Geld verdienen mit Weihnachten will man, „provozieren“ aber nicht. Die Krefelder Werbegemeinschaft will das Weihnachtsgeschäft ohne störende Weihnachtsdekoration abwickeln. Ihr Vorsitzender Franz-Joseph Greve vom „Modehaus Greve“, der auch im Kirchenvorstand der Gemeinde Johannes XXIII sitzt, begründete dies so: „Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte. Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.“

Keine Ausrede ist zu dumm, um die eigene klägliche Feigheit zu begründen, und Zustimmung kommt leider auch aus der Kirche. Die bedauert zwar einerseits, dass christliche Symbole aus der Öffentlichkeit verschwinden. Dort begründet man aber andererseits einfallsreich, dass man ja bisher auch nicht der „Entchristlichung“ des Weihnachtsfestes entgegengewirkt habe:

Stattdessen will die Werbegemeinschaft nur winterliche Dekoration einsetzen. Dies habe den positiven Effekt, dass die Beleuchtung länger hängen bleiben kann. Seit eineinhalb Wochen ist die Krefelder City illuminiert, noch bis Ende Januar sollen die beleuchteten Wasserfälle und Lichtmatten hängen bleiben. Krefeld ist nicht die einzige Stadt, die sich über die Weihnachtsbeleuchtung Gedanken macht. In Bochum-Wattenscheid denkt die Werbegemeinschaft darüber nach, ganz darauf zu verzichten. Viele andere Kommunen sparen wegen der Wirtschaftskrise an der Beleuchtung.

Die Kirchen sehen den Schritt der Krefelder Werbegemeinschaft kritisch. Für Pfarrer Volker Hendricks, Vorsitzender des Evangelischen Gemeindeverbandes, steht fest: „Die Leute wollen Weihnachten feiern, meines Erachtens auch die, die bei den Inhalten des Festes mehr Fragezeichen als Gewissheiten haben. Ich fände es schade, wenn wir Neutralität ausrufen.“

Der katholische Regionaldekan aus Krefeld, Johannes Sczyrba, sagte: „Diese Überlegung entspricht unserer kulturellen Landschaft, der Demontage alles Christlichen. Auf der anderen Seite ist es auch eine konsequente Entwicklung, da Weihnachten doch stark zum Konsumfest geworden ist.“ Diese Frage müsse die Christen umtreiben: „Was haben wir dazu beigetragen, Weihnachten zu entchristlichen?“

Also kommts jetzt auch nicht mehr drauf an? Das eigene Versagen als konsequente Weiterentwicklung eines schon eingeleiteten Trends. So kann man Dhimmitude auch umschreiben…

Kontakt:

Greve Moden
Franz-Joseph Greve
Hochstraße 96-100
D-47798 Krefeld
Tel.: 02151-8563-0
Fax: 02151-8563-50
post@greve-moden.de

(Spürnasen: alteskamuffel und Puseratze)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

165 KOMMENTARE

  1. Immer weiter mit der Auflösunge aller kulturellen Identifikationsmerkmalen.
    Um so leichter haben’s die anderen mit dem Muezzin.

  2. Warum zünden Typen wie dieser Greve denn nicht gleich in vorauseilender Unterwerfung die eigene Kirche an ?

    @Greve und die anderen Verräter:

    Read this:
    1. Und darnach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte eine große Macht, und die Erde ward erleuchtet von seiner Klarheit.
    2. Und er schrie aus Macht mit großer Stimme und sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel.
    3. Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Wollust.
    4. Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen!
    5. Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.

  3. Konsequent wäre dann eben auch, das Fest der geweihten Nacht in „Winterfest“ oder „Interreligiösen Einkaufsbummel“ umzubenennen.

  4. In einer ganzen Reihe von deutschen Kleinstädten werden die Händler derzeit von den Gemeinden angeschrieben und aufgefordert sich an den Stromkosten für die Weihnachtsbeleuchtung der Innenstädte zu beteiligten. Mit sinkenden Umsätzen kämpfende Kleinunternehmer werden aufgefordert Beträge zwischen 600 – 900 Euro zu übernehmen.

    Die Mehrheit lehnt dies ab und verzichtet lieber auf die Beleuchtung, weil sich das viele einfach nicht leisten können.

  5. Die „multikulturelle Gesellschaft“ ist der politisch gewollte Übergangszustand vom okzidentalen zum orientalischen Europa, von Europa nach Eurabien.

    Dazu gehört dieser „Krefelder Appell“ der okzidentalen Selbstaufgabe.

    Dazu gehört auch die selbstbewusste Installation des Edlen, des Neuen, des Orientalischen:

    http://www.migazin.de/2009/11/04/turkische-presse-europa-03-10-2009-optionsmodell-asyl-antrage-gebetsruf/

    Gebetsrufstreit in Norddeutschland

    ZAMAN, TÜRKIYE und SABAH berichten über den Gebetsrufstreit im norddeutschen Rendsburg. Danach hat die Stadtratsgruppe der CDU aus dem benachbarten Büdelsdorf die Gemeinde angeschrieben und diese aufgefordert, “im Namen der Toleranz” von dem Antrag auf Erteilung der Gebetsruferlaubnis abstand zu nehmen. Diese Forderung solle jedoch nicht als eine Einschränkung, sondern als Chance begriffen werden, hieß es weiter in dem Schreiben. Damit würde die Gemeinde ihre Toleranz und ihren Beitrag zum Frieden leisten. Die Stadtverwaltung Rendsburg hat bisher jedoch grünes Licht für den Gebetsruf signalisiert. Der Vorsitzende des Bündnisses islamischer Gemeinden in Norddeutschland, Ramazan Ucar, wies die Forderungen der Büdelsdorfer CDU zurück. Eine Moschee brauche ihren Gebetsruf. Gutachter würden derzeit die Geräuschpegel messen. An die gesetzlichen Richtwerte werde man sich halten und den Gebetsruf auch nur von 12:00-19:00 Uhr praktizieren. Die Rendsburger Moschee wurde vor drei Wochen im Beisein des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Hary Carstensen (CDU) eröffnet.

    Eine Moschee braucht also einen Gebetsruf, da werden wohl viele Gebetsrufe im neuen, orientalischen Deutschland, dieser islamischen Bananenrepublik folgen, während die Kirchenglocken immer leiser werden.

    O tempora, o mores!

  6. Wieso steht da noch „Krefelder Weihnachtsmarkt“ ???? Das könnte doch die Antichristen beleidigen wenn es nicht umgehend durch eine neutrale Bezeichnung wie „Winter-Basar“ ersetzt wird.

  7. Wie schön man sich doch immer alles zurechtargumentieren kann. Wie wäre es denn in demokratischer Manier mit einer Abstimmung oder Zumindest Umfrage in der Bevölkerung? Ich glaube nicht, dass diese mehrheitlich dagegen ist, christliche Symbolik zu verwenden. Die kann inzwischen ohnehin als säkularisiert und damit profanisiert betrachtet werden, wird aber hierzulande untrennbar mit Weihnachten assoziiert. Und ab nächstem Jahr gibt es dann vermutlich das erste orientalisch-islamische „Weihnachten“, als Zeichen der Toleranz und gelungenen Integration.

    Was für ein jämmerlicher Haufen wir Europäer doch sind! Ich schäme mich zutiefst für diese selten loyalen Initiatoren!

  8. Ausschnitt aus der Rede des Oberbürgermeisters Gregor Kathstede
    anlässlich der Beurkundung der Städtepartnerschaft zwischen Kayseri und Krefeld
    Mittwoch, 25. Juni 2008

    Es gibt in Krefeld Quartiere, die sind fest in türkischer Hand. Und wer sich einmal die Zeit nimmt, das Flair zu genießen, das unsere türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger dort etabliert haben, wer sich einmal die Zeit nimmt, im türkischen Einzelhandel einzukaufen, der wird sich wundern, warum dies noch nicht zu einer besonderen touristischen Attraktion am Niederrhein geworden ist. Während Welt-Metropolen zum Beispiel mit China-Towns einen ungeheuren Imagefaktor verbinden, gibt es hier in Krefeld eine große Gemeinde türkischer und türkisch stämmiger Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Teile dieser Stadt prägen, ihr ein ganz eigenes Gesicht verleihen, das gut zu Krefeld passt und das in der modernen Stadtentwicklung und im Stadtmarketing eine noch wesentlich bedeutendere Rolle spielen könnte als dies bisher der Fall war.

    Noch Fragen?

  9. Der soll sich mal nur keine Sorgen machen, eine gut geschhmückte Tanne, ein Weihnachtsmann und selbst ein Cola Truck Weihnachtstruck können mich begeistern, auch wenn ich der festen Auffassung bin „Religion is the root of all evil“ egal ob die nun aus Rom oder Mekka oder aus Krimsekistan kommt
    und an den Schmarrn mit Gott, in sieben Tagen eine Welt basteln und dem „Jupp da an der Latt“ eh nicht glaube.

  10. na ja, ich weiß es nicht wie viele Nachrichten ich in den letzten paar Wochen gelesen habe, wo Pfarrer usw. „mehr offenheit für Muslime“ gefordert haben und sich den Dialog mit muslimischen extremisten verlangten.

    Wenn die Kirche den europäischen Bevölkerung in den Rücken fällt, dann können sie ja nichts anderes erwarten. Paar Jahre weiter so und die Kirchen sind vollständig leer. Auch Sonntags…

  11. #3 zylix (04. Nov 2009 08:45)

    Konsequent wäre dann eben auch, das Fest der geweihten Nacht in “Winterfest” oder “Interreligiösen Einkaufsbummel” umzubenennen.

    Der „interreligiöse Einkaufsbummel“ wird dann aber in die Zeit des Diabetes-Dialyse-Höllenmonats Ramadan verlegt werden, wer shoppt, der hat keinen Hunger, ein Beitrag zur Integration!

    Im WASG/PDS-Paradies names DDR, welches vor 20 Jahren eindrucksvoll-bombastisch das Scheitern des „real existierenden Sozialismus“ demonstrierte, nannte man Weihnachtsengel „geflügelte Jahresendfiguren!“

    Real existierender Sozialismus als Realsatire mit Gulag-Opfern!

  12. WERBEGEMEINSCHAFT KREFELD e. V.
    Ostwall 122 D-47798 Krefeld Tel.: 02151-8188-0 Fax: 02151-8188-10

  13. die Dionysius-Kirche, auf dem Foto hinten, ist ja eh immer leer, da kann ja gleich eine prächtige Moschee rein, der Muezzin stört ja eh keinen mehr in Deutschland. die Innenstadt von Krefeld sieht eh aus wie eine Muselstadt. also dieses Verbot ist ja nur ein kleiner Schritt in Richtung Türkei am Niederrhein.

  14. Wer dort wohnt sollte Aktiv werden !

    Oder wie wäre es wenn jemand alle infos über die Geschäfte ausfindig macht, damit wir sie Anschreiben können ?

    Wir fordern sie erst mal auf dieses Spiel nicht mit zu machen, wenn das nicht fruchtet fragen wir sie ob sie Christenhasser sind, und ob wir das nicht mal so in die Öffentlichkeit bringen wollen !

    Der Kreativität sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt.

  15. Diese Frage müsse die Christen umtreiben: “Was haben wir dazu beigetragen, Weihnachten zu entchristlichen?”

    Guter Mann, das ist ganz einfach: Das „ent“-christlichte Weihnachten ist eine Randerscheinung Ihres Verrates am christlichen Abendland. Nicht mehr, nicht weniger.

  16. Also :

    CHRISTEN UND EUROPÄER in KREFELD !
    .
    .
    KAUFT EURE WEIHNACHTSGESCHENKE IM CHRISTLICEN
    MÖNCHENGLADBACH ,DÜSSELDORF ODER KÖLN !

    .

  17. Und genau das ist unser wahres Problem!

    Was ist uns wichtig?
    Was ist uns heilig?
    Was sind unsere Werte?
    Wofür stehen wir?
    …..
    Und wieder mal Fragen über Fragen!

    Ich habe mich schon vor Jahren darüber gewundert, das in Köln auf der Hohe Str. und in der Schildergasse (teuerste Einkaufsmeile in Europa laut Mietpreisen) zu Weihnachten so gut wie gar nicht mehr geschmückt wird!

    Und wo war Weihnachtsschmuck: In der Weidengasse (am Eigelstein) mit ca. 80% türkischen Läden und nicht zu verwechseln mit der Keupstr. in Köln-Kalk.

