Frank Henkel und Thomas HeilmannWerte Mitglieder des CDU-Landesverbandes Berlin, das von Ihnen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählte CDU-Mitglied Thomas Heilmann (Foto r. mit Frank Henkel) gab der Berliner Morgenpost ein Interview mit folgenden Sätzen.

(Offener Brief an die Mitglieder des CDU-Landesverbandes Berlin)

„Die Stadt braucht eine viel intelligentere Befassung mit dem Problem“, sagte er dieser Zeitung. Ausgangspunkt seiner Argumentation ist dabei die Ansicht: „Ohne Integration ist die Wirtschaftspolitik in der Stadt zum Scheitern verurteilt.“ Man benötige daher neue Akzente im Umgang mit dem Islam: „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

In diesem Kontext fallen dort Sätze wie:

Von einer Abkehr bisheriger Positionen der Berliner Union könne nicht die Rede sein, möglicherweise aber von einer „Akzentverschiebung“, so Heilmann. „Die Stadt braucht eine viel intelligentere Befassung mit dem Problem. Denn ohne Integration der Migranten ist die Wirtschaftspolitik in dieser Stadt zum Scheitern verurteilt.“ Viele Einwandererfamilien seien hilfsbedürftig, weil sie mit der Situation ihrer Kinder nicht zurechtkämen. Schuld daran sei nicht der Islam als Religion, sondern vielmehr die Erziehung der zweiten Generation der Zugezogenen.

Die von dieser Person geäußerten Ansichten zeugen erstens von einer vollkommenen Unwissenheit über die tatsächlichen Umstände und Gründe um die wirtschaftliche Lage von Einwandererfamilien mit islamischem Glaubensbezug, noch um die Ursachen für die von ihm erkannte „Hilfsbedürftigkeit“ in Fragen der Kindererziehung, wie zum Beispiel bei der Durchsetzung der allgemeinen Schulpflicht!

Wofür, so frage ich Sie als Vertreter einer christlichen Partei eines förderalen, aufgeklärten und humanistischen, demokratischen Staates, wofür brauchen wir den „Islam“? Schon in der eigentlichen Bedeutung des Wortes erkennt jeder verstandsgeprägte und aufrechte Demokrat den grundlegenden Widerspruch zu den innersten Werten unserer freien und säkulären Gesellschaft:

Wiktionary, das freie Wörterbuch: Islam

Bedeutung: [2]: (..) „Die bewusste Hingabe, Unterwerfung und Ergebenheit Gott (arab. Allah) gegenüber, auf die von ihm durch den Propheten Mohammed (arab. Muhammad) im Koran übermittelte Art und Weise.

Im Artikel 140 GG wird der Staat, ergo auch seine Vertreter in den öffentlichen Ämtern zu einer „weltanschaulichen Neutralität“ verpflichtet. Die These von Herrn Heilmann, den Islam zu „brauchen“ verstößt daher nicht nur gegen diese „Verpflichtung“, sondern auch gegen das von Ihnen als Mitglieder der CDU am 3.12.2007 auf dem 21. Parteitag in Hannover verabschiedete Grundsatzprogramm, in welchen die CDU sich folgendermaßen definiert:

Die Christlich-Demokratische Union Deutschlands ist die Volkspartei der Mitte. Ihre Politik beruht auf dem christlichen Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott.
(..)
Die CDU hat konservative, liberale und christlich-soziale Wurzeln.

Die CDU will die christlich geprägten Wertgrundlagen unserer freiheitlichen Demokratie bewahren und stärken. Wir leiten aus ihnen die Grundwerte Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit her.

Diese Grundwerte erfordern, begrenzen und ergänzen einander.

Ich frage Sie, sofern Sie nicht augenscheinlich völlig anderer Überzeugung als der von Ihrer Partei getragenen sind, WO und WANN hat oder hatte die menschenverachtende, autoritäre, freiheitsunterdrückende, rassistische, patriarchalische und sexistische Ideologie des Hasses auf Andersgläubige, die zu ihrer Verbreitung den Weg des Kampfes und der Vernichtung der Ungläubigen propagiert und sich auf einen selbst ernannten Propheten beruft, der als Mörder und Kinderschänder bekannt ist, auch nur die kleinsten Schnittmengen mit dem Werteverständnis der heutigen demokratischen und aufgeklärten europäischen Gesellschaft? Sie wissen es selbst – Nirgends!

Weiterhin ist Ihren Parteigrundsätzen zu entnehmen:

Der Mensch ist frei geschaffen. Die Freiheit des anderen bedingt und begrenzt die eigene Freiheit. Es ist Aufgabe der Politik, den Menschen den notwendigen Freiheitsraum zu sichern und sie für das Gemeinwesen in die Pflicht zu nehmen.
(…)
Jeder hat das Recht auf und die Pflicht zur Solidarität und trägt mit seiner Arbeit und Leistung dazu bei, dass die Gemeinschaft für den Einzelnen eintreten kann.

Auch die Verpflichtung zur sozialen Sicherung beruht auf dem Grundgedanken der Solidarität. Solidarität darf nicht missbraucht werden und sie verpflichtet uns – gegenüber künftigen Generationen und weltweit.

Die Probleme in den von den arabisch und türkisch-stämmigen Einwanderern durch die Bevorzugung der gewollten „dörflichen“ Gemeinschaft und der eigenen Abgrenzung zu der deutschen Mehrheitskultur entstandenen „Parallelgesellschaften“ zeugen nicht davon, dass die Verantwortung für diese nicht zu leugnende mangelnde Integrationswilligkeit in erster Linie von Seiten des Staates und demokratischen Gesellschaft zu tragen ist. Diese Menschen sind in den ersten Generationen freiwillig in unser Land gekommen. Es stand ihnen ebenfalls frei, sofern sie mit den gegebenen Umständen unzufrieden waren, in ihre Heimat zurück zu kehren! Im Gegenteil hätten sie durch den ihnen ermöglichten Zuzug von Familienangehörigen ihre passive und aktive Akzeptanz der Umstände erkennen lassen müssen. Jedoch war dies vielmehr der Ausdruck dessen, in den Genuss des bundesdeutschen Systems der sozialen Absicherung zu kommen. Nachdem in den späten 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts durch steigende Arbeitlosenzahlung kein eigentlicher Bedarf an gering-qualifizierten ausländischen Arbeitskräften mehr bestand, wurde seitens der damaligen sozialdemokratischen Regierung ein Aufnahmestopp eingesetzt, der aber durch die obige Erlaubnis zum Familiennachzug unterlaufen wurde. Neben dem öffentlichen Dienstleistungssektor bot sich für die überzähligen Arbeitskräfte nurmehr der Weg in eine den ihrigen Qualifikationen enstprechende selbstständige Tätigkeit an – wo wir bei den zuletzt in der Öffentlichkeit angesprochenen „Obst- und Gemüsehändlern“ wären. Besonders in diesem Bereich greift aber die gewollte Abschottung und Ghettoisierung hinein, denn der Betrieb derartiger Klein-Unternehmungen im Lebensmittelgewerbe liegt in den meisten Fällen in den Händen von Familien. Diese Läden finden auch zum überwiegenden Teil in den Gebieten der Städte in denen ohnehin eine große Dichte an ausländischen Bewohnern, zumeist mit islamischen Glaubensbekenntnis wohnen. Diese Verkettung aus familiärer, ethnischer und „religiöser“ Verbindung ist ursächlich und bezeichnend.

Kommen wir dabei zu einem weiteren Punkt aus obigem Programm:

Wir wissen, dass es ohne Gerechtigkeit keine Freiheit gibt. Im Rechtsstaat heißt Gerechtigkeit gleiches Recht für alle. Es schützt vor Willkür und Missbrauch. Das Recht sichert zudem die Freiheit auch für den Schwächeren. Wir wissen allerdings auch, dass wir uns bei noch so großer Anstrengung für mehr Gerechtigkeit die absolute Gerechtigkeit nie erreichen können. Wir wollen gleiche Chancen eröffnen, nicht gleiche Ergebnisse versprechen. Dafür bietet die Chancengesellschaft die Voraussetzungen und Möglichkeiten.

Jedem Bürger dieses Staates stehen aufgrund der freien Bildung ähnlich gute Chancen zur Verfügung, einen erfolgreichen Schulabschluss zu erlangen. Dies schliesst ebenfalls die hier aufwachsenden Kinder von Ausländern mit ein. Dass nicht jedem Kind der Weg zum höchsten Abschluss in Form der Hochschulreife offen steht, liegt an den individuellen Neigungen und der Bereitschaft zur Leistung, sowie grundlegend an der Förderung durch die Eltern.

Wenn jedoch, und das nicht nur bei bestimmten ethnischen Gruppen, seitens der elterlichen Umgebung eine mangelnde Anerkennung der schulischen Anforderungen, der gesellschaftlichen Verpflichtungen jedes Einzelnen für die Gemeinschaft fehlt, dann hat dies Auswirkungen! Kinder brauchen Strukturen, sie brauchen Werte, an denen sie sich ausrichten können. In vielen der arabisch- oder türkischstämmigen Familien bekommen sie jedoch vermittelt, dass es aufgrund der staatlichen Fürsorge für eine ausreichende Versorgung mit dem lebensnotwendigen Gütern NICHT wichtig ist, ein geregeltes Einkommen selbst zu erwirtschaften! Und wenn dazu im Elternhaus Gewalt gegen die Familie und Andersdenkende als Erziehungsprinzip gilt, wenn die Unterdrückung von Frauen gelebt wird und wenn zudem auch noch diese Umstände mit einer „allseits gültigen Religion“ begründet werden, zu welcher den Kindern weder eine Alternative erklärt wird und der sie nach deren Grundsätzen „von Geburt angehören“, dann lernen diese Kinder diese „Prinzipien“ zu verinnerlichen. In der aktuellen Diskussion wird immer wieder von einer angeblichen „Benachteiligung“ dieser Kinder und Jugendlichen gesprochen – diese erhalten sie aber nicht durch die demokratische Mehrheitsgesellschaft. Sie sind benachteiligt, weil ihnen die Akzeptanz unserer Werte und unserer Gesellschaft mittels einer faschistoiden Ideologie aberzogen wird.

Selbst die Vetreter dieser Bevölkerungsgruppen, wie der konvertierte Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Ayyub Axel Köhler, zudem Mitglied der FDP, äussert in seiner Veröffentlichung „Islam: Leitbilder der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, Al-Kitab Verlag, Köln 1981“ die Ansicht:

„Die Glaubensgrundsätze (des Islam) und das islamische Recht (Scharia) zeigen den quasi-totalen Anspruch der Religion auf Mensch und Gesellschaft. (..) Das islamische Gesellschaftssystem wird damit aber keineswegs zu einer Demokratie. Diese Staatsform ist dem Islam fremd.

Wir brauchen uns also nicht in Diskussionen um eine „Benachteiligung“ dieser Familien zu verlieren, wir sollten vielmehr darauf hinarbeiten, diesen hier in unserem Land lebenden Menschen, sofern sie es vorziehen, auch hier zu bleiben, ULTIMATIV zu empfehlen sich zu INTEGRIEREN. Zumal bei anderen Ethnien ohne größere Schwierigkeiten Erfolge unter anderem auch in den schulischen Leistungen sowie der sehr geringen Jugend-Kriminalitätsrate NICHT ZU LEUGNEN sind!

Um es zusammenzufassen: Wenn die CDU auf den Islam zugeht, dann verrät sie ihre eigenen und die gesamtgesellschaftlichen Werte und bereitet den Weg für eine weitere Abspaltung der betroffenen Bevölkerungsgruppen! Das immer ausufernde „Einfordern“ von Rechten seitens dieser Bevölkerungsgruppen überschreitet die Grenze zu deren offenen Missbrauch! Die in unserem Land geltenden verfassungsmäßigen Rechte auf z.B. aktive und passive Religionsfreiheit besitzen in keinem islamischen Land dieser Erde auch nur annähernd eine Bedeutung. Mit dem grassierenden Bau neuer Moscheen in Deutschland ist es unmöglich, eine erfolgreiche Integration zu betreiben, denn dort wird nur der Koran gelehrt, mit ihm sollen über alle Menschen die „unveränderlichen und allseitsgültigen Worte, welche direkt von G’tt stammen“ verbreitet werden. Wir können mit einer Ideologie, die unsere Freiheit und erkämpften Menschenrechte verdammt und bekampfen will, keinen Dialog führen, wir können nicht die „Hand zum Frieden reichen“, denn der einzige „Frieden“ der für diese „Glaubensrichtung“ zählt, ist die volkommene Beherrschung der Menschheit durch den Koran.

