In der WELT macht Mariam Lau Stimmung gegen die neue Familienministerin Kristina Köhler. Sie wirft ihr alles vor: Dass sie jung ist, dass sie hübsch ist, dass sie sich elegant kleidet, dass sie erfolgreich gegen die frühere Entwicklungshilfeministerin Wieczorek-Zeul (SPD) angetreten ist, aber vor allem, dass sie gegen den politischen Islam aufgetreten ist.

Das ist offenbar ihr größtes Verbrechen und disqualifiziert sie in besonderem Maße für das Amt der Familienministerin. Ein vor Neid triefender Beitrag, der an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist.

Die WELT schreibt über die Angehörige der „Rechts-CDU“:

Ihren ersten großen Antrag hat sie zum Thema Islamismus verfasst – zwei Jahre vor der Islamkonferenz ihres Parteikollegen Wolfgang Schäuble. Schon damals wollte sie „den politischen Islam genauso bekämpfen wie den Terrorismus“. Die Forderung nach einem „Aufstand der Anständigen“ unter Muslimen gegen die Gewalttäter aus den eigenen Reihen findet sich dort ebenso wie die, „islamistische Organisationen“ nicht mehr als vermeintliche Vertreter aller Muslime in Deutschland zu akzeptieren.

Ärger bekam Köhler mit dem Soziologen Christian Pfeiffer, als sie seine Studien für den Beleg einer Zunahme deutschfeindlicher Gewalt nutzte: Pfeiffer verwahrte sich dagegen ebenso wie ein Staatsanwalt, den Köhler in diesem Zusammenhang zitierte. Ausdrücklich gratulierte Kristina Köhler dem früheren Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble zur Islam-Konferenz, wollte aber, wie der Minister selbst, nicht verhehlen, dass es vor allem an einem Punkt noch „knirscht“: der Frauenfrage.

Moslemische Frauen sind Menschen zweiter Klasse. Menschenrechte gelten für sie nicht. Das haben wir zu akzeptieren und uns nicht auch noch für sie einzusetzen. Lau stellt am Ende ihres Pamphlets scheinheilig fest:

Wie sie all das für das Amt der Familienministerin qualifiziert, wird sich womöglich bald herausstellen.

Warum diese Dinge sie disqualifizieren, auch.

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Übrigens: JA Trend in der Schweiz!

    Anti-Minarettinitiative scheint angenommen zu werden.

    Dies wäre der erste echte politischen Sieg des jüdisch-christlichen Westens gegen den Islamofaschismus seit 9/11.

    :mrgreen:

  2. Wie sie all das für das Amt der Familienministerin qualifiziert, wird sich womöglich bald herausstellen.

    Abwarten. Das beste Beispiel ist doch das des Taxifahrers Joschka Fischer. Der brachte es immerhin zum Bundesaussenminister und ist heute Managementberater, wo man eigentlich wirklich Qualifikationen mitbringen müsste.

  3. @Die Realitaet: Aha. Ich höre eher gegenteilige Meldungen in unseren Qualtitätsmedien. Scheint wohl so, daß dort eine Art erzieherische Propaganda betrieben wird. Nach dem Motto: gegen Minarette zu sein, ist ja soooo dermaßne abwegig und rassistisch, daß die Schweizer mehrheitlich für Minarette sind. Das man bloß nicht auf dumme Nazi-Ideen kommt.

  4. #2 hackschnitzel (29. Nov 2009 12:44)
    Die Fetttante von der Türkischen Allgemeinen
    Zeitung ( taz )Ausgabe Berlin??

  5. Ich denke, egal wie vernünftig die Ansichten von Frau Köhler zum Thema Islam vorher auch waren, spätestens als Ministerin muss sie sich den islamfreundlichen Richtlinien Merkels anpassen, wird also völlig rund geschliffen. Wahrscheinlich bekommt sie auch ein Verbot auferlegt, den Thema Islam zu thematisieren. Schließlich ist sie ja nur Familienministerin.

  6. @#9 nowhereman: Genau die. Kann sie leider nicht detaillierer beschreiben, da ich beim ersten Hinsehen sofort blind geworden bin.

  7. @ hackschnitzel

    Die Versager der Champagner Sozis in den Pressestuben, Universitäten und sonstwo sind dagegen. Doch in einer Demokratie hat eben die eigentliche Staatsmacht das Sagen – das Volk, der einzelne Bürger.

