Nico Ernst im KrankenhausDer Bonner pro-NRW-Ratsherr Nico Ernst (Foto) sprach gestern im Krankenhaus über den Überfall (PI berichtete), der ihm ein so zertrümmertes Nasenbein bescherte, dass er unter Vollnarkose operiert werden musste und noch einige Zeit an Nachwirkungen leiden wird. Außerdem wurde er mit Schürfungen und zum Teil schweren Prellungen „beschenkt“. Was geschah am Mittwochabend in Bonn?

Die Schilderung des Opfers:

Als ich am Mittwochabend gegen 21Uhr mein Ratsbüro in der Bonner Innenstadt verließ, kam ich auf dem Weg zum Hauptbahnhof am Hauptgebäude der Uni Bonn vorbei. Dort vor dem Haupteingang hörte ich plötzlich aus dem Hintergrund die Worte „Ernst, verpiss Dich!“ Mir war damit klar, dass ich nun mit dem politischen Gegner konfrontiert werde. Als ich mich umsah, spuckte mir der Täter ins Gesicht. Daraufhin wollte ich ihn zur Rede stellen, er sprang aber sogleich vom Fahrrad und traktierte mich mit mehreren Schlägen im Gesicht. Nach der Gewalttat versuchte der Täter langsam auf seinem Fahrrad zu entkommen, doch ein Taxifahrer hielt ihn auf und rief Polizei und Krankenwagen. Der Taxifahrer und einige anwesende Zeugen sahen nämlich, dass ich blutüberströmt war. Nach wenigen Minuten traf der erste gerufene Polizist ein und der Täter versuchte sich herauszureden. Das Geschehene sei doch gar nicht so schlimm gewesen und er würde lieber gehen. Das fanden die Polizisten weniger lustig und machten ihm unmissverständlich klar, dass er soeben ein Gewaltverbrechen verübt habe. Ich wurde dann mit dem Krankenwagen unter notärztlicher Begleitung auf dem schnellsten Wege in die Uniklinik am Venusberg gebracht, wo noch in der Nacht zahlreiche Untersuchungen durchgeführt wurden.

Auf dem Presseportal der Bonner Polizei fehlt nach wie vor ein Bericht über den Fall.

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Der neue Faschismus sagt nicht: „Ich bin der Faschismus“!
    Er sagt: „Ich bin der Antifaschismus“!

    Ignazio Silone (italienischer Sozialist) 🙂

  2. Verbotsirrtum, mißlungenes Dialogangebot, Einladung zum Paradies, schwere Kindheit, Freispruch, Allah Akbar.

  3. An #1 danton (28. Nov 2009 18:18)

    Ich korrigiere: Der neue Faschismus sagt nicht: “Ich bin der Faschismus”!
    Er sagt: “Ich bin die Demokratie”!

    Von RChandler

  4. Aus dem geschilderten Verhalten der ‚Obrigkeit‘ spricht

    BLANKE VERACHTUNG

    für dieses Drecksvolk hier unten.

    Und im Mai das kleine Wunder: dann sind wir wieder

    „Der Sehr Geehrte Herr Wähler!“

    (Aber nicht vergessen, nur für eine Woche!)

  5. „Nach wenigen Minuten traf der erste gerufene Polizist ein…“

    Das wird wohl bald nicht mehr so sein.
    Einem TV-Bericht zufolge wird demnächst in dieser Branche brutalst gespart. Es werden Stellen abgebaut und die Ausrüstung ….., wohl fast wie in der DDR = aus 3 mach 1, und das solange es geht.
    Zwischenfälle dieser Art, auch von unseren uns bereichernden Talenten werden sich häufen und bald nicht mehr verfolgt oder gar aufgeklärt werden können.
    Die Anarchie wird dem bericht zufolge die Oberhand gewinnen.

  6. #4 Kolle
    Allerdings mehr als lächerlich.
    Sollte mir jemand ins Gesicht spucken hat er danach sein Nasenbein im Stammhirn.
    Wie kann man nur so feige und ehrlos sein?

  7. Es fehlt ja auch im Bonner Presseportal das letzte Woche in der Bonner Altstadt (genauer gesagt auf dem Vorplatz vom Frankenbad) einer mit der Waffe rumgespielt hat der festgenommen wurde…

  8. Ich wurde vor ein paar Monaten von unseren Südländern kulturell bereichert.

    Es ging nochmals glimplich aus, aber ich habe mir vorgenommen, dass das nächste Mal bei einer südländischen Kulturbereicherung zuschlagen werde. Ganz legal in Zuge des Notwehrtatbestandes.