    Doch wie sieht es in den Fenstern aus? Letztendlich noch trauriger! Meistens nichts oder wenn, dann total kitschig.

    Bastelt mit euren Kindern, Freunden einfach einen Stern, sprüht die Fenster an und ne einfache Kerze (bitte auf Brandschutz achten) reicht doch. Dafür muss man noch nicht mal Christ sein, es geht doch auch darum in der dunklen und kalten Jahreszeit sich gegenseitig ein wenig Licht zu spenden! Und wer mag, so wie ich, hängt halt auch noch den Stern von Bethlehem ins Fenster und hängt seine Lichterkette in Kreuzesform auf!

    Und das hat nichts mit dem „bösen“ Islam zu tun, das liegt nur an uns!!!
    Noch ist es nicht zu spät! Setzt Zeichen, jeder so wie er kann! Macht die Nächte wieder hell, auf das sich keiner fürchten muss!

  18. “Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte. Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.”

    Gut, wenn dem so ist, fangen wir bei den Eingewanderten an: Intoleranzfeudel, Müllsack, Schlafanzug und Zottelbart – in Wohnung und Kultstätte gern, in der Öffentlichkeit nicht. Denn gerade gegen diese Symbole der Landnahme hat der größere Teil des deutschen Souverän eine Menge.

    Richtig, auch ich habe keine Antenne mehr für Religion, habe es aber auf der anderen Seite immer begrüßt, wenn Weihnachtsdekoration auf den Straßen zu sehen war. Es hat nämlich etwas und ist – zumindest aus meiner Sicht – auch Ausdruck unserer Kultur. Auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühwein in Ehren, kann niemand verwehren.

    Auch stellt sich für mich die Frage, welcher „große Teil der Bevölkerung“ sich dagegen gewandt haben soll. Selbst rot-grün-gewirkte habe ich dagegen nie aufbegehren hören.

    Da wir hier alle wissen, welcher Teil der „Bevölkerung“ da wohl aufbegehrt haben könnte, stellt sich noch die Frage nach dem Gewicht von deren Stimme. Maßgeblich sollte wohl die Stimme des deutschen Souverän sein, der sagt, wie er in seinem Staat, in seinem Land leben will und wie nicht – wie nicht, wurde oben bereits geschrieben.

    Man kann auch mal mit Sarrazin die Frage stellen, ob der Bevölkerungsteil uns achtet oder verachtet und ob er wirtschaftlich brauchbar oder ein reiner Kostenfaktor ist – naaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?

  19. An Herrn Franz-Joseph Greve

    Sie werden wie folgt zitiert :

    http://nachrichten.rp-online.de/article/titelseite/Krefeld-ohne-Christ-Schmuck/57311

    Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte. Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.”

    Dieses Jahr verzichtet meine Familie ganz bestimmt auf den „Weihnachtsmarkt“ in Greve
    Wir gehen auf einen anderen Markt

    Und Ihr Geschäft werden wir in Zukunft ganz besonders meiden

    Bitte treten SIE aus dem Kirchenvorstand der Gemeinde Johannes XXIII sofort aus , da Sie mit Christlichen Traditionen anscheinend nichts mehr am Hut haben

    Maler

  20. Aus der Homepage von Greve-Moden:

    „Aktivität statt Lethargie“ ist unser Credo. Und so bereichern zahlreiche Kundenevents Ihren und unseren Modekalender. Unsere Stammkunden werden wie immer persönlich zu unseren Veranstaltungen eingeladen. Hier können auch Sie sich registrieren lassen.

    Burka-Modenschauen zum Ramadan, Kopftuch-Rabattwochen, Krefelder Kaftan-Tage?

  21. Also halten wir fest:
    Jesus ist nur eine Erfindung von Rassisten und verdient es nicht verehrt zu werden?

    Der Weihnachtsmann ist natürlich nur für Kinder gedacht, obwohl ich eher an den glaube, als an Jesus, aber das steht nicht zur Debatte.

    Warum beugen wir uns einer (noch)Minderheit, die uns vernichten oder versklaven wollen?

  22. Unsere steuerfinanzierten Systemkirchen haben sich, bis auf wenige Ausnahmen, der 68er Idiologie des Werterelativismus angepasst und steuern somit ihrem Untergang entgegen.
    Siehe EKD-Beschlüsse.

    Auf evangelischer Seite werden wohl die Freikirchen überleben, die Systemkirche wird wohl innerhalb des nächsten Jahrzehnts abgewickelt oder zur reinen Politorganisation verkommen. Alternativ werden auch einige Pfaffen zum Islam konvertieren.

  23. EUDSSR: Kruzifix im Klassenraum verletzt Menschenrechte
    Das ist das Ergebniss einer schleichendenislamisirérung in der EU.
    Nicht Verständlich ist es, daß der EU-Gerichtshof über Landesspezifische Kulturelle
    Traditionen zu entscheiden hat.Der Oberste Kassationsgerichtshof in Rom, wird sicher mehr Ahnung haben, wie diese
    sieben unchristlichen Richter in Strassburg

    Hier kann man abstimmen

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/11/eudssr-kruzifix-im-klassenraum-verletzt.html

  24. @#9 Puseratze
    Mensch wie toll!Diese Rede ist genauso als würde jemand erzählen:
    Man hat mir eine Hand abgehackt – super, jetzt brauche ich nur noch einen Handschuh!

  25. Sehr geehrter Herr Greve,

    Weihnachten als Markt zu feiern, ist schon ein Anachronismus, aber Ihre „Entchristlichung“ des Weihnachtsfestes ist beschämend.

    Herzlichen Gruß
    aus Bayern
    – sicherer, wohlhabender, schöner, weil: christlich –
    T

  26. Ich finde das gut. Weihnachten ist nie ein christliches Fest gewesen, sondern ein heidnisches Fest mit pseudochristlichem Anstrich. Diese Vermischung von Heiden- und Christentum ist hochgradig lästerlich und kann aus christlicher Sicht gar nicht früh genug zusammenbrechen. Christus feiert nicht Weihnachten, und wer dies unbedingt tun will, soll sich dann bitte auch nicht Christ nennen, sondern meinetwegen Traditionalist, Saturnalist, Synkretist oder was auch immer.

  27. Ich liebe Weihnachtsbeleuchtung !

    Wenn das in meiner Stadt wäre, würde ich denen die Bude einrennen.

    Leute, was ganz wichtig ist, wir müssen unsere Werte festigen und nennen.
    So wird das sonst nix. Wahrscheinlich ist die Gesellschaft irgendwann so bescheuert, dass der ISLAM sich als „Mode-Religion“ etabliert.

    Manchmal denke ich, Europa hat es nicht anders verdient… immerhin haben WIR als Länder die Möglichkeit, Gesetze zu erlassen. Aber es macht keiner. Die Muslime testen doch nur ihre Grenzen aus, und Wir stellen sie immer weiter zurück, zu ihren Gunsten.

    Das alles ist Schuld der Staaten und Gesellschaften.

    Die Wurzel allen Übels ist meiner Meinung nach eine linksextreme Medienkontrolle.

  28. Achso meine Empfehlung zum Weihnachtsmarkt:

    Bad-Berleburg (Schloss) vom 12.12. – 13.12.2009

    Mit Weihmachtsliedern, Holzfeuern, Weihnachtsschmuck, Gottesdienst,
    richtig toll!

  29. Das Kreuz in den Klassenzimmern muss weg.

    Muslimische Gebetsräume in Schulen müssen eingerichtet werden.

    Weihnachtsdekoration mit christlichen Motiven muss weg.

    Warum lassen wir uns das gefallen?

    Geht in die Pi Gruppen und leistet vor Ort Widerstand.

    pi.mainkinzig at yahoo.de Hanau-Main-Kinzig Kreis

  30. Das passt jetzt nicht zum Beitrag, hat aber absolute Priorität!

    Es müsste jedem hier klar sein, wenn das Volk sich nicht langsam rührt und nicht allmählich aufsteht,
    macht die Politik unverblümt so weiter und liefert uns den Islam frei Haus!
    Man kann gar nicht genug Werbung für PI machen um auf diese Missstände aufmerksam zu machen.
    Die letzten Wahlen sind schlimm genug, was ein klares Zeichen dafür ist, dass sich die Bevölkerung dessen noch nicht bewusst ist, wohin die Reise geht.
    Gedanken wie „na das wird schon irgendwie…“; davon sollte man sich ganz schnell verabschieden.
    PI hat mittlerweile die Macht Parteien wie z.B. die Republikaner oder die Pro Bewegungen zu stärken und zu motivieren.
    Aber wir die Bürger müssen unseren Obolus dazu beitragen, sonst kippt ganz Europa und kniet vor dem Islam nieder
    Täglich werden uns weiteren Errungenschaften der Moslems von den Medien aufgetischt. Wir haben (noch) die Freiheit Dinge zu beeinflussen und Diskussionen die sich in diese Richtung bewegen, einzudämmen. Je stärker wir werden, desto schwächer werden die „Islambefürworter“.
    Jedem Einzelnen sollte klar sein, dass wenn es die rückgratlosen Volksverräter schaffen sollten, die Türkei in die EU aufzunehmen, einer Islamisierung Europas nichts mehr im Wege steht.
    Aber nicht nur die Islamisierung wird vorangetrieben, sondern auch diejenigen, die aus Angst vor der Zukunft kollabieren und zum Islam konvertieren werden.
    Und genau aus diesem Grund stehen derzeit zwei der wichtigsten Petitionen zur Disposition!
    Zum einen „Support Sarrazin“ und zum anderen „Nein zum Beitritt der Türkei in die EU“
    Wegschauen und sich auf andere verlassen nützt nichts mehr, dafür ist es zu spät!!
    Also bitte, wenn wir noch etwas erreichen wollen dann stehen Sie JETZT auf und unterschreiben diese Petitionen, denn nur dann werden wir etwas bewegen!!!
    Also lassen Sie uns die Möglichkeiten nutzen, kämpfen dagegen an und streichen „Kapitulation“ aus unserem Gedächtnis.
    Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

    Gruß

    Katthaus

    PS. Und hier noch was zum Beweis!

    http://www.youtube.com/watch?v=UgfUKX_8ucg

  31. Steigende Kosten für Sozialhilfe etc., verursachen auf der anderen Seite Einsparmaßnahmen.
    Mehr Einwanderung – umso mehr muß gespart werden.
    Das zur Verfügung stehende Geld wird umgeschichtet, aus unseren Geldbeuteln in die Geldbeutel von Asylschmarotzern und Co.
    Was wiederum deutsche Leistungsträger aus Deutschland treibt. Ich nenne dies eine gewollte Vertreibung der Biodeutschen aus ihrer Heimat, zum Vorteil der Einwanderer aus Afrika und Asien. Der Haß der 68er schlägt uns täglich und überall in unserem Lande entgegen. Ich finde diesen Haß in den Supermärkten, in den unzähligen großen und kleinen Geschäften bundesweit. In den Bussen, in den Straßenbahnen in den Straßen, in den U-und S-Bahnen. Die 68er verkörpern diesen Haß auf Deutschland durch die radikale Umgestaltung unserer Gesellschaft.
    Wer morgens aufwacht und irgendwo im Haus ein deutsches Wort hört, gehört noch zu den Glücklichen. Die Mehrheit aber hört das türkische Wort, das arabische, polnische, russische, vietnamesische …Wie gerne würde ich das französische, das amerikanische Wort begrüssen. Doch die Menschen, die noch nicht in Armenhäusern leben, wie Frankreich oder Amerika, oder England, diese Menschen bereichern uns nicht. Diese Europäer heiße ich in meinem Land willkommen, doch sie kommen nicht …Ade du Weihnachtsfest, du Kreuz in deutschen Schulen, du Knecht Ruprecht, du Osterfest, du Pfingsten, du Weißwurst, du Schweinefleisch, du Bier, du Wein, du blondes Haar im Sonnenlicht …

  32. Werde vor den Festtagen dieses Jahr eine besonders schöne Weihnachtsdeco in unserem Schaufenster erstellen! (Krippenspiel, etc.)

  33. #38 Nordisches_Licht (04. Nov 2009 09:29) #32 Friederich (04. Nov 2009 09:24)

    Wieso ist Weihnachten kein Christenfest ?

    ISt da nicht Jesus geboren ?

