ImranAliya Zilic, ein moslemischer Vater in Australien, hat seinen dreeinhalbjährigen Sohn Imran (Foto) im Namen Allahs mit einem Küchenmesser abgeschlachtet und die Leiche anschließend in den sieben Meter tiefen Schacht einer verlassenen Mine geworfen. Zilic, der von der Mutter des Jungen getrennt lebte, tötete seinen einzigen Sohn, weil er davon überzeugt war, das Kind sei von Dämonen besessen und ein „Helfer des Teufels“.

Er habe das Kind in die Hände Allahs übergeben, damit der Junge seinen Frieden mit „Gott“ finde. Zilic erachtet daher seinen Mord als Wohltat an dem Kind und plädiert auf nicht schuldig. Falls der Vater als Gelegenheitskiffer mit „einer psychischen Verwirrung“ durchkommt, lässt das Gericht möglicherweise sogar Milde walten. Wenn jemand hier von Dämonen besessen und mit dem Teufel im Bund war, dann jedoch gewiss nicht der dreijährige Sohn.

» Siehe auch Akte Islam

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

74 KOMMENTARE

  1. Danke, daß es in den Überschriften wieder Moslem heißt. Im ersten Satz ist Euch aber noch ein ‚muslimischer‘ durchgerutscht. Und die Mine macht gute Miene zum bösen Spiel! 😉

  2. Hab ich da eben auch schon gefunden. Zugute halten sollte man dem Vater dennoch, was allen geistig verwirrten Menschen zugute gehalten wird: Dass er wirklich einen Sprung in der Schüssel hat. Denn ein normaler Mensch, egal welchen Glaubens, wird nicht sein Kind töten, um es wem auch immer zu opfern.

  3. Der kleine Imran wird sicher Frieden und Glück bei Gott finden. Dem Vater aber ist ein entscheidender Irrtum unterlaufen, nicht sein Sohn Imran war vom Teufel besessen, sondern er selbst hat den Teufel im Leib. Die „Kultur“ der
    Barbaren, scheint im 21ten Jahrhundert regen Zulauf zu haben.

  4. man man, diese Begründungen immer „er war ein Helfer des Teufels“

    Mittelalter sag ich da nur

    oh und mal OT:
    der Bildungsstreik ist auch an meiner Uni angekommen. Da hing ein Zettel mit „Forderungen“ aus und ein Mitstudent neben mir hat sich das durchgelesen und gemeint „das hört sich irgendwie kommunistisch an“ ich musste ein wenig schmunzeln, wär ich so gar nich direkt drauf gekommen. Und dort stand auch was von „Studentenvertreter“, was flugs durchgestrichen und in „Studierendenvertreter“ geändert wurde.

    Ich will mich nich zu weit aus dem Fenster lehnen oder so, aber vielleicht macht PI einen QUALITATIV hochwertigen Artikel darüber? wär das was?

    MfG

  5. Bei Akte Islam heißt es:
    „In Australien hat ein Mohammedaner […] seinen drei Jahre alten Sohn langsam in Stücke geschnitten.“
    grüße von PI-Stuttgart

  6. Der Islam ist menschenverachtend. Er muss weltweit durch die UNO verboten und bekämpft werden.
    Der Islam ist den Wahnvorstellungen eines vollgekifften, ungebildeten und kinderschändenten Beduinen entwichen.
    Selbst Winston Churchill sagte, der Koran ist noch schlimmer als Hitlers „Mein Kampf“.

  7. Hierzulande vor 100 Jahren hätte man dem kleinen Hexer wenigstens noch eine Wasserprobe zugestanden 🙁

  8. Wenn jemand besssen von Teufel/Satan/sheitan=ALLAH ist, dann doch wohl dieser sogenannte Vater, denn selnst wenn man jetzt das alttestamentarische Beispiel von Abraham (und nicht Ibrahihm )und der Prüfung (wo er seinen Sohn „opfern“ wollte, als Vergleich nimmt so hat JHWE im entscheidenen Moment eingegriffen, das ist das positive Gottesbild.

    Allah hingegen lässt morden, sich GÖTZENOPFER (Opferfest Ashura etc.)bringen und Menschen in seinem Namen und für seinem Namen ermorden.

