Südländische TäterDie Kölner Polizei sucht nach zwei südländischen Sextätern (Foto), die am 30. September eine 23-jährige Frau in einer Straßenbahn sexuell genötigt haben. Die Fahndung wurde erst jetzt – gut zwei Monate nach der Tat – möglich, weil das Kölner Amtsgerichts mehrere Video-Überwachungsfotos aus der Bahn nicht vorher freigegeben hatte. Weitere Infos zu den Tätern im Kölner Stadt-Anzeiger…

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Auf den ersten Blick sehen die beiden aus wie zwei unverzichtbare Talente, auf die Frau Merkel nicht verzichten möchte.
    Andreas

  2. Die Frau hat einfach nur „geil“ geguckt und ist eine deutsche Schlampe!
    Warum also nach den Kulturbereicher fahnden?
    Es gibt nur eine Verwarnung oder ,da es die 150 Tat war, 200 Stunden RTW putzen!
    Muck Fuslims!!!

  3. Wat dat denn wieder für eine Verdrehung: „… weil das Kölner Amtsgerichts mehrere Video-Überwachungsfotos aus der Bahn nicht vorher freigegeben hatte …“ Wann ist das denn beantragt worden? Wenn das einer beantworten kann, dann wissen wir auch, wie lange das AG Köln gebraucht hat.

  4. Diese beiden süßen MohammedanerInnen wollen doch nur spielen, die tun nichts!

    Das Opfer trägt eine erhebliche Mitschuld, weil es die mohammedanischen TäterInnen durch ihre Weiblichkeit und das Fehlen eines mohammedanisch-korrekten Kopftuchs geradezu provoziert hatte!

    In Norwegen gab ein Gericht einem norwegisch-autochthonen Vergewaltigungsopfer die Mitschuld, weil sie nicht die kulturellen Eigenarten mohammedanischer MigrantInnen berücksichtigt hatte: Sie trug einen Rock!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Ich fordere die Abschaffung sämtlicher Videoüberwachung um das Multikulti-Idyll nicht durch so ignorierenswerte Einzelfallaufnahmen zu gefährden. Schließlich wissen wir „Kameras klären keine Verbrechen auf und verhindern schon gar keine “ und „Islam ist Frieden“.

  6. Die linksgrünen TotalversagerInnen: Feuer und Wasser gleichzeitig!

    http://www.gruene-bremen.de/cms/default/dok/207/207270.notruf_fuer_vergewaltigte_frauen_muss_er.htm

    Notruf für vergewaltigte Frauen muss erhalten bleiben

    „Der Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen leistet unverzichtbare Arbeit. Frauen, die Opfer von Gewalttaten geworden sind, benötigen besondere Beratungsangebote. Diese Beratungsstellen helfen misshandelten und missbrauchten Frauen, ihre körperlichen und seelischen Verletzungen zu bewältigen. Der Notruf ist die einzige Anlaufstelle für vergewaltigte Frauen und Mädchen in Bremen. Er muss daher fortbestehen. Schließlich erreicht der Notruf auch viele Frauen, die aus unterschiedlichsten Gründen keine Anzeige erstatten. Darüber hinaus nutzen diese Beratungsstelle insbesondere auch Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund, die Angst haben, sich ihren Familien anzuvertrauen“, erklärt Susan Mittrenga, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, anlässlich der morgen tagenden Sozialdeputation. Die Deputierten diskutieren eine Vorlage, der zufolge dem Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen die Zuschüsse gestrichen werden sollen.

    Bislang erhält der Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen, der drei Mitarbeiterinnen hat, einen Zuschuss in Höhe von 128.000 Euro. Durchschnittlich 120 Frauen suchen die Beratungsstelle jährlich auf. Neben der Beratung und Betreuung der vergewaltigten Frauen liegt der Schwerpunkt in der Weiter- und Fortbildung von Polizisten, Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft oder auch Ärzten beispielsweise im Umgang mit Vergewaltigungsopfern.

    „Diese Arbeit kann man nicht einfach dem Verein ,Schattenriss‘ übertragen, der hauptsächlich mit sexuell missbrauchten Kindern und Jugendlichen arbeitet und seinen Schwerpunkt in der Prävention hat. Der Notruf für vergewaltigte Frauen muss erhalten bleiben. Dafür muss eine Lösung innerhalb der bestehenden Eckwerte des Ressorts gefunden werden“, so Susan Mittrenga.
    (c) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen

  7. Das verspätete Veröffentlichen von solchen Überwachungsvideos scheint definitiv Methode zu haben.

    In Berlin ist das mittlerweile der Klassiker: Unter Hochdruck wird nach „Südländern“ mit einem Video-Mitschnitt gefahndet, der 11 Monate alt ist.

    Offenbar werden solche Videos von unseren geschätzten Bereicherern gezielt zurückgehalten und nur veröffentlicht, wenn die Fahndung über Monate partout gar nichts ergeben hat.

    Die Menschen könnten ja sonst merken, dass fast zu 100% Türken und Araber auf solchen Videos zu sehen sind.

  8. ist sofort beantragt worden, hat aber 2 Monate gedauert…..

    Wäre das eine Muslima, wären die Bilder schon am nächsten Tag im Express zu sehen gewesen!!

  9. Email anden KstaA

    Tagtäglich lese ich Meldungen von „Südländern“ die in irgendeiner Form auffällig geworden sind ( http://www.express.de http://www.pz-news.de ). Da Sie diese Meldungen veröffentlichen , müssten Sie meine Frage beantworten können.

    Ich bin mit vielen Spaniern und Italienern aufgewachsen. Auch sind in meinem Stadtteil sehr viele Italiener vertreten. Bisher habe ich aber noch nie eine schlechte Erfahrung mit Italienern oder Spanier gemacht. Die Zunahme der Gewalt durch „Südländer“ hat mich schon ein wenig misstrauisch gegenüber Spanier und Italiener gemacht. Fragen Sie mich nicht warum, aber für mich sind Spanier und Italiener nicht so schlimm wie in der Presse dargestellt! Auch gehe ich jährlich mindestens fünf Mal in ein griechisches Restaurant. Dort sind die Angestellten richtig nett. Von der in der Nähe befindlichen Griechischen Schule hörte ich bisher nie irgendetwas Negatives.

    Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?

    Bitte antworten Sie mir ausführlich. Ich möchte nicht das Vertrauen in Menschen verlieren, mit denen ich beinahe täglich zu tun habe. Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie wissen was oder wer Südländer sind.

    P.s. gibt es schon Reisewarnungen vom Auswärtigen Land über dises „Südland“ ?

    Vielleicht könnte man auch bei der nächtsen UN Sitzung mal Südland einen Rüffel erteilen.

    Auch auf EU Ebene sollte man z.B. die Assoziierungsabkommen überdenken .

    Mit freundlichen Grüßen

    ZWEI Monate braucht die Musel-Penner-Kuschel-Justiz in Köln doch Fakten über Südländer zu veröffentlichen …
    Eher glaube ich an die Unschuld einr Kölner Hure , als an die Gerechtigkeit der Kölner Jusziz !!!

  10. Nachtrag: leider kann man das Spiel nicht mehr selber ausprobieren, hier eine kleine Beschreibung

    Vom Weichei zum Gangster

    Und dann geht es los: Der Spieler soll per Maus oder Webcam die Frau auf dem Bildschirm schlagen. Zwei Anzeigen dokumentieren seinen „Fortschritt“: Links „Pussy“, im Deutschen in etwa „Weichei“, rechts „Gangsta“, die Slang-Schreibweise für Gangster. Zu Beginn ist der Spieler 100 Prozent „Pussy“, je öfter er schlägt, umso höher wird der „Gangsta“-Anteil.

    Mehr zu Gewalt gegen Frauen

    * Gewalt gegen Frauen: „Es geht um die ultimative Erniedrigung“
    * Politiker rufen zum Schutz von Frauen vor Gewalt auf

    Mit jedem Schlag in das Gesicht der Frau wird sie stärker verletzt, bis zu einem blutigen Riss über dem blau geschlagenen linken Auge. Der Schlag, der die „Gangsta“-Anzeige bis auf 100 Prozent treibt, lässt die Frau zu Boden sinken. Die Musik im Hintergrund wird ausgeblendet, auf dem Bildschirm erscheint erst die Anzeige „100 % Gangsta“. Dann verschwindet das „Gangsta“ und wird zu „Idiot!“, während eine Männerstimme (wieder auf Dänisch) sagt: „Du Idiot! Es ist nicht ‚gangsta‘, Frauen zu schlagen. Du hast dich schon mit dem ersten Schlag zu einem Weichei gemacht. Es gibt keine Entschuldigung für Gewalt, keine! Also lass dir helfen, bevor es zu spät ist.“

    Die junge Frau liegt am Boden und weint. Dann wird dem Schläger noch erklärt, dass in Dänemark zwei Mädchen aus jeder neunten bis zwölften Klasse in einer gewalttätigen Beziehung leben. Gewalttätige Männer oder betroffene Frauen werden aufgerufen, um Hilfe zu bitten.

    http://www.evangelisch.de/themen/gesellschaft/hit-the-bitch-daenische-kampagne-sorgt-fuer-aerger7510

  11. Selber Schuld, warum fährt die taube Nuss mit der Bahn. Die müsste doch wissen, dass die Bahn doch mittlerweile den Musels gehört. Falls dieses nicht so sein sollte, werden die türkischen Verbände dieses in Karlsruhe einklagen. Wie das Urteil im Namen der deutschen Trottel dann ausfällt, kann man erahnen.

  12. 2 Monate nach der Tat ist nicht verspätet. Als jemand der in der Strafverfolgung tätig ist ärgern solche unqualifizierten Meckerartikel über die Justiz. Solange die Täter noch nicht verurteilt wurden gilt die Unschuldsvermutung. Deshalb ist die Öffentlichkeitsfahndung mit Presse die absolute Ausnahme. In der Öffentlichkeit findet dadurch eine Vorverurteilung statt, die irreparabel ist, wenn sich später herausstellt, daß der Beschuldigte unschuldig ist. Sie ist deshalb nur bei besonders schweren Straftaten zulässig (das ist hier schon fraglich) und auch dann nur als letztes Mittel überhaupt.

  13. Sehr merkwürdig. Ich finde gut, daß jetzt auch via Stadtanzeiger mit Bildern nach den Tätern gesucht wird. Es kommt allerdings, gerade im KStA, selten vor das eine vermeidlich südländische Herkunft der Täter übehaupt genannt wird. Das dies nun in einem relativ hamlosen Fall geschiet macht mich schon stutzig.

  14. Fromtoffice
    Es wird Zeit, dass Du bereichert wirst!! Ein paar Jahre Rollstuhl sollen sehr oft beim Nachdenken geholfen haben!!!

  15. Leider nichts neues…

    =================================
    Juden/Freunde des Judentums & Israelfreunde,
    besucht und hilft uns bei:
    http://jewish-union.com
    der Plattform für gemeinsame Aktivitäten und Diskussionen zum Thema Judentum!

  16. Wieso kriegen diese islamischen Volldönis nicht ein Ausgehverbot damit sich normale Menschen auch mal Angstfrei bewegen können?! Ein zeitlich begrenztes Verbot könnte helfen das man auch seine Sachen erledigen könnte ohne immer die Muslos mit ihrer Angriffslust im Genick zu haben! Das was da abgeht ist Krieg gegen die „Ungläubigen“ Frauen sehen sie als Freiwild. Eine von denen sagte vor kurzem wir müssten das verstehen die Jungs wollen doch nur an den deutschen Mädels „üben“ weil die islamischen Kopftuchträgerinnen jungfräulich bleiben müssen. Bei so viel Dreistigkeit bleibt einem der Mund offen doch Frechheit siegt wie man immer wieder sieht!

  17. War doch nur eine deutsche Kartoffelschlampe…

    Man stelle dich mal vor eine Eule würde belästigt(was aber ausgeschlossen ist),dann wäre das SEK aber schnell da.

