Britische Soldaten, 2. WeltkriegSarah Robinson war ein Teenager als der Zweite Weltkrieg ausbrach und erlebte mit, wie die Bomben fielen. Mit 18 ging sie zur Royal Navy, um Ihrem Vaterland zu dienen. In diesem Krieg starben fast 400.000 Briten. Millionen wurden physisch oder psychisch geschädigt. War es das wert? Eine verbitterte Sarah Robinson sagt heute nein und viele ihrer heute 80- bis 90-jährigen Kameraden sind gleicher Meinung.

Das ist nicht mehr das Land, für dessen Rettung wir kämpften – Großbritannien ist nicht mehr unser Land, sagen sie mit Sorge und Wut. Freiheit und Demokratie seien verloren gegangen, meinen die Veteranen desillusioniert und fühlen sich „betrogen“. Am meisten regt die heutigen Rentner die ungebremste Zuwanderung auf. Ein paar der Aussagen:

„Die Leute kommen hierher und bekommen alles, was sie wollen umsonst und lachen dabei auf unsere Kosten.“

„Wir alten Leute kämpfen mit unseren Renten und wissen nicht, wie wir uns durchschlagen sollen. Wenn meine Zeit noch einmal kommen würde, würden wir kämpfen wie damals? Ist das eine ernst gemeinte Frage?“

„Unser Land wurde an Fremde weggegeben, während wir, die Generation, die für Freiheit gekämpft hat, für die Pflege unsere Häuser verkaufen müssen und man uns die medizinische Versorgung verweigert, weil die Einwanderer zuerst kommen.“

„Wir fühlen uns angegriffen von den ganzen Moslem- und Sikhgewändern auf unseren Straßen.“

„Unsere Kultur geht flöten und wir dürfen nichts dagegen sagen.“

Den gesamten Beitrag lesen Sie hier.

(Spürnase: Alex L.)

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. Tjo, irgendwer muss aber die Politbagage jahrzehntelang gewählt haben, welche für diese Zustände verantwortlich ist. Das will aber wieder mal niemand gewesen sein. Genau wie hier!

  2. Die Feststellungen der Veteranen treffen nicht
    nur auf Britannien zu,sie gelten für Gesamt-
    Europa.

  3. das selbe ist doch auch auf Deutschland übertragbar:

    Für was haben wir geschafft? Schon als Lehrlinge 48 Stunden für 65,00 DEM im Monat. Später dann 24 Monate Bundeswehr für fast lau. Später dann bis zu 70 Stunden pro Woche im Beruf, Kindererziehung durch die Frau. Steuern gezahlt bis zum umfallen und Solzialleistungen.

    Und was gibts jetzt Rente für mich und meine Frau? Genau soviel wie ein zwangsverheirateter Türke der letzten Monat neu zugezogen ist mit seiner Frau an Hartz IV erhält…ohne jede Gegenleistung und ohne je für diesen Staat auch nur das Geringste getan zu haben und tun zu wollen!!

    Für was haben wir uns krummgelegt?

    Dafür das wir jetzt abends nicht mehr aus dem haus gehen können ohne Angst zu haben „abgezockt“ oder zusammen geschlagen zu werden? Dass wir uns jeden Tag über dieses unsaubere Pack ärgern und noch dumm anreden lassen müssen?

  4. Tja, irgendwie sind sie aber auch die Generation, die das alles hingenommen, wenn nicht gar unterstützt hat – nur wenns dann an das eigene Geld geht, dann wird gejammert.

  5. Bitter. Aber das ist das Ende. Machen wir uns nichts vor: In schon wenigen Jahrzehnten gehen hier die Lichter der westlichen Zivilisation aus. Es ist einfach nicht mehr aufzuhalten.

  6. #3 Um_lei_Tung (22. Nov 2009 18:19) Wir fühlen uns angegriffen von den ganzen Moslem- und Sikhgewändern auf unseren Straßen.”
    “Unsere Kultur geht flöten und wir dürfen nichts dagegen sagen.”
    Hast Du wohl überlesen..oder????

  7. Genau so ist es und Schuld daran ist das Multikulti Politikerpack. Die haben die Demokratie und ihre Vaterländer verraten.
    Verflucht seien sie.

  8. hahaha, wer hat mich gefragt? JEDE Partei hat doch diese ungebremste Zuwanderung unterstützt. Hat sich mal jemand aus Bayern dagegen von der CSU gewehrt, sind doch alle über denjenigen hergefallen und die CSU wurde schnell in die rechte Ecke gedrängt!

    Ich wohnte von 1972 bis 1991 in der Nähe vom Durchgangslager für Ausländer in Zirndorf und kann ein Lied davon singen, was da tagtäglich abgegangen ist. Messerstechereien fast täglich, Vergewaltigungen, Einbruch, Diebstahl. Wurde alles von der linken Presse unter den Teppich gekehrt.

    Später dann wohnte ich in Köln, jeden Samstag Demo, einmal die Türken, einmal die Kurden, jeden Samstag Rabbatz. Hat keine Presse interessiert. Köln-Ehrenmordfeld total verwüstet, hat keinen gekratzt.

  9. kein Kindergeld mehr für Personen, die von außerhalb Europa kommen. Erst ab der zweiten Generation. Eine gelungene Integration muß bestätigt worden sein. Staatsbürgerschaft mit 20 Jahre Probezeit.

  10. Ich empfinde es als erschütternd dies zu lesen.

    Was haben die Regierenden mit uns nur gemacht!!??

    Ich stelle immer wieder fest, dass sich Menschen aus Grossbritannien in andern Ländern niederlassen. So z.B. sehr stark in Spanien. Ich kann sie verstehen. Ich würde auch nicht auf die Insel zurückkehren, wenn es nicht unbedingt sein müsste.

  11. Die Massenzuwanderung nach Europa ist das Verbrechen gewissenloser profitgieriger Herrschaftseliten, skrupelloser Seilschaften in Politik und Wirtschaft, ganz gleich ob in England, Frankreich oder in Deutschland.

  12. #9 rabbit (22. Nov 2009 18:30)

    Kein Kindergeld für alle nicht-Staatsbürger.
    Erteilung der Staatangehörigkeit nur mit vorheriger Lebenslauf- und Verhaltensprüfung sowie Wohn- und Arbeitsplatznachweis.
    Mit der Option, die Staatsbürgerschaft wieder aberkannt zu bekommen bei schwerwiegenden Verfehlungen nach der Erteilung und/oder falschen Angaben bei der Erteilung miteingeschlossen.
    Staatsbürgerschaft für Neugeborene nur dann, wenn beide Elternteile die Staatsbürgerschaft vorweisen können.

    Klingt etwas hart, ist aber m.E. unsere einzige Option.
    Nur so bekommt jedes Land die Einwanderer, die sich integrieren und einbringen wollen anstatt die bisherigen Sozialschmarotzer.

  13. #3 Um_lei_Tung (22. Nov 2009 18:19)
    Tja, irgendwie sind sie aber auch die Generation, die das alles hingenommen, wenn nicht gar unterstützt hat – nur wenns dann an das eigene Geld geht, dann wird gejammert.

    Dafür ist wohl eher die 68er Generation für verantwortlich.

    Allerdings beruhte deren Handeln wohl auf das Tun ihrer Väter in den 30un40er Jahren.

    So baut sich eins auf das andere auf. Die Enkel und Urenkel müssen es dann ausbaden. So ist das wohl auf Erden.

    Darum sind gerade WIR gefragt, die Sache nicht noch schlimmer werden zu lassen, dass heisst, das Schlimmste für UNSERE Urenkel zu verhindern.
    Unsere Politiker müssen wir an ihre Verantwortung immer und immer wieder erinnern. Darum Briefe schreiben. Immer und immer wieder!

  14. Arme britische Rentnerin!

    Sie ist nun über 80 Jahre alt und hat das ganze Leben lang geglaubt, sie hätte ihr Land vor der Barbarei verteidigt. Vor der deutschen Nazi-Barberei natürlich…

    Ich finde, man sollte sie in Frieden sterben lassen.
    Warum ihr erklären, dass sie gegen ein Land kämpfte, welches den Krieg gegen ihr Land gar nicht wollte, und dass sie für ein System kämpfte, welches die totale Beherrschung aller Menschen zum Ziel hat?

  15. Videos zu dem Thema auf Google Video:
    http //www youtube com/watch?v=g3FL7PmWKbw
    (8 Teile)(Punkte bitte ergänzen)

    Warnung: Ansehen gefährdet Weltbilder!

  16. Das ist doch gewollt…

    http://fjordman.wordpress.com/2007/08/02/die-eu-und-die-globalistische-allianz/

    “Multikulturalismus ist ein unnatürlicher und ungesunder Zustand, der nur Länder heimsuchen kann, die sich im nationalen Niedergang befinden. (…) Habgier und Korruption charakterisieren die Regierung zusammen mit unterdrückerischen Maßnahmen gegen die Bürger. Lügen und Falschheit werden Inhalt und Geschäft der Medien, Politiker und Bildungseinrichtungen sein.” Multikulturalismus “wird dazu benutzt, einen nationalen Konsens in der Wählerschaft zu verhindern. Er untergräbt Werte, Kultur, Glaubensinhalte, ethnische Eigenheiten usw. und schafft dadurch einen ständigen Strom der Unzufriedenheit, auf dem die Multikulturalisten schwimmen. Es ist eine perfekte Methode, sicherzustellen, dass es niemals Übereinstimmung, Einigkeit oder ein gemeinsames Schicksal unter den Regierten geben kann.”

    In anderen Worten: Multikulturalismus ist ganz einfach eine Methode des Prinzips “Teile und herrsche”. Gibt es dann auch nur einen Grund, versuchen zu wollen, die Logik dahinter zu verstehen? Vielleicht war es einfach nur eine bequeme Ausrede dafür, die etablierte Ordnung der Nationalstaaten zu zerbrechen, indem man sie unter dem Deckmäntelchen “kulturelle Vielfalt” oder dem der historischen Unvermeidbarkeit mit Masseneinwanderung überflutet. Wenn das zutrifft, gab es niemals eine zusammenhängende Logik dahinter, deshalb sollten wir unsere Zeit nicht damit verschwenden, nach einer zu suchen. Viele von denen, die Multikulturalismus predigten, haben selbst auch nicht ein einziges Wort davon geglaubt. Multikulturalismus ist der neue Allah: Du sollst nicht verstehen, du sollst nur gehorchen.

    Es war ein Projekt einer Koalition aus verschiedenen Gruppen, die das gemeinsame Ziel vereinte, die westlichen Nationalstaaten zu untergraben. Ich habe vor einer Generation gehört, wie Befürworter der Masseneinwanderung sagten, dass all das Gerede darüber, wie diese unsere Gesellschaften in etwas nicht wieder zu Erkennendes verwandeln würde, nichts weiter als Angstmacherei und Rassismus sei. Heute sagen die gleichen Gruppierungen, ja, unsere Gesellschaften haben sich für immer verändert. Das ist gut so und außerdem ist es sowieso zu spät, etwas daran zu ändern. Also gewöhnt Euch dran! Ihre Propaganda diente zunächst dazu, die Öffentlichkeit zu täuschen, um potentiell irreversible Änderungen unter nur sehr wenig echter Debatte einzuführen. Sie wussten, dass man ihnen niemals erlaubt hätte, ihre eigenen Länder zu zerstören, deshalb haben sie ganz einfach nicht um Erlaubnis gefragt.

  17. tja… sehr traurig, was sich zur Zeit in Britannien ereignet… It was a time, when Great Britain was great.

  18. Wenn die Konservativen in GB gewinnen, wollen sie ihre Besatzertruppen aus Deutschland abziehen. Dafür wollen sie aber andere Truppen hier haben, z.B polnische. Angeblich zur Sicherung des Kontinents. Wir stellen also immernoch eine Gefahr dar?! Mal sehen was daraus wird.

  19. #16 vollmuffel

    „Arme britische Rentnerin!

    Sie ist nun über 80 Jahre alt und hat das ganze Leben lang geglaubt, sie hätte ihr Land vor der Barbarei verteidigt. Vor der deutschen Nazi-Barberei natürlich…[…] Warum ihr erklären, dass sie gegen ein Land kämpfte, welches den Krieg gegen ihr Land gar nicht wollte, und dass sie für ein System kämpfte, welches die totale Beherrschung aller Menschen zum Ziel hat?“

    So, so. Hat die arme alte Frau Ihrer Meinung nach also für die falsche Seite gekämpft? Was für ein „System“ war denn jenes, das es damals in Deutschland gab? Das der Freiheit und der Menschenrechte?

    Natürlich wollte Hitler den Krieg mit Großbritannien nicht… Er wollte nur die Weltherrschaft und die Vernichtung von allem jüdischen Leben, das es in der Welt gab. In Großbritannien gab es 1939 übrigens besonders viele Juden — jene nämlich, die klug und glücklich genug gewesen waren, bevor hier das große Morden begann, aus Deutschland zu fliehen.

    Wer weiß, ob die Rentnerin, die Ihrer Ansicht nach einst für die Unfreiheit kämpfte, nicht selbst Jüdin war? Aber selbst dann hätte sie Ihrer Meinung nach wohl für die falsche Seite gekämpft.

    Was für ein abstoßender und dummer Kommentar von Ihnen! Wer zwischen den Zeilen lesen kann, weiß recht genau, was für ein System Ihnen wohl vorschweben dürfte…

  20. #23 vollmuffel

    Ist ne sehr gute Doku, ich glaube aber so weit sind die meisten PI-Leser noch nicht. Denke mal die meisten sind erst seit kurzem „aufgewacht“ und wollen wenigstens ein Teil ihres Weltbildes nicht verlieren. 😉

  21. #26
    Da liegt ein Missverständnis vor.
    Ich meine nicht das Nazi-System, sondern das NWO-System.

    Kannst Dich also wieder abregen 😉

    #27
    Du hast recht.
    Eine Erörterung des Themas wäre auch auf PI nicht möglich. Ist zu sehr politically incorrect 🙂

  22. Währendessen britische Truppen in Afghanistan gegen den einen Teil der Mullahs kämpfen, dringt der andere Teil mittels Zuwanderung nach Britannien ein, um das Land von innen zu erobern! Da wird gebombt, Hass gepredigt, da wird das Rechtssystem ausgehebelt und der NHS ausgenommen!
    Das ist politisch so gewollt!
    Wäre es nicht so, ginge es auch nicht so!
    Ähnlich ist es hier!
    Araber mit der Einstellung, daß wir die Fremden sind, breiten sich aus, übernehmen das Rechtssystem Stück für Stück, kassieren einen Großteil der Sozialleistungen, die wir uns eigentlich nicht leisten können, aber aus Gründen, die niemand nachvollziehen kann, geleistet werden.
    Und endet eine Phase des Aufenthalts, wie gerade jetzt bei den Roma, rennen die Deutschen auf die Straße, um dagegen zu protestieren! Die protestieren gegen sich selbst, denn die Regeln der Rückführung ist deutsches Recht!
    Wir sind ja ach so gut!
    Zugereiste Verbrecher kommen jeweils mit Boni bei Gericht raus. Einheimische, oder wem nachweislich das Deutsche zugewiesen werden kann, sitzen die Strafe voll ab, bei gleichen Tatvoraussetzungen!
    Armes Deutschland; armes Britannien, aber auch Belgier und Niederländer sind stark betroffen – also „armes Europa“!

