“Was die islamische Migration Europa kostet – Eine Abrechnung mit einem Mythos” heißt ein neues Essay von Michael Mannheimer, das wir unseren Lesern in ca. 15 Teilen anbieten und danach als Komplettversion zum Download auf PI zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um die wohl bislang umfangreichste journalistische Aufarbeitung zum Thema Kosten islamischer Migration.

Teil 2: Beispiel Norwegen

„Nichtwestliche Einwanderer“ sind zehnmal so häufig Empfänger von Sozialleistungen wie gebürtige Norweger. (Fjordman „Was kostet die islamische Einwanderung Europa?“, 23.06.2006)

Der Begriff „nicht-westlich“ ist in Norwegen wie in den anderen Staaten Skandinaviens die politisch korrekte Umschreibung für muslimische Einwanderer, die die absolute Mehrheit aller Migranten bilden. Dennoch enthält er alle Immigranten nach Norwegen. Denn wie in den anderen europäischen Staaten auch sind statistische Differenzierungen, die zu klaren Erkenntnissen der unterschiedlichen Kostenbelastung muslimischer gegenüber nicht-muslimischen Einwanderungsgruppen führen könnten, politisch unerwünscht und werden entweder erst gar nicht erhoben, oder aber streng unter Verschluss gehalten. Wenn man jedoch bedenkt, dass auch Chinesen, Inder – bekannt dafür, hart zu arbeiten (was auch statistisch erwiesen ist) – und andere Nicht-Muslime zur Gruppe „nicht-westlicher“ Immigranten zählt, dann erkennt man, dass die Last der muslimischen Migranten auf Norwegens Sozialhaushalt noch schwerer wiegt.

Allein der Sozialetat der norwegischen Hauptstadt Oslo wird zu über 50 Prozent für seine „nicht-westlichen“ Immigranten in Anspruch genommen. Angesichts der Bekanntgabe dieser Fakten warnte der Osloer Stadtratsvorsitzende Erling Lae in gewohnt – politisch korrektem – Reflex umgehend vor Vorurteilen und behauptete, dass ohne Einwanderer das „komplette Chaos“ in Oslo ausbrechen würde. Eine Behauptung, die sich jedoch durch nichts stützen lässt. Im Gegenteil: eine Studie von Tyra Ekhaugen vom Frisch Zentrum für Wirtschaftsstudien in Zusammenarbeit mit der Universität Oslo ergab das exakte Gegenteil von Lae’s Behauptung. Wenn die derzeitige Entwicklung – so das Ergebnis jener Studie – weiterhin anhielte, könne der Kostendruck das norwegische Wohlfahrtssystem in absehbarer Zeit sprengen. In einem Leserbrief vermerkt ein norwegischer Bürger zu den Soziakosten der Muslime Norwegens:

„Eine große Anzahl Moslems entscheidet sich aus eigenem, freiem Willen, in Parallelgesellschaften zu leben, wo sie ihre Muttersprache sprechen, ausländische Fernsehsender sehen, die Gesellschaft, in die sie gezogen sind, verachten und sich Ehepartner aus ihren eigenen Ländern holen. Der einzige Kontakt, den sie mit Einheimischen haben, findet auf dem Sozialamt statt.“ (ebd.)

Besser kann man die Situation islamischer Migration nach Europa kaum zusammenfassen. Gleichwohl wurde dieser Kommentar seitens norwegischer Medien umgehend als „rassistisch“ und „ausländerfeindlich“ gebrandmarkt. Offenbar nicht rassistisch ist dagegen die Aussage eines norwegischen Muslims, der sich auf seine Weise über das norwegische Sozialsystem amüsiert:

„Ich habe in einem pakistanischen Laden gearbeitet, aber die ganze Arbeit da läuft ‘inoffiziell’. Weder der Chef noch ich zahlen Steuern an die norwegischen Behörden. Zusätzlich bekomme ich noch 100% Behindertenrente und Sozialhilfe. Ich muss gewieft sein, um so viel Geld wie möglich zu machen, denn das ist der einzige Grund, aus dem ich in Norwegen bin.“ (ebd.)

Was sich für Islam-Unkundige ungeheuerlich anhört, ist allerdings seit 1400 Jahren islamische Praxis in von Muslimen besetzten Gebieten. Vom Koran vorgeschrieben, müssen Nicht-Muslime, generell als „Ungläubige“ diffamiert (wo bleibt der übliche Aufschrei westlicher Anti-Diskriminierungs-Experten?), eine Kopfsteuer – Jizya – an die Muslime zahlen als Tribut und Zeichen ihres minderwertigen Status und ihrer Unterwerfung unter den Islam sowie als unverhandelbare Voraussetzung dafür, dass ihre heidnische Religion, die sie (wenn überhaupt) nur im privaten Kreis ausüben dürften, vom Islam „geduldet“ wird.

Es besteht kein Zweifel darüber, dass viele Muslime in Europa die Sozialleistungen der „ungläubigen“ Europäer als eben jene Jizya sehen und – ironisch genug – als Beweis dafür, dass der Islam die einzig wahre Religion ist. Denn in den Augen vieler Muslime hat Allah in seiner unendlichen Weisheit dafür gesorgt, dass sich der Islam auch in der Gegenwart immer weiter ausbreitet, großzügig finanziert durch die Kuffar (Nicht-Muslime) und damit genau über jene „Ungläubigen“steuer, wie sie im Koran (Sure 9, Vers 29) vorgeschrieben wird. So warnte auch in Großbritannien ein Mitglied einer islamischen Gruppe einen Undercover-Reporter davor, Arbeit anzunehmen, weil dies zum System der Kuffar beitragen würde (ebd.). Und der in Norwegen lebende US-amerikanische Autor Bruce Bawer dokumentiert in seinem Buch über die Selbstzerstörung Europas durch den Islam, wie Imame aus Oslo ihren Gläubigen gegenüber unverfroren predigen, jede nur denkbare Sozialleistung in Anspruch zu nehmen, sich dafür nicht rechtfertigen zu müssen – und zur Aufbesserung ihres monatlichen Taschengeldes Ladendiebstähle zu begehen. Dies alles sei vom Islam gedeckt als eine Unterform von Jizya gegenüber ihren westlichen „Gastgesellschaften“ (Bruce Bawer: “While Europe Slept: How Radical Islam is Destroying the West from Within“, 2006).

Halvor Tjønn, einer der wenigen kritischen Journalisten Norwegens, zitierte im Juni 2006 aus einem Bericht der norwegischen Unternehmensvereinigung NHO. Darin wurde das hohe Risiko angeführt, dass die Profite aus den Öleinnahmen des Landes (Norwegen ist nach Saudi-Arabien und Russland der drittgrößte Erdölproduzent der Welt) zu einem Großteil für die steigenden Sozialleistungen an die sich rasend schnell vermehrende muslimische Einwanderergruppe ausgegeben werden müssten. Die einzig richtige Immigrations-Politik bestünde – so der Bericht – in einer zeitlich begrenzten Einwanderung hoch qualifizierter Arbeitskräfte (Halvor Tjønn: „NHO: Hele oljeformuen kan gå tapt“, 13.06.2006).

