Das einhellige Schweigen der Medien über einen der größten Datenklaus der Geschichte wird jetzt gebrochen – indem man die lautesten Klimahysteriker zu Wort kommen lässt, zum Beispiel Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), der wohl um öffentliche Gelder fürchtet. Nach dem Motto „darfs ein bisschen mehr sein“ erfahren wir, dass die Erde sich noch stärker erwärmt, als in den Horrorszenarien der vergangenen Jahre errechnet.

Die WELT schämt sich nicht, zu berichten:

Der Klimawandel fällt drastischer aus als bislang vermutet. Das ist die zentrale Aussage der „Copenhagen Diagnosis“ von 26 Klimaforschern, der den aktuellen Stand der Forschung zusammenfasst und dem Klimagipfel eine wissenschaftliche Basis geben soll. (…) Was sich dramatisch verändert hat, ist die Geschwindigkeit, mit der die polaren Eiskappen schmelzen. Dieser Trend war in früheren Berechnungen unterschätzt worden. Sowohl direkte Messungen als auch Satellitendaten zeigen, dass sowohl die grönländische Eisdecke als auch der westantarktische Eisschild weit schneller abschmelzen als vorausgesehen, sagen die Forscher. „Die großen Eisschilde der Erde verlieren zunehmend an Masse; das arktische Meereis schwindet deutlich schneller als noch kürzlich projiziert und der Meeresspiegel wird wahrscheinlich stärker ansteigen als bisher angenommen“, heißt es in dem Bericht, zu dessen Autoren auch Wissenschaftler vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und vom Kieler Institut für Meereswissenschaften gehören; die beteiligten PIK-Forscher sind zugleich Berater der Bundesregierung.

Auch abseits von Grönland schmilzt das Eis auf dem arktischen Meer mit unerwarteter Geschwindigkeit. So war der Verlust in den Sommern 2007, 2008 und 2009 jeweils rund 40 Prozent größer als der Mittelwert in den Simulationsrechnungen, die noch im letzten Weltklimabericht von 2007 standen. Der Meeresspiegel ist im Verlauf eines Jahrhunderts bereits um 20 Zentimeter gestiegen, wie PIK-Forscher Professor Stefan Rahmstorf sagt – weit überwiegend durch menschliche Einflüsse. Allein in den vergangenen 15 Jahren waren es mehr als fünf Zentimeter. Der Anstieg liegt damit rund 80 Prozent über dem. Was der Weltklimabericht von 2001 vorhergesagt hatte. Bei weiterem Voranschreiten der Erderwärmung werden die Meere mit großer Sicherheit bis zum Jahr 2100 einen Meter, möglicherweise bis zwei Meter ansteigen.

Warum nicht gleich zehn oder zwanzig Meter?

Das rasche Abschmelzen der polaren Eiskappen könnte nach Sicht der Klimaforscher eine beunruhigende Konsequenz zeigen: Die Polarregionen könnten sich zu „Kipppunkten“ („tipping point“) entwickeln, die den Klimawandel noch beschleunigen. Denn wenn das helle, stark lichtreflektierende Eis verschwindet, absorbiert das zum Vorschein kommende Meerwasser einen größeren Anteil, des Sonnenlichts – was die Temperaturerhöhung in einem Teufelskreis weiter steigen lässt. (…) Was den allgemeinen Temperaturanstieg betrifft, bestätigen die Studien der letzten Jahre im Wesentlichen die früheren Berechnungen des Klimarates IPCC. Es hatte in seinem letzten Bericht von 2007 eine Spanne von plus zwei bis plus sieben Grad bis zum Jahr 2100 angegeben – gemessen an vorindustrieller Zeit. Eine Temperaturerhöhung bis sieben Grad halten die Wissenschaftler weiterhin für möglich. Zumal der Ausstoß an Treibhausgasen weiter ungebremst vorangeschritten ist. Im Jahr 2008 wurden rund 40 Prozent mehr Kohlendioxid aus fossilen Quellen freigesetzt als noch 1990. das war das Bezugsjahr des jetzt auslaufenden Klimaschutzabkommens (Kyoto-Protokoll).

Mal sehen, wann die Menschheit zum kollektiven Selbstmord aufgefordert wird…

(Spürnase: Thomas D.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

174 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe ja inständig, dass die Klimatrottel Recht haben und ich endlich meine Heizung mal runterdrehen kann. Aber leider waren die Monate Januar, Februar, März und Oktober 2009 mal wieder deutlich zu kalt gegenüber dem langjährigen Mittel.

  2. Schrieb ich eben schon bei Kewil

    Das ist alles gefaked, genau wie Pol- und Gletscherschmelzen oder Austrocknung von Aral- und Tschadsee.

  3. Ist doch super. 7 Grad im Jahresschnitt mehr senkt den Heizbedarf in unseren Breiten. Die armen Afrikas kümmern mich nicht, warum auch …

  4. gestern noch hatten doch alle Experten, auch die Deutschen, erst zugegeben, dass sich die letzten 10 Jahre die Erde nicht weiter erwärmt hat….und waren bass erstaunt darüber!!

    Werden wir denn nur noch verarscht??

  5. Wer nimmt diese Hysteriker noch ernst?

    Nur, leider bezahlen wir für diese Irren und ihre abstrusen Ideen.

  6. Erinnert doch arg an: „und wenn du nicht brav bist, kommst du in die Hölle“…

    Nur, dass die Kirchen damit weit länger erfolgreich waren.

    Empfehle übrigens gerne:

    http://www.oekologismus.de/

    Da diskutieren sogar echte Klimahysteriker mit und werden regelmäßig abgewatscht.

  7. Was ist der Unterschied zwischen Roland Emmerich und Stefan Rahmstorf?
    Na?
    Der ein läßt in der Fiktion untergehen, der andere hält es für Realität.
    Geld verdienen tun beide mit der Apokalypse.

    Irgendwie erinnert mich das ganze an den Hype um die Telekom-Aktie. Die ganzen gutgläubigen Narren sind im letzten Moment aufgesprungen, als die Profis schon längst dabei waren, ihren Aktien-Anteil loszuwerden.

    Rahmsdorf und Co geht der Allergepolstertste auf Grundeis. Da kann es schon mal zu panischen Äuserungen kommen.

  8. Wir haben schon alle Schnee zu Ostern gesehen und Dezember mit 15 Grad. Wir leben nunmal in einer gemäßigten Klimazone, da ist das Wetter wechselhaft, auch statistisch gesehen. Wenn sich das Klima ändern sollte, und das wird es irgendwann, ( irgendwann gabs auch mal einen Ozean oder einen suptropischen Urwald da wo heute Europa liegt ) können WIR das sowieso nicht aufhalten. Das nennt sich Natur. Wir können bestenfalls beeinflussen, ob unser Gastspiel auf dem Planeten etwas früher oder später endet.

  9. Erderwärmung.

    Kein Zweifel.

    Ich schwitze wie verrückt und in meinem Garten stehen 5 cm Wasser.

    Kann natürlich auch daran liegen, weil ich gestern die Heizung angestellt habe und es seit zwei Tagen regnet wie die Sau.

  10. Mein Klimatipp:

    Hirnleistung um 99% senken, senkt die CO2-Emissionen und lässt die sog. Klimaforscher viel glaubwürdiger erscheinen.

  11. Was ist eigentlich aus dem guten alten deutschen Wald geworden? Ist der jetzt seit 15 Jahren durch den von Menschen verursachten sauren Regen ausgestorben, wie prophezeit?

  12. gutes Geschäftsmodell: Die Welt bedient beide Seiten
    Horrorszenarien beim Klimawandel nutzen sich ab
    So macht man Quote: Erst die Katastrophenmeldung der Klima-Reiter der Apokalypse. Kurz danach ein Kommentar, der das ganze als Panikmache hinstellt.

    Anscheinend geht es im Hause Springer mehr um die Quote, d.h. um’s Geschäft, als um Journalismus.

  13. #6 S.H. (24. Nov 2009 20:10)

    Erinnert doch arg an: “und wenn du nicht brav bist, kommst du in die Hölle”…

    Allerdings. Und wie bei jeder Religion gibt es auch bei der Klimareligion genügend gutgläubige Trottel, die drauf reinfallen.

  14. Ich finde Klimawandel völlig in Ordnung. Hätten wir sonst in Bayern so viele, schöne Seen ? Alles „Rückstände“ aus der letzten Eiszeit.

  15. Wie läuft denn heute ein Antrag für ein Forschungsprojekt?

    – „Paarungsverhalten der Eichhörnchen in Mitteleuropa“: keine Chance.

    – „Einfluß des Klimawandels auf das Paarungsverhalten der Eichhörnchen in Mitteleuropa“: wird sofort genehmigt.

  16. Liebe Frau Merkel,

    Hitzewallungen sind in ihrem Alter durchaus üblich, sie sollten nicht unbedingt dauraus schließen es hätte was mit dem Klimawandel zu tun.

  17. Aus journalistischer und informativer Ausgewogenheit sollte vielleicht auch noch der e-mail-Verkehr von Stefan Rahmstorf, oder am besten gleich der vom Potsdam-Institut für Klimahysterie mit veröffentlicht werden.

  18. Für den Fall, dass diese apokalyptische Prognose zutreffend sein sollte (was ich ernsthaft bezweifle!), müssen wir verstärkte Anstrengungen unternehmen, die hier vagabundierenden Mohammedaner auszuschaffen – damit wir Platz für unsere Nachbarn, die Holländer haben! 🙂

  19. Mich würde einmal interessieren, mit welchen Verkehrsmitteln diese Klimaforscher zu ihren Kongressen anreisen und wie oft und von wo sie das tun…

  20. OT:
    Von FJORDMAN gibt´s ein neues 4teiliges Essay auf unserem Übersetzungsblog: „warum haben die Europäer die moderne Welt geschaffen?“
    http://fjordman.wordpress.com/

    Fjordman arbeitet hier heraus, warum es die Europäer gewesen sind, die die wissenschaftlich-technische Zivilisation geschaffen haben, und argumentiert gegen die gegenwärtige kulturrelativistische Umdeutung in Geschichte und Anthropolgie, die die Leistung der Europäer kleinreden will.

  21. Ich halte da mit dem alten guten Alexis Zorba:

    „Hey boss, did you ever see a more splendiferous crash?“

    (dt. „Hast du schon so eine herrliche Katastrophe gesehen?“)

    Zorba, teach me to dance…

  22. „Die großen Eisschilde der Erde verlieren zunehmend an Masse . . .”

    DAS war in der gesamten Erdgeschichte zwischen den Kaltzeiten — also während der Warmzeiten — immer wieder der Fall !

    „. . . die beteiligten PIK-Forscher sind zugleich Berater der Bundesregierung.“

    DIE könnten die Bundesregierung ja mal darüber in Kenntnis setzen, dass Klimawandel in der gesamten Erdgeschichte der Normalzustand war und ist !

    „Denn wenn das helle, stark lichtreflektierende Eis verschwindet, absorbiert das zum Vorschein kommende Meerwasser einen größeren Anteil des Sonnenlichts – was die Temperaturerhöhung in einem Teufelskreis weiter steigen lässt.“

    DAS war in der Vergangenheit nicht anders !

    „Eine Temperaturerhöhung bis sieben Grad halten die Wissenschaftler weiterhin für möglich.“

    Man kann aber andere Möglichkeiten auch nicht ausschließen !

    Das Klimageschen auf der Erde hat schon so manche Kapriolen geschlagen — z.B. den Stillstand des Temperaturanstiegs während der letzten zehn Jahre !

    W-A-S

    N-U-N

    ? ?

  23. #22 Andreas Frank (24. Nov 2009 20:35)

    Mich würde einmal interessieren, mit welchen Verkehrsmitteln diese Klimaforscher zu ihren Kongressen anreisen und wie oft und von wo sie das tun…

    Sie reiten auf Kühen … 😉

  24. #4 160mill…

    Hiermit:

    „Werden wir denn nur noch verarscht??“

    hast Du es auf den Punkt gebracht.

    Das geschieht aber schon lange so, seit ca. 6000 Jahren, nur die Mittel für die Verarsche haben sich enorm verbessert.

