Pfarrer BehaDer Singener Stadtpfarrer Ewald Beha (Foto) ist erschüttert, weil er sich für die heutige Aufführung der scheinheiligen Friedensmesse “The Armed Man” von Karl Jenkins, in der wunderbar multireligiös-multikulturell sogar das von einem Imam vorgetragene „Allahu Akbar“ zum Programm gehört, nichts als begeisterten Beifall erhoffte und stattdessen Kritik erntete.

Der Pfarrer behauptet, „massiv feindselige“ Reaktionen von PI-Lesern erhalten zu haben, die dem Pfarrer auf unseren Bericht hin Zuschriften sandten. Erzbischof Robert Zollitsch schaltete sich daraufhin ein und der Südkurier bietet der Pfarrerlichen Empörung eine Plattform.

Darin liegen fast ausschließlich Schmähbriefe mit schlimmsten Beleidigungen des Pfarrers und Androhungen von Kirchenaustritten. Pfarrer Beha ist erschüttert. Mit seiner Erlaubnis, den Imam der Islamischen Gemeinde in der Friedensmesse auftreten zu lassen, hat er in ein Wespennest gestochen. Beha findet keine Ruhe mehr, zumal die hässliche Diskussion im Internet auf Bundesebene geführt wird und nun auch das Erzbistum beschäftigt. Dabei hatte Beha bei der Wiederaufnahme der Friedensmesse, die 2008 in der Singener Stadthalle großen Erfolg feierte, nur einen Beitrag zum religiösen Dialog und zum Frieden in Singen leisten wollen.

Jetzt haben sich auch Erzbischof Robert Zollitsch, sein Domkapitular Klaus Stadel und Generalvikar Keck eingeschaltet. Sie nehmen die Angriffe sehr ernst und haben eine Empfehlung an den Singener Pfarrer abgegeben. Der Imam solle nicht in seinem liturgischen Gewand auftreten, weil das Konzert dann einen liturgischen Charakter bekomme, sagte Zollitsch. Zollitsch empfahl weiter, die umstrittene Passage „Allahu Akbar“ von einem Gemeindemitglied singen zu lassen. Doch dafür fand sich niemand aus der Singener Islamgemeinde. Ewald Beha sucht nun unverzüglich den Kontakt zum Imam, konnte ihn bisher aber noch nicht erreichen.

Wenn ein Gemeindegleid „Allahu Akbar“ ausruft ist das nach Ansicht des Erzbistums anscheinend weniger schlimm. Von den Veranstaltern wird diese Anweisung Zollitschs allerdings bereits als „Einknicken vor den Islamkritikern“ gewertet. Chor-Dirigent Hartmut Kasper gibt sich kämpferisch gegen den internationalen gemein-gefährlichen Islamkritiker- und Kirchenaustreter-Terror :

„Wir lassen uns nicht einschüchtern. Das Konzert wird stattfinden.“ Von der anfänglichen Beklemmung hat sich Hartmut Kasper erholt. „Ich fürchte keine Zwischenfälle“, sagt er. „Die Stadt und die Polizei sind informiert.“ Ein großes Polizeiaufgebot werde es nicht geben, sagt der stellvertretende Revierleiter Rainer Werner. Man sei sensibilisiert. Dafür sorgte gestern auch OB Oliver Ehret, der sich für die Sicherheit bei der Veranstaltung verantwortlich fühlt. In Kirchenentscheidungen will er sich nicht einmischen, begrüßt aber, dass das Konzert stattfindet. Bürgermeister Bernd Häusler wird am Sonntag auch kommen. Um reinen Konzertgenuss geht es bei beiden sicher nicht mehr allein, sondern um ein politisches Signal.

Gegen wen sich dieses „politische Signal“ des Bürgermeisters richtet ist offensichtlich – Islam hingegen ist Frieden™.

Doch sogar die Leserschaft des Südkuriers ist über diese Haltung nicht unbedingt amüsiert:

Leser angbat schreibt am 31.10.2009 10:44

Nicht der Erzbischof ist „vor den Islamgegnern eingeknickt“, sondern der Pfarrer vor den Islamisierern.

Leser tom62 verteidigt am 31.10.2009 11:50 PI

„Persönlich bedroht (…) wird der Singener Stadtpfarrer Ewald Beha, weil er dem Imam der muslimischen Gemeinde im Rahmen eines Konzertes erlaubt hatte, „Allahu Akbar“ zu singen.“

Man mag über die Tonart verschiedener kritischer Verlautbarungen auf der von Ihnen (siehe Abbildung oben links) abgebildeten Webseite durchaus geteilter Meinung sein. Ihre Behauptung jedoch, nach der der Pfarrer auf der besagten Webseite (Abbildung) „persönlich bedroht“ worden sei, ist schlicht unwahr und stellt als solche eine Diffamierung dar.

Richtig: Der Hinweis auf die Tatsache der Problematik des Islam wird oft bewusst als Bedrohung ausgelegt und missverstanden.

Wichtig erscheint auch der Hinweis von Poppele 31.10.2009 19:07

In nicht wenigen Regionen dieser Welt werden Christen durch Moslems und Islamisten – mitunter auch staatlichen Institutionen – verfolgt.

Was sollen diese Christen empfinden, wenn in Singen in einem christlichen Gotteshaus der islamische Ruf „Allah Akbar“ ertönt?

Wir bedrohen Sie nicht Herr Beha. Sie brauchen auch keinen Polizeischutz, jedenfalls nicht unsertwegen – höchstens eines Tages vor Vertretern jener Friedensreligion, die Sie in Ihrem Gotteshaus zur Friedensmesse eingeladen haben.

(Spürnase: Hackschnitzel)

image_pdfimage_print

 

159 KOMMENTARE

  1. zumal die hässliche Diskussion im Internet auf Bundesebene geführt wird und nun auch das Erzbistum beschäftigt.

    Das wird auch Zeit!
    Ich werde nämlich nicht gerne gegen meinen Willen und vor allem gegen meinen Glauben konvertiert!

  2. Was der Koran über die Christen sagt :

    » Sure 5 Vers 17:
    „Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‚Allah ist der Messias, der Sohn der Maria.‘“

    » Sure 8 Vers 55:
    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden“

    » Sure 5 Vers 60:
    „Sprich: ‚Soll ich euch über die belehren, deren Lohn bei Allah noch schlimmer ist als das? Es sind, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat. Diese befinden sich in einer noch schlimmeren Lage und sind noch weiter vom rechten Weg abgeirrt.‘“

    » Sure 8 Vers 39:
    „Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. Stehen sie jedoch (vom Unglauben) ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.“

    » Sure 9 Vers 5:
    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig“

    Übersetzung: Mohammed Ahmed Rassoul

    —————–

    Also bitte nochmal nachdenken, Herr Stadtpfarrer Ewald Beha !!

  3. Eine interessante Frage: ist eine Kirche entweiht, wenn ein Rauschebart darin sein „Allahu akbar“ gebrüllt hat?

  4. Erzbischof Zollitzsch gibt gute Ratschläge.

    Ob aber der Heilige Geist bei seinem „brainstorming“ anwesend war, wird sich noch weisen müssen.

    Denn eigentlich hätte Zollitzsch noch deutlichere Worte benutzen müssen.

    Tja, wenn — wenn der Heilge Geist anwesend,…..

  5. Eieiei,

    wer den Screenshot anklickt und „Support Sarrazin“ liest, wird dann schon aufmerksam auf PI und bringt neue Leser!

    Für Pfarrer Beha ist nun klar, dass Appeasement und Kollaboration mit den EroberInnen aus dem Orient keine Angelegenheit auf lokaler Ebene mehr sind!

    Und der Widerstand wächst!

  6. Man stelle sich so eine gespenstische Verunstaltung — mit umgekehrten Vorzeichen — mal in einer Moschee vor !

    Dann wird alles klar.

  7. #4 Plondfair (01. Nov 2009 21:35)

    Ich glaube, eine Kirche ist dann zwar aus christlicher Sicht nicht entweiht, aber aus mohammdanischer Sicht damit eine Moschee geworden, Behas theologische Studien sind aus der Prä-PI-Ära!

  8. PI-LESER!!

    EMPFEHLT MIR LAENDER, IN DIE ICH EINWANDERN KANN, OHNE VON DEM ISLAM GESTOERT ZU WERDEN!

    BITTE!

  9. Anscheinend hat sich Herr Pfarrer Beha noch nicht ausreichend mit dem Islam befasst.
    Bevor ich jemanden in mein Haus lasse schaue ich wer es ist. Ein Pfarrer sollte seine „Schäfchen“ beschützen und sie nicht dem Wolf zum Fraß vorwerfen.

  10. auch in diesem Fall: einfach seine Kirchenaustrittserklärung einscannen und dorthin mailen oder faxen.
    Die gesparten Kirchensteuern kann man z.B. in 3 Welt Kinderpatenschaften (Kambodscha etc) oder für PI Spenden investieren.
    Jedenfalls nicht mehr diesen benebelten Dhimmi-Pfaffen in den Arsch schieben.

    Seelsorgeeinheit Singen
    Hadwigstr. 27
    78224 Singen
    Tel. 07731 / 86050
    Fax 07731 / 860599
    http://www.kath-singen.de
    Leiter der Seelsorgeeinheit:
    Pfarrer Ewald Beha
    beha@kath-singen.de

  11. Kath. Pfarrbüro St. Josef
    Worblinger Str. 14
    78224 Singen
    Fon: 07731 / 62651
    Fax: 07731/181929

    E-Mail: st.josef@kath-singen.de

    Pfarrer Ewald Beha, Leiter der Seelsorgeeinheit Singen

    Büro in Herz Jesu, Tel.: 86050

  12. Ich rate Herrn Stadtpfarrer Beha auf einen Gegenbesuch mit gemeinsamen Gottesdienst in einer Moschee zu bestehen. Auf die Reaktion wäre ich mal gespannt.

  13. Ach ja, und Seine Exzellenz muß seinem Singener REHA-Schaf mal die Ohren tüchtig lang ziehen.

    Denn der Bursche gehört doch in die Reha (Rehabilitation und Wiederherstellung), der tickt doch nicht mehr richtig !

    Oder hat der etwa verbotenerweise zuviel vom Meßwein gesoffen und müßte demnach als Tunkenbold entschuldigt werden ?

    Na, schaun wir mal, dann werden wir schon sehen…

    Inschallah.

  14. @ #9 anorionil (01. Nov 2009 21:45)

    PI-LESER!!
    EMPFEHLT MIR LAENDER, IN DIE ICH EINWANDERN KANN, OHNE VON DEM ISLAM GESTOERT ZU WERDEN!

    Die Antarktis oder Grönland gehen vielleicht noch.