Ähnlich sieht es auch Professor Kjetil Storesletten von der Universität Oslo, nach dessen Studien belegt ist, dass der Nettobeitrag der Einwanderer zur Volkswirtschaft auch in Norwegen negativ ist. O-Ton Storesletten:

„Einwanderung von Menschen mit niedrigem Bildungsstand zuzulassen, führt zu gar nichts. Wir können mit unserer bisherigen Einwanderungspolitik nicht so weitermachen.“ (Fjordman „Was kostet die islamische Einwanderung Europa?“, 23.06.2006)

Die Fakten liegen also längst auf dem Tisch. Aber die auch in Norwegen überwiegend links orientierten Medien (fast 70 Prozent der Journalisten wählen gemäß einer Umfrage die Arbeiterpartei (Ap), die Sozialistische Linke (SV) oder die Rote Wählervereinigung (RV), und das schlägt sich in der Presse nieder. Quelle: Jonathan Tisdall in Aftenposten: „Media want new government.“, 15.08.2005) weigern sich bis heute, davon Kenntnis zu nehmen, geschweige denn, diese in ihren Blättern zu veröffentlichen. Noch haben sie bis heute öffentlich eingestanden, dass sie mit ihren lobhudelnden, oft ganzseitigen überschwänglichen Berichterstattungen über den Nutzen von Immigration jahrzehntelang völlig daneben lagen. Und am wenigsten würden sie je eingestehen, dass sie während der 90er-Jahre die konservative Liberale Fortschrittspartei und deren Vorsitzenden Carl I. Hagen wegen ihrer Kritik an den Sozialkosten von Immigranten dämonisiert und medial geradezu hingerichtet haben. Diese Partei war die erste und bislang einzige in Norwegen, die auf die wahren Kosten der Einwanderung aufmerksam gemacht hatte. Nicht anderes verfahren die meisten Medien heute mit islamkritischen konservativen Parteien etwa in Italien, Österreich, der Schweiz und Holland.

Unter dem Deckmantel eines scheinbar fortschrittlichen, in Wirklichkeit aber zutiefst reaktionären „werterelativistischen“ Denkens (ausführliche Informationen dazu s. Michael Mannheimer: „Der Islam als Sieger des westlichen Werte-Relativismus. Eine Kritik der reinen Toleranz“), dem sich zahlreiche Journalisten, Politiker und Gutmenschen bewusst oder unbewusst verschrieben haben, scheint deren analytisches Denkvermögen in punkto Islam wie eine Droge paralysiert worden zu sein. In einer diffusen Mischung aus Ignoranz, Feigheit und stiller Sympathie für eine Religion, die wie die Linken antiwestlich, antiamerikanisch und antiisraelisch eingestellt ist, arbeiten sie – gewollt oder nicht – als willkommene Helfershelfer des Islam an der Demontage ihrer eigenen Gesellschaften. Ein weiterer Verdacht drängt sich dabei förmlich auf: das, woran die Linken Europas mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion gescheitert sind, erhoffen sie nun – in stiller Kollaboration mit dem nach Europa hereingeholten Islam – doch noch zu vollenden: nämlich nichts Geringeres als die Zerstörung ihrer verhassten bürgerlich-westlichen Staatenwesen, die sie in allen europäischen Gesellschaften mit ihrem „Marsch durch die Institutionen“ längst erfolgreich unterwandert haben. Doch in einem Punkt täuschen sich die Linken: sie werden dereinst vom Islam nicht als Helden gefeiert werden. Denn in seinen Augen sind sie nichts weiter als „nützliche Idioten“, die, sobald der Islam herrschen wird, die ersten sein werden, die er liquidieren wird. Als „Atheisten“, „Gottlose“ also, rangieren sie nämlich in der Hierarchie islamischer Werte weit unterhalb von Christen und Juden und selbst unterhalb von Tieren, und ihre Tötung hat für den Islam nicht einmal den Stellenwert einer Sachbeschädigung. Die Haltung des Islam zu „Gottlosen“ (wie all diejenigen genannt werden, die nicht an den islamischen Gott glauben), wurde u.a. vom Londoner Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad folgendermaßen formuliert:

„Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“ (zitiert in Publica Portugal, 20.04.2004)

Auch in Norwegen ist einer der Hauptgründe für die geringe Arbeitstätigkeit der Muslime auf dem offiziellen Arbeitsmarkt deren geringe Schul- und Berufsbildung. Vor allem unter männlichen Muslimen herrscht eine exorbitant hohe Schulabbrecherquote – wie in den übrigen europäischen Ländern ebenfalls. Die Behauptung der (linksorientierten) Einwanderungs-Befürworter, dies liege an den mangelnden Integrations-Bemühungen Norwegens, ist angesichts der geringen bis fehlenden Integrationswilligkeit innerhalb der Gruppe der muslimischen Einwanderer ein Witz. Immer häufiger wird davon berichtet, dass muslimische Familien ganz aktiv daran arbeiten, dass sich ihre Kinder nicht in die norwegische Gesellschaft integrieren müssen. So werden Tausende skandinavische Schulkinder eingebürgerter Muslime (also mit skandinavischen Pässen) in Koranschulen nach Pakistan und andere islamische Länder geschickt, um sie von einer „Verwestlichung“ zu schützen – eine Praxis, die selbst von der norwegischen Organisation Human Rights Services offen kritisiert wurde. Unfassbar, aber wahr: als Reaktion auf diesen Vorwurf besaßen norwegische Pakistani tatsächlich die Stirn (man kann auch sagen: die Frechheit), den Bau einer Schule für ihre Kinder in Pakistan zu fordern – selbstverständlich bezahlt mit norwegischen Steuergeldern.

Bereits in wenigen Jahrzehnten wird Oslo eine nichtwestliche Bevölkerungsmehrheit haben. Einige Forscher sagen gar voraus, dass die einheimische Bevölkerung in Norwegen, Schweden und Dänemark noch innerhalb dieses Jahrhunderts zur Minderheit in ihrem eigenen Land wird. Die Frage sei nicht mehr ob, sondern wann dieser Zeitpunkt eintritt. Und da der islamische Dschihad wie seit Urzeiten üblich in den Ländern des dar al-Harb (den Ländern des Krieges, wie die zu erobernden nicht-muslimischen Länder vom Islam genannt werden) von einer relativ gemäßigten in seine heiße Phase dann übertritt, wenn die Muslime des entsprechenden Landes etwa zehn bis 20 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen, verheißt das nichts Gutes für die skandinavischen und übrigen Länder Europas. Ein Blick auf die Situation von Ländern mit religiösen Mischbevölkerungen wie Libanon, Nigeria, Thailand oder die Phillipinen zeigt bereits heute schon, was Europa blühen wird: ein andauernder kultureller und religiöser Bürgerkrieg, der erst mit der Eroberung der Länder des „Krieges“ und ihrer Umformung in „Länder des Friedens“ (dar al-lslam) beendet sein und Millionen von Menschenleben kosten wird. In den bürgerkriegsähnlichen Tumulten islamischer Einwanderer in den Städten Frankreichs, Belgiens, Holland, Schwedens, Englands und seit Neuestem Griechenlands kann man bereits die ersten Vorboten der Libanonisierung Europas erkennen.

» Demnächst in Teil 3: Beispiel Schweden

Bisher erschienen:

» Teil 1: Einleitung

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Ich kenne die Antowrt ohne das essay oder andere Quellen zu kennen.

    Frage :“was kostet die Migration?“
    Anwort : „Geld!“

    *hihi*

  2. Ist ja alles schön und gut. „Ge-bon-t“.
    Nur: wenn wir im Westen nicht endlich aufhören, diesem Gesox alles erdenklich Gute in Form von staatlichen Leitungen – erbracht von Steuerzahlern – hinterher zu werfen, kann man ihm (dem Gesox) keinen Vorwurf daraus machen, wenn sie sich daran gütlich tun.
    Wir müssen das nicht, das steht nirgends geschrieben.

