ländern…

    Der negative Islameffekt kann nach Auffassung der Untersucher nicht ganz mit dem Faktum erklärt werden, daß die muslimischen Immigranten häufig aus den rückständigen Gebieten der Türkei, Marokko und Algeriens stammen. Eine mögliche Erklärung laut Untersucher Dronker ist die Neigung der Muslime sich schnell diskriminiert zu fühlen. Auch ihre Auffassung vom Mann-Frau Verhältnis und ihr Begriff von Ehre behindern die individuelle Entfaltung, so der Bericht.

  17. Europa hat den Islam noch nie gebraucht.
    Und ihn immer bekämpft (special thanks an Karl Martell, Richard Löwenherz, Don Juan d‘ Austria, Prinz Eugen und all die anderen ungenannt bleibenden, die für unsere Freiheit ihr Leben ließen!)
    Seit wir den Islam nicht mehr bekämpfen verachten uns die Mohammedaner. Es wäre ihnen selber lieber, wir zeigten ihnen mal wieder, was eine Harke ist.

  18. Die CDU ist wirklich von allen guten Geistern verlassen. Das sind schon Gesten der vorauseilenden Unterwerfung, kopflose Versuche, den immer stärker werdenden Islam durch Umarmung und Schönreden zu entschärfen.
    Anstatt das eigene konservativ-christliche Profil zu schärfen, dienert sich die CDU dem linken Mainstream an.
    Je schlimmer es werden wird mit der Islamisierung, desto lauter werden die Stimmen der Laschets, Böhmers, Heilmanns werden: „Wir müssen den Islam mehr akzeptieren, die Moslems sind nur deswegen so aufgebracht, weil sie sie diskriminieren“ etc.pp.
    Eine neue islamkritische und wertkonservative Partei in der Mitte der Gesellschaft ist nötiger denn je!

  19. Hinter dem Lächeln des Herrn Heilmanns, steht nichts Gutes. Ich fürchte dahinter stehen die Bataillone des Islams, die er willkommen heißt in unserem Land.

  20. Ich würde mir eine Abstimmung wünschen, in welcher erörtert wird, wieviele Politiker der MEinung sind dass wir den Islam (Unterwerfung) brauchen.

    Name des Politikers und parteizugehörigkeit. Mehr ist nicht von Nöten. Und dann das Urteil. Ja oder nein.

    Das würde Licht in die Parteienlandschaft bringen.

    Ich sage euch eines voraus… die nächste Bundestagswahl wird sich wenn alles klappt nur noch darum drehen, ob wir den Islam im Land behalten wollen, oder nicht. Das hoffe ich zumindest. Eine klare Ansage und klare Position erzeugt klare Meinungen und klare Ergebnisse.

  21. Naja, erst haben wir den Islam nicht wahrgenommen, dann toleriert, dann geduldet, dann ertragen, dann partizipieren lassen, neuerdings brauchen wir ihn, eigentlich Zeit auszuwandern, bevor er Pflicht wird.

  22. […] denn führende Unionspolitiker hatten sich in der Vergangenheit oft als Hardliner gegenüber dem Islam gezeigt – sei es bei der Genehmigung von Moscheebauten oder dem Wunsch nach Abschiebung kriminell gewordener Jugendlicher […]

    Oh, der Umstand, dass Jugendliche kriminell werden hat mit dem Islam zu tun?

    Das ist aber ziemlich Autobahn.

    Da hol´ich mal schnell die Gedankenpolizei!

  23. Leute, das ist doch klar. Natürlich brauchen die Regierenden den islam und die muslime.

    Das wird ihnen nämlich ermöglichen, die sharia demokratisch einzuführen und dadurch die Demokratie zu stürzen und die EU in ein totalitäres Gebilde umzufunktionieren.

    Glaubt ihr im Ernst, die Politiker in ganz Europa stützen die islamisierung ohne Hintergedanken?

  24. War gerade in Großbritannien.
    Beim abendlichen Business Lunch meint der junge Brite:
    „Wir haben viel zu viele Migranten. Manche integrieren sich besser, manche weniger. Vor allem der mittlere Osten integriert sich nicht. Was wollen sie hier? Wir müssen das ändern!“
    Ich hatte vorher keinen Ton zum Thema gesagt.

  25. Ach ja, der Saladin, der sich mit Richard Löwenherz so gut verstanden hat, hätte ihm kein Obst und keine frischen Rösser geschickt, wenn der R.L. die heute üblichen Dhimmi-Unterwerfungsgesten gemacht hätte.
    Nein, er hat ihn geachtet, weil Richard ihn aus Jerusalem und den von den Mohammedanern eroberten christlichen Gebieten wieder rauswerfen wollte!

  26. Heil! Mann macht seinem Namen alle Ehre…

    Erstaunlich, wie sich diese Multikultisten auch optisch alle ähneln. Nichts Markantes, sondern konturlose, schwammige und kraftlose Typen, irgendwie angeschimmelt von der eigenen Verlogenheit. Leute, die an an einen weichen und überaus feuchten Händedruck denken lassen.

  27. Ach und der Taxifahrer aus Afghanistan wollte mich doch gleich über’s Ohr hauen und mich abzocken.
    Vorurteil? Nein. Nicht wirklich.
    Sicher ein Einzelfall.

  28. „Ohne Integration ist die Wirtschaftspolitik in der Stadt zum Scheitern verurteilt.“ Man benötige daher neue Akzente im Umgang mit dem Islam: „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    Wenn Herr Heilmann den Islam braucht, dann soll er konvertieren, dann hat er ihn. Immerhin erkennt Heilmann die politisch- gesellschaftliche Dimension des Islam im Zusammenhang mit der gescheiterten Wirtschafts- und Integrationspolitik der Stadt Berlin, auch wenn er einknickt.

  29. Ach und der Taxifahrer aus Afghanistan wollte mich doch gleich über’s Ohr hauen und mich abzocken.
    Vorurteil? Nein. Nicht wirklich.
    Sicher ein Einzelfall.

    Ja siehste. Hat er doch recht der Siegheilmann. Der Afghane tut was für die Wirtschaft 😀

  30. Ach und der Taxifahrer aus Afghanistan wollte mich doch gleich über’s Ohr hauen und mich abzocken.
    Vorurteil? Nein. Nicht wirklich.
    Sicher ein Einzelfall.

    Ja siehste. Hat er doch recht der Heil-mann. Der Afghane tut was für die Wirtschaft 😀

  31. #32 killerbee

    Das ist auch eines der Probleme von PI und den Lesern. Sie denken die Politiker wissen nicht, was sie tun. Dabei wissen sie es ganz genau…besser als wir.