    Wer es jetzt nicht kapiert hat kapiert es nie.

    Der Islam ist durch und durch satanisch und eben dämonisch durchsetzt und wenn dann die Junkies dieser Pseudoreligion wie dieser „Vater“ so handeln zeigt der Islam wieder einmal seine satanische Drecksfresse.

    Aber es wird wieder genug Labertaschen geben die den NICHTZUSAMMENHANG zwischen diesem Mord und dem Islam aufzuzeigen versuchen.

  9. Warum beschleicht mich das Gefühl, dass MohammedanerInnen nur dann gut im „Kampf“ sind, wenn sie entweder total in der Überzahl sind oder aber feige Terroranschläge verüben?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5175591/Todesangst-im-Lager-der-deutschen-Dschihadisten.html?page=1#article_readcomments

    Todesangst im Lager der deutschen Dschihadisten
    (18)

    Von Florian Flade 12. November 2009, 11:55 Uhr

    Unter dem Dauerbeschuss der pakistanischen Armee flehen die selbst ernannten Gotteskrieger um Hilfe. „Wir sitzen zusammen unter den Bomben, und die islamische Gemeinschaft schweigt!“, heißt es in einer E-Mail. Der Hilferuf stammt von einer Gruppe, zu der auch Eric Breininger gehört.

    ….

    Bislang eroberte die Armee Kanigoram, Sararohga und China, drei Hochburgen der militanten Islamisten in Süd-Waziristan. Nach Militär-Angaben starben bei den Gefechten der letzten Wochen bislang etwa 400 Taliban-Kämpfer, 800 weitere sollen verwundet worden sein.

    Nun erscheinen über das Internet verzweifelte Hilferufe der Islamisten aus dem Kriegsgebiet Waziristan. “Die Ungläubigen gehen mit aller Macht gegen uns vor!”, beklagt ein türkischer Gotteskrieger in einer Email, “Tausende Raketen fallen täglich, Tag und Nacht! Bei Allah, unsere Kinder und Geschwister, wir sitzen zusammen unter den Bomben, und die islamische Gemeinschaft schweigt!”

    Dann erwähnt der Islamist deutsche Kampfgenossen: “Von meinen beiden deutschen Brüdern, die hier bei mir sind, sind die zwei deutschen Schwestern schwer verletzt.” Zudem seien ein Kind und weitere Dschihadisten verwundet.

  10. Passend zum Thema: Hat sich eigentlich jemand mal das ganze Hetz-Video des Islamisten Vogel auf muslime-gegen-rechts.de angesehen? Unabhängig davon, dass man Vogels Psychose nicht durch Medikamentation behandeln kann, spricht er ganz klare Drohungen aus: „Der Islam wird siegen, ob ihr das wollt oder nicht.“ Wenn die Jungs vom VS schon durch´s Netz streifen, dann sollten sie sich vielleicht den Kram mal ansehen und Vogel festsetzen. Der Mann ist eine latente Gefahr für die Sicherheit des Landes. Und zugleich sollten sie begreifen, dass PI nur das macht, was der VS längst hätte tun sollen – das Land wachzurütteln und zum Widerstand gegen die islamistische Aggression aufzurufen.

  11. #11 splaga

    wieso hängst du hier rum, wenn der blog so intelligenzbefreit ist? das macht für mich keinen sinn.

    allerdings gibt es ähnliche fälle auch bei angehörigen anderer glaubensrichtungen und bei atheisten. ist nicht lange her, dass eine mutter in norddeutschland alle ihre (ich glaube es waren 5) söhne abgemurkst hat, weil auch sie die kinder von dämonen besessen glaubte. die dame war christin und ganz offensichtlich auch ein fall für die klapse.
    dieser fall ist tragisch, aber sicher nicht islamspezifisch.

  12. Brown wird „braun“, Labour ist durch die BNP unter Druck:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5243c8ca952.0.html

    LONDON. Premierminister und Labour-Parteichef Gordon Brown hat für Donnerstag eine Erklärung angekündigt, in der er auf die Ängste der Briten eingehen will, die ihre Arbeitsplätze durch Einwanderer bedroht sehen. Die Stellungnahme gilt als indirekte Antwort auf das überraschend gute Abschneiden des BNP-Vorsitzenden Nick Griffin in Meinungsumfragen nach dessen Fernsehauftritt in der BBC-Sendung „Question Times“.