    Vielleicht ist es dem einen oder anderen bereits aufgefallen: Alle „wissenschaftlichen“ Katastrophenszenarien haben irgendwie einen religiösen Beigeschmack. Kann es vielleicht am Ende auch genau darum gehen? Um Religion? Sogar derjenige, der jegliche Göttlichkeit ausschließt, ist zu mindestens einem Gottesdienst gebracht worden. Gottesdienst wird dadurch gekennzeichnet, daß man ihm persönliche Ansichten, Bedenken und Bedürfnisse unterordnet. Es kann sich natürlich nur um gut getarnte Götter handeln, einer der am besten getarnte heißt „Geld“. Diesem Gott kann sich fast niemand mehr entziehen, ja, wir halten es für selbstverständlich in das Finanzwesen der Welt auf die eine oder andere Weise verstrickt zu sein. Man wurde auch nie gefragt, ob man das wolle. Man ist einfach drin und dient mit qualitativ demselben rudimentären Wissen über Geld, wie der durchschnittliche Moslem über den Koran Bescheid weiß, diesem Gott. Ein anderer Tarngott ist die Umwelt (Klima oder was auch immer), Gaia. Wir haben uns angeblich oder tatsächlich schwer an ihr versündigt und müssen dafür büßen (bezahlen), viele tuen das sogar noch aus Überzeugung in völliger Ignoranz ihrer eigenen fundamentlosen Religiösität gegenüber. Der Held der Tarngötter ist nicht einer, sondern er ist ca. 7 Milliarden, er heißt ICH. Dazu muß ich wohl nichts weiter schreiben.

    Fazit: Es gibt keinen Aspekt in unserem Leben, ob irgendwie gläubig oder irgendwie ungläubig, der nicht religiös besetzt und bestimmt wär. Wir ordnen uns immer Göttern, echten oder falschen, unter. Ohne können wir gar nicht leben.

  25. @ #22 Andreas Frank (24. Nov 2009 20:35)

    Mich würde einmal interessieren, mit welchen Verkehrsmitteln diese Klimaforscher zu ihren Kongressen anreisen und wie oft und von wo sie das tun…

    Die schippern mit ’nem Paddelboot von Tokyo oder New York, von Beijing oder Canberra, von Male in den Malediven oder von Vanuatu, Berlin oder Kapstadt nach Kopenhagen !

    😉

  26. Ich empfehle diesen Experten: Lasst das Ausatmen sein, das senkt auch den CO2-Gehalt der Luft. Das sich das Klima verändert, ist nachprüfbar. Liebe Experten, die Sonne macht unser Klima, da könnt ihr noch so sehr die Menschen belügen mit der CO2-Ausstoß-Legende. Es ist Größenwahn zu behaupten, die Menschen könnten irgend etwas am Klima ändern. Leider gibt es zu viele Gläubige der Church Of Global Warming. Es sind nur Modelle, die uns als Tatsachen verkauft werden und Modelle kann man beliebig manipulieren.

  27. Ich bring noch mal meinen Beitrag aus dem Beitrag vom Samstag:

    Leute, lest mal, was heute in der seriösen, aber katastrophenlastigen Zeitschrift “Spektrum der Wissenschaft” für ein Kommentar von Stefan Rahmstorf” steht:
    http://www.spektrum.de/artikel/1010842
    Da dort nur der Anfang steht und ich für einen Download mein Passwort nicht mehr finde,
    hier der ganze Text als Bilder:
    Seite 1 http://img297.imageshack.us/img297/5518/1014417.jpg
    Seite 2 http://img187.imageshack.us/img187/1276/1014418.jpg

    Der dümmste Abschnitt:

    …besteht bereits ab einer globalen Erwärmung von 1,9 Grad ein erhebliches Risiko, dass der grönländische Eisschild abschmilzt. Dabei kommt es zu einem fatalen Teufelskreis: Schrumpft die drei Kilometer dicke Eisdecke, gerät ihre Oberfläche in immer wärmere Luftschichten. Der einmal begonnene Schmelzprozess setzt sich so selbsttätig fort.

    Hä???? Was soll das heißen?

  28. #27 boanerges (24. Nov 2009 20:51)

    Fazit: Es gibt keinen Aspekt in unserem Leben, ob irgendwie gläubig oder irgendwie ungläubig, der nicht religiös besetzt und bestimmt wär. Wir ordnen uns immer Göttern, echten oder falschen, unter. Ohne können wir gar nicht leben.

    Also ich glaube weder an Gott noch an die Klimakatastrophe. Ich kann ohne die beiden sehr gut leben. 😉

  29. Klimaerwärmung speziell in Deutschland oder Grönland ist ein Beitrag zu Integration…viele Muselmanen kommen aus warmen Ländern *ironie*

  30. Nun, man reitet sich immer weiter rein in die Scheiße, die Zeitungen und Politiker sollten endlich die Notbremse ziehen und alles auf die betrügerischen Forscher schieben, die uns alle Verarscht haben und zwar so fies, dass man das als Einser-Physikerin noch nicht mal durchschauen konnte oder sowas in der Art….

  31. Von FJORDMAN gibt´s ein neues 4teiliges Essay auf unserem Übersetzungsblog: “warum haben die Europäer die moderne Welt geschaffen?”
    http://fjordman.wordpress.com/

    Vielen Dank für den Tipp. Was für ein angenehmer Kontrast zu dem erbärmlich dummen Geschreibsel, das hier aus der Welt.

  32. Ich kann auch mit beiden herrlich leben, Was ist dagegen einzuwenden, wenns im Winter mal nicht schneit und es öfters mal 20° hat. Weniger Heizkosten ohne exorbitanten Mehraufwand für Dämmung und neue Heizkessel find ich gut.

  33. Die „Klimakatastrophe“ geht dem Volk anscheinend am Arsch vorbei.

    Für unsere linkspolitischen und grünmedialen Eliten ein herber Rückschlag.

    Auch die Finanzkrise hat weit weniger gebracht als Linke und Grüne sich davon versprochen hatten.

    Nur der Zusammenbruch des Mullahregimes im Iran wird für Linke und Grüne noch schlimmer.

  34. #34 plapperstorch (24. Nov 2009 20:59)

    Die Klima-Debatte auf PI wird immer wissenschaftlicher. Ich verstehe gar nix mehr.

    Es ist ganz einfach. Die Klimahysteriker machen Dir Angst („Es wird immer wärmer! Die Polkappen schmelzen!“) und geben Dir die Schuld daran („Du produzierst zuviel CO2!“).

    Ds kannst Du nun entweder glauben oder Dir selber Gedanken machen: Du kannst Dich z.B. fragen, warum die Monate Januar, Februar, März und Oktober de Jahres 2009 jeweils kälter als der langjährige Durchschnitt waren.

    Selber denken hilft! 😉

  35. Wegen des Phasenübergangs kann die Eisschmelze viel Energie ’schlucken‘. Also die mittlere Temperatur des Wassers konstant halten: Um 1 kg Eis mit 0 °C vollständig zu 1 kg Wasser mit 0 °C zu schmelzen, benötigt man also eine Energiemenge von 334 kJ. Das ist fast doppelt so viel wie für das Erwärmen von -100 °C auf 0 °C gebraucht wurde.
    Die Eisschmelze an den Polen ist schon ein bedrohlicher Indikator. Die mittlere Erderwärmung wird durch die Eisschmelze nur abgepuffert.
    Wenn man bedenkt, dass der Körper eines Menschen 100 Watt benötigt, kommt man bei 6 Milliarden Menschen auf den Leistugsverbrauch von 600 Atomkraftwerken. Man muß sich schon fragen, ob es einfach nicht zu viele Menschen gibt, um ein so konfortables Leben,wie wir es gewohnt sind, auf Dauer auf diesem Planeten führen zu können.

  36. #19 Rucki

    In gewissem Sinne schon, dass nennen Mediziner dann „Klimakterium“…
    Bei Angie ist das allerdings nichts neues, hat
    sie sich selbst doch schon vor vielen Jahren im ehemals real existierenden Arbeiter- und Bauernstaat als „glühende Kommunistin“ bezeichnet!
    Also, heiß gelaufen war die damals schon…

  37. 33 sitzplatz

    „Also ich glaube weder an Gott noch an die Klimakatastrophe. Ich kann ohne die beiden sehr gut leben. “

    Das gibt Dir sicherlich ein Gefühl innerer Zufriedenheit, zeugt aber nicht von Erkenntnis. Das ist kein Vorwurf, Du hast nur die gut getarnten Götter in Deinem Leben noch nicht erkannt oder verleugnest sie gar trotz Erkenntnis. Nebenbei: Gibt es etwas, wofür Du alles gäbest, auch Dein Leben?

  38. Als Offensive würde ich das aber nicht unbedingt beschreiben…., eher als die letzten Zuckungen… hoffentlich!

  39. Bitte, bitte, lasst die Erdathmosphäre erwärmen!
    Denn ich spare Heizkosten, brauche nicht soviele warme Wollpullover und es geht mir wesentlich besser las mit diesem miesen, kalten Winterwetter. Das Arbeiten fällt einem leichter, das Launebarometer steigt und auf den Bierterassen müssen die Gastronomen keine Außenheizungen mehr anschmeißen und Energie verplempern!
    Also, was soll dieser Schwachmatenschwachsinn??? Lasst die temperaturen um mindesten 10 Grad ansteigen und wir sind alle happy!

  40. Kein Wunder, dass ausgerechnet Rahmstorf sein Maul aufreißt. Er steckt ja mitten drin im Skandal:

    http://www.di2.nu/foia/1175952951.txt

    oder hier

    http://www.di2.nu/foia/1168022320.txt

    the reason why I started to worry about this is the attached graph. Recognise something?
    – Used in school teaching in Germany, Austria and Switzerland, is on a website with
    officially recommended teacher materials
    – Used in university teaching in Germany
    – Used in politics in Germany by people within the FDP.
    Note the vertical axis label on that, by the way. The text that goes with it claims the medieval warm period was 2-4 ºC warmer than today.
    Climate sceptics material, of course.
    Cheers, Stefan

    §§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

    Das sollte einem zu Denken geben!

  41. Nicht immer nehmen es Wissenschaftler so genau mit der Wahrheit. Daten werden zurechtgebogen und verschönert, damit das Ergebnis stimmt. Manchmal sind Untersuchungen gar frei erfunden. Dieses heiß debattierte Phänomen hat Daniele Fanelli von der Universität Edinburgh in konkrete Zahlen gefasst. Er analysierte 18 internationale Untersuchungen, in der Forscher nach eigenem Fehlverhalten oder nach dem von Kollegen befragt wurden. Zwecks des besseren Vergleichs konzentrierte er sich auf Fälle, in denen Daten manipuliert wurden. Plagiate und andere Formen des Fehlverhaltens berücksichtige er somit nicht. Die in der On-line-Ausgabe des Fachjournals Proceedings veröffentlichten Ergebnisse zeigen: Datenfälschungen sind weit verbreitet.
    Die schwersten Vergehen, auf die sich Fanelli konzentrierte, waren freies Erfinden, Fälschung oder Veränderung von Daten, um die Ergebnisse besser aussehen zu lassen. Zwei Prozent der Befragten Wissenschaftler gaben zu, das bereits mindestens einmal selbst getan zu haben, was angesichts der heiklen Fragestellung als konservative Schätzung gilt. Bei Kollegen hat immerhin jeder Siebte solches Verhalten beobachtet. Deutlich höher war der Anteil bei anderen Vergehen. Jeder Dritte hat laut eigenen Aussagen schon widersprüchliche Daten verheimlicht oder De-tails der Ergebnisse einfach nicht berücksichtigt, bloß weil ihnen das Bauchgefühl sagte, dass etwas nicht stimmen könnte. Namen von Kollegen fallen zu dieser Praxis sogar drei von vier Wissenschaftlern ein. Bei medi-zinischen und pharmazeutischen Forschern waren alle Formen des Fehlverhaltens am häufigsten.
    „Was dabei erstaunt, sind weniger die Ergebnisse selbst, sondern die Tatsache, dass man sich heute noch darüber wundert“, betont Ul-rike Felt, Vorständ des Instituts für Wissen-schaftsforschung der Universität Wien. Es gebe mehrere Anzeichen dafür, dass unlauteres Vorgehen im Vormarsch sei. „Anders als früher, fordern die Universitäten heute be-reits von Studenten eine Unterschrift, dass sie ihre Abschlussarbeiten eigenständig und nach den Regeln der Kunst durchgeführt ha-ben.

  42. blockquote>Du kannst Dich z.B. fragen, warum die Monate Januar, Februar, März und Oktober de Jahres 2009 jeweils kälter als der langjährige Durchschnitt waren.</blockquote

    Das beweist gar nichts, da Klima mit dem Wetter gar nichts zu tun hat. Frag mal den Rahmsdorf!

  43. @ 47 „Also, was soll dieser Schwachmatenschwachsinn??? Lasst die temperaturen um mindesten 10 Grad ansteigen und wir sind alle happy!“

    Also 10 Grad, tzz tzz, wer bietet mehr?
    Mit Verlaub das scheint mir doch eher, wie war doch gleich Ihre tolle Aussage?..
    Schwachmatenschwachsinn zu sein!

  44. 100.000.000 Wissenschaftler vom IPCC haben jetzt festgestellt, daß alles ganz ganz schlimm wird, und zwar umgekehrt proportional zum Grad der Klimaleugnung.

  45. @52 toll PI ist schnell! Der verletzende Quatsch wurde schon gelöscht!
    @ jetzt 47 Du warst deshalb selbstverständlich nicht gemeint! 🙂

  46. #44 boanerges (24. Nov 2009 21:16)

    Nebenbei: Gibt es etwas, wofür Du alles gäbest, auch Dein Leben?