    Dort ist es für die Ganztags-Schlafanzug-Träger zu kalt.

  15. Ein Gegenbesuch ! DAS WÄRS DOCH !

    Eine katholische Messe in einer Moschee !!!

    Das wäre doch wahrhaftig ein Zeichen von Toleranz, nicht wahr ?

  16. Warum nicht noch gleich ein Forum für Satanisten eröffnen?! So ein kleines „Ave Satani“ kann nur hilfreich bei der Förderung des Dialogs sein.

  17. An #9 anorionil (01. Nov 2009 21:45) PI-LESER!!

    … EMPFEHLT MIR LAENDER, IN DIE ICH EINWANDERN KANN, OHNE VON DEM ISLAM GESTOERT ZU WERDEN! …

    POLEN!
    Wir sind hier im Süden des Landes circa 130.000 Deutsche. Keine Muselbacken!

    Grüsse

  18. Was muss ich da im Südkurier lesen, vom „religiösem Dialog“.
    Haben so viele Menschen noch keine Ahnung?
    PI und seine Mitstreiter müssen jetzt Dringendst die breite Masse Aufklären. Jetzt sind Vorschläge gefragt.

  19. #26 Faust84
    Ja,es gibt so wenige..so wenige, dass der ehemalige Praesident war ein Muslim algerischer Herkunft: Carlos MENEM!

    LOL

  20. #22 Faust84 (01. Nov 2009 21:53)

    Ein Gegenbesuch ! DAS WÄRS DOCH !

    Eine katholische Messe in einer Moschee !!!

    Gutmenschen-Großmaul Günter Walraff will Salman Rushdies Satanische Verse in der Moschee von Köln-Ehrenmordfeld lesen, so sie fertig sein wird.

    Ob er wirklich die „Eier“ haben wird?

  21. Wenn der Pfarrer einer evangelischen Gemeinde einem fremden Gott huldigt, gehört er mit Recht davongejagt.
    Da gabs doch mal ein Gebot:
    „Du sollst keine fremden Götter haben neben mir!“
    Der Herr Pfarrer braucht wohl Nachhilfe und muß den Konfirmationsunterricht wiederholen!

  22. #28 anorionil (01. Nov 2009 21:57)

    Carlos Menem musste aber vorher zum Katholizismus konvertieren, das schreibt die argentinische Verfassung vor!

  23. nun ich bin kein christ aber alla akbar ruhfe in einer kirche auf geweihtem boden wo man das abendmahl feiert, taufen, predigten und hochzeiten zelebriert? ich möchte einen muezin vom minaret „jesus ist gottes sohn“ rufen hören und dann die stunden zählen die er überlebt.
    die zeit ist reif für den zweiten aufstand des bürgers! 1968 wurden die studenten auch mit nazis verglichen als sie gegen die ns-gewinndler protestierten und die altnazis, ns-richter, fabrikanten, politprominentz, und ähnliches aus amt und würden trieben!
    MOSLEMS ÜBERNEHMEN DAS LAND MIT HILFE VON DHIMMIS UND ALT-SEDlern. MÖCHTEGERN INTELEKTUELLE PRESSE UND POLIT-AMOKLÄUFER BEZEICHNEN UNS ALS INFRA-ULTA-HYPER-SUPER-RECHTE!?
    wir sind nicht recht oder link WIR SIND DAS VOLK.

  24. Aus diesem Schlamassel kommt der Ewald B. nicht so einfach heraus!

    Die Kirchensteuer hat die Kirchen lau gemacht!

  25. @ #28…

    Katholizismus ist in Argentinien Staatsreligion und genießt nach der Verfassung einen bevorzugten Status. Etwa 90 % der Bevölkerung sind römisch-katholischen Glaubens. Daneben bestehen offiziell über 2.500 registrierte Kulte und Religionen. Darunter Protestantismus (6 %), Judentum (ca. 0,5 %), Islam und zum Beispiel der Pachamama-Kultus im Nordwesten Argentiniens, der durch Verschmelzung christlicher Riten mit der Religion der Ureinwohner entstand.[9]

    Mehr als 90 % der Bevölkerung stammen nach der offiziellen Statistik von eingewanderten Europäern ab, hiervon etwa 36 % von Italienern, circa 29 % von Spaniern und etwa 3–4 % von Deutschen. Im Raum Buenos Aires sowie in den Provinzen Chaco und Misiones spielt auch die polnische Kultur eine wichtige Rolle. Hierbei handelt es sich um Nachkommen polnischer Emigranten aus den 1920er Jahren. Bis Anfang der 1990er Jahre ging man von einem Anteil der Mestizen – Nachfahren sowohl von Europäern als auch von Indianern – unter 10 % aus. Nach neueren Berechnungen ist deren Anteil jedoch weitaus höher. Diese Diskrepanz kommt vermutlich daher, dass die Mestizen früher unter einer starken Diskriminierung zu leiden hatten und sich daher als „Weiße“ ausgaben.

  26. Zum Thema („Besitznahme“ der Kirche durch den Islam) steht bei kath.net von „Siegfried“ eine sehr informative Erklärung:

    Samstag, 31. Oktober 2009 14:12
    Siegfried: Islam und christliche Kirchen
    Die Dummheit liegt bei den teuer bezahlten Theologen, denen das Christentum schon sehr fern ist. Die aber über den Islam keine Kenntnisse besitzen.
    Mit dem Augenblick, indem ein Muslim, dies muß kein Iman sein in der Kirche öffentlich betet, hat er die Kirche für den Gott seines Propheten in Besitz genommen.
    Das ist islamisches Recht. Wenn dies noch auf Einladung des bischöflichen Stuhles erfolgt, ist dies islamisch juristisch die Übergabe der Kirche an den Islam.
    Nehmen die Muslime die Nutzung der Kirche noch nicht wahr, so ist die nach deren Verständnis ein freundschaftlicher Akt gegenüber der oder den Kirchen diese Räume den Ungläubigen noch zu überlassen. Dies schließt deren Recht nicht aus, zur gegebenen Zeit die Kirche ohne Bezahlung usw. in Besitz zu nehmen.
    Sollten die Muslime uns gegenüber freundlich sein, wird die Kirche zum Museum und die Christen können im Einzelfall gegen Bezahlung eines höheremn Betrages die Räumlichkeit hin und wieder für einen Gottesdienst pachten.
    Der Tag kommt, wo unsere Hirten erkennen, daß sie die Kirchen verschenkt haben und die Christen heimatlos gemacht haben.
    Wenn Narren regieren kommt nur Dummheit heraus. Seit unsere Bischöfe mit Narrenkappe die Heilige Messe eröffnet, aber das Birett verweigern erkennt jeder Besucher einer Heiligen Messe, daß wir bereits 5 vor 12 Uhr haben.
    Beten wir für dei Bekehrung unserer Hirten, oder wenn sie diesde Verweigern für die Liebe zur Wahrheit das Amt aufzugeben. Beten um die Bekehrung des Klerus.

    Hier der Link: http://www.kreuz.net/article.10092-page.2.html
    Islamisches Gebet in einer Kirche in Singen
    Ein Imam soll an Allerheiligen in einer katholischen Kirche beten. Die zuständige Erzdiözese sorgt sich um äußere Formen – nicht um Inhalte.

  27. höchstens eines Tages vor Vertretern jener Friedensreligion, die Sie in Ihrem Gotteshaus zur Friedensmesse eingeladen haben.

    Es ist doch gar nicht SEIN Gotteshaus, das er hier entweihen läßt.

  28. Immer häufiger taucht in solchen Berichten der Name „PI“ auf und nicht eine Umschreibung als islamfeindliches etc. Webblog. Einige Male wurden auch Hardcopies der PI Seite abgebildet. Die Jungs & Mädels in den Redaktionen sind uns zum Teil eben NICHT feindlich gesinnt, sie können es gegenüber ihren Vorgesetzten aber noch nicht offen zeigen. Freut Euch also über jeden Bericht, in dem „PI“ erwähnt wird, egal ob positiv oder nicht.

  29. @#26 Faust84

    In Argentinien gibt es nach neueren Schätzungen über 500 000 Muslime. Im Vergleich ist das wenig. Interessant ist, daß allenthalben darauf hingewiesen wird, daß die Muslime dort sehr „moderat“ seien und das „Zusammenleben“ viel besser funktioniere als in Europa.

  30. Kommt gleich um 22 Uhr 30 in RTL, Spiegel TV Magazin, Ein Bericht über Rechte Gewalt in D, auf dem Fussballplatz von Rechten verprügelt.

  31. Ich habe dieser Kirche wahrhaftig eine Mail geschrieben. Allerdings ohne Beleidigungen.

    Aus der Kirche ausgetreten bin ich auch.

    Und ? Ne Antwort hab ich nicht bekommen. Die leidenden Christen im Sudan sind denen doch sowieso egal.

    Nichtmal eine Antwort für die Kirchensteuer die ich bezahlt habe. Was für ein §“$“%! Haufen !!!

    Leute, wir brauchen mehr Gehör !

  32. # #19 lobotomium (01. Nov 2009 21:52)

    @#9 anorionil

    W
    Die Antarktis oder Grönland

    Die Idee mit Süd Polen sollte man evt. ins Auge fassen.

    Für die ganz Mütigen Süd Amerika
    Auch Wirtschaftlich im Aufwind
    China oder Neuseeland
    Aber alle nach NZ is ne kAPITULATION VOR DER iSLAMISCHEN üBERMACHT

    Die ehem. Jugos reagieren auch bockig wenn sie Islam hören ,die hatten vor kurzem nen fiesen Krieg wegen deer Rel.ofPeace

    #25 elohi_23 sag mal wie is das so in Polen.
    Schöne Mädels?

  33. @ #37…

    das wusste ich nicht.

    Habe einfach mal bei der Qualitäts-Wissens-Seite Wikipedia nachgeschaut.

    So ein Verdummungswerkzeug!

  34. Ach ja… bei mir arbeitet eine Frau aus Bulgarien. Habe mal das Thema Islam angesprochen, da hat sie abgewunken. Sie hat gemeint, sie spürt nur blanken „Hass“ wenn sie daran denkt, was zur Zeit in ihrem Land abgeht in Bezug auf den Islam.

    Offenbar gibt es auch in Bulgarien Probleme.

