Der freie Journalist Kay Sokolowsky publiziert bei linken bis linksextrem-marxistisch orientierten Blättern wie Junge Welt, Jungle World, konkret und taz. Daneben hat er ein Portrait über den Verfälscher und Hetzer Filmproduzenten Michael Moore mit dem Titel: „Filmemacher, Volksheld, Staatsfeind“ veröffentlicht. Jetzt fügte er seinen gesammelten Werken noch einen weiteren geistigen Erguss hinzu: „Feindbild Moslem“.

Anlässlich dieser Buchveröffentlichung gab er der Internet-Zeitung Telepolis, das sich „Das deutschsprachige Mekka für Digital Cultural Studies“ nennt, ein hochinteressantes Interview. Unter der Überschrift: „Der Hass auf Muslims hat sich in Deutschland wie eine Epidemie breitgemacht“ äußert der frühere Germanistik- und Philosophie-Student auch seine kruden Ansichten über Politically Incorrect.

Was für eine Rolle spielen die sogenannten Prangerwebseiten wie etwa Politically Incorrect? Wer sind die Betreiber von Politically Incorrect, und was ist ihre Motivation?

Kay Sokolowsky: Was bei PI gehetzt wird, das sickert hinaus in zahllose andere Weblogs und Internetforen, das findet sich in den Leserkommentarspalten sämtlicher Online-Ausgaben seriöser deutscher Zeitungen wieder – also nicht nur bei „Bild“, sondern auch bei der „Süddeutschen“ oder der „FAZ“ und immer häufiger auf den Digitalseiten der multikulturellen „Taz“. Die Autoren und Hardcore-User von PI sind die Avantgarde des Muslimhasses. Sie tummeln sich überall, wo das Web 2.0 ihnen die Möglichkeit gibt, ihr Gift zu verspritzen und den nicht ganz so fanatischen Fremdenfeind mit Angst- und Hassargumenten zu bestücken. Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.

Dabei glaube ich nicht, dass Sarrazin PI jemals angeklickt hat. Aber die stille Post funktioniert in Zeiten des Internet besser denn je, und die wichtigste Strategie von PI ist eben die stille Post. Diese Seite ist die fette Spinne in einem Netzwerk der Fremdenfeindlichkeit. Jede Halbwahrheit und jede Gemeinheit, die hier steht, wird binnen kurzer Zeit Gemeingut vieler Millionen Menschen. Die übrigens meistens gar nicht wissen, woher die Diffamierungen stammen, die sie nachbeten. Wahrscheinlich wären sie zutiefst angeekelt, wenn sie die Hetztiraden auf PI einmal ungefiltert lesen würden. Und ihre eventuell gute Meinung über Broder könnte sich rasch ändern, wenn sie wüssten, wie die Autoren und User von PI hetzen. Denn Broder hat die systematische Hetzerei von PI nicht nur verharmlost, sondern sogar verteidigt.

Gegründet wurde PI von dem Sportlehrer Stefan Herre. Über seine Motivation hat Herre der rechtsradikalen „Jungen Freiheit“ erzählt, er wolle „die Öffentlichkeit über die schleichende Islamisierung Europas informieren und alles Erdenkliche dafür tun, dass auch in Zukunft bei uns das Grundgesetz und nicht die Scharia gilt“. Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt. Der will auch nicht das Grundgesetz schützen, von wegen. PI ist voll von demokratiefeindlichen Ergüssen. Es gehört zum täglichen Geschäft dieser Website, gegen die Unabhängigkeit der Justiz zu pöbeln, das „dumme Wahlvolk“, das leider schon wieder nicht rechtsradikal abgestimmt hat, zu verunglimpfen, und die verfassungsrechtlich garantierten Freiheitsrechte all denen abzusprechen, die nicht so ticken wie Stefan Herre und seine Volksgenossen. Dass Migranten auf ihre Bürgerrechte bestehen, erscheint diesen ach so grundgesetzloyalen Hasspredigern als ungeheurer Skandal. Ginge es nach Herre und PI, wäre das Grundgesetz längst abgeschafft worden. Wenn Sie nachprüfen wollen, ob ich nicht vielleicht übertreibe, geben Sie einfach mal in die Suchmaske dieses Hetzblogs die Stichworte „Kuscheljustiz“ oder „Dhimmitum“ ein.

Hier das gesamte Interview bei Telepolis.

Man beachte: Wenn die linke Gutmenschenwelt getroffen aufheult, kann man sicher sein, dass man erfolgreich die Finger in klaffende Wunden gelegt hat. Die Resonanz aus der Bevölkerung zeigt, dass die Islamkritiker und PI richtig liegen. Nicht nur die Zustimmungswerte für Dr. Thilo Sarrazin zeigen dies. Auch die stetig wachsende Beliebtheit von Politically Incorrect. Kürzlich wurde die Hürde von 50.000 täglichen Lesern übersprungen. Beim Internet-Reichweitencheck von alexa liegt PI teilweise schon vor der Frankfurter Rundschau und sehr nahe bei der taz (beim Link einfach unter „compare“ andere Internetseiten zum Vergleich eingeben). Es geht immer weiter aufwärts mit der Islamkritik in Deutschland. Der Zug ist längst aus dem Bahnhof gefahren und nicht mehr aufzuhalten!

(Text: byzanz Spürnase: Puseratze)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

187 KOMMENTARE

  1. Sagt mal, PI, irgendwas läuft wohl gerade bei Euch nicht ganz rund, oder? Erst dieser unsägliche Artikel mit dem Vergleich M. V.d. Lubbe/Kopftuchmörder, dann die ebenfalls nicht ganz geglückte Serie mit Burka-Trägerinnen, jetzt ein Fall vom Januar …..

    Vielleicht wäre der Rat angebracht: weniger (gut ausgewählte, recherchierte und geschriebene Beiträge) wäre mehr (an Qualität, Überzeugungskraft und positiver Breitenwirkung.

    Es müssen doch nicht jeden Tag auf Teufel komm raus zig neue Artikel veröffentlicht werden….

    Der Artikel, zu dem ich obiges posten wollte, ist wohl schon wieder gelöscht — das ist das 2. Mal, dass ein Artikel umgehend wieder entfernt werden muss und bekräftigt das eben Geschriebene.

  2. Wir PI Kommentatoren sind also die „Vordenker“ von Broder und Co? Das ist dann doch etwas zuviel der Ehre. 😉

  3. Die Kommentare, bei der linken Gutmenschen Postille Telepolis, sind aber zu dem Interview mit Sokolowski einfach klasse.

  4. „First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.“ – Mahatma Gandhi

  5. Ach, der läßt doch nur seinen Frust ab, weil er nicht bei PI Artikel schreiben darf.
    Das ist einfach zuviel für sein Ego.
    😉

    #1
    Wieso „nicht ganz geglückt“? Woraus ziehst du deine Schlüsse?

  6. #1 Andie Laterne

    PI ist ein Blog und keine professionelle Zeitung, deshalb sollte man kleine Fehler zwar erwähnen aber nicht ständig wiederkäuen.

  7. Jede Halbwahrheit und jede Gemeinheit, die hier steht, wird binnen kurzer Zeit Gemeingut vieler Millionen

    Ich bete heute Abend dafür, dass dieser Satz wahr sein möge. Denn dann hätte PI endlich den Einfluss und die Aufmerksamkeit, die diesem Blog gebührt.

    Meine Güte ….

    Was wir hier schreiben wird Gemeingut vieler Millionen. Sogar in kurzer Zeit! Das wage ich kaum zu hoffen!

    Aber Wunder gibt es immer wieder.

  8. Wo issen der aktuelle Artikel aus Iserlohn? Nicht mal aufs Klo gehen kann man, ohne das was passiert.

  9. #9 plapperstorch (02. Nov 2009 19:55)

    Wo issen der aktuelle Artikel aus Iserlohn? Nicht mal aufs Klo gehen kann man, ohne das was passiert.

    Der war doch nicht ganz so aktuell.

  10. @#6 Rudi Ratlos

    Ich finde es, auch wenn ich Burkas selbst zum Kotzen finde, bedenklich, einzelne Frauen zu fotografieren und öffentlich zu machen, da ich davon ausgehe, dass sicherlich nicht alle dieser vermummten Jammergestalten ihr Stoffgefängnis freiwillig mit sich rumtragen. Außerdem sehe ich Probleme rechtlicher Art: §22 KunstUrhG.

  11. @ #1 Andie Laterne (02. Nov 2009 19:47)

    Hier gehts auch mehr um die (aktuelle) Nachbetrachtung von Byzanz! (Die Angst vor PI wird immer größer und die linken Fotzenlecker kriegen immer mehr Schiss vor der wiedererwachten demokratischen Meinungsvielfalt!)

  12. Laut musste ich lachen. Ich denke, man muss soweit auch differenzieren zwischen den PI-Autoren und den Kommentatoren. Die PI-Artikel verweisen immer auf eine Quelle. Wer diese Quelle dann durchliest, der merkt: PI hat recht!

  13. #1 Andie Laterne (02. Nov 2009 19:47)

    Wenn dir das zu langweilig oder unseriös wird, oder du einfach nur rumstänkern willst, dann beschäftige dich doch mal mit z.B.

    NWO, Bilderberger, WHO, Finanzcrash, Lissabon Vertrag, etc.

    hast du eigentlich schon eine schönschaurige Helloweenmaske aus deinem Kürbis für deine Kinder geschnitzt und schön illuminiert…

    …es gibt so viel zu tun.

  14. Aus dem Artikel:

    Für sie steht jeder Migrant aus einem islamischen Land, der nicht öffentlich auf den Koran schimpft, stehen alle Kinder dieser Migranten im Verdacht, fanatische Muslime zu sein und deshalb Ehrenmörder, Zwangsverheirater, Parallelgesellschafter, Selbstmordattentäter, Massenmörder.
    ——————————–

    Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch bei den meisten Kommentatoren hier auf PI diesen Eindruck.

  15. #15 Lockheed (02. Nov 2009 19:59)

    „Die Angst vor PI wird immer größer und die linken Fotzenlecker kriegen immer mehr Schiss vor der wiedererwachten demokratischen Meinungsvielfalt!“

    Ich finde die Beleidigung von Cunnilinguisten empörend!

  16. ,Man beachte: Wenn die linke Gutmenschenwelt getroffen aufheult, kann man sicher sein, dass man erfolgreich die Finger in klaffende Wunden gelegt hat.

    ,
    Yep, mehr sollte man dazu auch nicht sagen.
    Das hier öfters auch über die Stränge geschlagen wird wissen wir selbst. Es gibt auch Grund genug zur Wut wo das Recht auf Leben mit Stiefeln zertreten wird.

    Aber hier wird auch vorgedacht und zwar von vielen, dass ist nun mal so wenn einem das Thema so bewegt dass man viel seiner Zeit hineinstecken muss.
    Wenn andere das überprüfen und gute Gedanken ggf. übernehmen ist das nur richtig und gehört zur freiheitlichen Demokratie.
    Er will doch auch das seine Gedanken gelesen und übernommen werden.

    Das die Scharia die Freiheit abschaffen will, eigentlich nicht anders kann liegt auf der Hand, das der Islam mörderisch ist auch … also was will der Kerl?
    Ich hab seins nun gelesen, die Sicherung der persönlichen Freiheit ist im egal also was will er mir sagen?
    Nur unter solchen Charakteren konnte Hitler gedeihen, und plötzlich ging alles ganz schnell.

  17. #13 Andie Laterne (02. Nov 2009 19:59) @#6 Rudi Ratlos

    Ich finde es, auch wenn ich Burkas selbst zum Kotzen finde, bedenklich, einzelne Frauen zu fotografieren und öffentlich zu machen, da ich davon ausgehe, dass sicherlich nicht alle dieser vermummten Jammergestalten ihr Stoffgefängnis freiwillig mit sich rumtragen. Außerdem sehe ich Probleme rechtlicher Art: §22 KunstUrhG.

    Und wie wollen die unidentifizierbaren Textilobjekte beweisen, das gerade sie fotographiert wurden?

  18. Also ich finde auch, daß es zu viele Beiträge gibt, und dann auch noch Hunderte von Kommentaren lesen. Unmöglich, einfach frustrierend!

  19. Kay Sokolowsky:
    „Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.“

    Na, das nenne ich mal ein Kompliment.

    „PI ist voll von demokratiefeindlichen Ergüssen.“

    Bitte um ein einziges Beispiel.

    “ Ginge es nach Herre und PI, wäre das Grundgesetz längst abgeschafft worden.“

    Der nennt sich „Journalist“?

    Ernsthaft?

  20. Klasse! Getroffene Hunde heulen.

    Davon mal ab: Unglaublich, was diese linken Gutmenschen für Verdrehungen loslassen. Soll er doch mal nach Marxloh fahren und dann nochmal behaupten, daß eine Islamisierung keine reale Option ist.

  21. Was bei PI gehetzt wird, das sickert hinaus in zahllose andere Weblogs und Internetforen, das findet sich in den Leserkommentarspalten sämtlicher Online-Ausgaben seriöser deutscher Zeitungen wieder – also nicht nur bei “Bild”, sondern auch bei der “Süddeutschen” oder der “FAZ” und immer häufiger auf den Digitalseiten der multikulturellen “Taz”.

    Und jetzt auch im Kommentarbereich des Sokolowsky-Interviews bei Telepolis. Sie kommen immer näher, sie sind schon da, sie sind einfach überall.

    MatthiasW (02. Nov 2009 20:05)

    Tja, die Sache mit den Fakten 🙂 Der zitierte Abschnitt oben enthält keinen einzigen. In der realen Welt ausserhalb der Medien wäre einem das Ding rechts und links um die Ohren gehauen worden, und das zurecht.

  22. @ SOKO-LOWSKY

    Es is kein Zeichen geistiger Gesundheit-
    gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein !
    Nur weil sich viele Leute in einem Irrtum einig sind, macht es diesen Irrtum lange nicht zur Wahrheit – sie Irren sich – sie sind also irre !

    Danke PI, dass es euch gibt – meine Kinder und Enkelkinder werden es euch danken, dass wir sie vor dem sicheren Untergang bewahrt haben – dann sind diese lowskys und wie sie alle heissen – Geschichte – zerfressen von Selbsthass – da hilft es auch nicht, jede nacht Autos zu verbrennen – es nützt eher – ABER UNS -DER WAHRHEITSBEWEGUNG – UND ICH SCHWÖRE HIER – MAN HÖRT VON MIR – DENN ICH HABE EIN VERDAMMT GUTEN PLAN .