    Nein Jesu Geburtstag ist unbekannt .. man NIMMT an anfang Oktober , da die Schafe noch auf dem Feld waren

    Die christliche Komponente

    Die christliche Kirche hatte mit ihren Zeremonien beträchtliche Schwierigkeiten, gegen diese ausschweifenden Feste und den Mithras-Kult anzukommen. Deshalb ergriff sie eine geschickte Maßnahme:

    Das Fest der Geburt Christi wurde auf den 25. Dezember festgelegt, da die Sonnenwende, die an diesem Tag gefeiert wurde, das größte Fest des mithraischen Jahres war (Mithras = Sol, Helios). Damit wollte man den Übergang von heidnischem Brauchtum zum christlichen Glauben erleichtern. Die Kirche in Rom entschied, es bei dem gewohnten, ausgelassenen Feiern zu belassen.
    http://www.kirchenweb.at/christkind/sonnwende/sonnwende.htm

  34. Ich werde mir diese Woche noch eine Halskette kaufen…mit einem wunderschönen silbernen Kreuz…vielleicht sogar was aufwändiges mit Jesusfigur dran.

    Ich würde den Kopf nicht hängen lassen, leute. Egal was die „68er“ probieren, sie bekommen niemals die Rückendeckung des Volkes. Es handelt sich hierbei um Diktatoren in Medien und Politik…aber das Volk denkt anders. Zumindest nehme ich das an.

    Das einzige Problem ist doch, dass wir keine vernetzte Plattform haben. PI ist einzigartig. Wenn PI verschwindet…wo sind wir dann ?

    Wir bräuchten ein ausgeklügeltes Kommunikations und Mediennetz. Eine Partei welche aus diesem Netz hervorgeht und Leute in der Öffentlichkeit, die für uns werben. Stadkewitz wäre ein toller Parteivorstand, glaube ich.

    Dont give up !

  35. Sorry, daß ich es so deutlich ausspreche.

    „Leckt mich am Arsch“.

    Jetzt hoffe ich, geht es euch gut.

    Wir brauchen kein Kreuz, wir brauchen Männer.

    Unsere christliche Gemeinde hat uns eh schon verraten.

    Möge euch das Frühstück (halal) im Halse stecken bleiben.

    Meine Freunde, … würde mich gerne „verabschieden“, … verkauft mir keiner eine Pistole?

  36. #40 RChandler (04. Nov 2009 09:32)

    Fast Zustimmung, allerdings empfinde ich Russisch, Vietnamesisch oder Polnisch auf deutschen Straßen nicht als bedrohlich, zumal die nächste Generation schon perfektes Hochdeutsch sprechen wird.

  37. Leise rieselt der Schnee. Dieses Weihnachtslied wird den Besuchern der Weihnachtsmärkte beim Gang vom Glühweinstand zur Würstchenbude aus den Lautsprechern einzelner Weihnachtsstände säuseln.
    Dabei merken die Besucher nicht, dass Jahr für Jahr Weihnachten oft kein richtiger Schnee auf sie rieselt, sondern eine schleichende Umerziehung mit Wohlfühlfaktor, mit der die MSM aus ihrem Blätterwald als einheitlich gefärbten Schnee die Besucher berieselt.Erst werden Feste umbenannt, wie in dem kulturbereicherten Oxford, das das Weihnachtsfest zum „Winter-Licht-Festival“ gleichschalten wollte.
    Selbst das Aufstellen 60 abgeholzter Tannenbäume wurde in Llandovery, West WalesDhimmidude-Weihnachtsgeschenk verboten, weil man dazu Leitern bräuchte und dies zu gefährlich sei. Nach all den Jahren unfallfreier Christbaum-Tradition ist dieser Brauch auf einmal zu riskant.

    Überall wo der Islam sein wahres Gesicht zeigt, werden christliche Tradtionen und in deren Troß anhängliche Bräuche gleichgeschaltet und später ganz verboten.

    So wurde im Dezember 2008 Kindertagesstätten und Kindergärten der bosnischen und Hauptstadt Sarajevo keine Weihnachtsfeiern erlaubt und keine Geschenke mehr gestattet, weil diese Feiern nicht der islamischen Tradition entsprächen./b>

    Zwar versuchen einige Ungläubige sich der schleichen Anpassung an die zukünftigen Kulturherrschenden zu arrangieren, doch wird auch diesen bald die Konzession durch die Zwangsvolltrecker der europäischen Kultur entzogen werden, sollten sie sich nicht enrgisch genug und resistent gegen den offenen Ausverkauf unserer Kultur zeigen.

    Ich werde an meinem Weihnachtsmarkt gerne Flugblätter zu dem Thema verteilen.

    http://www.pi-news.net/2008/11/kaufhof-koeln-moschee-statt-weihnachtsdeko/

    http://www.pi-news.net/2008/11/bosnien-keine-weihnachtsfeier-keine-geschenke/

  38. #47 Faust84

    Ich, ich will mir das Licht ausblasen.

    Habe einfach keine Hoffnung mehr, trotzdem hoffe ich.

  39. Von Katthaus…

    …Die letzten Wahlen sind schlimm genug, was ein klares Zeichen dafür ist, dass sich die Bevölkerung dessen noch nicht bewusst ist, wohin die Reise geht….

    Das Deutsche Volk weiß wohin die Reise geht!
    Ich habe unzählige Gespräche geführt, mit Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten! Der Bürger gibt uns recht, aber in seinem Kopf sitzt ein grauenerregendes Überich! Dieses Überich ist ein Monster. Könnte wir es hier bei Pi sehen, wie würden schreiend vom Stuhl kippen!
    Dieses entstellte überich, hat gewählt! In der allumfassenden Konsequenz, hat uns dieses Monster auf den Weg ins islamische Mittelalter gewählt.

  40. Der katholische Regionaldekan aus Krefeld, Johannes Sczyrba, sagte: “Diese Überlegung entspricht unserer kulturellen Landschaft, der Demontage alles Christlichen.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    ——————–
    Apropos: Krefeld. Ist das nicht die Stadt,
    die durch ihren Antifaschisten Hartwig Pruske, vom „Krefelder Präventionsrat gegen Rassismus und Gewalt“ weltweit bekannt geworden ist?

  41. Die Krefelder Werbegemeinschaft sollte dann bitte auch so konsequent sein und zur Feier der Wintersonnenwende laden, da die Bezeichnung „Weihnachten“ eindeutig christlich ist

    „Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte“

    Damit wird er nicht etwa Kopftücher gemeint haben?

  42. OT:

    Polizei geht brutal gegen Demonstranten vor

    Irans Opposition ist zurück auf der Straße, die Lage in Teheran ist gefährlich: In der Hauptstadt ist es zu heftigen Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Anhängern der Reformbewegung gekommen. Nach Berichten der Regimegegner schießt die Polizei sogar auf Demonstranten.

    weier lesen…

  43. Für jede stornierte Weihnachtsdekoration gibt es einen 3er BMW für einen kleinen Prinz.

    In den USA gibt es in den Schulen den ‚pledge of allegiance‘.

    In Deutschland/Europa gibt es nur Selbstvorwürfe, wie schizophren.

    Wie kann ein Volk sich nur so selbstverstümmeln und im Gegenzug von ‚Bereicherern‘ reden, die nichts anderes wollen, als deutsche Kartoffeln abziehen und die Macht übernehmen.

    Naja, ich habe noch nie an die Objektivität der Menschheit geglaubt.

  44. #15 Nordisches_Licht (04. Nov 2009 09:00)
    Wer dort wohnt sollte Aktiv werden !

    zuerst verschwinden die weihnachtsdekorationen, nach und nach die weihnachtsmärkte und am ende gar das weihnachtsfest.

    <b<warum geben die musels ihre weihnachtsgratifikation nicht zurück???

  45. @Wonderland

    …so ein Quatsch.

    Das Problem ist, dass die Informationsmacht derzeit hauptsächlich in den falschen Händen liegt. Das kann einem leicht das Bild geben, der Islam sei in Europa in einer Übermacht, oder wird es bald sein.

    Dieser Vorgang dauert entschieden länger…da bin ich mir sicher. Wir stehen ganz am Anfang und haben alle Möglichkeiten, dagegen vorzugehen.

    PI ist ein Anfang.

    Geert Wilders, die BNP, die FPÖ, die Front National… alles noch in den Kinderschuhen.

    Warte nur ab, wie sich die politische Landschaft verändern wird bald.

    PS: Habe mir gerade ein Kreuzritter-Kreuz bestellt 🙂

  46. da gibt´s nur eins:
    solche geschäfte boykottieren. wer vergessen hat, daß das weihnachtsfest eine urchristliche angelegenheit ist der soll bitteschön davon auch nicht profitieren und über weihnachten am besten arbeiten gehen.
    es ist eine schande, was hier aus unserer kultur und tradition genacht wird.
    nennt die betreffenden geschäfte mit namen und veröffentlicht sich hier bei pi !!!

  47. Ich kann jeden nur bitten Geschäfte OHNE Weihnachtsdeko bei den Weihnachtseinkäufen zu boykottieren! Jedes Kaufhaus das auf die bisher übliche Weihnachtsdeko verzichtet muss unbedingt mit Anfragen überschüttet werden.

    Um ein guter Christ zu sein braucht es keine zweifelhafte kirchliche Verwaltungsorganisation. Jesus hat sehr gerne in der Natur gepredigt und seien Anhänger zwanglos emfpangen und um sich gescharrt.

    Besinnliche Weihnachten ein Fest für Liebe, Hoffnung, Verständnis und Vergebung aber auch ein besonders herzliches Fest für unsere Kinder. Weihnachtsbäume, Krippen spiel, Engel und Lebkuchen.

    Wir dürfen uns das alles niemals nehmen lassen.

    Ich glaube ganz fest daran, das Gott Verständnis dafür hat, wenn wir uns auch mit Gewalt wehren. Irgendwann sind wir sonst ausgelöscht und sein Name wird nur noch von ein paar letzten Überlebenden in geheimen Verstecken gemurmelt.

    Bin kein großer Fan der kirchlichen Organisationen, da passiert, wie man aktuell sieht, sehr viel Mist. Ausserdem wurde der Glaube schon immer von diesen Organisationen missbraucht um uns zu dominieren. Jedoch ist christliches Gedankengut gepart mit der richtigen Mischung aus Herz und Verstand sicher nicht die schlechteste Lebenseinstellung.

    Auch Atheisten und sonstige Andersgläubige die unter der Bedrohung des Islam zu Leiden haben sind herzlichst eingeladen sich diesem Kampf anzuschließen. Es geht ja hier um viel mehr als um religiöse Belange, es geht um Menschenrechte, Freiheit, Kultur und Identität von allen die NICHT dem Blutgottkult des Islam anhängen.

  48. “Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte.

    Das ist ein richtiger Ansatz.

    Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.”

    Das ist der falsche Ansatz.

  49. Wir kaufen bereits viel im Internet, denn selbst der weihnachtliche Einkaufsbummel macht
    doch schon seit mindestens 10-15 Jahren keinen
    Spaß mehr. Da kann noch so viel Weihnachts-
    schmuck die Geschäfte zieren, angesichts des
    orientalen Einflusses in unseren Städten, kann
    kaum noch Weihnachtsstimmung aufkommen und man
    bekommt die dunkele Vorahnung, daß eines Tages
    das Weihnachtsfest verboten sein wird. Also
    kann man langsam damit anfangen auf die Deko-
    ration zu verzichten.

  50. Faust84
    Habe mir gerade ein Kreuzritter-Kreuz bestellt

    Ich warte dann mal schon mit meinem Gallil auf Dich. Wird mir ein Fest sein !

  51. Und wer sich einmal die Zeit nimmt, das Flair zu genießen, das unsere türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger dort etabliert haben, wer sich einmal die Zeit nimmt, im türkischen Einzelhandel einzukaufen, der wird sich wundern, warum dies noch nicht zu einer besonderen touristischen Attraktion am Niederrhein geworden ist. Während Welt-Metropolen zum Beispiel mit China-Towns einen ungeheuren Imagefaktor verbinden, gibt es hier in Krefeld eine große Gemeinde türkischer und türkisch stämmiger Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Teile dieser Stadt prägen, ihr ein ganz eigenes Gesicht verleihen, das gut zu Krefeld passt und das in der modernen Stadtentwicklung und im Stadtmarketing eine noch wesentlich bedeutendere Rolle spielen könnte als dies bisher der Fall war.

    Muahahaha!!! Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um so etwas von sich zu geben???