    Zur Zeit habe ich Training mit dem Landesmeister in Taekwondo und ich bin guter Dinge beim nächtsten Angriff eines Südländers gibt es Märtyer!

  9. „Kind fuhr mit Tretroller in Auto“ und „Grundschüler schmücken Polizeiweihnachtsbaum“
    sind doch viel wichtigere Polizeinachrichten!

  10. #7 RChandler (28. Nov 2009 18:37)

    An #1 danton (28. Nov 2009 18:18)

    Ich korrigiere: Der neue Faschismus sagt nicht: “Ich bin der Faschismus”!
    Er sagt: “Ich bin die Demokratie”!

    Von RChandler
    —————————-
    Auch nicht schlecht! Einverstanden! 🙂

  11. #14 Islamkritiker (28. Nov 2009 19:40)

    Ich wurde vor ein paar Monaten von unseren Südländern kulturell bereichert.

    Es ging nochmals glimplich aus, aber ich habe mir vorgenommen, dass das nächste Mal bei einer südländischen Kulturbereicherung zuschlagen werde. Ganz legal in Zuge des Notwehrtatbestandes.

    Zur Zeit habe ich Training mit dem Landesmeister in Taekwondo und ich bin guter Dinge beim nächtsten Angriff eines Südländers gibt es Märtyer!
    —————————————
    Solltest Du jemals in Gefahr zur Selbstverteidigung greifen müssen, mit welchen Mitteln auch immer, dann mach das Beste daraus ……… und verschwinde so schnell es geht -nach Möglichkeit unerkannt!

    Denn sonst hast Du die „Pappnase“ auf …. vor Gericht! Und vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand! 🙂

  12. Du bist immer ängstlich, weil Du nie gelernt hast, Dich zu verteidigen. Du wirst immer den Kürzeren ziehen, weil es Dir fremd ist, sofort massiv zuzuschlagen. Du senkst deswegen lieber den Blick, um den Agressor nicht zu verstimmen. Du hast noch nie ein Tier getötet, Du verachtest die, die das tun (können). Du hattest nie eine Schlägerei, die Du verloren hast und mit blutender Nase und geprellten Rippen liegenbliebst. Niemand hat Dir je, als Du gerade acht warst, eine Eisenstange über den Schädel gezogen. Kurz, Du hast keine Ahnung vom Kampf, weil Du nie gekämpft hast. Du bist ein Zuspätgeborener. Das ist nicht schlimm, trifft aber wohl auf die Meisten hier zu. Vor allem auf die Gewaltphantasten. „Zuschlagen“ nimmt man sich nicht vor, entweder, es ist drin oder nicht. Du weißt gar nicht, wie hart ein Kinn ist oder die Zähne, wenn Du sie unglücklich triffst. Es ist nicht so, daß ich Gewalt einfordere, ich weise lediglich darauf hin, das es einen Unterschied zwischen Phantasie und Wirklichkeit gibt. Gewalt ist keine Lösung, wenigstens dann nicht, wenn man nicht weiß, sie anzuwenden.

  13. Ich stelle mir hier die Frage, welche Bestrafung der hier vermutl. deutsche Täter – im Kampf gegen rechts – erhält. Wenn er Moslem gewesen wäre, würde er uns auf jeden Fall zur Schande Deutschlands weiter unbestraft bereichern. Sieht hier meiner Ansicht nach aber nach einem Täter aus der Antifa o.Ä. aus. Ich denke, dass auch in diesem Fall recht „locker“ Recht gesprochen wird.

  14. Ich hoffe das Pro-NRW einen Anwalt eingeschaltet hat
    Prüfung der Personalien des Täters , des Polizisten .. Bericht anfordern usw …
    Öffentlichkeitsarbeit usw

  15. Man sollte bei alledem nicht vergessen, was wohl passiert wäre wenn Herr Ernst nach dem Rotzangriff als erster zugeschlagen hätte. Mit Sicherheit würde der Fall dann von der Presse aufgegriffen und die Pros würden vn den roten Würmer inaus ihren Schreibstuben heraus genüsslich als Schläger zerlegt. Auch die erbärliche Pressestelle der Polizei würde es sich in diesem Fall vermutlich nicht nehmen lassen den Vorfall dann im „richtigen“ Licht auf ihren Seiten abzudrucken.