  32. Ich fordere den sofortigen Rücktritt dieses Menschen + öffentliche Entschuldigung vor dem deutschen Volk.

    Entshculdigung dafür, dass er ausgesprochen hat, die deutsche Demokratie bräuchte eine faschistische Religiöse Diktatur.

    Auf allen Kanälen !

  33. Laschet, Heilmann, Böhmer, John und wie sie heißen: Alles Trojanische Pferde in der „CDU“. Mit den verbliebenen Wählern der einstigen Volkspartei haben sie nichts mehr gemeinsam.

  34. Wir brauchen diese Poltideologie der Unterwerfung nicht!

    Was wir, wenn überhaupt, brauchen ist die Durchsetzung unserer säkularen Gesellschaftsordnung aufgrund unserer Werte und unserer Kultur.
    Dies ist mit dem Islammodell nicht möglich, Herr Heilmann möge sich nicht nur an den sinnfreien Wunschvorstellungen des bisherigen Dialügbetreibers Schäuble aus seiner Partei orientieren. Ein Blick in die Statistiken, die ihm mit Sicherheit in valider Form vorliegen, müsste auch ihm genügen, um die Inkompatibilität dieser menschenverachtenden Ideologie nebst ihrer Transporteure in unsere Zivilisation zu verorten.
    Wenn das immer noch nicht genügt, ein Blick in die Welt, vorzugweise dort, wo Menschen unterdrückt, verstümmelt und im Namen des sinistren Kriegsherren Mohammed ermordet werden sollten auch ihm die Augen öffnen. Die Augen öffnen für ein archaisches, gewaltorientiertes Gesellschaftmodell, welches auch geschichtlich ihresgleichen sucht. Sollte dies immer noch nicht genügen, ein Blick in die Gewaltanleitungen der Umma, Koran genannt, tut hier ein Übriges….

  35. @40

    Dann denk doch mal zu Ende. Glaubst Du ehrlich, die Politiker wüssten nicht, was hier passiert? Die sind weder blind noch blöd.

    Die Frage ist: Was NÜTZT es ihnen (denn sonst würden sie es nicht machen) ?

    Antwort: mit einer islamischen Mehrheit können sie die sharia demokratisch einführen und auf dieser Grundlage dann die Demokratie abschaffen. Die EU soll ein totalitäres System werden.

    Wer die Macht hat, unterstützt nur das, was ihm NÜTZT !

  36. Und wozu brauchen wir die CDU? Als Partei ist die CDU völlig unwählbar geworden. Die CDU wird den gleichen Weg gehen wie die SPD.
    Die Rutschfahrt dieser Partei beginnt doch erst.

  37. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    Sorry Herr Heilmann. Was für ein blöder, schwachsinniger Satz ist denn das? Wer braucht den Islam? Unser Grundgesetz, unsere Frauen? unsere Demokratie, unsere Freiheit?

    Ich jedenfalls Herr Heilmann brauche den Islam nicht. Ich lehne ihn sogar ab.

  38. niemand braucht den islam, genausowenig wie niemand das christentum und die übrigen märchen und totalitären ideologien braucht

  39. @Killerbee

    Eine aggressive mohammedanische Mehrheit nutzt keinem was. Nichtmal den „dhimmigsten“ unter den Politikern.
    Türkei, Pakistan, Agypten und zahlreiche andere Länder haben bewiesen, dass Starke Mohammedaner-Fraktionen für eine allfällig säkulare Regierung das grösste Risiko darstellen.

  40. # 41

    Welche Alternative, als an den Verstand und Verantwortung solcher Politiker zu appellieren und die Aufklärung weiterer Beteiligten zu betreiben, haben wir, die Islamkritiker, denn sonst ?

    Analogien der Gewalt scheiden für mich aus….

  41. # 30 Raubfisch

    Habe ich gerade getan:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin entsetzt von den Thesen Ihres stellvertretenden Vorsitzenden Heilmann über den Islam, wie sie heute in der Berliner Morgenpost dargelegt wurden.
    – Was bedeutet: „Wir brauchen den Islam!“ WOZU brauchen wir ihn? Und wer ist eigentlich „wir“?
    – Wie kommt Herr Heilmann darauf, dass die Integrationsprobleme muslimischer Migranten nichts mit dem Islam, sondern mit „antiautoritärer Erziehung“ zu tun hätten? Das ist ja eine ganz abenteuerliche These. Erwiesenermaßen ist es im Gegenteil der Kontrast zwischen der überautoritären Erziehung zu Hause und der liberalen Gesellschaft „draußen“, der muslimische Migrantenjugendliche in schwere Konflikte stürzt.
    – Was meint Herr Henkel – der seinen Vize offenbar unterstützt – mit dem Satz: „Wir müssen dialogorientiert an das Thema Islam gehen. Im Vordergrund muss immer Fordern und Fördern stehen.“ Das ist doch ein absoluter Null-Satz. Entscheidend ist doch, was man unter „Dialog“ versteht. Das kann doch keine Einbahnstraße sein, auf der „die Gesellschaft“ immer nur die Forderungen und Klagen islamischer Lobbyverbände entgegennimmt!
    – Was hat eine Akzeptanz des Islam mit der Forderung nach Abschiebung kriminell gewordener Ausländer zu tun? Ebenfalls eine ganz seltsame These.
    – Was ist „neu“ oder gar „intelligent“ an den Gedanken, die Heilmann und Henkel formulieren? Die Notwendigkeit der Integration (auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten) bestreitet doch kein Mensch.

    Es ist mir unbegreiflich, wieso Sie als Partei mit dem C im Namen nicht klare Kante zeigen und Ihr konservativ-christliches Profil schärfen.Ich habe die CDU bei der letzten Wahl mit Bauchschmerzen gewählt und werde es – so Ihre Partei auf diesem Weg der Vernebelung der Probleme und der Anbiederung an „den Islam“ (wahrscheinlich an erhoffte muslimische Wählerschichten) fortschreitet, mit Sicherheit nicht wieder tun.

    Mit irritierten Grüßen

  42. @Killerbee

    Dann denk doch mal zu Ende. Glaubst Du ehrlich, die Politiker wüssten nicht, was hier passiert? Die sind weder blind noch blöd.

    Nein, die Politiker – zumindest in unseren Breitengraden – widerspiegeln relativ genau die jeweilige Landesbevölkerung. D.h. eine ganz grosse Mehrheit hat sich nie ernsthaft mit Koran oder den Hadithen beschäftigt. Daher die ständige relativiererei. Das ist (noch) der Mainstream in der Bevölkerung und daher auch in der Politik.
    Logisch – ganz ohne Verschwörung.