    Ja klar gibt es das. Aber das ist ganz gewiss nichts Übersinnliches oder Eingebildetes wie „Gott“ oder die „Klimakatastrophe“.

  47. #47 remembervienna
    Sorry übergesehen. Ja Ihren Beitrag meinte ich!
    Ich lasse mich nur sehr ungern, wie sicherlich viele hier, als Schwachmaten bezeichnen!

  48. Und hier sind die brisantesten Mails auf einen Blick:

    http://wattsupwiththat.com/2009/11/22/bishop-hills-compendium-of-cru-email-issues/#more-12994

    Kurz zusammengefaß: Frisierte Daten, vom WWF und anderen Alarmisten in williger Übereinkunft mit um Forschungsgelder bemühten Instituten gekauften Gutachten (mit begeisterter Zustimmung der CRU), Diskussion, wie Original-Daten am besten zurückgehalten werden, wie „Klimaskeptiker“ mundtot gemacht werden, wie man kritische Lektoren oder Herausgeben von Klimajournalen loswird, Erleichterung über den Tod von Kritikern (John Daly, wie man verschleiert, löscht und sich legalistisch verbarrikadiert.

  49. Mal eine ernst gemeinte Frage von mir: Welcher Mechanismus läuft eigentlich ab, wie es zu einer Eiszeit kommt? Vor einer Eiszeit gab es immer eine Warmzeit mit realen +7 Grad höheren Temperaturen, die jetzt von den Fachleuten für „möglich“ gehalten werde. Welcher Mechanismus steckt dahinter, dass nicht nur die Erderwärmung stoppt, sondern sich ins Gegenteil umkehrt?

  50. Dieser Ablauf bis zum Klima-Gipfel in Kopenhagen erinnert an den Ablauf bis zur Ratifizierung des Lissabon-Vertrages. Es sind die gleichen Choreographen: die Politiker und Medien – und Kirchenvertreter.
    In Kopenhagen sollen auf mehrheitlichen Beschluss der Kirche die Kirchenglocken zu Beginn der ominösen Veranstaltung läuten.
    Vielleicht in Moll C-ES-G?
    OT?
    In Norwegen ist den Medien die „Erhitzung“ wohl zu Kopf gestiegen.
    Die Geschichte Jesu zu Weihnachten ist vom Sender abgesetzt. Diese Geschichte sei für kleine Kinder zu unheimlich:
    http://www.kristeligt-dagblad.dk/artikel/346723:Kirke—tro–Jesus-for-uhyggelig-til-norske-boern

  51. #46 plapperstorch (24. Nov 2009 21:18)

    Ich versuche selbst zu denken, auch wenn es schwer fällt, weil ich von Klima keine Ahnung habe.

    Keine Ahnung (vom Klima) zu haben ist die ideale Voraussetzung um (klima-)gläubig zu werden. Dennoch würde ich den Versuch des Selberdenkens nicht aufgeben. Selberdenken hilft sehr im Dunkel des Glauben(-müssen)s.

  52. Warum ziehen die Leute nicht einfach in die Berge? Dann koennen die Meeresspiegel um 100 Meter ansteigen und keinen interessierts 🙂

  53. #63 Ichhabefertig

    Gute Frage, auf die niemand eine Antwort hat, weil das Klima von unendlich vielen Faktoren abhängig ist. Ohne Klimakenntnisse, nur auf allgemeine Logik gestützt, könnte ich zu der Vermutung gelangen, dass sich das Klima wie alles andere verhält, nämlich wie ein Pendel. Es versucht ein Gleichgewicht herzustellen. Das Eis der Arktis schmilzt. Dadurch wird das Meer rundum die Arktis kälter. Das lenkt den Golfstrom ab. Dadurch wird es in Europa, aber auch in der Arktis wieder kälter. Dardurch wächst das Arktiseis wieder … usw.

  54. OT?
    Ich habe diesen Satz aus der Mitteilung vergessen:
    „Vi ønsker at være inkluderende over for dem, som har andre religioner…“(Wir möchten im Einvernehmen sein mit denen, die andere Religionen haben)

    In Norwegen ist den Medien die “Erhitzung” wohl zu Kopf gestiegen.
    Die Geschichte Jesu zu Weihnachten ist vom Sender abgesetzt. Diese Geschichte sei für kleine Kinder zu unheimlich:
    http://www.kristeligt-dagblad.dk/artikel/346723:Kirke—tro–Jesus-for-uhyggelig-til-norske-boern

  55. Erinnert mich an Asterix, der Seher. Als sie seinen Schwindel durchschauten, da fing er ploetzlich auch an, den Weltuntergang zu prophezeien. Wer faellt denn auf so sowas rein? :mrgreen:

  56. #72 plapperstorch

    Letzter Satz bei PLATON YOUTH FORUM 2009: Die Frage lautet, wie sehr diese in den Alltag wissenschaftlicher Arbeit vordringen“, so Felt gegenüber pressetext. (pte)

    so nun aber Schluss mit parlare

  57. Klimaänderungen haben immer Gewinner und Verlierer. Wenn ich das zeitlich richtig auf die Reihe bekomme, dann war zum Zeitpunkt der letzten Eiszeit die Sahara keine Wüste. Dort konnten die damaligen Menschen prima leben, während Europa bis auf den äußersten Süden nicht bewohnbar war. Dann folgte eine Warmzeit und während die Sahara zur Wüste mutierte, konnte man Europa besiedeln. Das ist auch der Stand heute.

    Ich möchte mal folgendes Gedankenexperiment starten. Man stelle sich vor, dass wir uns gerade in einer Eiszeit befinden würden und wir würden trotzdem in Europa wohnen, was würden die Wissenschaftler zu einer Erderwärmung sagen? Ich vermute, dass die raten würden, dass man den Prozess beschleunigen sollten.

    Mein Zweifel an der ganzen Klimaerwärmungsgeschichte kommt eigentlich von einer ganz anderen Seite. Es wird doch auch Gewinner geben, die von einer Erderwärmung profitieren werden. Staaten, die in Regionen angesiedelt sind, die bei einer Klimaerwärmung viel bessere Lebensbedingungen haben. Nehmen wir doch einfach mal zwei der größten Länder der Erde: Russland und Kanada. Die größten Teile beider Länder sind aufgrund des aktuellen Klimas unbewohnbar. Bei einer Klimaerwärmung von +7 Grad werden dort riesige Regionen dauerhaft bewohnbar.

    Weiss jemand welche Position diese Länder beim Klimagipfel vertreten?

    Das Interesse von Deutschland den Status Quo zu erhalten hat für mich nicht die Ursache darin, dass Deutschland den Planeten „retten“ will, sondern dass Deutschland in den letzten Jahren und Jahrzehnten einen wichtigen Industriezweig rund um erneuerbare Energien aufgebaut hat. Eine weltweite Verpflichtung den CO2-Ausstoß zu verringern, wäre doch auch indirekt eine wahre Goldgrube für Technologien Made in Germany?

    Sehe ich das falsch, wenn ich das nur auf rein materielle Interessen reduziere? Was meint Ihr?

  58. #63 Ichhabefertig

    Wäre das bekannt, wäre ein Nobelpreis fällig. Niemand weiß, warum das so es ist. Nur, daß es so ist.

    Über das Sammeln von diversen Daten, von denen niemand weiß, wie genau sie zusammenhängen, welche fehlen, welche über-, unter- und mittelbewertet sind, welche man gar nicht einschätzen kann, welche man schlicht nicht kennt, ist bisher niemand hinausgekommen. Es gibt eine recht passable Rekonstruktion des Klimas der vergangenen Erdzeitalter, auch der letzten Jahrtausende – bis Jahrhunderte. Da ging es um die Sonnenaktivität, die Stellung der Erdachse, Plattentektonik, Vulkane, Ozeane, Methan, Black Smoker, Wasserdampf, Mäandernde Winde entlang der Innertropischen Konvergenzzone, etc.

    Das war aus der Zeit, ehe die Saat der Apokalypsen des Club of Rome aufging, etwa Dürren, Ozonloch, FCKW, Waldsterben, die wiederum zum fiesen Treibhauseffekt, dann zum Hauptübeltäter CO2, dem IPCC und der Church of Global Warming führten).

    Das ganz war der traurige, aber höchst erfolgreiche, hysterische Versuch, den Menschen wieder zum Mittelpunkt des Universums zu machen. Er war nämlich immer unbedeutender geworden, seit die Erde und damit der Mensch systematisch vom Mittelpunkt des Universums auf einen ziemlich mickerigen Planeten in einer Randzone einer mickerigen Galaxis zurechtgestutzt wurde. Er hatte einfach nicht viel zu melden. Trotz seiner großartigen Technik. Ein Hüsteln, ein Schütteln des Planeten, und er stand und steht dumm da.

    Da muß er sich eben mit Pseudodingen wichtig machen.

  59. #75 Ichhabefertig

    Interessante Überlegung, aber Kanada passt da nicht rein, denn in Kanada wird es, Global Warming hin oder her, seit Jahren im Schnitt immer kälter.

  60. #42 Elektromeister; Das ist natürlich nicht völlig falsch, was du da sagst, aber deswegen noch lange nicht richtig. Die Biomasse aller Insekten auf der Erde, ist wenigstens genauso gross wie die aller sonstigen Tiere, inklusive Menschen. Also am besten bringen wir sämtliche Insekten um, dann haben weitere 20 Mrd Menschen Luft zum Atmen, dazu gäbs keine Insektenstiche mehr….
    Ist natürlich vollkommener Blödsinn.

  61. Klimaerscheinungen sind immer langfristig zu sehen und wenn bis 2100 die Erde sich um 7°C erwärmen wird, dann sollten wir lieber um das Jahr 3200 besorgt sein. Dann hätte wir nämlich die 100°C erreicht und alle Klimaapostel würden kochen.

  62. #67 plapperstorch

    Weiß ich. Sie können aber nicht davon ausgehen, daß jeder die Links sofort bookmarkt oder die threads liest. Deshalb ist es hilfreich, sie erneut zu posten. Haben Sie die fünf Worte „Wer es noch nicht weiß“ überlesen?

  63. Diesen Kommentar von Lord Monckton fand ich bei pajamasmedia.com.
    Ich hab’s mal schnell übersetzt für diejenigen,
    die gerne deutsch lesen.

    LORD MONCKTON IN PAJAMASMEDIA 23.11.09
    http://pajamasmedia.com

    Das haben sie fertiggebracht — diese Klima-“Wissenschaftler“, auf deren unzuverlässiges Reden hin die Weltpolitiker vorschlagen, eine nicht gewählte Weltregierung im kommenden Dezember in Kopenhagen einzurichten mit weitreichenden und einmaligen Befugnissen, um alle bislang freien Märkte zu kontrollieren, reiche Nationen und deren Finanztransaktionen zu besteuern, die wirtschaftlichen und Umweltangelegenheiten aller Völker zu regulieren und alle Patente und Urheberrechte einzuziehen und zu löschen.
    Die kleine, eng vermaschte Clique von Klimatologen, die den globalen Erwärmungsschwindel erfunden hat und weiter vorwärtstreibt – daß es Schwindel ist, wissen wir nun – hat so emsig herumhantiert mit Temperatur-Daten, daß, wie kürzlich einer von ihnen zugab, die Landtemperaturen seit 1980 doppelt so stark anstiegen wie die Meerestemperaturen. Eine aus den Tausenden von Emails, kürzlich veröffentlicht von einem Informanten aus der Universität von East Anglia, wo einer der vier Datenbestände der Globaltemperatur geführt wird, verrät, daß Daten so verändert wurden, daß die kürzlich eingetretene Abkühlung in der Darstellung nicht sichtbar werden kann. Es hat nämlich seit 15 Jahren keine statistisch signifikante globale Erwärmung mehr stattgefunden – und seit neun Jahren gibt es eine rasche und signifikante Abkühlung.
    Noch schlimmer, diese arroganten Betrüger — daß sie Betrüger sind, wissen wir nun — haben sich jahrelang geweigert, ihre Daten und Computerprogramme offen zu legen. Jetzt wissen wir warum: Wie ein verräterisches 15.000-Zeilen Dokument der Computer Abteilung des Klimaforschungsinstituts CRU belegt, daß nämlich Daten und Programme ein hoffnungslos verworrenes Durcheinander sind. Die globalen Temperaturtrends wurden tatsächlich einfach zurechtgebogen. Unglücklicherweise haben die britischen Forscher im engen Schulterschluß mit ihren U.S.-Kollegen gearbeitet, die den anderen terrestrischen Datenbestand verwalten – die GISS/NCDC Daten. Auch jener Datenbestand enthält viele vorsätzlich künstliche Zurechtbiegungen, um die natürliche Erwärmung im 20. Jh. zu vergrößern.
    Schließlich: diese profitgierigen Quacksalber und Profiteure der „Globalen Erwärmung“ – denn das sind sie – haben sich einander geschrieben und zur Löschung der Daten aufgefordert, die im Einklang mit dem [U.S.] „Freedom of Information Act“ von englischen Wissenschaftlern eingefordert worden waren, die prüfen wollten, ob ihre Aufzeichnungen der Globaltemperatur richtig eingepflegt worden waren. Und dieses Herbeiführen von Datenlöschungen, wie sie nun zu ihren Lasten erfahren müssen, ist ein Vergehen. Sie sind nicht einfach schlechte Wissenschaftler – sie sind Schwindler. Schwindler dazu, die ihre Vergehen auf Kosten von britischen und U.S. Steuerzahlern begangen haben.
    Ich bin verärgert, und Sie sollten es auch sein.
    Was haben denn die Mainstream-Medien über die Klimagate-Affäre berichtet? Bemerkenswert wenig. Die Wenigen, die sich zu einem Kommentar herabließen, haben mit zusammengebissenen Zähnen gesagt, daß das ein Sturm im Wasserglas sei und daß ihre Freunde in der Universität von East Anglia und überall in der Klimatologen-Gemeinde anständige Leute sind, wirklich.
    Nein, das sind sie nicht. Sie sind Kriminelle. Zusammen mit Professor Fred Singer, Gründer des U.S. Satelliten-Wetter-Dienstes, habe ich sie beim Leiter der Datenschutzbehörde des Vereinigten Königreichs angezeigt, mit der Bitte, ihre Vergehen zu prüfen und erforderlichenfalls die strafrechtliche Verfolgung einzuleiten. Aber ich mache mir keine Hoffnungen: im Polizeistaat, zu dem Britannien bedauerlicherweise geworden ist, mit unterwürfigen Medien, die in großem Umfange im Besitz und gesteuert von der Regierung sind, pflegen die Etablierten nur ihren eigenen Vorteil zu suchen.
    Zu unserem und der Wahrheit Schaden.

