Der Schwedische Journalist Donald Bostrom, der mit seinen blutigen Organraub-Legenden eine neue Verteufelungswelle gegen Israel in Bewegung gesetzt hatte, gibt mittlerweile zu, dass sich sein Bericht unhinterfragt und unbewiesen auf die Aussagen arabischer Familien stütze. Bostrom hat das Ganze in der Zwischenzeit „überdacht“ und würde „einiges anders schreiben“.

Nach Antisemitismusvorwürfen aus Israel nahm er schließlich davon Abstand, an einer anti-israelischen Tagung in Beirut teilzunehmen. Doch auch wenn Bostrom sich von sich selbst distanziert und die Lüge sogar bewiesen werden könnte – das Unheil in den Köpfen von Lesern weltweit ist längst angerichtet.

(Spürnasen: Wolfi und Bernd)

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.

    Nun werden wieder schwedische Flaggen brennen, weil Jemand erkannte und dies Öffentlioch macht, daß er zum Lügen und Hetzen misbraucht wurde.

  2. Journalisten sollten sich

    zunächst UMFASSEND informieren,

    DANACH denken

    — und erst DANN schreiben !

    Das würde das Ansehen ihres Berufsstandes erhöhen.

  3. Völlig wertlose Selbsterkenntnis, jetzt, da der Schaden angerichtet ist.

    Als Journalist im klassischen Sinne ungeeignet.

    Allerdings, den Zeitgeist berücksichtigend, entspricht er 100% der journalistischen Konfektion der Gegenwart.

  4. Der Typ heißt Boström, was es in der Sache nicht besser macht. Wir hatten hier

    http://quadraturacirculi.de/2009/11/04/israelis-klauen-den-palaestinensern-die-organe/

    darüber geschrieben.

    Eine gute Auseinandersetzung dazu gibt es auf diesem Blog:

    http://heplev.wordpress.com/2009/11/02/ritualmord-schreiberling-bostrom-tut-nichts-leid/

    Boström weiß genau, was er gesagt hat und auch zu welchem Zweck: Die Stimmung anheizen zum Nachteil von Israel. Er spielt das Spiel der Medien, provoziert, geht einen Schritt zurück und bleibt dennoch bei seinen Lügen.

  5. Doch auch wenn Bostrom sich von sich selbst distanziert und die Lüge sogar bewiesen werden könnte – das Unheil in den Köpfen von Lesern weltweit ist längst angerichtet.

    Während die Organraub-Legende unter reißerischen Titelzeilen vermarktet wurde, wird die Korrektur, falls sie überhaupt ankommt, wohl wieder in der Versenkung verschwinden. Wozu auch noch etwas korrigieren. Die Lüge ist gestreut, der Haß gesät und das Ziel erreicht. Wieder finden aufgestachelte Moslems in Europa Begründungen dafür, warum sie Anschläge auf Synagogen verüben, und Juden müssen um ihre Unversehrtheit, ja ihr Leben fürchten.

    Während Menschen, die sachliche Kritik an unhaltbaren Zuständen üben, die den Auswüchsen einer üblen Politreligion entsprossen sind, hierzulande als Hetzer und Nazis diffamiert werden, hetzen diese Leute – die Täter, deren Unterstützer und Sympathisanten – auch Nazi-Sympathisanten – ungestört gegen Israel. Und das nahezu in Stürmer – Manier, indem sie dankbar jeden Strohhalm aus „Pallywood“ aufgreifen, mit dem sich Kasse machen läßt.

    Der Nachrichtendienst der „Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem“, ICEJ (International Christian Embassy Jerusalem) berichtete bereits im Newsletter vom 12. November:

    „Schwedischer Organhandel-Journalist ändert seine Meinung

    Die schwedische Zeitung Aftonbladet

    Der schwedische Journalist Daniel Bostrom, der im August im Aftonbladet israelische Soldaten des Organraubs an Palästinensern bezichtigt hatte, hat seine Meinung geändert. (…) Aus dem Umfeld von Bostrom hieß es, sein Israelbesuch im November und die fairen Diskussionen, die er dort führen konnte, hätten ihn zum Umdenken veranlasst. Beim Besuch der Medienkonferenz in Dimona Anfang November war Bostrom von verschiedenen israelischen Zeitungen interviewt und mit Kritik an seinem Artikel konfrontiert worden. Dabei stellte sich schnell heraus, dass Bostrom über keine Beweise verfügte und seinen Bericht allein auf die Aussagen von hinterbliebenen Palästinenserfamilien gestützt hatte. Nach seiner Rückkehr nach Schweden sagte der Journalist seine Teilnahme an der Beirut-Konferenz ab, deren Ziel es war, Israel zu verunglimpfen.“

    http://www.icej.org/german/article/schwedischer_organhandel_journalist_aendert_seine_meinung