    Lieber Herr Bürgermeister:

    Denken Sie mal scharf nach! Was ist der Unterschied zwischen Weltmetropolen und Krefeld? Na, klingelts?
    Und jetzt noch mal etwas schärfer nachdenken (ich weiß, es fällt Ihnen schwer, aber versuchen Sie’s mal!)! Überlegen Sie, was der Unterschied zwischen den türkischen Communitys in Deutschland und den chinesischen Communitys in den Weltstädten ist. Na? Soll ich helfen? Kleiner Tipp: HarzIV & Isch mach disch Messa VS Schuhe Stlümpfe Lestaulant – heute alles halbe Pleis! Na ja, ich gebe zu, das ist ein bisschen schwarz-weiß, aber so ähnlich läuft das – letzteres ist für einheimische Bevölkerung wie Touristen übrigens deutlich angenehmer. Da können wa einfach nicht mithalten, mit den Weltstädten. Da ham wa uns wohl die falsche Bagage in die Städte geholt. Leider verloren. Ab der zweiten Generation träumt klein Murat dann vom 3er BMW und Cousine Aishe, klein Li Wang jedoch vom Nobelpreis. So ist das nun mal leider…

    Meine Eltern brachten mir einst bei: erst denken, dann reden – ich weiß, das ist ein wenig konservativ, hilft aber oft weiter.

  52. #59 Faust84

    Wenn du irgendwann nur noch mit dem Mund argumentieren kannst, dann weißt du, wovon ich spreche.

    Ich habe Wut und Angst. … Aber keine furcht vor dem Vergänglichem. … Das wurde uns doch gerade beigebracht, … warum bete ich eigentlich noch? … und diese Heuchelei von Merkel, ist die so Geil?

  53. Das war in Köln letztes Jahr doch auch schon mal im Gespräch, ebenfalls mit der Begründung, ein Winterfest könne bis in den Januar geöffnet bleiben.
    Man hat aber außer der Meldung, dass Schramma das zur Sprache gebracht hatte, nichts mehr davon gehört.
    Ich denke, die Aussteller haben nicht mitgemacht.

  54. Es heisst doch immer, der Kunde sei König. Wo liegt also das Problem? Alle Geschäfte ohne Weihnachtsdekoration links liegen lassen.

  55. OT

    Zeugenaufruf nach Raub in Hamburger S-Bahn

    3. November 2009 | 14:29 Uhr

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.11.2009, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg-Allermöhe, Mittlerer Landweg

    Ein 65-jähriger Mann ist am Sonntagabend in Hamburg-Allermöhe in der S-Bahn von zwei jungen Männern beraubt worden. Die Kripoabteilung des Polizeikommissariates 43 führt die Ermittlungen.

    Der Rentner meldete sich gestern am Polizeikommissariat in Bergedorf und sagte den Beamten, dass er am Tag zuvor in der S-Bahnlinie 21 auf der Fahrt vom Hauptbahnhof nach Bergedorf beraubt worden sei. An der Haltestelle Billwerder/Moorfleet seien mehrere junge Männer in seinen Waggon gestiegen. Aus dieser Gruppe hätten ihn zwei Männer ohne Vorwarnung geschlagen und anschließend seine Geldbörse mit 80 Euro Bargeld und diversen persönlichen Papieren gestohlen. Die Tätergruppe habe dann die Bahn an der Station Mittlerer Landweg verlassen. Der auf eine Gehhilfe angewiesene Mann erlitt Blutergüsse im Gesicht. Eine ärztliche Behandlung hatte er bisher noch nicht wahrgenommen.

    Die Kriminalbeamten des PK 43 ließen Videomaterial sichern, die Auswertung dauert derzeit an.

    Die mutmaßlichen Räuber werden wie folgt beschrieben: Täter 1: – ca. 20-22 Jahre alt – etwa 170 cm groß und kräftige Figur – südländische Erscheinung – schwarze, kurze Haare – bekleidet mit roter Jacke mit Emblem auf der Brust, Jeanshose und blauen Turnschuhen

    Täter 2: – ca. 20 Jahre alt – 180-185 cm groß und schlanke Figur – dunkelblonde, etwas längere Haare – trug eine hellbraune Lederjacke

    Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

    http://www.shz.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/zeugenaufruf-nach-raub-in-s-bahn.html

  56. Wer möchte eine PI Gruppe Krefeld gründen und eine breit angelegte Flugblattaktion starten?

    Ich wohne zwar nicht da aber ich bin dabei!

  57. sonst greift der wdr (hier und heute) nach jedem furz. wo bleibt die nachfrage bei der krefelder bevölkerung, was sie von dem vorhaben des bereicherten herrn J.G. halten.

  58. OT

    Zeugenaufruf nach Raub in Hamburger S-Bahn

    3. November 2009 | 14:29 Uhr

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.11.2009, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg-Allermöhe, Mittlerer Landweg

    Ein 65-jähriger Mann ist am Sonntagabend in Hamburg-Allermöhe in der S-Bahn von zwei jungen Männern beraubt worden. Die Kripoabteilung des Polizeikommissariates 43 führt die Ermittlungen.

    Der Rentner meldete sich gestern am Polizeikommissariat in Bergedorf und sagte den Beamten, dass er am Tag zuvor in der S-Bahnlinie 21 auf der Fahrt vom Hauptbahnhof nach Bergedorf beraubt worden sei. An der Haltestelle Billwerder/Moorfleet seien mehrere junge Männer in seinen Waggon gestiegen. Aus dieser Gruppe hätten ihn zwei Männer ohne Vorwarnung geschlagen und anschließend seine Geldbörse mit 80 Euro Bargeld und diversen persönlichen Papieren gestohlen. Die Tätergruppe habe dann die Bahn an der Station Mittlerer Landweg verlassen. Der auf eine Gehhilfe angewiesene Mann erlitt Blutergüsse im Gesicht. Eine ärztliche Behandlung hatte er bisher noch nicht wahrgenommen.

    Die Kriminalbeamten des PK 43 ließen Videomaterial sichern, die Auswertung dauert derzeit an.

    Die mutmaßlichen Räuber werden wie folgt beschrieben: Täter 1: – ca. 20-22 Jahre alt – etwa 170 cm groß und kräftige Figur – südländische Erscheinung – schwarze, kurze Haare – bekleidet mit roter Jacke mit Emblem auf der Brust, Jeanshose und blauen Turnschuhen

    Täter 2: – ca. 20 Jahre alt – 180-185 cm groß und schlanke Figur – dunkelblonde, etwas längere Haare – trug eine hellbraune Lederjacke

    Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

    http://www.shz.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/zeugenaufruf-nach-raub-in-s-bahn.html

  59. Wem es stinkt, der soll eben dort aus Protest nichts mehr kaufen. Die Umsatzzahlen würden sie dann bestätigen oder zum Nachdenken anregen. Ja, wo ist das Zusammengehörigkeitsgefühl? Ein Spiegel unserer Gesellschaft?

    Vielleicht aber nur eine neue Entwicklung. Und Entwicklung muss ja nicht unbedingt ein pöses Wort sein … .

    Das Deutschland, das wir erleben verändert sich, Leute … nicht bemerkt? Ob ihr es wollt oder nicht … ob ich es will oder nicht (für Individualisten). Es kommt 😉

    Beste Grüße

  60. Wer hätte vor 150 Jahren gedacht, das wir Mal Öl aus der Erde punpen, die Erde damit schädigen, um eine Monatsreise in wenigen Stunden zu vollbringen. Und? War es ein Fehler? Ja, da streiten sich wohl oft die Geister 😉

  61. Der Weihnachtsmann ist natürlich nur für Kinder gedacht, obwohl ich eher an den glaube, als an Jesus, aber das steht nicht zur Debatte.

    Der Weihnachtsmann ist lediglich eine amerikanische Erfindung, historisch verbürgt ist aber der heilige Nikolaus. Und auch wenns manche nicht glauben wollen, für mich ist Weihnachten noch immer der Geburtstag von Jesus Christus. Und wenn das den Moslems nicht passt, es zwingt sie keiner so einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Ausserdem, da gibts keinen Döner, keine Sauermilch, Burka und Kaftanmodenschauen auch nicht. Dafür aber Schweinswürstl und Glühwein.

  62. Offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes mit Krefelds Oberbürgermeister Gregor Kathstede

    Der Krefelder Weihnachtsmarkt wird am Donnerstag, 19. November, um 16 Uhr durch Oberbürgermeister Gregor Kathstede eröffnet. Bis zum 22. Dezember stehen die Pforten des Weihnachtsmarktes täglich von 11 bis 20 Uhr offen, außer Totensonntag, da ist erst ab 18 Uhr geöffnet.

    Alle Infos zum Weihnachtsmarkt gibt es außerdem auch unter http://www.weihnachtsmarkt.krefeld.de.

    Standort:

    Hauptpfarrkirche St. Dionysius
    diesen Eintrag bearbeiten
    Tourist-Information:

    Tourist-Information
    Hochstraße 114
    47798 Krefeld
    (0 21 51) 86 15 15 fon
    (0 21 51) 86 15 20 fax
    http://www.krefeld.de
    Veranstalter:

    Stadtmarketing Krefeld
    Von-der-Leyen-Platz 1
    47798 Krefeld
    (0 21 51) 86 15 00 fon
    (0 21 51) 86 15 10 fax
    http://www.krefeld.de

    Werbegemeinschaft Krefeld e.V.
    – Stadt wie Samt und Seide –

    Anschrift:
    St.-Anton-Str. 24
    47799 Krefeld

    Telefon: 02151 – 818 80
    Telefax: 02151 – 818 810

  63. #43 Chester

    Die christliche Kirche hatte mit ihren Zeremonien beträchtliche Schwierigkeiten, gegen diese ausschweifenden Feste und den Mithras-Kult anzukommen. Deshalb ergriff sie eine geschickte Maßnahme:…

    Du hast völlig Recht. Aber es hat doch geklappt. Momentan haben wir wiederum beträchtliche Schwierigkeiten, gegen einen sich ausbreitenden Kult anzukommen…

    Ein Weihnachtsstern bleibt bei mir das ganze Jahr hängen, denn die Menschwerdung Gottes kann man jeden Tag feiern. Warum also nicht auch zur Weihnachtszeit.

    Wenns nützt?!

  64. Ohh … ich habe mich geirrt:

    Wiki: “Die ersten Bohrungen wurden im März 1856 in Dithmarschen von Ludwig Meyn und 1858 bei Wietze in Niedersachsen (nördlich von Hannover) durchgeführt.”

    Okay, eben vor 200 Jahren

    smile

  65. Ihr Vorsitzender Franz-Joseph Greve vom “Modehaus Greve”, der auch im Kirchenvorstand der Gemeinde Johannes XXIII sitzt, begründete dies so: “Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte. Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.”

    Das schlimme ist doch, dass Leute wie Franz-Joseph Greve es immer wieder in Kirchenvorstände (oder gar in den Pfarrberuf) schaffen. Die höhlen dann die Kirche schön von innen aus.

  66. #61 Faust84 (04. Nov 2009 10:02)
    PS: Habe mir gerade ein Kreuzritter-Kreuz bestellt

    Hast du einen Link dafür? Für den Fall, dass noch andere eins bestellen wollen ;-).

  67. #2 ComebAck (04. Nov 2009 08:44)
    ______________________________________________

    Hello Mister ComebAck,

    über deinen Hinweis über die Endzeit aus der Offenbarung im NEUEN TESTAMENT der BIBEL
    kann ich nur unterschreiben. Denn die Warnsignale werden an vielen Stellen der Bibel ziemlich genau beschrieben. Wer nicht hören will musst eben fühlen, auch über den Tod hinaus. Christen die den Geist des Gottessohnes haben, haben eben ein Gespür für die endzeitlichen Zustände in der postchristlichen Zeit. Denn wer den Geist Christi nicht hat ist nicht sein, und viele Pfarrer und Pastoren haben den Geist Christi nicht! Denn an ihren Früchten kann man die gottlosen „Geistlichen“ erkennen.

  68. Joel Smolibowski vom Einzelhandelsverband sagt:

    „Wie die einzelnen Innenstädte die Weihnachtsbeleuchtung regeln, entscheiden die Werbegemeinschaften für sich. Ich kann allerdings die Argumente in Krefeld verstehen. Das könnte durchaus ein Trend werden. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Städte wegen der Glühbirnenverordnung demnächst alle neue Weihnachtsbeleuchtung anschaffen könnten.

    Soll also die neue Glühbirnenverordnung als Grund herhalten um keine neue Weihnachtsbeleuchtung zu installieren?

  69. #45 Wonderland (04. Nov 2009 09:42)

    Unsere christliche Gemeinde hat uns eh schon verraten.