    :mrgreen:

  8. Mariam Lau, geborene Nirumand, man muss doch nur einmal ansehen, wo sie herkommt und mit wem sie verheiratet ist. Dass sagt doch schon alles. Wir sind unterwandert bis zum geht nicht mehr.

  9. @Die Realitaet: Nein. Das maßgebende Sagen haben linke Volkserziehungsjournalisten. Die sind so mit ihrem Auftrag beschäftigt, daß sie meist keine Zeit für eine vernünftige Berufsausbildung haben und allensamt halt nur als Beruf „Journalist“ bleibt.

  10. Der Islamist Pierre Vogel hat ein Video eingestellt, in dem er sagt, dass diejenigen die sich nicht Allah widmen es sehr bereuen werden: http://www.einladungzumparadies.de/

    Pierre Vogel geht auch in den nächsten Tagen in der Schweiz auf Tour mit seiner islamistischen Hetze gegen Juden!

  11. Thia, Neid macht krank sagt man.
    Damit ist vorallen seelisch, geistig und menschlich gemeint.

    DEREN NEID sitzt den SINISTREN einfach knochentief im eigenen Nacken.

  12. Zumindest fehlt Frau Lau die Qualifikation zur Journalistin, denn sonst wäre ihr bekannt, dass Frau Frau Köhler „Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ ist und nicht nur Familienministerin.

    Natürlich fehlt ihr auch die Erfahrung als Seniorin und so ganz jugendlich ist sie auch nicht mehr, allerdings scheinen diese Unzulänglichkeiten niemand zu bewegen 🙂

    Natürlich wäre eine 18-jährige Transgendergroßmutter mit 9 Kindern und 40 Enkeln die linke Idealbesetzung.

  13. Köhlers Ernennung zur Familienministerin wird sich noch als Pyrussieg erweisen, wenn feststeht wer Nachfolger für ihre bisherigen Tätigkeiten (Integration, Islam und Extremismus) wird. Ganz sicher wird Sie ihre alte Themen jetzt vernachlässigen müssen und außerdem darauf achten müssen das ihre Aussagen mit Merkels Meinung übereinstimmen.

    Meiner Meinung nach wäre Frau Köhler die perfekte Besetzung für das von linken und gutmenschen gewünschte Integrationsministerium gewesen.

    Aber vielleicht irre ich mich ja (hoffentlich!) auch nur.

  14. Bei Artikeln oder Talkshoweinsätzen von Frau Lau, gehe ich seit geraumer Zeit in Habachtstellung.

  15. Gibt es eigentlich irgendwo ein Zentralkomitee der Presse, welches bestimmt und zensiert, was Journalisten schreiben dürfen und was nicht?

    Wenn nicht, dann glaube ich langsam dass 90% der Journalisten in Presse und TV inzwischen geifernde Lügner, notorische Denunzianten, Islamverherrlicher, Wahrheitsverdreher, Moralschmarotzer, Dreckbewerfer, Wahrheitsvernichter und Meinungsmanipulateure sind.

  16. George Washington (29. Nov 2009 13:07)

    Der Islamist Pierre Vogel hat ein Video eingestellt, in dem er sagt, dass diejenigen die sich nicht Allah widmen es sehr bereuen werden: http://www.einladungzumparadies.de/

    Das Video habe ich genau fünf Sekunden angesehen, dann stand da „Seih du der erste“.

    Der will einem was von Allah erzählen und kann noch nicht mal richtig schreiben.

    Totschlagkriterium.

  17. Ich habe nie verstanden, warum ausgerechnet das Flaggschiff des Springer-Verlages, „Die Welt“, regelmäßig linke Ideologen wie Mariam Lau und Alan Posener für sich schreiben lässt, und das auch noch in leitender Position (Mariam Lau ist „Chefkorrespondentin“ der Welt).

    Wer so etwas lesen möchte, kann doch gleich zur taz, SZ, FR etc. greifen.

  18. Miriam Lau, Nargess Eskandahri-LinkgrünInnenberg, Ario Wirrzaie, sie flohen vor dem Schah und den Mullahs, sie wurden von uns beschützt, genährt, ausgebildet, in Lohn und Brot gebracht und zum Dank verachten Sie uns!