  23. #28 vollmuffel

    Was das angeht, war Ihr Kommentar unmissverständlich. Alles andere ist bloß Augenwischerei.

  24. gb ist uns vielleicht 4-7 Jahre voraus, was Islamisierung, Zuwanderung und Bürgerrechtsabbau angeht.
    Also ist ein Blick nach GB ein Blick in eine Kristallkugel.
    So mancher fragt sich vermutlich auch in Deutschland, ob er sich für diesen Zustand in der Nachkriegszeit den Buckel krummgeschuftet hat – das steht dann nur nicht in der Zeitung…

  25. #34 Greif

    Ja, schrille Töne und ein „sehr einfach gestricktes Weltbild“: Sechs Millionen tote Juden sind ja Nebensache, nicht?

    Es geht hier nicht um eine historische Bewertung des British Empire. Es geht darum, die Verbrechen der Nationalsozialisten nicht zu verharmlosen.

    Wer hat Ihrer Ansicht nach denn den Zweiten Weltkrieg begonnen? Polen, das Deutschland angriff und einen Radiosender besetzte?

    Und Großbritannien hätte natürlich noch viel länger mit Nazi-Deutschland verhandeln sollen. Dann wäre sicherlich all die Gewalt vermieden worden…

  26. #34 Greif

    Apropos:

    „Großbritannien hat sich ohne Not in den Krieg mit dem Dt. Reich (in beide Weltkriege, besser gesagt) gestürzt und dabei sein Empire verspielt.“

    Ich dachte, Sie wären gegen einseitige „Weltbilder“ und Schuldzuweisungen?

  27. #3 hundertsechzigmilliarden (22. Nov 2009 18:19) das selbe ist doch auch auf Deutschland übertragbar:

    Für was haben wir geschafft? Schon als Lehrlinge 48 Stunden für 65,00 DEM im Monat. Später dann 24 Monate Bundeswehr für fast lau. Später dann bis zu 70 Stunden pro Woche im Beruf, Kindererziehung durch die Frau. Steuern gezahlt bis zum umfallen und Solzialleistungen.

    Das kann ich nur unterschreiben.

    65,oo DM im ersten Lehrjahr. Davon 60,00 DM zuhause abgeliefert, ist 5,00 DM Taschengeld.
    (Eine 0,7 Liter Flasche Cola kostete damals 0,70 Pfennige, eine Flasche Bier 0,60 Pfennige, ein Brötchen 0,20 Pfennige, ein Taschenbuch 1,90 DM usw.

    Im zweiten Lehrjahr 70,00 DM, im dritten 75,00 DM.

    Nach der Lehre ca. 300,00 DM. Das alles als Rechtsanwaltsgehilfe nach drei Jahren Ausbildung.

    Und was wird es in 7 Jahren, wenn ich 67 bin, nach 52 Jahren intensiver Arbeit als Rente geben?

    Weniger als ein Viertel dessen, was ein moslemischer Einwanderer mit islamtypischer Kinderschar fürs Nichtstun und Nichteinzahlen in die Sozialkassen bekommt.

    Ach ja:

    Und als Kassenpatient bin ich zudem ein zur Euthanasie freigegebener Zweiterklasse Patient, der nur ausschließlich nach einer Nutzen-Kostenabwägung fürs Allgemeinwohl behandelt wird.

    Letzte Chance: Zum Islam konvertieren und in den Ämtern Diskriminierungsrabatz machen.

    Dann gibts, wie zahlreiche Fälle beweisen, sogar alle paar Jahre eine aktuelle kostenlose Neumöblierung, TV, Video, Computer und sogar…man höre und staune…eine kostenlose Teppichverlegung im kompletten Wohnbereich der wohngeldaliementierten Sozialhöhle, da Muslimen der Aufenthalt und das Beten auf den von uns ungläubigen Schweinen besudelten PC, beziehungsweise Laminatböden, nicht zugemutet werden kann.

  28. Hat sich ja prächtig entwickelt hier 😀

    Damals noch um die 5000er und 10 000er gezittert und gejubelt und jetzt? 😀 Die, ich nenne es mal „Bewegung“ hat Schwung bekommen 😀

    Euer Fingerzeig

  29. Ich möchte in diesem Blog nicht von angeblichen amerikanischen und britischen Besatzern lesen! Sie haben uns befreit und sind heute aufgrund ihrer NATO-Verpflichtungen weiterhin bei uns stationiert sein. Wir dürfen stolz sein, Mitglied der NATO sein zu dürfen!

    Des weiteren schätze ich PI, da es nicht zahlreichen Verschwörungstheoretikern nach dem Mund redet. Die Rudolf-Heß-Lobhudelei hier von manchem stößt mir und sicher auch den meisten PI-Lesern bitter auf!

    Wer das anders sieht, sollte sich vielleicht einen anderen Blog suchen.

  30. #35 aberratioictus

    An der wieder schrillen Reaktion sieht man, daß ich einen Nerv getroffen habe. Das ewige 6-Millionen-Argument, wohin soll es führen? Was ist mit den unzähligen Millionen weiterer Tote? Sind die bedeutungslos?
    Der Krieg und der Holocaust sind doch zwei sich berührende aber verschiedene Bereiche. Jeder weiß, daß der Holocaust erst mitten im Krieg wirklich begann und auch durch die Kriegsentwicklungen wesentlcih mitbestimmt war.
    Am 2. Weltkrieg ist Polen sicherlich zum großen Teil mit schuld. Da ihnen das anscheinend nicht bewußt ist, möchte ich ihnen kurz ein paar Stichworte mit auf den Weg geben: Unterdrückung der deutschen Minderheit, aggressive Kriegspolitik gegen quasi alle Nachbarstaaten außer Lettland und Rumänien, größenwahnsinnige Kriegsplanungen 1933/39
    Am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges sind jedenfalls auch hauptschuldig: Die Sowjetunion (Angriff auf Polen, Erpressung Finnlands und Rumäniens, Umsturz in Jugoslawien), die USA (Ölembargo) Frankreich (Versailler Diktat), Italien (Abessinien, Kolonialkriege), Großbritannien (Blankoscheck an Polen – nach englischer Sichtweise ja sogar ein Alleinschuld-Grund, zumindest für den Ersten Weltkrieg, außerdem Welteroberungspläne, die ja schon fast komplett durchgesetzt waren, im Gegensatz zu den nebulösen Plänen des Dt. Reiches), Japan (Pearl Harbour) und China (kommunistische revolutions- und Weltherrschaftspläne)
    Die Verbrechen der Nationalsozialisten haben mit den Ursachen des Krieges so wenig zu tun, wie die Verbrechen des anglo-amerikanischen Bombenterrors, die unmenschliche Kriegsgefangenenbehandlung der Japaner oder die mörderischen Auswüchse der Partisanenkriegführung bzw. noch die sowjetischen Vernichtungen und Vertreibungen gegen allerlei Völker. URSACHE sind die Pläne von Menschen und Gruppen, FOLGEN sind die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die meistens nicht bestraft werden.

  31. Wobei die Sikhs aber nur genannt wurden, um das Ganze doch etwas zu verwässern. Die Sikhs sind auch in Indien als äußerst fleißig und arbeitssam bekannt und gehören dort zu den Erfolgreichsten.

  32. OT mit Video

    Zuwanderer sollen sich zur Integration verpflichten
    Integrationsbeauftragte plant Vertrag mit festgeschriebenen Rechten und Pflichten

    Integration verbindlicher regeln: Zuwanderer sollen künftig einen Integrationsvertrag abschließen, kündigt die Integrationsbeauftragte der Regierung an. Darin sollen Rechte und Pflichten festgelegt werden.

    In dem Vertrag werde festgelegt, was die Zuwanderer an Unterstützung und Hilfe erwarten können, „aber auch dargelegt, was wir von den Zuwanderern erwarten“, kündigte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer (CDU), in einem Interview der „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Kölnischen Rundschau“ an.

  33. zur Info bei #6 xtranews.de
    angemerkt:

    Ach, ihr lieben, lieben Guties.
    Es gibt für euch zu viele rechtsextreme Straftaten?

    Wisst ihr, dass es ganz einfach ist, die auf nahezu 0 runterzubringen? Nein, keine Utopie: erfolgreich erprobt! So geht das:

    1. Straftat – egal wie motiviert, egal ob rechts/links/normalkriminell: Bewährung oder Einfahren, je nach Tat.
    2. Straftat: in jedem Falle einfahren, Länge nach Schwere der Tat.
    3. Straftat, egal was: Einfahren für mind. 25 Jahre.

    Wetten, dass der rechte Spuk schlagartig aufhört? Und der linke! Und die 500 Intensiven aus Berlin. Und die Ehrenmorde. Und Sozialbetrug. Und, und …

    Stichwort: „Three Strikes …“, guckst du hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Three_Strikes_and_you%27re_out

    (Beim Lesen noch bedenken: das ist das, was die Linksgrün-Admins gerade noch durchgehen ließen. Früher war der Artikel 3 x so lang und listete auch die massiven Erfolge auf, z.B. Wandel New Yorks vom Dreckloch zur attraktiven Weltstadt. Hat seinen Grund, dass wir das nicht wissen dürfen …)

    Und nun. Gutie: was passt die daran nicht?
    So schlimm ist das mit den Rechten also dann gar nicht?
    Doch?
    Also: wieso nicht?

  34. Andererseits:
    Man beschimpft die Politiker und das zurecht, aber wir haben nunmal die Politiker die wir „gewählt“ haben. Solange die auf das Kurzzeitgedächtnis der „Wähler“ bauen können, haben wir (denn wir wissen doch was wir von denen zu erwarten haben) es nicht anders verdient. Zu selten findet man einen Politiker mit „Arsch in der Hose“

  35. Einige tragen den Briten offenbar noch immer nach, entscheidend die Niederlage Nazideutschlands mitverursacht zu haben. Die Wahnidee, ohne WK2 wäre Großbritannien auch heute noch Kolonialmacht, entspringt offenbar auch dieser Motivation („Ätsch, das haben sie jetzt davon“). Wie recht Churchill hatte, nicht auf einen Abwartefrieden zu setzen, bis der GröFaz mit der Sowjetunion fertig war, zeigt sich auch heute noch in diesen empörten Anwürfen…
    Traurig, traurig – aber dann auch noch zu versuchen, den Thread hier zu kapern, das ist unverschämt!!
    Und die Häme, die man dann über die Briten ausschütten möchte, sollte spätestens nach einem Blick auf unser Land und unsere Verhältnisse im Halse stecken bleiben. Oder sehen hier viele nur den Splitter im Auge des anderen ??

  36. So ist das in der ganzen westlichen Welt.

    68 wird in die Geschichte als der Anfang vom Ende eingehen.

  37. Ich kenne persönlich eine junge Frau, die mit ihrer Familie aus einem Londoner Stadtteil wegzog wegen der vielen hasserfüllten Fremdenblicke……….

  38. #38 Greif

    An meiner, wie Sie es nennen, „schrillen Reaktion“ sehen Sie lediglich, dass mir die sechs Millionen getöteten Juden nicht egal sind (so wenig wie die vielen Millionen anderen Getöteten). Ein gezielter Völkermord ist aber etwas anderes als ein Krieg — schon zweimal ein Völkermord dieser Prägung.

    Der Holocaust war lange geplant — nicht zwingend in der Form, wie er schließlich stattfand. Aber das Ergebnis stand immer fest. Die systematische Verfolgung und Tötung von Juden (und anderen) unter den Nazis begann schon lange vor dem Zweiten Weltkrieg.

    Und was wollen Sie uns mit Ihren Ausführungen nun eigentlich sagen: dass Deutschland nicht mehr und nicht weniger schuld ist am Zweiten Weltkrieg wie alle anderen auch?

    Wenn Sie sich die historischem Tatsachen nicht nach Belieben (und Ihrem Weltbild) zurecht biegen würden, wüssten Sie, dass Hitler immer einen Krieg anstrebte: Die deutsche Wirtschaftspolitik lief stets darauf hinaus. Sie lief darauf hinaus, sich Lebensraum zu erkämpfen und andere Staaten zu unterwerfen. Das war unvermeidlich. Der Massenmord war darum immer einkalkuliert.

    Wenn Sie schon die Unterdrückung der Deutschen ansprechen, die gerade in der nationalsozialistischen Propaganda eine große Rolle spielte, um eine agressive Außenpolitik bis hin zum Krieg und Massenmord zu rechtfertigen: Wie war dann bitte die Unterdrückung, Verfolgung und bereits 1939 massenhafte Ermordnung von bestimmten Minderheit in Deutschland zu bewerten?

    Sie tun gerade so, als wäre Nazi-Deutschland ein politisches System wie jedes andere damals gewesen. Das ist Geschichtsrelativismus. Es versucht, die Gräueltaten der Nazis mit einem tu-quoque-Argument zu rechtfertigen oder gar zu entschuldigen. Nichts anderes geschieht, wo man sie ohne Unterscheidung neben anderes stellen will. Dabei verkennen Sie jedoch grundlegend, dass es kein Land in Europa gab, das so unfrei war wie Nazi-Deutschland. Dabei verkennen Sie auch, dass Nazi-Deutschland am Zweiten Weltkrieg die Hauptschuld trägt. Ganz eindeutig und ohne jede Frage.

    Wenn Sie nun versuchen, all dies zu rechtfertigen, indem Sie es in eine historisch-kausale Abfolge einordnen, müssen Sie mir mal verraten, wo man da einen Schnitt machen soll?

    Wenn Frankreich nämlich wegen des Versailler Vertrages am Zweiten Weltkrieg schuld war, wie Sie behaupten: Ist dann Deutschland nicht ebenso schuld am Versailler Vertrag wegen 1870/71?

    Die Argumentation lässt sich beliebig fortsetzen. Das kann aber das Sinnen auf einen Krieg und Massenmord niemals rechtfertigen.