  43. #61 Max79 (06. Nov 2009 11:27)

    Danke Spoony69

    für diesen Link

    http://www.nzz.ch/blogs/nzz_votum/minarettinitiative/kaida_und_co_sind_laengst_in_der_schweiz_angekommen_1.3972013.html

    Solch Aufschlussreiche Texte sind in Der restlichen freien euro-Welt nicht zu kriegen, bringen die Problematik 1:1 auf den Punkt.

    iM aRTIKEL IST DIE rEDE VON EINEM pAPIER MIT
    dEN pLAENEN DES gEGEN[BERS.

    DAS BRAUCHEN WIR…!!!

    Wenn das unter die Leuts ger’t is aus…
    Die Enigma geknackt!

  44. Das man den Islam nicht bekämpfen soll, machen derzeit mal wieder unsere Politiker deutlich. Einerseits schicken sie Soldaten nach Afghanistan, um dort dem Terror des Islam ein Ende zu bereiten und wenn sie dann tun, was ihnen befohlen wurde, steht in Deutschland ein Generalstaatsanwalt parat, um sie sofort anzuklagen,weil sie genau das getan haben, was sie tun sollten.Heute morgen auf n-tv gesehen. Der deutsche Oberst wird in Dresden vor Gericht gestellt, weil ein paar gaaanz liebe Islamisten ein paar Tanklaster geklaut haben und er sich zur Wehr gesetzt hat. Gebt doch dem Islam gleich alles: unsere Werte,unsere Kultur, unsre Moral und laßt die Scharia walten. Ist doch bestimmt spannend, ein paar Steinigungen anzugucken.( Bärte für Frauen gibts übrigens beim netten Musel um die Ecke) Ich könnt nur noch kot…….

  45. @ #41 killerbee:

    Glaubst Du ehrlich, die Politiker wüssten nicht, was hier passiert? Die sind weder blind noch blöd.

    Ich bin hingegen überzeugt, dass es einem erheblichen Prozentsatz der Berufspolitiker tatsächlich an der intellektuellen Kapazität mangelt, den Islam und seine Vorkämpfer kritisch zu hinterfragen. Geschuldet ist das einer extrem starren kulturrelativistischen Ideologie, die das gesamte Parteienspektrum erfasst hat. Und dabei halten sich die verbohrtesten Ideologen immer noch für die größten Freidenker.
    Die gute Nachricht ist, dass dieser Prozess reversibel ist. Nicht von heute auf morgen, aber mit geduldiger Aufklärungsarbeit.

  46. Quelle ist das Grundsatzprogramm der CDU mit dem Titel „Freiheit und Sicherheit“:

    „Wir brauchen eine kontrollierte Zuwanderung von gut ausgebildeten, leistungsbereiten und integrationswilligen Menschen, die bei uns leben, arbeiten sowie unsere Werte und unser Land als ihre Heimat annehmen wollen. Deutschland ist ein weltoffenes und tolerantes Land, in dem Deutsche und Zuwanderer
    friedlich zusammen leben. Integration bedeutet die Akzeptanz kultureller Verschiedenheit
    auf der Basis allgemein geteilter und gelebter Grundwerte. Integration bedeutet, Verantwortung zu übernehmen für unser Land.“

    „Wir halten eine Privilegierte Partnerschaft der Europäischen Union mit der Türkei für die richtige Lösung.“

    Tja, ob man mit der neuen „Wir sind die Freunde des Islam“-Schiene so gut fährt, ist fraglich…außer man möchte dort landen, wo die SPD sich zurzeit befindet.
    Für mich war die CDU eine wählbare alternative aufgrund der konservativen Einstellung ggü. bestimmten Themen, leider relativiert sich dies immer weiter.

  47. Welche Möglichkeiten wir haben, gewaltlos und friedlich die Wünsche der Mehrheit des Volkes durchzusetzen?

    Einfach: Den GENERALSTREIK

    Wenn alle mitmachen, ist die Regierung nach spätestens 10 Tagen am Ende oder lässt ein Referendum machen. 1920 hats geklappt in Deutschland, aber da waren die SPD und die Gewerkschaften noch Sprachrohre des Volkes.

    Wenn nicht genug Leute mitmachen, weil sie noch Angst um ihren Job haben, geht es den Leuten noch nicht schlecht genug.

    Und wer zu feige ist, der soll ruhig leiden.

  48. #52 Berliner86 (06. Nov 2009 12:37)

    Quelle ist das Grundsatzprogramm der CDU mit dem Titel “Freiheit und Sicherheit”:

    “Wir brauchen eine kontrollierte Zuwanderung von gut ausgebildeten, leistungsbereiten und integrationswilligen Menschen, die bei uns leben, arbeiten sowie unsere Werte und unser Land als ihre Heimat annehmen wollen. […]“

    Bei offiziell 3-4 Mio. strukturellen Arbeitslosen (inoffiziell mindestens 6-8 Mio.) brauchen wir nicht einmal das.

  49. Ich und meine Familie brauchen (und brauchten ) weder den Islam, noch die CDU und schon garnicht einen Hr. Heilmann.
    „Dem deutschen Volke“ steht auf dem Reichstag nur kann ich leider niemanden entdecken der auch danach handelt. Einen der schlimmsten Verräter, Mister Pobereit, sitzt dann auch noch als Bürgermeister in Berlin und bläst in das selbe Horn.
    Habe ich irgendetwas versäumt oder hatte diese Pfeiffe mal das Rückrat sich sachlich mit Hr. Buschkowsky auseinanderzusetzen ?
    „Wir müssen in den Städten ein Klima schaffen, in dem sich alle wohlfühlen, wir dürfen keinen am Rand der Gesellschaft stehen lassen“, sagte Wowereit.
    Hat jemand mal die Ur-Berliner Bevölkerung in Neukölln, Wedding oder Moabit gefragt ob sie sich wohlfühlen ? Zwischen 1€ Läden, Dönerbuden, islamischen Teestuben und kriminellen Spielhöllen?
    In einer Zeit da die Massenmedien lügen, betrügen und Informationen für die breite Bevölkerungsschicht unterschlagen sehe ich kaum noch Möglichkeiten das Ruder in diesem Land herumzureissen. Wann kommt hier mal ein deutscher Geert Wilders ?

  50. Ein holländischer Geert Wilders bekommt 24 Stunden Polizeischutz.

    Ein deutscher Geert Wilders bekäme keinen, würde von den Medien zerpflückt und das wars dann.

  51. @Killerbee

    Welche Möglichkeiten wir haben, gewaltlos und friedlich die Wünsche der Mehrheit des Volkes durchzusetzen?

    Unsere Meinung hier bei PI zum Thema Islamisierung ist eben NICHT die Meinung der Mehrheit. DAS ist das Problem.

  52. #55 Plondfair (06. Nov 2009 12:44)

    Natürlich brauchen wir nicht mehr Zuwanderer in Deutschland – gar keine Frage. Die die wir bereits hier haben, machen genügend Probleme.

