Kabardino-BalkarienEin Polizei-Ermittler und ein Gerichtsvollzieher sind in der überwiegend muslimischen Region Russlands Kabardino-Balkarien in einem Kofferraum geköpft aufgefunden worden, meldete Interfax am Dienstag. Die Morde unterstreichen die zunehmende islamische Gewalt an der Südflanke Russlands.

Reuters berichtet:

Die Morde folgten einer Welle von Angriffen auf Kraftwerke und Polizeiposten in Kabardino-Balkarien, das nahe an der Region Inguschetien liegt, in der es, nach den Aussagen von Menschenrechtsgruppen, einen Krieg zwischen Islamisten und Regierungstruppen geben soll.

Nach der Meldung der Nachrichtenagentur wurden, unter Berufung auf die Strafverfolgungsbehörden, die beiden enthaupteten Männer am Montag spät in einem Mercedes in der Stadt Chegem, etwa zehn Kilometer nördlich der Hauptstadt Naltschik entdeckt.

Politische Beobachter sagen, dass die relativ friedliche Provinz Kabardino-Balkarien der steigenden Gewalt in Inguschetien und im nahe gelegenen Tschetschenien zum Opfer fallen könnte, in der Moskau in den letzten 15 Jahren bereits zwei Separatistenkriege geführt hat.

Im vergangenen Monat wurde der inguschetische Oppositionsführer Maksharip Auschew in Kabardino-Balkarien während eines Besuchs bei Verwandten erschossen.

Nach einer Reise nach Tschetschenien und Inguschetien sagte Thomas Hammarberg, Mitglied des Europarates für Menschenrechte, die Situation in der Region sei Besorgnis erregend.

„Erhöhte Aktivitäten von illegalen bewaffneten Gruppen, das Fehlen wirksamer Untersuchungen von Verschleppungen und Tötungen und die Ermordung von Menschenrechtsaktivisten, sind besonders Besorgnis erregend“, sagte er in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht am Dienstag.

Das darf man ihnen nicht ankreiden – das ist Teil ihrer Kultur!

(Spürnase: NB / Übersetzung: LIZ für PI)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

44 KOMMENTARE

  1. was wollen die Menschenrechtsgruppen denn? Fassen die Russen diese Terroristen (nicht Separatisten) dann schreien sie gleich „Folter“ und „Mord“ dann wieder beschweren sie sich, dass die Russen angeblich nicht entschieden genug gegen diese Terrorgruppen vorgehen!!

  2. Moslems machen das halt so. Vor allem in der Region legt man noch sehr viel Wert auf die original Kultur.

    Trotzdem habe ich mit Russland und seinem Regime auch nicht soviel Mitleid. Die paktieren immer noch zu viel mit Moslems soweit nicht ihr eigenes Territorium bedroht ist.

  3. Tja.. das kommt davon, wenn man den KGB der Mafia zu Kauf anbietet und der Inlandsgeheimdienst in diesen Republiken seinen Sold nicht mehr aus Moskau bekommt.

  4. Na ja, solange die Russen die Nato als primäre Bedrohung ansehen und dafür ihre Militärdoktrin neu ausrichten, hab ich für die ähnlich viel Mitleid wie für deutsche Polizisten, die sich mit ihren linken Freunden abseits des „Kampfes gegen Rechts“ auseinandersetzen müssen.

    Müssen halt alle ein paar Lernerfahrungen machen.

    cf29

  5. “Erhöhte Aktivitäten von illegalen bewaffneten Gruppen, das Fehlen wirksamer Untersuchungen von Verschleppungen und Tötungen und die Ermordung von Menschenrechtsaktivisten, sind besonders Besorgnis erregend”

    Das klingt ja fast schon so vertraut wie hier bei uns, wenn man nur mal an die Videos der Messer- und Waffensammler (=illegale bewaffnete Gruppen) und verschiedene Tötungen auch in der EU denkt.

    Fehlen wirksamer Untersuchungen = PC und Kuschel- sowie Gesinnungsjustiz.

    Menschenrechtler sind hier natürlich noch ausgenommen, weil sie den Moslems hier die Arbeit erleichtern (bzw. abnehmen).