  19. liest sich , wie das Stutenbeissen einer hässliche Totalversagerin

    Wieder blamiert sich Frau Lau bis auf die knochen

    So wie wilde Furien a la Frau Dr Islamwissenschaftlerin Heidi-Sabine Beknackt-Schnallenberg-Türkücci , die sich vehenment für eine Frauenverachtende Ideologie im Ganz-Körper-Einsatz einsetz
    den .. den Koran aber nie gelesen haben …

    Von wegen Miriam!
    Mariam lautet der werte Vornahme, der Frau Lau, und Mariam ist die islamisierte Form von Maria!
    Na, klingelt das was?

    Konvertitin an der Presse-Quelle ???

  20. Der Bonner Islamist Pierre Vogel hat ein Sorgentelefon eingerichtet, vielleicht kann sich Miriam Lau dort melden und zum Totalitarismus konvertieren.
    Oder PI-Blogger!!!

    Sorgentelefon Männer
    Ibrahim-Thomas:
    0251 – 3797782
    0176 – 81056266

    Sorgentelefon Frauen
    Schwester Ula:
    07141 – 6427354
    (Di. 9-11.30h + 20-22h, Do. 9-11.30h)
    in dringenden Fällen:
    0177 – 4143381

  21. Zu „Tacheles“:

    Was bringt eine Talkshow mit fünf Gästen, die die gleiche linksgrün-islamische Meinung haben?

  22. Ich halte Mariam Lau eigentlich für eine kluge und hervorragende Journalistin. Dieser Artikel hier allerdings ist unter aller Sau: das ist kein Artikel, sondern triviales Schulhof-Mobbing vom Feinsten. Das kennt man sonst nur von SPON, wo ein „Artikel“ als Vorwand genommen wird, einen Menschen öffentlich persönlich zu vernichten. Und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, wird in der Regel noch ein paar mal nachgelegt – solange BIS es dann klappt.

    Es ist bekannt, dass Mariam Lau sehr intrigant sein kann – bisher konnte sie das durch journalistische Qualität oft wettmachen. DIESER Artikel hier jedoch ist menschlich so unterirdisch, dass Lau Gefahr läuft , sich um ihren guten Ruf zu schreiben.

    Da unterscheidet sie sich auch nicht von vielen anderen Journalisten mit moslemischen Vorfahren: selbst wenn sie damit nicht mehr viel am Hut hat und ein völlig westliches Leben führt, so gibt es da extreme Empfindlichkeiten, sobald das Thema Islam angesprochen wird. Sie verhält sich da wie jemand, der zwar selbst „seine Verwandten“ kritisiert, aber wehe ein Außenstehender übt Kritik an der Familie.

    Es ist sehr bedauerlich, dass in großen Medien wie WELT, SPON, TAGESSPIEGEL usw. der Trend immer weiter hingeht zur öffentlichen „Hinrichtung“ von Einzelpersonen (im intriganten Stil) und weg von der Sachlichkeit. Das führt beim Leser zu Überdruss. SPON hat sich ja zwischenzeitlich sogar dazu hinreißen lassen, in der ca. 321. Folge über Sarah Palin (who???) deren Qualitäten als Hausfrau in Frage zu stellen.

    Bei dieser Qualität der volkspädagogischen DDR 2.0-Medien, wo es nicht mehr primär um sachliche Information, sondern um Intrigen und öffentliche Hinrichtungen geht, muss sich keine Redaktion mehr wundern, wenn die Leser ins Internet abwandern.

  23. Zu Phoenix:

    Nach der Vorstellung der Gesprächsteilnehmer habe ich, nach dem ich hören musste, dass der ehrenwerte Herr Vertreter der Muslime „forderte“, sofort den Raum verlassen!
    Es ist wieder mal so typisch; selbst hat Herr Moslem noch kein Wort zum Thema gesagt, aber der Herr Moderator darf schon wieder in der Anmoderation darauf hinweisen, dass des saubere Herr Moslem „fordert“!
    ———————————————-

    zu #7:
    „Abwarten. Das beste Beispiel ist doch das des Taxifahrers Joschka Fischer. Der brachte es immerhin zum Bundesaussenminister und ist heute Managementberater, wo man eigentlich wirklich Qualifikationen mitbringen müsste.“

    Ja, Deutschland ist schon ein seltsames Land!

    Da werden arbeitslose Postkartenmaler Reichskanzler und abgebrochene Fotografenlehrlinge schaffen es bis zum Aussenminister!
    Und jetzt frisst dieser auch noch aus den Trögen, die er in seiner „Sturm- und Drangzeit“ so vehement bekämpfte!

