Seit heute Morgen um 11 Uhr finden in Köln-Ehrenfeld die Feierlichkeiten zur Grundsteinlegung der Kölner DITIB-Moschee statt. PI war mit einer Videokamera vor Ort und hat Eindrücke von der Veranstaltung und Kurzstatements von prominenten Gästen eingefangen.

PI-Interview mit Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD):

PI: Herr Roters, eine Frage: Ist das für Sie heute ein guter Tag?

Roters: Ja, ein hervorragender Tag. Das Wetter ist zwar nicht so schön, aber das soll nicht ein Symbol sein, sondern ganz im Gegenteil: Es ist ein Meilenstein und ein ganz wichtiger Schritt zur Integration hier in Köln. Für die 120.000 Muslime, die in dieser Stadt ansässig sind, dass sie jetzt ein Gebetshaus haben hier, was auch in Zukunft würdig sein wird.

PI-Interview mit dem Kölner FDP-Bundestagsabgeordneten Werner Hoyer:

PI: Herr Hoyer, ist das für Sie heute ein guter Tag?

Hoyer: Ja, ich glaube ja. Wenn man sieht, was hier entsteht, kann man sich als Kölner eigentlich nur freuen.

PI: Meinen Sie denn ist das für die Integration förderlich, dass so eine große Moschee gebaut wird, oder eher negativ?

Hoyer: Ich glaube es kann sehr förderlich sein, es kommt drauf an, wie man damit umgeht. Und da bin ich optimistisch.

PI: Wenn man sich hier umschaut, dann sieht man kaum Kölner Bürger. Woran könnte das liegen?

Hoyer: Das weiß ich nicht, ist vielleicht die Einladungspolitik oder ist vielleicht das Interesse der Kölner Bürger, ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nur, dass diejenigen, die hier Verantwortung tragen wissen, dass das eine gute Entwicklung ist.

PI-Interview mit dem Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen, Volker Beck:

PI: Herr Beck, nur eine kurze Frage: Ist das für Sie heute ein guter Tag?

Beck: Ja, selbstverständlich ist das ein guter Tag. Es ist ein Zeichen, dass wir in Deutschland die Religionsfreiheit für alle respektieren und ich hoffe, das ist auch ein Signal an die türkische Regierung, dass sie es mit den Aleviten, Christen und Juden in der Türkei ebenso halten.

PI: Wie kommt es, dass relativ wenige Kölner Bürger hier heute zu sehen sind?

Beck: Ich weiß nicht, wie die Einladungspraxis ist, das müssen Sie die Veranstalter fragen.

PI: Meinen Sie denn, ist solch eine Moschee eher förderlich für die Integration oder eher negativ?

Beck: Sie ist Ausdruck dessen, dass in Deutschland die Rechte von allen respektiert werden und das ist die Voraussetzung von Integration, dass wir Gleichberechtigung haben.

Weitere Videos:

» Schwenk durch den Ehrengastbereich vor Beginn der Veranstaltung
» Hohe Kopftuchdichte im Essenszelt neben dem Festzelt
» Koranrezitationen (Pro Köln musste seine Demo in der Zeit ruhen lassen)
» Kölns OB Jürgen Roters begrüßt seine türkischen Freunde
» Moschee-Architekt Böhm im Ehrengastbereich
» Vorstellung des Programms der Grundsteinlegung
» Schwenk durchs Publikum: Kaum Kölner Bürger zu sehen
» Begrüßung der Ehrengäste
» Türkenfritz macht den Diener vor seinen Herrn
» Kölns OB Roters zu Diyanet-Präsident Ali Bardakoglu: „Herzlich Willkommen bei Ihnen“

Foto-Impressionen:

image_pdfimage_print

 

204 KOMMENTARE

  1. Wie dumm Beck ist. Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter. Er lädt die Menschen ein, die ihn nach ihrem islamischen Gedanken sofort hängen würden. Hoffentlich kommt der Herr nicht auf die Idee, nachts , Hand in Hand mit seinem Freund an der Moschee zu flanieren. Das wärs dann….

  2. Wie hat das nochmal General Pershing 1911 gemacht…, wenn solche Maßnahmen gegen Terroranschläge Wirkung gezeigt haben, dann sollten sie erst recht Wirkung gegen den Bau von Moslemhochbunkern zeigen.

    Und Volker Beck, ein Homofürst mit Muslimen.

  3. Mal wieder eine SUPER-Video-Aktion ! 😀

    …und ausgerechnet Volker Beck, bei all seinem sonstigen verquasten Gedankengut, kam in die Nähe eines nachdenklich machenden Kommentars.

  4. Wie sagte schon Albert Einstein.
    Es gibt zwei Dinge die sind Unendlich:

    – Das Universum und
    – die menschliche Dummheit.

  5. Wenn ich diese Kommentare höre…kommen mir Gedanken,die ich hier besser nicht verlauten lasse:-(( Muss jetzt erst ,mal an die frische Luft!

  6. Super Aktion!

    Nur der Inhalt ist Schei*e. Verdammt noch mal, wieso feiern wir hier in Deutschland die Grundsteinlegung der Kultstelle unserer Vernichter? #2 hat vollkommen recht. Leider machen uns diese Politiker genauso zum Schlachtvieh. Unglaublich.

  7. So schlecht war Volker Beck gar nicht. Es ist zumindest nicht so, dass er die Diskriminierung anderer Religionsgemeinschaft in der Türkei übersehen hätte.

  8. Das ist wohl der Anfang vom Ende.
    Man hat ja gesehen, was der Kalif von Köln gebracht hat.
    Dumm nur, das die Kölner Politiker dies nicht begriffen haben (ausser die Politiker von Pro-NRW). Aber wenigstens haben die Bürger von Köln dies begriffen und sind kaum dort erschienen.
    Es lebe die Parallelgesellschaft…

  9. Gibt es eigentlich noch einen nichts aussagenderen, zweideutigeren und blöderen Spruch? Und der von einem Integrationsbeauftragten der Landesregierung.

  10. Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie steht Volker Beck die Angst ins Gesicht geschrieben.
    Innerlich sehe ich da eine relativ große Diskrepanz zwischen dem Grünenpolitiker Beck, der die offizielle Parteilinie nachplappern muss und dem Homosexuellen Beck, der genau spürt was Islamisierung für ihn bedeutet.

    Wie man sich wohl auf einem Event fühlt, bei dem man weiss das die Mehrheit der „Gastgeber“ einem wegen persönlicher Neigungen mehr oder weniger das Existenzrecht abspricht?
    Das es sich hier dann auch noch um orientalische Edelmenschen und nicht um deutsche Nazis handelt macht die Sache noch schlimmer, passt sie doch so gar nicht ins grüne Weltbild.

  11. Wie naiv (oder verlogen?) müssen Politiker sein, die den anwachsenden Moscheenbau als Mittel zur Integration verstehen? Oder die zumindest kein Integrationshindernis darin sehen? Es ist eine Binsenweisheit, die mittlerweile auch viele nur durchschnittlich interessierte Bürger erkannt haben, daß die Moscheen den Aufbau von Parallelgesellschaften befördern und damit einer Integration, die diesen Namen verdient,entgegen stehen.
    Und ich kann das in diesem Zusammenhang immer wieder gebrauchte Wort von der Religionsfreiheit nicht mehr ertragen. Islam = Religion?? Um diese Ansicht nach außen hin zu vertreten muß man von einer unfassbaren Ahnungslosigkeit befallen sein.
    Wie kommen Politiker dazu, den Interessen des Volkes derart zuwider zu handeln?
    Leute, ich mag nicht mehr…

  12. Der reife Mensch muss lernen die Realitaet zu gestalten statt von ihr gestaltet zu werden. Toleranz gegenueber einer agressiven Ideologie ist gefaehrlich und hat nichts mit Verantwortung zu tun, sondern ist im hoechsten Masse UNVERANTWORTLICH.

    Politiker die von ihrem Volk Blindheit bzw Unverantwortung wuenschen, sollte man sich mit dem noetigen kritischen Abstand betrachten und sich ganz offen und ehrlich fragen WAS STECKT DA DAHINTER !?!?!?

  13. @donan:
    Mit gehts im Moment genauso!Man ist einfach fassungslos angesichts dieser Naivität? und Dummheit!

  14. PI wird ja immer besser.
    Zu Feulletons, Kommentare, Analysen kommen Fotoreportagen, Interviews …

    Das wird richtig lebendig! Ein richtiges, vollwertiges Underground-Infomedium.

    Da werden aber Montag einige Gift und Galle spucken! 😀
    Wußten die Interviewten denn, daß PI hinter der Cam war? 😉

    Der nette Volker Beck, der scheint von einem anderen Stern zu kommen… Also wirklich!

  15. Die kurzen Statements sind prima (und entlarvend).

    Ihr hättet Herrn Beck aber durchaus kurz über die Schwulenfeindlichkeit im Islam bzw. in der Türkei fragen können. Im Osteuropäischen Raum setzt er sich ja dafür ein (da werden Schwule meistens „nur“ diskriminiert, aber nicht aufgehängt)…

    An alle Politiker auch die Frage, ob sie es gutfinden, dass mit der Ditib der türkische Staat hier mitregiert und Einfluss nimmt.

    Sonst super Berichterstattung, danke.

  16. Wie sagte schon Albert Einstein.
    Es gibt zwei Dinge die sind Unendlich:

    – Das Universum und
    – die menschliche Dummheit.

    Aber bei dem Universum war er sich nicht ganz sicher.

  17. Die Moslems werden sowieso in naher Zukunft die mehrheit in den Grossstädten sein,vor 20 jahren hätte man noch drüber gelacht als es noch nicht soviele gab, und heute mit über 100000 Moslems in Köln können sie sehr wohl forden und bekommen auch was sie wollen die masse machts halt.Wo gegen der Widerstand überall spärlich ausfällt.

  18. Vielen Dank für die Kurzinterviews.
    Pro Köln hat doch auch eine Gegenveranstaltung angekündigkt. Kann ich da auch noch mit Berichten rechenen?

  19. Haha, wie lustig. Die Frage an Beck, warum hier so wenige Kölner Bürger zu sehen sind, musste er wahrheitsgemäß mit dem Thema „Einladungspraxis“ beantworten. Tja, Herr Beck – fällt Ihnen jetzt vielleicht auf, wie sehr es mit der Integrationswilligkeit ihrer neuen Musel-Freunde bestellt ist? Und wenn sie kein Politiker wären, dürften sie als bekennender Hinterlader die Musel-Moschee auch nicht betreten, sondern würden nach deren Willen am nächstbesten Baum aufgeknüpft. Was aber natürlich ihrer treudoof-schafsnasigen Toleranz keinen Abbruch tun würde, gell…

  20. Was holt den der volker da ab?
    Simultanübersetzung? weil alles auf türkisch?

    der hoyer fühlt sich ja sichtlich nicht besonders wohl.

    der roters – naja lieber kein kommentar 😉

  21. Ab der fErtigstellung wird dort kein Ungläubiger mehr seinen Fuß reinsetzen; vielleicht darf er diesen Haßtempel noch aus der Ferne betrachten.
    Trau keinem Musel, dieser Platz wird die nächste No-Go-Area.

  22. Toll! Der nächste Meilenstein wäre, dass endlich schariakonforme Körperstrafen wie Steinigung und Handabhacken offiziell von der Moschee verhängt werden können – voll transparent. Sonst müssen die armen Muslime da ja weiterhin in einer Grauzone operieren.

  23. @ #27 mullah-milch

    http://ksta.de/html/artikel/1257419193952.shtml

    Grundsteinlegung für neue Moschee

    Erstellt 07.11.09, 09:07h, aktualisiert 07.11.09, 14:24h

    Moscheegegner protestieren

    Vor dem derzeit ausgehobenen Gelände an der Ecke Venloer Straße / Innere Kanalstraße protestierten nach Polizeiangaben etwa 100 Menschen gegen den Bau.