    Es steht also die Tschetschenisation der EU zu befürchten.

    Krass.

  6. Wenn die Menschen nicht endlich insgesamt ein friedliches und die anderen Mitmenschen respektierendes Miteinander lernen, wird es noch viele Tränen auf dieser Erde geben.

  7. solange die Russen die Nato als primäre Bedrohung

    Das russische Volk, das für das größte Land der Welt sowieso schon winzig klein ist, hat wie wir ein sehr niedrige Geburtenrate.

    Meine Vermutung ist, dass sie zum Ausgleich mehr auf die Chinesen und die Inder setzen, vielleicht auch auf Südamerikaner, als auf die Moslems.

    Weiß jemand Näheres über diese demographischen Fragen und Entwicklungen Russlands?

  8. #8 Confluctor (25. Nov 2009 11:26)

    Wenn die Menschen nicht endlich insgesamt ein friedliches und die anderen Mitmenschen respektierendes Miteinander lernen, wird es noch viele Tränen auf dieser Erde geben.

    man kann das sogar noch etwas konkretisieren und es würde damit sogar richtiger : Wenn die Musels nicht endlich insgesamt ein friedliches und respektierendes Miteinander mit den Nichtmusels lernen, wird es noch viele Tränen auf dieser Erde geben.

  9. Die Russen behandeln solche Probleme zum Glück anders als die „Schuldkomplex-Multikulti-schwangeren“ deutschen Weicheier.

    Das wird Putin schon regeln…

  10. Meiner Meinung nach sehen einige hier Russland im falschen Licht:

    Es befindet sich im Zangengriff von NATO, China, Islam und Indien.

    Russland ist sehr daran interessiert, mit D. und der EU ein normales, besser noch freundschaftliches, Verhältnis zu bekommen. Leider wird dies von Polen, Türkei und z.T. Slowakei torpetiert (s. z.B. Raketenschild).

    Aber auch dt. Ex-Politiker und die dt. Großindustrie betreiben reine Wirtschaftspolitik auf Kosten unserer Sicherheit.

    Bestes Beispiel ist die Nabucco-Linie. Was bitte werden wir erwarten können, wenn wir eines Tages 40% unserer Energielieferungen aus einer Leitung erhalten, die durch die Türkei verläuft !!!!!!!

    Dann sind wir erpressbar bis zum Ende !!!

    Und eben aus den genannten Gründen haben Olle-Gerhardt und die GASZPROM die Ostseepipline geschaffen, um von NIEMANDEM (auch nicht vom ständig beleidigten Polen) abhängig und erpressbar zu sein !

  11. Kein Essen auf dem Tisch. Aber bewaffnet bis
    zur Halskrause.
    Diesen total verblödeten Primaten gehören die
    Waffen weggenommen oder gar nicht erst geliefert.

  12. diese völker sind nur wegen der russischen expansionsgier muslimisch geworden. über jahrhundert verfolgt und vertrieben von russland
    lies sie sich auf das osmanische imperium zu
    und dem islam hinwenden. russland erntet die saat……….

  13. #2

    Moslems machen das halt so. Vor allem in der Region legt man noch sehr viel Wert auf die original Kultur.

    Trotzdem habe ich mit Russland und seinem Regime auch nicht soviel Mitleid. Die paktieren immer noch zu viel mit Moslems soweit nicht ihr eigenes Territorium bedroht ist.

    Und mit den USA? Die paktieren doch auch, schon unter Bush mit den Moslems, speziell ihre saudiarabischen Freunde. Dieses kriechen vor Moslems wird durch Obama noch schlimmer werden, aber die Republikaner (Bush, Rize) etc. haben den Islam doch auch schon unterwürfig vor dem Kongress als Religion des Friedens bezeichnet. Auch die US-Regierung paktiert mit den Mohammedanern. Das ist Opportunismus und wäre wohl bei jeder Regierung so, außer natürlich der unseren, denn die ist nicht danach bestrebt Vorteile für Deutschland herauszuholen sondern eher Vorteile für die anderen zu Lasten Deutschlands.

  14. OT

    Scharia-Banking: Alles nur Schwindel?