    Der Sonntag ist für mich versaut!

  24. OT

    Jupieeeee gemäss Hochrechnung wird die Minarett-Initiative deutlich angenommen:-)))

    Aber bereits wird darüber diskutiert, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden von Seiten der Muslime.

  25. MOSSAD (29. Nov 2009 13:20)

    Ja richtig, der Postkartenmaler, den habe ich glatt unterschlagen.

    Paula (29. Nov 2009 13:20)

    Es ist bekannt, dass Mariam Lau sehr intrigant sein kann

    Ach, ist die Lau so ’ne kleine Intrigante? Ich mochte ihre Artikel eigentlich auch immer gerne lesen. Meine aber, festgestellt zu haben, dass sie in den letzten Jahren erheblich nachgelassen hat.

  26. #38
    Nicht vergessen: Katajun Amirpur,
    Expertin für Falschübersetzungen iranischer Präsidenten.

  27. http://debatte.welt.de/mitglieder/50/Mariam%2BLau

    Wie aus der Enkelin eines Teheraner Polizeipräsidenten und eines Schwelmer Uhrmachers, die als Zweijährige 1964 in die Turbulenzen der Berliner Studentenbewegung geriet, eine Kolumnistin bei der WELT wurde?

    Wenn man so will, ist Frau Lau eine medizinische Sensation, weil sie die Enkelin eines Teheraner Polizeipräsidenten und eines Schwelmer Uhrmachers ist 🙂

    Und natürlich ist das Kopftuch eine ganz tolle Sache
    http://www.welt.de/print-welt/article262187/Streit_um_das_Kopftuch_Pro_und_contra.html

  28. Kinders, die Schweizer sind wachgeworden.
    Die Minarett Initiative hat die Diskussion ins Volk getragen und viel bewirkt.

    Sind wir stark genug um was zu lancieren was die öffentliche Diskussion über die Islamisierung und den Islam auf breiter Front in unser Volk hinein trägt und in Gang setzt?

    Volksinitiative?

  29. @ Chester

    Mariam Lau ist keine Konvertitin, sondern Tochter des iranischen Regime-Kritikers, Journalisten und 68ers Bahman Nirumand. Sie hat mit Islam persönlich eigentlich nicht viel am Hut und alles andere als ein unterwürfiges Blödchen. Dennoch scheint sie aus irgendeinem Grund beim Thema Islam sich persönlich verletzt zu fühlen und rastet dann jedes Mal dermaßen intrigant aus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mariam_Lau

  30. Als Innenministerin wäre mir Frau Köhler eigentlich noch etwas lieber gewesen. Die Gefahren, die vom Islam ausgehen, scheint sie zumindest erkannt zu haben:

    In vielen Teilen Deutschlands drehen die Extremisten innerhalb der muslimischen Community das Rad der Zeit zurück. Über die Menschenrechte stellen sie ihre eigenen radikalen Islam-Interpretationen. Sie predigen Überlegenheit und Ungleichheit und sind damit Wegbereiter eines „religiösen Rassismus“. Die Politik darf diese Entwicklung nicht dulden, sondern muss sich ihr zum Wohle aller freiheitsliebenden Menschen in diesem Land entgegenstellen. Gruppierungen, die das islamische Recht der Scharia über das Grundgesetz stellen, dürfen deshalb keine Partner im Integrationsprozess sein. Dies haben wir auf der Deutschen Islam-Konferenz noch einmal klar betont. Auch die Religionsfreiheit hat ihre Grenzen. Eine Toleranz der Intoleranz darf es nicht geben.

    Quelle: http://www.kristina-koehler.de/ziele/innen/

  31. Mariam Lau hat als Muslimin einfach nur Schiss, dass Frau Köhler ihre islamkritische Linie fortsetzen und die Islamkritik „hoffähig“ machen könnte. Da gibt Mariam mal nen Warnschuss ab.
    Und der wird auch verstanden werden…

  32. #19 hackschnitzel

    Oh man, was für ne weichgespülte Diskussion, es geht um radikale Moslems, Integrationsunwillige, Geburtendjihad, Islamisierung und Gewalt gegen Deutsche. Worüber die Reden sind nur Randphänomene !! Diese Runde ist sowas von Welfremd, und bei der dummen Roth krieg ich jedesmal nen Würgreiz wenn ich die seh.