  13. #11 splaga (12. Nov 2009 15:40)

    Schalte lieber du mal dein Hirn ein, bevor du solche Kommentare abgibst. Natürlich bringen Menschen verschiedenster Religionen gelegentlich ihre Kinder um, aber wann hat das letzte Mal ein Christ oder Jude sein dreijähriges(!) Kind mit einer religiösen Begründung getötet? Mir fällt da spontan nur die Story mit Abraham und Isaak(?) ein, aber der hat’s ja nicht geschafft. 🙂

  14. “Der Islam wird siegen, ob ihr das wollt oder nicht**.”

    och dagegen gibt es eine Gegenoffensive …

    Oder aber erst** wenn „der Islam“ den „Bürger“kireg in D land gewionnen haben sollte und ob „euch“ also Vogel und Konsorten es gegönnt sein wird dieser zu er bzw überleben weis nur Gott und nicht Allah.

    Das mit dem Siegen hab ich schon mal gehört in so einer Form muss irgendwie von so einem gewesen sein.

    http://www.youtube.com/watch?v=IHJgsh_ssa4

    achja wo sind eigentlich die Süpür Ünschlüge ??
    Wir warten….

    Denn dann he he geht es solchen wie Vogel als erstes an den Kragen und zwar aus den Reihen heraus die Opfer zu beklagen haben.

    Muck Fislam
    Gogel nach Vitmo once and for all.

  15. #11 splaga (12. Nov 2009 15:40)

    Was soll der Driss denn?
    Natürlich bringen auch Christen und Juden ihre Kinder um, aber doch nicht, um sie ihrem Gott zu opfern.
    Mir persönlich ist es wurst, wem dieses Kind geopfert wurde – der Mann ist wahnsinnig und sollte auch wie ein Wahnsinniger verurteilt, bzw, lebenslang eingewiesen werden.

  16. @postman

    Hierzulande vor 100 Jahren hätte man dem kleinen Hexer wenigstens noch eine Wasserprobe zugestanden

    Du meinst 1909, zur Zeit des zweiten Kaiserreiches, 9 Jahre nach Inkrafttreten des BGB, 37 Jahre nach Inkrafttreten des StGB? Wie wenig Geschichtswissen kann man nur haben…

  17. Unfaßbar.

    @ Thinnian:

    Dem möchte ich widersprechen. Ich weise in diesem Zusammenhang u.a. auf die Kinderausbildungen der Hamas hin. Darüber gibt es genügend Videos – das Netz ist voll damit. Und auch hier auf PI wirst du einige Beiträge dazu finden.

    @ splaga:

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. 🙂 Dies ist lediglich eine kurze Zusammenfassung der englischsprachigen Quelle (siehe blauen Text = Link), wo diese Information her stammt. Schön, wenn ich helfen konnte.

  18. und auch wir müssen MÖRDER behalten ..SCHEISS-JUSTIZ !!!

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2267068_sz_hier_artikel_2669_-gericht-sieht-keine-wiederholungsgefahr.html?_suchtag=2009-11-06

    Wegen gemeinschaftlichen Mordes mit besonderer Heimtücke und aus niederen Motiven – nämlich Habgier – wurde der Kornwestheimer zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Aufgrund dieser Verurteilung wies die Stadt Kornwestheim den Kläger mit Bescheid vom 8. August 2001 aus und drohte mit der Abschiebung aus der Haft in die Türkei. Die Stadt sah eine konkrete Wiederholungsgefahr. Das öffentliche Interesse an der Ausweisung überwiege die privaten Interessen des Klägers, gab die Beklagte an. Das sah das Verwaltungsgericht Stuttgart ebenso. Im März 2008 wies es die Klage des Mannes ab.