Leider ist die Tendenz zu beobachten, dass in den ehemaligen „großen Volksparteien“ kein Wert mehr für diese von unseren Vorfahren teuer erkämpften Grundrechte gelegt wird. Vielmehr zählen nur noch die Stimmenauszählungen an den Wahlsonntagen dieser Republik. Um die schwindenen Wählermassen im bürgerlichen Lager auszugleichen, wird versucht, das Wahlrecht aufzuweichen, um von Nicht-EU-Bürgern „wertvolle“ Stimmen zu erhalten. Dabei werden gleichzeitig kritische Stimmen in der eigenen Partei mundtot gemacht. Jüngstes Opfer dieser Haltung ist das seit 14 Jahren langgediente Parteimitglied und MdA René Stadtkewitz, der eine offene Podiumsdisskussion über die Hemmnisse des Islam für die Integration veranstalten wollte, und dafür in menschenverachtender Weise von Parteimitgliedern als „rechtsradikal“ verleumdet wurde. Das Ergebnis dieser Kampagne ist ihnen bekannt.

Ich fordere Sie als Wähler und Bürger dieser demokratischen Gesellschaft auf: Stehen Sie zu unserer Verfassung, stehen Sie zu den Werten Ihrer Partei, öffnen Sie die Augen für die Ursachen!

In hoffnungsvoller Erwartung,

Berlinator

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. „Wir brauchen den Islam!“

    genauso wie die angeblich benötigte zuwanderung betrifft dieses WIR offenbar nur ganz bestimmte Kreise, die damit politik betreiben wollen.
    ferner die migrationsindustrie und gutmenschenclubs, die sich mit „huddi-huddi-kuscheltaquia einlullen lassen wollen…

    Aber die der überwiegende Teil der hier lebenden Menschen, die Normalbevölkerung, und das überlastete soziale netz brauchen den islam und seine Anhänger sicher NICHT

  2. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    Widerlicher Verräter!

    Brauchen wir auch noch die Pest oder die Cholera, vielleicht ein kleines Krebsgeschwür … so zu Vorschungszwegen!

    Byzanz wo treibst du dich rum?
    Die neue Partei muss jetzt bei!

    Wertkonservativ und sozial, dann bin ich dabe!

  3. Sollte natürlich Forschungszwecken heissen, wenn ich Wut habe – und die habe ich hier oft – leidet meine Rechtschreibung … ist doch verständlich?

  4. Die Völkermordleugner von DITIB & Co. sind keine Dialogpartner. Schluß. Aus. Basta.

    Diesen Fehler macht nicht mal die FDP.

  5. Es gibt eine Lösung des Problems : dem Islam, dem Koran den religiösen Status absprechen.
    Der Rest ergibt sich fast von allein.

  6. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    … ist eine so sinnfreie Ausage, wie sie eines Politikers in einem Kulturland nicht würdig ist. Vielmehr zeigt er, dass er eher zu denjenigen Leuten gehört, die meinen dass Pozzen auch etwas ist, das man braucht.
    Solche Politiker zeigen sehr exemplarisch,
    wie schlecht die Schulen Menschen auf das Leben vorbereiten.
    Wir brauchen den Islam ist in etwa so sinnhaft wie „wir brauchn den Krebs und sollten ihn nicht bekämpfen.“
    Fazit : die CDU mit solchen Schwachmaten in Führungsebenen nicht mehr wählen , auf keinen Fall

  7. was wissen Sie denn besser als zum beispiel Frau Kelek
    Freitag, 6. November, 2009 12:00 Uhr

    An:
    thomas.heilmann@cdu.de
    Machen Sie sich doch zuerst sachkundig, z.B. über die Segregationsbestrebungen der islamistischen Verbände, bevor Sie uns den Totalen Islam erklären; vielleicht sollten Sie dafür den Sportpalast nutzen wie ehedem Göbels.
    Was wissen Sie denn besser als solche ausgewiesenen Intagrationsexperten wie Frau Kelek. Ihre Partei-Karriere hat offensichtlich nur kurze Beinen, und das liegt daran, dass ihr ideologisches Lügen ganz lange haben.

    mit unfreundlichen Grüßen

  8. Ich denke, wir haben bereits zu viele Muslime in Deutschland und kennen die Reaktionen auf Kritik, als dass man in der Politik noch deutliche(re) Worte sprechen könnte, bzw. sich dies getraut, die nicht ein Mindestmaß auf ein Zukommen signalisieren. Das nennt sich dann auch Politik und Diplomatie (manche meinen, es ist ein Dialüg).

    Was meint Ihr, wäre zu befürchten, wenn man tatsächlich das sagen würde, was man eigentlich oftmals auch denkt? Hinsichtlich Politiker.

    Gewalt und Unruhen?

    Also, was soll man überhaupt machen in der jetzigen Situation? Sind nicht alle mit dieser doch reichlich überfordert?

    Das Problem scheint zu sein, dass wir uns dieses Problem geschaffen haben. Aber, wie nun damit umgehen?

  9. Die CDU hat systematisch alle Hardliner in ihren reihen,die kritisch gegen den islam waren mundtod gemacht und aus der ihren reihen vetrieben.Und das gehört zum neuen image der CDU nämlich den Moslems die hand zu reichen und so wird die neue generation der CDU anhänger auch erzogen.

  10. http://www.bild.de/BILD/news/2009/11/07/prozess-guelsuem/liess-vater-tochter-hinrichten-vom-sohn.html

    Hier ist es gegeben, dass wir deutliche Worte sprechen. Die Justiz, welche im Namen des Volkes Recht spricht, muss nun diese herumjammernden ehrlosen Menschen zeigen (und somit dem Rest der Muslime), was unsere Gesellschaft von Muslimen erwartet. Auch von denen die gedanklich ein anderes Verständnis von Werten und Freiheit haben. Hier muss Konsequenz gelebt werden. Hier ist das Sprachrohr zu suchen.

    Beschwichtigende Worte von Politikern muss man doch oft unter: Denn sie wissen nicht, was sie tun (sollen) ablegen.

    Beste Grüße

  11. Ich weiß ich wiederhole mich, ich sage es trotzdem nocheinmal.
    Unsere Politiker sind eine Gefahr für Demokratie und Freiheit, mit wenigen Ausnahmen.
    Sie werden uns skrupellos an den Islam verkaufen, wenn es ihrem Machterhalt dient.
    Nicht die Einsicht wird sie zu einer anderen Politik veranlassen, sondern nur der Druck von unten, vom Volk.
    Das aber leidet unter einer schweren Hirnwäsche, die seit Jahrzehnten das selbstständige Denken behindert. Es ist möglich den Menschen soweit zu erziehen, daß er Selbstmord begeht. Ich fürchte das Deutsche Volk ist ein grauenerregendes Beispiel dafür.
    Da wir nicht 80 Millionen in die Klapsmühle schicken können, müssen wir weitermachen und versuchen das schwere Traume: Ich bin ein Deutscher und deshalb schlecht – umzukehren:
    Ich bin ein Deutscher und deshalb verdammt gut!
    Das kann jeder vor dem Spiegel üben! Ich bin ein Deutscher und stolz darauf!
    Das ist ein Satz wie ein Kanonenschlag !!
    Mit diesem Satz im Herzen, fegen wir den Islam aus unserem Land !!!!!!!

  12. Hoch lebe der pedophile Barbar !
    ER wird unser Land erretten von seinen Sunden und Vergehen? und vor all den Fehlgeleiteten und Unglaeubigen und vor den Schlampen die sich nicht unterwerfen und dem Schwulen Gesindel !!!
    DAS ist was Thomas Heilmann u.Co. uns zwischen den Zeilen nahebringen moechte, aber irgendwie kommts nicht wirklich an.
    So ein Pech aber !

    Die Kardinalfrage die wir uns heute -nach der Entlarvung des Islam- an diese immer noch ISLAMGEILEN Buerschchen stellen muessen lautet:

    WAS STECKT DA DAHINTER!?

    DAS ist hier die Frage !!!

  13. Tja so ist das.
    Die „Guten“ wandern aus (dem Geld oder der Selbstverwirklichung hinterher) und wir bleiben hier und sehen, wie unser Land immer mehr zerredet wird, wie Dummvolk ins Land geholt wird. Das Schlimme daran ist, die die sowas befürworten, wohnen NICHT in den „Problemkiezen“… Ich aber auch nicht oder ist Lichtenberg ein „Problemkiez“? 😉

  14. Wenn der deutsche Mittelstand – die traditionel CDU/CSU und FDP wählen – sich abwenden, dann ist die Kacke wirklich am dampfen. Die Anbiederung der CDU ist nur dadurch zu erklären, dass sich Agitatoren aus dem Kreis der Exportindustrie für Absatzmärkte in Moslemstaaten stark machen. Die Lobby der Exportindustrie ist zwar zahlenmässig kleiner als der Mittelstand aber finanziel stärker bestückt. Dem Mittelstand der von einem florierenden Binnenmarkt und guten Infrastruktur abhängig ist, hat das nachsehen.
    Denn wenn starke finanzielle Zuschüsse nur der Exportindustrie zugute kommen, werden sie dem Mittelstandt entzogen.
    Arbeitsplätze schaft vor allem der personalintensive Mittelstand und nicht die finanzintensive Exportindustrie.

    Ergo: Der Mittelstand soll sich überlegen ob sie eine Politik unterstützt, die aus Absatzgründen die Islamisierung fördern oder sich einer Politik zuwenden die ihre Infrastruktur und Binnenmarkt fördert. Die Basis der CDU/CSU/FDP ist da gefragt.

  15. Thomas Heilmann: Wir brauchen den Islam

    Wozu?

    Wie kann einem modernen, demokratischen, freiheitlichen Staat eine mittelalterliche, intolerante und gewaltbereite Religion nützlich sein?

    Herr Heilmann ist auf dem Holzweg und das wissen besonders diejenigen Berliner CDU-Mitglieder die noch in den islamisierten Kiezen von Berlin ausharren.

    Der Widerstand gegen die Islamisierung wächst. Und er wächst an der Basis der Parteien (nicht nur bei der CDU). Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis der Druck der Bürger die Parteioberen zwingt, die Samthandschuhe gegenüber dem Islam auszuziehen und klare Forderungen zu stellen: Wer bereit ist sich zu integrieren ist willkommen. Wer nicht integrationswillig ist muss gehen. Dazu gibt es keine Alternative. Wenn dies nicht umgesetzt wird, droht Bürgerkrieg und der Zerfall des Landes.

    S A N T I A G O

  16. Das oben war meine email an diesen HeilISLAMmann schon gestern. Und wahrscheinlich ist eingeborene Dummheit noch sein Hauptmotiv, wenn nicht schon eine gewisse – sagen wir – ‚Partizipation‘ an Petrodollar-Knete. Denn erst in der Kombination von Dummheit und Käuflichkeit wird sowas zum Explosivgemisch. Mal sehen wieviel CDU übrigbleibt, die gleichermaßen als Spenden- und Schwachsinns-resistent sich noch erweist.

  17. Berlinator

    von den 4 Non Blonds gibt es einen wunderbaren Songtext:

    And I try
    oh my god do I try
    I try all the time
    in this institution

    And now I pray
    oh my god do I pray
    I pray every single day
    for a revolution

    soweit sind Sie offensichtlich mit Ihrer „hoffnungsvollen Erwartung“ an die dritte Garnitur der CDU noch nicht.

  18. Das Kalkül der Berliner CDU zielt vielleicht auf eine Jamaika-Koalition mit FDP und den Grünen um den rotroten Senat in Berlin abzulösen. Aus diesem Zusammenhang kann der Schmusekurs von Herrn Heilmann gegenüber dem Islam erlärt werden.