  18. #21 Yogi.Baer

    Haben Sie einen minderjährigen Sohn? Was würden Sie sagen, wenn der plötzlich im KStA auftaucht und sich nachher rausstellt, er wars nicht? Viele unabhängige Zeugen scheint es nicht gegeben haben und die sexuelle Nötigung wurde selbst wohl auch nicht aufgezeichnet.

  19. Wer weiß was man uns noch alles -im Namen der inneren Sicherheit-so verheimlicht?
    Wie oft werden wohl Verbrechen in Bussen, U-Bahnen und in Zügen von „Talenten“ begangen, von denen wir niemals erfahren werden, wo das Verfahren -wegen geringem öffentlichen Interesse- eingestellt wurde?
    Oft wenn ich die Nachrichten lese, dann kommt mir alls soauf 95 Grad weichgespult, weichgekocht und vorgekaut vor.
    „Angela Merkel verspricht Steuersenkung.
    Obama fordert den Weltfrieden.
    Heidi Klum erwartet ein Kind.
    Und nun zum Wetter…teils heuter teils wolkig.“

    Deshalb bin ich PI-News so dankbar.
    Auf PI-News möchte ich nicht mehr verzichten.

  20. Liebe „Laterne“: Leute wie Du sind offenbar erst zufrieden wenn man den Rechtsstaat abschafft und Lynchjustiz wiedereinführt. Warum ziehst Du nicht in den Iran? Da hat man mit der Durchbrechung der Strafprozeßordnung keinerlei Probleme. So muß die Öffentlichkeit im Tausch gegen ihre Freiheit eben dann keine 2 Monate warten bevor so etwas veröffentlicht wird.

  21. Man muss den Vorfall einfach aus der “richtigen” – der multikulturellen – Perspektive betrachten:

    Warum benutzen Frauen freiwillig öffentliche Verkehrsmittel, wenn nicht in der erregenden Vorstellung, dass all ihre heimlichen Phantaisen endlich Realität werden und es ihnen endlich mal ein Profi aus dem legendären Südland so richtig besorgt?

    Denn leider entpuppen sich viele deutsche Männer als Totalversager, weil sie

    – durch die 68er-Pädagogik schon im Kindergarten zu Weicheiern erzogen werden

    – sich für die Rente abrackern und abends keinen mehr hochkriegen

    – nach dem x-ten Selbsterfahrung-Seminar endlich kapiert haben, das schwul sein irgendwie voll korrekt ist

    – und überhaupt viel zu kopfgesteuert sind und deshalb auf körperliche Reize nicht mehr reagieren

    Dagegen sind „Südländer“ noch echte Kerle.

    Wir dürfen und wir können auf diese Talente nicht verzichten!

  22. #27 Dirty Harry

    Sie müssen eine schwere Kindheit gehabt haben und als Waise aufgewachsen sein. Ich habe großes Verständnis für Sie.

  23. Antwort auf: #21 Yogi.Baer (28. Nov 2009 17:15)

    Fromtoffice
    Es wird Zeit, dass Du bereichert wirst!! Ein paar Jahre Rollstuhl sollen sehr oft beim Nachdenken geholfen haben!!!

    Yogi.Baer. Wenn die Wunschreaktion der Opfer die einzig angemessene wäre, dann bräuchten wir keine Justiz mehr sondern könnten einfach die im Orient so beliebte Blutrache einführen. Was unterscheidet Dich eigentlich von den Verfechtern dieses Prinzips?

  24. Sind die Ursachen für Gewalt-gegen-Frauen vielleicht ursächlich im Evangelium oder der missverständlichen Verkündigung zu suchen?

    Dennoch müssen sich die Kirchen und die Theologie „heute der Frage stellen, ob sie nicht über Jahrhunderte das Evangelium so gepredigt haben, daß sie zur Gewaltbereitschaft von Männern, zur Ohnmacht von Frauen und Mädchen und zur gesellschaftlichen Duldung von Gewalt in der Familie beigetragen haben.“ (EFD, 1996, S. 6)

    http://www.ekd.de/EKD-Texte/frauen_2000_gewalt1a.html

    Tja, ihr lieben ev. Christen, viel Spaß bei der kritischen Selbstbefriedigung. Euer „Neues Testament“ scheint ja ein ganz, ganz schlimmes Buch sein (mir würde ja spontan eine andere heilige Schrift™ einfallen)… aber gottseidank findet man dort nichts was irgendwie mit dem Islam zu tun haben könnte.

  25. #14 Unrein:

    Leider spricht die Stimme dänisch. Doch wer von den Zugewanderten macht sich schon in Dänemark die Mühe, dänisch zu lernen? Sicher nicht unbedingt jene, die mit solch einem Video angesprochen werden sollten. Die Stimme also sollte arabisch oder türkisch sprechen. Dann würden die richtigen Klientel angesprochen.

  26. #29 plapperstorch (28. Nov 2009 17:37)

    Ne so denken viele Multikulti-Tanten.

    Gleich nachdem die Irak“geisel“ freigekauft wurde, ist sie zu ihrem Irak-Clan zurück mit den worten in die Kamera: „Araber sind noch richtige Männer!“

    Die Emanzen haben auch oft einen Musel an ihre Seite oder schau dir den deutschen Harz4 Biomüll an die hinter ihrem Murat herlaufen.

  27. #frontoffic,

    welche Täter hätte man den veruteilen können wenn sie nicht bekannt waren. Nach denen wurde gefahndet! Pfeiffen seit Ihr!
    Is ja wahr a! 2 Monate normal bis Fahndungsmittel herausgerückt werden. Kein Wunder das die 2 Ausbrecher noch nicht gefasst sind.

  28. #16 frontoffice (28. Nov 2009 17:07) 2 Monate nach der Tat ist nicht verspätet. Als jemand der in der Strafverfolgung tätig ist (ahaa soso )</I< ärgern solche unqualifizierten Meckerartikel über die Justiz

    Aha … 2 Monate um ein Foto von Musels zur Fahndung rauszugeben ??