  23. ot

    Die allseits geliebte Bereicherung, nun auch endlich in meiner Stadt.

    Messerattacke in Schwabmünchen

    Lustigerweise ist das nur ca. 200 m entfernt von mir geschehen. In Zukunft, so weiß ich jetzt, wird meine Freundin nicht mehr allein mit unserem Hund vor die Haustüre gehen. Und ich werde mir von meiner Arbeitsstelle mal ein kleines Röhrchen mit nach Hause nehmen, wozu ist man Metallbauer?

  24. ICh schäme mich ,dass Sokolowsky Jude ist.

    Ihm würde ich ja empfehlen,in Kreuzberg oder Köln oder Bremen mit einer Kippa auf dem Kopf herumzulaufen. So würde er PI verstehen können.

    Self-hating Jew!!

  25. Es sind ja merkwürdigerweise nicht nur die bösen deutschen PI-Nazis, die vor der aktuellen Entwicklung warnen. Das sagt ein Türke dazu:

    Weil es in Deutschland nicht gelingt, jugendliche Migranten zu integrieren, rotten sich junge Leute ohne Zukunftsaussichten zusammen: „Es kann jederzeit passieren. Es werden keine Vorstädte brennen wie in Paris. Nein, die Innenstädte werden brennen. Sie werden diesen Kampf in die Städte tragen, weil es euch dort am meisten schmerzt.“

    http://www.mopo.de/2009/20091102/hamburg/panorama/in_hamburg_drohen_unruhen.html

  26. Kai Sokolowski ist ein kleines Licht. Sein Schmöker bedarf keines Kommentars.

    Beim Sammelband „Islamfeindlichkeit“ von Thorsten Schneiders sieht es schon anders aus. Neben den üblichen Verdächtigen (Sabine Schiffer) kommt dort auch der Möchtegern-Nachfolger von Wolfgang Benz (Zentrum für Antisemitismusforschung), Micha Brumlik zu Wort: „Wie Ralph Giordano zum Ausländerfeind wurde“

  27. Interview:

    Dass Migranten auf ihre Bürgerrechte bestehen, erscheint diesen ach so grundgesetzloyalen Hasspredigern als ungeheurer Skandal.

    Und was ist z. B. mit dem gymnasialen Gebetsraum? Bürgerrecht? Nee ja schon klar.
    Die alevitische Gemeinde in Deutschland hat
    sich sogar darüber beschwert.

    Muss man den Ernst nehmen? Verdrehtes Geschwurbel, was der redet. Alles, was nicht mit seiner Meinung übereinstimmt, ist
    für ihn irgendwie verblendet oder verhasst.

    Ist dieser Mensch böse.

  28. Das „Interview“ ist Weltklasse. Wenn es einen Preis für Leichenfledderei gäbe, die Reihe der Nominierten wäre endlos. Allerdings ist die Art und Weise wie Herr Sokolowsky ihn für seine kommerziellen Interessen ausbeutet zumindest einen Trostpreis der Jury würdig.

    Die Kurve vom mutmaßlichen Mörder mit Migrationshintergrund zum „alteingesessenen Deutschen“ muss man erst hinbekommen, aber ohne diesen kleinen Kniff würde ja das gesamte Kartenhaus zusammenbrechen.

    Und so geht es Schlag auf Schlag:

    Mit diesem Hass ist der Täter leider nicht allein. Es gibt sehr viele Menschen in Deutschland, die verstehen und sogar rechtfertigen, warum Alex W. eine schwangere Frau getötet und beinahe auch ihren Mann ums Leben gebracht hat, die diesen Messerstecher geradezu für einen Helden halten

    Was sind bei Herrn Sokolowsky sehr viele Menschen? Man könnte natürlich festlegen, dass einer schon zuviel sind, dann sind zwei sehr viel. Gemessen an der Gesamtbevölkerungsanzahl sind 500 000 wenig und noch nicht einmal ein Prozent der Wahlberechtigten. „sehr viel“ ist Agitprop:

    Diese grauenhafte Tat ist Ausdruck eines Hasses, der sich in Deutschland breitgemacht hat wie eine Epidemie.

    Durch die Straßen drägen sich die Menschenmassen, die den Hassvirus in sich tragen. Überall blitzen die scharfgeschliffenen Messer auf. In dieser gefährlichen Welt wirken Hell Angels und Bandidos geradezu knuffig.

  29. „Feindbild Moslem“
    ——————-

    Kategorischer Imperativ:

    Solange die Moslems* nichts dagegen unternehmen, dieses objektiv wahrnehmbare und vorhandene „Feindbild“ zu revidieren, wird es wohl oder übel bei diesem „Feindbild“ bleiben!

    *
    Ein Muselunterstützer und -Förderer sollte zumindest wissen, dass man von „Muslimen“ spricht, und nicht von „Moslems“.

  30. „Hello“ @Schwabe (mein Beileid)

    Was ist denn eine „Helloweenmaske“, und was ist „Helloween“? Hahaa…

    Erst schreiben lernen, dann posten. Aber „Hallo“!

  31. #13 Andie Laterne (02. Nov 2009 19:59)

    @#6 Rudi Ratlos

    „Ich finde es, auch wenn ich Burkas selbst zum Kotzen finde, bedenklich, einzelne Frauen zu fotografieren und öffentlich zu machen, da ich davon ausgehe, dass sicherlich nicht alle dieser vermummten Jammergestalten ihr Stoffgefängnis freiwillig mit sich rumtragen. Außerdem sehe ich Probleme rechtlicher Art: §22 KunstUrhG.“

    Ich fände es einen echten Knaller, wenn eine Burkaträgerin einen Fotografen wegen Veletzung ihrer Persönlichkeitsrechte verklagen würde!
    Außer der Burka ist ja nichts zu sehen. Man fotografiert also keine Persönlichkeit sondern ein Zelt oder einen Sack.
    Da alle gleich aussehen und nicht einmal persönliche Merkmale haben, die TrägerInnen höchstens an Größe, Körperfülle oder Geruch unterschieden werden können, dürfte es wohl kaum zu einer Verhandlung kommen.

  32. #23 Abu Sheitan (02. Nov 2009 20:06)

    Ich finde die Beleidigung von Cunnilinguisten empörend!

    Jawoll ich bin auch empört – diese linken Fotzenlecker können Ihren Schweinskopf nicht tief & häufig genug in den Hintern dieser verblödeten Ziegenficker stecken!!

    😉

  33. …Und ihre eventuell gute Meinung über Broder könnte sich rasch ändern, wenn sie wüssten, wie die Autoren und User von PI hetzen. Denn Broder hat die systematische Hetzerei von PI nicht nur verharmlost, sondern sogar verteidigt.

    Sehr geehrter Herr Sokolowsky,

    könnte es sein, dass sie Herrn Broder ein klein wenig unterschätzen?

    Ich bin sicher, Herr Broder kann PI und seine User sehr wohl richtig einschätzen.

    Davon sind SIE leider noch weit entfernt.

    Na ja, sie lesen hier ja sicher weiter…vielleicht geht ihnen irgendwann auch ein Lichtlein auf. Würde mich sehr freuen. 🙂

  34. Noch mal zu den Burka-Trägerinnen: Ich denke, viele von denen sind ebenfalls Opfer ihrer Religion.

  35. für einen Linksradikalen sind halt alle anderen rechts oder rechtsradikal, was nach deren Meinung beides verboten gehört. Da die Linksradikalen, insbesondere mit Hilfe der schlauen SPD salonfähig gemacht wurden, müssen wir uns den Scheiß des Kommunisten antun. Wäre es ein rechtsradikaler und hätte er die Aussagen nicht über vermeintlich rechte, sondern linke getätigt hätte er bereits jetzt eine Strafanzeige an der Backe!

  36. „Das Migranten auf ihre Bürgerrechte bestehen,…..“ Das kommt mir bekannt vor, auf Rechten bestehen, Forderungen stellen, Beleidigt
    sein usw. usw.

  37. Hallo, Herr Sokolowsky!

    Den Autoren von PI (ich möchte hier nicht jeden Kommentator verteidigen) geht es nicht um „Moslemhass“ oder gar um Erzeugung von „Fremdenfeindlichkeit“.

    Das ist Unsinn und das wissen Sie sehr wohl!

    Es geht nicht gegen Menschen, es geht gegen die sich rasant bei uns ausbreitende Ideologie des sonst nahezu unkritisiert gebliebenen politischen Islam und dessen negative Auswirkungen für uns Europäer.
    Ja, PI konzentriert – nicht unpolemisch – all die Meldungen, die eingebildete Qualitätsjournalisten wie Sie so gerne verschweigen, vertuschen, schönreden und zensieren.

    Dass es Sie und ihre Geistesgenossen stört, wenn Veröffentlichungen durch neue Medien wie PI an Ihrem lange unangefochtenen, linksideologischen Meinungsmonopol kratzen, ist sehr gut nachvollziehbar.

    Ich bin übrigens kein „Fanatiker“, „Hassprediger“ oder gar „Demokratiefeind“ – das ist unverschämt!

    Übrigens:
    Wegen Menschen wie Ihnen ist PI überhaupt notwendig geworden.

    Also auch in Zukunft viel Spass beim erregten Mitlesen hier – ich hoffe, Sie ärgern sich auch weiterhin schwarz! 😉

  38. „Dabei glaube ich nicht, dass Sarrazin PI jemals angeklickt hat. Aber die stille Post funktioniert in Zeiten des Internet besser denn je, und die wichtigste Strategie von PI ist eben die stille Post. Diese Seite ist die fette Spinne in einem Netzwerk der Fremdenfeindlichkeit“

    Wieso „Fremdenfeindlichkeit“? Wenn sie doch „Deutsche mit Migrationshintergrund“ sind, sind sie doch keine „Fremden“ mehr, oder?

    Dann kritisiere ich doch als Deutscher andere Deutsche, oder nicht?

    Abgesehen davon, dass es sowieso darum geht, den Islam weltweit zu kritisieren, also auch in den islamischen Ländern selber.

    Aber so selbstgefällig wie Herr Sokolowsky hier in die Kamera blickt ist ihm das vermutlich sowieso zu hoch.

  39. Ach so! Dank Herrn Sokolowsky weiß ich nun, dass ich nicht so dachte, wie ich denke, ehe ich auf PI gestoßen bin. Wie schön, dass die Linken nicht nur die Welt erklären, sondern allen Andersdenkenden gleich eine Gesprächstherapie frei Haus offerieren.

  40. Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.
    —————————————
    Ich kann einfach nicht glauben, dass zwei honorige und intellektuelle Querdenker wie Sarrazin und Broder ihre „gesellschaftskritischen Anmerkungen“ auf den „Think-Tank“ von PI beziehen würden!

    Obwohl ich es von den üblichen Verdächtigen schon erwarten würde! 🙂

  41. Wenn ein Kay Sokolowsky pöbelt, sollte man das als Auszeichnung sehen. Seine traurige Vita sagt alles.

    Mir fällt auch auf, das sich immer mehr Personen genötigt sehen, über PI zu schreiben. Das ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, PI wird endlich in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen. Durch die immer grössere Reichweite wird auch mehr wert auf die Qualität der Beiträge gelegt, wie man hier an vielen Postings erkennen kann. Es gibt viele neue Leser hier, die denken, das wäre alles hoch professionell, was natürlich quatsch ist. PI ist ein Blog, kein Nachrichtenticker.

    Daher auch mein Vorschlag für PI: Etwas weniger Artikel, dafür etwas längere Recherche.

  42. #46 Andie Laterne (02. Nov 2009 20:21)

    Noch mal zu den Burka-Trägerinnen: Ich denke, viele von denen sind ebenfalls Opfer ihrer Religion.

    B I N G O !

    …das hilft aber nix, daß wir deren Ideologie tolerieren dürfen. Das wäre doch das Gleiche wie wenn man die von der SS, SA usw., die nur eine Uniform o.ä. getragen haben und sonst nur Mitläufer waren, als harmlos – moderat oder sonstwas ansehen & bemitleiden würden!

  43. @#54 Sauerlaender

    Gut! Ständig neue Artikel im Schnellschuß halten auch davon ab, etwas zu Ende zu diskutieren. Ok, oft kann es kein Ende geben. Aber ich denke hier an diesen Beitrag:

    http://www.pi-news.net/2009/11/islamische-gebets-strassensperren-in-paris/

    Davon hatte ich noch nie was gehört und ich bin oft in Paris. Hier wurden in Frankreich Fehler gemacht, die in Deutschland vermieden werden könnten. Aber so kratzt man nur an der Oberfläche und eilt zum nächsten Beitrag, über den man sich aufregen kann.

  44. Das er die „Junge Freiheit“ als rechtsradikal bezeichnet sagt schon alles. Mehr braucht man gar nicht lesen.

    Pi ist das schlimmste was diesen Typen passieren konnte.

  45. Sokolowsky,
    schreib dir mal folgendes hinter deine ungewaschenen Ohren:
    Du und deine Gesinnungsgenossen der Alt68 Verbrecherbande haben dieses einst blühende Land kurz vor den Abgrund geführt. Durch massenweise von euch geförderten Zuzug unfähiger und bildungsferner Unterschichten aus aller Welt ist hier ein Verteilungs- und Existenzkampf für einen großen Teil der Urbevölkerung ausgebrochen. Hunderttausende Deutsche, auch gut ausgebildete leben am Rand des Existenzminimums. Und dann kommt so ein kommunistischer Traumtänzer wie du daher und sabbert etwas von rechtsradikaler Hetze durch PI.
    PI zeigt die Realität die du und deinesgleichen quer durch sämtliche Medien verleugnen, verschweigen und verfälschen.
    Verpisst euch schnellstmöglich ihr Pseudomoralfaschisten, wenn möglich in´s Nirwana.

  46. „die stille Post funktioniert in Zeiten des Internet besser denn je“

    Ahem. Das Internet steht für Freiheit. Gewissen Staaten ist ja der Internet nicht umsonst ein Dorn im Auge.

    Ich stimme wohl bei Gott nicht allem zu, was auf PI steht (bei Frauenthemen und der Kirche sind wir uns nicht einig), aber stehe dafür ein, daß es geschrieben werden darf!

