Es gibt mal wieder eine neue repräsentative Studie und zwar von den zusammengehörenden Forschungsinstituten Info und Liljeberg Research. Diesmal um zu sehen, ob sich unsere türkischen Mitbürger hier mehrheitlich wohlfühlen. Deshalb wurden insgesamt 1000 Personen befragt – jeweils ein Drittel davon Deutsche, in Deutschland lebende Türken und Türken in der Türkei. Große Überraschung: „82 Prozent von ihnen sagten, die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.“

Der Focus schreibt:

Auch bei ihren Wertvorstellungen stehen die hier lebenden Türken oft zwischen den beiden Kulturen, teils sind sie in ihrer Meinung näher an den Türken in der alten Heimat als an den Deutschen, wie es weiter hieß. So sagten nur neun Prozent der Deutschen, dass Kindererziehung Frauensache sei. Unter den türkischen Migranten waren es 32 Prozent, unter den Türken in der Türkei 52 Prozent.

Ein Zusammenleben von Mann und Frau vor der Ehe lehnen acht Prozent der Deutschen ab, aber 47 Prozent der Türken in Deutschland und 67 Prozent der Türken in der Türkei. Beim vorehelichen Sex der Frau sind es den Angaben zufolge sieben Prozent der Deutschen, 56 Prozent der Türken in Deutschland und 84 Prozent der Türken in der Türkei. Vor wichtigen Entscheidungen fragen 66 Prozent der Deutschen die Familie um Rat, aber 84 Prozent der Türken in Deutschland und 88 Prozent der Türken in der Türkei.

Wie die Autoren weiter berichteten, fänden es 28 Prozent der Deutschen unangenehm, wenn ein gläubiger Moslem in ihre Familie einheiraten würde. Dagegen fänden es 40 Prozent der türkischen Migranten und 63 Prozent der Türken in der Türkei unangenehm, einen gläubigen Christen in die Familie aufnehmen zu müssen.

Von den befragten Deutschen sagten 62 Prozent, die Gesellschaft sei zu tolerant gegenüber Kriminellen. Unter den türkischen Migranten waren es jedoch 76 Prozent, unter den Türken in der Türkei 74 Prozent. Dass man anderen Menschen grundsätzlich nicht vertrauen könne, sagten 81 Prozent der Türken in Deutschland und 87 Prozent der Türken in der Türkei, aber nur 58 Prozent der Deutschen.

„Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die Türken in Deutschland eine Volksgruppe sind, die fest zu ihren kulturellen und religiösen Wurzeln und den türkischen Wertewelten steht“, erklärte Holger Liljeberg, Geschäftsführer von Info und von Liljeberg Research. Die Studie sei als Denkanstoß gedacht, um die Integration zu verbessern. Bei den Zuwanderern handele es sich inzwischen wohl eher um eine ethnische Minderheit.

„In der Öffentlichkeit wird Integration verlangt, aber Assimilation gemeint“, analysierte Liljeberg. „Diese ist aber innerhalb der nächsten Generationen nicht zu erwarten.“ Zu stark seien die Bindung an Familie und Mutterland. Kulturelle und religiöse Überzeugungen würden dadurch reproduziert.

Wie schön, dass wir jetzt auch eine Studie haben, die belegt, dass viele Türken sich gar nicht integrieren wollen. Da hilft sicher ein weiterer Integrationsgipfel.

(Spürnasen: schmibrn, AlterQuerulant, erkanmallekken, Martino, Andreas61, Volker L. und searcher)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

298 KOMMENTARE

  1. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“ (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

  2. @oldie: Der Spruch steht noch auf deren Grabstein. Und dazu:

    Leben sie ihre Kultur, lassen sie uns daran teilhaben

  3. “82 Prozent von ihnen sagten, die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.”

    Nö. Punkt.

  4. „In der Öffentlichkeit wird Integration verlangt, aber Assimilation gemeint“

    Falsch, wir wollen Integration.

    Assimliation bedeutet nämlich: „die Angleichung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen aneinander“.

    Und das wollen wir nicht. Wir wollen keine physikalisch ausgeglichene Gesellschaft aus deutscher und türkischer Kultur, sondern wir wollen hier

    in aller Deutlichkeit eine Weiterführung der offenen, toleranten und im christlichen Ursprung geprägten deutschen Kultur !

    an der jeder teilhaben kann, der diese mitträgt, sich ordentlich verhält, und versucht, regelmäßig arbeiten zu gehen.

    Wer die Teilhabe unter diesen Anforderungen nicht kann/will, soll verschwinden !

    Dorthin, wo es für ihn besser zu sein scheint !

    Wir haben keine Gründe mehr dafür, uns von Fremden, die uns ewig fremd bleiben werden, auf der Nase herumzutanzen zu lassen!

  5. Immer nur fordern, Hände aufhalten, fordern, jammern…

    Man kann es echt nicht mehr hören.

  6. Wenn die Türken sich hier unerwünscht fühlen, sollten die Konsequenzen ziehen und sich vom Acker in Richtung Heimat machen.
    Die Esel und Ziegen warten…

  7. „Andere Länder, andere Sitten“ heißt ein Sprichwort. Wem es hier nicht gefällt, dem sei gesagt es gibt bei uns die Reisefreiheit und damit zum nächsten Sprichwort „Reisende soll man nicht aufhalten“.

  8. Wir sollten alle ganz schnell türkisch lernen, damit sie sich wohler fühlen. Pro türkisch als Pflichtfach ab der 1. Klasse.

    😉

  9. “82 Prozent von ihnen sagten, die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.”

    Nein. Überhaupt nicht. In keiner Weise.

    Also von mir sind “die Türken” unerwünscht. Hier benützt als Synonym (was “die Türken” in ihrer Gesamtheit in Deutschland NICHT sind!) für Sozialbezieherweltmeister, Anpassungsverweiger, Minderleister, Kriminelle, Hassprediger, DITIB-Angestellte, Fußballschläger, Drogenhändler, Autoschwarzhändler, Dönerbudenangestellte, Vergewaltiger, Messerstecher, Sonderwunschwürste, Moscheebauer, Eroberer, Zivilbesatzer u.v.a.m.

    DIESE Gruppen der Türken sollten meiner Meinung nach innerhalb von drei Wochen das Land in Richtung ihrer Sonne-Mond-und-Sterne-Heimat verlassen MÜSSEN! Dann wäre hier auch Luft für die MENSCHEN türkischer Herkunft die ihr ZUHAUSE in Deutschland sehen. Und die Deutsche werden WOLLEN.

    Die ANDEREN: RAUS! So schnell wie möglich

  10. Wer Charakter hat geht in die Heimat zurück und gibt vorher seinen Sozialhilfebescheid ab.
    Integration heisst, dass die Türken deutsch werden und nicht wir türkisch.
    Solange die Vogelscheuchen im Türken-Outfit und die Paschas breitbeinig mit ihrer übervollen Windel herumlaufen, haben sie in Europa nichts zu suchen.
    Amerikanische Verhältnisse für Migranten.
    High-School-Abschlußpflicht statt Sozialhilfe

  11. In der Biologie gilt die Vermehrungsrate als Wohlfühlkriterium einer Spezie. Die entlarvt alles Geschwätz.

  12. In diesem Land werden Kinderficker eingesperrt und nicht als Propheten verehrt.

    Wer das trotzdem tut, darf sich hier ruhig unerwünscht fühlen. Das ist ganz in Ordnung.

  13. #5 srg
    Falsch, wir wollen Integration.
    wer will die integration? ich nicht. niemand den ich kenne. ich wuensche mir seperation!

    assimilation ist ein verbrechen! ich fordere alle steppennomaden auf, ihre kultur frei und selbstbestimmt nach den lehren des kamel und kinderf.. mohammed zu leben! in deren originæren lændern.
    lasst uns alles tun, dass sie sich noch unwohler fuehlen.

  14. kultur ?????? da hat ja ein durchschnittliches maultier mehr kultur als die musels. die können ja noch nicht einmal mit messer und gabel essen.

  15. Wer sich nicht wohlfuehlt hat das Recht wieder heim zu gehen. Da sich die Tuerken in Deutschland ihren Landsleuten in der Heimat ja naeher fuehlen als den Deutschen (gem. der o.g. Befragung) waere das die logische Konsequenz.

  16. „Viele fühlen sich hierzulande abgelehnt, ein großer Teil will in seine frühere Heimat zurückkehren.“

    So heißt es auf spiegel.de

    Also, dann mal auf!

    Koffer gepackt und gute Heimreise.

  17. Dazu paßt ja dieser Thread aus dem SpOn

    Auf die Beiträge darf man sich freuen 🙂

    Kopftuch, Keuschheit und Koran – Sind junge Türken schlecht integriert?

    Kopftuch, Keuschheit und Koran: Immer mehr junge Türken in Deutschland wenden sich traditionellen türkischen Werten zu. Viele fühlen sich hierzulande abgelehnt, ein großer Teil will in seine frühere Heimat zurückkehren. Sind junge Türken schlecht integriert?

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=9476

     

  18. Um mal wieder allen Recht zu geben die auf PI schimpfen :

    Meine lieben türkischen Zuwanderer,
    als “ Gastarbeiter ! “
    gekommenen!

    Arbeit ist zu ENDE

    Geht nach Hause

    ciao Leonardo

  19. Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht

    Ja das ist ja nun mal bedauerlich aber was haben wir damit zu tun?

    die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.

    Das sollten wir ganz bestimmt NICHT tun!
    Das wäre ein katastrophaler Fall in die Barbarei.

  20. Achneee! Türken fühlen sich unerwünscht? Da trügt sie ihre Gefühl wohl nicht und es wäre einmal an der Zeit, dass sich türkische Migranten in Deutschland fragen, warum sie sich so unbeliebt gemacht haben,und was sie dafür tun können ihr Image aufzuwerten. Moscheen, Ehrenmorde, Vermüllung ganzer Stadtviertel,Sozialbetrug, Kriminalität, Gewalt und Bildungsresistenz dienen diesem Ziel nicht!

    Davon abgesehen,wird es wohl kein Land geben, dass sich über Massen von türkischen Mohammedanern freut, da dies überall und immer Belastung und Schaden für das Aufnahmeland bedeutet.

  21. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.
    http://www.justiz.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1247699/index.html?ROOT=1177429
    Neckarsulm: Drei Festnahmen nach einer sexuellen Nötigung – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Heilbronn

    Datum: 11.11.2009

    Kurztext: Nach aufwändigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn in Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Neckarsulm wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen einen 15 und zwei 17 Jahre alte Jugendliche Haftbefehl erlassen, der auch bereits in Vollzug gesetzt wurde. Die drei jungen Türken werden verdächtigt, am Abend des 28. Oktober im Bereich des Jugendhauses Neckarsulm – möglicherweise gemeinsam mit einem vierten Tatverdächtigen – eine sexuelle Nötigung begangen zu haben.

    Nach aufwändigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn in Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Neckarsulm wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen einen 15 und zwei 17 Jahre alte Jugendliche Haftbefehl erlassen, der auch bereits in Vollzug gesetzt wurde. Die drei jungen Türken werden verdächtigt, am Abend des 28. Oktober im Bereich des Jugendhauses Neckarsulm – möglichrweise gemeinsam mit einem vierten Tatverdächtigen – eine sexuelle Nötigung begangen zu haben.

    Zunächst sollen die jungen Männer eine 14 Jahre alte Jugendliche und deren 15-jährige Freundin unter einem Vorwand in eine dunkle Ecke auf dem Gelände des Jugendhauses gelockt haben. Dann seien sie zudringlich geworden. Das jüngere Mädchen wurde sexuell bedrängt. Auch sei ihr die Hose nach unten gezogen worden. Die drei inhaftierten Tatverdächtigen sind teilweise geständig. Während der Tat standen offensichtlich weitere jugendliche Türken um die Gruppe herum und feuerten ihre Landsmänner an. Insoweit wird wegen Beihilfe zur sexuellen Nötigung und unterlassener Hilfeleistung ermittelt. Die 15-Jährige überredete zwei hinzu kommende andere Türken, ihrer Freundin zu helfen. Nachdem sich dann einer dieser beiden einmischte und half, konnten die Mädchen zurück ins Jugendhaus gehen. Alle Tatverdächtigen werden einer Gruppierung zugerechnet, auf die das Jugenddezernat der Heilbronner Kriminalpolizei und die Beamten des Neckarsulmer Polizeireviers seit mehreren Monaten verstärkt achtete, da aus ihrem Kreis heraus immer wieder Straftaten bekannt wurden. In der Regel handelte es sich um Körperverletzungen, Beleidigungen oder um Sachbeschädigungen, wegen denen einige Jugendliche bereits verurteilt wurden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Mädchen und weitere Zeugen, die aus verschiedenen Landkreisgemeinden stammen, von Mitgliedern der Gruppierung bedroht werden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

  22. #22 SaekulareWelt (19. Nov 2009 19:25)

    Immer mehr junge Türken in Deutschland wenden sich traditionellen türkischen Werten zu.

    Was sind denn türkische WERTE???

    Diebesgut???

  23. #14 Ingmar (19. Nov 2009 19:15)

    In der Biologie gilt die Vermehrungsrate als Wohlfühlkriterium einer Spezie. Die entlarvt alles Geschwätz.

    Das erklärt auch die geringen Geb.Zahlen der Indigenen Europäer.
    Die es aals „Verantwortungslos“ empfinden Kinder zu haben.
    Aus Biologisch/Historischer Sicht ist es Verantwortungslos Sich weniger als 2 Kinder zuzulegen.

    Die Objektive Sicht.
    Die Subjektive Sicht: Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, als Dütscher Arbeitender Kerl diese übersättigten Schnepfen auch nur halbwegs Zufrieden zu stellen.
    Sobald du alles erreicht hast bist du, auf einmal,
    ZU SPIE?IG uund nicht Spontan genug.

    Was die Biatsch dazu bewegt mit nem DrogenDealer durch die Nächte zu ziehen.

    Na Vielen Dank auch.

    Das ist einer der Hauptgründe Kinderlos zu bleiben.
    Und wenn auch nur 10 prozent der Kerle Dütschlands so denken kann diese Kültür(D)
    einpa2cken.

    „Und da sehe ich sie ,an den Ständen dieser Welt, Dichknöchlige Deutsche Frauen auf der Suche nach Liebe.“
    Antonie Bourdour

  24. .. bitte mehr Sozialhilfe … mehr deutsche Huren…. mehr deutsche Opfer ….und natürlich mehr Geld gegen rechts ! …
    dann geht es den Musels hier etwas besser!
    Solange die armen Musels sich hier nicht wohl fühlen, kann ich nicht schlafen und habe ein ganz schlechtes Gewissen (als Deutscher bin ich ja quasi von Geburt an Nazi, und dafür schäme ich mich – wäre ich doch bloß als Moslem, am besten direkt beschnitten auf die Welt gekommen)

  25. Dieses Muslimische Gesindel wird von Tag zu Tag dreister. Fordern, Jammern, Schmarotzen und den Ar. . . 5 mal am Tag nach oben strecken das ist alles was die auf die Reihe bekommen.
    Andreas

  26. #12 Schakal71 (19. Nov 2009 19:12)

    Weil sie hier ohne zu arbeiten besser leben, als zuhause mit Arbeiten.

    (und wer bezahlt das ?…)

  27. Keiner bleibt in einem Land, wo es einem nicht gefällt, ausser unsere Schätze. Mögen sie doch ziehen und vielleicht sogar ein paar Gutmenschen zur Bereicherung und Integration mitnehmen.

  28. #1 oldie (19. Nov 2009 18:32)

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)
    ______________________________________________

    Diese Tante ist ein Quatschkopp und durch „Mutti“ Merkel immer noch in Amt und Würden. Bei den nächsten Wahlen rutscht die CDU von 33,8% auf 23% der Stimmen. Genau wie die SPD, denn wer sein Volk verrät und mit Türken ins Bett steigt, darf sich über seinen Bombenerfolg nicht wundern!!!

  29. Ich weiß nicht, warum die Institute hier wieder so viel drumherum faseln müssen, bei anderen Einwanderern ist das doch auch völlig unnötig.

    Entweder wollen die Türken hier bleiben: Anpassen, soweit nötig.

    Oder sie wollen diese geringste Anpassung nicht leisten, die andere mit einem Schulterzucken bewältigen: Heimfahren.

    Ich sehe den kleinen Eimer bildlich vor mir, der die vielen Tränen über die zweite Alternative fassen würde.

  30. Unglaublich wie die Stimmung kippt. In allen Foren die PI-Meinung, ob die nicht mehr zensiert werden? Jetzt muss nur noch ein Ruck durch die Politik gehen. Weg mit den Bündnis Türkei/die Grünen und die Rotmond Linke! Studiengebühren abschaffen statt Hartz 4 erhöhen!

  31. „Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht“

    Gut erkannt! Jetzt bitte dann schleunigst ausreisen und sobald die Masse der intergrationsunwilligen, die Sozialsysteme leersaugenden, in der Kriminalität führenden, die Gefängnisse verstopfenden und unsere Heimat, unsere Kultur und uns an sich verachtenden Türken (und sonstigen Musels)gegangen sind, dürfen sich die wenigen verbliebenen Türken durchaus erwünscht fühlen.

  32. Warum sollten Sie sich hier auch anpassen? Es ist doch so, wenn ich in ein fremdes Land gehe und niemand aus der „alten Welt“ ist dort, dann werde ich quasi gezwungen (ui, böses Wort) mich anzupassen. Wenn aber dort schon etliche sind aus der alten Heimat… warum anpassen? Würde ich mich anpassen? Vermutlich nur wo wirklich nötig.

    Ich will damit nicht sagen, dass das OK ist, aber das Integration vermutlich grundsätzlich kaum funktionieren kann wenn die neue und alte Welt zu unterschiedlich sind und kein Bedürfnis oder Zwang vorhanden ist, die neuen Werte überhaupt anzunehmen.

  33. http://www.taz.de/nc/1/archiv/archiv-start/?ressort=a2&dig=2004%2F04%2F03%2Fa0075&cHash=2bcbadf40b

    RASSISTISCHE WORTE
    Le Pen verurteilt
    Der französische Rechtsextremist Jean-Marie Le Pen ist erneut wegen rassistischer Äußerungen verurteilt worden. Das Gericht verhängte gegen den Chef der Front National 10.000 Euro Geldstrafe. Der Le Monde hatte Le Pen gesagt, lebten erst 25 Millionen Muslime im Land, würden sie befehlen und Franzosen „verdreschen“. (ap)

    Angesichts der Videos bei „Werbegag endet mit Jagd auf Weiße“

    http://www.pi-news.net/2009/11/paris-werbegag-endet-mit-jagd-auf-weisse/

    fällt es mir mittlerweile schwer zu verstehen, weshalb Le Pen da verurteilt wurde …

  34. Zitat von eingangs: „Wie die Autoren weiter berichteten, fänden es 28 Prozent der Deutschen unangenehm, wenn ein gläubiger Moslem in ihre Familie einheiraten würde.“
    Zitatsauszug Ende

    Diese Angabe halte ich so schlichtweg für eine Lüge……..

  35. hier ist der Islam halt noch Minderheits“religion“. Die fühlen sich erst wohl bei ner Türkeiquote von 99.9 % Muslime. Nah wenn das kein Erfolg ist. Europa ist als nächstes dran. Keine Abweichung vom Islam. Warum auch. Islam ist Frieden Freude Sonne Mond und Sterne. Frau Roth!

