Tower Hamlets FriedhofIn London brodelt die Wut der nicht-islamischen Urinsulaner über die Aufhebung von 350.000 historischen Gräbern, des alt-ehrwürdigen Tower Hamlets Friedhofs von 1841. Sie sollen für immer einer neuen Ruhestätte für Muslime weichen. Vielen Londonern graut davor, dass der alte Friedhof mit seinen verwitterten Gräbern, der längst zu einem Naherholungsgebiet für Familien geworden ist und Behausung für viele seltene Tierarten bietet, völlig zerstört werden soll.

(Spürnase: Rüdiger W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Also ich finde, daß die Schändung von Ungläubigengräber ein guter Beitrag zur Integration ist.

  2. Gräber von Einheimischen, die dazu auch noch Ungläubige sind: Who cares?

    Immerhin wurde diese Grabstätte jahrelang von den Rechtgläubigen geduldet und nicht als Beleidigung aufgefaßt, das kann man schon als entgegenkommende Toleranz verstehen.

  3. Es wird langsamm Zeit das sich die Ureinwohner Europas zusammen tun und der ganzen Islam arschkriecherei ein Ende bereiten und sich dieser fremden Kultur zu entledigen.

  4. Wie tief muß eigentlich der Boden abgetragen werden, damit der Rechtgläubige nicht in durch Christen oder Juden verunreinigter Erde liegen muß? Gibt es schon eine Fatwa zu dieser Frage?

  5. Hat sich Priz Charles schon gemeldet, das ist doch der Obergrüne in England. Würd mich wirklich interessieren ob ihm das Wohl von bedrohten, seltenen Tieren wichtiger ist (wie ich hoffe) wie das von Moslems, die überall wo sie sind eh nur Ärger machen. Meistens ziehen die es doch ohnehin vor, in ihrer Heimat, halt Pakistan oder Indien, beerdigt zu werden.

  6. Und wieder werden acre areas um acre areas dem Feind überlassen. Egal nun ob Friedhof, Kirchen oder Moscheegrundstücke, dieser Flickenteppich ist der Grundstock für ein islamische Reich in Great Britain !
    Wieviel Blut wird das kosten, es je zurückzugewinnen?
    Die Verkäufer von Grund und Boden an Musels, sind die heutigen Wegbereiter des kommenden Massenmordes an Christen,Autochthone und alle Menschen, die nicht Muslime sind!
    Ich glaube, es dauert keine 15 Jahre mehr, dann werden sie uns ganz unverblümt vor die Wahl stellen: Konvertiere oder sterbe! Konvert or die! In allen Sprachen wird es über den alten Kontinent schallen und ich hoffe,das wenigstens noch ein paar Verursacher leben, denn für Euch habe ich nicht nur Verachtung übrig, sondern dann auch genug Mun!
    Full Metal Jacket: Ihr Arsch kommt auf meine Liste !

  7. Sorry kaufe ein n, zu Weihnachten wünsch ich mir eine Editierfunktion, die darf ruhig nach 10 Minuten vorbei sein.

  8. Die Welt lebt von und durch Kompromisse.Den historischen Friedhof belassen,dafür einen Teil des Tierfriedhofs den Musels überlassen.

  9. Im Islam darf ein Friedhof weder ausgehoben noch planiert werden sondern muss ewig bestehen, nur wir tuhen sowas nach einer gewissen zeit und jetzt sogar zum vorteil der moslems.Frage mich wieviel ölmillionen zum kauf dieses friedhofs aus saudia arabien in die Londoner stadtkassen geflossen sind die haben ja bekanntlich immer ihre finger im spiel.

  10. Was hast Du immer mit dieser Editierfunktion?
    Kannst Du dein Geschreibsel nicht durchlesen
    und gegebenfalls korigieren? Vieleicht möchterst Du noch eine Rechtschreib- Prüfungsfunktion!