  35. Diese Nachricht war Heute Morgen auf den italienischen Medienn zu lesen, erst sechs Stunden später sprangen andere Medien in Deutschland auf-Gute Nacht, wenn es nicht „Islamkomform “ ist
    Islam:Bluttat vor einer Synagoge in Kalifornien
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/11/islambluttat-vor-einer-synagoge-in.html
    Wäre ich singener Bürgerin, dann würde ich ans Mikrophon gehen und ihn vorlesen, wie fridlich der Islam
    mit den Christen in Afrika-Iran-Agypten -Somalia usw.vorlesen, die Aufzählung würde dann wohl eine Stunde dauern.
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/10/islam-somaliaextremisten-toten-christin.html

    Die katholische Kirche ( n) sind ja so Multikulti-Verblödet , daß man direkt eine Initiative zum Kirchenaustritt gründen müsste, das sind Glaubensverräter, nein das ist nicht der Katholismus, den ich als Orthodoxin verehrt habe.

  36. Chor-Dirigent Hartmut Kasper gibt sich kämpferisch gegen den internationalen gemein-gefährlichen Islamkritiker- und Kirchenaustreter-Terror :

    Wenn die Islamkritiker so gemeingefährlich wären, dann würde sich doch darüber niemand aufregen oder darüber schreiben.
    So sieht es doch aus!
    Dann würde doch diese Kritik „toleriert“, so wie hier:

    http://www.pi-news.net/2009/06/vertrieben-versklavt-gefoltert-und-getoetet/

    oder hier:

    http://www.pi-news.net/2009/10/keine-islamkritik-aus-angst-vor-religioeser-gewalt/

  37. Was würde die Kirche sagen, wenn eine Satansmesse (natürlich nur als Kunstevent) in der Kirche gefeiert würde? Als Abschlussgesang würde dann gesungen werden Satan ist groß, er ist allmächtig. Was würde die Kirche da sagen?
    Ich denke inzwischen, sie würde es machen, wenn die Satanisten eine ernstzunehmende Religionsgemeinschaft bei uns wären. Nichts anderes geschieht in Singen. Allah ist nichts anderes als Satan. Was hat er denn Gutes gebracht? Nur Verfolgung, Leid und Tod für die Christen in seinem Einflussbereich.

  38. #41 Max79 (01. Nov 2009 22:03)

    … sag mal wie is das so in Polen.
    Schöne Mädels? …

    Na klar und die Mädels können nicht „NEIN“ aussprechen!

    lol

  39. #43 Faust84 (01. Nov 2009 22:06)

    Bulgarien hat 9.4 % Türken, Sie können sich vorstellen, was das für das arme, christliche Balkanland bedeutet, wenn wir schon bei (offiziellen) 4% massive Probleme und Kosten haben!

  40. #43 Faust84

    Habe auch Bulgarische Freunde, die sind auf Türken und den Islam, sagen wir mal nicht gut zu sprechen höflich ausgedrückt.

  41. #46 Occident (01. Nov 2009 22:06)

    Die Kirche sagt : „machmal“. Wenn ein Imam vom Kirchturm jammert, ist es das gleiche, denn der Islam vertritt den Antichristen und die Mohamedaner beten ihn an.

  42. Hierzu Raddatz:

    http://fact-fiction.net/?p=3180#more-3180

    Hans-Peter Raddatz – Rechtsstaat und Scharia
    1.11.2009

    … Da der Islam, abweichend von den anderen monotheistischen Religionen, Glaube und Politik nicht trennt, den Koran als Staatsverfassung fordert und mit der Scharia, seinem religiösen Recht, das gesamte Leben von Familie, Gesellschaft und Staat durchdringt, erzwingt er im sogenannten interkulturellen „Dialog“, in der Diskussion mit dem Nichtislam, eine ganz spezifische Sonderstellung.

    Islam bedeutet ein umfassendes, politreligiöses Konzept, das den westlichen Staaten und ihren Institutionen umso strikter abverlangt, seine Interessen zu unterstützen, je größer die Gemeinschaft und ihr politisches Druckpotential ist. Das bedeutet allerdings auch, daß diese Religion, weil sie ein primär politisches Gebilde ist, das Grundrecht der Religionsfreiheit politisch nutzt und in Konflikte mit den Grundrechten im Sinne des demokratischen Rechts- und Verfassungsstaats gerät. Von offizieller Seite geht man im Westen von der Annahme aus, daß es sich hier um eine Religion wie jede andere handele, deren Glaubensbasis in jeder Hinsicht mit den westlichen Kriterien kompatibel sei. Daher hat sich in Deutschland und Europa eine feste Tendenz herausgebildet, die wir zwar „Dialog“ nennen, die aber faktisch ein Monolog ist, weil sie Streitfragen grundsätzlich zuungunsten der Basisgesellschaft entscheidet.

    Wer das bezweifelt, braucht sich, wenn Interesse an der eigenen Zukunft besteht, nur über zwei Bereiche zu informieren: die stetige Schrumpfung der Christenheit weltweit – mit besonderem Tempo in der islamischen Welt – sowie das exponentielle Wachstum des Moscheebaus mit dem bürgerfeindlichen Verhalten der Kommunen in der Diskussion vor Ort. Beides geht einher mit den Sprachregelungen der internationalen Organisationen sowie der EU und der ihr angeschlossenen Staaten, die den Institutionen eine einheitliche, den Dialog aggressiv abblockende „Dialog“-Sprache verordnen. Wer sich zum Beispiel vor 30 Jahren zum Thema Islam skeptisch äußerte, war schlicht „intolerant“, heute ist er bestenfalls „rechtsradikal“, eher aber ein „Rassist“ und „Volksverhetzer“, also ein moderner Ungläubiger, der ernsthaft keinen Platz in der neuen „Weltgemeinschaft“ beanspruchen kann…

  43. Dieser Pfaffe hat sich selber das Recht verwirkt, auf der Kanzel das Wort der Kirche zu predigen.
    Es sollten die Mails nur zu seinem Bischof geschickt werden. Er ist doch so wie so schon total verblödet.
    Solch einen Hirten kann man keiner Gemeinde zumuten.
    Falls der Bischof das liest, vermeiden Sie diese Entweihung einer cristlichen Kirche und stoppen Sie diesen Schwachsinn des Herrn Beha.

    ciao Leonardo

    Hat nicht einer die Mailadresse von seinem Bischof ?

  44. 47 elohi_23 (01. Nov 2009 22:07)

    #41 Max79 (01. Nov 2009 22:03)

    … sag mal wie is das so in Polen.
    Schöne Mädels? …

    Na klar und die Mädels können nicht “NEIN” aussprechen!

    lol

    Echt? :/
    Sind alle so?

  45. @#49 Traurig

    Na ja, das Problem ist sicher, zumindest teilweise, auch hausgemacht: in Südamerika gibt es eben keinen vergleichbaren Sozialstaat wie in weiten Teilen Europas. Auch in den USA klappt die „Integration“ von Muslimen viel besser – die leistungsfähigen und leistungswilligen scheinen Europa mitunter sogar bewußt zu meiden. Woran das wohl liegt?

  46. Die Dummheit dieses Pfarrers Beha hat weit über PI hinaus Wellen geschlagen:

    http://www.kreuz.net/article.10092.html

    Wenn einer ein Allahu akbar hören will, denn soll er in eine Moschee gehen, aber in einer katholischen Kirche wollen wir das gefälligst nicht hören, das wäre ja noch schöner.

    Der gute Mann soll doch einmal in eine Moschee gehen und dort ein katholisches Gebet sprechen. Die Muselmanen würden ihm zu Recht den Vogel zeigen. Mindestens.

  47. Wenn ich aus der Kirche rausgehe, falle ich ins nächste Dorfgasthaus hinein!!!
    So nebenbei bemerkt, oje oje, wenn ein Pfarrer
    in Südtirol so etwas machen würde, dann könnte er gleich weit.. weit .. weg um eine Versetzung bitten, weil sonst stürmen sie in die Wohnung.

  48. Haben wir , als sehende , überhaupt jemanden potenten Machthabenden an unserer Seite…?!?

    Die Kirchen …WEG
    Justiz…WEG
    Polizei…WEG (Maulkorb)
    Verfassungsschutz…WEG (beobachtet uns)
    Regierung…WEG (……)
    Deutsche…WEG (weil feige)

    Wie Bitte soll ich den
    Scheiß meinen Kindern erklären…hä?

    Auf Dauer kann man nur zum GutMensch REALITÄTSVerweigerer werden weil sonst der Kopp platzt.
    Oder du SunShineDrops knabbern musst(wie auf der LoveParade… Hahaha)

    Seid mal Ehrlich ,ist jemand an unserer seite der nicht in diesem(oder anderen) Blog tätig ist??? (81mal ausgenommen)

    Irgend jemand Gewaltbereites?!?

  49. Hat dem Pfarrer schon mal jemand deutlich gemacht, dass Leute wie er es sind, die nach der Machtübernahme der Musels die ersten sein werden, sich die Welt von oben anzusehen…? (Baumelnd mit dem Lasso am Hals eingefangen am Baukran hängend…)

  50. # #57 anorionil (01. Nov 2009 22:14)

    47 elohi_23 (01. Nov 2009 22:07)

    #41 Max79 (01. Nov 2009 22:03)

    … sag mal wie is das so in Polen.
    Schöne Mädels? …

    Na klar und die Mädels können nicht “NEIN” aussprechen!

    lol

    Echt? :/
    Sind alle so?
    # #58 Eisenherz 1988 (01. Nov 2009 22:14)

    #31 BUNDESPOPEL (01. Nov 2009 21:58)

    Blasen scheint sie zu können *ähäm*

    Also bittee Konzentration

    sonst haben wir ein Lager dafür
    *schwerer sarkasmus*
    *nich ernst nehmen*

  51. #25 elohi_23 (01. Nov 2009 21:54)

    An #9 anorionil (01. Nov 2009 21:45) PI-LESER!!

    … EMPFEHLT MIR LAENDER, IN DIE ICH EINWANDERN KANN, OHNE VON DEM ISLAM GESTOERT ZU WERDEN! …

    POLEN!
    Wir sind hier im Süden des Landes circa 130.000 Deutsche. Keine Muselbacken!

    Grüsse

    …stimmt-es wird auf alle Fälle sehr lange dauern-wenn überhaupt, denn hier gibt es nichts geschenkt, höchstens heisse Ohren, wenn man den Hals aufreisst ! Bedenklich ist-das die Regierung einer Aufnahme der Türkei zurät-die sind auch pleite und nehmen jeden Strohhalm, aber, ein bis zwei Generationen ist es für Westeuropäer ganz gut hier- ( gleiches Klima, wer es liebt -brrr-) herrliche Landschaften – Natur – Tiereichtum , weniger Verbotsschilder -man kann mit einem Geländewagen sicher den Rest seiner Lebens auf Entdeckungsreise gehen.Und Menschen, die kreativ sind und nicht im Amt das Leben verbringen – ausserdem eine junge Bevölkerung – Durchschnitt bei 36 – gutes Schulsystem hoher Bildungsstand…und so weiter, in den Behörden ist die Zeit noch etwas stehen geblieben – aber das ist in Deustchland nicht besser…
    elohi23 – schick mal email an redaktion-nächtes Jahr komme ich mal in den Süden- !zum beten. PS: und verdammt gutes Bier in reichlicher Auswahl !