    Aber wenn man bzw. die Politik denn wenigstens strengere Zuwanderungsbestimmungen einführen bzw. diese auch durchsetzen würde… Aber das sind alles Wunschgedanken von den Menschen die anscheinend noch klar denken können.

  53. Sicher nutzt eine agressive mohammedanische Bevölkerung jemandem: Denjenigen, die dann unter dem Vorwand, diese zu bekämpfen dann die Sharia fordern.

    GB hat schon 85 Sharia Gerichtshöfe.

    Und wenn die Sharia flächendeckend für alle gilt, dann ist die Demokratie abgeschafft. Die Mächtigen konvertieren kurz zum islam und die Sache ist geritzt.

    So wird man die Demokratie los.

  54. @thomas

    Angenommen wir würden uns auf EINE Forderung einigen. Zum Beispiel:

    Wir fordern einen sofortigen Stopp der Immigration für die nächsten 5 Jahre.

    glaubst du nicht, dass da 80 % zustimmen würden?

  55. Was der vor allen Dingen braucht, ist eine ganz persönliche Bereicherungserfahrung auf die Zwölf.

    Dann klappt’s auch mit dem Verstehen.

  56. #56 nixalsverdrus (06. Nov 2009 12:46)

    Wo bekommt Deutschland nur all die Vollidioten als Politiker her? Werden die gezüchtet?

    Aus geheimen Versuchslabors, alles Genmanipuliert und dann freigelassen.

  57. @Killerbee

    Angenommen wir würden uns auf EINE Forderung einigen. Zum Beispiel:

    Wir fordern einen sofortigen Stopp der Immigration für die nächsten 5 Jahre.

    glaubst du nicht, dass da 80 % zustimmen würden?

    Nein, das glaube ich nicht (jedenfalls NOCH nicht).

  58. Die „C“DU der IM Erika besteht – zumindest in ihrem hauptberuflichen Führungspersonal – aus intellektuell eher flachen, überangepassten Opportunisten, die außer Politik nix anderes, schon gar nichts richtiges gelernt haben.

    Wie alle Funktionärstypen aller Zeiten, von Pontius Pilatus bis Egon Krenz führen die Funktionäre der „C“DU stets nur das aus, wovon sie wissen oder glauben zu wissen, daß es dem Willen des Machthabers, hier also dem Willen der Tochter des roten Kasner, enspricht. Eigene Wahrnehmungen & Gedanken fallen solchen Menschentypen eher lästig, da derartige Regungen die erhoffte Karrieré behindern könnten.
    Wenn also von der großen Vorsitzenden das Motto: „Wir brauchen den Islam“ ausgegeben wird, so übernehmen charakterlich verzwergte Chargen wie Heilmann die Parole 1:1, ohne Zaudern & Zögern.
    Daß die Wirklichkeit das genaue Gegenteil zeigt, daß wir den Islam eben nicht brauchen, wenn wir ein funktionierendes Gemeinwesen erhalten wollen, interessiert die Heilmännchen dieses Landes schlicht gar nicht, bzw. erst dann, wenn „von oben“ die entsprechende Losung ausgegeben wird.

    Die Führung der „C“DU wird eine solche Parole aber erst dann ausgeben, wenn ihr vom Volk das wichtigste genommen wird:

    die Wählerstimmen !

    Es ist also die richtige Methode, den „Otto Normalwähler“ mit dem unverantwortlichen Sozialkitsch der Laschets, Heilmanns, Böhmers & Komplizen zu konfrontieren, am besten selbstverständlich dann, wenn dieser Wähler gerade in irgendeiner Form islamisch bereichert wurde.
    Der unmittelbare Zusammenhang zwischen dem Wählen der „C“DU und der täglichen massenhaften mono-islomokulturellen Bereicherung sollte in den Köpfen der Wählerschaft verankert werden.

  59. @#56 nixalsverdrus (06. Nov 2009 12:46) Wo bekommt Deutschland nur all die Vollidioten als Politiker her? Werden die gezüchtet?

    Das ist das Produkt der mittigen CDU. Böhmer, Heilmann, Laschet, John und wie sie alle heißen: Die biedern sich bis zur Unkenntlichkeit in der Mitte an und bekommen wahrscheinlich orgasmische Gefühlsbewegungen dabei, wenn sie ihre trotteligen politisch korrekten Wunschgedanken absondern. Die leben in einer geistigen Wunschwelt – fern jeglicher Realität.

  60. #59 Thomas A. (06. Nov 2009 12:52)

    Richtig erkannt.

    Wie man am Fall Sarrazin sieht, findet sich zwar breite Zustimmung in der Bevölkerung, wenn es um das Thema Integration bzw. Nichtintegration von Türken und Arabern geht, aber die ganze Tragweite des Problems (also der Islam ansich) ist bei der überwältigenden Mehrheit überhaupt noch nicht angekommen. Es geht immer nur um Unterthemen wie Lernunwilligkeit, Sozialmißbrauch oder „Jugendgewalt“.

    Auch Sarrazin und Buschkowsky haben es bisher tunlichst vermieden, das I-Wort auszusprechen. Man eiert immer nur um des Pudels Kern herum, ohne ihn zu thematisieren.

    Daher gibt es in Deutschland auch keine Islam- sondern nur eine Integrationsdebatte.

  61. Faust84 (und andere):

    Ich kann die Aufregung verstehen und teile sie zu 100%.

    ABER: Der Typ ist nicht so dumm wie ihr denkt und er wird sicher auch nicht blind sein.

    Aber er ist eben das, was heutzutage „in“ ist in diesem Land: Ekelerregend opportunistisch, völlig werte- und substanzlos, aber dafür 1000% machtversessen.

    Sein Verhalten bzw. das der Berliner CDU ist nur konsequent, konsequent wenn man ein charakterloser Lump ist, aber eben nicht dumm.

    Die Rechnung ist ganz einfach:

    – Es gibt immer mehr Ausländer in Berlin, davon besonders Moslems. Wenn die den deutschen Pass hintergeworfen bekommen oder falls sie doch mal (Kommunal)Wahlrecht bekommen sollten, wäre es aus Sicht der CDU dumm, sich für diese als unwählbar darzustellen.

    – Spätestens seit dem Zuschlag von Ost-Berlin wird wohl für die nächsten Jahrzehnte die Links-Hegemonie der Parteien und der Meinungen in dieser (leider meinen) Stadt nicht zu durchbrechen sein. Also paßt sich die CDU an …

    Daß sie damit alles verrät, wofür Deutschland mal stand, daß sie ihre Stammwähler vergrault und der Schuß somit für sie nach hinten losgehen könnte (ja eigentlich schon ist), wird dabei nicht gesehen.