  47. Vielen Dank für die Blumen aber als eine „Avantgarde“ fühle ich mich nun wirklich nicht. Wie auch wenn praktisch jeder in meinem weiten Umfeld zumindest ähnlich denkt ?
    Abgesehen da von beanspruchen doch linke Steinewerfer , Brandstifter und Polizistenprügler diesen Titel für sich.

  48. …Wenn Sie nachprüfen wollen, ob ich nicht vielleicht übertreibe, geben Sie einfach mal in die Suchmaske dieses Hetzblogs die Stichworte …

    Hoffentlich folgen viele dem Rat die Seite zu besuchen. Könnte für einige ein ganz schöner Schock werden plötzlich mal das zu lesen
    was andere Medien zu gerne verschweigen..

  49. #46 Andie Laterne (02. Nov 2009 20:21)

    Noch mal zu den Burka-Trägerinnen: Ich denke, viele von denen sind ebenfalls Opfer ihrer Religion.
    ————————————
    Ich persönlich halte Burkaträgerinnen für die erbarmungswürdigsten Opfer des Islams, dieser Hass- und Unterdrückungsideologie, dieser Pest des 21. Jahrunderts!

    Wahrscheinlich hatten diese Frauen zeitlebens keine Gelegenheit, sich auch nur rudimentär zu informieren und zu bilden. Sie wurden in archaischen Großfamilien mit festgelgten Stammesriten geprägt. Sie wurden bereits als Kind auf die Rolle der „totalen Unterwerfung“ konditioniert und dressiert (hirngewaschen und indoktriniert)!

    Ihr einziger Zweck besteht in der Bereitstellung ihrer Sexualität (zu jedem x-beliebigen Zeitpunkt) und ihrer Fruchtbarkeit. Das, so scheint es, ist deren einziges Programm. Denn freiwillig würde sich wohl kaum eine Frau in dieser menschunwürdigen Verkleidung auf die Straße wagen!

  50. Die Tapete erwähnt etwa 20 Mal den Begriff „hetzen“.
    Also ich habe hier noch nie einen Hetzartikel gelesen.
    Kritik ja aber nie Hetze.

  51. Pi ist nur die Spitze der Bewegung.
    Millionen von Sympathisanten wissen bisher nicht einmal das es die Seite gibt.

  52. #65 plapperstorch (02. Nov 2009 20:42)
    @#64 Kartoffelpuffer

    Dann müssen Sie aber ein ganz Hartgesottener sein.

    ————————–

    Du warst schneller als ich.

  53. Die 68er Linke wird unruhig aber entmachtet ist sie noch nicht. Noch lange nicht !

    Political Correctness als moralische Richtschnur ist in etwa so als ob man Josef Mengele als Arzt bei Mutter Teresas Krankenhaus in Kalkutta einsetzen würde, aber leider sind noch viel zu viele Menschen dieser PC Pest verfallen.

    Man muss in Diskussionen mit Linken immer und immer wieder darauf hinweisen dass den Linken noch nie wirklich etwas gelungen ist, dass ALLES was die Linke in die Hand genommen hat zu Scheisse geworden ist.

    Es bleibt noch viel zu tun bis die Linke aus allen Machtspositionen bei Medien, Bildungswesen, Justiz und Politik vertrieben ist.

    Und nimm’s mir nicht übel, aber ich bezweifle ob uns das jemals gelingen wird ohne echten, harten Widerstand.

  54. manche versuchen frühzeitig ihren hals in sicherheit zu bringen. die schleimspur muß frühzeitig und sichtbar gelegt werden um später nicht darauf auszurutschen.

  55. Womit sich heutzutage studierte Germanisten so beschäftigen…und Universitäten einen ordentlichen Lehrautrag erteilen…

    Im Wintersemester 2002 hatte die Universität Hamburg Kay Sokolowsky einen ordentlichen Lehrauftrag über die Neue Frankfurter Schule und ihre Folgen für die „Harald Schmidt Show“ erteilt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kay_Sokolowsky

  56. Hi Byzanz

    gut daß du mal Alexa aufgeführt hast, ich hat den Link eigentlich vergessen. Heute Platz vier: China. Als ich vor ein paar Monaten drauf war lag dort der Iran, frühr mal Gaza. Echt interessant

    NS: Klick mal auf meinen Nick. Ich sagte in München daß ich anschließend noch wohin gehe. Mit den zwei Chickas aus Paris hab ich schon getanzt.

  57. #63 plapperstorch (02. Nov 2009 20:38)

    Yes Sir! Aber sowas von nachgedacht, wenn Sie meine Denkweise kritisieren – ich bin offen – vielleicht habe ich mich und viele andere lange Zeit geirrt?
    Also los, was haben Sie daran zu kritisieren – bis jetzt steh ich 100% weiterhin zu meinem Kommentar!! (…oder wie der Kuffnucke sagen würde: „ii swör Dir – Tausend Prozent Mann – ii fick deine Mudda wenn Du mich nit glaubschd!“

    😉

  58. Die deutsche Nation ist der Prinzipien und
    Doktrinen der literarischen Größe und der
    theoretischen Existenz satt . Was sie verlangt
    ist Anstand , Moral und Respekt ! Und wer
    ihr dies gibt , dem wird sie Ehre und Macht
    geben , mehr Ehre und Macht als er sich ausdenken kann !

    Türken – Louis

  59. #43 klandestina (02. Nov 2009 20:20)

    Über die “rechtsradikale” Junge Freiheit jammern, aber selbst ausgerechnet den Özoguzs eine Interview geben. So was liebe ich ja 🙄

    http://www.muslim-markt.de/interview/2009/sokolowsky.htm

    Jaa, da darf er ja!
    Da steht ja auch drüber: „Im Namen des Er….!“
    War oder ist der Muslim-Markt nicht im Visier des Verfassungsschutzes.
    Der Muslim-Markt hat übrigens dazu aufgerufen, Israels Waren zu boykottieren!
    Also, diesen Schreiberling kann man getrost vergessen.
    Ein Hetzer im Namen des Muslim-Marktes und so..

  60. @#70 SaekulareWelt

    Darüber wußte ich auch nur den Kopf zu schütteln, als ich es das erste Mal gelesen habe. Aber wenn jemand es schafft, die Harald Schmidt Show und die (Neue) Frankfurter Schule in einer Vorlesung als thematischen Gegenstand zu verbinden, so wundert es mich nicht, wenn dieser Mann gleichfalls auf die Idee kommt, daß PI die Herren Sarrazin, Broder und Buschkowsky erst zu ihren Äußerungen veranlaßt habe. Vielleicht möchte Herr Sokolowsky ja demnächst an der Seite von Harald Schmidt auftreten?

  61. ganz ehrlich manchmal kommt pi echt als hate-site rüber
    ich bin großer pi-fan aber trotzdem bin ich über den hass der hier zum teil verbreitet wird enttäuscht
    es wird so vieles aus einem strikten weltbild heraus bewertet das ich manchmal echt denk „das ist doch reine hetze“

  62. Vielleicht sollte Solokowsky mal in seinem Schrank nachschauen, ob da überhaupt noch eine Tasse steht!

    Ab die Antwort von HMB bin ich schon gespannt. 😉

  63. #75 lobotomium (02. Nov 2009 20:51)

    Tja, die Herren Max Horkheimer, Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas würden sich sehr wundern, was ihre „Nachfolger“ so alles „produzieren“.

    Herr Kay Solokowsky als Nachfolger von diesem Herrn Pocher als Co-Moderator bei Harald Schmidt.
    So schließt sich der Kreis…

  64. #56 plapperstorch (02. Nov 2009 20:35)

    @#54 Sauerlaender

    Gut! Ständig neue Artikel im Schnellschuß halten auch davon ab, etwas zu Ende zu diskutieren. Ok, oft kann es kein Ende geben. Aber ich denke hier an diesen Beitrag:…“““

    Richtig – man kann ein Thema kaum verarbeiten hier-PI Redaktion vergisst, dass es auch Menschen mit Verpflichtungen gibt – Arbeit, Familie usw. – da rennen einem die Themen fort – die Frankreichbilder habe ich heute in Polen verbreitet – hier weiss man GARNICHTS von der ganzen Problematik – die Medien kennen das Thema nicht.

    Vorbeugen ist besser als heilen !

  65. Das Webportal und seine Betreiber werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Im 2005 veröffentlichten Verfassungsschutzbericht wird den Betreibern des Muslim-Markts vorgeworfen, „seit längerer Zeit“ antizionistische und antiisraelische Propaganda direkt oder indirekt zu verbreiten.

    Das Fernsehmagazin Report Mainz des Südwestrundfunks berichtete am 17. Oktober 2005, dass im offenen Forum des Muslim-Markt eine Mubahala gegen den bekannten Islamkritiker Hans-Peter Raddatz veröffentlicht wurde. Diese Bitte um ein Gottesurteil lautete:

    „Wenn der Islam so ist, wie Herr Raddatz es immer wieder vorstellt, dann möge der allmächtige Schöpfer alle Anhänger jener Religion vernichten! Und wenn Herr Raddatz ein Hassprediger und Lügner ist, dann möge der allmächtige Schöpfer ihn für seine Verbrechen bestrafen und diejenigen, die trotz mehrfacher Hinweise auf die verbreiteten Unwahrheiten von Raddatz immer noch darauf bestehen, auch.“

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt

    Diesem Forum hat Herr S. offensichtlich eine Unbedenklichkeitserklärung ausgestellt!

  66. …ich hatte so etwas auch noch nie gesehen oder davon gehört – ähnliche Bilder aus Italien sind mir in Erinnerung .

  67. Hallo >plapperstorch<
    …ich warte noch ein bisschen, falls Sie/Du noch an meinem Vergleich (Faschistische Ideologien durch Passivität zu verherrlichen ist nicht minder Gefährlich und darum genauso Verwerflich wie eine faschistische Ideologie mit Gewalt durchzusetzen!) "überzeugende Gegenargumente" haben, dann warte ich noch ein bisschen ab.
    Dann muß ich aber gehen, weil ich noch was zu erledigen hab, daß könnte u.A. aber dazu führen, daß Ihr/Dein Kommentar (Kritik) nicht mehr von mir beantwortet(?) wird – vielleicht können wir uns dann noch ein andermal sonstwie austauschen?

  68. @#22 MatthiasW (02. Nov 2009 20:05)

    Keiner dieser intelligenten Kritiker sagt mal konkret welcher Beitrag hier den Hass schürt. Ich lese immer nur Beiträge, die Fakten nennen.

    Na, das hat sich doch in letzter Zeit deutlich herauskristallisiert: Bereits bei der Aussprache der unangenehmen Wahrheit ist man bei LinksGrünInnen Meinungsmonopolisten ein Hetzer.

    Aber dennoch – Wenn man so von linken Zersetzungsjournalisten gehaßt wird – dann stimmt der Kurs. Also weiter: Jeden Tag mehrere Aufgüsse mit der Wahrheitskelle. Die Islamfetischisten bekommen schon einen roten Kopf.

  69. Ok, nachdem man uns beigebracht hat, dass Kritik am Islam nicht korrekt und rechtsradikal ist, versucht man uns nun dahingehend zu erziehen, dass unsere Justiz außerhalb jeder Kritik steht!

    Das hatten wir schon einmal, als die Leute vom Bendler-Block vor dem Prozess die Hosenträger abgenommen bekamen.

    Ganz deutlich:
    Ich halte die deutsche Justiz für eine der größten Totengräber unserer Republik!

    Und ich weiß, von was ich rede!

  70. „Ich kann mir übrigens auch nicht so recht erklären, warum bislang außer „Jungle World“ und „Konkret“ keine einzige nennenswerte Zeitung mein Buch erwähnen mochte.“

    Heul doch, Sokolowsky !

  71. #45 klandestina (02. Nov 2009 20:20)
    Über die “rechtsradikale” Junge Freiheit jammern, aber selbst ausgerechnet den Özoguzs eine Interview geben. So was liebe ich ja

    http://www.muslim-markt.de/interview/2009/sokolowsky.htm

    Ah……., daher weht also bei dem der Wind.

    Sich den Hetzern andienen und deren Kritiker mit Dreck beschmeißen.

    Nennt man so was nicht, haltet den Dieb?

  72. Ja diese Linken Armleuchter heulen laut auf. Sie sehen ihr mühsam errichtetes Meinungsimperium in Gefahr. Da haben Sie beinahe alle wichtigen Stellen unserer Gesellschaft besetzt und jetzt die Katastrophe Internet.

  73. #92 Civis (02. Nov 2009 21:24)

    “Ich kann mir übrigens auch nicht so recht erklären, warum bislang außer “Jungle World” und “Konkret” keine einzige nennenswerte Zeitung mein Buch erwähnen mochte.”

    Heul doch, Sokolowsky !

    Vielleicht sollte er auf der Internetseite des „Muslim-Marktes“ eine Anzeige für sein Buch schalten!!!
    🙂 🙂 🙂

    Wir haben hier bei uns ein besseres zu bieten!
    Vor allem ein ehrliches und informatives Buch.
    Es heißt „Der ewige Sündenbock“!

  74. Muslim-Markt wird im Jahresbericht des Verfassungsschutzes 2008 nicht mehr erwaehnt und Sokolowsky ist leider viel zu jung, um ein Alt-Achtundsechziger zu sein.

  75. …Na, da ist dem Plapperstorch wohl das Geplapper ausgegangen. Jetzt hab‘ ich aber lang genug gewartet – ich muß jetzt gehn!
    (Wahrscheinlich sucht der Plapperstorch erst einmal nach einem Plapperspruch im Netz – den er nachplappern kann, als sein eigen Hirn zu benutzen? Was?
    Aber so sinnse halt die Plappergallos – erst groß rümmöhlen und dann abhaun – na datt hammwer jerne!

  76. Herzlichen Glückwunsch PI !!!

    Neben „Bild”, der “Süddeutschen”, der “FAZ” und der multikulturellen “Taz” u.v.m. gratulieren wohl auch die „freien“ Journalisten zu so viel Publicity.

    Viele Grüsse
    ein Hardcore-User (echte Avantgarde)

  77. #91 Golem798 (02. Nov 2009 21:20)
    Ok, nachdem man uns beigebracht hat, dass Kritik am Islam nicht korrekt und rechtsradikal ist, versucht man uns nun dahingehend zu erziehen, dass unsere Justiz außerhalb jeder Kritik steht!