    Das Verwaltungsgericht Mannheim nahm nun eine andere Position ein. Es sei nicht davon auszugehen, dass Wiederholungsgefahr bestehe. Ein nochmals gehörter Gutachter bestätigte dies. Nach den 15 Jahren Haft habe sich der Kläger positiv entwickelt. Das hatten auch die Bediensteten der Justizvollzugsanstalt, in der der Kornwestheimer eingesessen hatte, unisono bestätigt. Beruflich habe sich der Türke während der Haft weiter gebildet, sein Verhalten sei vorbildlich gewesen.

    Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Das Mannheimer Gericht hat keine Revision zugelassen, die Stadt kann aber noch Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht einlegen.

  19. Das klingt barbarisch, aber ist etwa besser, wenn sie aus ihnen Selbstmordattentäterkinder machen? Dann lieber so. Da sieht man, dass die Moslems ihren Raubtier-Gott mehr lieben als ihre Familien, ihre Kinder.

    OK, auch in andere Kulturen passiert das, sagen die Musels. Aber im Islam passiert das im Namen Allahs!

  20. @24 Pantau (12. Nov 2009 15:59)
    Die letzte Wasserprobe war meines Wissens genau 1800. Hab mich verschrieben. Lass es 200 Jahre sein wenn de Dich dann besser fühlst.

  21. #15 ComebAck (12. Nov 2009 15:48)
    Der Islam ist durch und durch satanisch und eben dämonisch durchsetzt und wenn dann die Junkies dieser Pseudoreligion wie dieser “Vater” so handeln zeigt der Islam wieder einmal seine satanische Drecksfresse.

    SEHR gut erkannt , blütrünstige , gewaltdurchtränkte Dämonenanbetung wie zur Zeit Henochs
    Kinderopfer wie zur Zeit der Baalsanbetung
    die ganze Terror-Ideologie ist auf Menschen-Blut-Vergiessen aufgebaut

  22. #11 splaga
    Auch wenn es schwer fällt, das entscheidende ist immer die Begründung womit ich mein Handeln rechtfertige!

    Wenn Christen oder Juden so etwas aus religiösem Wahn tun berufen sie sich auf Stimmen die sie gehört haben!

    Im Koran steht aber so manche Handlungsanweisung, mit der Mord gerechtfertig werden kann. Bzgl. Kindesmord bin ich jetzt überfragt. Evtl. kann jemand was dazu sagen?

    Es wäre je nach dem sinvoll, bei so einem Artikel ggf. Stellen zu benennen womit ein Mohammedaner dieses begründen könnte, ansonsten hat er wohl eher Stimmen gehört und ist einfach nur geistig verwirrt! Das wäre aber dann nicht typisch Islam!

    Zurzeit würde ich diesen Artikel eher unter der allgemeinen Rubrik: Religiöser Fanatismus einordnen! Ohne es zu bagatelisieren, aber dafür fehlen wohl die Hintergrundsiformationen!

    #20 Agent Provocateur
    Das ist nicht ganz richtig! Es gibt genug Sekten-Selbstmorde und bzgl. deren Kinder dann als Mord auch mit christlichen und jüdischem Ursprung, bzw. Patchwork Fanatismus.

  23. @Verfassungstreu

    Er muss weltweit durch die UNO verboten und bekämpft werden.

    Naja, mit der UNO werden wir wohl nicht rechnen können. Die ist ja mittleriweile das reinste Sammelsurium bizarrer Islamischer Terrorstaaten.

    Kennst du die Buchreihe „Finale“? Die Autoren wagen dort Prognosen zur UNO, die ich eher für wahrscheinlich halte. 🙂

  24. Ich bin sicher kein Freund von Relativierungen, aber es gab schließlich in der Geschichte des Christentum (und bei anderen Religionen) zahlreiche Kindermorde durch durchgeknallte religiöse Spinner.

    Ein anderes Thema ist es dagegen, wenn Eltern stolz auf ihre (meist erwachsenen) Kinder sind, wenn sie z.B. sich in die Luft gesprengt haben. Sowas übersteigt unsere Vorstellungen von Kinderliebe. Oder wenn Kinder über Minenfelder mit einem Plastikschlüssel (der ihnen das Tor zum Paradies öffnen soll) in der Hand über Minenfelder geschickt werden, so wie es im Iran passiert ist. Dies hat tatsächlich was mit dem Islam zu tun.

