AppeltIngo Appelt hatte in seinem harmlos klingenden Programm „Mein Gott: Eine Frau!“ das nach typischer seichter Unterhaltung klingt ein paar inkorrekte Lichtblicke. Ab Minute 23.52 bis 26.48 beschäftigt sich der Komiker mit dem Tabu-Thema Islam und dem Machismus moslemischer Selbstmordattentäter, mit den „Schläfern“ von Köln (gegen die andere Penner nichts unternehmen), und gewissen „Schweinderln“, die der Moslem nicht will.

Nachfolgend der Ausschnitt (Screen-Aufnahme, daher leider etwas mangelhafte Qualität):

Die gesamte gestrige Show sehen Sie hier.

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Tja, sowas traut sich der Waschlappen Mario Barth nicht, hauptsache er hat sich selbst zum besten Deutschen Komiker ernannt…

    Hab gestern auf Arbeit mal mein neues T-Shirt „Solidarität mit Thilo Sarrazin“ getragen, und hab nur Zustimmung erhalten, damit hatte ich nicht gerechnet.

  2. Es ist natürlich zu begrüßen, dass Herr Appelt den Islam auf die Schippe nimmt, aber insgesamt hat Appelt an Witzigkeit stark eingebüßt .
    Derweil hat die Amadeu Antonio Stiftung einen prima Witz auf Lager. Dort werden Witze wissenschaftliche Studien genannt. Gestern präsentierte besagte Stiftung eine europaweite Studie, die jedem Multikulti-Kritiker national-sozialistische Tendenzen unterstellt. Das Resultat dieser Arbeit ist so erschreckend ausgefallen, dass bei den üblichen Verdächtigen das Heulen und Zähneklappern wieder ohrenbetäubend durch die Medienlandschaft schallt.
    Islamkritiker können aber frohen Mutes sein, so stellt die Studie fest: Mehr als die Hälfte aller Befragten halten den Islam für eine »Religion der Intoleranz«.

  3. das obige Video ist harmlos. Sich über Attentäter lustig zu machen ist die eine Sache (denn das darf man in Links-Deutschland noch.)

    Den Islam an sich zu kritisieren ist da eine ganz andere Nummer.

    bringt mal lieber das von Dieter Nuhr (ich weiß das das hier schonmal bei PI war) aber man kann es nicht oft genug hören. Da hat Nuhr ganze Hass-Kapitel aus dem Koran vorgelesen und den Leuten – seinen Zuschauern – ist das Lachen im Halse stecken geblieben. Das war gut.

  4. Ingo war gestern einfach unglaublich.
    Ganz neue Töne. Machte hellhörig.

    Ingo, mehr davon.

    Zu Obama sagte er: „Yes, fi cken“ – er kann wohl kein englisch und so interpretierte er dann eben dieses blöde „Yes we can“ auf Ingoart. :mrgreen:

  5. #3 erniesouchak
    Herr Appelt kritisiert aber nicht den Islam in seinem Programm, sondern lediglich Attentäter.

  6. #3 erniesouchak (14. Nov 2009 12:29)

    Amadeu Antonio Stiftung : Mehr als die Hälfte aller Befragten halten den Islam für eine »Religion der Intoleranz«.

    ,

    Die haben natürlich Moslems befragt oder Deutsche, die nicht lesen können.

  7. #3 erniesouchak (14. Nov 2009 12:29)

    Da liegt der Kaus Knacktus : diese halten den Islam immer noch für eine Religion.
    Das bedarf noch viel Aufklärungarbeit.

  8. Ingo Appelt ist mutiger als Harald Schmidt und der unterirdische Mario Barth.

    Am mutigsten und besten war allerdings die Islamkritik von Dieter Nuhr.

  9. Am mutigsten und besten war allerdings die Islamkritik von Dieter Nuhr.

    d´accord un für die meistens M´s eh zu „hoch“ und nicht „fatwaisierbar“ 😉

  10. Das Lächerlich machen seiner Gegner ist einer der schärfsten Schwerter im Rahmen einer ideologischen Auseinandersetzung und der rückständige Islam und seine Gutmenschenfreunde bieten da ganz viel Lachpotenzial !