    Klar, das dürfen wir nicht kritisieren. Weder dass die Justiz bei uns aus den Tätern die Opfer macht und so die tatsächlichen Opfer verhöhnt, noch dass die Justiz durch die Hintertür unser Werte relativiert und so verrät (siehe Hassemer, der bei „Ehrenmorden“ den Verbotsirrtum geprüft wissen will!).

    Es dürfte klar sein, dass wer diese Entwicklung nicht mit vor Freude feuchten Augen begrüßt, ein verdammter Nazi ist!!!

  78. #88 Crisp (02. Nov 2009 21:19)

    Dem Herrn Recherchejournalisten Kay Sokolowsky war es sicherlich bekannt, dass sein Interviewpartner Özoguz Gast des NPD-Organs Deutschen Stimme ist:

    Einheit oder Vielfalt?
    Im Gespräch mit Dr. Yavuz Özoguz* vom Muslim-Markt

    Das Gespräch mit Yavuz Özoguz ist kein gewöhnliches DS-Interview.
    Bereits im Vorfeld fand ein Interview mit Andreas Molau im Muslim-
    Markt statt. Dabei zeigten sich Berührungspunkte, aber eben auch
    deutliche Differenzen, nicht anders auch in diesem Gespräch.
    Verschiedene Meinungen aber schließen den gegenseitigen Respekt nicht
    aus. Das scheint im Deutschland der Denunziation und
    Meinungsverfolgung zwar aus der Mode gekommen, aber ist deshalb immer
    noch gültig.

    Herr Sokolowsky ist als Interviewpartner des Muslim-Markts in bester Gesellschaft.

    http://www.muslim-markt.de/interview/interview.htm

  79. Das Problem in Deutschland ist, dass sich gerne jeder zum Vorkämpfer gegen Rechts machen will. Wenn man dann hinter die Kulissen schaut, dann stellt man fest, dass diese Kämpfer leider keine Ahnung davon haben.

    Wenn der Heise-Verlag, der bisher bei mir einen guten Ruf hatte, solch einen wirren Artikel, der voll von Nazivokabular ist (Es fehlt eigentlich nur noch die damals auch gebräuchliche Bezeichnung Judenlümmel für Herrn Broder) veröffentlicht, dann sind wir tatsächlich im 4. Reich angekommen.

    Vielleicht liegt es aber auch an den mangelnden Geschichtskenntnissen des Journalisten Eren Güvercin und seiner Kollegen, die dafür sorgen, dass ein Artikel, der von der Ausdrucksweise dem schlimmen Roland Freisler alle Ehre gemacht hätte, in diesem Verlag veröffentlicht wurde.

  80. #81 mIas
    zeig doch endlich mal wo hier gehetzt wird. Ich warte immer noch drauf es endlich mal zu sehen.
    Komm doch endlich mal mit Fakten rüber.Wie lange soll ich noch warten, mehr als Allgemeinvorwürfe kommen doch nie.Aber nie kommen Fakten.Nenn doch endlich mal einen Artikel.Ist das schon zuviel verlangt?????
    Mehr als Verbalinjurien kommen von solchen A………. wie dir sowieso nicht.

  81. Ich versteh nicht, daß ein Jude wie Sokolowsky Deutschland so sehr haßt, daß er seinen eigen und den Tod seiner Glaubensbrüder in Kauf nehmen würde, nur um D. untergehen zu sehen (bzw. auch die gesamte christlich/jüdische Kultur).
    Na ja, aber bei den nichtjüdischen Deutschen ist es ja noch irrer: Die wollen ihr eigenes Land vernichten, aber nicht mal aus Rache -a sich selbst bzw. dm as sie für sich oder ihre Vorfahren halten… Ach…

  82. Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt.

    Stimmt!
    Beweisen kann man das nicht. Erst wenn es zu spät ist. Also lassen wir’s mal drauf ankommen.

  83. SAG MIR DOCH BITTE EINER NEN GRUND WARUM ICH MUSLIMS LIEBEN SOLL HMM ?????????????????

    AUFGEHTS PI DER HEULT WIE NE WEIDWUNDE WILD…AU

    man müsste an die linke „sozialindustrie“ und
    „EXPERTISENMAFFIA“ ran villeicht solten wir uns als die echten linken verkaufen oder so eine splittergruppe bilden das gibt KAOS
    (LINKS PROISRAELISCH PROAMERIKANISCH)

  84. Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt.

    Och, die Queen hatte doch gerade erst ein „Angebot“ bekommen!
    Der Herr ist nicht auf dem Laufenden.

  85. „Diese Seite ist die fette Spinne in einem Netzwerk der Fremdenfeindlichkeit”

    Na, da leidet wohl einer an Verschwörungstheorien und Verfolgungswahn.

  86. Wenn den Briten die Kohle ausgeht-dann haben wir ein Pilotprojekt vor Augen-was dort dann passiert, droht in den Brennpunkten aller Städte hier in Europa – die Einschläge kommen näher…

  87. #103 Greif: „Ich versteh nicht, daß ein Jude wie Sokolowsky…“

    Der ist tatsächlich Jude?

    Die sind ja noch schlimmer mit eigenen Leuten „gesegnet“ als wir mit Claudia Roth und Mohammed Ströbele …

    Und halten das aus!
    Dann ertragen wir auch Claudi. (Nur ihre Fotos nicht …)

  88. LINKE NAZIS UND MOSLEMEXTREMISTEN HABEN WAS GEMEINSAM! -SIE HASSEN HUMOR-
    lacht sie aus. stellt euch vor einer der kerle hält ne rede und teile des publikums lacht sich kaputt. das ist ansteckend und greift früher oder später um sich……müssen aber geübte lacher sein die auf befehl lachen können.

  89. „Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.“ nein, so ein Kompliment! Setzen, plus!

  90. Wir hatten exakt das Gleiche Bild wie PI auf unseren Beitrag, die Fotografin droht mit Rechtsanwwalt.
    Zitat wegen des Fotos OG:

    Martina Bendler hat gesagt…

    Ich möchte Sie bitten, das Foto von Kay Sokolowsky zu entfernen, da Sie nicht die Urheberrechte daran haben und das Foto kostenpflichtig ist.
    Wenn dieses nicht geschieht, muß ich leider meinen Rechtsanwalt einschalten.
    Die Urheberrechte liegen bei der Fotografin, und das bin ich.
    Mit Grüßen
    Martina Bendler einen Anwalt einzuschalten???,
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/10/islam-d-linkes-feindbild-kay-sokolowsky.html

    Ganz unten im Kommentar bereich will uns einer Angst einjagen (Meister ) klick auf das Profil

  91. Sicher hat PI erheblich an Einfluss gewonnen. Durch die meist korrekten Quellenangaben sind die Nachrichten überprüfbar und vor einigen Jahren war mir das Ausmass der Islamisierung noch nicht bewusst. Natürlich bin ich nicht so naiv zu glauben, alles bei PI wäre exakt recherchiert und durch Fakten abgesichert. Man darf schließlich nicht vergessen, dass hier Laien schreiben und keine (wie auch immer bezahlten) Journalisten. Die (vermutliche) Wahrheit ist immer ein Stück abseits der Berichte und deshalb lese ich selber auch regelmässig die Darstellung der anderen Seite. Angefangen vom schönen Didi über Muslimmarkt und ähnliche Angebote bis hin zur Qualitätspresse. Die Gleichschaltung der letzteren, (egal ob gewollt oder nur aus Kostengründen die DPA als Quelle für alle Nachrichten dient, sei dahingestellt), stösst mir auch unangenehm auf und da ist ein Blog, der alternative Sichten sammelt und unterdrückte Details aufzählt, sehr hilfreich.

    Hin und wider finden sich bei PI auch Beiträge zum Sozialismus in der Theorie, zur DDR, Umweltschutz, Klimaveränderung und ähnliches, wie auch die Burkafotos. So manches Mal schlage ich da innerlich die Hände über den Kopf zusammen und stöhne über die empfundene Absurdität der Berichte und Argumente. Das sind die Augenblicke, in denen ich mich frage: Was ist, wen PI zum Thema Islamisierung die gleiche Kompetenz hat? Was ist, wenn die fesche Claudi doch recht hat? Was ist, wenn sich hier nur Irre versammeln, die ihre Bürgerkriegs- und Vernichtungsphantasien ausleben?
    In der Praxis zeigt sich aber dann, dass die Angst, die auch mich hier aktiv werden lässt, nicht unbegründet ist. Angefangen von seltsamen Urteilen in Strafprozessen über die Ignoranz der Verantwortlichen bis hin zu eigenen Beobachtungen zeigen mir dann aber, dass PI in diesem Bereich brauchbare Informationen und Ergebnisse liefert.

    Natürlich fallen mir immer wieder Kommentare auf, die vor Gewaltphantasien strotzen, unzulässig verallgemeinern und zum Teil auch strafrechtlich bedenklich sind. Wenn hier bei PI pauschal alle Moslems abgelehnt werden, wenn manch einer davon träumt, mit Sturmtruppen mal so richtig aufzuräumen, wenn den Hells Angels Glück gewünscht wird, usw, ist das nach meiner Auffassung weniger ein generelles Zeichen für gewaltaffine Ausländerhasser und verhinderte Meuchelmörder sondern eher ein Ausruck tiefer Verzweifelung und Hilflosigkeit angesichts der offensichtlichen Veränderung unserer Heimat (und das nicht zum Guten). Das beginnt mit der moslemischen Triade des Einzelhandels (in der Berliner Karl-Marx-Straße gut zu beobachten), bestehend aus Wettbüro, Internetcafe und Handyladen und endet noch nicht bei der eigenen kulturellen Bereicherung.
    Mit einer Reihe von Berichten und noch mehr Kommentaren bin ich nicht einverstanden, trotzdem hoffe ich, dass das im Rahmen der Meinungsfreiheit weiter möglich ist. Ich muß die Meinungen nicht teilen, hören will ich sie aber wohl. Selbst solche zweifelhaften Beiträge wie den des Herrn Sokolowsky. Um zu verstehen.

  92. Der Mann ist auf Rachefeldzug gegen Journalisten, die es im Leben weiter brachten wie er. Die sogar gelesen werden, wie Broder, Stefan Aust, Necla Kelek, Alice Schwarzer… .
    Mit seinem neuem Buch erhofft er sich die Aufmerksamkeit (von der glaubt) die ihm zusteht.

  93. Aha, publiziert also sowohl in der Jungen Welt als auch in der Jungle World. Dabei tut man doch bei der Jungle World immer so, als ob man die moralisch allerwerteste Linke wäre.

    Es wichst wohl wieder mal zusammen, was zusammen gehört!

  94. Wer bezahlt den fürs Schreiben, die Linke Parteikasse? Selbst wenn man ihn Anzeigen würde, dann würde man ihn höchstens Geisteskrankheit attestieren und abgeschloßen ist der Fall. Hauptsächlich er hat seine Arbeit gemacht, und viel genug Linkes Gift in den diversen Medien auf seinen Nivau sein Gift verspritzt. Er gibt ein gutes Spiegelbild eines Teils der Gesellschaft Deutschlands ab, das Ausland lacht darüber, wer so „Alles “ in den Medien seine Linke-Nazi-Spur hinerlässt.
    Solche Leute sind Krank, einfach zu bedauern 🙂

  95. Oh Gott ein 68ér fühlt sich betroffen. Dann liegen wir wohl voll richtig. Nur getroffene Hunde bellen. Das gilt auch für Angehörige der naiven-dümmlichen linken 68ér Lenden- und Dauerversagergeneration.

    Ab in die Rente mit euch, in der geistigen Frührente seit ihr ja schon lang!

  96. #45 klandestina (02. Nov 2009 20:20)
    Über die “rechtsradikale” Junge Freiheit jammern, aber selbst ausgerechnet den Özoguzs eine Interview geben. So was liebe ich ja

    …..so sind sie, die Damen und Herren aus dem Wortverdrehergefilde, nichts als Wasser predigen und Wein trinken, das ganze noch unterlegt mit linksdrehender und vermeintlicher Deutungshoheit zu freiem Gedankentum.
    Solche Individuen lernen nichts, und vor allen Dingen nichts dazu….

  97. Dieses Interview ist pure Werbung für PI. Die Diffamierungen sind so offensichtlich, dass sicher einige klar denkende Leute aus Neugier nun ihren Weg zu PI finden werden.

  98. #81 mIas (02. Nov 2009 21:02)

    ganz ehrlich manchmal kommt pi echt als hate-site rüber
    ich bin großer pi-fan aber trotzdem bin ich über den hass der hier zum teil verbreitet wird enttäuscht
    es wird so vieles aus einem strikten weltbild heraus bewertet das ich manchmal echt denk “das ist doch reine hetze”
    ——————————–
    Na wenn das so ist, dann nenn‘ doch mal Ross und Reiter!
    Nenn‘ bitte Artikel und Kommentare, die
    Dir den Eindruck vermitteln, dass PI partiell ein Hass-Blog ist!

  99. Die Gutmenschen haben angst,sie sehen gerade das selbst aufgebaute lügengebilde zusammenbrechen. Jeden Tag ein Stück mehr. Noch grinsen sie selbstgefällig vor sich hin…

  100. Leute, regt Euch doch nicht künstlich auf. Hierbei handelt es sich doch um kostenlose Werbung. Die interessierten Leser, die sich selbst von den angeblich „demokratiefeindlichen“ Inhalten bei PI überzeugen möchten, werden es tun und ggf. anschließend anderer Meinung sein.

  101. Hallo miteinander,

    ja was schreibt der Herr denn so? Zitat aus seiner Leseprobe:“Es braucht schon viel bösen Willen oder sehr schwache Rechenkünste um aus diesen Daten, einen Beleg für die Islamisierung Österreichs oder bloß eines einzigen Stadtteils Wiens zu erkennen….“
    Diese Daten meinte er wohl nicht:
    Im Jahre 1990 Anteil mosl. Neugeborener in Wien 9%
    Im Jahre 2008 Anteil mosl. Neugeborener in Wien 24,1%

  102. Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.

  103. Dieser Schreiberling ist ein vollblütiger Steinzeitfan…….

    Sollte er mal eine wahre Antjfa-Demo erleben, kippt er beim Anblick des Demozuges, der dank vieler Israel-Fahnen so schön blau-weiß leuchtet, gleich vom Stuhl…..