    Die, die diese Heuchelei nicht mehr ertragen können, treten zunehmend aus der CDU aus.

  62. Also ICH brauche den Islam ganz bestimmt nicht! Wenn Herr Heilmann ihn so sehr braucht emphele ich ihm dringend den Umzug nach Istanbul oder Teheran. Jedenfalls sollte er künftig stark beherzigen, was mir mein Gymnasiallehrer nahegelegt hat:

    Vor Inbetriebnahme des Mundwerks ist das Hirn einzuschalten!

  63. Was dieser Vollpfostn von der Islamistischen DU von sich gibt …. Ein bösartiger ignoranter Deutschlandhasser

    Was er wohl wieder auf sein Konto gutgeschrieben gekriegt hat ??
    Saudi-Verbindungen?
    Berater ???

    Nein ein bösartiger JUDAS ISKARIOT , der für 30 Silberlinge die CHRISTLICHEN Deutschen verraten hat
    Früher hätte man ihn 6 Tage bei Wasser Auf dem Marktplatz an den Pranger gestellt

  64. Sicher brauchen wir den Islam…

    1. als schlechtes Beispiel…
    2. Unterdrückung in alten Gewand (Hitler lässt grüßen)…
    3. als generelle Verblödung und Abstumpfung…

    *kopfschüttelnd*

    LG

  65. Tja, wenn nicht mal eine Mehrheit für einen sofortigen Immigrationsstop zu mobilisieren ist, für den eigentlich gute Gründe sprechen (leere Kassen, Arbeitslosenquote, Ideologie nicht mit dem GG vereinbar), dann ist mir Deutschland ehrlich gesagt auch scheissegal.

    Ich meine, 89% der Leute waren mit Sarrazin einverstanden, aber wie viele waren auf der Strasse, um gegen die Strafmassnahme zu demonstrieren?

    Wozu sollte man sich für ein undankbares Volk opfern, das zwar gerne die Bemühungen anderer annimmt, aber denjenigen dann im Stich lässt, wenn er die Hilfe und Solidarität braucht.

    Das sind so die Momente, wo ich mich Frage, ob hinter der Islamisierung nicht eine Art „göttlicher Plan“ steckt. Diejenigen Völker, die noch mitfühlend sind und ihren Brüdern helfen, werden den islam zurückdrängen können.

    Diejenigen, die nur an sich denken und sich nicht um ihre in Not geratenen Brüder kümmern, werden einzeln von der islamischen Gemeinschaft zerstört werden. Und das meiner Meinung nach zu Recht, solche Völker haben es nicht verdient zu überleben.

  66. #71 terminator (06. Nov 2009 13:08)

    Derzeit scheint in der Berliner Landespolitik ein Anbiederungswettbewerb um die Gunst der mohammandenischen Wählerschicht stattzufinden.

    SPD-Wowereit legt vor, indem er den Türken das Kommunalwahlrecht schenken möchte, und CDU-Heilmann zieht mit der idiotischen (und übrigens auch total peinlichen) Behauptung öffentlich nach, daß wir den Islam angeblich bräuchten.

    Das ist Opportunismus pur, wie er in der Politik nun einmal üblich ist. Oder kurz und süß formuliert:

    Kein Arsch ist so eng gebaut, als daß sich nicht irgendein Politclown fände, der nicht bereit wäre, sich hineinzuzwängen.

  67. Der sollte sich ernsthaft fragen, hasst er sich, seine Familie und seine Heimat so sehr, dass er sie zerstört sehen will.
    Die Linken und ihre Hardcorwähler, offenbar alles bekennende SadoMasos, tun das mit großer Leidenschaft.

    Werden wir nur noch von Irren vertreten.

  68. Ich sage, die CDU braucht solche Leute nicht, und das deutsche Volk (ja das deutsche Volk!) braucht so unglaublich dumme oder unglaublich opportunistische Politiker nicht!

    Dies sind die wahren Feinde.

  69. Bitte, Herr Heilmann,machen Sie doch einen gemütlichen nächtlichen Stadtbummel durch Neukölln! Ich wünsche Ihnen eine herzliche Bereicherung,die vielleicht so einiges in ihrem wirren Kopf an die richtige Stelle rückt.

  70. Ich glaube, Ihr irrt Euch, wenn Ihr glaubt, solche Aussagen würden dazu dienen, Wählerstimmen zu fangen.

    Das ergibt keinen Sinn.

    So viele Moslems mit Staatsbürgerschaft sind es nicht, dass es sich rentiert, mit solchen Sprüchen breite deutsche Wählerschichten zu verprellen. Und man sieht ja auch an den Wahlergebnissen der so genannten „Volks“parteien, dass die Strategie nicht funktioniert.

    Außerdem wäre ein Werben um Wählerstimmen auch in Ordnung und urdemokratisch (im positiven Sinn).

    So ist das aber bei uns nicht. Ihr müsst mal drauf achten, dass Politiker kaum Konzepte anbieten, sondern sich fast ausschließlich als ein Heer von lauter Propagandaministern betätigen. („Wir müssen uns umstellen“, „Wir brauchen Einwanderung/Islam“, „Wir müssen die Zuwanderer als Chance begreifen“).

    Und das sind sie auch. Jeder einzelne Politiker bei uns ist ein Propagandaminister. Andere Aufgaben haben sie nicht.

    Die Konzepte sind vorgegeben. Und dass Deutschland mit Einwanderern (überwiegend aus dem islamischen Raum) überschwemmt werden muss, ist nicht verhandelbar.

    Im Rahmen dieser Vorgabe können verschiedene Parteien leicht verschieden agieren und um Wählerstimmen werben, deren Ausbleiben aber sowieso nur ein paar Hinterbänklern den warmen Sitz wegnimmt, die Vorderbänkler sind versorgt, egal wie das Volk wählt.

    Verabschiedet Euch von der Vorstellung, dass dies eine Demokratie in dem Sinn ist, dass das Volk durch Wahlen einen Einfluss auf die Richtung der Politik hat. Das ist nicht vorgesehen.

  71. Wenn ER glaubt, die menschenverachtende, verdummende und gesetzwidrige Ideologie Islam zu brauchen, bitte.
    Soll er doch konvertieren.

    Aber er soll uns Bürger gefälligst mit seinem Islam und den Anhängern dieser Ideologie verschonen.
    Keiner mit klarem Verstand hat den Islam gerufen, keiner mit klarem Verstand will den Islam hier in Deutschland und Europa haben.

    Wer ist er denn, dass er glaubt, uns Deutschen sagen zu können, wen wir hier im eigenen Land haben wollen müssen und wen nicht?
    Raus mit dem Islam.