    Danke Ingo, weiterso.

    PS: Diese Gutmenschen-Lach-Tabus zu brechen bringt deutlich mehr Potenzial an neuen Zuschauern als auf der alten abgestandenen linken „kritischen“ Politkabarettnummer rumzujuckeln.

    Heutiges Tagesmotto:
    „Lachen macht frei“ auch im Geiste !

  11. Ingo Appelt ist nicht unbedingt mein Typ (bin eben eher „südländisch“ 😉 es ist aber klasse, dass ein weiterer Mainstream-Comedian sich endlich aufrafft und diese UN-Religion und ihre Bürschchen beim Namen nennt. Übrigens muss man kein Berufscomedian sein um wirksame mediale Kriegsführung mit der unschlagbaren Waffe Humor gegen diese Gartenzwerge, die meinen, unsere Bürger in Angst versetzen zu müssen, zu produzieren. Merke: nur wenn die Angst siegt, haben sie gewonnen. Von daher ist es äusserst erholsam, die Zuschauer herzhaft lachen zu sehen :)))

    Mein liebstes Vorbild sind die Jungs, die Ahmed&Salim produziert haben. Leider haben sie in letzer Zeit keine Episoden nachgeliefert, was verständlich ist da die beiden wie andere Menschen auch ab und zu ihrem Lebensunterhalt nachgehen müssen.

    Da aber nicht jeder über die Zeit und Expertise verfügt, um solche Cartoon-Videos zu produzieren, kann man sich auch einfacherer Mittel bedienen, beispielsweise sowas hier (das musste gestern nach dem Lesen des Deutsche-Islamisten-rufen-nach-der-Mami-Artikels einfach raus (habs da auch eingestellt, nur da war es schon seehr spät äh früh)

    Der Islamist, ein armer Wicht
    Das Videospiel, das bringts ihm nicht.
    „Ich Held – du nix“ will er beweisen
    Muss er unbedingt ins B’allah ähhh.. Ballerland reisen.

    Beginnt nun der Dhimmi die Bomben zu schmeißen
    Tut er sich in die Hose … machen.
    Frau und Kind, Onkel und Cousine
    Jetzt auf großes Tellermine!
    „allah allah mein ganzes Clan
    gekommen nach Ballahnistan!
    Ist gar nix Urlaub wie versprochen
    Mit Hamam und Ballerwochen.
    Nix Klo, viel Schisskebap und gar nix Döner
    Oktoberfest ist doch jetzt schöner.
    Nix Fatma, Suleila, Umm Habiba
    Girl aus Germanistan macht viel mehr Fieber!
    Und meine große Freund aus Istanbul
    ist ganz viel … homosexuell“

    Nun Held sitzt da in schwerem Kummer:
    „Habibi wir sind doch alle Umma“
    Habibi hört nix, sieht nix, kann nix
    Habibi sagt „Isch Mekka – du nix!“

    Jetzt Held ruft verzweifelt „Bismillah, Botschaft!“
    Damit Gutmensch ihn aus der Not schafft.
    Wenn zurück sein in Germanistan
    Hängen ans Sozialamt dran
    So wieder werden grosses Held
    Bezahlt von deutsches Dhimmigeld.
    Denn Dhimmi ist an allem Schuld
    Weil er nix geben allah Huld.

    Und die Moral von der Geschicht:
    Die armen Bürschchen lernens‘ nicht
    Dumm gelaufen würd ich sagen
    Nächstes Mal die Mama fragen
    Das Heldentum, den großen Mann
    Gibts nicht bei allah und Koran!

    —————————
    Ullaaaaaaahhh wo Nacktbar?

  12. #9 ComebAck (14. Nov 2009 12:41)

    Die Prämienabgreifer des „krampf gegen rechts“
    sind nicht an Aufklärung interessiert, die schlachten doch nicht die milchgebende Kuh.
    Und genau die Prämienabgreifer erzählen doch gebetsmühlenartig der breiten Masse, wie „friedlich“ und „bereichernd“ der Islam für uns alle ist. Wer nicht lesen kann, muss fühlen, was „islamische Bereicherung“ heisst. Da führt kein Weg dran vorbei.