    Moschee und Kulturzentrum entstehen an der Zentrale der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB), der bundesweit 893 Moscheevereine angehören. Die Baukosten für den halbtransparenten Kuppelbau mit zwei 55 Meter hohen Minaretten werden auf 25 Millionen Euro veranschlagt. Die Bauherren rechnen mit einer Fertigstellung in zwei Jahren.

  24. Geschickt eingefädelte Interviews, die Interviewten wissen gar nicht, wem sie gegenüber stehen.

    Vor allem wussten sie gar nicht, warum keine Autochthonen anwesend waren, jeder Mensch mit Resthirn hätte an dieser Stelle innerlich das Grübeln angefangen.

    Ich möchte wissen, wie diese LandesverräterInnen in 20 Jahren vor der Kamera stehen werden, wenn es in Köln-Ehrenmordfeld nur noch TürkInnen geben wird, weil die bio-deutschen (Cem Özdemir-Hunzinger) Scheißkartoffeln alle geflohen sein werden (white flight), wenn die Polizei nur noch – wenn überhaupt – mit Hundertschaften nach Ehrenmordfeld fahren wird, wenn sich Müllabfuhr und Feuerwerh nur noch unter Polizeischutz in den türkischen Sektor der ehemaligen Domstadt wagen, wenn die Stadt bankrott sein wird, weil das Hartz IV-Schutzgeld der größte Ausgabenposten sein wird!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. #16 Ogmios (07. Nov 2009 14:18)
    …offen und ehrlich fragen WAS STECKT DA DAHINTER !?!?!

    Ich würde vor allem auch fragen:

    WER steckt da alles dahinter !

    Hat man Frau Kobloch oder Kerrn Kramer auch dort getroffen ?
    Eigentlich müssten sie doch auch dort sein,oder zumindest andere Vertreter des ZDJ in Deutschland,da sie doch um die Muslime hier in Deutschland so besorgt sind:

    Die Ursachen von Antisemitismus und Islamophobie sind weitgehend die gleichen….

    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/959.html

    Die eigentliche Frage lautet also :
    Wer verarscht hier wen !

  26. Es treibt einem die Tränen in die Augen, wie diese Polit-Eliten die Menschenrechte, die Demokratie und die Zukunft unserer Kinder sich abkaufen lassen…

  27. Aus dem Kölner StadtanzünderIn:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1257419193993.shtml

    Grundsteinlegung

    Giordano kritisiert Moscheebau

    Erstellt 07.11.09, 11:17h

    Am Samstag findet die Grundsteinlegung für den Bau der Moschee in Ehrenmordfeld statt. Starke Kritik hat der Schriftsteller Ralph Giordano geäußert: Der Bau sei mit dem Ziel der Integration nicht vereinbar.

    Ehrenmordfeld – Kurz vor der Grundsteinlegung für die Kölner Großmoschee hat der Kölner Schriftsteller Ralph Giordano seine massive Kritik an dem Vorhaben bekräftigt. Der Islamkritiker warf am Samstag im Deutschlandfunk der deutschen Politik eine völlig verfehlte Integrationsarbeit sowie Feigheit vor und sprach wörtlich unter anderem von „Multikulti-Illusionisten, Gutmenschen vom Dienst und Beschwichtigungs-Aposteln“. Zugleich wehrte er sich dagegen, in eine „nazistische-rassistische Ecke“ gestellt zu werden.

    Am Samstagmittag stand die Grundsteinlegung für den Bau im Kölner Stadtteil Ehrenfeld an. Er soll 2011 fertiggestellt sein. Das seit Jahren von der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) geplante Projekt hatte bundesweit Debatten über Moscheebauten und die Integration von Muslimen ausgelöst.

    Giordano, einer der prominentesten Kritiker des Vorhabens, sagte, durch eine fehlgegangene Integrationspolitik stießen in Deutschland zwei Kulturkreise zusammen, die in völlig unterschiedlichen Entwicklungsstadien seien. Der Westen habe die Aufklärung bereits absolviert, der Islam noch nicht. Er sehe in dem Bau einen „Anspruch, eine Landnahme“. Der Bau einer Großmoschee sei mit dem Ziel der Integration nicht vereinbar. (kna)

  28. Wundersam wie sich die Antworten der Super-Dhimmis doch ähneln. Die Antworten wirken gut einstudiert und kommen wie aus der Pistole geschossen. Irgendwie wirken die dabei aber alle verkrampft obwohl sie ein entspanntes Gesicht machen. Sieht aus, als kennen Sie die Warheit ganz genau, hoffen aber, daß die Wirkung ihres Hochverrats erst nach ihrem Ableben zur vollen Entfaltung kommt. Wie sagte doch Hermann Göring nach seiner Verhaftung: „Wenigstens 12 Jahre anständig gelebt.“

  29. Man sieht es diesen Dhimmis ganz genau an, dass sie ein schlechtes Gewissen haben. Aber diese verblendeten Ideologen wollen Ihre Fehler nicht eingestehen. Eine weitere Gemeinsamkeit mit den Musels. Selbstkritik gibt es nicht. Volkszertreter-Pack!!! Hoffentlich hängen die als erstes am Baukran.

  30. Noch ein Lob an PI für die Interviews. Besonders die Frage warum keine Einheimischen zur Feier gekommen sind.
    TOP!

  31. Wer selber keine Kinder macht, die in öffentlichen Schulen vor TürkInnen verprügelt werden, der fordert naiv dumme Dinge:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Zuwanderung-Integration;art124,2943486

    Auch die SPD geht wieder offensiver mit dem Thema um: Am Donnerstag sprach sich der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), wie berichtet, ausdrücklich für mehr Zuzug von Einwanderern aus. Deutschland müsse angesichts der schrumpfenden Bevölkerung ein Einwanderungsland bleiben, sagte er auf einem Kommunalkongress. Dabei gehe es nicht um eine Toleranz- und Minderheitenpolitik, sondern um gegenseitige Akzeptanz. Auch alle Zuwanderer müssten am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. „Wir brauchen eine Willkommenskultur und ein Klima, in dem sich alle wohlfühlen“, so Wowereit.

  32. Und eins noch – klar Herr Roter, die 120.000 Kölner Muslime wollten alle ganz dringend eine Ditib-Großmoschee, sonst klappt das ja nicht mit der Integration! Das hat Ihnen der Herr Alboga aber schön auswendig gelernt!

  33. Ein „würdiges“ Gebetshaus (umschreibung) für einen großen islamischen Palast, wo dann in Zukunft Koranverse rezitiert werden, von einen pädophilen Propheten, das trägt natürlich zu einer gelungenen Integration bei. Deutschland hat eh bald mehr Moscheen ,wie es gut Integrierte Muslime gibt 🙂

  34. @#47 ProContra

    Sieht sehr danach aus, hat den Scheiß auch schon in einem anderen Thread gepostet.

  35. Etwas OT passt aber zum Trend:

    Ich habe heute gerade bemerkt, daß im neuen, Terminkalender für 2010, sämtliche islamische Feiertage vorgemerkt sind. 🙁

    Das Teil wird reklamiert!

  36. OB Roters: Kölner Moschee ist ein Meilenstein

    – ein Meilenstein in Sachen Steuergeldverbrennung
    – ein Melenstein in Sachen Korruption
    – ein Meilenstein in Sachen Vertreibung der alteingesessenen Bevölkerung
    – ein Meilenstein hinsichtlich der Installation verfassungsfeindlicher Aspekte des Islam

    Glückwunsch. Soviel Schleimspur war selten.

    90% unserer Politiker waren und sind unerträgliche Speichellecker, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit ihren eigenen Leuten in den Rücken fallen. Das war bei den Nazis so, bei den Kommunisten und ist heute leider auch nicht anders. Die übrigen 10% werden mehrheitlich von ihren eigenen Leuten gemobbt.

    PS: ich wette, dass mindestens dreiviertel unserer Politiker ein handfestes Alkoholproblem haben. In Köln dürften es an die 90% sein. Dieses Hohlbirnen-Gelalle nimmt langsam Ausmaße an, für die sich jeder normale Mensch in Grund und Boden schämen würde.

  37. Die deutsche Islamkriecher-Promminenz wird wohl vorher gebrieft worden sein, weil sie alle den gleichen Humbug antworten. Jedenfalls kann man sich mal diese fiesen Dimmigesichter merken.

  38. #40 FuerstPueckler (07. Nov 2009 14:53)
    Wundersam wie sich die Antworten der Super-Dhimmis doch ähneln. Die Antworten wirken gut einstudiert und kommen wie aus der Pistole geschossen.

    Die wurden ja auch vorher

    G E B R I E F T !

    „Briefen“ heisst Gleichschalten.

  39. Unsere Ahnen weinen – und ich mit ihnen.
    Verdammte Verräter!

    Kreuze müssen abgehängt wrden, aber diese Kreaturen dürfen einen Tempel nach dem anderern bauen..

    Schande über uns, das wir uns das gefallen lassen..

  40. Kölner Moschee ist ein Meilenstein

    Stimmt! Aber die zweite Hälfte der Wahrheit wurde den Kölner verschwiegen. Vollständig müßte der Satz nämlich lauten Kölner Moschee ist ein Meilenstein auf dem Weg hin zu einem islamischen Köln.

    Interssant ist was manchmal im Verlauf der Geschichte gleichzeitig passiert, z.B. siehe hier:

    Köln prüft Alkoholverbot an Karneval

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=661049

    Da wird der Grundstein für die Kölner
    Mega-Moschee gelegt und gleichzeitig denkt man in Köln über Alkoholverbote nach, da sage noch einer der Geist der Geschichte hätte keinen Humor. 😉

  41. Schweiz:Zentrum für arabisches und islamisches Recht ist auch für das Minarettverbot

    Zitatauszug:
    2) Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.
    3) Jede Person hat das Recht, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören und religiösem Unterricht zu folgen.
    4) Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.
    Dabei sind die Muslime weit davon entfernt, diesen drei Absätzen gerecht zu werden; Muslimen ist es beispielsweise verboten, aus der Glaubensgemeinschaft auszutreten. Ich persönlich kenne Muslime, welche sich zum Christentum bekannt haben und dies nun sorgfältig geheim halten, um nicht von den muslimischen Glaubensgenossen angegriffen zu werden. Bei Mischehen ist im Schweizer Recht die Entscheidung über die religiöse Erziehung der Kinder beiden Eltern in gleichem Masse überlassen. In der Realität ist es jedoch vor allem der muslimische Elternteil, welcher seine Religion den Kindern vermittelt. Im Artikel 14 der Bundesverfassung steht: „Das Recht auf Ehe und Familie ist gewährleistet“. Der muslimische Glaube erlaubt eine Ehe zwischen einem Moslem und einer Nicht-Muslimen, jedoch wird von einem Nicht-Moslem erwartet zum Islam zu konvertieren, wenn er einen Muslime heiraten möchte. Dies wird weder dem Grundsatz der Religionsfreiheit, noch dem Recht auf Ehe gerecht.
    Mehr unter diesen Link:
    http://www.sami-aldeeb.com/articles/view.php?id=413

  42. Was macht Volker Beck denn da???
    Hat er sich schon einen schönen Platz mit guter Aussicht für den Baukrank reserviert???

  43. Kölns ehemaliger Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) sagte, die Architektur der Moschee sei «ein Symbol einer sich öffnenden Blüte, die dazu einlädt, hinein zu schnuppern».

    Wir sollten seinen hässlichen Zinken ganz tief dort hineinstoßen,damit er auch richtig merkt,wie der Islam wirklich schmeckt.

  44. Wir leben in keiner Demokratie! Das Volk hat hier nichts, aber auch gar nichts zu sagen! Es widert mich an!

  45. Die Kopftuchdichte
    Heute islamischer Feiertag in Köln, die „Weiber“ dürfen wieder mal mit voller Hingabe ihren religösen Putzlappen um das Hirn gewickelt präsentieren.

  46. Wen seh ich denn da?
    Fritz Schramma im Kreise seiner Lieben?
    Es wird ihn schmerzen, dass er seinen „Triumph“ nicht angemessen auskosten kann und nur eine Randfigur ist.