  64. #75 Ichhabefertig

    Ergänzung zu #77: Das ist ja das Verrückte. Es gibt keine weltweite einheitliche Entwicklung des Klimas. Vielerorts wird es wärmer, aber an anderen Stellen wieder Kälter, wie zB im Zentrum von Kanada und dem Norden der USA. Während in Nordrussland der Permafrost taut, wird es keine 500 km südlicher kälter. Auf der einen Seite der Antarktis wird es wärmer, auf der anderen kälter.

  65. #82 plapperstorch (24. Nov 2009 22:08)

    Das ist ja das Verrückte. Es gibt keine weltweite einheitliche Entwicklung des Klimas. Vielerorts wird es wärmer, aber an anderen Stellen wieder Kälter, … Auf der einen Seite der Antarktis wird es wärmer, auf der anderen kälter.

    Toll. Aber wo ist jetzt hier die „menschengemachte Katastrophe“? Und könnte es nicht sein, dass es solche leichten Klimaverschiebungen immer schon gegeben hat?

  66. #83 sitzplatzreservierung

    An die AGW zu glauben, fällt mir auch schwer und diese These will ich hier überhaupt nicht verteidigen. Ob es sich um eine „leichte Klimaverschiebung“ handelt, sei dahingestellt. Aber Klimaverschiebungen, Klimaveränderungen gab es immer schon. Darin sind sich alle einig. Aber geb es je auf der Welt so viele Menschen, die durch ein Klimaextrem sterben könnten? Gab es je so komplexe Strukturen, die durch 2 Meter höheren Meeresspiegel absaufen könnten. Nicht heute, aber in vielleicht 100 bis 2oo Jahren?

  67. Man kann nur hoffen, daß den Klimapropheten baldmöglichst das Handwerk gelegt wird.

    Dann aber rasch in den Goldbergbau bei harter Arbeit und unstillbarem Durst. Da lernen sie wenigstens die Macht des Goldes kennen.

    Von der Verantwortung des Goldes werden sie so wenig begreifen wie vom Klima…..

  68. Hm, da hat ja der anonyme Verfasser von PI super Argumente geliefert. Vielleicht sollte nächstes Mal darauf geachtet werden, dass der Großteil des Posts nicht aus dem Zitat einer anderen Quelle besteht. Sonst kann man sich’s gleich sparen…

  69. #87 AlterQuerulant

    Ja, das ist richtig, aber das bezieht sich auf den „Weltdurchschnitt“. ob es im Osten der Antarktis kälter wird und diese Temperatursenkung den Anstieg in der Sahara ausgleicht, geht mir am Arsch vorbei. Es geht im das Klima hier, und das ist kein Mikroklima.

  70. @ #87 AlterQuerulant
    Zitat aus dem von Ihnen verlinkten Artikel: „Zwar ändert der Temperaturstillstand wahrscheinlich nichts an dem langfristigen Erwärmungstrend“

  71. #84 plapperstorch (24. Nov 2009 22:18)

    Aber geb es je auf der Welt so viele Menschen, die durch ein Klimaextrem sterben könnten? Gab es je so komplexe Strukturen, die durch 2 Meter höheren Meeresspiegel absaufen könnten. Nicht heute, aber in vielleicht 100 bis 2oo Jahren?

    In 100 bis 200 Jahren wird man Möglichkeiten gefunden haben, sich vor einem steigenden Meeresspiegel zu schützen – wenn er denn überhaupt jemals steigen wird. Sich an veränderte Umweltbedingungen anzupassen, ist der Mensch gewohnt. Von einer „Katastrophe“ kann also keinesfalls die Rede sein.

  72. #95 sitzplatzreservierung

    Davon gehe ich auch aus, aber man darf nicht erst in 100 Jahren, wenn man nasse Füsse hat, drüber nachdenken. BTW: der Meeresspiegel steigt schon heute.

  73. #97 plapperstorch (24. Nov 2009 22:37)

    BTW: der Meeresspiegel steigt schon heute.

    Wo genau? Um wieviel in welchem Zeitraum? Bitte Link als Beweis mitliefern. Danke! 😉

  74. @ http://sondo.aktiv-forum.com/forum.htm :

    “Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.”

    – — –

    Die Gedanken sind frei
    wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen
    mit Pulver und Blei:
    Die Gedanken sind frei!

  75. #103 sitzplatzreservierung

    Lesen müssen Sie selbst. Zum Füttern bin ich zu alt. Aber da war ja noch die dazugehörige Grafik. Bitte glauben Sie mir (oder auch nicht), ich plapper viel, aber blubbere nicht.

  76. #97 plapperstorch (24. Nov 2009 22:37)

    BTW: der Meeresspiegel steigt schon heute.

    Das kommt davon, wenn man einfach alles nachplappert, was im GEZ-Fernsehen aus politischem Kalkül heraus propagiert wird.

    Seit 1998 wird es trotz steigender CO2-Emissionen kälter. Aber was stören wir uns an Fakten? Jeden Tag kommen neue Studien zur Klimakatastrophe. Mal steigen die Temperaturen um 1 Grad, mal um 3, dann wieder um 7 Grad.

    Bei soviel Uneinigkeit darf man wohl getrost davon ausgehen, dass die Klimaprogramme Mist sind; wäre man wirklich in der Lage, seriöse Vorhersagen zu treffen, dann würden die Ergebnisse wenigstens einigermaßen zueinanderpassen.

    Da das Klima aber ein chaotisches System ist, kann man auch keine Vorhersagen treffen. Das ist Konsens.

    Zu den Klimaprogrammen ist deshalb zu sagen: garbage in – garbage out.

    Und dieser Müll kostet uns Milliarden, die wir wesentlich sinnvoller anlegen könnten. Der größte Skandal unserer Zeit!

  77. #104 plapperstorch (24. Nov 2009 22:53)

    Lesen müssen Sie selbst.

    Keinesfalls. Wer etwas behauptet, ist beweispflichtig. Dies sage ich regelmäßig allen Religionisten, die die Existenz ihres Gottes / ihrer globalen Erwärmung / ihres ansteigenden Meeresspiegels behaupten.

    Bitte glauben Sie mir (oder auch nicht), ich plapper viel, aber blubbere nicht.

    Ich pflege denjenigen zu glauben, die in der Lage sind, mir Beweise zu liefern.

  78. #107 sitzplatzreservierung

    Wollen Sie partout so sachlich werden wie #106 Will Malecken? Sie haben nach Quellen gefragt, ich habe 2 geliefert. Haben Sie bessere? Selbst die vorsichtigsten Schätzungen gehen von einer Erhöhung des Meeresspiegels von ca. 30 cm bis 2100 aus, im Weltdurchschnitt. Nun hält sich das Meer nicht an Schnitte. Während es im Pacific ganz friedlich sein kann, kann es Venedig unter Wasser setzen.

  79. #108 sitzplatzreservierung

    In einer Diskussion ist irgendwann auch einmal der andere beibringungspflichtig. Immer nur zu sagen „Njet“ führt nicht weiter.

  80. Hier werden unentwegt Behauptungen ohne den leisesten „Beweis“ aufgestellt. Aber wer hier nicht „Mainstream“ ist, muss die Welt erklären. Das kann ich leider nicht. Wenn es einer kann, dem höre ich gerne zu.

  81. Nur wer 6 Milliarden Menschen+ Industrie völlig rausnimmt, ist genauso gekloppt, wie die Blumenesser…

  82. …in dem Dokumentarfilm „Waterworld“ von und mit Kevin Costner , war der Wasserspiegel so hoch, dass nur noch der Himalaya daraus hervorschaute. Diese Wasserhöhe wurde erreicht durch…., äh…., ja die Polschmelze !…….?
    Jedenfalls war es hoch und die Katastrophe war da.

    Ja, Kruzitürken noch mal, – was braucht es mehr zur Klimadiskussion auf Al Gore-Niveau .
    Um das zu verhindern braucht es Geld, wie einem jeder Politiker und Journalist , äh, Pardon, letztere gibt es nicht mehr, also RedaktöSe, gerne bestätigen wird.

  83. @ #109 plapperstorch (24. Nov 2009 23:02)
    Ohne jegliche Wertung; nur als Bemerkung:
    (zu den NASA-Links)
    —-
    Die Differenz/Erhöhung des Meeresspiegel in 10 (zehn) Jahren entspricht ungefähr der Messgenauigkeit des NASA-Projektes.

    measurements of the surface height of the world’s oceans to an accuracy of 3.3 centimeters (1.3 inches).

  84. @ #17 Plondfair (24. Nov 2009 20:24)

    Wie läuft denn heute ein Antrag für ein Forschungsprojekt?
    – “Einfluß des Klimawandels auf das Paarungsverhalten der Eichhörnchen in Mitteleuropa”: wird sofort genehmigt.

    Zu kurz gesprungen! Noch schneller rückt die DFG für Sie mit Kohle raus, wenn Ihr Thema lautet:
    Rechtsextremer Einfluß eines nachhaltigen Klimawandels auf das resultierende genderkonforme Paarungsverhalten homosexueller EichhörnchInnen im neoosmanischen Mitteleuropa. Unter besonderer Berücksichtigung… (bla, bla, bla).“

    Don Andres

  85. Der Meeresspiegel steigt um ein paar cm und sinkt um ein paar cm. Wen schert es.
    Dient nur einer Panikindustrie, die weiß wie man mit Panik Geld macht.

  86. #70 Plapperstorch

    Ja, was dieses Pendelprinzip angeht, habe ich auch schon zwei Theorien gelesen, wie es überhaupt zu Eiszeiten kommen kann.

    Die eine Theorie geht in die Richtung, dass der Golfstrom zum Stillstand kommt, wenn die Erde eine Warmperiode hat. Dadurch ist die natürliche „Warmwasserheizung“ für Europa abgeschalten und es wird hier aufgrund unseres Breitengrades wieder so richtig kalt. Man darf nie vergessen, dass sich z.B. Hamburg auf einem gleichen Breitengrad, wie Neufundland befindet.

    Die andere Theorie nimmt mehr die Wasserverdunstung ins Visier und bei steigenden Erdtemperaturen, wird es mehr Wolken und Niederschläge geben. Die Polkappen bleiben immer Orte, wo es unter 0 Grad ist. Aber wenn die Niederschlagshäufigkeit steigt, bildet sich dort auch wieder neues Eis.

    Vielleicht ist es auch eine Kombination beider Theorien oder es fehlen (wahrscheinlich) noch weitere Details. Fakt ist nur, dass sich erdgeschichtlich stetig Warm- und Eiszeiten abwechseln.

    Mal ganz provokativ gefragt: Was für eine Katastrophe wäre es für Mitteleuropa, wenn sich die Durchschnittstemperaturen erhöhen? Der ein oder andere hier wird sich bestimmt noch an die „Klimaexperten“ aus den 70er Jahren erinnern, die uns vor einer neuen Eiszeit gewarnt haben. Keine 30 Jahre später wird uns vor der Erderwärmung gewarnt?