  13. #16 wolaufensie

    Jonas sagt der Islam ist gefährlich ?

    Na wenn das mal nicht gefährlich ist … :mrgreen:

    @#15 karlmartell (14. Nov 2009 12:57)

    eben genau dieses…..

  14. #6 WahrerSozialDemokrat (14. Nov 2009 12:38)

    Sie müssen die Filme, was Guido Knopp verschweigt, hier öfter verlinken. Die sind nämlich sehr informativ. Also, bitte hier öfter den Link setzen. Danke.

  15. schade das es nur die Komiker in Deuschland sind die diese Todesideologie Islam anprangern. Wir brauchen mehr Stimmern gegen den Faschislam! Überall wo auf der Welt Krieg ist geht er von islamischen Fanatikern aus!

  16. Fast alle deutschen Comedians sind nur noch weichgespülte Luschen, egal ob Barth, Schmidt oder Pocher. Hanswurste, lächerliche.
    Und die Uralten waren Nazis, wie Hildebrand.

  17. Der Islam ist Verarsche pur. Sprechen ständig von Ehre, aber nur solange es keiner mitbekommt. Denn dann darfst du vergewaltigen, morden, schänden und was weiß ich alles.

  18. Wie hier schon anklang: absolut gesehen keine schwerwiegende Kritik, relativ gesehen durchaus erwähnenswert; die Komiker-, Kabarettisten- und Comedianszene in Deutschland scheut ja ansonsten bewußt die Beschäftigung mit dem Islam – aus Angst, es könne ihnen ergehen wie Rudi Carell.
    Darum sind solche positiven Ausnahmen einen Artikel wert!! Ein Witz über den Islam ist heute schon mutig zu nennen (Roland Emmerich z.B. lässt die Welt untergehen, aber nicht Mekka, weil er den ewig lodernden Muselzorn fürchtet)…

  19. Herr Appelt kritisiert aber nicht den Islam in seinem Programm, sondern lediglich Attentäter.

    Wenn das attentöterische und sonstige Gewalttätige verschwände, womit hättest Du dann noch ein Problem?

  20. Der einzige, der wirklich Mumm hat auf dem Sektor ist Dieter Nuhr. Wobei „Mut“ nicht das richtige Wort ist, denn eigentlich liest er nur ab und zu mal was aus dem Koran vor.

    Kann mich auch noch an die entsetzte Stille im Publikum erinnern, als er Sure 9 „Tötet alle Ungläubigen“ bzw. „Die Frauen sind euer Acker…“ vorlas, mit dem anschließenden Kommentar (sinngemäß), dass im Islam der Satz „Schatz, ich habe heute Migräne“ nicht ziehe.

    So etwas, was Nuhr macht, meinte ich neulich als ich sagte, man muss Humor als Waffe einsetzen. Nuhr bringt mit solchen Auftritten bedeutend eher Leute zum Nachdenken als langatmige Jammereien oder aggressive Vorwürfe.

  21. #2 Raubfisch (14. Nov 2009 12:22)

    Tja, sowas traut sich der Waschlappen Mario Barth nicht, hauptsache er hat sich selbst zum besten Deutschen Komiker ernannt…

    Es steckt auch ein sehr langer Weg dahinter, bis sich die ersten Komiker getraut haben, den Islam zum Thema zu machen. Diejenigen, die schon vor 2-3 Jahren dabei sind, kennen noch die Artikel, in denen berichtet wurde, dass Komiker sich weigerten, über den Islam Witze zu machen. Aus der dt. Szene erinnere ich mich so an Harald Schmidt…

    Wir freuen uns heute sehr, dass Leute wie Ingo Apelt sich offen im TV trauen. Wir sollten aber auch nicht vergessen, dass dies heute möglich ist, weil die unermüdliche Tätigkeit der Islamkritiker in diesen 3 Jahren so viel Druck gemacht hat. Und dabei war PI immer ein Vorreiter, man fand sie immer in der ersten Reihe. Und vom ganzen PI-Team war immer Stefan Herre derjenige, der sich nie versteckte, obwohl er am meisten von allen angegriffen wurde.