    Mich indes würde der Name des Täters schon interessieren. Bonn ist ja klein und wer weiss ob man ihm nicht irgendwann auch begegent. Dann muss man ja auf alles gefasst sein udn sich schützen. 😉

  16. #14 Islamkritiker (28. Nov 2009 19:40) Ich wurde vor ein paar Monaten von unseren Südländern kulturell bereichert.

    Es ging nochmals glimplich aus, aber ich habe mir vorgenommen, dass das nächste Mal bei einer südländischen Kulturbereicherung zuschlagen werde. Ganz legal in Zuge des Notwehrtatbestandes.

    Da Würde icgh aber vorsichtig sein und bei jedem Schlag vorher im Gesetzbuch nachschauen , ob die Schlagstärke „angemessen“ ist oder schnell nen Anwalt per Handy vorher kontaktieren !!##

    Wir haben da paar tolle Richter .. wie Richter Götzl

    http://www.pi-news.net/2009/09/muenchen-im-zweifel-lieber-wegsehen/

  17. @ 18 boanerges

    ich bin auch dieser Meinung. Es ist leicht im Netz zu prahlen und andere feige zu nennen. Erst wenn man selbst in einer Krisensituation ist, weiß man wie man reagiert. Das dumme an der Gewalt ist nicht nur die beim Feind wesentlich niedrigere Hemmschwelle und seine massiven Erfahrungen mit Gewalt, sondern auch, dass es in der Natur der Gewalt liegt, dass sie immer weitergeht („Spirale“). Dafür haben die Väter des modernen Rechtsstaates die Staatsgewalt erfunden – also das Gewaltmonopol in die Hände der Allgemeinheit gelegt.

    Feige und absurd ist nur, wenn dieses Gewaltmonopol faktisch nicht mehr besteht, nicht wenn ein Politiker sich einem Chaoten im Kampf nicht gewachsen fühlt.

  18. #14 Islamkritiker (28. Nov 2009 19:40)

    Zur Zeit habe ich Training mit dem Landesmeister in Taekwondo und ich bin guter Dinge beim nächtsten Angriff eines Südländers gibt es Märtyer!

    Nach ein paar Monaten? Wirklich beeindruckend.

  19. Hallo, ich möchte mich dem anschliessen, ich wünsche dem Herrn Ernst auch alles Gute.
    Was ich auch gräßlich fand war, daß in anderen (pseudo-)“patriotischen“ Blogs sofort eine Hetzkampagne gegen Herrn Ernst gestartet wurde und ihm dort homosexuelle Neigungen bescheinigt wurden- einfach widerlich so ein Verhalten!!!

  20. Unglaublich. Deutsche Polizisten schützen die Faschisten! 😀

    Das sind die Früchte Merkelscher Kanzlerschaft, die beim Lebkuchenmessern Mannichls vom Anschlag auf uns alle salbadert und den Kampf gegen Rechts andauernd im Munde führt. Leute wegen ihrer politischen Ansichten zu verkloppen ist inzwischen Konsens in der deutschen Gesellschaft. Prügeln gegen Rechts sozusagen.

  21. Es herrscht das Recht des Stärkeren das Faustrecht. Wer stärker ist oder schneller die Gewalt anwendet kriegt auch kaum eine Strafe. Übrig bleiben die Opfer. Schöne neue Welt…wozu haben uns unsere Eltern so nett und gehorsam erzogen?! Ach ja da gab es ja noch so etwas wie Christentum. Da schlägt man sich nicht und wenn…die wilden Muslos oder Ultralinken kommen muss man masochistisch still halten bis man eventuell tot ist.

  22. Das sind doch erst die Anfänge der neofaschistischen Gewalt, die noch zunehmen wird, je deutlicher sie erfahren, dass sie auf Sand gebaut haben.