    Beim Mannichl war am nächsten Tag Bilder von Hubschraubern nach Karlsruhe , Adressen und Bilder von Wirklich Unschuldigen in jeder Zeitung zu sehen !!

  29. #35 amenschwuiibleim

    Die Fahndungsbilder der Aachener Ausbrecher waren nach ein paar Stunden online. Das sind verurteilte Verbrecher, Mörder.

    Hier sieht man zwei Minderjährige, die beschuldigt werden, einer jungen Dame an die Wäsche gegangen sein sollen. Kleiner, aber feiner Unterschied: Mord – sexuelle Nötigung … Erwachsen – Jugendlicher … Verurteilt – Beschuldigt … naja, auf PI sind sie schon verurteilt.

  30. 36
    es wird schön brav mit zweierlei Rechten gearbeitet …

    Ein Deutscher hat IMMER die Arschkarte gezogen !!!

  31. Glauben Sie ernsthaft, daß Ottonormalerverbraucher unterscheiden zwischen jemandem nach dem gefahndet wird und jemandem, der schon verurteilt wurde? Aber wenn ich Ihr Gestammel lese merke ich schon, das das Problem zu kompliziert für Sie ist.

  32. Plapperstorch: Sie sind der Einzige hier, der aufrichtig argumentiert. Danke. Aber PI mag ich trotzdem:))

  33. #41 Ach die Gesuchten und verhafteten bei Mannichl waren schon verurteilt ??

    Ja —-unsren Linken Wächterrat-Presse ..Fritzen kennen da die keine Hemmungen ..

    sagte doch Zweierlei Recht !!!

  34. #43 Chester

    Mit Logik und Fakten scheint man Ihnen nicht beizukommen? Mannichl, waren das nicht Phantomzeichnungen von Tattoos?

  35. Tut mir leid, aber wenn man das hier so ließt, kommt wirklich der Verdacht auf, daß so einige hier ihre Psychomacke ausleben statt einen Therapeuten aufzusuchen. Und es würde mich nicht wundern, wenn dieselben, die hier so laut schimpfen und nach Strafe rufen selbst einiges auf dem Kerbholz haben. Ich kenne meine Pappenheimer.

  36. 2 Monate mit der Veröffentlichung zu warten ist eine Frechheit!
    In naher Zukunft die Benutzung Öffentlicher Verkehrsmittel für Frauen unmöglich!
    Anscheinend ist das so gewollt!

  37. Wenn die Bilder sofort veröffentlicht worden wären, hätte dies die Fahndung nach den Schätzen unnötig vereinfacht.

  38. Tja,die kölner Richter(ganz vorne Hans-Werner Riehe)und Staatsanwälte sind in dieser Stadt etwas labiel,wenn es um Süd-oder Ausländer geht.
    Das Problem ist bei den kölner Bürgern bekannt,wird aber leider zu selten wahr genommen oder auch gerne verschwiegen.
    Ob aus Angst oder aus Dummheit,das kann ich hier nicht sagen.
    Auf jeden Fall laufen hier so einige Früchtchen herum,die man uns gerne als Bereicherung verkaufen will und die man permanent immer wieder auf freien Fuß setzt,selbst wenn so eine Ratte den Vater vor seinen Kindern ins Koma schlug, wie der bekannteste Erdin Hayriye aus Köln-Ostheim, der fälschlicherweise als Erdinc S. in den Medien immer wieder erwähnt wird.

    Mehr über diese Ratte kann man auch hier lesen! http://www.radio-freiheit.info/?s=Erdinc

  39. #13 Chester (28. Nov 2009 16:54)

    Tagtäglich lese ich Meldungen von “Südländern” die in irgendeiner Form auffällig geworden sind…… Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer?

    Lieber Chester! Wieder mal im Erdkundeunterricht nicht aufgepasst. Also ich kann auf Anhieb sagen wo das ominöse Südland ist. Es ist genau im Dreiländereck, Afghanistan, Absurditan und Kamasutra. Und genau südlich den Nordländern. Deshalb heißt es ja Südland. Westlich von dem ominösen Südland ist das Westland. Und östlich davon, nein nicht das Ostland, sondern Turkmenistan.

    Das Südland lebt traditionsgemäß von Frauen-, Waffen-, und Drogenhandel. Sie beten einen alten orientalischen Blutgott an, dem täglich Jungfrauen, Ungläubige und Juden geopfert werden müssen. Kleine Mädchen dürfen dort geheiratet werden, sobald sie laufen können.

    Leider hat das ominöse Südland zur Zeit fast keine Einwohner mehr. Die sind alle in der Fremde um andere Länder kulturell zu bereichern. Sie leben dort Geld der einheimischen Bevölkerung und haben sich in die dortigen Sozialsysteme tief eingenistet.

    Man erkennt Südländern an ihren schwarzen Haaren und ihren drohenden Blick. Meist sind sie mit einem Messer bewaffnet und allzeit bereit einen Einheimischen abzustechen, ah, ich meinte kulturell zu bereichern. Selbst bezeichnen sie als Herrenmenschen, die auf die für sie arbeitende Urbevölkerung herabblicken. Blonde deutsche Frauen, die keinen Burka tragen, sind ihre bevorzugte Beute. Die werden dann sexuell beglückt.

    Und wieso haben deutsche Frauen immer so rote Augen nach dem Geschlechtsverkehr mit Südländern? Na, wegen dem Pfefferspray!

    Alles klar?

  40. Die Frau hätte eben nicht diskriminieren dürfen.
    Schon gar nicht unser aller Schätze, da müssen sie sich ja in ihrer „Ehre“ verletzt fühlen und sich wehren.
    *Zyn. aus*

    Ehrloses Dreckspack!

  41. #44 plapperstorch (28. Nov 2009 18:09) #43 Chester

    Mit Logik und Fakten scheint man Ihnen nicht beizukommen? Mannichl, waren das nicht Phantomzeichnungen von Tattoos?