    Wissen die Klimaexperten unserer Zeit so viel mehr darüber, wie das Erdklima funktioniert? Ich behaupte mal, nein.

    Das einzige, was sich geändert hat ist, dass wir heute so leistungsfähige Computer haben, die anhand bestimmter Parameter eine Simulation für die Zukunft durchführen können. Aber wenn man die Zusammenhänge gar nicht richtig kennt und auch nicht weiss, welche Parameter relevant sind, ist jede Simulation absolut sinnlos. Jeder Wissenschaftler sollte das eigentlich wissen.

    In diesem Punkt -der Klimaforschung- stehen unsere Wissenschaftler gerade mal am Anfang. Man ist doch noch sehr weit davon entfernt, dass man weiss, wie das Erdklima funktioniert. Wir sind auf dem Stand, dass wir das Weltklima sehr gut beobachen können. Aber wir sind noch sehr weit davon entfernt, dass wir anhand der Beobachtungen auch Zusammenhänge herleiten können.

    Dennoch werden langfristige Prognosen veröffentlicht, die mit einer potentiellen Fehlerwahrscheinlichkeit von 100% behaftet sind. Wissenschaft wird zum Politikum. Und Politikum hat den Glauben ersetzt.

    Seit ca. 10 Jahren gab es nicht mehr die prognostizierte Erderwärmung. Die Erwärmung ist quasi zum Stillstand gekommen. Warum? Zeitgleich hat man beobachtet, dass die Sonnenaktivität abgenommen hat. Jetzt zählt man 1 und 1 zusammen und behauptet, dass das eine mit dem anderen im direkten Zusammenhang steht. Was aber, wenn das gar nichts miteinander zu tun hat? Gerade wenn die Erde bei seinem Umlauf um die Sonne, der Sonne besonders nahe ist, ist bei uns (Nordhalbkugel) Winter.

    Wie lange kann der Mensch die Sonnenaktivität eigentlich in Zusammenhang mit dem Klima bringen? 50 Jahre? 300 Jahre? Reicht diese Zeitspanne überhaupt aus, um Sonnenaktivität mit Erdklima in Korrelation zu bringen? Ist es vielleicht nur Zufall, dass die Anzahl der Sonnenflecken mit besonders kalten Wintern im Einklang geht?

    Selbst 300 Jahre bei einer Erdgeschichte von 5 Milliarden Jahren erscheinen mir verdammt wenig, um daraus irgendwelche Schlüsse abzuleiten.

    Wissenschaft ist für mich auch immer der Gedanke an das Abwegige, das Undenkbare. Ohne diese Gedanken hätte es nie eine Relativitätstheorie gegeben, die wiederum den Weg für die Quantentheorie eröffnet hat, die wiederum ganz neue Sachen ermöglicht hat. Nur um mal ein Beispiel zu nennen.

    Für meine Begriffe glauben unsere „Klimaforscher“ zu sehr an fest eingefahrenen Theorien. Da fehlt auch ein „Einstein“, der mal eine Theorie entwickelt, die fernab der bisherigen wissenschaftlichen Meinung, einen neuen Ansatz liefert und Dinge erklärt, wo heute nur ein großes Fragezeichen auftaucht. Stand heute, sind unsere „Klimaforscher“ auf dem gleichen Stand wie Leute von vor 10000 Jahren, die angefangen haben, den Himmel zu beobachten.

    Der Einfluss des Menschen auf seine Umwelt ist unbestritten. Der Mensch formt seine Umwelt so, dass er darin (so gut wie es nur geht) leben kann (auch andere Spezies machen das). Aber das macht er nicht erst seit der Neuzeit, sondern schon sehr viel länger. Aber der Einfluss des Menschen auf das Erdklima ist doch nur geprägt über Mutmaßungen. Der CO2-Ausstoß wird verteufelt.

    Für unbedarfte Leute wird die Gleichung gelten: CO2=Killergas. Aber CO2 ist der Grundbaustein für Pflanzen. Ohne CO2 keine Pflanzen und ohne Pflanzen auch kein anderes Leben. Man muss nicht lange suchen, um etwas zu finden, dass bei einem höheren CO2 Anteil in der Atmosphäre Pflanzen ein erhöhtes Wachstum haben. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen.

    Was ist denn, wenn die Erkenntnis kommt, dass der Mensch nicht für die Klimaänderung verantwortlich ist? Irgendwer hat die wichtigsten Faktoren erkannt und der Mensch gehört gar nicht dazu? Sollen wir dann immer noch Milliarden bezahlen, um einen Prozess aufzuhalten, der nicht aufzuhalten ist?

    Sorry, dass alles so lange geworden ist. Vielleicht hat sich jemand daran gewagt, meinen wirren Gedankengängen zu folgen.

    Wer es bis hierhin geschafft hat, möchte ich meinen Respekt aussprechen. Eine Entschädigung für die verlorene Lebenszeit gibt es leider nicht.

    Viele Grüße,
    IchHabeFertig

  87. @ #115 plapperstorch (24. Nov 2009 23:15)
    Nööh, die NASA ist nicht blöd; aber was sind exakt die Rohdaten:
    – Kalibrierungspunkte, wie viele, wo ?
    – aktuelle (tatsächliche) Höhe des Sat
    – Einzelmessungen (wie normiert, etc)
    – Messungen korreliert mit Bahndaten/Jahreszeiten/Windgeschwindigkeit ???
    – etc, etc
    —-
    Im übrigen:
    Wer misst, misst Mist. 🙂
    (Alter Spruch der Ingenieure und Funkamateure.)

  88. Seid Ihr immer noch am Schwafeln?
    21.12.2012, Sonnenwende, eine Zeit von 72 Tagen wird aureichen, die Menschen sich untereinander auseinanderdriften zu lassen!
    Die Einen warnen, wegen Klima, die Anderen, wegen Geld, aber Fakt ist, die Plejaden werden die Treppe für einige Siegreiche sein, einer bin ich, der sich a) glücklich fühlt Deutscher zu sein und b) immer wußte, daß Lügen kurze Beine haben!
    Die Samenbank im Norden wird doch dann auftauen, bevor Frau Merkel abdangt!

  89. Aber CO2 ist der Grundbaustein für Pflanzen. Ohne CO2 keine Pflanzen und ohne Pflanzen auch kein anderes Leben. Man muss nicht lange suchen, um etwas zu finden, dass bei einem höheren CO2 Anteil in der Atmosphäre Pflanzen ein erhöhtes Wachstum haben. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen.

    Das ist richtig. Weniger CO2 in der Atmosphäre bedeutet u.U. erheblich geringere Ernten.

  90. @#118 Ichhabefertig

    Nichts von dem was Sie schreiben ist falsch und keiner wird was anderes beweisen können … weil es genauso oder auch ganz anders sein kann, genau das Problem, das auch Sie ansprechen. Aber wenn Sie fragen, was für eine Katastrophe es für Mitteleuropa wäre, wenn sich die Durchschnittstemperaturen erhöhen, so darf ich auf meine eigene Wahrnehmung aus diesem wunderschönen Sommer am Rhein verweisen: Man konnte durch den Rhein gehen, von West nach Ost. Ein paar Meter musste man schwimmen, vorbei an Schiffen, die nicht mehr weiter fuhren konnten oder durften:

    http://www.plapperstorch.de/?p=16390

  91. #117 Steppenwolf (24. Nov 2009 23:17)
    Wenn Du ein paar cm mit Deinem Motorrad vergleicht(ein bißchen mehr OT bringt ein bißchen mehr Leistung),
    aber so kurz denkt auch kein Steppenwolf…

  92. #119 Andromeda

    Sein Sie mir nicht böse, dass ich mich diesem Diskussionsniveau nicht anpassen mag, denn wenn der Hahn kräht auf dem Mist, dann ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist … aber das Wetter ist nicht das Klima. Gute Nacht!

  93. Das Klima feiert grad eine fette Party mit dem Ozonloch und dem deutschen Wald, und alle drei kommen aus dem Lachen nicht mehr raus.

    Wer nix wird,
    wird Klimaforscher.

    Oder WELT-Schreiberling.

  94. Mir wollte neulich eine Bank einen astreinen, garantiert renditeorientierten, totsicheren Superduper-Immobilienfonds andrehen. Präsentierte mir dazu eine 10-Jahres-Trend-Grafik, indem sie mir schwungvoll einen Bildschirm vor die Nase drehte.

    Die sah ganz genauso aus wie die hübsche, von P. verlinkte NASA-Grafik:

    http://earthobservatory.nasa.gov/IOTD/view.php?id=6638

    Aus welchen Rohdate von welchen Orten das erstellt wurde, weiß niemand. Gib mir ein Programm, und bekommst genau das.

    Parallel dazu gibt es aber in allem Häfen der Welt (US-Küste z.B. von NOAA) und Australien (bis über Indonesische und Malayische Häfen) seit Jahren mechanische und digitale Pegelmessungen. Die ergeben Nada – doch, für die Südhalbkugel Australien bis Japan maximal einen Millimeter Erhöhung des Wasserspiegels. Das war übrigens auch ein Haupt-Forschungsgebiet des Australiers John Daly, dessen Tod vom CRU-Chef so begrüßt wurde.

    Aus Tel Aviv, Dubai (Palm Islands) und anderen Küstengebieten habe ich noch keine Alarmmeldungen gehört (Von den Malediven ja, aber das hat politische und keine realen Gründe).

    Ich habe auch noch nichts aus dem nordeutschen Wattenmeer vernommen, in dem Mannsdränken immerhin 1126, 1277, 1362 das Festland ersäuften, zerissen und das heutige Wattenmeer mit seinen Inseln und Halligen schuf. Wieviel höher war damals der Meerespiegel?

    Ich höre auch nichts von dem immer noch steigenden Festland in Nordeuropa und Nordamerika, das sich beispielsweise in Europa im Bereich des Bottnischen Meerbusens heute pro Jahr immer noch 1 Zentimeter hebt, nachdem sich die eindrückende Last der Gletscher der letzten Eiszeit verflüchtigte.

    Es gibt sogar Ausgleiche: Hebt sich Land, etwa das des Skandinavisches Schildes, senkt sich Land anderswo, hier das der südlichen Ostsee.

    Hat da wer was davon gemerkt? Von den verheerenden Folgen für den Meeresspiegel, die schrecklichen Fluten in der Ostsee?

    Wer mißt flächendeckend, wie auf unserem kartoffeligen Planeten mit unterschiedlicher Dichte die Wasserberge und Täler gerade verteilt sind? Die treiben sich ja nicht nur in den freien sieben Meeeren rum, sondern sind auch manchmal an der Küste.

    Gibt ählich kluge Meßreihen über das „Erlahmen des Golfstroms“. Schaut man sich die Daten an, haben drei schlappe Drift-Bojen irgendwo zwischen Afrika und Amerika sechs Datensätze gefunkt. Steht dann auch irgendwo im Technischen Teil der Veröffentlichung. Nur eben nicht so klar im Summary.

    Einen kontinuierlichen Anstieg des Meeresspiegels aufgrund von „Erwärmung“ ist jedoch an keiner Küste, in keinem Hafen der Welt nachgewiesen.

    Die Pegelstände in Häfen gehören übrigens zu den seit 150 bestdokumentierten „Meßreihen“.

  95. @ #135 plapperstorch (24. Nov 2009 23:34)
    Dito GN/KN/NN. 🙂
    Aber Sie erlauben mir gütigerweise zu bemerken, dass ich das Wort „Wetter“ nicht erwähnt habe.

    Meine grundsätzlichen Fragen zielen auf
    – technische Messmethoden und
    – anschliessende statistische Auswertungen.
    Falls sowas mit „Niveau“ *) zu tun hat, muss ich leider meine Interpretation des Wortes korrigieren.
    —-
    *) „diesem Diskussionsniveau nicht anpassen“

  96. Ich habe auch noch nichts aus dem nordeutschen Wattenmeer vernommen, in dem Mannsdränken immerhin 1126, 1277, 1362 das Festland ersäuften, zerissen und das heutige Wattenmeer mit seinen Inseln und Halligen schuf. Wieviel höher war damals der Meerespiegel?

    Psst. Bloss nicht Rahmdorfs Truppe in Sachen mittelalterliches Klimaoptimum auf dumme Gedanken bringen…

  97. #137 Babieca

    Und welchen Schluss ziehen Sie aus den ganzen Katastrophenmeldungen, wenn es dann doch kein „Landunter“ gibt?

    Ich für meinen Teil sehe es so, dass unsere Wissenschaft noch weit davon entfernt ist, um für das Klima realistische Prognosen abzugeben.

    Ich kann mich da nur wiederholen. Stehen schlußendlich doch nur materielle Interessen hinter dem „Umweltschutz“?