    Gott sei Dank dreht sich der Wind in D und EU zurzeit in -für mein Verständnis- atemberaubender Geschwindigkeit. Der PC wird von allen Seiten mit Abscheu und Verachtung begegnet! Und der Trend ist … irreversibel! 🙂

  23. #14 Islamkritiker (28. Nov 2009 19:40)
    Da du Unterricht in Teak-Won-Do nimmst, gilst Du per gesetz als Waffe.
    Selbst bei einer Notwehr, wird Dich der Richter auseinandernehmen und Dir wegen übertriebener Härte den Notwehr-Garaus machen.
    Da Du in Selbstverteidigung geübt bist, hast Du gefälligst still zu halten oder abzuhauen oder nur den Angreifer „abzuwehren“, nicht Bewegungsunfähig zu prügeln um den Angrifer nicht übermäßig zu schädigen, so ist das in unserem Rechtssystem.
    Denn als Kampfsportler bist Du im Vorteil denn Du nicht ausnutzen darfst.

  24. Auf dem Presseportal der Bonner Polizei fehlt nach wie vor ein Bericht über den Fall.

    Komisch! Steht da tatsächlich nichts?

    Unabhängig davon gewinne ich aber mehr und mehr den Eindruck, daß man gewisse Personen schlagen darf und andere nicht. So wie auch in Köln die Gewalt legitimiert wurde gegen „die braune Soße“ (ehemaliger OB Kölns in seinem Aufruf an die Kölner).

  25. Ich glaube zwar nicht daran, daß man eine vernüftige, nachvollziehbare Antwort bekommt, wenn man die Frage stellt, warum das Polizeipräsidium in Bonn es für berichtenswert hält, daß Grundschüler den Polizei-Weihnachtsbaum schmücken, man sich dort aber über eine schwere, politisch motivierte Gewalttat ausschweigt, aber zumindest halte ich es für wichtg, dort mitzuteilen, daß man sich nicht für blöd verkaufen läßt:

    poststelle.bonn@polizei.nrw.de

  26. #30 Eisenherz 1988 (28. Nov 2009 21:22)

    Taekwondo (korean.) = „Fuß Faust Weg“ (mit Teakholz hat das nichts zu tun, obwohl man daraus einen schönen Knüppel machen könnte).

    Und nach ein paar Monaten bist du bestimmt noch keine wandelnde Waffe. Da bist du noch mit den Grundtechniken beschäftigt und lernst vielleicht gerade die erste Form.

  27. #4 Kolle (28. Nov 2009 18:28) #6 Heide Witschka (28. Nov 2009 18:32)
    Hätte er dem Arsch eins in die Fresse verpasst wie es ihm gebührt hätte währe das genau das gewesen was die Linksfaschisten gebraucht hätten. „wir haben es immer gesagt eine rechtsradikale Vereinigung dieses Pro Köln“
    Ich bin mal dazwischen gegangen als so ein Rotzlöffel einen alten Mann angepöbelt und als Nazi beschimpft hat (der Grund er hat keine Spende für den Kampf gegen Rechts erhalten) als die Rübe den alten Mann auch noch anspucken wollte bin ich aufgestanden und hab ihm erklärt das er das doch bei mir machen solle. Beim Anblick meiner Argumente 200 cm und 115 kg hat die Sau zu schreien begonnen von wegen Angriff gegen die Freiheit und rechten Schläger dabei habe ich ihn nicht einmal berührt. Er lief weg und kam 20 Minuten später mit drei Freunden wieder leider war ich da auch nicht mehr allein zwei Freunde saßen mit am Tisch in voller Uniform (Polizei) wieder zu viele Argumente kein heldenhafter Kampf gegen von der Antifa zu Rechtsradikalen erklärten. Hätte ich die miede Figur auf den Boden geschickt währe ich als Rechtsradikaler abgestempelt worden und keine Sau hätte die Wahrheit gekümmert, mir währe es ziemlich egal gewesen ich bin aber kein Politiker.

  28. #18 boanerges (28. Nov 2009 20:11)
    … Du hast noch nie ein Tier getötet, Du verachtest die, die das tun (können). Du hattest nie eine Schlägerei, die Du verloren hast und mit blutender Nase und geprellten Rippen liegenbliebst….

    Nun, ich ersehe den Zusammenhang nicht.
    Man muss kein Tier getötet haben und man muss auch nicht nach körperlichen Diskussionen irgendwo liegen geblieben sein.