    Sie versuchen, davon abzulenken, dass Nazi-Deutschland ein besonderes brutales Regime war. Und das ist noch ein Euphemismus. Ich halte den Völkermord, den die Nazis begingen, für den schlimmsten, der je in der Geschichte geschehen ist. Sie offenbar nicht.

    Darf ich Sie mal etwas fragen, da Sie ja ein so „komplexes Weltbild“ haben:

    Wäre es Ihnen denn lieber gewesen, Hitler und das von Ihnen so sehr geschätzte imperialistische Japan hätten den Zweiten Weltkrieg gewonnen?

  39. Vor kurzem sah ich einen Teil einer Doku von Malaysien —— und darin wurde gezeigt, wie frühere Briten dort durch den Teeanbau im Hochland eine wirtschaftliche Konjunktur auslösten die bis in unsere Tage erfolgreich andauert………

    Dort wohnende Chinesen fühlen sich dem „british way of life“ so verpflichtet, dass sie diesem frönen, mit Wohlbehagen und sehr zivilisiert………. und dies schrieb ich eingedenk des Fakts, dass wohl die meisten Chinesen ohnedies bereits sehr zivilisiert sind.

  40. mir tut eher die jetzige Jugend Leid. Die konnten nämlich keine freue, sorglose Welt kennen, wie es in den 50ern und 60ern der Fall war. Sie kennen nur die Welt, in der sie tagtäglich beschimpft, gedehmütigt und gemobbt werden.

    Sorry, aber die Generation, die im obigen Artikel spricht, hatte doch ihr Spaß in Woodstock und Co. und als Erbe haben sie uns diese linke-grüne Gesindel auf dem Rücken hinterlassen. Diejenigen, die SIE gewählt haben, haben Europa zu dem gemacht, was es heute ist.

    Also mein Mitleid mit denen hält sich in Grenzen.

  41. Beendet endlich die Dikusionen in Bezug auf die Vergangenheit. Das ist Geschichte! Laßt uns alle zusammen nach vorne schauen. Wir haben auch jetzt die einmalige Gelegenheit zueinander zu finden. Denn diese Bündnisse werden und können vom Volke und nicht von Politikern geschmiedet werden.

  42. #38 Greif
    lt. dem weltbild einiger menschen gab es den deutschen osten nie, unsere grossmuetter haben sich freiwilig von den russischen horden vergew.. bereichern lassen, alle polen sind friedlich und haben niemals deutsche drangsaliert auch die grenzuebergriffe sind reine fiktion genau so wie die brandschatzung durch nicht existierende polnischen revanchismus im jahr 32 am urgrossvæterlichen gehøfft.

  43. #38 Greif

    Anbei:

    „Das ewige 6-Millionen-Argument, wohin soll es führen?“

    Mir ist schon klar, dass sie dieses „ewige [..]Argument“ am liebsten vergessen würden. Manch anderer, z.B. im Iran, würde das auch gerne. Wollen Sie sich nicht zusammen tun?

    „außerdem Welteroberungspläne“

    Ja, Chamberlain wollte unbedingt „Weltdiktator“ werden. Deshalb betrieb er auch so viel Appeasement.

    „Japan (Pearl Harbour)“

    Wann fand der Angriff auf Pearl Harbor noch mal statt?

    „China (kommunistische revolutions- und Weltherrschaftspläne)“

    Wie war das noch einmal? Wann kam Mao Zedong an die Macht und was für eine Auseinandersetzung ging dem voraus?

  44. #45 aberratioictus

    Hier ging es nicht um den Voelkermord an den Juden, sondern die Kriegserklaerung GB’s an Deutschland. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

  45. #52 Copyrat

    Nein, eben nicht. Der Völkermord an den Juden wäre nämlich ohne weiteres restlos gelungen, wenn GB an der Seite der übrigen Alliierten den Krieg nicht gewonnen hätte. Der Holocaust war ein fester Bestandteil der Politik Nazi-Deutschlands und ist somit auch legitimer Bestandteil der historischen Bewertung von Nazi-Deutschland und dem Zweiten Weltkrieg.

  46. Selber schuld, diese Leute haben verbissen dafür gekämpft, ihr Empire zu ruinieren und haben treu und brav die Politiker gewählt, die den Ausverkauf Europas betreiben. Jetzt sind sie alt und wehrlos und die Nutznießer ihres aufopferungsvollen Kampfes machen mit ihnen was sie wollen.

  47. @ Roland, Linksliegenlassen, aberratioictus et al.

    Nicht jeder, der die historische Wahrheit wissen will, muss deshalb gleich ein Britenfeind sein. Fakt ist, sowohl Briten als auch Deutsche – wie eigentlich die ganze Welt – werden massiv belogen, was den wahren Verlauf der Ereignisse angeht. Und diese Lügen verursachen zwar nicht den Niedergang unserer Länder, aber sie verhindern, dass wir dem wirksam begegnen können.

    Ich sehe nicht ganz ein, weshalb hier die 6 Millionen getöteten Juden in den Thread kommen – es steht zwar außer Zweifel, dass das schlimm und falsch war, aber wo ist der Zusammenhang mit dem Thema?

  48. Wenn ich mir hier jetzt etliche der letzten Kommentare durchlese fällt mir irgendwie mein Deutschlehrer ein, wenn der Aufsätze kommentiert hat „Thema verfehlt, deshalb setzen 6“
    Das hat sich jetzt wirklich zu einer Diskussion über den bzw die Urschen des WKII und seine Folgen entwickelt. Darum geht es in diesem Beitrag aber nicht.
    Also bitte zurück zum Thema

  49. #54 Thatcher
    ein zzsg wære luegenpropaganda damals und heute.
    zzt geht es um den erhalt des abendlandes. nicht mehr und nicht weniger. nur um unser leben in freiheit.

  50. @ 33: Immerhin reden wir hier von einer anderen Zeit mit anderer Erziehung, nämlich der aus der Kaiserzeit, und anderen Idealen.Und ohne Diese zieht keine Armee in den Krieg. Hätten die seinerzeit gewußt was nach dem verlorenen Krieg passiert, hätte keiner eine Waffe in die Hand genommen, oder ? Schließlich haben unsere Großväter ( oder noch weiter zurück ) nicht für die Ausrottung ethnischer Rassen gekämpft. DAS war ja wohl die „Begleiterscheinung“ eines kriminellen Systems, das man nicht den Soldaten anlasten darf.

  51. #54 Thatcher

    Wo der Zusammenhang ist? Wie wurde der Holocaust denn beendet? Fand er nicht während des Zweiten Weltkrieges statt und war damit untrennbar verwoben? Kämpften nicht viele Juden im Zweiten Weltkrieg für die Alliierten gegen Nazi-Deutschland? Ist das nicht etwas, was man bedenken muss, wenn man offenkundig trauert, dass Deutschland diesen Krieg verloren hat und so einem anderen „System“ (wie oben zu lesen) der Weg gebahnt wurde?

    ___________________________________________

    Für heute habe ich genug, mir solchen Blödsinn anzuhören! Dieser ständige Relativismus des Nationalsozialismus widert mich abgesehen davon auch außerordentlich an.

    Ich würde PI dringend raten, sich Gedanken darüber zu machen, ob derartige historische Bewertungen, u.a. vom Zweiten Weltkrieg und von Nazi-Deutschland, wie von verschiedenen Usern zu lesen, hier tatsächlich angezeigt sind. Sie rücken die Seite nicht zuletzt in ein sehr schlechtes Licht.

    Guten Abend.

  52. #47 Sveriges_fana (22. Nov 2009 19:53)
    mir tut eher die jetzige Jugend Leid. Die konnten nämlich keine freue, sorglose Welt kennen, wie es in den 50ern und 60ern der Fall war. Sie kennen nur die Welt, in der sie tagtäglich beschimpft, gedehmütigt und gemobbt werden.

    Sorry, aber die Generation, die im obigen Artikel spricht, hatte doch ihr Spaß in Woodstock und Co. und als Erbe haben sie uns diese linke-grüne Gesindel auf dem Rücken hinterlassen. Diejenigen, die SIE gewählt haben, haben Europa zu dem gemacht, was es heute ist.

    Also mein Mitleid mit denen hält sich in Grenzen.

    Nein, das war mind. 1 Generation vorher. Zu Zeiten von Woodstock, waren die Menschen, die im Krieg gekämpft haben mind. 45 – 50 Jahre alt.

  53. Mir kommen wirklich die Tränen. Ich denke gerade darüber nach, was mein Vater gesagt hätte, würde er noch leben.
    Und ehrlichgesagt: hätte ich gewusst, hätte ich diesem Deutschland keinen Sohn geboren.

    Was passiert nur mit uns weltweit? Die tieferen Hintergründe sind mir klar, ich beschäftige mich seit zwei Jahrzehnten mit der Thematik.

    Aber es bringt mich immer mehr zum tränenlosen Weinen, je tiefer ich um die Gründe weiß?

  54. Korrektur

    Ergibt sich daraus, das die deutschen (getäuschten) Soldaten NICHTmit der gleichen Tapferkeit ihr Heimatland verteidigt haben?

  55. @wotan 47

    Wir haben nicht die Politiker die „wir“ gewählt haben, sondern wir haben die Politiker, die diejenigen gewählt haben, die das Procedere durchlaufen haben, daß man „Wahl“ nennt.

  56. <i<#12 Sauron (22. Nov 2009 18:37)

    Die Massenzuwanderung nach Europa ist das Verbrechen gewissenloser profitgieriger Herrschaftseliten, skrupelloser Seilschaften in Politik und Wirtschaft,…

    Guckst du hier:
    http://www.numov.org/index.php?lang=de_DE

    unter „Vorstand“, dann links im Menü auf „deutsches Orient-Institut“ und dort unter „Entstehung“ und ebenfalls „Vorstand“. Dort findest du deutsche „Eliten“ aus Wirtschaft und Politik verbandelt mit sogenannten Schurkenstaaten. Dieses geschieht seit den sechziger Jahren. Wer sich das anschaut hat keine weiteren Fragen zur Islamisierung!

  57. Die Wahrheit verbirgt sich vor keinem, der sie wirklich finden will.

    Aber sie drängt sich nicht auf.

    Die alte Britin tut mir sehr leid.

  58. #Haar (22. Nov 2009 20:23)

    Solange die Menschen nach starren Ideologien leben, nicht die menschlichen Realitäten sehen wollen, und mit Liebe statt mit Starrheit und Brutalität die menschlichen Probleme zu lösen versuchen, wird es noch viel Leid auf der Erde geben.

    Wer aber, da wo er ist, das Richtige vorlebt, wird viele inspirieren und auch selbst Kraft aus seinem eigenen Verhalten schöpfen.

  59. @#64 miO

    „Und nein, ich will damit nicht die Verbrechen an den Juden gutreden, sondern sagen das dieser Krieg gewollt wurde. Und nicht unbedingt von Deutschland…“

    Von wem wurde dieser Krieg denn gewollt ?

    Ihre Zitate sind ja alle richtig, es ist wahr England sah sich schon seit der Reichsgründung in seiner europäischen Vormachtsstellung gefährdet, und auch ein Land wie Polen war nicht das harmlose Lämmchen als das es sich heute gerne darstellt.

    Aber eines ist dennoch sicher, ohne einen Adolf Hitler wäre es im September 39 nicht zum Kriegsausbruch gekommen.

  60. “Nicht das Britannien, für das wir kämpften”

    Nicht das Deutschland, für das wir besiegt wurden.

  61. „Am meisten regt die heutigen Rentner die ungebremste Zuwanderung auf“.
    Die lässt sich in Zahlen fassen, soweit man offiziell verkündetem Material überhaupt trauen kann.Die demographischen Projektionen des Office for National Statistics ONS,die ich mir einmal angeschaut habe, kommen für die nächsten 22 Jahre auf einen Anstieg auf ca. 72 Millionen Einwohner in Britannien. Der langjährige Wert lag bei ca. 56 Millionen. Wie sich dieser Zuwachs auf die ohnehin stark verdichteten Siedlungsgebiete auswirken wird, ist nur schwer vorstellbar. Wenn ein Land wenig Fläche hat, sollte es wenigstens eine leistungsfähige Industrie besitzen. Vielleicht kann ein Stadtplaner oder Volkswirt eine Einschätzung dazu geben.
    http://www.statistics.gov.uk/StatBase/Product.asp?vlnk=8519

  62. hundertsechzigmilliarden (22. Nov 2009 18:19)

    das selbe ist doch auch auf Deutschland übertragbar:
    Für was haben wir geschafft? Schon als Lehrlinge 48 Stunden für 65,00 DEM im Monat. Später dann 24 Monate Bundeswehr für fast lau. Später dann bis zu 70 Stunden pro Woche im Beruf, Kindererziehung durch die Frau. Steuern gezahlt bis zum umfallen und Solzialleistungen.
    Und was gibts jetzt Rente für mich und meine Frau? Genau soviel wie ein zwangsverheirateter Türke der letzten Monat neu zugezogen ist mit seiner Frau an Hartz IV erhält…ohne jede Gegenleistung und ohne je für diesen Staat auch nur das Geringste getan zu haben und tun zu wollen!!
    Für was haben wir uns krummgelegt?
    Dafür das wir jetzt abends nicht mehr aus dem haus gehen können ohne Angst zu haben “abgezockt” oder zusammen geschlagen zu werden? Dass wir uns jeden Tag über dieses unsaubere Pack ärgern und noch dumm anreden lassen müssen?

    Bald werden die, die uns das eingebrockt haben dafür bezahlen müssen.
    Es kocht überall in West-Europa
    Das „unter der Decke halten“ der Probleme durch das Politpack begründet sich auch aus deren
    Angst, es kommt ans Tageslicht, was sie in den letzten 30 Jahren verbrochen haben.
    Sie bekommen Schiss, vor allem von den bigotten Grünen höre ich immer weniger.
    Der Heterogenisierer Fischer suhlt ja jetzt noch in der Kohle seiner Aufsichtsrats- und Beraterposten und wird wieder richtig fett vom ganzen Rotwein.
    So mancher rudert schon zurück, aber das nützt nichts Freunde , es ist alles dokumentiert, hier auf PI findet ihr eure Namen – und eure Taten! ;-))
    CK

  63. Ja – aber diese Generation, die nun jammert, hätte die Entwicklung stoppen können in den 70ern und 80ern.

  64. 66 llokab

    nun gut, wir alle müssen mit den Folgen dessen leben, was die Politiker anrichten, die von denen, die „gewählt“ haben in die Lage versetzt wurden etwas anrichten zu können.
    Ich habe mich dieser Prozedur auch nicht unterworfen, weil auf dem Zettel eine (für mich) wichtige Rubrik fehlt „Keinen von Euch“

  65. #80 Schweizerlein (22. Nov 2009 21:07)

    Aber auch die heutige Generation tut ja nix und wählt weiterhin brav die etablierten Parteien.