    Vielmehr als sich diese „Klientel“ zum Feinbild zu machen, müssen wir diese abartigen Politiker schuriegeln, die meinen, uns diesen Mist einbrocken zu müssen. Huk, ich habe gesprochen!

  3. Vielen Dank für den sehr lehrreichen Artikel. Fakt ist jedoch, dass sich die Anti-Islam-Bewegung in Europa immer weiter ausbreitet und letzten Endes auch siegen wird. Die Frage ist nur, ob das ohne großes Blutvegießn und hohe Kosten abgehen wird.

  4. „Der einzige Kontakt, den sie mit Einheimischen haben, findet auf dem Sozialamt statt.“

    DIESER Aussage möchte ich gepflegt widersprechen.
    Es gibt noch einen anderen Platz an dem Kontakt mit Einheimischen stattfindet : in den Betten der einheimischen Frauen.

  5. Es ist nicht mehr zu ertragen. Die Blutspur des Islam und seines blutrünstigen “Propheten” geht über die Philippinen über Bali, Thailand bis Algerien, Tunesien, Madrid, New York, London, Madrid, egal wohin man schaut. Hat nichts mit dem Islam zu tun, was ? Für wie blöd halten die uns eigentlich ? Der Islam ist eine kriminelle Vereinigung. Und es wird sehr böse enden…

  6. Und auch zum Abziehen von Handys oder sonstigen Wertgegenständen ist leider persönlicher Kontakt unvermeidlich. Ihresgleichen werden die ja eher selten ausrauben.

  7. Etwas OT, sorry!
    Verschwörungstheorie?
    Europas Sozialisten forcierten die Einwanderung von bildungsfernen Menschen zur
    Stabilisierung ihres Wählerpotentials?
    Martin Lichtmess bringt auf „Sezession“ einen schönen Beitrag dazu.
    http://www.sezession.de/8767/gott-strafe-england-2.html
    LESENSWERT!!
    Wenn man bedenkt, dass unsere Staatstrukturen 68er durchseucht sind, wird der ganze kranke Wahnsinn endlich rational erklärbar.
    CK

  8. Herr Mannheimer,

    jetzt schon mal herzlichen Dank für die hervorragend Arbeit.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Wirklich erstklassig.

  9. Ich werds mir durchlesen —— dass die Weltwirtschaftskrise durch einen großen Teil durch die Lähmungswirkungen des Islams verursacht sind ist mutmasslich den meisten hier Fakt.

    Dazu könnte ich auch so einiges an Erfahrungen aus dem persönlichem Umfeld berichten ….

    Der Mannheimer-Artikel gehört – und dass schreibe ich jetzt ohne ihn gelesen zu haben, doch in Kenntnis eines seiner früheren Schreiben – auf die Titelseite aller großen Tageszeitungen im „Westen“ —— und dazu zähle ich auch USA und Kanada.

    Der Artikel wird sicherlich wieder „volle Post“ abmarschieren …………

    Nämlich die Art POST die Leute nicht mögen, die dies Malheur mitverschuldeten ……..und noch nicht bereit sind die Konsequenzen deswegen zu ziehen.

  10. Ich weiß, dass unsere Bereicherer z.T. mit speziellen Anzug-Mohammedanern in den AlgII-Ämtern auftauchen und von diesen beraten werden, wie sie erklären können, weshalb sie plötzlich ein Haus haben, für dessen Zinslast dann der Steuerzahler (also wir!) aufkommen darf…
    Ein Bekannter hat mir mal vorgerechnet, dass man als vollarbeitender Familienvater mit 3 Kindern und einem Job für den man einen Hochschulabschluß braucht nach Abzug von Kinderbetreuungskosten, Fahrtkosten, etc. weniger verdient, als ein AlgII-Bezieher in der gleichen Familiensituation.
    Nur, dass der dann natürlich noch die Kleiderkammer hat, nie den vollen Eintritt für Museum, Theater und Zoo zahlt und von der Tafel noch Happa-Happa bekommt….
    Es wird Zeit, dass endlich das AlgII erhöht wird….GRRRR

  11. Danke! Ich werde mir die Komplettversion in Ruhe durchlesen, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass auch diese Analyse wieder Hand und Fuß hat.

    PI gibt es vielleicht mal etwas zum Hintergrund von MM? Ist der Mann politisch aktiv?

  12. Unsere europäische Kultur geht zu grunde,kapiert das überhaupt einer der selbsternannten Gutmenschen.
    Hier in der Schweiz ist es auch so wie beschrieben,ich wohn in einer Stadt mit sehr hohem Moslem-Anteil.Das einzige was die Strucktur halbwegs wieder ins Plus für Europa bringt ist der hohe Anteil an Deutschen,Kroaten und Italienern.Wären wir weg sehe es für die Schweizer düster aus.
    Kreuzberg wäre es dann.

  13. #9 Citizen Kane; ist leider in keiner Hinsicht neu oder auch nur überraschend. Erst diese oder wars letzte Woche stand annähernd dasselbe in der englischen Presse.

  14. Und bei solchen Aussichten gibt es immer wieder Leute die Brandenburger als Nazis pauschalisieren. Ossis halt
    „die kanntens ja nicht anders.“

    Solange jeder für sich ist und dem Gegenüber den Dreck unter den Fingernägeln nicht gönnt, geschweige denn den Erfolg,

    wird sich nichts bewegen.
    Wir habe es mit Gegnern zu tun die: (und jetzt kommst) ZUSAMMENARBEITEN
    Das mag manchen ein Fremdwort sein aber einfach mal Omi fragen…!?!

    T- Toll
    E- ein
    A- anderer
    M- machts

    ist die Einstellung des Michels.
    gepaart mit „BEQUEM VON ZUHAUSE AUS“ und
    „geht mich nix an“

    Haben wir ein Potporie des vorprogrammierten Versagens
    Alle hier sind für ihren Einsatz zu würdigen, doch habe ich aus der Petition herausgelesen wie faul der Michel eigendlich ist.
    Bloß keinen klick zuviel setzen
    Wie sollen solche SitzPisser In einem offenem Kampf gegen Kampfsport trainierte Mussel bestehen?

    Mit Seidenmalerei oder Bathiktüchern?

    Dieses Volk ist Verweichlicht und krank
    Ihr werdet dem Pack Mohammeds keinen Tag standhalten

    jetzt is es raus

  15. @Citizen Kane: Wer hier keine Verschwörung sieht, ist ein Vollidiot oder eben einfach nur massiv gehirngewaschen mit dem Verschwörungstheorie-Verbot – die induzierte Angst, ein Spinner zu sein, wenn man sich damit befasst. Aber da mussten wir alle durch. Und wer auf PI gelandet ist, hat ja auch schon die Angst überwunden, als Rechtsradikaler angesehen zu werden, da kommts auf den Spinner doch auch nicht mehr an 😉

    Es ist nicht nur importiertes Stimmvieh für die linken Parteien. Denn Parteien wie die CDU propagieren die Einwanderung mindestens genauso, und sie haben sicher nichts davon. Nicht einmal die SPD macht Gewinne. Erst kürzlich sind sie aus der Regierungsbeteiligung rausgeknallt.