  52. @#61 Schlernhexe

    Mag sein, doch Südtirol ist eben nur ein sehr kleiner — wenn auch sehr schöner — Teil von Europa. Es ist ein Urlaubsparadies, wo es noch so etwas wie „Gasthäuser“ gibt; das da oben ist die gesamteuropäische Realität.

  53. Zollitsch sollte zurücktreten:

    Das Oberhaupt der deutschen Katholiken regt tatsächlich an, daß eine ihm anvertraute Seele den Schlachtruf der Mohammedaner in einer katholischen Kirche vorträgt.

    DAMIT IST ZOLLITSCH UNTRAGBAR
    GEWORDEN UND SOLLTE ZURÜCKTRETEN

    http://dhimmiwatcher.wordpress.com/

  54. An #57 anorionil (01. Nov 2009 22:14)

    ,,, Sind alle so? …

    Komm und überzeuge Dich selbst!
    Du wirst es nicht bereuen!

  55. So, so.
    Der ahnungslose und sicherlich herzensgute Pfarrer läßt es zu, daß in dem von ihm verwalteten Gotteshaus ein Götzendiener ausruft „“Allahu akbar”.
    Soweit ich weiß – belehrt mich, Ihr Orientalisten, wenn ich Unrecht habe – heißt das ins Deutsche übersetzt: „ Allah ist größer.
    Größer als wer, Herr Pfarrer? Größer als mein und Ihr Herrgott, an den wir als Christen glauben?
    Und das darf der Mullah ohne Ihren Widerspruch in Ihrer/meiner Kirche mit Ihrem Einverständnis ausrufen?
    Mit meinem nicht!

    Don Andres

  56. #68 elohi_23

    Das ist genau dasselbe, was die Muselmaenner ueber die deutschen Frauen meinen…sie koennen nicht „nein“ sagen.

    Die meisten Polen und Polinnen, die ich kenne, moegen die Araber und Tuerken nicht .

  57. #65 Luther 2.0 (01. Nov 2009 22:21)

    … schick mal email an redaktion-nächtes Jahr komme ich mal in den Süden- !zum beten. PS: und verdammt gutes Bier in reichlicher Auswahl ! …

    Ist alles da. Ich trinke „TYSKIE“ und „ZYWIEC“!
    Diese Biersorten sind auch in Deutschland zu haben.
    Komm nach Polen nächstes Jahr. Wir beten dann zusammen!

  58. Bitte nicht dem linksextremistisch unterwanderten und kirchenfeindlichen Südkurier auf den Leim gehen! Hier meine Sicht des Vorgangs.

    Der Freiburger Erzbischof Zollitsch muss von der Sache Wind bekommen haben. Ob es tatsächlich durch den PI-Artikel war, weiß man nicht. Er gab dem Priester die Empfehlung, so nennt man das, wenn der Bischof einem Priester eine Anweisung erteilt, dass nicht der Imam das Allahu Akbar rufen dürfe, sondern ein anderes Mitglied der muslimischen Gemeinde, das dabei keine liturgischen Gewänder tragen dürfe, und die Messe dürfe nicht als Messe vonstatten gehen, sondern lediglich als Konzert.

    Der Südkurier hat den Fall völlig verzerrt und auch falsch dargestellt, in dem ersten Artikel wird behauptet, der Priester sei auf PI bedroht worden. Dass das nicht stimmt, davon kann man sich schnell überzeugen, wenn man den PI-Artikel mit den Kommentaren liest. In dem zweiten Artikel wird von dieser Falschbehauptung zwar Abstand genommen, weiterhin wird aber darin behauptet, der Priester sei persönlich bedroht worden. Ob das stimmt, möchte ich in Zweifel ziehen. Ist natürlich nicht nachprüfbar. Geradezu absurd ist es, wenn in dem Artikel der Popanz, man befürchte Zwischenfälle, aufgebaut wird. Die Stadt und die Polizei seien informiert. Aber wenn dann der stellvertretende Revierleiter sagt, ein großes Polizeiaufgebot werde es nicht geben, ist gleich klar, dass von der Polizei keine Zwischenfälle befürchtet werden.

    Die Möglichkeit, dass der Erzbischof einfach nicht will, dass in einer seiner Kirchen von einem Imam im Rahmen einer katholischen Messe Allahu Akbar gerufen wird, zieht die Artikel-Schreiberin dieses kommunistisch unterwanderten und kirchenfeindlichen Schundblatts gar nicht in Betracht.

    Wäre der Südkurier eine seriöse Zeitung, müsste ihm doch gleich auffallen, dass es aus Sicht der Katholiken Gotteslästerung ist, wenn in einer katholischen Messe einem Imam die Möglichkeit gegeben wird, Allahu Akbar zu rufen. Es ist einfach plump und dumm, das nun so darzustellen, es sei eine Einschüchterung von uns Islamgegnern/-kritikern gewesen, vor der die Kirche eingeknickt sei.

  59. Die Grönländer, die nach Kopenhagen zogen, haben ihre Erfahrungen mit dem Rassismus der MohammedanerInnen machen können:

    http://stiften.dk/apps/pbcs.dll/article?AID=/20080705/AAS/457841073/1002

    http://zoelibat.blogspot.com/2009/08/die-islamisierung-danemarks.html

    Dänische Ureinwohner müssen wegen rassistischer Moslems umgesiedelt werden

    Die Insel Grönland gehört zum kleinen Staat Dänemark. Doch seit Jahren trauen sich die Ureinwohner Grönlands, die Kalaallit (2), nicht mehr auf die Straße. Denn sie werden von nach Grönland zugewanderten Muslimen mit Steinen beworfen und auch in anderer Form regelmäßig attackiert. Der Grund ist unfassbar und surreal zugleich: viele Anhänger der „Friedensreligion“ sehen in den grönländischen Ureinwohnern „Ungläubige“, ja wilde Tiere, die keine Menschenrechte haben. Obwohl sich die dänische Regierung mit zahllosen Aktionen, darunter einer eigens für diese Problematik geschaffenen Internetseite in arabischer Sprache, die sich mit der Situation der Kalaallit befasste, darum bemühte, die Muslime Grönlands darüber aufzuklären, dass es sich bei den Kalaallit tatsächlich um Menschen und nicht um Tiere handelt, hat sich die Lage nicht verbessert, sondern im Gegenteil weiter verschlimmert. Bereits 2007 konnte das traditionell jährlich stattfindende Volksfest der Kalaallit in Aarhus (am 21. Juni jeden Jahres) nur noch unter Polizeischutz stattfinden. Und 2008 fiel es infolge der zunehmenden muslimischen Gewalt gegen die grönländischen Ureinwohner bereits gänzlich aus.

    Auch auf ihre geliebten Fußballspiele müssen die grönländischen Ureinwohner mittlerweile verzichten. Denn die Muslime bewerfen sie mit Steinen, wenn die Kalaallit auf dem von ihnen selbst angelegten Fußballplatz trainieren. Die Angriffe haben ein derartiges Ausmaß angenommen, dass die Kalaallit inzwischen sogar ihre Fenster verbarrikadieren, um die Muslime davor abzuhalten, in ihre Wohnungen einzudringen.

  60. Die Polen dulden die Musels, aber sie haben keine Angst vor den Musels. Und wenn die Musels den Bogen überspannen sollten, werden die Polen ausflippen und die Rechtgläubigen in die Wüste jagen! Das war immer so in der Geschichte der beiden Länder!

  61. “Allahu akbar” sind oftmals die letzten beiden Worte die ein Christ/Buddhist/Hindu/Ex-Muslim… kurz vorm Abschlachten hört.
    Und da kämpft ein Priester auch noch dafür diese Gotteslästerung in seiner Kirche präsentieren zu dürfen.
    Mich schüttelt es gerade vor Ekel!

  62. POLEN!
    Das Argument mit dem Bildungssystem schlägt durch, und nich so verweichlicht wie hier .
    Bist du ein Depp:kriegst eine rein, daran wächst man.
    Dieses Land kristalliesiert sich raus

    Grönland werden die die Mussel auch auf die Eier gehen informier dich mal bei den Dänen!!!

    Da geht es auch gut ab.

    PS: liegen Infos über Slowenien vor?

  63. Wichtige Frage !

    Liebe Mitglieder,

    Was wäre – nur mal angenommen – wenn es einen ERNSTEN und intelligenten Film gäbe, der die Wahrheit und Freiheit vertritt… vollgepackt mit Fakten, Zahlen, Fragen und Antworten…

    Komplett ohne Polemik oder verdreherei. Ein Film, der weit nicht so brutal ist wie Fitna, aber dennoch genau „akademisch“ aufzeigt, was Sache ist… Vergangenheit, Gegenwart und eventuelle Zukunft…

    Angenommen so ein Film würde existieren, nicht mit dem Movie maker erstellt, umgelegte Produktionskosten von mehreren tausend Euro…
    wie könnte man ihn verbreiten ?

    Mir erschliessen sich da zum einen Methoden des viralen Marketings… Youtube, myvideo etc. Aber darüber hinaus, wie könnte man so einem Film eine vernünftige Plattform bieten ?
    Man kann so etwas pressen lassen. Aber wie verteilt man das dann ? Man könnte jedem Politiker einen zuschicken. Man könnte eine großoffensive anstoßen, die so gewaltig ausfallen muss, dass dieser Film bei Zeitungen und TV-Berichten auf der Tagesordnung steht.

    Wie könnte man da vorgehen ?

    Wie könnte PI ( wir alle ) dabei helfen ?

    Wie könnte man es schaffen, ein breites Publikum zu erreichen ?!

  64. @ elohi
    in meiner Ahnenreihe finden sich auch Wurzeln nach Polen und diese Ahnen haben 500 Jahre lang als Generäle gegen den Islam gekämpft , was eine Schande , dass die christiliche Kirche , der die Polen sher nahe stehen , so eine Scheiße hier verzapft sowas würds da nicht geben !

  65. „Allahu Akbar“ heißt nicht „Gott ist groß/größer“ sondern „Allah ist groß/größer“

    Das sollte in der Diskussion berücksichtigt werden.

  66. An #80 Simeon K.

    In Polen gibt es keine Kirchensteuer.
    Der Pfarre muss sich um jeden Groschen bemühen.

    In einer Nachbarngemeinde hat ein Pfarrer Mist gebaut. Die Gemeinde hat ihn darauf hin aus der Pfarrei verjagt und das Eingangstor der Kirche verriegelt! Der Bischof hat den Pfarrer zunächst in Schutz genommen, musste später er jedoch nachgeben!