    Nein, nicht die christliche Gemeinde an sich. Die Wölfe im Schafspelz, die sich eingeschlichen haben und ihre eigenen Interessen (oder die Interessen ihrer Ideologie) zum Schaden der christlichen Gemeinde vertreten, die haben uns verraten!

    Wir brauchen kein Kreuz, wir brauchen Männer.

    Da hast du allerdings recht. Wir brauchen Männer und keine verweichlichten Memmen. Bitte geh du aber als gutes Beispiel voran (und wirf dein Leben nicht weg, wie von dir angedeutet)!

  70. ich werde darauf verzichten, in meinen kleinen Garten, auf den viele Moslems von oben schauen können, mit Weihnachtsdekoration diese zu provozieren. Stattdessen werde ich einen geschlachteten und abgezogenen Hammel aufhängen….natürlich geschächtet!!

  71. 11 Sveriges_fana (04. Nov 2009 08:54)

    Wenn die Kirche den europäischen Bevölkerung in den Rücken fällt, dann können sie ja nichts anderes erwarten. Paar Jahre weiter so und die Kirchen sind vollständig leer. Auch Sonntags…
    ______________________________________________

    …aber nicht in den Freikirchen, denn sie lehren biblische Texte und sie handeln auch nicht unbiblisch. Jeder ist zum Gottesdienst eingeladen, aber für die Imame und Muezzine ist deren Gebrülle kein Platz, sie dürfen nur zuhören und sonst nichts.

  72. Bei RP-Online posten, nicht nur hier. Wichtig ist, dass unsere Meinung auch von Leuten gelesen wird, die sich nie hierher verirren würden. Reichweitenoptimierung sozusagen.

  73. Es ist so vieles richtig, was Ihr hier schreibt. Die Moslems sind überdurchschnittlich kriminell, unterdurchschnittlich gebildet, haben Sitten, die uns widerwärtig sind und ihre Länder sind alle mehr oder weniger rückständig. Wir brauchen sie hier nicht, haben sie nie gebraucht und so ziemlich jede Begründung dafür, warum sie hier sind, ist eine dreiste Lüge. Dazuhin werden sie uns von Politik und Medien als das Tollste seit Erfindung von geschnitten Brot angeboten undsoweiter. Das nervt und das wirkt das – sehr berechtigte und auch notwendige – Bedürfnis, dagegen „Islamkritik“ zu üben.

    Alles keine Frage.

    Aber: Man muss immer versuchen, eine klare Sicht zu wahren.

    Gehen solche kultur- und traditionszerstörenden Ideen wie diese hier wirklich von Moslems aus? Oder gar aus Angst vor Moslems?

    Die Türkenläden sind in der Vorweihnachtszeit voll von blinkender und kitschiger Weihnachtsdekoration (american style).

    Und jetzt haltet Euch fest und seht Euch diese Bilder genau an:

    Christmas in Iran

    Ich habe keine Sympathie für die Grausamkeiten der Mullahdiktatur. Aber es sind nicht Moslems, die Christen ihre Weihnachtstradition verbieten, auch wenn sich hier bei uns möglicherweise einige dran hängen.

    @ComebAck und d.k.: Habt Ihr schon einmal in Erwägung gezogen, dass jemand die Offenbarung als Drehbuch benutzt?

    @all: Habt Ihr schon mal in Erwägung gezogen, dass wir noch viel mehr gehirngewaschen und belogen werden, als wir glauben?

  74. Mein Brief an Herrn Greve:

    Guten Tag Herr Greve,

    in einem Zeitungsbericht der Rheinischen Post wurde heute berichtet, dass Sie bei der Weihnachtsbeleuchtung auf christliche Symbole verzichten wollen. Da Sie ja auch im Kirchenvorstand sitzen erscheint mir Ihre Position sehr unlogisch. Ihre Begründung, dass „ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion hat oder nicht-christlichen Glaubens ist“ erscheint mir hier als ein ganz billiger Vorwand. Was für ein Christ sind Sie eigentlich und warum sitzen Sie bei so einer Haltung überhaupt in diesem Vorstand? Warum sind Sie nicht so ehrlich und sagen, dass Sie unsere moslemischen Mitbürger nicht provozieren wollen? In meinen Augen ist das ein weiterer Kniefall vor der faschistischen Ideologie namens Islam.

    Wie Sie wissen verbreiten sich solche Nachrichten wie ein Lauffeuer. Auf dem größten deutschen Blog kommen Sie mit solchen Aktionen nicht gut weg. Vielleicht schauen Sie dort mal rein. Die Kommentare dort sind nicht so freundlich wie mein Statement hier.

    Ich werde allen Bekannten empfehlen den Weihnachtsmarkt in Krefeld zu meiden, ebenso die Geschäfte in Krefeld. Vielleicht finden Sie ja so Ihr Rückrat wieder welches Sie anscheinend irgendwo verloren haben. Am besten schlagen Sie gleich noch vor, dass man auf dem Weihnachtsmarkt eine Burkashow veranstaltet oder für kopftuchtragende Damen einen Rabatt einführt.

    Solche Leute wie Sie erleichtern mir den Austritt aus der Kirche, welche mittlerweile die größten A****kriecher beherbergt, ungemein.

    Vielen Dank dafür.

    Mit freundlichen Grüßen

  75. Entschuldigung: Ich wollte nicht „schreien“, ich wollte nur den Link auf die Weihnachtsdekoration im Iran fett machen und habe irgendwas verbockt.

    Warum sind Sie nicht so ehrlich und sagen, dass Sie unsere moslemischen Mitbürger nicht provozieren wollen?

    Vielleicht weil das gar nicht der Grund dafür ist, Unbequemer Demokrat?

    Ich will die Moslems auch nicht hier haben, aber prüft genau, von wo solche Aktionen ausgehen, und ob tatsächlich Grund besteht, Angst zu haben, dass Moslems ein weihnachtlich dekoriertes Geschäft in die Luft sprengen.

  76. #2 ComebAck:

    „…Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken…

    Diese Art des „Zorns“ gegen Ungläubige kommt mir bekannt vor. Der 11. September war dann wohl auch eine Strafe „Gottes“?

    Wenn „Gott“ allmächtig und vorsehend ist, dann wollte er wohl die „Hurerei“ der Ungläubigen, sonst gäbe es beides nicht…
    Geligiöses Gedankengut sollte man aus Argumentationen heraushalten, es ist dazu meistens völlig ungeeignet und sorgt dann eher für peinliche Betroffenheit. Abgesehen davon hat die „Johannes-Offenbarung“ nichts mit Weihnachten zu tun.

    „Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte. Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.“

    Ich bin auch nicht „christlichen Glaubens“ – sehe aber sehr wohl dass Weihnachten eine Tradition ist, zu der seit je her auch die Weihnachtsdekoration – nicht nur – der Geschärfte gehört. Weihnachten hat zudem europäische Wurzeln, steht – wenn auch nicht zeitlich exakt passend – in Bezug zur Wintersonnenwende und ebenso zur germanischen Mythologie. Der Weihnachtsbaum und dessen Spitze hat ja nichts mit dem Christetum zu tun.
    Andererseits war Jesus ja nicht irgendeine unbedeutende historische Figur und ungeachtet der Frage nach irgendeinem „Gott“ und religiösen Bekenntnissen hat der Mann ja – soweit es überliefet ist – so manches gesagt, was ethisch sehr wertvoll ist (anders als Mohammed, der von all dem stets das Gegenteil TAT.)

    So gesehen bietet Weihnachten in seiner Gesamtbedeutung durchaus auch für Nicht-Theisten und „Heiden“ oder Buddhisten usw. durchaus die Möglichkeit zu besinnlichen Tagen, wobei entsprechende Dekorationen diese Stimmung durchaus vorbereiten.

    Dass dem Greve die Einsicht, Weihnachten gehöre in den privaten Bereich, im Jahre 2010 kommt, ist eine auffällig späte Einsicht.
    In den 70ern hätte man sich an den Kopf gefasst und gefragt, was der Mann damit bezwecken will, Weihnachtsdekorationen zu unterlassen.

    Es gibt zig Leute, die nicht religiös sind und trotzdem Weihnachten als besinnliches Fest feiern – und dann sowas?

    Letztlich sind es auch die Kinder, die sich über solche Dekorationen freuen und die sowas wie Weihnachten sehr viel intensiver erleben als Erwachsene. Denen raubt man mit dieser Art Ernüchterung ein stückchen Kindheit, was ich sehr ärgerlich finde.

    Die späte Einsicht läßt sich leicht mit den vielen Moslems erklären, denen gegenüber man sich mal wieder zum Idioten machen will, ohne zu wissen, dass nicht jeder Türke, Araber Iraner usw. ein religiöser Fanatiker ist und dass viele sich nun wirklich nicht durch Weihnachten „provoziert“ fühlen.

    Mit einem solchermaßen dämlichen Verhalten und der noch dusseligeren Begründung könnte Kirchenvorstand Greve auch das Kirchengeläut abschaffen und alle chrsitlichen Feiertage gleich mit dazu.

    Der Mann hat schlicht und ergreifend Quatsch geredet und wäre ich Krefelder, würde ich mit den Füßen abstimmen und meine Weihnachtseinkäufe eben in einer Nachbarstadt machen oder in Geschäften, die nicht zu dieser Werbegemeinschaft gehören.

    Wenn nämlich die Kunden sagen: „Ohne Deko fühle ich mich nicht zu Weihnachtseinkäufen motiviert – ich nehm hier nur schnell einen Bleistift mit, mit meinen Weihnachtseinkäufen geh woanders hin!“, dann ist da nächstes Jahr ganz schnell wieder Deko angesagt.

    Ich habe das Gefühl, dieser Mann ist aus geschäftlichen Gründen im Kirchvorstand – nicht aber aus irgendwelchen christlichen Überzeugungen, sonst käme er wohl nicht auf die Idee, solchen Unfug zu reden.

  77. #101 Rechtspopulist
    Vielen Dank für deinen Post. Auch aus christlicher Sicht unterstütze und teile ich deine Auffassung gänzlich.

  78. #95 d.k.:

    „…aber nicht in den Freikirchen, denn sie lehren biblische Texte und sie handeln auch nicht unbiblisch.“

    Freikirchen handeln nicht „biblisch“ – deren Gründer sind theologisch ungebildet, haben keinerlei Kenntnisse über Religiosngeschichte und Religionsphilosophie. Sie haben nie Hebräisch oder Altgrieschisch gelernt und plappern irgendwas, das sie für „biblisch“ halten. Zeugen Jehovas: „Jehova“ ist ein Kunstwort basierend auf JHVH mit der Punktierung von „Adonai“ – es ist doch lächerlich, sowas zu übernehmen und befreit von der ursprünglichen Bedeutung daraus irgendeinen Quatsch zuu basteln. Da müsste sich doch jeder Jude an den Kopf fassen angesichts eines solchen Unsinns.

    Die Bibel ist ohnehin kein homogenes Ganzes, das ist eine Schriftensammlung mit völlig unterschiedlichen Texten mit entsprechend unterschiedlicher Herkunft und das fängt schon mit den beiden Schöpfungsberichten an, die verschiedener Herkunft sind.

    Nicht, dass ich Christ wäre, aber wenn schon, dann gibt es hier in Mitteleuropa die römisch-katholische Kirche – und die nennt sich nicht ohne Grund „katholisch“. Ungeachtet, ob man die Kirche nun mag oder nicht ist diese DIE Referenz schlechthin. (Von der griechisch orthodoxen, koptischen usw. Kirche sehe ich einmal ab, weil wir hier nicht in Griechenland, Ägypten usw. sind)

    Und als die katholische Kirche noch das Sagen hatte, gab es auch keine „Freikirchen“, in denen jeder sich zurechtbasteln kann, was er will, solange es, irgendwie „biblisch“ klingt. Freikirchen sind traditionslose Sekten. Auf wessen Stuhl sitzt der Papst und auf was für Stühlen sitzen die Prediger irgendwelcher Freikirchen?

  79. Da erwarten wir aber, daß das „Modehaus Greve“ gefälligst ein Ende mit dem Verkauf von perversen, bunten, aufgeilenden Westklamotten macht, die ein Dorn sind im Triefauge des Prol… – Propheten und sich auf das Erlaubte beschränkt: Burkas, Hijabs etc. in Schwarz.
    Aber SUBITO!, ihr Kriecher!