    Wenn man bereits weiß, dass Islam nicht Frieden heißt und dass unsere Politiker und Medien alle blöde Dhimmis sind, und wenn man nicht ewig im Motzen steckenbleiben will (was man ja parallel machen kann, denn es tut ja gut), muss man sich weiter informieren, z.B. über das Weltfinanzsystem (und nein, dazu muss man ganz und gar kein Linker sein!).

    Schon die kleinen Geschäftsbanken drängen gesunde Unternehmen dazu, zu investieren, was nichts anderes heißt, als einen Kredit aufnehmen. Kredite sind das, woran Banken verdienen und deshalb müssen sie sie an den Mann bringen, wie Staubsaugervertreter Staubsauger.

    Nun ist ein Land wie Deutschland ein höchst angenehmer Kreditnehmer, denn als Sicherheit für die Zinszahlungen bietet er UNSERE Arbeitsleistung und die daraus erhobenen Steuern.

    Und da kommen dann so langsam auch die Sozialhilfemigranten ins Spiel. Ohne die sowie ohne andere massive Auslandszahlungen, bestünde kein Anlass, dass wir uns jedes Jahr neu verschulden.

    Es ist ein gigantischer Raubzug. Und wir sind dressiert, ihn nicht zu sehen.

  16. nochmal mein Vorschlag zur Lösung des Problems: Sozialhilfe, Hartz 4, Kindergeld etc. darf nur noch von den Ländern für die eigene Bevölkerung gezahlt werden. Folglich sollen die Türken, auch wenn sie hier wohnen, Sozialleistungen bitte beim türkischen Staat anfordern.
    Es ist ein Unding, dass hier jeder Sozialhilfe beantragen kann. Was haben wir mit den Türken zu tun ?

  17. Schweizer Fernsehen:

    Abstimmungs-Arena zur Minarett-Initiative

    Das Minarett – ein Symbol des islamischen Machtanspruchs oder Teil der Religionsfreiheit? Die Initianten wollen Minarette verbieten. Sie reden von einem Zeichen gegen die schleichende Islamisierung der Schweiz. Bedroht der Islam die hiesige Kultur und Demokratie? Gibt es in der Schweiz überhaupt einen radikalen Islam oder ist die muslimische Gemeinschaft bestens integriert? Steht bei einem Minarettverbot der religiöse Frieden auf dem Spiel oder gar der Ruf der Schweiz in der arabischen Welt?

    In der Arena diskutieren unter anderen:

    Auf der Contra-Seite:
    – Externer Link Eveline Widmer-Schlumpf, Bundesrätin, Justizministerin

    Auf der Pro-Seite:
    – Externer Link Oskar Freysinger, Nationalrat SVP/VS
    – Externer Link Christian Waber, EDU/BE

    http://www.sf.tv/sendungen/arena/index.php

    Übrigens: Schaut Euch mal die Seite genau an. Ganz unten darf der linksextreme Gauner „Ralph Meier aus 4919 Reisiswil“ seine Hetze gegen das Christentum und gegen die Minarettgegner verbreiten! Und das nicht nur mittels Text, sondern auch noch als Videobotschaft!

    Ich hoffe sehr, das Schweizer Fernsehen wird auch den Befürwortern der Initiative dort das gleiche Recht auf Präsentation einer Videobotschaft einräumen!

  18. #12 Ping
    der erste Teil ist richtig, der zweite Quatsch!
    Im Erfinden von Kultürmärchen sind unsere Bereicherer erste Sahne, insbesondere sich die Betreuer der Ämter ziemlich zurückhalten, denn erstens. „Ich Messer“ und zweitens „ich weiß wo dein Haus wohnt…“
    Alg 2 erhält z.B. der Quelle Mitarbeiter, der von heute auf morgen seinen 30jährigen Job verloren hat und nun mit 300 Euro (Telefon und Strom mal abgezogen) zurechtkommen muß.
    D.h. von Essen über Klamotten, Brille oder defekter Kühlschrank, Herd – alles!

  19. nie den vollen Eintritt für Museum, Theater und Zoo zahlt und von der Tafel noch Happa-Happa bekommt….

    Also, da tust du unseren Barbareibereicherern aber bitter Unrecht. Museum, was sollten die dort wollen, ist doch alles nichtislamisch und deshalb von Haus aus schlecht. Theater gilt dasselbe, vor allem sollte man da deutsch oder ab und an auch mal englisch oder Französisch können. Und im Zoo hab ich noch nie ein Kopftuch oder nen Kaftan gesehen, und da fahr ich mehrmals täglich, seit über 10 Jahren dran vorbei. Das wird wohl hauptsächlich daran liegen, dass es da Schweine, Affen und Hunde in Massen gibt.

  20. #19 Antieselficker
    Bitte nicht gleich steinigen… aber nach den Berichten aus England durchaus glaubhaft… soll es zwischen der Türkei und D ein Abkommen gegeben haben, dass wir deren „Prekariat“ aufnehmen, damit es dort keine Unruhen gibt. Ein Märchen vielleicht – aber nachdem man ähnliches in GB aufgedeckt hat, nicht mehr von der Hand zu weisen.
    Kein anderes Land der Erde hat so viele „Nichtsnutze“ aufgenommen!

  21. Wenn ein Deutscher in die Türkei geht kann er dann auch damit rechnen vom Staat Sozialhilfe zu erhalten? Und wie schaut es mit dem Kindergeld aus in der Türkei? Hängen dort auch so viele Türken in der sozialen Hängematte wie in Europa? Wie gehen die mit Mittellosen um was passiert da wenn jemand auf der Strasse steht mit Kindern?

  22. #24 gerndrin; Vor allem vollkommen ohne Grund: England, Frankreich, Holland hatten ja noch ihre Kolonien, die waren wir ja schon nach WW1 los. Wenn unsere Politiker nicht so strunzdumm gewesen wären, auf die Erpressungen aus der Türkei (und anderen Ländern) zu reagieren, stünden wir heute ganz anders da.

  23. 2008-2012: Euromed Heritage 4, a step forward
    The main objective of Euromed Heritage 4 is to facilitate the appropriation of cultural heritage by populations themselves and to favour the access to education and knowledge of cultural heritage. A budget of 13.5 million euros was allocated for this purpose.
    Discover more about the Euromed Heritage 4 programme

    ,

    http://www.euromedheritage.net/intern.cfm?menuID=7

    Die Pläne der EU und die Umsetzungpläne für die gegenwärtig 27 Provinzstaaten.
    Es geht voran, unaufhörlich, auf dem Weg zur neuen Weltordnung, von der gestern abend bei Illner auch einer der grössten Befürworter, Hans Dietrich Genscher, im TV sprach.

  24. Alg 2 erhält z.B. der Quelle Mitarbeiter, der von heute auf morgen seinen 30jährigen Job verloren hat und nun mit 300 Euro (Telefon und Strom mal abgezogen) zurechtkommen muß.
    D.h. von Essen über Klamotten, Brille oder defekter Kühlschrank, Herd – alles!

    Falsch, er erhält Alg 1 für ein Jahr, dann Alg 2.

    Nix mit 300 Euro, sondern für ein Jahr erstmal deutlich mehr.

  25. #12 Ping (06. Nov 2009 22:10)

    Hab´s schon mal gepostet,
    bei uns gehen manche bis zum 30sten Lebensjahr auf Schule um sich Bildung anzueignen,
    wogegen der intelligente Musel daselbe mit Schwanzeinsatz verdient.

  26. Vor allem vollkommen ohne Grund

    So eine gigantische Umwälzung und Verschiebung von Menschen geschieht nicht ohne Grund.