    Wieder einmal wird klar, aus wessen Giftküche diese Verunglimpfungen gekommen sind – aus der der Nachfolger desselben „Propheten“ wie die anderen eben auch. Wie sonst auch, hüllen sich die diversen Propaganda-Organe des Israelhasses, die betreffenden, von arabischen Interessen korrumpierten, öffentlichen Medien, in Schweigen, nachdem sie sich noch vor Wochen nicht zu schade waren, die betreffenden Lügen in reißerischen Aufmachern zu verkünden.

    Es bleibt dabei: Wir sind es nicht, die hetzen. Aber wir haben zu kritisieren, was jene hetzen. Und es ist diese Hetze, made by Pallywood und verbreitet von den „Qualitätsmedien“, die Menschenleben kostet. Direkt und unmittelbar.

  6. Donald Boström revidiert seine Meinung – jedenfalls ein wenig. Aber nicht, weil er eingesehen hat, dass er antisemitische Ritualmord-Klamotten aufleben ließ oder es keine Beweise gibt oder weil selbst die von ihm „zitierten“ Palästinenser nichts von der Sache wussten. Nein, er hat die Erfahrung gemacht, dass es ein paar nette Israelis Geschäfte in Dimona) gibt, die so etwas nicht tun würden. Ansonsten behält er den Antisemitismus-Preis aus Algerien; er entschuldigt sich nicht für seine Lügen; er hat nur seine Teilnahme an einer antisemitischen Veranstaltung in Beirut abgesagt. Reicht nicht.Zu spät Herr Boström !! Zudem hat JEDER Antisemit seine „jüdischen Freunde“, selbst die Gefolgsleute Hitlers bestimmten, wer Jude war und wer nicht.

    Den Schaden, den er angerichtet hat ist viele zu groß, etwas bleibt IMMER in den Köpfen hängen, ich sehe es bei Diskussionen in großen Foren, sobald das Thema Israel auftaucht, seien es die letzten Lügen über die Wasserzuteilung, dann wurde der Waffenschmuggel als „Kapern“ bezeichnet, die angeblichen Vertreibungen und was noch so alles in den Köpfen derjenigen spukt, die ihre Infos aus den „Qualitätsmedien“ beziehen.

    ElderofZion hat dazu einen treffenden Kommentar geschrieben.

    Sorry, Donald. When you return the $5000 award you got from Algeria because of your lies, then we might think a little more highly of you. When you publicly apologize for your sick article, then maybe you can start on the road back to being a responsible human being. When you loudly tell the Arab world – which wholeheartedly embraced your blood libel – that you and they are completely wrong, then you can stand up with a tiny amount of pride as having tried to rectify your calumny.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2009/11/swedish-blood-libeler-my-bad.html

    Ansonsten schliesse ich mich den Ausführungen von Tom62 an.

  7. @#5 A Prisn (14. Nov 2009 20:57) „Journalisten sollten sich

    – zunächst UMFASSEND informieren,

    – DANACH denken

    – und erst DANN schreiben !“

    Klingt logisch. Wie sieht das aber heute aus? Die Zeitungen betehen zu einem großen Teil aus Agenturmeldungen. Der Rest ist „Meinung“ oder beschissen recherchiert. Statt Recherche, welche diesen Namen verdient hat, wird mal schnell bei Wikipedia nachgeguckt oder gegoogelt, das reicht.
    Denken? Warum denn? Wer vom Ergebnis her argumentiert, kann sich das Denken sparen.
    Was ich auch immer toll finde, ist die Nachklapp-Taqquia. Erst formuliert man klar und deutlich, z.B. Hetze gegen Israel, dann lässt man verlauten, man habe das alles gar nicht so gemeint oder man sei falsch verstanden worden. Sehr billig, diese Argumentation, aber sehr beliebt. Zum Beispiel bei Journalisten oder bei Ahmadinedschad.