    Politiker wie Heilmann verstehen nicht, daß der Islam sich nicht als Spielball für politische Ränkespiele eignet. Den gleichen Fehler machten schon Politiker in der Weimarer Republik, die dachten, sie könnten die NSDAP für ihre Machtspiele benutzen. Welche Katastrophe daraus folgte, wissen wir alle.

    S A N T I A G O

  19. Wir hier in der Schweiz haben zum glück unsere SVP!
    Man kann in Deutschland leider sehr gut beobachten wohin das führt wenn man keine starke rechts-partei hat… 🙁
    Schon bevor ich hier au PI gelesen hab und erfahren habe das die CDU so linkslastig ist,hab ich gedacht das der deutschenpolitik einfach so eine starke rechtspartei wie unsere SVP fehlt.
    Na ich hoffe für euch was nicht ist kann noch werden 😉

    Liebe grüsse aus der Schweiz

  20. An #Santiago (07. Nov 2009 10:12)
    … Wer bereit ist sich zu integrieren ist willkommen. Wer nicht integrationswillig ist muss gehen. Dazu gibt es keine Alternative. Wenn dies nicht umgesetzt wird, droht Bürgerkrieg und der Zerfall des Landes …

    Damit kannst DU verdammt Recht haben.
    Ich bereite mich bereits auf die Zeit nach dem Zerfall vor!

    Auf Wiedersehen

  21. Klar braucht die CDU den Islam, die wollen ja schliesslich auch noch in 30 jahren wiedergewählt werden wenn die mehrheit der jungen Menschen in Deutschland Muslime sind

  22. Wir brauchen die islamischen Waehler.
    So hat er das wohl gemeint.

    Eine Partei die sich um eine religionsfaschistoide Waehlerschaft reisst ist dasselbe wie eine Partei die sich um nazionalfaschistoide Waehlerschaft reisst.

    DAS sind Leute die nicht zoegern notfalls deren Oma fuer 5 Groschen zu verkaufen !!!

    Ich sag nur eines:
    HAENDE WEG DAVON, vor solcherartigigen „Volksvertretern“ !

  23. Jetzt nachdem diese neue Regierung gebildet wurde, die deshalb mit an sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit entstehen konnte, weil das Volk der von der SPD und deren mitläufer durchgesetzten Willkür, den Islam hier gefördert hatte und man dachte, das diese neue Regierung verantwortliche Politiker habe die diesen Unsinn und darüber auch eine besonderer gefährlichkeit besitzt, was mit vielen Dingen welches diesem hier befindlichen Islam bestätigt, diese Roten verbrecherichen Parteien abgewählt haben. Scheinbar befinden sich in dieser Union und der FPD weitere einschleusten ehemaligen und geheimen Mitarbeiter der Stasi, welche den Untergang dieser Gesellschaft vorantreiben, wie es bereits das Ziel dieser „Institutionen“ zum Ziel hatten, nun auch noch weiter daran arbeiten.
    Dieser CDU-Politiker sollte schleunigst aus dieser Partei ausgeschlossen werden.
    Ihm und vielleicht auch noch anderen ist wohl nicht bekannt, was sich auch daraus ergibt, weil sie sich nicht in mitten dieser staatsfeindlichen Gesellschaft, befinden, sondern fein angeschotet davon ist, sich auch nicht mit den Koran befast haben so auch nicht die tatsächlichen Vorgänge der damaligen christlichen Türkei, bekannt ist, oder vom Islam gekauft wurden.
    Der hier befindlichen Islam ist keine Religion, sondern eine der Millitärischen Invasion gleichenden Tätigkeit zur Unterwerfung der Christlichen Gesellschaftsordnung wie es einst in der Türkei geschah.

  24. In unseren Parlamenten gibt es Politiker, die sagen „wir brauchen den Sozialismus“.

    Es gab auch genug Politiker, die sagten „wir brauchen den Nationalsozialismus“.

    Allerdings war die Wahrheit damals, wie heute stets die Gleiche.

    Nur die trittbrettfahrenden Ideologien und ihre mörderischen Anhänger ändern ihr Gewand, in der temporären Hoffnung ein Stück von der Macht zu abzubekommen. Auch wenn man über Leichen gehen und die Menschlichkeit an den Teufel verkaufen muss…

  25. Man sollte diese gestörten Kreaturen allesamt in die Irrenanstalt werfen,obwohl ne Besserung meines erachtens bei denen niemals der Fall sein wird.
    Chronisch Kranke zu heilen stellt besonders große Probleme dar!
    Und so etwas nennt sich Volksvertreter.
    Das sind für mich Volksverräter und gehören angeklagt wegen Hochverrat!!!

  26. Sorum wird nämlich ein Schuh draus: Dieser HeilISLAMmann ist so eingeboren dumm, dass er noch davon ausgehen kann, dass gutbezahlte Auftrag-„Einsichten“ bei ihm locker als eigener Mist zu verbuchen seien.
    Bei Kohl war es ELF Aquitaine, das L stand damals für Lubrification= Schmiermittel (wörtlich schon im Namen von Elf), bei Heilmännchen ist es das E=Essences, wie united Emirates, essentielle Einfalt und Eintagsfliege.Das ist wohl des Pudels Kern.

    Bleibt nur noch das F übrig: Fuck CDU, Fuck HeilISLAMmann.
    MO endlich aufs KLO: zum Beispiel alle 187 Dschihadsuren in der dreilagigen Weichausgabe zum Abreißen und Abscheißen. Vieilleicht als Weihnachtsgeschenk dann auch an die Berliner CDU, sollen die doch bevor sie politisch abkacken, auch mal sich etwas bilden.

  27. Ich bin neu auf dieser Seite. Wie gut das es PI gibt. Woanders kann man seine Meinung nicht mehr äussern ohne gleich als Nazi beschimpft zu werden.

  28. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    Das war also das Ergbnis der Islamkonferenz. Gut zu wissen. Wir wissen auch, dass die verarmte DDR westdeutsche Politiker gekauft hat warum sollten sie sich nicht auch von Saudiarabien kaufen lassen? Das gibt den Spenden von Karl-Heinz Schreiber einen neuen Sinn. ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Politiker eine solche Äußerung tut, ohne die Hand aufzuhalten.

  29. Aber Herr Heilmann, (Sie sind wohl nicht zu heilen), der Islam sollte uns endlich am Arsche vorbei, nicht durch den Anus ins Hirn verbracht werden, und gerade auch dann nicht, wenn das Ihrem Bankkonto einen Antikrisenzyklus bescheren sollte, geben Sie also endlich die devote muslimische Gebets-‚Stellung‘ auf,den Kulturarschfick, und Sie ganz persönlich haben ja keinerlei Ausrede: Hirnmasse zieht Sie sicher nicht mit dem Kopf in den Wüstensand, nein Sie sicher nicht.

  30. #1 Moggy73
    „Wir brauchen den Islam!”

    genauso wie die angeblich benötigte zuwanderung betrifft dieses WIR offenbar nur ganz bestimmte Kreise, die damit politik betreiben wollen.

    Vollste Zustimmung!
    Jaja, „wir“… der Kurfürst von Sachsen und König von Polen… o.ä.

  31. Es gibt eine Lösung des Problems : dem Islam, dem Koran den religiösen Status absprechen.

    Das ist wohl ein Holzweg. Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern eine totalitäre Religion, d.h. voll und ganz Religion, den Menschen und die Welt in jeder Hinsicht ihrem Gott unterwerfende Religion.
    Dass der Islam gleichzeitig ein sektenartiges System aus fadenscheinigen Heilsversprechungen mit weltlichen Zwecken ist, unterscheidet ihn nicht in objektiv nachprüfbarer Weise von anderen Religionen.
    Wie man totalitären Sekten mit dem GG beikommt, hat das BVerfG aufgezeigt:

    Eine Religionsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts werden will (Art. 140 GG i. V. m. Art. 137 Abs. 5 Satz 2 WRV), muss rechtstreu sein. … b) Sie muss außerdem die Gewähr dafür bieten, dass ihr künftiges Verhalten die in Art. 79 Abs. 3 GG umschriebenen fundamentalen Verfassungsprinzipien, die dem staatlichen Schutz anvertrauten Grundrechte Dritter sowie die Grundprinzipien des freiheitlichen Religions- und Staatskirchenrechts des Grundgesetzes nicht gefährdet.

    Es sollte genügen, diese Anforderungen anzuwenden. Keine Koran-Religion kann diese Anforderungen jemals erfüllen.
    Das könnte man auch in einem speziellen Gesetz noch einmal klar stellen.

  32. Natürlich BRAUCHEN SIE DEN ISLAM.

    Weil der islam ihnen hilft, die Sharia schrittweise einzuführen (wie in GB) und sie dadurch die Demokratie in das totalitäre System überführen können, das die EU braucht.

    An den Verfasser des Briefes: Hast du den Brief tatsächlich abgeschickt? Wenn ja, tust du mir leid. Glaubst du immer noch das Märchen, dass sich ein Politiker die 10 seitige Fleißarbeit eines besorgten Bürgers durchliest. Der wird von der Sekretärin geöffnet, 2 sec. überflogen und landet danach im Papierkorb.

    Schade um deine Zeit.

  33. Frage: Es wirde gerne zitiert, dass im Koran Juden und Christen als Affen und Schweine bezeichnet werden.

    In den entsprechenden Passagen (z.B. 2:63-66, 5:59-60; vgl. den ersten Treffer der Suche ) werden als solche aber z.B. „die Ungläubigen aus dem Volk der Schrift“ oder „die Menschen aus euren Reihen, die Gott verflucht hat und auf die Er zornig ist, deren Herzen Er so verschloß, daß sie Affen und Schweinen ähneln und dem Teufel dienen.“ bezeichnet, aber NICHT alle Juden nzw. Christen.
    Von daher kann ich nicht guten Gewissens solches als Koranaussagen angeben.
    Liege ich da richtig oder weiß einer mehr?
    Nach den Angaben im Link (ganz unten) sind die Bezeichnungen auf alle Juden / Christen erst in jüngster Zeit angewandt worden.

  34. Es gibt eine Lösung des Problems : dem Islam, dem Koran den religiösen Status absprechen.

    Das ist wohl ein Holzweg. So beliebig kann man das Recht nicht biegen.
    Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern eine allumfassende, totalitäre Religion mit Weltunterwerfungsauftrag.
    Dass der Islam gleichzeitig ein System aus fadenscheinigen Heilsversprechungen mit weltlichen Zwecken ist, ist vielleicht ein Grund, ihn als manipulative Sekte zu bezeichnen, aber auch andere, harmlosere Religionen haben oder hatten in ihrer Entstehungsgeschichte solche Sekten-Aspekte.
    Wie man totalitären Sekten mit dem GG beikommt, hat das BVerfG aufgezeigt:

    Eine Religionsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts werden will (Art. 140 GG i. V. m. Art. 137 Abs. 5 Satz 2 WRV), muss rechtstreu sein. … b) Sie muss außerdem die Gewähr dafür bieten, dass ihr künftiges Verhalten die in Art. 79 Abs. 3 GG umschriebenen fundamentalen Verfassungsprinzipien, die dem staatlichen Schutz anvertrauten Grundrechte Dritter sowie die Grundprinzipien des freiheitlichen Religions- und Staatskirchenrechts des Grundgesetzes nicht gefährdet.

    Es sollte genügen, diese Anforderungen anzuwenden. Keine Koran-Religion kann diese Anforderungen jemals erfüllen.
    Das könnte man auch in einem speziellen Gesetz noch einmal klar stellen.

  35. Der Umgang mit dem Islam ist die Gretchenfrage der CDU/CSU.

    „Als Gretchenfrage bezeichnet man eine direkte, an den Kern eines Problems gehende Frage, die die wahren Absichten des Gefragten entlarven soll. Sie ist dem Gefragten meistens unangenehm, da sie ein Bekenntnis verlangt, um das dieser sich bisher herumgedrückt hat“ (nach Wikipedia)

    CDU Mitglied Heilmann hat diese Frage jetzt damit klar beantwortet. Ich glaube, dass dies die Linie der CDU für die Zukunft sein wird. Auch die CSU hat im letzten Wahlkampf das Thema gescheut wie der Teufel das Weihwasser.
    Alle islamkritischen, konservativen Mitglieder müssen sich jetzt eigentlich von den C-Parteien abwenden. Bloß wohin?
    Die einzige Alternative für den konservativen und bürgerlichen Mittelstand ist die Pro Deutschland Bewegung oder die Republikaner. Das wird eine Zerreißprobe für die C-Parteien, ihnen werden die Wähler immer mehr davonlaufen, weil die C-Parteien ein Meinungsspektrum zwischen islamkritisch und islamfreundlich nicht aushalten werden. CDU /CSU quo vadis?