    Viele Grüße,
    Ichhabefertig

  98. Jeder Abwurf einer Rakete und jede Explosion, jeder Start mit Antriebskräften von Raketen und Waffen setzen Kräfte frei, einmal für den Zweck und zum Anderen von einer Wegnahme eines Zustandes, der sich wehrt!
    Afganisthan ist ein Beispiel. Genau, wie in Vietnam, folgen Kräfte in ein Land, wo man annimmt, daß es schwach ist. Derweil sind die Afghanen noch stärker geworden und können den Besatern eine Wehr entgegenbringen, die dem Westen fehlt, nähmlich die Transportgelder, die der Westen ausgibt, um in Afghanistan zu kämpfen! Dieses Geld muß von der BRD, genauso gebracht werden, wie die Verleumdung, Eingeborener, die das Land behalten wollen! Wie sieht das aus? Die BRD wird, wie die USA aus dem LAnd gejagt und muß Schadenersatz an das Reich und an die vielen Länder bezahlen, deren Bürger durch die Politik der Weltwirtschaft gelitten haben.
    Die USA sind das Beispiel in der Demokratie!
    Nach 250 Jahren des Raubes von Indianerland, werden die USA den Schwarzen Obama ertragen müssen und dessen Politik ist noch nicht am Ende, da bricht ein Krieg aus, in dem die Entrechteten sich gegen die Unmenschlichkeit der geführten Wirtschaft wehren!
    Ein Beispiel ist der wachsende Widerstand gegn den Krieg gegen den angeblichen Terrorismus! Was ist das? das ist eine Art der Notwehr im eigenem Land und gegen fremde Herrschaft! Paßt nur auf, Deutschland, EU und Amerika, das Ende vom Lied singt China und Rußland, jeweils mit den meisten Menschen und Interessen!

  99. In Sache Klimaveränderung stimme ich PI absolut nicht zu.

    Wir sollten nicht so tun als ob es die nicht gäbe. Genauso wie wir in der Politik Veränderungen im untersten Prozentbereich als höchst gefährlich einstufen, genauso ist das mit der Klimaänderung. Ich bin viel gereist und habe mit vielen Leuten gesprochen, auch mit Leuten die ihr Wissen kaum aus Nachrichten beziehen. Zurzeit halte ich mich für ein halbes Jahr in Butuan – Mindanao – Philippinen auf. Es ist gerade Regenzeit. Während es früher mal ausnahmsweise einen Taifun gab, ist der heute an der Tagesordnung, fast täglich gibt es eine Taifunwarnung, lediglich die Stärke ändert sich. Und das wird von vielen älteren Leuten subjektiv als starke Änderung empfunden. Auch El Nino in Südamerika gab es früher so nicht. Dort war ich oft in den Neunzigern und viele Leute haben über die Klimaänderung geklagt. Das Meer ist da wirklich angestiegen, wie man an den Strandstädten erkennen kann.

    Dann kann eine globale Reduzierung der Treibhausgase ja nur in deutschem Interesse sein, da wir (noch) führend in der Umwelttechnologie sind. Auch ist es ja unzweifelhaft, dass fossile Rohstoffe endlich sind. Wenn ich mir auch oft wünsche, dass die Ölvorkommen in moslemischer Hand schnellstens aufgebraucht werden um denen endlich mal dieses Instrument zu nehmen, das sie wohl häufig zur Erpressung nutzen, es gibt leider noch nicht genug ausgereifte Alternativen.

    Oft habe ich darauf hingewiesen, dass sich PI keinen großen Gefallen tut mit der Verleugnung des Klimawandels. Auch sollten wir Mitwirkende auf PI intelligent genug sein um zu wissen, dass es nicht sehr viel wirkliche Experten gibt, die meisten sind nur opportunistische Mitläufer, auf der einen wie auf der anderen Seite. Sollten jedoch die Experten Recht behalten, die den Klimawandel prognostizieren, dann haben wir eine Situation die unumkehrbar und höchst gefährlich für die gesamte Erde ist. Daher halte ich es für sehr leichtfertig, wenn wir uns hier als Experten aufspielen wollen und behaupten, dass es diese Gefahr nicht gäbe. Die Zunahme der Kopftücher und Gewalttaten der Moslems können wir täglich miterleben, den Klimawandel jedoch nicht.

  100. #106 plapperstorch (24. Nov 2009 22:37)

    Davon gehe ich auch aus, aber man darf nicht erst in 100 Jahren, wenn man nasse Füsse hat, drüber nachdenken. BTW: der Meeresspiegel steigt schon heute.

    Selbst die vorsichtigsten Schätzungen gehen von einer Erhöhung des Meeresspiegels von ca. 30 cm bis 2100 aus, im Weltdurchschnitt. Nun hält sich das Meer nicht an Schnitte. Während es im Pacific ganz friedlich sein kann, kann es Venedig unter Wasser setzen.

    Sind das zwei verschiedene Wahrnehmungen?

    #133 plapperstorch (24. Nov 2009 23:29)

    Aber wenn Sie fragen, was für eine Katastrophe es für Mitteleuropa wäre, wenn sich die Durchschnittstemperaturen erhöhen, so darf ich auf meine eigene Wahrnehmung aus diesem wunderschönen Sommer am Rhein verweisen: Man konnte durch den Rhein gehen, von West nach Ost. Ein paar Meter musste man schwimmen, vorbei an Schiffen, die nicht mehr weiter fuhren konnten oder durften:

    @Plapperstorch. Der Meeresspiegel steigt insgesamt und der Rhein nimmt an Wasser ab?
    Ist das jetzt die Theorie das „Wasser verdunstet“ wegen „Global Warming“?
    Wenn ja, verdunstet dann auch das Meerwasser?
    Hätte da mal gerne eine Erklärung vom Hobbyexperten. Ich weiß es nämlich nicht, bin kein Klima- und auch kein Wassermeßexperte.

  101. #142 Senatssekretär (24. Nov 2009 23:59)
    Heini! Willste Köppe abschneiden?
    Deine Drohung stößt bei mir auf Gelächter…

  102. #143 felixhenn (25. Nov 2009 00:03)

    Oft habe ich darauf hingewiesen, dass sich PI keinen großen Gefallen tut mit der Verleugnung des Klimawandels.

    Du hast es scheinbar nicht verstanden. Eine Klimaveränderung wird nicht geleugnet. Es wird aber allgemein an seiner (Auf)Richtigkeit gezweifelt, ob er menschengemacht ist (oder ob er einfach nur natürlich ist, wie zu Dinosaurierzeiten), welche Theorien überhaupt in Frage kommen und die Interessen der Lobbyisten dahinter.

  103. Advent, Advent, die Erde brennt,

    erst Eins, dann Zwei, dann Drei, dann Vier,

    dann steh’n die “Forscher” vor der Tür.

    😉

    „Klima“
    „Forscher“

    🙁

  104. @ #143 felixhenn (25. Nov 2009 00:03)

    Kenne ich zur Genüge aus eigener Erfahrung !

    Siehe aber auch :

    #19 A Prisn (24. Nov 2009 20:22)

    und Folgebeiträge.

  105. Leicht OT:
    Bitte, jeder sollte bei Bezug auf einen Kommentar nicht nur die Nr (#), sondern auch die Zeit angeben.

    Durch das verspätetet Einfügen von moderierten Kommentaren stimmen die Nrn (#) öfters nicht mehr.

    In diesem Thread schon extrem (Delta ~ 10) 🙁

  106. OT
    Programmtip
    Heute 19.15 DLF
    Zur Diskussion
    Gewalt im öffentlichen Raum –
    Der Hilferuf aus den Städten
    Diskussionsteilnehmer:
    – Konrad Freiberg
    Gewerkschaft der Polizei
    – Wilhelm Heitmeyer
    Universität Bielefeld
    – Stefan Luft
    Universität Bremen
    – Jürgen Roters
    Oberbürgermeister der Stadt
    Köln
    Diskussionsleitung:
    Stephan Detjen

  107. Egal, in welchem Land man lebt, man darf die Warheit nicht aussprechen.

    … Das ist es, was mich schockiert.

  108. Rahmstorf ist auf jeden Fall kompetent und überzeugend:

    Schließlich hat er vorgeschlagen, die Leugner eines durch Menschen verursachten Klimawandels mit Gefängnis zu bestrafen.

    Also ich krieg jetzt Angst (weiß aber nicht so richtig wovor?).

  109. #141 Ichhabefertig

    Genau diesen Schluß habe ich für die „Klimaforschung“ gezogen, soweit sie Prognosen für die Zukunft abgibt.

    Was den Rest angeht: Umweltschutz ist gut. Energiesicherheit ist gut. Technik ist gut.Wer daraus strategische Kompomisse strickt, hat meine Zustimmung. Wer daraus eine rigide Ideologie für die Zukunft schmiedet, nicht.

    Hinter dem Umweltschutz stehen handfeste wirtschaftliche Interessen. Sowohl von „grüner“ wie von „konventioneller“ Seite. Warum auch nicht? Nur zugegeben sollte man es. Mich persönlich überzeugt die konventionelle Seite (Energiemix mit entscheidendem AKW-Anteil)bezüglich Leistung, Kosten, Sicherheit mehr als alles andere.

    Auch, weil ich Schleswig-Holsteins Elbmarschen seit sieben Jahren gerade wiedergesehen habe und entsetzt war, wie das ganze Land wie ein Riesen Hovercraft zu fliegen versuchte.

    Fazit? Wir müssen das Klima – wie auch immer es sein oder sich entwickeln mag – nicht fürchten. Auch keine technischen Herausforderungen. Wir müssen aber menschgemachtes, ideologisches Chaos fürchten – Staatsbankrott, Bürgerkrieg duch Import einer staatsfeindlichen Ideologie, Massenverdummung duch Pseudoreligionen wie Church of Global Warming. Wenn die regieren und jedeer Wiedeerspruch erlahmt, geben wir unsere Technik und Ratio ganz von selbst auf. Dann wird es tatsächlich finster.

    Dazu noch ein Beispiel: Es gibt heute viele Leute, die beglückt mit Pferden oder Ochsen ackern wie im 17. Jahrhundert. Sie kleiden sich auch so, sie bauen Dörfer und Hütten. Aber sie tun das in den geborgenen Armen unserer Zivilisatione, die immer ein Netz hat, die immer mit Saatgut aushilft, die einen Tierarzt oder Arzt stellt, die für den Fall der Fälle den Penny nebenan bietet. Den Rettungshubschrauber.

    Welche Gesellschaft hatte je den Luxus, freiwillig primitives, hartes Leben mit voller Rückkehrgarantie zu ermöglichen? Sozusagen Morgenthau oder Ötzi auf Probe? Keine.

    Und ich möchte, daß das so bleibt.

  110. Sollten jedoch die Experten Recht behalten, die den Klimawandel prognostizieren, dann haben wir eine Situation die unumkehrbar und höchst gefährlich für die gesamte Erde ist.

    Nein, für die Menschen. Denn sie müssten dann aus ihrer Bequemlichkeit heraustreten. Die Erde und die Natur hat Dinge überstanden, die wir uns kaum vorstellen können. Sie sind kontinuierlich. Ich gebe dir Recht, auch wir nehmen Einfluss auf Umwelt und Klima. Aber auch die Erde und die Natur baut diese Verschmutzung der Menschen mit ab, durch Vulkanausbrüche, Erdbeben, Sintflut und Stürme. Das sind keine Naturkatastrophen, das ist wunderbar und ein Reinigungsprozess der Erde und Natur. Wie schon gesagt, ich gebe dir Recht, auch wir haben eine Verantwortung und wir können uns nicht alles erlauben. BTW: Wenn solche Prozesse nicht umkehrbar wären, oder sich selbst legen würden, würden wir uns heute nicht unterhalten können. Denn die Geschichte dieses Planeten hat bei weitem dramatischere Dinge überstanden. Dagegen ist das menschengemachte Klimakatastrophenthema, man verzeihe mir den Ausdruck, Fliegenschiss und lediglich eine gute Einnahmequelle.

  111. Außerdem:
    #143 felixhenn (25. Nov 2009 00:03)

    Während es früher mal ausnahmsweise einen Taifun gab, ist der heute an der Tagesordnung, fast täglich gibt es eine Taifunwarnung, lediglich die Stärke ändert sich. Und das wird von vielen älteren Leuten subjektiv als starke Änderung empfunden. Auch El Nino in Südamerika gab es früher so nicht. Dort war ich oft in den Neunzigern und viele Leute haben über die Klimaänderung geklagt. Das Meer ist da wirklich angestiegen, wie man an den Strandstädten erkennen kann.

    Ein Menschenleben ist zu kurz, um zu erfassen, daß es der normale Erdbewegungsdrang ist. Er sieht es als „Klimakatastrophe“ an, richtigerweise als Klimaveränderung.