    Ich wäre so gerne dabei gewesen, hatte/habe aber höllische Zahnschmerzen.:-(
    Und dabei hatte ich gestern schon eingekauzft, weil ich eine Platte Mettbrötchen mitbringen wollte;-)

  47. Muslimische Toleranz,bald hält sie auch bei uns Einzug,wenn die Muslime erst mal per Geburtendschihad die Mehrheit stellen :

    http://christophobie.de/2009/07/25/konvertiten-mit-dem-tod-bedroht-abt-michael-el-baramousy-zur-situation-agyptischer-konvertiten/

    Es ist dem Moslem untersagt, jegliches
    Interesse an der christlichen Religion zu zeigen. Schon
    der Besitz einer Bibel oder der Besuch einer Kirche, ja
    selbst eine freundliche Äußerung über die christliche
    Religion haben für ihn Schwierigkeiten mit den
    Angehörigen und Bekannten bis hin zu Schwierigkeiten
    mit der Polizei zur Folge.

  48. Volker Beck sollte aufpassen, dass er nicht vor der Moschee am Baukran endet! Sowas machen die Rechtgläubigen nämlich gerne mit Schwulen.

  49. OB Roters: Kölner Moschee ist ein Meilenstein

    Womit der OB ja auch irgendwie Recht hat, fragt sich eben nur, Meilenstein für was….?

  50. Wann bemerkt denn der „Wächterrat“ wer ihr seid? Bin dann mal gespannt, wie die reagieren! Hut ab vor den Mut der „Reporter“ von PI!
    Dieser Tag, wird der Tag der Schande in Köln sein und alle die, die so tun, als seien sie die Retter des Abendlandes und den Bau einer Moschee in Köln als Meilenstein verkaufen, werden bald erfahren, was für ein Meilenstein das war!

  51. Zum Video aus dem Zelt: In wenigen Jahren dürfte die Kopftuchdichte nahe 100% liegen, weil in den Koranschulen, die den Moscheen angeliedert sind, schon Mädchen im Vor- und Grundschulalter das Kopftuch umgeschnallt wird! Natürlich alles voll freiwillig!

  52. Die ganzen Kriege der Christen die schlachten das Blutvergiessen der enorme aufwand gegen den islam alles umsonst, was nützt uns das jetzt nichts mehr.Ob Köln Wien Paris oder Berlin überall manifestiert sich der islam sie bauen Megamoscheen zeugen viele kinder und predigen tag ein tag aus aus dem Koran.Sieht so aus als ob Muhammed doch noch über das Abenland triumphieren wird der Halbmond ist über Europa und wir mitten drin.

  53. Wirklich eine Bereicherung,diese ausgeprägte Toleranz :

    http://christophobie.de/2009/11/02/priester/

    Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen beklagt zunehmende Gewalt gegen christliche Priester in Deutschland
    Nicht nur die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) warnte, solche Fälle drohten das inter religiöse Klima zu belasten und müssten konsequenter als bisher bekämpft werden.
    Der orthodoxe Priester Aleksejs Ribakovs wird schon seit längerer Zeit von Muslime schikaniert. Viele Christen aus seiner Wohngegend, in Bochum, sind deswegen schon weggezogen. Die Multikulti Siedlung wird nun immer mehr nur von Muslimen bewohnt. Gelungene Integration sieht anders aus.“

    ES IST GANZ KLAR :

    Die Politverräterschweine wollen das Volk einfach austauschen !

  54. Die Namen auf den roten Stühlen und die Anzahl, Beweist wie viele es von solchen Dhimmis und Volksaufwieglern in Deutschland gibt. Passend dazu die EU-Fahne im Intergrund neben der Türkischen, man wird also schon innofiziell mit Tatsachen konfrontiert. In Italien würde man sich schämen, Regierungspolitiker zu einer Einweihung zu entsenden. Aber dem politischen Islamsauhaufen in D/ ist ja gar nichts zu Peinlich.
    Pfui-Deibel , einfach nur zum Kotzen wenn man das sieht.
    N ,dem Schwulen Volker Beck dürfte es eine große Freude bereiten einen Kinderficker-Mohamed seine Ehrdarbietung zu erweisen

  55. das wäre ja noch schöner, Publikum das nicht applaudiert!! Was wollt ihr denn noch?? Da ist ja die Moschee in Marseille dagegen ein Minibau, die Türme dort sollen nur 30m hoch werden, die in Köln 55m…

  56. Es fehlt nur noch der Türkische Clown
    mit seinem Karnevals Kostüm.
    Kölle Allaaf der Prinz kütt!!!

    Habe von Insidern des Kölner Karnevals gehört daß das Kölner Dreigestirn neu besetzt werden soll. Die „Jungfrau“ soll wegfallen, dafür soll ein „Türke“ rein. Also „Prinz, Bauerm, Türke“

  57. Die Politverräterschweine wollen das Volk einfach austauschen !

    UND DAS IN GANZ EUROPA !

    Denn es geht nicht nur um Deutschland,sondern um ganz Europa !

    Die Kommunisten wollen es als nützliche Idioten dem Islam ausliefern,denn es war schon immer Ziel der Hardcore-LINKEN das Christentum auszuradieren,und der Papst ist für sie sowieso der Teufel.

    Und sehr viele gehirngewaschene Europäer machen dabei sogar auch noch mit,indem sie der ständigen Antichristenhetze der Kommunisten auf dem Leim gehen (die katholische Kirche ist ja sooooo bööööööse….der Antichrist und sooooo frauenfeindlich…. und ähnlicher geistiger Kommunisten-Dünnschiss) und glauben,ihre Mörderreien an ihren eignen Kindern würden sie nicht eines Tages schwer bezahlen.

    Dieser Tag der demographischen Abrechnung rückt für ganz Europa immer näher.

    Die Europäer habe das Christentum aufgegeben,einer gottlosen kommunistischen Propaganda wegen,die ihnen Kinds-Mord als Freiheit verkauft, und sie haben sich damit selber aufgegeben.

  58. Wenn in Itaklien auch noch das Koptuchverbot in den Schulen eingeführt wird, dann wird es wohl eine Massenauswanderung richtung Germany geben.
    Da kann sich Frau Böhmer und Merkel auf jede Menge Talente freuen.

  59. Jetzt ist aber Schluss in Köln mit der Hurerei:

    Ab sofort: außerehelicher Sex unter Todesstrafe.

    Freiwilliges Kopptuch-tragen für alle…

    Kölsch-Verbot mit Peitschenhieben.

    Allah hu akbar! 😉

  60. #75 Schlernhexe:

    Karnreval beleidigt den Islam und entehrt die heilige Sultan Fatih-Masjid ‚d Colgne.

    Darum: ab sofort Karneval-Verbot!

  61. Warum musste Pro denn bei dem Geschrei des Musels eine 15-minütige Pause machen. Polizeiliche Anordnung???

  62. Volker Beck meint es gut. Er übersieht natürlich,wie es Leuten wie im einmal geht, wenn sich entsprechend der demographischen Entwicklung die Mehrheitsverhälnisse in Richtung Islam verändern. Infolge dessen ist seine Naivität fast schon kriminell. Vor allem für die, welche die Konsequenzen dieser Blauäugikeit in spätestens 30-40 Jahren volle Breitseite abbekommen. Die Dramatik von Leuten wie Beck ist eben der unverbesserliche Glaube an das Gutmenschentum und dessen irrige Vorstellung, den Islam mäßigen und humanisieren zu können.

  63. Bischof Mixa berichtet uns auf dem Katholikentreffen von Fulda von einem interreligiösen multikulturellen Dialog mit einem Iman. Der Iman, so Mixa, habe ihm folgendes „entgegengeschleudert“:

    Vor Wien habt ihr 1689 noch gewonnen, heute werden wir Euch mit unseren Penissen besiegen.

    Der Islam ZWINGT euch den demographischen Dschihad auf,er hat euch den Fehdehandschuh schon hingeschmissen in ganz Europa.

    Ihr habt gar keine andere Wahl,darauf zu reagieren,oder eben unter zu gehen.

    Ihr habet KEINE Wahl mehr,entweder ihr besinnt euch und bringt eure Kinder nicht mehr um,oder das Totenglöcklein läutet endgültig zur letzten Ruhe.

  64. Zu:
    #57 kiri (07. Nov 2009 15:18) Unsere Ahnen weinen – und ich mit ihnen.
    Verdammte Verräter!

    Kreuze müssen abgehängt wrden, aber diese Kreaturen dürfen einen Tempel nach dem anderern bauen..

    Schande über uns, das wir uns das gefallen lassen..
    ———————————————-

    Eine Schande ist es, daß sich die dafür verantwortlichen Politiker gegen das eigene Volk verschworen haben. Das nennt man dann wohl Hochverrat.
    Das ist nicht mehr das Land unserer Väter und Vorfahren. Diese Entwicklug, gefördert und finanziert von feigen und verantwortungslosen Polithalunken, wird noch viel Leid über dieses Land bringen. Gnade diesen Verrätern und denen von ihnen hofierten Muselhorden wenn das Deutsche Volk sich gegen sie erhebt.
    Möge uns Gott beistehen, wenn der germanische Freiheitskampf beginnt.
    Diese grüne Pest muß unbedingt aus unserem Land verschwinden, und soll nie wieder auf Deutschen Boden Nahrung finden.

  65. #72 Schlernhexe

    Ob der Beck schwul ist oder nicht ist im zusammenhang mit Pedophilie irrelevant obwohl gerade dieser Typ sich nicht lange her fuer die Legalisierung der Pedophilie stark machte. Ist ja der Oberhammer, und von sowas lassen sich die Leute regieren…
    Was ist nur los mit unserer Gesellschaft.

    Per se ist Schwul sein im Islam allerdings ganz und gar nicht irrelevant. Insofern hast du recht.

    Das ganze ist also ein Katzentheater sondergleichen. In einem Land wo diese Ideologie die Macht bereits uebernommen hat wuerde Beck am Baukran haengen. Vielleicht wird er alt genug um sein islamisches Schicksal noch in Deutschland zu erleben.

    Ist ja jenseits jeder Kommentierbarkeit was da abgeht.

  66. Waren für den Ehrengastbereich, neben den „Grünen“, eigentlich auch Vertreter von pro Köln eingeladen?

  67. Die Koranrezitation demonstriert eine tolle Integration, von der Roters, Hoyer und Beck vielleicht nicht gerade schwärmen (denn ein allzu gutes Gewissen scheinen sie bei ihren Statements nicht zu haben). Seit Jahrhunderten, ja Jahrtausenden wird in Deutschland und in Köln in einer fremden unverständlichen Sprache ein Singsang gepflegt und endlich wandern Leute ein, die diese alte Tradition aufgreifen und sich hier in das Bestehende integrieren.

    So ist es doch, nach dem Gerede unserer Kapazitäten, nicht wahr? Es fehlt ein Statement von der CDU, aber Obermufti Schramma hat ja in den letzten Jahren genug gesagt.

  68. Man beachte im 5. Video bei ca. 15sek. den Text auf den Karten die auf den Stühlen liegen:Ehrenfeld•Die Grünen
    Wenn das mal nicht eine gute Nachricht ist. Ehrenfelder gibt’s auf jedem größeren Friedhof.
    Ob die wissen, daß sie zu ihrer eigenen Beerdigung eingeladen worden sind???

  69. Schweinefleischabfälle bekommt man beim Metzger Kiloweise, und zwar umsonst.

    Mehr brauch ich net sagen.

  70. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht 😉 . Wenn der Geduldsfaden reisst gibt es ein böses Erwachen.

  71. Guckt euch diesen Würmling an. Diesen charakterlosen Arschkriecher ohne Moral. Ich hätte auf den Monitor spucken können.

    Und der andere Arschkriecher (Schrammer) ist doch auch auf dem Foto unten links zu sehen. Allerdings ohne seinen XXL Schnurres. Sind die Huren wieder alle lustig dabei wenn ihre Zuhälter eine Party werfen. Ich könnt kotzen!

  72. .
    Ich kann nur inständig beten ,daß es in
    .
    KÖLN EHRENFELD AB SOFORT SCHWEINEGÜLLE REGNET !
    .