  36. Wenn viele Türken meinen in Deutschland unerwünscht zu sein ——— wieso kommen sie dann und wieso bleiben sie dann, wenn nicht um …………..

  37. Hallo, das ist interessant:

    Dass man anderen Menschen grundsätzlich nicht vertrauen könne, sagten 81 Prozent der Türken in Deutschland und 87 Prozent der Türken in der Türkei, aber nur 58 Prozent der Deutschen.

    Ja, ja, die kennen sich selber, und Lügen und Betrügen befiehlt ja der Koran! Es ist auch nicht neu, dass das auch für die „Glaubensbrüder“ gilt, obwohl es der Koran da verbietet.

    Mata.moros

  38. #36 verschwender (19. Nov 2009 19:36)

    Keiner bleibt in einem Land, wo es einem nicht gefällt, ausser unsere Schätze.

    Die die gehen sind gutausgebildete mutige und kräftige Leistungsträger…. Unter meiner Generation lautet der Spruch : Willst du was im leben erreichen vrelasse D.
    Zu Teuren Umschulugsmassnahmen, Weiterbildungen oder DrogenEntzügen sind wir wieder Da.
    SozialKassen Plündern, man lernt doch…
    Ich persönlich habe diesen Sttat in 3 Jahren 150.000 Euro gekostet und bin seid 2 Monaten wieder weg.
    Mein Geld verdienen im Ausland, für mich arbeiten und nicht für Bülent.

    Die die sich jetzt brüskieren sind nur sauer weil sie dieses perfiede Spiel zu spät erkannt haben und schon ein EinfamilienHaus in die Kasse geschmissen haben. (Nicht ihrer ,eines in Izmir)

    Den Scheiss könnt ihr alleine machen.
    Wenn ich hart arbeite will ich auch in Urlaub fahren.
    Wenn das in dem Land wo ich gebohren bin nicht mehr möglich ist verlasse ich es.
    Braucht mir jetzt keiner mit Patriotismus kommen: Weil Verboten in D

  39. “Und 82 Prozent wünschen, das die deutsche Gesellschaft mehr Rücksicht auf die Gewohnheiten und Besonderheiten der Türken nehmen soll. ”

    Das ist ja nun mal wieder eine absolut dreiste Forderung, selbst sind die Türken nicht gewillt den paar tausend autochthonen türkischen Christen in der Türkei Rechte einzuräumen, fordern aber von uns Deutschen, dass wir den eingewanderten Türken hier in Deutschland sowas wie ein türkisches Disneyland in den deutschen Städten zur Vefügung stellen. Warum wandern die eigentlich aus der Türkei aus, wenn es alles so haben wollen wie in der Türkei, und sie andere kulturelle Einflüsse nicht ertragen können, müssen sie halt in der Türkei bleiben. Wir haben Einwanderer aus mindestens 150 Ländern in Deutschland, niemand kann von den Deutschen verlangen auf alle deren Besonderheiten Rücksicht zu nehmen und uns denen anzupassen. Dies würde die Aufgabe unsere eigenen Identität als Volk bedeuten.

    Wer nicht bereit ist sich weiterzuentwickeln darf halt nicht auswandern, er wird dann überall scheitern!

  40. Nur 1000 Leute befragt? Klingt nicht sonderlich repräsentativ, oder haben sich einfach nicht mehr Türken gefunden, die den Fragebogen verstanden haben? Wie dem auch sei:

    Gute Heimreise!

  41. @ #43 Cherub Ahaoel (19. Nov 2009 19:49)

    DAS IST EINE LÜGE, WER DAS GESAGT HAT IST EIN MOHAMMEDDANER!

    Der Koran befiehlt, Christen und Juden zu belügen, zu versklaven und zu töten.

    Ich werde mich wehren bis aufs Messer.

    Mata.moros

  42. Ich könnte mich wahrlich einer besseren Sprache bedienen, aber dieses Dreckspack hat nichts anderes verdient, alles andere wäre Perlen für die Säue: Es ist mir, mit Verlaub, scheißegal, ob sich die Türken hier bei uns wohl fühlen oder nicht – dieses Dreckspack soll ihre Koffer packen und sich vom Hocker jodeln, aber bitte schnell!

  43. Diese „Androhung“, Deutschland aufgrund der mangelnden Willkommenskultur zu verlassen, ist nicht mehr und nicht weniger als ein Tool, um weitere Vorteile herauszuschinden.

    In Wahrheit werden junge Türken natürlich den Teufel tun, Deutschland zu verlassen. Solche paradiesischen Zustände, dass man hier auf Staatskosten leben kann, nebenbei vom Amt eine Wohnung eingerichtet bekommt, die man dann schwarz an Illegale untervermieten kann, Kindergeld für Kinder erhält, die nicht die eigenen sind, sich quer durch die Landschaft vögeln, ohne dass gleich messerwedelnde Verwandtschaft aus dem Schrank springt oder geheiratet werden muss, Drogen ungestraft konsumieren und damit handeln, Leuten dutzendfach die Fresse polieren und ihnen völlig folgenlos ihre Handys oder iPods rauben – all das geht eben in der Türkei nicht.

    Vermutlich werden ein paar Dutzend tatsächlich in die Türkei gehen. Das dürften dann aber eher die sein, die in jedem Land klarkommen. Die Problemfälle bleiben mit Sicherheit hier. Mal ehrlich – die meisten von uns würden es genauso machen.

  44. Wer bezahlt dann unsere Rente?
    Wer pflegt uns im Alter?

    Weiß ich auch nicht…die Türken haben das eh nicht vor.

    Ich mache mir nur Sorgen um die Arbeitspläte von Richtern, Sozialarbeitern, Integrationsbeauftragten und Gefängniswärtern…was werden die wohl ohne Türken machen???

  45. Zu den Ergebnissen der Einwanderungsstudie und Forderungen der Integrationsbeauftragten Maria Böhmer nach mehr Engagement der Politik und einer Verdoppelung der Integrationsanstrengungen, erklärt der migrationspolitische Sprecher (der Linken) Ali Al Dailami:

    Die Ergebnisse der Untersuchung sind ein Armutszeugnis für die Bundesregierung: 30 Prozent der Türken und Türkisch-stämmigen haben keinen Schulabschluss, lediglich 14 Prozent sind im Besitz des Abiturs, die Werte in der zweiten Generation verbesserten sich nur geringfügig. Im Vergleich zu anderen Migrantengruppen schneiden Türken und Türkisch-stämmige am schlechtesten ab.

    Bitte sehr, die Regierung ist schuld,dass Hass-an und Er-kan(nicht) kein Bock auf Schule haben.

  46. …fühlen sich unerwünscht…
    es gibt ja auch „gefühlte“ temperaturen – das heisst, das „gefühl“ täuscht dich über die wahre temperatur…

    hier heisst „fühlen sich“ genau so „täuschen“ – und zwar nicht die türken, sondern die einheimischen, wir DEUTSCHE nämlich werden permanent getäuscht…

    wie immer will man uns ein schlechtes gewissen machen, unsere „gesellschaft“ ist an diesem „Gefühl“ schuld! ach ja, und dann kommen die „Gesellschafts-verbesserer“, die ach so tapferen kämpfer gegen rechts…

    im übrigen hat das landgericht in magdeburg diesen Türken, der in gross-börnicke seine hochschwangere (deutsche) ehefrau mit 22 (zweiundzwanzig) messerstichen ermordete (und auch das ungeborene kind) nicht verurteilt. „weil er zur tatzeit unter einer schweren psychose litt…“ das soll heissen, er verdächtigte seine frau, das dies nicht sein kind wäre!!!

    das heisst, er wäre deshalb nicht schuldfähig!! (flieht aber tagelang vom tatort)…

    jetzt einweisung auf unbestimmte zeit in eine geschlossene psychatrie!! (vielleicht kennt sich jemand aus und schreibt mal darüber, wie sowas abläuft…)

    wenn das keine bevorzugung moslemischer täter ist!! (die herkunft im videotext mdr unterschlagen!!)
    der russland-deutsche bekommt lebenslang – der türke ist kein täter!!
    wenn das keine bevorzugung moslemischer täter ist!!

    Yvan schneiders mörder (der ihn noch dazu vorher gefoltert und nachher zerstückelt hat – der bekam 12 jahre jugendhaft!!

    wenn das keine bevorzugung moslemischer täter ist!!

    aber gefühle können halt täuschen, gelle?

    im gedenken an yvan schneider

  47. Warum fragt man die Türken überhaupt? Was soll das? Es ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit, dass sich die Zugewanderten integrieren müssen und nicht umgekehrt. Aber unabhängig davon: Integration ist überhaupt nicht erwünscht. Weder von den Türken, noch von den Gutmenschen und Linksgrünen. Der Ausdruck „Integration“ it nur eine Nebelkerze für die blinde Masse der Gesellschaft und ein geschickter linksgrüner Schachzug, unsere Kultur durch die Sitten, Gebräuche und den Glauben der Türken bzw Moslems (auch Muslime, Mohammedaner, Islamisten, neue Juden oder einfach nur als DRECKSPACK bekannt) zu verwässern. Es geht weder Grün noch den Musels um Integration, sondern es geht um eine schleichende Islamisierung, Entchristianisierung und Zerstörung des Deutschen Volkes und seiner Werte.

    Fuck Islam!

  48. Wenn das keine positiven Nachrichten sind!

    Könnte man die ausreisewilligen Türken nicht finanziell unterstützen?

    Sagen wir mal….10 000 € pro Kopftuch, dass sind doch Peanuts verglichen mit den Kosten die diese Menschen hier verursachen.

    Herrlich, man kann nur hoffen, dass sie nicht nur so labern, sondern wirklich nach Ostanatolien zurückkehren.

  49. Wie die Autoren weiter berichteten, fänden es 28 Prozent der Deutschen unangenehm, wenn ein gläubiger Moslem in ihre Familie einheiraten würde.
    ————————————-
    UNANGENEHM?
    Das wäre eine Katastrophe für jede deutsche Famielie! Wir wissen doch, wie sehr die Moslems ihre Frauen „lieben“!

  50. Warum sind die Türken überall in Europa gleichermaßen unbeliebt? Das muss doch Gründe haben, denn Millionen Fliegen können sich doch nicht irren!

  51. Ich jedenfalls mag Menschen nicht, die eine Ideologie hier verbreiten, die im Iran, Sudan, Saudi-Arabien, Afghanistan … Zustände schaffen, die ich als menschenfeindlich bezeichne.

    Ich mag Menschen nicht, die hier nur fordern und fordern und fordern und eine Extrawurst und noch eine Extrawurst und noch eine Extrawurst für sich beanspruchen.

    Ich mag Menschen nicht, die die Freiheit hier ausnutzen, um ihre menschenfeindliche und Freiheitsberaubende Ideologie verbreiten wollen.

    Ich mag Menschen nicht, die den eigenen Völkermord an Armeniern verleugnen und uns Deutsche im eigenen Land 70 Jahre nach Hitler in den Schwitzkasten nehmen wollen, um sich Vorteile beim Verbreiten der inhumanen Ideologie zu verschaffen.

    Ich mag Menschen nicht, die Deutschland wegen des Dresdner Mordes in den Schwitzkasten nehmen und die über den Amokläufer, der in den USA „Allah akbar“ rufend 13 Menschen umbrachte. Also im Namen des Islam-Gottes.

    Ich mag auch die Deutschen nicht, die mir weißmachen wollen, daß ich intolerant bin, wenn ich obiges beanstande.

    Ich mag das tolerante Deutschland, die toleranten Deutschen, die aber wissen, daß Toleranz auch ausgenutzt werden kann und wird.

  52. Also ich verstehe die Türken. Dass die sich
    heir nicht wohlfühlen ist doch verständlich.
    Man wird vn den Gastgebern immer so beurteilt
    wie man sich benimmt.
    Und wahrlich. Ihr benehmt Euch wie Schweine.
    Darum kommt die oft zitierte Schlussfolgerung.
    Ihr solltet besser schnellstens verschwinden.
    Wir danken dann ausnahmsweise auch mal Allah,
    wenn ihr Sozialhilfebetrüger uns verlasst.
    Unser Tränen werden im Deutschen Museum in
    Berlin ausgstellt. Aber im Swimmingpool.

  53. Dass die sich hier nicht wohl fühlen, tut mir jetzt aber echt leid… wir sollten sie in ihren Heimreisegedanken unterstützen und ihnen unverzüglich die Sozialtransfers auf Null kürzen…manchen muss man eben zu seinem Glück zwingen.

  54. Wo sind jetzt die News?

    War ja klar,
    wer zahlt eigentlich die „unabhängigen“ Forschungsinstitute Info und Liljeberg Research?
    Die Bundesregierung?
    Keine Ahnung-auf jeden Fall-nichts neues.

  55. Bei der Bilderberg-Konferenz 2005 war Angela Merkel zu Gast, im Jahr 2006 der SPÖ-Vorsitzende und spätere österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer. Bei der Bilderberg-Konferenz 2007 war Guido Westerwelle von der FDP anwesend, was er auf Nachfrage von Reportern jedoch nicht kommentieren wollte.[6] Im Jahr 2008 war u.a. das Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations Joschka Fischer als deutscher Teilnehmer anwesend.

    Bei der Bilderberg-Konferenz 2009 (in Athen) war der amtierende österreichische Bundeskanzler (SPÖ), Werner Faymann, anwesend. Die österreichische Partei BZÖ plant eine parlamentarische Anfrage über Details zu den Inhalten der Konferenz, sowie die Motivation und Finanzierung von Hrn. Faymanns Konferenz-Teilnahme. [7]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz

    Mario Borghezo hat sie aufs Korn genommen und ließ in Brüssel eine Bobe Platzen
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/11/eudssr-borghezio-lie-im-eu-parlament.html

    Die Bilderberger (Korrupter Sauhaufen) das sind die Leute , die hinter den EU-Kulissen alles abkarten, den Politiker von „rechten “ Parteien sind dort bei ihren Konferenzen unerwünscht, weil sonst würde es ein politisches „Weltbeben“ geben, wenn da alles aufgedeckt wird, nicht anderes wie eine legale „Mafia „:!!

  56. !973
    DER SPIEGEL 31/1973 VOM 30.07.1973, SEITE 24

    „Die Türken kommen – rette sich, wer kann

    Und es kam Schlimmer als schon damals vorausgesagt !!!

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=41955159&top=SPIEGEL

    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.

  57. Ich wünschte dass unsere Politiker einen Strikten „Wer Ärger macht fliegt Raus“ bzw. „Wer sich nicht anpasst fliegt raus“ Kurs durchziehen. Ich muss mich auch anpassen, wenn ich nach Australien oder sonst wo hin auswandern muss. Ich muss dort den ihre Sprache sprechen und mich anpassen. Und das kann ich gefälligst auch von den Einwandern die zu uns komnmen wollen erwarten.

  58. „In der Öffentlichkeit wird Integration verlangt, aber Assimilation gemeint“, analysierte Liljeberg.

    Ohne Assimilation gibt es keine Integration. Das gilt besonders für islamisch sozialisierte Minderheiten.

  59. Also wenn ich mich irgendwo unerwünscht fühle, gehe ich – oder überlege mal, ob es vielleicht an mir liegt. Wenn ich auf die gesellschaft Wert legen, ändere ich mich. Wenn nicht, habe ich soviel Rückrat, daß ich mich dort nicht mehr blicken lasse.

    Schwierig für die Türken, Araber und sonstige Moslems:
    1. Ihnen fehlt das Gen zur Selbstreflexion und Kritik.
    2. Wenn sie gehen, lassen sie automatisch sämtliche Transferleistungen des deutschen Staates hinter sich – darauf wollen sie natürlich nicht verzichten.

    Also: Es bleibt, wie es ist. Sie jammern, sie fordern, sie werden immer frecher und bleiben dennoch hier.

  60. 42 Prozent wollen dorthin zurückkehren, wenn auch nicht sofort. Dabei zieht es deutlich mehr junge als ältere Deutschtürken in die Türkei.

    Noch ein altes deutsches Sprichwort:
    Reisende soll man nicht aufhalten !

    Damit nicht erst später, sondern sofort, muss man unbedingt finanzielle „Abreize“ schaffen.

    Bitte geht, dann fühlen sich endlich wieder ALLE wohl !

  61. Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht

    Auch bei ihren Wertvorstellungen stehen die hier lebenden Türken oft zwischen den beiden Kulturen, teils sind sie in ihrer Meinung näher an den Türken in der alten Heimat als an den Deutschen, wie es weiter hieß. Das wird ja auch unterstützt von dem Grünen Meinungsdiktat der sogenannten Gutmenschen.
    Die Grünen sind in ihrem Kern rassistisch. Ich komme selbst aus der Gründergeneration der Grünen, ich weiß wie alles begang und wie sie aufgestellt sind.
    Gebt doch einfach mal KBW und Grünengründung bei google ein.
    Ihr werdet euch wundern.
    Menschenrechte sind universell, sie gelten auch für Frauen aus muslimischen Ländern.
    Warum tummeln sich bei den Grünen die ganzen Kopftuchträger und nationalistischen Türken.
    Von denen müssen wir uns sagen lassen deutscher Nationalstolz wäre falsch.
    Gleichzeitig pflegen sie aber ihren türkischen Nationalstolz und finden einen Herrn Erdo?an toll, der die Unverschämtheit besitzt um nach Köln zu reisen und dort die hier lebenden türkischen Mitbürger aufzuforden sich nicht zu assimilieren.
    Dieses wäre ein Verbrechen.
    Was fordert dieser islamistische Mensch von den Armeniern, Kurden, Griechen, Christen….in der Türkei.
    Welche Minderheitenpolitik betreibt er?
    Wie sieht es aus mit der Christenverfolgung?
    Wendet euch mal an die Gesellschaft für bedrohte Völker, auch da werdet ihr euch wundern.
    Warum wird unser Grundgesetz weltweit kopiert?
    Es ist gut.
    Wer Minderheiten nicht respektiert, dazu gehören für mich auch z.B. Schwule und Lesben, wer Frauen nicht respektiert, wer Gleichberechtigung nicht respektiert, wer andere Religionen nicht respektiert hat hier nichts zu suchen.
    Es ist mit unserem Grundgesetz nicht zu vereinbaren.
    Unsere Werte werden doch schon verändert, durch die völlig verfehlte Politik der Grünen.
    Wer trägt den die Last der Einwanderung?
    Das sind doch nicht die Grünen und deren Wähler.
    Die wohnen nicht in den Stadtteilen mit hohen Einwanderungszahlen, sie schicken die wenigen Kinder, die sie haben nicht in Schulen mit hohem Einwanderungsanteil.
    Wer dieses Land und seine grundgesetzlichen Werte nicht achtet, bzw. nicht dazu steht, hat es zu verlassen.
    Jedes Einwanderungsland dieser Erde handelt dementsprechend, warum Deutschland nicht?
    Wie können wir weiter die Armutsinwanderung aus Anatolien zulassen, von der dieses Land nichts hat.
    Im Gegenteil es verursacht imense Kosten.
    40 % der in Berlin lebenden Türken leben von Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld (dieser Teil ist allerdings sehr gering), von Hartz4, von Sozialhilfe, (Spiegel 2009/Oktober).
    Wir holen uns keine Fachkräfte oder Menschen mit Bildung, wie andere Einwanderungsländer. Nein, sondern rückständige, nicht bildungs- und integrationswillige Menschen.
    Warum ist es dennn in Anatolien ein Gütezeichen nach Deutschland verheiratet zu werden?
    – kein erlernen der deutschen Sprache
    – keine Achtung der deutschen Kultur
    – Frauenunterdrückung
    – Zwangsverheiratung (was immer auch einhergeht mit Vergewaltigung)
    ein Thema womit die Grünen ja sehr große Schwierigkeiten haben.
    – Verwandtenverheiratung (Spiegel 2009) (Inzestproblematik) wird gescheut von den Grünen, wie vom Teufel das Weihwasser.
    – keine Achtung der Rechte von anderen Minderheiten, auch hier müssen vor allem gleichgeschlechtlich liebende Menschen hervorgehoben werden.
    Geht doch mal in die Chats wie Netlog zum Beispiel, was ihr da für Einstellungen Frauen gegenüber und Weltbilder von männlichen Türken präsentiert bekommt ist ungeheuerlich und absolut nicht mit deutschen und europäischen Werten zu vereinbaren.
    Wie schon zwei türkische Ministerpräsidenten treffend sagten; der eine 4 Milionen, der andere 6-11 Milionen müßt ihr uns schon abnehmen.
    Rechnet doch nur mal diese Kosten aus und das nur für Berlin.