  8. #5 A Prisn
    vergiss nicht, dass auch DIESER „Journalist“ alle drei Schritte sorgfaeltig durchgegangen ist. Er hat sogar ausgiebig gedacht, allerdings an sein Portmonet.

    Glaub nur nicht, er haette nicht gewusst was er da schreibt.

  9. #5 A Prisn

    Dann würden wahrscheinlich 95% der „Qualitätsjournalisten“ schlicht verhungern da mangels Hirn, dein Punkt 2, keine „Artikel“ zustande kommen würden und sie deshalb kein Geld verdienen. Obwohl ich mich damit sicher anfreunden könnte …

  10. #7 Quadratura (14. Nov 2009 21:18)

    Boström weiß genau, was er gesagt hat und auch zu welchem Zweck: Die Stimmung anheizen zum Nachteil von Israel. Er spielt das Spiel der Medien, provoziert, geht einen Schritt zurück und bleibt dennoch bei seinen Lügen.

    Richtig erkannt.

    #11 Trudchen (14. Nov 2009 22:07)

    auch das ist vollkommen richtig, dazu bedarf es nur, täglich bei Google oder bei anderen Suchmaschinen das Thema Israel News einzugeben. Identische Überschriften, identische Texte, einer übernimmt vom anderen bis hin zum kleinsten Provinzblatt. Dann gibt es natürlich „Journalisten“ die in ihre Artikel ihre persönliche Antipathie/Aversion/latenten oder auch gar aktiven Antisemtismus gegenüber Israel mit einbauen und dementsprechend verbreiten. Bisher ungestraft und das seit Jahrzehnten.

    Und nun komme ich zu dem mir am Herzen liegenden Thema, PI ist eines der wenigen großen Blogs, die der Stimme Israels Gehör schenken, die Israel nicht als das landraubende, aggressive, kindermordende Monster hinstellen und dafür danke ich.

    PI Leser können sich hier objektiv über Israel informieren, sehen Gegendarstellungen, können Fakten nachprüfen. Nun brauchen wir ein wenig Mithilfe. Wir wollen den entsprechenden Lügen und Falschdarstellungen über Israel etwas entgegen setzen, Journalisten auf Falschaussagen, gleich ob abgeschrieben oder unwissentlich verbreitend, aufmerksam machen, sachlich und mit Fakten.

    Dazu benötigen wir Mithilfe, wenn ihr also auf Artikel aufmerksam werdet, sei es Online oder auch in der Printpresse, schickt uns diese Artikel zu, wir sammeln sie und werden uns dagegen wehren.

    Einfach schreiben an: info.israel92@ahoo.de

    Vielleicht kann man auf diesem Wege etwas bewirken.

    Toda raba, danke für Eure Mithilfe.

  11. Gut, daß der Bostrom, Verbreiter der Organlügen, sein Unrecht einsieht.

    Er handelte vormals als journalistische und wissenschaftliche Pfeife ersten Ranges, die das Geschäft der Feinde von Freiheit, Wahrheit und Menschenwürde beförderte.

    Nun kommt der Sack nicht in die Hölle, sondern womöglich nur ins Fegefeuer.

    Schade eigentlich….

  12. #5 A Prisn (14. Nov 2009 20:57)

    Journalisten sollten sich

    – zunächst UMFASSEND informieren,

    – DANACH denken

    – und erst DANN schreiben !

    Das würde das Ansehen ihres Berufsstandes erhöhen.
    ——————————————-

    -sie haben alle die gleiche Quelle
    -sie können nur kopieren
    -richtig oder falsch,ist ihnen egal
    -schnell muss es gehen,
    und der Rubel sich dreh`n.