  25. Vom Kiffen kiregt man solche Wahnvorstellungen nicht. Muß vom Islam kommen.

    Der ist sowieso die schlimmere Droge: Macht dumm, häßlich, arm… leider nicht impotent. Vermehren kann sich das Gezücht noch gut.

  26. #33: Ja, das gabs früher häufigber bei Christen. Der letzte in Deutschland bekannte Fall dürfte Anneliese Michel gewesen sein. Sie wurde zwar nicht absichtlich getötet, aber die Behandlung durch Exorzisten führte bei ihr letztenendes zum Tod. (Wobei sie vermutlich nicht mehr zu heilen gewesen wäre, sie hätte ihr Leben dauerdruff auf irgendwelchen Beruhigungsmitteln und Psychopharmka in einer Gummizelle verbringen müssen, aber immerhin)

  27. #30 Chester (12. Nov 2009 16:09)
    SEHR gut erkannt , blütrünstige , gewaltdurchtränkte Dämonenanbetung wie zur Zeit Henochs
    Kinderopfer wie zur Zeit der Baalsanbetung
    die ganze Terror-Ideologie ist auf Menschen-Blut-Vergiessen aufgebaut

    @chester eben und auch wie z.B. die Maya zum Untergang verurteilt….

    siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maya#G.C3.B6tter_und_Opfer

    Und ein „Gott“ der Lüge verordnet kann kein Gott sein denn damir stellt er sein „Werk“ selber in Frage und da kenne ich nur einen …

    Und das was im Koran steht leben die M´s besonders die Türken oder wie ist es sonst zu erklären das man morgen um 07.xxh mit dem Tode bedroht wird weil man einen Kulturbereicheraus TR darauf aufmerksam markt das die Ausfahrt die dieser so parkend blockiert ein Zugang für alle im Haus ist um von diesem dann gleich mit dem Tode bedroht zu werden ???

  28. @B.Adler

    Wobei der Fall von Anneliese Michel in keiner Weise mit dem hier vergleichbar ist. Dort hat es sich – wie du ja erwähnt hast – NICHT um eine Tötung gehandelt. Es war ein Exorzismus.

  29. @postman

    Die letzte Wasserprobe war meines Wissens genau 1800

    Soso, 1800 also. Darf ich fragen, wo das passiert sein soll? Findet man die hierfür kodifizierte Rechtsgrundlage im damals gültigem preußischem oder eher im bayerischen Strafrecht?

  30. Ich kann auch nicht sagen wieviel diese Tat mit der Glaubenswelt oder der Religion dieses Vaters zu tun hatte. Auch ist klar, dass es verrückte Kindsmörder unterschiedlichster couleur gibt.
    Allerdings sollte in den Wirren der Relativiererei nicht vergessen werden, dass es im Christentum KEINERLEI Legitimation für das Töten von Besessenen gibt. Im Gegenteil. Jesus hat Dämonen ausgetrieben und die Besessenen befreit.

  31. #18 Tess (12. Nov 2009 15:53)

    dieser fall ist tragisch, aber sicher nicht islamspezifisch.

    Ich denke, dem muß man zustimmen.
    Morde aufgrund von Wahnvorstellungen gib es leider auch in anderen Glaubensgemeinschaften.

    Nettigkeiten wie „Ungläubige töten“ und andere Koranbefehle scheinen mir in diesem Fall nicht der Auslöser zu sein.

  32. Heiliges Spaghettimonster.
    Dieser Dämonenwahn scheint wohl religionsübergreifend zu sein.

    Wohl keine Mohammedanistensondernummer aber auch. Seltsamerweise hört man in unseren Breiten sehr wenig darüber wohl aber diese Exorzistenspinnereien durchgeknallter, krimineller Padres und Superchristen.