  72. An:
    thomas.heilmann@cdu.de
    Machen Sie sich doch zuerst sachkundig, z.B. über die Segregationsbestrebungen der islamistischen Verbände, bevor Sie uns den totalen Islam erklären; vielleicht sollten Sie dafür den Sportpalast nutzen wie ehedem Göbels.
    Was wissen Sie denn besser als solche ausgewiesenen Integrationsexperten wie Frau Kelek. Ihre Partei-Karriere hat offensichtlich nur kurze Beinen, und das liegt daran, dass ihr ideologisches Lügen ganz lange haben.

    mit unfreundlichen Grüßen

  73. Und hier eine schnelle Antwort der Berliner CDU auf den Protestbrief eines besorgten Bürgers (s. # 53). Deutlich wird daraus, dass diese Partei völlig die Orientierung verloren hat, denn sie redet jedem nach dem Munde, den Moslems ebenso wie den Islamkritikern. Aber wie sagt ein altes Sprichwort: Jedermanns Freund ist niemandes Freund…

    Sehr geehrter Herr,

    vielen Dank für Ihre Zuschrift, die ja genau den gesellschaftlichen Diskurs
    aufnimmt, den Herr Henkel und Herr Heilmann mit ihren Äußerungen anstoßen
    wollten.

    Sie haben völlig recht damit, dass der Dialog keine Einbahnstraße sein kann.
    Leider haben wir den Eindruck, dass die Politik des Berliner Senats aber
    genau als eine solche Einbahnstraße funktioniert: Forderungen gehen immer
    nur an die Seite der „Mehrheitsgesellschaft“ und außer Herrn Buschkowsky
    traut sich auf der linken Seite des politischen Spektrums niemand, auch
    einmal die andere Seite ins Gespräch zu bringen.

    Ein ehrlicher Dialog muss dabei das verloren gegangene Augenmaß behalten.
    Und gegen die unhaltbaren Zustände in Teilen unserer Stadt muss vorgegangen
    werden – allerdings als gemeinsame Aufgabe der gesetzestreuen und
    „anständigen“ Bürger, egal ob Christ, Moslem oder Atheist.

    Diese Art von Dialog gibt es in der Tat nicht. Wir streben diesen Dialog
    aber an. Vielleicht ist es für die Diskussion hilfreich, wenn ich Ihnen
    einen Link zu unserem Wahlprogramm von 2006 sende. An den Positionen im
    Kapitel 6 der Broschüre, die Sie unter
    http://cduberlin.de/image/daten/Diskussionspapier_Wahlprogramm.pdf , hat
    sich grundsätzlich nichts verändert.

    Mit freundlichen Grüßen

    CDU Landesverband Berlin

  74. Mit der letzten Unterschrift durch V.Klaus ist Lissabon/Eurabia besiegelt-damit ist hier der Ofen endgültig aus, da können wir hier mit 5000 Deppen die Finger wund tippen – da läuft ein Masterplan gegen die gesamte Bevölkerung Europas – die Demokrtaie ist endgültig beerdigt – PUNKT.- die geben per Erpressung auch der Schweiz den Rest ..da wir ja alle Nazis sind – bleibt nur Südamerika – ist doch logisch – Wetter, Religion, Menschen, Lebensfreude,Natur, Architektur – europ. geprägt – eine Sprache-die man noch lernen kann, versuche mal jemand ungarisch zu lernen -hihi – wie finnisch, nur Sprachgenies können das…

  75. Und wer mir das nicht glaubt, glaubt es vielleicht Joschka Fischer:

    „Wenn die Mehrheiten sich verändern, mag es eine andere Koalition geben.
    Aber es wird keine andere Politik geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel.
    Das wissen alle Beteiligten.“

    Herr Heilmann ist eben ein Beteiligter, der weiß, dass der Moslemanteil – und damit automatisch die Bedeutung des Islam – in der Bevölkerung auf jeden Fall noch rapide ansteigen wird. So denkt er (bzw. diejenigen, die ihm vordenken) eben, dass das Volk ruhiger bleibt, wenn man ihm einhämmert, dass man den Islam braucht.

  76. Das schöne ist, man sieht diesen Politikern und anderen Menschen die Geisteskrankheit an, mit der sie ganz Europa unterdrücken und mit ihrer irren Ideologie tyrannisieren. Sie sind so leicht zu erkennen. Für all das was sie uns antun, werden sie schwer büßen müssen, dabei denken sie, wenn sie hier in Europa die Barbarenflut hinein lassen, die ganze Welt und deren Abschaum, wären sie heilige. Für das was sie uns antun in Europa, werden sie zum Satan fahren, denn ihr EGO lässt nichts anderes mehr zu. Ich bete für ihre Seelen wenn ihr Tag gekommen ist. Das ist bitter nötig.

  77. Tja die CDU/CSU ist halt eine VOLKSPARTEI die etwas VORAUSGUCKT :
    .
    DIE PARTEI HAT ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN !
    .
    man muß halt ein bißchen über den Tellerrand vorausschauen .
    .
    Solange unsere europäische Urbevölkerung , die Deutschen allen voran ,ihren Nachwuchs so konsequent wie heute verhütet oder abtreibt
    und die muslimischen Migrantenfrauen sich weiterhin so korantreu von ihren Chauvis weiter als Gebährmaschinen Allahs am heimischen Herd und in der Burka eingesperrt mißbrauchen lassen wie heute ,
    .
    WIRD DAS DEUTSCHE VOLK spätestens
    2040 EIN MEHRHEITLICH MUSLIMISCHES VOLK SEIN !

    .
    .
    DER MANN DENKT ALSO VORAUS !
    .
    NUR WENN DIE CDU HEUTE IHRE MUSELMANEN PFLEGT,
    KANN SIE 2040 NOCH EINE VOLKSPARTEI IN DIESEM LAND SEIN ,MIT EINER CHANCE AUF MEHRHEITEN !
    .

    DIE CDU CSU MU DEN ISLAM F;RDERN SONST GEHT SIE UNTER .

  78. Ich sehe mir das dem Artikel beigefügte unästhetische Photo des grinsigen Herrn Heilmann an, und ich denke mir… das ist doch ein Visagenporno!

    Der Herr Heilmann täuscht sich. Er braucht nicht wirklich den Islam, sondern lediglich einen Hijab – als Geste der Humanität seiner Umwelt gegenüber (und um ein wenig Würde behalten zu können). Und eine Bilderverbotsfatwa braucht er auch :.D

    Ist der Name „Heilmann“ überhaupt PC? Sollte der nicht sofort indiziert werden? *Gröhl*

    Und ist die Verleitung zum Behindertenwitz irgendwie zu ahnden? Ist die irgendwie justiziabel?