    Da behaupten viele Muslime, sie dürften keinen Alkohol trinken, kein Schweinefleisch essen, nichts »Unreines« berühren – alles müsse »halal« (rein) sein. Und es gibt Geschäftemacher, die mit »Islam-konformen« Halal-Produkten auf diese Bedürfnisse eingehen. Auch die Investitionen in das »Scharia-konforme« Bankwesen boomen. Scharia-konforme Investitionen sind überall auf dem Vormarsch. Angeblich wird bei derartigen Investitionen nicht in Alkohol, Schweinefleisch und in andere »unreine« Produkte investiert. Das glauben jedenfalls viele Muslime – und nicht wenige westliche Journalisten freuen sich ebenfalls über diese neuen und angeblich ethisch ungeheuer wertvollen islamischen Investitionsmöglichkeiten. Schaut man allerdings genauer hin, dann ist »Islam-konformes« Banking nicht anders als jedes andere Bankgeschäft (die Zinsen werden beim Islam-konformen Banking einfach »Gebühren« genannt) und auch beim »Scharia-konformen« Bankwesen wird in den Vertrieb von Alkohol und Schweinefleisch investiert – dumm ist nur, wenn es dann richtig auffällt.

    So wie jetzt in Großbritannien. Da hat die Bank of London and the Middle East (BLME) zehn Millionen Pfund in das britische Unternehmen Ocado investiert. Jeder kann per Mausklick im Internet nachschauen, was Ocado so alles macht. Ocado transportiert beispielsweise die Produkte des Internet-Lebensmittelhandels Waitrose. Die BLME (Banc of London and Middle East) investiert als islamische Bank nach eigenen Angaben nur Scharia-konform. Und das Unternehmen Ocado/Waitrose verkauft Alkohol und Schweinefleisch. Die Londoner BLME-Bank hat ein Scharia-Board (mit islamischen Professoren und Doktoranden von der Al-Azhar-University in Kairo, von der Kuwait University, von der Islamic University Malaysia, die natürlich bestätigen, dass alle Geschäfte schariakonform seien). Bei Ocado/Waitrose können Muslime jetzt also Scharia-konform Schweinefleisch und Alkohol kaufen. Damit sie dabei niemand sieht, liefern Ocado/Waitrose bis an die Haustüre. Man kann ganz bequem per Mausklick einkaufen. Die Islam-Bank BLME will die Investition übrigens nicht zurückziehen. Und auch Ocado und Waitrose sind glücklich. Nur die britische Zeitung Telegraph wundert sich über diese merkwürdigen Wege Allahs.

    http://info.kopp-verlag.de/news/der-club-der-heuchler-waitrose.html

  15. hach warum fahren nicht ströbele und co da mal eine weile hin,
    um „Rumzugutmenschen“?
    wohl da die realität zu deutlich ?

  16. #5 r2d2 (25. Nov 2009 11:18) Nicht das Putin aus der Region eine Mondlandschaft -wie einst in Grosny- macht.

    Was, außer dem Zeitfaktor, ist der Unterschied, ob ich eine Gegend bombardiere oder Moslems überlasse?

  17. wichtiger Programmtip!

    19:15 Uhr
    Zur Diskussion
    Gewalt im öffentlichen Raum –
    Der Hilferuf aus den Städten
    Diskussionsteilnehmer:
    – Konrad Freiberg
    Gewerkschaft der Polizei
    – Wilhelm Heitmeyer
    Universität Bielefeld
    – Stefan Luft
    Universität Bremen
    – Jürgen Roters
    Oberbürgermeister der Stadt
    Köln
    Diskussionsleitung:
    Stephan Detjen

  18. #10 wolaufensie

    Also deine Version gefällt mir wesentlich besser, da sie den Kern aller Probleme benennt. 😉

  19. den Kern aller Probleme

    Na, das klingt ja gerade so, als wären alle anderen Menschen Engel. Das erscheint mir aber doch reichlich naiv und vor allem selbstbeweihräuchernd. So als gäbe es keine nichtmuslimischen Kriminellen und Mörder, keine deutschen Familiendramen, keine sittenlosen Ehebrecher in der westlichen Welt, keine giergetriebenen Wirtschaftler, als hätte es keinen Hitler gegeben, keine nichtmuslimischen religiösen Gruppierungen die sich für alleinseligmachend halten (auch gewalttätige), usw.