    Das übersteigerte Selbstgefühl der Türken zeigt sich auch in der Meinung, ohne die Arbeit der Türken hätte es in Deutschland keinen Wiederaufbau und kein Wirtschaftswunder gegeben. In einem Flugblatt des Koordinierungsrates der türkischen Vereine in Nordrhein-Westfalen heißt es: „Ohne die Ausländer ständen die Deutschen heute noch auf ihren Trümmern … Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch. Darum: Der nächste Bundeskanzler muß ein Türke sein. Die Kreuze müssen verschwinden! Der Islam ist die stärkste Kraft. Der Islam wird siegen.“ Natürlich sind solche Äußerungen nicht repräsentativ. Aber dürfen wir sie deshalb ignorieren?
    – warum mussten und müssen immer noch Türken ihr Land verlassen?
    – warum ist es immer noch ein Qualitätsmerkmal nach Deutschland verheiratet zu werden?

    Nun gut, wahrscheinlich bin ich jetzt wieder der böse Rassist, weil ich das geschrieben habe.
    Das ist ja das Demokratieverständnis der Grünen.

    Zu meiner Person, ich bin selbst links sozialisiert, gehöre zu den Menschen die, die Grünen möglich gemacht haben.( Was ich heute zutiefst bereue)
    Ich bin für Einwanderung, die aber kontrolliert, wie in jedem anderen Einwanderungsland auch.
    Warum lassen wir nur 2000 irakische Christen ins Land, die im Gegensatz zu den anatolischen Türken gut ausgebildet, integrationswillig sind und zum großteil auch noch selbst Vermögen besitzen.
    In der letzten Ausgabe von Pogrom (Zeitung der Gesellschaft für bedrohte Völker) ist nachzulesen welche Minderheiten gut integriert sind ohne Kosten für den deutschen Staat, unter anderem türkische Christen, die wegen Verfolgung geflohen sind.
    Den Grünen ist mittlerweile eigentlich nur noch eine Frage zu stellen; „Was hat euch eigentlich dieses Land getan?“
    Denn es gibt nicht einen Wert, für die sie angetreten sind, den die Grünen nicht verraten haben.
    Nicht einen.
    Alle Gutmenschen, wofür sich die Grünen gerne ausgeben sind in Amt und Würden.
    Vor allem auch die KBW-Geldgeber der Grünen, dafür haben sie gesorgt.
    Warum ist eine deutsche Frau, die ihr Leben lang gearbeitet hat, die jetzt gehbehindert ist und von ihrer Rente leben muss. Die sich von dem sauer erarbeiteten Geld eine Eigentumswohnung im sozialen Wohnungsbau kaufte.
    In diesem sozialen Wohnungsbau werden mittlerweile integrationsunwillige Immigranten eingewiesen, die, die Aufzüge zerstören, ihre Notdurft im öffentlichen Bereich verrichten….
    Diese Frau die den Grünen mal das Bafög mitbezahlt hat, die dieses Land möglich gemacht hat…
    Was hat diese Frau jetzt von ihrem lebenslangen arbeiten?

    Wie kann es sein, das diese Frau, Menschen gleichgestellt ist, die nichts für dieses Land getan haben, die dieses Land nur als Melkkuh betrachten, die nichts an Werten respektieren was dieses Land ausmacht?

    Ehemalige Mitglieder des KBW bzw. seiner Nebenorganisationen sind:
    • Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen; (ehemals Kommunistische Hochschulgruppe/KHG und KBW Heidelberg)
    • Franz Dick, Psychologe; (KBW Göttingen)
    • Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, ehemaliger grüner Bremer Umweltsenator einer von ihm initiierten Ampelkoalition (SPD/FDP/GRÜNE); (KHG Heidelberg, später in Bremen)
    • Hans-Jörg Hager, Vorstandsvorsitzender der Schenker Deutschland AG (ehemals ZK des KBW und von 1976–1978 verantwortlicher Redakteur der KVZ)
    • Günther Jacob, Autor der Zeitschrift konkret, Musikjournalist; (kam über eine KABD-Abspaltung zum KBW)
    • Eberhard Kempf, Strafverteidiger (u. a. des Deutsche Bank-Chefs Ackermann, Manfred Kanther (CDU)), (Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe (GUV), bis 1977 Verteidiger von Angeklagten in Demonstrationsprozessen in Heidelberg, danach Frankfurt KBW-Zentrale)
    • Gerd Koenen, Historiker und Publizist; (KBW Frankfurt)
    • Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg
    • Hermann Kuhn, 1995–2003 Grüner Vizepräsident der Bremischen Bürgerschaft; (als Lehrer Opfer des Radikalenerlasses)
    • Horst Löchel, Professor an der Bankakademie e. V./Frankfurt School of Finance & Management
    • Willfried Maier, Grüner Politiker, 1997–2001 Stadtentwicklungssenator, Bundesrats-Bevollmächtigter und Europa-Beauftragter in Hamburg; (aus der Bremer Vorläuferorganisation des KBW, Chefredakteur der KVZ)
    • Dieter Mützelburg, Grüner Bürgerschaftsabgeordneter in Bremen
    • Winfried Nachtwei, Bundestagsabgeordneter (Bündnis 90/Die Grünen); (KBW Münster)
    • Frieder Nake, Mathematiker und Informatiker; (sollte wegen KBW-Aktivitäten entlassen werden, Kandidatur bei der Bürgerschaftswahl Bremen 1979)
    • Bernhard Peters (†), Professor an der Uni Bremen; (KBW-Funktionär in Hessen und NRW)
    • Lutz Plümer, Professor für Geoinformation an der Uni Bonn; (SSG und KBW Hamburg)
    • Sven Regener, Mitglied der Rockgruppe Element of Crime und Schriftsteller; (Kommunistischer Jugendbund/KJB) – sein Roman Neue Vahr Süd ist im KBW-Umfeld in Bremen um 1980 angesiedelt,
    • Krista Sager, ehemalige Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion; (SSG und KBW Hamburg)
    • Joscha Schmierer, 1999–2005 Mitarbeiter im Planungsstab des AA, (1973–82 Erster Sekretär)
    • Ulla Schmidt (SPD) Bundesgesundheitsministerin; (kandidierte bei der Bundestagswahl 1976 für den KBW)
    • Christiane Schneider, KBW bis zu dessen Spaltung 1980, danach langjährige BWK- Funktionärin, seit 2008 Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft für Die Linke
    • Jürgen Schröder, akademischer Ghostwriter, Co-Autor von mao-projekt (1971 bis 1975 KOB, SSF, SSG, KSG und KBW Hamburg, einer der jüngsten KBW-Aufbaukader, später Bearbeiter des KBW-Archiv an der FU-Berlin)
    • Franz Wittenbrink, Regisseur; („Mitbegründer“ des KBW).
    Nicht zum KBW – wie teilweise irrtümlich behauptet – gehörten dagegen der grüne Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Kommunistischer Bund (KB)), die Journalistin Helga Hirsch (Kommunistische Partei Deutschlands/Aufbauorganisation (KPD/AO) bzw. Kommunistische Partei Deutschlands (Maoisten)) und Antje Vollmer, Bundestagsvizepräsidentin, Theologin und Mitglied der KPD/AO-„Massenorganisation“ „Liga gegen den Imperialismus“.

    Thomas

  62. Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht…..

    PAH!

    Türken SIND IN DEUTSCHLAND UNERWÜNSCHT!!!!

    HAUT AB!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

  63. OT: Der Glaubenskrieg, welchen Koranisten nach Europa trugen und welche Koranisten noch und noch schüren wird kommen ——- die Frage der Größe hängt vor allem davon ab wie europäische Politiker und -innen entscheiden.

    Vielleicht noch drei- vier Jahre – wegen der demographischen Entwicklung – besteht eine Restchance der Autochthonen durch massiven Druck eine Rückwanderungswelle in die muslimischen Staaten zu bewirken —— bliebe diese Chance ungenützt bricht in mutmasslich weiteren 5 bis 7 Jahren das Chaos in Europa aus ——–

    So ist meine derzeitige Einschätzung der Lage.

    ……..und: Ich glaube, dass die Option einer schleichenden Islamisierung nicht stattfinden wird —— das Aufwachen vieler Europäer hat bereits stattgefunden, sie organisieren sich, sie beginnen die entsprechenden Vorbereitungen zu erledigen ——– solange wir noch personenmässig die Polizeihoheit und die Hohheit in der Bundeswehr haben (und die sähe ich ab einem Infiltrationsgrad von 10 Prozent Muslimen gekippt —– in Österreich ist dieser Anteil bereits überschritten), kann ein militärisch geführtes Abführungsscenario mit geringen letalen Folgen durchgeführt werden…….

    Break: Die Tausenden, vielleicht sogar Hundertausenden Europäer die Europa frei von der koranistischen Seuche hielten …… und viele gaben ihre Leben hiefür ……. ihre Opfer werden wieder geehrt werden.

    Menschen werden sich auf ihr Jüdisch-Christlich-YAHistisches Erbteil besinnen und wie viel ihr seelisches Erbe wirklich wert ist wird vielen mehr und mehr bewußt bei der Ansicht der Praktiken koranisch indizierter „Glaubensäusserungen“.

    So ist festzuhalten dass hier auf PI viele die sich Atheisten nennen von urreligiösen Ideen des biblischen Gotts offensichtlich innerlich fasziniert sind ……. was von zahlreichen Priestern von denen wir hier und anderswo zu lesen bekommen nicht zutrifft.

    So genügen eigentlich nur wenige Zeilen des Korans um sofort erkennen zu können, dass die koranische Urintention der Missbrauch des jüdisch-christlichen in Europa in vielen gereiften Erbes ist ——– dass eine friedliche Koexistenz mit Muslimen/Koranisten NICHT möglich ist liegt vor allem an dem Umstand, dass Muhameds Religionsmissbrauch eben auch die Stufe zur Gewaltätigkeit gegen die überschritten hatte, die Muhamed zu ehren einst in Mekka befahl ……. doch später hatte er sichs anders überlegt……..

    Er und die die so glauben werden Tribut dafür bezahlen —–

    Wieso ich insbesondere für eine massive Schulung von Polizei und Bundeswehr bin – ich http://www.korananalyse.de für ein WISSENSMUSS halte – hat damit zu tun, dass nur weniges ekelerregender, weniges katastrophaler ist als, wenn ein eigenes Heer, dass Heer der Söhne eines Landes die eigene Bevölkerung bekämpft ——- wenn in gewissen Stadtteilen die Aufstände beginnen ——-

    Nun glaube ich nicht, dass deutsche Politiker und Politikerinnen derzeit SO korrupt sein könnten, doch bei manchen welche bereits im Bundestag sitzen tendierte ich eher zur Meinung, dass solche durchaus Deutsche bekämpfen lassen möchten auch durch die Bundeswehr …….

  64. Der CIA irrt auch hier schon wieder !!!

    Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
    es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.“
    (CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungsgebieten aus dem Jahre 2008)

    es kommt wesentlich früher !!!!!

  65. Wer Deutscher werden will, ist willkommen, heute wie vor 2000 Jahren. Aber gemeint ist DEUTSCHer, von ganzem Herzen, nicht Transferempfänger BRDlands!
    …gilt für viele BRDler, nicht nur für türkische Immigranten!

    Jus ad Bellum – jus in bello!

  66. Ich halte mich nie lange an Orten auf, an denen ich mich unerwünscht fühle.

    Es gibt genug Orte, wo ich erwünscht bin……

  67. 82 Prozent von ihnen sagten, die deutsche Gesellschaft sollte stärker auf Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.

    Und 18% von ihnen sagten, dass sie sich wegen diesen 82% intoleranten und reaktionären Landsleute schämen und sie lieber heute als morgen in der Türkei sehen würden und dass sie am besten die 20% der Deutschen mitnehmen sollten, die alles Fremde geil finden und jedem aufdrängen wollen.

  68. Die Mitgliederliste der KBW usw. ist unter Wikipedia KBW nachzulesen und unter
    Wortlaut: Die Fraktion in den Medien
    22.02.2008 – 16. Wahlperiode – Fraktion DIE LINKE.
    Grüne Ex-Maoisten

    Gebt einfach nur KBW und Grüne im Netz ein und ihr werdet euch wundern.

  69. *
    #77 toetethans (19. Nov 2009 20:25)
    Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht…..

    PAH!

    Türken SIND IN DEUTSCHLAND UNERWÜNSCHT!!!!

    HAUT AB!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    *Zitat Ende

    Nun, da sind wohl och so einige die wir schätzen können: Apostaten von der Koranerei, Konvertiten, einfache und Leute die zwar noch atheistisch sind, doch bereits friedliebend, arbeitssam und an den Sitten in ihrem Gastgeberland aufrichtig interessiert.

    Auch, wenn viele „Türken“ und ihre Vorfahren sicherlich zu den kriegerischten Völkern auf der Erde zu zählen sind auch die besonders „Harten“ werden irgendwann realisieren, dass wirkliche innere Stärke frei ist von Machismogehabe…….

    Rugby als Nationalsport dass wäre vielen Türken in der Türkei sicherlich sehr hilfreich bei ihrer Entwicklung ——und vielen in der BRD.

    Stolz vergeht nämlich ziemlich rasch, wenn Dreck und grössere Kraft eines Gegners zusammenwirken ……….

  70. Ja, ja, ja!!!
    Ihr seid in ganz Europa unerwünscht.
    Haut ab, ihr kotzt uns schon lange an, wie auch ALLE Mosslemms, und Kosten verursacht ihr auch noch, ihr Schätze (BP Köhler).
    Verpisst euch so schnell wie möglich.

  71. Hallo #69 Chester,
    hier die aktuellen Zahlen.
    Statistisches Bundesamt
    VIA-Migration, Integration, Wohnsituation
    65180 Wiesbaden

    Sehr geehrter Herr thomasfrsosse,

    vielen Dank für Ihre Anfrage vom 16. November 2009.

    Laut Mikrozensus 2007 leben zur Zeit 2.527.000 Türken in Deutschland, wovon 54.000 die Doppelte bzw. Deutsche Staatsangehörigkeit haben.
    Die entsprechende Statistik habe ich Ihnen angehängt.

    Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen für Ihre weitere Recherche viel Erfolg.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

  72. Ja, diese Studien sind irgendwie schon merkwürdig. Vor einem knappen Monat konnte man dieses lesen:

    Die meisten Türkischstämmigen pflegen Kontakte zu Deutschen

    Mittwoch, 21. Oktober, 12:39 Uhr

    Neun von zehn türkischstämmigen Einwanderern pflegen einem Zeitungsbericht zufolge regelmäßige Kontakte zu Deutschen, nur zwei Prozent isolieren sich bewußt von deutschen Einflüssen. Dies geht aus einer neuen Untersuchung des Essener Zentrums für Türkeistudien hervor, wie die Wochenzeitung „Die Zeit“ in ihrer neuen Ausgabe berichtet. Damit seien Migranten aus der Türkei besser integriert, als es die von Bundesbank-Vorstandsmitglied Thilo Sarrazin ausgelöste Debatte nahelege. […]“

  73. Den Türken (und wahrscheinlich auch den Moslems allgemein) gefällt es nicht in D. Warum bleiben Sie dann hier?
    Je schneller der Abzug umso besser für alle Beteiligte.

  74. Nach mehreren Versuchen mit Moslems
    zusammen zu leben —
    Muss ich sagen, NEIN !

    Das warum kann man jeden Tag mehrfach erleben!
    ( siehe “GESETZEBRECHER”

    Mit freundlichen Grüßen
    Bauer Paul

  75. Mittwoch, 21. Oktober, 12:39 Uhr

    Neun von zehn türkischstämmigen Einwanderern pflegen einem Zeitungsbericht zufolge regelmäßige Kontakte zu Deutschen, nur zwei …“““

    Kontaktpflege : schlagen, treten, spucken, berauben, betrügen, vergewaltigen…stimmt!

  76. Die Musels erzählen doch sie wollen und müssen in diesem Land „Verantwortung“ übernehmen. Das können Sie jetzt zeigen indem sie sich einen Umzugswagen bestellen und nach Turisland umziehen – dann sind sie auch näher an ihrem Wettbüros.

  77. #91 bratpfanne (19. Nov 2009 20:41)

    Neun von zehn türkischstämmigen Einwanderern pflegen einem Zeitungsbericht zufolge regelmäßige Kontakte zu Deutschen […]

    Den Mitarbeitern auf dem Sozialamt?

  78. #90 thomasfrsosse (19. Nov 2009 20:41)

    […] Laut Mikrozensus 2007 leben zur Zeit 2.527.000 Türken in Deutschland, wovon 54.000 die Doppelte bzw. Deutsche Staatsangehörigkeit haben. […]

    Verstehe ich das richtig: Von 2,5 Mio. Türken haben nur 54000 überhaupt die dt. Staatsbürgerschaft? Dann haben so gut wie alle Türken keinerlei Rechte, wie sie sie immer aus dem deutschem Grundgesetz herleiten, u. a. die Religionsfreiheit. Denn in der Präambel des GGs steht explizit, daß es

    […] für das gesamte Deutsche Volk […]

    gilt.

    *************

    Weiß jemand, ob die Erteilung der Staatsangehörigkeit gleichbedeutend ist mit der Zugehörigkeit zum Deutschen Volk?

  79. 19.11.2009,
    20:45 Uhr
    Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund massiver Verstöße gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert!

  80. Ich denke mal, dass die Türken hier mit ihrem Gefühl richtig liegen!! Aber nicht nur in Deutschland.

    Seltsamerweise ist der Beliebheitsgrad der Türken in Europa -genau dazu gehört die Türkei kulturell und östlich des Bosporus nämlich überhaupt nicht- sehr begrenzt.

    Wer sich so aufführt, wie diese Bevölkerungsgruppe, muss sich über nichts wundern.

  81. #98 Plondfair (19. Nov 2009 20:47)

    Den Mitarbeitern auf dem Sozialamt?

    Tja, das stand da leider nicht. Vielleicht meinen die Kontakte der brutalen Art?

  82. Persönlich bin ich der Meinung, das die Türken, die ja schon Deutschland wiederaufgebaut haben und so hervorragende Kenntnisse gewonnen haben,speziell in Nordafrika eingesetzt werden, um dort den Wiederaufbau nach der Christenvertreibung zu forcieren.Nunja…Erdogan wird doch die Erfahrumg zu schätzen wissen?