  33. @42 Pantau
    jetzt gehts aber um Haken und Ösen hier…
    Leider ändert das aber nichts daran, dass es passiert ist:

    Erst im Zeitalter der Aufk lärung gelang es, der Not der Frauen
    und »Ketzer« ein Ende zu machen. Friedrich d. Gr., der jeden
    nach seiner Fasson selig wer den ließ, verbot als erster in Preußen
    das Foltern, das die allein seligmachende Kirche ein halbes
    Jahrtausend gestattet hatte.
    In Berlin kam es 1728 zum letzten Hexenprozeß. In Bayern
    wurde noch im Geburtsjahr Goethes die Nonne Maria Renata (geb. Freiin Singer von Mossau) aus dem Kloster Unterzeil
    bei Würzburg wegen Hexerei enthauptet und ver brannt. Doch
    köpft e man hier noch 1754 und 1755 ein dreizehn- und ein vierzehnjähriges
    Mädchen (dieses in Landshut) als Hexen. Der
    letzte Hexenprozeß in Bayern fand erst 1775 in Kempten statt.
    Die letzte angebliche Hexe ver brannte man in Europa 1782 in
    Glarus in der Schweiz, und noch 1823 nahm man in Delden
    (Holland) an einer »Hexe« die Wasserprobe vor.

    Jetzt wissen wirs ganz genau. Letzte Wasserprobe 1823 in Holland. Letzte Verbrennung 1782 in der Schweiz.
    Quelle: KH Deschner, Abermals krähte der Hahn

  34. @da abholen wo sie stehen

    Und schon bin ich ein Krimineller… das ging aber fix. Da soll noch einer behaupten, Christenverfolgung sei bei uns undenkbar.

  35. @da abholen wo sie stehen

    Seltsamerweise hört man in unseren Breiten sehr wenig darüber wohl aber diese Exorzistenspinnereien durchgeknallter, krimineller Padres und Superchristen.

    Oh, bitte keine falsche Zurückhaltung! Lege mal los,- wann also haben die „Superchristen“ und die überall sehr berüchtigten „kriminellen Padres“ (bin letzte Woche erst wieder von dreien in der U-Bahn überfallen worden, konnten wegen der tief ins Gesicht gezogenen Sutanen leider nicht identifiziert werden…) Kinder umgebracht?

  36. @Pantau

    Das ist noch gar nichts. Stell dir vor. Vor kurzem hab ich mit eigenen Augen gesehen wie ein Gemeindeleiter für ein Kind gebetet hat. Das ist ja praktisch das gleich wie töten… (Einige Kommentatoren unterscheiden da offenbar tatsächlich kaum.)

    🙂

  37. @da abholen wo sie stehen

    Hierzulande vor 100 Jahren hätte man dem kleinen Hexer wenigstens noch eine Wasserprobe zugestanden

    Aha. Hatte also sozusagen einen gewissen „wahren Kern“, Deine Einlassung – auch wenn es weder etwas mit Deutschland zu tun hatte, noch vor hundert Jahren statt fand.

  38. Na, wenigstens hat er seinem Sohn nicht einen Sprengstoffgürtel umgebunden und den dann in einem Kinderkaufhaus zwischen Nachkommen von Affen und Schweinen hochgehen lassen.

    Die Tat war in diesem Sinne ganz und gar nicht islamspezifisch.

  39. #42 Pantau (12. Nov 2009 16:32)

    @postman

    Die letzte Wasserprobe war meines Wissens genau 1800

    Soso, 1800 also. Darf ich fragen, wo das passiert sein soll? Findet man die hierfür kodifizierte Rechtsgrundlage im damals gültigem preußischem oder eher im bayerischen Strafrecht?

    Er meint wahrscheinlich die Rettungsschwimmerprüfung, für die es heute, wie damals keine einheitlichen Rechtsgrundlagen gibt. 😉

  40. hielt mich bis zum Auftauchen von PI für einen verdammt harten Burschen, aber nun wieder: Abend total versaut, vielleicht Alpträume. Trotzdem: Weiter so, PI, die Information über solchen Satanismus muss unter die Menschen, damit wir uns davor schützen lernen!

  41. “Von meinen beiden deutschen Brüdern, die hier bei mir sind, sind die zwei deutschen Schwestern schwer verletzt.”

    😀
    Ich dachte immer, Homosexualitaet ist im Islam verboten?