  20. Amüsantes Experiment auf Spiegel-Online:

    „Islam vs. Integral “

    Islam vs. Integral

    Sie leben in einer WG, lernen aber in Paralleluniversen. Laura Mundt studiert in Freiburg Mathematik, Christina Schmitt Islamwissenschaft. Schöngeist gegen Pragmatiker: Beide haben eine Vorlesung der Mitbewohnerin besucht – und mussten als Mutprobe im Hörsaal eine Frage stellen.

    […]

    Der Dozent redet monoton, spricht von Rechtshadithen, ohne ein Beispiel zu nennen. Langweiliger geht’s kaum.

    Ich hebe den Arm, der Dozent lächelt – vermutlich freut er sich über Beteiligung. „Können Sie bitte ein Beispiel für einen Rechtshadith nennen?“, frage ich. Die Antwort erschlägt mich: Er wirft mir einen Satz auf Arabisch an den Kopf. Hilflos blicke ich zu Christina, die zuckt mit den Schultern. Nein, sie hat das auch nicht verstanden. Dabei lernt sie doch Arabisch.

    Dass hier kaum jemand seine Erklärung zu deuten weiß, scheint der Dozent in Kauf zu nehmen. Oder er weiß einfach nicht, dass viele der Studenten hier kein Arabisch können.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,662837-3,00.html

  21. @6 cf29 (25. Nov 2009 11:19)

    #Na ja, solange die Russen die Nato als primäre Bedrohung ansehen…#

    Also, ich würde jemand, der mein Territorium mit feindlich Bündnissen und Raketen umzingelt, auch nicht gerade einen Freund nennen. Ist doch natürlich, oder?

  22. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns noch bevorsteht wenn wir jetzt nicht sofort die Notbremse ziehen. Wir Europäer steuern in den Untergang, sehenden Auges! Wir sollten uns mit den Russen verbünden und in Europa aufräumen. Noch ist es nicht zu spät, da wir zahlenmäßig noch in der Mehrheit sind. In ein paar wenigen Jahren allerdings nicht mehr und dann Gnade uns Gott!

  23. 24 johannwi (25. Nov 2009 12:53) wichtiger Programmtip!

    19:15 Uhr
    Zur Diskussion

    Und welcher SENDER ?????????????ßßßßßßßßßß

  24. #30 Sacramento

    Noch ist es nicht zu spät, da wir zahlenmäßig noch in der Mehrheit sind. In ein paar wenigen Jahren allerdings nicht mehr und dann Gnade uns Gott!

    Richtig doch dazu bräuchte es kluge Köpfe und davon gibt es leider nur wenige. Sie wollen die Gefahr nicht erkennen und verharmlosen die Islamsatanisten bei jeder Gelegenheit. Hoffentlich findet sich doch jemand der endlich diese islamischen Völker in die Schranken weist.

  25. #30 Sacramento (25. Nov 2009 13:41)

    Ganz genau !

    Als neuer BK würde ich erst nach USA reisen, dann nach Moskau und dann nach Israel.

    Und dann säß ich mit allen EU- Ministern und EU- Innenministern zusammen, damit alle gleichzeitig die Auswanderung betreiben: damit kann niemand mehr sagen. „kauft keine dt. Waren“ usw.

    Der Boykott der dänischen Produkte nach den M.-Karikaturen hat Dänemark ca. 4 Mrd. € gekostet.

    Desahlb müssen es alle gleichzeitig machen.

    Und dann privilegierte Mitgliedschaft für Russland und Israel [Nebeneffekt: die Türkei will nicht mehr zur EU….. ;-]

  26. Muslime verbreiten und verteidigen doch ihre „Wahrheit“ überall auf der Welt, sie sind halt ein bisschen grob, da rollen schon mal Köpfe!

    Erhöhte Aktivitäten von illegalen bewaffneten Gruppen, das Fehlen wirksamer Untersuchungen von Verschleppungen und Tötungen und die Ermordung von Menschenrechtsaktivisten, sind besonders Besorgnis erregend”

    Nicht islamische Länder sind nun mal Feinde auch die nur ein „bisschen“ islamisch sind!
    Das gehört zwangsläufig dazu wenn man die Welt
    islamisiern will!