    Franklin Delano Roosevelt: In politics, nothing happens by accident. If it happens, you can bet it was planned that way.

    Und der Vorschlag von Antieselficker ist nur gut, wenn man plant, dass wir mehr Geld von unserem Erarbeiteten behalten können und uns weniger mit islamischen Forderungen und sonstigen „Ischmachdischmesser“ rumärgern müssen. Das interessiert aber keine Sau.

    Zumindest keine, die was zu sagen hat.

    Man muss auch weg aus dem Kleinklein der Sorte „die HartzIV-Türken nehmen uns aus“. Das tun sie, aber es glaubt doch niemand ernsthaft, dass die HartzIV-Türken weltpolitisch etwas zu melden haben!

    Also muss man raus. In den Orbit. Von wo aus man die Erde sieht und darauf zwei Ländchen. Deutschland und die Türkei. (das ist jetzt sehr platt und vereinfacht erklärt).

    Die Türkei ist verschuldet, sie hat eine Menge unproduktiver Menschen zu ernähren, weiteres Verschulden würde nichts mehr bringen, weil man „einem nackten Mann nicht in die Tasche greifen kann“.

    In Deutschland hingegen boomt das Wirtschaftswunder. Da wäre noch viel Luft, was zu holen. Aber warum sollten sich die Deutschen verschulden? Die paar Unproduktiven können in einem großzügigen Sozialsystemlocker durchgefüttert werden, ohne dass sich die Produktiven groß darüber ärgern.

    Also greift man sich eben ein paar Millionen anatolische Schachfiguren und transportiert sie nach Deutschland.

    Das entlastet die Türkei, die dadurch ihre Zinsen zahlen kann, vor allem auch, weil die Unproduktiven nicht durchgefüttert werden müssen und darüber hinaus auch noch Geld aus dem Sozialparadies Deutschland an die Zuhausegebliebenen transferieren.

    Und jetzt ist auch Deutschland gezwungen, sich hoch zu verschulden, wie ein Entwicklungsland. Bloß mit dem Unterschied, dass da noch viel zu holen ist.

    Den Türken das schmackhaft zu machen, ist leicht.

    Aber wie macht man das den Deutschen schmackhaft?

    Denen erzählt man was von „Rentensicherung“, „kultureller Bereicherung“, „Mithalten im globalen Wettbewerb“, „Wir sind ein Einwanderungsland. Punkt. Das ist einfach so“, „globaler Verantwortung“ und blabla.

    Wenn sie das nicht fressen, stopft man ihnen das Maul, indem man sie als Ausländerfeinde oder Nazis beschimpft.

    Wenn sie das Maul dann immer noch nicht halten, nennt man das Aufmucken eben „Rassismus“ oder „Hassverbrechen“ und macht es strafbar.

  27. Nun, ich persönlich hielte es für gerechtfertigt, wenn wir uns Integrationsbemühungen etwas kosten lassen.

    Doch was ist das Output? Bekommen wir wieder, was wir investieren? Die Antwort ist ganz klar: NEIN.

    Von den unangenehmen Begleiterscheinungen wie hohe Kriminalitätsrate etc. gar nicht zu reden.

  28. #13 keinervoneuch (noch nicht!)

    hat denn schon einmal jemand die Kosten des Mauerfalls errechnet?

    Du solltes unterscheiden zwischen den materiellen Kosten der Wiedervereinigung eines Volkes, das geschichtlich betrachtet nur kurze Zeit getrennt war und den materielle Kosten der von der Bevölkerung nicht gewollten Islamisierung eines Landes, die den Verlust immaterieller Werte nach sich ziehen würde, den sich keiner wünschen kann. Zumal man der Bevölkerung abverlangt, dass sie diese materiellen Kosten auch noch selbst aufbringt. Ich bin in der DDR aufgewachsen und ich kenne viele Leute, die links wählen. Keiner dieser Menschen würde aber die Abschaffung der Demokratie oder die Unterteilung in Gläubige und Ungläubige jemals auch nur ansatzweise in Betracht ziehen. Es geht ihnen um eine gefühlte oder vielleicht auch tatsächlich vorhandene Ungerechtigkeit. Insofern reden wir hier von völlig unterschiedlichen Dingen, evtl. verstehst du auch die Überschrift des Essay falsch. Es geht nach meinem Verständniss um die Kosten der Integration von (bevorzugt islamischen) Integrationsunwilligen, nicht um die Kosten von Einwanderung, denn in einem Einwanderungsland sollte diese Bilanz generell positiv ausfallen. Eigentlich müsste mich das Thema nur perifer tangieren (sprich mir am Arsch vorbeigehen), den es gibt keine wahrnehmbare islamistische Szene im Osten (excl. Berlin). Man darf aber die offensichtlich vorhandenen Probleme im „bereicherten“ Teil Deutschlands nicht ignorieren. Was heute in den Ballungsgebieten Themas ist, holt morgen auch den Rest der Republik ein.

  29. @ #21 gerndrin:
    Leider muss ich widersprechen.
    Der Bekannte war Ausbilder für den Bereich Leistungsbearbeitung AlgII und definitiv kompetent in seiner Berechnung.
    Der Quellemitarbeiter, der jetzt arbeitslos wurde bekommt AlgI und nur bei Bedarf oder evtl. Kreativität AlgII.
    AlgII ist sicher kein Zuckerschlecken für Kinderlose oder Alleinstehende,
    aber mit 2 oder 3 Kindern muss der Stundenlohn schon ordentlich sein, um NETTO den Bezug plus Wohnkosten plus Vergünstigungen zu toppen!
    Aber der Quellemitarbeiter hätte sicher auch keine speziellen Berater….
    Gucksu hiar! 😉

  30. @#18 Osimandias

    Und wer soll das alles angeleiert haben? Wer soll das teuflische Superhirn hinter alledem sein?

  31. #5 Eisenherz:

    “Der einzige Kontakt, den sie mit Einheimischen haben, findet auf dem Sozialamt statt.”

    DIESER Aussage möchte ich gepflegt widersprechen.
    Es gibt noch einen anderen Platz an dem Kontakt mit Einheimischen stattfindet : in den Betten der einheimischen Frauen.

    Ergänzend wäre hinzuzufügen, dass außerdem weiterer Kontakt zwischen Autochthonen und Einwanderern bei interkulurellen Dialogen entsteht. Nämlich dann, wenn die herrenmenschliche islamische Faust auf deutsche und europäische Gesichter trifft

  32. #18 Osimandias (06. Nov 2009 22:20)

    @Citizen Kane: Wer hier keine Verschwörung sieht, ist ein Vollidiot oder eben einfach nur massiv gehirngewaschen mit dem Verschwörungstheorie-Verbot – die induzierte Angst, ein Spinner zu sein, wenn man sich damit befasst. Aber da mussten wir alle durch.

    Wir müssen da „nicht durch“, nicht mal als „Spinner“ muß man Angst haben bezeichnet zu werden. Denn „Verschwörungstheorie“ unterscheidet sich einmal abwertend und einmal rational belegbar voneinander:

    Verschwörungstheorie“ meist von Gegnern der gemeinten Ansichten und von Skeptikern verwendet wird, versteht man ihn oft in kritischem oder gar abwertendem Sinn. Zu unterscheiden sind Zentralsteuerungshypothesen, die rationale und überprüfbare Aussagen über reale Verschwörungen machen, und wahnhafte Verschwörungsideologien.