  79. Wir brachen den Islam – ist das klar!!!!

    Mehr Moscheen, viel mehr sogar, prachtvoll und benannt, nach den schlimmsten Menschenschlächtern! Das ist schon in Ordnung – ist das klar!!!

    Und gleichzeitig brauchen wir Flachschrauben keine Kreuze in den Schulen oder öffentlichen Einrichtungen oder an den Kirchtürmen – ist das endlich klar!!!

    Und nun dummes Wahlvieh abmarsch, hinnehmen, weiter arbeiten, Abgaben entrichten und Schnauze halten – ist das endlich klar!!!

  80. „Die Befassung mit dem Islam ist der Schlüssel zur richtigen Integrationspolitik“

    Das tun wir ja 🙂

    Wer sollte uns dann vorwerfen, wir kümmerten uns nicht um richtige Integrationspolitik..

  81. #5 RChandler (06. Nov 2009 11:29)

    Politiker diesen Kalibers, als dumm etc. zu bezeichnen ist fahrlässig dem Grundgesetz gegenüber.
    Man muß sie als das bezeichnen was sie sind:
    Gemeingefährlich und sie sind Wegbereiter eines islamischen Faschismus in Deutschland und Europa.
    ______________________________________________

    …genau! So ähnlich wie bei Hitler kurz vor seiner Machtergreifung. Und die Hitlerwähler haben Hitler’s „Mein Kampf“ nicht gelesen.
    So ähnlich ist es heute und die Erkenntnisse kommen für die meisten dann zu spät wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist!

  82. Diese Mail ist gerade an die Mail-Adresse von Herrn Heilmann gegangen. Ich sagte mir dieses Mal „In der Kürze liegt die Würze!“ 😉 :

    Sehr geehrter Herr Heilmann,

    mit Entsetzen habe ich heute Ihre Aussagen in der ‚Berliner Morgenpost‘ gelesen. Ich möchte Sie jetzt nicht langweilen mit denen auch sicher Ihnen bekannten Fakten, dass der Islam eine menschendfeindliche Grundstimmung hat, die überall dort wo er sich ausbreitet, ein Ende der Menschenrechte – besonders der Frauen – bedeutet.

    Wie können Sie sich bitte ausgerechnet als stellv. Vorsitzender der Christlichen Demokratischen Partei zu der Aussage versteigen, dass wir hier in Berlin (oder sonstwo in Deutschland) den Islam brauchen würden? Für was? Was für eine CDU wollen Sie eigentlich (stellv.) führen, die der Islamisierung zu Munde redet – und Politiker der SPD wie Sarrazin reden Klartext?

    Von der intellektuellen Untiefe und der Gefährlichkeit Ihrer Aussage für unser Land mal ganz abgesehen: Meinen Sie wirklich, dass Sie die CDU in Berlin über 20% halten können, wenn diese Partei immer stärker gegen ihre typische Stammwählerschaft agiert? Warum sollte man CDU wählen? Wenn ich grüne, linke, weltfremde „Multi-Kulti-„Träumereien haben möchte, braucht’s nicht die CDU. Dann kann man gleich die „Originale“ wählen wie die Grünen, die „Linken“ oder auch die SPD.

    Unter jedem Gesichtspunkt kann ich daher Ihre Aussagen daher nur als sehr, sehr unüberlegt werten. Die SPD scheitert gerade daran, ständig Politik gegen das Volk machen zu wollen – will es ihnen die CDU gleichtun?

    Mit freundlichen Grüßen

    XXXXXXXXXXXXXXX

    P.S.:

    Von Standard-Antworten, dass die CDU ja doch die Probleme sehe und Hinweise auf ihr Partei-Programm bitte ich abzusehen. Diese Dinge passen nicht zusammen! Bitte entweder eine individuelle Antwort oder gar keine, danke.

  83. Und die Hitlerwähler haben Hitler’s “Mein Kampf” nicht gelesen.

    Naja, wer liest schon Autobiographien von Politikern? Aber ich glaube, da stand auch nichts drin, was Hitler nicht auch in seinen Reden gesagt hat.

    Man kann die Situation nicht vergleichen. Die NSdAP sprach gezielt die echten (und berechtigten!) Sorgen und Nöte des Volkes an, das waren die drückenden Reparationslasten, die noch ganz frischen Gebietsverluste, die hohe Arbeitslosigkeit und die zunehmende Verwahrlosung der Sitten, und legten Konzepte vor, wie sie das zu ändern gedachten.

    Nichts dergleichen tun Islamvertreter hier. Aber trotzdem … wenn eine Partei auftauchen würde, die im Programm hätte: „Ein Deutschland nach den Regeln des Koran“ – dann würde die kein Deutscher wählen, auch kein Gutmensch!

    Die Situation ist anders.

  84. Herr Heilmann scheint optimistisch in die Zukunft zu blicken. Wahrscheinlich schwelgt er noch in Illusionen.
    Ihm ist noch nicht bekannt, dass das islamische Bildungsideal (heilige Texte ohne tieferes Verständnis auswendig zu lernen) in einem fundamentalen Gegensatz zu den Anforderungen moderner Gesellschaften steht.
    Eine im Prinzip zu begrüssende Bildungsinitiative für Immigranten dürfte nur erfolgreich sein, wenn der moslemische Teil dem archaischen Wahn abschwört.

  85. #49 RadikalDemokrat (06. Nov 2009 12:15)

    Sorry Herr Heilmann.

    Sie haben vollkommen recht, warum entschuldigen Sie Sich gleichzeitig ?

  86. Meine Meinung zum Jahr 2040:

    Die Türkei ist dann schon längst in der EU. Deutschland und die anderen Länder der EU haben als solche aufgehört zu existieren.
    Bei Zwischenfällen zwischen muslimen und Ungläubigen wird auf allen Ebenen zu Gunsten der muslime geurteilt. Schließlich ist der islam die gewollte Religion der EU und der NWO.

    Die sharia ist die Grundlage dieses totalitären Staatengebildes und selbstverständlich ist die Demokratie abgeschafft. Wir krebsen mit RFID Chips und Totalüberwachung am Existenzminimum vor uns hin. Beide Elternteile müssen 50 Stunden in der Woche arbeiten, um ihren Nachwuchs durchzubringen. Die Familie und die Nation als solche ist völlig zerschlagen, nur noch individuelle Arbeitssklaven ohne Rechte.
    Als Unterhaltung sieht man ab und zu eine öffentlihe Enthauptung, weil sich jemand gegen den Staat aufgelehnt hat und böse Worte wie „Menschenrechte“ oder „Demokratie“ benutzt hat.

    Erst dann erkennen die muslime, dass sie durch ihre Dummheit dafür verantwortlich waren, dass genau das eingetreten ist. Man kann nicht die Sharia einfordern und dann davon ausgehen, dass etwas gutes dabei herauskommt.