    Wenn man etwas effektiv ist, bleiben die Tiere lebendig und die Gegner liegen. 😆

  29. #30 Eisenherz 1988 (28. Nov 2009 21:22)
    Das Problem hat jeder der sich zur Wehr stellt, egal ob du Kampfsportler bist oder nicht. Du musst rennen nicht schlagen sonst bist ein böser Krimineller. Ich kenne einige Leute die nur auf Grund von Selbstverteidigung vorbestraft sind. Zurückschlagen ist Gesetzeswidrig und die Angreifer werden plötzlich zu Opfern. Ich bin jedoch für zurückschlagen und dann davonlaufen nicht vor dem Angreifer sondern vor der Justiz.

  30. #36 huene (28. Nov 2009 22:10)

    Ich bin jedoch für zurückschlagen und dann davonlaufen nicht vor dem Angreifer sondern vor der Justiz.

    Getreu dem Motto von Krav Maga: reinhauen. umhauen. abhauen.

  31. Krass. Es ist richtig, nicht zurückgeschlagen zu haben. Somit bekommt der Täter das Verfahren, nicht der Angegriffene.

    Ein Bekannter von mir hat mal einem Moslem, der Streit suchte und ihm den Weg versperrte, ohne Vorwarnung richtig aufs Maul gehauen. Dafür hatte er tagelang geschwollene Knöchel. Er meinte die ganze Zeit: EIN einziger Schlag und der Typ fiel um wie ein Sack Reis, aber mein Weg war frei…

  32. #37 Plondfair (28. Nov 2009 22:16)
    Krav Maga beruht wie jede gute Selbstverteidigungstechnik auf Erfahrung und es ist Besser Zuzuschlagen und weg zu sein bevor der Gegner sich wieder erholt oder sich mehrere sammeln können (steht in jedem Handbuch für Guerillatechniken).

  33. #10 Eisenherz:
    Zwischenfälle dieser Art, auch von unseren uns bereichernden Talenten werden sich häufen und bald nicht mehr verfolgt oder gar aufgeklärt werden können.
    Die Anarchie wird dem bericht zufolge die Oberhand gewinnen.

    Na, dann habe ich ja auch freie Hand;-)))

    Herrn Ernst wünsche ich gute Besserung!

  34. Auf dem Presseportal der Bonner Polizei fehlt nach wie vor ein Bericht über den Fall.

    Dass selbst die Polizei sich inzwischen die Finger bei diesem besorgniserregenden Vertuschungsspiel schmutzig macht, bereitet mir noch mehr Sorge um den Zustand unseres Staates, als die wachsende Brutalitätsneigung der Linksfaschisten.

    Ist sowas…

    Geparktes Auto angefahren – Bonner Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und sucht Zeugen

    oder sowas…

    Tankwart ertappt Ladendieb

    oder sowas…

    Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall in Bonn-Pennenfeld

    …etwa berichtenswerter, als eine politische Gewaltaktion gegen einen Bonner Ratsherren, liebe (verantwortliche) Bonner Klüngelpolizisten?
    Habt ihr von euren prinzipienlosen (verantwortlichen) Kollegen in Köln die Methoden übernommen, „in bestimmten Fällen zurückhaltender“ zu informieren oder sogar „weniger leidenschaftlich“ zu ermitteln?

    Egal, wie man zu „PRO“ steht – der Umgang mit ihnen macht wirklich Sorge!
    Dieser Schlag gegen Herrn Ernst war ein erneuter Schlag ins Gesicht unserer Demokratie.
    Folge: Schweigen

  35. #18 boanerges (28. Nov 2009 20:11)

    Du weißt gar nicht, wie hart ein Kinn ist oder die Zähne, wenn Du sie unglücklich triffst.

    Du weißt gar nicht wie hart meine Faust ist, wenn sie glücklich im Kinnwinkel einschlägt 😀
    Aber du hast schon recht. Ohne mentale Vorbereitung und ohne Praxis ist es schwierig.

  36. Bonn ist eine Hochburg für extreme Moslemsmoder sogar Terroristen.
    Letztens wurde öfter über Bad Godesberg berichtet,wo zum großen Teil alles in arabischer Hand ist.Aber das geht noch viel weiter:

    Bonn: Tannenbusch,Dransdorf,Beuel,oder die Altstadt.
    Gerade in der Altstadt sieht es extrem heruntergekommen aus (Müll auf der Straße,Häuser seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert,etc.)und mehrere Mosheen von Milli Görüs,(die einen sepparaten Fraueneingang haben).Ständig laufen bärtige Moslems mit weißen Gewändern dort rum,die einem auch mal „nebenbei“ Flyer vom Jihad überreichen.Deutsche Läden kann man dort mittlerweile auch an einer Hand abzählen.
    Dönerläden,Marroc-Shops,Handy Läden von „Südländern“,etc.gibt es dagegen massenweise.