    Oft sagen manche, was für ein Sinn hätte diese oder jene Aktion. Aber jede einzelne, egal wie kleine Aktion ist ein Tropfen. Aber in ihrer Gesamtheit können sie die Welt verändern. Heute ist es erst mal so weit, dass die RTL solche Auftritte überhaupt erlaubt.

    Hoffen wir, das morgen noch einer und übermorgen noch einer dazu kommt. Und dann können wir übermorgen die Mario Barths durchstreichen.

  22. Man kann es nicht oft genug sagen, mit der Hoffnung, dass es von vielen irgendwann einmal richtig verstanden wird:

    Der Islam ist nicht einfach nur ein privates Glaubenssystem, sondern eine umfassende Weltanschauung, politische Doktrin und Herrschaftsideologie.

    Die Herausbildung einer emanzipatorischen Kritik an der Konstitution und expansiven Praxis des Islam wird durch folgende Gegenkräfte nachhaltig blockiert und erschwert:

    1) Durch einflussreiche Kreise innerhalb der westlichen Herrschaftselite, die aus unterschiedlichen (ökonomischen, politischen und religiösen) Interessen mit den islamischen Herrschaftsträgern kollaborieren und für eine „islamkorrekte“ Berichterstattung in den Medien sorgen, um die muslimischen „Geschäftspartner“ nicht zu verärgern.

    2) Durch die Träger einer kulturrelativistischen und islamophilen Ideologie in den Parteien und Medien, im Justizapparat, im Bildungssystem und der Integrationsindustrie.

    3) Durch die proislamistischen Kräfte einer degenerierten Linken, die Islamkritik per se als „rassistisch“, „fremdenfeindlich“, „islamophob“ etc. diffamiet und sich damit als ideologischer Steigbügelhalter einer totalitären Herrschaftsformation erweist.

    4) Durch jene Abteilungen innerhalb des europäischen Rechtsextremismus, die im Geiste der Nazis einen engen Schulterschluss mit den antijüdischen Kräften des Islam suchen.

  23. Solche Anfänge in der deutschen Comedy sind auch geeignet, die Diskussionen etwas subtil anzuregen.

    Auch das Buch von Seyran Ates ist geeignet dafür:

    Deutsche Frauen sind Nutten, und die sexuelle Gier deutscher Männer ist so groß, dass man Frauen verhüllen muss – sie könnten ja zu Monstern werden. So sieht das Bild vieler Muslime immer noch aus.

    http://www.space-times.de/kultur/4461.html

  24. Scheitan

    Ja, so ist es. Meiner Beobachtung nach gibt es aber noch einen anderen wichtigen Aspekt: viele Linke sind FÜR den Islam, weil Konservative eher dagegen sind.

    Das meinte Sloterdijk glaube ich mit „Käfig“. Kein Linker, der einigermaßen bei Verstand ist, dürfte eigentlich mit dem Islam sympathisieren, weil der Islam eigentlich all das in extrem zugespitzter Form verkörpert, was Linke an Konservativen oder Christen kritisieren (z. B. Frauen- und Schwulenfeindlichkeit, Spießertum usw.).

    Aber den Linken und Grünen geht es meist auch überhaupt nicht um Menschenrechte, sondern es geht ausschließlich darum, in Opposition zu Konservativen zu agieren. Und so erklärt sich das auch, dass Linke massiv für die Ahmaddiyya-Moschee eintreten („Schweinefleisch essen macht schwul und schamlos“), obwohl jedem Links-Grünen bei den Fascho-Statements der Ahmadiyyas eigentlich die Haare zu Berge stehen müssten.