  11. hm, grade die Originalquelle gelesen. Also erstens geht es darin nicht ausschließlich um einen muslimischen Friedhof, sondern um einen für alle möglichen Religionen und nur eine Ecke könnte den Musels vorbehalten bleiben.

    Zweitens ist gar nicht sicher, dass die da überhaupt einen neuen Friedhof draus machen wollen.

    Drittens haben die Leute eher Probleme damit, dass dort mitten in der Stadt ein kleines Naherholungsgebiet verschwinden könnte. Die letzten Gräber dort wurden vor langer Zeit angelegt und der Friedhof soll evtl. völlig gesetzeskonform aufgelöst werden.
    Über die angebliche Muselecke regt sich da offenbar keiner so auf.

  12. Ist hier jemand bei PI, der sich beim Thema „Landnahme“ auskennt? Interessiert mich nämlich wirklich brenned…

  13. #11 uli12us (09. Nov 2009 14:05) Sorry kaufe ein n, zu Weihnachten wünsch ich mir eine Editierfunktion, die darf ruhig nach 10 Minuten vorbei sein.

    Ich habe im letzten Jahr dringend den Nikolaus um eine Editierfunktion gebeten. Sogar ein Gedicht wollte ich aufsagen…

    Hm, hat leider nichts genutzt *schnief*

    Liebes Pi-Team

    bald ist wieder Nikolaus…schenkt uns doch bitte, bitte eine Editierfunktion.

    Es ist einfach doof, wenn man in diesem kleinen Kästchen einen Text schreiben und etwas korrigieren bzw. Sätze umstellen möchte. Man hat nicht den gesamten Text vor Augen…und es schleichen sich blöde Fehler ein, die HTML Befehle haben einen winzigen Fehler..und der gesamte Text sieht aus…als ob man nicht bis Drei zählen kann.

  14. Es ist so traurig, was in good old Europe abgeht. Jeden Tag gibt es neue Horrormeldungen.

    Man kann nur hoffen, dass das Fass bald übergelaufen ist und die Europäer endlich gegen Zwangsislamisierung und andere linksideologische Bevormundungen aufstehen.

    Gott schenke uns diesen Tag bald!

    Bis dahin einen großen Dank an PI und alle anderen Ehrenamtlichen, die ein klein wenig zur Aufklärung beitragen!

  15. Das ist sicher ein Meilenstein für friedliches Zusammenleben ober und unterhalb der Erde.

    Der Herrenmensch hat aber das Recht oberhalb zu liegen!

    Wann kommen die Volksvertreter zur Grundsteinlegeung?

    Wann ist die Feierliche Übergabe?

  16. Tower-Hamlets ist die Partnerstadt von Offenbach am Main, wo ein ähnlich hoher Bereicherungsgrad herrscht.

    Das passt also ganz gut.

  17. England war mal ein stolzes Land …
    … wer heute nach London geht, kann es kaum glauben, wie Britain auf den Hund gekommen ist.
    What a shame.

  18. Früher oder später wird das überall so passieren. Heute Gräber, morgen Denkmäler, übermorgen unsere Gebetsräume. Nur ein zufriedener Musel, ist ein guter Musel. Und wenn unser Sozialsystem in die Hose geht müssen wir alle anschaffen gehen um den unverzichtbaren Schlägern, Gebärmaschinen und IQ Amöben ihre krass 3er BMW´s und den flotten Lenz zu finanzieren.

    Die Legende um 2012 – Segen oder Fluch?

  19. #16 Eisfee

    Officially it would be known as a „multi-faith“ cemetery but it is likely that it would principally answer calls for a Muslim graveyard in the largely-Asian East London borough.

    Ich weiss nicht, was daran nicht zu verstehen ist. Offiziell Multiglaubens Friedhof, doch inoffiziell ein Moslemfriedhof.
    Wie war das noch „Reichst du einem Moslem den kleinen Finger, hackt er dir die ganze Hand ab“ oder so ähnlich zumindest.

