CervelatSeit die Tessiner Muslime sich genau neben dem Hauptquartier der konservativen Tessiner-Partei “Lega dei Ticinesi“ einnisten wollen, herrscht Kalter Krieg in Lugano (PI berichtete). Gegenwärtig wird seitens der Tessiner mit Schweinswürsten gegen die Islamisierung gefochten. Sollte das Islamische Kulturzentrum tatsächlich neben das Lega Hauptquartier an der Via Maggio zu stehen kommen, droht der offene Schweinswurstkampf: „Wir werden jeden Freitagabend ein Grillfest mit Cervelat (Schweizer Bockwurst – Foto) und Luganighette (Tessiner Wurstspezialität) veranstalten“, drohen die Tessiner.

(Spürnase: lobo1965)

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Nach dem Kruzifix-Urteil wird der EuGH wohl als Nächstes Schweinefleisch in der EU verbieten und dann Alkohol und dann Frauen ohne Kopftuch, dann Musik, dann ……

  2. Gute Idee das ganze dann noch mit Bier Wein BBQ usw. und Musik alles Dinge die der Islam hasst Italien hat eine Uralte künstlerische Kultur die der islamischen WEIT ÜBERLEGEN ist.

  3. 4 Eurabier (03. Nov 2009 18:34)

    #2 ComebAck (03. Nov 2009 18:33)

    Nein!

    Goto #1 Eurabier (03. Nov 2009 18:33)

    He he
    also gut

    10 Load „eu“,8,1
    20 Run
    30 Delete „eu“
    40 goto 10

  4. Richtig! Ich würde viel Speck mitbringen und einen statlichen Eber als Maskottchen für die No Islam Fiesta.

  5. Der Tessin bietet sich glatt zum Niederlassen an 🙂

    #5 Nordisches_Licht (03. Nov 2009 18:36)
    Hör auf, ich ertrinke!!!!! 😉

  6. #7 Gyaur (03. Nov 2009 18:39)

    Und die Essenreste werden dann Luv gelegt, damit der Wind den herrlichen Duft rübertragen kann *hihi*

  7. @comeBack,
    DER ISLAM IST NICHTMAL NEANDERTALERN ÜBERLEGEN !!!!

    aber ob die das so kratzt, wenn nebenan ein BBQ gefeiert wird ? bezweifel ich. Tun wir auch oft, das interessiert die garnicht, solang die selber kein schwein fressen müssen.

  8. #5 Nordisches_Licht (03. Nov 2009 18:36)

    Grünkohl mit Mettenden und Kassler (u. Schweinebacke), meine Norddeutschen wissen bescheid !!!!!!!!!!!!!
    ————————-
    Man nimmt in bestimmten Teilen Norddeutschlands zum Grün- oder Braunkohl auch PINKELwurst, die schmeckt am besten!

  9. #16 danton (03. Nov 2009 18:53)

    Das Foto da oben erinnert mich an ….. eine beschnittene…….na ja, ihr wisst wohl woran!

    Eine beschnittene Wurst?

  10. Kommt bestimmt wieder eine Beschwerde mit dem kontaminierten Grill, wie in Berlin.

    Beleidigt über Geschenke – Moral von Darmbakterien.

  11. feedback@20minuten.ch

    Kostet uns der Kampf um Minarette Milliarden?

    20 Minuten Online wollte wissen, wie gross der wirtschaftliche Schaden im Fall einer Annahme der Initiative wäre.

    Also wird vor lauter Angst vor kurzfristigen „wirtschaftlichen Schaden “ der Terropr-Ideologie Tür und Tor geöffnet , ales wird mit groschen und Franken hochgerechnet..
    Also ERPRESSUNG seitens des Islams !!!

    http://www.20min.ch/finance/news/story/14963483

    Maler

  12. Die Lega Nord ist eine erbärmliche Partei von versteckten italienischen Faschisten. Hysterisch wird bei jeder Gelegenheit mit Schwein geantwortet, dazu ein Beispiel aus Südtirol: Eine Lega Nord Politikerin drohte mit einem Schwein in einen Gebetsraum der Muslime in Bozen zu gehen sollte eine Moschee gebaut werden. Solche Äußerungen sind dumm und werden sofort vergessen, ich wünsche mir echte Aufklärung und einen Einwanderungstopp!!!

    Und bitte liebe Deutsche glaubt nicht das Lega Nord oder Popolo della Libertà “gute“ Parteien sind weil diese Rechts stehen, hierbei handelt es sich um verstecke “Deitschnhossa“ wie wir Südtiroler sagen. Über Einwanderung nach Südtirol wird versucht die Deutsche Bevölkerung zu verdrängen.

  13. Aber im Schnee sind sie verloren, ich hatte da mal was in einem Sturm auf der Valuga – hihi – hoffentlich ist da nichts schiefgegangen

  14. # 24: Was ist das kleinere Übel ?

    Wo es Wurscht gibt, da muß doch auch ein wenig Schweineblut aufzutreiben sein ?

    Die Gedanken sind frei, tralala ….

    PS: Es dürfen ruhig ein paar Liter mehr sein.

  15. Oh Mann.

    Mit Fleisch gegen den Islam?
    Na wer wird wohl gewinnen?

    Mit Schwertern hat man damals gerade so den Islam abgewendet.

    Und jetzt mit Würstchen?

    Der Widerstand ist so stark wie die geistige Bedeutung einer Wurst.

    Strebt also gegen minus Unendlich.

    Die sollen mal was Bessers einfallen lassen.

  16. # 23: Gelesen.