  27. #19 Schweinchen_Mohammed (25. Nov 2009 12:26)

    #2

    Moslems machen das halt so. Vor allem in der Region legt man noch sehr viel Wert auf die original Kultur.

    Trotzdem habe ich mit Russland und seinem Regime auch nicht soviel Mitleid. Die paktieren immer noch zu viel mit Moslems soweit nicht ihr eigenes Territorium bedroht ist.

    Und mit den USA? Die paktieren doch auch, schon unter Bush mit den Moslems, speziell ihre saudiarabischen Freunde. Dieses kriechen vor Moslems wird durch Obama noch schlimmer werden, aber die Republikaner (Bush, Rize) etc. haben den Islam doch auch schon unterwürfig vor dem Kongress als Religion des Friedens bezeichnet. Auch die US-Regierung paktiert mit den Mohammedanern. Das ist Opportunismus und wäre wohl bei jeder Regierung so, außer natürlich der unseren, denn die ist nicht danach bestrebt Vorteile für Deutschland herauszuholen sondern eher Vorteile für die anderen zu Lasten Deutschlands.

    ————————

    Macht- und Geldgeile Politschranzen paktieren mit ALLEM um sich an der Macht zu halten.
    Auch mit Mohammedanern, die offen bekanntgeben, wie sie mit den Ungläubigen zu verfahren wünschen, wenn sie erstmal genug dazu sind.
    Wie das Volk bei diesen Bestrebungen abschneidet, ist egal.
    Gibts Vorteile, ist es gut, gibts nur Nachteile, stört es die Politik auch nicht.
    Gibts gar Kollateralschäden, ist das nur dann relevant, wenns für die Politik Konsequenzen hat. Dann wird etwas gerudert und verschleiert und weiter gehts im Programm.
    Das sieht man ja am Besten bei uns in Deutschland.

    Auch wenn es den Machthabern und den Gutmenschen aus ihren jeweiligen Blickwinkeln nicht gefällt, die einzig gangbare Lösung ist:
    Mohammedaner in Mohammedanerländer und den freien, friedlichen und zivilisierten Menschen den Rest der Welt.

  28. wenn man aus lauter Islamkritik systematisch ausblendet, dass der Kaukasus eben nicht zu den Herkunftsregionen ostslawischer Stämme gehört, sondern das Ergebnis brutaler imperialistischer Expansion Russlands ist, dann wird man schnell zum willigen Helfer der imperialistischen östlichen Nomenklatura, ohne das man es selbst bemerkt. Denkt wenigstens einmal darüber nach!

  29. Na da wird es dann bald wieder eine Menge toter „Opfer“ geben.

    Stellvertreterkonflikte sind doch immer wieder die besten.

    Also Prügel abholen ist doch derart einfach.

    Und eine Waffenerprobung kommt auch dem Militär durchaus entgegen.

    Man wird sehen, oder aber auch nicht.

    In Russland regeln sich solche Sachen meist recht simpel und lautlos.

    Die Betroffenen oder sollte ich besser sagen „getroffenen“ werden kaum zu Wort kommen.

    Pressefreiheit ist ja durchaus auch eine Sache der Auslegung.

    🙂

    MfG Bloggy

  30. Der traum von der neuen weltordnung nwo soll erfüllt werden:

    „Einer der schlimmsten strippenzieher und schreibtischmassenmörder, Zbigniew Brzezinski, ist nun der außenpolitische „berater“ Obamas….das ist der Brzezinski, der in den 70er jahren seine NWO entwarf. Die Sowjetunion sollte von den rändern her destabilisiert werden. Man bildete terroristen in pakistan aus für ca. 500.000 $ pro jahr aus. Organisator war Bin Laden, die CIA lieferte die waffen. Es gab sogar trainingslager mit simulatoren, um Stinger-Raketen verwenden zu können.
    Man wollte die SU in den einmarsch zwingen, um sie als aggressor vorzuführen ….. und die afghanen sollten befreit werden – von einem sich entwickelten zivilen leben, von bildung, auch für frauen ….. um wieder in die steinzeit terrorisiert zu werden, die sie gerade abschüttelten.