  33. @ 23 „hackschnitzel“ (mjamjam !)

    danke fuer hinweis und praktischen link zur sendung, die jetzt als hintergrundton laeuft.

    hintergrundton, weil nur argumente zaehlen, die allermeisten mir sowieso bekannt sind, und ich eher multitaskender radiomensch bin.
    ausserdem reichtmir, cfr nur zu hoeren.

    btw: das hamburger benefizkonzert der israelischen luftwaffenband ist in 6 teilen als komfortable playlist erreichbar unter
    http://www.youtube.com/user/scrapheaper#grid/user/4D79ECAFBC7BBE46

    blutdruck steigt: roth, kieselkaya, emmerich, moderator kennt fatwa nicht … …

  34. jedes volk bekommt die regierung die es verdient. sollange die linksgrünen kommunisten
    gewählt werden, muss man mit
    realitäts leugner leben.

  35. Nun, Frau Miriam Lau leidet sicher an einem Trauma. Ihre Mutter, Barbara Nirumand, war eine der 374 Aktivistinnen von Alice Schwarzer bei der Aktion „Ich habe abgetrieben“.

    http://www.aliceschwarzer.de/texte_von_alice.html

    Wahrscheinlich hatte Miriam Lau, geborene Nirumand, Glück, überhaupt geboren werden zu können. Nicht auszudenken, welchen Verlust die Journalistenzunft erlitten hätte, gäbe es die Frau Miriam Lau nicht, weil ihre Mutter sich zur Abtreibung des Fötus entschlossen hätte.

  36. Kristina Köhler hat doch glatt die Frechheit besessen und in einem mit Interview mit Steffen Seibert festgestellt, daß Männer und Frauen eben nicht gleich sind.
    Zudem sagte sie „Islam-Seibert“, daß der falsche „Ehr“-Begriff der Türken in Deutschland nicht erwünscht sei.
    Obendrein hat sie sich geäußert, mehr für Männer tun zu wollen.
    Frau Köhler kann nie die erste Wahl von Angela Merkel gewesen sein. Das muß die Merkel jetzt erst einmal ihrer Busenfreundin Alice Schwarzer erklären.
    pi-dortmund-ruhrost@gmx.de

  37. Allein schon die Frage der Umfrage des unsäglichen Neidartikels von Frau Lau läßt tief blicken:

    Darf eine unverheiratete, kinderlose Frau Familienminsterin werden?

    Ist es verboten, als unverheiratete kinderlose Frau Familienministerin zu werden? Das wäre mir neu. Im übrigen, wie brazenpriss oben schon feststellte, ist es das Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

  38. #66 vossy (29. Nov 2009 14:51)

    Die Merkel als Kanzlerin ohne Kinder …
    Na, die muss der Mariam Lau doch ein Dorn im Auge sein.
    Lau hat drei Mädchen, keine Söhne. :mrgreen:

  39. Ich scheine einen anderen Artikel zu lesen.
    Sie beschreibt und wirft nicht vor. Etwas Ehrabschneidendes kann aber muß man nicht hineininterpretieren.

  40. Solange die Köhler nicht 1/4 so solche
    fürchterlichen Sachen wie ihre
    28jähr. kinderlose Vorgängerin
    Claudia Nolte macht,
    bin ich zufrieden.

  41. Natürlich ist der „Welt“-Artikel idiotisch, Köhler taugt aber auch nicht als Märtyrerin gegen die politische Korrektheit. Bei Plasberg war sie doch bei der Diskussion über Sarrazin schon ganz brav. Jetzt wird sie vermutlich noch braver, insofern wird Merkel wahrscheinlich froh sein über die Maßnahme: So wirft sie den Konservativen wieder einen Hundeknochen hin, sodass die dann die konservativen Wähler wieder zähneknirschend CDU wählen, und hat die Konservativen oder was davon übrig ist so besser unter Kontrolle. Dass sich an der linken Politik der CDU nichts ändert – wer merkt das schon?

    Was Köhler doch viel stärker für das Amt disqualifiziert, ist dass sie a) null Ahnung hat und b) selbst noch nichtmal Kinder hat. Aber darüber wird bei den Reflektierern und Differenzierern von der vierten Gewalt natürlich nicht debattiert.