    Am Zweiten Tag hat man ein Ehepaar aus der rechten Szene aus München verhaften und über 10 Tage in Haft behalten

    Nachdem man AUSGIEBIGST über die personaliengeschrieben hatte ..

    Bei Musel traut sich unsere Justiz solche Flops nicht
    Bei Fall Mannichl ersetzte operative Hektik die geistige Windstille der Justiz

  42. #45 frontoffice
    „Und es würde mich nicht wundern, wenn dieselben, die hier so laut schimpfen und nach Strafe rufen selbst einiges auf dem Kerbholz haben. Ich kenne meine Pappenheimer.“

    Soll das eine offizielle Anschuldigung sein?

  43. #52 Chester (28. Nov 2009 19:46)

    #44 plapperstorch (28. Nov 2009 18:09) #43 Chester

    Mit Logik und Fakten scheint man Ihnen nicht beizukommen? Mannichl, waren das nicht Phantomzeichnungen von Tattoos?

    Am Zweiten Tag hat man ein Ehepaar aus der rechten Szene aus München verhaften und über 10 Tage in Haft behalten

    Nachdem man AUSGIEBIGST über die personaliengeschrieben hatte ..

    Bei Musel traut sich unsere Justiz solche Flops nicht
    Bei Fall Mannichl ersetzte operative Hektik die geistige Windstille der Justiz

    Die Wahrheit Ihres Berichtes mal dahingetellt: was wollen Sie eigentlich damit sagen? Weil die Justiz das Recht einmal gebrochen hat ist sie jetzt verpflichtet, das immer zu tun? Was für ein Blödsinn

  44. wer lesen und rechnen kann ist klar im Vorteil:

    wenn diese Tat am 30. September stattgefunden hat und am 27. November die Bilder zur Veröffentlichung freigegeben worden sind, sind das 2 Monate….

  45. die „Pappenheimer“ sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. In Pappenheim leben inzwischen mehr „Südländer“ als sonst wo in Deutschland.

    In Pappenheim traut sich keine Frau mehr nach Eintritt der Dunkelheit auf die Straße, die Polizei fast nur in Zugstärke!!

  46. #45 frontoffice (28. Nov 2009 18:11) Und es würde mich nicht wundern, wenn dieselben, die hier so laut schimpfen und nach Strafe rufen selbst einiges auf dem Kerbholz haben. Ich kenne meine Pappenheimer.

    #16 frontoffice (28. Nov 2009 17:07) 2 Monate nach der Tat ist nicht verspätet. Als jemand der in der Strafverfolgung tätig ist (ahaa soso ) ärgern solche unqualifizierten Meckerartikel über die Justiz

    Ja wo sind wir denn ??
    Ist das ne neue ,noch ungekannte Droh und Anschuldigungd-Keule der linken Wichtigheimer-SA ( schlagende Autonome!!)

    Ich auf jeden Fall kenne den Islam .. ich habe ihn LIVE 10 Jahre in enem islamistischen Land erleben dürfen … sie anscheinend sind da völlig unbedarft .. Lesen Sie den Koran und melden sich DANN wieder .. bis dahin sind Sie auf meine Ignor-Liste !!

  47. Hundertsechzigmilliarden: mag ja alles sein: nur was hat das mit diesem gerichtsbeschluß zu tun, der hier in Frage steht. würden sie sich in einer Polizeidiktatur sicherer fühlen?

  48. Linke Taktik

    „Audacter calumniare, semper aliquit haeret.“
    (Verleugne nur dreist, es bleibt immer etwas hängen.)

  49. Wetten: Mohammedanische „Kultur“-Bereicherer! Und falls es überhaupt zu einem Gerichtsverfahren kommt, paukt ein braver deutscher Rechtsanwalt sie in Tateinheit mit einem ebenso braven deutschen Richter selbstverständlich raus. Es lebe die bundesrepublikanische Justiz!

  50. Das sind unsere neuen Kölner Herrenmenschen. 120.000 davon soll es mittlerweile von ihnen in Kölle geben. Die ganze gewachsene Stadtstruktur bricht zusammen und die Deutschen fliehen aus den Türkenquartieren.

  51. es ist schon so traurig das man fast schon wieder drüber lachen muss…..

    besonders wenn ich solche kommentare wie das zweit erste von „Andreas61“ lese…

  52. Was sind das denn fuer Milchbubis? Haben die ueberhaupt die Pubertaet schon hinter sich? Wenn ich die Frau gewesen waer, die haette ich so mit Schnellkraft versorgt, dass sie beide gejodelt haetten, wie noch niemals zuvor. Und in die Pubertaet waeren sie nur noch mit Glueck gekommen.

    Ihr muesst Euch wehren! Notwehrknast hin oder her, aber wenn die merken, dass sie ein grosses Risiko eingehen, dann werden die doch handzahm. Auf grobe Kloetze gehoeren grobe Keile.

  53. @plapperstorch

    Der andere Thread war leider schon geschlossen. Ich wollte Ihre Ausführungen aber nicht so stehen lassen. Deshalb antworte ich hier:

    Jetzt die ausländischen Truppen aus Afghanistan abzuziehen und die westliche Unterstützung einzustellen würde bedeuten, das Land endgültig in den Abgrund zu stürzen. Wahrscheinlich würde Pakistan gleich mit ins Chaos gestürzt. Die Möglichkeit, daß dann Atomwaffen in die Hände von Terroristen fallen könnten, dürfte auch Ihnen bewußt sein – keine sehr schöne Vorstellung.

    Wenn die ausländischen Truppen abgezogen werden würden, wäre alles, was man in den letzten Jahren getan hat, umsonst, alle Nato-Soldaten wären umsonst gestorben. Die Taliban würden wahrscheinlich im Handstreich das Land wieder einnehmen und grausame Rache an all denen nehmen, die dem Westen einst geholfen haben (oder denen man dies unterstellt). Was das für politische Auswirkungen in Afghanistan, aber auch im Rest der Welt haben würde, sollte auch Ihnen klar sein: es würde zu einer Radikalisierung nie dagewesenen Ausmaßes führen. Der radikale Islam hätte einen entscheidenden Sieg errungen – und der Westen hätte Verrat geübt. Nicht zuletzt so dürfte man ein solches Geschehen weithin wahrnehmen.