  83. Wir geben so viel Geld aus für diese Leute, da sollten wir in Zukunft nicht geizen:
    Man soll denen allen einen Diercke-Weltatlas schenken. Und dann müssen diese Leute jden Tag mal nachschlagen und mit dem Fingerchen zeigen: WO SIND WIR DENN HIER? Hinteranatolien oder Hintertupfing?

  84. Die Türken fühlen sich unerwünscht?

    Wenn sie auch nur einen Funken Anstand hätten, würden sie ihre sieben Sachen packen und leise verschwinden.
    Ehe man sie am Kragen packt und rausschmeißt.

    Die Meisten sind so unangenehm penetrant und haben keinerlei Schamgefühl.

    Es gibt einige wenige Ausnahmen. Ich kenne eine handvoll Türken, die könnten sogar meine Freunde werden.

    Der Islam macht aus normalen Menschen feige Ratten.

  85. Man sollte auch mal nicht alle über einen Kamm scheren, obwohl es nur wenig gut integrierte gibt.

    Der User „Timor“ hier ist auch türkischer Abstammung, geht aber auf Demos usw. Er läßt nicht nur im Internet seinen Frust ab, sondern macht was dagegen.

    An seiner Stelle hätte ich keinen Bock mehr hier noch Kommentare zu schreiben, oder auf Demos zu gehen.

  86. „Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht“. Woran das wohl liegt? Und ich habe keine Lust mich im eigenen Land unwohl zu fühlen, wenn dieser unkompatible Menschenschlag sich hier so aufführt!

  87. Traurig. Jeder sollte sich dort, wo er lebt, wohlfühlen. Ich lebe gern in Deutschland, auch wenn ich mich hier nicht immer wohlfühle. So mancher Türke oder Migrant aus anderen Ländern wird sich in Deutschland auch einmal wohlfühlen. Was überwiegt, das Wohlgefühl, oder das Unwohlsein, das muss jeder für sich entscheiden. Deshalb möchte ich mich von keinem aus diesem Land heraus gedrängt fühlen und ich werde niemand herausdrängen, der sich legal in Deutschland aufhält. Es ist seine Entscheidung, ob er bleibt oder geht. Wenn er Gast ist, genießt er Gastrecht. Gastrecht beinhaltet Schutz des Gastes. Nicht nur der Gast hat Pflichten, auch der Hausherr. Will sich der Gast nicht an die Hausregeln halten, darf ihn der Hausherr rauswerfen. Ein Hausherr, der einen Gast an die frische Luft befördert, obwohl sich der Gast nichts zu schulden hat kommen lassen, ist kein Gastgeber, sondern ein Tyrann. Tyrann möchte ich nicht sein, denn ich möchte, wenn ich andernorts Gastrecht in Anspruch nehme, auch nicht von Tyrannen malträtiert werden. Ich möchte unterschieden werden von denjenigen, die das Gastrecht missachten. Das sind meine Prinzipien und deshalb sind mir die Gäste willkommen, die das Gastrecht akzeptieren. Dann respektiere ich auch deren von meiner abweichenden Kultur. Im Rahmen der Regeln des Gastlandes haben die Gäste dann fast die gleichen Rechte und Pflichten wie der Gastgeber. Sagt der Gast aber, ich will einer von euch sein, und wird das akzeptiert, dann hat er exakt die gleichen Rechte und Pflichten wie der Eingeborene. Damit der Gast hier keine falsche Entscheidung trifft, sollte der Hausherr gründlich prüfen, ob der Gast mehr sein kann, als Gast. Ein Gast, der dem Hausherrn diese gründliche Prüfung übel nimmt, hat die Prüfung nicht bestanden. Ein ehemaliger Gast, der zum Hausherrn geworden ist, und sich danach immer noch unwohl fühlt, muss wieder Gast werden können, aus eigener Entscheidung, aber auch durch Entscheidung der Mithausherrn, über die er sich getäuscht hat. Das geht in Deutschland nicht. Es geht, so weit mir bekannt, in keinem Land. Warum es nicht geht, oder nicht gehen soll, das weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass solange es nicht geht, kein Gast zum Hausherr werden soll. Daher ünterstütze ich die neuen Ansätze der neuen Bundesregierung, dass es Einwanderung künftig nur noch auf Zeit, auf Probe geben soll. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht ein …

  88. Also wenn ich irgendwo zu Gast bin und mich beschleicht das Gefühl unerwünscht zu sein, dann würde ich mich fragen woran es liegt.
    Aber auch hier erwarte ich wohl zuviel.

  89. Naja, ist doch ganz logisch. Wir Deutschen wären auch unerwünscht wenn wir uns im Ausland wie Schweine benehmen würden, gewalttätig und intolerant gegenüber der gastgebenden Bevölkerung verhalten und immer nur Extrawürste fordern würden. Wo ist das Problem? Die Mehrheit der Deutschen hat euch nicht eingeladen, ich ebenso wenig.

  90. Ich bin mal in B in eine `Teestube`geraten..mann war ich dort unerwünscht!aber der tee hat geschmeckt und Geld hat er auch genonmmen.

  91. @ #67 tu was (19. Nov 2009 20:10)

    Wo sind jetzt die News?
    War ja klar,
    wer zahlt eigentlich die “unabhängigen” Forschungsinstitute Info und Liljeberg Research?

    Wer? Na, Du!!!

    Don Andres

  92. …..tja, kurz und schmerzlos:

    UND TSCHÜSS, ab nach Ankara !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ..normalerweise geht man dahin, wo mann/frau sich wohlfühlt

  93. Wenn ich mich irgendwo unerwünscht fühle, dann gehe ich!

    Oben wurde schon angesprochen, daß man die Entscheidung durch eine größere RÜCKMIGRATIONSPRÄMIE erleichtern könnte. 10.000 – 50.000 Euro wären nicht zu viel, weil diese Summen in ganz wenigen Jahren auf der Ausgabenseite des Staates eingespart werden könnte.

    Zweitens geht es natürlich nicht darum, ALLE Türken zur Rückmigration zu überreden, sondern nur die Parallelweltler.

    Drittens muß ENDLICH der moslemische NEUZUZUG gestoppt werden. Nach wie vor läßt man ja ca 200.000 Personen (nicht nur Moslems) aus Nicht-EU Ländern PRO JAHR einreisen!

  94. #116
    Das haben Sie aber nett gesagt, was Ihre Hausrechtsregeln sind. Und weil die Moslems das Hausrecht aller anderen missbraucht haben: RAUS MIT DEM PACK!

  95. #73 Chester (19. Nov 2009 20:17)

    Stellen Sie den Artikel vom 1973 doch mal ganz oder wenigstens im wesentlichen hier ein.,

    1973 nahm sich der linke Spiegel unter Augstein noch das Recht, die Wahrheit zu schreiben.Diese miserablen Feiglinge von heutigen Qualitätsjournalisten wagen das nicht mehr, was wiederum bestätigt, dass der Spiegel nach den politischen Gegebenheiten kriecht und manipuliert.

  96. #76 thomasfrsosse (19. Nov 2009 20:25)

    Wer dieses Land und seine grundgesetzlichen Werte nicht achtet, bzw. nicht dazu steht, hat es zu verlassen.
    Jedes Einwanderungsland dieser Erde handelt dementsprechend, warum Deutschland nicht?

    Ich stimme Dir in vielen Dingen zu. Allerdings nicht in der zitierten Behauptung. Dies ist vielleich ausserhalb der EUdSSR der Fall, aber nicht innerhalb.

    Schau Dir England, Frankreich, Belgien, Norwegen, Dänemark und Italien an. Alles Länder, die -entgegen dem Willen der Bevölkerung- von diesen Leuten überschwemmt und täglich aufs neue bereichert werden. Lediglich Italien scheint anzufangen sich zu besinnen.

    In Deutschland wird nichts geschehen. Im Gegenteil es wird unter der jetzigen Regierung noch schlimmer werden, was in der letzten JF auf der Titelseite auch sehr gut erkannt und dargestellt wurde. Ein Außenminister, der außer seinem Outcoming als Schwuler noch keine herausragende Leistung in seinem Leben zu verbuchen hat und dessen Partei für ihre Araber- und Moslemfreundlichkeit bekannt ist, wird uns ganz sicher nicht retten. Und Erika? Erika ist so beliebig, dass sie genauso den Vorsitz einer islamistischen Partei haben könnte, ohne sich verbiegen zu müssen.

    Ich sehe den Verlauf der Dinge sehr skeptisch.

  97. WIKI schreibt (erstaunlich genug), NOCH die Wahrheit bzgl der „Anwerbung“ von türkischen „Gast“arbeitern:
    Das Abkommen wurde am 31. Oktober 1961 von der Bundesrepublik Deutschland und der Türkischen Republik in Bad Godesberg unterzeichnet. Dabei schreibt z. B. Jarmin (zitiert nach Gerlin, Vera, 1998), dass das Anwerbeabkommen mit der Türkei – ähnlich wie das erste Anwerbeabkommen, das auf Wunsch Italiens abgeschlossen wurde – auf Wunsch und auf Druck der türkischen Militärregierung zustande kam. Es wurde bezeichnenderweise federführend durch das deutsche Außenministerium abgeschlossen (und eben nicht durch das deutsche Wirtschaftsministerium). Die Türkei befand sich zu dieser Zeit – nach der Ära von Adnan Menderes (siehe Abschnitt Misstrauen, Misswirtschaft und EWG-Verhandlung) – in einer sehr prekären wirtschaftlichen Situation.

  98. Und Erika? Erika ist so beliebig, dass sie genauso den Vorsitz einer islamistischen Partei haben könnte, ohne sich verbiegen zu müssen.

    Ich sehe den Verlauf der Dinge sehr skeptisch.
    Wie wahr, wie wahr.

  99. #106 bratpfanne (19. Nov 2009 21:04)
    #90 thomasfrsosse (19. Nov 2009 20:41)

    Die Zahlen sind einfach getürkt.
    Wir haben mindestens 8 Millionen Moslems in Deutschland, inclusiv derer die Passdeutsche sind.

    Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie
    setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in
    Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.

    Fuchsbriefe 61. Jahrgang / 86 Vom 29.10.2007

    Und diese Informationen sind von einem seriösen Wirtschaftsdienst.

  100. „Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht“

    Vielleicht sollte man hierbei das Verhältnis von Ursache und Wirkung miteinbeziehen …

    „Wie schön, dass wir jetzt auch eine Studie haben, die belegt, dass viele Türken sich gar nicht integrieren wollen.“

    Da gab es schon so einige, es wird aber trotzdem alles von unseren Politikern schöngeredet und die Medien tragen ihren Teil zur politisch korrekten Gehirnwäsche bei. Eine offene Diskussion könnte schließlich zu Konflikten führen. Und das Letzte, was ein Volks wie das unserige, das verlernt hat für die eigenen Werte einzustehen, gebrauchen kann sind Konflikte. Die werden lieber hinausgezögert und dabei immer größer, bis es irgendwann knallt.

    Interessant ist auch folgendes Ergebnis der Studie:

    In deutsche Institutionen setzen die Deutsch-Türken sogar ein deutlich stärkeres Vertrauen als die Deutschen selbst. Ausnahmen bilden allerdings die Polizei und die Bundeswehr.

    Wie das bloß kommt?

  101. #118 plapperstorch (19. Nov 2009 21:22)

    Sie haben wirklich den richtigen Nick, denn sie PLAPPERN ohne ende und SAGEN NICHTS ausser Schwachsinn.

  102. @#118 plapperstorch

    Ich weiß, Sie meinen das ernst, aber irgendwie erinnert mich Ihr Beitrag an eine Ansprache an kleine Kinder — nur daß die Worte „Liebe Kinder!“ fehlen.

    Weil ich aber weiß, daß Sie es ernst meinen, will ich auch versuchen, Ihren Gedanken ernst zu nehmen und zu verstehen: wenn Ihre Analogie stimmen sollte, müßte dann nicht aber auch jeder Hausherr das Recht haben, sich Gäste zu verbitten? Das mag nicht schön sein und ihn „tyrannisch“ wirken lassen, aber wäre dies nicht dennoch sein gutes Recht?

    Und wer ist denn überhaupt der Hausherr? Gibt es in unserem Haus, also in Deutschland, überhaupt noch einen Herren?

  103. @ #104 Simon77 (19. Nov 2009 21:06)

    Was macht man als Gast, wenn man das Gefühl hat, man sei beim Gastgeber unerwünscht?

    Also, ich danke für Würstchen und Wein, lobe die Anmut der Gastgeberin, greife nach Hut und Mantel und mache mich aus dem Staub.
    Der Musel verflucht Würstchen und Wein, verdammt die allahlos unverschleierte Gastgeberin, greift nach Harz 4 und Integrationshilfe und bleibt.

    Don Andres

  104. Grobe, persönliche Schätzung von _VollKosten_,
    also direkte (Leistungen) und indirekte Kosten (Integrationsindustrie, Rechtswesen, Polizei, Bildung, Sozio-Wissenschaften, etc).

    Annahmen:
    – ~8 (acht) Mio Moslems in DL, davon
    – ~3 (drei) ohne (erklärtes, offizielles) Einkommen,
    – Vollkosten ca 10K EUR p.a. und Kopf,
    – ca 20 Mio Rentner und ca 30 Mio AN.
    (leider keine Quellen, weder Pro, noch Contra.)

    Dann kostet uns das ca 30 Miliarden EUR p.a.
    Oder auch:
    – _Jeder_ sozialversicherte Arbeitnehmer hätte rund 1.000 EUR p.a. mehr, oder
    – _jeder_ Rentner etwa 1.500 EUR p.a.


    Alles nur als jährlicher Vergleich der möglichen monetären Dimensionen. 🙁

  105. Was für ein Gewäsch, es ist doch normal, daß sich die Türken unwohl finden. Das fängt beim Wetter an und endet erst, wenn diese Heuschrecken das weggefressen haben, was die Banken übriggelassen haben…

  106. Einfache Frage: würde Deutschland durch die Rückführung der Türken in ihre Heimat profitieren oder verlieren?

    Meine Schätzung: Kein Land in Europa zieht überwiegend Nutzen aus den „anwesenden“ Türken … Zahlen und Fakten von den Turkophilen sind gerne gesehen 😉

    Also? …

  107. @ alle Türken:

    Es gibt keine rechtliche Verpflichtung in Deutschland bleiben zu müssen. Ihr dürft jederzeit gerne gehen. Oder anders gesagt: Wann immer ihr wollt, dürft ihr gerne (möglichst ohne Rückfahrkarte) in eure türkische Heimat zurück kehren. Verbunden ist dies nur mit meinem Wunsch, das dies so schnell wie nur irgend möglich abgewickelt wird.

    Und Tschüss !!!!!

  108. #41 Reconquista (19. Nov 2009 19:48)

    Unsere Gutmenschen und Islamversteher im Bundestag werden dann die H-IV Zahlung auch an die ausgereisten Türken zahlen.

  109. @plapperstorch
    Hört sich fast nach Bergpredigt an.Danach würde wohl der erbärmliche Hausknecht rausgekegelt werden.
    :surprise:
    STOPPT Den OSMANISCHEN IMPERIALISMUS!

  110. Die Türken fühlen das genau richtig – sie SIND unerwünscht! Wir brauchen in unserem Land keine bildungsfernen Kameltreiber, die dem Steuerzahler nur auf der Tasche liegen und in der Kriminalitätsstatistik unangenehm auffallen!

  111. Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht

    Das ist ganz alleine auf ihr Verhalten zurückzuführen. Ihr blasphemischer bigotter Ideologieschwachsinn interessiert keinen. Außer unseren Bücklingen aus der Politik. Aber die sind einen Packt mit dem Satan eingegangen, die kommen aus dieser Nummer nicht mehr heraus und lassen für ihren ökonomischen Traum ganz Europa leiden! Das wird nichts dagegen sein, wie sehr sie selbst eines Tages leiden werden für ihre Verbrechen aus Machtgier gegenüber den Europäischen Menschen, die auf einen guten Weg waren eine neue Stufe des Gesellschaftlichen Bewusstsein zu erreichen …

  112. Bitte Pack,
    werdet eurem Namen gerecht und pack(t) ein, aber möglichst schnell…ich kann euch nicht mehr sehen, und Döner Fressbuden brauche ich auch nicht, DANKE!!!!

  113. aha, ich soll also stärker auf die Gewohnheiten der Türken Rücksicht nehmen:

    jeden Tag

    – Spucken direkt vor meine Haustüre
    – gebrauchte Tempo vor meine Haustüre
    – abstellen von Müll direkt vor meine Haustüre
    weil die zu faul sind die 10m zu den Mülltonnen zu gehen
    – Zigarettenkippen vor meine Haustüre
    – Kaugummi direkt vor die Haustüre spucken
    – Papiertonne mit ganzen Kartons vollmachen
    – kapieren in Jahren nicht, wie Müll getrennt entsorgt wird
    – schreien mitten in der Nacht am Balkon ins Telefon, so dass man es auch ohne bis Istanbul hören kann
    – schreien mitten in der Nacht von Balkon zu Balkon
    – Falschparken
    – in 30er Zone rasen mit 60 – 80kmh
    – unerzogene Kinder frech und anmaßend

    und so weiter…

  114. Ach mir fällt da noch was ein: wenn die Osmanen wieder in ihre Heimat zurückkehren, gibt’s in BRD wieder ei Wirtschaftwunder!

  115. Die fühlen sich hier nicht nur unerwünscht, sie sind es.

    Und je mehr sie sich darüber beschweren, umso schlimmer wird es für sie.

  116. #94 thomasfrsosse

    Laut Mikrozensus 2007 leben zur Zeit 2.527.000 Türken in Deutschland, wovon 54.000 die Doppelte bzw…..

    Sehr geehrter Herr thoomasfrsosee:

    Mit Verlaub ist es meine Pflicht, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die Anzahl von 2.527.000 Türken in Deutschland nicht der Realität entspricht und es sich schon im Jahr 1973 um 1,5 Millionen Türken gehandelt hat. Seitdem sind, eure Exzellenz möge mir die Schätzung gnädigst verzeihen, 36 Jahre vergangen. Eure Exzellenz möge zur Kenntnis nehmen, dass während dieser Zeit sich die Zahl der Osmanen um das mindestens fünfache verfieltfältigt haben muss.
    Hochachtungsvoll
    remembervienna

  117. ich weiß aus zuverlässigen Quellen, dass derzeit über 6.000.000 Millionen Türken in Deutschland leben, dazu kommen mindestens nochmals 1.200.000 Türken als ständige aber wechselnde Besucher und nochmals mind. 600.000 Türken die illegal hier sind.

    Die fühlen sich unwohl? Aber wenn die Stütze am 1. des Monats kommt fühlen sie sich schon wohler!

    Alle Zuwanderer und deren Abkömmlinge kosten uns derzeit über 160 Milliarden jährlich und keinen Cent weniger bei stark steigender Tendenz! Die ca. 20% Zuwanderer und Abkömmlinge Anteil an der Bevölkerung verursachen ca. 80% der gesamten Sozialkosten…..

  118. „Immer mehr junge Türken in Deutschland wenden sich traditionellen türkischen Werten zu.“

    Welche Werte sind das? Ehrenmord, Burka, Ermordung von Ungläubigen, Hass auf Juden, Kinder kriegen um demographisch die Welt zu erobern, Homosexuelle zu töten, sich in Deutschland finanzieren zulassen und eine komplette Parallelhemishäre vom deutschen, arbeitenden Steuerzahler finanzieren zu lassen? Mein wohlverdientes Geld investiert der Deutsche Staat in die ganzheitliche Komplettversorgung der Türken hier in D. Ich weiß gar nicht mehr, warum ich hier noch Steuern zahlen muss. Ich sehe das nicht mehr ein. Diese verdammten Türken kommen hier hin, brüten, brüten un brüten und schreien uns ihren Hass und ihre primitiven Parolen ins Gesicht, jund kriegen alles, was zu Wohlfühlen dazu gehört vom Statt alimentiert.