  80. Sehr schade sowas ich wohne in der nähe von Krefeld, was soll man machen Glaube und Nächstenliebe ist heutzutage uncool.
    Die Christen werden ungläubig und der Islam ist auf dem Vormarsch!
    Es schreitet immer weiter voran der Kampf gegen die gläubigen Christen, Deutschland ein Land ohne Gott!

  81. @#101 Rechtspopulist

    Kommt zwar nicht oft vor, aber diesmal sprechen Sie mir aus der Seele. Ich freue mich schon auf den Weihnachtsmarkt, nicht in Krefeld, sondern im Elsaß, mit lebendem Ochs und Esel zwischen Fachwerkhäusern. Und der Krippe.

  82. Dann meinetwegen Weihnachten GANZ abschaffen, aber bitte auch ohne Weihnachtsfrei. Weihnachten war eh heidnischen Ursprungs. Jesus ist zum jüdischen Sukkot/Laubhüttenfest gebohren, das sollten wir dann übernehmen. Dann hätten wir eine super Gelegenheit uns Israel anzunähern!

  83. @Wonderland…

    Wo liegt denn genau das Problem ?

    Merkel ist nur EIN Kapitel in deutscher Geschichte. Solange das Volk anders denkt, wird sich nichts zum ultra-schlechten wandeln.

    Ich vertraue auf den gesunden Menschenverstand… aber dennoch ist Aufklärung nötig.

    Das ist das aller aller wichtigste zur Zeit. Je mehr Aufklärung, desto mehr Erfolg !

  84. Den Bericht wollte ich heute auch posten, da Krefeld gleich um die Ecke liegt. Es reicht den Krefeldern also nicht, bereits eine sehr stark bereicherte Stadt zu sein – nein, sie räumen gleich freiwillig das Feld und begehen „Winter“ anstatt Christi Geburt.

    Na dann…

  85. Ich bin Atheist. Aber das was hier passiert kann ich nicht nachvollziehen.

    Auch wenn ich nicht an Gott glaube, so akzeptiere ich doch, dass wir in einer christlich geprägten Kultur leben.

    Wenn noch nicht einmal das Fest zur GEBURT Jesus Christus als christliches Fest erkennbar sein soll, was soll/darf dann überhaupt noch christlich sein?

  86. #10 Nikon (04. Nov 2009 08:53) Der soll sich mal nur keine Sorgen machen, eine gut geschhmückte Tanne, ein Weihnachtsmann und selbst ein Cola Truck Weihnachtstruck können mich begeistern, auch wenn ich der festen Auffassung bin “Religion is the root of all evil” egal ob die nun aus Rom oder Mekka oder aus Krimsekistan kommt
    und an den Schmarrn mit Gott, in sieben Tagen eine Welt basteln und dem “Jupp da an der Latt” eh nicht glaube.
    ————————-

    für leute wie sie wünsche ich mir eine islamisierung. so schnell können sie gar nicht schauen, werden sie zwar nicht an gott, dafür aber an allah glauben müssen. denn für sie als atheisten hat der islam zwei möglichkeiten bereit:

    islam oder tod.

    ich glaube nicht, dass sie den tod wählen.

  87. Ich mochte die Stadt Krefeld immer sehr gerne.
    Sie hat(hatte) eine wunderschöne Einkaufsstraße, eine romantische Straßenbahn und einen tollen Tierpark.
    In den letzten Jahren wurden immer mehr Geschäfte von Musels übernommen, es gibt sogar schon Straßen, die ausschließlich mit Muselgeschäften (Obst und Gemüsehändler, Callcenter, Dönerbuden und Teppichläden-erinnert mich irgentwie an das Statement von Sarrazin)“geschmückt“ sind. Am Bushof tummeln sich aggressive Testosteronprimaten und man hat den Eindruck dass sich mehr Musles als Europäer durch die Einkaussstraße tummeln.
    Seit ca. 3 Jahren gehe ich nicht mehr nach Krefeld.
    Ich wohne in einem kleinen Ort nahe Aachen(Aachen ist eine Muselstadt), der fast Muselfrei ist…wo man noch Nachts auf die Straße gehen kann und freundlichen Menschen begegnet.

  88. Bin mal gespannt was sich Kaufhof als Vorzeigedhimmis dieses Jahr einfallen lässt.
    Letztes Jahr war es ja die Museldeko im Schaufenster.

  89. Was ist das denn für ein riesen Unfug???

    Weihnachten ist ein christliches Fest – also gehören doch wohl auch christliche Symbole dazu!!!???

    Aber gut.. okay… ich hoffe auch durch diesen Tritt in den Arsch der Einheimischen wachen wieder ein paar Leute auf, und merken, daß wir uns bereits in den Anfängen eines totalitären Regimes befinden.

  90. Hallo an Alle,

    bei RP-online tobt gerade die Zensurschlacht. Laufend werden auch sehr maßvolle Beträge gelöscht.

    Bitte mitmachen!

  91. #33 Friederich (04. Nov 2009 09:24)

    Die Kirche hat viele Termine, die aus der eidnischen Kultur für sich umfunktioniert. Und zar analog.

    Ostern: Osteria – erwachen der Sonne, Beginn der warmen Jahreszeit, Fruchtbarkeit
    Christlich: Auferstehung Christi, Neubeginn, Der Tod ist besiegt usw.

    Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr waren römische Feiertage.

    Wenn man christliche Feiertage wegen ihres heidnischen Hintergrunds abschaffen würde, wären gar keine mehr da.

    Die ganze Stimmung des Weihnachtsmarktes kommt nur durch die im Laufe der Jahrhunderte entwickelte abendländische Kultur zustande. Schauen Sie mal, wie in den angelsächsischen Ländern Weihnachten gefiert wird.

    Wir feiern Weihnachten zuhause. Und da ist die Stimmung echt weihnachtlich. Und in der Kirche.

    Der Grund, daß ein Herr Greve im Kirchenvorstand ist, ist ein rein geschäftlicher. Diese Art von Kirchenvorstandmitgliedern hat mein Vater gehasst. Er hat immer gesagt, deren Gott ist das Geld. Und das sind richtige Kulturbanausen.

  92. Die „Krefelder Sterbegemeinschaft“ mit Modejudas Grefe als Oberjudas unter Judassen an der Spitze legt keinerlei Schamgefühl mehr an den Tag.

    Mögen ihre Kassen so schlecht klingeln wie nie zuvor.

    Fröhliche Weihnacht den Weihnachtsmännern.

  93. zu #91 d.k. (04. Nov 2009 10:52)
    über deinen Hinweis über die Endzeit aus der Offenbarung im NEUEN TESTAMENT der BIBEL
    kann ich nur unterschreiben. Denn die Warnsignale werden an vielen Stellen der Bibel ziemlich genau beschrieben. Wer nicht hören will musst eben fühlen, auch über den Tod hinaus. (gekürzt)

    #91d.k. eben und genau so ist es auch gemeint gewesen – diese ganze Entwicklung – wenn man diese denn also kontinuirliche betrachtet bewegt sich immer deutlicher in Richtung des in der Offenbarung beschrieben Ende hin gleichzeitig steigt die Ignoranz und die Arroganz deren an die es ablehnen oder aus Angst der eigenen Vernichtung willen nich wahrhaben wollen und sich dann in kleinen Schamützel üben man kann es auch hier lesen welche ich gleich beantworten werde.

    Das Thema des Weihnachtsmarktes in Krefeld ist natürlich nur eines von vielen – wichtiger war da wohl eher das „Urteil“ zum Thema Kreuze in Schulklassen in Italien denn das war schon so ein halber Versuch Gott (über die Symbolik des Kreuzes kann ja noch debattiert werden) zu verbieten – denn wie hies es: „Ein Kreuz in einem Klassenzimmer ist mit den Europäischen Menschenrechten unvereinbar“ das ist schon ein ziemlicher Hammer aber auch gleichzeitig ein deutliches Zeichen für die nunmehr offen auftretende ANTICHRISTLICHE Haltung dieser sogenannten EU.

    Aber wie Du schon sagtest wer nicht hören will muss irgendwann fühlen.

    so jetzt zu:
    @ComebAck und d.k.: Habt Ihr schon einmal in Erwägung gezogen, dass jemand die Offenbarung als Drehbuch benutzt?

    ##98 Osimandias (04. Nov 2009 11:06)

    Und wer ??
    Weil es ist eine Warnung dessen was kommen wird „in den letzten“ Tagen und woran diese zu erkennen sind – falls das jetzt darauf hinauslaufen sollte das irgendwelche dunkelen Mächte der Regierungen diese fortwährend benutzen (ich vemute mal das Sie das meinen) so hat die Sache einen Haken –

    Regie führt Gott auch wenn das Drehbuch schon bekannt ist und Gott entscheidet wenn WANN UND WIE das „FIN/ENDE/END/FINITO“ diese entgültige aller Filme zu sehen ist.
    Und wenn ich mir „das Drehbuch“ so ansehe so sind die ersten 85-87 von 90min schon rum. Denn das meiste was dort beschrieben wurd ist schon Vergangenheit und da „all die schrecklichen Ereignisse“ innerhalb von einer Generation stattfinden werden ist der Zeitpunkt von Minute 90 sehr nahe allerdings denke ich mal so da erst nach einem globalen Religionsverbot (und das habe ich ich schon mal gesagt ) welches erst nach einem „relgiös“ motivierten WK3 ausgesprochen wird die entgültigen 1230 Tage beginnen – der grossen Bedrängnis welche ja auch beschrieben wurde – also im Klartext – erst wird verboten da ist natürlich die Freude bei denen gross, die den christlichen Glauben eh ablehnen und nicht bereit sind sich auch nur mal mit dem Gedanken an die inhaltliche Richtigkeit der Offenbarung auseinanderzusetzen (wie z.B Rechtspopulist -der als nächstes eine Antwort bekommen wird.).Also Verbot der Religion +1230 Tage und dann dürfte der Tag X in etwa erreicht sein.

    Wie gesagt die Ablehnung der offensichtlich keit und des Zusammenhanges der Ereignisse die waren sind und kommen ist ein deutliches Zeichen derjeniger die es nur als Einzelbilder betrachten und deren die den gesammten Film sehen.

    so nun zu:

    #101 Rechtspopulist (04. Nov 2009 11:24)

    #2 ComebAck:

    “…Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken…

    Diese Art des “Zorns” gegen Ungläubige kommt mir bekannt vor. Der 11. September war dann wohl auch eine Strafe “Gottes”?

    Nö, denn dieser Gott is aus christlicher Sicht keiner in der Bibel ist Allah und sein Verein reichlich beschrieben, schauense mal unter Satan tritt immer wieder als „Engel des Lichts auf“ und die paradoxität des Islam ´s nebst Hausnummer 666 passt genau dazu.Der gehört nicht zum „christenverein“

    Zitat:

    Wenn “Gott” allmächtig und vorsehend ist, dann wollte er wohl die “Hurerei” der Ungläubigen, sonst gäbe es beides nicht…

    Quatsch und wieder ein Beweiss für Ihre denke.

    Es geht um geistige Hurererei und nicht um eine sexuelle, aber das Sie so denken wundert mich nicht weiter – denn das Sie Christen hassen ist nix neues.Und vorauszusehen ist ja gar nicht „seine“ Aufgabe denn wozu haben wir denn einen freien Willen und ein Gewissen na??

    Geligiöses Gedankengut sollte man aus Argumentationen heraushalten, es ist dazu meistens völlig ungeeignet und sorgt dann eher für peinliche Betroffenheit. Abgesehen davon hat die “Johannes-Offenbarung” nichts mit Weihnachten zu tun.

    Intressante und FALSCHE Annahme es geht um Weihnachten es geht um christliche Symbolik und Sie verlangen dann das offensichtliche Übereinstimmungen „herausgehalten“ werden ne ne ne so gehts nicht.
    Und die Offenbarung hat sehr wohl was mit dem Zustand der Kirche auch und gerade in diesem Fall zu tun denn das ist genau das was dort in Krefeld abgeht und wie einige hier richtig anmerken erst ein Teil der ganzen Geschichte ist übrugens das „Feiern“ von Mo´s Geburtstag ist auch ein Teil der „hurerei“…

    achja

    Ich habe das Gefühl, dieser Mann ist aus geschäftlichen Gründen im Kirchvorstand – nicht aber aus irgendwelchen christlichen Überzeugungen, sonst käme er wohl nicht auf die Idee, solchen Unfug zu reden.

    AHA siehe mal einer an sowas wäre genau das was unter geistiger Hurerei zu verstehen ist …die Kirche lässt sich benutzen und er benutzt sie passenden Bibelstelle ??