    But the Labour-controlled council’s environment spokesman Abdal Ullah appeared to be in no doubt about the feasibility of the plan when he said: „To preserve the respect and dignity for everyone, I think most of the graves would have to be cleared out and we’d start afresh.“
    He said a corner of the cemetery would be reserved for Muslims who are buried in shrouds at a depth of 6ft and on their side facing Mecca.

    Eine Ecke des Friedhofs wird reserviert für Moslems, das kennen wir doch aus unseren Städten, erst kommt da ein Gebetsraum, der natürlich viel zu klein ist, dann ne Moschee und dadurch ziehen sich immer mehr ureinwohner aus der Gegend zurück und die Moslems akkupieren nach un nach das ganze Viertel. So ähnlich wirds da sicher auch laufen.

    #14 Jesus von Nazareth; Keine Ahnung ob das stimmt, was du schreibst, die Wahrscheinlichkeit, dass das zutrifft ist jedoch hoch, zumindest ist mir ähnliches Verhalten in nem anderen Zusammenhang bekannt.

    Übrigens würds mich interessieren wies dort mittlerweile aussieht, der Artikel ist aus Ende 2007. Ich kann nur hoffen, noch genauso wie auf den Fotos.

  20. London ist eh total verloren. Lustig sind immer die Kommentare von unwissenden Bürgern:’Wieso bekommen sie nicht ihre Kinder in ihren Ländern?‘ als es hieß, dass Musels in London die Geburtskliniken sprengen und jetzt:’Wieso machen sie nicht ein paar Meter weiter einen muslimischen Friedhof auf?‘ Ja, wieso nicht?
    Weil sie am lautesten Krähen. Und genau da müssen wir ansetzen und unser Protest muss genauso laut werden!

  21. Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Kirchen ? Die haben ja noch nicht mal Respekt vor ihren Toten.
    Pfui Allah ähh Teufel, so etwas darf man sich doch nicht gefallen lassen.

  22. „The local newspaper has been bombarded with letters from historians and nature lovers declaring: „There is no way we’ll allow them to dig up our ancestors.“

    But the Labour-controlled council’s environment spokesman Abdal Ullah appeared to be in no doubt about the feasibility of the plan when he said: „To preserve the respect and dignity for everyone, I think most of the graves would have to be cleared out and we’d start afresh.“

  23. „The local newspaper has been bombarded with letters from historians and nature lovers declaring: „There is no way we’ll allow them to dig up our ancestors.“

    But the Labour-controlled council’s environment spokesman Abdal Ullah appeared to be in no doubt about the feasibility of the plan when he said: „To preserve the respect and dignity for everyone, I think most of the graves would have to be cleared out and we’d start afresh.“

  24. #26 uli12us (09. Nov 2009 15:26)

    Warum googelst du nicht, wenn es dich interessiert?

    Aber da kann ich dir und auch den anderen hier helfen:

    http://www.towerhamletscemetery.org/

    Es ist nichts passiert, es ist weiterhin ein geschützes Gebiert und kein Musel wurde da begraben^^

    Also völlig umsonst aufgeregt und PI sollte wirklich besser recherchieren und nicht jahrealte Artikel künstlich hochpushen, das trägt wirklich nicht gerade zur Glaubwürdigkeit bei und das finde ich persönlich sehr schade.

  25. Eisfee hat Recht, die Quelle ist vom 12 Oktober 2007. Trotzdem sollte man diese frechen Versuche und dreisten Forderungen:

    But the Labour-controlled council’s environment spokesman Abdal Ullah appeared to be in no doubt about the feasibility of the plan when he said: “To preserve the respect and dignity for everyone, I think most of the graves would have to be cleared out and we’d start afresh.”
    He said a corner of the cemetery would be reserved for Muslims who are buried in shrouds at a depth of 6ft and on their side facing Mecca.

    unter versuchter Landnahme abspeichern. Wer dem Musel dazu was schreiben möchte:
    http://www.abdalullah.co.uk/

    Man, armes Brittanien.