    Unter http://www.vsp-vernetzt.de/soz/0122092.htm kann man ein interview mit Brzezinski nachlesen:
    „Frage: Die amerikanischen Geheimdienste haben die afghanischen Mudschaheddin bereits sechs Monate vor der sowjetischen Intervention unterstützt. Zu jener Zeit waren Sie Präsident Carters Berater für nationale Sicherheit, Sie spielten also eine Schlüsselrolle in dieser Affäre. Bestätigen Sie dies?
    Zbigniew Brzezinski: Ja. Nach offizieller Geschichtsdarstellung begann die Hilfe der CIA für die Mudschaheddin im Laufe des Jahres 1980, also nach der Intervention der sowjetischen Armee am 24.Dezember 1979. Aber die Realität, die bis heute geheimgehalten wurde, war eine ganz andere: Tatsache ist, dass Präsident Carter am 3.Juli 1979 die erste Direktive zur Unterstützung der Opposition gegen das prosowjetische Regime in Kabul unterzeichnete.

    Frage: Bedauern Sie dies heute nicht?
    Sie bedauern auch nicht, dass Sie den islamischen Fundamentalismus förderten, dass Sie die künftigen Terroristen bewaffneten und berieten?
    Brzezinski: Was ist wichtiger im Hinblick auf die Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums? Einige muslimische Hitzköpfe oder die Befreiung Zentraleuropas und das Ende des Kalten Krieges?“

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    wird trotz unterganges der su der plan weiterverfolgt.

  31. #38 Verwertungsindustrie (25. Nov 2009 15:59)

    Deine Argumente sind nicht von der Hand zu weisen.
    Aber: Rückständige und wirtschaftlich schwache Regionen zwischen Großmächten haben immer das „Pech“ gehabt, von ihren Nachbarn geschluckt zu werden.
    Die alternativen zum „russischen“ (was so gar nicht stimmt, weil gerade in der Region sehr große Minderheitenrechte herrschen) wäre ein türkischer (mit der Endlösung der Minderheitenrechte a la Armenier oder Kurden) oder ein iranischer Kaukasus.

    Von DEM Kaukasus auszugehen, ist ein typisch europäischer Fehler, weil es dort praktisch in jedem Tal ein selbsternanntes Fürstentum gibt.

    Ansonsten bitte ich, doch etwas sparsam mit solchen Worten, wie „brutal“ etc. umzugehen. Das paßt besser für „Bild“-Schlagzeilen oder Asylanträge. 😉

  32. #26 Confluctor

    Na, das klingt ja gerade so, als wären alle anderen Menschen Engel. Das erscheint mir aber doch reichlich naiv und vor allem selbstbeweihräuchernd. So als gäbe es keine nichtmuslimischen Kriminellen und Mörder…

    Diese Argumentation kennen wir doch irgendwo her…
    Nur nenne mir eine Religions-/Gesellschaftsform in der westlichen Welt, in der wegen der Familien’ehre‘ bestialischer Kindes- oder oder Geschwistermord offenbar ein normaler Vorgang ist, in der Intoleranz gegenüber Andersgläubigen groß geschrieben und gleichzeitig aggressiv Toleranz von anderen eingefordert wird. Bezeichnend auch, dass Vertreter der Religion des Friedens™ praktisch für alle Terroropfer dieses Planeten verantwortlich sind. Wenn sie das in ihren Ländern und nur unter sich austragen, macht mich das kein Stück weit traurig. Aber bei uns? Nein, danke!

  33. @Pro_D (25. Nov 2009 22:48)

    Schon klar.

    Aber wenn das Pendel in die andere Richtung überschwingt, was bringt das? Die Gefahr ist dann nämlich Überheblichkeit. Das steht niemandem gut zu Gesicht und kann zu unnötigem Horror führen.

    Gerade die jedes Maß überschreitende Überheblichkeit und bedingungslose Selbstabsolution bestimmter hier so „beliebter“ integristischer „Ehrhafter“ ist ja das Grundproblem.

Comments are closed.