    Integration ist nicht mehr gewünscht. Diese Zeit ist abgelaufen. Eine neue Zeit beginnt nun. Diese primitive Pack hat alles verspielt. Das Spiel ist aus, es geht nach Haus.

  119. @pbxx
    Pi ist doch nur ein Blog für Austausch u.Info.
    Schliessen Sie sich doch den Konservativ-Subversiven-Aktionen an.

  120. Alle Zuwanderer und deren Abkömmlinge kosten uns derzeit über 160 Milliarden jährlich und keinen Cent weniger bei stark steigender Tendenz! Die ca. 20% Zuwanderer und Abkömmlinge Anteil an der Bevölkerung verursachen ca. 80% der gesamten Sozialkosten…..

    Habe ´ne Zahl von rund 750 Milliarden als Summe _aller_ Sozialkosten im Kopf.
    Wäre ca 30% vom GNP/~BIP.
    Zuwanderung, etc kostet uns IMHO in der _Grössenordnung_ von 50 (fünfzig) Milliarden p.a.
    Oder jeden Arbeitnehmer _und_ Rentner ´nen Tausender pro Jahr.

  121. #83 Cherub Ahaoel
    Danke für diesen Post! Gibt ein wenig Hoffnung!

    Eins ist klar: NIEMALS DARF DIE TÜRKEI IN DIE EU. Wenn das passiert, werde ich Europa den Rücken kehren oder ich verweigere mich komplett und bin in diesem System nicht mehr produktiv, sondern leg auch die Beine hoch und lass mich alimentieren. Für so einen Staat, würde ich nicht kein Steuern mehr zahlen. Nicht mit meinem Geld!

  122. O Himmel, ist es denn wahr…das hat noch nie jemanden interessiert, wie sich die asozialen Türken bei uns fühlen. Warum müssen ständig neue Studien von irgendwelchen gelangweilten DummGutmenschen herausgebracht werden!?

    Die MuselAsigranten durfte ich heute wieder erleben. Jede Menge südländische Hauptschüler auf einem Klumpen. So viel Ekel hab ich lange nicht mehr gefühlt.

  123. #91 bratpfanne (19. Nov 2009 20:41)
    Neun von zehn türkischstämmigen Einwanderern pflegen einem Zeitungsbericht zufolge regelmäßige Kontakte zu Deutschen

    Na klar tun sie das, dass ist ja wichtig für die Integration. Egal ob beim H-4 beantragen, beraubüberfallen, belästigen, Drogen verkaufen, usw. ohne Kontakt zu Deutschen läuft einfach nichts mit der Integration.

  124. Das schlimme ist ja,dass die Rückkehroption nur von der 1. Generation praktiziert wird.
    Die anderen sind ja der Meinung,dass das hier ihr Land sei,so nach dem Motto:Das ist MEINE Strasse!
    Nur muss dieses wunderbare Land noch islamischer werden um sich hier richtig wohl zu fühlen.
    Erdogan ist ein ganz Gerissener,ein Wolf im Schafspelz:ob er noch an die Eu-Mitgliedschaft denkt, wage ich zu bezweifeln,gibt es
    doch genug andere Optionen:Er spielt die arabische Karte im Nahostkonflikt,hat sich bereits mit Achmadinedschad bereundet und will ein neues osmanisches Reich gründen mit den Turkländern Kirgistan,Azerbaidschan,Kasachstan,Tadschikistan,Usbekistan usw.
    Ach ja und da ist ja noch Deutschland mit vielen Millionen Türken…

  125. #118 plapperstorch (19. Nov 2009 21:22)
    Dein Statement hört sich egoistisch an, als ob du Angst um deinen Lebensabend hast. Dir geht´s doch nur um dein Wohlgefühl dabei, deine Pension zu genießen. Das ist auch jedem zu gönnen, aber du spielst falsch. Dabei sind dir die vielen Messeropfer durch Muselmigranten ganz egal. Du solltest deine Energie besser dafür nutzen, daß alle etwas davon haben und vernünftig denkende Menschen nicht weiter vollplappern.

    Am Tag des Demographieumschwankes, könnte es auch dein Haus betreffen. Denn was Musel von Hausrecht & Eigentum (aus Sicht eines Europäers halten), kannst du am Extrembeispiel anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=B6YYoSd2D0E

    http://www.youtube.com/watch?v=RxNRJYiCd3I&feature=related

    Und im Kleinen bestehlen sie eben uns hier in Deutschland, hehlen, zocken ab, ziehen Jugendliche ab, Schutzgelderpressung, Drogenverkauf, Mafia,usw.
    Das verstehen Musel unter Hausrecht, sich von den Ungläubigen einfach nehmen, im großen, wie im kleinem Stil. Nicht alle, aber viele.

  126. Dieses Gefühl täuscht nicht. Schon 1973 (!) erließ Bundeskanzler Willy Brandt (!) einen Anwerbestopp für die meist türkischen „Gastarbeiter“. Nur noch ein Familiennachzug sollte genehmigt werden……….

  127. Oh, was lese ich denn hier so schönes? Ganz ehrlich, ich habe auch den Gedanken Deutschland zu verlassen. Ich habe einst ihre Freiheit, ihre Toleranz und Weltoffenheit sehr geschäzt, doch sprechen die Kommentare hier andere Bänder.

    Eure Vorurteile gegenüber den Türken könnt ihr euch sparen. Ihr seid es nicht mal Wert, das man euch bzgl. unseres Unternehmungserfolg in Jeder Hinsicht erwähnen sollte.

    Wenn die Türken Deutschland verlassen sollte, dann wärt ihr die Ersten, die sie missen würden.

    gruß, der Alevite.

  128. Wenn die Türken Deutschland verlassen sollte, dann wärt ihr die Ersten, die sie missen würden.

    Aber klar,
    die satten Steuersenkungen, die dann möglich wären, würden uns alle erschrecken. 🙂

  129. @ #169 Dr.Demokrat (20. Nov 2009 01:46)
    Noch ´was:
    Mit unserem türkischen Zimmermann vor 30…35 Jahren haben wir noch beim Spätschoppen in der Eckkneipe unsere Bierchen getrunken und geratscht.
    Seine Frau war sehr aktiv beim Damenkegeln.
    Heute läuft sie nur noch tief verschleiert zum Einkaufen; er geht nimmer in die Kneipe, und seine Kinder/Enkel schauen per Sat ausschliesslich türkische Sender.
    Erfolgreiche (Rückwärts-)Integration. 🙁

  130. #169 Dr.Demokrat
    gute reise. soso, die kommentare sprechen also andere baende. dann hat sich der wind wohl gedreht. ich bin es leid, mich von euch nomaden auspluendern, bestehlen, betruegen und beluegen zu lassen. ausserdem wollen wir keine moscheen in europa. ich sind dem ueberdruessig. es sind keine vorurteile. vorurteile sind verurteilungen ohne kenntnisse. ich habe mich mit eurer „kultur“,“religion“ und mentalitæt auseinandergesetzt und ich verstehe euch. ich kann eure motivation nachvollziehen. und genau deshalb will ich euch los werden. nicht weil ich euch hasse oder ein rassist wære. das ist es nicht. ich will nur nicht auf eure religion ruecksicht nehmen und dabei meine wurzeln verraten. ich will auch keinen muezzin ertragen muessen.
    wir brauchen euch nicht. wirtschaftlich und kulturell seid ihr zu vernachlæssigen. ich werde euch mit sicherheit nicht vermissen.

  131. Auch der dümmste erkennt einmal die Wahrheit!

    Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.

    Thomas Mann

  132. Mein Lieber,

    ich weiß ehrlich gesagt nicht, was für Filme ihr schiebt. Aus meinem näheren Umfeld, habe ich eure Erfahrungen nie gemacht. Ich selbst steh den Islam kritisch gegenüber- aber das was ich hier so lese, macht mich ganz wütend. Ich habe gehofft hier auf Leute zu treffen, den die Demokratie, Gleicheit und Meinungsfreiheit viel bedeutet, ihre Verfechter anzutreffen, mit ihnen Deutschland zu verändern.

    Und nicht einfach rassistisch, die Leute türkischer Abstammung vorurteilen, ihnen der Untreue gegenüber Deutschland bezichtigen. Ihr seid mir ein Haufen nazis und dann wunder ihr euch wieso man euch als solches ansieht.

    Wie wollt ihr denn dementieren, dass ihr keine seid? Liest doch mal eure kommentare mal durch. Armseeliges Pack, aber ehrlich. Ihr schafft euch jedesmal unnötig feinde und schießt euch immer wieder mit eure comments ins knie.

    Eure döner-boycott aufrufe, die hier sogar von pseudo- juden, die nichts aus dem 3. reich gelernt haben, finde ich armseelig. Wer ist denn als nächstes dran? Die polen, die neger, die juden (wieder).

    Allah sei dank, dass ihr ein haufen voller schwanzlutscher seid, die lieber zuhause sind.

    Deutsche sind cool, aber nazis sind schwul

  133. Die Toleranz ist nicht grenzenlos. Sie findet ihre Grenze, vielleicht ihre einzige Grenze, in der etwaigen Intoleranz des anderen. (Helmut Schmidt)

  134. als österreicher würde ich den muselanten sagen:“ baba, und fall nit“.

    was auf hochdeutsch heißt:“tschüs, und tu dir beim fallen nicht weh“.

  135. #175 Dr.Demokrat (20. Nov 2009 03:30)

    Ich selbst steh den Islam kritisch gegenüber- aber das was ich hier so lese, macht mich ganz wütend. Ich habe gehofft hier auf Leute zu treffen, den die Demokratie, Gleicheit und Meinungsfreiheit viel bedeutet, ihre Verfechter anzutreffen, mit ihnen Deutschland zu verändern.
    ——————————————–

    Wieso Deutschland verändern?
    Der Islam gehört doch verändert!
    Er ist das Übel!
    Ich warte schon lange das es offene Fernsehdebatten
    zwischen moderaten und Fanatischen Moslems gibt!
    Was würde da wohl herauskommen?

    Nein und hier sind auch keine Nazis, sondern nur
    Menschen die jeden Tag innerlich durch
    den Islam beleidigt und verletzt werden!

    Nein es sind keine Nazis, sondern nur Menschen
    die Jeden Tag mitansehen müssen was Moslems
    in den Europäischen Ländern jeden Tag an
    kriminellen Taten aller Art verüben!

    Und sie finden es ungerecht das Millionen
    Molems umsonst ernährt werden,
    und gar nicht daran denken arbeiten zu gehen!

    Diese Menschen sind keine Nazis,
    aber man darf sich nicht wundern wenn
    das ganze in Hass umschlägt!

    Glaubst du die Türken in der Türkei würden so etwas dulden!
    Nein!
    Da würde es schon längst Hunderte wenn nicht Tausende Tote geben!

  136. „Jeder noch so bildungsferne geistesgestörte Musel ist eine Bereicherung – die Kriminalität, die von solchem Abschaum ausgeht, müssen wir aushalten!“ Fr. Beck – die Grünen

  137. #176 Dr.Demokrat (20. Nov 2009 03:30)

    Und nicht einfach rassistisch, die Leute türkischer Abstammung vorurteilen!
    ———————————————-
    Was für ein Land ist für dich rassistisch?

    Die Türkei wo kaum Bürger anderer Nationen
    Leben ausser Moslems, und die paar Christen die dort zu Hause sind so gut wie keine Rechte haben?

    Oder ein Land wo Mitbürger von etwa 200 Nationen aufgenommen wurden,und alle die gleichen Rechte genießen!

    Wenn du denn Koran kennst wirst du sicher wissen das die Anhänger dieser Religion die größten rassisten auf der Erde sind!

    Die Türkei ist leider auch Anhänger dieser rassistischen Religion,
    sonst würde das ganze viel anders aussehen!

    Dann wären wir Heute schon eine EU mit 28 Staaten, und wir wären gute Freunde!

  138. #176 Dr.Demokrat (20. Nov 2009 03:30)

    Eure döner-boycott aufrufe, die hier sogar von pseudo- juden, die nichts aus dem 3. reich gelernt haben, finde ich armseelig.
    ——————————————
    Du sprichst von armseelig!

    Ich finde ein 1400 jähriger Schweinefleischboycott ist viel armseeliger!

    Wenn Schweinefleisch so ungesund wäre,warum werden dann unsere Mütter so alt!

    Wenn ein Fleisch eines Tieres ungesund ist,
    dann ist es nur deswegen weil es ungesund gefüttert wurde!

  139. Na also,dann haben sie es ja kapiert um was es geht….
    hat vielleicht etwas lang gedauert,aber bei dem Durchschnittlichen IQ kann man auch nichts anderes erwarten.
    Egal,nun wird es Zeit den Erkenntnissen Taten folgen zu lassen.
    Ab in die geliebte Heimat.
    Die armen Esel und Ziegen,aber scheiss drauf.
    Mittlerweile ist mir das auch ziemlich egal geworden.Sollen sie doch eine vergewaltigte Ziege oder Esel ins Nachbardorf verkaufe.
    Tschüss, und ich hoffe auf Nimmerwiedersehen.

  140. Werter #137 lobotomium, Sie wissen, dass mein Bild die Frage des Hausherrn so nicht klären kann, denn tatsächlich wohnen unter diesem Dach nicht ein Hausherr und ein Gast, sondern viele, viele mit ganz unterschiedlichen Meinungen. Die es dürfen, die Wahlberechtigten, haben die Ausübung des Hausrechts an die Regierung „abgetreten.“ Darüber abgestimmt hat kein einheitlicher Block, nicht PI, nicht die Eingebürgerten, nicht ich allein, sondern eben Viele. Das Ergebnis müssen aber Alle akzeptieren. Das Rad der Geschichte drehen auch die nicht zurück, die es nicht akzeptieren wollen. Es kann also nur um die zukünftige Entwicklung gehen. Darüber muss man sich Gedanken machen und diskutieren. Unter Diskussion verstehe ich aber nicht Begriffe, die hier ständig fallen, wobei „Musel“ noch der harmloseste sein dürfte.

    Zur Antwort: Ja, es gibt noch einen Hausherrn, die Mehrheit und die wird hier nicht vertreten, auch nicht als sogenannt schweigende. Ja, zukünftig muss man öfter NEIN sagen bei Einwanderung und Einbürgerung.

  141. Ein Hausherr hat in seinem Haus das Sagen.
    Wer hat bei uns das Sagen? Die Bevölkerung?
    Die mohammedanischen Immigranten sind keine Gäste sondern Eindringlinge, die sich die Herrschaft aneignen und uns zu Untertanen machen wollen.
    Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner hats gemerkt.

  142. #55 Paula
    Du hast leider recht…
    Keiner der Oberlooser wird Deutschland je verlassen,ausser man bittet sie von deutscher Seite schleunigst das Land zu verlassen.
    was meiner meinung nach längst überfällig ist.

  143. …Immerhin ein Drittel der Deutschtürken sieht sich dazu verpflichtet, die Ehre der Familie auch mit Gewalt zu schützen…

    Von einer gelungenen Integration könne man angesichts der Umfragedaten dennoch sprechen, meint Barbara John. „Wir sind doch keine Gesinnungsgemeinschaft. Wir sind eine Rechtsgemeinschaft“, betonte die CDU-Politikerin….

    Die Welt hat das auch gebracht. Man achte auf die brilliante Logik unserer Volkszertreter!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5267581/Junge-Tuerken-sind-konservativer-als-ihre-Eltern.html

  144. #179 friddldich
    „Wieso Deutschland verändern?
    Der Islam gehört doch verändert!“

    Weil der Islam nicht verändert werden darf, weil er noch in der Vorsteinzeit feststeckt, kommen die Türken nach Deutschland.
    Die Türken können ihr Heimatland nicht mehr
    ertragen, das in jeder Hinsicht in der Vorsteinzeit stehen geblieben ist: wirtschaftlich, sozial, kulturell, bildungsmäßig – Vorsteinzeit!
    Dass der Islam der einzige Grund für die sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen in
    der Türkei ist, das darf natürlich nicht offengelegt werden, weil der
    Islam, bei Androhung von Todesstrafe, nicht kritisiert werden darf. Stattdessen wird die
    deutsche Aufnahmegesellschaft in Frage gestellt und die zugewanderten türkischen Zuwanderer verlangen verwegenerweise, dass wir Autochthonen sich ihnen anpassen.

  145. #185 Abu Sheitan

    Sie leben doch in einer Gesellschaft. In einer Gesellschaft muss man sich zusammen raufen. Wenn Sie die Türken oder wen sonst noch raus gepöbelt haben, wer ist der Nächste? Sind dann Alle einer Meinung? Gibt es dann keine Probleme mehr? Wenn es auch andere Probleme gibt, wie werden die gelöst? Auch durch Verdrängung? Ich verstehe es nicht.

  146. #44 Regensburg (19. Nov 2009 19:49)

    Na weil LePen für die total verblödeten Franzmänner als Verkörperung von allem Bösem dienen muß, damit auch da der Aufstand der Anständigen planmäßig erfolgen kann. Dabei ist es völlig egal was LePen fordert oder feststellt. So wie bei PI, für DIE sind WIR alle Nazis, daher ist es ganz unerheblich wie gut wir begründen können und wie die Sachlage ist. Gleiches galt und gilt für in der BRD; für die REP’s oder die DVU oder NPD oder PRO oder Bürger in Wut. Dabei ist es ganz gleich ob die REP’s 1994 gegen die Türken und deren Landnahme wetterte oder die NPD schon 1986, das sind ja Nazis und daher darf man sich daran nicht erinnern, auch wenn man selbst inzwischen der gleichen Meinung ist.
    Weil für Rot und Grün ist eine Kooperation mit dunkel Rot ganz normal, sind ja gute Kommunisten bei der SED, aber auch nur in einem einzigem Punkte mit den Nazis übereinstimmen? NIE. Und wenn es darum geht ob die Sonne scheint. Dieses Lehrstück in gelebter BRD-Demokratie haben sie in den Landtagen von Sachsen / Brandenburg verfolgen können. So ersparte man sich jede inhaltliche Befassung mit dem jeweiligem Thema, darf sich als „aufständischer Anständiger“ fühlen und hat die Pressemeute auf der gleichen Seite.
    Und dies wird so bleiben, weil es so schön bequem ist ganz PC zu sein, einfach das braune Siegel rauf aufs leidige Thema und schon kann man den Kopf ausschalten (je nach Sichtweise bei sich selbst und/oder der tumben Masse der Bevölkerung – hatte ich doch erst Volk geschrieben, aber das sind wir ja nicht mehr).

  147. „42% wollen in die Türkei zurückkehren“

    Wie können wir diesen vielfältigen, wunderbaren Menschen dabei helfen, ihren Traum möglichst schnell und konsequent zu verwirklichen ?

    Die Türkei könnte das Land sein, in dem Türken erwünscht und zuhause sind.

  148. #190 plapperstorch (20. Nov 2009 08:33)

    Sie leben doch in einer Gesellschaft. In einer Gesellschaft muss man sich zusammen raufen.

    http://de.danielpipes.org/4327/europas-spartanische-optionen

    Die Möglichkeit „Integrierte Muslime“ kann ausgeschlossen werden. Das gab es nie und das wird es auch nie geben. Bleiben also nur noch „Muslimische Herrschaft“ und „Muslime werden zurückgewiesen“. Für welche von beiden würdest du dich denn entscheiden?