  36. Danke Berlinator, ich habe sie gerne gelesen.

    Der Herr Heil-Mann genießt bestimmt das Vertrauen des Politbüros in Persona Merkel.

    http://www.youtube.com/watch?v=ASODa-1Cr-k

    Die beheimatete Presse ist nicht Willens oder
    in der Lage solche Fragen zu stellen.
    Konnte der Journalist aus Holland ja nicht Wissen,daß die Fragen vom Politbüro vorgegeben werden.

    Tja ,saubere Politiker die suchen sich ein anderes Volk.
    Ob solche Heilmänner schon mal den Koran gelesen haben,bevor sie ihr Maul aufreißen.
    Ekelig solche Volkszersetzer.

    Hier findet eine weitere Unterwanderung statt:
    http://www.dtf-online.de/
    Gibt es so etwas auch für andere Ethnien?

  37. Die meisten Menschen arrangieren sich eben mit dieser vielfältigen kulturellen Bereicherung ( namentlich ISLAM), genauso wie sich die meisten Menschen auch unter der NS-Diktatatur arrangiert haben. Solange es einen noch nicht selbst betrifft. Außerdem will man doch nicht seinen gesellschaftlichen Status riskieren, in dem man eine Entwicklung kritisiert und dabei Gefahr läuft zur Persona-Non-Grata gestempelt zu werden.

    Solang es noch die schönen Dinge gibt. Solang noch nicht die eigenen Kinder oder man selbst Betroffen ist, geht man doch den Weg des geringsten Wiederstandes.

    Dies gilt für alle Schichten, vom Busfahrer ( zwar meistens schon muslimisch) bis zum Spitzenpolitiker bzw. Konzernvorstand. Dies gilt für die Erzieherin und für den BGH-Richter. Es gilt immer in allen Gesellschaften und zu jeder Zeit.

    History repeats itself, only with different faces.

  38. Da steckt System dahinter. Der Linksruck in der CDU ist nichts neues. Die CDU kann die Islamisierung nicht mehr aufhalten, deshalb hoffen sie auch, daß sich „Buhmänner“ rechts der CDU finden, die die „Drecksarbeit“ für diese Versager machen.

    Sie treiben uns in die rechte Ecke, hoffen dabei, daß sich dort (egal wie diese neue Partei heißt) eine Mehrheit findet, die das Problem politisch löst (natürlich unter „lautem Protest“ von CDU, SPD usw.).

    Natürlich wird dies dann auch im Ausland gesehen. Deutschland wird dann vom Ausland gemieden wie die Pest. Wirtschaftlich wird Deutschland dann bluten.

    Dann, wenn wir uns erfolgreich gegen den Islam zur Wehr gesetzt haben, kriechen diese Vaterlandsverräter (CDU, SPD usw.) wieder aus ihren Löchern, schreien gegen „uns Nazis“, bekommen wieder die Mehrheit und lassen sich als die Retter der Demokratie feiern.

    Wenn dieser Prozeß abgeschlossen ist, werden sie sagen (CDU, SPD usw.), daß sowas („wir Nazis“) nie wieder in Deutschland regieren darf. Gleichzeitig werden sie aber auch sagen, daß seitens der „demokratischen Parteien“ (CDU, SPD usw.) eine fortschreitende Islamisierung ebenfalls nicht mehr zugelassen werden kann.

    … Ziel erreicht, wir haben Deutschland gerettet und werden als Vaterlandsverräter in die Geschichte eingehen. Die wirklichen Vaterlandsverräter (CDU, SPD usw.) lassen sich in der Geschichte feiern.

    So wird Geschichte gemacht, jetzt gilt es aber erstmal die Partei zu gründen bzw. eine bestehende zu finden, die bereit ist, sich mit diesem Schmutz bewerfen zu lassen. Es geht um Deutschland und Europa.

    So verlogen ist Politik.

  39. #40 Max79 (07. Nov 2009 11:08)

    Die Blase BRD platzt.
    _____
    Nein umgekehrt, der Dummbapp der Islamismusapologeten zeigt mehr als ofensichtlich sein wahres Gesicht: bekennende Hirnexstirpation. Nur noch Heilmännchen-Deppen trauen sich zu solchen HeilISLAM-Selbstentmannungs-Kreuzzugs-Bekenntnissen.
    Der Islam-Eiter hat die Blase gesprengt, und trieft munter nur noch an seinen totalen Konkubinats-Idioten, und wahrscheinlich muss der Islam sein Dummvölkchen aus der politischen Klasse schon teuer bezahlen, die Aktie Gewaltislam hat nur noch künstliche Höhenflüge, mehr als die Deutsche Bank derzeit, jedenfalls. Sowas hängt am Tropf und nur noch an solchen Tröpfen wie Heilmann. He Heilmann du Gerne-Groß sag du schnell auch noch was, dass Sarrazin nicht Sozialistische Zustimmungsergebnisse in der Bevölkerung hat, und Heilmann, das Sprechblasen-Männchen geht ummaartig auf Rettungskurs. Was ein Abgrund. Für den Islam!

  40. Ich habe jetzt den halben Morgen mit Nachdenken verbracht, denn ich wollte wissen, wann in meinem Leben mir der Islam schon mal etwas genutzt hat, so daß ich selbst zu dem Fazit kommen würde, ich brauche den Islam.

    Ich habe mein Abitur ohne Islam gemacht und ein Studium erfolgreich ohne Islam abgeschlossen. Wenn ich krank war, hat mich der Arzt geheilt, nicht der Islam. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß der Islam mir jemals zu einer Arbeitsstelle, zu Essen, Kleidung, Wohnung oder anderen Notwendigkeiten des Lebens verholfen hätte. Kurzum, in nicht einer einzigen Minute meines bisherigen Lebens, habe ich persönlich den Islam gebraucht.

    Die Bilanz sieht im Gegenteil düster aus. Während ich den Islam nicht im Mindesten brauche, werde ich ständig zur Kasse gebeten, um ihn zu finanzieren! Es sieht also wohl eher so aus, daß der Islam MICH braucht. Als wandelnden Geldautomaten nämlich. Um seine Anhänger zu füttern und mit Wohnung, Kleidung und allen Annehmlichkeiten des Lebens zu versorgen. Um Moscheen zu bauen und Gebetsräume in Schulen einzurichten. Um Kinder schon im Kindergarten mit halal-Essen zu versorgen und auf ihre islamische Zukunft vorzubereiten. Um ihm über die Prozesskostenhilfe zu ermöglichen, immer neue Forderungen vor Gericht einzuklagen und meine eigenen Grundrechte zu demontieren.

    Das ist definitiv keine Symbiose, in der zwei Organsimen zum gegenseitigen Vorteil eine Lebensgemeinschaft eingehen. Es ist reiner Parasitismus.

  41. endweder sind diese Art von Politiker alle von den NazIslamisten gekauft, bestochen oder das Gehirn gewaschen!!

    Wir waren bis zu 65 Kinder in einer Klasse, in einer Zeit der geburtenstarken Jahrgänge. ALLE sind etwas geworden später, ALLE haben einen guten Beruf erlernt, auch die, die in der Schule nicht so gut und fleissig waren. ALLE konnten sich selbst ernähren, vom Staat gabs nichts!! Wir waren in unserer Familie 6 Kinder, Mutter und Vater. Es gabe keinen Pfennig Kindergeld, kein Hartz IV, keine Sozialhilfe. Mein Vater musste für alle sorgen.
    Heute sitzen die jungen Zuwanderer zuhause, tun nichts, leben vom Staat und den Steuerzahlern, kassieren nur und lachen uns aus. Dazu frech wie Oskar und fordern, fordern, fordern…

  42. an die IDU Berlin

    Hat ihr Herr Heilmann schon mal in Saudi , Jemen, Irak Iran gelebt ??

    Ich schon ….. 10 Jahre gearbeitet

    Sein Statement : Wir brauchen den Islam Ist eine UNVERSCHÄMTHEIT für eine christliche Partei

    Herr Heilmann gehört FRISTLOS aus der Partei gefeuert. Sein Verrat an den Deutschen ist schlimmer als zu Zeiten 1933

    Seine Volksverdummende Aussagen sind unerträglich und eine IDU wählen WIR nie wieder

    Wir in Westdeutschland bezahlen die Zeche der Berliner Unfähigkeit mit Muslimischen Einwanderern in die
    Sozialkassen richtig umzugehen

    Hat Herr Heilmann islamische private Interessen für seine Judas-Iskariot-ähnlichen unchristlichen Aussagen ??

    Ich empfehle , Herrn Heilmann 6 Monate nach Somalia abzusenden … da wird ihm dann richtig geholfen

    Ich vergleiche (noch!) Herrn Heilmann mit einem störrischen Kleinkind welches mit Zündhölzer mit Dynamitpatronen spielt

    Maler

  43. @ Wolfi: alle Verse, die im Koran ausdrücklich auf die Juden bezugnehmen, sind in hier in einem Büchlein zusammengestellt.

    http://www.amazon.de/Juden-im-Koran-Kai-Borrmann/dp/3839116058

    Jeder Vers wird in jeweils zwei deutschen Übersetzungen aufgeführt, so daß der Leser wohlgewappnet in die Diskussion um die angeblich „richtige“ Übersetzung ziehen kann.

    Darüber hinaus nimmt der Verfasser keine Wertung vor, es ist eben nur eine saubere Zusammenstellung aller Verse, die von den Propheten, von der Bundeslade, vom Sinai etc. berichten.

  44. @KyraS

    Falsch, es ist kein Parasitismus.

    Die Regierungen Europas unterstützen den islam nach Kräften und bekämpfen seine Gegner. Die sind doch nicht blöd und machen das, ohne dass sie einen Nutzen daraus zögen.

    Der Nutzen ist, dass sie durch die muslimischen Immigranten mit demokratischen Mitteln die sharia einführen können, mit der sie die Demokratie in ein totalitäres System überführen können.

  45. http://www.politische-bildung.nrw.de/veranstaltungen/00379/index.html

    „Inzwischen agieren Rechtsextremisten auch in Nordrhein-Westfalen eher unscheinbar, indem sie sich zum Beispiel als „Bürgerbewegung“ tarnen.“

    Genau umgekehrt ist es.

    Die LInksradikalen verraten hier in diesem Text ihr eigenes taktisches Vorgehen und schieben es den Rechtskonservativen unter.

    Die Kommunisten tarnen sich als bürgerliche PCs und haben auch schon die CDU unterwandert.

    Die kommunistischen,pseudodemokratischen Chamäleons ,die als PC-Biedermeier und geistige,linksradikale Brandstifter zugleich auftreten und dann öffentlichkeitwirksam medienunterstützt nach der PC-Feuerwehr rufen.

  46. Herrn Heilmanns dumme, unwissende Aussagen zeigen wieder deutlich, wie wichtig es ist, dass wir PI-Leser unseren Unmut nicht nur im PI-Bloq hinterlassen! Sondern unsere Meinung jedem politischen und öffentlichen Dummschwätzer kund tun! Nur so können wir genug öffentlichen Druck erzeugen, damit die Parteien endlich dafür sorgen, dass solcher geistige Ausfluss mancher Mitglieder unterbleibt!

    Das kann erreicht werden durch:
    – Mails an Zeitungen, die solchen Menschen
    eine Plattform bieten
    – Mails an Parteizentralen, verantwortliche
    Landesverbände
    – Mails an die „Schreibtischtäter“ selbst

    Nur Aufklärung und öffentlicher Druck kann dazu führen, dass sich in den Altparteien noch mehr Stadtkewitz‘, Gruber’s und Sarrazin’s hervortrauen…

  47. #10 Jesus von Nazareth (07. Nov 2009 10:03)

    Die CDU hat systematisch alle Hardliner in ihren reihen,die kritisch gegen den islam waren mundtod gemacht und aus der ihren reihen vetrieben.Und das gehört zum neuen image der CDU nämlich den Moslems die hand zu reichen und so wird die neue generation der CDU anhänger auch erzogen.