    Tja, alles geht nun mal nicht. Oder: Wer das Eine will, muß das Andere mögen.

    Der Kampf für Vaterland und Freiheit, gegen eine mörderische Ideologie, kostet nun mal was, das war schon immer so.

    Umgekehrt sollten die Leute denken: Wenn erst mal europaweit das Kalifat errichtet ist, dann gibt es gar keine Exporte mehr, denn dann ist die Wirtschaft, oder das, was übriggeblieben ist, fest in Muselhand.
    Ende Gelände.

  17. Haben die Italiener nicht mal ne Horde Schweine durch die Gassen getrieben, als bekannt wurde, dass die Mohammedaner einen Tempel des Friedens in IHRER Stadt errichten wollen….?

    Alles rein zufällig natürlich…;)

  18. Gelegentlich wird der Islam mit (Schweine?)Mist kombiniert. Aus dieser „unheiligen“ Verbindung entsteht leicht der sogenannte Islamist, und dann kann es ungemütlich werden.

    Also die sollen es mit der „Schweinerei“ im Tessin nicht übertreiben, sonst geht der Schuß nach hinten loß, und haben bald noch viel mehr Islamisten als Ihnen genehm ist… 😉

  19. ach so, der islam kann also so einfach besiegt werden. Einfach schweinefleisch vor dem Fenster aushängen und es wirkt wie Knoblauch bei Vampiren…
    Wir müssen dann nur das Nest finden, wo der Vater dieser Muslime liegt 🙂

    Das Kreuz hat bekanntlich die selbe Wirkung auf Muslime… Was mich nachdenklich macht, sie haben keine Probleme mit Silber. Sie sind womöglich mutiert …

    Passt auf, dass Sie euch nicht beissen…

  20. So eine ähnliche Idee hatte ich auch schon und hab Sie Pro Köln geschickt. Ich hatte denen vorgeschlagen, einen Würstchenstand unter dem Motto „1000 Wiener gegen die Islamisierung“ aufzustellen und gemeinsam mit einem Würstchen eine Infobroschüre zu verteilen, aus der hervorgeht, wie weit die Islamisierung in unserem Lande schon vorangeschritten ist. Dokumentiert werden sollten in der Broschüre dann die Fälle, in denen Schulen, Kitas und Kantinen, aus (falscher !!!) Rücksichtnahme auf Muslime, auf das Servieren von Schweinefleischerzeugnissen verzichtet haben. Hab bis heute nichts mehr von den Pro´s gehört 🙁

  21. Ihr merkt auch nix:

    Demnächst ist in EU nur noch halal-Wurst erlaubt !

    –> Dann grillen nach dem Gebet Eure neuen Freunde gerne mit !

  22. Jeden Freitag große Grillparty mit Würsten aller Art aus Schweinefleisch – das geht voll ab wie Schmidt´s Katze und Nachbar´s Hund 🙂

  23. Davon werden sie sich nicht abhalten lassen. Solange sie die Würste nicht selber Essen müssen, wird das nichts.

  24. Das wäre doch mal eine gute Aktion bei einer Einweihung der vielen Moscheen, die in Deutschland entstehen!

  25. Eine tolle Aktion!
    Es scheint, dass das Tessin das Schweizer Reduit der Nachkriegszeit ist. Die anderen Landesteile sind verloren. Nur niemand hat es uns gesagt.

  26. Ich esse zwar auch (fast) kein Schwein,aber ist doch mal gut,denen den Spiegel vorzuhalten.Wie du mir,so ich dir.

  27. #11 Nordisches_Licht (03. Nov 2009 18:45)

    Mir läuft unkontrolliert das Wasser im Mund zusammen. 😉

  28. #23 Chester (03. Nov 2009 19:03)

    feedback@20minuten.ch

    Kostet uns der Kampf um Minarette Milliarden?

    20 Minuten Online wollte wissen, wie gross der wirtschaftliche Schaden im Fall einer Annahme der Initiative wäre.

    Also wird vor lauter Angst vor kurzfristigen “wirtschaftlichen Schaden ” der Terropr-Ideologie Tür und Tor geöffnet , ales wird mit groschen und Franken hochgerechnet..
    Also ERPRESSUNG seitens des Islams !!!

    http://www.20min.ch/finance/news/story/14963483

    Maler

    GENAU!

    Ich darf mal aus dem Blatt zitieren:
    „Welche Auswirkungen hätte es, wenn Muslime Schweizer Produkte meiden würden, weil wir dem Bauverbot für Minarette zustimmen?[..]“.

    DAS IST IN DER TAT ERPRESSUNG UND BOYKOTT AUFRUF VON DEN INVASOREN!!!!

  29. #54 Widukind (04. Nov 2009 08:53)

    Schweinswürste gegen die Islamisierung.
    Das ist die Tessiner Kopie der dämlichen Kölner Aktion kein Kölsch für Nazis.kein Kölsch für Nazis/a>

    Nein, ist es nicht. Niemandem werden in Tessin Schweinswürste verweigert. Ausgegrenzt wird keiner. Wer nicht mit macht beim Grillfest grenzt sich maximal selber aus.

  30. Reste der Schweinswürste wirft man dann einfach bequem zu den türkischen Nachbarn rüber. Und man lässt den Hund bitte ausgiebig im Garten spielen und bellen.

    Dann wird das auch was mit der guten Nachbarschaft.

  31. P.S.: Hier sind in letzter Zeit auffallend viele U-Boote unterwegs. Oder ein, zwei U-Boote mit vielen Accounts.

Comments are closed.