    ——————
    #30 karlmartell (06. Nov 2009 23:02)
    Die Pläne der EU und die Umsetzungpläne für die gegenwärtig 27 Provinzstaaten.
    Es geht voran, unaufhörlich, auf dem Weg zur neuen Weltordnung, von der gestern abend bei Illner auch einer der grössten Befürworter, Hans Dietrich Genscher, im TV sprach
    .
    Interessant. Genscher sprach also offen darüber?
    Gibt´s dazu ein Video? Hab Illner nicht gesehen.

  33. „Ich habe in einem pakistanischen Laden gearbeitet, aber die ganze Arbeit da läuft ‘inoffiziell’. Weder der Chef noch ich zahlen Steuern an die norwegischen Behörden. Zusätzlich bekomme ich noch 100% Behindertenrente und Sozialhilfe. Ich muss gewieft sein, um so viel Geld wie möglich zu machen, denn das ist der einzige Grund, aus dem ich in Norwegen bin.“ (ebd.)

    ______________________________________________

    diese aussage sagt schon alles. mal auf ganz europa hochrechnen, ich schätze mal, dass 90% aller musels, oder gar mehr (100%?), in ganz europa so handeln. da ich jede wette ein.

    zum kotzen!!!!!!

    @alle, die einen job haben:

    viel spaß beim aufstehen, in die arbeit wackeln um im schweiße des angesichts 8-10 stunden, um die steuern abzutreten, damit es diesem scheißgesindel in den arsch geblsen wird.

    ich geh seit 12 jahren nicht mehr arbeiten, bin invalid (dialyse)! ich hasse diesen scheiß zustand. für jeden scheiß muss ich aufs amt um zu kreuze zu kriechen, um irgendwelche zuwendungen zu bekommen. alle anträge in doppelter ausführung, einkommensnachweise,….etc – wehe es fehlt ein zettel!

    und diese esel-b….r kriegen alles, verdienen sich schwarz in irgeneinem familienbetrieb was dazu, und 50 leute teilen sich eine krankenkassen-card.

  34. ergänzug:

    eigentlich könnte man sich die folgenden 13 teile komplett schenken, es ist in jedem land gleich. man muss nur den namen des landes austauschen, schon passt es wieder.

  35. Und wer soll das alles angeleiert haben? Wer soll das teuflische Superhirn hinter alledem sein?

    Das ist nicht nur einer.

  36. Der normale durchschnittliche Europäer kann sich gar nicht vorstellen, wie diese archaische Wüstenideologie funktioniert.
    Es übersteigt den gutmenschlichen und auch den gut gemeinten Hintergrund.
    Das Solidaritätsprinzip mit seinen Sozialleistungen basierte auf gemeinschaftlichen Wertvorstellungen.
    Dass sich hierzulande völlig anders denkende Parasiten in großer Zahl niederlassen würden, daran hatte dabei niemand gedacht.
    Jetzt drohen nicht nur die Sozialsysteme, sondern auch die westlich demokratische Gesellschaftsordnung daran zu zerbrechen.

  37. @#47 Osimandias

    Gut, dann zählen Sie doch trotzdem mal ein paar auf: würde mich interessieren.

  38. #41 Islamophober (06. Nov 2009 23:36)

    Über die neue Weltordnung sprach schon Bill Clinton, Bush sen., Bush jun., Kissinger, G. Brown und viele andere. Jetzt ist die new world Governance dazu gekommen, nach der „Finanzkrise“.
    Wenn Sie bei You Tube nachschauen, finden sie jede Menge, wo sich die Politiker entsprechend äussern.

    Schauen Sie die Videos auf der rechten Seite an. http://euro-med.dk/?p=11460

  39. #41 Islamophober (06. Nov 2009 23:36)

    Googeln Sie nach Baroso, EU, der sprich auch ständig von der NWO.

  40. die politiker wissen doch auch das alles so wie es oben geschrieben steht stimmt, warum unternehmen die nichts dagegen ??
    sind die alle lebensmüde , unter drogen , oder werden die so bedroht das sie alles ignorieren ??????
    ich vermute das letzte , siehe die bomben in london und madrid

  41. #50 karlmartell (06. Nov 2009 23:50)
    Das mag sein. Aber das war ja erst „gestern“, also zeitaktuell. Und das bei unseren Propagandamedien. Deswegen war ich jetzt etwas erstaunt.
    P.S: mein Englisch ist zu schlecht, als das ich bei den englischen Videos mitkommen werde.

    Aber das Genscherinterview bei Illner würde ich mir gerne mal angucken. Muß mal schauen, ob ich das bei youtube finde. Dennoch Danke für die Info.

  42. @Osimandias

    Schau mal Frankfurter Schule Theory.

    Wir haben es mit einer langjährigen Kommunistischen Verschwörung zu tun.

    Sie verhalten sich wie damals in der Sovietunion, als sie die Ortodoxen gegen die Protestanten ausgespielt haben und umgekehrt.
    Wenn dann die Herren im Haus zu schwach sind, kommt die Revolution.

    Alles passt zusammen im Moment, der Finanzcrash,u.s.w.

    Das lässt sogar die deutsche Wiedervereinigung
    und die Gründe dafür,im neuen Licht erscheinen.

    Mal ein Tip.

    Friedliche Revolutionen gibt es meiner Meinung
    nach nicht. Und gab es auch noch nie soweit ich weiß.

    1990 war ne Kommunistische Ente.Da hat wohl der Ostblock insgeheim den Westblock geschluckt und hams niemanden gesagt.

    Das wäre eine logische Erklärung.
    Aber recherchiert selbst.

    Die moslems sind wohl nur die Handwaffe der Kommunisten oder Umgekehrt?, je nach geheimer Absprache.

    Grüße

  43. @lobotomium: Wenn Sie unbedingt Eigennamen wollen, die bekanntesten sind wohl Rothschild und Rockefeller, aber es gibt viele andere. Mich interessieren ehrlichgesagt die Namen nicht so sehr.

    Wer es erfunden hat, weiß ich nicht.

    Es sieht einfach nur verdammt danach aus, als ob es so funktioniert. Wobei man natürlich beachten muss, dass ich das sehr platt erklärt habe und die Migration von zahlungsunfähigen, kredithungringen in zahlungsfähige Länder garantiert nicht die einzige „Gelddruckmaschine“ ist.

    Dummheit unserer Politiker anzunehmen, ist unrealistisch. karlmartell hat ja auch einiges verlinkt, was ganz klar belegt, dass sie hinter dieser One-World-Agenda stehen – und zwar mit einer unglaublichen Sturheit.

  44. @#56 Osimandias

    Ich will Ihnen ja nicht so ohne weiteres zu nahe treten oder etwas Böses unterstellen, aber wen meinen Sie denn damit: für mich läuft das darauf hinaus, daß Sie dem jüdischen Finanzkapital vorwerfen, hinter alldem zu stecken? Oder halt nur jüdische Finanzdynastien? Es bleibt beim Jüdischen. Und beim Finanzkapital. Habe ich Sie da irgendwie falsch verstanden?

  45. Ich stimme Dir voll zu, Freiheit2000.

    Es ist der langsame Weg zum Kommunismus (im Gegensatz zum schnellen Weg über die Revolution wie 1917 in Russland), auch wenn es vordergründig so aussieht, als wäre man selber ein Linker, wenn man drauf hinweist.

    Maurice Strong, auch einer aus der Elite (und mit Gore und Gorbatschow verbandelt) bezeichnete es so:

    Capitalist in methodology – communist in ideology.