    3. Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Wollust.

    SO dann kloppt euch mal weiter ich sage an der Stelle CASE CLOSED

    achja in einem war ich sehr daccord mit Rechtspopulist die Tage gings um die Krake Finanzamt und den ehemaligen Elektromeister das hat mit gut gefallen @ Rechtspopulist und nicht alle Ihre Beiträge sind mist nur wenns um Ihren tiefsitzenden Christenhass geht ist wenig damit anzufangen.

    In diesem Sinne

  94. #103 Rechtspopulist (04. Nov 2009 11:47)

    ————————–

    dieser kommentar versöhnt mich für viele von ihnen, bei denen ich in den tisch gebissen habe 😉

  95. #40 Katthaus
    Nein zum EU-Beitritt der Türkei durch Online-Petition von Pro-Deutschland.

    Bei dieser Petition kann man ausserdem schriftlich abstimmen, indem man sich ein Formular ausdrucken lässt und es von Bekannten unterschreiben lässt.
    Warum wurde das bei der Sarrazin-Petition nicht gemacht? Habe schon zwei/drei mal darauf hingewiesen. Ist eine nachträgliche Änderung für eine schriftliche Petition nicht möglich? Genügt etwa eine formlose, selbstgemachte Unterschriftenliste?

    Was ist Pro-Deutschland? Haben die was mit den Pro-Bewegungen zu tun?

  96. An #124 ComebAck (04. Nov 2009 13:33)

    Toller Beitrag!

    Und zum Thema Rechtspopulist!
    … @ Rechtspopulist und nicht alle Ihre Beiträge sind mist nur wenns um Ihren tiefsitzenden Christenhass geht ist wenig damit anzufangen …

    Sehe ich genauso! Der Mann ist kein Idiot – im Gegenteil. Manchmal habe ich den Eindruck, er wäre ein V-Mann des VS und wird ferngesteuert! Jegliche Annährungsversuche zwischen den Atheisten und Christen versucht er bereits im Keime zu ersticken! Somit bleiben wir für immer nur ein Diskussions-Club und für die Politelite harmlos!

    Aber wie man sieht: die Suppe kocht!

    In diesem Sinne
    SHALOM

  97. Ich bin aus Krefeld und habe gerade eine Mail an Hern Greve geschickt.
    Wenn Krefeld sich nicht anders besinnt werden die krefelder Geschäfte in diesem Jahr keinen Euro von mir sehen.

  98. Merkwürdig, irgendwie erinnert mich das an eine Zeit in Deutschland als schon einmal zu gunsten einer faschistischen Ideologie Weihnachten verdrängt wurde und zu „Rauhnächten“ und „Julfeiertagen“ umgestaltet werden sollte.
    Da war der Uropa oder Opa von diesem Franz-Joseph Greve bestimmt auch an vorderster Front begeistert dabei! ZUM KOTZEN!

  99. Christi Geburt hin, Christi Geburt her, man muss nicht daran glauben, dass Christus der Sohn Gottes war, mach ich auch nicht.

    Aber: Weihnachten ist nicht nur ein religiöses Fest, es ist Teil UNSERER Kultur.
    Es verbindet durch die Symbolik des Kindes und die des Baumes Christliches mit Germanischem.
    Nein, das hat jetzt nicht mit Adolfs Hirnkrebs zu tun sondern nur damit, dass auch wir Deutschen auf eine alte Kultur zurückblicken können.
    Ja, sogar mit Stolz zurückblicken können, weder die alten Germanen noch die modernen Deutschen sind und waren Barbaren.
    Auch wenn man uns das gern einredet, die deutsche Kultur besteht aus weit mehr als 1933-45.

  100. Der katholische Pastoralreferent, der den christlich-islamischen Gespächskreis im einem Ort im Kreis Esslingen inzeniert, würde sich auch gegen die Wehnachtsschmuck wenden. Hatte er mir selbst gesagt, als ich wegen einem ähnlichen Vorfall mit ihm diskutierte.

  101. @ the third option

    Besten Dank für die Anmerkung. Normalerweise ist eine Änderung immer möglich. Es kommt auf den Betreiber an in wie weit er eine Notwendigkeit darin sieht. Im Impressum des „Support Sarrazin“ finden Sie Herrn R. Stadtkewitz, den Sie direkt anschreiben und ihm ihre Vorstellung der schriftlichen Petition nahelegen können. Auch eine selbstgemachte Unterschriftenliste sollte möglich sein. Hier muss der Anlass der Unterschriftensammlung deutlich zu erkennen sein.
    Pro – Deutschland ist ebenfalls eine Pro Bewegung, welche im Jahr 2005 von Mitgliedern der Bürgerbewegung Pro Köln gegründet wurde.

    Gruß

    Katthaus

  102. @ Faust84

    Leute, was ganz wichtig ist, wir müssen unsere Werte festigen und nennen.
    So wird das sonst nix. Wahrscheinlich ist die Gesellschaft irgendwann so bescheuert, dass der ISLAM sich als “Mode-Religion” etabliert.

    Manchmal denke ich, Europa hat es nicht anders verdient… immerhin haben WIR als Länder die Möglichkeit, Gesetze zu erlassen. Aber es macht keiner. Die Muslime testen doch nur ihre Grenzen aus, und Wir stellen sie immer weiter zurück, zu ihren Gunsten.

    Das alles ist Schuld der Staaten und Gesellschaften.

    Die Wurzel allen Übels ist meiner Meinung nach eine linksextreme Medienkontrolle.

    100% Zustimmung! Seit den 60er-Jahren findet in unserem Kulturkreis die systematische Ausrottung unserer autochtonen Werte statt (anfangs sicher als später Bewältigungsversuch des Nationalsozialismus, was irgendwie noch verständlich ist) – Träger dieses Prozesses waren und sind die Medien und die Bildungseinrichtungen/Schulen, die planmäßig von links her unterwandert wurden; und die Kirchen, die in diesem Prozess eher die Betroffenen sind (Kirchenaustritte!), haben diese Entwicklung oftmals sogar gefördert, statt sich ihr entgegenzustellen.

    Was wir heute erleben, ist nur die Konsequenz dieses Geschehens. Wo Kreuze in den Schulen verboten werden, da werden muslimische Gebetsräume angeordnet. Wo man gutmenschlich darauf verzichtet, dass Zuwanderer unsere Sprache lernen und sich in unser Werte-System integrieren, da werden einheimische Frauen eben von den neuen „Chefs“ aus dem Morgenland als Schlampen bezeichnet und behandelt, und einheimische Männer werden in den Staßenbahnen verkloppt. Denn die islamischen Werte unsrer „Kulturbereicherer“ mögen zwar primitiv und steinzeitlich sein, aber sie haben immerhin Werte, und das macht sie den heutigen abendländischen Europäern überlegen.

    Aber es liegt an uns, das zu ändern.

  103. #5 Eurabier (04. Nov 2009 08:50)

    Die “multikulturelle Gesellschaft” ist der politisch gewollte Übergangszustand vom okzidentalen zum orientalischen Europa, von Europa nach Eurabien.

    ,

    Und alles was die deutsche Gesellschaft jetzt „freiwillig“ aufgibt, braucht man ihr am Tag X nicht gewaltsam zu nehmen.
    Also, schön fleissig alle „Relikte aus alter Zeit“ beerdigen. Und alle machen brav mit, wie es sich für die braven Deutschen gehört.

  104. Regie führt Gott

    Ist das nicht das, was Moslems von Allah glauben? Wir glauben doch, dass Gott uns den freien Willen lässt. So kann man es durchaus so sehen, dass Gott „das Drehbuch bereits kennt“, es aber in jeder Phase von Menschen vorangetrieben wird.

    Allerdings ist Johannes, der Autor der Offenbarung, nicht Gott. Und es gibt da auch noch diese andere dunkle Macht. Ich weiß nicht, welche ihn beeinflusst hat, als er es schrieb (ich weiß es EHRLICH nicht!), es ist ein Buch, das mit der ruhigen, klaren Schlichtheit, die von Jesus Christus ausging, nicht sehr verwandt ist. Mir gefällt die Offenbarung nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Menschen gibt, denen sie gefällt, und die sich groß dabei vorkommen, darin die Rolle des „Tieres“ zu spielen.

    An die Atheisten unter uns: ComebAck hat Recht. Es kann immer alles Zufall sein, aber die Propheizeihungen aus der Offenbarung (diejenigen, die man halbwegs versteht) scheinen sich schon zu manifestieren. Wer nicht an „solche Dinge“ glaubt, sollte immerhin im Hinterkopf die Möglichkeit nicht ganz ausschließen, dass verdorbene und sehr mächtige Menschen das „nachspielen“.

    Es sind nur wir Fußvolk, denen gepredigt wird, es gäbe keine Transzendenz, keine Spiritualität, keinen Gott, keinen Teufel – sondern nur Materie. Was auch immer die Wahrheit ist, die Eliten glauben das, was wir „aufgeklärte“ sheeple glauben sollen (platt gesagt: nichts) ganz und gar nicht. Sie sind okkult bis Oberkante Unterlippe.

    Schaut Euch halt mal diesen Auschnitt an:

    http://www.youtube.com/watch?v=YbHsPR2zhFM#t=3m12s

    (Helmut Schmidt war angeblich auch dort)

    Ich könnte mir vorstellen, dass für Dich, ComebAck, auch der ganze 8-Teiler interessant ist, aber die meisten wollen sich damit lieber nicht befassen.

  105. Vielleicht kann man Weihnachten ja ganz abschaffen und dafür ein mültükültürelles Jahresendfest einführen.
    Man könnt natürlich auch die nicht weihnachtlichen Geschäfte, bei den Weihnachtseinkäufen boykotieren.

  106. DAS christliche Fest ohne jegliche christliche Symbolik.. Paradoxer gehts doch gar nicht mehr.

    Die Werbetypen sind völlig krank im Kopf, wollen jetzt Weihnachten wohl ganz offiziell zum reinen Konsumfest erklären. Solchen Leuten gebührt meine allerhöchste Verachtung.

  107. Das ist doch nicht mehr normal. Eine der schönsten Zeiten des Jahres wird so kaputt gemacht. Jede Zeit hat ihre eigene Faszination. Es ist noch gar nicht so lange her, als ich Kind war. Gegenüber unserer Wohnung befand sich einer der Plätze, wo die Stadt Köln alljährlich einen Tannenbaum mit Beleuchtung aufstellte. Hieran wurde zuerst gespart. Und wie der User „WSD“ bereits erkannt hat: In den letzten Jahren läuft auch auf der Schildergasse und der Hohe Str. nix mehr. Aber anstatt das die hier ansässigen Gewerbetreibenden für eine gemütliche Atmosphäre sorgen, ist es ihnen scheißegal, die Leute kaufen ja auch so ein, warum 2,50 EUR in Licht investieren.
    Und langsam glaube ich wirklich, dass die nun in Krefeld verwendete Begründung „…man wolle nicht provozieren“ salonfähig zu werden scheint.
    Das darf auf keinen Fall geschehen. Wie weit ist diese Gesellschaft eigentlich gefallen, dass sie sich zu solchen Aussagen hinreissen lässt und wir da auch noch mitspielen?

    Das wäre ein Thema, mit dem sich die PI-Gruppen dringend auseinandersetzen müssen. Vielleicht können ja noch rechtzeitig Aktionen gestartet werden!?

    Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall bei mir zu Hause schmücken. Nach Totensonntag kann es losgehen.

  108. Wenn Vorweihnachtszeit Ende Oktober anfängt, dann läuft was falsch. Eine Woche wirklicher Besinnung vor Weihnachten würde völlig reichen. Aber dann mit allen christlichen Symbolen und überall.

    Ich erinnere mich an das Weihnachtsgebäck meiner Mutter. Sie hat immer Anfang Dezember angefangen zu backen und wir haben so wild genascht (trotz glänzender Verstecke die ständig wechselten), dass sie immer nachbacken musste. An Weihnachten haben wir nichts mehr davon angerührt.

  109. Da muss ich dieses Jahr aber ordentlich zur Weihnachtszeit „aufrüsten“. Viele beleuchtete, christliche Symbole ans Fenster und auf den Balkon. Und als kleine Unterhaltung jeden Abend, christliche Weihnachtslieder in Überlautstärke. Da mach ich meinen türkischen Nachbarn bestimmt ganz viel Freude …

  110. Dann brauche ich ja auch keine Weihnachtsgeschenke mehr zu kaufen, denn ich weiß ja nicht, wofür überhaupt!

  111. Da werde ich ja gerade wieder ohnmächtig vor Wut.

    Die Läden werden ab Ende August mit Weihnachtskram vollgepumpt und es soll gekauft werden ohne Ende. An Adventsonntagen wird geöffnet, aber nur nicht in der Weihnachtszeit die Deko anbringen! Das ist etwas für die eigenen vier Wände. Könnte ja jemanden kulturell verletzen!!!