  26. Eisfee, ganz einfach, weil ich schlicht nicht dran gedacht hab, dass es über einen aufgelassenen Friedhof eine Website geben könnte. Eigentlich hat mich nur die genaue Lage interessiert, weil ich mich in London nicht auskenne. Allerdings hats Google Earth auch so gefunden. Da die Bilder allerdings aus Frühjahr 2006 sind, weiss man leider nicht, wies mittlerweile dort aussieht.
    Üblicherweise sind die deutlich aktueller.
    Die Engländer sind uns da mit Internet üblicherweise weit voraus. Zumindest die Auflösung der Fotos ist höher wie hier in Deutschland und es gibt für fast alles was man sich denken kann ne Website.

  27. #3 Eisfee
    „Und die Musel lassen sich wirklich in derselben Erde verbuddeln? Oder muss der Boden ausgetauscht werden?“

    Ja, in der Nähe von Basel wurde ein christlicher Friedhof geschändet, die Erde wurde 80cm tief ausgebaggert und als Müll entsorgt. Die FDP unterstützte den Friedhof und war dann ziemilch still als das raus,kam.

    Aber auch hier werden alle immer wieder jene wählen die das vollstrecken.

  28. @Schweizerlein

    Du hast recht..Die wollen das die Erde abgetragen wird..Sie ist unrein weil die von ihnen genannten „Schweinefresser“ darin lagen.

  29. Britannien ist nicht arm-nicht zu bedauern-die haben selber Schuld, wie auch wir-und die Briten haben das deutsche Volk seit fast 100 Jahren verfolgt und gehasst – da ist mein persönliches Mitleid bei NULL – die gesamte Finanzkrise ist ein anglo-amerik. Gaunerstück – jeder bekommt, was er vedient, die bejubeln im Jahr 2009 noch immer eine Königin mit dem ganzen blutsaugenden Anhang – ich lach mich tot, diese Insel ist fertig, entweder gibts richtigen Bürgerkrieg dort, oder die können durch den Kanal flüchten, wenn die Musels endgültig an der Macht sind . PUNKT

  30. „But the Labour-controlled council’s environment spokesman Abdal Ullah“

    Tja, der „Labour“-Sprecher Abd u’llah. – „Sklave Allahs“: Das sagt mehr als Tausend Worte.
    Selbst schuld, wenn man in England diese „Labour“-Irren wählt.

    Ich selbst war in Londen gerne auf dem Friedhof spazieren, wo Kark Marx liegt – nicht, weil ich Kommunist oder „68er“ bin – ich habe ein halbes Jahr in der Nähe gewohnt.

    Ich weiß nicht, wie es aderen geht, aber ich gehe gerne auf alten Friedhöfen spazieren. Sie zeigen die Vergänglichkeit viel deutlicher als die aktuellen…

    Gerade auf solch alten Friedhöfen fange ich an religiös zu empfinden – wenn auch nicht monotheistisch – von daher erfüllt es mich mit einer gewissen Traurigkeit, dass mal wieder etwas Unwiederbringliches zerstört werden soll, und dass ein „Skalve ALLAHS“ das begrüßt.

    Hinter jedem dieser alten Grabsteine steht eine Rolle, die gespielt wurde, steht eine Epoche, die einmal Lebenswirklichkeit war, stehen Freude und Leid, Ängste und Hoffnungen…

    Was würden die wohl alle erzählen, stünden sie vor mir? – Das habe ich mich auf alten Friedhöfen oft gefragt.

    Ich wünsche mit eine gesetzt, wonach alle Leichen von muslimen verbrannt werden müssen. Wer dagegen ist, darf das Land verlassen und in die islamische Welt zurückkehren.
    Ist das nicht schön? Endlich weider daheim? Was müssen die armen Muslime im „Dar-el-Harb“ leiden – das sollte beendet werden.