  42. @#1 Deb (12. Nov 2009 15:31)
    Vielleicht hat mein Solidarität-Kommentar unter #53 Kilian(12.Nov 2009) geholfen. Dieses kleine „i“ hinter dem „u“ in Muslim bringt einen hinterhältig beabsichtigt, süßen, geradezu himmelwärts schwebenden Ton in den politisch korrekten Namen für die Anhänger des satanischen Proleten. Hoffentlich hat sich die PI –Mannschaft unseren Wunsch ans schwarze Brett genagelt. Also :Moslem statt Muslim usw. bitte!!!

  43. @55 Pantau
    Mit „Hierzulande“ kann man einen Staat, ein geografisches Gebiet, oder auch einen Kuturraum bezeichnen. Dieser Begriff ist nicht explizit definiert.
    Wie dem auch sei, es wurden insgesamt ca. 100.000 Hexen verbrannt, 50.000 davon innerhalb deutscher Grenzen. Angesichts dessen kommt Deutschland also nicht besonders gut, sondern besonders schlecht weg.

  44. Angesichts dessen kommt Deutschland also nicht besonders gut, sondern besonders schlecht weg.

    Puhh. Nochmal Glück gehabt, dann ist das herrschende Weltbild ja mal wieder gerettet.

    Wenn man nicht vom Hass auf das eigene infiziert wäre, könnte man auch sagen, dass die Ideologie des Bösen, die leider immer wieder in Europa und auch in die Kirche eindringen konnte, unter Deutschen besonders viele Opfer gefordert hat.

  45. Islamisches Opferfest, Beschneidungen, Schächten
    usw., die islamische Kultur ist durchsetzt mit bluttriefenden Messern, entsprechend niedrig ist
    die Hemmschwelle, ein Messer auch gegen das eigene Kind einzusetzen, wenn ein psychischer Defekt hinzukommt.

  46. @postman

    Mit “Hierzulande” kann man einen Staat, ein geografisches Gebiet, oder auch einen Kulturraum bezeichnen. Dieser Begriff ist nicht explizit definiert.

    Isser wohl. Mit „hierzulande“ meint man den Staat, in welchem man sich gerade aufhält. Und 100 Jahre spielen bei historischen Epochen von vor Christi oder älter keine Rolle, von mir aus in der Astrophysik – ob man 1800 oder 1900 meinte, ist jedoch ein ziemlicher Unterschied.

    Wie dem auch sei, es wurden insgesamt ca. 100.000 Hexen verbrannt, 50.000 davon innerhalb deutscher Grenzen. Angesichts dessen kommt Deutschland also nicht besonders gut, sondern besonders schlecht weg.

    Von welcher Zeit reden wir denn jetzt? Mittlerweile befinden wir uns rund 300 Jahre in der Vergangenheit, oder? Was soll das übrigens heißen, „Deutschland“ käme dabei nicht besonders gut weg? In jener Epoche war das, was man damals unter „Deutschland“ verstehen kann, ein kleines bisschen größer als heute, was statistisch berücksichtigt werden sollte. Zugegeben, der heidnische germanische Einfluss, von welchem der Hexenwahn kommt, wurde durch die Kirche zwar über viele Jahrhunderte erfolglos bekämpft, bis schließlich erst ab dem Spätmittelalter der Vatikan selber von solchen Geistern beherrscht wurde. Im damaligen Kirchenstaat, welcher einen großen Teil Norditaliens umfasste, wurde jedoch selbst in der Zeit der schlimmsten Hexenverfolgungen KEINE EINZIGE Hexe verbrannt. Die in der christlichen Scholastik letztlich verwurzelter Aufklärung – welche es ohne die Kirche übrigens nicht gegeben hätte und außerhalb ihres philosophischen Einflussbereiches auch nirgendwo gab – machte Gott sei Dank dann Schluss mit dem Spuk, den es nicht WEGEN des Christentums gab, sondern TROTZ und den es auch schon lange vor Christi Geburt gegeben hatte.