    Ihr jubelt über die Macht der Presse – graut euch nie vor ihrer Tyrannei? (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Der Mensch, der gar nichts liest, ist besser informiert als derjenige, der nur Zeitung liest. (Lee Iacocca)

  13. Diese Geschichte zeigt, dass es schick und trendy ist, gegen Israel zu hetzen, zu lügen, dass die Schwarte knackt. Auch wenn Herr Boström sich jetzt von seiner Organraub- Eierei distanziert, spürt man die Auswirkungen dieser Eierei. Die Steinzeitfans haben noch einen vermeintlichen Grund für ihr Gejaule und Gegröle. 🙁

    Immer wieder kommt der Beweis für die große Bedeutung der Solidarität mit Israel. Auf vielfältige Art zeige ich meine Unterstützung für Israel.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  14. So berichtet unsere deutsche Qualitätspresse:

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Nordsee-Zeitung – vor 51 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Morgenweb – vor 56 Minuten.

    Palästinenser wollen Staat ausrufen
    Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Dies sagte der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat dem israelischen Armeesender. Bieler Tagblatt – vor 1 Stunde, 0 Minute.

    Palästinenser haben genug von israelischer Verzögerungstaktik
    Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Dies sagte der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat dem israelischen Armeesender. Liechtensteiner Vaterland – vor 1 Stunde, 2 Minuten.P

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser damit, einseitig einen unabhängigen Staat auszurufen. Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat sagte dem israelischen Armeesender, man wolle sich an den UN-Sicherheitsrat wenden. Wedel-Schulauer Tageblatt – vor 13 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser damit, einseitig einen unabhängigen Staat auszurufen. Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat sagte dem israelischen Armeesender, man wolle sich an den UN-Sicherheitsrat wenden. Barmstedter Zeitung – vor 22 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser damit, einseitig einen unabhängigen Staat auszurufen. Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat sagte dem israelischen Armeesender, man wolle sich an den UN-Sicherheitsrat wenden. Uetersener Nachrichten – vor 24 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Wiesbadener Tagblatt – vor 32 Minuten

    Palästinenser haben genug
    TEL AVIV. Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Dies sagte der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat dem israelischen Armeesender. Tagblatt.ch – vor 38 Minuten.

    Palästinenser haben genug von israelischer Verzögerungstaktik
    Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Dies sagte der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat dem israelischen Armeesender. Bote der Urschweiz – vor 53 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Giessener Allgemeine Zeitung – vor 57 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv (dpa) – Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Wedel-Schulauer Tageblatt – vor 59 Minuten.

    Palästinenser wollen einseitig Staat ausrufen
    Tel Aviv. Angesichts mangelnder Fortschritte beim Nahost-Friedensprozess drohen die Palästinenser mit der einseitigen Ausrufung eines unabhängigen Staates. Ziel ist dabei die Ausrufung eines eigenen Staates in den Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Aachener Nachrichten – vor 1 Stunde, 5 Minuten

    Merkt man, wie die Manipulation läuft ???? Weil Erekat das sagt, muß es wohl auch stimmen oder ? Die Schuld hat natürlich wieder Israel, weil es ja keinen Selbstmord begehen will.

  15. Nun wäre es an der Zeit, dass die amerikanischen Schreiberlinge, die bereits einen Monat vor der Veröffentlichung in Schweden eine ähnliche dämonisierende Horrorstory gebracht haben (z.B. Foxnews) es ihrem europäischen Kollegen gleichtun und das auch überdenken.

  16. #23 Osimandias (15. Nov 2009 15:18)

    darf ich das jetzt als boshaft bezeichnen ? Welcher Zusammenhang besteht denn zwischen den Lügen des Boströms und den illegalen Organhandel, den es weltweit gibt ? Merkst du den Unterschied ?

    In Südamerika werden Strassenkindern die Augen und Nieren gewaltsam entfernt, von Südafrika gibt es Ähnliches zu berichten, in China gab es auch solche Fälle, selbst in Deutschland gibt es illegalen Organhandel.

    Was soll jetzt also diese Assoziation ?

  17. @wolfi,

    Diese UN Kommissarin Navanethem Pillay hat schon am 19.11.2008 Folgendes gefordert:

    Menschenrechtskommissarin fordert Beendigung der Blockade

    Die Blockade des Gaza-Streifens verstoße gegen das humanitäre Völkerrecht und müsse unverzüglich beendet werden, forderte die VN-Kommissarin für Menschenrechte Navanethem Pillay am Dienstag in Genf.

