KebabCharlene Downes, die 2003 allen Indizien zufolge zu Kebab verarbeitet wurde (PI berichtete) war kein Einzelfall™. Im Ural (Russland) sollen drei Männer einen 25-Jährigen getötet, das Fleisch zu Kebab verarbeitet und es anschließend an eine Döner-Bude verkauft haben. Diese Meldung stammt aus keinem Roman von Stephen King, sondern ist eine Meldung des Qualitätsmediums SpOn.

In Russland haben Polizeiangaben zufolge drei Obdachlose mutmaßlich einen Mann getötet und dessen Körperteile an eine Döner-Bude verkauft. Zuvor hätten die drei selbst von dem Menschenfleisch gegessen, teilten die Ermittler weiter auf der Internetseite mit. Die Männer seien festgenommen worden.

Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Perm im Ural, gut tausend Kilometer östlich von Moskau. Die Polizei machte keine Angaben, ob der Imbiss das Menschenfleisch verarbeitet und an Kunden verkauft hat. Russische Medien berichteten am Sonntag, das Menschenfleisch sei nach dem Mord von dem Imbiss angeboten worden.

Ermordet wurde der 25-Jährige vermutlich mit einem Hammer und mehreren Messern. Über den kulturell-religiösen Hintergrund der obdachlosen Täter macht SpOn außer dem Hinweis auf die Döner-Bude, an die das Fleisch verkauft wurde, keine weiteren Bemerkungen.

(Spürnasen: Hausener Bub und muhnbuht)

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. So weit ich weiß verbietet der Islam es nicht Menschenfleisch zu essen.

    Und was er nicht verbietet ist ja bekanntlich erlaubt.

    Ich möchte nicht wissen was in Deutschland an Dönerbuden alles gebraten wird.

    Mahlzeit.

  2. Wie heisst es bei uns in Hessen „Was der Bauer
    nicht kennt, isst er nicht“, man sollte grade bei der Nahrungsauswahl bei Bewährtem bleiben
    😉

  3. #4 Schweizerlein (16. Nov 2009 20:46)

    Vorsicht – das riecht nach “Spinne in der Yucca-Palme”.

    Ne, es ist keine Spinne, es ist schon wirklich passiert, allerdings war es kein türkischer Dönerladen, sondern ein typsich russischer Schnellimbiss, in dem Kebapähnliches Fleisch, sog. Shaurma (oder wie immer man das auf deutsch schreibt) und Fleischpasteten, sog. Piroggen verkauft werden.

    Die Mutmaßung über die Täter erübrigen sich also damit 😛

    http://www.space-times.de/brennpunkte/4457.html?task=view

  4. Ist es dann ein Wunder, wenn die Techniker Krankenkasse (TK) feststellt, dass die Zahl der Erkrankungen nach dem Verzehr verdorbener Lebensmittel laufend zunimmt? Allein im Jahre 2007 waren in Berlin 200.000 Fehltage zu verzeichnen.
    Nun hat die Berliner Lebensmittelsicherheit festgestellt, dass noch immer bei jedem fünften Dönerproduzenten und in jeder dritten Imbissbude mangelnde Hygiene herrscht.

    Mangelnde Hygiene ist ja wirklich sehr entschärft ausgedrückt. Ich frage mich, warum die Jungs das leckere Fleisch gerade an eine Dönerbude verkauft haben…

  5. Und? Was hat das nun mit Political Correctness zu tun? Oder gibt es an dem Spon-Artikel etwas auszusetzen?

  6. Igitt!
    Wir bräuchten einen Flugblatt mit diesem Artikel und ihn in der Nähe der Dönerbuden an deutschen Jugendlichen verteilen, die Döner essen.

  7. Durch das zugesetzte Monoglutamat (künstlicher Geschmackstoff) schmecken alle
    Döner gleich, auch die aus Menschfleisch.

  8. #13 Big_Bang (16. Nov 2009 21:11)

    Oh, ich denke, das könnte man durchaus so interpretieren^^

    Über den kulturell-religiösen Hintergrund der obdachlosen Täter macht SpOn außer dem Hinweis auf die Döner-Bude, an die das Fleisch verkauft wurde, keine weiteren Bemerkungen.

    Oder was sollte das sonst implizieren? Wir sind hier schließlich bei PI.

  9. Das erinnert mich alles an die alte (fiktive) Schlagzeile:

    Mann drehte Frau durch den Fleischwolf. Bild sprach mit der Frikadelle. 😉

  10. Üblicherweise wird der Döner extrem scharf gemacht, damit weder das Menschenfleisch noch die obligatorischen Schimmelpilze herausgeschmeckt werden. Wohl bekommts.