  66. Ob,
    Briten, Franzosen, Russen oder Deutsche alle sind für die selbe Sache gestorben.

    Alle wurden verarscht!

  67. Alle Generationen in allen Ländern haben die Entwicklung nicht durch Wählen gestoppt.

    Das lässt darauf schließen, dass es offenbar ein angeborenes und unveränderliches Merkmal des Homo sapiens ist, die Selbstzerstörung zu wählen, wenn sie angeboten wird.

    Oder dass es nie die Möglichkeit gab, zu wählen.

  68. @ u.a. aberratioictus

    Aus ihrer heillos verworrenen Antwort entnehme ich, daß ich wohl richtig liege: Polen und Sowjetunion haben sie nicht zu exkulpieren vermocht, also deren Mitschuld akzeptiert.

    „Chamberlain wollte unbedingt “Weltdiktator” werden. Deshalb betrieb er auch so viel Appeasement.

    – Ich rede nicht von Chamberlain, sondern vom britischen Weltreich, dem einzigen, daß diesen Namen verdient hat, dem ein nicht unbedeutender Teil des Erdballs – und zwar nicht freiwillig – untertan war, darunter Nordamerika (zeitweise USA, permanent Kanada), Australien, Indien, halb Afrika, diverse Inseln und Inselgruppen, zentralasiatische Protektorate usw. Sind sie wirklich zu dumm, das zu sehen?
    Der Holocaust war nicht Teil des Plans von vorneherein, woher haben Sie den diesen ausgemachten Unsinn? Noch nie was von Madagaskar-Plan und Wansee-Konferenz gehört?

    “Japan (Pearl Harbour)”
    Wann fand der Angriff auf Pearl Harbor noch mal statt?
    – Pearl Harbour gilt als Beginn des Krieges im asiatischen Raum (alternativ das Gefecht an der Marco-Polo-Brücke als Kriegsbeginn Japan/China). Damit wurde der Krieg auf weitere bisher nicht kriegführende Mächte ausgedehnt. Deutschland hatte damit wenig zu tun, hier ist also eine Mitschuld der anderen Beteiligten zu sehen, ist das SO schwer zu verstehen?

    “China (kommunistische revolutions- und Weltherrschaftspläne)”
    Wie war das noch einmal? Wann kam Mao Zedong an die Macht und was für eine Auseinandersetzung ging dem voraus?

    – Ihnen scheint entgangen zu sein, daß alle kommunistischen Großrevolutionen sich als eine Art Bürgerkrieg darstellen, auf die eine Konsolidierung folgt und die Absicht zur Weltrevolution, das ist Teil der kommunistischen Ideologie. So war es in Frankreich, Rußland und auch China. Daher war es unabhängig von allem anderen eine Notwendigkeit, die kommunistische Revolution einzudämmen.

    Ich habe übrigens, anders als sie behaupten, niemand eine Alleinschuld, sondern lediglich zT eine Mitschuld zugewiesen:

    Leider wurde mein diesbezüglicher Kommentar aus unerfindlichen Gründen gelöscht, ich sprach davon, daß England sich seines Teils der Schuld bewußt werden muß, um die Mythenbildung nach dem Weltkrieg und die daraus resultierende Politik der Samthandschuhe gegen den Marxismus zu überwinden. (Ich habe den Holocaust nicht relativiert, mich aber gegen die Verwendung einer gutmenschlich inspirierten Holo-Keule als Universalargument gewehrt)

    Letztlich: Dieses Thema ist relevant, denn das Lamento der Veteranin ist auch eine Art Gutmenschentum, ein unerträgliches moralisches hohes Roß.

    Meinen Respekt haben dennoch alle Verteidiger ihrer Heimat und ich bewundere Enoch Powell.

  69. Die Briten haben bereits im Zweiten Weltkrieg für ein multikulturelles Empire gekämpft.

    Hier machen sie sich leider etwas vor.

  70. Das ist nicht mehr das Land, für das ich kämpfte. Politische Korrektheit, Fehlen von Disziplin, Ausbeutung des Sozialstaates, unkontrollierte Einwanderung – die Gutmenschen haben eine Menge zu beantworten.

    Das gilt im gleichen Umfang für halb Europa. Die Briten, die Holländer, die Dänen, die Belgier, die Franzosen, die Schweizer, die Italiener, die Norweger und die Schweden sind unsere Brüder!

  71. #80 Schweizerlein

    Ja – aber diese Generation, die nun jammert, hätte die Entwicklung stoppen können in den 70ern und 80ern.

    leider Blödsinn: wir haben in Deutschland freie Berufswahl und das ist auch gut so!

    Wie hätte man demnach die Infiltration der Justiz + der Medien + der Politik + der Hochschullehrer + der Schullehrer durch die 68er verhindern können?
    Wie soll der „Normalbürger“ die permanente Gehirnwäsche und Indoktrination durch Medien und Politik verhindern?
    Welche wählbare Partei hat sich denn gegen diese Entwicklung gestemmt?
    Auch das ständige Gefasel von der „freiheitlich demokratischen Grundordnung“ ist letztendlich nur hohle Propaganda.
    Wenn man es genau betrachtet besteht unsere Freiheit doch nur darin, daß (wenn der Staat uns genug Kohle vom Verdienst übrig läßt) wir frei wählen dürfen, ob, wann und wohin wir in den Urlaub fahren. Ansonsten haben wir noch die Möglichkeit völlig frei die Meinung der herrschenden Klasse zu vertreten. Die Freiheit haben die Nordkoreaner auch.
    Hab leider erst vor sehr kurzer Zeit PI kennengelernt. Das gibt mir Hoffnung.

  72. Vor 2 tagen ist meine Oma gestorben!Zwangsvertrieben, Trümmerfrau, 4 arbeitende Kinder großgezogen.
    Ich höre wie sie sich im Grabe dreht!!

    Europa geht unter

  73. In diesem Krieg starben fast 400.000 Briten.

    Nur? Ich dachte immer die Verluste waren größer. Tja – so kann man sich irren.

    Also Deutschland hatte 4,3 Millionen gefallene Männer bis ’45, und ca. 10 Mio Tote nach ’45 bis ca. ’47. Zuzüglich die durch sozialistische Verbrechen Getöteten (Auschwitz und Gulag), die ja auch dt. waren.

    Ich wusste nicht, daß Britanien so gut weg gekommen ist – wirklich.

  74. Der Holocaust ist bestandteil der Naziideologie, die wie Himmler feststellter, der muslimischen nahesteht.

    Beide Ideologien wollen die Juden ausrotten.

    Seltsamerweise findet sich Antisemitismus auch bei den deutschen Linken, die sich völlig von Marx und Lenin abgekoppelt haben. Linkspartei und NPD–vergleicht mal ihre Programme und staunt. Ein Oskar Lafontaine sagt :“Fremdarbeiter nehmen deutschen Familienvätern die Arbeitsplätze weg.“ Ein Satz, den man auch von Udo Voigt hören hätte können.

    Welche Partei stellt sich gegen den importierten Antisemitismus, den deutschfeindlichen Rassismus?

    Während hier Erbesen gezählt werden, lachen die Islamfaschisten über uns und bauen eine Kaserne nach der anderen (Moschee)

    Macht mit bei den Pi-Gruppen. pi.mainkinzig@yahoo.de

  75. Alle Generationen in allen Ländern haben die Entwicklung nicht durch Wählen gestoppt.

    Das lässt darauf schließen, dass es offenbar ein angeborenes und unveränderliches Merkmal des Homo sapiens ist, die Selbstzerstörung zu wählen, wenn sie angeboten wird.

    Fundamental wichtig zu erkennen in dem Zusammenhang ist, dass die Selbstzerstörung niemals als solche angeboten wird, sondern stets im Gewande irgendwelcher höherer Ziele.

    Das Urteil darüber, ob irgendein Ziel mit dem real existierenden Homo sapiens erreichbar oder unerreichbar und damit nihilistisch ist, muss jeder, der als Wähler sein Recht ausübt, selbst treffen.

    Und das auch nur unter der Voraussetzung, dass Demokratie überhaupt funktioniert, was ich für keineswegs gesichert halte. Das Volk muss immer durch eine Elite angeleitet werden zu dem, was es denken, was es gut und was schlecht finden und was es tun soll. Das war nie anders. Und Gnade dem Volk, dessen Elite das Volk verdünnen, vernichten oder vermischen will.

  76. Fundamental wichtig zu erkennen in dem Zusammenhang ist, dass die Selbstzerstörung niemals als solche angeboten wird, sondern stets im Gewande irgendwelcher höherer Ziele.

    Das ist natürlich richtig.

    Ich glaube auch nicht, dass wir eine angeborene Neigung haben, die Selbstzerstörung zu wählen. Aber wir haben gewisse angeborene Schwächen (an denen man nichts ändern kann), die gut erforscht sind und skrupellos ausgenutzt wurden und werden.

    Die europäischen Völker begehen keinen Selbstmord. Es ist Mord.

  77. Die Britische National Partei ehrt die Gefallenen der Nation am „Remembrance Day“, dem britischen Heldengedenktag.

    Hören Sie bitte die bewegenden Worte des Parteichefs Nick Griffin zur Kranzniederlegung in Burnley.

    Bitte klicken Sie zweimal rechts zum Video „Lest we forget“ und dann „Watch now“.

    http://www.bnptv.org.uk/

    Alles über die Partei hier….

    http://www.bnp.org.uk/

  78. In allen westeuropäischen Ländern ist die Entwicklung gleich, in Osteuropa soll es auch schon so anfangen.

    Die einheimische Bevölkerung steht in einer Tretmühle der täglichen Arbeit, um den Lebensunterhalt zu erwirtschaften.
    Das Arbeitsmaß ist viel zu hoch, die Zeit zum Nachdenken und Ausruhen ist viel zu gering.

    Bei uns in Frankfurt sind die meisten Arbeiter Pendler aus Franken, Nordhessen, aus der Pfalz, aus dem Odenwald. Arbeitswege von 100km einfacher Entfernung sind nicht ungewöhnlich.
    Die Menschen sind abends erschöpft, sie können sich nicht weiter um die Politik bekümmern.
    Durch die Verkürzung der Schulzeit am Gymnasium um ein Jahr werden bereits die Schüler ab der fünften Klasse an in diese Tretmühle eingespannt.

    Das ist ein Grund dafür, warum sich Lehrer und andere Staatsdiener in den Parteien durchsetzen, sie haben einfach Zeit, die anderen Menschen durch andauerndes Reden und durch einfaches Aussitzen von den Führungsstellen wegzudrängen.

    Schauen wir einmal den SPD-Vorsitzenden Gabriel an:
    Aus der Wikipedia:
    (Zitatanfang)

    Nach dem Abitur am Ratsgymnasium Goslar leistete Gabriel seinen Wehrdienst ab und absolvierte ein Lehramtsstudium der Fächer Deutsch, Politik und Soziologie in Göttingen, das er mit beiden Staatsexamina für das Lehramt an Gymnasien im Jahr 1988 beendete. Von 1989 bis 1990 war er als Berufsschullehrer beim Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen (BNVHS GmbH) in Goslar tätig.

    (Zitatende, Hervorhebungen von mir).
    Man beachte die Lehrfächer und die Kürze der beruflichen Tätigkeit.
    Seit 1990 ist er offenbar Berufspolitiker.

    Und schauen wir jetzt nach dem zweiten Menschen an der SPD-Spitze.
    Auch wieder ein Auszug aus der Wikipedia
    (Zitatanfang)

    1989 erlangte Nahles ihre Hochschulreife am Gymnasium in Mayen. Sie studierte 20 Semester Politik, Philosophie und Germanistik (M.A.) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universitätzu Bonn und war während ihres Studiums Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten. Seit 2004 ist sie Doktorandin am Germanistischen Seminar. 

    (Zitatende, Hervorhebungen von mir).

    Was soll man von solchen Menschen erwarten?
    Das ganze Leben ausnahmslos am Staatstrog.
    Das einzige Lebensziel ist es, andere von den Trogplätzen wegzudrängen, damit man selbst dranbleibt.

    Aber: Das Volk wählt solche Menschen.
    Grüne, Linke und SPD haben zusammen rund 45% der Stimmen, das ist sehr viel.
    Und CDU und FDP machen genau die gleiche Politik.

    Was ist zu tun:
    Jeder soll in seinem Umkreis ruhig und beständig arbeiten, jeder soll sich selbst kundig machen, jeder soll Wissen weitergeben.

    Man darf nicht zu viel in kurzer Zeit erwarten, besser langsam und beständig arbeiten. Die notwendigen Veränderungen kommen schon noch, auch wenn man sie jetzt noch nicht sieht.
    Jenninger verlor binnen 24 Stunden alle Ämter, Sarrazin hat sich im Amt gehalten und 4 Wochen lang in Deutschland die Presse bestimmt. Erste Verbesserungen in Richtung Meinungsfreiheit sind schon da, und das wird viel weitergehende Folgen haben.

    In den letzten Wochen habe ich 6 Menschen auf PI-news.net hinweisen können, es geht immer ein kleines Stück voran.

  79. Tatsache ist, dass die letzten 30 Jahre sich keine rechte Partei etablieren konnte wie etwa die Grünen oder die PDS. Auch der Hohmann-Skandal hat die Wähler nicht dazu gebracht ihn als unabhängigen Kandidaten wieder in den Bundestag zu wählen. (Als CDU-Kandidat hatte er zuvor Spitzenergebnisse bei den Erststimmen.) Ich will nicht weiter analysieren, warum die deutschen Wähler so ticken. Die Fakten reichen, um festzustellen mehr als 90% der Wähler war das Thema Zuwanderung keine Stimme wert. Und wenn einer wie Hohmann Wochen zuvor medial hingerichtet wurde, hat das nicht viele dazu gebracht, ihr Gerechtigkeitsempfinden per geheimen Kreuzchen in der Wahlkabine zu demonstrieren. Also: Selber schuld.
    (In Diktaturen ist das Volk nicht für die Politik verantwortlich zu machen. Für die europäischen Demokratien gilt das nicht.)

  80. #87 Greif

    Vielleicht sollten Sie zur Kenntnis nehmen, dass PI Ihren ersten Kommentar gelöscht und sich somit von Ihnen distanziert hat, weil Ihre darin geäußerten Ansichten (m.E.) offenkundig gegen die Policy verstießen.

    Es täte Ihnen auch gut, wenn Sie zur Kenntnis nehmen würden, dass ich nicht auf jeden Blödsinn eingehen kann, der in einem der Kommentare auftaucht. „Verworren“ war meine Antwort nicht; sie folgte lediglich der Struktur Ihrer Ausführungen, die jedoch in aller Regel, zugegeben, wenig Struktur haben.