    Das 2 Verdächtige vom 11.September,sowie Bekkay Harrach,Monier & Yassin Chouka,die Deutschland und der Nato gedroht haben,oder die Verdächtigen vom Köln-Bonner Flughafen aus Bonn komnmen,ist kein Zufall!
    Da gibt es noch viel,viel mehr,weil sie sich nicht ganz so im Fokus,wie Berlin sehen,aber trotzdem an sehr einflussreichen Hebeln anknöpfen können,,weil es immerhin die Ex-Hauptstadt und noch teilweise Regierungssitz ist.

    Wir müssen Bonn verstärkt im Auge behalten.
    Da ist eine Islamistenhochburg hoch 10!
    Ich würde sagen,mit Ulm und Hamburg eine von den 3 grössten in Deutschland.
    Ich glaube,wir sollten uns noch vermehrt um Bonn kümmern,

  37. #44 ksk7 (29. Nov 2009 01:18)
    So geht es in der gesamten EU zu bei uns in Österreich ist es fast genauso schlimm wie bei Euch in Deutschland, Länder wie England und Belgien bilden Spitze. Die „neuen“ EU Staaten scheinen noch am Vernünftigsten zu sein was das betrifft, na klar die haben den Scheiß schon einmal gehabt in Ostblockzeiten.

  38. Mir scheint in Deutschland verbreitet sich ein neues getarntes (Intellektuelles) Nazitum. Schaut man die heutige Politik Deutschlands (z.b. Steinbrücks und co.) an. Und die der nicht gewählten EU Bürokraten muss man besorgt sein und sich fragen ob KZ`s und Gulag`s ein dunkles Kapitel der Menschheit bleiben werden.

  39. Wie wären wohl die Zeitungen voll, hätte sich Nico Ernst erfolgreich mit niederschlagenden Argumenten gewehrt.

    „Rechtsextremes ex-NPD Ratsmitglied knüppelt antifaschistischen Widerständler nieder“

    So makaber es klingt aber als Opfer kann er eher was draus gewinnen. Vielleicht nicht bei der linken „Gutmenschen Kaste“ aber beim einfachen Volk schon eher.

  40. DAS sind rote Faschisten! Eine Schande und bezeichnend, wie laut Medien und Politik über solche politischen Gwalttaten von links bzw. islamisch motiviert schweigen!

  41. Da hat er aber Glück gehabt. In berlin hätte die Polizei den Täter wahrscheinlich ohen feststellung der Personalien laufen gelassen. Ein Abschnittsleiter (ehemals zuständig für das Rollbergviertel) sagte auf einer politischen Veranstaltung, Zitat: „Ich finde man sollte nicht wegen jeder kleinen Prügelei die Polizei rufen. Ich habe mich als junger Mann auch geprügelt.“. Die Aufnahme der Prügelei wäre in Berlin nicht erfolgt. Das würde die schöne Statistik kaputt machen!!!

  42. Auf dem Presseportal der Bonner Polizei fehlt nach wie vor ein Bericht über den Fall.

    Das ist das Härteste. Wie hoch da wohl die Dunkelziffer ist, in denen die Gewaltopfer(weil es sind ja bloß angeblich blöde „Nazis“) der ANTIFA gar nicht erst von öffentlichen Stellen aufgenommen werden. Exakt so funktioniert Faschismus. Die Kritiker verschwinden über Nacht oder werden diffuse auf diesem Wege mundtot gemacht!

    Die rotsozialistische Jugend, auf den Spuren der Hitlers und der Honeckers.

    Schnauze voll von diesem Diktaturensystem!

  43. Wetten über die Art des Freispruchs werden angenommen:

    Temporär Unrechnungfähig?
    Legitimer Widerstand gegen Rechts?
    Schwere Kindheit?

    Wetten auf die Höhe des Strafmaßes werden nicht angenommen. Eintrittswahrscheinlichkeit zu gering.

  44. Warum verheimlicht die Polizei die brutale Gewalttat des linken SA-Mitgliedes gegen den Pro-Nrw-Ratsherrn ?

Comments are closed.