    Klar verändert sich was.
    Klimaveränderungen sind nichts Außergewöhnliches. Im Intervall (vielleicht alle (Hundert)Tausend? Jahren kommt es zu stark sichtbaren Naturkatastrophen, wie Tsunamis, Vulkanausbrüchen, Erdbeben ect. Die Kontinentalplatten verschieben sich für den Menschen nicht sichtbar; Berge entstehen, Gebiete trocknen aus und werden zur Wüste, Gletscher verschwinden, ect. Das kriegt ein Menschenleben gar nicht mit. Die Folgeveränderungen werden erst durch Aufzeichnungen oder Erzählungen für Nachfolgegenerationen dann sichtbar. Das ist die Natur, der Naturkreislauf, denn die Erde ist ja in ständiger Bewegung.

    Sollten jedoch die Experten Recht behalten, die den Klimawandel prognostizieren, dann haben wir eine Situation die unumkehrbar und höchst gefährlich für die gesamte Erde ist.

    Für die Erde ist das weniger gefährlich. Die Natur und die Erde können sich erholen.
    Die Situation ist auch nicht unumkehrbar. Denn Lebewesen sterben in der Natur und werden wieder geboren. Und wenn sie sich selbst zerstören, dann auch dies. Der Erde ist es egal. Die Natur läßt auch Lebewesen ausssterben, wenn sie die Naturgsetze mißachten.

    Das Problem was der Mensch selbst schafft, wird ihm höchsten zum Verhängnis. Da die Veränderungen in der Natur ganz normal vorkommen, muß sich der Mensch dem anpassen. Wenn also Wüsten entstehen, wo einst blühende Oasen waren, Land überschwemmt ist und Vulkanausbrüche Dörfer verschluckt haben, um neubetoniertes Land frei zu geben, Erderosionen neue Inseln frei geben, das Wasser Inseln abgräbt, ect.

    Das Problem des Menschen ist eher, die Anzahl von bald 7 Millarden Menschen, die dann um Trinkwasser, nutzbaren Lebensraum, Erdreserven, usw. zu kämpfen haben. Darwinsche Gesetz.

    Mitteleuropa denke ich, wird von den Naturveränderungen wohl eher weniger betroffen sein. Mehr noch als jetzt, wird dann der Zustrom der Zuwanderer das größte Problem sein. Wegen dem Lebensraum.

  112. Co2 vermeiden? Warum denn?

    Ach ja, ich vergass:
    Ein höherer Co2-Anteil in der Atmosphäre begünstigt das Pflanzenwachstum und den Ertrag.
    Damit würden ja die Preise für Gemüse sinken, die Agrarindustrie würde weniger verdienen und der türkische Gemüsehändler wäre kein umsatzstarker Steuerzahler und die Integration käme ins Stocken.

    Es ist sehr wichtig, dass das Abschmelzen von Alpengletschern verhindert wird.
    Bisher wurden dabei einige sehr alte Baumleichen vom Eis freigegeben.

    Huch…unsere damaligen Vorfahren müssen ganz schöne Umweltschweine gewesen sein. Irgendwer muss die Bäume ja dort oben hingelegt haben.
    Wären sie von selbst dort gewachsen, hiesse das ja, dass es da oben schon mal wärmer war.
    Und das alles ohne den bösen Menschen, seine Industrie und vor allem ohne menschengemachts Co2.

    Co2 muss weiterhin als das ultimate Böse angesehen werden, basta.
    Die Regierungen brauchen alle unser Geld.
    Die Klimalüge ist der beste Weg, uns ohne Proteste und Aufstände auch den letzten Euro im Namen des Klimas abzuziehen.

  113. #155 Mike Melossa

    In Stuttgart läuft gerade die sehr empfehlenswerte Ausstellung „Eiszeit“. Kernstück sind die Funde vom Vogelherd et al., die zu den ältesten Plastiken der Menschheit gehören (bis zu 40.000 v. Chr). Das ist natürlich relativ: Aus rund 30.000 Jahren sind es genau 40 Funde (aus den Albhöhlen), die diese Entwicklung belgen sollen.

    Drumherum ist minutiös die Klima-Temperatur-Tier-und Vegetationswandelwelt des Pleistozän soweit bekannt gebaut (von Warmzeit zu Kaltzeit zu Warmzeit, samt jeweiligen Tieren, Pflanzen), deren Aussage unter anderm war: Die steten Veränderungen haben die jeweils nachweisbaren Menschen in Europa auf Trab gehalten und ihr Überleben und ihre Weiterentwicklung garantiert. War es lange gemütlich, verschwand in Europa die zu gemütliche Kultur bei abrubten Wechseln.

    Sehr erfreulich: In der ganzen Ausstellung kommt AGW kein einziges Mal vor. Statt dessen hörte ich diverse Besucher spotten: „Jaja, mit 32.000 Bewohnern in Europa im Jahr 15.000 v. Chr. haben die Höhlenfeuer einen unendlichen CO2-Ausstoß bewirkt, so daß alle Gletscher der Eiszeit spontan in sich zusammenfielen.“

    Ich habe mir gewünscht, daß der ganze Klimazirkus en Route nach Kopenhagen diese Ausstellung besucht. Und dann still und lise nach Hause geht.

  114. Kernstück sind die Funde vom Vogelherd et al., die zu den ältesten Plastiken der Menschheit gehören (bis zu 40.000 v. Chr). Das ist natürlich relativ:

    Sehr interessant. Alleine die Tatsache, dass der Mensch sich der gegeben klimatischen Bedingungen anpassen musste. Was auch sonst? Das heutige gesellschaftliche Bewusstsein hat keine Erinnerung mehr an wirklich Globale Veränderungen.

    Wenn noch nicht bekannt:
    http://www.culture.gouv.fr/fr/arcnat/lascaux/de/index4.html
    Was das Internet heute alles möglich macht.

  115. natuerlich kann man den seit anbeginn der erde staendigen klimawandelprozess wirksam stoppen:
    mit konferenzen, schlusskommuniqués, kalten buffets und jeder menge oeko-abgaben.
    und natuerlich mit der schaffung von arbeitsplaetzen fuer oeko-priester des klimatismus.

  116. Die Klimadebatte ist, völlig, unsinnig; denn die, augenblickliche, anthropogene, Erwärmung der Erdatmosphäre ist – offensichtlich:
    http://www.oyla4.de/cgi-bin/designs/sachlich_1/index.cgi?page=text&id=622859681247127133&userid=21734074
    Der “Dreck”mantel in den unteren Schichten der Atmosphäre bewirkt den Treibhauseffekt!
    http://www.oyla4.de/cgi-bin/designs/sachlich_1/index.cgi?page=text&id=802179121254575896&userid=21734074
    Bleiben wir, besser, bei der Religionsfrage. “Religion raus, Ethik rein!” Fast alle Religionen sind “des Teufels”, weil sie, permanent, das zwischenmenschliche Klima erhitzen!

  117. #144 Islamophober

    Ich bin kein Hobbyexperte, sondern habe vom Klima, wie bereits geschrieben, keine Ahnung. Aber auch Experten haben keine Ahnung, so jedenfalls die hier vorherrschende Meinung. Warum hier so viele Experten sind, verstehe ich nicht.

    Die Sache mit dem Rhein war nur ein Bild. Ob der diesjährige Tiefststand was mit dem Klima zu tun hatte, weiß ich nicht. Mit dem Wetter hatte er was zu tun.

    Vielleicht sollte man auf Nummer sicher gehen. Wenn man nicht genau weiß, ob der Mensch Einfluß auf das Klima hat, sollte er so tun, als habe er es und weitere mögliche Klimaschädigungen vermeiden. Schaden kanns nicht.

  118. Auch der Spiegel berichtet auf der Frontpage.
    Und N24 behauptet, dass wenn es so weiter geht, der Nordpol 2013 Eisfrei ist, also in 4 Jahren. Hallo?! Und nächste Woche steht das Wasser an der Nordsee schon einen halben Meter höher oder was? Wen kann man noch ernst nehmen? Da wird Druck auf das Volks ausgeübt und man lässt wieder alles über sich ergehen. Wer dagegen Sprich, ja den erwischt die Klimakeule („die Zukunft ist dir wohl egal“), die neue Nazikeule.

  119. #156 Islamophober
    Ein Menschenleben ist zu kurz, um zu erfassen, daß es der normale Erdbewegungsdrang ist. Er sieht es als “Klimakatastrophe” an, richtigerweise als Klimaveränderung.

    Sollte es uns nicht zu denken geben, wenn der Ötzi vor 5300 Jahren im Eis eingeschlossen wurde und erst jetzt das Eis geschmolzen ist? Es gibt noch mehr Fakten von gewaltigen Änderungen, die es so seit tausenden Jahren nicht gegeben hat. Wenn wir das jetzt einfach als Humbug abtun, schießen wir uns in das eigene Knie. Und hier im Forum ist mit Sicherheit niemand, der die Lage auch nur annähernd richtig einschätzen kann. Es verwundert mich jedoch immer wieder, wer da alles glaubt Experte zu sein.

    Lasst uns lieber mit Dingen beschäftigen, von denen wir wirklich was verstehen und die wir gut recherchieren können und täglich auf der Straße erleben bzw. in der Zeitung lesen.

    Mitteleuropa denke ich, wird von den Naturveränderungen wohl eher weniger betroffen sein. Mehr noch als jetzt, wird dann der Zustrom der Zuwanderer das größte Problem sein. Wegen dem Lebensraum.

    Selbst wenn wir von direkten Klimaveränderungen verschont blieben, würde uns das doch gewaltig treffen. Wenn Länder wie Indien, Pakistan und bald auch Iran, Türkei und andere Staaten dieser Art Nuklearwaffen besitzen und weiterhin saudumme Bevölkerungsexplosionspolitik betreiben, würden wir wünschen, nur von gehäuften Naturkatastrophen getroffen zu werden. Wenn es denen dort nämlich, selbstverursacht, an die eigene Substanz geht, dann werden wir darunter leiden.

  120. Die WELT schämt sich nicht zu berichten: Der Klimawandel fällt drastischer aus als bislang vermutet. ———————————
    Das kann ich nur bestätigen! Neulich las ich, daß sich in unserer Nordsee fremde Fische und Austern tummeln, die hier nichts zu suchen haben, und in England sollen sogar Palmen wachsen. Als ich neulich in unsere Stadt ging sah ich viele Neger und Orientalen alles kommt vom Süden her zu uns, wegen des waren Klimas.

  121. @ #137 Babieca (24. Nov 2009 23:40)

    Genau so ist es.
    Und was noch hinzukommt: Die Gravitationskraft, die längst nicht an jedem Ort der Erde gleich ist, verändert sich geringfügig im Laufe der Zeit, bedingt durch die langsamen Massenströme im Inneren der Erde. Woraus auch die Wanderung von Magnetisch Nord resultiert (guckst Du hier…). Mir ist keine Pegelmessung bekannt, die eine eventuelle Veränderung der Gravitation an ihrem Standort mit einbezieht.
    Jedoch:
    Die deutsche Bundeskanzlerin samt gleichgesinnten Polit-Clowns anderer Länder hat beschlossen: Die Globaltemperatur darf um maximal 2° C steigen!
    Einen solchen Nonsense unterschreibt eine „Physikerin“, der es nicht einmal gelingt, die Krankenkassenbeiträge in ihrem eigenen Land für ein Jahr konstant zu halten.
    Als Medizin gegen eine eventuelle höhere Erwärmung werden Öko- und CO2-Steuern identifiziert (wer kennt einen Staat, dessen Einnahmen und Ausgaben sich die Waage halten, der also nicht verschuldet ist? Bitte melden!). Die gilt es jetzt dem Bürger abzupressen. „Und ist er nicht willig, gebrauchen wir Gewalt!…“
    Das tatsächliche Problem hinter dem ganzen Klimakatastrophenzirkus ist nicht die Änderung des Klimas. Die gab es schon immer. Das Problem ist die durch die Politkaste aller Länder herbeigeführte globale Staatenverschuldung. Es gibt nur ein Mittel, diesem Irrsinn zu begegnen: Einnahmen und Ausgaben von Staaten müssen sich ab sofort die Waage halten. Und Schulden müssen langfristig beglichen werden. Zum Beispiel durch eine Reduzierung der nichtinvestiven Staatsausgaben und die Verwendung der frei werdenden Mittel zur Schuldentilgung. Das hieße dann für unser Land – neben vielem anderen –: „Gute Heimreise, Musel!“ Und „Dein Harz-IV, das bleibt hier!“ Die so freigesetzten „Talente“ (BÖHMER u.a.) hätten dann schließlich die Möglichkeit, in ihren Herkunftsländern für den dort dringend erforderlichen Wohlstand zu sorgen. Daß der uns verlustig ginge, nun, diese Last wüßten wir mit Grandezza zu tragen.

    Don Andres

  122. #162 Direkte Demokratie (25. Nov 2009 08:02)

    Die Klimadebatte ist, völlig, unsinnig; denn die, augenblickliche, anthropogene, Erwärmung der Erdatmosphäre ist – offensichtlich:

    Deine heruntergebeteten Parolen sind viel unsinniger und zudem nervig. Du beweist gar nix, außer deine hysterische Angst, um apokalyptischem Jüngsten Gericht Gottes. Es wird auch nicht besser, wenn du die Parolen ständig wiederholst.