  73. #12 Crisp (07. Nov 2009 14:13)
    So schlecht war Volker Beck gar nicht. Es ist zumindest nicht so, dass er die Diskriminierung anderer Religionsgemeinschaft in der Türkei übersehen hätte.

    Stimmt! Von den hier Interviewten bot Beck noch den differenziertesten Wortbeitrag und die kritischste Einstellung. Immerhin!

    Übrigens kamen mir die Ehrengäste alle ein wenig verloren vor. Sie hielten irgendwie aneinander fest. Beachtet wurden sie von den Türken gar nicht. Dann waren noch die geladenen deutschen Frauen, die sich einander ebenfalls mit deutlich zur Schau getragenem Lächeln festhielten. Ab und zu streifte ein Türke an ihnen vorbei, sie ein wenig anrempelnd aber ansonsten nicht beachtend. Da verloren die Damen ihr breites Lächeln und es schob sich für einen Augenblick ein anderer Ausdruck in ihr Gesicht.

    Sehr interessante Filmbeiträge!

  74. #27 Industrializer hat einen Bericht des WDR verlinkt. Dort steht: „Seit Jahren bringt die Organisation Pro Köln den Bau des islamischen Gotteshauses in Zusammenhang mit Begriffen der Überfremdung und „Islamisierung“. Die Demonstration war aber nach kurzer Zeit schon wieder beendet.“

    Was soll der Quatsch, Herr Dr. Überall? Obwohl Sie Überall heißen, können Sie nicht überall sein. Sie waren zur Besichtigung der Gegendemo, waren aber nach kurzer Zeit dort verschwunden.

    Offenbar dachten Sie, wenn Sie weg sind, ist auch die Demo weg. Diese wurde ordnungsgemäß durch- und zu Ende geführt! So schön ist es ja an dieser Stelle in Ehrenfeld nun auch nicht, daß pro Köln dort den gesamten Samstag verbringen möchte.

    Sie offenbar schon … bestimmt hat Ihnen die Koranrezitation gefallen. Lernen Sie schon türkisch, damit Sie demnächst aus der Moschee berichten können?

  75. Die Ehrengäste hätten für die Integration auch ruhig mal etwas türkisch lernen können. So wird das nichts mit der Integration !

  76. #94 Ben Gurion (07. Nov 2009 15:56) Volker Beck meint es gut. Er übersieht natürlich,wie es Leuten wie im einmal geht, wenn sich entsprechend der demographischen Entwicklung die Mehrheitsverhälnisse in Richtung Islam verändern. Infolge dessen ist seine Naivität fast schon kriminell. Vor allem für die, welche die Konsequenzen dieser Blauäugikeit in spätestens 30-40 Jahren volle Breitseite abbekommen. Die Dramatik von Leuten wie Beck ist eben der unverbesserliche Glaube an das Gutmenschentum und dessen irrige Vorstellung, den Islam mäßigen und humanisieren zu können.
    —————————

    gestandene linke sind antiklerikal, sie sind vor allem gegen das christentum, aber im grunde gegen jede religion. sie glauben tatsächlich, den islam beherrschen zu können.

    sie werden in einem gottesstaat aufwachen.

  77. #95 joghurt (07. Nov 2009 16:00) Bischof Mixa berichtet uns auf dem Katholikentreffen von Fulda von einem interreligiösen multikulturellen Dialog mit einem Iman. Der Iman, so Mixa, habe ihm folgendes “entgegengeschleudert”:

    Vor Wien habt ihr 1689 noch gewonnen, heute werden wir Euch mit unseren Penissen besiegen.
    —————————-

    so ein geschichtstrottel. es war 1683.

  78. #57 kiri (07. Nov 2009 15:18)

    Unsere Ahnen weinen – und ich mit ihnen.
    Verdammte Verräter!

    Kreuze müssen abgehängt wrden, aber diese Kreaturen dürfen einen Tempel nach dem anderern bauen..

    Schande über uns, das wir uns das gefallen lassen..
    ______________________________________________

    lasst uns alle gut sichtbar ketten mit kreuzanhänger tragen, tut was für unsere Religion!!

  79. „Kölner Moschee ist ein Meilenstein“

    Und wir rennen mit 7-Meilenstiefeln in die Katastrophe.

  80. “Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.”
    Friedrich Nietzsche

  81. Für jeden Bürger mit etwas Vorstellungskraft und halbwegs Durchblick im Leben, sind diese Videos „ein Schlag in die Fresse“.sry

    An „unsere Volksvertreter“ in den ersten Reihen:
    Naivität und Hoffnung …waren noch nie gute Berater.

  82. Volker Beck eröffnet demnächst ein NPD-Zentrum in der Hoffnung, dass sich die NPD auch den Homos öffnet. Und wenns nicht klappt, macht ja nix, der wohnt ja nicht in der Nähe.

  83. An #119 Eisenherz 1988

    “Kölner Moschee ist ein Meilenstein”

    Genau, zur Zerstörung Deutschlands!
    Aber vielleicht brauchen wir in Europa eine Tragödie?

  84. #6 Sepp Bayern (07. Nov 2009 14:08)
    Wie sagte schon Albert Einstein.
    Es gibt zwei Dinge die sind Unendlich:

    – Das Universum und
    – die menschliche Dummheit.

    Hihi! Das Zitat ist nicht ganz vollständig. Es fehlt noch das Beste: “ Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher…“

  85. Rabe (07. Nov 2009 16:22)

    Übrigens kamen mir die Ehrengäste alle ein wenig verloren vor.

    So viel zu sagen hatten sie sich nicht, stimmt. Vielleicht ist der Tempel zur hl. Integration auch nur zu klein geraten, so dass die Parallelgesellschaft immer noch unzufrieden ist?

  86. Das hier, hat mit ISLAM nichts zu tun! Wir brauchen noch mehr islamische Einwanderer
    Ironie aus…

    Vermisste Frau aus Hessen wurde offenbar ermordet
    07.11.2009
    Groß-Umstadt (AP) Eine seit drei Wochen vermisste 34-Jährige aus Groß-Umstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) ist offenbar ermordet worden. Bei einer Suchaktion der Polizei wurde am Samstag eine Leiche im Waldgebiet bei Saulheim in Rheinland-Pfalz gefunden. Vieles spreche dafür, dass es sich um die Vermisste handele, teilten Staatsanwaltschaft Darmstadt und Polizeipräsidium Südhessen mit. «Wir gehen von einem Tötungsdelikt aus», sagte Polizeisprecher Karl Kärchner der AP. Endgültige Klarheit soll die Obduktion der Leiche erbringen.
    Der Ehemann war schon kurz nach dem Verschwinden der Frau in Verdacht geraten. Er wurde in Georgien festgenommen und sitzt dort in Auslieferungshaft. Der 42-Jährige war nahezu gleichzeitig mit seiner Ehefrau verschwunden. Von ihm wussten die Behörden allerdings, dass er sich zunächst in der Türkei aufgehalten haben muss. Die Eheleute haben sowohl die türkische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach dem Mann war mit einem internationalen Haftbefehl gefahndet worden.
    Die Frau hatte sich am 17. Oktober einer Bekannten anvertraut und von ernsthaften Trennungsabsichten berichtet. Am selben Tag soll es in der Wohnung der Familie zu lautstarken Auseinandersetzungen gekommen sein. Am 21. Oktober meldete eine Bekannte die Frau bei der Polizei als vermisst.
    Die Familie war am 1. Juli nach Groß-Umstadt gezogen und hatte bis dahin in Erlangen (Bayern) gelebt. Dort läuft nach Polizeiangaben ein Verfahren gegen den Ehemann wegen Gewalttätigkeiten gegen seine Frau. Die drei gemeinsamen Kinder im Alter von 7, 15 und 19 Jahren seien in Deutschland sicher untergebracht, hieß es.
    © 2009 The Associated Press. Alle Rechte Vorbehalten – All Rights Reserved
    http://de.news.yahoo.com/1/20091107/twl-vermisste-frau-aus-hessen-wurde-offe-8b73c05.html

  87. “ OH HERR LASS SCHWEINEGÜLLE ÜBER
    KÖLN – EHRENFELD REGNEN ! “

    7.11.2009
    Zwischen Vorfreude und Skepsis
    Grundsteinlegung für Moschee in Köln-Ehrenfeld

    http://www.domradio.de/aktuell/artikel_58337.html

    http://www.domradio.de/includes/audioplayer_popup.asp?beitrag=21291

    http://www.domradio.de/aktuell/artikel_58347.html

    Grundsteinlegung
    Giordano kritisiert Moscheebau

    Erstellt 07.11.09, 11:17h

    http://ksta.de/html/artikel/1257419193993.shtml

    “ OH HERR LASS SCHWEINEGÜLLE ÜBER
    KÖLN – EHRENFELD REGNEN ! “
    .
    Viel Christenmenschen sowie Anhänger der Aufklärung und der dadurch bedingten heutigen Kultur und Bürgerrechte im Europa des 21.Jahrhunderts , welche für eine unkritisch betrachtete Religionsfreiheit nicht bereit sind , kulturell ,demokratisch, rechtlich und emanzipatorisch hinter die Freiheits-und Menschenrechtstandarts von 1946 und später ,und daher schon lange nicht hinter die , von vor 1933 , zurückzugehen bereit sind , werden heute in ihrer Ohnmacht gegenüber den Gutmenschen und 68-ern in unserer Gesellschaft und in ihrer Verzweiflung ,was aus dem „hillige Köln“ geworden ist, folgendes Stoßgebet zum Himmel senden:

    “ OH HERR , WIR BITTEN DICH , LASS IN DEINER UNENDLICHEN GÜTE UND MACHT SCHWEINEGÜLLE ÜBER KÖLN – EHRENFELD REGNEN ! “
    AMEN !
    .

  88. Ich weiß nicht, ob diese Idee hier bei PI schon mal diskutiert oder geäußert wurde: Da Islamisten nach Informationen von PI offenbar Dossiers von Islamkritikern anlegen bzw. dazu aufgerufen werden, wäre es doch legitim und m.E. auch langsam notwendig, daß Deutsche, die das professionell können, mit Unterstützung von PI dies ebenfalls tun und Dossiers von militanten Moslems anlegen. Sowohl von Anführern als auch von Straßengewalttätern. Das Ziel muß es sein, im Krisenfall zielgerichtete Zugriffe und weitere Maßnahmen gegen konkrete Personen durchführen zu können. Ja, ja die Geheimdienste, wird mancher denken, die werden schon so schlau sein, ABER die werden von der jeweiligen Regierung geführt – und was sagt uns das ??

    Hier hat mal jemand geschrieben, daß hier im Internet alle sonstwie stark, aggressiv usw. seien, aber was passiert in der Praxis draußen ? Mein Eindruck: ein Forum dient zum Dampf ablassen, aber auch um sich Orientierung zu verschaffen. Nur dann sollten wirklich junge und jüngere Leute „Außendienst“ tun. Sonst ist das hier geschriebene nicht viel wert, außer der Erkenntnis, daß man nicht allein mit seiner Meinung da steht und wirklich noch normal ist.

  89. #67 Traurig

    „Meine Damen und Herren, wir brauchen die gemeinschaftsstiftende Wirkung der Unionsidee nicht nur in unserer Partei, wir brauchen sie auch für unser Land als Ganzes. Mehr denn je. Weil wir uns nicht mit zunehmenden Spaltungstendenzen in unserer Gesellschaft abfinden dürfen. Verdrängung hilft nicht. Auch Illusionen helfen nicht. Die Wirklichkeit ist nicht politisch korrekt.
    Denn es gibt sie, die neuen Spaltungen unserer Gesellschaft – zwischen Ost und West, Menschen mit und Menschen ohne Arbeit, Alten und Jungen. Es gibt sie, die Parallelgesell-schaften, und zwar nicht nur die zwischen unterschiedlichen Kulturen in unserem Land. Es gibt noch andere.

    Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

    Dr. Angela Merkel, MdB, anlässlich der Festveranstaltung „60 Jahre CDU“ am 16. Juni 2005, Berlin

  90. http://www.express.de/news/vermischtes/ehebrecher-zu-tode-gesteinigt/-/2192/1097062/-/index.html

    07.11.2009

    Grausames Urteil
    Ehebrecher zu Tode gesteinigt

    Mogadischu –

    Sicher, Ehebruch ist nicht fein. Aber in Somalia werden Fremdgeher aufs Brutalste bestraft: Jetzt wurde ein 33-jähriger verheirateter Mann erwischt und verurteilt:

    Der Mann wurde zu Tode gesteinigt.

    Und es kommt noch schlimmer: Der britische Sender BBC berichtete, die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz habe auch den Tod der schwangeren Freundin des Mannes beschlossen.

    Die Vollstreckung der Strafe werde jedoch bis zur Geburt des Kindes ausgesetzt, das
    dann vor Verwandten der Frau aufgezogen werden soll.

    Hallo Bürgermeister Roters (SPD), bald könnte statt „Mogadischu“ ihr schönes „Köln“ prominent in den Nachrichten stehen.

    Üben Sie schon mal mit Herrn Schramma:

    „Allahu Akbar!“ – „Allahu Akbar!“

  91. #78 joghurt

    Das interessiert doch unsere dämlichen Politiker nicht, und die linken Medien von öffentlich-rechtlich bis privat schon gar nicht. Islam heißt Frieden und damit ist für Politik und Medien der Käse gegessen. Der Zug in die Katastrophe ist längst abgefahren.

  92. #1 germanianer (07. Nov 2009 14:00)
    Was soll man dazu noch sagen?
    Für mich ist Hochverrat noch zu milde ausgedrückt!

    Ja, für mich ist das Landesverrat.

  93. @ #130 freshwind

    Hier gab es schon viele „Agents Provocateurs“ bei PI, die totalen Schwachsinn verlautbart haben um diesen Blog zu diskreditieren. Du reihst Dich da schön ein.

  94. Die DITIB, die Kolonialbhörde des GröPaZ (Größter Politker aller Zeiten) Erdogan feiert die Grundsteinlegung Ihres Islamisierungs- und Hasstempels und die blöden Dhimmis feiern mit!

    Prost Mahlzeit, kann man dazu nur sagen.

    „Et hätt jo noch immer jooht jejange!“ ist zwar ein geflügeltes Sprichwort „Dä Kölsche“!

    Aber dieses Mal wird es nicht gut gehen!

    Mögen sie dafür (die das zu verantworten haben) alle dereinst in der Hölle schmoren, wenn die Turko-Islamisten ihre Ernte einfahren.

  95. Hallo, GrundGesetzWatch,

    entweder du bist ein Provokateur hier oder einfach nur kindlich dumm ! Wie kommst Du dazu, mich mit der NPD in Verbindung zu bringen ? Nur weil ich hier nicht rumsülze, sondern Gedanken zum Ausdruck bringe, die die logische Konsequenz aus den hier geäußerten Meinungen sind ?
    Vermutlich bist Du so einer, der sich nur am PC austoben kann und im wirklichen Leben nichts taugt. Mal vermutet, nicht behauptet.

  96. Also ich finde es sehr gut das eine so große Moschee gebaut wird. Erstens zeigen die hier lebenden türkischen Staatsbürger, das sie hier angekommen sind und hier auch bleiben werden. Das ist für die intergration unabdingbar.Zweitens ist mir eine Moschee und ein Kulturzentrum von der Ditib lieber als irgend ein arabischer kulturzentrum hinter einen Hofladen. Danke an die Stadt Köln, danke an die Ditib. Und euch PI´ler schlage ich vor die Moschee nach der Eröffnung zu besuchen. Scheut euch nicht geht hin und stellt offen eure fragen

  97. Wer geglaubt hatte, dass es um dieses Ereignis herum in dem stadtnahen Vorort noch einmal zu großen Gegendemonstrationen oder Schlägereien zwischen Anhängern und Gegnern des Baus kommen würde, wurde eines Besseren belehrt: Nur ein Häufchen von maximal 80 Leuten protestierte in der Nähe des Baugeländes an der Venloerstraße. Eine Hundertschaft Polizei hatte sie mit Absperrungen davon abgehalten zu der Baugrube vorzudringen. Auf der anderen Seite standen zwei Dutzend jugendliche Gegendemonstranten. Sie versuchten mit Trillerpfeifen die Redner von „Pro Köln“, die über Lautsprecher vor der „Türkisierung und Islamisierung Europas“ warnten, zu stören.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5120534/Wat-ham-mer-he-ne-schoen-Moschee-in-Koelle.html#reqRSS

  98. #138 Dietrich von Bern

    Ja der Hammer ist, dass einem fremden Staat von den BRD-Regierenden quasi hoheitliche Rechte in der BRD eingeräumt werden. Langfristig wird heute in Köln nicht nur der Grundstein für eine Moschee, sondern viel schlimmer noch, der Grundstein für eine zukünftige Autonomie der turkarabisch-islamischen Siedlungsgebiete in Deutschland gelegt. Und sage keiner, das wär Spinnerei, einfach noch einmal die Erdogan-Rede, was der Türkeibotschafter sagte anhören.

  99. Wirklich toll alles was den meisten hier einfällt ist schweineblut drauf zu werfen, echt genial dieser glorreiche widerstand.Unsere vorfahren wären stolz auf diese aussergewöhnliche militärischen vergeltungsschläge,das ist ja sowas von lächerlich und ein totales armutszeugnis wenn das alles sein wozu wir fähig sind.

  100. Wirklich toll alles was den meisten hier einfällt ist schweineblut drauf zu werfen, echt genial dieser glorreiche widerstand.Unsere vorfahren wären stolz auf diese aussergewöhnliche militärischen vergeltungsschläge,das ist ja sowas von lächerlich und ein totales armutszeugnis wenn das alles sein soll wozu wir fähig sind.

  101. Eben erscheint der WELT-Online-Bericht über die glorreiche Grundsteinlegung der Mega-Moschee in Köln Ehrenfeld.
    Die Kommentarfunktion wurde nach prächtigen 10 (in Worten: ZEHN) Kommentaren, die der WELT-Zensur genehm erschienen, gesperrt!
    Man verweist auf die Netiquette … etc. bla, bla!

  102. #144 Jesus von Nazareth (07. Nov 2009 18:48)

    Du hast recht, Jesus!
    Wir werden in Kürze andere Geschütze auffahren!
    Versprochen! .-)

  103. @#144 Jesus von Nazareth
    Sie scheinen zu vergessen das die meisten sich hier in Rahmen des GGs bewegen!!!

  104. Bei dem Bild ganz oben, will Schramma nicht gesehen werden oder warum steht er bei den Fotografen?

    oder neuer job bei der KölnerStadtAnzeiger als Fotografen*ironie*

  105. Wenn die Herren die Moschee so toll finden – warum bauen sie nicht DIREKT DANEBEN ihr privates Wohnhaus? So können sie jeden Tag den „Meilenstein“ beobachten, die „Talente“ sehen und sie profitieren direkt von der „Bereicherun“ !

  106. #146 danton

    Das will ich auch hoffen.

    #147 Rheinperle

    Feuer bekämpft man Feuer das GG nützt da nix.

  107. Ein Meilenstein ist ein Ereignis besonderer Bedeutung.

    Im Projektmanagement sind diese Ereignisse meist Unter- bzw. Zwischenziele eines Projektes.

    Diese Ziele sind an die Fertigstellung eines bedeutenden Projektergebnisses gebunden.

    Es sind meist Zwischenziele,die Voraussetzung für den Start anderer (wichtiger) Vorgänge sind.

    Was wird wohl ein Moslem unter Meilenstein verstehen??????

  108. #151 Jesus von Nazareth (07. Nov 2009 19:13)
    Tut mir leid, aber bei mir gibt es eine „Deathline“ die ich persönlich nicht überschreiten werde. Viel Erfolg noch.

  109. #142 BePe (07. Nov 2009 18:35)

    #138 Dietrich von Bern

    Langfristig wird heute in Köln nicht nur der Grundstein für eine Moschee, sondern viel schlimmer noch, der Grundstein für eine zukünftige Autonomie der turkarabisch-islamischen Siedlungsgebiete in Deutschland gelegt.
    ———————————
    Ich habe schon wesentlich bessere Kommentare von Dir gelesen.
    Und ich kann diesen erbärmlichen Fatalismus, diese jämmerliche Larmoyanz einfach nicht mehr hören! Es kotzt mich an, wenn ich hier ständig lesen muss, dass alles -dieser ganze Musel-Mummenschanz!- unabänderlich wäre!

    WIR SIND DAS VOLK!
    Noch haben wir die Hosen an und können Entscheidungen, die dieser unhygienischen Musel-Pest den Garaus bescheren, beeinflussen. Und ich denke, dass wir auf der richtigen Spur sind, die von immer mehr verantwortungsvollen, eloquenten und auch prominenten Europäern verfolgt wird!

    Wer kämpft, kann verlieren, nur wer nicht kämpft hat schon verloren! Und wir haben viel zu verlieren!

  110. @ Danton
    Noch haben wir die Hosen an und können Entscheidungen, die dieser unhygienischen Musel-Pest den Garaus bescheren, beeinflussen

    Ich glaube du bist einfach nur dumm. Es lohnt sich nicht dein geschwafel zu kommentieren.

  111. Im ARD-Videotext wird Schramma, der Türkün-Frütz, zitiert: Die Architektur der Moschee sei „ein Symbol einer sich öffnenden Blüte, die dazu einlädt, hinein zu schnuppern.“

    Da hat ihm seine Islamomanie wohl die Sinne benebelt.

    Aus Malaysia wird nämlich berichtet, daß der Direktor des Selangor Islamic Affairs Department (JAIS) verkündet hat, daß Nicht-Moslems keine Moschee betreten dürfen, da sie „in der selben Kategorie sind wie menstruierende Frauen“.

    Der JAIS-Direktor verkündete dies in bezug auf eine Veranstaltung mit der Rede eines nicht-moslemischen Politikers in einer Moschee. Er stellte fest, das Moschee-Kommittee würde angeklagt, weil es den Nicht-Moslem habe in der Moschee reden lassen.

    Dr Mohd Asri was responding to a statement by Selangor Islamic Affairs Department (JAIS) director Datuk Mohamed Khusrin Munawi that non-Muslims cannot enter mosques because “they were in the same category as menstruating women.”

    The statement was in reference to an alleged ceramah (public talk) by Selangor executive councillor Dr Xavier Jeyakumar at a Klang mosque in August.

    Mohamed Khusrin was also reported as saying that the mosque committee would be charged for letting Dr Xavier talk there.

    http://thestar.com.my/news/story.asp?file=/2009/11/6/nation/20091106195617&sec=nation

  112. #141 pumukelrot(07. Nov 2009 18:33)
    Also ich finde es sehr gut das eine so große Moschee gebaut wird. Erstens zeigen die hier lebenden türkischen Staatsbürger, das sie hier angekommen sind und hier auch bleiben werden. Das ist für die intergration unabdingbar.
    ….
    Und euch PI´ler schlage ich vor die Moschee nach der Eröffnung zu besuchen. Scheut euch nicht geht hin und stellt offen eure fragen

    Wie das mit der Integration so ist, sehe ich täglich in meinem Job.

    Da kam eine 40-jährige Frau ins Büro und verlangte in miserablestem Deutsch die Teilnahme an einem Deutsch-Aufbau-Kurs.
    Auf die Frage „Was ist ihre Nationalität?“ kam die Antwort „TÜRKISCH„.
    Auf die Frage nach ihrem Pass produzierte sie ihren deutschen Bundespersonalausweis, ausgestellt Mitte 2007.

    Also: Seit über 10 Jahren hier, kaum Deutsch sprechend, immer noch sich nicht als Deutsche bezeichnend. Hauptsache aber: Der deutsche Steuerzahler kommt in voller Höhe für ihren und ihrer 2 Kinder Lebensunterhalt auf. Zur Anmeldung legte sie nämlich ihren Hartz IV-Bescheid vor. Es war das JobCenter was sie in den Deutsch-Kurs zwingt.