  42. #59 karlmartell
    und wo gehen ihre 3Brazzen zur Schule ?Neuköln oder HH-Wilhelmsburg ?
    Ja so sind die roten Flintenweiber mit ihrem täglichen Einheitsbrei der Meinungsmache.
    Sie hat noch vergessen das Köhler blond ist, so schlimm wie Eva H.

  43. #7 Crisp
    Wie sie all das für das Amt der Familienministerin qualifiziert, wird sich womöglich bald herausstellen.

    In der Tat, Frau Lau-Nirumand: Die Attribute der Frau Köhler passen nicht gerade auf Sie. Mund abputzen, da hängt Geifer am Kinn.

    Die Frage lautet wohl: Sollte deshalb Frau Köhler, wie alle Frauen in diesem Land, künftig wohl in einem schwarzen Kartoffelsack herum laufen müssen, damit sie sich von Ihnen – Sie gieren ja offensichtlich danach – dann nicht mehr unterscheidet?

    Abwarten. Das beste Beispiel ist doch das des Taxifahrers Joschka Fischer. Der brachte es immerhin zum Bundesaußenminister und ist heute Managementberater, wo man eigentlich wirklich Qualifikationen mitbringen müsste.

    Joseph Martin „Blaubart“ Fischer berät seit Neuestem die BMW AG.
    Das hat mich genau so geschockt wie der seinerzeitige Leerauftrag in Harvard (Schreibweise gewollt).
    Mir will bei allem Grübeln zwar nicht einleuchten, was das Fast Food – Model außer Mobbingtechniken, Anstiftung zu Visumbetrügereien, Schleusertechniken für Fremdhuren oder Zwangsprostituierte, realer Schwafelogie, Fremdgehseminaren und Fremdgehführern für reisende Manager und Politiker, ökologischem Bombenbasteln, umweltbewusstem Steinschleudern und allgemeinem Bräsigtum „raten“ will, vielleicht ist das alles ja wieder gefragt, aber eines ist gewiss:

    Nach fünf BMW vom Dreier M-Version Sonderedition über mehrere Fünfer mit allem Schnick und Schnack bis zum samtweichen Siebener in dem magischen Blau in 15 Jahren werde ich unter keinen Umständen mehr einen BMW erwerben, jedenfalls nicht, so lange der Berater „rät“.
    Der geplante Z4 ist gestrichen. Es wird wohl ein Audi R8.

    Den letzten schon an BMW zurückgegeben (jammern über zu hohen Leasing-Rückgabepreis). Fahre jetzt anderes Fabrikat.

    @ @#42 Babel Zu “Tacheles”:
    Was bringt eine Talkshow mit fünf Gästen, die die gleiche linksgrün-islamische Meinung haben?

    Wer, bitte, schaut sich derartigen Unterwürfigkeits– und Speichelleckerschwachsinn denn an?

  44. Miriam Lau, Nargess Eskandahri-LinkgrünInnenberg, Ario Wirrzaie, sie flohen vor dem Schah und den Mullahs,

    und so ab und an schleicht sich der ketzerische Gedanke ein: Der Schah und die Mullahs hatten mehr Menschenkenntnis als wir.

  45. Ich kann diese linken Meinungsterroristen a´la
    Mariam Lau nicht mehr sehen. Bei solchen Leuten wird mir einfach nur noch schlecht.

  46. #71 Plebiszit (29. Nov 2009 15:48)

    Mariam Lau ist bald 50 Jahre alt, deren Töchter, vermute ich einmal, studieren in USA oder England. Wie das so üblich ist in „“elitären““ Kreisen.
    Deutsche Prollunis kommen für die nicht infrage. :mrgreen:

    Die Köhler MUSS in den Augen der Mariam Lau eine Rassistin sein, schon wegen der blonden Haare, nicht auszudenken, wenn Köhler auch noch blaue Augen hätte….dann wäre das Mass aber voll :mrgreen:

    HAUPTSTADTREDAKTION bei der ZEIT u.a.:
    Jörg Lau 😉

  47. Ein toller Artikel. Hat sich Frau Lau auch über Ullalala Schmidt erregt, die ganz ohne Medizinstudium das Gesundheitsministerium leitete? Gibt es überhaupt IRGEND EINEN Minister in Bund oder den Ländern, der auch nur annähernd Berufserfahrung im Bereich seines Amtes aufweisen kann? Wenn man so argumentiert, dann muß man umgehend das gesamte deutsche Staatswesen in Zweifel ziehen. Man schaue sich Schäuble an – gestern Innenminister, heute Finanzminister. Was macht er morgen? Verteidigungsminister, oder vielleicht doch lieber Landwirtschaft und Verbraucherschutz?