  104. Die Antwort auf Sokolowsky ist recht einfach:

    Wer Hitlers „Mein Kampf“ gelesen hat und sich nicht vor den Nazis fürchtete, war entweder ein Menschenverächter oder blöd.

    Wer den Koran gelesen hat und sich nicht vor dem Islam fürchtet, ist entweder ein Menschenverachter oder blöd.

  105. Ich finde die Ausdauer von PI und der PI Kommentatoren bewundernswert. Und was aus diesem Blog geworden ist, ist sehr wichtig. Lasst sie durch ihr Aufheulen weiter Werbung für PI machen. Sie ärgern sich nur das noch keine Zensur stattfindet und sie jeden Tag den Spiegel vorgehalten bekommen. Weiter so!

  106. Klasse – wieder kostenlose Werbung!
    Seid willkommen, Ihr neuen Besucher! 🙂

    Ich hoffe, der Mann hat Recht und die hier verbreiteten Gedanken und Informationen finden weiterhin den Weg in die Mainstream-Medien und die Köpfe zahlloser Menschen.

    PI – wir brauchen Euch – macht weiter so!
    Viel Feind, viel Ehr‘

  107. -strelnikov114- (TSCHO STRILJAISCH ?)
    sie meinen ausgebildete jurnalisten wie den kautz da oben? oder die glaubhaften berichterstatter aus gasa? oder meinen sie die burschen die immer nazi schreihen wenn einer ne andere meinung hatt als sie? meinen sie jurnalisten wie die titanen der jurnalie neues deutschland der pravda oder wollen sie leute die täglich gott treffen und eh alles besser wissen wie SCHOLL LATUR ?
    PI – BEWEGT WAS UND IST KEINES SEGENS BEDÜRFTIG

  108. @#115 Strelnikow

    Mit einer Reihe von Berichten und noch mehr Kommentaren bin ich nicht einverstanden, trotzdem hoffe ich, dass das im Rahmen der Meinungsfreiheit weiter möglich ist. Ich muß die Meinungen nicht teilen, hören will ich sie aber wohl. Selbst solche zweifelhaften Beiträge wie den des Herrn Sokolowsky. Um zu verstehen.

    Sehr guter Kommentar !

    In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas
    Im Notwendigen Einheit, im Zweifel Freiheit, in allem Liebe.

  109. Ich will zwar nicht in die gleiche Kerbe hauen wie einige Kommentatoren vor mir,
    aber mit zunehmender Aufmerksamkeit von PI seitens der breiten Öffentlichkeit sollte sich jeder Kommentator fragen welche Ausdruckform er für seine Beiträge wählt.
    Das hat nichts mit Eigenzensur oder Einknicken vor den linken Meinungsfaschisten zu tun, sondern wie (in welcher Form) man seine Meinung rüberbringt.

  110. Dass Migranten auf ihre Bürgerrechte bestehen, erscheint diesen ach so grundgesetzloyalen Hasspredigern als ungeheurer Skandal.

    So ein Holzkopf! Seit wann haben Ausländer Bürgerrechte?
    Sowas gibt es in keinem Land der Erde. Warum soll es das in Deutschland geben?
    Es sei denn sie sind eingebürgert. Aber dann kenne ich kein Gesetz, das eingebürgerte Ausländer gegenüber „echten“ Deutschen benachteiligt, oder ihre Bürgerrechte einschränkt.
    Wundert nicht, dass der mit Mitte 40 noch studiert. Hat seine Berufung wohl noch nicht gefunden.

  111. Ich habe mir dieses Interview nicht zur Gänze angetan, und auch auf die Lektüre der Kommentare zum größten Teil verzichtet. Was dort bei einigen an komprimierter Borniertheit, Unwissen und Dummheit zusammenkommt, geht einfach auf keine Kuhhaut mehr.

    Wenn wir den Namen dessen beachten, der dieses Interview geführt und natürlich auch die entsprechend „richtigen Fragen“ gestellt hat (Eren Güvercin, 02.11.2009) dann brauchen wir uns über solche Inhalte auch nicht weiter zu verwundern. Da steht dann wohl doch eher ein entsprechendes und mehr oder weniger „direktes“ Interesse der türkischen/moslemischen „Community“ dahinter.

    Weiterhin ist zu sagen, daß einige der „Statements“ dieses Herrn eingangs durchaus ein paar Dinge erhellen. Es ist völlig unzweifelhaft, daß PI in Bezug auf Islamkritik in diesem Lande mittlerweile eine nicht unerhebliche Rolle spielt und entsprechend wahrgenommen wird. Das sollte als Ansporn aufgefaßt werden, aber besonders auch als ein Hinweis auf die Verantwortung bezüglich dieser Wahrnehmung verstanden werden, die Redaktion wie Kommentatoren gleichermaßen haben. Es ist sicher einzuräumen, daß diese Verantwortung seitens einiger Kommentatoren (vorsichtig ausgedrückt) nicht immer gewahrt worden ist. Insofern sollte zugunsten eines sachlichen Austausches und Argumentation von Beschimpfungen, Vulgärausdrücken etc. pp. Abstand genommen werden. Alle Menschen haben entsprechende Rechte – auch Moslems und Andersdenkende. Wenn wir jene in ihrem oft selbstherrlichen kritisieren, müssen wir selbst auch zeigen, daß wir anderes vertreten. Wer hier mit zweierlei Maß mißt, der macht sich – allerwenigstens – unglaubwürdig.

    Diesbezüglich kann ich auf #112 Strelnikow (02. Nov 2009 22:14) verweisen. Der Beitrag bringt dieses Problem auf den Punkt.

    Das sollte im Besonderen auch bei diversen Leserbriefen, Kommentaren bei Online-Zeitungen oder Protestschreiben bedacht werden, die oft, im Zorn verfaßt, diese notwendige Balance vermissen lassen. So etwas gießt Öl ins Feuer derer, die jede kritische Beschäftigung mit dem Thema schon im Keim ersticken wollen.

    Ich denke dabei (sinngemäß) an den Satz: „Wir sollten Wahrheit sozusagen als „Mantel“ darbieten, in den jemand sich kleiden kann, aber nicht als einem nassen Lappen, den man jemandem um die Ohren haut“.

    Was bei PI gehetzt wird, das sickert hinaus in zahllose andere Weblogs und Internetforen, das findet sich in den Leserkommentarspalten sämtlicher Online-Ausgaben seriöser deutscher Zeitungen wieder (…) Dabei glaube ich nicht, dass Sarrazin PI jemals angeklickt hat. (…) Diese Seite ist die fette Spinne in einem Netzwerk der Fremdenfeindlichkeit.

    Das ist in dieser Verallgemeinerung Unsinn, zeigt aber, daß der Mann sich auf PI „eingeschossen“ hat – er sieht nichts anderes mehr.

    Jede Halbwahrheit und jede Gemeinheit, die hier steht, wird binnen kurzer Zeit Gemeingut vieler Millionen Menschen. Die übrigens meistens gar nicht wissen, woher die Diffamierungen stammen, die sie nachbeten. Wahrscheinlich wären sie zutiefst angeekelt, wenn sie die Hetztiraden auf PI einmal ungefiltert lesen würden. Und ihre eventuell gute Meinung über Broder könnte sich rasch ändern, wenn sie wüssten, wie die Autoren und User von PI hetzen. Denn Broder hat die systematische Hetzerei von PI nicht nur verharmlost, sondern sogar verteidigt.

    Falsch – nicht die Menschen denken „nach“, was auf PI „vorgedacht“ wurde, sondern Pi nimmt auf und verarbeitet die Fragen, die die wohl meisten haben. Aber das Feindbild dieses Mannes ist eben ausgemacht, und es ist evtl. zu erwarten, daß von der Seite weitere Frontalangriffe kommen könnten. Aber auch bezüglich Broder sagt der Mann die Unwahrheit: Broder hat nicht nur gesagt, was PI mache, „sei seine Sache nicht“, sondern PI sogar relativ heftig als eine Art einschlägiger „Selbstbefriedigung“ kritisiert u. a. m. Insofern ist die Darstellung, Leute wie Sarrazin oder Broder bezögen ihre Argumente (wenn auch „auf Umwegen“) sozusagen aus den PI-Seiten, deren Argumente seien also von PI „vorgedacht“, Pi sei in der Sache sogar nicht nur eine, sondern „die Avantgarde“, ebenso lächerlich wie unterstellend: Er unterstellt damit Broder oder Sarrazin, wie Andersdenkenden gemeinhin, sie seien nicht fähig, selbstständig zu „denken“, bedürften also einer Art „Vordenker“, in der er Pi wähnt. Nun, er sollte vielleicht nicht von sich auf andere schließen.

    Es ist eher umgekehrt – nicht diese beziehen ihre Infos bei PI, sondern PI bezieht und verarbeitet viele seiner Infos von solchen Leuten. Aber der Mann will offensichtlich auch etwas ganz anderes: Er will Broder usw. in die Nähe von „Haßpredigern“ und „Rechtsradikalen“ rücken (unter die er PI ja einordnet) und infolge der hier vorgenommenen (relativ geschickten) Gleichsetzung und Stigmatisierung eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam ganz unterbinden.

    Auf den Unsinn, Islamkritik mit „Fremdenfeindlichkeit“ gleichzusetzen, will ich ebenfalls nicht weiter eingehen. Die Tendenz ist auch bei PI eine andere, was auch viele Beiträge von Leuten mit sog. „Migrationshintegrund“ hier belegen.

    Gegründet wurde PI von dem Sportlehrer Stefan Herre. Über seine Motivation hat Herre der rechtsradikalen “Jungen Freiheit” erzählt (…)

    Der Mann kennt oder achtet offensichtlich auch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes nicht, nach der eine Bezeichnung der JF als „rechtsradikal“ gegen die Pressefreiheit verstößt, da u. a. ein solcher Verdacht sich nicht nur auf einzelne Verlautbarungen stützen könne, siehe (BVerfG) vom 24. Mai 2005 (Az.1 BvR 1072/01, BVerfGE 113, 63), in Revision vorhergegangener Beschlüsse bezüglich einer unzulässigen entsprechenden Erwähnung der JF in VS-Berichten.

    Aber – ganz offensichtlich – sind die, die es mit Recht und Gesetz nicht so genau nehmen, ja „immer die anderen“, nicht wahr, Herr Sokolowsky?

    er wolle “die Öffentlichkeit über die schleichende Islamisierung Europas informieren und alles Erdenkliche dafür tun, dass auch in Zukunft bei uns das Grundgesetz und nicht die Scharia gilt”.

    Richtig. Haben Sie, Herr Sokolowsky, etwa etwas dagegen?

    Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt. Der will auch nicht das Grundgesetz schützen, von wegen.

    Außer Polemik hat S. keine eigenen Gegenbeweise aufzubieten. Der Mann hat einfach keine sachlichen Argumente, und unterstellt dabei unzulässige Klitterungen, Vereinfachungen und Verallgemeinerungen. Dabei sind es die u. a. auch von Sarrazin angesprochenen erlebbaren Tatsachen, die diese Hetzpropaganda nicht nur des Hasses überführen, sondern auch der Lüge, die üblicherweise in das Klischee eingepackt wird, daß der, der das glaube, was man nach solcher Diktion nicht glauben dürfe, „nicht alle Tassen im Schrank haben könne“.

    PI ist voll von demokratiefeindlichen Ergüssen. Es gehört zum täglichen Geschäft dieser Website, gegen die Unabhängigkeit der Justiz zu pöbeln, das “dumme Wahlvolk”, das leider schon wieder nicht rechtsradikal abgestimmt hat, zu verunglimpfen (…)

    Leider sie Sie es, Herr Sokolowsky, der auf höchst demokratiefeindliche Weise pöbelt und andere verunglimpft. Und Sie übersehen die Tatsache, daß dieses nicht von PI, sondern von IHNEN so bezeichnete „dumme Wahlvolk“ (gottlob) zwar nicht „rechtsradikal“, aber durchaus (jedenfalls in der Empfindung) relativ weit „rechts“ abgestimmt hat, was mit Sicherheit etwas mit dem Multi-Kulti-Wahn der linken Seite von den Grünen bis hin zur SED-Nachfolgepartei zu tun haben dürfte, mit den bekannten Ergebnissen. (Ob das nun zielführend ist, darauf will ich hier nicht weiter eingehen.)

    Das ist immerhin, geschuldet der Tatsache, daß CDU und FDP von der „schweigenden Masse“ der Arbeitnehmer nicht gerade als „sozialfreundliche“ Parteien wahrgenommen worden sind, (auch hinsichtlich der großen Gruppe der Nichtwähler) immerhin ein Achtungszeichen.

    (…) und die verfassungsrechtlich garantierten Freiheitsrechte all denen abzusprechen, die nicht so ticken wie Stefan Herre und seine Volksgenossen. Dass Migranten auf ihre Bürgerrechte bestehen, erscheint diesen ach so grundgesetzloyalen Hasspredigern als ungeheurer Skandal. (…) Ginge es nach Herre und PI, wäre das Grundgesetz längst abgeschafft worden.

    Diese weitere Lüge, garniert mit den wohlbekannten Stigmatisierungen, Beleidigungen und Nazi-Gleichsetzungen („Volksgenossen“) von in der Sache Andersdenkenden, sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Nein, Herr S., da irren Sie: Die Einschränkung von Grundrechten für „Migranten“ (das sind der Wortbedeutung nach in unsere Gesellschaft „migrierte“, demnach im Konsens mit derselben lebende Menschen aus anderen Ländern) propagiert PI nirgends. Bis jetzt habe ich hier nichts dergleichen finden können, ganz im Gegenteil. Einzelne dumme Kommentare und „Trolle“ werden Sie immer finden – überall. Nein – der Haßprediger, der „Loyalität zum Grundgesetz“ lediglich vorschiebt und wenigstens Bestandteile dessen (wie Meinungsfreiheit) zur Disposition stellen will, sind meiner Empfindung nach Sie, Herr Sokolowsky.

    Wenn Sie nachprüfen wollen, ob ich nicht vielleicht übertreibe, geben Sie einfach mal in die Suchmaske dieses Hetzblogs die Stichworte “Kuscheljustiz” oder “Dhimmitum” ein.