    Und zum Besuch der schönen Moschee: Wie das ist, wenn die Moslems in der Mehrheit sind und wie sie -von ihnen als Ungläubige beleidigte- Andersgläubige verachten, empfehle ich die Lektüre meines obigen Beitrags # 159 von 20:05 Uhr.

  113. Ich muß immer an den Refrain einer netten deutschen Musikkapelle denken die da lauten:

    „Großer Friedrich steig hernieder und regiere Preussen wieder, hilf mit deiner starken Hand unsrem armen Vaterland….
    dann ist schluss mit Tischlein deck dich, jetzt gibts Knüppel aus dem Sack“

  114. Hatte denn keiner Schweineblut oder so dabei?
    Ziviler Ungehorsam ist angesagt.

    WIe dämlich muss man sein, um zu glauben das die Moslems alle gläubig sind. Es gibt da mindestens sowenig gläubige wie Christen.

    SIe nutzen halt den Koran und unsere eigene DUmmheit, diese ganzen falschen Rechte was wir anderen einräumen, wieso sollte ich auf Hartz IV Betrüger sauer sein, wieso sollten sie nicht hier ihre Moscheen bauen, das sind alles Rechte die wir eskalieren lassen und ihnen einräumen.

    Wenn ich Türke wäre, würde ich diesen dummen Staat genauso ausnehmen wie eine Gans.

  115. Ich bin ja so enttäuscht , seit langem und vor allem heute bei so einem Großereigniss in Köln Ehrenfeld die häßliche Rote Großschnauze “ Fatima “ nicht gesichtet zu haben , was ist denn blos los mit Der ???????????

  116. Die werden keine Freude haben an diesem Bauwerk.

    Das Gebäude des Islamcenters steht auf einer sehr schlimmen Linie. Nur das wissen die Moslems nicht und das ist gut so.

    Unsere Altvorderen haben es gewusst und sakrale Bauwerke in Europa entsprechend plaziert.

    Wir werden es alle erleben.

  117. OT oder auch nicht:

    Tag der Religionen in Köln

    12. November 2009, 18.00 Uhr

    in der Piazetta des Rathauses

    „Religionen und die Zukunftsaufgabe der Gesellschaft“

    Referent: Minister Laschet (Düsseldorf)

    Anschließend Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern des Runden Tisches der Religionen in Deutschland

    http://www.religionsforpeace.de/?id=aktuelles

  118. #166 karlmartell (07. Nov 2009 20:51)
    „Das Gebäude des Islamcenters steht auf einer sehr schlimmen Linie.“

    Betreibe doch bitte mal aufklärende Aufklärungsarbeit, ich kann Deinem Gedankengang nicht folgen.
    Danke

  119. BEKIR ALBOGA KOMMT!!!
    ===================
    Tag der Religionen in Köln

    12. November 2009, 18.00 Uhr

    in der Piazetta des Historischen Rathauses

    „Religionen und die Zukunftsaufgabe der Gesellschaft“

    Referent: Minister Laschet (Düsseldorf)

    Anschließend Podiumsdiskussion mit den Mitgliedern des Runden Tisches der Religionen in Deutschland

    http://www.religionsforpeace.de/?id=aktuelles

    ——————————————–

    Bekir Alboga kommt zu Jürgen Roters nach Köln!

    Seit acht Jahren veranstaltet der Runde Tisch der Religionen in Deutschland gemeinsam mit einer Stadt den Tag der Religionen. Der Tag der Religionen findet dieses Jahr statt in Köln am Donnerstag dem 12. November 2009 in der Piazzetta des Historischen Rathauses. Das Motto lautet „Religionen und die Zukunftsaufgaben in der Gesellschaft – Die Rolle der Religionen im Integrationsprozess“.

    Teilnehmer sind der zukünftige Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, Bekir Alboga von der DITIB sowie Armin Laschet, NRW Minister für Integration.

    Rückfragen sind zu richten an das Interkulturelle Referat,

    Telefon: 0221 221-23345.

    http://www.cm-fi.de/31+M57f416d441a.html

    ——————————-

    12. November, 18 Uhr
    „Religionen und die Zukunftsaufgaben der Gesellschaft“, Tag der Religionen, 12. November, 18 Uhr, Piazetta, Historisches Rathaus Köln, Herzliche Einladung an alle interreligiös Interessierten! Einladungen erhalten Sie im Katholischen Stadtdekanat oder bei der Stadt Köln 0221/221-23345

    http://www.katholische-kirche-koeln.de/

    ——————————–

    Donnerstag,
    12. November 2009
    Melanchthon-Akademie-Kurs: Tag der Religionen – „Religionen und die Zukunftsaufgaben der Gesellschaft“

    Impulsvortrag: Armin Laschet (Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW). Eine Kooperation der Stadt Köln/Rat der Religionen und dem Runden Tisch der Religionen Deutschland Kurstermin(e): Do, 12.11. 18. Kursnummer: 1053S2 (Bei Buchung bitte angeben). Online-Anmeldung: http://www.melanchthon-akademie.de/kurs-8388. Ort: Historisches Rathaus Köln (Piazetta)

    Adress-Info:
    Ort: Historisches Rathaus Köln (Piazetta)
    Kontakt-Email: anmeldung@melanchthon-akademie.de
    Internet: http://www.melanchthon-akademie.de

    http://www.kirche-koeln.de/aktuell/terminkalender.php

  120. #168 Eisenherz 1988 (07. Nov 2009 21:19)
    #166 karlmartell (07. Nov 2009 20:51)
    “Das Gebäude des Islamcenters steht auf einer sehr schlimmen Linie.”

    Betreibe doch bitte mal aufklärende Aufklärungsarbeit, ich kann Deinem Gedankengang nicht folgen.
    Danke

    Ich schließe mich an. Hört sich sehr mysteriös an. Bitte um Aufklärung!

  121. #159 Conny008 (07. Nov 2009 20:05)
    Im ARD-Videotext wird Schramma, der Türkün-Frütz, zitiert: Die Architektur der Moschee sei “ein Symbol einer sich öffnenden Blüte, die dazu einlädt, hinein zu schnuppern.”

    Es gibt auch fleischfressende Pflanzen!

  122. Interessanterweise sind „Jugendliche“ und junge Südländer kaum zu sehen, ausschließlich Kopftuchgeschwader und alte Türken, die wahrscheinlich von dem ganzen Chaos nicht viel kapieren. Haben unsere Talente kein Bock auf Integration?

  123. #157 pumukelrot (07. Nov 2009 19:51)

    @ Danton
    Noch haben wir die Hosen an und können Entscheidungen, die dieser unhygienischen Musel-Pest den Garaus bescheren, beeinflussen

    Ich glaube du bist einfach nur dumm. Es lohnt sich nicht dein geschwafel zu kommentieren.
    ——————————————
    PumukelROT? Na, das sagt doch alles! 🙂
    Und mit Ihnen sollte ich diskutieren, denken Sie? Forget it!

  124. #166 karlmartell (07. Nov 2009 20:51)

    Die werden keine Freude haben an diesem Bauwerk.

    Das Gebäude des Islamcenters steht auf einer sehr schlimmen Linie. Nur das wissen die Moslems nicht und das ist gut so.

    Unsere Altvorderen haben es gewusst und sakrale Bauwerke in Europa entsprechend plaziert.

    Wir werden es alle erleben.
    ———————————–
    Bauwerke dieser „Art“ stehen immer auf einer sehr „schlimmen Linie“!
    Und der Geist, der sich dort manifestiert, wird dafür sorgen, dass sich kein aufrechter Christenmensch diesem Bauwerk nähert. Es sei denn …….. !

  125. Mädels, das Ganze hat doch System.

    Da muß man garnicht lange hier bei PI ‚rumtexten.

    Vergeßt den Scheiß mit der Demokratie; vergeßt das Merkel; vergeßt die CDU und die CSU und die Reps und die NPD und die pro-Parteien…

    Seht zu, daß ihr euren Arsch rettet. Ich gebe diesem, unserem Land noch zwei-drei Jahre. Dann werden wir „fertig“ haben…

    Der neue, super“tolle“ Faschismus in Deutschland wird der Islam sein…
    Zieht euch warm an…

  126. Es sei denn ….. er kontaminiert diesen Museltempel!
    Auch Jesus Christus hat die Pharisäer aus den Tempeln verjagd – wenn auch mit seiner Methode! 🙂

  127. Ich habe den Eindruck, dass sich zunehmend mehr User hier tummeln, die woanders besser aufgehoben wären!

  128. #175 danton (07. Nov 2009 22:07)

    ..nicht mal dann. Ist auch nicht nötig. Das erledigt sich von selbst. Einfach so :mrgreen:
    Verfluchte Bande.

  129. @pumukelrot
    Deine Beiträge hier sind nur provokativ, du bist ein Trollteufel

    Nicht mehr auf Kommentare reagieren

  130. Es ist nicht zu glauben!
    WELT-Online titelt: WAT HAM MER HE FÜR NE SCHÖNE MOSCHEE IN KÖLLE!!!

    Das sagt schon alles!
    Das Kölsche Idiom wird Mittel zum Zweck.Indem nämlich die Sprache des Karnevals missbraucht wird, der dem tumben Volk die okroyierte kultürelle Bereicherung schmackhaft machen soll.

    Für wie einfältig, minderbemittelt und

  131. #141 pumukelrot (07. Nov 2009 18:33)

    >Also ich finde es sehr gut das eine so große Moschee gebaut wird.>

    Ich will Dir ja nicht zu nahe treten. Aber ich vermute mal, dass Du überhaupt nicht weißt was eine Moschee ist, oder irre ich mich.

    Dieter Nuhr sagte mal treffend: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach Fresse halten!“

    Aber da Du offensichtlich neu auf dem Blog bist, will ich Dich gerne aufklären:

    Zunächst einmal sind Moschee-Areale für den Islam erobertes Gebiet in den Ländern der Kuffar, der Ungläubigen. Sie sind ein Symbol der Machtdemonstration, der Allmacht Allah´s l
    Die stilisierte Weltkugel der Kölner Prunk und Protzmoschee symbolisiert nicht, wie von der DITIB, der türkrischen Kolonialbehörde in Deutschland aus Taqquia Gründen , behauptet, die „Weltoffenheit des Islam“, sondern sie symbolisiert den Universalanspruch des Islam zur Beherrschung der Welt.

    Außerdem ist die Moschee kein sakraler Bau, wie etwa unsere Kirchen, der Gebetsraum macht, lediglich allenfalls 10-15 (20) Prozent aus, sondern die Moschee ist ein sog. Multifunktionsgebäude.

    Hinzu kommt, dass die Moschee ein Ort der Unterdrückung ist und zwar die der muslimischen Frau, gemäß der Scharia, dem „göttlichen Gesetz“ des Islam.
    Frauen haben keinen Zutritt zum Gebetsraum, weil Frauen gemäß des muslimischen Glaubensdogmas „unreine Wesen“ sind (wie u.a. auch Schweine, Hunde oder Esel) sodass ein Gebet des Macho-Muslim in Gegenwart einer Frau ungültig wäre.

    Also werden Frauen entweder auf die Empore verbannt, oder in einen der Nebenräume des Götzentempels.

    Und das ist ein glatter Verstoß gegen das bei uns geltende Gleichheitsprinzip!!

    Die meisten Europäer nehmen an, dass die Moschee einfach ein Ort sei, an dem Moslems ihren „Gottesdienst“ abhalten, gemäß einer „Moslem-Kirche“, aber dies nicht die ganze Wahrheit. Wie man sehen kann, ist der Islam überwiegend ein Werk-bezogenes System und nicht wie das Christentum ein glaubensbasierendes System. Und wie kann der durchschnittliche Moslem erkennen, wie er oder sie sich zu verhalten hat? Allah hat ihnen das perfekte Beispiel in der Person des Mohammad gegeben. Moslems sollen ihm nacheifern.