    In Polen wird nicht allzu lange gefackelt!

  67. #82 Bloodhounds (01. Nov 2009 22:41)

    “Allahu Akbar” heißt nicht “Gott ist groß/größer” sondern “Allah ist groß/größer”

    Was das Mohammedenertum als polytheistisch entlarvt und Minderwertigkeitskompomplexe gegenüber dem jüdisch-christlichen Gott offenbart!

  68. #69 Don Andres (01. Nov 2009 22:22)

    „Der ahnungslose und sicherlich herzensgute Pfarrer läßt es zu, daß in dem von ihm verwalteten Gotteshaus ein Götzendiener ausruft „“Allahu akbar”.“

    Ahnungslos?, Herzensgut? Tut mir leid, hab ich auch immer gedacht, aber anscheinend weiß ich mehr als die und ich sehe mehr als die! Und im Priesterstudium studiert man auch den Islam! Das ist reine Dummheit. Wenn es Bedingung wäre mind. 2 Jahre in einer islamischen Diaspora zu überleben, bevor man hier Priester wird, würden die nicht so eine Scheiße machen!

    „Soweit ich weiß – belehrt mich, Ihr Orientalisten, wenn ich Unrecht habe – heißt das ins Deutsche übersetzt: „ Allah ist größer“.“

    Soweit ich weiß, kann man darüber streiten. Hier bitte ich jetzt um Berichtigung falls ich mich irre, kann es sowohl größer wie auch groß heißen, weil es in der arabischen Sprache keine Steigerungsform gibt!

    Also:
    Gott ist groß
    Gott ist größer
    Gott ist am größten

    Kommt auf den Kontex an.

    Ich entschuldige mich für den Begriff Gott, irgendwo im Koran steht: Deren Gott ist nicht unser!

    Mensch, was war ich froh als ich das gelesen habe 😉

  69. Der Pfarrer hat sich dabei sicher nichts Böses gedacht. Falls er tatsächlich bedroht wurde, so steht es ihm frei, sich an die Behörden zu wenden. Wenn er sich tatsächlich bedroht fühlt, würde ich ihm das auch empfehlen. Wer aber einem Imam gestattet, in einer christlichen Kirche seine Glaubensbezeugung zu äußern, der darf sich über negative Reaktionen nicht wundern; das muß man, sofern im Rahmen des Gesetzes, auch als eine Form von „Dialog“ ansehen.

    Ich finde es müßig, hier immer wieder darauf hinzuweisen, wie es denn aussähe, wenn es andersherum wäre, aber in diesem Fall lohnt der Vergleich: man stelle sich einmal vor, daß ein muslimischer Geistlicher einem Pfarrer gestattet hätte, in einer Moschee das Vaterunser zu beten. Unschöne Emails wären wohl das geringste Problem dieses Mannes. Aber wir sind hier nicht in einem muslimischen Land; das sollte man auch nicht vergessen.

    Es besteht kein Anlaß, gegen den Pfarrer selbst ausfällig zu werden oder gar, ihn zu verteufeln. Ich glaube ihm, daß es ihm um „Frieden“ und Verständigung ging und er das alles nur gut meinte. Nur muß der Pfarrer eben damit leben, wenn anderen Leuten sein Wirken in dieser Angelegenheit mißfällt. Sofern es sich im Rahmen des Gesetzes bewegt, hat er dieses Mißfallen zur Kenntnis zu nehmen und daraus Schlüsse zu ziehen: es sind schließlich größtenteils Gläubige seiner eigenen Konfession, die ihm da schreiben. Wenn der Pfarrer nicht vorhat, nächstens zum Islam zu konvertieren, sollte er nicht den Fehler begehen, deren Meinung für gering zu erachten. Diese Form von „Dialog“ innerhalb der Kirchen wird leider mitunter vernachlässigt.

  70. An #81 anorionil (01. Nov 2009 22:37)

    … Bist du Jude? …

    NEIN. Ich bin katholisch! Hab aber viele jüdische Freunde in Deutschland! Das jüdische Leben in Polen befindet sich momentan in einer Aufbauphase.

    Im Kampf gegen den islamischen Terror stehe ich auf der Seite Israels!

    SHALOM

  71. #84 Eurabier (01. Nov 2009 22:43)

    Was das Mohammedenertum als polytheistisch entlarvt und Minderwertigkeitskompomplexe gegenüber dem jüdisch-christlichen Gott offenbart!

    Richtig. Wenn man im Netz nach „allah“ und „mondgott“ sucht, findet man alles, was man wissen will.

  72. @ elohi-23…

    …ich trinke gern LECH und STRONG – bin doch hier, nur eben weiter oben (eher POZNAN)…

    bislang wenig Zeit gehabt, den Süden leider noch nie gesehen, wird Zeit!

    Ziel für das spätere Dasein ist aber ein Sonnenstaat – und da muss man die weltpolitische Lage noch etwas beobachten,
    am Mittelmeer habe ich schon gelebt…so –
    keine Privatgespräche hier – sind nicht im schatt…chat hihi

  73. #88 elohi_23

    Ah, ich dachte ,du waerest Jude…wegen deines Nicks…Elohim!

    Layla Tov!
    Kol tuv.

    Shalom.

  74. An #87 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2009 22:47)
    … Ach so und hört endlich mit diesem blöden polnischen Frauen gequatsche auf. Dafür gibt es andere Seiten! …

    Wie sollten wir uns von dem Mist, den uns Ewald B. und Co. bereitet haben, abreagieren?
    Uns bleibt nur die Flucht in Unterhaltungsindustrie: Bier, Weiber, Schweinerippchen und vielleicht noch Sport.

    Kannst DU uns vielleicht ein Tipp geben, wie wir uns vor der Depression retten können?

  75. Ach so und hört endlich mit diesem blöden polnischen Frauen gequatsche auf. Dafür gibt es andere Seiten! …

    Der Spass is wichtig…

    …Muss doch morgen wieder früh raus “
    „Zwangsabgaben erwirtschaften“

    ic hfands lustig

  76. Ein Kommentator sagt ja auch, es wäre besser gewesen, wenn man diese Messe, wenn eine Aufführung unbedingt sein muss, in der Stadthalle, wie letztes Jahr geschehen, oder in der Alcan-Kantine gemacht hätte.

    Für mich ist ein katholischer Pfarrer immer eine Respektsperson und ich würde mir nie anmaßen, ihn zu kritisieren oder gar mit Worten anzugreifen. Aber weil Erzbischof Zollitsch hier eingegriffen hat, ist es für mich klar, dass Pfarrer Beha hier einen Fehler gemacht hat.

    Meiner Einschätzung nach ist es so, dass bei uns in Südbaden die katholische Kirche unter den aggressiven Muslimen leidet und die Pfarrer durch Angebote die Muslime friedlich stimmen wollen, das dürfte auch die Intention von Pfarrer Beha gewesen sein. Nur bin ich der Meinung, dass man diese Musels dadurch nur ermuntert, nur um so aggressiver vorzugehen.

    Hier noch ein Link zu einem Ereignis aus der jüngsten Vergangenheit. Das Radolfzeller Münster Unserer Lieben Frau musste dabei nach einer Bombendrohung geräumt werden, diese war durch einen Anruf bei der Polizei eingegangen. Es befanden sich 50 Gläubige beim Rosenkranzgebet in der Kirche. Die Polizei konnte den Anrufer, einen 34-jährigen, ausfindig machen, er sagte dann, es befinde sich keine Bombe in der Kirche. Man weiß zwar nicht, ob das ein Musel war, ich nehme es aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an. Die katholische Kirche ist solchen Angriffen ausgeliefert, weil sie von der Politik wenig Unterstützung erfährt und die Politik diesen Terror, wo es immer geht, vertuscht, damit die CDU-Politiker ihre Lüge aufrechterhalten können, der Islam sei friedlich.

    http://www.hochrhein-zeitung.de/radolfzell/bombendrohung_im_muenster_ulf.html

    Ich weiß zum Beispiel, dass eine Kirche in Konstanz ständig eine große Anzahl Kameras am aufzeichnen hat, was sie ganz sicher nicht haben müsste, wenn es diese Heimsuchung durch die Kulturbereicherer nicht gäbe.

  77. An #91 anorionil

    Ich bewundere das jüdische Volk und mein Sohn trägt einen jüdischen Vornamen.

    Zu meinem Nick:
    Es geht um meinen Lieblings-Psalm Nr. 23.
    Layla Tov!
    Shalom.

  78. Dieser Pfarrer ist ein Opfer seiner Wunschvorstellungen, der jetzt, angefacht von dem Kulturrelativistenfeuer, das erntet was seine Berater ihm aufoktoyieren, so ist das nunmal, das Gegenteil von gut ist gutgemeint …

  79. #87 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2009 22:47)

    Ach so und hört endlich mit diesem blöden polnischen Frauen gequatsche auf. Dafür gibt es andere Seiten! 😉

    …wie-bist du schwul-macht doch nixx-ist doch in..“““

    Genau das lassen wir uns eben nicht nehmen-die Lebensfreude-gerade in diesr Zeit müssen wir etwas für Seele und Gemüt tun-sonst gehen wir vor die Hunde, schaut euch die frustierten Musels an – ausser beten und Kinderficken alles verboten -deshalb sind die so wie sie sind – und deshalb werden wir eben doch obsiegen-gute nacht

  80. hallo,
    noch einmal: der Klerus ist Teil des Machtmonopols. Das betrifft beide Amtskirchen.
    Ich habe einmal eine Vertretungspfarrerin ziemlich heftig kritisiert, als ich von ihr erfuhr, dass ihre Gemeinde iranischen Moslems Kirchenasyl gewährte. Damals sagte ich sinngemäß, wie können sie Heiden das hohe Recht des Kirchenasyls einräumen, das ist eine Entweihung eines Gotteshauses oder sind die konvertiert.
    Nach dem Gottesdienst kam sie zu mir und meinte, dass ich recht hätte.
    Was wird sie damals wohl gedacht haben?
    Gruß von hallo

  81. #86 lobotomium

    Ich glaube nicht, dass Pfarrer Beha von Seiten der Islamgegner/-kritiker bedroht wurde, sondern denke, dass der linksextremistisch unterwanderte und kirchenfeindliche Südkurier das verzerrt und falsch dargestellt hat.

  82. meine antwort auf #93 elohi_23 steht noch unter moderation, zuviel youtube links vermutlich?

    nix gegen lebensfreude 😉 aber bitte mit einem gewissen niveau. oder?

    aber schön wenn sich die richtigen angesprochen fühlen 🙂

  83. talkingkraut, gut zu wissen, dass du die Sache praktisch vor deiner Haustür prüfen kannst. Am Bodensee läuft ja wohl einiges schief. Ich hätte früher nie gedacht, dass es in einer so durch und durch „bürgerlichen“ Region mit Endlos-CDU-Herrschaft so zugehen kann.