  149. #176 Dr.Demokrat
    Ich kann mir ziemlich gut ausmalen, wie die Türken in der Türkei reagieren würden, wenn
    Millionen von deutschen Zuwanderern ihr Land bereichern würden und sich derart benehmen würden, wie ein großer Teil
    der türkischen Zuwanderer in Deutschland.
    Mit der Nazi- und Rassismuskeule zu kommen, weil hier berechtigte Kritik an Fehlentwicklungen geäussert wird, ist absolut undemokratisch und verstößt gegen die rechtlich verbriefte
    Meinungsfreiheit.

  150. #195 Plondfair

    Ich habe Ihren Link nicht gelesen, weil ich hier meine Meinung vertrete und nicht die eines anderen und meine Meinung ist, dass es integrierte Ausländer gibt, auch in Deutschland, auch aus der Türkei eingewanderte. Mit Religion hat das nix zu tun, aber Religion kann Integration erschweren oder gar verhindern. Wir haben hier im Kaff eine recht große Moschee. Da passen vielleicht 400 Gläubige rein, aber das ist nur ein Bruchteil der hier lebenden Türken und Freitags sind keine 100 zum Gebet da. Wo bleiben die anderen? Haben wohl nicht so viel mit Religion am Hut.

  151. #59 nehring (19. Nov 2009 20:01)

    War wohl ein Verbortsirrtum oder kulturell angemessen oder weil der letzte Deal verpatzt wurde oder weil Vater und Mutter auch Bruder und Schwester waren, … beliebige Entschuldigung einfügen. Und woher sollte Ützgür auch was von DNS und Vaterschaftstest wissen? Sicher nicht aus der Schule.
    Bei der verblödeten Deutschen bleib ich dabei, keine sonderliche Empathie für sie, wer mit der Bestie spielt, sollte sich nicht wundern, wenn die zubeißt. Wer glaubt ein guter Dompteur zu sein, soll sich halt daran versuchen. Bei Fragen wende man sich an Siegfried und Roy. Obwohl Tiger wohl im Vergleich zu harmlos sind.

  152. #137 lobotomium (19. Nov 2009 22:08) @#118 plapperstorch

    Und wer ist denn überhaupt der Hausherr? Gibt es in unserem Haus, also in Deutschland, überhaupt noch einen Herren?

    Was für eine Frage! Natürlich gibt es in Deutschland noch einen „Hausherren“:

    Art. 20 GG: I.: „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

    II. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“

    Den Hausherrn, also das Staatsvolk nennt man auch den Souverän! Im Gegensatz zu einem Türken haben wir Wahlrecht, aber sich aus dieser Rechtsstellung ergebende Rechte korrespondieren auch mit Pflichten – etwa der Wehrpflicht.

    Der momentane Haken ist eben nur, daß die Volkszertreter, die Betrüger, Täuscher und Aufschneider unlegitimiert handeln und nur so tun, als seien sie legitimiert.

    Übrigens gibt das GG auch vor, in welchem Rahmen die Volkszertreter zu handeln haben:

    Art. 56 GG: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflicht gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

    Klare, unmißverständliche Worte. Sie handeln genau diametral zu den Vorgaben des GG und schaffen es – z. B. durch Umvolkung, Verschwendung der materiellen Ressourcen, bewußten Ausrottung unseres Volkes – schlicht ab!

    Im Rahmen von Art. 20 IV. GG ist hier längst gewaltsamer Widerstand geboten!

  153. #199 Um_lei_Tung

    Ihrer Meinung nach sei längts gewaltsamer Widerstand geboten. Ich meine, das ist nicht die Meinung der Mehrheit. Und das ist gut so.

  154. #128 karlmartell (19. Nov 2009 21:39) #73 Chester (19. Nov 2009 20:17)

    Stellen Sie den Artikel vom 1973 doch mal ganz oder wenigstens im wesentlichen hier ein.

    Der Artikel mit der Überschrift „Rette sich, wer kann – die Türken kommen“, umfaßt schlappe 17 Seiten. Soetwas sichert man sich sofort, wenn man seiner angesichtig wird. Ist bei mir bereits gestern geschehen. Gesehen, gesichert, jetzt schlummert er in meinem Archiv.

  155. #176 Dr.Demokrat (20. Nov 2009 03:30)

    Mein Lieber Dr. Demokrat,
    Stil und Inhalt Ihres Kommentars gereichen Ihrem Nick nicht gerade zur Ehre und gesellen sich zu jenen, die hier schon öfters wegen ihrer schmuddeliger Primitivität kritisiert wurden. Folglich macht er wenig Eindruck, ja ist sogar Wasser auf die Mühlen jener, die Sie zu kritisieren gedachten.

  156. #200 plapperstorch (20. Nov 2009 09:13) #199 Um_lei_Tung

    Ihrer Meinung nach sei längts gewaltsamer Widerstand geboten. Ich meine, das ist nicht die Meinung der Mehrheit.

    Das mag darin seine Ursache haben, daß öffentliche und veröffentlichte Meinung in Deutschland zwei völlig verschiedene Welten sind.

  157. #203 Um_lei_Tung

    Dass die Meinung der Medien nicht der Meinung der Mehrheit des Volkes entsprechen muss, darf unterstellt werden, sonst gäbe es auch nur eine Zeitung. Aber woher wissen Sie, wie das Volk zum Widerstand denkt?

  158. #199 Um_lei_Tung (20. Nov 2009 09:06)

    Art. 20 GG: I.: “Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

    II. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.”

    Grundgesetz? Was war das doch noch einmal?

  159. #135 karlmartell
    Ich stimme Dir voll und ganz zu….
    irgendwie geht mir der Klapperstorch schon die ganze Zeit auf die Nüsse….
    #184 plapperstorch, ich geb Dir den Tip dich einer Hausfrauencommunity anzuschliessen,da bist Du besser aufgehoben.

  160. das deutsche Volk hat genug negative Erfahrungen mit Einwanderern aus dem islamischen Kulturkreis gemacht so das wir uns ein Bild machen konnten. Politiker und Medien nennen das Vorurteile! Ich wünsche mir wieder ein moslemfreies Deutschland, wo man in den Abendstunden angstfrei in Sommermonaten im Stadtpark spazieren gehen konnte, wo unsere Kinder in Schulen und auf der Straße sicher waren und Türkbasar noch Tante Emma Laden hießen und in der Innenstadt noch deutsch gesprochen wurde. Deutschland hat sich verändert!

  161. Seltsamerweise scheint die Realität mit dieser „Studie“ zu kollidieren.

    Die Türken fühlen sich in Deutschland nicht wohl?

    Weshalb nimmt dann die Pinguin-Dichte in meinem 100.000-Seelen-Städtchen kontinuierlich zu?

    Ob in meiner Bank, beim Arzt, in den Geschäften und Supermärkten, in den Straßen und Gässchen, in Fahrschul-Autos, egal wo, ich fühle mich immer mehr von Pinguinen und unrasierten Häkelmützenträgern umzingelt.

    Verdammt nochmal, wenn die sich nicht wohlfühlen, sollen sie doch die Fliege machen und unser ungastliches Land schnellstmöglich verlassen. Niemand hat die mehreren Millionen Hinterwäldler aus Anatolien gerufen (die paar Gastarbeiter, die in den Sechzigern mit befristeten Arbeitsverträgen angeworben wurden, sind doch längst entweder wieder zurückgekehrt oder mittlerweile integriert).

    Unverschämtes, dreistes Pack.

  162. Solche Umfragen zeigen doch, wohin der Weg führt. Es ist einfach nicht möglich zwei völlig konträre Kulturen friedlich in einem Land zu beheimaten. Während wir Deutsche eine zivilisierte, demokratische Kultur der Freiheit pflegen wollen, ist die der Türken massiv nationalistisch, patriarchalisch und mittlerweile auch durch den islamischen Irrglauben religiös fanatisiert.
    Unter solchen Bedingen wird es nie möglich sein, den rosaroten Multikultitraum der Politspinner und der gleichgeschalteten Massenmedien zu realisieren.
    Man kann eben nicht passend machen, was nicht zusammengehört.
    Und so werden diese beiden Völker weiter nebeneinander her leben und sich beargwöhnen, bis es irgendwann dann mal zum durch Muslems verursachten Bürgerkrieg kommen wird (bitte dann in der Geschichte Jugoslawiens weiterlesen)

  163. #204 plapperstorch (20. Nov 2009 09:29) #203 Um_lei_Tung

    Aber woher wissen Sie, wie das Volk zum Widerstand denkt?

    Nein, genauso wenig wie Sie. Auch bin ich mir sicher, daß „das Volk“ sich darüber solange keine Gedanken macht, wie die Chips auf dem Tisch stehen und im Laberkasten Deutschlands Gummibärchen-Tester weiter seine hohlen, dummen Sprüche in die Haushalte kotzen kann.

    Aber ich habe heute z. B. eine interessante Mail im Account gehabt, worin sich jemand äußerte, dem ich ein paar Links zu PI-Artikeln geschickt hatte. Mein lieber Scholli, was der vom Leder ließ. Und ein PI-Leser mehr. Fragen Sie hier mal rum, wer pro ist.

    Wir haben genau zwei Optionen:

    1. Den Bürgerkrieg, anschließend den Saustall ausmisten.

    2. Einen gewaltsamen Umsturz und dann ohne Bürgerkrieg den Saustall ausmisten.

    Fällt Ihnen eine weitere ein, dann bitte mitteilen.

  164. #210 Um_Lei_tung

    3. Nach uns die Sintflut, Problem ignorieren und unseren Kindern den Saustall überlassen, aus dem sie dann ausgemistet werden

  165. Mal Butter bei die Fische wie man bei uns im Pott sagt.
    Wisst ihr warum ich gegen einen türkei EU-Beitritt bin?
    Weil ich diese Scheißmentalität dieser Höhlenbewohner nicht ertragen kann.Ich kann es nicht ertragen daß sie meistens im Rudel auftreten.Ich kann diese äußerst lautstarke Art des auftretens an Orten wo Stille geboten wäre nicht ertragen.Es macht mich krank wenn ich in Siedlungen, die hauptsächlich von diesem gesindel bewohnt werden,den ganzen Dreck rumliegen sehe.Mich stört es wenn ich nach Unterrichtsschluss an den Schulen höre wie riesige Gruppen von Kindern in dieser Dreckssprache türkisch rumkrakelen.Die GEHÖREN NICHT HIERHIN!!!
    Und ob in der Türkei die sogenannten „Menschenrechte verletzt werden oder nicht,ist mir SCHEISSEGAL!!!
    Von mir aus können die sich in ihren Gefängnissen gegenseitig zu Tode foltern.SO what?
    Und jeder der mal tief in sich reinhorcht und ehrlich ist,der wird zu dem gleichen Ergebniss kommen.

  166. Ja meine Fresse, phuuuu, also dieser Artikel polarisiert ziemlich ziemlich…boaaaa…hier rumpelts ja so richtig…

    Ich fasse zusammen…

    „viele“ träumen davon Deutschland zu verlassen und „viele“ träumen davon, dass die „vielen“ die „vielen“ verlassen…

    Naja…träumt schön viel weiter 🙁

  167. #212 Lepanto71 (20. Nov 2009 11:03)

    Und ob in der Türkei die sogenannten “Menschenrechte verletzt werden oder nicht,ist mir SCHEISSEGAL!!!
    Von mir aus können die sich in ihren Gefängnissen gegenseitig zu Tode foltern.SO what?
    Und jeder der mal tief in sich reinhorcht und ehrlich ist,der wird zu dem gleichen Ergebniss kommen.

    Kurz: Du meinst, die müssen mit ihren Problemen selbst fertig werden, die kann man nicht uns aufbürden. Richtig!

    Aber in einem Punkt muß ich Dir nachdrücklich widersprechen: Butter bei die Fische ist echt hamburgisch. Sagen wir Niedersachsen zwar auch, aber wat mut dat mut! Okay?

  168. Türken fühlen sich in Deutschland unerwünscht????

    1. Habt ihr Türken recht. Ihr seid hier unerwünscht.

    2. Glaube ich kaum, dass es auf dieser Welt auch nur ein einziges Land gibt, in dem ihr erwünscht seid.

    . Aber das loegt ja ganz ganz ganz sicher bei den pösen pösen pösen anderen und hat mit Islam und Türkei ja überhaupt nichts zu tun. jajaja

  169. #49 Max79; Hast völlig recht, wenn nicht die Wirtschaftskrise gekommen wär, wär ich spätestens nächstes Jahr weg.

    #94 thomasfrsosse; Vorsicht, das sind die offiziellen zahlen, die mit der Realität leider nicht das geringste zu tun haben.

    #95 bratpfanne; Klar, zum H4 Beantragen ist leider ein Kontakt zum Sachbearbeiter im
    Amt nötig. Auch wenns noch so unangenehm ist.

    #133 karlmartell; Sag ich doch, 22Mio Mihigru *40% sind knapp 9Mio. Wobei das sicher auch noch am untersten Ende der Realität liegt.

    #141 pbxx; Denn les die mal etwas ältere Beiträge durch.

    #146 Ostbrandenburg; Hätte ich überhaupt nix dagegen, wenns ans dortige Einkommen angepasst wird, das so ungefähr 80% unter dem unseren liegt. Natürlich gilt das nicht für danach in der Türkei geborene Kinder, dafür ist dann der türkische Staat allein zuständig.

    #161 Andromeda; 160Mrd sinds wohl nicht ganz, aber auf jeden Fall deutlich mehr wie deine geschätzten 50Mrd. Meine Schätzung liegt etwa in der Mitte bei 120Mrd.

    #197 plapperstorch; Doch sicher hat das mit religion zu tun, wenn man Islam als religion bezeichnen will, ich würde das eher ein Ideologie wie z.B. Kommunismus nennen. Ich kenne viele Ausländer aus aller Herren Länder, die sind alle in unsere Gesellschaft integriert, nur da ist kein Moslem darunter.

  170. @all

    Damals war es der Jude Friedrich und Heute ist es der Moslems Ali. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ihr zur euren Schandtat im 2 WK steht, bei der mehr als 6 Mio. Juden getötet, gefoltert wurden. Henryk M Broder ist eine Schande für alle Juden in Deutschland, dass er mit ezch macht, aus seinen Publikation der Hetze Geld macht.

    Ach ja, wieso wurde hier nicht dem 7. November gedenlt, dem pogrom gegen die juden d reichskristallnacht? Ihr seid doch pro isrealisch, wenn ich richtig gelesen habe.

    Es ist ein heikles thema als hetzer an einem gedentag zu denken, derr durch solche hetztriaden und boycott aufrufen zu so einem umstand gekommen ist damals

  171. # Plapperstorch
    Diese Probe – Regelung ist keine Erfindung
    der „Neuen“ Regierung.
    Dies war schon von Anfang an geplant:
    “ Gast “ – Arbeiter nur für max 2 Jahre.
    Danach zurück in die Heimat.
    Nur aus Istanbul und Umgebung.
    Diese Ideen wurden alle missachtet. Die
    Großindustrie brauchte Manöveriermasse um
    die Deutschen “ auszubremsen “ in Ihren
    Lohnforderungen. Das liegt der Hase im Pfeffer.

  172. DR. Demokrat
    Du entwickelst dich hier langsam aber sicher zu einem Ärgerniss.
    Und schieb dir deine Nazikeule sonst wo hin.

  173. Diese Pro-Djihad Aktionen erinnern immer mehr an gutgemachte PR-Propaganda von fremdbestimmten Instituten die ihre „Erkenntnisse“ dann nur noch an willige Medien zur Weiterverbreitung verkaufen.
    Die Medien als Korrektiv, dass ich nicht lache.

  174. #219 Dr.Demokrat

    Mit Verlaub, sie haben den Verstand verloren. Ich habe schon vieles gelesen, aber dass jemand die grausamen Opfer der Juden mit der heutigen Situation der Muslime in Europa vergleicht, derjenige vergeht sich an die wahren unschuldigen Opfer. Zumal die Juden bis heute von dieser Ideologie verfolgt wird. In Deutschland haben die Juden wieder eine Heimat gefunden. Schämen sie sich für ihre Unwissenheit zu Lasten der Leser hier. Was haben sie denn so tolles und kulturell bereicherndes über Türken in UNSEREM Land zu berichten? Wenn ich anfange zu berichten, wie sich das türkische Volk auf der ganzen Welt aufführt, werden sie gnadenlos untergehen. Unterlassen sie bitte solche Vergleiche zu lasten sehr vieler unschuldiger Opfer. Und gedenken sie den Genozid der Türken an die Armenier, sie widerlicher Heuchler.

  175. Unsere türkischen Mitbewohner machen sich doch keine großen Gedanken wer an ihrer Unzufriedenheit Schuld ist. Anstatt mal darüber nachzudenken und sich an die eigene Nase zu fassen sind wir bösen Deutschen doch der Grund dafür.
    Meine Meinung: Wenn Ihr unzufrieden seit, dann geht nach Hause in die Türkei. Ganz einfach. Wenn Ihr hier bleiben wollt, dann passt Euch an die deutsche/westliche Kultur an, lernt die Sprache geht Arbeiten, zahlt Steuern, etc.!

    Übrigens war ich berufsbedingt viel mit Menschen aus dem östlichen Mittelmeerraum in Kontakt. Keiner will etwas mit den Türken zu tun haben oder zumindest kaum etwas! Also geht es denen nicht nur hier so. Die sollten sich mal Gedanken darüber machen…

  176. Das Gegenstück zur Problematik auf Welt-Online ist hier mit einem Kommentar des schon in der Vergangenheit wohltuend durch gesunden Menschenverstand aufgefallenen Redakteurs, THOMAS SCHMID, einzusehen.

    http://www.welt.de/politik/article5268337/Ist-Integration-nicht-verlockend-genug.html?page=2#article_readcomments

    Im Leserkommentarbereich wurde die Funktion jedoch voraussehbar schon wieder eingestellt, diesmal mit einem, bezüglich der sonst so gelieferten Qualität, erhellenden Einblick. Hier der Text:

    >>>> 20.11.2009,
    13:20 Uhr Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund massiver Verstöße gegen meine lieben Landsleute wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.
    Allahu akbar<<<<<<

    Nett zu wissen, was mittlerweile schon an den Tasten der Informationslandschaft sitzt und unsere Medien zu manipulieren gelernt hat. Zumindest wundern mich entsprechend sonderbare grammatikalische bzw. logikbefreite Satzkonstrukte künftig bei diesem Blatt nicht mehr. Die wenigen richtigen Journalisten kommen dagegen natürlich nicht an.

    Ich werde einen Screen-Shot dieses Vorganges per pdf hochladen und bitte die Redaktion daher, diesen dem Artikel beizufügen.

  177. zu Dr. Demokrat

    NICHT DEN TROLL FÜTTERN…!!!!

    der verlernt sonst sich selbst zu ernähren und kommt immer wieder.

  178. Lustig sind immer die Begriffe Integration und Assimilation. Hmmm, legt jeder aus wie er will. Geht eine Integration ohne Assimilation? Und bin ich Assimiliert wenn ich Integriert bin?

    Fragen vor denen sich die Politik drückt. Auch Vorzeige GRÜNE wie Ströbele trauen sich nicht einen Kommentar dazu abzugeben. Warum?