    Wie gefangen deutsche Politiker in diesem Käfig sind, sieht man z. B. oft daran, dass viele an und für sich gute und konstruktive Schritte und Vorschläge einzig und allein deswegen nicht durchgebracht werden, weil sie von der „falschen“ Partei kommen. Dass dies zur Politikverdrossenheit führt, weil die Interessen der Bürger auf dem Alter der ideologischen Verbissenheit geopfert werden und das Fortkommen des Landes offenbar scheixxegal geworden ist, interessiert dabei niemanden. Wozu auch, diese Leute kommen meist aus dem öffentlichen Dienst, da fließen die Gelder auch dann, wenn der Laden nicht mehr läuft. Diese Leute haben es nie gelernt, dass schlechtes Wirtschaften auch existentielle Konsequenzen haben kann. Die nehmen niemals Schuld auf sich. Den Gedanken kennen sie gar nicht.

  25. @ #6 Konstantinos :
    Ich habe gestern mal kurz rein geschaltet gehabt und fand es nicht so witzig. Dann macht er halt Späße über Selbstmordattentäter.

    @ #7 karlmartell:
    Ich habe mich selber gewundert, dass dieses Ergebnis herausgekommen ist.

    #10 Eisenherz 1988:
    Ich habe auch nicht gesagt, wir können uns jetzt alle beruhigt zurücklehnen. Aber ich finde es schon beachtlich, dass mehr als die Hälfte den Islam richtig einschätzen. Chapeau.

  26. OT

    13.11.2009 Ministerpräsident Günther Beckstein: “Migranten haben für die Zukunft Deutschlands eine herausragende Bedeutung“empfiehlt den Türkischstämmigen zudem die Einbürgerung.

  27. #23 karlmartell (14. Nov 2009 13:08)

    Fast alle deutschen Comedians sind nur noch weichgespülte Luschen, egal ob Barth, Schmidt oder Pocher. Hanswurste, lächerliche.
    Und die Uralten waren Nazis, wie Hildebrand.

    Genau!

    Zudem: Ich erinnere mich, dass der Wurschtl Apel mal den Papst (Johannes Paul II) und den Katholizismus auf das Schäbigste verunglimpft hat.

    Ehrlich gesagt, schalte ich bei der Visage reflexartig ab, damals schon, selbst zu Zeiten von 7 Tage – 7 Köpfe, wenn die in die Unterschichtschublade griffen (da reichten mir die Köster und gelegentlich Django Arschsül völlig).

    Wie kann es sein, dass Leute mit solch flachen, witzfernen Geseire Geld verdienen?

  28. an Paula (14. Nov 2009 14:33)
    Danke Paula…/b

    nur der letzte Satz müßte den Zusatz haben…derer die an die Macht gekommen sind oder sonst ein Pöstchen erhascht haben.

  29. #50 Plebiszit (14. Nov 2009 17:25)

    Hagen Rether, also wenn ich jetzt anfange aufzuzählen, was der in meinen Augen alles ist, dann gibt das eine Beleidigungsklage, die ich mir nicht leisten kann. Wenn ich den Namen bloß höre, kommt mir alles hoch.

  30. Ich habe über INGO gestern herzlich gelacht. Aber auch Dieter Nuhr hat schon Witze über den Islam gemacht.
    Es traut sich nur keiner so richtig an das Thema ran. Warum nur? Dieser Glaube ist doch so friedlich!

  31. Appelt mag ich sehr. Den gibt´s jetzt sogar bei Lidl.

    „Hochseehering in feiner Sahne-Paprika-Creme.“
    Ich schwör auf Appelt.

    Die machen dem Fisch Beine……

  32. Wieder ist es so, daß man sowohl aus dem Beitrag von PI als auch aus den vielen Leserbeiträgen Nutzen ziehen kann. Gerade die vielseitige Beleuchtung eines Sachverhaltes ist das Gute an PI.
    Gerade das kann man als Einzelner nicht leisten, gerade hier liegt ein sehr großer Vorteil von PI.

    An #41 Paula (14. Nov 2009 14:33)
    Danke für Ihren wunderbaren Beitrag.

    Viele Linke und Grüne wissen im Inneren selbst, daß sie im Leben nichts besonderes leisten. Sie bekommen Aufmerksamkeit deshalb vor allem für ihre absonderlichen Vorstellungen und Forderungen.