  46. Habe ich Sie da irgendwie falsch verstanden?

    Die Religion der Hochfinanzler interessiert mich nicht, lobotomium. Sie sind wohl teilweise Juden, aber nicht alle.

    Was sie tun, interessiert mich.

  47. #56 Osimandias (07. Nov 2009 00:08)

    Noch ist Deutschland ein Triple A Staat, aber wielange noch? Wenn die Milliarden an Zinszahlungen nicht mehr geleistet werden,
    ist Deutschland ein Dritteweltstaat und wird auch so behandelt von den Globalisten.

  48. #60 survivor (07. Nov 2009 00:27)
    Danke, Ihnen auch, aber bitte nicht ohne entsprechendes Stossgebet für das Wohlergehen der Globalisten. :mrgreen:

  49. #59 lobotomium (07. Nov 2009 00:26)

    Googeln Sie doch einfach und lesen Sie. Machen Sie sich doch einfach Ihr eigenes Bild.
    Und wenn Sie sich ein Bild machen konnten, diskutieren wir. 😉

  50. #62 Osimandias

    Sie wissen sicherlich, wer das letzte Mal sehr ähnliche Vorwürfe erhob und damit begründete, daß man eine jüdische Weltverschwörung ausmerzen müsse. Sie wissen auch, wozu das führte. Deshalb irritieren mich solche Ausführungen grundsätzlich sehr — um es vorsichtig auszudrücken.

    Ich bin übrigens kein Jude, nur mit einer Jüdin verheiratet. Mir fällt es dennoch sehr schwer, Ihre Position nachzuvollziehen: wenn Sie diese etwas eingehender erläutern könnten? Wer oder was ist die „Hochfinanz“?

  51. @#65 karlmartell

    Woher wissen Sie denn, was für ein Bild ich mir bereits gemacht habe? Ein paar Erläuterungen hierzu können Sie mir doch schon gönnen. Da komme ich mit googeln nicht arg weit.

  52. #68 lobotomium (07. Nov 2009 00:38)

    Ich weiss, dass ich NICHTS weiss…Sie kennen den Spruch.
    Aber das www ist eine unerschöpfliche Quelle von Informationen, dass wissen Sie auch. Also, informieren Sie ggf. selbst.
    Nichts aus zweiter Hand ist so gut, wie eigene
    Information.

  53. #24 gerndrin (06. Nov 2009 22:34)

    #19 Antieselficker
    Bitte nicht gleich steinigen… aber nach den Berichten aus England durchaus glaubhaft… soll es zwischen der Türkei und D ein Abkommen gegeben haben, dass wir deren “Prekariat” aufnehmen, damit es dort keine Unruhen gibt. Ein Märchen vielleicht – aber nachdem man ähnliches in GB aufgedeckt hat, nicht mehr von der Hand zu weisen.
    Kein anderes Land der Erde hat so viele “Nichtsnutze” aufgenommen!

    Das hier? 🙂
    http://www.scribd.com/doc/16165679/Die-Anwerbung-Tuerkischer-Gastarbeiter

  54. #62 Osimandias (07. Nov 2009 00:29)

    Ich finde, jeder Kommentator hier hat ein Recht auf eigene Informationen. Es liegt an jedem selbst, was er lesen will.

  55. @#69 karlmartell

    Sie werden wohl verstehen, daß ich dies für eine wenig befriedigende Auslegung der sokratischen Methode halte. Wenn ich andere Kommentatore bitte, Ihre Meinung eingehender zu begründen oder darzulegen, damit ich verstehen kann, wie dieser Mensch darauf kommt, ist das nichts Illegitimes. Es ist aber befremdlich, wenn man mich dann auf Google verweist. Wodurch habe ich mich denn als Zuhörer/Leser disqualifiziert?

  56. #71 lobotomium (07. Nov 2009 00:50)

    Sie wissen, dass Geld die Welt regiert.
    Und da jeder Mensch eine andere Ansicht davon hat, wieviel VIEL ist, haben unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche Vorstellungen, was man mit Geld alles tun kann.
    Wer Billionen zur Verfügung hat, hat auch Einfluss. Aber das muss Ihnen niemand erklären.
    Wenn Sie etwas interessiert, müssen SIE sich informieren und keine Information von anderen anfordern. Das meine ich sehr freundlich.

  57. Aber das www ist eine unerschöpfliche Quelle von Informationen, dass wissen Sie auch. Also, informieren Sie ggf. selbst.

    Ich schließe mich da karlmartell voll und ganz an.

    Was ich rausfinden kann, können Sie auch rausfinden. Und wenn es Sie nicht interessiert, können Sie es auch bleiben lassen.

  58. #61 Osimandias (07. Nov 2009 00:27)

    Capitalist in methodology – communist in ideology.

    Genau das wird bleiben wenn sich der Schleier gelichtet hat. Bis diesen elemetaren Zusammenhang die meisten Menschen erkennen wird es aber vermutlich zu spät sein. Und sogar mit Blick auf die pi-Gemeinde hier darf man zum Teil skeptisch sein, ob letztlich nicht doch ungewollt der falschen Seite zum Sieg verholfen wird.

  59. Hierzu der kinderlose LandesverräterIn ohne jegliche brauchbare berufliche Qualifikation, Umvolker Beck (MdB, BürgerInnenkrieg90/Die GrünInnen):

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=518&Itemid=93

    Die Integration des Islam in Deutschland ist überfällig:
    Dies umfasst tatsächlich ein aktives Eintreten und Anerkennen der Muslime für unsere verfassungsrechtlich garantierten Freiheiten. Die Forderung nach mehr als Lippenbekenntnissen ist angemessen.

    Aber es bedarf auch einer Road-Map für die Einbürgerung des Islam: Wir brauchen mindestens eine repräsentative Vertretung der Muslime in Deutschland, der dann auch die vollen Rechte aus unserem Religionsverfassungsrecht gewährt werden können. Wenn diese Entwicklung nicht im Rahmen des Islamgipfels vereinbart wird, besteht die Gefahr, dass eher fundamentalistisch oder ausländisch gesteuerte Kräfte, sich in die Rechte einer Religionsgemeinschaft einklagen. Die Gleichstellung des Islam muss als Chance zur Stärkung der moderaten Kräfte genutzt werden.

  60. In England mögen die Sozialisten die meisten Muslime ins Land geholt haben,

    in Deutschland geschah dies aber nachweislich unter Unions-Kanzlern!

  61. ****Leute*****, bitte seid nicht mehr zueinander sondern schlagt mal den Ochsen, di immer noch nach Rot und Grün schreien zwischen die Hörner, denn was anderes haben sie ja nicht mehr, also irgentwoher müssen sie es ja merken.!

    “ Wer den Hafen nicht kennt, für den weht der Wind ungünstig“

    Gruß

  62. Gut formulierte Widersprüche an Linke und Grüne sind unnötig, denn das hieße Perlen vor die Säue zu werfen.
    Die werden immer Umschreibungen finden oder gar sogar erfinden, wobei das Zweite wohl näherliegt.

    Die Sprache zu dieser Spezies muß sich ändern und das wird es auch …….wir sind im sarrazinischen Zeitalter angelangt und das ist gut so,danken wir dafür der Eingebung eines der immer mehr werdenden Klarsichtigen.“ freu..“!