  179. Die kommen mit leeren Händen, leeren Taschen und hohlen Köpfen nach Europa und FORDERN!

    Das unser Moslem (türke), wie leibt und lebt…

    Nachdem wir nun eine tolle „Studie“ haben, wie unerwünscht der Moslem/Türke ist, wäre der nächste logische Schritt eine „Studie“ zu verfassen, die den Pöbel befragt, was gegen die Unerwünschtheit der Türken tun könnte. Aber diese Logik ist wohl zu trivial für die „Studien“-macher 😉

  180. Hallo Leute,
    dieser Artikel ist heute auf der Startseite von t-online.
    Weiß bzw. kennt einer diese Institute und weiß wer dahinnter steckt?
    Ich finde es höchst eigenartig dass dieser Artikel und Studie jetzt auftaucht, nachdem die türkischen Migranten und ihre Integration so schlecht wegkommen.
    Siehe die letzten Untersuchungen.

    Türken erobern deutschen Arbeitsmarkt
    Erschienen am 20. November 2009 | Financial Times Deutschland

    Die in Deutschland lebenden Türken fassen im Arbeitsmarkt – insbesondere auf dem Dienstleistungssektor – immer besser Fuß. Auch bei den Bildungsabschlüssen und den höheren Einkommen holen die Migranten auf. „Ich schätze die wirtschaftliche Bedeutung der Türken in Deutschland sehr hoch ein“, sagte Barbara John, ehemalige Ausländerbeauftragte des Berliner Senats am Donnerstag in Berlin. John deutet damit die Ergebnisse einer Studie, die die Meinungsforschungsinstitute Info GmbH und Liljeberg Research International zu den Wertevorstellungen von Deutschen sowie von in Deutschland und in der Türkei lebenden Türken erstellt haben.
    Weiterentwicklung der Integration
    Seit den 60er-Jahren, als 800.000 Türken als billige Arbeitskräfte nach Deutschland kamen, ist die Zahl der hier lebenden Türken auf 2,7 Millionen Menschen angewachsen. John sieht in den Ergebnissen der Studie eine Weiterentwicklung der Integration türkischstämmiger Menschen. Gerade in Dienstleistungsberufen seien diese, beispielsweise als Obsthändler oder Sprechstundenhilfe, unverzichtbar. Auch in akademischen Berufen arbeiteten immer mehr Türken. „Als ich 1981 angefangen habe, gab es in Berlin keinen einzigen türkischstämmigen Arzt oder Rechtsanwalt“, sagte John. Mittlerweile seien diese Berufsgruppen im dreistelligen Bereich vertreten. 51 Prozent der befragten in Deutschland lebenden Türken sind berufstätig, zwei Drittel arbeiten als Angestellte, Beamte oder Facharbeiter.

    Unterschiede zwischen Deutschen und Türken
    Auch das Bildungsniveau der Migranten steigt. Sie erlangen seltener das Abitur, aber häufiger den Abschluss der zehnten Klasse als Deutsche. Die Nettoeinkommen pro Haushalt sind bei den Türken etwas niedriger, bei den höheren Einkommen bis 4000 Euro und mehr sind sie jedoch kaum weniger vertreten als Deutsche. „Wir sehen eine bessere Integration der Jüngeren, was gesellschaftliche Werte angeht“, sagte Holger Liljeberg, Geschäftsführer der Info GmbH. Unterschiede bestünden bei den Einstellungen zu Familie und sexueller Freiheit. Hier zeigten sich ältere Migranten toleranter als jüngere.

    Thomas

  181. Dieser „Dr.Demokrat“ ist ja lustich !

    Hat von dt. Geschichte KEINE Ahnung ( Pogromnacht war am 09.11.39, nicht am 07.11.), vergleicht dummdreist die deutschen Juden, die z.B. 12.000 Gefallene im WK I auf deutscher Seite zu beklagen hatten und sich vor 1933 mehrheitlich als Deutsche sahen, mit türkischen Sozialparasiten, die mit Deutschland außer Tranfergeldempfang NIX zu tun haben (wollen). Dreist, dumm, türkisch, comme sempre.
    Doktorchen, sagen Sie uns nicht, wie wir mit unserer Vergangentheit umgehen sollen, bringen Sie den Türken lieber bei, zu ihrer Schande des Völkermordes an den Armeniern zu stehen.

    P.S. In welchen Fach der wohl promoviert hat ?

    Dr. shar. ia. ?
    Dr. dit. ib. ?
    Dr. ehr-mord. ?
    Dr. par. asit. ?
    Dr. isch mach disch messa ?
    Dr´. isch figge deine mudda ?

    Der Mann ist sicher ein Multitalent !!!!

  182. Wenn die Türken Doitschelaaand nach dem WK II tatsächlich wiederaufbaut hätten, müssten die Trümmerfrauen schon wieder ran zum Steine klopfen, weil die Häuser inzwischen eingefallen wären 🙂

  183. >>>> 20.11.2009,
    13:20 Uhr Welt Online Moderatoren sagt:
    Aufgrund massiver Verstöße gegen meine lieben Landsleute wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.
    Allahu akbar<<<<<<

    Die Internetseite http://www.welt.de hat die Hosen runter gelassen. Die Neutralität wurde mit einem unglaublichen „Allahu akbar“ aufgehoben. Hätte ich es selbst nicht gelesen, ich hätte es nicht geglaubt!

  184. @ #233 Mike Melossa (20. Nov 2009 14:49)
    Das ist ein Fake;
    jetzt ist/war schon wieder ein ähnlicher dort.

    Absender-Name (Moderator…) ist nicht gesperrt.

  185. Hallo,
    lieber remembervienna Du brauchst mich nicht als Eure Exzellenz anreden. Das bin ich nicht und will auch keine sein.
    Was ist das denn für ein Umgang und für ein Ton?
    Was soll der Quatsch?
    Damit schadest Du nur der Sache und Dir selbst, das ist genau das was unsere Gutmenschen wollen.
    Jetzt wo ihnen mehr und mehr der Wind ins Gesicht bläst.
    Es beginnt doch schon dass sie von ihrer Vergangenheit eingeholt werden.

    Wie ich die Zahlen des statistischen Bundesamt zu werten habe, weis ich selbst.
    Es hatte seinen Grund warum ich das statistische Bundesamt angeschrieben habe.
    Warum benutzen denn unsere Ritter der Menschheit (Gutmenschen) denn selbst höhere Zahlen?
    Es sind die sogenannten offiziellen Zahlen und die alleine sprechen doch Bände.
    Schaut euch doch mal das Mißverhältniss von Integration und deutscher Staatsbürgerschaft bzw. doppelter Staatsbürgerschaft an.
    Wenn sie wirklich kein Problem mit unserem Grundgesetz und unseren Freiheitswerten hätten, würden die Zahlen anders aussehen.
    Im Gegenteil es sind hauptsächlich Angehörige von Milli Görüs etc. die sie annehmen.
    Denn Milli Görüs hat ja dazu aufgerufen: ja die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen, damit man in den Genuss der deutschen Sozialleistungen kommt.

    Bitte nehmt nur Zahlen, Berichte, Artikel die belegbar sind.
    Sonst spielt ihr nur den „Gutmenschen“ in die Hände.
    Denkt daran das Blatt beginnt sich zu wenden.
    Die Wut wird immer größer.
    Warum werden denn Untersuchungen unter Verschluß gehalten, dass 20% der deutschen Studenten sehr rechts-konservativ eingestellt sind usw.? (Spiegel)
    Zeigt eure Solidarität z.B. mit den Menschen die den Mund aufmachen und ihr Recht auf freie Meinungsäußerung in Anspruch nehmen wie dem Berliner Staatsanwalt Roman Reusch der entlassen bzw. versetzt wurde, weil er den Mund aufgemacht hat.
    Benutzt nicht den gleichen Umgangston und die Herangehensweise unserer „Gutmenschen“ das schadet nur.
    Benutzt ihre Waffen, so wie sie es früher schon gemacht haben.
    Geht auf ihre Diskussionsforen, stört sie wo ihr könnt, blockiert sie….so haben sie sich durchgesetzt und so haben sie es auch geschafft nach oben zu kommen.
    Mittlerweile sagen sie ja schon Diskussionen ab, wenn sie mitbekommen dass wir kommen.
    Arbeitslos ist von denen keiner.
    Der Unterstützer des kambodschanischen Völkermörders Pol Pot und Idi Amins Joscha Schmierer, damit ist nicht Joschka Fischer gemeint sitz bzw, saß im Planungsstab des Auswärtigen Amtes unter Joschka Fischer. Die Position entspricht einem Ministerialrat oder Oberstudiendirektor, Angestellter nach BAT 1 (vergleichbar A 16), Gehalt rund 10 000 Mark brutto“, erläuterte der Tagesspiegel.
    Ob er immer noch da sitzt weiß ich leider noch nicht.
    Er war der Chef des KBW.
    „FAZ“-Meldung vom 31. Januar 2001 entnehmen: „Am 15. April 1980 sandte der Sekretär des KBW [Kommunistischer Bund Westdeutschland] Hans-Gerhart Schmierer ein Glückwunschtelegramm in die Dschungelfestung der Roten Khmer ‚an den Genossen Pol Pot’. Der KBW sammelte für die im Dschungel untergetauchten Reste der Roten Khmer 238.650 Mark“.
    Das ist eine eindeutige Unterstützung von Kriegsverbrechern und er hat sich bisher immer erfolgreich dagegen gewehrt sich zu distanzieren.

    Sagt eure Meinung, macht euch gerade der Wind dreht sich.
    Ich stehe zu unserem Grundgesetz und finde es gut.
    Freie Meinungsäußerung.

    Thomas

  186. Werter #184 plapperstorch,

    diesmal bin ich mit Ihrer Antwort wirklich sehr unzufrieden. Ich hoffe daher, daß Sie dies hier lesen und dazu Stellung nehmen.

    Wenn Sie schreiben, die Bevölkerung habe das „Hausrecht“ an die „Regierung“ abgetreten, wird es schon sehr fragwürdig. Denn die Bevölkerung, die heute in Deutschland lebt und das „Hausrecht“ nach Ihrer Ansicht indirekt durch Wahlen ausübt, besteht inzwischen zu einem erheblichen Teil aus ehemaligen „Gästen“, die, wie Sie schreiben, nun selbst zu „Hausherren“ geworden sind.

    Meine Frage, ob es denn überhaupt noch einen „Herren“ in Deutschland gebe, wollte gerade darauf hinaus, daß ich nicht glaube, daß in dieser Frage noch viel Raum für Konsens ist. Die Gesellschaft ist zersplittert. Dabei geht es nicht um Meinungspluralität, es geht um Unvereinbarkeit von Positionen. Wir haben Hunderttausende, gar Millionen „Hausherren“, die alle für sich das Recht reklamieren, über dieses Land zu bestimmen, die den früheren Konsens nicht mehr akzeptieren.

    Meine Frage bezweckte aber noch mehr: vor kurzem las ich in einem „Welt“-Artikel, angeregt durch den Fall Sarrazin, einen sehr denkwürdigen Satz. Darin hieß es, daß die deutsche Regierung (egal ob nun gestellt von CDU, FDP, SPD oder GRÜNEN) seit Jahrzehnten einen Prozeß „gegen den erklärten Willen der Bevölkerung“ betreibe. Gemeint war damit die Zuwanderung von Millionen Muslimen aus der Türkei, Afrika und den arabischen Staaten.

    Der das schrieb, war jedoch kein überzeugter Neo-Nazi, kein rechter Spinner und auch kein Ausländerfeind, sondern ein gewöhnlicher Journalist, der sich einmal traute, etwas auszusprechen, was man heute nicht mehr sagt, obwohl es viele denken. Deshalb überraschte mich dieser Artikel, auch wenn er wohl nicht veröffentlicht worden wäre, wenn nicht Sarrazin zuvor ausgesprochen hätte, was vielen seit Jahren auf der Zunge liegt, was sie seit langem schon umtreibt.

    Natürlich stimmt auch dieses Urteil der „Welt“ in seiner Pauschalität nicht, denn ein Teil der Bevölkerung begrüßt diese Zuwanderung sehr wohl auch heute noch. Natürlich blendet dieses Verdikt überdies aus, daß es ebenso wertvolle Migranten gab und gibt — durchaus auch solche aus dem islamischen Kulturkreis. Die Wahrheit ist jedoch, daß die Zuwanderung von Nicht-Europäern spätestens seit Ende der 1970er Jahre gegen den Willen einer Mehrheit der Bevölkerung erfolgte. Millionen kamen, weil keiner etwas sagen mochte und weil sich keine juristische Handhabe fand: am wenigsten gegen den Familien- und Ehegattennachzug, der uns noch heute schwerwiegende Probleme beschert.

    Nie wurde von der damaligen deutschen Bevölkerung darüber abgestimmt, ob Millionen fremde Menschen mit einer fremden Kultur nach Deutschland kommen und hier bleiben sollten. Allenfalls — selbst das ist fraglich — wurde indirekt darüber abgestimmt, ob diesen Menschen die deutsche Staatsbürgerschaft zuteil werden sollte – teils ohne daß jene Menschen die geringsten Sprachkenntnisse besaßen oder je in Deutschland einer Arbeit nachgegangen waren. Viele aber wurden trotzdem deutsche Staatsbürger. Es sind bis heute Millionen geworden. Viele wurden auch bereits in Deutschland geboren, als Nachfahren dieser „Gäste“, diese jungen Menschen, die nach dem Paß Deutsche sind, begreifen sich jedoch selbst nicht als Deutsche. Zwar haben all diese Menschen nun -– vor dem Gesetz –- dieselben Rechte und Pflichten wie wir alle. Aber in Wahrheit sind es oft weder dieselben Rechte noch dieselben Pflichten. Es gibt nur mehr wenig Konsens.

    Diesen Prozeß, Millionen einzubürgern, sie zum Teil der „Schicksalsgemeinschaft“ zu machen, die Deutschland ist, oft auf wackligem Fundament, oft sogar gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung, das halte ich für zutiefst undemokratisch. Das Rad der Zeit läßt sich nun nicht mehr zurückdrehen, da haben Sie recht. Vor diesem Umstand sollte man jedoch nicht die Augen verschließen. Ihr Bild der Gesellschaft ist mir viel zu simpel, es ist gerade deshalb töricht.

    Anbei:

    „Unter Diskussion verstehe ich aber nicht Begriffe, die hier ständig fallen, wobei ‚Musel‘ noch der harmloseste sein dürfte.“

    Nie habe ich behauptet, daß ich das unter Diskussion verstehen würde oder gar derartige Begriffe goutierete! Ich hoffe, ein Mann der Vernunft zu sein. Gerade dies bedeutet jedoch, beide Seiten zu sehen.

    „Zur Antwort: Ja, es gibt noch einen Hausherrn, die Mehrheit und die wird hier nicht vertreten, auch nicht als sogenannt schweigende.“

    Ich habe nie behauptet, daß dies das Empfinden oder Denken der heutigen Mehrheit wäre. Es gibt nach meiner Ansicht keine Mehrheiten mehr. Wenn es sie früher gegeben hat, dann hat man gegen ihren Willen gehandelt. Das steht fest.

    „Ja, zukünftig muss man öfter NEIN sagen bei Einwanderung und Einbürgerung.“

    Wer sollte denn dann noch „Nein“ sagen, so daß es gehört wird?

    All diese schönen „Bilder“ bringen uns nicht weiter. Das ist kein Gasthaus. Dies ist ein Staat. Er hat vieles versäumt und falsch gemacht. Er kann nicht hoffen, auf wackligem Fundament sicher stehen zu können.

  187. @#199 Um_lei_Tung

    Ich halte gar nichts davon, daß Sie offenbar glauben, sich auf Art. 20 Abs. 4 GG berufen zu können, um Gewalt zu legitimieren. Gegen wen wollen Sie denn „Widerstand“ üben, wie soll das aussehen? Das sind die entscheidenden Fragen.

    Nun lesen Sie meinen vorangegangen Beitrag #240 an plapperstorch, dann werden Sie besser verstehen, warum ich so fragte.

  188. Sind die jetzt sogar schon zu blöde um im Reisebüro ein Ticket zu kaufen, sich abzumelden und die Koffer zu packen?

    Wenn ich Zahnschmerzen habe gehe ich zum Zahnarzt und jammere nicht ständig meinem Hautarzt die Ohren voll. Saupack!

    Fresse, Fi***, anständige Leute belästigen, krumme Dinger drehen, uns das Leben schwer machen und immer rumjammern. Mehr bekommen die nich auf die Reihe. Ab nach Anatolien, Olivenbäume zählen.

  189. #240 lobotomium

    Genaue Zahlen habe ich nicht gefunden, aber nach einer Grafik bei bpb sollen bis 2005 insgesamt etwa 4 Mio. den Wandel vom Gast zum Hausherrn durch Einbürgerung vollzogen haben. Nicht wenig, aber auch kein erheblicher Teil. Jedenfalls lässt es sich nicht ändern. Es gibt keine Staatsbürgerschaft zweiter Klasse. Ich sehe das ganz formalistisch. Man kann nur aus den Fehlern der Vergangenheit für die Zukunft lernen. Ob diese Fehler in der Vergangenheit von den verschiedenen Regierungen gegen den Willen der Bevölkerung gemacht wurden, lasse ich auch dahin gestellt. Meine Erfahrung ist aber, dass man sich vor 20 Jahren darüber noch keinen Kopp gemacht hat. Es hat nur die wenigsten gestört. Und selbst heute haben viele noch nicht das Problem erkannt. Aufklärung ist das eine, Fehler soweit wie möglich zu korrigieren das andere. Alles Lamentieren nutzt nix. Deutschland muss die vorhandene Situation erst einmal akzeptieren und dann muss man nach Lösungen suchen. Aber diese Lösungen müssen sich im Rahmen des GG bewegen. Gesetze können nicht rückwirkend geändert werden. Ein erster Schritt wäre, die Einbürgerung von hier geborenen wieder aufzuheben. Ein anderer Schritt wäre die Zusammenfassung der Zuständigkeiten. Warum kann die Ausweisung nicht zu einer strafrechtlichen Nebenfolge gemacht werden? Das sind unausgegorene „Ideen“, aber ich kein Politiker. Auch diese Antwort wird Sie nicht zufriedenstellen, aber ich wollte mit meinem Hausrecht-Bild auch kein großes Faß aufmachen, sondern nur eine andere Farbe ins Spiel bringen. Mir waren die meisten Kommentare zu hasserfüllt.

  190. @#243 plapperstorch

    Schauen Sie sich an, was die Menschen zu Sarrazins Äußerungen zu sagen hatten: es stört sehr viele.

    Ich habe immer wieder betont, daß ich den Ausdruck „Paß-Deutscher“ für unsäglich halte. Was für eine Art, andere herabzuwürdigen und ihrer Rechte zu berauben! Wer sich aber nicht als Deutscher fühlt und keiner sein will, wenn es nicht gerade um die staatliche Unterstützung geht, der ist auch kein Deutscher und der wird es nicht mehr werden.

    Ich will ebenfalls, daß „Lösungen“ sich im Rahmen des GG bewegen. Was Sie aber vorschlagen, nämlich den hier Geborenen die Staatsbürgerschaft unter Umständen wieder zu entziehen, das wäre kaum mehr im Rahmen des GG umzusetzen.