    Die „Hardliner“ haben sich mit schwarzen Kassen selbst entsorgt, siehe Kanther, Kohl, Schäuble.

    Sie waren nur Schatten davon, wie von der „geistig-moralischen Wende“. Furze im Abendwind.

    Daß sich auch nur eine Stimme aus der CDU jemals gegen den Istlahm gewandt hätte, ist mir völlig neu!

  48. Diese Mail habe ich gestern an diesen Herrn Heilmann gesandt:


    Sehr geehrter Herr Heilmann,

    mit Entsetzen habe ich heute Ihre Aussagen in der ‘Berliner Morgenpost’ gelesen. Ich möchte Sie jetzt nicht langweilen mit denen auch sicher Ihnen bekannten Fakten, dass der Islam eine menschendfeindliche Grundstimmung hat, die überall dort wo er sich ausbreitet, ein Ende der Menschenrechte – besonders der Frauen – bedeutet.

    Wie können Sie sich bitte ausgerechnet als stellv. Vorsitzender der Christlichen Demokratischen Partei zu der Aussage versteigen, dass wir hier in Berlin (oder sonstwo in Deutschland) den Islam brauchen würden? Für was? Was für eine CDU wollen Sie eigentlich (stellv.) führen, die der Islamisierung zu Munde redet – und Politiker der SPD wie Sarrazin reden Klartext?

    Von der intellektuellen Untiefe und der Gefährlichkeit Ihrer Aussage für unser Land mal ganz abgesehen: Meinen Sie wirklich, dass Sie die CDU in Berlin über 20% halten können, wenn diese Partei immer stärker gegen ihre typische Stammwählerschaft agiert? Warum sollte man CDU wählen? Wenn ich grüne, linke, weltfremde “Multi-Kulti-”Träumereien haben möchte, braucht’s nicht die CDU. Dann kann man gleich die “Originale” wählen wie die Grünen, die “Linken” oder auch die SPD.

    Unter jedem Gesichtspunkt kann ich daher Ihre Aussagen daher nur als sehr, sehr unüberlegt werten. Die SPD scheitert gerade daran, ständig Politik gegen das Volk machen zu wollen – will es ihnen die CDU gleichtun?

    Mit freundlichen Grüßen

    XXXXXXXXXXXXXXX

    P.S.:

    Von Standard-Antworten, dass die CDU ja doch die Probleme sehe und Hinweise auf ihr Partei-Programm bitte ich abzusehen. Diese Dinge passen nicht zusammen! Bitte entweder eine individuelle Antwort oder gar keine, danke.

  49. #48 JFK (07. Nov 2009 11:18)
    Die meisten Menschen arrangieren sich eben mit dieser vielfältigen kulturellen Bereicherung …, genauso wie sich die meisten Menschen auch unter der NS-Diktatatur arrangiert haben.

    Denke ich auch.
    In einer Biographie über Admiral Canaris habe ich gestaunt, wie übergangslos es in die Diktatur und den Krieg überging; schleichend, ohne klaren Zeitpunkt, es entwickelte sich einfach so und irgendwann kamen die Überlegungen, was man tun könnte.

  50. #54 Chester (07. Nov 2009 11:47

    Hat ihr Herr Heilmann schon mal in Saudi , Jemen, Irak Iran gelebt ??

    Nein gelebt hat er dort noch nicht!

    Aber macht gute Geschäfte mit Islamischen Staaten!!

  51. #19 honigbaer (07. Nov 2009 10:15)
    von den 4 Non Blonds gibt es einen wunderbaren Songtext: …..
    __________

    mir fällt ein anderer song ein:
    there’s a good tradition of Love and Hate:
    Unsere Verfassung macht es uns zur Pflicht, den Unrechtsislam zu hassen und unser Recht und unsere Freiheit zu lieben.
    Es ist halt nicht alles beliebig, und wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.

  52. #43 cattivista

    Zitat:“Eine Religionsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts werden will (Art. 140 GG i. V. m. Art. 137 Abs. 5 Satz 2 WRV), muss rechtstreu sein. … b) Sie muss außerdem die Gewähr dafür bieten, dass ihr künftiges Verhalten die in Art. 79 Abs. 3 GG umschriebenen fundamentalen Verfassungsprinzipien, die dem staatlichen Schutz anvertrauten Grundrechte Dritter sowie die Grundprinzipien des freiheitlichen Religions- und Staatskirchenrechts des Grundgesetzes nicht gefährdet.“

    —-

    Nichts als leere Worte.
    Der Zeitgeist bestimmt wohin die Reise geht, nicht der Buchstabe.
    Die Karioer Declaration sollte auch dem letzten die Augen geoeffnet haben, was Buchstaben wert sind. NULL !
    Wenn die Zeit reif ist, schafft man sie ab.
    Punkt Basta.

    Hitler ist -Buchstaben hin oder her- auch an die Macht gekommen. Und der islam erst recht, weil das System noch weitaus raffinierter funktioniert.
    AUFWACHEN !

  53. #55 killerbee (07. Nov 2009 11:54)

    Die Regierungen Europas unterstützen den Islam nach Kräften und bekämpfen seine Gegner. Die sind doch nicht blöd und machen das, ohne dass sie einen Nutzen daraus zögen.

    Das sind nur zwei verschiedene Krankheitserreger, die zum gegenseitigen Vorteil den gleichen Wirt besetzt halten und vernichten. Es ist oft genug so, daß auf eine Virusinfektion eine zusätzliche Bakteriose folgt. Beide nutzen das geschwächte Immunsystem, um sich in verschiedenen Nischen festzusetzen und zu vermehren. Während beide Krankheitserreger profitieren, hat der befallene Organismus nichts zu Lachen. Für den kranken Organismus ist keiner der Krankheitserreger irgendwie nützlich.

    Für uns als Bürger sind weder der Islam noch die ihn unterstützenden Politiker von irgendeinem Nutzen. Beide schaden uns und plündern uns aus und sie vernichten die Zukunft unserer Nachkommen. Wir brauchen weder das eine noch das andere, doch beide brauchen uns, um zu überleben, sich auszubreiten und ihre Macht auszuweiten. Ich bleibe dabei – es ist Parasitismus.

  54. #61 Wolfi
    und weiter in der Biographie über Wilhelm Canaris: Als man endlich erkannt hatte, wohin die vorangegangene Verharmlosung der NSDAP geführt hatte, gesellte sich dazu eine unsägliche Feigheit und Unterwürfigkeit namentlich der preußischen Generalität, die durchaus dazu in der Lage gewesen wäre, Hitler auszuschalten. Man kommt bei diesem Buch wirklich aus dem Staunen nicht mehr heraus.

  55. ich weiß gar nicht was sich einige hier wieder so aufregen. Das ist doch das was einige von uns seit 2 Jahren sagen: die CDU ist NICHT wählbar seit 6 Jahren – unabhängig ob es hier und da noch gute Leute in der CDU gibt (das ist ja gar nicht die Frage).

    Die strategische Ausrichtung der (C)DU steht eben kontrovers zu dem was der Durchschnitt-CDU-Wähler möchte. Die Leute lassen sich verarschen und täuschen und am Ende spielt man den naiven Narren und meint „das kleinere Übel“ gewählt zu haben.
    Wer CDU wählt begünstigt die Islamisierung – das ist mittelfristig einfach so. Da kann man in der Tat eher bei der SPD sein Kreuz machen – da geht es mit den Arbeitnehmerrechten wenigstens nicht so schnell bergab. Da sollten mal einige drüber nachdenken.

    Mir persönlich wäre es am liebsten wenn die REPs 40% kriegen würden. Aber die gehören leider nicht zum kleineren Übel für so machen.

  56. @ #67 Konstantinos

    Mir persönlich wäre es am liebsten wenn die REPs 40% kriegen würden. Aber die gehören leider nicht zum kleineren Übel für so machen

    In Niedersachsen sind die REPs nicht angetreten – im Wahlkampf waren sie andernorts kaum präsent – es war klar, dass die abgegebenen Stimmen dort, wo sie wählbar waren, verlorene Stimmen sein würden.

    „Pro Niedersachsen“ war ebenfalls nicht präsent, „Bürger in Wut“, meine Lieblinsoption, tritt nur in Bremen an.
    So hatten wir doch die Wahl zwischen Pest und Cholera –
    Meine Hoffnung ist, dass sich aus der Bürgervereinigung „Pax Europa“ entweder eine Partei entwickelt oder aber diese Vereinigung eine politische Heimat findet.
    Auf jeden Fall brauchen wir dringend eine Bewegung rechts von der CDU!

  57. HeilISLAMmann hat ein Diskriminationsdelikt begangen am Verfassungskorpus als ganzem, nach der EU-Antidiskriminierungs-Richtlinie ist er allein also beweispflichtig, dass er keine Spenden aus islamischen Despotenschatullen erhalten hat. Solange er uns nicht das Gegenteil beweisen kann, sollten wir also davon ausgehen, dass seine Bekenntnisniederkunft höchstbietend gebockt war. Das stinkt nach Hammel-knüddel, wie Kohl nach ELF Aquitaine. Frau Merkel Ihr Job mal wieder, alte unjüdische Vermächtnisse Koch-eln!

  58. #42 wolfi

    Pass mal auf lieber Herr Wolfi.

    Ein „guter“ Christ oder Jude ist nach islamischen unveraenderlichen Richtlinien AUSSCHLIESSLICH ein DHIMMI. Also jene die sich dem Herrenmenschen -genannt Moslem- unterwerfen, und ihn als hoeheres Wesen anerkennen. Solcherart Christen und/oder Juden werden als Menschen zweiter Klasse mit entsprechend reduzierten Rechten und unter Schikanen gedulded, denn sie bleiben schuldige Menschen allein druch die Tatsache nicht Moselm zu sein was lt Koran an sich schon eine Schuld ist.

    Jene Christen oder Juden aber, die sich dem Herrenmenschen Moslem nicht unterwerfen sind Affen und Schweine.

    Gefaellts ?

  59. Diese Anbiederung an den Islam durch alle Parteien dürfte m.M.n. allenfalls zwei Gründen geschuldet sein:

    1. neue Wählerschichten zu forcieren
    2. (soziale) Unruhen in den Städten zu verhindern

    Allerdings wird offensichtlich verkannt, daß Moslems keine der sog. etablierten Parteien wählen werden (wie bereits die Gründung der islamischen Partei gezeigt hat sowie der Aufruf, keine deutschen, sondern nur türkische Politiker zu wählen, da nicht eine Partei sondern eine Person gewählt werden soll).

    Deshalb vermute ich eher, daß die Angst vor Unruhen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen in den Städten der Hauptgrund für die wider besseren Wissens geäußerten Anbiederungen an den Islam ist. Kein mündiger und selbst denkender Bürger wird der Meinung sein, daß wir den Islam brauchen, im Gegenteil. Dies aber zu äußern, wäre ja wiederum „rassistisch“. Allerdings verkennen die Anbiederer auch hier wiederum, daß das Volk diese Zustände nicht unbegrenzt hinnehmen wird und es zu Unruhen kommen kann (was m.M.n. wesentlich länger dauern würde als Unruhen durch Moslems). Daß es irgend wann einmal zu Unruhen kommen wird, steht für mich zumindest außer Frage. Einzig und allein der Zeitpunkt von Unruhen kann durch derartige Anbiederei verzögert werden, ähnlich wie bei einer Krebserkrankung, wo die Lebensdauer durch entsprechende Maßnahmen verlängert werden kann, das Krebsgeschwür und deren Ausbreitung aber nicht mehr aufzuhalten ist.