    Es ist indes bemerkenswert, dass Sie nicht umhin kommen, hier ohne weiteren Anlass solche Wertungen wie „verworren“ vorzunehmen, die mit der diskutierten Sache nicht das Geringste zu tun haben. Das zeugt davon, dass Sie Probleme haben, Ihre Position in der Sache aufrecht zu erhalten. Das verwundert dagegen nicht.

    Dass Polen den Zweiten Weltkrieg nicht in nennenswerter Weise selbst verschuldet hat, dürfte offenkundig sein. Sie glauben wohl auch noch an den Überfall auf den Radiosender in Gleiwitz, oder?

    Leider haben Sie es auch grundlegend versäumt, Stellung dazu zu nehmen, dass Nazi-Deutschland schon seit Hitlers Machtantritt einen Krieg gegen seine Nachbarn im Osten vorbereitete, einschließlich weitreichender Pläne, Millionen (insbesondere auch Juden) zu ermorden. Hitler wollte sich „Lebensraum im Osten“ erkämpfen und musste es in gewisser Weise auch aufgrund der Wirtschafts- und Rüstungspolitik, die man in Deutschland lange vor 1939 zu betreiben begonnen hatte und die sich nicht selbst finanzierte.

    Die expansive und aggressive Außenpolitik Deutschland muss ich wohl nicht näher darstellen. Angesichts dieser Außenpolitik, die Großbritannien lange mit dem angesprochenen Appeasement einzudämmen und zu entschärften suchte, dürften keinerlei Zweifle bestehen, von wem die Aggressionen hauptsächlich ausgingen und wer daher auf einen Krieg sann. In diesem Zusammenhang darf auch ruhig die Rhetorik der Nationalsozialisten angesprochen werden: Es verging fast kein Tag, an dem man nicht allenthalben den neuen Krieg beschwor. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass die meisten aus Hitlers Führungsriege sehr wohl das Ziel verfolgten, Europa unter der Hakenkreuzfahne zu vereinigen. Auf die eine oder die andere Weise. Dass hierbei mit Widerstand seitens anderer Nationen zu rechnen war, dürfte wohl allen Beteiligten, so bei Verstand, klar gewesen sein. Was mit den Juden und anderen, die den Nazis missliebigen waren, dann geschehen würde, war auch abzusehen.

    Wenn Sie nun glauben, Großbritannien als (jedenfalls ebenso schuldigen) Verursacher des Zweiten Weltkrieges hinstellen zu können, irren Sie, denn gerade die Appeasement-Politik belegt, dass man bereit war, Deutschland weit entgegen zu kommen. Das British Empire war schon zu diesem Zeitpunkt (also 1939) erheblich geschwächt und längst nicht mehr die Macht, die Sie hier beschwören. Das war auch allen Beteiligten klar. Außerdem habe ich bereits darauf hingewiesen, dass es hier auf keine abschließende Bewertung des British Empire ankommt (das jedoch zu Beginn des 20. Jahrhunderts, trotz aller seiner Schrecken und Schattenseiten, Nazi-Deutschland moralisch wohl noch immer tausendfach überlegen gewesen sein dürfte!).

    Die von Ihnen angesprochene Sowjetunion hat sich zwar mit Hitler verbündet, musste dies dann aber wenig später büßen, als Deutschland die Sowjetunion ohne Vorwarnung überfiel. Ein weiterer Beweis dafür, von wem die Aggressionen damals vorwiegend ausgingen. Ich will hier übrigens nicht die Sowjetunion als einen Musterstaat preisen oder ihre Verbrechen relativieren (bevor Sie mir dies oder etwas Ähnliches vorwerfen), denn sie hat ebenso viele Menschen umgebracht wie Hitlers Nazi-Deutschland, nur unter anderen Vorzeichen.

    Ihr Bemühen, Großbritannien mit Nazi-Deutschland gleichzusetzen, zeugt davon, dass Sie für ebendieses Nazi-Deutschland große Sympathien hegen dürften. Ihr Bemühen, die Schuld für den Zweiten Weltkrieg u.a. zwischen Deutschland und der Sowjetunion aufzuteilen, zeugt überdies davon, dass Sie neben anderem nicht zu wissen scheinen, von wem die Initiative für den Hitler-Stalin-Pakt ausging – nämlich von Deutschland. Wer also wollte den Krieg um jeden Preis und traf Vorkehrungen, um Polen möglichst rasch das Rückgrat zu brechen: War das Polen selbst, das überrollt, besetzt und schließlich „entvölkert“ wurde?

    Dass Sie das Argument mit Herrn Chamberlain nicht verstanden haben, überrascht mich wenig. Wenn das British Empire zu diesem Zeitpunkt immer noch in dem Maße auf Welteroberung aus gewesen wäre, wie Sie behaupten, und wenn es den Zweiten Krieg gewünscht hätte: Wie ist es dann zu erklären, dass Chamberlain diese Appeasement-Politik lange betreiben konnte, dass man Hitler mehrmals nachgab und ihn viel zu lange ohne weiteres seine expansiven Pläne verfolgen ließ?

    Auch Ihre Bezugnahme auf „Pearl Harbor“ ist historisch befremdlich – zumal Sie endlich darauf achten sollten, den Eigennamen auch richtig zu schreiben! Es ist sehr peinlich, dass Ihre Kenntnis nicht einmal so weit reicht, die amerikanisierte Schreibung des Eigennamens zu beherrschen. Der Zweite Weltkrieg hatte, wie Sie selbst einräumen, längst begonnen, als die Japaner Pearl Harbor angriffen. Ohne den Krieg in Europa wäre es zu dem Angriff wahrscheinlich nie gekommen. Das sollte unter Kausalitätsgesichtspunkten einleuchten. Daher kann man kaum behaupten, dass die Japaner den Zweiten Weltkrieg verschuldet haben. Sie haben den eigenen Kriegseintritt verschuldet und vieles andere mehr. Aber als Deutschland Polen angriff – übrigens in Kenntnis des Umstandes, dass Frankreich und Großbritannien gar nicht untätig würden zusehen können –, spielte Japans Handeln wohl kaum eine kausal beachtliche Rolle.

    Es ist aber nett, dass Sie nun einmal erklären, weshalb Sie stets so viel Sympathie für das imperialistische Japan empfinden – weil es Ihrer Ansicht nach eine „kommunistische Weltrevolution“ verhinderte, indem es Teile Chinas besetzte und dort viele Millionen unschuldige Menschen umbrachte. Ihnen scheint bei alledem allerdings entgangen zu sein, wie die Machtverhältnisse zum damaligen Zeitpunkt in China tatsächlich aussahen. (Sie dürfen mich im Übrigen auch gerne über die von Ihnen beschworene „kommunistische Revolution in Frankreich“ aufklären…)

    Ihre gesamten Ausführungen zeugen von Ihrem Bestreben, Deutschlands Kriegsschuld zu minimieren und die Verbrechen und Taten der Nationalsozialisten (und anderen Achsenmächte) zu verharmlosen, und sei es, indem Sie sagen: „Das haben die anderen aber alle auch gemacht.“ Diese Versuche sind widerwärtig, weil Sie dadurch u.a. den Holocaust verharmlosen, der eben sehr wohl Bestandteil des Zweiten Weltkrieges ist.

    Leider sind Ihre Bemühungen auch historisch sehr fruchtlos, da wenig fundiert: Natürlich ist Deutschlands Rolle als in den historischen Kontext eingebettet anzusehen, so dass man den Versailler Vertrag und das Nachwirken des Ersten Weltkrieg nicht auszuklammern braucht. Die Frage ist dann aber, wann diese historische Kausalität nicht mehr zu beachten ist (siehe das oben Angeführte Beispiel)? Denn für alles wird sich eine Ursache finden lassen. Dieses Problem habe ich bereits angesprochen, Sie waren aber nicht in der Lage, eine Antwort zu geben.

    Trotz allem ist Nazi-Deutschland (sowie für seinen Teil auch Japan) jedoch ohne Umschweife die Hauptschuld für den Zweiten Weltkrieg zu geben. Vielleicht sollten Sie mal in das Buch „Mein Kampf“ schauen, um herauszufinden, wie Hitler über die Juden und verschiedene andere „Völker“ im Osten dachte und wie er mit diesen zu verfahren gedachte. Aber ich darf annehmen, Sie kennen das Buch durchaus, nicht?

    In Sachen Holocaust ist noch Folgendes anzumerken: Ich habe bereits selbst festgestellt, dass der Holocaust in der Form, wie er schließlich stattfand, so nicht von Anfang an geplant war. Das Ergebnis dagegen sehr wohl. Dem sind Sie auch nicht entgegengetreten, weil Sie es gar nicht können!

    Was vom völlig abwegigen Madagaskar-Plan zu halten ist, den Sie ansprechen, das haben verschiedenste Historiker bereits hinlänglich erörtert. Allerdings überrascht es mich nicht, dass Sie diese Ausführungen offensichtlich nicht kennen – oder aber nicht berücksichtigen wollen.

    Da Sie auf meine Frage nicht geantwortet haben — nicht einmal indirekt –, frage ich Sie somit noch einmal:

    Wäre es Ihnen denn lieber gewesen, Hitler und das von Ihnen so sehr geschätzte imperialistische Japan hätten den Zweiten Weltkrieg gewonnen?

  81. dieser bericht aus u.k. hat mich noch nachdenklicher gestimmt.

    offenbar haben alte kriegveteranen in g.b. einen klareren verstand, als viele ältlichen weltverbesserer hier in deutschland.

    von der front der grauen panther ist nichts zu hören, obwohl sie so viele sind.
    ein armutszeugnis für deutschland-

  82. @alle:

    Gebt nicht so viel auf das ad personam des Herrn aberratioictus. Bemerkenswert ist, dass dieses Dreckwerfen immer dann einsetzt, wenn keine wirklichen Argumente vorliegen. Da verteidigt jemand bis zur letzten Patrone sein zerbröselndes Weltbild; das sieht immer so aus. Entscheidend ist eben, irgendwann doch einzusehen, dass sich die historische Wahrheit am Ende als haltbarer erweist als alle Verschleierungsversuche.

  83. Ich will nicht weiter analysieren, warum die deutschen Wähler so ticken.

    Doch, das solltest Du, es ist aber ganz einfach.

    Die Fakten reichen, um festzustellen mehr als 90% der Wähler war das Thema Zuwanderung keine Stimme wert.

    Wenn man ein Gift verteilt und 90% davon krank werden, dann muss man nicht danach suchen, was für gesundheitliche Vorschädigungen diese 90% hatten, dass sie das Gift nicht vertragen haben. Dann ist es einfach so: Das Gift ist wirksam. Punkt.

    Unser Gift ist eine gut ausgeklügelte Propaganda auf sehr hohem Niveau sowie eine perfekt aufgebaute Propagandaverbreitungsstruktur. In Deutschland ist die besser als in anderen europäischen Ländern, aber die anderen ziehen nach.

    (In Diktaturen ist das Volk nicht für die Politik verantwortlich zu machen. Für die europäischen Demokratien gilt das nicht.)

    Für die europäischen Länder gilt das auch. Demokratie ist eine Illusion.

  84. @Greif

    Ich muß mich anschließen: Ihre Argumentation ist schwach und überzeugt mich nicht. Wollen Sie denn ernsthaft bestreiten, daß Deutschland die Hauptschuld am 2. Weltkrieg trägt? Das wäre geradezu grotesk.

    Zum Artikel:

    Um die Veteranin tut es mir leid. Zum Teil ist ihre Resignation sehr verständlich.

  85. Gebt nicht so viel auf das ad personam des Herrn aberratioictus.

    Guter Tipp. Ich würde jedem empfehlen, Fragen im Tonfall eines Großinquisitors einfach zu ignorieren. Warum sollte man sich freiwillig zu einem Hexenprozess begeben?

  86. @#103 Thatcher

    Und wo erkennen Sie hier das „argumentum ad personam“? Die Ausführungen von aberratioictus warten mit einer Vielzahl gewichtiger und sachlicher Argumente auf. Mich haben sie jedenfalls überzeugt. Ihr Kommentar trägt zur Sache aber gar nichts bei. Warum versuchen Sie sich nicht an einer Widerlegung? Das wäre interessant zu lesen.

  87. Die Ausführungen von aberratioictus warten mit einer Vielzahl gewichtiger und sachlicher Argumente auf. Mich haben sie jedenfalls überzeugt.

    @ lobotomium:

    Dann müssen Sie wohl mit aberratioictus identisch sein. Ich habe bei ihm keinerlei Argumente gefunden, die man widerlegen könnte, statt dessen nur moralisches Abwatschen von Kommentatoren.

  88. @#108 Thatcher

    Bin ich nicht, keine Sorge. Wenn Sie dem Text keine Argumente entnehmen können, ist das sehr schade, denn es steckt vieles darin. Ich frage mich aber, warum Sie jetzt so empfindlich reagieren, als hätte ich ein Verbrechen begangen, daß ich meine Meinung äußere. Sind Sie sauer, weil auch ein Kommentar von Ihnen gelöscht wurde?

  89. Hegt irgendjemand hier wirklich noch die Hoffnung daß dieses Problem ohne Waffengewalt zu lösen ist?
    Hand aufs Herz!

  90. #101 aberratioictus

    Sie sind sowas von verblendet, Claudia Roth würde sie lieben. Ein Tipp: In Schulbüchern steht nicht immer die Wahrheit. Mehr braucht man dazu gar nicht sagen.

  91. @ #104 Osimandias

    Zuerst muß man mal sehen, dass die mediale Propaganda nur auf Leute wirken konnte, die nach etwa 1935 geboren wurden. Die älteren Jahrgänge waren für dieses ‚Gift‘ von ihrer Sozialisation her nicht affin genug. 1980 waren diese Leute also 45 Jahre und älter.

    Nö, ca. 60% aller Wähler waren/sind Stammwähler der CXU/SPD/FDP/(Linke). Die wählen auch den berühmten Besenstil, wenn nur CXU/SPD/FDP draufsteht. Weitere 30% sind ‚Taktiker‘, und wählen alles Mögliche. Einzige Bedingung ist, dass eine solche Partei nicht sicher in der Oppositon landet, weil ‚die würden ja dann nix bewirken‘. Also bleiben noch 10% übrig, die bereit wären ‚aus Protest‘, eine bloße Oppositonspartei gegen z.B. Waldsterben, Internetüberwachung, Euroeinführung etc. zu wählen, – selbst dann noch wenn die nichtmal über die 5% Hürde käme.

  92. #101 aberratioictus (22. Nov 2009 22:52)
    copy + paste ?