  31. #15 Resistor (09. Nov 2009 14:16)
    „Was hast Du immer mit dieser Editierfunktion?
    Kannst Du dein Geschreibsel nicht durchlesen
    und gegebenfalls korigieren? Vieleicht möchterst Du noch eine Rechtschreib- Prüfungsfunktion!“

    Selber dann auch nicht in der Lage das eigene Geschreibsel durchzulesen?

  32. @Natanaele
    Recht hast Du.
    Allerdings muss der Prozess gegen die Zwangsislamisierung beschleunigt werden. Aber wie? Politiker sind zu träge und zu blind. Bürger trauen sich nicht in die Öffentlichkeit.
    Was tun?

  33. #9 uli12us (09. Nov 2009 14:02)

    Hat sich Priz Charles schon gemeldet, das ist doch der Obergrüne in England. Würd mich wirklich interessieren ob ihm das Wohl von bedrohten, seltenen Tieren wichtiger ist (wie ich hoffe) wie das von Moslems.

    —-
    Zu Prinz Charles weist Udo Ulfkotte in seinem Buch „SOS Abendland“ (S. 104) darauf hin, dass es seit dem Jahr 1996 Gerüchte gibt, der englische Thronfolger sei zum Islam übergetreten.
    Schon 1996 hätte der Großmufti von Zypern öffentlich verkündet, dass Prinz Charles in der Türkei zum Islam konvertiert sei.
    Viel überzeugender klingt aber diese Aussage in Ulfkottes Buch:

    Charles ist heute Vizepräsident des Zentrums für Islam-Studien an der Universität Oxford, einer Einrichtung, die mit 33 Mio. Dollar von der <b<saudischen Regierung finanziert wird und das offen erklärte Ziel verfolgt, dem Islam in Großbritannien zum Durchbruch zu verhelfen.

    ____________________________________

    Man wird danach davon ausgehen können, dass dem Thronfolger (auch Charles von Arabien genannt) das Wohl der Moslems (seiner Glaubensbrüder?) mehr bedeutet als das Wohl der eigenen autochthonen Landsleute. Denn so schaut es in GB inzwischen auch aus. Grauenerregende Zustände – poor old England!

  34. Ich kann nicht glauben, dass dieses Viehzeug keinen anderen Platz für ihre Kadaver finden können! Hier soll mal wieder ein Zeichen gesetzt werden, das die neuen Herrschaftsstrukturen klarmacht! Dieses Pack verdient jede denkbare Gegenwehr- JEDE!
    Es lebe die EDL!!!!!!!!!!!!

  35. Die Queen in der Burka ist eigentlich keine schlechte Idee ….England bietet sich an als europäischer Islamstaat nur muss der Tunnel dann gesprengt werden .

  36. Beim pitbull Camilla, wärs auch schon (naturlich schweins)wurst wenn die in der Burka rumrennen würde. Zum Glück kann sich Charles abschminken, dass er mal König wird.
    Da kommt stattdessen, einer seiner Söhne dran.

  37. Warum sollen die briten ihrem kolonialen strandgut nicht sonderrechte einräumen?
    Die hatten sie auch in den damalige kolonien gegenüber genau diesen völkern durchgesetzt!

    Da können sie dann wie die schweizer ihre vorfahren zerschreddern und als müll entsorgen und stattdessen „jungfräuliche“ erde einbringen.

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    werden sie den dank dafür schon bekommen – wie sogar der dlf am sonnabend unter http://www.dradio.de/dlf/sendungen/themenderwoche/1065685/ voraussagte:
    „Zur Stunde kämpfen die Extremisten in den Bergen Afghanistans und Pakistans um die Macht in Kabul und Islamabad.
    Ihr Fernziel aber ist ein globales Kalifat.

    Und alle europäisch regierungen sorgen dafür, dass sie dieses ziel erreichen, welches angesichts der derzeitigen zustände nicht mehr fern ist.

Comments are closed.