    Es stellt sich also die Frage, wie das Problem lösen, ohne großes Aufsehen zu erregen und Unruhen zu vermeiden? Dies könnte z.B. dadurch erfolgen, daß unsere Gesetze mal konsequent umgesetzt werden (hier in erster Linie das Aufenthaltsgesetz, eigene Lebenssicherung, wenn diese nicht (mehr) gegeben ist, Aufenthaltsstatus entziehen und ausweisen), die Eltern in die Pflicht nehmen bezüglich der Integration ihrer Kinder sowie auch bei Straffälligkeit mit entsprechenden Sanktionen (Kürzung oder gar gänzliche Verwehrung der Zahlung von Kindergeld, Ausweisung der gesamten Familie bzw. Sippe bei Straffälligkeit der lieben Kleinen), dem Islam den Religionsstatus verwehren, da es sich beim Islam um ein geschlossenes Gesellschaftssystem handelt, womit sich dann auch der Bau von Moscheen erübrigen würde. Auch die Familienzusammenführung sollte auf den Prüfstand gebracht werden, schließlich kann die Familie auch in ihrem Heimatland zusammen geführt werden. Weiterhin könnte selbst die Erteilung der deutschen Staatsbürgerschaft mit einer „Probezeit“ versehen werden sowie die Aberkennung bei entsprechenden Vergehen (Integrationsverweigerung, Straffälligkeit u.ä.) mit sofortiger Ausweisung.

    Wer hier leben und sich auch integrieren möchte, wird sich über derartige Maßnahmen nicht aufregen, sondern würde alles mögliche dafür tun, hier leben zu dürfen. Und diejenigen, die derartige Maßnahmen als „rassistisch“ oder „fremdenfeindlich“ ablehnen, haben die Freiheit, in ihre Heimatländer zurück zu gehen. Sie werden nicht gezwungen, hier leben zu müssen. Aber uns werden ihre angebliche Religion sowie „Traditionen“ und „Kultur“ aufgezwungen.

  60. Deutschland-Frankreich-Großbritanien-Schweden, sind die Totengräber Europas, sie haben in Massen islamische Unterschicht eingeladen.
    Weil sie mit den Problem ,das sie sich in europäische Haus geholt haben nicht mehr steuern können ,wird der „Gesellschaft “ mit der Floskel der „Untolleranz“ die Schuld zugeschoben. Verantwortlich waren aber für das Desaster die Linksregierungen und ihre Wähler, die jede Verantwortung dafür von sich weisen. Normalerweise müssten man diese politischen Verbrecher, die für die importierten Migrantenkrimminalität die aus den Integrationszunwillen erfolgt, zur Rechenschaft gezogen werden
    a) mit ihren Privatvermögen (erschleichung von Sozialleistungen) und eingesperrt gehören sie auch noch dazu.
    Italien und die Niederlande haben das Problem erkannt (Wilders-Berlusconi) nur die anderen erwähnten Staaten halten ihren Dhimmischlaf.
    Deutschland ist indes eines der islamisiertesten Ländern des Westens geworden, siehe der zugelassene Muezzinruf.
    Und vielen anderen Nachgibigkeiten bei religösen Forderungen.
    Bis jetzt ist Politik jede Antwort schuldig geblieben, wenn man sie danach fragt“Was hat der Islam positives nach Europa gebracht “ ??Obst und Gemüsehändler das können Italiener und Spanier und Balkaneinwanderer genaus so spielen.Das einzige was der Islam nach Europa gebracht hat, sind gesellschaftliche Probleme
    für die jeder Einzelne arbeitende Mensch mit seinen Steuerobulus zur Kasse gebeten wird.
    Ich kann mich nur allzugut an die Linke Prodi-Regierung errinnern, als man 1, 2 Millionen Illegale islamische Migranten legalisierte.
    Wobei niemand ein polizeiliches Führungszeugniss aus seiner Heimat vorweisen musste. Man hat den „faulen Kartoffeln“ genau so ein Aufenthaltsrecht verschafft, wie den wenigen Gesunden, mit der Quittung, daß die italienischen Gfängnisse bis zum Platzen überfüllt sind.

  61. Genau wie „Schlernhexe“ und „Vossy“ bin ich der Meinung, dass die Regierung und übrige Parteien sehr wohl sehen, was sie angerichtet haben und jetzt versuchen, den Schaden als „Bereicherung“ für unser Land umzudeklinieren!
    Ausserdem haben sie Angst vor der Empörung der Migranten, wenn sie wirklich versuchen würden, Gesetze und Verordnungen zu erlassen, die die Einwanderung begrenzen, den Migranten ihren roten Teppich nehmen, den deutschen Bürger und Steuerzahler schützen würden.
    Also versucht die Politik uns weiterhin Sand in die Augen zu streuen – vor unseren Protesten fürchten sie sich – noch – kaum.
    Erst wenn wir lautstark und in grosser Anzahl protestieren, erst wenn sie Angst bekommen vor ihrem eigenen Volk, erst dann wird sich etwas ändern.
    Erinnert doch sehr an die DDR!

  62. Man braucht nur vierzig Jahre zurückdenken.
    Als noch Italiener nach Deutschland als Gastarbeiter kamen, gab es noch keine Flüchtlinge aus Afrika nach Italien, obwohl damals noch mehr „Armut “ herrschte wie Heute. Erst nachdem ab den 80 Jahren Italien zu einen Sozialsttat wurde, nach deutschen Muster, seztze die „Flüchtlingsinvasion “ ein, aber nicht mit der Premisse hier bei uns Arbeit zu finden, sondern auf unsere Kosten zu Leben. Obwohl es nicht genügend Arbeitsplätze mehr gibt (Nicht mal für einheimische Akademiker ) wird weiter Einwanderung direkt in die Sozialsysteme forciert.Das ist nichts weiters als eine unterminierung der Gesellschaft, die man schon fast als Krimminell bezeichnen kann.

  63. #70 biggy
    ist verstanden soweit.
    Ist natürlich Schade das die REPs bei Euch nicht auf dem Zettel standen.
    Aber wie gesagt: die CDU ist keine Alternative und von daher geht die Welt nicht davon unter auch mal bei der SPD sein Kreuz zu machen.
    Wie sagte Stoiber so schön “ Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“ – vor allem bezüglich der Sozial- und Arbeitnehmerrechte und der Steuern sollte man mal über die Sache mit Pest und Cholera nachdenken.

  64. #72 Ogmios (07. Nov 2009 13:09)

    ———————-

    wobei man bedenken muss, dass der islam je nach lust und laune christen genauso gut zu den polytheisten zählen kann, weil sie an die dreifaltigkeit glauben und damit sind sie nicht mehr schützenswert.

  65. #73 vossy (07. Nov 2009 13:19)

    ————————–

    kein politiker oder keine partei traut sich, ihre, liebe/r vossy, guten vorschläge umzusetzen, denn da käme es erst recht zu aufständen sämtlicher mohammedaner und davor, da haben sie recht, fürchtet sich jeder politiker. also hinauszögern und hoffen, dass es dann losgeht, wenn man nicht mehr an der macht ist.

  66. Alles nur nebulöe Worte. Eine Lösung hat auch er nicht, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Im Prinzip bleibt ihm nur die Flucht nach Vorne, mit Brandreden wir dieser hier und in Folge davon die Forderung nach noch mehr Steuermittel, um diese in die Schätzchen zu pumpen, wie sich das für einen Dhimmi gehört.

    Die Finanzen bei Bund, Ländern und Gemeinden sind dermassen im *rsch, dass nur noch da Geld ausgegeben werden darf, wo gesichert Rendite rauskommt und das sind garantiert nicht die Moslems.

    Ich freue mich auf die Streichliste, die unsere schwarz-gelb Regierung gerade ausbrütet.

  67. Anders zu Italien hat Deutschland schon längst den Anspruch verloren , ein Christliches Land zu sein, das beweist das man in D/ Islamunterricht einführt.Diesen Beispiel des Islam-Deutschlandistan folgt man in Italien nicht.
    Da hat man noch Ehre.
    Wie weit Deutschland sich von europäischen und Christlichen Werten entfernt hat, ist die Kruzifixdebatte , og zu Italien, sondern auch der Islamunterricht in den Schulen.
    Ich verstehe hier wirklich nicht, warum man bei PI hier dieses Thema nicht aufgreift,obwohl ich schon zwei-dreimal hingewiesen habe.
    In Italien wird es keine Islamunterrichtsstunde in den Schulen geben.

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/10/islam-italien-maroni-islamstunde-in-der.html

    Italien hat keine Interesse diese Faschistische Islamideologie zu lernen.
    Wenn Deutschland einen pädophilen Propheten huldigen möchte mit Liv-Unterricht in den Schulen, dann braucht man auch nicht solche Webseiten sperren..
    Deutschland wird, was die Bildung betrifft nur noch von Ideoten regiert

  68. #81 Schlernhexe

    Man muss aber dazusagen, dass es sich bei dem Pilotprojekt in Hessen, um alevitischen Religionsunterricht in deutscher Sprache handelt.
    Die Moslems sind darüber nicht gerade erfreut, weil Aleviten ja keine Moslems sind.

  69. Was sind das nur für verantwortungslose Fatzken, die da in die Politik gehen. Wenn morgen Scheisse in Mode wäre, würden sie öffentlich Scheisse fressen.

  70. Nach dem, was dieser Heilmann an Abstrusitäten absondert, wäre – wenn man nach den Prinzipien aller Unions-Parteigrundsätze urteilen würde – ein Parteiausschlussverfahren die folgerichtige Entscheidung. Zu Zeiten von Adenauer, Strauß und Co wären solche Leute in hohem Bogen aus der Partei geflogen, heute besetzen sie Spitzenposten und -positionen.
    Für mich ist diese Union spätestens seit Angelas Kanzlerschaft genauso unwählbar wie die braune Sauce von NPD und DVU und die vereinigte Linke von SPD, Grünen und SED.

    Die politische Landschaft in diesem Land und auch in Europa – bis auf ganz wenige Einzelerscheinungen – widert mich nur noch an, erfüllt mich mit Verachtung und einem unüberwindlichen Brechreiz. Ich frage mich ernsthaft, wie es dazu gekommen ist, dass in nahezu ALLEN europäischen Staaten innerhalb von nur 20,25 Jahren eine Clique von weltfremden Spinnern, linksextremen Chaoten, Selbstzerfleischern und Volkszersetzern eine derartige Machtfülle erlangen und auf breiter Front beginnen konnte, das alte, leistungsfähige, wehrhafte, stolze und werteorientierte Europa so massiv, nachhaltig und gründlich zu zerstören – und das auf nahezu allen Gebieten, sei es gesellschaftlich, in Ministerien, der Justiz, weiten Teilen der Wirtschaft etc.
    Falls es überhaupt noch Hoffnung gibt, werden wir lediglich noch die positiven Ansätze einer Besserung erleben (deren gesellschaftliche Anzeichen ich zaghaft glaube zu erkennen), den riesigen Berg angehäuften Unrates zu beseitigen, den dieses ehrlose, primitive Versagerpack zu verantworten hat, wird Aufgabe kommender Generationen sein. Ich fürchte, das wird nicht ohne viel Leid, Blut und Tränen zu erreichen sein, aber den Grundstein dafür zu legen – in Widerstand gegen dieses gigantische Lügengebäude, Erziehung zu Freiheit, zu Gerechtigkeit und unermüdliche Aufklärung über seine Feinde – ist unsere Aufgabe, jeden Tag und überall.

  71. Jaaa – du Schwachkopf! Wir brauchen mehr Islam!
    Wir brauchen …Ayatollah Chomeini!

    Wenn das nicht Dekadenz ist – was ist es dann?

  72. „Die Stadt braucht eine viel intelligentere Befassung mit dem Problem. Denn ohne Integration der Migranten ist die Wirtschaftspolitik in dieser Stadt zum Scheitern verurteilt.“

    Ich weiss nicht was ihr habt, der hat doch voll erkannt was abgeht. Dasselbe hat doch Sarrazin auch gesagt, bloss mit anderen Worten. Bloss hat er die falschen Schlüsse draus gezogen Im Gegensatz zu S. Der hat erkannt, dass unintegrierte, unproduktive Migranten auch woanders unproduktiv sein können.

    #51 KyraS; Genau das, solltest du mal jedem Politiker schreiben, der mit diesen Sprüchen daher kommt. Vielleicht mit dem Nachsatz, er/sie sollte mal in der gleichen Situation überlegen.