    #109 lobotomium (22. Nov 2009 23:31)
    der name passt.

  93. Ach,jetzt muß ich mich glatt bei den Grünen entschuldigen. Aber bei so einer Daumen mal Pi Schätzung deutschen Wählerverhaltens über 30 Jahre kann das so spät mal passieren.

  94. #49 aberratioictus (22. Nov 2009 19:52)

    Das ist Geschichtsrelativismus.

    ,

    Und dieses Wort ist ein beschissenes Totschlagwort der Linken, Grünen und Sozialisten für die, die anderer Meinung sind und gerne möchten, das die Wahrheit ohne jede Beschönigung der Historie gesagt werden darf und zwar von Jedem!

  95. @#114 kein dhimmi

    Das mit dem Namen haben mir hier schon ein paar gesagt. Ich empfinde es ja manchmal schon fast als Kompliment, zeigt es doch, daß der Beitrag heftige Reaktionen ausgelöst hat. Allerdings habe ich mir das Kompliment in diesem Fall nicht verdient: ich habe ja nichts selbst erarbeitet, sondern nur fremden Standpunkten (weitestgehend) zugestimmt.

    Was Sie angeht: Ihren Namen finde ich eher unpassend.

  96. genau, wie einfach es doch ist fertige meinungen uebernehmen zu kønnen. wie jemand meinen namen findet ist mir so wass von ….

  97. @#119 kein dhimmi

    Clever, daß Sie mich dann an Ihren Einschätzungen teilhaben lassen. Fremde Standpunkte muß man nachprüfen können, dann kan man sie, wenn man sie für richtig hält, auch übernehmen. Woher haben Sie eigentlich Ihren wohlinformierten Standpunkt in Sachen Lissabon-Vertrag? Haben Sie sich denn ganz alleine erarbeitet?

  98. Und Gnade dem Volk, dessen Elite das Volk verdünnen, vernichten oder vermischen will.

    ,

    Das Volk „verdünnen“ wollen die Grünen, wie der Frankfurter Steinwerfer, Josef Fischer, -heute Promoter des Gasprojektes „Nabuco“ + Berater bei dem Automobilkonzern BMW es ausdrückte:

    Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.

    ,

    Und Sarkozy befiehlt den Franzosen sich zu vermischen:
    Das Folgende stammt aus einer Rede, die Sarkozy am 17. Dezember vor Studenten an der Ecole Polytechnique in Palaiseau hielt. Sehen Sie sie auf diesem Video (12 Min. nach Start.).
    http://www.dailymotion.com/video/x7rblb_sarkozy-relever-le-dfi-du-mtissage_news
    ,

    Die Eliten kennen keine Gnade mit ihren Völkern.

  99. endlch mal ein klein wenig ironie. ich schulde ihrer merkfæhigkeit tiefesten respekt. nach mehr als 24 h einen diskussionsstrang anzusprechen. das sie die problematik des vertrages von lissabon nicht verstehen kønnen oder wollen sehe ich ihnen gerne nch und freue mich auf weitere angeregte virtuelle gespræche.

  100. Für PI ist es echt ein jämmerliches Zeugnis, Kommentare langgedienter Mitarbeiter zu löschen, in denen nichts, aber auch WIRKLICH GAR NICHTS anderes steht als ein Verweis auf ein seriöses Buch eines seriösen britischen Wissenschaftlers. Welches Interesse sollte der an den Ergebnissen seiner eigenen Forschung haben? Das allein spricht schon für die Seriosität.

    Es geht um Martin Allen, der über die Hintergründe einer Flugreise einer hochgestellten deutschen Persönlichkeit im Jahre 1941 nach England geforscht hat.

  101. #118 lobotomium (23. Nov 2009 00:16)

    Das, was #101 aberratioictus (22. Nov 2009 22:52) erklärt mit :“Was vom völlig abwegigen Madagaskar-Plan zu halten ist, den Sie ansprechen, das haben verschiedenste Historiker bereits hinlänglich erörtert.“

    ist nun wirklich sehr wenig. „Verschiedene Historiker“ was soll das sein? Ist das vergleichbar mit den Professoren der „Church of Global Warming“ die den Menschen die Hucke vollügen und sich nicht schämen?

    Sehen Sie, genauso betrachte ich „verschiedene Historiker“.

    Es gäbe heute jede Möglichkeit sämtliche historisch relevanten Hintergründe wahrheitsgemäss aufzuzeigen, wenn die „verschiedenen Historiker“ nicht zu feige dazu wären.

    Es wäre doch richtig, die geschichtlichen Fakten mit Dokumenten zu legen und das öffentlich zu machen anstatt das einer vom anderen abschreibt.

  102. @#123 Thatcher

    Ach, darum ging es in Ihrem Beitrag!

    Möglicherweise hat man sich bei PI von dem Buch ja selbst ein Bild gemacht und ist zu dem Schluß gekommen, daß es sich um das Werk eines Spinners handelt, das auf nachweislich gefälschten Dokumenten basiert (wie der Autor später selbst zugab — wenn er auch jede Schuld daran bestritt). Oder man hat einfach mal Wikipedia herangezogen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Allen

    Wikipedia ist nicht immer seriös. Aber daß Ihr „seriöser britischer Wissenschaftler“ Martin Allen nicht unbedingt serios zu nennen ist (schon allein weil seine Thesen auf gefälschten Unterlagen basieren), das kann Ihnen jeder sagen, der nicht völlig daneben ist.

  103. #95 Thatcher (22. Nov 2009 21:57)

    Und Gnade dem Volk, dessen Elite das Volk verdünnen, vernichten oder vermischen will.

    ————————

    Aber Gnade auch den Eliten, deren Volk das Bestreben durchschaut.

  104. @ lobotomium

    Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Spinner, der ernsthaft arbeitet und dabei Irrtümern und Fälschungen aufsitzt, und einer Bande von Lügnern, die die etablierte Wissenschaft gekapert haben, um ihre Lügen als „offizielle wissenschaftliche Wahrheit“ zu verbreiten, dann zöge ich ohne Zögern den Spinner vor.

  105. #125 lobotomium (23. Nov 2009 01:00)

    Mit Fug und Recht, es ist wohl wahr, dass Wikipedia nicht immer seriös ist, ich würde sogar zu der Meinung tendieren, dass Wikipedia überwiegend von Gutmenschen linksdominiert ist. 😉

  106. @#124 karlmartell

    Ich bin zwar kein Historiker, aber googeln Sie mal das Wort „Madagaskar-Plan“ und machen Sie sich selber ein Bild davon, ob das hätte funktionieren können oder nicht. Vergleichen Sie auch die einzelnen Quellen. Wenn man dann noch berücksichtigt, was führende Nationalsozialisten über die Juden äußerten und wie sie bereits vor ’41 den Juden gegenüber verfuhren, wird die Sache schon sehr deutlich. Sehe ich jedenfalls auch so.

    Niemand hindert einen daran, sich historische Quellen selbst anzuschauen. Zugegeben ist es nicht nur in den Geschichtswissenschaften z.T. üblich, daß der eine vom anderen abschreibt. Aber besser, man gibt irgendeine Quelle an als gar keine. Nur so läßt sich etwas überprüfen.

  107. @#130 karlmartell

    Sehen Sie: das glaube ich nun wieder nicht. Sie haben außerdem eine gute Möglichkeit, das herauszufinden, wenn Sie Englisch sprechen. Sehr viele Artikel in der englischsprachigen Wikipedia werden von Amerikanern geschrieben. Das hilft manchmal über hierzulande übliche ideologische Gräben hinweg. Vergleichen Sie die Artikel und vergleichen Sie die Quellen, und wenn Sie Lust haben, auch die Diskussionen, und Sie werden feststellen, daß recht sauber gearbeitet wird. Mit den medizinischen Wikipedia-Artikeln war ich bisher immer recht zufrieden, sowohl den deutschen als auch den englischen. Allerdings spielt dabei Ideologie auch eine weniger große Rolle.

  108. @#128 Thatcher

    Guter Witz. Nur leider arbeitet Ihr Spinner nicht wissenschaftlich. Sonst hätte er recht bald feststellen müssen, daß die besagten Dokumente Fälschungen waren. Womöglich ist er gar selbst der Fälscher gewesen?

    Woher nehmen Sie denn eigentlich die Gewißheit, daß die anderen „eine Bande von Lügnern“ sind, wenn ich einmal fragen darf?

  109. #131 lobotomium (23. Nov 2009 01:11)

    Meinen Sie nicht, dass man die historisch militärische Geschichte von dem absolut menschlichen Versagen abkoppeln muss, um zu einen geschichtlich wahren Ergebnis über militärischen Fakten und Abläufe zu gelangen?

  110. #132 lobotomium (23. Nov 2009 01:15)

    Ich bezog mich auf Wikipedia Deutsch, und wenn Sie z.B. auf die englische Version eines deutschen Textes klicken, werden Sie feststellen, dass der in vielen vielen absolut nicht identisch ist.
    Ausserdem denke ich, dass es an der Zeit wäre, deutsche Dokumentationen über die militärischen Abläufe des WK II, die Zeit davor und ggf. danach hinzuzuziehen und nicht beständig auf Unterlagen der Alliierten zurückzugreifen, die verständlicherweise eine gänzlich andere Sichtweise haben.

  111. @ lobotomium

    http://www.pi-news.net/2009/11/hacker-entlarven-klimaluege/

    Angesichts dieses Vorganges ist Ihre Frage schon eine Dreistigkeit. Ich unterstelle, Sie wollen gar nciht wissen, sondern stören.

    Irren ist menschlich, auch bei Wissenschaftlern. Nach meinen Informationen ist Allen seriös und bestätigt durchaus die Erkenntnisse anderer unabhängiger Forscher. Aber jeder kann einer Fälschung aufsitzen, denn die sind meist ziemlcih gut gemacht.

    Teuflisch hingegen ist es, Fälschungen in Umlauf zu bringen und sie Wissenschaftlern unterzujubeln, damit sie auf diese hereinfallen und man sie dann leichter an den Pranger stellen kann.

  112. @#137 karlmartell

    Ich finde selten Unterschiede. Haben Sie denn irgendwelche Beispiele? Die deutschen Dokumente und Unterlagen sind doch schon immer als Quellen herangezogen worden!

  113. @#138 Thatcher

    Jetzt bleiben Sie mal schön ruhig und setzen sich mit der Kritik an Ihrem Helden Martin Allen auseinander, auf den die besagten Fälschungen wohl selbst zurückgehen dürften.

    Meine Frage ist überhaupt keine „Dreistigkeit“. Es ist allenfalls eine Dreistigkeit, so neben der Sache zu antworten, denn darum geht es hier nicht. Woher wissen Sie, daß die Historiker, die nicht Martin Allen sind oder so denken wie er, allesamt „eine Bande von Lügnern“ sind?
    Und was sind das für Informationen, nach denen Allen „seriös“ sei?

  114. #139 lobotomium (23. Nov 2009 01:32)

    Wenn es mit wieder auffällt, werde ich die URL’s kopieren und Ihnen zur Verfügung stellen. 😉

  115. @ alle

    Achtet nicht auf die Störer. Sich mit ihnen auseinanderzusetzen, ist die Zeit nicht wert. Wozu hat jeder eigenen Verstand?

  116. #139 lobotomium (23. Nov 2009 01:32)

    Die deutschen Dokumente und Unterlagen sind doch schon immer als Quellen herangezogen worden!

    ,

    Ach!
    Was Sie nicht sagen?
    Diese Dokumente hielten und halten die Allierten ziemlich lange unter Verschluss.
    Aber ich merke schon, Sie stellen sich nur dumm und das ist ziemlich provokant, meinen Sie nicht?

  117. #145 kein dhimmi (23. Nov 2009 01:47)

    Danke. Aber ich habe die unterschiedlichen Texte bei Übersetzungen von Wikipedia auch schon sehr oft bemerkt bei verschiedenen Themen.

  118. #17 Thatcher (22. Nov 2009 18:49)

    Schön jemanden zu treffen, der tatsächlich PI ist. Die Masse der echten Nutzer ist erscheint mir jedoch weit außerhalb des Spektrums, welches die Faktenlage, wie Schultze-Rhonhof sie darstellt anerkennt und entsprechende Handlungen folgen läßt.

    #27 Kolle (22. Nov 2009 19:07)
    Kann mich nur anschließen, nach 4 Jahren PI hab ich da genug Erfahrungen genau in der Richtung gesammelt.

    #35 aberratioictus (22. Nov 2009 19:23)
    Bravo, bestes Guido Knopp Niveau!

    Der israelische Botschafter in Bonn, Asher ben Nathan, antwortete in einem Interview auf die Frage, wer 1967 den 6-Tage-Krieg begonnen und die ersten Schüsse abgegeben habe: „Das ist gänzlich belanglos. Entscheidend ist, was den ersten Schüssen vorausgegangen ist.“

    #40 Greif (22. Nov 2009 19:34)
    Vergebliche Müh, derartigen Leuten die Feinheiten der Geschichte erklären zu wollen. Das ist wie mit den Christen aus den beiden PI-Artikeln aus München von heute.

    @aberratioictus
    Admiral Raeder, Befehlshaber der Kriegsmarine, zur Kriegserklärung der Engländer am 03.09.39: „Unsere Flotte kann ehrenhaft untergehen, aber nicht Siegen.“ Soviel zur Welteroberungs-Truppe Wehrmacht und nebenbei, bei Luftwaffe und Heer sah es nicht anders aus. Aber das sind halt Details, gelle?

    Bertolt Brecht 1947: „Immer noch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.“
    Brecht ja ein „bekannter Nazi-Verehrer“, das wird sicher nur eine Schutzbehauptung gewesen sein, nicht?

  119. #123 Thatcher (23. Nov 2009 00:51)

    PI ist eben nicht in allen Bereich PI, außerdem versucht man sich hier auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und damit der unbedarfte Michel, der zufällig über die Seite stolpert nicht gleich wieder abhaut werden, hier bestimmt Dinge gelöscht, da ist PI dann ganz PC.
    Falls es Unklarheiten zu diesen Themen gibt, einfach mal im Kopf von PI nachlesen, wofür PI steht, da passen halt unbequeme geschichtliche Wahrheiten oder Deutungen nicht dazu. Die Frage warum ein deutscher Blog, von seiner grundsätzlichen Ausrichtung auf 2 fremde Staaten ausgerichtet ist, die können sie sich dann selbst beantworten.

    Andererseits ist PI dringend nötig, da nichts vergleichbares in der Art & Größe vorhanden ist.