    Der Weg des „gütigen Gesandten“ Mohammad
    Weil die Moslems glauben, dass der Koran eine Offenbarung des Wortes Allahs sei, ist das „perfekte Beispiel“ Mohammad selbst und sein Leben. Seine Lehrsätze und sein Charakter sind in einem anderen Lehrkörper, den Hadithen, festgehalten. Diese Schriften, Sunnah genannt, berichten, wie Mohammad lebte und lehrte, und werden für die Interpretation des Koran und für die Entwicklung der islamischen Ideologie herangezogen.

    Die Moslems sehen die Moschee als beispielhaft fürdas Leben Mohammads. Deshalb kann die Funktion nur als etwas verstanden werden, das Mohammad für sich benutzt hat. Es würde einen verhängnisvollen Fehler für uns bedeuten, wenn wir annähmen, dass die Moschee in ihren Funktionen wie ein Kirche zu betrachten sei. Wir müssen sie im Kontext zu Mohammads Leben sehen.

    Mohammad ging tatsächlich zum Beten in die Moschee. In dieser Hinsicht ist sie ein Gebäude der Ehrerbietung. Er betete in der Moschee und lehrte allen Moslems, dass es wichtig ist, hier ihre Gebete zu rezitieren. Jeden Freitag gehen Moslems daher überall auf der Welt in die Moschee in ihrer Nähe und richten sich nach Mekka aus, um ihre rituellen Gebete zu rezitieren.

    Die Ebene von Befehlen und Kontrolle
    Dennoch endete die Verehrung für Mohammad nicht mit religiösen Ritualen. Die Verehrung ist von einer Art, die das Leben völlig einnahm. Für Mohammad war Verehrung und Anbetung eine Ausführung von Allah´s göttlichen Gesetzen.
    Dies wiederum ist die Scharia, und dieses „göttliche Gesetz“ regelt jeden Bereich des Lebens bis ins kleinste Detail . Scharia bedeutet „Weg“.

    Im Kontext von den Bedingungen der Wüste, aus dem es kommt, bedeutet es sinngemäß „ein Weg, der zum Wasser führt“. Während für uns Christen die Worte Christus´ etwa „lebendiges Wasser“ bedeuten, ist es für den Moslem dieses Gesetz, die göttliche Scharia, die lebenserhaltende Kraft und Wasser in der Wüste verspricht.

    Im Gegensatz zu unseren Kirchen, die sich ausschließlich um das Spirituelle, also ums Seelenheil der Gläubigen kümmern, hat die Moschee in erster Linie eine politische Funktion. Mohammad war ja nicht nur der spirituelle Anführer der frühen muslimischen Gemeinde (ihr Vorbeter=Imam) sondern gleichzeitig auch ihr oberster politischer Führer, sowie ihr Feldherr bei den Raub- und Eroberungskriegen, und die Moschee war sein Ausgangspunkt für militärische Operationen.

    Die Moschee diente also zunächst als Militär- und Waffenlager –was auch heute noch ihre Hauptfunktion ist- und hier rief Mohammad zum Dschihad, zum Glaubenskrieg gegen die Ungläubigen, die Kuffar auf!

    Hier einige Beispiele, wie Mohammad die Moschee nutzte, um die „all-umfassende“ Scharia einzuführen:
    • er erließ seine Gesetze von der Moschee aus. Damit ist sie der Sitz der legislativen Regierung.
    • er lehrte den Folgern seine Ideologie in der Moschee. Damit ist sie erzieherisches Priesterseminar.
    • er sendete und erhielt offizielle Delegationen in der Moschee
    • er führte gestalterisch die Angelegenheiten des islamischen Landes, empfing Landessführer und berief Richter in der Moschee. Damit ist sie der Sitz der exekutiven Macht.
    • er veröffentlichte gesetzliche Erlasse und entwickelte das Scharia-Gesetz dort. Damit ist das Oberste Gericht.
    • er veröffentlichte soziale Anordnungen in der Moschee. Damit ist es der soziale Mittelpunkt der Gemeinde.
    • er verkündete die Überlegenheit der Moslems über die Nicht-Moslems, erließ Todesurteile gegen seine Gegner und sendete Scharfrichter, um seine Urteile zu vollstrecken, von der Moschee aus. Damit ist sie ein Ort und ein Symbol für die islamische Herrschaft.
    • er verkündete die Überlegenheit des Mannes über die Frau in der Moschee. Damit ist sie Ort der Ungleichheit.
    dort sprach er Marschordnungen aus, verkündete Dschihad und erkannte seine Krieger an. Damit ist sie ein Militärlager.

    Kurz gesagt:
    DIE MOSCHEE ist also in erster Linie kein sakraler Bau oder ein spiritueller Ort, sondern sie IST DAS BEFEHLS- UND KONTROLLZENTRUM IM ISLAM!!!

  132. #2 sasha (07. Nov 2009 14:02)

    „Wie dumm Beck ist. Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter.“

    Tja, der Beck, dessen einziges politisches Programm sein Schwulsein ist!

    Beck, der die Verve hatte, in Moskau gegen die „Unterdrückung der Schwulen“ zu demonstrieren. Da gab´s zwar ein paar Backpfeifen, aber das war´s auch schon.

    Soll er doch mal gegen die Diskriminierung der türkischen Schwulen und Lesben vor dem Amtsgebäude des großen Ali Bardakoglu, des Dyanet Präsidenten, dem Gouverneur für das Generalgouvernement Alemanya, protestieren!

    Da knüpft man ihn vermutlich am nächsten Baum auf, diesen üblen Vaterlandsverräter.

    Der große Ali Bardakoglu ist übrigens die Pfeife, die den Papst Benedetto anlässlich seiner berühmten Regensburger Rede wüst beschimpfte, um später eingestehen zu müssen, dass er dessen Rede überhaupt nicht gelesen habe.

    Solche Typen lädt man heutzutage nach Köln ein und ist auch noch stolz darauf.

    Einfach widerlich!

  133. #182 Dietrich von Bern

    Genau! Sie kennen keine Gewaltenteilung, die für jede Demokratie unabdinglich ist, wie auch z.B. eine Opposition, weil es der Koran a priori verbietet.

    Und wir können den Islam, der zunehmend seine politische Fratze entblößt, nicht mit Religionen nach unserem Verständnis gleichsetzen, weil die politischen Implikationen überwiegen.
    Im Islam gibt es weder Barmherzigkeit, Nächstenliebe und Menschlichkeit, noch ein wie auch immer gestaltetes rudimentäres Verständnis von Gleichberechtigung, Freiheit oder Demokratie!

  134. #179 karlmartell (07. Nov 2009 22:32)

    #175 danton (07. Nov 2009 22:07)

    ..nicht mal dann. Ist auch nicht nötig. Das erledigt sich von selbst. Einfach so :mrgreen:
    Verfluchte Bande.
    ————————————-
    I hope so! 🙂

  135. # 185 Danton

    „Im Islam gibt es weder Barmherzigkeit, Nächstenliebe und Menschlichkeit, noch ein wie auch immer gestaltetes rudimentäres Verständnis von Gleichberechtigung, Freiheit oder Demokratie!“

    Nein gibts nicht. Es gibt nur das Dialitätsprinzip: Hier die Muslime und dort die Kuffar, die Ungläubigen.

    Und um sie leichter töten, vergewaltigen und versklaven zu können, werden sie enthumanisiert, zu Affen und Schweinen degradiert, „schlimmer als Vieh“.

    Aber nicht genug das man die Kuffar tötet, nein man muss Sie auch noch im Tode demütigen, um seine Verachtung zu zeigen. Dafür gibt es unzählige Beispiele. An eines möchte ich jedoch erinnern: An Theo von Gogh, dem der im Kopf verwahrloste Mörder, obschon im Sterben, auch noch die Kehle durchschnitt, um ihn zu schächten.

    So sind sie, unsere fanatisierten Muslime (natürlich nicht alle). Aber ihre Götzen Pseudo-Religion und die ständige Gehirnwäsche macht sie zu Bestien. Fort Hood läßt schön grüßen!

  136. Wieso verlangt man nicht im Gegenzug den Bau von Kirchen in der Türkei???Es ist doch bekannt,dass die Türkei das nicht erlaubt.

  137. Dieses Gruselkabinett da oben kann man sich ja gar nicht antun. Es wird Zeit, dass in der Türkei ebensoviele Kirchen und Synagogen gebaut werden!

  138. #157 pumukelrot

    Hast du schon zum Islam konvertiert oder stehst du kurz davor? Falls du noch nicht ganz soweit bist, hätte der Antifahaufen sicher auch noch ein nettes Plätzchen für einen weiteren Gutmenschitiskranken.

  139. @ #183 Dietrich von Bern:

    Als Ur-Moschee wird gemeinhin auch das Haus Mohammeds bzw. das Grundstück des „Propheten“ angesehen, in dem zeitweise Waffen und Kriegsgefangene eingelagert waren. Wenn heute immer wieder davon die Rede ist, dass sich „Aufständische“ in Irak oder Afghanistan in einer Moschee verschanzen bzw. die Alliierten ein Waffenlager in einer Moschee ausheben, ist das aus der Perspektive der islamischen Tradition durchaus nicht ungewöhnlich.

  140. #189 innocent (08. Nov 2009 02:00)
    Wieso verlangt man nicht im Gegenzug den Bau von Kirchen in der Türkei???Es ist doch bekannt,dass die Türkei das nicht erlaubt.

    So etwas nennt man vorauseilende Dhimmitude.

    Unsere politischen Eliten sind so etwas von widerlichen Selbsthassern und erbärmlichen Kulturverleugnern, dass es einen graust. Und das ist vermutlich Einzigartig auf der Welt.

    „Es scheint hier ein merkwürdiger Selbsthass des Westens auf, der fast nur als etwas Pathologisches begriffen werden kann. Der Westen versucht sich in lobenswerter Weise ganz und gar dem Verständnis fremder Werte zu öffnen, aber er liebt sich selbst nicht mehr.“ Schrieb Papst Benedikt XVI., als er noch Joseph Kardinal Ratzinger war!

  141. #193 Maethor (08. Nov 2009 06:48)

    Ja, so isset. Das wird von den Apologeten des Islam und ihren Steigbügelhaltern zwar immer wieder vehement bestritten, entspricht aber den Tatsachen.

    So waren die Ur-Moscheen in den damaligen Grenzgebieten, von denen die räuberischen Gotteskrieger ihre Raids in die Grenzgebiete der Kuffar unternahmen, als Forts mit Wachtürmen gebaut.

    Hab´ ich selbst auf der arabischen Halbinsel und in Marokko gesehen. Die Moscheen waren also in erster Linie Militär- und Waffenlager und dienten erst in zweiter Linie dem spirituellen Seelenheil der „Rechtgeleiteten“.

    Das heutige Aussehen der Sieges-Moscheen (mit Kuppel und Minarett) geht ja auf die Osmanen zurück. Sultan Mehmed II, der Blutsäufer und Knabenvergewaltiger (Fall von Konstantinopel), hat den heutigen Sieges-Moscheen ihre Form gegeben.

  142. Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte. Haben rationale Argumente überhaupt einen Sinn bei diesen Gestalten? Der Mensch ist ein Mitläufer, die Einheitsmeinung lautet „Islam ist Frieden“. Ich kann nur alle ermutigen weiterhin immer und überall die Wahrheit über den Islam auszusprechen in Hoffnung, dass der Wind sich irgendwann dreht und diese Pest verschwindet.

  143. @nonkonformist

    Bla bla bla. Sei bitte still.

    @Dietrich von Bern

    ich weis was eine Moschee ist. Ich war schon mehrmals in solchen Bauten. Genauso war ich in Synagogen. Als ein offener Mensch gehört es sich mit anderen Religionen sich zu befassen. Aber ich weiss das hier viele User sind die angst haben vot einer Mosche zu stehen. Ich sage man sollte offen fragen stellen, moscheen besuchen und diskutieren und nicht feige sich im Netz verstecken. Ich meine hier gibt es den Staatsschutz, den verfassungsschutz. Alles was hier in dieser minute geschiet ist unter kontrolle des Staates. Lasst andersgläubige doch leben wie sie es wollen. Solange die ihre steuern zahlen und andere beiträge leisten is das ok.