  73. Christlich nennt sich diese Partei. Lügner! Sie führen Verhandlungen mit Extremisten.
    Vor dem Gesetz sind alle gleich.
    Warum gab es parallel zur Islamkonferenz keine Neonazikonferenz? Gleiches Recht für alle! Der Islam ist das Problem nicht das Ausländersein. In der Klasse meiner Tochter (Gymnasium) sind 3 Russen und 2 Polen aber kein einziger Türke. Hirn und Islam, das sind 2 verschiedene Welten.
    Türkischer Praktikant (vom Arbeitsamt ins Praktikum geprügelt): „Meine Mutter ist Analphabetin. Die zieht ja nur die Kinder auf.“ Auf Nachfrage gab er zu, dass von 7 Kindern 6 keinen Schulabschluß haben. Sie alle haben aber viele Kinder, machen nur Gelegenheitsjobs und bekommen Geld vom Staat.
    Dieses Dummerchen erhält für jeden Schulabbrecher/Versager je 81,- € Rente. Wenn ich aber nur ein oder zwei Kinder habe und die auf die Uni bringe, bekomme ich weniger Altersrente als dieses Dummerchen. Kein Eltern-/Betreuungsgeld für Schulabbrecherinnen. Ein Gastarbeiter, der nicht arbeitet, ist eine Belastung für unseren Geldbeutel und muss unverzüglich ausgewiesen werden.
    Wir müssen viel mehr Druck machen. Wer der gleichen Meinung ist wie ich, soll bitte antworten.
    Leistung-statt-Abzocke@web.de

  74. geil ich war heute in oxford spazieren und mitten in der fussgaengerzone haben moslems missioniert („the way to heaven“)

    kam nicht gut an! die leute haben gelacht.

  75. @#55 Kim (07. Nov 2009 11:48)
    Danke für den Hinweis! Hab es erst jetzt gesehen.

    @#68 Wanderer (07. Nov 2009 12:53) Könnte sein; es ist aber schon viele Jahre her, dass ich es gelesen habe, daher weiß ich nicht mehr alles.

    @ #72 Ogmios (07. Nov 2009 13:09)
    Bedaure, aber das hilft mir nicht weiter.
    Zur Erklärung: Ich wollte in einer Diskussion darauf verweisen, dass Christen & Juden im Koran als A. & Schw. bezeichnet werden. Beim Nachschlagen -ich will mir ja keine Fehler nachsagen lassen- habe ich wie unter #42 geschrieben festgestellt, dass ich eben keine pauschale Bezeichnung aus den Textstellen heraus holen kann. Damit verliere ich sofort jede Diskussion, wenn einer das nachprüft und will das aus Prinzip auch nicht anführen.

    Praktisch mögen Sie Recht haben, aber an reinen Koranversen, wie wir hier gerne zitieren, kann ich das nicht belegen.

  76. Heilmann ist einer der vielen politischen „V..-Lecker“, die Erika Merkül herangezogen hat

    Ich habe der Lehre von Lombroso hinsichtlich der Physinomie von Menschen nie zugesprochen.

    Allerdings muss ich sagen, bei Heilmann komme ich da in Zeifel.

    Anders, als meine „Vorschreiber“, versuche ich Heilmann nicht argumentativ zu entkräften.

    Warum?

    Ganz einfach, da eine argumentative Entkräftung auf einem postulierten Argument beruht.

    Wo, ist das Argument, dieses Lombroso-Höflings Ihrer Mäjestät Erika?

    Es gibt hier einen Poster, der Leute für Nürnberg II auf eine fiktive Liste setzt.

    Meine Meinung dazu:

    Du wirst mehr Papier am Ende brauchen, wie die Allierten!

  77. Hallo an alle,

    ich freue mich, das viele von Euch sich die Zeit und Mühe gemacht haben, meine E-Mail, die ich hier via PI als „offenen Brief“ habe veröffentlichen lassen, durchzulesen.

    Dieser Text ging über das Kontaktformular des „CDU Landesverband Berlin“ in der vorigen Nacht raus. Leider ist dort ein „Spam-Schutz“ eingebaut, der es verhindert im Text der E-Mail HTML-Links für Referenzen zu verwenden.
    Nachdem dies erledigt war, folgte die Freigabe an das PI-Team.

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass meine Nachricht nur eine kleine Chance hat überhaupt beantwortet zu werden, zumal in meiner Absender-Adresse deutlich das Wort „PI“ vorkommt. Ich unterstelle einmal den Verantwortlichen, dass dieser Blog ihnen bekannt ist. 😉

    Bis zum jetzigen Zeitpunkt habe ich noch keine Nachricht von der Berliner CDU erhalten, ich hoffe mir ist im Kontaktformular kein Tipp-Fehler unterlaufen, und wenn nicht, ist es auch kein Weltuntergang!

    Was wichtig ist, auch wenn einige vielleicht meinen, die Stimme des Volkes wird von der Politik selten vernommen, oder erschallt vergeblich, WICHTIG IST ES AUFZUSTEHEN, SICH ZU ZEIGEN! Auch wenn in diesem Fall nur mit einer E-Mail! Ich bin Mitglied von PI-Berlin, auch wenn ich momentan sehr mit anderen Dingen eingespannt bin, so bin ich sehr froh darüber, dass wir uns hier gefunden haben.
    Denn auch wenn der Weg steinig und mühsam ist, solange wir uns der „Political Correctness“ und dem Mediendruck des selbstgefälligen links-grünen Establishment nicht widersetzen, solange werden Personen die unser Land und die Verfassung mit den Füßen treten sich nicht einen µ-Meter aus ihrem „Sonne-Mond-und-Sterne-Paradies“ und ihren Amtsstuben und Abgeordneten-Büros bewegen!

    P.S. Meine Kettensätze werden mich noch einmal umbringen…ich hätte mal doch Pressesprecher werden sollen, in meiner Abitur-Erinnerungszeitung wurde mir schon damals „vorgeworfen“, dass ich es „immer wieder“ schaffe „einfache Dinge so kompliziert wie möglich auszudrücken“ …. 😉

  78. „Die Stadt braucht eine viel intelligentere Befassung mit dem Problem“, sagte er dieser Zeitung.

    Schuld daran sei nicht der Islam als Religion, sondern vielmehr die Erziehung der zweiten Generation der Zugezogenen.

    ———————————————

    Dass Berlin eine intelligentere Politik braucht, hat sich nach Jahren SED- und P.. äh Wo-wie-Herrschaft hinlänglich herauskristallisiert. Dafür brauchen wir einen Herrn Heilmann nicht, um so eine intelligente Feststellung zu machen.

    Was die Erziehung der zweiten Migrantengeneration angeht, so scheint an dem Mann vorbeigegangen zu sein, dass diese Jungs und Mädels unter der Glocke des Islam aufgewachsen sind und ihre Eltern sehr wohl mit ihnen zur Rechenschaft zu ziehen sind. Eine neuerlich hier genannte Regel „Straftäter ausweisen und für die gesamte Familie Sozialleistungen streichen“ würde Wunder wirken – aber das wäre ja inkorrekt…

    Bleibt also nur die Aufforderung an Herrn Heilmann, bitte mit „positivem“ Beispiel voranzugehen, zum Islam zu konvertieren und als Türsteher an der Moschee den Heini zu machen, der jedem deutschen Besucher zunächst die Frage stellt, ob er auch gut integriert ist!

  79. Soeben versandte Mail an Heil-Mann:

    Sehr geehrter Herr Heilmann!

    „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen“, sagten Sie der Morgenpost. Leider ließen Sie offen, wer mit „wir“ gemeint ist. Die CDU oder wir, der Souverän?

    Wir, der Souverän, brauchen keinen Islam, und wir sind dabei diese faschistoide Ideologie zu bekämpfen und ihre Anhänger aus unserem Land fortzujagen, zurück in ihre arabischen Wüsten und anatolischen Hinterwälder, eben zurück ins Mittelalter.

    Einwanderungsländer brauchen keine Integrationspolitik, dort integrieren sich die Einwanderer von selbst, z. B. indem sie arbeiten und selbst für ihren Unterhalt, ihre Unterkunft aufkommen. In Europa werden Schmarotzer durchgefüttert, die sich seit 45 Jahren überhaupt nicht integrieren, vielmehr unsere der ihren überlegene Kultur zerstören wollen. So ist es im Großen und Ganzen ja auch in Europa, mit einer Ausnahme, die einzig richtige Feststellung Ihrerseits: Der Islam! Dagegen wehren wir, der Souverän, uns.

    Ich empfehle Ihnen, das Interview mit Thilo Sarrazin noch einmal zu lesen, oder auch die Studie des Berlin Instituts. Dort ist haarklein und detailiert das Gegenteil Ihrer Aussage dargetan: Wir brauchen den Islam nicht, aber er braucht uns, um uns Dhimmi-Steuern abzupressen, unser Land zu übervölkern und es uns am Ende zu nehmen, unsere Kultur nehmen sowohl die Museln wie die CDU uns schon jetzt. Ich empehle Ihnen allerdings einen Blick in Art. 29 I. GG.

    Es bleibt bei Aussagen wie denen eines Schäuble oder eines Heilmann nicht viel zu sagen: Wir, der Souverän, brauchen und wollen keinen Islam – es sei denn, dort, wo er hingehört (siehe oben). Und daß wir Zustände brauchen, wie sie in den islamischen Ländern – übrigens alle einmal christlich! – brauchen, wollen Sie wohl nicht ernsthaft behaupten?! Aber auf dem Weg in diese Zustände befinden sich Deutschland und Europa bereits und wir Islam- und Parteienkritiker werden den Anfängen wehren. Das ist der reale Islam:

    http://www.youtube.com/watch?v=GfKux339WkA&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=uZYIUj3WWI4&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=NFBsVbwBgLU&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=24LNQfIxbXI&feature=related

    Thilo Sarrazin sagte noch etwas in seinem Interview, etwas wichtiges, das zu keiner Zeit dementiert wurde: Er sagte, daß die Parteien korrupt seien! In diesen Kontext passen übrigens auch solche offensichtlich falschen Tatsachenbehauptungen wie sie IM Erika, Böhmer, Schäuble und Heilmann machen. Je mehr die Realität ans Licht kommt, umso dreister wird gelogen.

    Der Saustall CDU wird der SPD im Untergang folgen, Bürgerkrieg wird kommen, dann werden diese ganzen nutzlosen Figuren zum Teufel gejagt und – gleichzeitig – wird das Tribunal Nürnberg II. vorbereitet.

    Wie Muselfreund Hitler bis zur letzten Minute unseren Großeltern etwas vom Endsieg vorschwafelte, schwafeln Sie uns seit über 40 Jahren etwas von Integration vor. Nur, wir sind heute weiter als unsere Großeltern, wir wissen mehr und wir haben das Internet! Und weil das so ist, fragen wir uns, warum wir Ihnen und Ihren Genossen wohl Glauben schenken sollen, Leuten, die es in nicht einmal 100 Jahren schafften, 5 – in Worten: fünf – Systeme vor die Wand zu knallen, Millionen Tote hinterließen, den „Verwaltungsmassenmord“ (durch deutsche Parteien und Beamte!!!) erfanden und einen Teil unseres Volkes 40 Jahre in einem Freiluftknast hielten – warum sollten wir solchen Figuren, die sich Politiker nennen, glauben?

    Sie haben mit dem Burgfrieden und der Genehmigung des Kriegskredits das erste Mal unsere Ur-Ur-Großeltern getäuscht, indem sie ihnen etwas vom „Verteidigungskrieg“ vorschwafelten. Was folgte, ist sattsam bekannt. Wie der Ausländer (ja, die Hirnwäsche hat leider versagt, ich gehöre zu denen, die um diese Tatsache wissen und aus diesem Grunde sehr, sehr vorsichtig mit der Vergabe unserer Staatsangehörigkeit und Zuteilung von politischer Macht sind) später schwafelte, ab heute wird zurückgeschossen. Auch was darauf folgte ist bekannt, noch sattsamer als der erste Untergang unserer Nation dank der „Politik“.