  87. So ähnlich wird das wohl aussehen, killerbee.

    Nur glaube ich nicht, dass Menschenrechte und Demokratie dann als böse Worte gelten. Im Gegenteil: Sie werden dann vollausgereift die Heiligtümer sein, als die sie heute schon bei der Einführung jeder Verschlechterung ausgiebigst bemüht werden.

    Das System wird „freiheitlich-tolerante Demokratie“ heißen und wer sich nicht einfügt, der „verstößt gegen die unteilbaren Menschenrechte“.

  88. #107 terminator
    [Beleidigung aller Berliner]

    Hallo, hier sind auch Berliner dabei (Ich z. B.).

    Bitte nicht ernst nehmen, denn es wird eine Zeit kommen wo man sich wünscht, dass es noch „Berliner“ gibt. 😉

  89. Die Alten Griechen kannten das urdemokratische Instrument des Scherbengerichts. Der Mann könnte seine Koffer packen. Natürlich müßte man sicherstellen, daß er nicht nur die Stadt verläßt, sondern etwas weitergehend verreisen muß (Ankara?).

    Scherbengericht statt Scharia !

  90. Tatsächlich gibt er der Berliner CDU ein liberaleres Gesicht, denn führende Unionspolitiker hatten sich in der Vergangenheit oft als Hardliner gegenüber dem Islam gezeigt – sei es bei der Genehmigung von Moscheebauten oder dem Wunsch nach Abschiebung kriminell gewordener Jugendlicher. Heilmann versucht, dieser Sichtweise neue Thesen entgegenzusetzen.

    Liberales Gesicht?
    Ich würde es ein Faschistengesicht nennen.
    Hardliner, die CDU?
    Die haben doch jede Menge an Moscheenbauten befürwortet oder laufen lassen. Das sollen Hardliner sein?
    Ja, neue Phrasen als Thesen,- alles für die Neue WeltOrdnung. „Die Partei hat immer recht.“

    #66 Thomas A. (06. Nov 2009 12:52)

    Welche Möglichkeiten wir haben, gewaltlos und friedlich die Wünsche der Mehrheit des Volkes durchzusetzen?
    Unsere Meinung hier bei PI zum Thema Islamisierung ist eben NICHT die Meinung der Mehrheit. DAS ist das Problem.

    Da irrst du dich gewaltig. Die Mehrheit lehnt (nicht nur nach Umfragewerten) den Islam (gegen Moscheenbauten, Scharia, religiösen Wahn, islamische Verhaltensweisen, Ehrenmorde, Terrorismus, kriminelle Jugendliche aus diesem Kulturkreis) ab.

    Konkrete Fragen werden ja auch gar nicht in Umfragen gestellt. Die wissen warum.

  91. wir brauchen den islam so dringend, wie ein fisch ein fahrrad braucht. die reihe der mittelmaessigen schleimer nimmt kein ende, die ihre miese karriere durch anbiederung absichern wollen. aber dieser schuss wird nach hinten los gehen. erfreulicherweise wendet sich das blatt, langsam aber dafuer um so sicherer. solche figuren jedenfalls gehoeren aus dem oeffentlichen leben entfernt. sie sind eine gefahr fuer den sozialen frieden.

  92. Der verbringt seine Urlaube sicher im Iran ,
    Pakistan , Somalia , Afhganistan oder
    Saudi-Arabien . Von irgendwohwer muß er doch
    dieses kolossale Wissen über den Islam
    haben – und von der Notwendigkeit dieser
    tollen Friedensreligion !

    Türken – Louis

  93. Lieber Herr Heilmann, falls Sie es nicht schon getan haben, sollten Sie es sich mit dem Übertritt zum Islam vielleicht noch mal überlegen.

    Das ist eine Einbahnstraße. Wenn Sie mal irgend wann wieder raus wollen, sind Sie ein Apostat.

    Wissen Sie, was Ihre Glaubensbrüder dann mit Ihnen machen werden?

  94. Thomas Heilmann hat eine wichtige Botschaft für uns: “Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.

    Thomas Heilmann hat doch ein Händchen für erfolgreiche Investments.

    Könnte doch sein das er den Islam für sein Bankkonto braucht????

  95. “ Wir brauchen den Islam “ Das ist ja wohl der Hammer. So deutlich haben es noch nicht mal die rot-grünen Linksfaschisten gesagt.
    Verrat hoch 10.

  96. Heil! Mann!
    Wir brauchen den Islam so dringend wie ein Loch im Kopf. Zukünftige Generationen werden über Dich richten.

  97. Da fällt mir doch vor lauter Pein
    der gute Schopenhauer ein
    der´s fragend auf den Punkt gebracht:
    Ist´s Dummheit oder Niedertracht?

  98. Beschränkt – Ignorant – Verblendet – Total meschgge!
    Vogel Strauß läßt grüßen :
    Den Kopf in den Sand den Hintern in die Luft gstreckt – Woran erinnert es wohl?

  99. Es ist nicht mehr zu ertragen. Islam das ist von den Philippinen über Bali, Thailand bis Algerien, Tunesien, egal wohin man schaut, eine einzige Blutspur. Hat nichts mit dem Islam zu tun, was ? Für wie blöd wird man gehalten ? Es ist nur noch zum ausspeien.

  100. Berlins CDU-Vize Thomas Heilmann (Foto) hat eine wichtige Botschaft für uns: “Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.”
    ——————–
    Er hat Recht wenn er sagt, daß wir den Islam nicht bekämpfen sollen.
    Allerdings bin ich der Ansicht, daß wir solche Politiker bekämpfen müssen. Wenn wir diese aus den Parlamenten entfernen und durch logisch denkende Politiker ersetzen, dann und nur dann können wieder normale Verhältnisse einkehren.

  101. Herrn Heilmanns dumme, unwissende Aussagen zeigen wieder deutlich, wie wichtig es ist, dass wir PI-Leser unseren Unmut nicht nur im PI-Bloq hinterlassen! Sondern unsere Meinung jedem politischen und öffentlichen Dummschwätzer kund tun! Nur so können wir genug öffentlichen Druck erzeugen, damit die Parteien endlich dafür sorgen, dass solcher geistige Ausfluss mancher Mitglieder unterbleibt!

    Das kann erreicht werden durch:
    – Mails an Zeitungen, die solchen Menschen
    eine Plattform bieten
    – Mails an Parteizentralen, verantwortliche
    Landesverbände
    – Mails an die “Schreibtischtäter” selbst

    Nur Aufklärung und öffentlicher Druck kann dazu führen, dass sich in den Altparteien noch mehr Stadtkewitz’, Gruber’s und Sarrazin’s hervortrauen…

Comments are closed.