    Meinen Sie wirklich, Herr Sokolowsky, diese Suchworte würden ausreichen, diesen Blog (als solchen) dessen zu überführen, was Sie gerne glauben machen wollen? –

    Dümmer geht´s nimmer. Leider glauben nicht wenige an einen solchen polemischen Unfug, geboren aus Verallgemeinerung, Haß und Un- oder bestenfalls Halbwissen. Aber was soll´s – getroffene Hunde bellen, und das umso lauter, je schwerer – und schwer getroffen ist der Mann auf jeden Fall…

  112. Kleine Ergänzung zu oben – #133 Tom62 (02. Nov 2009 23:05) -, um Mißverständnisse zu ermeiden. Meine Einlassung:

    „die Lektüre der Kommentare zum größten Teil verzichtet. Was dort bei einigen an komprimierter Borniertheit, Unwissen und Dummheit zusammenkommt“

    bezog sich auf einige der Kommentare bei Telepolis, nicht auf die hier.

  113. Solche Werbung muß man sich erst einmal verdienen…
    Danke Herr Sokolowsky, danke PI.

    Auch wenn ich nicht immer mit allen Kommentaren und Berichten gleicher Meinung bin, so ist dieser Blog für mich einer der wenigen bei dem die Meinungsfreiheit „noch“ möglich ist.

    Ein Land, das uns durch Strafgesetze vorschreibt, wie
    wir zu denken haben und Menschen mit anderen Ansichten in Gefängnisse wirft, diktiert uns unter Gewaltandrohung unsere Meinung.
    Dies ist eine Diktatur.

    Ein Land, das uns unter Strafandrohung zwingt hinzunehmen, daß unser Land von Fanatikern aller Welt überschwemmt wird, diktiert uns unter Gewaltandrohung unsere Meinung und verweigert uns unser Völkerrecht auf Selbstbestimmung.
    Dies ist eine Diktatur.

    Ein Land, das Mitglieder oppositioneller Parteien verfolgt, diktiert uns, welche Parteien wir wählen dürfen. Dies ist eine Diktatur.
    Die BR Deutschland ist eine Diktatur.

  114. Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt.

    ————————
    Soso, wir haben also keine Beweise?
    -Die Verwahrlosung von ganzen Stadtteilen und die Entstehung von rechtsfreien Räumen
    -die täglichen Forderungen von Muslimen wie z.B. die Einführung eines Islamischen Feiertags, den Bau von Moscheen, Verbot von Schweinefleisch in Kindergärten oder Schulen, Geschlechtertrennung beim Schwimmunterricht etc.
    -Der Ruf nach Einführung eigener Gesetze (Scharia) beispielsweise in GB oder Schweden.

    Die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen. Allerdings habe ich dieses Jahr auch noch was wichtigeres zu tun.

    Wir haben uns die oben aufgeführten Tatsachen einfach mal schnell ausgedacht, weil wir ja alles böse Nazis sind und wir auch sonst irgendwie Langeweile haben, lieber Herr Sokolowsky. Vielleicht sollten Sie mal in Erwägung ziehen, dass Sie sich selbst ganz schön belügen.

  115. Ah! Die rote und grüne Pest spürt uns schon! Man merkt, daß das Blättchen sich wendet und das Internet nicht allein den Bolschewiken gehört. Späte Erkenntnis!
    Schööön! Touché!
    Ha, wie sie kreischen!

  116. Jeder Mensch, der in unserer heutigen Zeit noch seine 5 Sinne beisammen hat, ist nach Meinung von Medien und dem Establishment rechtsradikal. Damit muß man leben.

  117. @Andie Laterne
    Betreffend Burka:
    „Außerdem sehe ich Probleme rechtlicher Art: §22 KunstUrhG.“
    Ich bezweifle, dass das Veröffentlichen eines Photos, EINER VOLLKOMMEN VERHÜLLTEN Person, tatsächlich rechtliche Probleme mit sich bringen kann. Immerhin ist auf dem Photo die Person nicht zu erkennen (ja sogar mitunter nicht einmal mehr das geschlecht auszumachen), was ja wiederum Sinn und Zweck einer Burka ist.
    Die Rubrik ist reisserisch, aber hey, PI bringt hauptächlich Nachrichten, die in Tageszeitungen unter „Chronik“, „Panorma“, „vermischtes“ oder „Regionales“ fallen würden – so gesehen ist ein wenig Boulevard-Atmosphäre auch nicht Fehl am Platz. So hat PI sein „Seite-5-Girl“ und nebenbei wird auf die Unterdrückung von Frauen in unserer Gesellschaft aufmerksam gemacht, so gesehen eine Win-win-Situation.

    @PI: Ach ja, und würdet ihr bitte die Kindersicherung bei mir herausnehmen. Dass jeder einzelne Beitrag von mir prophylaktisch unter Moderation geht ist einfach unnötig und paranoid!

  118. @#115 Strelnikow

    Mit deinen Bedenken und Gedankenn bist du nicht allein. Auch ich frage mich, ob die Betätigung bei PI richtig ist, ob Claudi Roth nicht doch recht hat und es nur am Willen auch von uns liegt. Ich frage mich auch, was mein verstorbener Vater sagen würde, daß ich so ablehnend dem Islam gegenüberstehe und die Junge Freiheit aboniere. Er war nämlich ein Sozialdemokrat. Ich übrigens auch. Ich glaube, diese Fragen darf und muß man sich auch stellen. Das habe ich auch gemacht.
    Ich bin zur Überzeugung gelangt, daß der Islam in seiner konservativen Interpretation keine Religion ist, die andere neben sich dulden kann. Wenn ich in die islamischen Staaten sehe, dann sehe ich praktizierte Lebensregeln und Ordnungen, die ich fundamental ablehen und für unmenschlich halte. Lange Jahre dachte ich, wir in Deutschland sind weltoffen und habe mir nichts dabei gedacht, Moscheen wachsen zu sehen. Wir sind weltoffen – aber auf eine törrichte Art. Nämlich ohne jegliche sinnvolle kritische Distanz gegenüber anderen Kulturen. Das hat mi dem 3. Reich zu tun. Die LinksGrünInnen und die 68er gestehen den Deutschen nicht zu, daß sie einer anderen Werteordnung gegenübertreten und dieser sagen: Ich finde unser System besser – ich will dein System hier nicht haben. Das können die GrünInnen nicht – weil sie das den Deutschen nicht zugestehen und die LinksextremInnen wollen diesen Staat bekämpfen – also ist alles gut, was ihn zerstört. Kurzum – ich bin überzeugt in der Ablehnung der Islamisierung richtig zu handeln. Wenn hier mal ein Rechtsradikaler seinen verachtenswerten Mist schreibt gefällt es mir auch nicht, aber das ist kein Grund PI zu verlassen. Die Berichte von PI sind Tatsachen. PI erfindet nichts. Bei den Berichten ist praktisch immer ein Links dabei, man kann alles überprüfen. Das ist ein wichtiger Punkt. Vielmehr scheint es so zu sein, daß diese Tatsache von den LinksGrünInnen totgeschwiegen wird. Die LinksGrünInnen kommen schon in Rage, wenn man einfach schreibt, was passiert.
    Kurzum: Ich bin zur Überzeugung gelangt, daß der Islam erst mal sich aus dem Mittelalter befreien muß, bevor ich auch nur dazu bereit bin, diesen hier als akzeptabel einzustufen. Die Islamverherrlicher wollen die Auswüchse ja auch immer nur fundamentalen Spinnern zuordnen. Aber: Diese Spinner sind beim Islam nicht kaltgestellt. Vielmehr braucht man nur bei entsprechenden Demonstrationen auch in Deutschland nur schauen, wie agressiv der Islam interpretiert wird. Und die Marschrichtung geben diese Agressiven an. Und die Politik: Die hofft immer noch den Big Bang verhindern zu können – selbst wenn man dazu das Rückgrad bedenklich verbiegen muß und die eigenen Werte weg wirft. Das machen die Mohammedaner nicht. Wenn ich schon sehe, mit was für wiederwärtigen Leuten der Dialog stattfindet: Mazyek, Kolat … Leute, die den Völkermord an den Armeniern von türkischen Jugendlichen fernhalten wollen, weil angeblich sonst psychische Störungen drohen, nehmen uns Deutsche beliebig in den Nazi-Schwitzkasten, um ihre totalitäre Ideologie hier verbreiten zu können. Nein – nicht mit mir.
    Ich bin überzeugt, das richtige zu tun. Die Fakten haben mich überzeugt.

  119. Es ist ja verständlich wenn Menschen wie Sokolowsky angesichts schwindender Deutungshoheit und zaghaften Aufmucken der verdummt und im Griff geglaubten Bevölkerung die Nerven durchgehen.Natürlich verständlich,aus seiner Sicht,aber wenn man den Dreck jahrzentelang unter den Teppich kehrt ,kann man irgendwann nicht mehr auf den Selbigen laufen.Ja aber was nun tun Herr Sokolowsky,genau, das Hiobs-Prinzip,nicht die Verursacher sondern die Überbringer der schlimmen Botschaft sind zu brandmarken ,oder zu Parias zu erklären.Als würde dies alles nicht reichen folgt dann noch der ebenso plumpe wie lächerliche Versuch Broder und Sarrazin durch Anschuldigungen zu einer Stellungnahme zu nötigen.Dümmlicher geht es nicht,aber wer seine Schwarte kaufen mag,bitte,sind ja ein freies Land.

  120. Danke byzanz,sehr guter Artikel. Ich habe eben das Kapitel über Henryk M. Broder aus Sokolowkis Buch gelesen. Einfach nur dumm und widerlich, dieser obergeistige Flachwichser ist einfach nur neidisch auf Broder, an dessen Intellekt er in keiner Weise heranreichen kann. Das schmerzt natürlich des Dummbeutels Seele. Aber so ist das Leben, wenn man an einem IQ unter 30 leidet. Ihr braucht ihn aber nicht zu bemitleiden, er merkt nichts davon.

  121. und die verfassungsrechtlich garantierten Freiheitsrechte all denen abzusprechen, die nicht so ticken wie Stefan Herre und seine Volksgenossen.

    Ich z.b. lese hier täglich und ticke nicht so wie Stefan Herre. Manchmal kriege ich nämlich rechtsradikale Aussetzer, und dann stelle ich mir vor, wie linke Spinatwachteln wie Sokolowsky ihren Kopf in den Arsch von einem dicken Moslem stecken und die Internationale singen müssen.

  122. Gegen die Furcht vor einer feindlichen Übernahme Europas im kosovarischen Stil spricht neben der Hoffnung, die Geburtenfreudigkeit der Moslems würde nach ein paar Generationen abebben, vor allem die Erwartung, dem Islam würden im Zuge seiner Verbreitung die eigenen Schäfchen davon laufen. Aber selbst dieses Szenario kann nur funktionieren, wenn es eine starke islamkritische Bewegung gibt. Genau diese aber bekämpft der erfolglose Buchautor mit den fehlenden Tassen im Schrank.

  123. @#137 RadikalDemokrat

    Ein interessanter Kommentar. Eines irritiert mich jedoch: wenn der Nationalsozialismus hierbei eine so große Rolle spielen sollte, wie ist es dann zu erklären, daß in anderen Ländern Europas (z.B. GB, NL, F) die Zustände mitunter noch gravierender sind und sie dort auch lange totgeschwiegen wurden oder noch immer totgeschwiegen werden?

  124. #134 Tom62 (02. Nov 2009 23:17)
    […] um Mißverständnisse zu ermeiden. Meine Einlassung:

    “die Lektüre der Kommentare zum größten Teil verzichtet. Was dort bei einigen an komprimierter Borniertheit, Unwissen und Dummheit zusammenkommt”

    bezog sich auf einige der Kommentare bei Telepolis, nicht auf die hier.

    Dafür das Telepolis links einzuordnen ist, sind die meisten Kommentare dort überraschend Realistisch = (Neusprech Nazi).

  125. Wer aber glaubt, Europa drohe zu einem islamischen Gottesstaat zu werden, der hat nicht nur nicht alle Tassen im Schrank, der hat auch keine Beweise für seine Behauptung aufzubieten außer solchen, die er sich zurechtbiegt und -lügt.

    Na, da können wir aber echt beruhigt sein, denn dann sind ja die Fotos auf der folgenden Seite auch zurechtgebogen und -gelogen!

    Moslems demonstrieren ihre Friedfertigkeit

  126. 13 Andie Laterne
    ich teile deine Abneigung gegen die Burka-Serie. Hier werden Frauen an den Pranger gestellt – ganz gleich ob man sie sieht oder nicht. Ganz gleich was für ein Schicksal sich darunter verbirgt. Ich finde die Serie einfältig und ohne Anstand.

  127. 15 Lockheed
    ich als Leserin empfinde deine Wortwahl als Herabwürdigung (im vollen Sinn des Wortes)
    Schon hier auf PI beginnt die Wertschätzung unserer Kultur und dazu gehören deine Worte bestimmt nicht.

  128. @21 dalopka
    Na ja, wenn man im Rotweingürtel wohnt, ist die Realität halt (noch) etwas weiter entfernt.

  129. Na ja Bratpfanne, die Demos dieser durchgeknallten Moslems in London sind tatsächlich bei weitem kein hinreichender Grund für eine Furcht vor islamischer Übernahme. Die Kausalkette müsste schon einiges komplizierter aussehen, z.B.
    – Kollaps der Sozialsysteme, Destabilisierung, Krieg in den Straßen, Verarmung, Kulturverfall
    – moslemische Bevölkerungsmehrheit dank Geburtenreichtum und EU-Asylpolitik
    – Hegemonie der lautesten, korantreuesten Elemente innerhalb der (ansonsten schweigenden, moderat-islamischen = laut Koran „heuchlerischen“) Bevölkerungsmehrheit

  130. #115 Strelnikow
    Ich stimme deinem Post uneingeschränkt zu. Ich selbst halte es auch eher mit der Sachlichkeit. Allerdings machen es die Protagonisten von Multikulti und der allumfassenden Toleranz gegenüber allem Fremden dem aufrichtigen Bürger aber auch wirklich schwer, sachlich zu bleiben. Sei es Marie-Luise Beck mit ihrem „Migrantengewalt müssen wir aushalten“, sei es Maria Böhmers „… Migranten mit all ihrer Herzlichkeit, Lebensfreude und Herzlichkeit sind eine Bereicherung“ und von C. Roth, Ströbele und Co. ganz zu schweigen. Da diese Leute sich zur politischen ‚Elite‘ zählen, kann der Normalbürger bei deren öffentlich geäußerten Sichtweise auf die seit Jahren zunehmenden Probleme manchmal schon sehr gereizt reagieren!