    Je abseitiger die Forderung, desto mehr Aufmerksamkeit gibt es und desto mehr versucht die Seite der Normalmenschen, diese Linksgrünen mit Gründen vom richtigen Weg zu überzeugen.

    Aber die wollen sich gar nicht überzeugen lassen.
    Sie haben sich in ihrer Puppenstubenwelt eingerichtet, sie genießen die Aufmerksamkeit der Außenwelt.

    Sie wissen genau, daß solche Menschen wie sie in anderen Teilen der Welt ausgelacht werden würden (oder verhaftet werden würden). Aber im derzeitigen Deutschland werden sie vom Staat ernährt, vom Staat beschützt, und sie erhalten sogar Aufmerksamkeit für ihre unsinnigen Wortmeldungen.
    Sie erfreuen sich am Ärger der Mitmenschen, sie fühlen sich sogar noch wohl bei ihren ständigen Forderungen.

    Fleiß und Erfindergeist und Steuerzahlfähigkeit der übrigen Deutschen ermöglichen es dieser Menschengruppe, auf dieser Grundlage ihre Lebensform auszuleben.
    Sie brauchen den Fleiß und die Geduld der anderen, um diese dann mit ihren unsinnigen Sprüchen zu ärgern. Nur dann fühlen sie sich wohl.

    Aus dieser in den obigen Zeilen genannten Einschätzung heraus versuche ich solche Menschen nicht mit Hilfe von inhaltlichen Gründen zu überzeugen, sondern ich mache ihnen klar, daß ich ihre Aussagen für in der Wirklichkeit nicht durchführbar halte und für Unsinn halte. Damit ist für mich ein solches Gespräch mit solchen Menschen beendet.

    Der Vorteil für mich: Ich lasse mich nicht stundenlang mit aberwitzigen Gedankengängen hinhalten und ich verhindere, daß der andere mich mit seinem Unsinn ärgert.

  33. #33 Kybeline (14. Nov 2009 14:02)
    …Oft sagen manche, was für ein Sinn hätte diese oder jene Aktion. Aber jede einzelne, egal wie kleine Aktion ist ein Tropfen. Aber in ihrer Gesamtheit können sie die Welt verändern. Heute ist es erst mal so weit, dass die RTL solche Auftritte überhaupt erlaubt….

    Genau so ist es.
    Steter Tropfen höhlt den Stein.

  34. An #46 doenerschisss   (14. Nov 2009 15:57)  Wie kann es sein, dass Leute mit solch flachem, witzfernen Geseiere Geld verdienen?

    Das habe ich mich auch schon oft gefragt, nicht nur bei Witzsendungen, sondern überhaupt, wenn ich die Fernsehsender abends einmal durchgeschaltet habe.
    Außer Phoenix und gelegentlich Fußball ist da überhaupt nichts, das ich sehen möchte.

    Ich weiß aber, daß ich früher selbst viel Fernsehen gesehen habe und daß es mir gefallen hat.
    Meine eigenen halbwüchsigen Kinder schauen viel Privatfernsehen (Wie richte ich meine erste Wohnung ein, Deutschland sucht den Superstar, Gute Zeiten, schlechte Zeiten und ähnliches.
    Die etwas ältere schaut US-Krimiserien und eine US-Krankenhaus-Witz-Serie). Ganz offensichtlich gefallen ihnen diese Sendungen. Diese Sendungen sind für die Kinder verständlich, sie greifen teilweise Dinge aus ihrem Umfeld und ihrer Wunschwelt auf.

    Wir schauen übrigens öfter mit der ganzen Familie von klein bis groß die „Barbie“- Zeichentrickfilme. Die gefallen allen von uns.

    Und ähnlich ist es wahrscheinlich auch bei Menschen, die ins Kabarett gehen. Sie wollen sich unterhalten lassen, und sie erwarten gar nicht, daß der ganze Abend nur hochgeistige Dinge bringt.
    Es gibt Unterhaltung für jeden Geschmack.

  35. Aus einem Schneeball von einzelnen geworfen (PI) wird eines Tages eine Lawine werden – naemlich spaetestens, wenn mehr Leute MUT bekommen und die Wahrheit ueber den Islam sagen!

Comments are closed.