  11. Ach ja, der SPIEGEL. In seiner aktuellen Ausgabe nimmt er den Massenmörder von Fort Hood in Schutz. Keine Silbe des Mitgefühls für die Opfer und ihre Angehörigen, darfür gleich seitenweise Verständnis für den Killer. Wäre das Abo nicht schon gekündigt, wäre spätestens jetzt der Zeitpunkt gekommen es zu tun.

  12. #6 Big_Bang (16. Nov 2009 20:56)

    Wie Menschenfleisch wohl schmeckt.

    #6 Big_Bang
    etwa wie Hühnchen und NEIN ich habs nicht probiert das sind die Aussagen von denjenigen die mal in den Anden mit nem Flugzeug abgestürzt sind und gezwungen waren die toten zu „essen“ um zu überleben – man könnte aber auch Hannibal Lector fragen…

  13. @#24 KyraS (16. Nov 2009 21:47)

    was interessant ist in dem Zusammenhang – selbst die nicht gerade als „rechts“ bekannten Euro News sprechen mittlerweile von dem tötlichsten Terroranschlag auf US Boden seit 9/11 nur hier in linksnazimuselland wird alles getan die Propagandalügen aufrechtzuhalten.

  14. From Russia with love! 😉

    http://img692.imageshack.us/i/lebendepizzap5103483800.jpg/

    Typischer Schnellimbiss in Russland.
    Ganz links die o.g. „Schaurma“ (mit wirklich alles?). In der Mitte die treffende Aufschrift „Lebende Pizza“, was immer das auch heißen mag und rechts die typischen total „russisch“ aussehenden Betreiber solcher Etablissements.
    Vor „Schaurma“, welche im Grunde aus Mittelasien kommt und dem Hähnchendöner ähnelt, wird auch dauernd im dortigen TV gewarnt. Aber Geiz ist auch in Rußland geil. 😉

    Bon Appetit! 😀

  15. Seit über 2 Jahren esse ich keinen Döner – aber Vorsicht: Das galt dem Spiegel als Beweis des Fremdenhasses für den Mörder von Marwa…
    Mir egal, kein Geld für Leute, die mich als Ungläubigen umbringen wollen!

  16. Kannibalismus kommt leider überall auf der Welt immer wieder vor.

    In so ziemlich allen Kulturen einschließlich mittlerweile sogar Papua-Neuguinea ist er gleichermaßen geächtet.

    Dennoch kommt es immer wieder zu solchen Fällen.

  17. Über den kulturell-religiösen Hintergrund der obdachlosen Täter macht SpOn außer dem Hinweis auf die Döner-Bude, an die das Fleisch verkauft wurde, keine weiteren Bemerkungen.

    soweit ich weiss, russische Informationsquellen würden die „kulturell-religiösen Hintergründe“ nicht verschweigen (im Vergleich zu vielen anderen Hintergründen). Als Motiv der Tat wird überall „persönliche Hass“ auf die Person des getöteten angegeben.
    Eine der Quellen: http://www.bbc.co.uk/russian/russia/2009/11/091114_perm_murder.shtml

    In dem Artikel steht, dass drei Obdachlosen töteten einen Bewohner der Stadt Perm. Ein Teil von ihm verspeisten die „Leckermäule“ höchstpersönlich, den Rest verkauften sie an eine Schawerma-Bude („Schawerma“-ist das Ähnliche wie Döner).
    In diesem Fall würde ich darauf tippen, das die Verbrecher hirntoten Alkoholiker seien
    könnten ohne religiosen „Färbung“.

  18. Oh, wie oft haben Menschen Schweinefleisch gegessen , vielleicht aber war es keines.
    Wir hatten auch oft Menschenfleischskandale.

    Die Quellen hierfür dürft ihr selber suchen.

  19. Die Welt, wie wir sie kennen, ist überzogen mit Dunkelheit. Es ist nur noch unheimlich.

    Mich wudert diese Meldung nicht, aber sie erschreckt mich noch immer.

    Seht diese „schwarzen Frauen“, seht ihre hasserfüllten Söhne und ihre ohnmächtigen Töchter.

    Erschreckend!

    Ich danke Gott, dass ich keine zwanzig mehr bin.
    Bevor ich so leben muss werde ich mich…………..

  20. @ 37 Haar

    Die Welt, wie wir sie kennen, ist überzogen mit Dunkelheit. Es ist nur noch unheimlich.