    “ Um an das Ufer dess Sinnreichen zu gelangen , muß zuerst das Meer dess Sinnlosen durchschritten werden.“

    * per aspera ad astra “

    Gruß

    http://www.indianerjones9@aol.com

  63. Die Kommunalhaushalte sind aufgrund der Migrantenkosten längst Pleite. Wenn das die Banken kapiert haben und keinen Kredit mehr geben, ist es aus mit dem Multikulti für Milliarden.

  64. #81 LeKarcher (07. Nov 2009 03:00) Die Kommunalhaushalte sind aufgrund der Migrantenkosten längst Pleite. Wenn das die Banken kapiert haben und keinen Kredit mehr geben, ist es aus mit dem Multikulti für Milliarden.

    @

    Bekannt ist dies alles schon seid Jahrzehnten, aber alleine die Scheinasylanten haben schon eine Menge Schaden angerichtet, übrigends machte schon die Ur-CSU 1978 darauf aufmerksam, aber die SPD als ganze Fraktion wohlgemerkt, denn Helmut Schmidt und viele andere echte SPD’ler wohl auch, waren gegen die Sorte von Linken in ihren Reihen die nicht bereit waren eine 2/3 Mehrheit im Bundestag zu schaffen um dieses unselige Asylgesetz zu ändern, erst 1993 taten sie es , als ihnen das Wasser politisch bis zum Halse stand.

    Nur da waren schon viel zu Viele von der Sorte hier.

    Aber egal wie auch immer so schlimm wie Linke und grüne Dinger geht es wohl nimmer..!

    Zumindest müssen nun mal klar und deutlich die echten Schuldigen genannt werden!
    Das ist wohl zur zeit ein wichtiges Element bei der Sache, dann kann noch viel korrigiert werden.

    Zurück zur Vernuft.

    Aber noch ein Wort …….die Machtergreifung von Rot-Grün 1998 war ein nachaltiges Grundübel in der Sache, es wurde schlichtweg viel Zeit verloren.

    Aber über diese Angelegenheit könnte man wohl Bücher genügend schreiben……..sorgen wir dafür das in 100 Jahren nicht dasteht……ihr habt es zwar mit Einigen zugelassen das es Linke und Grüne gab, aber ihr hattet die Chance es zu korrigieren….und tates nicht !

    Dies darf nie und nimmer in den Geschichtsbüchern stehen…….also ans Werk…..

    Gruß

  65. 1. #16 uli12us (06. Nov 2009 22:15)
    #9 Citizen Kane; ist leider in keiner Hinsicht neu oder auch nur überraschend. Erst diese oder wars letzte Woche stand annähernd dasselbe in der englischen Presse.

    ES KOMMT aus der englischen Presse, NATÜRLICH!!!!!!!!
    Entscheidend ist hier, dass es endlich substantiiert wird!
    Das Verräterschwein an der europäischen Zivilisation, Straw ,hat es
    implizit offenbart!
    CK

  66. Selbst der bekannte Professor (Un)Sinn vom Ifo-Institut, den verantwortlichen Eliten sehr nahe stehend, hat in einem seiner Bücher („Ist Deutschland noch zu retten“) zugegeben, dass es eine gigantische finanzielle Umverteilung von knappen Resourcen und finanziellen Mittel, von der autochonen Bevölkerung, zu bestimmten Gruppen von Zuwanderern, gibt.
    Betroffen ist vor allem die biodeutche Mittelschicht und hier an erster Stelle deutsche Familien, die unter diesen Bedingungen immer mehr zögern, sich Kinder anzuschaffen. Es fehlt das Geld für Schulen, Berufsausbildung, Universitäten, Erwachsenenfortbildung, Hilfen für Arbeitslose, kommunale Einrichtungen. Das alles vor dem Hintergrund eines massiven Einbruches des Arbeitsmarktes, der bereits die Mittelschicht erreicht hat, dazu prekäre Arbeitsverhältnisse, Dumpinglöhne, Zeitarbeit
    und Minijobs. Die Mittelschicht muss unter immer unsäglicheren Bedingungen die Migration finanzieren. Unter diesem Aspekt dauert es sicher nicht mehr lange bis zum großen Knall.

  67. Eigentlich ist schon alles gesagt – weil es aber nicht in unser anerzogenes Realitätsbild passt, fehtl noch immer die Vorstellungskraft und wirkt die Verdrängung noch im Vordergrund – aber dieses System ist am Ende und muss in einem absoluten Chaos enden. Niemand kann das verhindern, weil die Macht von den Besitzern der Macht ausgeht – Banken, Pharma, Oil, Food, Medien, die setzen die Politiker ein und steuern das Raumschiff Erde. Ein Crashkurs ist eingeplant, weil die Machtgier jede Ethik und Moral ausgelöscht hatte -seelenlose Hirne, die Adolf ebenfalls als Marionette genutzt haben-und sie tun es immer wieder immer wieder, die Bevölkerung wurde und wird beuwsst versklavt, wehrlos gezüchtet, durch brainwashing und vorsätzliche Schädigung der biologischen Gesundheit – wehrlose Fleischhaufen, schlimmer als alle Sklaven der letzten 3000 Jahre, schaut euch das Paradebeispiel England an -schaut in die zahnlosen Mäuler dieser Wesen – so wird die westliche Zivilisation schon nach 2 weiteren Generationen ausschauen, totgeimpft, totgefüttert mit Füllstoffen anstatt Nährstoffen. Dann beginnt das Aussterben, weil mit dem Prozess des Verfalls bechleunigt sich – Gott sei Dank, der Prozess der Unfruchtbarkeit .

  68. Geniesst die Tage – verhindert Kinder, es ist unverantwortlich, Kinder in diese Welt zu setzen, das könnt ihr der ewigen Plage, den zweibeinigen Ratten überlassen – denn die sind überzeugt, dass nach dem Tod das Paradies auf sie wartet, und sind es gewohnt, in Elend, Drecke, Mord, Diebstahl, Betrug, Gewalt, Sinnlosigkeit usw. zu vegetieren – wir sollten uns hier noch ein bischen vom Kuchen abschneiden, solange man uns noch lässt – eine Rotationsgeschichte ungeheurlichen Ausmasses.

  69. Es ist hinlänglich bekannt, dass Muslime immer nur NEHMEN und nie etwas GEBEN!
    Und geben wir es ihnen nicht freiwillig (Sozialleistungen, die ihnen nicht zustehen!), dann nehmen sie es sich mit Gewalt – wovon wir täglich neue Horrorgeschichten erfahren!

  70. #76 guderian (07. Nov 2009 01:20)

    Und sogar mit Blick auf die pi-Gemeinde hier darf man zum Teil skeptisch sein, ob letztlich nicht doch ungewollt der falschen Seite zum Sieg verholfen wird.

    Ich glaub den „Global Playern“ ist die richtige oder falsche Seite sch….egal. Denn sie wollen eine identitätslose & kontrollierbare Masse. Die Köpfe halte ich für a-religiös (nicht zu vergleichen mit dem Durchschnittsatheisten), antinational, antivölkisch, antidemokratisch und ideologisch totalitär faschistisch. Ihre Politik & Religion ist nur Geld und Macht, Erdbesitz und die Menschenkontrolle.

  71. Migration ist ein Fascho-Krypto-Begriff für die Invasion. Diese Art vor Migranten, nannte man früher Invasoren, oder besser aggressive Eindringlinge.
    Dann könnte man auch die Wehrmacht in Jahren 39-45 als umherziehende Migrationsarmee bezeichnen.

Comments are closed.