    Der gesamten Bevölkerung im Gaza-Streifen werden die „grundlegendsten Rechte vorenthalten“. Israel müsse Lebensmittel, Medikamente und Treibstoff zulassen sowie die Strom- und Wasserversorgung wiederherstellen, erklärte Pillay.

    Die Blockade besteht ja nicht aus Jux und Dollerei, sondern sie ist abgesprochen mit der EU, mit Ägypten und sogar mir der PA……und zwar um Anschläge zu vermeiden, die regelmässig von Gaza aus gestartet wurden.

    Sie war IMMER parteilich zu Gunsten der PalAraber, sie hätte nie auch in der Goldstone Kommission sitzen dürfen.

    http://www.palaestina.org/news/nachrichten/zeigeNachricht.php?ID=6473

    Und die Hizbollah wie auch Hamas, PLO, ect weinen natürlich jetzt, weil Obama Absprachen einhalten muss, die lange früher festgelegt wurden, sogar schon in der Road Map. Nur wollen sie das nicht anerkennen und schieben jeden und allem die Schuld für das eigene Versagen zu, ein Markenzeichen des Islams, Schuld haben IMMER andere.

    :mrgreen:

    Es gibt aber trotzdem keine Ruhe, auch wenn Gaza versorgt wird, wie man hier sehen kann:

    #IDF: 92 aid trucks scheduled to cross into #Gaza today. Erez crossing open. Der Erez Übergang ist OFFEN. about 11 hours ago from web.

    #IDF forces arrested 4 #Palestinian men wanted for suspected terrorist activities in Judea and Samaria. about 11 hours ago from web.

    #IDF: #Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicle driving near Tapuah
    9:16 AM Nov 12th from web.

    #IDF: #Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicle traveling near Eli.
    8:41 AM Nov 12th from web.

    #IDF: #Palestinians hurled rocks + damaged #Israeli vehicle driving near Shilo
    2:13 AM Nov 12th from web.

    Educational supplies shipment to #Gaza #UNRWA schools included 2 Braille printers, copiers, printers + projectors 12:20 AM Nov 12th from web. Israel liefert Kopierer, Drucker und Projektoren in Schulen der UNWRA.

    CoGAT (Coord Gov Act in Territories) facilitated large transfer of edu supplies for #UNWRA schools in #Gaza 11.10.09
    12:19 AM Nov 12th from web.

    #IDF forces arrested 5 #Palestinian men wanted for suspected terrorist activities in Judea and Samaria 12:08 AM Nov 12th from web.

    #IDF: 145 aid trucks scheduled to cross into #Gaza today. Erez crossing open. 12:04 AM Nov 12th from web.

    #IDF: #Palestinians hurled a firebomb at an #Israeli vehicle driving near Ma’ale Shomeron
    3:04 AM Nov 11th from web.

    3rd incident this morning: #Palestinians hurled rocks + damaged #Israeli vehicle driving near Karme Zur 12:42 AM Nov 11th from web.

    2nd incident this morning: #Palestinians hurled rocks + damaged 2 #Israeli cars driving near Karme Zur 12:37 AM Nov 11th from web.

    #Palestinians hurled rocks & damaged #Israeli car driving near Teqoa 12:36 AM Nov 11th from web.

    #IDF forces arrested 12 #Palestinian men wanted for suspected terrorist activities in Judea and Samaria 12:35 AM Nov 11th from web.

    #IDF: 88 aid trucks scheduled to cross into #Gaza today. Erez crossing open 12:34 AM Nov 11th from web.

    #IDF soldiers found 2 18cm knives on #Palestinian man going thru security checkpoint near Ma’ale Shomeron 7:16 AM Nov 10th from web.

    #IDF: 102 aid trucks + 440k L of fuel + gas sched. to cross into #Gaza today. Erez open.
    3:16 AM Nov 10th from web.

    #IDF forces arrested 2 #Palestinian men wanted for suspected terror activities in Judea and Samaria 3:14 AM Nov 10th from web.

    #IDF: #Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicle driving near Hebron.
    7:55 AM Nov 9th from web.

    #IDF: 102+ aid trucks scheduled to cross into #Gaza today. Erez crossing open. 7:02 AM Nov 9th from web.

    Das nur die vergangene Woche – schöne Blockade nicht ? Und schöne Angriffe oder ?

Comments are closed.