    Das erinnert mich an den Ex-Ministerpräsidenten Oettinger, der meinte Englisch ist die Sprache der Zukunft (geschäftlich, beruflich) und Deutsch kann ja dann zu Hause gesprochen werden.

    Wenn ich könnte, würde ich diese ganzen Armleuchter alle aus dem Land jagen. Am besten nach Anatolien oder Sudan. Da können die Sie sich auch noch gratis steinigen lassen.

  112. Na gut. Wenn keine Weihnachtsbeleuchtung, dann auch kein Weihnachtsgeld.
    Es könne einige Volksgruppen beleidigen.

  113. Krefeld in Weihnachtsgeschäft ohne störende Weihnachtsdekoration abwickeln weil andersgläubige sich gestört fühlen könnten.
    JAAAAAAAAAAA wo leben wir eigendlich wir werden von den Musleme immer gestört seitens des Muziruf/Moscheen/ ganzkörper Vermummte/ usw und so fort-wem es hier nicht gefällt soll gefälligs das Land verlassen wir haben genug Bücklinge gemacht irgendwann ist mal Schluss. Wir müssen seit Jahren die Festlichkeiten der Musleme hinnehmen und die sollen gestört sein wegen Festdeko auf dem Weihnachtsmarkt in Krefeld. Da hilft nur ein diesen Weihnachtsmakt zu „boykottieren“ Jaaaaaaaaa geht´s noch es ist unser Land unser Feiern unsere Kultur da gibt es wahrhaftig noch sogenatte „Gutmensch“ die kleinerlei Dekoration machen wollen wegen andersgläubige,- Hallooooooooo soetwas gibt es in keinem Land. Jedes Land ist stolz auf seine Kulturen nur wir blöden Deutschen bücken uns wiedermal „zu tief“ wir werden zum krieschenden Volk. Also bei so einer Meldung platzt mir erheblich der Kragen. diejenigen die sich con der Deutschen Festlichkeiten/Kulturen gestört fühlen, kann ich nur sagen, Tschööööööööööööööö und auf Nimmerwiedersehen.

  114. Genau deshalb verachten uns die Muslime, Sie haben eine „Antenne“ für Ihre Religion und Ihre fragwürdigen Werte, Sie halten zusammen, wir jedoch geben nach und nach alle christlichen Werte auf.Die Kirchen sind hierbei auch keine große Hilfe, Sie verstehen es nicht die Menschen aufzurütteln, im Gegenteil Sie unterstüzten teilweise noch den Ausverkauf unserer Werte.Schöne neue Welt.

  115. Krefeld in Weihnachtsgeschäft ohne störende Weihnachtsdekoration abwickeln weil andersgläubige sich gestört fühlen könnten.

    Ja, es wird damit begründet, dass Andersgläubige, wobei man sofort an Moslems denkt, sich mal wieder gestört fühlen könnten.

    Aber wie fundiert ist diese Begründung? Hat Al Kaida gedroht, dass sie Krefeld in die Luft sprengen, wenn dort Weihnachtssterne leuchten oder Krippefiguren rumstehen? Hat Al Kaida überhaupt schonmal irgendwie geäußert, dass sie sich an unseren heimischen Weihnachtsbräuchen stören? Haben örtliche Moslems einen Zirkus veranstaltet, dass sie das nicht wollen?

    Also ich habe schon in vielen Türkenläden Weihnachtsdekoration (wenn auch nicht die schöne heimelige, typisch deutsche, sondern die grell-blinkende amerikanische) gesehen.

    Und nochmal der Link auf Fotos aus einem Gebiet, wie’s eigentlich islamischer nicht mehr geht:

    Christmas in Iran 2005

    Sollten tatsächlich Zeiten kommen, dass man in Persien sieht, was in Krefeld als „unsensibel“ gilt?

    Und sind das wirklich Moslems, die das verlangt haben?

    Kürzlich hat hier bei einem anderen Artikel jemand geschrieben, dass die Islamisierung Europas vielleicht eine false flag -Aktion sein könnte.

    Und man muss sich das durch den Kopf gehen lassen.

    False flag heißt nicht, dass das nicht stattfindet. Wenn man – zur zum Beispiel!!!- diejenigen nimmt, die sagen, 9/11 wäre eine false-flag-Aktion gewesen: Die sagen ja nicht, dass der Terroranschlag nicht stattgefunden hat, die sagen nur, dass die Drahtzieher in der eigenen Mitte zu suchen sind und es den Museln in die Schuhe geschoben wurde.

    Und ich glaube, was die Weihnachtsdekoration angeht, ist das wirklich eine solche false-flag-Aktion.

    Die müssen nicht mal mehr lügen: „Das haben die Moslems verlangt“ – der Teil des Volkes, der sich drüber ärgert, denkt das automatisch.

    Bei allem verständlichen Ärger über das Danebenbenehmen der Moslemmigranten: Wir müssen fein säuberlich aufpassen, dass wir auch noch links und rechts vom Islam was sehen – sonst sind wir genauso leichte Verarschungsopfer wie die blöden Gutmenschen.

  116. Informationen zur Christenverfolgung in Europa gibt´s hier:

    http://www.persecutio.de

    Der Betreiber der Seite verwehrt sich gegen politisch korrekte Medien. Page-Auszüge :

    Noch können Christen im größten Teil Mitteleuropas, namentlich in Deutschland, ihre Beziehung zu Jesus Christus in Freiheit leben (sonst würde sich diese Website nicht auf einem deutschen Server befinden). Ich bin jedoch überzeugt, daß sich dies in der näheren Zukunft allmählich ändern wird – rauhere Zeiten stehen bevor.

    http://WWW.PERSECUTIO.DE verwahrt sich gegen die gegenwärtige unseriöse und stimmungmachende Berichterstattung der Massenmedien der deutschen Mehrheitsgesellschaft (polylux (RBB), panorama (NDR), frontal21 (ZDF), abenteuer forschung (ZDF), DER SPIEGEL, Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, ARTE, DIE ZEIT, Hamburger Morgenpost (MOPO)) über bekennende Christen, mit der systematisch versucht wird, bekennenden Christen das Recht auf Mitwirkung an der Gestaltung der gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland abzusprechen und zu verwehren.

    Diese Berichterstattung hat inzwischen den Charakter einer gezielten Desinformationskampagne angenommen – und Christenverfolgungen beginnen, wie Prof. Dr. Thomas Schirrmacher in einem Interview ausführte, normalerweise mit Desinformationskampagnen.

    Aus aktuellem Anlaß empfiehlt http://WWW.PERSECUTIO.DE allen bekennenden Christen, dem NDR Fernsehen, ARTE und DIE ZEIT bis auf weiteres keine Interviews zu geben, da diese Medien die auskunftsfreudige Arglosigkeit vieler bekennender Christen und ihr Vertrauen in eine wahrheitsgetreue Berichterstattung für ihre Ziele ausgenutzt haben.

    Torsten Narjes
    Hamburg, 14.03.2007

  117. Traurig aber wahr.

    Wer hat schon Interesse daran, erst Gott zu lobpreisen, wo doch ein schöner, fetter Truthahn-GOLDGEBRATEN;)- auf dem Tisch wartet.

    Die Welt geht vor die Hunde, möge der Herr doch endlich bald diesem Schrecken ein Ende setzen.

  118. Ganz einfache Lösung. Wenn ein Geschäft keine Reklame und keine Dekoration für Weihnachten macht würde ich auf den Kauf von diesen Artikeln dort absehen. Wenn das jeder dritte Kunde macht wird der Herr im nächsten Jahr alles daran setzen seine Umsätze zu steigern.

  119. “ Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, …“

    … und die Krefelder Werbegemeinschaft gehört in die Klapse !

  120. Weihnachtsmarkt ist, wenn Busladungen Japaner herangekarrt werden, um Taiwanesische Nussknacker zu kaufen und dabei pausenlos von aufgepoppten Weihnachtslieddern beschallt werden.
    Glücklicherweise gibt es in einigen Städten wie Heidelberg und Rothenburg Fachgeschäfte, die ganzjährig Weihnachtsartikel anbieten.
    Um das offensichtliche bestehende große Bedürfnis nach Weihnachten befriedigen zu können, schlage ich die Einrichtung eines Weihnachtslands vor, ähnlich wie Phantasialand oder andere Themenparks.
    Da kann dann jeder nach Belieben in seinen nostalgischen Gelüsten schwelgen,in von echten Rentieren gezogenen Schlitten fahren, frisch gebackene Lebkuchen knabbern und Glühwein bis zum Abwinken in sich reinschütten.
    Ich verstehe nur nicht, was der ganze Rummel und Kommerz mit Religion oder Gott zu tun hat.

  121. Was ist denn jetzt religiöser Weihnachtsschmuck?
    Das Fest ist doch sowieso kapitalistischer Natur (Nichts dagegen).
    Wer da jetzt die Weihnachtsdeko weg lässt, macht keine Weihnachtsstimmung.

    Und Weihnachtsstimmung = Kaufstimmung
    Keine Weihnachtsstimmung = Kein Geld in den Kassen.

    Eine ungünstige Zeit für Experimente…

  122. Und Europa, solltest die diesen Islam-Abschaum nicht ausspeien wollen oder können – gehe unter ! Dein gerechtes Schicksal und Ende wird dich dann ereilen.

  123. Das Kreuz in den Klassenzimmern muss weg.
    Muslimische Gebetsräume in Schulen müssen eingerichtet werden.
    Weihnachtsdekoration mit christlichen Motiven muss weg.
    Warum lassen wir uns das gefallen? [….]

    @ (#36) 20.Juli 1944 (04. Nov 2009 09:26)

    Ich sehe, wir erkennen beide, daß es in Europa dunkel wird, dabei meine ich nicht die Tageszeit. Und in der nächsten Phase des Stufenplans müssen wahrscheinlich die Kreuze von den Kirchen verschwinden, um die zarten Seelen im ehemals christlichen Abendland nicht zu verletzen?

    Warum lassen wir uns das gefallen?

    Warum? Durch die Reformation hat das Christentum in Europa seine Blütezeit erhalten.
    Doch die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft, ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland wendet sich immer mehr vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum. Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, daß ihre Herzen verstockt hat. Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Sie können die geistliche Gefahr nicht erkennen, denn die humanistische (ohne Christus) Lehre macht geistlich blind. Jetzt sind die Symptome erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische Europa erkennt noch nicht den zerstörerischen Geist. Wenn sie erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. Deutschland entschied sich im letzten Jahrhundert für „Mein Kampf“, die Früchte davon waren, und sind, furchtbar.
    Millionen von Juden wurden ermordet. Millionen von Moslems wurden nach Europa geholt. Wird die Geschichte sich wiederholen, wird Europa sich jetzt für „Mohammeds Koran“ entscheiden?

    Was Europa benötigt, daß ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht das humanistisch getünchte „Christentum“, das geistlich blind macht.

    Shalom

  124. Ich denke auf jeden Fall sollten die Menschen ,die gegen eine Islamisierung dieser Welt sind , egal ob Christen oder nicht , also auch die sich unserer kulturellen Entwicklung bewußten Atheisten ,die eine Islamisierung ablehnen , ab sofort das
    .
    WORT “ WEIHNACHTEN “ MEIDEN UND BEWUßT DURCH
    .
    .
    ………“ CHRISFEST „…
    .
    ERSETZEN !
    .

  125. Eine solche Entscheidung muss jede Werbegemeinschaft eigenverantwortlich verantworten. Wenn Herr Franz-Joseph Greve dies so entschieden hat, wird er sicher Verständnis dafür haben, dass der Weihnachtseinkauf für sehr viele Konsumenten, zunächst einmal in diesem Jahr nicht in Krefeld stattfindet.
    Glücklicherweise gibt es vielfältige andere Möglichkeiten, an anderen Orten harmonische Weihnachtseinkäufe zu praktizieren.
    Die Werbegemeinschaft wird es sicherlich dem Vorsitzenden danken.
    Wahrscheinlich auch die vielen Kommentare per Email oder per Fax oder Post vorlegen.

Comments are closed.