  84. #79 Faust84
    „Liebe Mitglieder,

    Was wäre – nur mal angenommen – wenn es einen ERNSTEN und intelligenten Film gäbe, der die Wahrheit und Freiheit vertritt… vollgepackt mit Fakten, Zahlen, Fragen und Antworten…“

    Diesen Film gibt es bereits als 10-Teiler in Youtube unter dem Titel: „Islam: Islam – Was der Westen wissen muss“, zu finden unter:
    http://www.youtube.com/watch?v=quJB-EwMp-4

    Diesen Zehnteiler sollte jeder kennen und auch dem Pfarrer mal zur Kenntnis geben.

  85. Zum Thema!

    Wenn mein Pfarrer das machen würde. Da würde ich den Aufstand proben. Hab ich ja indirekt schon als sich herumgesprochen hat, das ich bei pro Köln bin. Gab echt Probleme!

    Ja, ich würde dann austreten mit einem offiziellen Brief an Pfarrer, Pfarrgemeinderat, Bischof und Papst! Nicht weil ich das will, sondern weil ich mich als Christ dazu gezwungen fühle! Genauso wie ich aus der SPD ausgetreten bin: Weil ich mich als Sozialdemokrat dazu gezwungen fühle!

    Aber fremdschämen bringt nichts!!!

  86. Kann man dem Mann wirklich einen Vorwurf machen?
    Ich vermute der hat schlichtweg nicht die geringste Ahnung was wirklich los ist.

    Ich glaube die Kirche hat überhaupt keine Ahnung was es mit Allah und Mohamed auf sich hat.
    Sie nennen es Gott und Religion und das Hirn kommt unmittelbar zum Stillstand.

    Man muss sie einfach aufklären!
    Wir müssen das tun. Beschimpfen hilft nicht!!!

  87. Ich weiß ziemlich sicher, dass große Teile der Pfarrerschaft (evangelisch und katholisch) wirklich so denken, dass der Islam eine Religion ist, die das gleiche Recht zur Existenz hat, wie das Christentum. Man meint allen Ernstes, dass es eine friedliche koexistenz beider Religionen geben kann. Es herrscht ein Kultur- und Religionsrelativismus wie niemals zuvor in unserer Geschichte. War es vor ca. 50 Jahren noch allen Pfarrern klar, dass der christliche Glaube anderen Glaubensformen voraus ist (schon allein, weil er keine Werke zur Erlösung fordert) und dass der Islam ein Rückschritt zum zuvor schon existierenden Christentum ist, ist das heute nicht mehr so. Viele Gespräche mit Pfarrern bestätigen mir den Eindruck. Ebenso lehnen viele Pfarrer heute Evangelisation ab, da man ja anderen Menschen in ihrer Lebensgestaltung nicht zu nahe treten darf. So verliert das Salz der Erde seine Würze. Die etablierten Kirchen haben aber nicht mehr die Meinungshoheit auf diesen Gebieten. Es kommt viel Druck von der Basis, so wie offensichtlich bei dem Pfarrer aus Singen der Fall. Auch gibt es christliche Glaubensgemeinschaften und Lebensformen außerhalb und auch innerhalb der etablierten Kirchen, die den Relativismus ablehnen und bekämpfen. Auch viele Pfarrer sind darunter.

  88. @ WahrerSozialDemokrat

    Ok-habe nochmal da oben die Arbeit gemacht und alle Kommentare gelesen-sorry-mit dem Niveaus gebe ich Recht ! Also – nichts übel nehmen – PI macht immer etwas kribbelig…byby

    –das mit der blitz-moderationhabe ich inzwischen auch begriffen – zuviel links -bummm-links raus!

  89. Androhung eines Kirchenaustrittes bzw. eine kritische Email an entsprechende Stellen sollten genutzt werden, um hier Zeichen zu setzen.
    Frag mich mittlerweile sowieso weshalb ich jedes Jahr 600 Euro Kirchensteuer zahle für sowas….

  90. Sehr geehrter Herr Stadtpfarrer Ewald Beha.
    Frage: Gilt das noch?
    1. Gebot: ICH bin dein Herr und Gott! Du sollst keine fremden Götter neben mir haben!

    Welche „Religion“ vertreten Sie?

  91. #110 johannwi

    Danke, ich versuche das schon zu berichten, meist bin ich da jedoch auf den Südkurier und den Polizeibericht angewiesen. Vieles entgeht mir, zum Beispiel, dass es in Singen seit 2007 eine Moschee gibt, habe ich erst heute bemerkt, wikipedia. Ich kann Dir nur zustimmen, hier läuft einiges schief, und für mich ist gerade die CDU daran schuld. In dieser baden-württembergischen CDU kann ich heute nur noch eine Islamisierungspartei sehen. Schäuble ist ja aus dieser CDU, und er war es, der gesagt hat, der Islam sei ein Teil Deutschlands, wodurch er der Scharia zu Legitimation verholfen hat. Singen hat ja einige prominente CDU-Politiker hervorgebracht, die Kauders bezeichnen sich als Singener, oder Renner, der hier lange OB war, dann kurzzeitig im Minister unter Öttinger, musste dann allerdings gehen, weil er es mit seiner Kirchenfeindlichkeit gegenüber dem Rottenburger Bischof Fürst dann doch zu weit getrieben hat. Wenn man sich die maßgeblichen Politiker der CDU hier anschaut, kann man nur sagen, das ist ein Sauhaufen, vielleicht wird es mit Mappus etwas besser.

  92. @rucksack…

    Den film kenne ich. Meine aber eher etwas, das mehr auf europa und deutschland zugeschnitten ist. Etwas in deutscher sprache, mit aktuellen geschehnissen.

    Die frage ist einfach, wie verbreitet man das am besten.

    Gibt ja auch ein film namens ‚was deutschland wissen muss‘ auf youtube. Sehr zu empfehlen.

  93. Völlig unabhängig vom eigenen Glauben:

    Ein Grossteil der Europäer ist der Meinung, dass es 3 (drei) grosse monotheistische sog. Abraham-Religionen gibt.
    Und alle seien mehr oder weniger bis auf Details/Kleinigkeiten in etwa ähnlich.

    Dem ist leider nicht so.

    Daher kommt ein sehr grosser Teil der sog. „Gutmenschlichkeit.“

  94. Sehr geehrter Herr Stadtpfarrer Beha, lesen sie bitte mal auf www,ehrenmord.de/ dann reden wir weiter.

    MfG

  95. Dieser Pfaffe ist ein Verraeter seiner eigenen Religion. Wer als „Hirte“ seiner Gemeinde das Gotteshaus mit diesem schaendlichen Ruf entweihen laesst muss -selbstzensur-
    Ich bin Dein Herr und Gott,
    …. sollte diesem Pfaffen eigentlich als Leitlinie fuer sein Leben gellten.
    Pfui Teufel du Verraeter.

  96. Ich möchte hier noch mal einen Mitforisten zitieren:

    #82 Lamm (01. Nov 2009 22:31)

    Allahu akbar” sind oftmals die letzten beiden Worte die ein Christ/Buddhist/Hindu/Ex-Muslim… kurz vorm Abschlachten hört.

    Und jetzt denke ich an die Bergpredigt von meinem Gott Jesus!

  97. #37 Richard A.

    Mit dem Augenblick, indem ein Muslim, dies muß kein Iman sein, in der Kirche öffentlich betet, hat er die Kirche für den Gott seines Propheten in Besitz genommen.
    Das ist islamisches Recht. Wenn dies noch auf Einladung des bischöflichen Stuhles erfolgt, ist dies islamisch juristisch die Übergabe der Kirche an den Islam.
    Nehmen die Muslime die Nutzung der Kirche noch nicht wahr, so ist die nach deren Verständnis ein freundschaftlicher Akt gegenüber der oder den Kirchen diese Räume den Ungläubigen noch zu überlassen. Dies schließt deren Recht nicht aus, zur gegebenen Zeit die Kirche ohne Bezahlung usw. in Besitz zu nehmen.

    —-
    Wie kann es um Himmels willen sein, dass in Singen einer das Amt des Stadtpfarrers ausüben darf, der offenbar über keinerlei Kenntnisse des Islam und islamisches Recht verfügt?

  98. Das ist eine Unverschämtheit sondergleichen. Ich bin auch katholisch und tief empört. Wie kann die Kirche, wie kann das Erzbistum soetwas zulassen? Langsam schlägt’s 13.

  99. Ist es wirklich geschehen, hat jemand wirklich an Allerheiligen in einer Kirche
    Allahu Akbar gerufen?
    Dann ist etwas Schreckliches geschehen.
    Nicht für die Christen, sondern für die Moslems. Der GOTT JAHWEH wird sein Gotteshaus nicht Allah übergeben .
    Gott gnade den Moslems, was er nicht macht, weil sie ja an Allah glauben.

    Wir werden sehen.

  100. #124 WahrerSozialDemokrat (02. Nov 2009 00:09)

    Yep, und deswegen ´mal wieder:

    Lest den Koran, nicht die Bibel.
    ___ Warum? ___
    In der Bibel steht, was ihr glauben könntet.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.

  101. So am Rande:
    Welcher Religionsgemeinschaft gehört Herr Beha eigentlich an?

    Die Diskussion im Internet ist also hässlich. Und was Beha und Konsorten vorhaben, ganz toll.
    Alles klar.

    😀

  102. Aber der Südkurier macht richtig gute Werbung für PI!

    Mein Gott, ich wußte gar nicht, daß PI eine eigene U-Boot-Flotte hat.
    😉

  103. Darin liegen fast ausschließlich Schmähbriefe mit schlimmsten Beleidigungen des Pfarrers und Androhungen von …

    … Gewalt?
    … Verstümmelung?
    … Mord?

    … Kirchenaustritten.

    Ach soooo … Tja, der Mann hat es eben nicht mit Mulsimen zu tun.

    „Wir lassen uns nicht einschüchtern.“

    Sehr tapfer – wenn man es nicht mit Muslimen zu tun hat.

    „Ich fürchte keine Zwischenfälle.“

    Warum auch? Schließlich hat er es nicht mit Muslimen zu tun …

  104. #135 Israel_Hands (02. Nov 2009 01:37)

    Auch immer wieder auffällig bei solchen öffentlichen Auftritten gegen PI oder ähnliche Blogs, kein Material.

    Wenn sie irgendetwas hätten, würden sie es veröffentlichen.

    Tun sie aber nicht!