  120. Da ja dicke Bücher sehr abschrecken:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5d6eb49d759.0.html

    Oder falls das nicht funktioniert, Seite der Jungen Freiheit – Archiv – auf der rechten Seite ist eine Verlinkung zu „70 Jahre 2. Weltkrieg“. Da finden sich die 12 Beiträge von Schultze-Rhonhof zum Kriegsbeginn.
    Historische Fakten, nicht wegdiskutierbar, nicht deutelbar.
    Soviel zur Alleinschuld oder Hauptschuld Deutschlands und zum Friedenswillen der anderen Mächte.

  121. #39 LinksLiegenLassen

    …von angeblichen amerikanischen und britischen Besatzern lesen! Sie haben uns befreit

    Glaubst du auch noch an die Mär und das gutmenschliche Politikergesülze von der Befreiung und dass die Alliierten nur gegen das Nazi-Regime kämpften, um das unschuldige Volk zu befreien?
    Wir haben einen Krieg begonnen und diesen mit einer bedingungslosen Kapitulation verloren. Alles andere ist weltfremde Geschichtsklitterung.

  122. #148 Ostbrandenburg

    Der von Ihnen angesprochene Admiral Raeder war damit betraut worden, Pläne für einen möglichen Seekrieg mit Großbritannien zu erarbeiten und die Flotte darauf vorzubereiten. In seinem Tagebuch notierte er am 03.09.1939 somit – es handelt sich bei Ihren Ausführungen um ein schlichtes und plumpes Fehlzitat – wörtlich das Folgende:

    „Was die Kriegsmarine anbetrifft, so ist sie selbstverständlich im Herbst 1939 noch keineswegs für den großen Kampf mit England hinreichend gerüstet. Sie hat zwar in der kurzen Zeit seit 1935 (Flottenvertrag) eine gut ausgebildete, zweckmäßig aufgebaute U-Bootswaffe geschaffen, von der zur Zeit ca. 26 Boote atlantikfähig sind, die aber trotzdem noch viel zu schwach ist, um ihrerseits kriegsentscheidend zu wirken. Die Überwasserstreitkräfte aber sind noch so gering an Zahl und Stärke gegenüber der englischen Flotte, daß sie – vollen Einsatz vorausgesetzt – nur zeigen können, daß sie mit Anstand zu sterben verstehen und damit die Grundlage für einen späteren Wiederaufbau zu schaffen gewillt sind.“

    Damit ist nichts weiter gesagt, als dass der Admiral die Flotte noch nicht für voll einsatzfähig hielt. Nur leider interessierten gerade Hitler derartige militärische Hinweise oft gar nicht. Wohlgemerkt ist hier auch nur von der „Kriegsmarine“ die Rede, insbesondere der „Überwasserstreitkräfte“. Die Weltmachtpläne der Nationalsozialisten kann man aber nicht bestreiten — damit am allerwenigsten. Ebenso wenig ist aus diesem Zitat zu schließen, dass Raeder auf dieser Grundlage von einem Krieg oder einem Einsatz der Marine abraten würde. Vielmehr verrät diese Quelle, dass ein (See-)Krieg gegen Großbritannien schon viel länger eingeplant war…

    Heer und auch Luftwaffe waren für den Einsatz natürlich nicht bereit, wie Sie sagen, und auch nicht ausgerüstet. Deshalb spricht man ja auch heute vom so genannten „Blitzkrieg“. Deshalb gelang es auch, große Teile Europas in kurzer Zeit einzunehmen.

    Aber nun ja, was interessieren Sie die historischen Details, nicht wahr?

  123. Zeitgenössische Autorität über die Geschichte Weltkrieg II ist Anthony Beevor, Chevalier de l´Ordre des Arts et Lettres.

    Filmisch dokumentiert von der BBC gehörten seine Bücher unter die ersten fünf in anglophonen Bestsellerlisten von Australia bis Canada.

    Sein Zentralthema sind Gewalttaten alliierter Soldaten im 2. Weltkrieg.

    http://www.librarything.de/author/beevorantony

    http://www.how2find.de/berlin1945.htm

    Google hat etwa 2000 deutschsprachige Einträge über Beevor.

    Man liest bei ihm Tatsachen, die sonst überall verschwiegen wurden und verschwiegen werden.

  124. #7 nowhereman (22. Nov 2009 18:22) #3 Um_lei_Tung (22. Nov 2009 18:19)

    Wir fühlen uns angegriffen von den ganzen Moslem- und Sikhgewändern auf unseren Straßen.”
    “Unsere Kultur geht flöten und wir dürfen nichts dagegen sagen.”
    Hast Du wohl überlesen..oder????

    Nein, das habe ich nicht überlesen. Was würde das aber daran ändern, daß sie die Generation sind, die das eingeleitet und oft getragen hat. Als die Krieg gegen die Nazis führten, hat an uns noch nicht einmal jemand gedacht. da waren gerade unsere Eltern in Produktion.

  125. #15 hannoman (22. Nov 2009 18:46) #3 Um_lei_Tung (22. Nov 2009 18:19)

    Tja, irgendwie sind sie aber auch die Generation, die das alles hingenommen, wenn nicht gar unterstützt hat – nur wenns dann an das eigene Geld geht, dann wird gejammert.

    Dafür ist wohl eher die 68er Generation für verantwortlich.

    Allerdings beruhte deren Handeln wohl auf das Tun ihrer Väter in den 30un40er Jahren.

    Dieser Einwanderungswahn begann in den 50ern, nicht später.

    Was z. B. haben die Briten mit den Judenmorden der Nazis zu tun?

    Auch so ein Gerücht: Hitler wollte nicht die Welt erobern! Das erzählt uns die Propaganda, wer über deren Indoktrination hinaus Informationen zieht, weiß, daß das Quatsch ist.

  126. #149 Ostbrandenburg

    Gut erkannt!
    PI ist eine Plattform für die Islamkritik und dessen Verfolgung von Christen in der Welt, in diesem Bereich ist PI absolut incorrect, wichtig und gut.

    Bei der Klimalüge, Stichwort „menschgemacht“, ist PI ebenfalls wichtig, auch beim Thema Aufgabe der Souveränität zugunsten der EU.

    Wie im Titel zu lesen, ist PI strikt proisraelisch und proamerikanisch.

    Dazu gehört die PC-hafte Verteidigung der beiden Gründungsmythen der BRD, die ich hier nicht weiter ausführen werde, und die Geschichtsschreibung der Sieger, welche den Gründungsmythen den Überbau gab.

    Man kann halt nicht alles haben 😉

  127. @ #101 aberratioictus (22. Nov 2009 22:52)

    Dass Polen den Zweiten Weltkrieg nicht in nennenswerter Weise selbst verschuldet hat, dürfte offenkundig sein.

    Dabei muss man aber zur Kenntnis nehmen, daß nach heutigen Maßstäben das junge Polen damals ein klassischer Schurkenstaat war.

    So unschuldig wie die heute tun, waren die Polen nie – und die Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte beschränkt sich auf das Verschweigen der dunklen Kapitel; Gucken wir mal in die Geschichte; Bsp.:

    Polnisch-Sowjetischer-Krieg 1920/1921

    Die junge polnische Republik hatte ihr Staatsgebiet erheblich ausweiten können. Mit dem Zuwachs an litauischem Territorium (Wilna-Gebiet, 1921) rückte das Ziel näher die Grenzen von 1772 wiederherzustellen, die Beziehungen zu Litauen sanken auf einen Tiefpunkt herab, die litauische Geschichtsschreibung und das kollektive Bewusstsein haben dieses zum Trauma stilisierte Ereignis bis heute nicht verwunden.

    Eine Kontroverse gibt es über die Behandlung russischer Kriegsgefangener in Polen. Über deren Schicksal hat es bis zum Zusammenbruch des Ostblocks 1990 keine offene Diskussion gegeben. Dasselbe gilt auch für die Behandlung der Ukrainer, die nach dem Krieg in Polen interniert wurden.

    Ein polnisches Internierungslager in Tuchola erlangte durch die hohe Anzahl an Toten schreckliche Berühmtheit. [14] Eine Mission des Roten Kreuzes, die zur Untersuchung des Lagers entsandt wurde, fiel unter nicht geklärten Umständen einem Mord zum Opfer.

    Auch polnischen Angaben zufolge fielen im Winter 1920/21 Zehntausende der 110.000 nach der Schlacht um Warschau gefangenen genommenen sowjetischen Rotarmisten Hunger, Folter, Kälte, Krankheiten und Exekutionen in polnischen Konzentrationslagern zum Opfer.

    Einige Fakten sind allerdings heute zweifelsfrei belegt. Die polnische Armee erhielt von der Regierung die Order, jegliche Sympathisantentätigkeit gegenüber den Kommunisten zu unterbinden. Dies stellte einen Freibrief zur Gewaltanwendung dar, der vor allem die ukrainische und weißrussische Bevölkerung hart traf. Bei einem exemplarischen Fall wurde im April 1919 bei Vilnius eine junge, angeblich kommunistische Sympathisantin von polnischen Truppen getötet, ihre Leiche verstümmelt und öffentlich zur Schau gestellt .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polnisch-Sowjetischer_Krieg

  128. @ #157 Denker (23. Nov 2009 07:52)

    kleiner Nachtrag:

    Während des Ersten Weltkrieges beschlossen die Kaiserreiche Deutschland und Österreich-Ungarn die Gründung eines selbständigen polnischen Staates auf dem Territorium Kongresspolens.

    Wer hat das neue Polen gegründet?
    Wer hats erfunden?

  129. In den von Sowjetrussland Polen zugesprochenen Gebieten, östlich des Westlichen Bugs, bildeten die Polen 1919 25 % der Bevölkerung, 1939, nach einer Ansiedlungspolitik mit Bevorzugung von Polen während der Amtszeit Pi?sudskis, waren es bereits etwa 38 %.
    […]
    Eine restriktive Politik gegenüber der deutschen Minderheit, die zur Emigration etwa 1 Million deutschsprachiger Staatsbürger führte,
    […]
    Am 12. Mai 1926 gewann Marschall Pi?sudski nach einem Staatsstreich die Macht (1926–1928 und 1930 als Ministerpräsident, 1926–1935 als Kriegsminister).
    […]
    Kurz bevor Polen selbst vom nationalsozialistischen Deutschland angegriffen wurde, stellte es im Zuge des Münchener Abkommens territoriale Forderungen an die Tschechoslowakei. Im Oktober 1938 annektierte Polen, gegen den Willen der tschechischen Regierung, das Olsagebiet,

    Also: in Europa gibt es keine „sauberen“ Staaten; Jeder hat sein dunkles Kapitel, wirklich jeder – und dieser Tatsache sollte man ins Auge sehen.

  130. In Deutschland ist es doch das gleiche Elend: sich beschweren, aber feste weiter CDU/SPD/GRÜNE/FDP wählen. Ihr habt den Untergang verdient.

  131. #160 Du sagst es. Nur die allergrössten Kälber wählen ihre Metzger selber. Besteht Deutschland praktisch nur noch aus Kälbern oder woran liegt es?

  132. Wir müssen die nächsten 10 Jahre nutzen; solange wir diese alten Leute noch haben, die richtig ticken und auch in der Lage sind, zutreffende Vergleiche anzustellen. Noch sind wir in der Mehrheit. Es kann nicht mehr um eine Integrationsforderung gehen sondern um massenhafte Rückführung aller, die sich bisher nich ausreichend selbst um Integration gekümmert haben.

    Die Probezeit für die Moslems ist aus. Die meisten sind inkompatibel mit unserer Lebensweise und wollen uns ihre eigene Lebensweise aufnötigen oder werden uns umbringen.

  133. #1 Glubschauge (22. Nov 2009 18:10)

    Tjo, irgendwer muss aber die Politbagage jahrzehntelang gewählt haben, welche für diese Zustände verantwortlich ist. Das will aber wieder mal niemand gewesen sein. Genau wie hier!

    Mit Wahlen ist keine Veränderung zu erreichen, bitte begreift das mal.

  134. @ Ostbrandenburg & Vollmuffel;
    Vielen Dank für Eure Zustimmung, ich weiß, ihr habt Recht, aber einer meiner Vorredner hat es sehr gut und treffend formuliert: Die Leute sind gerade erst im begriff, aufzuwachen, von daher muß man Sie ab und an auf diesem schmerzhaften Weg begleiten.

    An meinen Haupotkontrahenten folgende Stichpunkte:

    – Mit der Unsachlichkeit haben Sie angefangen, in der Tat habe ich daher vor allem ihre ersten Antworten als verworren betrachtet. Bitte betrachten Sie ihre zahlreichen anklagenden rhetorischen Fragen und Unterstellungen in #35.

    – Ich verwende für den Ort, dessen Eigennamen Sie richtig zu schreiben glauben, den Namen, den Pearl Harbour trug, bevor die Mißgeschicke der Geschichte dazu führten, daß Hawaii von den USA annektiert wurde. Ich sage auch Königsberg statt Kaliningrad.

    – Sie selbst haben die Appeasement-Politik viel weniger verstanden, als Sie meinen: Sie diente hauptsächlich dazu, Zeit zu gewinnen. Thema Blankoscheck: Wenn gleiches Recht für alle gilt, dann muß GB als Alleinschuldiger gelten, oder aber man verwirft diese Ansicht, dann muß der Versailler Vertrag stärker als Kriegsgrund gewertet werden.

    Nach allgemeiner chinesich-japanischer Sichtweise begann der 2. WK mit dem Gefecht an der Marco-Polo-Brücke. Ihre Verneinung der Bedeutung von Pearl Harbour zeigt, daß Ihre Sichtweise zu eurozentrisch bzw. negativ-germanozentrisch ausgelegt ist.
    Die UdSSR hat ohne Not Finnland, die baltischen Staaten und Rumanien bedrängt; sie MUSS daher als mindestens genauso schuldig am Kriegsausbruch gelten wie Deutschland. Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Schuldige und Mitschuldige, aber das paßt eben nicht in Ihr vorgefertigtes Ergebnis der Haupt- oder Alleinschuld.

    Im Gegensatz zu nebulösen Weltherrschaftsandeutungen, die Sie aus „Mein Kampf“ ennehmen, entnehme ich der Weltkarte der damaligen Zeit die KONKRETEN Weltherrschaftsambitionen Großbritanniens. Was Rüstungspolitik betrifft, so war die deutsche nachrangig gegenüber der Aliierten, also kein schlagkräftiger Beweis für irgendwas.
    Krieg und Eroberung spielen im Gedankengutr aller mächtigen Staaten zu jener (und heutiger?) Zeit eine bedeutende Rolle. Das ist nichts ungewöhnliches. Deutschland ist sicherlich in die Kriegsschuldigen einzureihen, das würde ich nie bestreiten. Ihre seltsame mythologisch überhöhte Schwarzweißmalerei empfinde ich als lächerlich.