    Mir widerstrebt ebenso wie Ihnen der Gedanke, dort weiterhin Soldaten (und Zivilisten) sterben zu sehen, aber wenn man sich jetzt zurückzöge, würde man ein unglaubliches Schlachten ermöglichen.

    Die USA zettelten z.B. einst unter H.W. Bush im Irak einen Aufstand an – und halfen den Aufständischen dann nicht, sondern kehrten lieber an den Verhandlungstisch zurück, so daß Saddam Hussein an der Macht bleiben und brutale Rachen üben konnte. Ein schwerer politischer Fehler, der nach meiner Einschätzung in vielerlei Weise bis heute fortwirkt, auch im Hinblick auf den internationalen Terrorismus.

    Ihr Vorschlag ist auch ansonsten eher befremdlich: wie stellen Sie sich denn vor, daß man gegen den Opiumanbau und -handel vorgehen soll, wenn nicht in Afghanistan selbst? Gerade die USA haben die Erfahrung gemacht, daß die Drogenkriminalität im eigenen Land nicht hinreichend bekämpft werden kann (bestes Beispiel ist Kolumbien, in letzter Zeit aber auch Mexiko). Unbestritten ist, daß man gegen den Opiumanbau in Afghanistan in den letzten Jahren nicht hart genug vorgegangen ist. Wenn man das Land verläßt, ist der Kampf gegen die Drogen aber gewiß verloren.

    Wenn dieses Land die Taliban wollte, dann soll die Bevölkerung selbst zusehen, wie sie die wieder los wird.

    Wenn man Afghanistan nun sich selbst – und den Afghanen — überlassen würde, wie Sie vorschlagen, dann hätte man, zusammen mit Pakistan, die perfekte Brutstätte für Terrorismus und Kriminalität jedweder Art. (Anbei: woher nehmen Sie die Gewißheit, daß jenes Land „die Taliban wollte“?)

    Wie sollen überhaupt die Grenzen „dicht gemacht“ werden, wie Sie vorschlagen? Wissen Sie, wie groß das Land ist? Sollen die Nachbarstaaten ringsum eine Mauer errichten?

    BTW: Wer hat die Taliban stark gemacht, weil er so die Russen schächen wollte?

    Was diese Frage von Ihnen angeht: ich habe nie in Abrede gestellt, daß hier entscheidende außenpolitische Fehler gemacht wurden (die damals aber z.T. richtig schienen). Das ist aber wohl kaum ein Argument, nun den Abzug der Truppen zu verlangen und dadurch einen noch viel größeren Fehler zu machen. (Abgesehen davon sollte Ihnen selbst bewußt sein, daß dieser Satz von Ihnen Ihre These vom Selber-Wollen in Frage stellt.)

    Sorry, aber die Alternative, die Ihnen vorschwebt, ist an Naivität und infolgedessen auch an Wahnsinn nicht mehr zu übertreffen. Wohin Nichtstun und überhasteter Rückzug führen, das kann man heute in Somalia sehen – und das sind längst nicht die Ausmaße, die dies in Afghanistan annehmen würde.

    Abgesehen davon frage ich Sie noch einmal: welche Alternative gab es nach den Anschlägen zum Einsatz in Afghanistan? Ich antworte für Sie, weil Sie sich um eine Antwort drücken: es gab keine Alternative. Und es gibt nun keine ernsthafte Alternative dazu, die Truppen in Afghanistan zu belassen. Die Alternative wäre Chaos und Mord in solchem Ausmaß, daß es jedermann davor schaudern muß. Das weiß man auch in Washington. Vielleicht wird es dennoch zu diesem Chaos und Mord kommen. Das ist möglich. Denn ein Erfolg in Afghanistan ist keineswegs garantiert. Wenn man jedoch jetzt die Truppen abziehen würde, dann wären unvorstellbares Chaos und unvorstellbarer Mord Gewißheit. Wenn Sie es einen Fehler nennen, dies verhindern zu wollen, dann haben wir von „richtig“ und „falsch“ sehr verschiedene Vorstellungen.

  54. #66 lobotomium

    Das war meine wahnsinnige Alternative, denn man muss keine Mauer bauen, die gibt es schon, die Gebirge und der Hindukusch ist ein Teil davon. Sagen Sie mir ein Beispiel der Eroberung oder nur eines erfolgreichen Krieges gegen Afghanistan. Afghanistan ist eines, wenn nicht das größte land der Erde ohne Zugang zum Meer. Für gewöhnlich werden solche Länder von den Nachbarn „aufgesogen“. Warum ist das mit Afghanistan nie passiert. Weil sich kein Schwein für dieses gottverlassene Land interessiert.

    Wenn es die Afghanis nicht schaffen, den Taliban im Schlaf die Hälse abzutrennen, dann sollen sie mit ihnen glücklich werden. Für die Milliarden, die in diesem sinn- und aussichtslosen Krieg versenkt wurden, hätte man 2 bis 3 geostationäre Satelliten über Afghanistan stationieren können und jede Ratte, die die Grenzen zu überschreiten versucht mit einer Drohne beglücken können. Dieses Land war und ist für immer verloren. Vrrgessen wir es, vergessen die dort lebenden Menschen, die nicht anders leben wollen, seit Jahrtausenden.

  55. @#67 plapperstorch

    Sorry, aber das ist Blödsinn und hätte Ihnen auch auffallen müssen: die geographischen Verhältnisse machen Schmuggel sogar noch einfacher. Afghanistan war schon immer ein Land der Schmuggler.

    Daß kein Schwein sich für das Land interessiert, dürfte so auch nicht stimmen, sonst wären dort nicht so viele Kriege geführt worden. Geostragetisch ist Afghanistan nicht unbedeutend. Diesmal soll das Land ja auch nicht erobert werden. Es gibt i.ü., wie es scheint, dieses Mal auch viele Afghanen, die mit dem Westen aufrichtig zusammenarbeiten. Allein schon deshalb geht Ihre Analogie fehl.