  47. Zilic, der von der Mutter des Jungen getrennt lebte, tötete seinen einzigen Sohn, weil er davon überzeugt war, das Kind sei von Dämonen besessen und ein “Helfer des Teufels”.
    ———————————————

    dieser mann wollte seiner ex wehtun….

    dass mit den dämonen ist eine ausrede, um die strafe zu vermindern…

    sowas hat nichts mit muslim zu tun…

    ich mag muslime nicht besonders und meine auch, die haben hier nichts verloren…aber 1 +1 sollte man schon zusammen zählen können…obiges gehört dazu..

  48. #36 B. Adler (12. Nov 2009 16:20)

    „#33: Ja, das gabs früher häufigber bei Christen. Der letzte in Deutschland bekannte Fall dürfte Anneliese Michel gewesen sein. Sie wurde zwar nicht absichtlich getötet, aber die Behandlung durch Exorzisten führte bei ihr letztenendes zum Tod.“

    Möglicherweise wäre der Exorzismus erfolgreich gewesen, wenn sie nicht gleichzeitig schwere Beruhigungsmittel bekommen hätte. Nach Felicitas Goodman wurde dadurch der psychische Heilungsprozeß unterbrochen. Menschen, die in solchen Glaubenssystemen (aka Wahnsystemen) leben, können nur mit dementsprechenden Methoden psychisch beeinflußt werden.
    Auch der Schadenszauber funktioniert nur, weil der Betroffene daran glaubt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel

  49. Hm, für typisch islamisch halte ich den Fall eher nicht, denn der Islam lehnt die Idee, das Kinder von Sünde befallen sind (sei es durch die Erbsünde, sei es durch irgendwelche Geister) ab. Im Koran gibt es den (vom AT abgeguckten) Präzedenzfall mit dem von Gott verhinderten (allerdings auch durch Gott erst angestifteten) Kindermörder Abraham oder Ibrahim (da die Hebräer keine Vokale mitschieben sind im Grunde beide Aussprachen möglich), und ansonsten scheinen drartige Fälle eher typisch zu sein für Schwarzafrika zum Beispiel im südlichen (christlichen) Nigeria wo diverse Freikirchen derartigen Exorzismus betreiben und immer wieder Kinder verstoßen oder getötet werden). Den Namen nach scheint es sich um slawische Muslime zu handeln, kann sein dass da irgendeine (nicht notwendigerweise auf Muslime beschränkte) Balkantradition (Dracula?) mit reinspielt. Allerdings habe ich eher den Verdacht, dass der ganze Exorzismusquatsch nur ein Vorwand war und es sich in Wahrheit um eine Beziehungstat handelte (die Eltern lebten getrennt, und der Junge lebte bei seiner Mutter).

  50. @68 Pantau
    Selten so einen verlogenen Käse gelesen…
    Vatikanisch/Katholische Geschichtsklitterung!
    Was soll eigentlich diese Pfennigfuchserei?
    Ich weiss ja nicht weswegen Sie so auf 100 Jahre versessen sind und auf das exakte dt. Hoheitsgebiet zu dieser oder jener Zeit. Es gab ja auch mal das Hl Röm. R. Deutscher Nationen, aber um das alles zu zerpflücken ist hier der falsche Ort.
    Wenn Du dich traust, dann lies „Abermals krähte der Hahn“. Mehr als 4000 Fußnoten mit Quellenangaben, oftmals Zitate von Pfaffen.
    Interessant ist auch das Verhältnis zw. Vatikan und Nazitum.
    Aber für waschechte Dogmatiker ist die Wahrheit nichts, deswegen sollen solche Bücher von Gläubigen auch nicht gelesen werden!
    Wie sagte schon Thomas Jefferson:
    Das Christentum ist das perverseste System, das je über die Menscheit kam.
    Und er hatte recht. Was er heute über den Islam sagen würde wissen wir leider nicht.

  51. #3 Thinnian (12. Nov 2009 15:32)
    ….ein normaler Mensch, egal welchen Glaubens, wird nicht sein Kind töten, um es wem auch immer zu opfern.

    Häää????
    Liest Du nicht mit??
    Hier geht es nicht um normale Menschen, hier geht es um Moslems.
    Und trotzdem darf deren Geisteskrankheit namens Islam nicht strafmildernd berücksichtigt werden!
    DU argumentierst wie Richter Riehe mein Lieber….

Comments are closed.