    Nichts vorhanden?

    Zu harmlos?

    Noch schlimmer, da kommen Argumente, denen die eigenen Schäfchen zustimmen könnten.

    Verlogenes Gesindel!

  105. Email
    An Leiter der Seelsorgeeinheit: Pfarrer Ewald Beha

    Das von einem Muezzin gesungene „Allahu Akbar“der Muslime und das „Kyrie Eleison“ der christlichen Messe folgen unmittelbar aufeinander. beha@kath-singen.de

    So ist also ihre Steigbügelhalterei für Jesu Feinde !

    Eine widerliche Einstellung Singen mit einer Terror-Ideologie ??? Haben SIE bei den täglichen Ehrenmorden dieser Terror-Ideologie auch ihre Aufwartung und Solidarität gemacht ?

    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Nigeria , Pakistan , Türkei jemen etc etc etc ??

    http://www.weckstube.com/tuerkei/1851-qdie-christen-in-der-tuerkei-resignierenq.html

    Vielleicht lesen Sie mal die ekelhaften Details wie Missionare abgeschlachtet zerstückelt , geschächtet wurden ??

    Halten Sie Dialog mit dämonisierten Menschen ???

    Ich kenne den Islam in und auswendig da ich fast 10 Jahre in einem islamistischen Land arbeitete !!

    Ich hätte von der Kirche in Freiburg wenigstens einmal ein Wort oder eine Stellungnahme zu Christenverfolgungen in islamischen Ländern erwartet. Desweiteren vermisse ich kritische Worte zu den bestehenden Parallelgesellschaften , zu den Hasspredigern und zum islamistischen Extremismus. Bestimmte Auswüchse des Islamismus stehen unserem Menschenbild und unserer Demokratie diametral entgegen

    Statt dessen mischen Sie sich in Politik ein und stellen sich auf die Seite von den grössten Feinden Jesu …dem Islam und hetzen öffentlich in ihren Blättern in übelster Streicher-Manier gegen Vertreter von christlichen Werten

    Jesus würde heute solche Hirten wie in der kath Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23) und sie mit der Peitsche aus dem Tempel treiben !!!

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen

    Vom Standpunkt Gottes aus betrachtet, gibt es indes eine Form der Prostitution, die noch verwerflicher ist: die geistige Hurerei, das heißt, vorzugeben, Jesus anzubeten, aber in Wirklichkeit anderen Göttern Anbetung darzubringen und Zuneigung zu erweisen. (Hesekiel 16:34).

    Und das TUEN SIE mit ihrer Verklärung des Islams !!! Geistige Hurerei wird sogar im 21. Jahrhundert verübt, und zwar begeht das weltweite evangelische / Kath. Religionssystem Hurerei mit dem grössten Feind und Mörder von Jesu Kinder Der führende Teil dieses Systems, das in der Bibel „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde“ genannt wird, sind ihre Geistlichen (Offenbarung 17:5). (Jesaja 57:20-21) 20

    „Aber die Bösen sind wie das Meer, das aufgewühlt wird, wenn es sich nicht zu beruhigen vermag, dessen Wasser ständig Tang und Schlamm aufwühlen. 21 Es gibt keinen Frieden“, hat mein Gott gesagt, „für die Bösen.“

    Die Kirche ist DER vorangekündigte Antichrist !!

    Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.” Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die katholischen Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. Der Antichrist ist nicht der Musel, der Musel ist einfach nur ein bösartigerTerror-Dämon, denn der Antichrist kommt aus den eigenen “christliche” Reihen und er kommt immer als Gentleman, und zwar in dem gebügelten schwarzen Rock eines lächelnden katholischen Pastors.

    Raus aus dieser Kirche … Keinen Pfennig / Cent kirchensteuer mehr !!!

  106. „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“,sagte Jesus über die kommenden falschen Propheten.Anscheinend kennt der Pfarrer die Bibel nicht.
    Es gibt interessante Aussagen von Maria bei verschiedenen Erscheinungen,wo sie sagt,dass auch in den Kirchen,sowie in der Politik der Teufel seine Hand im Spiel hat!!
    Moslems würden niemals chrisliche Gebete in einer Moschee dulden!Ich hoffe,der Pfarrer liest die Beiträge hier!

  107. Für Moslems ist Jesus ein Prophet.Damit ist ja die ganze Bedeutung und Mission Jesu,als Gottes Sohn ad absurdum geführt.

  108. Ich will keine Panik betreiben,aber ist das vielleicht die Endzeit,die bevorsteht?Jesus hat das ja mit schlimmen Ereignissen beschrieben,auch die Verfolgung der Christen.
    Er sagt:fürchtet euch nicht,das alles muss geschehen.
    Bin jetzt zu müde um die Stelle rauszusuchen:)

  109. Er hätte sie mit der „Neunschwänzigen “ zum Tempe hinausgefegt

    (Johannes 2:14-17) 14 Und er fand im Tempel die Verkäufer von Rindern und Schafen und Tauben und die Geldmakler auf ihren Sitzen. 15 Nachdem er nun aus Stricken eine Peitsche gemacht hatte, trieb er sie alle samt den Schafen und Rindern aus dem Tempel hinaus, und er schüttete die Münzen der Geldwechsler aus und stieß ihre Tische um. 16 Und er sprach “ Hört auf, das Haus meines Vaters zu einem Räuberhöhle zu machen!“ 17 Seine Jünger erinnerten sich daran, daß geschrieben steht: „Der Eifer um dein Haus wird mich verzehren.“

  110. #140 innocent (02. Nov 2009 03:30) Ich will keine Panik betreiben,aber ist das vielleicht die Endzeit,die bevorsteht?Jesus hat das ja mit schlimmen Ereignissen beschrieben,auch die Verfolgung der Christen.
    Er sagt:fürchtet euch nicht,das alles muss geschehen.
    Bin jetzt zu müde um die Stelle rauszusuchen:)

    (Matthäus 24:9) 9 Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein.

    Here we go

    (Matthäus 10:17-22) 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch an örtliche Gerichte ausliefern, und sie werden euch in ihren Synagogen geißeln. 18 Ja, ihr werdet vor Statthalter und Könige geschleppt werden um meinetwillen, ihnen und den Nationen zu einem Zeugnis. 19 Wenn man euch aber ausliefert, so macht euch keine Sorgen darüber, wie oder was ihr reden sollt; denn was ihr reden sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn die Redenden seid nicht nur ihr, sondern der Geist eures Vaters ist es, der durch euch redet. 21 Ferner wird ein Bruder den Bruder zum Tode überliefern und ein Vater sein Kind, und Kinder werden gegen die Eltern aufstehen und werden sie zu Tode bringen lassen. 22 Und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Leute sein; wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden.

  111. Entweder ist dieser Pfarrer strunzdumm oder aber von den Musels so eingewickelt worden, dass er jeden von den Musels gewünschten Kotau macht. Es ist unbegreiflich, wie verblödet und uninformiert die katholische Kirche insgesamt zu sein scheint, wenn man die schlappen Empfehlungen des Erzbischofs liest, der seinen Pfarrer Beha doch besser über die Unvereinbarkeit des Islams mit christlichen Werten in Kenntnis setzen sollte.

    Aber an dieser Stelle noch ein Wort zur islamfreundlichen – ja geradezu devoten – Haltung des Provinzblättchens SÜDKURIER. Früher eine Haus-und Hofberichterstattung des schwarzen Klerus, macht man sich heute um die Islamisierung des deutschen Südwestens verdient.
    Beim umstrittenen Bau einer Moschee in Villingen-Schwennigen (Stadtteil Villingen) direkt neben dem Bahnhof wurde die Kommentarfunktion nach einer überwältigend hohen Zahl an kritischen und ablehnenden Stimmen ratz-fatz dichtgemacht.

    Nachdem sich auch das Bauamt in Villingen in typischer Dhimmi-Manier vor der Moscheegemeinde verbeugte (O-Ton des Bauamtsleiters zu den beantragten 15-Meter-Minaretten: „Wir hätten auch 25 Meter hohe Minarette problemlos genehmigt“), dürfen sich die Villinger und vor allem die Bahnreisenden über ein türkisch-islamisches Stadtbild des mittelalterlichen Städtchens Villingen im Schwarzwald erfreuen.

    Man kann sich angesichts der naiven Dumpfbacken im Südwesten nur noch an den Kopf fassen….

  112. … falls dieser Gottespfaffe , der mit solch besinnungslos-gutem Willen gesegnet ist, wie ein verliebtes Mädchen mit Feuchtigkeit im Schritt, doch noch Rudimente von Geistesgegenwart und Verstand besitzen sollte, dann kann er doch mal herauszuhören versuchen, was diese
    Gotteskrieger bei ihrem Gottestun so an Gottes-Gebabbel von sich geben. Und das machen die
    auch nur weil …? , jetzt alle KässmännInnen und RestmitgliederInnen zusammen im Chor : “ Islam ist…. !“ ?!

  113. Sehr geehrter Herr Pfarrer Beha,

    warum sind wir Christen? Wohl doch, weil wir an das Wort Jesu glauben. Lassen wir mal das Alte Testament außen vor das ja von Jesus an vielen Stellen korrigiert wurde. Auch was danach kam, hat weniger mit Jesus zu tun. Von der Apostelgeschichte über die Inquisition und bis heute haben Menschen immer wieder, mehr oder weniger glücklich, versucht, das Wort Jesu umzudeuten.

    Warum beschränken wir uns nicht ganz einfach auf das was Jesus wirklich gesagt und getan hat? Das reicht völlig aus um jede Gesellschaft glücklich und zufrieden zusammenleben zu lassen. Um es auf den Punkt zu bringen, die Kernaussage Christi ist einzig und alleine: Liebe, Frieden, Toleranz und Respekt. Für alle diese Aussagen sind in den Evangelien genügend Beispiele zu finden. Mehr braucht es nicht für ein Gemeinwesen um glücklich zusammenzuleben.

    Jesus hat sich auch nur spirituell gesehen: Gib dem Kaiser was des Kaisers ist. Daraus ist wohl abzuleiten, dass er das politische Tagesgeschäft nicht beeinflussen wollte. Was allerdings wäre, wenn Jesus nicht gekreuzigt und dafür in eine Machtposition aufgestiegen wäre, sei dahingestellt.