    Sagen Sie mir ein Beispiel der Eroberung oder nur eines erfolgreichen Krieges gegen Afghanistan.

    Was Ihre Frage angeht: die Taliban haben in Afghanistan schon Kriege gewonnen. Oder wollen Sie sagen, daß die Taliban Afghanistan sind?

    Wenn es die Afghanis nicht schaffen, den Taliban im Schlaf die Hälse abzutrennen, dann sollen sie mit ihnen glücklich werden. Für die Milliarden, die in diesem sinn- und aussichtslosen Krieg versenkt wurden, hätte man 2 bis 3 geostationäre Satelliten über Afghanistan stationieren können und jede Ratte, die die Grenzen zu überschreiten versucht mit einer Drohne beglücken können. Dieses Land war und ist für immer verloren. Vrrgessen wir es, vergessen die dort lebenden Menschen, die nicht anders leben wollen, seit Jahrtausenden.

    Sorry, aber: haben Sie heute zuviel getrunken, oder soll das ein Scherz sein? Mehr Menschenverachtung geht fast nicht mehr.

  56. #68 lobotomium

    Nicht die Taliban sind Afghanen, die Afghanen sind Taliban. Exakt, so menschenverachtend sind die Taliban. Lassen wir sie in Ruhe noch ein paar tausend Jahre nachdenken. Afghanistan war, ist und bleibt strategisch immer ein Niemandsland und ich stelle fest, dass Ihnen kein erfolgreicher Krieg gegen Afghanistan einfällt, denn es gibt keinen. Der andere Faden ist geschlossen und dabei sollte es bleiben.

  57. @#69 plapperstorch

    Ich stelle fest, daß mir sehr wohl ein erfolgreicher Krieg eingefallen ist, denn nicht alle Afghanen sind Taliban. Was Sie behaupten, ist Unfug; es widerspricht auch der Geschichte des Landes. Abgesehen davon sind Sie mit keinem Wort auf die oben genannten Argumente eingegangen, haben diese also akzeptiert.

    Auch wenn Sie das mit dem Krieg anders sehen, spielt es keine Rolle, denn es taugt nicht als Argument. Es entkräftet auch nichts.

    „Nachdenken“ wird man dort gewiß nicht. Was geschehen wird, wenn man Ihrem Vorschlag folgt, habe ich oben beschrieben. Denken Sie lieber noch einmal darüber nach, welche Folgen ein Abzug haben würde. Diese Folgen dürften Sie vielleicht noch in Ihrem „Vorgarten“ spüren.

  58. #71 lobotomium

    Ich werde kurz vor dem Zubettgehen noch einmal wortbrüchig und antworte:

    Die Taliban haben von innen heraus gekämpft und mit Hilfe der USA gewonnen. Sie kamen nicht wie Alex über die Berge.

    Auch Sie gehen nicht auf jedes meiner unsinnigen Argumente ein und ich unterstelle Ihnen dennoch nicht, dass Sie meine Meinung übernehmen.

    Ich kann nicht glauben, dass es Afghanen gibt, die keine Taliban sein könnten. Sie sind es heute nicht, aber vielleicht morgen, um ihr Land zu verteidigen. Es mag Afghanen geben, die die Kultur ihres Landes ablehnen, aber die Mehrheit scheint mir das nicht zu sein. Aber ich weiß es nicht. Die Afghanen, die gegen Alex gekämpft haben, nannten sich nicht Taliban, aber willkommen haben sie ihn nicht geheißen.

    Nicht ich werde die Folgen eines Taliban in meinem Vorgarten spüren, glauben Sie mir.

    Dieses Land ist verloren, ein Land, dessen „Präsident“ durch Wahlbetrug an der „Macht“ bleibt, dessen Vize ein menschenschlachtender Warlord ist (Synonym für Taliban) … ach vergessen wirs einfach. Gute Nacht.

  59. Für die Milliarden, die in diesem sinn- und aussichtslosen Krieg versenkt wurden, hätte man 2 bis 3 geostationäre Satelliten über Afghanistan stationieren können und jede Ratte, die die Grenzen zu überschreiten versucht mit einer Drohne beglücken können. Dieses Land war und ist für immer verloren. Vrrgessen wir es, vergessen die dort lebenden Menschen, die nicht anders leben wollen, seit Jahrtausenden.

    Ehrlich gesagt, dies wurde mir bereits von Amerikanern gesagt. Wenn die Amis wollten, dann könnten sie sämtliche moslemischen Länder – nicht nur Afghanistan – 24/7 hours von Drohnen überwachen lassen. Kein einziger unserer Soldaten würde vor Ort gebraucht oder wäre in Lebensgefahr.
    Menschenverachtend? – Wie steht’s damit, die Kaaba zu bombardieren oder auch nur die Drohung damit? Hat Tancredo gemacht, war der nicht Präsidentschaftskandidat?

    Warum nutzt der Westen nicht seine technische Überlegenheit?

  60. @#72 plapperstorch

    Die Taliban haben von innen heraus gekämpft und mit Hilfe der USA gewonnen. Sie kamen nicht wie Alex über die Berge.

    Als die Taliban die Macht im Land an sich rissen, hatten sie die Unterstützung der USA längst nicht mehr. Da war es ein Bürgerkrieg.

    Auch Sie gehen nicht auf jedes meiner unsinnigen Argumente ein und ich unterstelle Ihnen dennoch nicht, dass Sie meine Meinung übernehmen.

    Ich bin bislang auf praktisch jedes Argument von Ihnen eingegangen, so absurd es auch war, und habe es widerlegt. „Unsinnig“ war nichts von dem, was ich vorgetragen habe, sonst hätten Sie mit Leichtigkeit dagegenhalten können. Genau das konnten Sie aber nicht. Daß Sie meine Meinung übernehmen, habe ich Ihnen i.ü. nicht unterstellt — nur daß Sie das Argumente und die daraus folgenden Prämissen grundsätzlich akzeptieren, wenn Sie nichts erwidern.