    Das große Problem, das wir haben, ist, daß in wenigen Jahrzehnten die Hälfte aller Kinder im Grundschulalter aus solchen Migrantenfamilien stammen wird. Das birgt gewaltigen gesellschaftlichen Sprengstoff. Selbst diejenigen, die keine Staatsbürger sind und die sich an das Recht unseres Landes nicht halten wollen, weist man kaum aus. Man spielt das alte Spiel weiter. Dabei wird verkannt, daß sich die Regeln des Spiels mit der Zeit ändern, denn die Welt ist nicht statisch: Deutschland ist nicht in den 70er Jahren stehen geblieben.

    Wenn Sie hier „Haß“ kritisieren (es gibt ihn), hat das durchaus seine Berechtigung. Aber Sie verstehen schon, daß dieser Haß den Blick freigibt für etwas, das darunter schlummert?

    Ich sage es ungern, aber: die Uhr tickt. Die meisten merken nicht, daß sie tickt, aber sie tickt. Merken Sie denn, daß die Uhr tickt?

  191. #240 lobotomium

    Danke für den Hinweis in einem anderen Thread auf diesen Beitrag – ich hätte ihn sonst verpasst(*). Und das wäre schade gewesen, denn dann hätte ich einen tollen Beitrag verpasst. Dieser hätte es auch verdient als PI-Artikel verwendet zu werden. Ich habe ihn wenigstens mal in meine Sammlung übernommen 😉

    (*) Schade, dass PI so eine veraltete Foren-Software verwendet. Da kenne ich bessere, die eine Art Baumstruktur haben und wo man per Mail Nachrichten bekommt, wenn Antworten eingegangen sind. Und eine Vorschau ist in allen mir bekannten Foren Standard. Aber OK, PI schwimmt nicht im Geld.

  192. #244 lobotomium

    Habe mich wohl zu verkürzt ausgedrückt. Natürlich kann man nach geltenden Gesetzen nicht wieder ausbürgern. Aber wer zB nur eine Duldung hat, der könnte durch ein Strafurteil auch gleich abgeschoben werden. Statt dessen gehts es dann durch die Instanzen der Verwaltungsgerichte.

    Natürlich tickt eine Uhr. Ein Uhr die nicht tickt, taugt nix. Keine Angst ich will Sie nicht auf den Arm nehmen. Ich will nur einwenden, dass ein Uhrzeiger auf einer vorgegebenen Bahn im Kreis läuft, eine Gesellschaft nicht. Die Fehler der Vergangenheit müssen nicht zwangsläufig zur Katastrophe der Zukunft werden.

  193. #244 lobotomium

    Ich tippe mal, „die Uhr tickt“ bezieht sich auf „daß in wenigen Jahrzehnten die Hälfte aller Kinder im Grundschulalter aus solchen Migrantenfamilien stammen…“. Das klingt mir etwas zu dramatisch, denn das hieße es läuft unaufhaltsam in Richtung Bürgerkrieg. Aber den kann ich mir in Deutschland so gut wie gar nicht vorstellen. Dafür wurde die Bevölkerung durch die Medien einfach zu sehr eingelullt (was ihr Psychiater mit Psychopharmaka macht, macht die Politik eben mit Hilfe der Medien 😉 ). Zudem ist die Bevölkerung übersättigt und vor allem fehlt der deutsche „Youth Bulge“, der vielleicht noch was kippen könnte. Nee, Deutschland wird schleichend islamisiert (nein, ich leide nicht unter Verfolungswahn 😉 ) und kaum einer merkt es bis es irgendwann zu spät ist. Mein Trost, dass ich dann längst nicht mehr lebe und (zum Glück muss man sagen) keine Nachkommen habe…

  194. #247 KDL

    Schade, dass Sie keine Nachkommen haben. Wenn wir abtreten, bleibt nix von uns, außer den Nachkommen. Nein, Bürgerkrieg, den wird es in Deutschland nie geben. Es wird sich noch viel verändern, aber nicht mit Gewalt.

  195. #248 plapperstorch

    Ja früher habe ich das mit den fehlenden Nachkommen sehr bedauert, aber mittlerweile, also seit mir bewusst ist, was kommen wird, bin ich mehr oder weniger froh drüber.

    #249 walter_senf

    Ich fürchte, die Türken gehen darauf nicht ein. Wenn sie Unbehagen äußern, dann nur mit dem Hintergedanken, noch mehr Forderungen durchzusetzen. Also geschickt sind sie schon.

  196. @#245 plapperstorch

    Ich hatte erwartet, daß Sie in bezug auf die Uhr diesen Einwand erheben würden. Das zeigt mir aber, daß Sie mich in dieser Hinsicht leider nicht richtig verstanden haben. Das ist bedauerlich, läßt sich nun aber nicht ändern.

    Anbei: die Fehler der Vergangenheit sind immer die Hypothek der Zukunft. Sie bestimmen die Zukunft — gerade die Fehler, die man nicht sieht und gegen die man nichts tut.

  197. @#246 KDL

    Von „Bürgerkrieg“ habe ich nicht gesprochen — wohl aber von einer zerfallenden, sich in Pole aufspaltenden und radikalisierenden Gesellschaft, von dem Ende von allem Konsens. Das muß nicht so kommen, aber ich halte es für eine realistische Gefahr. Man darf auch daran erinnern, daß der demographische Wandel uns um so härter treffen wird. Das ist eine Gewißheit. Das alles dürfte eine harte Belastungsprobe werden. Diese Belastungsprobe wird zuvörderst aber auch ein Gesinnungs- und Überzeugungstest sein: hier erst werden die Ideale um die Demokratie wirklich auf die Probe gestellt werden!

    In diesem Sinne ist zu sagen, daß die „Islamisierung“ Deutschlands (oder Europas) beileibe nicht das einzige Problem ist. Viele kommende Probleme von entscheidener Bedeutung zeigen sich leider auch bereits hier. Sie sind wahrscheinlich ebenso gravierend.

    Sarrazin hat nicht zuletzt auf den ökonomischen Schaden hingewiesen, den die Fehler der Vergangenheit, die sich in der Gegenwart fortsetzen, verursacht haben. Er hat darauf hingewiesen, daß unser gegenwärtig gelebtes Verständnis (auch vom Wegsehen) in einer leistungsorientierten, von Konkurrenz geprägten Gesellschaft zunehmend ein Anachronismus ist. Womöglich mit verheerenden Folgen.

    Man sollte diese Analyse auch und gerade um einen schweren Schaden an der Demokratie und der Fähigkeit zur Kompromiß ergänzen.

  198. @#245 plapperstorch

    Eine Frage, denn was Sie schreiben, wundert mich: haben Sie nicht die Erfahrung gemacht, daß Geschichte kausal ist? Nicht so zwingend kausal, daß bestimmbar wäre, was herauskommt, wenn dieses und jenes zusammenkommt, aber so kausal, daß manches nicht geschehen kann, ohne daß es gewisse Folgen hat?

  199. #250 lobotomium

    Ich will Sie nicht richtig verstehen, denn Ihre Argumentation ist gefährlich, viel gefährlicher, als alles Geplärre auf PI.

  200. @#246 KDL

    „was ihr Psychiater mit Psychopharmaka macht, macht die Politik eben mit Hilfe der Medien“

    In der Regel sollten derartige Medikamente keine Mittel sein, um Ihren freien Willen zu unterdrücken, sondern um Ihnen zu helfen, einen pathologischen Zustand zu verbessern oder zu beseitigen. Menschen haben nur einfach oft sehr große Ansgt davor zuzugeben, daß auch sie in gewisser Weise „funktionieren“ — und mitunter eben nicht funktionieren. Das alles hat auch mit Kausalität zu tun.

  201. #252 lobotomium

    Ex post betrachtet und induktiv „enträtselt“ kommt es einem oft so vor, als musste ein geschichtliches Ereignis diese Wendung auslösen. Heute ist ein guter Tag, darüber nachzudenken. Der 20.11.1979 war für mich schon seit Jahren der Beginn des islamisch motivierten Terrors. Diese Meinung vertreten auch viele Historiker. Aber war vorhersehbar, dass König Khalef von Saudi Arabien mit einer fundamentalistischen Hinwendung zum Islam auf den Angriff auf die Kaaba in Mekka reagieren würde?

  202. #255 lobotomium

    Lieber lobotomium, darüber möchte ich hier nicht schreiben. Sie, so hoffe ich, wissen, was ich angesprochen habe. Wenn nicht, dann habe ich mich geirrt.

  203. @#256 plapperstorch

    Das taugt nicht, denn worum es hier geht, ist eine gesellschaftliche Entwicklung. Diese Entwicklungen wirken in der Breite. Man kann derartige Entwicklungen nicht an einem einzigen Ereignis festgemacht werden. So wenig würde ich die Französische Revolution auf einen bestimmten Tag datieren, obwohl es viele versucht haben.

  204. Anbei, plapperstorch, wie erklären Sie sich, daß manche Menschen Geschichte auch ex ante richtig vorherzusagen wußten? Waren das bloß Zufallstreffer?

    Es geht hier wohl um Chaos und Wahrscheinlichkeiten, also um Mathematik — ein Feld, von dem Juristen, mit Verlaub, sehr wenig verstehen.

  205. #258 KDL

    Ca. 100 Moslems als verschiedenen Staaten haben die Kaaba angegriffen und ca 50000 Geiseln genommen. Die wurden dann zwar im weiteren Verlauf der sich über Wochen hinziehenden Kämpfe wieder frei gelassen, aber ca. 400 wurden getötet. König Khaled (hab mich oben vertippt, d liegt neben f) hat sich nicht getraut, die Große Moschee anzugreifen und erstmal eine Fatwa bestellt. Was folgte war ein Desaster, so dass er eine französische Spezialeinheit angefordert hat.

  206. @#260 lobotomium

    Sie verwechseln wieder die Kategorien. Ich habe nicht von einzelnen Ereignissen gesprochen.

  207. #259 lobotomium

    Aus die Fundamentalisierung und Radikalisierung des Islam war eine gesellschaftliche Entwicklung. Khaled ist vorher im Anzug rumspaziert und hat Alkohol getrunken. Danach war der Feudel auf dem Kopf und das Nachthemd an.

    Natürlich gibt es kulturspezifische Besonderheiten. Die Angreifer waren Sunniten, die während der Belagerung die Ankunft des Mahdi ausgerufen haben und sogar einen zum Mahdi erkoren haben. Insoweit hing dieses Ereignis auch vom Iran und Khomeni ab. Geschichte ist manchmal sehr verwickelt.

  208. #264 lobotomium

    … wie erklären Sie sich, daß manche Menschen Geschichte auch ex ante richtig vorherzusagen wußten?

    Welche?

  209. Leute wenn ihr was zu lachen wollt schaut euch den Artikel „Schweinegrippe bedroht Millionen Hadsch-Pilger“ bei Welt online

    allah@himmel.terror sagt:
    Wer kein Schweinefleisch isst, bekommt auch keine Schweinegrippe.

    MeinGott,
    ja nicht den eigenen Verstand benutzen, immer schön darauf hören was irgendwelche selbsternannten Rechtsgelehrte vorplappern.
    Aber selbstständiges Denken ist ja im Islam eh verboten, ein Muslim trifft nur einmal eine eigene Entscheidung und das dann wenn er sich bekennt.
    Islam ist Unterwerfung.

    Gott hat uns Menschen den Verstand gegeben und wer ihn nicht benutzt, lästert Gott und ist schon gar nicht gläubig.
    Mein Kommentar dazu.
    Thomas

  210. @#265 plapperstorch

    Geschichte ist immer sehr „verwickelt“. Bei Weimar spricht man von einem „multikausalen Erklärungsansatz“, als ob alles andere „monokausal“ wäre!

    Haben Sie je den Film „Hotel Ruanda“ gesehen? Wissen Sie, was die Worte „Fällt die Großen Bäume“ bedeuteten?

  211. Ich möchte an dieser Stelle meine „Rechtschreibfehler“ entschuldigen. Die Tastatur ist nicht schuld.

  212. lobotomium (20. Nov 2009 16:30)

    Mein Respekt, sinnlos plappern oder lamentieren tust Du wahrlich nicht.
    Thomas

  213. #272 lobotomium

    Da ich Sie sehr ernst nehme, werde ich mich nicht auf Google verlassen, sondern den Film am WE noch einmal sehen.

  214. @#274 plapperstorch

    Ziemlich am Anfang des Filmes: es ist der Beginn von allem, was die Gewalt dieser Geschichte ausmacht, die eben nicht nur auf Zelluloid geschah.

    Sie täten aber wirklich gut daran, mehr als mich ernst zu nehmen. Und ich sage Ihnen das diesmal nicht zum Spaß.

  215. #270 lobotomium

    Angst ist manchmal ein guter Ratgeber. Angst kann man auch vor einer nur möglichen Entwicklung haben. Vorbeugen ist besser als Putzen. Die Juden, die früh Deutschland verlassen haben, haben nicht ahnen können, was sich bis 1945 noch alles ereignen wird. Aber sicher ist sicher.

  216. @plapperstorch

    Ich empfehle Ihnen zur Überprüfung Ihrer Positionen und Einschätzungen die Lektüre des folgenden erschreckenden Buches:

    Mahmood Mamdani: „When Victims Become Killers“

  217. #278 lobotomium

    Habe ich Sie verärgert? Mit dem Buch wird es vorerst nix. Ich habe noch sicher Monate mit „Unendlicher Spaß“ zu tun.

  218. @#279 plapperstorch

    Nein, wieso denn? Ich empfehle Ihnen tatsächlich, dieses Buch zu lesen. Es hat einen anderen Charakter als „Unendlicher Spaß“ und wird Ihnen daher vielleicht weniger entgegenkommen. Sie sollten aber nicht ausschließen, daß es Ihre Ansichten verändern wird. Wenn Sie nicht wissen, wovon das Buch handelt, googeln Sie doch einfach. Es ist ein Sachbuch.

  219. #280 lobotomium

    „m.E.“ sollte hier fehl am Platze sein, denn wer sollte Sie besser kennen, als Sie sich selbst. Wenn Sie es sagen, nach gilt es. Aber bitte setzen Sie Ihre Fähigkeiten bei mir ein. Ich kann nicht glauben, dass Sie die Auswirkungen Ihrer Argumentationstechnik unterschätzen.

  220. @#282 plapperstorch

    Ich kann nicht glauben, daß Sie nicht verstehen, daß es hierbei nicht ausschließlich um mich geht. Welche Fähigkeiten meinen Sie?

  221. #284 lobotomium

    Zu manipulieren. Übrigens: Ich bin zwar noch nicht sehr weit in „Unendlicher Spaß“ aber da steckt bitterböse Islamkritik drin.

  222. @lobotomium

    Wir sollten hier nicht weiter Speicherplatz verbrauchen. Vielleicht ergibt sich ja einmal die Gelegenheit, die Standpunkte in direkter Rede und Widerrede auszutauschen. Ich würde mich freuen.

  223. @#287 plapperstorch

    Das mit dem Speicherplatz stimmt so nicht, denn für manche wenige dürfte es recht interessant sein, dies zu lesen. Zum Schluß sei mir aber noch eine Frage gestattet: Sie glauben doch am Ende nicht, daß ich hier ein Zeilenhonorar bekomme oder in sonst jemandes Namen agiere?

  224. @ plapperstorch

    Vielen Dank für die Info. An das Ereignis kann ich mich kaum noch erinnern. Fast das einzige was hängen geblieben ist, ist die anschließende Masenenthauptung. Aber interessant, dass es so ein markanter Punkt für den Islamismus war.

    #267 thomasfrsosse

    Wenn das die meisten Moslems sogar glauben, überrascht mich das gar nicht, denn Schwerpunkt in den Schulen ist der Koran. Allgemeinbildung ist dort unnötig. Mit einer ähnlichen Begründung haben die Ägypter vor ein paar Monaten ja auch die meisten Schweine im Land niedergemetzelt. Pech und selbstverständlich nicht beabsichtigt war, dass den koptischen Christen dort die Lebensgrundlage entzogen wurde. Ein Schalk, wer böses dabei denkt.

  225. @#290 plapperstorch

    Gute Antwort. Wenn das so ist, sollten Sie aber in Erwägung ziehen, das Buch zu lesen, das ich Ihnen empfohlen habe.

  226. #291 KDL

    Ja, so geht es vielen und alle Herrscher in arabischen Staaten haben später den gleichen Fehler gemacht, im Irak, Syrien, etc. Ausnahme ist Ägypten. Sunniten berufen sich auf Schiiten und greifen Mekka an. Schlimmer gehts nimmer und das kann man künftig nur verhindern, wenn man noch religiöser wird.

  227. #292 lobotomium

    Ich werde den Auftrag an meinen Sohn weiterleiten. Der macht eine Buchhändlerlehre und bekommt dann Provision – versprochen.

  228. #289 lobotomium

    Es denkt hier garantiert niemand dran, dass es von PI eine Art Zeilenhonorar gibt. Wie kommst du denn auf sowas?

    Wenn überhaupt könnte es für die Veröffentlichung als PI-Thema was geben. Aber das ist auch nicht der Fall. Wovon sollte PI denn das auch bezahlen? Wie ich weiter oben geschrieben habe, wäre dein Beitrag #239/240 als PI-Thema geeignet gewesen. Aber alles für die Gute Sache, also ohne Honorar.

  229. @#294 plapperstorch

    Zwar ein wenig makaber, bedenkt man den Inhalt des Buches, aber gerade bei Sachbüchern kommt das gelegentlich vor. Ich klinke mich nun aus. Einen schönen Abend noch allerseits!

  230. @#295 KDL

    Dieser Vorwurf ist ab und an schon erhoben worden. Wie ernst man ihn nehmen mußte, ist natürlich die Frage. Ansonsten, wie gesagt, wünsche ich noch einen schönen Abend.

  231. #298 lobotomium

    Wie der Vorwurf zu verstehen war, werde ich hier in Ihrer Abwesenheit nicht erklären. Schönen Abend!

  232. Wozu!? Sollten wir Rücksicht nehmen? Wir leben hier in einer Westlich geprägten Kultur!
    Unsere Ahnen waren Kelten Römer Germanen Sachsen und Slawen, nicht Ost-Anatolen! Unser Glauben und unsere Kultur entwickelte sich aus der Antike Griechenland Römisches Reich und aus dem Christlichen Glauben! Der Fairnesshalber sei angemerkt, wir übernahmen die Arabisch Zahlen!

  233. #267 thomasfrsosse; Das mit der Schweinegrippe ist doch sehr schön. Kriegen die Moslems die Schweinegrippe, kommen sie in die Hölle, lassen sie sich dagegen impfen ebenso. Es sollte mehr solcher Krankheiten geben.
    Ansonsten ists eh hoffnungslos übertrieben. Jedes Jahr sterben in Deutschland zwischen 10- und 30.000 Leute an der ganz gewöhnlichen Grippe ohne Schweinderl. An der Schweinegrippe bisher höchstens mal einige Dutzend.

  234. #300 Pesa

    Der Fairnesshalber sei angemerkt, wir übernahmen die Arabisch Zahlen!


    Das indisch-arabische Zahlensystem
    Die von uns verwendeten „arabischen“ Ziffern sind indischen Ursprungs. Sie sind im Laufe des Jahrhunderts über Vorderasien und das unter arabischem Einfluß stehende Spanien zu uns gelangt.

    http://www.rechenhilfsmittel.de/zahlen.htm

  235. Ich hab‘ jetzt die über 300 Kommentare nur überflogen. Einige davon sind echt überirdisch. Genau diese halten mich nämlich manchmal ab, meine Verwandten oder Bekannten auf diese Seite aufmerksam zu machen.

Comments are closed.