  144. @pumukelrot

    Unter Kontrolle des Staates?
    So wie in Madrid oder London?

    Islamisten kommen nicht um sich zu integrieren,sie kommen um zu errobern.
    Bald wird nicht mehr der Staat die Fundamentalisten unter Kontrolle haben,sondern die Fundamentalisten den Staat.

    Die schleichende Islamisierung ist im Vormarch
    aber es gibt immer noch genug Versager die das unterstützen.

  145. Viele Kommentatoren benutzen hier den Ausdruck „Parallelgesellschaft“. Dieser Ausdruck ist definitiv falsch. Es handelt sich nicht um eine parallele Gesellschaft,sondern definitiv um eine Gegengesellschaft .

    Der Soziologe und Politologe (?) Harmut Krauss, Mitglied des Bundes freier Marxisten und Leninisten Deutschlands, beschreibt dies deutlich in seinem Buch „Islam, Islamismus und islamische Gegengesellschaft“.

    Er stellt auch fest, das die Ängste der Bürger vor dem Islam real sind. Kraus lässt keinen Zweifel daran, dass es sich hierbei um Realängste handelt. Er entlarvt den Vorwurf der Islamophobie als üble Diffamierung.
    ISBN 978-3-00-024512-1

    Vielen Linken wird langsam klar, das sie falsch liegen. Oder wie H.Krauss sagt:

    „Wenn sich die heutigen poststalinistischen Islamverteidiger auf Marx berufen, so handelt es sich hierbei lediglich um ein plumpes Täuschungsmanöver für Mitläufer der allerdümmsten Sorte.“

    Macht in den Pi Gruppen mit. pi.mainkinzig@yahoo.de

  146. #199 20.Juli 1944 (08. Nov 2009 18:50)

    „Viele Kommentatoren benutzen hier den Ausdruck “Parallelgesellschaft”. Dieser Ausdruck ist definitiv falsch. Es handelt sich nicht um eine parallele Gesellschaft,sondern definitiv um eine Gegengesellschaft.

    Aus unserer Sichtweise mag Deine Definition ja vollkommen richtig sein, nur die Muslime sehen das ganz anders:

    Parallel oder Gegengesellschaften
    „Ein Moslem existiert ganz allgemein nicht als Individuum. Wenn er als Moslem leben und überleben will, muss er sich eine Umgebung, eine Gemeinschaft, eine Ordnung erschaffen. Er muss die Welt verändern oder er wird selbst verändert. Die Geschichte kennt keine wahrhaft islamische Bewegung, die nicht gleichzeitig auch eine politische Bewegung war.“
    Alija Izetbegovic: der bosnische Präsident in seiner Islamischen Deklaration von 1970, in der einen komplett fundamentalistischen Moslemstaat forderte.

    Die muslimischen Gemeinden in Deutschland beispielsweise sind weder Parallel- noch Gegengesellschaften, sondern sie definieren sich überhaupt nicht in Bezug auf uns, darum können sie ihre Friedfertigkeit betonen. Zu Ausschreitungen, zum Kampf kommt es, wenn sich andere Gesellschaftsformen und deren Vertreter dem Islam und seinen Expansionsbestrebungen in den Weg stellen.

  147. #200 McMurphy (08. Nov 2009 18:58)

    >Die müssen sich echt denken, dass wir in Deutschland inzwischen total verblödet sind!>

    Die machen zwar freundliche Miene zum bösen Spiel unserer Vaterlandsverräter, aber auch im Islam „liebt man den Verrat aber verachtet den Verräter!“

    In Wirklichkeit lachen die sich kaputt und verachten insgeheim die deutschen Selbsthasser und Kulturverleugner.

    Aber seien wir ehrlich, die Muslime verfügen hier über 1400 Jahre Erfahrung.

    Verräter und Renegaten gab´s schon zur Zeit der großen arabischen Eroberungen der christlichen Länder en masse. Sonst wären die großen Eroberungen, aber vor allen Dingen die Konsolidierung des arabischen Imperiums überhaupt nicht möglich gewesen. Diese willfährigen Dhimmis waren die eigentliche Ursache für den Untergang des orientalischen Christentums!

    Könnte also durchaus sein, dass sich Geschichte wiederholt!

  148. #197 pumukelrot (08. Nov 2009 16:40)

    >Als ein offener Mensch gehört es sich mit anderen Religionen sich zu befassen>

    Schön, Du warst also schon mal in einer Moschee. Ist ja prima, sicherlich am „Tag der offenen Tür“, ansonsten kommst Du nämlich nicht in die Moschee (und schon gar nicht in den Gebetsraum), denn der Islam ist ja keine „öffentliche Religion“, wie das Christentum.

    Dann erklär uns doch mal den Unterschied zwischen einer Synagoge und einer Moschee!

    Im übrigen missionieren die Juden nicht. Im Gegenteil, wenn Du zum Judentum übertreten willst, wirst Du es verdammt schwer haben.

    Der Islam hingegen missioniert, durch Da´wa (Aufruf zum Glauben=Missionierung) oder aber durch Gewalt, nämlich „durch das Schwert des Islam“!

    Und was glaubst Du, was in den Moscheen gepredigt wird: „Etwa liebet die Ungläubigen, die kuffar, wie Euch selbst?“

    60 Prozent des Korans handeln vom Dschihad, vom Glaubenskrieg gegen die Ungläubigen!

    Gemäß dem nach wie vor sehr aktuellen Korangelehrten al-Suyuti (1445-1505 AD) „ist alles im Koran, das von Vergebung für die Ungläubigen, von der Freundschaft mit ihnen, von der Toleranz und Zurückhaltung ihnen gegenüber handelt, abgeschafft („abrogiert“) durch den ‚Vers des Schwertes’, nämlich:

    ‚Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! …’ [Koran 9:5];

    durch diesen Vers sind 124 andere [d. h. versöhnlichere Koran-] Verse aufgehoben.“

    Das heißt im Klartext. Nahezu alle friedlichen, versöhnlichen und mehr philosophischen Koranverse, die Mohammed während seiner Zeit in Mekka (610-622) durch den „Erzengel Gabriel“ als Sendboten Allah´s übermittelt wurden sind durch die später in Jathrib/Medina (622-632) Geoffenbarten abrogiert, bzw. aufgehoben!

    Nun darfst Du 3 mal raten, was in den Moscheen gepredigt wird.

    „Lasst andersgläubige doch leben wie sie es wollen. Solange die ihre steuern zahlen und andere beiträge leisten is das ok.“

    Meinst Du das im Ernst? Der Islam kennt keinerlei Toleranz gegenüber Andersgläubigen:

    Täuschung, Hinterlist, Verschwwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind für die Sache Allah´s: “Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte ausser der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“…. Ayatollah Ali Chamenei.

    Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.” – Buhari-Hadith, Khoury, Islam Lexikan, Toleranz, S. 722“…

    „O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern (Freunden). Sie sind einander Beschützer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ (Koran: Sure 5, Vers 51)

    Von diesen Versen gibt es Dutzende im Koran, und diese Anweisungen sind ja nicht im zeitlichen Kontext zu sehen, sondern sie sind prä-existent und für alle Zeiten gültig, bis zum jüngsten Gericht.

    Apropos Steuern: Welche Steuern?. Die bildungsfernen, integrationsresistenten Muslime sind schon lange (wenn man von der ersten Generation der Gastarbeiter absieht) ein horrendes Zuschussgeschäft für den deutschen Staat und damit für den deutschen Steuerzahler. Mehr als 50% (in manchen Städte 75 Prozent) der Muslime leben von Transferleistungen. Tendenz steigend! Von den Verwerfungen wie Ghettobildung und exorbitant hohe (muslimische) Ausländerkriminalität mal ganz abgesehen.

    „Ich meine hier gibt es den Staatsschutz, den verfassungsschutz. Alles was hier in dieser minute geschiet ist unter kontrolle des Staates.“

    Glaubst Du das allen Ernstes? Mehr als 40 Moscheen stehen unter ständiger Beobachtung des Verfassungsschutzes, weil über diese terroristische Aktivitäten und Erkenntnisse vorliegen!

    Und die übrigen 2.55O Moscheen, wobei noch weitere 200 z.T. in der Planung sind, bzw. gebaut werden? Womit Deutschland in Europa einsamer Spitzenreiter wäre.

    Glaubst Du allen Ernstes, der Verfassungsschutz könnte alle 2.800 Moscheen in Deutschland kontrollieren?

    Lt. Studie des Innenministers gelten 16 Prozent aller in Deutschland lebenden Muslime als „gewaltaffin“. Das sind schätzungsweise 720.000 Muslime!! Das entspricht der Bevölkerung einer ganzen Großstadt!!

    Wir würden ja gern die Muslime so leben lassen, wie sie wollen (sofern sie sich an die Gesetze und an das Grundgesetz halten und keinerlei Sonderrechte reklamieren). Aber bekanntlich gehören dazu immer Zwei.

    Die Muslime lassen uns jedoch nicht so leben, wie wir wollen, weil das der Universalanspruch des Islam, der mit der Einführung der Scharia, dem „göttlichen Gesetz“ verbunden ist, so fordert.

    Und zwar in unserem eigenen Land!!

    Und Niemand hat die Muslime gerufen, die haben sich selbst eingeladen und sind aus rein ökonomischen Aspekten (nicht weil sie uns so herzlich mögen) vornehmlich in unsere sozialen Sicherungssysteme eingewandert, weil die ihnen für lau ein Grundeinkommen sichern, das für die allermeisten islamischen Länder (u.a. die Türkei o. Libanon) ein Luxuseinkommen ist.

    Vielleicht denkst Du mal (in einem lichten Moment) darüber nach!!

  149. #77 Jesus von Nazareth (07. Nov 2009 15:32)
    Die ganzen Kriege der Christen

    achwas.benutzt so einen namen und hast keinen mumm. was einem christen immer eingebleut wird ist liebe das-und das-und jenes-oben-unten links rechts usw usf.dein namensvetter
    ist zu einem deppen gebrandmarkt worden,um den wahren christl kern zu unterdrücken.bei jeder andacht sagen sich die christen liebet eure feinde,tuet buße,bereue sünder, wer mit dem schwert kämpft wird durch das schwert fallen,und den ganzen humbug der nichts anderes ist als sich selbst psychisch zu kastrieren.der christl glaube wie er heute ist,ist nichts anderes als sich selbst zu kasteien.da kommt kein messias oder mahdi um irgend etwas zu bewerkstelligen. man selbst ist der erwählte-schließlich war jeder selbst der stärkste und schnellste samen gegenüber millionen anderer spermien ge! und gerecht wird man mit den jahren,nicht mit der bibel und nicht mit koran.der neurolge könnte doch auch in islamforen schreiben auch bei kath.nets tempelschreiber.bereits total geimpfte christen könnten jedoch mit weihwasser moscheen besuchen diese in nomini patri manier segnen,ebenso muslimische lebensmittelläden besprengen und segnen. der glaube versetzt berge, und weihwasser gibts umsonst.

  150. der wahre christl kern ist stärke die über alles physisch u psychische hinausgeht. vor jahren gab es zb den orden der unbeschuhten karmelittinen.wenn eine diese ordenschwestern die landwirtschaft o die gärtnerei als tätigkeitsfeld aussuchte so tat sie ihren dienst unbeschuht.sommer wie winter.arbeiten,nur beten,verbot zu sprechen.besuch nur von familie-keine freunde-durch einen vorhang.ein leben lang.das ist christentum par excellence. das ist stärke.wissen das die christen draußen? da können sich selbst die hunde des papstes franziskaner,benediktiner und jesuiten verstecken.und die mädels sind nicht einfache nullnummern,da gibts abiturientinnen die eine 3 jährige gärtnerlehre o landwirtschaftslehre abschließen um zeitlebens barfuß dienen zu können.

  151. FRAGLICH und ÜBERHEBLICH, wenn sich doch so verschiedene zwei Kulturen befremdet anzufreunden suchen. Warum überhaupt? Reicht der Schulbesuch nicht, und warum sind Architekten so großzügig?

Comments are closed.