    Mich wudert diese Meldung nicht, aber sie erschreckt mich noch immer.

    Seht diese “schwarzen Frauen”, seht ihre hasserfüllten Söhne und ihre ohnmächtigen Töchter.

    Erschreckend!

    Ich danke Gott, dass ich keine zwanzig mehr bin.
    Bevor ich so leben muss werde ich mich…………..
    ———————————————-

    …und das Licht erhellte die Dunkelheit.

    Fürchte dich nicht !

  21. @ 37 Haar

    Alle Dunkelheit der Welt reicht nicht, um das Licht einer einzigen Kerze auszulöschen.
    (Verfasser unbekannt)

  22. Auch wenn es diesmal in Russland war,
    zeigt es wieder mal wie leicht es ist verdorbene Fleischsorten in Kebabspießen
    unterzubringen!

    Geschweige von den Sossen und Getränken!

    Kebabstände und Restaurants mit „freundlichen Kellnern“ und den richtigen Köchen gibt es sicher genug!

    Fanatische Moslems haben sicher kein Problem,
    wenn es darum geht die restlichen „ungläubigen“ Erdbewohner ein bisschen schneller ins jenseits zu befördern!

    Krankheiten treten erst später auf,und keiner weiss warum er das zeitliche gesegnet hat!

    Prost und Mahlzeit!!!!
    Und eventuell auch noch einen schönen Urlaub in der Türkei!

    Kebabstände

  23. Bevor ich dem SpOn glaube, nehm ich jedes King-Buch für bare Münze, ganz gleich was der SpOn verbreitet. Getreu dem Motto, wer einmal Lügt dem glaubt man nicht mehr. Oder um mal Herrn Goebbels zu zitieren: „Wenn du einmal angefangen hast zu lügen, dann bleibe dabei.“

  24. Man muß ja wohl der Gerechtigkeit halber zugeben, daß Döner überwiegend kein Menschenfleisch enthält. Wenn man die Menschen vor Döner warnen will, dann nicht mit solchen Ausnahmen bzw. wirklichen Einzelfällen.

    Ich meide Döner schon seit Jahren. Dies nicht nur aus politischen Gründen sondern weil ich mind. 2 mal verdächtige Magenschmerzen hatte, die unmittelbar auf Döner zurückzuführen waren.

    Wenn man in einen Döner Salat, Soßen, Brot und Fleisch nur von mittlerer Qualität hinein tut, fragt man sich schon, wie diese Preise gehalten werden können.

    Ladenmiete, Personalkosten etc. fallen ja auch noch an. Selbst wenn man davon ausgehen kann, daß Steuern, Abgaben etc. bis zur voraussichtlichen Pleite des Ladens und Übernahme durch einen Onkel, Neffen, Bruder etc. auf keine Fall gezahlt werden rechnet sich die Sache bei anständiger Qualität wohl kaum. Auch kann man nicht davon ausgehen, daß jeder DönerLaden von Geldwäsche lebt. Bleibt also in vielen Fällen das Gesundheitsrisiko für die DönerOpfer.

  25. Was Du regen auf. So du sparen Friedhof und viel rente wenn machen ab 65 nach bfa-bescheid Döner. Ungläubige schmecken wie Hühnchen. Zubereitung groß schweinerei.

    Gibt es nicht jemanden der auf diesen P Vogel eine Kopfprämie aussetzt? Döner mit Mützchen!

  26. Ich habe noch niemals einen Döner gegessen!
    Das Zeug war mir -besonders wegen seiner undefinierbaren! Soßen- total suspekt.
    Auch hatte ich niemals Vertrauen in die Hygiene der DönerWirte!

    Wie schmecken die eigentlich? 🙂

  27. Erinnere mich da einen Iserlohner Döner….
    Es gab zwei Eimer für die Sauce…
    einen für die aufrechten Glaubensbrüder und einen für uns Ungläubige….
    In dem für die Glaubensbrüder war alles so wie es sein sollte….
    In dem für uns Ungläubige Pisse, Sperma, und ähnliches…. von verschiedenen männlichen? Migranten…

    Ich esse grundsätzlich so eine Mülltüte nicht und bleibe bei meiner heiß geliebten Currywurst!

  28. Wie lautet die freundlich hinterhältige Frage im Döner Laden noch mal?

    DÖNER MIT ALLES ?

    Wer auf diese Frage mit JA antwortet, darf sich nicht wundern.

Comments are closed.