    Die Weimarer Republik hat die Politik vor die Wand geknallt, das Dritte Reich (zum Glück), die DDR und auch die BRD. Und jetzt verraten Sie mir mal, Heilmann, warum wir einem Polit-Bonzen glauben sollen und nicht einfach vom Gegenteil ausgehen müssen: So wenig wie der bis zuletzt beschworene Endsieg eintrat, so wenig werden wir jemals den Islam brauchen und ihn bekämpfen müssen – und mit ihm sie: Die Parteien und Politiker, die uns verraten haben!

  80. Soeben an Heil-Mann versandte Mail:

    Sehr geehrter Herr Heilmann!

    „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen“, sagten Sie der Morgenpost. Leider ließen Sie offen, wer mit „wir“ gemeint ist. Die CDU oder wir, der Souverän?

    Wir, der Souverän, brauchen keinen Islam, und wir sind dabei diese faschistoide Ideologie zu bekämpfen und ihre Anhänger aus unserem Land fortzujagen, zurück in ihre arabischen Wüsten und anatolischen Hinterwälder, eben zurück ins Mittelalter.

    Einwanderungsländer brauchen keine Integrationspolitik, dort integrieren sich die Einwanderer von selbst, z. B. indem sie arbeiten und selbst für ihren Unterhalt, ihre Unterkunft aufkommen. In Europa werden Schmarotzer durchgefüttert, die sich seit 45 Jahren überhaupt nicht integrieren, vielmehr unsere der ihren überlegene Kultur zerstören wollen. So ist es im Großen und Ganzen ja auch in Europa, mit einer Ausnahme, die einzig richtige Feststellung Ihrerseits: Der Islam! Dagegen wehren wir, der Souverän, uns.

    Ich empfehle Ihnen, das Interview mit Thilo Sarrazin noch einmal zu lesen, oder auch die Studie des Berlin Instituts. Dort ist haarklein und detailiert das Gegenteil Ihrer Aussage dargetan: Wir brauchen den Islam nicht, aber er braucht uns, um uns Dhimmi-Steuern abzupressen, unser Land zu übervölkern und es uns am Ende zu nehmen, unsere Kultur nehmen sowohl die Museln wie die CDU uns schon jetzt. Ich empehle Ihnen allerdings einen Blick in Art. 29 I. GG.

    Es bleibt bei Aussagen wie denen eines Schäuble oder eines Heilmann nicht viel zu sagen: Wir, der Souverän, brauchen und wollen keinen Islam – es sei denn, dort, wo er hingehört (siehe oben). Und daß wir Zustände brauchen, wie sie in den islamischen Ländern – übrigens alle einmal christlich! – brauchen, wollen Sie wohl nicht ernsthaft behaupten?! Aber auf dem Weg in diese Zustände befinden sich Deutschland und Europa bereits und wir Islam- und Parteienkritiker werden den Anfängen wehren. Das ist der reale Islam:

    http://www.youtube.com/watch?v=GfKux339WkA&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=uZYIUj3WWI4&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=NFBsVbwBgLU&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=24LNQfIxbXI&feature=related

    Thilo Sarrazin sagte noch etwas in seinem Interview, etwas wichtiges, das zu keiner Zeit dementiert wurde: Er sagte, daß die Parteien korrupt seien! In diesen Kontext passen übrigens auch solche offensichtlich falschen Tatsachenbehauptungen wie sie IM Erika, Böhmer, Schäuble und Heilmann machen. Je mehr die Realität ans Licht kommt, umso dreister wird gelogen.

    Der Saustall CDU wird der SPD im Untergang folgen, Bürgerkrieg wird kommen, dann werden diese ganzen nutzlosen Figuren zum Teufel gejagt und – gleichzeitig – wird das Tribunal Nürnberg II. vorbereitet.

    Wie Muselfreund Hitler bis zur letzten Minute unseren Großeltern etwas vom Endsieg vorschwafelte, schwafeln Sie uns seit über 40 Jahren etwas von Integration vor. Nur, wir sind heute weiter als unsere Großeltern, wir wissen mehr und wir haben das Internet! Und weil das so ist, fragen wir uns, warum wir Ihnen und Ihren Genossen wohl Glauben schenken sollen, Leuten, die es in nicht einmal 100 Jahren schafften, 5 – in Worten: fünf – Systeme vor die Wand zu knallen, Millionen Tote hinterließen, den „Verwaltungsmassenmord“ (durch deutsche Parteien und Beamte!!!) erfanden und einen Teil unseres Volkes 40 Jahre in einem Freiluftknast hielten – warum sollten wir solchen Figuren, die sich Politiker nennen, glauben?

    Sie haben mit dem Burgfrieden und der Genehmigung des Kriegskredits das erste Mal unsere Ur-Ur-Großeltern getäuscht, indem sie ihnen etwas vom „Verteidigungskrieg“ vorschwafelten. Was folgte, ist sattsam bekannt. Wie der Ausländer (ja, die Hirnwäsche hat leider versagt, ich gehöre zu denen, die um diese Tatsache wissen und aus diesem Grunde sehr, sehr vorsichtig mit der Vergabe unserer Staatsangehörigkeit und Zuteilung von politischer Macht sind) später schwafelte, ab heute wird zurückgeschossen. Auch was darauf folgte ist bekannt, noch sattsamer als der erste Untergang unserer Nation dank der „Politik“.

    Die Weimarer Republik hat die Politik vor die Wand geknallt, das Dritte Reich (zum Glück), die DDR und auch die BRD. Und jetzt verraten Sie mir mal, Heilmann, warum wir einem Polit-Bonzen glauben sollen und nicht einfach vom Gegenteil ausgehen müssen: So wenig wie der bis zuletzt beschworene Endsieg eintrat, so wenig werden wir jemals den Islam brauchen und ihn bekämpfen müssen – und mit ihm sie: Die Parteien und Politiker, die uns verraten haben!

  81. Soeben an Heil-Mann versandte Mail:

    Sehr geehrter Herr Heilmann!

    „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen“, sagten Sie der Morgenpost. Leider ließen Sie offen, wer mit „wir“ gemeint ist. Die CDU oder wir, der Souverän?

    Wir, der Souverän, brauchen keinen Islam, und wir sind dabei diese faschistoide Ideologie zu bekämpfen und ihre Anhänger aus unserem Land fortzujagen, zurück in ihre arabischen Wüsten und anatolischen Hinterwälder, eben zurück ins Mittelalter.

    Einwanderungsländer brauchen keine Integrationspolitik, dort integrieren sich die Einwanderer von selbst, z. B. indem sie arbeiten und selbst für ihren Unterhalt, ihre Unterkunft aufkommen. In Europa werden Schmarotzer durchgefüttert, die sich seit 45 Jahren überhaupt nicht integrieren, vielmehr unsere der ihren überlegene Kultur zerstören wollen. So ist es im Großen und Ganzen ja auch in Europa, mit einer Ausnahme, die einzig richtige Feststellung Ihrerseits: Der Islam! Dagegen wehren wir, der Souverän, uns.

    Ich empfehle Ihnen, das Interview mit Thilo Sarrazin noch einmal zu lesen, oder auch die Studie des Berlin Instituts. Dort ist haarklein und detailiert das Gegenteil Ihrer Aussage dargetan: Wir brauchen den Islam nicht, aber er braucht uns, um uns Dhimmi-Steuern abzupressen, unser Land zu übervölkern und es uns am Ende zu nehmen, unsere Kultur nehmen sowohl die Museln wie die CDU uns schon jetzt. Ich empehle Ihnen allerdings einen Blick in Art. 29 I. GG.

    Es bleibt bei Aussagen wie denen eines Schäuble oder eines Heilmann nicht viel zu sagen: Wir, der Souverän, brauchen und wollen keinen Islam – es sei denn, dort, wo er hingehört (siehe oben). Und daß wir Zustände brauchen, wie sie in den islamischen Ländern – übrigens alle einmal christlich! – brauchen, wollen Sie wohl nicht ernsthaft behaupten?! Aber auf dem Weg in diese Zustände befinden sich Deutschland und Europa bereits und wir Islam- und Parteienkritiker werden den Anfängen wehren. Das ist der reale Islam:

    Thilo Sarrazin sagte noch etwas in seinem Interview, etwas wichtiges, das zu keiner Zeit dementiert wurde: Er sagte, daß die Parteien korrupt seien! In diesen Kontext passen übrigens auch solche offensichtlich falschen Tatsachenbehauptungen wie sie IM Erika, Böhmer, Schäuble und Heilmann machen. Je mehr die Realität ans Licht kommt, umso dreister wird gelogen.

    Der Saustall CDU wird der SPD im Untergang folgen, Bürgerkrieg wird kommen, dann werden diese ganzen nutzlosen Figuren zum Teufel gejagt und – gleichzeitig – wird das Tribunal Nürnberg II. vorbereitet.

    Wie Muselfreund Hitler bis zur letzten Minute unseren Großeltern etwas vom Endsieg vorschwafelte, schwafeln Sie uns seit über 40 Jahren etwas von Integration vor. Nur, wir sind heute weiter als unsere Großeltern, wir wissen mehr und wir haben das Internet! Und weil das so ist, fragen wir uns, warum wir Ihnen und Ihren Genossen wohl Glauben schenken sollen, Leuten, die es in nicht einmal 100 Jahren schafften, 5 – in Worten: fünf – Systeme vor die Wand zu knallen, Millionen Tote hinterließen, den „Verwaltungsmassenmord“ (durch deutsche Parteien und Beamte!!!) erfanden und einen Teil unseres Volkes 40 Jahre in einem Freiluftknast hielten – warum sollten wir solchen Figuren, die sich Politiker nennen, glauben?

    Sie haben mit dem Burgfrieden und der Genehmigung des Kriegskredits das erste Mal unsere Ur-Ur-Großeltern getäuscht, indem sie ihnen etwas vom „Verteidigungskrieg“ vorschwafelten. Was folgte, ist sattsam bekannt. Wie der Ausländer (ja, die Hirnwäsche hat leider versagt, ich gehöre zu denen, die um diese Tatsache wissen und aus diesem Grunde sehr, sehr vorsichtig mit der Vergabe unserer Staatsangehörigkeit und Zuteilung von politischer Macht sind) später schwafelte, ab heute wird zurückgeschossen. Auch was darauf folgte ist bekannt, noch sattsamer als der erste Untergang unserer Nation dank der „Politik“.

    Die Weimarer Republik hat die Politik vor die Wand geknallt, das Dritte Reich (zum Glück), die DDR und auch die BRD. Und jetzt verraten Sie mir mal, Heilmann, warum wir einem Polit-Bonzen glauben sollen und nicht einfach vom Gegenteil ausgehen müssen: So wenig wie der bis zuletzt beschworene Endsieg eintrat, so wenig werden wir jemals den Islam brauchen und ihn bekämpfen müssen – und mit ihm sie: Die Parteien und Politiker, die uns verraten haben!

  82. „Wir brauchen den Islam! Und sollten ihn nicht bekämpfen.“

    Mein Gott, wie schwachsinnig ist das denn?

    Den Islam brauchen wir so dringend, wie wir eine neue Diktatur brauchen, nämlich gar nicht!

    Genau wegen solchen rückgratlosen und verantwortungslosen Deppen, die nur ihr Fähnchen in den Wind hängen können, darüber hinaus aber von nichts eine Ahnung haben und nur dumm schwätzen können, bin ich vor 4 Jahren aus der CDU ausgetreten.

    Für mich ist die CDU nicht mehr wählbar. Das ich dies als ehemaliger Vorsitzender eines CDU-Verbandes einmal sagen würde, hätte ich noch vor 10 Jahren für unmöglich gehalten. Aber die Zeiten haben sich gewandelt. Auch in der CDU dominieren mittlerweile die ewigen Ja-Sager, Abnicker und stromlinienförmigen Karrieristen, die um keinen Preis mit einer abweichenden Meinung vom Mainstream auffallen wollen.

    Wir brauchen dringend eine neue rechte, demokratische, wertkonservative und patriotische Partei. In einer solchen Partei würde ich mich sofort aktiv engagieren.

  83. Solche Briefe sind nur ein letztes zucken noch konservativer Parteimitglieder, die schon längst nichts mehr zu sagen haben. Wie oft hat die CDU konservative Werte verraten, konservative Wähler bewusst verarscht? Diese Partei ist ein einziger großer Wählerbetrug!

Comments are closed.