    Die bizarre Frage, ob es mir lieber gewesen wäre, wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte, möchte ich folgendermaßen beantworten (da Ihnen so viel daran liegt):
    – Wäre dem so, so dürfte ich es nicht sagen
    – Wäre dem nicht so, so wäre die Antwort trivial
    – Wüßte ich nicht, wie ich dazu stünde, dann könnte ich sie nicht beantworten
    – Betrachtete ich die Frage als absurd (was sie in der Tat ist, da sie einen absurden Sachverhalt betrifft) so müßte ich sagen: Wir können die Geschichte nicht ändern, und wäre es so, so würden sich unsere Eltern nie kennengelernt haben und unsere Existenz verhindern, also unsere Änderung ungeschehen machen (Prädestinationsparadoxon).

  135. Die Briten sind die ärmsten Schweine. Durch ihre Jahrhunderte lange Tradition das Kolonien automatisch britische Staatsbürger sind können sie diese Zuwanderer nicht einmal ausweisen.

    Mir kommt es mittlerweile so vor als seien die Zuwanderer allesamt Trojanische Pferde.

    Nun gibt es auch Zuwanderer die vor den Zuständen im Heimatland geflohen sind, weil sie sich hier Schutz erhofften. Jetzt müssen sie feststellen das dieser Terror von den Heimatländern sie eingeholt hat.

    Wann wacht Europa endlich auf und wehrt sich gegen die Schleichende Unterwanderung?

  136. Traurig…sehr traurig…wenn man nur schon versucht sich in die Lage dieser alten Leute zu versetzen. Traurig!

  137. Ich hab viele Briten kennen gelernt, die meinten, sie hätten im WWII wohl auf der falschen Seite gekämpft.
    In den 70ern wurde uns Deutschen das UK-Multi-Kulti-Land immer als Resultat der kolonialen Vergangenheit Britanniens und als besonders erstrebenswert dargestellt. Nun stellt es sich so dar, dass es gar kein „MultiKulti“ sondern reinweg „fundamentalistisch islamisch“ ist.
    Schlimm für die Briten, die sehr besonnene und humorvolle Menschen sind. Was können sie tun, um die Entwicklung zu stoppen? – Ich weiß es nicht. Nach Australien auswandern vielleicht? (Sie haben einen anderen Status bzgl. Einwanderung dort.)

  138. Werter #165 Greif,

    ob nun Absicht oder nicht: Ihre Ausführungen zu Ihrer von aberratioictus angemahnten Schreibweise von Pearl Harbor bringen Ihr Geschichtsverständnis eindrucksvoll auf den Punkt. Sie überführen sich anhand einer eigentlichen Nichtigkeit selbst.

    Der japanische Angriff erfolgte auf den amerikanischen Stützpunkt Pearl Harbor.
    Jede andere Schreibung dieses Namens ist abwegig und schlichtweg falsch, zumal es hier gerade um den Stützpunkt und die dort liegende Flotte geht. Ihr Hinweis auf die Annexion Hawaiis hat hier gar nichts zu suchen. Er ist nicht einmal für die Namensgebung von historischer Bedeutung. Denn es gibt schlicht keinen Grund, Pearl Harbor entsprechend der britischen Konvention mit „ou“ zu schreiben. Warum denn auch?

    Wenn Sie die Amerikaner als Besatzer ansehen und deshalb einen traditionelleren, gewiß nicht oktroyierten Namen für Pearl Harbor verwenden möchten, so müßten Sie konsequenterweise die Bucht, wo der besagte Flottenstützpunkt errichtet wurde, Wai Momi oder, etwas weniger nahe liegend, Pu’uloa nennen. Dann müßten sie aber auch vom Angriff auf Wai Momi oder Pu’uloa sprechen. Und das wäre, nicht nur historisch, reichlich schief…

    Wenn Sie mich fragen: manchmal steckt der Teufel eben doch im Detail. Und manchmal sollte man auch einfach zugeben, wenn man sich geirrt hat.

  139. hier wird (für deutschland) an unserem problem vorbeigeredet…

    england musste ehemalgie koloniale staatsbürger einbürgern…wenn sie glaubhaft sein wollten…wir (deutschland) hatten dieses problem nicht…

    es ist bei uns viel schlimmer, wir haben uns dieses scheissproblem freiwillig aufgehalst….

    „politisch verfolgte erhalten asyl“ bezieht sich auf eine überschaubare anzahl von menschen, und nicht auf eine verdammte kulturfreme völkerwanderung….man muss sich mal vorstellen, dass es dass recht von min. 900 millionen chinesen (nur die) wäre, bei uns asyl zu beantragen…und nach unserem gesetz, stünde es ihnen eigentlich zu…

    noch fragen zu unserem völlig überholten GG?

  140. WK II lässt sich ohne WK I nicht verstehen. Ohne WK I und den Friedensvertrag von Versailles hätte Hitler oder ein vergleichbarer Mensch nie die geringste Chance gehabt, in Deutschland an die Macht zu kommen. England hat im WK II nicht für Polen oder die Juden Krieg geführt, sondern versucht, Deutschland als einen als bedrohlich empfunden Rivalen ein für alle mal auszuschalten.
    Erst hat man Hitler per Appeasement schier unglaubliche Triumphe erlaubt, die ihn auch innenpolitisch unangreifbar gemacht haben, um ihm dann ausgerechnet wegen Danzig (über 90 % deutsche Bevölkerung) den Krieg zu erklären. Die polnische Regierung bestand übrigens aus genau solchen Gangstern, wie die deutsche.

    Hier werden in der Rückschau zwei Handlungsstränge miteinander verbunden, die natürlich vielfältige Berührungspunkte haben, sich aber in Wahrheit nicht gegenseitig bedingen. Der deutsche Wunsch nach einer Revision der „Friedensordnung“ von Versailles fand in der Zwischenkriegszeit im Volk eine absolute Mehrheit.
    Demgegenüber hat es sicher nie eine Mehrheit für den Antisemitismus und die „Endlösung“ gegeben. Geblendet von den anfänglichen, unglaublichen aussenpolitischen Erfolgen der Nazis, war eine Mehrheit des Volkes allerdings bereit, bei der hässlichen Seite des Regimes nicht allzu genau hinzuschauen. Hierin liegt das moralische Versagen.

    Vor sich selber gerechtfertigt hat man das mit der Behandlung Deutschlands durch die Alliierten in Versailles. Dieser Friedensvertrag war brutal und ungerecht, er sprach – was die Behandlung der Deutschen anging – dem angeblich heiligen Prinzip des Selbstbestimmungsrechts der Völker Hohn.

    Es ist bei dieser Vorgeschichte doch reichlich schlicht, zu behaupten, WK II habe mit einem Überfall Deutschlands auf Polen aus heiterem Himmel begonnen.

  141. Hätte man einem der vor Hitler in der Weimarer Republik regierenden demokratischen Kanzler von englisch-französischer Seite auch nur einen derartigen aussenpolitischen Erfolge gegönnt, wie man sie dann Hitler im Dutzendpack zu spät und vergeblich hinterhergeworfen hat, die Geschichte wäre anders verlaufen.

  142. #172

    Genau das ist ein ganz wichtiger Punkt!
    100% Zustimmung!

    Auch #171 gefällt mir gut.
    man darf nicht vergessen, dass 1918 das Kaiserreich im Vertrauen auf Wilsons 13-Punkte Plan um Waffenstillstand ersucht hat, für eine „Frieden ohne Sieger und ohne Besiegte“, wie es dort hiess, und bitter bitter in Versailles unterjocht wurde. Wir zahlen noch HEUTE die letzten Reparationen aus WW 1.

    Diese Entehrung Deutschlands, dieser Betrug ist der wichtigste Ausgangspunkt für Hitler gewesen.

    Hätte man die Weimarer Republik fair behandelt, selbst erst ab 1932, kein Hitler wäre jemals an die Macht gekommen.

    Der WW2 hatte viele Väter, in der Tat.

    Wenn sich eine Bundeskanzlerin am 1.September 2009 an die Westerplatte stellt, um -wider alle international einstimmige Geschichtsforschung- von der Alleinschuld Deutschland an zwei Weltkriegen faselt, um dann ein paar Wochen später an den Waffenstillstandsfeierlichkeiten in Paris teilzunehmen, was selbst Gas Gerd als Kanzler noch ablehnte, dann ist das masochistische Geschichtsklitterung bis zur Selbstaufgabe.

    Wie bitte soll solch ein Volk die Kraft haben, sich der existenziellen Bedrohung durch den Islam entgegen zu stellen und die Zukunft zu gestalten?

    Dringender Lesetip: Der Krieg der viele Väter hatte, oder als Video googeln nach „Was Guido Knopp verschweigt“.

    Augenöffnend 😉

  143. “Was Guido Knopp verschweigt”.

    Der Blödmann verschweigt eine ganze Menge.

    Und das

    „Es ist bei dieser Vorgeschichte doch reichlich schlicht, zu behaupten, WK II habe mit einem Überfall Deutschlands auf Polen aus heiterem Himmel begonnen.“

    Wenn mir irgendjemand das an den Kopf warf, hab ich auch sofort protestiert, trotz fehlender Bildung durch unsere Schulen. Das war mir immer klar, dass es sooo einfach nicht war. 🙂

    Nur: Ändern können wir doch an der Geschichte nichts mehr. :-/

  144. #171 Grant (23. Nov 2009 18:58)

    Geblendet von den anfänglichen, unglaublichen aussenpolitischen Erfolgen der Nazis, war eine Mehrheit des Volkes allerdings bereit, bei der hässlichen Seite des Regimes nicht allzu genau hinzuschauen. Hierin liegt das moralische Versagen.,

    Richtig, aber warum schreiben Sie hier?

    IST eine Mehrheit des Volkes allerdings bereit, bei der hässlichen Seite des Regimes nicht allzu genau hinzuschauen. Hierin liegt das moralische Versagen …..,

    und was kann die Mehrheit des Volkes heute tun, um die Islamisierung Deutschlands zu stoppen?

  145. #173 vollmuffel (23. Nov 2009 19:47)

    Wie bitte soll solch ein Volk die Kraft haben, sich der existenziellen Bedrohung durch den Islam entgegen zu stellen und die Zukunft zu gestalten?

    ,

    Was veranlasst Sie anzunehmen, dass die ehemalige FDJ Führerin der Bedrohung entgegen treten will?

  146. #175 karlmartell (23. Nov 2009 20:47)

    Ich verstehe leider nicht, was Sie meinen. Die Ausgangslagen sind mE nicht vergleichbar.

    Ich glaube nicht, daß die Mehrheit unseres Volkes sich mit der Frage der Islamisierung des Landes bisher überhaupt großartig beschäftigt und dazu eine Meinung hat.

    Ich teile allerdings die Auffassung von vollmuffel (so, wie ich sie verstehe), daß, wenn überhaupt, die Nation/das Volk (ich weiß, ich bin ein Nazi) der richtige Bezugsrahmen für den erforderlichen Aufstand gegen die Idiotenpolitik ist, die diesen ganzen Schlamassel angerichtet hat.

    Hier wird ja gelegentlich die Auffassung vertreten, daß nur Europa die Kraft habe, die Islamisierung zu stoppen. Ich halte das für Käse.
    Ich denke, wir müssen erst mal die eigene Hütte in Ordnung bringen. Dazu gehört nunmal auch die Geschichte. Schließlich wird dieser ganze Multikultmist ja nicht zuletzt mit unserer Geschichte begründet.

    Und den liiieben Vettern von der Insel gönne ich den Stress mit den Fusselbärten durchaus. Sie werden es überleben.

  147. Ich weiß nicht, woher Sie Ihre Informationen beziehen, aber ich beziehe mich u.a. auf James Mitcheners Besteller „Hawaii“ (nicht nur ein Roman, sondern eine sehr anerkannte und weltweit geachtete Chronik). Der Ort wurde auch im unabhängigen Hawaii „Pearl Harbour“ genannt, so bin ich nun mal mit diesem Namen sozialisiert, so nenne ich ihn. Ihre Nebelkerzen zünden nicht, bitte verlegen Sie sich auf Inhalte und nicht auf Rabulistik.

  148. @#178 Greif

    Das sind keine Nebelkerzen. Ich empfinde Ihren Vorwurf auch als unangemessen, denn Sie müssen sich diesen Einwand gefallen lassen. Das ist in der Tat nämlich eine sehr interessante Feststellung, die auch Rückschlüsse auf Ihre sonstigen historischen Bewertungen zuläßt. Statt daß Sie „Pearl Harbor“ schreiben wie sonst alle Welt auch (außer ein paar Leuten, die nicht begreifen, daß die britische Schreibweise hier falsch ist), rechtfertigen Sie Ihre abweichende und falsche Schreibung mit einer angeblichen, zudem ideologisch aufgeladenen Darstellung der Historie, die sich aber als grundsätzlich unbrauchbar erweist, weil „Pearl Harbor“ nun einmal NIE „Pearl Harbour“ geschrieben wurde. So verstehe ich denn auch nicht, auf was für Informationen Sie sich hier berufen wollen: darauf, daß der Hafen „Pearl Harbour“ ursprünglich vor den Briten gegründet und von ihnen deshalb nach englischer Schreibung benannt wurde? Das wäre nämlich das einzige, was Sinn ergeben würde.

    Ihre Ausführungen lassen sich durchaus so deuten, daß Sie sich die Geschichte hier zurecht biegen wollen. Deshalb unterscheidet sich wohl auch Ihre jetzige Rechtfertigung so grundsätzlicher von Ihrer obigen.

    Wenn Sie mir nicht glauben, dann googeln Sie doch einmal das Wort „Pearl Harbor“ und schlagen Sie die Regeln zur Schreibung von Eigennamen im Englischen nach (z.B. Merriam-Webster’s Dictionary). Besonders bemerkenswert finde ich ja, daß Sie hieraus eine ideologische Frage gemacht haben, sich nun aber empören, wenn man Sie mit den Fakten konfrontiert. Wie gesagt: manchmal sollte man besser schweigen.

  149. #179 lobotomium (23. Nov 2009 23:19)

    Was Sie hier treiben, ist blödsinnige Spitzklickerei at its best. Wird ein amerikanisches Buch in GB nachgedruckt, wird aus der curb eine kerb.

    Ist das auch ideologisch aufgeladen und geschichtsverfälschend?

  150. @#180 Grant

    Falsch! Das gilt nicht für Eigennamen, schon gar nicht von Orten. Mir geht es hier auch nicht so sehr um korrekte Rechtschreibung, sondern um die oben angeführte Begründung von Greif. Und die ist sehr wohl ideologisch aufgeladen. Ihr Beitrag, so scheint mir, ebenfalls.

Comments are closed.