    Nicht ich werde die Folgen eines Taliban in meinem Vorgarten spüren, glauben Sie mir.

    Sie könnten aber durchaus die Folgen des staatlichen Zusammenbruches von Afghanistan und Pakistan zu spüren bekommen – und die Wellen, die dies in der islamischen Welt schlagen wird. Und zwar auch in Ihrem „Vorgarten“.

    Dieses Land ist verloren, ein Land, dessen “Präsident” durch Wahlbetrug an der “Macht” bleibt, dessen Vize ein menschenschlachtender Warlord ist (Synonym für Taliban) … ach vergessen wirs einfach.

    In dieser Hinsicht sind in Afghanistan dennoch Fortschritte gemacht worden. Niemand wünscht sich, daß die Zustände so sind, wie sie sind. Aber im Vergleich zur Herrschaft der Taliban hat sich einiges verbessert. Man muß dem Zeit geben. Es gibt dazu keine Alternative. Wenn das Land scheitert, scheitert es, aber noch ist es nicht soweit. Und wenn Afghanistan fällt, wird vieles andere fallen.

    Schließlich auch das noch:

    Ich kann nicht glauben, dass es Afghanen gibt, die keine Taliban sein könnten.

    Dann sind Sie wohl letztlich auch nichts anderes als – ein Rassist. Sie bemühen sich doch stets, für keinen Gehalten zu werden. Aber Sie messen dennoch mit zweierlei Maß, denn was Sie für sich reklamieren — ein Individuum zu sein mit eigenen Ansicht, Überzeugungen und Willensentscheidungen –, das sprechen Sie einem Afghanen ab, nur weil’s ein Afghane ist. Statt dessen sagen Sie ihm nach, daß er praktisch qua Geburt verdammt sei, im Zweifel ein „Taliban“ zu werden. Ich weiß nicht, woran Sie das festmachen: tatsächlich am Geburtsort, an der Kultur, am Klima, woran auch immer. Ich weiß nur: mit fast demselben Recht könnte man sagen, daß jeder Deutsche ein Nazi sei, ja sein müsse — viele haben es nach dem Zweiten Weltkrieg auch gesagt. Es hat sich nicht bewahrheitet. Sind Sie am Ende erpicht, in eigener Person den vermeintlichen Gegenbeweis anzutreten?

    Gute Nacht.

  61. @#73 Exported_Biokartoffel

    Ehrlich gesagt, dies wurde mir bereits von Amerikanern gesagt.

    Wer hat Ihnen das gesagt? Die technischen Möglichkeiten der USA sind groß, aber lange nicht so groß. Die USA sind nicht einmal in der Lage, ihre eigenen Grenzen vollständig zu überwachen, obwohl es längst nötig wäre (auch ein Thema von Herrn Tancredo).

    Wie steht’s damit, die Kaaba zu bombardieren oder auch nur die Drohung damit?

    Was glauben Sie, was das zur Folge hätte? Wollen Sie ohne weiteres 1,5 Milliarden Menschen den Krieg erklären? Nicht alle davon sind Feinde.

    Hat Tancredo gemacht, war der nicht Präsidentschaftskandidat?

    Ja, er hat das gesagt, falls die USA mit nuklearen Waffen angegriffen werden sollte. Er sagte dann aber auch:

    „I don’t know, I’m just throwing out some ideas, because it seems that at that point in time you would be talking about taking the most draconian measures you could imagine. Because other than that, all you could do is tighten up internally.“

    Eine sehr interessante Ergänzung, wie ich finde.

  62. rings um mich wohnen einige Afghanen, Iraner, Pakistanis. Ich weiss ja gar nicht, ob die nicht vielleicht den Taliban oder ElKaida angehören. Vielleicht sind die Taliban schon da. Hier nach Deutschland kommt doch jeder Terrorist rein und kann sich frei bewegen. Siehe El Masri & Co., die bekommen sogar noch das Steuergeld der Bürger hinterher geworfen…

  63. #76 Exported_Biokartoffel

    Okay, etwas frei:

    Ich weiß nicht, ich jongliere einfach mal so mit ein paar Ideen herum, denn es scheint, daß man zu diesem Zeitpunkt darüber sprechen würde, die drakonischsten Maßnahmen zu ergreifen, die man sich vorstellen könnte. Denn ansonsten könnte man nur im Inneren härtere/restriktivere Maßnahmen ergreifen.

    „tighten up“ müßte man wörtlich eigentlich mit „festziehen“ oder „straffen“ übersetzen. Es könnte deshalb auch einen Anklag von „dichtmachen“ haben.

  64. Was?! Das Amtsgericht (persönlicher: der/die Amtsrichter) hat die Ermittlungen behindert durch Unterlassung und Hinauszögerung???

    Das gibt es doch nur in Kölle!!!

  65. #76 lobotomium (28. Nov 2009 23:24) @#72 plapperstorch

    Daß Sie meine Meinung übernehmen, habe ich Ihnen i.ü. nicht unterstellt — nur daß Sie das Argumente und die daraus folgenden Prämissen grundsätzlich akzeptieren, wenn Sie nichts erwidern.

    Plapperstorch, der sich in einem anderen Thread als Rechtsanwalt gerierte und ausdrücklich bezeichnete, was aber unzutreffend ist, wie seine Ansichten zeigten (z. B. angebliche Schweigepflicht im Zusammenhang mit Prozeßgegnern und noch mehr Schwachsinn), erkennt nicht, daß Sie sich auf den Grundsatz des § 138 I. ZPO beziehen. Lustig.

  66. Was wird die Täter erwarten? Eine Ermahnung eines Richters, denn schließlich muss man Verständnis für ihre Kultur haben. Woher sollten die beiden den wissen das Mann eine Frau nicht mehr niederschlägt und am Schopf in die Höhle zieht.
    Wann schmeißen wir endlich diese Steinzeit Menschen aus dem Land?

Comments are closed.