  131. #149 cattivista
    Es gibt eben Indikatoren für eine bestimmte Entwicklung. Da hilft Beschwichtigung nicht wirklich. Auch bei uns fing es einmal ‚moderat‘ an mit „Kauft nicht bei Juden“…

  132. #141 lobotomium (02. Nov 2009 23:57)
    Die werden in den „rassistischen“ Schwitzkasten ehemaliger Kolonialherrscher genommen. Die Mohammels reden überall in Europa von Rassismus gegen uns Europäer. Es sind einer ihrer vielen psychologischen Waffen, um die Europäer damit zu geißeln und sich gleichzeitig breiter zu machen.

  133. Heute Hi Morgen Pfui gestern Nazi heute Ultra links
    was dennn Nun herr S??

    Auf Ultra-Linken Seiten ird herr S als Nazi und Musel-Hasser enttarnt:

    http://www.trend.infopartisan.net/trd1098/t051098.html

    – Außerdem ist es mir in dubio lieber, den ganzen Tag Birgit Schrowange zu ertragen, als eine Gegend zu bewohnen, in der das Tragen von Kopfwindeln und Gesichtspelzen Vorschrift ist.“

    -Nein, Sokolowsky ist nicht „Analphabet“ in Sachen Geographie. Im Gegenteil.
    Er haßt verrückte islamische Analphabeten. Er nennt sie „analphabetische
    > Irre“.
    USW USW

    Ich wundere mich etwas, wie diese Aussagen denn zu seinen jetzigen
    zusammenpassen. Handelt es sich um einen anderen Sokolowsky? Ich habe
    über Google keinen anderen gefunden, der passen würde

  134. Der „freie Journalist“ Kay Sokolowsky scheint ja ein ganz übles Kraut geraucht zu haben. Wenn er schon nicht in der Lage ist zu recherchieren, dann sollte ihm zumindest sein gesunder Menschenverstand sagen, dass ein ehemaliger Innensenator von Berlin ganz bestimmt nicht PI braucht um zu sehen was los ist. Wenn dem Herrn Sokolowsky seine Einkünfte von der wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes abhängen würden oder er seine Sozialversicherungen mit Schmarotzern teilen müsste, dann würde der auch anders reden.

    Wenn jährlich die Beiträge steigen und die Leistungen sinken und es immer weniger Ärzte gibt, dann MUSS ganz einfach was faul sein. Wenn er andere Verursacher findet als Schmarotzer die nur nehmen aber nie geben, dann bin ich ganz Ohr.

  135. #1 Andie Laterne (02. Nov 2009 19:47)

    Sagt mal, PI, irgendwas läuft wohl gerade bei Euch nicht ganz rund, oder? Erst dieser unsägliche Artikel mit dem Vergleich M. V.d. Lubbe/Kopftuchmörder, dann die ebenfalls nicht ganz geglückte Serie mit Burka-Trägerinnen, jetzt ein Fall vom Januar …..

    Vielleicht wäre der Rat angebracht: weniger (gut ausgewählte, recherchierte und geschriebene Beiträge) wäre mehr (an Qualität, Überzeugungskraft und positiver Breitenwirkung.

    Es müssen doch nicht jeden Tag auf Teufel komm raus zig neue Artikel veröffentlicht werden….

    Der Artikel, zu dem ich obiges posten wollte, ist wohl schon wieder gelöscht — das ist das 2. Mal, dass ein Artikel umgehend wieder entfernt werden muss und bekräftigt das eben Geschriebene.

    Ganz Deiner Meinung! Deswegen haben sich auch schon viele hier wieder verabschiedet, darunter Leute, die gute, recherchierte Gastbeiträge hier eingebracht haben. Das ist leider die Kehrseite der Medaille.

  136. Genosse Sokolowsky sollte Hausaufgaben machen.

    Karl Marx:
    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.” (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170).

    Lenin: „In Bezug auf die zurückgebliebenen Staaten und Nationen, in denen feudale oder patriarchalisch-bäuerliche Verhältnisse überwiegen, muß man insbesondere im Auge behalten … die Notwendigkeit, die Geistlichkeit und sonstige reaktionäre und mittelalterliche Elemente zu bekämpfen, die in den zurückgebliebenen Ländern Einfluß haben; …. die Notwendigkeit, den Panislamismus* und ähnliche Strömungen zu bekämpfen, die die Befreiungsbewegungen gegen den europäischen und amerikanischen Imperialismus mit einer Stärkung der Positionen der Khane, der Gutsbesitzer, der Mullahs usw. verknüpfen wollen.“ (Lenin Werke Band 32, S.137).

    *Das Ziel des Panislamismus ist die Einheit aller Muslime in einem islamischen Staat oder Kalifat (Gottesstaat).

    Zu den Neostalinisten, die sich in ihrer unkritischen Islamophilie (Islamfreundlichkeit) auf Karl Marx berufen, sagt Hartmut Krauss: „Wenn sich die heutigen poststalinistischen Islamverteidiger auf Marx berufen, so handelt es sich hierbei lediglich um ein plumpes Täuschungsmanöver für Mitläufer der allerdümmsten Sorte.“

  137. ich traeume von dem tag, an dem man solche linksradikalen volksverhetzer und qualitaetsluegner auch strafrechtlich und mit gesellschaftlicher aechtung erreichen wird.
    der tag wird kommen.

  138. Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.

    WHOW! So tief hat sich bisher noch niemand vor PI verneigt!

  139. TIEF BEEINDRUCKT – MILLIONEN MENSCHEN!

    Zitat: „Jede Halbwahrheit und jede Gemeinheit, die hier steht, wird binnen kurzer Zeit Gemeingut vieler Millionen Menschen.“

    PI als Vordenker für FAZ, Sueddeutsche, taz, Broder, Sarrazin.

    Also, ich muß sagen: I’m deeply impressed. Da ist man richtig stolz, zur PI-community zu gehören.

    Unbedingt weitermachen. Bin schon neugierig, was der schreibt, wenn die 100.000er-Barriere durchbrochen ist.

  140. @#57 Lockheed

    Entschuldigung für die späte Antwort. War früh im Bett.

    Ich bin auch der Meinung, dass die verschleierte Frau meist das Ergebnis einer männlichen geistigen Vergewaltigung ist, die ihre ideologische Rechtfertigung aus dem Koran und anderen Schriften des Islam zieht.

    Ich bin aber nicht der Meinung, dass es bei den S*A/S*S Mitläufer gab, die als Opfer mit den Frauen verglichen werden können, die in eine Burka gesteckt werden. Dieser Vergleich ist alles andere als passend.

  141. @#147 lobotomium (02. Nov 2009 23:57)

    @#137 RadikalDemokrat

    Ein interessanter Kommentar. Eines irritiert mich jedoch: wenn der Nationalsozialismus hierbei eine so große Rolle spielen sollte, wie ist es dann zu erklären, daß in anderen Ländern Europas (z.B. GB, NL, F) die Zustände mitunter noch gravierender sind und sie dort auch lange totgeschwiegen wurden oder noch immer totgeschwiegen werden?

    Hallo,

    die Antwort hat mir
    #159 Islamophober (03. Nov 2009 02:02)

    vorweggenommen:

    Die werden in den “rassistischen” Schwitzkasten ehemaliger Kolonialherrscher genommen.

    Was uns hindert frei rational und angemessen unsere Interessen zu vertreten – das 3. Reich – ist bei den genannten Staaten die „Schuld“ aus der Kolonialzeit. Das wird wahrscheinlich zu ähnlichen Gedankenmustern führen können: „Wir haben damal die Länder ausgebeutet, da können wir doch nicht …, da müssen wir doch …“

    Das mit der „Schuld“ ist nicht gelogen. Nur: Die Schuld von 70 oder 100 Jahren darf uns nicht daran hindern HEUTE das zu machen, was wir für richtig und notwendig erachten.

    Ein Konkretes Beispiel: Wenn ich in Frankreich, oder einem anderen ehemaligen Kolonialreich das Politische Sagen hätte, so würde ich es zum Beispiel für angemessen halten, aus den ehemaligen Kolonilländern proportional mehr LERNFÄHIGE, LERNWILLIGE und INTEGRATIONSFÄÄHIGE einwandern zu lassen, als aus anderen Ländern. Oder ich würde proportional mehr Entwicklungshilfe für echte Selbsthilfe in diese Länder fließen lassen (kontrollierte Projekte …). Das wäre eine angemessene Verhaltensweise gegenüber der geschichtlichen Schuld. Frankreich und Co. haben eben aus dieser Schuld wahrscheinlich jahrzehntelang Problemfälle einwandern lassen.

    Wir müssen aber dorthin kommen, daß wir hier vernünftige Politik machen. Die Türken, die hier in den 60er gekommen sind, die wurden für ihre Arbeit entlohnt! Manchmal hat man den Eindruck, sie wurden versklavt. Wir müssen hier in Deutschland eine Politik machen, die DIE ZU DEUTSCHLAND FÜHLENDEN UND GEHÖRIGEN primär berücksichtigt. Aus meiner Sicht mußte SOFORT eine Politik betrieben werden, die integrationswilligen Türken/Arabern die Hand ausstreckt und alle anderen aber rückführt. Und das hirnverbranteste muß sofaort abgestellt werden: Schäuble hatte nämlich gesagt, Deutschland habe noch nie die Einwanderer selektiert, habe also immer alles genommen. Damit muß SOFORT Schluß sein.

  142. Diese Seite ist die fette Spinne in einem Netzwerk der Fremdenfeindlichkeit.

    Der Vergleich erinnert mich an die Judenverfolgung der Nazis. Dort wurden die Juden auch mit fetten Spinnen in einem Netzwerk der Finanzpolitik verglichen. Wessen geistige Vordenker von Kay Sokolowsky sind, hat er nunmehr selbst verraten.

  143. #171 Rueckreiseminister (03. Nov 2009 10:16)

    Wenn ich das so lese, dann bin ich unheimlich Stolz darauf bei PI dabei zu sein.

    GENAU!!! Das war das erste Mal, daß ich mir wünschte, daß ein 68er Dummkopf mit einmal Maul aufmachen recht hat.. nämlich meine ich die Aussage, das binnen kurzer Zeit Millionen Menschen erreichet werden… 😉

  144. Die Holocaust-Leugnung hat längst schon ein Pendant: die Islamismus-Leugnung

    Die Argumentationslinie dieses Sokolowsky ist etwas genauer nachzuverfolgen, und dann ist sie für uns äußerst lehrreich.
    Uns als fremdenfeindlich zu klassifizieren, fällt ihm trotz allen dahingehenden Absichten, äußerst schwer und nur Fremdenfeindlichkeit scheint ihn noch entschieden zu wenig Belastendes gegen uns zu sein. Das hat meines Erachtens 2 Gründe:

    1. Es scheint uns doch einigermaßen gelungen zu sein, dass wir unsere Gegenwehr gegen die Islamisierung nicht als Fremdenfeindlichkeit in Bausch und Bogen darstellen und uminterpretieren lassen; und wohl nur die dümmlichsten Angriffe auf uns, verfahren noch so. Dieser S will auch vor allem Kelek, Giordano, Broder treffen, Sarrazin natürlich, und da kommt es ihm besonders ungelegen, dass unsere Islam-Kritik keine ideologisierende Ausländerraus-Volksverführung ist, sondern von Ausländern auch selber und deutschen Juden, und insgesamt auch klar gegen den Holocaust gerichtet, sich präsentiert. Darum schwafelt er über Broder und seine weiteren Lieblingsfeinde irgendwie als von PI verführten Verführern. Verrückt nichtwahr. S findet einfach keine Materialien bei PI, von einigen wenigen Kommentatoren mal abgesehen, womit er uns stichhaltig einer Fremdenfeindlichkeit bezichtigen könnte. Der Mann leidet geradezu an hochnotpeinlichem Beweisnotstand, und sein Leid- oder Leitsymptom ist deshalb die pure Angriffigkeit. Krankheit ist eben oft der frustrane Selbstversuch einer Heilung, ganz im Sinne einer Vorwärtsstrategie des Noch mehr vom Gleichen.

    2. Fremdenfeindlichkeit wäre ihm auch zu milde gegen uns, denn er will auf Rassismus hinaus. Und hier wird es jetzt interessant. Er konstruiert folgende Beweiskette: Religion sei ja gänzlich abstrakt, und könne darum schon nicht als Hassobjekt dienen. PI hasse alle Moslems, indem PI auf den Islam nur vorgeblich ziele. Ihm ist wohl klar, dass Aversionen, Abwehrhaltungen, sogenannte Schmähungen und Ähnliches sogar gegen Religion im Allgemeinen oder im Besonderen nicht als Rassismus angeprangert werden können, weil sie ja selber unter die verfassungsrechtliche Relgionsfreiheit noch fallen. Obwohl genau Dieses von den vereinigten Islamregimen in der UN zB versucht wird und im Kern in jeder Benutzung des Kampfbegriffs Islamophobie mit“gedacht“ ist. S. geht den anderen Weg, um zum gleichen Ziel zu gelangen. Unsere Kritik am Gewaltislam ziele gegen alle Muslime ohne jede Ausnahme, deshalb sei das Objekt unserer irrationalen Aversion, unser tobenden Angst etc, in Summe, unserer Vorurteilsstruktur, eine ganze Population, mithin primär etwas nicht Abstraktes wie Religion, sondern leibliche Menschen. Und dann endlich der zentrale Kurzschluss bei ihm: alle Muslime seien die Rasse, die PI mit Hass aus Vorurteilsbildung belegt habe. Denn das ist ja nicht weniger abstrakt als Hass auf Religion. Nur eben wenn der Rassismusbegriff vorher von ihm ins Spiel gebracht wird, bevor er ihn an uns belegt hat, kann er dann argumentieren, dass ja Rassevorurteile so funktionieren, dass sie am konkreten lebenden Menschen und an wirklichen sozialen Gruppen ein rein abstraktes Hasskonstrukt verfolgen, eliminieren demütigen und beleidigen etc wollten. Er bezieht aus dem abstrakt-umfänglichen Begriff des Rassismus selber und nirgends durch Belege an wirklichen Opfern, die auf unser Konto gehen würden, und nachdem er unser angebliches Hassobjekt Alle Muslime ohne Ausnahme platziert hat und damit scheinbar endlich konkrete und irgendwie leibliche Opfer uns unterstellen könnte, aber eben ganz abtrakt und im reinen Konjunktiv, , dass der Islam unser aufgehetztes Abstarktum ware, ein vorgeschobenes rein Fiktives aus Projektivem Hass, das es eben vollzogener Rassismus unbedingt sein müsse. Im Ergebnis: Moslems bilden ein Rasse, Islam sei unsere Folie auf der Einzelne und sogar massenhaft von uns verfolgt würden, (und nicht umgekehrt), PI, und Giordano Broder, Kelek, ect, erfüllten den Rassismusbegriff. Und implizit: Islamreligion ist abstrakt bis zum Leersein, sodass Hass darauf nicht nur unbegründet sein muss sondern auch denkunmöglich wäre, Und Islamismus, na den gibt’s für den Rassismusspezialisten gleich gar nicht, kraft Umpolung von Angrifer und Opfer. Ach so: und Marwa – hat PI, wahrscheinlich wohl Herre persönlich und durch die Kraft seiner Hassträume wohl. allein fabriziert. Von hinten auf jeden Fall, aber auch durch die Brust ins Auge, funktioniert diese Argumentationslinie, die uns zu erwiesenen Nazis macht und den Islamofaschismus zum Opfer schlechthin, beides ohne alle aufweisbare Beweise und entgegen allen Gegenbeweisen. Deshalb findet sein Schinken keine Abnehmer, wer halt mit tauben Nüssen handelt, und noch dazu keine Nüsse hat. Mehr Rasse als Klasse jedenfalls als auf Gottes Erdboden gut tut.