    Diese Frau Lau ist keine Journalistin, sondern eine ganz primitive Hetzerin, die offenkundig persönliche Interessen mit ihrer Haßschrift verfolgt.

  48. #74 doenerschisss (29. Nov 2009 15:56)

    Josef Fischer passt aber ausgezeichnet zu der BMW Besitzerfamilie Quandt. :mrgreen:

  49. und so ab und an schleicht sich der ketzerische Gedanke ein: Der Schah und die Mullahs hatten mehr Menschenkenntnis als wir.

    ,

    Wie die Türken, die sich auch kurzer Hand von unerwünschten Subjekten trennen.

  50. Moslemische Frauen sind Menschen zweiter Klasse. Menschenrechte gelten für sie nicht.

    Ich habe einen kurzen Augenblick gedacht, der Islam spricht zu mir.

  51. Frau Lau, das ist offen vorgetragenede interspezifische Konkurrenz. Ich würde es sogar als Futterneid betrachten.

  52. Köhler setzt sich für Integration und Frauenrechte ein. Da ist sie nicht falsch als Familienministerin. Diese Frau Lau spricht aus Neid. Es passt nicht den Islamfreunden, dass eine Islamkritikerin es geschafft hat.

  53. #74 doenerschiss

    Auch ich bin ein BMW Fahrer, Auto und Motorrad.
    Wenn man alles Boykottieren will, nur weil ein „Blödel“ da „Berät“, darf nichts mehr kaufen.
    Lasse mir meine „Freude am Fahren“ nicht vermiesen.

  54. Darin sind die Gutmenschen immer gut, eine sachliche Argumentation übergehen und gleich persönlich werden.
    Das ist Kindergartenniveau.

  55. @78 KyraS

    „Diese Frau Lau ist keine Journalistin, sondern eine ganz primitive Hetzerin, die offenkundig persönliche Interessen mit ihrer Haßschrift verfolgt.“

    Genau so reden die Islamos über Kelek und jeden anderen Kritiker („Hetzerin mit Eigeninteressen“ blabla).
    Wär besser wenn man peinliches Zetern voll denen überlassen könnte.

  56. Mariam Lau hat mit Ende 30 ihre drei Töchter bekommen, immerhin. Das ist kein Grund, jetzt bei der 32-jährigen Köhler „Kinderlosigkeit“ festzustellen.
    Interessant wäre z. B., ob ihre Kinder eine Grundschule in eine Brennpunktgrundschule gehen oder auf eine Walddorf- oder sonstwas Schule. Vermutlich wird sie à la Yspilanti eine ganz bestimmte Schule ausgesucht haben, nur eben nicht eine mit viel „Migranten“…
    Interessant ist übrigens auch, dass sie viele Bücher veröffentlichen kann, weil ihr Mann die Familienarbeit macht:

    http://blog.zeit.de/joerglau/2007/11/19/wie-unsere-kinder-uns-erziehen_910
    Immerhin kann der dann banale Sachen darüber berichten und uns preisgekrönt bekanntgeben.

    Dies zeigt aber umsomehr, wie weit die Laus von der Realität entfernt sind.

  57. Irgendwie ahnte ich es, als ich diesen Artikel las. Und ein Blick auf Wikipedia brachte Gewissheit:

    „Sie ist verheiratet mit Jörg Lau, früher ebenfalls bei der taz, heute bei der ZEIT, mit dem sie drei Töchter hat.“

    Tipp: schau mal, was dieser Lau so schreibt bei der ZEIT, dann weisse Bescheid! Wie er z.B. völlig fassungslos war angesichts der breiten Zustimmung zu Thilo Sarrazin Aussagen (ja, auch bei ZEIT-Lesern!).

    Und seine Frau schlägt offenbar in die gleiche Kerbe (oder hat sie ihm den Unfug erst beigebracht?):

    „Die Forderung nach einem „Aufstand der Anständigen“ unter Muslimen gegen die Gewalttäter aus den eigenen Reihen findet sich dort ebenso…“

    Nein, wie furchtbar, wie kann man so etwas fordern??? Man spürt förmlich, wie sie bebt vor Entrüstung! 🙂

Comments are closed.