    Wenn Sie jetzt aber den Islam und Mohammed mit dem Christentum und Jesus vergleichen, werden Sie feststellen, dass es kaum gegensätzlicheres geben kann. Während Jesus, Liebe, Frieden, Toleranz und Respekt in den Mittelpunkt stellt, spricht Mohammed eher von Macht, Eroberung, Unterdrückung und lebt Intoleranz. Jetzt könnte man natürlich sagen, der hat ja auch von Respekt für andere Religionen gesprochen. Ja, hat er. Aber das war zu einer Zeit als er mit 20 Leuten in Mekka keinerlei Macht besaß, da war das wohl ein Teil des Selbsterhaltungstriebes, der sofort nach Machterlangung aufgegeben wurde. Und nach Islamischem Verständnis sind ältere Suren dann ungültig wenn sie neueren widersprechen. Nebenbei, der Koran ist nicht chronologisch geordnet, sondern nach dem Umfang der Suren, zuerst große, dann kleinere.

    Sicherlich haben Sie, Herr Pfarrer Beha, den Koran gelesen. Vielleicht haben Sie den dann mit dem Alten Testament verglichen und dann gedacht, so schlimm ist das schon nicht gemeint, die Juden halten ja auch keine Sklaven mehr. Dem ist aber nicht so. Während ein pfiffiger Rabbi auf Anhieb 10 verschiedene Gründe nennen kann, warum Schinken kein Schweinefleisch ist, wird sich ein Imam immer unbedingt Wort für Wort an den Koran halten.

    Und zum Schluss möchte ich Sie einmal bitten, sich ein wenig mit der Weltgeschichte zu befassen und mir auch nur einen Ort zu nennen, an dem Christen wirkliche Toleranz unter Moslemischer Mehrheitsgesellschaft erfahren. Ich bin viel gereist und halte mich zurzeit für sechs Monate in den Philippinen auf, ich habe so einen Ort nie gefunden. Den gibt es nicht und kann es nicht geben, siehe Koran.

    Wenn sie jetzt also den Imam oder einem anderen Gemeindemitglied der Moslemischen Gesellschaft erlauben, sein Allah u Akbar zu rufen, sollte ihnen bewusst sein, dass sie ihm damit die Kirche für immer übergeben. Der wird nicht gleich morgen einziehen und Minarette bauen, aber der und seine Nachfolger werden nie mehr vergessen, dass diese Kirche dem Islam gehört. Diese These können Sie leicht überprüfen. Bitten Sie doch einfach einmal den Imam, in seiner Moschee das Wort Christi verkünden zu Dürfen und dort von der Liebe, dem Frieden, der Toleranz und dem Respekt zu reden den Jesus für alle wünscht. Und auch darüber, dass Jesus die Menschen so sehr geliebt hat, dass er sich hat kreuzigen lassen. Er, als Sohn Gottes, dem es ein Leichtes gewesen wäre zig Legionen zu seinem Schutz zu rufen. Wenn Sie das dürfen, dann bin ich bereit meine gesamte Denkweise zu überprüfen. Wenn Sie das jedoch nicht dürfen, dann sollten Sie vielleicht mal überprüfen, ob Sie wirklich genug vom Islam wissen um so einen gewaltigen Schritt, den Sie gerade planen, durchzuziehen.

    Mit christlichen Grüßen
    Felix H.

    PS.: Kirchtürme und Kirchenglocken habe ich in moslemisch dominierten Ländern nie gesehen.
    PS2.: Innerhalb der letzten 100 Jahren wurde der Anteil der Christen in der Türkei von nahezu 30% auf unter 0,02% verringert. Allein das sollte zu denken geben,

  114. Der Südkurier hat nun einen Artikel, der über das gestrige Konzert in der Herz Jesu Kirche berichtet. Natürlich verzerrt und kirchenfeindlich, wie es bei einer kommunistisch unterwanderten Zeitung nicht anders sein kann, die uns Katholiken dazu bringen möchte, dass wir Gotteslästerung in unseren Kirchen zulassen.

    Es ist geradezu teuflisch, was der Südkurier macht. Es hat den Charakter einer Nötigung, dass der Südkurier, die Kirche dazu drängen möchte, einen Imam Allahu Akbar in der Herz Jesu Kirche rufen zu lassen.

    Vor allem, wenn man sich klar macht, was so ein Ruf für Rechtsfolgen nach dem Recht der islamischen Erobererideologie hat, über die #37 Richard A aufklärt.

    Das ist ja ein Zitat aus kath.net, was zeigt, dass nicht nur PI massiv Front gegen das Vorhaben machte, den Imam Allahu Akbar in der Herz Jesu Kirche rufen zu lassen, sondern eben auch katholische Webseiten.

    Die kirchenfeindlichen Kommunisten vom Südkurier haben eine Niederlage erlitten, es ist ihnen nicht gelungen, diese katholische Kirche den Musels auszuzuhändigen.

    Dem Bericht zufolge wurde in dem Konzert in der Herz Jesu Kirche eben nicht der verhängnisvolle Ruf Allahu Akbar gemacht.

    Es soll den kirchenfeindlichen Kommunisten des Schundblatts weiterhin nicht gelingen, unter dem Falschetikett der Völkerverständigung den Musels ihren Allah-Krieg gegen uns Katholiken zu ermöglichen.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Viele-Stimmen-gegen-Ausgrenzung;art372458,4012816

  115. Diese blinde Pfaffe wird den Dialog mit dem Islam noch beschwören, wenn der Baukran schon vor der Tür steht…

  116. Der ahnungslose und sicherlich herzensgute Pfarrer

    Weder ahnungslos noch herzensgut. (Es muss nicht immer die böse Basis sein, die den guten Mann verdorben hat, wie das occidentale Lehramt hier verkündet…) Wie der Herr so’s Gescherr. Der Herr ist recht gut organisiert.
    und er weiss wozu der Islam gut ist bei der Zurückbindung der ihm ominösen Basis.

    Das ist eine Unverschämtheit sondergleichen… Wie kann die Kirche, wie kann das Erzbistum so etwas zulassen?

    ,

    besser kennenlernen!

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1985984_Erzbischof-Zollitsch-Wir-muessen-einander-besser-kennenlernen.html

    (nicht nur in Argentinien wusste die Staatsreligion schon immer, mit wem sie ihren Pakt macht)

  117. Mich kotzen diese verweichlichten Arschlöcher nur noch an.Was sind das nur für Menschen die sich Pfarrer schimpfen und anstatt ihre Herde vor den Wölfen schützen, diese bereitwillig zur Schlachtbank führen. An was glauben diese Rückgratlosen? Haben die etwa schon die Anschlusskarriere als Imam im Blick?
    Das Land steckt voller Weicheier und Memmen. Während jeder Musel Kampfsport und Fussball zur Ertüchtigung für den Djihad betreibt weden deutsche Jungs zur Theater AG bestellt um dort „Die kleine Meerjungfrau“ zu spielen.Die Erziehung und Bildung die mittlerweile fast ausschließlich durch Frauen gewähleistet wird (in der Schule meiner Söhne gibt es keinen einzigen männlichen Lehrer) hat hier ganze Arbeit geleistet. Dieses Land wird bald nur noch aus weichgespülten und androgynen Gestalten bestehen.
    Gott bewahre uns davor!

  118. Ich fühle mich wieder mal darin bestätigt, dass ich schon lange aus der Kirche raus bin.

    Ich konnte die evangelischen Pfarrer nicht mehr ertragen, die bei Taufen und Hochzeiten nur von Hitler, Afghanistan-Krieg usw. sprachen, wo ich mich immer fragte, was das alles bei einer Taufe und Hochzeit zu suchen hatte?
    Ich kam mir immer vor, als ob ich gerade an einem Parteitag der Grünen und Linken teilnahm. Für mich sind viele von den Pfarrern Weichspüler, die sich ihren eigenen Ast absägen, auf dem sie sitzen (siehe Pfarrer Beha).

  119. Eines zeigt dieser Vorgang aber sehr deutlich: PI und seine Autoren, die Islamisierung Europas an sich und die Kritik daran erreichen immer weitere Kreise. Wenn sich auf diesen lokalen Vorgang schon ein Zollitsch herausgefordert fühlt, dann haben wir etwas erreicht und zwar die sogenannte „kritische Masse“. Wir werden wahrgenommen und unsere Einwürfe und Reaktionen auf die unhaltbaren Vorgänge und grotesken Situationen in unserem Lande lösen mittlerweile ähnlich hektische Betriebsamkeit aus, wie wenn sich früher ein Gutmenschen über eine politische Unkorrektheit beschwert hat. Das nenne ich Waffengleichheit und die haben wir uns mittlerweile erkämpft.
    Wir schaffen Öffentlichkeit dort, wo früher kleine war. Wie z.B. im Wald, wenn man einen großen Stein umdreht und all die lichtscheuen Asseln, Käfer und Tausendfüssler, in diesem Fall aufgeschreckt vom hellen Licht der Berichterstattung, konfus hin und her rennen.
    So gewinnt man allmählich den Eindruck, das wertkonservative und wirtschaftsliberale, bürgerliche Lager findet endlich seine Stimme wieder. Vor kurzem las ich noch, der deutschen Rechte fehle ein prominenter Fürsprecher, ein intellektueller Vordenker. Doch wenn man die aktuelle Diskussion in Deutschland erlebt, dann tut sich doch etwas: Sarrazin (ok, falsche Partei aber trotzdem ein Rechter, im Sinne von rechtgeleitet), Sloterdijk (im aktuellen Cicero Magazin, auch wenn ich mit seiner Konklusion nicht einverstanden bin; Tenor: Grenzen öffenen) u.v.a.m.
    Kurz: Wir sollten weiter selber unsere Interessen wahrnehmen, denn unsere Politiker tun es nicht. Für die ist nämlich das „deutsche Interesse“ ein Widerspruch in sich. Das gibt es aus deren Perspektive nämlich nicht.
    Wir hier nehmen daher lediglich unser grundgesetzlich verbrieftes Recht zur Verteidigung unseres Gemeinwesens und unserer gesellschaftlichen Ordnung wahr.
    Wir sollten weiter ordentlich Gas geben, zum Wohle unseres Landes und unserer Kinder!

  120. „Die Toleranz ist nicht grenzenlos. Sie findet ihre Grenze, vielleicht ihre einzige Grenze, in der etwaigen Intoleranz des anderen.“ (Helmut Schmidt)

    Der Herr Pfarrer sollte im Studium erkannt haben, dass der Islam eine grausame Herrschaftsform der Vormoderne ist. Mit einem pastoralen Friedensgesäusel wird er daran nichts ändern.

  121. Weiß den der Singener Pfaffe nicht, was “Allahu Akbar” meint? Und Zollitsch, dieser Antichrist, ist keinen Deut besser informiert!

    Allah ist größer lautet der penetrante Ruf, der von Minaretten (Phallus-Symbolen, Symbolen der Macht und der Landnahme) erschallen soll – und das im christlichen Abendland!

    Wenn Allah also „größer“ ist, muss es wohl noch mehr von dieser unverdaulichen Sorte geben!

Comments are closed.