    #163 plapperstorch (25. Nov 2009 08:12)

    Ich bin kein Hobbyexperte, sondern habe vom Klima, wie bereits geschrieben, keine Ahnung. Aber auch Experten haben keine Ahnung, so jedenfalls die hier vorherrschende Meinung. Warum hier so viele Experten sind, verstehe ich nicht.

    Die meisten sind soviel Experte, wie du dir selbst auch herausnimmst einer zu sein.

    Die Sache mit dem Rhein war nur ein Bild. Ob der diesjährige Tiefststand was mit dem Klima zu tun hatte, weiß ich nicht. Mit dem Wetter hatte er was zu tun.
    Vielleicht sollte man auf Nummer sicher gehen. Wenn man nicht genau weiß, ob der Mensch Einfluß auf das Klima hat, sollte er so tun, als habe er es und weitere mögliche Klimaschädigungen vermeiden. Schaden kanns nicht.

    Stimmt. Wir sollten aus dem Fenster springen.

    Was soll denn der Mensch anders machen, als bisher, um „sicher“ zu gehen? Wie verhindert der Mensch eine ganz natürliche „Klimaschädigung“?

    Außer Mülltrennung, Auto abbestellen kannste auch nichts dazu beitragen. Und wenn es wirklich so schlimm stände, warum schafft man dann die Autos nicht ganz ab, wenn sie denn eine „Naturkatastrophengefahr“ sind? Warum fahren dann die Poltiker, die vom Klimawandel reden die dicksten Schlitten mit dem dicksten CO2 Ausstoß?

    Was ist aus dem Treibhauseffekt und dem Waldsterben geworden, vor dem wir in unserer Schulzeit gewarnt worden sind, so daß man dachte, es sei kurz vor einer Weltkatastrophe? Hat sich sei dem das Ozonloch vergrößert? Zu letzt gab es die Theorie das Ozonloch wächst sogar wieder zu. Durch unsere Mithilfe? Ich hab meine Verhalten, wie die meisten kaum geändert.

    So weit ich weiß, hat den „Treibhauseffekt“/Ozonloch“ auch die NASA vermessen. Hat uns das Ozonloch jetzt irgendwie geschadet? Vom Waldsterben hört man in den Medien auch keine hysterischen Schlagzeilen mehr? Hatten wir Menschen auf „Ozonloch und Waldsterben“ eine direkten Einfluß, haben wir es erfolgreich verhindert? Mir ist jedenfalls nicht aufgefallen, daß sich bei mir oder anderen großartig das Verhalten geändert hätte, wegen des „Waldsterbens“, dem „Treibhauseffekt“….

    Ich wüßte auch gar nicht, wie der Mensch sich anders verhalten sollte, außer das was er ohnehin tut, wenn er atmet; den Müll in den Abfall schmeißen (oder auch nicht), weniger Auto fahren (oder auch nicht), weniger Deo sprühen (oder auch nicht), weniger CO2 ausstossen (oder auch nicht), weniger in die Sonne gehen (oder auch nicht)…

    Also folgt daraus für mich, daß wir (vermutlich) keinerlei direkten Einfluß darauf haben. Ich glaube auch kaum, daß die Mülltrennung, das Dosenpfand, usw. dafür gesorgt haben, daß bevorstehend menschengemachte Naturkatastrophen verhindert wurden.
    Das Waldsterben tritt höchstens ein, weil der Mensch den Wald abholzt aus Platzangst und weil wieder eine Umgehungsstraße hergebaut werden muß! Das ist viel schlimmer! Jetzt ist es eben „Global Warming“ und der „Meeresspiegel“ wird uns überfluten.

    Der Glaube daran ersetzt eben den Ungläubigen die Gottesgewollten Naturkatastrophe. Die Propheten sind eben keine biblischen in heutiger Zeit. Das ist der Unterschied.
    @Plapperstorch, deine Pendeltheorie der Naturveränderungen klingt jedenfalls einleuchtend, als der „menschengemachte“ Unsinn.

    #165 felixhenn (25. Nov 2009 08:36)

    Sollte es uns nicht zu denken geben, wenn der Ötzi vor 5300 Jahren im Eis eingeschlossen wurde und erst jetzt das Eis geschmolzen ist? Es gibt noch mehr Fakten von gewaltigen Änderungen, die es so seit tausenden Jahren nicht gegeben hat.

    Irgendwie verstehst du den Unterschied nicht, zwischen „menschengemachter“ Naturkatastrophe oder nicht.
    Ja, das gibt mir sehr zu denken, wenn Menschen alles glauben, was die Politik sagt.

    Ich sagte ja bereits, es sind natürliche Veränderungen., wie Ötzi in der Gletscherspalte und die Eisschmelzung. Das ist ein ganz normaler und natürlicher Vorgang. Kein menschengemachter.

    Wenn wir das jetzt einfach als Humbug abtun, schießen wir uns in das eigene Knie. Und hier im Forum ist mit Sicherheit niemand, der die Lage auch nur annähernd richtig einschätzen kann. Es verwundert mich jedoch immer wieder, wer da alles glaubt Experte zu sein.

    Du interpretierst in den „Klimawandel“, wie auch in die Kommentare der anderen viel zu viel deiner eigenen Projizierungen herein.
    Niemand hat gesagt, daß Klimaveränderungen Humbug sind, außer du selbst! Damit schießt du dir auch gleichzeitig selbst ins Knie.
    Viel mehr verundert mich von daher, wo du es hernimmst als „Hobbyexperte“ es besser wissen zu wollen, als die anderen? Dann sei doch so ehrlich zu sagen, daß du es genauso wenig weißt, wie alle anderen! Oder bist du der bessere „Einschätzer“? Das nenne ich dann echt „beweisbare FAKTEN“!

    Lasst uns lieber mit Dingen beschäftigen, von denen wir wirklich was verstehen und die wir gut recherchieren können und täglich auf der Straße erleben bzw. in der Zeitung lesen.

    Wieso lenkst du ab? Du bist hysterisch. Verträgst du nicht, wenn dir Jemand sagt, daß du zu gläubig bist und daß es andere Ansichten gibt, als „menschengemachte“ Klimaveränderungen, die einfach nicht gesichert sind, nicht mal wissenschaftlich. Es sind nur wissenschaftliche Mutmaßungen, wie „Waldsterben“, „Treibhauseffekt“.
    .

    Selbst wenn wir von direkten Klimaveränderungen verschont blieben, würde uns das doch gewaltig treffen. Wenn Länder wie Indien, Pakistan und bald auch Iran, Türkei und andere Staaten dieser Art Nuklearwaffen besitzen und weiterhin saudumme Bevölkerungsexplosionspolitik betreiben, würden wir wünschen, nur von gehäuften Naturkatastrophen getroffen zu werden. Wenn es denen dort nämlich, selbstverursacht, an die eigene Substanz geht, dann werden wir darunter leiden. .

    Auch das sagte ich bereits. Du wiederholst es gerade.
    Und jetzt verrate du kleiner Mensch mir mal, wie du dich anders verhalten und verbiegen wirst, damit der Weltuntergang (die Naturveränderung) nicht eintreffen wird? Wenn die Natur sagt; es sei an der Zeit einen Tsunami zu machen, dann wird es einen geben.
    Wie du selbst feststellst, nachdem ich es ja auch vorher schon geschrieben hatte, ist die Bevölkerungsexplosion selbstgemacht (menschengemacht) das tatsächliche Problem, was aber mit einer Klimakatastrophe nichts zu tun hat. Zumindest nichts Nachweisbares.
    Resultat aus dieser Diskussion:
    Es gibt viele Gläubige, ob mit oder ohne Religion. Und ja, die Klimakatastrophe ist doch tatsächlich menschengemacht, denn die künstliche Hysterie darum haben Menschen gemacht.
    Die Hysterie wird aber die natürlichen Erd- und Klimaveränderungen nun mal auch nicht aufhalten. 😀

  123. Hallo, plapperstorch
    Buchempfehlungen:
    Als starter: Die Lüge der Klimakatastrophe, Hartmt Bachmann.
    Weiterführend: Öko- Nihilismus, Edgar L. Gaertner (eher philosophische Abhandlung, obwohl Hydrodynamiker..gut für Geisteswissenschaftler!)
    Exess der Literatur: Physikbücher!!!!
    (Gefahr: Stimmen bis 1995 alle nicht, da nicht durch „Grüne“ genehmigt!!)
    Viel Spass beim Lesen!
    Gruss

  124. Habe gerade mit Pol Pot in der Hölle telefoniert.
    Pol Pot sagte:
    Wenn die Meere steigen, weil das CO2 steigt, muss sofort gehandelt werden!
    Autos abschaffen,
    alle Kraftwerke stillegen
    Flugverkehr einstellen
    Landw.Maschinen schrotten
    CO2-Schleuder Mensch liquidieren
    bis auf Politiker, Klimaforscher
    und die Sklaven zur Versorgung derselben.

  125. Na und?
    Der Klimawandel ist doch eine Perfekte Sache! Entledigt uns vielerlei Probleme. Malediven können verschwinden und in Grönland können Palmen wachsen.
    Niemand hat damals geweint, als die Landverbindung zwischen Kamtschatka und Alaska – heute Beringstrasse – unter dem Wasser verschwand.

  126. #165 felixhenn (25. Nov 2009 08:36)

    Sollte es uns nicht zu denken geben, wenn der Ötzi vor 5300 Jahren im Eis eingeschlossen wurde und erst jetzt das Eis geschmolzen ist? Es gibt noch mehr Fakten von gewaltigen Änderungen, die es so seit tausenden Jahren nicht gegeben hat.
    es sollte zu denken geben. …nachdenk… warum ist er aus dem eis freigeschmolzen. hmm, menwschen leben i.d.regel nich als wuermer im eise, demzufolge muss er nach seinem tode von eis und schnee bedeckt worden sein. ergo war dort vor 5500 jahren kein bzw viel weniger eis als heute.

    #106 plapperstorch (24. Nov 2009 22:37)

    #95 sitzplatzreservierung
    Davon gehe ich auch aus, aber man darf nicht erst in 100 Jahren, wenn man nasse Füsse hat, drüber nachdenken. BTW: der Meeresspiegel steigt schon heute.

    geht`s noch? bei mir steigt der wasserspiegel 2 mal am tag. das nennt sich flut. daqnach fællt er auch wieder. ebbe. der name macht wirklich alle ehre. von gar nichts kenntniss aber gross rumtønen und andere leute belehren wollen.

  127. 1.Dass es wärmer wird, bezweifelt niemand.

    Die Frage, die Klimaskeptiker stellen, ob es am CO2 liegt und wenn ja, ob es an dem vom Menschen verursachten Mehrausstoß an CO2 liegt.

    2. Die CO2-These erscheint mir zweifelhaft.

    Sie wurde scheinbar gegen Widerstände aus naturwissenschaftlichen Kreisen durchboxt. Kritiker wurden nicht gehört, diskriminiert und mundtot gemacht. Einen freien wissenschaftlichen Meinungsaustausch gab es nicht. Vielmehr gewannen die den Meinungswettbewerb, die mit dem meisten Geld von UN und nationalen Regierungen ausgestattet wurden.

    3. Die seit zehn Jahren stattfindende Abkühlungsphase hat alle Kimaexperten überrascht und wurde nicht vorhergesehen.

    Aber das Klima der nächsten 50 Jahre will man vorhersagen?

    4. Das Argument, gleichgültig ob es am CO2 liegt, es sei jedenfalls nicht verkehrt, das das Verbrennen fossiler Brennstoffe zu reduzieren, hat einen kleinen Wahrheitsgehalt.

    Aber würde man sein Haus abreissen, nur um einer Rattenplage im Keller zu begegnen? Die Billiardensummen, die für die Senkung des CO2 ausgegeben werden müssen, könnte man u. U. in weitaus effektiverer Weise nutzen, um der Bevölkerungsexplosion (Hauptursache für das zunehmende Verbrennen fossiler Energieträger) zu begegnen.

    Das famos einfache und leicht verständliche „Skeptiks Handbook“ der australischen Umweltjournalistin Joanne Nova liegt jetzt in deutscher Übersetzung zum kostenlosen Herunterladen vor!

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/skeptiker-handbuch-fuer-den-rest-von-uns/

  128. Wenn wir annehmen – und das tue ich – dass die Klimahysterie eine Pseudoreligion ist, dann sind diese Warnungen nichts anderes als Höllenpredigten und Weltuntergangsdrohungen, um die Schafe zurück in den Stall zu locken.
    Und wie die Höllenpredigten und Weltuntergangsdrohungen gehen mir die Klimahysterien an meinem A…. vorbei.

Comments are closed.