    Als Religion ist Islam sicher leer, als Ganzer Ungeteilter Islam ist das Ding aber randvoll mit allem, was aus der Büchse der Pandora an Barbarei noch entweichen kann. Und die Spatzen pfeifen, es von Dach, längst nicht nur wir, das ist das Problem dieses S. Dessen Namen man gleich wieder vergessen kann, weil alles was er schreibt heißt nur ein gänzlich Abstrakt-Konstruiertes: ISLAMOPHOBIE.

    Die Holocaust-Leugnung hat längst schon ein Pendant: die Islamismus-Leugnung, wie auch der Hitler-Faschismus geradezu linear sich fortsetzt im Islamofaschismus. Bei seinen Protagonisten selbst heißt diese neuerliche Verkehrung von Opfern und Tätern, von demokratischer Wehrhaftigkeit und globaler Allmachts-und Unrechtshypris Islamophobie. Islamophobie des Westens, Islamophobie der Demokraten, Islamophobie der Islamismus-Gegner, wie diese „Täter“-.Zuschreibungskette in strategischer Gezieltheit deduziert.. Mit dem einzigen Unterschied, dass eine solche Leugnung wesentlich ein essentielles Angriffs-Element schon in rein kriegerischer Absicht ist; diesmal also schon am Anfang ihrer nihilistischen Weltherrschafts-Endsiegereien steht.

    Was einmal mehr uns für den Ausgang des Allahu akbar=Wer hat den Längsten- recht optimistisch stimmen könnte, dass wir rein mit authentisch demokratischen Kampf-und Waffenlogiken, und solange dann auch noch frei in der Wahl unserer unkriegerischen Mittel, tatsächlich auch siegen können, wenn es gelingt Demokratische Verfassungswahrhaftigkeit inhaltlich voll wirksam in Stellung zu bringen und in prinzipiell gültiger und praktizierender imperativer Unveräußerlichkeit ihrer Werte.
    Was immer seine Terror- und sonstigen transspirituellen Seifenopern besingen: Allah ist nicht größer, gegen inhaltlich kämpfende Demokratie ist er rein aus sich selbst eine elende Travestie auf Mickey Mouse sogar noch, weil so in unserer Zeit, ein Trick-Monsterchen mit abgelegten Fußlappen ältester Dummreligion und satanischster Despotie, und deshalb kein bisschen weise oder gar endsiegig potent. Seine Potenzprahlereien, aber auch seine faktischen Vergewaltigungen am laufenden Band, kommen direkt aus seinen Endsiech- und Verwesungsungsprozessen. Paranoia und Großenwahn machen sich eben real zur perennierenden Gewalttat, und eben ohne rationale Steuerung noch bis zur Endentweltlichung. Sich selber ausbremsen kann so ein Allahweltkriegsding sich nicht mehr. Was ihn eben auf volle Welt-Endzeitsause programmiert, statt auf irgendeine Alters-Milde. Wäre Islam Relgion würde er uns am Arsch vorbeigehen können allemal. Dahin ist er wieder zu bringen, oder er wird in seinem explosiven Dauerdschihad entgültig und inwendig zu seinem eigenen Nihil implodieren. Andernfalls gnade UNS Gott, und Demokratie hätte ihr Recht, und noch ganz an sich selbst, verfehlt.
    Ihn totlachen nur mal könnte wahrscheinlich schon seinen propagandistischen Priapismus auf Hängolin setzen und vielleicht viele, wenn auch nicht die meisten, seiner Kopfab-Exzesse mindern.

  145. Nach den unsäglichen Entgleisungen hat unser Kritiker den berechtigten Anspruch auf eine Antwort.

    Da ich annehme, dass Herr Sokolowsky sich selbst zur Linken zählt, muss ihm ein einfacher Sachverhalt mitgeteilt werden. Die Linke – im weitesten Sinne – hat sich stets für jede Form der menschlichen Emanzipation eingesetzt und diese Entwicklung mit großen Opfern vorangetrieben. Es sind aber die Konservativen, die Revolutionen zu einem Abschluss führen und Errungenschaften der Moderne gegen neue Feinde verteidigen.

    Mehrere Generationen in Europa haben die demokratische Legitimierung der Herrschaft durchgesetzt. Gewissensfreiheit wurde gegenüber weltlichen und geistlichen Herrschern erreicht, die säkulare Ordnung ist in Europa eine Selbstverständlichkeit und wir erfreuen uns der Gewaltenteilung. Wir leben in der offenen Gesellschaft mit einer Vielfalt der verschiedensten philosophischen und politischen Meinungen. Wir genießen eine sexuelle Befreiung, die Gleichstellung der Homosexualität ist überwiegend anerkannt und die Gleichberechting von Männern und Frauen eine Selbstverständlichkeit.

    Diese Freiheiten werden im 21. Jahrhundert von Konservativen gegen die neuen Feinde der Freiheit verteidigt. Wir verteidigen die Gewissenfreiheit gegenüber den Anspüchen einer Offenbarungsreligion. Wir verteigen die Demokratie gegenüber der Anmaßung einer grausamen Herrschaftsform der Vormoderne. Wir verteidigen die Glaubensfreiheit von Christen und Juden, denen vom Islam ein Status als Bürger zweiter Klasse zugewiesen wird. Wir verteidigen Atheisten, Animisten und Islamabtrünnige, die vom Islam für vogelfrei erklärt werden. Wir wehren uns gegenüber dem Islam, der für Frauen die Haustierhaltung vorsieht.

    Unser Kritiker kann sich nicht der Kritik entziehen, indem er die religiösen Gesetze für überholt und auslegungsbedürftig erklärt und die Verhältnisse in Saudi-Arabien oder im Iran als Ergebnis des Mißbrauchs einer herrschenden Klasse. Im Islam haben wir den seltenen Fall der genauen Übereinstimmung von Theorie (Koran) und Praxis (Gegenwart).

    Unser Kritiker glaubt, uns als Phantasten und Hysteriker sehen zu können, denn eine islamische Machtübernahme in Europa sei doch wohl nur ein Hirngespinst. Selbst wenn die demographische Entwicklung nicht so verlaufen sollte wie Pessimisten befürchten, sollte man sich nicht der Tatsache verschließen, dass – wie schon der schottische Philosoph David Hume feststellte – Freiheit langsam stirbt.

    Es ist denkbar, dass Pausenregelungen in Unternehmen an die Gebetspflichten angepasst werden, dass katholische Kindergärten aus Rücksicht auf islamische Kinder das Christentum aus ihren Einrichtungen verbannen, dass im Umkreis von Moscheen kein Alkohol verkauft wird, das Schweinefleisch im Supermarkt nur noch unter der Theke verkauft wird. Alles nur peanuts? Es ist auch denkbar, dass mit Rücksicht auf islamische Befindlichkeit FKK-Badestrände geschlossen werden. Oder dass religionskritische Opernaufführungen vom Spielplan genommen werden. Wenn es erst soweit ist, wird es schwer für die Wiederherstellung der Freiheit.

    Sicherlich kennt unser Kritiker die Auseinandersetzung von Karlheinz Deschner mit dem Christentum. Ist er etwa der Auffassung, dass eine ähnliche Auseinadersetzung mit dem Islam zu verbieten sei, um keine Beleidigungen hervorzurufen? Eine bizarre Freiheitsvorstellung für einen Linken.

    Seit 1995 wurden in Deutschland mindestens 55 „Ehrenmorde“ gezählt. Diese schändlichen Morde wurden an Frauen verübt, die die selben Freiheitsrechte in Anpruch nahmen, für die die Linke in Jahrhunderten gestritten hat. Das laute Schweigen der gegenwärtigen Linken zu dieser Entwicklung kann ein Mensch mit Charakter nur als schändlich bezeichnen.

    Bleibt nur noch über die Motive unseres Kritikers Spekulationen anzustellen.
    Intellektuelle sind im Regelfall unabhängige Geister. Sie sind und waren aber auch als Chedideologen der politisch Mächtigen aktiv. Vielleicht sind seine Äußerungen als Anbiederung an die neue Herrschaftsklasse zu verstehen? Vielleicht hat er aber auch nur Angst, das Schicksal von Salman Rushdie oder Ayaan Hirsi Ali teilen zu müssen?
    Vielleicht folgt er der kulturrelativistischen Auffassung und glaubt alle fremden Traditionen gut heißen zu müssen? Das bedeutet nichts anderes, dass Menschen individuelle Freiheitsrechte vorenthält. Oder noch deutlicher: Ein Mensch aus fremden Kulturraum hat keinen Anspruch auf Freiheit. Damit wäre unser Kritiker der wahre Rassist.

  146. Kay Rotesockenlowski verdient anscheinend zu wenig Geld mit seinen Büchern die man mit auf die Toilette nehmen kann, nein oho erspannt noch eine
    Fotografin (Maria Brendler ) ein, lässt sich abbilden,wer aber sein Bildauf einen Blog veröffentlicht (Wie oben ) dem droht man über einen Rechtsanwalt mit Abmahnungen
    Siehe auf den Blog Dolomitengeist wurde wegen des Bildes angemahnt

  147. SOKO-lowSpy antwortet:

    Hallo Schlernhexe,werde mich um den Fall kümmern, Abmahnung muss sein-NAZIBLOG !

  148. Allen neuen Lesern ein herzliches Willkommen! Vergleicht die Berichte auf PI mit den oberflächlichen, politkorrekten „News“ im Fernsehen und den MSM, vergleicht eure eigenen Erfahrungen mit der „Jeder Moslem ist eine kulturelle Bereicherung“-Propaganda und mit der Berichterstattung auf PI, die die Probleme aufzeigt, statt sie zu verschweigen oder gar den vielen Opfern die Schuld zu geben.
    Und dann „Willkommen in der Realität“ !

  149. @#177 Schlernhexe

    Habe mal in web gesuchht, weil ja viele Private leute geld haben wollen.
    Aber die Frau, die du meinst hat eine Fotoagentur, ich wäre da ein bißchen vorsichtig. Das ist eine eingetragene Firma.

  150. #177 Schlernhexe

    habe mal nach der Frau im web gesucht. Das ist eine Fotoagentur, da muß man schon aufpassen, die haben Rechte. Den gehört das Bild dann.
    Ich glaube nicht, dass Sokolowsky die einspannt, Fotografen sind so.

  151. Kay Sokolowsky soll in Mekka leben, um sich an den islamischen Errungenschaften ergötzen.
    Ich verbrenne im Geiste täglich die saudische Staatsflagge.
    Für mich ist jeder Kalif der Stellvertreter des Satans auf der Erde. Der Koran ist eine Einleitung zum Foltern.

  152. #167 Mtz (03. Nov 2009 08:45)

    PI als Vordenker für FAZ, Sueddeutsche, taz, Broder, Sarrazin.

    Also, ich muß sagen: I’m deeply impressed. Da ist man richtig stolz, zur PI-community zu gehören.

    Unbedingt weitermachen. Bin schon neugierig, was der schreibt, wenn die 100.000er-Barriere durchbrochen ist.
    _____________
    Da schreibt dieser Islaomophobie-radebrechende Arme Poet ohne Regenschirm gegen Dauerseich dann vielleicht tatsächlich schlechte Gedichte:
    Am Bache saß die süße
    die wonnegliche Maid
    sie wusch sich ihre Füße
    es war auch höchste Zeit.

  153. Einen ganz großen Dank an alle, die sich ehrenamtlich für PI engagieren! Ich bin Ende letzten Jahres zufällig auf PI gestoßen, als ich unzensierte Hintergrundinformationen zum Gaza-Konflikt gesucht habe. Seitdem gehört PI zu meinen wichtigsten Informationsseiten.

    Was Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder erzählen, das ist bei PI vorgedacht worden – nicht umgekehrt.

    Wenn das mal kein Kompliment ist. Ansonsten ist eindeutig Herr Sokolowski derjenige, der Hasstiraden verbreitet und dabei auch noch lügt, um sein ideologisches Weltbild zu retten. Aber das sollte man als gutes Zeichen werten, da bekanntlich der in die Ecke gedrängte Hund bellt.

    Dass ich nicht immer über alle Leserkommentare glücklich bin, habe ich hier auch schon kund getan und liegt in der Natur der Sache, wenn hier jeder mitschreiben kann. Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass der größte Unsinn von so genannten U-Booten kommt – analog zu Linksradikalen, die Hakenkreuze malen, um mehr Mittel für den Kampf gegen Rechts zu aquirieren.

    Alles in allem:

    Weiter so, PI! Gott segne eure Arbeit!

Comments are closed.